SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Exploding Kittens NSFW Edition · Das explosionsstärkste Katzen ähm Kartenspiel · ab 16,99 € bei gameware Dying Light 2 uncut PS4 · Der Nachfolger des Zombie-Krachers. Mehr Blut! · ab 59,99 € bei gameware

Die Welle

zur OFDb   OT: Die Welle

Herstellungsland:Deutschland (2008)
Genre:Drama
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,44 (32 Stimmen) Details
12.04.2011
pippovic
Level 13
XP 2.857
Vergleichsfassungen
Pro 7 Nachmittag ofdb
Label Pro 7, Free-TV
Land Deutschland
Freigabe ab 12 nachmittags
Laufzeit 93:47 Min. (ohne Abspann) PAL
FSK 12 ofdb
Label Highlight / Constantin, DVD
Land Deutschland
Freigabe FSK 12
Laufzeit 102:24 Min. (97:23 Min.) PAL
Für sein Drama Die Welle übertrug Regisseur Dennis Gansel die Ereignisse aus dem bekannten Sozialexperiment des Lehrers Ron Jones The third wave, welches im Jahr 1967 in Kalifornien stattfand, und dem darauf basierenden Roman Die Welle des Autors Morton Rhue in die deutsche Gegenwart des Jahres 2008.

Der Film wurde heiß diskutiert. Besonders die Wandlungen einiger Schüler schienen manchem Pressevertreter nicht ausreichend erklärt und das im Gegensatz zum Verlauf des Original-Experimentes geänderte und dramatisierte Ende war vielen ein Dorn im Auge. Festzuhalten ist aber, dass die Übertragung in die Jetztzeit durchaus gelungen erscheint. Die Schauspieler, allen voran Jürgen Vogel als Lehrer Wenger und Frederick Lau als Außenseiter Tim machen einen sehr guten Job und Ausstattung und Kostüme sind passend. Auch die Jugendsprache wurde gut getroffen. Diskutieren lässt sich freilich immer noch genug über den Inhalt des Films.

Für eine Wiederholung am Nachmittag kürze Pro 7 den Film mit 18 Schnitten und entfernte 3:27 Minuten an Filmmaterial (Abspann nicht mit gerechnet). Der restliche Unterschied in der Laufzeit ergibt sich durch kurze Verluste bei Werbepausen und fehlendes Schwarzbild bei Filmbeginn.
Weitere Schnittberichte
Die Welle (2008) Pro 7 Nachmittag - FSK 12

7:10
Die Jungs kiffen beim Autofahren ein wenig.
9 Sek.


8:14
Ferdi macht ein paar obszöne Späße mit einer Bierflasche und wird dabei bejubelt. Wahrscheinlich um den Tonsprung etwas zu kaschieren, fehlt auch der Beginn der folgenden Szene. Hier sieht man den Regisseur Dennis Gansel in einer Cameo-Rolle als Schüler, der bereits mehrfach sitzen geblieben ist.
16 Sek.


16:20
Wenger: "Merkst du was?"
Marco atmet noch einmal aus.
Marco: "Ja".
Wenger: "Marco!".
Dabei macht er Marco mit einer Handbewegung deutlich, dass er aufstehen soll. Der größte Teil der Handbewegung ist auch in der gekürzten Fassung wieder zu sehen.
5 Sek.


22:30
Wenger: "Kevin zum Beispiel. Den musste ich heute raus schmeißen". (Satz in beiden Fassungen enthalten).
Nun folgt ein Schnitt auf Kevins Haus von außen (in beiden Fassungen enthalten). Anschließend sieht man Kevin und seine Kumpels, wie sie ein Autorennspiel zocken. Während der Ansicht von dem Haus und der ersten kurzen Ansicht des Rennspiels, ist in der Originalfassung ein Satz von Kevin zu hören.
Kevin: "Und dafür ramm ich dich weg, du Pfosten".
Hier wurde die Tonspur von Pro 7 entsprechend gelöscht und verschoben, denn nur die nächst Szene, in der Kevin sein virtuelles Auto frontal auf ein anderes fahren lässt, wurde bei Pro 7 gekürzt.
2 Sek.


26:50
Rainer Wenger: "Das sind nur ein paar Ideen, die ich morgen gern ausprobieren würde".
Dabei sind noch die Bücher zu sehen. Hier folgt nun der Schnitt.
Anke Wenger: "Da weiß ich auch was".
Sie beugt sich vor und tippt auf der Tastatur. Schnitt auf den Monitor, der die Seite "Sexy Nurses" zeigt.
Anke: "Hmm?"
Rainer: "Wenn du ein Krankenschwestern-Kostüm dabei hast ...".
Anke: "Mal kucken ...".
Rainer: "Da fehlt noch ne Spritze".
Er zieht seine Frau auf seinen Schoß. Hierbei setzt auch die Pro 7-Fassung wieder ein.
14,5 Sek.


43:59
Kevin: "Sag mal, bist du nicht der Bruder von dieser Bitch Karo?"
Leon: "Was dagegen?"
Kevin: "Deine Schwester ist ne Fotze!"
Leon: "Erzähl mir mal was neues".
7,5 Sek.


59:02
Tim hält die Pistole weiter im Anschlag auf die Anarchos.
Älterer Anarcho: "Mach keinen Scheiß, Alter!"
Tim: "Renn um dein Leben, oder ich blas dir dein Hirn weg!"
Älterer Anarcho: "Schon gut".
Weitere Ansichten der schockierten Jugendlichen und von Tim fehlen ebenfalls.
14 Sek.


1:03:34
Es fehlt der Beginn der Strandparty. Vermutlich, weil jeder der Jugendlichen eine Flasche (vornehmlich Bier) in der Hand hat.
17 Sek.


1:04:02
Eine Flasche Jägermeister macht die Runde. Kevin und Sinan genehmigen sich mal wieder einen Joint. Weitere Biere werden geleert.
10 Sek.


1:06:02
Die Party geht weiter. Bomber erzählt eine Gruselgeschichte.
59,5 Sek.


1:18:42
Kevin pflaumt einen Fan des gegnerischen Teams an.
Kevin: "Ey, setz dich hin, du Penner, man!"
Kurze Ansichten des besorgt dreinschauenden Wenger und der beiden unter Wasser Kämpfenden. Dann gibt Kevin dem gegnerischen Fan einen Fußtritt, dass er in die vor ihm sitzenden Zuschauer fällt. Der Junge dreht sich um und geht auf Kevin los. Weitere Rauferei unter Wasser. Marco bekommt einen Schlag auf die Nase. Blut verteilt sich im Wasser.
9,5 Sek.


1:32:55
Bei Pro 7 sieht man nicht, wie Tim seine Pistole abfeuert und die Kugel Bomber am Oberarm trifft. Blut sieht man hier aber noch nicht. Das Schussgeräusch wurde entsprechend nach hinten verschoben.
1 Sek.


1:33:10
Nahaufnahme von Tim. Er zielt mit seiner Waffe auf die anderen Welle-Mitglieder.
Tim: "... wie ihr mich verarscht habt!"
Dabei sieht man die entsetzten und ängstlichen Schüler, die hinter ihren Vorderleuten in Deckung gehen.
7 Sek.


1:33:37
Wenger bewegt sich noch etwas weiter auf Tim zu.
Tim (verzweifelt): "Noch einen Schritt weiter und ich schieß Ihnen ins Gesicht!"
Wenger: "Und dann? Was ist dann? Dann gibt's keinen Herr Wenger mehr, der deine Welle anführen kann. Ist es das, was du willst?"
22 Sek.


1:34:10
Noch einmal ein Blick in die Masse der schockierten und weinenden Schüler. Dann ein Schnitt auf Lehrer Wenger, der sich von Tim abwendet. Plötzlich steckt Tim sich die Pistole in den Mund und drückt ab. Das Schussgeräusch wurde entsprechend nach hinten verschoben.
6 Sek.


1:34:16
Es ist nicht zu sehen, wie Tim umfällt. Stattdessen wurde hier ein Teil einer Szene vorgezogen, die in der Originalfassung erst etwas später kommt. Hier sind für 1,24 Sekunden die entsetzten Schüler zu sehen. Der vielfache Aufschrei der Schüler wurde in diese vorgezogene Szene verlegt.
2,5 Sek.


1:34:20
Hier kommt nun die Szene, die in der gekürzten Fassung bereits ein paar Sekunden früher zu sehen war. Sie ist allerdings im Original 2,72 Sekunden länger. Das Bild zeigt den letzten Endes herausgeschnittenen Teil.
2,7 Sek.


1:34:25
Die Nahansicht des toten Tim fehlt auch.
2 Sek.


1:37:23
Natürlich fehlt bei Pro 7 auch der komplette Abspann.
5:01 Min.

Kommentare

12.04.2011 00:09 Uhr - BallerSant
1x
einer meiner Deutschen Lieblingsfilmen!!!
danke für den SB

12.04.2011 00:09 Uhr - DARKHERO
Hab den nebenbei etwas laufen lassen, weil wir in der Schule vor 15 Jahren das Buch gelesen haben und ich die Filmvorführung (des original Films) damals verpasst hatte.
Wußte sofort wo was geschnitten war, waren schon derbe Handlungssprünge drin. Daher beurteile ich den Film erst, wenn ich ihn mir im Abendprogramm mal reinziehe. Weil von der Schauspielerischen Leistung war er sehr gut (auch wenn ich den Vogel nicht so mag, aber in der Rolle war er nicht schlecht)

12.04.2011 00:11 Uhr - KoRn
SB.com-Autor
User-Level von KoRn 15
Erfahrungspunkte von KoRn 3.893
enttäuschender film. er weiß einfach nicht mitzureißen.
schüler in nicht mal 7 tagen so zu indoktrinieren das sie blind alles befolgen & am ende sogar selbstmord begehen, weil das wochenprojekt beendet wird?!? einfach nicht glaubwürdig!

lieber das buch lesen das ist wenigstens noch halbwegs spannend.

12.04.2011 00:12 Uhr - Knalltüte
Sieht überraschend interessant aus. Kenne das Original und war (wie meistens bei nem Remake) bisher eigentlich immer recht skeptisch. Werde ich mir beizeiten evtl. mal geben!

12.04.2011 00:12 Uhr - Zealot
Habe leider im Kino den Film "Die Welle" verpasst und konnte auch nach der Veröffentlichung auf den Film warten bis diese Edition etwas günstiger geworden ist. Der Film ist gut gemacht und zeigt, dass es auch noch heute eine Diktatur geben kann. Natürlich gibt es auch hier wieder Klischees (Ausländer, Außenseiter, Streber, etc.) aber dies gehört einfach dazu.

12.04.2011 00:22 Uhr - McLovin.
1x
Was ist noch von dem Film übrig geblieben?

12.04.2011 00:23 Uhr - mad-max
>> Definitiv zu viel!!!
Ich hatte den damals in der Sneak gesehen und empfand es gegenüber vorangegangener Amokläufe schon äußerst unpassend - noch unpassender finde ich allerdings, dass er jetzt im Rahmen eines "Toleranztages" auf Pro7 gezeigt wurde. Was hat denn dieses aufgesetzte Trauerspiel mit Toleranz zu tun?

12.04.2011 00:26 Uhr - Furious Taz
Der Schluss ist total übertrieben.

Wäre das nicht gewesen dann wäre es ein echt klasse Film geworden.

12.04.2011 00:37 Uhr - 00SCHNEIDERPOPEIDER
Viel zu Naiv runtergedrehter Steifen ohne große Überraschungen nach Schema X inszeniert und teils absurd hanebüchen. Ich fand das Buch schon nicht übermäßig gut aber der Film ist echt verschenkte Lebenszeit.

12.04.2011 00:46 Uhr - DARKHERO
Also das Buch war auf jeden Fall ganz unterhaltsam. Diese ganzen Klischees kamen erst in den Film dazu um ihn auzupeppen.
Aber HALLOO, wo ist das Ende aus dem Buch??? Das war etwas heftiger und eindeutiger. Empfand vom halbwegs mitbekommen diese Verfilmung ganz unterhaltsam, aber nicht Gerecht.
Nur leider Nachmitags reingeschield, weil ich denke das ist ein Film den man sich mal mit seiner Freundin geben kann, wenn er mal wieder Abends läuft.
Darum bin ich auch nicht so scharf drauf ihn jetzt uncut zu sehen.
Aber wie gesagt, wo was fehlte hab ich selbst beim zocken nebenbei bemerkt, obwohl ich diese neue Filmische Verwurstung genauso wenig gesehen hab wie die Alte.

12.04.2011 02:24 Uhr - manno20
12.04.2011 - 00:37 Uhr schrieb 00SCHNEIDERPOPEIDER
Viel zu Naiv runtergedrehter Steifen ohne große Überraschungen nach Schema X inszeniert und teils absurd hanebüchen. Ich fand das Buch schon nicht übermäßig gut aber der Film ist echt verschenkte Lebenszeit.


Der Film hat von Cinema nen Daumen nach oben bekommen

12.04.2011 02:26 Uhr - KoRn
SB.com-Autor
User-Level von KoRn 15
Erfahrungspunkte von KoRn 3.893
na dann muß er ja oscarverdächtig sein!!! ;)

12.04.2011 04:25 Uhr - Evil Wraith
Völlig wertloser Abfall, der durch sein gekünsteltes Getue jedweden Rest von Daseinsberechtigung einbüßt.

Guckt euch lieber die Dokumentation Lesson Plan: The Story of the Third Wave an, die von einem der damaligen Teilnehmer des Experiments produziert wurde. Weit interessanter und näher am Stoff, zumal dieser Film sogar noch einen Schritt weiter geht, und zusätzlich das ähnlich aufgezogene Stanford Prison Experiment thematisiert.

12.04.2011 05:22 Uhr - H. Shephard
Ich fand ihn ganz ok. Nicht besser als das Original aber ganz gut.

Jedoch bin ich maßlos von Pro7 enttäuscht. Solche Filme sollen ein bisschen zu nachdenken anregen. Selbst wenn die Szenen etwas extrem sind wie am Schluss kann es nicht angehen, dass all das verloren geht.

Zum belehren der Menschen sollen solche Filme mitunter dienlich sein aber zum Schutz der Jugend geht mit das Wichtigste wieder verloren.

Wer kann mir hier die Logik erklären?

12.04.2011 07:35 Uhr - Brainstalker
Das Remake hätte einfach nie gedreht werden sollen...

12.04.2011 09:06 Uhr - deNiro
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
wahnsinnig schlechter Film!
Selten soviele Jugend-Klischees aneinandergereiht gesehen! Habe mich teilweise für das Verhalten einiger Protagonisten fremdgeschämt! Diese gekünstelte und zusammengeschusterte Jugendkultur ist echt peinlich! Ey yo, Westcoast und so. Eigentlich schade, da die Thematik um einiges mehr hergibt.

12.04.2011 09:58 Uhr - Mike101
Ich persönlich finde, dass der Film in Deutschland überhaupt nicht funktioniert. Immerhin basieren Buch und Originalfilm auf Vorgängen, die in den USA stattfanden. Und die USA haben, zumindest seit ihrer Gründung 1776, niemals unter einer Diktatur gelebt. Die USA wurden (meines Wissens nach) nach ihrem Unabhängigkeitskrieg nur zwei mal auf eigenem Festland-Territorium angegriffen (eine U-Boot-Attacke während des 2. Weltkriegs (thematisiert und parodiert in Spielbergs 1941) und eben der 11. September. Wenn in den USA das Thema Nationalsozialsimus thematisiert wird, dann eher im Rahmen von WW2 und des Holocaust. Zumindest nehme ich das an (lasse mich in der Hinsicht gerne belehren). Es ist also möglich, dass in den USA, wo einfach das tiefergehende Gefühl für Diktaturen fehlt ein Experiment wie "Die Welle" funktionieren kann(die Hinterwältler-Rednecks, die es schon als Zumutung emfpinden Steuern zahlen zu müssen bzw. für das Recht einstehen mit einer Uzi Hirsche jagen zu dürfen - halten ja schon die Obama-Regierung für eine Diktatur), weil man sowas nur aus Filmen kennt bzw. wenns im Nahen Osten zur Sache geht. Es gibt dort einfach nicht die, mittlerweile geradezu natürliche, deutsche Abwehrhaltung gegenüber Diktaturen und Obrigkeitshörigkeit.
In Deutschland ist es aber so, das man in der Schule (sowohl Unter- als auch Oberstufe) mit dem Thema Nationalsozialismus (völlig zu recht) "bombadiert" wird. Hab' mein Abi 1998 gemacht und in meinen 13 Schuljahren habe ich folgende Filme, Bücher und Unterrichtseinheiten zum Thema Diktaturen, Obrigkeitshörigkeit und Nazis gesehen, gelesen bzw. besucht: Der Hauptmann von Köpenick, Die Brücke, Das Tagebuch der Anne Frank (Film und Buch), Die Welle (Originalfilm), Das Urteil von Nürnberg, Schindlers Liste (1x in Politik, 1x in Religion), Katz und Maus (dass sind die, an die ich mich erinnere). Wir waren in Religion in einer Synagoge und einer Moschee (wobei ich da sagen muss, dass unser Führer in der Synagoge uns das Gefühl vermittelte, wir hätten noch selbst gekämpft. Kein freundliches Wort zu uns oder mehr als ein neutraler Gesichtsausdruck - ganz anders in der Moschee übrigens.)Zudem kamen Nazis in der Unterstufe in Politik und Geschichte für mindestens ein Halbjahr vor, in der Oberstufe im Geschichts-Leistungskurs fast zwei Halbjahre (hab' auch mein Geschichtsabi über Nazis gemacht).
Der Film fängt ja damit an, dass die Schüler sagen, sie hätten es kapiert und sowas würde hier nicht mehr stattfinden. Einen Tag später wird der sonst so lockere Lehrer plötzlich autoritär und streng. Wer da nicht den Braten riecht... ich weiß nicht.
Eins ist doch vollkommen klar, würde heute ein Lehrer sowas versuchen, nach fünf Minuten wäre jemand beim Rektor und hätte das gemeldet. Vor allem auch deshalb, weil dem Lehrer die wichtigsten Mittel zur Aufrechterhaltung einer Diktatur (nämlich die Anwendung von Gewalt und das Schüren von Angst) schlichtweg nicht zur Verfügung stehen. Mal vorausgesetzt, der Lehrer ist kein total wahnsinniger Idealist, der mal eben seine berufliche Karriere in die Tonne kloppt ums den zu leicht mit dem Thema Diktatur umgehenden Schülern zu zeigen, KANN er doch seine Vorstellungen gar nicht umsetzen. In dem Moment, indem er einen Schüler zusammenbrüllt, schikaniert oder sogar körperlich angeht, weil der nicht spurt - und zwar im Sinne dessen, was die Schüler im Film tun sollen - oder zulässt, dass andere einen renitenten Schüler drangsalieren, ist der Mann (oder die Frau) doch für immer seinen Job los. Und das die Schule bei sowas ebenfalls hinter dem Lehrer steht ist blödsinnig.

12.04.2011 10:57 Uhr - Oberstarzt
12. 12.04.2011 - 02:24 Uhr schrieb manno20

...

Der Film hat von Cinema nen Daumen nach oben bekommen

Ja und in der TV-Spielfilm war er Tip des Tages.

Hat aber nix zu bedeuten, die haben schon so manche Klischee- und Schmalzparade zum Tip des Tages erklärt, siehe das unsägliche Remake von "die Brücke".
Auch dieser Film, obwohl ich ihn nicht gesehen habe, scheint sich in die *Qualität* dieser deutschen Remakes einzureihen. Die Bilder und die Dialoge die ich hier sehen bzw. lesen konnte, scheinen diese Befürchtung zu untermauern. Ein Übriges tuen es hier viele Kommentare der User.

Vom "Original" Film würde ich auch nicht sprechen. Das war mal so 'ne amerikanische TV-Produktion aus den frühen 80ern, die auch nur 45 Minuten dauerte. Selbige beruhte auf dem Buch, welches sich auf ein wirklich in Kalifornien druchgeführtes Schulexperiment aus den 60ern.


12.04.2011 11:04 Uhr - uncutparadise
@mad-max
Also sorry, aber wer bei dem Film und der Story nicht rafft, was der Film mit Toleranz zu tun hat bzw. haben will…

@Furious Taz
Dieser Film ohne das Ende wäre genauso lasch geworden wie das Original. Damals konnte man so was nicht zeigen. Aber zu glauben, dass so eine Bewegung ohne „Kollateralschaden“ ablaufen würde, ist einfach nur naiv. Total übertrieben ? Im Gegenteil ! Ich finde es mutig von dem Film, im Hintergrund diverser Amokläufe auch mal zu zeigen, wohin Ausgrenzung, Außenseitermobbing und persönliche Probleme führen können. Nix Filme, nix Killerspiele.

@Mike101
“Das kann nie passieren“, war übrigens auch der Grund für den zweiten Weltkrieg. Frankreich und England haben Hitler solange nicht ernst genommen und das Ganze für beherrschbar gehalten, bis es knallte !

12.04.2011 11:30 Uhr - Mike101
@uncutparadise
Das waren damals auch andere Zeiten. Man hat damals einfach noch an sowas wie Ehre und Verträge geglaubt und schlicht und ergreifend nicht gepeilt, das sowas Hitler am Arsch vorbeigegangen ist. In meiner Kritik beziehe ich mich auf die Situation in Deutschland 60 Jahre nach dem 2. Weltkrieg an einer öffentlichen Schule. Und da ist das ganze einfach unrealistisch.

12.04.2011 11:47 Uhr - Ser Gregor Clegane
Die Schnitte waren bis auf 2-3 Ausnahmen komplett unnötig.

Fand den Film mehr als dämlich. Der Kernthese 'Das könnte auch heute jederzeit wieder passieren' stimme ich zwar sofort zu, doch der Film selbst ist überzogen und lächerlich.

Der Film bestätigt wieder einmal warum ich keine deutschen Filme mag - Weil sie nicht gut sind.



12.04.2011 11:57 Uhr - ColaRumCerano
Deutsche Filme sind einfach nur schlecht.
Die Schauspieler wirken stets wie Amateure.


12.04.2011 12:13 Uhr - LoBo
12.04.2011 - 11:57 Uhr schrieb ColaRumCerano
Deutsche Filme sind einfach nur schlecht.
Die Schauspieler wirken stets wie Amateure.


Da spricht der Filmkenner *kopfschüttel*

Zum Film... Es gibt ein paar Filme, die benötigen einfach kein Remake wie z.B. "Das Experiment", und halt das Original von "Die Welle".

Ich war auch sehr enttäuscht vom Ende des Remakes. Das kam viel dramatischer im Original.

12.04.2011 12:49 Uhr - bodo-dynamo
mieses buch, ganz mieser film!!!

es ist mir nicht begreiflich wie bei einer tollen grund-idee derart absurde papier- bzw celluloid-verschwendung entstehen kann...

12.04.2011 12:54 Uhr - Hazy
Ich habe das Buch gelesen und auch den Originalfilm gesehen und stehe Remakes immer eher skeptisch gegenüber - in 90% aller Fälle auch zu recht. Dieses Remake fand ich dennoch nicht so schlecht, wie es hier von einigen dargestellt wird. Aber natürlich gibt es einiges zu bemängeln.
Dass der Stoff in die Gegenwart portiert wurde, ist ja ganz angenehm. Allerdings hätte man das noch ein wenig mehr ausarbeiten können. Da wird mal kurz MySpace und eine Internetseite erwähnt, aber nicht viel weiter darauf eingegangen. Hier hätte man doch ausführlicher das Social Networking herausstellen können.
Dass viele Charaktere ziemlich stereotyp waren konnte ich noch verschmerzen. Jeder Hollywood-Film mit Teenies ist da schlimmer. Was mich aber gestört hat, waren so manche, die extrem aus ihrem Klischee herausbrachen und somit unglaubwürdig wurden. Allen voran dieses Punk-/Grufti-/Gothmädel mit ihrem Freund. Sicher wechseln sie den Kurs zunächst nur, weil es beim Wenger entspannter und lustiger ist. Aber ein Mädchen, die sich bewusst durch ihr Auftreten von den anderen abgrenzen will, wird wohl kaum binnen so kurzer Zeit bereit sein, sich Welle entsprechend zu uniformieren.
Auch geht mir das mit den aufkommenden Aggressionen gegenüber den "Anarchos" zu schnell. Zunächst sind damit ja nur die gemeint, die den Anarchiekurs besuchen. Warum das so schnell auf die echten Anarchos (also die linken Punks) übergreift, blieb mir verschlossen.
Positiv überrascht wurde ich von der schauspielerischen Leistung von Vogel, der seine Rolle sehr glaubwürdig rübergebracht hat.

12.04.2011 13:42 Uhr - David_Fincher 83
Hab ihn im Regal stehen, einer der wenigen guten Deutschen Filme!!! (Knockin on heavens Door, Elementarteilchen, Berlin Calling und natürlich Das weisse Band)

12.04.2011 13:54 Uhr - Don Corleone
Ich fand den Film gut, er hat aber auch seine Schwächen wie Hazy schon schrieb. Besonders gut fand auch ich Vogel, er hat seine Rolle sehr gut gespielt und wirkte sehr überzeugend.

12.04.2011 14:02 Uhr - Kerry
1x
12.04.2011 - 13:42 Uhr schrieb David_Fincher 83
Hab ihn im Regal stehen, einer der wenigen guten Deutschen Filme!!! (Knockin on heavens Door, Elementarteilchen, Berlin Calling und natürlich Das weisse Band)

Da hast Du aber noch ein paar vergessen...
... soooo schlecht sind Deutsche Filme auch nicht.

12.04.2011 14:09 Uhr - David_Fincher 83
1x
Geschmäker sind verschieden! Gibt gewiss noch andere gute Filme aus Deutsche-Land!!! Christian Ulmen und Moritz Bleibtreu kannst du immer angucken.

12.04.2011 14:29 Uhr - Oberstarzt
1x


27. 12.04.2011 - 13:42 Uhr schrieb David_Fincher 83

Hab ihn im Regal stehen, einer der wenigen guten Deutschen Filme!!! (Knockin on heavens Door, Elementarteilchen, Berlin Calling und natürlich Das weisse Band)

Der beste deutsche Film ist immer noch "Das Boot". An dessen Qualität, sowohl schauspielerisch als auch produtionstechnisch ist seitdem kein deutscher Film mehr herangekommen.

12.04.2011 14:39 Uhr - Kerry
12.04.2011 - 14:29 Uhr schrieb Oberstarzt


27. 12.04.2011 - 13:42 Uhr schrieb David_Fincher 83

Hab ihn im Regal stehen, einer der wenigen guten Deutschen Filme!!! (Knockin on heavens Door, Elementarteilchen, Berlin Calling und natürlich Das weisse Band)

Der beste deutsche Film ist immer noch "Das Boot". An dessen Qualität, sowohl schauspielerisch als auch produtionstechnisch ist seitdem kein deutscher Film mehr herangekommen.

Stimmt, dies war ein Meilenstein; auch international gibt es wenig vergleichbares.
Genrefilme werden in D wenige gedreht, dafür jedoch gibt es kleine Filme, zumeist Dramen, welche bzgl. der schauspielerischen Leistungen den meisten Hollywoodproduktionen meilenweit voraus sind.
Im letzten Jahr sag ich beispielsweise eine Fernsehproduktion der ARD; http://de.wikipedia.org/wiki/Frau_B%C3%B6hm_sagt_Nein Frau Böhm sagt Nein.
Die dort von Senta Berger gebrachte schauspielerische Leistung ist einsame Spitze, absolute Weltklasse.

12.04.2011 16:00 Uhr - BoondockSaint123
1x
DB-Helfer
User-Level von BoondockSaint123 12
Erfahrungspunkte von BoondockSaint123 2.215
Der Film ist so genial.
War damals im Kino und fand ihn so genial.Hab auch das Buch damals in der Schule gelesen.Und den Orgnial Film gesehen.Im Vergleich Orginal vs Remake gewinnt ganz klar das Remake.Der Film ist einfach packender und spannender erzählt.Jürgen Vogel glänzt richtig in seiner Rolle.

12.04.2011 17:10 Uhr - töfftöff
1x
Also ich fand den Film eigentlich ganz gelungen...liegt vielleicht auch daran, dass ich weder das Original gesehen noch das Buch gelesen habe. Die Schnitte finde ich zur Abwechslung bis auf 1-2 Ausnahmen sogar recht sinnvoll, wenn dieser nachmittags läuft (Drogenverherrlichung, Gewaltcuts usw.)

12.04.2011 17:37 Uhr - DJ Lebowski
Als hätten die nen Film für 6 Jährige zensiert :D
Finde den Film total genial!!!

12.04.2011 17:47 Uhr - Alex1710
1x
War im Kino und fand ihn unterhaltsam. Etwas aufklärend, wenn natürlich auch die Zeitspanne für einen wirklichen Aufbau einer Autokratie zu kurz ist. War interessant, kann mich nicht beklagen. Noch nen bisschen Jugendkultur mit reingebracht und gut war.

12.04.2011 19:19 Uhr - Marco1979
Naja,warvdas was ich erwartet habe.Nix.Im Vergleich zum Original ist das lächerlich.Typisch Deutsch halt.

13.04.2011 12:30 Uhr - McGloomy
Der Jägermeister bei 1:04:02 ist auf jeden Fall ein Product Placement Fail. ^^

13.04.2011 17:09 Uhr - hybridgenom
"deutsche Abwehrhaltung gegenüber Diktaturen und Obrigkeitshörigkeit."

höhöhö, der war gut, hab sehr gelacht, bitte mehr davon!

13.04.2011 18:23 Uhr - Critic
Film war für deutsche Verhältnisse okay, aber absolut übertrieben. Allein dass nie jemand in der Klasse sagte "Lol, wir marschieren hier grade, merkt ihr was" oder "Ah, ein Gruß also, wie im Dritten Reich" ist absoluter Schwachsinn. Ich hab mich in dem Alter über ALLES beschwert was der Lehrer von uns wollte und anderen ging es genau so. Dass jeder absolut gehorsam ist, vor allem in einer Schule auf dem dargestellten Niveau (was mir nicht ganz klar war... war die Schule jetzt eher lernwillig und intelligent, weil mir die Schüler und der Klassenraum mir optisch so vorkamen... oder eher dümmlich und beeinflussbar weil die anfangs auf nichts gehört haben... in beiden Fällen gäbe es aus verschiedenen Gründen kein absolutes Gehorsam) halte ich für absoluten Schwachsinn.
Ebenso die Motivation der Schüler. Motivation kommt von Faszination, Respekt oder Abhängigkeit. Fühlte sich je jemand fasziniert oder abhängig von einer Lehrkraft?!
Und auch Respekt hat seine Grenzen.

Und wie hat der Psycho-Typ ein 4 Meter Logo an eine Wand bekommen? Ist der Batman oder was?

13.04.2011 21:13 Uhr - Draiman
An alle, die Vogels schauspielerische Leistung hier gut finden, sei mal wärmstens der Film "Der freie Wille" zu empfehlen!
Auch an die, die ihn hier kritisieren denn dieser Film zeigt, wie gut der Mann seine Arbeit macht und wie lächerlich unterfordert er eigentlich in seiner TV Präsenz(zB Schillerstraße) ist

14.04.2011 10:12 Uhr - Mike101
@hybridgenom:
Diese Abwehrhaltung ist als Folge des Nazi-Regimes und des 2. Weltkrieges in den 66 Jahren seit dem entstanden. Daher das "mittlerweile", welches du in deinem Zitat unterschlagen hast. In meiner Kritik zum Film beziehe ich mich AUSSCHLIESSLICH auf die im Film dargestellte Situation (Lehrer an öffentlicher Schule in Deutschland). Die konkrete Situation im Film ist in Deutschland undenkbar. Anders sieht es natürlich aus, wenn eines Tages die Ewiggestrigen von der NPD das Ruder übernehmen sollten. Wenn das abzusehen ist, wäre ich aber eh' nicht mehr im Land - und wenn ich trampen müßte.
Und nochwas zur Abwehrhaltung: Vor dem 2. Weltkrieg war Deutschland bzw. dass was man in früheren Zeiten als Deutsches Einflussgebiet bezeichnen kann, so gut wie in jedem Jahrzehnt an Kriegen beteiligt, bzw. sogar federführend. König und Kaiser galten den Deutschen alles, ebenso wie die Maxime, dass man den schwächeren Nationen wegnehmen könne was man wolle, weil man ja stärker war. Zwischen dem Ende des 1. Weltkrieges und dem Beginn des 2. Weltkrieges liegen 21 Jahre. In diesen Jahren hatte es die Weimarer Republik nicht geschafft, ein einheitliches Gefühl für das neue Deutschland in der Bevölkerung zu wecken (das Verhalten der Siegermächte tat ihr übriges dazu). Einer der mit 20 Jahren im WW1 gekämpft hat, war als Hitler an die Macht strebte und letztendlich auch kam, Anfang 40, so dass die Weimarer Republik für so jemanden nur eine Periode war (von älteren Semestern ganz zu schweigen). Jugendliche, die nach 1918 geboren wurden, wurden mit einem zerissenen Deutschland konfrontiert, dass ihre Eltern nicht mehr verstanden. Entsprechend leicht viel es da den Demogogen der NSDAP um Hitler entsprechenden Zulauf und Zustimmung zu generieren.
Das Deutschland bei seiner Jahrhunderte langen Geschichte aus Kriegen und Eroberungsfeldzügen nach 66 Jahren immer noch ein Garant für Frieden in Europa ist, ist eine Leistung, die Ihresgleichen sucht. Jedes andere Land, dass am 2. Weltkrieg maßgeblich beteiligt war hat in diesem Zeitraum Kriege geführt.
Nur Deutschland nicht.
Natürlich kann man argumentieren, dass die Siegermächte Deutschland nach WW2 unter ihre Fittiche genommen haben, um zu verhindern, dass wieder eine Situation wie vor 1933 entsteht. Doch ich glaube ganz einfach, dass sich das deutsche Volk selbst geändert hat. Wir sind keine Kriegstreiber mehr.
Und in überschaubarer Zukunft sehe ich keine Gefahr, dass bei normaler politischer Entwicklung eine Diktatur bei uns wieder Fuß fassen könnte.

15.04.2011 22:38 Uhr - ~Phil~
User-Level von ~Phil~ 1
Erfahrungspunkte von ~Phil~ 25
Generell mag ich deutsche Filme auch nicht besoners, ich kann auch nicht mal genau beschreiben wieso, aber irgendwie ist immer alles peinlich. Die Dialoge, die Szenen, keine Ahnung. Das bedarf meiner meinung nach mal nach einer General-Revolution.
Unter den wenigen Deutschen Filmen die ich wirklich cool finde, ist das Boot und das Jesus Video.
Dem ganzen Rest, all die nutzlosen Krimis, seichten Komödien, zig Milliarden Nachkriegs- oder DDR Filme kann ich einfach nichts abgewinnen.

18.04.2011 22:42 Uhr - Rated XXL
Was soll diese Verstümmelung...wenn man solche Filme nicht ungeschnitten am Nachmittag senden darf, dann sollte man lieber "Sturm der Liebe" bringen...echt unverständlich...

22.05.2011 08:56 Uhr - ColaRumCerano
HEy Lobo du Vogel!!!!
Wie kannst du dir deine Meinung über mich bilden?
( Kopfschüttel )
Du Nase ich habe schon einige Filme gesehen, aber die Welle und die meisten Deutschen Filme sind Schrott!!!!!!!
Was bildest du dir eigentlich ein?
Jeder hat seine eigene Meinung!
AMEN

25.11.2011 22:12 Uhr - Bloodprincess
Ich verstehe bei dem Ende, sollte man den Film uncut sehen, nicht, wie man den ab 12 freigeben konnte. Ich hab den Film das erste Mal mit 14 (auch in der Schule) gesehen und kannte davor schon Filme wie SAW, etc. - War also dementsprechend "abgehärtet". Trotz allem hat mich das Ende doch wirklich schon fast "verstört", da das ja, soweit ich mich richtig erinnere, nicht im Original vorkam. Natürlich muss man übertrieben darstellen, welche Konsequenzen so ein Projekt hat, aber nicht so und vor allem nicht, wenn man dann noch zeigen muss, wie sich jemand umbringt.
Das ist so ziemlich das einzige, was mir nicht wirklich gefällt. Ansonsten fand ich den Film eigentlich recht gut, wobei die Sprache und das "Teenie-Liebes-Drama" ja auch etwas~ unnötig waren.

27.11.2011 00:43 Uhr - evolinag
Einer von 2 deutschen Filmen, die mich je beeindruckt haben (also ohne Komödien), der andere ist "Lola rennt".

Die Schnitte bei 16:20, 22:30 und 1:06:02 sind ja garnicht nachvollziehbar.
Die meisten anderen Schnitte sind zwar nachvollziehbar, bilden aber enormste Handlungslücken.
Warum muss das sein, den um diese Urzeit zu senden?

27.11.2011 08:51 Uhr - deNiro
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
27.11.2011 - 00:43 Uhr schrieb evolinag
Einer von 2 deutschen Filmen, die mich je beeindruckt haben (also ohne Komödien), der andere ist "Lola rennt".

Die Schnitte bei 16:20, 22:30 und 1:06:02 sind ja garnicht nachvollziehbar.
Die meisten anderen Schnitte sind zwar nachvollziehbar, bilden aber enormste Handlungslücken.
Warum muss das sein, den um diese Urzeit zu senden?


oh je, wenn du soetwas beeindruckend findest, hast du wahrscheinlich noch nicht sehr viel deutsche Filme gesehen. Dieser Film ist weder interessant, gut gemacht noch spannend. Er spiegelt vielmehr den Geist der heutigen Jugendkultur wider. Oberflächlich, belanglos und voller Klischees. Gibt bessere Filme zum Thema...

27.11.2011 12:36 Uhr - Klesk
Hab den film grad vorhin gesehn,ansich ja ne gute idee aber irgendwie schlapp umgesetzt,jeder weiss wie es in schulen läuft und dann wirkt die Entstehung einer solchen Gemeinschaft in der Zeit fast schon lächerlich!Was völlig schlecht ist war das eig bis auf ein bissel sticker und grafitti ja nix gross war und zum schluss nach 5 Tagen werden schon leute erschossen von 0 auf 100% in der kurzen zeit ...Ich glaub als 10teilige Serie wär das gut gekommen .

28.11.2011 14:33 Uhr - evolinag
7.5 auf iMDb muss man aber mal schaffen. Deutsche Filme habens da besonders schwer

28.11.2011 16:32 Uhr - Locutis_vonBorg
Es gibt eine andere Verfilmung, die ich in den 80er Jahren im TV gesehen habe, die cirka 50 Minuten lang ist. Dagegen gibt die deutsche Verfilmung mit Jürgen Vogel ganz schön Gas!

29.11.2011 13:31 Uhr - evolinag
Die alte Version gibt mir ehrlich gesagt nicht so viel...

19.02.2013 19:23 Uhr - MajoraZZ
SB.com-Autor
User-Level von MajoraZZ 27
Erfahrungspunkte von MajoraZZ 18.601
12.04.2011 14:29 Uhr schrieb Oberstarzt


27. 12.04.2011 - 13:42 Uhr schrieb David_Fincher 83

Hab ihn im Regal stehen, einer der wenigen guten Deutschen Filme!!! (Knockin on heavens Door, Elementarteilchen, Berlin Calling und natürlich Das weisse Band)

Der beste deutsche Film ist immer noch "Das Boot". An dessen Qualität, sowohl schauspielerisch als auch produtionstechnisch ist seitdem kein deutscher Film mehr herangekommen.



sehr schön gesagt :D

06.11.2014 15:05 Uhr - coolzapp
Ich hatte den Film mal in einer Bücherei ausgeliehen, fand den Film auch ganz ok. Wer von euch der die DVD gesehen hat, hat auch das Bonusmaterial angeschaut, das war sehr interessant, mit einem paar kleinen Schmunzlern.

10.11.2015 02:37 Uhr - comicfan
Hm, so ein Film ist eher etwas fürs Abendprogramm. Ich finde diese Version aber wirklich nicht gut. Das Experiment, das Originalbuch sowie der alte Kurzfilm hatten eben gerade nicht die Aussage, dass sich der Nationalsozialismus in Deutschland widerholen könnte, sondern, dass er in jedem anderen Land der Welt auch möglich gewesen wäre.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)




Amazon.de



Texas Chainsaw Massacre: Die Rückkehr
Blu-ray 17,99
DVD 10,99



Universal Soldier
Limitiertes 4K UHD/BD Steelbook 29,99
Blu-ray-Neuauflage (4K-remastered) 12,77
DVD 16,25
prime video 7,99



Leon - Der Profi
Director's Cut
4K UHD/BD Steelbook 28,99
BD Steelbook 19,09
Blu-ray 10,99
DVD 9,29
prime video 9,99



Es Endet - Kapitel 2
4K UHD/BD 31,99
4K UHD/BD + Sammlerfigur 249,99
4K UHD/BD Stbk 44,99
Blu-ray 18,99
DVD 15,99



Die Brut
VHS-Retro-Edition



Evilspeak
VHS-Retro-Edition

Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)