SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Sniper Ghost Warrior Contracts 2 · Verbrechen lohnt sich nich · ab 39,99 € bei gameware Daymare: 1998 Black Edition · Blutiges Horror-Gameplay mit Resi 2-Geschmack · ab 34,99 € bei gameware

Trailer Park of Terror

zur OFDb   OT: Trailer Park of Terror

Herstellungsland:USA (2008)
Genre:Comicverfilmung, Horror
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,03 (34 Stimmen) Details
09.08.2009
Il Gobbo
Level 21
XP 9.801
Vergleichsfassungen
Keine Jugendfreigabe (R-Rated)
Unrated
Rated / KJ = 96:59 Min. (NTSC) / 93:11 Min. (Pal)
Unrated = 97:37 Min. (NTSC)

Differenz = 38 Sekunden bei 10 Unterschieden


Einleitung & Inhalt


Eine Comicverfilmung der etwas krasseren Art bekommt der Hardcore-Fan mit diesem schwer unterhaltsamen Redneck-Southside-Splatterflick vorgesetzt. Basierend auf der gleichnamigen, mittlerweile vier Bände umfassenden Comicserie (die bislang nur in den USA erschienen ist!) gibt es eine handwerklich gelungene Umsetzung, die auf jeden Fall teuerer aussieht, als sie war. Hierzulande lief der Film bereits auf dem letztjährigen Fantasy-Filmfest in einigen Städten, wurde aber frühzeitig wieder aus dem Programm genommen, weil die Lizenzfrage nicht abschließend geklärt war. Aber kommen wir mal zum Inhalt: die Geschichte ist im Prinzip nicht neu, wird aber flott vorgetragen. Irgendwo im tiefsten Süden der US of A gart ein typischer Trailerpark vor sich hin, mit der schmucken Norma als Vorzeigeschnitte. Die wird von allen begehrt, möchte sich aber entwickeln, trifft sich mit einem adretten jungen Mann, der ruckzuck von den umherlaufenden Rednecks versehentlich abgemurkst wird. Norma sauer, Deal mit dem Teufel, Lock'n'Load - da war der Trailerpark eine Geisterstadt. 27 Jahre später gammeln die Wohnwagen vor sich hin und werden von einer Gruppe Jugendlicher nebst geistlichen Oberhaupt als Unterschlupf ausgesucht. Es stellt sich heraus, dass dort noch mehr vermodert....

Bewertung


Wie gesagt, handwerklich gibt es nichts auszusetzen. Die Darsteller - allesamt mit Erfahrung gesegnet - mit Spaß an der Sache und nicht sonderlich nervig. Schöne Kamerafahrten, die staubig-trostlose Atmosphäre gut eingefangen, die Musik Southern-Rock vom feinsten. Hier merkt man, dass Regisseur Steven Goldman aus der Musikvideo-Branche kommt, drehte er doch einige Clips für "Metallica" und Bruce-Springsteen. Die Make-Up-Effekte sind zumeist handgemacht und teilweise recht derbe, ohne dabei Übelkeit zu verursachen. Dafür zeigten sich hauptsächlich die Drac-Studios verantwortlich, die u.a. die beiden Mel-Gibson-Vehikel "The Passion of Christ" und "Apocalypto" verfeinerten und bei "Pirates of the Carribbean" mitwirkten. Auch Produzent Ralph Singleton ist in dem Genre zuhause, produzierte er doch einige Stephen-King-Verfilmungen und inszenierte "Nachtschicht - Graveyard Shift" sogar selber. Größtes Manko ist jedoch das Drehbuch von Timothy Dolan. Für eine Comicadaption, in der es um Missbrauch, Snuff-Videos und Kannibalismus geht, war er nicht der richtige Mann. Er hat es nicht geschafft, die provokanten Vorgaben stilgerecht aufs Papier zu bannen. Die Sexszenen sind auffälligster Indikator: die sind wahrlich harmlos, die wichtigsten Stellen züchtig mit der Unterwäsche abgedeckt. Was soll das denn? Ein wilder Ritt mit BH und Boxershorts? Und die grausigsten Szenen sind immer noch - wie bereits angemerkt - eher gemäßigter Horror, obwohl sie viel mehr beinhalten. Aber gut, was soll man auch von einem Autoren erwarten, der mit "Hänsel & Gretel" sein Debüt ablieferte?! Ok, sein vorheriges Werk war der böse RED RIDING HOOD - der funktioniert aber auch eher auf der psychologischen Ebene.

Fassungen


Hierzulande ist die ungekürzte R-Rated-Version mit einer "Keine Jugendfreigabe"-Kennzeichnung erschienen. Seit Oktober 2008 ist in den USA allerdings schon die DVD erhältlich, die neben der R-rated-Kinofassung auch die Unrated-Version beinhaltet. Der Unterschied zwischen diesen beiden Fassungen ist Bestandteil dieses Schnittberichtes. In der Summe läuft die Unrated etwa 40 Sekunden länger, wobei wieder reichlich Verwendung von alternativen Material sowie einem unterschiedlichen Schnitt gemacht wurde. Der einzige wirklich gravierende Unterschied besteht beim Häuten des Schönlings, der zu Dörrfleisch verarbeitet wird. Hier ist die Unrated wirklich sehr viel expliziter und härter. Ansonsten ist der Grad der Grausamkeiten in beiden Versionen etwa gleich. Deswegen ist es umso erstaunlicher, dass die R-Rated in Deutschland nicht weiter geschnitten wurde, denn Mensch als Futter ist Pfui-Bäh. Man erinnere sich an DOOMSDAY oder MIDNIGHT MEAT TRAIN! Alles in allem ist die DF durchaus noch ansehbar!

Trailer Park of Terror (2008)


Meldung:

62:30 Min.
Als Zombie-Roach die Säge an Tiffanys Arm ansetzt, beginnt die Großaufnahme von ihrem Gesicht in der Unrated etwas früher.
( 12 EB )


62:37 Min.
Die erste Großaufnahme, in der der Arm abgesägt wird, ist um das Blutspritzen erleichtert.
( 20 EB )


62:38 Min.
Roach sägt weiter am Arm. Wieder geht die Einstellung am Ende etwas länger, außerdem der Beginn der nachfolgenden Großaufnahme ihres Gesichtes.
( 27 EB )


62:41 Min.
Hm, jetzt sind beide Fassungen unterschiedlich geschnitten und haben teilweise alternative Einstellungen - die aber nur im Einzelbilddurchlauf genau zu erkennen sind. Die Unrated läuft hier etwas länger.
Rated = 5 Sek.
Unrated = 6,5 Sek.
Reine Differenz = ( 1,5 Sek. )

Unrated:R:


77:38 Min.
Der Mord an Amber ist wieder anders geschnitten. Beginnend ab dem Kameraschwenk, der in der Unrated bereits bei Norma beginnt bis zur letzten Einstellung vom rockenden Roach. Dabei ist festzuhalten, dass es keinen Laufzeitunterschied gibt und der Härtegrad im Prinzip gleich bleibt. In der Unrated sind 3 weitere superkurze Einstellungen enthalten, in denen Blut spritzt, während in der Rated dafür einige Zwischenschnitte auf Roach eingeblendet werden. Außerdem ist die Länge der einzelnen Einstellungen etwas unterschiedlich.

Unrated:R:


80:30 Min.
Wieder anders geschnitten ist die Sequenz, in der Skank Alex in die Brust schneidet, ihm ein Stück in den Mund steckt und dann von diesem angespuckt wird. Im Prinzip ist eine Großaufnahme in der Unrated vorhanden, minimale Veränderungen in den Gegenschnitten - besonders die Spiegelverkehrten sind auffällig. Hier läuft die Rated sogar insgesamt eine halbe Sekunde länger (zu vernachlässigen)

Unrated:R:


81:37 Min.
Wieder unterschiedlich geschnitten, beginnend ab der Halbtotalen, in der Michael Bridget findet: in der Rated wird diese Einstellung unterbrochen von einer Zwischensequenz auf Skank, der Alex weiter in die Brust schneidet, wobei hier wenig Details zu erkennen sind. In der Unrated hingegen läuft die Einstellung erst einmal weiter, nach dem Davonlaufen von Michael wird in das Schlachthaus geblendet. Hier wird Alex explizit die Haut von dem Oberkörper gezogen, wobei einige detaillierten Nahaufnahmen darunter sind. Mit der Aufnahme der erwachenden Bridget laufen beide Versionen wieder synchron.
Rated = ( 26 Sek. )
Unrated = ( 49 Sek. )
Reine Differenz = ( 23 Sek. )

Unrated:R:


83:23 Min.
Skank iniziert Alex sein Geheimrezept der Marinade. Natürlich wurde wieder alternatives Bildmaterial verwendet und unterschiedlich geschnitten. Es gibt keinen Lauflängenunterschied, allerdings zeigt die Unrated zwei explizitere Nahaufnahmen, während die Rated bei den harmloseren Einstellungen etwas länger ist.

Unrated:R:


84:32 Min.
Alex wird länger in das Frittierfett getaucht.
( 2 Sek. )


84:40 Min.
Als er wieder herausgezogen wird, beginnt die Naheinstellung mit den Händen in der Unrated etwas früher.
( 16 EB )

Cover der US-DVD:

Cover der deutschen Verleih-DVD:

Der folgende Schnittbericht wurde ausschließlich für die Präsentation auf www.schnittberichte.com hergestellt.

Jede Veröffentlichung (auch nur auszugsweise) ohne ausdrückliche Genehmigung des Autoren und Copyright-Inhabers verstößt gegen das Urheberrecht und wird gegebenenfalls straf- und zivilrechtlich verfolgt!


Copyright 2009, Matthias Mathiak

Kommentare

09.08.2009 00:07 Uhr -
Hammeraufwändiger SB! Interessanter Vergleich!

09.08.2009 00:07 Uhr -
Das ist aber wirklich erstaunlich, dass die R-Rated ungeschnitten KJ bekommen hat, schöner SB.

09.08.2009 00:16 Uhr - generalcartman
die r-rated ist aber nicht viel weniger brutal als die unrated, dass die fsk 18 bekam ist schon interessant ^^

09.08.2009 00:23 Uhr -
Sehe ich auch so, die Einstellung in der R Rated aus der Entfernung mit dem Messer in der Brust wirkt auf mich härter als aus nächster Nähe. Witzig :-)

09.08.2009 00:48 Uhr - kramer820
Kenne die Comics und hoffte, das der Film entsprechend wird, aber das mit dem Drehbuch klingt leider nicht danach...

09.08.2009 01:04 Uhr - blackbelt
Die FSK-Freigabe finde ich auch erstaunlich, aber genau so solls ja sein! Der Film wird auf jeden Fall gesichtet...

09.08.2009 03:40 Uhr - Topf
was ist denn das fürn kranker scheiß ? o.o
den muss ich mir mal geben XD

09.08.2009 08:01 Uhr -
09.08.2009 - 00:16 Uhr schrieb generalcartman
die r-rated ist aber nicht viel weniger brutal als die unrated, dass die fsk 18 bekam ist schon interessant ^^


Falls du auf meinen Kommentar anspielst, in dem lag nicht die geringste Form von Ironie.
Finde es wirklich erstaunlich, dass der es ungeschnitten durch die FSK geschafft hat.



09.08.2009 08:21 Uhr - Lamar
Hier mal der Trailer zum Film:

http://www.youtube.com/watch?v=wmHCaSJCKCo

Ich glaube die wenigen Schnitte und Umschnitte liegen nur daran das es sich um eine HORROR KOMÖDIE a la 2001 Maniacs und Zombie Strippers handelt.

Wobei ja Zombie Strippers UNCUT ne Spio/JK bekam.

09.08.2009 09:46 Uhr - Werner
DB-Helfer
User-Level von Werner 6
Erfahrungspunkte von Werner 590
uiii der Film sieht aber mal interessant aus!
danke für den SB

09.08.2009 12:23 Uhr - guilstein
Finde den Film relativ überbewertet. Die Masken und die Musik sind noch das beste an dem Streifen. Passieren tut in dem Film nicht allzuviel, die Morde sind bis auf die Junkieperle recht lieblos gemacht und der Film endet urplötzlich, als wäre kein Geld mehr in der Produktionskasse gewesen.

09.08.2009 12:47 Uhr -
Sieht nach hartem Tobak aus. Hab mir den Trailer bei youtube angeschaut und ich glaube ich werde dem Film mal eine Chance geben.

09.08.2009 12:54 Uhr - Xaitax
Werde ich mir unbedingt anschauen,da es endlich mal eine (eigentlich) ungeschnittene KJ-Fassung ist.
Sieht wahnnsinnig gut aus der Film.

09.08.2009 15:03 Uhr - kalle
Mist, die englische Fassung ist auch die R-rated

09.08.2009 16:25 Uhr - Oberstarzt
Wundert mich jetzt aber auch, dass die R-rated ein KJ-Siegel bekam!

Kennt den einer? Taugt der was?

09.08.2009 17:08 Uhr -
09.08.2009 - 08:21 Uhr schrieb Lamar
Ich glaube die wenigen Schnitte und Umschnitte liegen nur daran das es sich um eine HORROR KOMÖDIE a la 2001 Maniacs und Zombie Strippers handelt.

Wobei ja Zombie Strippers UNCUT ne Spio/JK bekam.


Was hat denn das eine mit dem Anderen zu tun?

09.08.2009 17:40 Uhr -
@AndreasPort:
Weil es sich bei beiden um Zombie Flicks handelt! Hab schon
lange die UK DVD. Der Film hat Spaß gemacht. Die Effekte und
die Zombie Masken sind weitaus besser als beim unsäglichen
"Run for Blood"!

09.08.2009 18:11 Uhr - ~Phil~
User-Level von ~Phil~ 1
Erfahrungspunkte von ~Phil~ 25
Trah, das einzig wahre Genre xD

09.08.2009 18:22 Uhr -
09.08.2009 - 17:40 Uhr schrieb Jori
@AndreasPort:
Weil es sich bei beiden um Zombie Flicks handelt! Hab schon
lange die UK DVD. Der Film hat Spaß gemacht. Die Effekte und
die Zombie Masken sind weitaus besser als beim unsäglichen
"Run for Blood"!


Mir ging es darum, was die Schnitte der R-Rated-Fassung von "Trailerpark" mit der Spio/JK-Freigabe von "Zombie Strippers" zu tun haben sollten.

09.08.2009 19:58 Uhr - Xaitax
Sind aber irgendwie beide fast auf dem gleichen Gewalt-Niveau die Rated-Fassungen.

09.08.2009 20:34 Uhr - Donnie Djenaro
Boah! wenn der Film mal nicht interessant ausschaut xD auf jedenfall mal ein reinschauen wert würd ich mal sagen!!

23.08.2009 12:12 Uhr - meinnachbartotoro
Entspricht die UK disc der Unrated Fassung?

30.08.2009 15:02 Uhr - Undead
netter, lustiger Film, wobei die Szene, wo dem typen die Haut abgezogen wird, auch die einzig wirklich harte Szene ist o.O
aber womit wird denn, Amber da umgebracht? Das kann ich einfach nicht erkennen.

16.11.2009 15:32 Uhr - John Wakefield
Hab´ den Film heute erst gesehen und muss sagen, ich wurde sehr gut unterhalten!
Schade, dass es nicht die Unrated auf den dt. Silberling geschafft hat. Aber man kann die FSK 18 totzdem noch sehr gut anschauen. Eine Horrorkomödie der deftigen Art!
Was dem Film zu Gute kommt ist, dass er sich selbst nicht allzu ernst nimmt. Auch das Setting und die hervorragenden Make up Effects können überzeugen!
Wem 2001 Maniacs gefallen hat, der wird auch diesen Film mögen!
Andere machen besser einen grossen Bogen um den Film!
THX für den SB.



20.11.2009 18:35 Uhr - JakkieEstakado
Coller trash-splatter-movie..vor allem echt n wunder das R-rated uncut ist,versteh einer die FSK..die gittaren parts sind cool!!Empfehlenswert dieser streifen.....

15.01.2010 18:26 Uhr - Raskal
hab gerade die unrated gesehen, kann man sich anschauen, is ganz nett, net der überflieger aber hat mich eigentlich ganz gut unterhalten

24.03.2010 23:31 Uhr - El-Mejor
Hab auch gerade die Unrated angeschaut. War ganz ok. Nix besonders aber für zwichendurch ganz gut :)

11.02.2012 17:01 Uhr - Obscurius
War ganz Ok!!!

08.03.2012 14:45 Uhr - ghostdog
Die Unterschiede zwischen der deutschen R-Rated und der Unrated sind wirklich nicht der Rede wert.

21.07.2012 13:51 Uhr - killerffm
@undead

Druckluft

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)



Amazon.de

  • Edge of Sanity
  • Edge of Sanity

  • BD/DVD Mediabook
Cover A
31,99 €
Cover B
31,99 €
Cover C
31,99 €
  • S.A.S. Red Notice
  • S.A.S. Red Notice

4K UHD/BD
23,99 €
Blu-ray
15,49 €
DVD
12,99 €
Prime Video
11,99 €
  • Red Screening - Blutige Vorstellung
  • Red Screening - Blutige Vorstellung

BD/DVD Mediabook
21,99 €
Prime Video
13,99 €