SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Cyberpunk 2077 · Dein wahres Ich ist nicht genug. · ab 59,99 € bei gameware Dying Light 2 uncut PS4 · Der Nachfolger des Zombie-Krachers. Mehr Blut! · ab 59,99 € bei gameware

House at the End of the Street

zur OFDb   OT: House at the End of the Street

Herstellungsland:USA (2012)
Genre:Horror, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,45 (22 Stimmen) Details
30.01.2013
Jason
Level 19
XP 7.781
Vergleichsfassungen
PG-13 Kinofassung
Label Relativity Media, DVD
Land USA
Freigabe PG-13
Laufzeit 100:45 Min. (92:37 Min.) NTSC
Unrated
Label Relativity Media, Blu-ray
Land USA
Freigabe Unrated
Laufzeit 101:41 Min. (93:33 Min.)
Der Film

Oft und gerne steht es irgendwo, das vermeintlich unheimliche Haus - am Ende der Straße, im Wald, am Fluß oder hinten links. Meist ziehen unbescholtene Protagonisten entweder dort bzw. nebenan ein oder es zieht sie zumindest magisch dorthin, und auch was dann kommt kennt man zur Genüge.
Das minderbemittelte Familienmitglied im Keller, einige entweder ahnungslose oder eingeweihte Kleinstadtbewohner (örtliche Polizei inklusive), ein angestrengtes Elternteil-Kind-Verhältnis, die zarte Romanze unter Teenagern...auch all das hat man im Genrebereich bereits vielfach in unterschiedlichen Mischverhältnissen serviert bekommen. Da man aber vielmehr als Psychothriller mit vereinzelten Dramaelementen denn als Horrorfilm daherkommt, bleiben bei House at the End of the Street Kettensägen und Fleischerhaken im Schrank. Nichtsdestotrotz (oder gerade deswegen...?) kommt ein halbwegs solider Spannungsthriller dabei heraus, der zwar nur sehr gemächlich Fahrt aufnimmt, die bekannten Versatzstücke aber eingermaßen abwechslungsreich variiert. Zudem kommt man FAST ohne allzu schablonenhafte Pappcharaktere und "Spiegelschrank auf-Spiegelschrank zu-Hui BUH!"-Schreckmomente aus, auch spielen die Darsteller angenehm unaufgeregt und zurückhaltend (wobei Elizabeth Shue ein wenig verschenkt wirkt).
Bei Sichtung macht man grundsätzlich nichts faslch - es sei denn, man erwartet Blut und Gekröse -, wer House at the End of the Street verpasst, verpasst aber auch nicht wirklich etwas.


Die Fassungen

Von einer möglichen Zensur für das lukrativere PG-13 Rating erfuhr man im Vorfeld nichts, laut dem Regisseur wurde der Film auch genau so konzipiert - um so erstaunlicher, dass alsbald für die US DVD/BD-Auswertung eine Unrated-Fassung angekündigt wurde und tatsächlich auch eine "echte" solche drin ist: Gut die Hälfte der Unterschiede zur Kinofassung machen (ehemals) zensurbedingte Abänderungen aus. Zudem wurde eine Wendung mehr in den Film eingefügt, welche auch lautstark mit "With a shocking added twist you didn't see in theaters!" beworben wird. Dieser macht deutlich, dass Cop Bill Weaver von Anfang an tief in die Geschichte verstrickt war.
Logischerweise machen die Erweiterungen aus House at the End of the Street weder einen harten Horrorstreifen, noch wird der Film dadurch wesentlich intelligenter. Wohl aber ist die Unrated Version die etwas bessere Fassung des Streifens und verdient diesen Namen hier zumindest auch. Zudem sind auf (US-) DVD/BD jeweils beide Fassungen enthalten, viel falsch machen kann man ergo ohnehin nicht. Die hierzulande seit dem 17. Januar 2013 in den Lichtspielhäusern laufende, FSK 16-geprüfte Kinoauswertung scheint, von der bei der FSK angegebenen Laufzeit ausgehend, auf der Unrated Version zu beruhen. Spätestens aber auf DVD/BD dürfte die längere Fassung auch bei uns Einzug halten.


11 Änderungen insgesamt
im Einzelnen:

4 Erweiterte Szenen
2 Alternative Szenenabläufe
1 Alternative Einstellung
1 Bildzensur
2 Dialogänderungen
1 Dialogzensur


Meldungen:
House at the End of the Street - Unrated-Fassung angekündigt (31.10.2012)
House at the End of the Street nur PG-13 in Deutschland (29.03.2013)
House at the End of the Street - Jetzt doch in der Unrated (07.05.2013)
House at the End of the Street - Im Verleih doch nur PG-13 (02.06.2013)

3:26
Alternativer Szenenablauf
In der PG-13 Kinofassung wird nach dem ersten Hammerschlag zum sich im Bett langsam zur Tür umdrehenden Vater umgeschnitten. Carrie Anne steht einen Moment vor ihrer am Boden knieenden Mutter (Seitenansicht), dann schlägt sie ein weiteres Mal zu. Keinerlei Details.
In der Unrated Version wird die Mutter sichtbar am Kopf getroffen, etwas Blut spritzt, sie fällt flach auf den Boden. Wieder etwas aufgerichtet, schaut die Frau ihre Tochter verständnislos an, Blut tropft von ihrer Stirn. Dann schlägt Carrie Anne noch drei weitere Male mit dem Hammer zu, dabei spritzt teilweise erneut etwas Blut.
PG-13: 9,5 Sec. / Unrated: 11 Sec.

PG-13 Kinofassung:Unrated:


4:12
Bildzensur
Bei dem ins Bild kommenden Fuß von Carrie Anne wurde die Einstellung in der PG-13 Kinofassung so abgedunkelt, dass man das Blut daran nicht erkennen kann.
Kein Zeitunterschied

PG-13 Kinofassung:Unrated:


17:15
Dialogzensur
Nur in der Unrated Version bekommt der zudringlich gewordene Tyler von Elissa noch ein verächtliches "Asshole!" an den Kopf geworfen.
Kein Zeitunterschied


29:16
(Teilw.) Alternative Einstellung
In der Unrated Version erläutert Weaver etwas ausführlicher "You know, i drove three hours upstate personally to tell Ryan." Zudem wird dort bei seiner darauffolgenden Dialogzeile "He was living with his aunt..." in eine Fronteinstellung von ihm umgeschnitten, während die hier wieder einsetzende PG-13 Kinofassung eine Rückeinstellung von Weaver zeigt.
5 Sec.

PG-13 Kinofassung:Unrated:


1:02:04
Ryan tritt Tyler kräftig auf den ohnehin schon gebrochenen Fuß. Es knackt noch einmal gehörig, Tyler schreit erneut auf. Elissa schaut entsetzt, Ryan dreht seinen Kopf in ihre Richtung.
4,5 Sec.


1:16:44
Etwas mehr Dialog zwischen Weaver und Ryan.
Weaver: "I'm gonna do my best to get this to blow over. But you need to stay out of trouble, you hear me?"
Ryan: "You ever get tired of playing the tough guy?"
12,5 Sec.


1:17:10
Dialogänderung
In der PG-13 Kinofassung ertönt hier bei Elissas Befreiungsbemühungen aus dem Babyphone Weavers Dialogzeile aus der erweiterten Szene der Unrated Version zuvor (""I'm gonna do my best to..."). In letzterer sagt er stattdessen "I don't mean to jump all over you, I just...keep making the same mistakes."
Kein Zeitunterschied


1:21:00
Ryan hält Weaver vor, dass er all das schon vor langer Zeit hätte aufhalten können, was er aber nicht tat - obwohl er bescheid wußte. In einer Rückblende wird deutlich, dass Weaver die Reynolds mit Drogen versorgt bzw. diese auch zusammen mit dem Ehepaar konsumiert hat, auch am Tag von Carrie Annes Tod. Nachdem Ben Reynolds seine Tochter in dem Flashback beerdigt hat, weist er Weaver darauf hin, dass der hierbei nun wohl oder übel "mitziehen" muß.
30 Sec.


1:21:36
Dialogänderung
Nur in der PG-13 Kinofassung schreit Ryan nach dem Einstich "You're just like everyone else!"
Kein Zeitunterschied


1:21:37
Alternativer Szenenablauf
In der PG-13 Kinofassung läuft die seitliche Einstellung von Weaver und Ryan etwas länger. Dann wird zu einer Frontansicht von Ryan umgeschnitten, der Kopf des offenkundig toten Weaver kippt zur Seite.
In der Unrated Version sticht Ryan dagegen in mehreren Einstellungen sehr viel öfter brutal auf Weaver ein, während er schreit "You protected yourself, even though you knew what they did to me!"
PG-13: 4 Sec. / Unrated: 8 Sec.

PG-13 Kinofassung:Unrated:


1:26:17
Ryan sticht das Messer bis zum Anschlag des Griffs in den Unterleib von Sarah hinein, die schaut ihn weiterhin ungläubig an.
5 Sec.
Frontcover der US Unrated Blu-ray:



Kommentare

30.01.2013 00:14 Uhr - babayarak
2x
User-Level von babayarak 2
Erfahrungspunkte von babayarak 58
sehr sehr sehr sehr sehr sehr schlechter Film.

30.01.2013 00:15 Uhr - eXeiZ
User-Level von eXeiZ 1
Erfahrungspunkte von eXeiZ 17
Einer der Filme, die mich absolut null interessieren. Der Trailer sah schon total austauschbar und bekannt aus und man wusste sofort was Sache ist.

Die Unrated verdient den Namen auch nicht wirklich...

30.01.2013 00:24 Uhr - Votava01
1x
Die letzte Viertelstunde war ganz ok, wenn auch nicht berauschend.
Ein typischer Pro7 Film für Freitagabend um 22:30 Uhr.

30.01.2013 01:20 Uhr - Limbonic
7x
Einer der schlechtesten Filme der letzten Jahre !!! Finger weg !!!
Evil Dead bitte komme und erlöse uns von diesem Schrott !!!

30.01.2013 01:39 Uhr - Darklee
@Limbonic na hoffen wir mal das Evil Dead uns positiv Erlöst und uns nicht den Rest gibt! Bruce: Du warst zu Geil in Evil Dead.

30.01.2013 08:39 Uhr - Barry Benson
DB-Helfer
User-Level von Barry Benson 8
Erfahrungspunkte von Barry Benson 894
Wieder so ne Unratedfassung, in der man in der PG-13-fassung eigentlich schon alles gesehen hat! Toll!!!

30.01.2013 09:04 Uhr - Kane McCool
User-Level von Kane McCool 5
Erfahrungspunkte von Kane McCool 358
Aha... das House at the End of the Street gleich neben dem Last House on the Left in der Elmstreet! Schaut nach Teenie-Grusel-Spökes XY aus!

30.01.2013 10:22 Uhr - ghostdog
Uninteressant!

30.01.2013 12:16 Uhr - Undead
1x
Hab den Film noch nicht gesehen, hab's aber noch vor. Der Trailer versprach zwar nichts neues, sah aber nach solider Genrekost aus. Und - Ich liebe Jennifer Lawrence!

30.01.2013 13:02 Uhr - demented
Fuer die hard Lawrence Fans ein Fest. Kameramann und regisseur stehen wohl voll auf die. Ich bereus heute noch, nicht aus der sneak gegangen zu sein.

30.01.2013 13:55 Uhr - Movie_Gucker
2x
Gute Genrekost, die mich positiv überrascht hat. Kann man sich anschauen und Jennifer Lawrence ist auch dabei.

30.01.2013 14:57 Uhr - Hinoki
Fand den Film überaus langweilig, sehr vorhersehbar und er hatte null Spannung.

30.01.2013 18:41 Uhr - Der Greifer
Vorhersehbarer Teenie-Schund.
Was soll da auch bei rumkommen wenn man das wie im Intro beschriebene, verschenkte Mitwirken von E.Shue, die fehlende Überzeugungskraft dieser Lawrence (die für mich irgendwie so ein richtiges Backpfeifengesicht hat) und ihr mangelndes Schauspieltalent in einen Topf wirft.

30.01.2013 19:15 Uhr - lenari97
also ich fand den nicht schlecht. interessant geschnitten!

30.01.2013 19:19 Uhr - diamond
Hab den Film nur wegen Jennifer Lawrence im Kino gesehen (ich war übrigens alleine in meiner Kinovorstellung),hatte noch so ein Hochgefühl von ihr wegen 'Silver Linings'.
Aus meiner Sicht gehört 'House..' aber nicht ins Kino,dazu fehlt ihm die Klasse.Immerhin gab es aber 2 Schockmomente die mich fast aus dem Sessel gehauen hätten.Ansonsten alles zu durchschnittlich,wobei der Film in der Unrated zumindest etwas mehr Biss bekommen könnte.
Mit Elisabeth Shue sehe ich auch so,die darf nur noch unbedeutende Mutter-Rollen spielen.Tut einem als altem Fan fast ein wenig leid.

30.01.2013 19:34 Uhr - toruk
Echt? Ihr findet den Film alle derartig beschissen?

Mir hat er richtig gut gefallen - halt so ähnlich wie z. B. "Disturbia", aber weniger vorhersehbar. Die Schnitte erscheinen mir logisch, halt ein bisschen weniger Blut und so, was man bei PG-13 eben nicht zeigen darf.

Nur noch eine Frage zur letzten Szene: Ryan verletzt Elissas Mutter schwer mit dem Messer, aber kurz darauf ist sie im Film wieder kerngesund. Für mich war das ein absoluter Logikfehler, wie seht ihr das?

31.01.2013 01:16 Uhr - blonder

19.02.2013 19:20 Uhr - ~Phil~
User-Level von ~Phil~ 1
Erfahrungspunkte von ~Phil~ 25
Der Film ist kein Horrorfilm, wie man es vielleicht erwartet, also kein Geisterhaus mit irgendwelchen paranormalen Dämonen oder so. Es ist mehr ein unheimlicher Thriller, der allerdings erst nach und nach an Tempo gewinnt. Das letzte Drittel allerdings ist okay. Gut zum einmal ansehen. 5/1O

03.04.2013 21:16 Uhr - Crossbone
Ich hab den Film eigentlich ganz gut gefunden, war aber dann etwas traurig, daß der Nachbarsbursche, der ja bis dahin eigentlich ganz anständig gewirkt hat, sich als kranker Mörder herausstellt. Wäre es anders gewesen, hätte er wohl Jennifer Lawrence bekommen. Aber, dann hätten wir kaum einen Thriller gesehen!

07.05.2013 10:12 Uhr - sterbebegleiter
@crossbone: Danke für den Spoiler, du Vogel.

01.06.2013 20:35 Uhr - sareph
Der Film sollte doch auf Bluray als Extended Cut erscheinen oder nicht? Gibts beide Versionen? Die Szenen die hier zu sehen sind fehlen nämlich in meiner ausgeliehenen Bluray.

03.07.2013 13:54 Uhr - seeyou
Meine Extended geht auch nur 101:22 Min. Der Schnittbericht ist demnach FALSCH!!!

03.07.2013 23:40 Uhr - BartSimpson
Nein. Die Verleihfassung hat auf Blu-ray und DVD nur die PG 13 Fassung. Nur die Kaufversion hat den Extended Cut.

03.08.2013 10:51 Uhr - Arvid
1x
Der Film hat mich sehr gut unterhalten. Die schauspielerische und technische Qualität ist sehr gut, der Plot ist spannend und die Twists nicht unbedingt vorhersehbar.
Es gibt natürlich immer Experten, die ALLES voraussehen können und beim jeder Wendung im Film laut "Das war doch sowas von klar!" ausrufen, aber für mich war das eine oder andere doch überraschend.

Wer bei derartigen Filmen auf Blut & Gore verzichten kann, ist hier auf jeden Fall gut bedient!
(7/10)

15.09.2013 17:53 Uhr - seeyou
@ BartSimpson

DANKE für die Info!

15.09.2013 18:04 Uhr - seeyou
2x
- Sorry, Falschpost -

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


US BD "House at the End of the Street" (KF + Unrated)

Amazon.de



Shazam
4K UHD/BD Steelbook 35,99
4K UHD/BD 32,57
BD 3D 27,15
BD 3D/2D Stbk 34,99
Blu-ray 17,99
DVD 15,99
prime video 13,99



The Evil in Us
Blu-ray 13,69
DVD 10,49
Prime Video 11,99



Godzilla II: King of the Monsters
4K UHD/BD 30,99
BD 3D 25,99
Blu-ray 18,99
DVD 15,99
4K UHD Limited Steelbook 35,99



Spider-Man: Far From Home
4K UHD/BD 32,99
BD Steelbook 23,99
Blu-ray 16,99
BD 3D/2D Stbk tba
4K UHD/BD Stbk tba
BD 3D/2D 22,99
prime video 16,99



Chernobyl
Blu-ray/DVD Mediabook 22,99
Blu-ray 17,89
DVD 15,89



Stille Nacht - Horror Nacht

Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)