SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Elden Ring · Erhebt Euch · ab 57,99 € bei gameware Back 4 Blood · Von den Machern von Left4Dead · ab 67,99 € bei gameware

Memoir of a Murderer

zur OFDb   OT: Salinjaui gieokbeob

Herstellungsland:Südkorea (2017)
Genre:Action, Drama, Krimi, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,20 (5 Stimmen) Details
30.05.2021
Muck47
Level 35
XP 59.105
Vergleichsfassungen
Kinofassung
Label Busch Media Group, Blu-ray
Land Deutschland
Freigabe FSK 16
Laufzeit 118:42 Min. (114:28 Min.)
Director's Cut
Label Busch Media Group, Blu-ray
Land Deutschland
Freigabe FSK 16
Laufzeit 129:19 Min. (125:05 Min.)
Vergleich zwischen der Kinofassung und dem Director's Cut (beide enthalten auf dem deutschen Blu-ray-Mediabook von Busch Media)


51 abweichende Stellen, inklusive 19 mit alternativem Verlauf
* 41x zusätzliches Material im Director's Cut mit einer Dauer von 25:25 min
* 29x zusätzliches Material in der Kinofassung mit einer Dauer von 14:50 min
Differenz: 10:35 min

Ein paar zusätzliche Mini-Abweichungen mit einer Dauer von je unter 0,5 sec wurden im Schnittbericht nicht aufgeführt.***



Hintergründe zu MEMOIR OF A MURDERER


Mit Memoir of a Murderer aus dem Jahre 2017 schwappt am 04. Juni 2021 etwas verspätet ein kleines Highlight des südkoreanischen Kinos nach Deutschland. Der Psychothriller lässt uns eintauchen in den verwirrten Kopf des an Alzheimer erkrankten Byeong-soo, der in frühen Jahren auch als Serienmörder aktiv war. Es wird immer schwerer für ihn zwischen Realität und Einbildung zu unterscheiden, als weitere Morde geschehen und er im neuen Freund seiner Tochter glaubt den Täter identifiziert zu haben.

Ähnlich wie Anthony Hopkins im aktuellen Oscar-Gewinner The Father brilliert Kyung-gu Sol in der Titelrolle mit einer regelrecht manischen Darstellung und einige harte Gewaltausbrüche halten auch den Genre-Fan bei Laune. Der Titel ist natürlich nicht zu verwechseln mit dem 2003 entstandenden Memories of Murder von Bong Joon-Ho, wenngleich der ähnlich empfehlenswert ist.

Schon bei Deliver Us From Evil lief der Film in koreanischen Kinos mit einer "ab 15"-Freigabe und später wurde mit angehobener 18er-Einstufung eine zweite Version nachgereicht. So lief es in Südkorea auch ein paar Jahre zuvor bei Memoir of a Murderer. Man kann an dieser Stelle schon verraten, dass entsprechend durchaus auch Gewalterweiterungen zu finden sind, aber dazu später mehr.

Im Gegensatz zu Deliver Us From Evil, bei dem außerhalb von Korea und somit auch in Deutschland nur die kürzere Kinofassung veröffenlicht wurde, hat man bei Memoir of a Murderer nun als deutscher Interessent gleich beide Optionen. Wie wir berichteten, veröffentlicht Busch Media Director's Cut und Kinofassung zusammen im Mediabook, beide erfreulicherweise mit kompletter Synchronisation. Die Amaray-Auflagen enthalten hingegen nur die Kinofassung. Beide Filmversionen erhielten in Deutschland die FSK 16-Einstufung.



Der Director's Cut von MEMOIR OF A MURDERER


In ausländischen Foren wurde vor allem darüber diskutiert, dass es ein alternatives Ende zu sehen gibt, zumal der dortige Twist schon in der Kinofassung für einigen Gesprächsstoff sorgte. An dieser Stelle sei eine klare SPOILER-Warnung ausgesprochen. Wir halten es hier im Intro mal noch etwas grob, aber spätestens bei der genauen Auflistung am Ende des Schnittberichts werden natürlich wesentliche Handlungselemente aufgelöst. In beiden Fassungen hat Alzheimer bei Byeong-soo ein weiteres Mal extrem die Wahrnehmung beeinträchtigt. Aber die Erklärung zu den Ereignissen in der Gegenwart verändert sich damit im Director's Cut quasi komplett und somit auch ganz speziell, wie man als Zuschauer den Antagonist Tae-joo wahrnimmt.

Ein weiterer wesentlicher Unterschied besteht darin, dass es eine neue Rahmenhandlung für die Geschichte in Form von Befragungen durch den Staatsanwalt gibt. In der Kinofassung gibt es erst am Ende eine derartige Szene, während der Director's Cut Teile davon gleich zu Beginn gezeigt. Im weiteren Verlauf werden immer zwischendurch Aufnahmen eingestreut, wie der Staatsanwalt zu der ein oder anderen Begebenheit nachhakt und Zweifel an Byeong-soos Glaubwürdigkeit äußert.

Generell kann man ansonsten sagen, dass im Director's Cut auch einige Szenen entfernt wurden. Dabei sticht wohl am ehesten ins Auge, dass die Kinofassung sich deutlich mehr auf die Beziehung von Hauptfigur Byeong-soo zu seiner Tochter Eun-hee konzentriert. Die Verbundenheit zwischen den beiden und somit das familiäre Schicksal bekommen in der Kinofassung mehr Raum. Wie schon die vorige Abweichung mit dem Staatsanwalt stellt das natürlich auch klar die Weichen für das alternative Ende des Films.

Zu guter Letzt darf natürlich ein Kommentar zu den erweiterten Gewaltszenen nicht fehlen, die wohl auch für die erhöhte Altersfreigabe in Korea verantwortlich waren. Es gibt hier ein paar blutige Einstiche zusätzlich zu sehen, weitere Mord-Flashbacks und einen ausführlicheren Kampf in der Filmmitte. Besonders fällt noch die längere Szene auf, bei der Tae-joo eine Frau ermordet. Ob das wirklich zugunsten der niedrigeren Freigabe Im Heimatland zensiert wurde oder das Weglassen der gesamten Szene in der Kinofassung eher ein dramaturgischer Kniff war, ist nicht bekannt. Die diversen Schläge gegen den in eine Plastiktüte gewickelten Kopf dürften jedenfalls den brutalsten Moment des Films darstellen. Dennoch macht die Kinofassung zu keinem Moment einen auffällig zensierten Eindruck und einen krassen Unterschied im Härtegrad sollte man nicht erwarten.

Das Grundgerüst des Films und die vielen schön fotografierten Aufnahmen funktionieren letztendlich in sowohl Kinofassung als auch Director's Cut. Beide Fassungen haben für sich ihre Berechtigung und geben dem Film wirklich eine andere Richtung. Ein schönes Beispiel, wie man durch konsequente Nachbearbeitung auf eine unterschiedliche Auflösung der Geschichte hinarbeiten kann.



Laufzeitangaben sind nach dem Schema
Kinofassung auf deutscher Blu-ray / Director's Cut auf deutscher Blu-ray
angeordnet



*** Zugegebenermaßen sind es dann doch bei weitem nicht die "840 Schnitte", welche Busch Media in der Ankündigung ihrer VÖ versprochen haben: Mit sinngemäßem Zusammenfassen von Abweichungen sind wir nur auf knapp 50 Stellen gekommen. Wie eingangs erwähnt, ein paar irrelevante Mini-Unterschiede im Bereich von 1-4 Frames haben wir dabei auch ausgelassen. Auf Rückfrage beim Label konkretisierte man nochmal, dass damit "Ton-Schnitte" gemeint waren. Da kein M&E-Track für den Film zur Verfügung stand, musste man bei diesen, für den normalen Zuschauer überhaupt nicht wahrnehmbaren Unterschieden kreativ herumbasteln beim Anlegen der Synchronisation, welche bei identischen Dialogen in beiden Fassungen natürlich auch übereinstimmt. Wenn im Schnittbericht ein neuer Dialog beschrieben wird, musste dieser auch deutlich kleinteiliger mit mehreren Schnitten in die musikalische Untermalung eingebettet werden, wofür auch wieder mehrere Schnitte nötig sind. Dabei wurden 29 neue Sprechrollen für DC-exklusive Szenen ergänzt. Ein durchaus beachtlicher Aufwand.

Memoir of a Murderer (2017)


Meldung:

Dieser Schnittbericht hat mehrere Seiten
Seite 1 von 3 vorwärts
Nach den einleitenden Logos hat der DC unbedeutend länger Schwarzbild.


01:45 / 01:47

Die Einblendung am Ende der ersten Szene unterscheidet sich. Während die Kinofassung den Filmtitel zeigt, verspricht der Director's Cut (= DC) eine weitere Erinnerung. Je nach Quelle wird Another Memory entsprechend auch als Alternativtitel für den Director's Cut genannt.

KinofassungDirector's Cut



01:57 / 01:59-02:58

Der DC beginnt mit einem Besuch von Staatsanwalt Kim Min-je bei Byeong-soo. Nachdem er sich vorgestellt hat, bittet er Byeong-soo ihm alles zu erzählen. Dabei sieht man zwischendurch schon ein paar schnelle Erinnerungen. Kim meint, dass sie am 8. September anfangen sollten, als er bei der Polizei war.

Teile dieser Szene kommen in der Kinofassung (= KF) abweichend montiert erst ganz am Schluss (siehe 109:30-113:31).

59 sec



02:04 / 03:05-03:08

Die erste Aufnahme von Byeong-soo auf dem Revier deutlich länger.

3 sec




03:02 / 04:06-04:18

Tochter Eun-hee beugt sich noch herunter und wechselt Byeong-soos Schuhe, da er diese falsch herum angezogen hat. Sie kommentiert, dass er wie ein Kind sei und fragt, ob alles ok wäre.

11,5 sec



Alternativ
03:05-03:16 / 04:21-04:27

In der KF zusätzliche Aufnahmen von Byeong-soo und Eun-hee. Zuletzt ist eine Aufnahme von Byeong-soo im DC etwas herangezoomt.

Kinofassung 4,2 sec länger



Kinofassung länger
03:16-04:47 / 04:27-04:29

Bevor Byeong-soo seine ausführliche Diagnose zu hören bekommt, sieht man ihn in der Kinofassung noch beim Essen mit Eun-hee in einem Teehaus. Sie nimmt auf ein digitales Diktiergerät auf, dass er zum Essen nach Hause kommen soll und spielt ihm dies zur Veranschaulichung gleich einmal ab. Byeong-soo ist nicht wirklich kooperativ, sodass Eun-hee genervt aufsteht und meint, dass sie es satt hat, ihn während der Arbeit auf der Polizei abzuholen. Als sie erwähnt, dass auf dem Diktiergerät auch sein Lied Spring Rain drauf wäre, steckt er es ein. Sie will ihm noch ein Amulett mit ihrer Adresse geben und Byeong-soo verspricht ihr gereizt, dass sie nicht seine Windeln wechseln müsse.

+ 91,5 sec (= 1:31 min)


Im DC beginnt danach die erste Aufnahme beim Arzt unbedeutende 2 sec früher.


Kinofassung länger
05:16-05:18 / 04:57

Unbedeutende Verkürzung im DC, bevor zum Arzt umgeschnitten wird.

+ 2,6 sec


Alternativ
05:35-05:36 / 05:14-05:15

Der Flashback setzt im DC einen Moment früher ein. In der KF dafür Byeong-soo länger.

Kein Zeitunterschied




Alternativ
05:49-05:58 / 05:28-05:31

Nachdem sich das Auto überschlagen hat, zeigt die KF Byeong-soo am Steuer. Im DC stattdessen eine Ansicht des Häuschens.

Kinofassung 5,7 sec länger

KinofassungDirector's Cut



Kinofassung länger
06:10-06:13 / 05:43

Byeong-soo in der KF einen Moment länger.

+ 3,5 sec




Alternativ
07:21-07:27 / 06:51-07:12

Byeong-soo braucht im DC erst ein bisschen, um sich an das Passwort für den PC zu erinnern. Die KF ist damit einhergehend etwas schneller geschnitten und zeigt eine andere Aufnahme von ihm mit konzentriertem Blick.

Director's Cut 15 sec länger

KinofassungDirector's Cut



Alternativ
12:12-12:17 / 11:57-12:18

Die Kinofassung fährt etwas länger an Byeong-soo im Wald vorbei und blendet schwarz ab.

Der Director's Cut wirft stattdessen wieder ein kurzes Stück der Befragung von Staatsanwalt Kim ein. Er schaut sich Byeong-soos Schuhe an und fragt, wie viele Menschen er getötet hätte.

Director's Cut 15,3 sec länger

Direkt im Anschluss zeigt die KF in Großaufnahme, wie Byeong-soo die Fensterläden seines Geschäfts hochzieht. Der DC ist etwas weiter entfernt (und 1 sec kürzer).

KinofassungDirector's Cut



Kinofassung länger
12:40-14:10 / 12:40

Bevor Byeong-soo der Katze eine Überdosis Antikrebsmittel gibt, kommt Eun-hee bei ihm vorbei. Sie hat eine Tüte bei sich und meint, dass die Riesen-Dumplings darin sein Lieblingsgericht wären. Byeong-soo tut desinteressiert, stürzt sich jedoch gleich auf die Tüte nachdem sie den Raum verlassen hat. Eun-hee kommt wieder herein und isst grinsend mit ihm.

+ 89,5 sec (= 1:30 min)



14:57 / 13:27-13:30

Byeong-soo kramt sein Handy hervor und ist ein erstes Mal zu sehen.

3,4 sec




22:50 / 21:23-21:52

Nach Byeong-soos erster Begegnung mit Tae-joo folgt im DC wieder eine kurze Szene mit Anwalt Kim. Der will wissen wie es weiter ging und drängt den zögerlichen Byeong-soo mehr zu erzählen.

29 sec



Alternativ
23:16-23:30 / 22:18-22:25

Nachdem sich Byeong-soo gefragt hat ob der Killer ihn auch erkannt hätte, sieht man ihn in der Kinofassung noch am Computer recherchieren. Er kommentiert zu Bildern vom Tatort zu zwei entführten Mädels, dass seine Tochter in Gefahr sei.

Im Director's Cut ist stattdessen nur die vorige Aufnahme von Byeong-soo etwas länger und er fügt hier hinzu, dass es egal wäre. Es folgt noch eine nahe Aufnahme von ihm, bei der er feststellt, dass er den zweiten Killer nicht neben sich dulden könne.

Anmerkung: Bei der deutschen Tonspur im DC wurde stattdessen fälschlicherweise nur der in beiden Fassungen vorkommende, VORIGE Satzteil "...erkannt, so wie ich ihn" teils über die neue Aufnahme nach hinten verschoben.

Kinofassung 6,5 sec länger

KinofassungDirector's Cut



Kinofassung länger
23:38-23:45 / 22:33

Nur in der KF wird Byeong-soo vom Polizist am Telefon noch nach seinem Namen gefragt. Er legt auf.

+ 7,2 sec



Zensur
23:45 / 22:33-26:54

Im DC folgt eine Episode aus Tae-joos Polizeialltag. Er sitzt im Streifenwagen, während seine Kollegen eine Hausdurchsuchung durchführen. Die gesuchte Frau entkommt, doch Tae-joo bemerkt dies und stellt sie in einer Seitengasse zur Rede. Die Frau gibt sich bockig und geht davon, worauf ein bulliger Typ Tae-joo den Weg versperrt. Nachdem er etwas gewürgt wird, gewinnt Tae-joo die Oberhand und der Kerl sackt bewusstlos zusammen. Im Haus greift er die Frau auf, worauf diese gleich reumütig meint, dass sie nie mehr dem Glücksspiel nachgehen wird. Sie erwähnt dazu, dass ihr Vater Polizist sei. Tae-joo wirkt daraufhin zuerst gnädig und erzählt, dass sein Vater auch Polizist war. Als Montage spricht er weiter davon, dass er ihn als Kind vor den anderen Dorfbewohnern gedemütigt hätte, wenn er etwas angestellt hat. Dazwischen sieht man, wie er der Frau eine Tüte über den Kopf zieht und etliche Male brutal auf sie einschlägt.

Daraufhin schaut sich Byeong-soo Infos über Tae-joo und einen Mordfall am PC an. Anwalt Kim fasst daraufhin in der Befragung nochmal zusammen, dass Tae-joo also die Frau in der Nähe des Casinos umgebracht hätte.

261,1 sec (= 4:21 min)
Dieser Schnittbericht hat mehrere Seiten
Seite 1 von 3 vorwärts

Kommentare

30.05.2021 20:55 Uhr - D-P-O / 77
4x
Jawoll! - Wieder ein Top-Schnittbericht :)
Bin froh, dass ich das Mediabook mit beiden Versionen vorbestellt habe!

06.06.2021 14:10 Uhr - Nebel
1x
30.05.2021 20:55 Uhr schrieb D-P-O / 77
Jawoll! - Wieder ein Top-Schnittbericht :)
Bin froh, dass ich das Mediabook mit beiden Versionen vorbestellt habe!


Am Freitag habe ich ebenfalls das MB (falls es interessiert: Auflage von 2.000 Stk.) aus dem Briefkasten geangelt und ich mache mich dann heute Abend im 1. Schritt an die Kinofassung, ich bin gespannt.

06.06.2021 17:03 Uhr - D-P-O / 77
06.06.2021 14:10 Uhr schrieb Nebel
30.05.2021 20:55 Uhr schrieb D-P-O / 77
Jawoll! - Wieder ein Top-Schnittbericht :)
Bin froh, dass ich das Mediabook mit beiden Versionen vorbestellt habe!


Am Freitag habe ich ebenfalls das MB (falls es interessiert: Auflage von 2.000 Stk.) aus dem Briefkasten geangelt und ich mache mich dann heute Abend im 1. Schritt an die Kinofassung, ich bin gespannt.


Der wird bei mir heute auch im Abspielgerät landen: ...
Ich fange allerdings mit dem DC an.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Ungeschnittenes deutsches Blu-ray-Mediabook mit Kinofassung & Director's Cut

Amazon.de

  • Der Prinzipal - Einer Gegen Alle
  • Der Prinzipal - Einer Gegen Alle

BD/DVD Mediabook
22,99 €
DVD
10,73 €
  • Zwei hau'n auf den Putz
  • Zwei hau'n auf den Putz

  • Special Edition mit 5 Fassungen inkl. Soundtrack
  • 28,42 €
  • Terminator 2
  • Terminator 2

  • 30th Anniversary Steelbook Edition
  • 49,99 €
  • The Suicide Squad
  • The Suicide Squad

29,99 €
4K UHD/BD Stbk.
34,99 €
BD Lim. Steel
24,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
15,99 €
Prime Video UHD
21,99 €
Prime Video HD
21,99 €
  • Snake Eyes: G.I. Joe Origins
  • Snake Eyes: G.I. Joe Origins

4K UHD/BD Steelbook
42,99 €
4K UHD/BD
33,99 €
BD Lim. Steel
29,99 €
Blu-ray
17,49 €
DVD
14,39 €
  • Unbreakable - Unzerbrechlich
  • Unbreakable - Unzerbrechlich

4K UHD/BD
25,56 €
Prime Video HD
9,99 €