SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Dying Light 2 uncut PS4 · Der Nachfolger des Zombie-Krachers. Mehr Blut! · ab 59,99 € bei gameware Unstable Unicorns NSFW · Not Save for Work Pack · ab 22,99 € bei gameware

Notorious B.I.G.

zur OFDb   OT: Notorious

Herstellungsland:USA (2009)
Genre:Biographie, Drama, Musikfilm
Bewertung unserer Besucher:
Note: 4,32 (19 Stimmen) Details
03.05.2009
Il Gobbo
Level 21
XP 9.801
Vergleichsfassungen
Kinofassung
Unrated
Kinofassung = 122:51 Min.
Unrated = 128:51 Min.

Differenz = 6 Minuten bei 40 Unterschieden


Einleitung & Kritik


Tja, auch auf die Gefahr hin, dass ich mich jetzt mit allen Hip-Hopsern da draußen anlege: diese Verfilmung des Wirkens von Rapstar Notorious B.I.G. ist total misslungen. Musiker-Biopics sind im Moment wieder gefragt (WALK THE LINE, RAY), die meisten sind auch recht unterhaltsam und im Anbetracht des Mediums realitätsnah. Dies kann man von NOTORIOUS nun nicht gerade behaupten.

Hier wird dem geneigten Fan ein knuddeliger Liebhab-Bär vorgesetzt, der zwar Drogen an Schwangere verkauft, aber immer noch seine Mutti liebt und mit ihr zusammen am Telefon betet. Er strotzt vor Sexappeal und muß nichts machen, ausser seinen Hundeblick aufzusetzen, schon hüpfen die gutgebauten Schnecken vor lauter Lust mit ihm in die Heia und reiten ihren Big-Poppa bis zum wilden Orgasmus. Christopher Wallace aka "Biggie Smalls" aka "Notorious B.I.G." hat auch enge Freunde wie Damion "D-Roc" Butler, der für ihn in den Knast wandert, einzig mit dem Wunsch "Biggie, mach was aus deinem Leben. I love you!", dann nach Jahre wieder herauskommt und nichts, aber auch garnichts von ihm haben möchte. So, von wegen mal ein paar Dollars für die Zeit im Knast. Nein, das will der bruderhafte Kumpel nicht, der ist geläutert und total reinen Herzens. Halleluja, ich zerfließe vor Ergriffenheit bei so viel hingebungsvoller Nächstenliebe. Echt wahr.....

Nein, die Wirklichkeit sah wohl doch etwas anders aus. Er wird (ohne ihn jetzt genauer zu kennen) ein skrupelloser Drogendealer gewesen sein, der wegen der Verbindung seiner massigen Statur und musikalischen Talent vom erfolgshungrigen Produzenten Puff Daddy entdeckt und von diesem gefördert wird. Die Mädels - allen voran die spätere Rapkönigin Lil' Kim - sprangen mit ihm in die Kiste, weil sie ebenfalls vom Ghettodreck die Schnauze voll hatten und dann lieber einen Typen mit Einfluß und Geld bespringen, als für Crack im Gangbang der Dealerschar zu enden. Interessant: Lil' Kim mußte 2005 wegen ihrer Beteiligung an einer Schießerei für ein Jahr hinter Gittern und Saubermann D-Roc hat sogar wegen ähnlicher Untaten 2001 gleich 10 Jahre bekommen. Soviel mal dazu. Notorious ambivalentes Verhalten zum Kollegen Tupac Shakur sowie seine maßgeblichen Anteile an der Rivalität zwischen East- und Westcoast-Rapkultur werden nur ansatzweise angekratzt.

Wer war für dieses glorifizierende Lobeslied verantwortlich? Ein Blick auf die Produzenten-Liste bringt teilweise Antwort: da stehen neben Sean "P.Diddy / Puff Daddy / Puffy" Combs auch Mark Pitts (seines Zeichens damaliger B.I.G. Manager) sowie Mutti Voletta Wallace in Eintracht nebeneinander. Besonders Voletta Wallace war wohl für die Kuschelszenen zuständig, und wenn am Ende beim Beerdigungszug durch New York in einer Rückblende eine Heile-Welt-Szenerie mit Tischgebet zu sehen ist und etwas später ihre tränenerstickte Stimme beim Anblick der Menschenmenge am Straßenrand im Off erklingt "My son, Christopher Wallace, told stories. Some of them were funny, some of them were sad, some of them were violent..but people listended." (...) "...but I find solace in knowing that he became a man and he was ready to live. As I looked out to all those faces, something happened. Someone in the crowed turned on the radio...and I could hear my son's voice!", zerplatzt mir vor lauter Rührung der Kragen.

Fassungen


Verglichen wurde hier die R-rated Kinofassung mit dem Unrated Director's Cut, die beide kürzlich in den USA zusammen auf einer DVD erschienen sind. Im Prinzip sind beide Versionen fast identisch, erstrecken sich die Veränderungen doch einzig in unzähligen minimalen Szenenverlängerungen, unwichtigen zusätzlichen Einstellungen und wenig alternativem Bildmaterial. Wer also mehr Sex & Gewalt erwartet oder gar Vertiefung in irgendeiner Form, sieht sich getäuscht. Sinnlos ist das Wort, was mir als erstes in den Sinn kam. Sonstige Extras sind nicht vorhanden, beide Versionen sind im anamorphen WS 2.40 mit englischem DD 5.1 Sound und dreier Untertitel versehen. That's it.

Aufgrund der unzähligen winzigen Veränderungen habe ich teilweise die Unterschiede in Blöcken aufgeführt und nicht jeden Frameunterschied bebildert. Weil es einfach dafür keinen Anlass gibt und ich dann nächste Woche noch dransitzen würde. Auch kann es durchaus sein, dass ich den einen oder anderen Frame übersehen habe (wenn zum Beispiel der Hintergrund mit einem Typen besetzt ist, der rückwärts geht, in der anderen Version aber vorwärts), dafür bitte ich schon mal um Entschuldigung. So, genug gequatscht! Ab geht er, der Lobgesang!

Do you got it, homey?

Meldungen:
Notorious B.I.G. - Unrated Director's Cut in den USA (05.03.2009)

0:40 Min.
Direkt vor der Titeleinblendung gibt es in der Unrated bereits einige Einstellungen des Attentäters zu bewundern. Außerdem blendet die letzte Einstellung des in den Sonnenuntergang fahrenden Wagens in den Titel über.
( 17 Sek. )


1:16 Min.
Eine weitere kurze Einstellung von Puff Daddy, Tiefenverschärfung auf den Wachmann im Vordergrund.
( 3 Sek. )


1:23 Min.
Nach den Glückwünschen zum neuen Album fehlt eine Einstellung von draußen, ein wartendes Auto.
( 8 Sek. )


3:51 Min.
Little BIG lernt seinen Daddy kennen. In der Kinofassung blickt Daddy gleich wieder zu Voletta, die ihn länger anschaut, bevor sie sich BIG zuwendet. In der Unrated bleibt der Blick des Daddys auf den kleinen BIG, dann gibt es einen Schnitt auf den Jungen, der den ihm fremden Mann von oben bis unten mustert. Ein nennenswerter Lauflängenunterschied kommt nicht zustande.

Unrated:Kino:


4:01 Min.
Nachdem Voletta sagte "Christopher, say hello to your father", sind die nachfolgenden Einstellungen ebenfalls unterschiedlich. In der Unrated blickt BIG noch auf seine Mutter, dann zu seinem Vater. Eine Einstellung von Daddy. ( 3 Sek. )
In der Kinofassung schaut jetzt der Boy seinen Vater von oben bis unten an. ( 2 Sek. )
Reine Differenz = ( 1 Sek. )


Unrated:Kino:


IN DER WOHNUNG, GESPRÄCH ZWISCHEN VOLETTA UND DADDY
4:04 Min.
Diese eher kurze Sequenz, in der BIGs Mutter und sein Vater in der Wohnung am Tisch sitzen und sich etwas unterhalten, während der kleine BIG lauscht, ist mit teils minimalen Veränderungen in beiden Versionen unterschiedlich geschnitten worden. Daher werde ich dies in einem Block zusammenfassen. In dem kurzen Gespräch ist der einzig nennenswerte Unterschied ein zusätzlicher Dialog zu Beginn: "You are still beautiful, Voletta!" "If that's what you came for you can leave right now!". Ansonsten nur hier und da verlängerte Einstellungen, die im Prinzip nichts weiter aussagen.
Unrated = 53 Sekunden
Rated = 37,5 Sekunden
Reine Differenz: ( 15,5 Sek. )

Unrated:Kino:



5:14 Min.
Nachdem Little B. seinem Dad aus dem Fenster hinterherschaut, gibt es in der Unrated etwas mehr Bildmaterial. Seine Mutter öffnet die Tür, B. dreht sich um. Voletta schaut ihn mitfühlend an und ordnet an: "It's time for bed, Mister!", worauf sich B. aufs Bett setzt. ( 10 Sek. ) Ab "He ain't coming back, is he?" laufen beide Versionen wieder parallel. Alternativ gibt es in der Kinofassung eine zusätzliche Einstellung des bereits am Bett sitzenden, seufzenden Bs, im Hintergrund klopft es, dann öffnet Mutti die Tür ( 3 Sek. )
Reine Differenz = ( 7 Sek. )

Unrated:Kino:


6:28 Min.
Ha, Tonzensur gibt es auch! Als der kleine B. Songtexte schreibend auf den Stufen sitzt, den beiden goldbehangenen Kiddies hinterherschaut und schließlich aufspringt, gibt es in der Kinofassung nach "I decided to stop being that little kid on the stoop" nur noch den Chorus ("Hey Ho") als Hintergrundmusik. In der Unrated hingegen erzählt der Narrator noch etwas mehr: "I wanted to be like them brothers on the block. They didn't hold their heads down for no one." Einen Lauflängenunterschied gibt es natürlich nicht!


11:00 Min.
Als Jay Biggie die freudige Nachricht des kommenden Nachwuchses offenbart, blickt er nur in der Unrated sie etwas länger sprachlos an.
( 1 Sek. )


11:41 Min.
Der Schmatzi geht in der Unrated auch etwas länger....
( 1 Sek. )


11:51 Min.
Nur in der Kinofassung steckt sich seine Freundin danach den Kaugummi wieder in den Mund.
( 1,5 Sek.)



20:00 Min.
Als Biggie seine Mom aus dem Knast anruft, gibt es in der Unrated drei zusätzliche Einstellungen mehr zu sehen, sowie folgender Wortwechsel: "So, it's like that?" "It is like that!"
( 13 Sek. )


20:01 Min.
Als Biggie mit seiner Mom betet, gibt es in beiden Versionen eine minimale Veränderung in den Einstellungen.

Unrated:Kino:


26:40 Min.
Als Biggie mit seiner Crew zu Puff Daddy ins Büro kommt, setzt eine Naheinstellung von seinem Kumpel minimal früher ein.
( 9 EB )


28:21 Min.
Puff macht sein Angebot. Nach der letzten Großaufnahme seines Gesichtes schaut Biggie ihn an, blickt dann zu seiner Crew, dreht sich wieder zu Puff, der "So, you're in?" fragt, bis mit dem folgenden Nicken die beiden Versionen wieder synchron laufen.
( 8 Sek. )


28:29 Min.
Nächste Sequenz, Biggie kommt aus einem Laden und öffnet eine Getränkedose. Diese Einstellung geht in der Rated etwas länger (32 Einzelbilder)
In der Unrated gibt es dafür noch drei zusätzliche Einstellungen, als Biggie einige bekannte Dealergesichter an der Strasse beobachtet (4,5 Sekunden)
Reine Differenz: ( 3 Sek. )

Unrated:Kino:


31:30 Min.
Als Puff Biggie auf der Strasse die Absage erteilt, geschieht der Abschied in der Unrated etwas länger. Auch Mark Pitts drückt little Biggie noch einmal. (11,5 Sek. )
In der Rated setzt dafür die abschließende Halbtotale von Biggie etwas früher ein (2 Sek. )
Reine Differenz: ( 9,5 Sek. )

Unrated:Kino:


32:34 Min.
Biggie und D-Roc, busted again. Nachdem der Cop die Waffe auf den Tisch gelegt hat und sich die beiden anblicken, gibt es in der Unrated eine minimale Erweiterung. Der Polizist nimmt noch den Kaugummi aus dem Mund und die Mütze vom Kopf.
( 3 Sek. )


33:01 Min.
In der Unrated: eine Einstellung des Cops geht etwas länger, eine weitere zusätzlich.
( 1,5 Sek. )


34:42 Min.
Nachdem sich D-Roc geopfert hat, gibt es in der Unrated einige, wenige Einstellungen mehr.
( 4 Sek. )

Unrated:Kino:


41:33 Min.
Nur in der Rated-Version erzählt Narrator Biggie etwas, als er seine kranke Mutter zudeckt: "Doctors got all the cancer out of her. My moms was gonna live. And me? I was finally gonna change my life." In der Unrated geschieht das im andächtigen Schweigen.



50:36 Min.
Biggie vergnügt sich mit den beiden Prostituierten. Hier ist die Unrated etwas länger und natürlich anders geschnitten. U.a. sind einige nähere Einstellungen zu bewundern und beim Oralverkehr gibt es noch ein gegurgeltes "Yeah? Yeah? How that feel?".
Unrated: (19 Sekunden)
Rated: (12 Sekunden)
Reine Differenz: ( 7 Sek. )

Unrated:Kino:


52:58 Min.
Wieder eine minimale Verlängerung dreier unwesentlicher Einstellungen bei der Party zum Debütalbum.
Unrated: ( 9 Sekunden)
Rated: (4,5 Sekunden)
Reine Differenz: ( 4,5 Sek. )


53:02 Min.
Ach ja, und wieder unerhebliche Verlängerungen sowie eine zusätzlich Minieinstellung mehr in der Unrated.
Unrated: ( 10 Sekunden)
Rated: (4,5 Sekunden)
Reine Differenz: ( 5,5 Sek. )


53:10 Min.
Puff macht winkewinke, danach zwei zusätzliche Einstellungen in der Unrated sowie eine weitere Verlängerung.
( 6,5 Sek. )


53:12 Min.
Mir wird es langsam zu bunt hier. Nach der Einstellung der beiden Kellnerinnen bis nach der ersten Einstellung, als Puff auf die Bühne tritt und die Vorstellung von Biggie beginnt, werden beide Versionen komplett anders geschnitten, wobei die Szenen unwichtiges Partyzeug beinhalten. In der Gesamtheit läuft die Unrated-Fassung länger, weil auch ein paar zusätzliche Aufnahmen eingefügt wurden. Ich werde jetzt nur ein paar Beispiele der Szenerie machen und nicht sämtliche Frames aufzeigen...sonst bin ich Weihnachten noch dabei.
Unrated: (26 Sekunden)
Rated: (12 Sekunden)
Reine Differenz: ( 14 Sek. )


54:29 Min.
Nur in der Unrated gibt es noch eine weitere, vorhergehende Einstellung von Tupac. Daher wird in der Rated dessen Frage "What's up, homey?" bereits in die Rückansicht von Biggie gelegt.
( 3 Sek. )


55:43 Min.
In der Rated fehlen die letzten Sätze, die Tupac in die Kamera blubbert: "If I ain't holdin' my dick, sleepin' and then you holdin' it, bitch!"
( 2,5 Sek. )


64:51 Min.
Nach der Szene, in der Biggies Frau von dessen Ex-Freundin nebst Kind besucht wurde, wird wieder zum Konzert geblendet. Hier läuft die Unrated wesentlich länger und diese beinhaltet auch einige alternative Einstellungen.
( 66,5 Sek. )


67:37 Min.
Nachdem Fay Biggie mit dem Groupie erwischt hat, fehlen die ersten Einstellungen der folgenden Sequenz, in der Fay grausig singend einen Song aufnimmt. Danke, Cutter, danke....
( 26,5 Sek. )


72:45 Min.
Einige zusätzliche, schnell hintereinander montierte Einstellungen, in denen Biggie und Lil' Kim fotografiert werden.
( 9 Sek. )


75:07 Min.
Leicht veränderte Dialogzeile. In der Rated heißt es - als Tupac Biggie im Studio besuchen will -: "Come on, man. You know he doing his thing." - "Just make sure they're working."
In der Unrated hingegen: "Just make sure they're working. We gotta make sure this paper's flowing."
( 1,5 Sek. )


75:45 Min.
In der Unrated geht die Szene mit dem verletzten Tupac im Fahrstuhl etwas länger. Hier wird ihm noch vom Kumpel die Hand auf die Wunde gehalten, außerdem soll dieser noch die Tasten drücken.
( 4,5 Sek. )


75:53 Min.
Minimale Unterschiede, als Tupac auf seinem Kumpel gestützt den Fahrstuhl verlässt. Kein Lauflängenunterschied.

Unrated:Kino:


78:28 Min.
Mal wieder eine winzige Verlängerung in der Rated. Bei der Source-Awards-Verleihung, nach dem Auftritt des Death-Row-Bosses, fehlt in der Unrated Puffs letzter Satz: "Yo, we gotta rise above this."
( 3,5 Sek. )



90:00 Min.
Das Konzert, in dem Biggie seinen Hit "Who shot ya?" singt, geht in der Unrated etwas länger. Gemessen ab dem Zeitpunkt, als beide Versionen asynchron laufen, bis zur Einstellung des Nachrichten schauenden Schwarzen. Außerdem hat die Rated zum Schluß auch noch zwei alternative Aufnahmen.
Unrated: ( 33,5 Sek. )
Rated: ( 4 Sek. )
Reine Differenz: ( 29,5 Sek. )

Unrated:Kino:


92:29 Min.
Nach dem Unfall, eine Einstellung vom TV.
( 1 Sek. )


92:33 Min.
Alternative Einstellungen vom TV-Bild.

Unrated:Kino:


93:46 Min.
D-Roc besucht Biggie am Krankenbett. Nur in der Unrated zeigt er Biggie ein Foto seines neugeborenen Sohnes.
( 10 Sek. )


98:14 Min.
Biggie bei Puff. In der Unrated folgende Dialogzeilen mehr: "I think I am, Puff, but there's a couple of things I wanna talk to you about." "What's on your mind, Big?"
( 8 Sek. )


104:18 Min.
Party in L.A....in der Unrated wieder drei Einstellungen vom Attentäter, in der R zwei alternative von der Party.
Unrated: ( 8 Sekunden)
Rated: ( 4 Sekunden)
Reine Differenz: ( 4 Sek. )

Unrated:Kino:

Cover der US-DVD:

Der folgende Schnittbericht wurde ausschließlich für die Präsentation auf www.schnittberichte.com hergestellt.

Jede Veröffentlichung (auch nur auszugsweise) ohne ausdrückliche Genehmigung des Autoren und Copyright-Inhabers verstößt gegen das Urheberrecht und wird gegebenenfalls straf- und zivilrechtlich verfolgt!


Copyright 2009, Matthias Mathiak

Kommentare

03.05.2009 00:06 Uhr - CJJC
Fand den Film ganz OK.
Ob der DC sich wirklich lohnt, ist ja nix berauschendes dazugekommen?

03.05.2009 00:14 Uhr - KoRn
SB.com-Autor
User-Level von KoRn 15
Erfahrungspunkte von KoRn 3.893
sehe es genau wie du il gobbo. habe nix geg. biographieverfilmungen aber diese selbstbeweireucherung stimkt zum himmel. außerdem ist der film selten öde und langweilig.
muß man echt nicht gesehen haben, ich rate ab von dem streifen!

03.05.2009 00:20 Uhr - ~Phil~
User-Level von ~Phil~ 1
Erfahrungspunkte von ~Phil~ 25
Mich hat schon abgeschreckt, dass der Film ab 12 is..hatte eher was im Stil von Get rich or die tryin erwartet..

03.05.2009 01:46 Uhr - Critic
1x
Sagt es doch offen und ehrlich:
Hip Hop ist einfach scheiße.

03.05.2009 02:01 Uhr - Hotoman
User-Level von Hotoman 1
Erfahrungspunkte von Hotoman 25
Is ja wieder mal ein Witz sowas "Unrated" zu bezeichnen!!!!
@ Il Gobbo
wieder mal ein perfektes Intro!! :)

03.05.2009 03:08 Uhr -
gangstar sterben nun mal....zum glück...

03.05.2009 08:47 Uhr - Postman1970
Immerhin haben wir der Hip Hop Szene so geistreiche Dinge wie die herumgedrehten Mützen, T-Shirts so lang wie Nachthemden oder den Schritt der Hose in Richtung Kniekelle zu verdanken *schmunzel*

03.05.2009 09:09 Uhr -
Bin schon gespannt, wann sich der erste Hip-Hop-Geschädigte hier beschwert, das hier so miese Propaganda gegen den Gangstar-Rap gemacht wird. :D

03.05.2009 10:17 Uhr -
................und noch ein ``Gangsta``Film den die Welt nicht braucht !!!!
Diese art von musik , wenn man das überhaupt so nennen darf , sollte endlcih aussterben dann gibt es solch langweiligen schwachsinn von film nicht mehr.

Dann Lieber Peter Steiners Theater Stadl

03.05.2009 10:45 Uhr - Tombo
@ Andreas Port

Ich bin selber Hip-Hopper bin ich jetzt ein "Hip-Hop-Geschädigter" ? Was stellst du dir darunter vor ? Die selben vorurteile wie immer ? Das wir alle dumm sind und kein Schulabschluss haben ? Ich gehe davon aus dass du Rock oder Metal hörst, man könnte das selber über euch sagen da sich eure Musik, in meinen Ohren, primitiver anhört. Dennoch muss ich zugeben dass es Gründe gibt Hopper zu hassen z.B die ganzen "coolen" Player oder wie die heißen mit ihren Caps locker aufn Kopf, das einzige was ich noch schlimmer finde ist der neue Amerikanische Hip-Hop sowas wie Flo Rida oder Lil Wayne. Ich reg mich schon wieder viel zu sehr auf, aber das musste mal gesagt werden.


03.05.2009 11:10 Uhr - canjuaan
Warum kriechen jedes mal, wenn irgendwo Hip-Hop erwähnt wird, die ganzen Trolle wieder aus ihren Löchern? Mich regt das tierisch auf und eigentlich will ich mich aus solchen "Diskussionen" im Netz sowieso raushalten, weil man sowieso nicht auf einer fruchtbaren Ebene reden kann.
Aber Comments wie von Critic, don philippo, Postman1970, AndreasPort und Frontier (es werden sicher noch einige mehr dazu kommen!) zeugen einfach von totaler Ignoranz, Intoleranz und Unwissen. Ich frage mich ernsthaft, was euch dazu bewegt, eure sinnfreien und teilweise beleidigenden Kommentare hier zu schreiben? Fühlt ihr euch danach besser?!
Ihr habt einfach keine Ahnung von Hip-Hop oder Rap im Allgemeinen. Und selbst wenn ihr die Musik nicht mögt, warum sucht ihr so zwanghaft den Streit? Mir gefällt kein Techno und Metal (bzw. das meiste davon nicht), trotzdem würde ich nie im Leben auf die Idee kommen in einen SB von - sagen wir beispielweise einfach mal - einer Metallica-Biographie Sachen zu schreiben, wie ihr es hier getan habt.
Ich respektiere den Musikgeschmack anderer Menschen und mache mich nicht über diese lustig oder beleidige sie.
Ich hoffe, dass die Angesprochenen sich den Moment Zeit nehmen, um meine Gedanken zu lesen und vielleicht ein bißchen darüber nachdenken.


So, nun zum SB.
Vielen Dank dafür, sehr schön und gut gemacht. Den Film habe ich bisher noch nicht gesehen, will es aber noch nachholen (ob KF oder Unrated ist mir egal), auch wenn er nicht so toll sein soll. Aber allein wegen Biggies "Juicy" lohnt es sich schon :)


cu

03.05.2009 11:19 Uhr - Hakanator
@Tombo

Lass die ganzen Nicht-Hip-Hopper einfach in Ruhe und ignoriere sie. Im Internet machen sie sich gerne über uns her, du weißt aber sicher, wie sie im Reallife sind - still. :D Die haben von uns das gleiche Klischee im Kopf wie alle anderen auch. Ist bei uns ehrlichgesagt ja nicht anders, wenn wir wiederum an die anderen denken, gelle? :P
Ich bin 19, Türke, höre selbst Hip-Hop (meist aus den 90ern, weil ich auf geile Texte stehe), habe zwei Schulabschlüsse, morgen zufälligerweise einen Einstellungstest zum Bankkaufmann bei der Volksbank und trage trotzdem nur Long-Tees in 5XL und Baggy Pants. Abgesehen davon finde ich auch interessant, dass Postman1970 hier über >geistreiche Dinge< wie die Kleidung ablästert, obwohl kein anderes Musikgenre einen ähnlich erfolgreichen Kleidungsstil >erfunden< hat, noch dazu gibt es immer mehr Leute, die sowas tragen (Darauf würdet ihr sicher antworten: >Ja, es gibt ja auch immer mehr dumme Menschen<, alles schon bekannt). Aber das ist so ein ausgelutschtes Thema (und wird immer wieder gerne totdiskutiert, sicher bald wieder), dass wir hier vielleicht über den SB reden sollten, der mich überhaupt über die Unrated informiert hat. ;) Der Film soll echt nicht so gut sein, hat mir ein Kumpel, der auch Hip-Hop hört, gesagt.
Gründe für solche Diskussionen hier sind Neid, Ignoranz usw. Was im Reallife nicht ausgesprochen werden kann, wird es eben hier. Und ich Idiot gehe wieder darauf ein... Dankeschön.

03.05.2009 11:31 Uhr - UprisingMC
Alle abstechen die Missgeburten

so Klischee erfüllt!

03.05.2009 11:31 Uhr - LastBoyScout
Genau Peter Steiners Theater Stadl als Kinofilm!
Und auf DVD dann Die Unrated! Nee, Quatsch!

Ich finde eigentlich die Kritik an dem Film ist angemessen, denn wenn man sich alleine mal auf Wikipedia.de die Biografie von dem reinzieht kann man sich schon denken das der Film wirklich nicht authentisch ist. Eher alles noch mal "ein bisschen verschönert" und etwas Dreck den B.I.G. gemacht hat unter den Teppich gekehrt um ihn als stets sympathischen Kumpel-Typ hinzustellen.
War in einer Sneak-Preview und da kam dann der Film, den musst ich mir also schon reinziehen!
Der Kerl ist seit fast 15 Jahren Tot, sollen die es doch einfach gut sein lassen, denn es interressiert die Jugendliche von heute eh nicht mehr wer das war. So einen Müll braucht und will die Welt nicht!

03.05.2009 11:32 Uhr - Tombo
@ Hakanator

Du hast vollkommen Recht :D
Aber ich werde mich hier aus der "Diskussion" raushalten.

03.05.2009 11:36 Uhr - LastBoyScout
Nachtrag:
Es ist auch möglich einen guten HipHop-Film zu machen der ungeschönt und realitätsnah ist, hat Ja der Eminem mit seinem 8Mile gezeigt . . .

03.05.2009 11:42 Uhr - Lykaon
User-Level von Lykaon 1
Erfahrungspunkte von Lykaon 23
Leider wird kein HipHop-Fan einen realistischen Rap-Film anschauen. Daher muss einfach ein Mythos genommen und verarbeitet werden. Das werden wir auch bald in der Bushido-Autobio-Verfilmung sehen.

03.05.2009 11:48 Uhr - Il Gobbo
SB.com-Autor
User-Level von Il Gobbo 21
Erfahrungspunkte von Il Gobbo 9.801
Hallo Juhungs......:)
Nix hauen oder stechen hier bitte. Ich persönlich bin auch kein großer Hip-Hop-Fan, trotzdem höre ich mir den einen oder anderen Song an. Hier geht es ausschließlich um einen Film des Subgenres "Biopics", und der ist m.E. total misslungen - weil er komplett verlogen ist. Thats it.

03.05.2009 13:08 Uhr - Hunter
1x
14. 03.05.2009 - 11:31 Uhr schrieb LastBoyScout

Der Kerl ist seit fast 15 Jahren Tot, sollen die es doch einfach gut sein lassen, denn es interressiert die Jugendliche von heute eh nicht mehr wer das war.

Naja, das wage ich Mal zu bezweifeln. Ich kam auch erst Jahre nach dem Tod von Eazy E mit seiner Musik in Berührung.

@Il Gobbo
Diplomatisch, offen und ehrlich: Deshalb schätze ich deine Beiträge stets. Und dieses Intro gehört definitiv zu deinen besten!

03.05.2009 13:27 Uhr -
Super freu mich schon:D

03.05.2009 13:27 Uhr - UprisingMC
Stimmt schon alles..der Film hat nicht mehr viel mit dem echten BIG zu tun!
Is doch auch logisch wenn man mal sieht wer da alles im Hintergrund stand!

03.05.2009 14:22 Uhr - masterdan1981
ist schon Irgendwie lustig das sich Leute hier gegenseitig anmachen nur wegen der Musikrichtung. Ich für meinen Teil höre, eigentlich alles in Richtung Hip-Hop, Techno, Rock, also von Ac/Dc - Xzibit.
Was ich dagegen total Panne finde, wenn Leute Meinen sie müßten die Kleidung der Musik anpassen. Seien es nun welche die Hosen so tragen, dass man annehmen muß sie haben reingemacht, oder welche die in schwarz mit langer Mähne rumlaufen, und meinen sie seinen Satan himself.
Da es hier aber um den Film geht, fand den absolut Öde, sogar langweilliger als Get rich or die Tryin.

03.05.2009 14:45 Uhr - Postman1970
Man beachte in meinem Beitrag das *Schmunzel* man sollte das alles nicht so Ernst sehen :-)
Sollte ich Jemanden persönlich beleidigt haben entschuldige ich mich hiermit.

03.05.2009 15:06 Uhr - dschonni boi
der film is total scheisse, vorallem weil sogar für rapper wie P.Diddy und Lil'kim, die noch leben, irgendwelche schauspieler eingesetzt wurden. Die hätten die rolle auch gut selber spielen können

03.05.2009 15:39 Uhr - LastBoyScout
[/19. 03.05.2009 - 13:08 Uhr schrieb Hunter
Ich kam auch erst Jahre nach dem Tod von Eazy E mit seiner Musik in Berührung. ]

- Ich weiss zwar wer der B.I.G. war, aber wer war Eazy E.? , siehst du, es interressiert die Jugend nicht mehr wer die Kerle waren. Das unterscheidet uns beide.

03.05.2009 16:47 Uhr - DaWuff
@masterdan:

Musikarten und die dazu passende Kleidung bzw. der Style gehören nunmal zusammen,
auch wenn man manchmal echt lachen kann, da die jungen Leute es oft dolle übertreiben ... hab ich auch gemacht und damals ist es mir einach nicht aufgefallen, wie peinlich es wohl für die Anderen war ... Hauptsache man ist von sich überzeugt und macht es nicht um anderen zu gefallen (außer dem anderen Geschlecht, weil das ist ja einfach nur natürlich) ...

03.05.2009 17:13 Uhr - ED209
Tja, wenn ich mir hier einige Kritiken zum Film lese,frag ich mich ob ich ihn mir überhaupt noch ansehen möchte!Wenn wirklich alles so beschönigt wird wie im Intro zu lesen, ist das ja wirklich kein gutes Zeichen für ne gute Biopic.Und dabei wollte ich ihn als alter Fan von B.I.G.,hör das doppel Album "Life After Death" noch heute,eigentlich im Kino sehen,bin nur leider nicht dazu gekommen.Glück?!

Und "masterdan1981" kann ich mich nur anschliessen.Höre auch fast alles ausser: Volksmusik,Schlager,Kinder Pop musik(der BoBo lässt grüssen) und diese Pseudo-Gangster- Mukke marke Massiv,Sido,Bushido und co.Aber Public Enemy,Naughty by Nature,The Roots,2Pac höre ich mir gnauso an wie Metallica,Prodigy,Blumentopf,Fanta4,Jazzkantine oder Wir sind Helden!

P.s.: Top SB

03.05.2009 17:19 Uhr - Hunter
@LastBoyScout
Mit dem Alter hat das nicht viel zu tun, ob man nun B.I.G. kennt oder nicht. Das ist vielmehr eine Frage des Interesses. Wer sich beispielsweise ernsthaft mit der Thematik des "Gangsta-Rap" auseinandersetzt, kommt zwangsläufig nicht an Eazy E vorbei und wird wohl schon einmal von diesem gehört haben. Diejenigen, die sich nur recht oberflächlich mit diesem Musik-Genre befassen, also lediglich die aktuellen Charts im Blick haben, dürften dagegen über weniger Kenntnis bezüglich vergangener Rap-Größen verfügen.

03.05.2009 19:54 Uhr - PilleFryday
ich konnte die fette assel noch nie leiden... die infos bestätigen genau das, was ich erwartete. ne glorifizierung von dem klumpen, der damit prallt, wieviele nutten er vögelt und wieviel dope er umgesetzt hat...dabei hat er seit dem 12 lebensjahr seinen eigenen johannis nicht mehr zu gesicht bekommen...

03.05.2009 20:20 Uhr - Kalga
Bin ja offen für alles...

Hab den film sogar irgendwann mal gesehen und fand ihn mies...
Und hier drei gründe warum Goth am besten ist:

1.Wir können von einer Hochzeit zu einer beerdigung gehen ohne uns dafür umziehen zu müssen^^
2.Wir ham die geilsten weiber :P
3.Schwarz macht schlank

na ja, jedem das seine und solang man mich in ruhe lässt, tu ich auch keinem was.

Die älteren HipfHüpf-Sachen sind wenigstens gut anzuhören, aber den dicken hier mocht ich noch nie

03.05.2009 21:45 Uhr - UprisingMC
Rap bzw. die ganze HipHop Szene erschliesst sich einem Aussenstehenden (wenn überhaupt) nur dann, wenn er sich intensiv mit den Auffassungen und Gepflogenheiten auseinander setzt!
Ich bin selber Rapper aus Leidenschaft und höre auch fast auschliesslich Rap (allerdings eher US Untergrund Sachen), habe aber trotzdem auch ein Ohr für fast alle andern Genres und versuche auch von Zeit zu Zeit mich mit anderen Szenen, bzw. Angehörigen aus diesen Bereichen auseinander zusetzen!
Unserer Szene eilt nunmal leider der Ruf voraus intolerant und aggressiv zu sein.
Intoleranz ist wirklich so ein Thema mit dem ich selber oft Probleme habe...In kaum einer anderen Szene ist das äussere Erscheinungsbild, sowie der "Schein" so essentiell wichtig wie in der HipHop Szene!
Der Gewaltaspekt resultiert meiner Meinung nach aber hauptsächlich aus der Zielgruppe von aktueller Rapmusik bzw. auch älterem Battle/bzw. GangsterRap!
Rap zieht heutzutage seine Haupthörerschaft leider aus sozialen Schichten in denen Gewalt so oder so schon eine grosse Rolle spielt!
Auch ohne HipHop würde sich daran wenn überhaupt nur minimal etwas ändern!


www.myspace.com/uprmc


03.05.2009 21:54 Uhr - la nouvelle société
@canjuaan
WORD!

03.05.2009 22:34 Uhr -
hip hop hieß früher stottern und war heilbar. mehr gibt es über diese unart nicht zu sagen.

ps. schöne einleitung.

04.05.2009 00:11 Uhr -
@ PilleFryday

sehr schön gesagt.hätte es nicht besser machen können.
mir ging der typ und seine musik auch nur auf die nerven.
möchte gerne mal wissen, was und vor allem wen sie mit diesem streifen erreichen wollen.
der kerl ist tot und gut.die paar fans die er noch hat, können doch auch alles nachlesen.

04.05.2009 08:21 Uhr - Odo
1x
SB.com-Autor
User-Level von Odo 11
Erfahrungspunkte von Odo 1.742
dann lieber einen Typen mit Einfluß und Geld bespringen, als für Crack im Gangbang der Dealerschar zu enden.

*Harrharr*...den Satz rahme ich mir ein und häng ihn übers Bett. Sehr geile Einleitung, werter Kollege!

Dass es hier zu Grabenkämpfen zwischen Hip-Hoppern und Nicht-Hip-Hoppern kommt, war zu erwarten - palowscher Reflex sei Dank. Seid mal ein bisschen toleranter, Freunde. In meinem CD-Regal steht zwischen Metallica, Iron Maiden, Judas Priest & Co. auch eine "Best of"-Scheibe von Eminem. Who cares?

04.05.2009 17:03 Uhr -
Ganz mieser Film über nen ganz miesen Knilch...
ps: Deutsches Dubbing iss unerträglich (wurde gezwungen mir diesen Film in deutsch anzutun)

wenn ihr anti hip hop's und pro hip hop's trollen wollt geht bitte aus diesem Forum und postet eure Ergüsse auf 4- oder krautchan, da wird der Quatsch wenigstens irgendwann gelöscht... hier muss ich mir ständig off-topics mit durchlesen die nicht interessiern. Geht zu myspace wenn ihr euch selbst inszenieren wollt... aber hier interessiert nur die Meinung zu Film der Rest ist scheissegal...

04.05.2009 17:59 Uhr - Xaitax
Mich wunderts immer wieder,dass HipHop-Biografien verfilmt werden bzw. Filme mit HipHop-Storys,aber noch keinen einzigen Film mit einer Techno-Geschichte. Ich meine: es könnte ein Hit werden.

04.05.2009 18:07 Uhr - Bl8runner
Techno is ja noch schlimmer als HipHop! Ne las mal.

04.05.2009 18:27 Uhr - Il Gobbo
SB.com-Autor
User-Level von Il Gobbo 21
Erfahrungspunkte von Il Gobbo 9.801

05.05.2009 00:04 Uhr - MERIC
Wie schreibt der Autor bitte "Homie"?!U Got It?KoRn deine Rechtschreibung stinkt zum Himmel.

05.05.2009 08:44 Uhr - Il Gobbo
SB.com-Autor
User-Level von Il Gobbo 21
Erfahrungspunkte von Il Gobbo 9.801
05.05.2009 - 00:04 Uhr schrieb MERIC
Wie schreibt der Autor bitte "Homie"?!U Got It?KoRn deine Rechtschreibung stinkt zum Himmel.

Hm? Wer? KoRn? *kicher* Klassisches Eigentor, dude :)
....außerdem: "Homie" - deutsches Eigengewächs vom Original-"Homey"
...."you got it?" = amerikanischer Slang, übersetzt: "Alles klar?"

05.05.2009 12:38 Uhr - MERIC
Schwachsinn!Deine Schreibweise is das deutsche Eigengewächs mein Jüngelchen(KICHER).KoRn schreibt:selbstbeweireucherung stimkt zum himmel!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!U GOT IT HOMIE?!

17.07.2009 06:37 Uhr -
Nichts ist besser als 90er Jahre Rap.
Zeig mir einen Metal Song der Lyrics hat wie diese Mucke.
Was heute sich Hip-Hop nennt ist einfach nur Dreck.Und Deutschrap sowieso.

15.08.2009 13:43 Uhr -
hm, wer sich auf nur eine musikrichtung versteift, ist eben beschränkt.
musik-faschismus ist armselig. egal in welche richtung, liebe kinderchen.
aber das ist nicht der punkt.

der film war scheisse. der unrated cut völlig überflüssig. und die musik
eben geschmacksache. und wer lieber peter steiners theaterstadl hört ...
*augenroll* (wie war das mit dem eigentor? *kicher*)

naja, jeder so wie er kann. ich kann den film sehen, die musik hören, mich
rumdrehen und danach metal, jazz, reggae oder sonstwas hören und sehen ...
(übrigens, ohne gleich zu weinen wie der viel zu grosse und untolerante rest).



danke für den SB. mich hatte schon interessiert, womit dieser nicht sonder-
lich berauschende film noch verlängert werden konnte *kopfschüttel* es muss
ihn keiner sehen, aber man kann ;) und für stumpfen hirnlosen popcorn-dreck,
wie transformers oder harry potter, gilt ja dasselbe *schulterzuck*





btw:
rechtschreibfehler sprechen übrigens bände über die seriösität einiger kommentaTOREN.




leute wie "odo" (35. eintrag) sind vernünftig und mir 1000x
lieber als beschränkte schlabberhosen/luftgitarren-affen ;)

03.08.2014 17:39 Uhr - Gorno
DB-Helfer
User-Level von Gorno 13
Erfahrungspunkte von Gorno 2.558
Soll mal einer die Menscheit verstehen.. Ich liebe HipHop und ich liebe Rock/Metal! ;)

Fand den Film genauso gut wie Get rich or die tryin oder Vertreter anderer Genres wie Rock Star oder Detroit Rock City ;)

Ich hoffe das irgendwann der Rap/Rock-Krieg aufhört -.-

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)

Amazon.de



Child's Play
Blu-ray/DVD Mediabook 23,99
Blu-ray 16,99
DVD 13,99
prime video 13,99



Brightburn: Son of Darkness
BD Steelbook 24,99
4K UHD/BD 34,99
Blu-ray 17,49
DVD 15,99
prime video 16,99



Liebe und Tod im Garten der Götter
Blu-ray LE 15,99
Blu-ray 18,99



Spider-Man: Far From Home
4K UHD/BD 32,99
BD Steelbook 23,99
Blu-ray 16,99
BD 3D/2D Stbk tba
4K UHD/BD Stbk tba
BD 3D/2D 22,99
prime video 16,99



Chernobyl
Blu-ray/DVD Mediabook 22,99
Blu-ray 17,89
DVD 15,89



Der goldene Handschuh
Blu-ray 14,99
DVD 12,99

Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)