SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Sniper Elite 5 · Immer beide Augen offen halten · ab 49,99 € bei gameware Horizon Forbidden West · Eine postapokalyptische Welt · ab 74,99 € bei gameware
Titelcover von: Men Behind the Sun

Men Behind the Sun

zur OFDb   OT: Hak Taai Yeung 731

Herstellungsland:Hongkong (1988)
Genre:Horror, Drama, Krieg, Splatter
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,74 (39 Stimmen) Details
Veröffentlicht am: 31.03.2012
Magiccop
Level 24
XP 13.273
Hier anmelden / registrieren um die Bilder dieses Schnittberichts ansehen zu können.
Vergleichsfassungen
keine Jugendfreigabe
Label Musketier Media, DVD
Land Deutschland
Freigabe FSK keine Jugendfreigabe
Laufzeit 96:49 Min.
ungeprüft ofdb
Label Shock Entertainment, DVD
Land Österreich
Freigabe ungeprüft
Laufzeit 100:39 Min.
Vergleich zw. der gekürzten dt. Fassung von Musketier Media/WVG (keine Jugendfreigabe) und der ungekürzten österreichischen DVD von Shock Entertainment (ungeprüft)

Der bereits 1988 erschienene Kriegsfilm aus Hongkong, zeigt mit beängstigend realistischen Bildern die grausamen Experimente, welche die Japaner im 2. Weltkrieg an den Chinesen vorgenommen haben. Ohne die Zuschauer zu schonen wird dabei voll drauf gehalten, dass sich selbst einem gestandenen Splatterfan der Magen umdreht.

Das der Film in Deutschland kaum eine Chance haben dürfte, ungekürzt zu erscheinen, war von Anfang an klar. 23 Jahre später sicherte sich eine Firma die Rechte an einer Veröffentlichung für Deutschland. Gut 7 Minuten wurden hierfür entfernt, um eine 18er Freigabe zu erlangen. Ungekürzt und in deutscher Sprache gibt des den Film jedoch aus Österreich.

41 Schnitte = 430,2 Sekunden bzw. ca. 7:10 Minuten
Zusatztext in der deutschen Fassung = 141 Sekunden bzw. 2:21 Minuten
Weitere Schnittberichte
Men Behind the Sun (1988) keine Jugendfreigabe - ungeprüft
Men Behind the Sun 2: Laboratory of the Devil (1992) Thailand - GB
Men Behind the Sun 4: Black Sun - The Nanking Massacre (1995) HK - US

Meldungen


00:00 Die dt. Fassung beginnt mit einem Lauftext über den 2. Weltkrieg inkl. Sprecher.
+ 141 Sek.

11:10 Im Krematorium fehlt das Ende einer Einstellung in der man den singenden Mann inkl. abgetrennter Körperteile sieht.
5 Sek.



26:21 Kurze Einstellung, wie das in einer Decke eingewickelte schreiende Baby unterm Schnee begraben wird.
4,3 Sek.



26:30 Erneute Einstellung des begrabenen Babys und wie die Mänenr daran vorbei gehen.
8,7 Sek.



30:50 Anfang einer Einstellung, in der jemand im offenen Brustkorb einer Leiche wühlt. Der gesprochene Text ist in der DF schon vorher zu hören.
6,5 Sek.



30:59 Ishi redet weiter, wobei auch die Leiche mit geöffnetem Brustkorb zu sehen ist.
11,8 Sek.



36:45 Cut, wie der Mann mit einem Stock auf die vereisten Arme der Chinesin schlägt. Diese schreit und der Mann gießt erneut Eiswasser darüber.
27,5 Sek.



36:59 Es werden weitere Eiszapfen von den Armen geschlagen. Die Frau schaut regungslos drein.
14,9 Sek.



37:49 Die DF endet damit, dass die Frau gerade so die Arme aus dem Wasserbad hebt. Es folgt in der uncut Fassung, wie der Arzt ihr ruckartig die Haut abzieht, so dass nur noch ihre skelettierten Arme zu sehen sind. Die Frau schreit wie am Spieß.
10,8 Sek.



37:52 Erneute Ansicht der Frau inkl. Skelettarmen.
2,7 Sek.


38:20 Bei dem Kälteexperiment an dem Mann fehlt, wie der Arzt diesem die eingefrorenen Arme mit einem Stock zertrümmert.
2,7 Sek.



38:21 Dito.
2,5 Sek.



42:45 Einstellung von Ishimura und danach einige Leichen.
4,4 sek.



54:21 Nach der Granatenexplosion fehlen diverse Einstellung der an Kreuzen gefesselten Menschen. Diese sind zum Teil grausig verstümmelt und schreien vor Schmerzen.
11 Sek.



55:18 In der Druckkammer: Man sieht wie der Körper des Mannes anschwillt (simpler Überblendungsseffekt) und Fäkalien zwischen seinen Beinen hervortreten.
20,5 Sek.



55:22 Der Darm des Mannes schießt inkl. Fäkalien nach außen.
7,8 Sek.



55:24 Diverse Einstellungen des Toten.
9,2 Sek.



57:38 Als die Russin und ihr Kind vergast werden, fehlt eine Einstellung des Kindes.
4,8 Sek.



52:52 Dito.
3,4 Sek.



58:01 Und noch einmal eine Einstellung des Kindes, welches verzweifelt die Luft anhält.
3 Sek.



58:12 Dito.
2 Sek.



60:55 Ende der Einstellung, wie der Mann dem Jungen die Hose runterzieht und man seinen Penis sieht. Der Junge zieht schnell sein Hemd herunter.
2,2 Sek.



61:07 Als der Mann den Jungen auf die Bahre legt, sieht man in der uncut Fassung noch seinen Schniedelwutz.
5,3 Sek.



61:31 Als der Körper des bewusstlosen Jungen desinfiziert wird, fehlt erneut eine Einstellung seines Penis.
3,3 Sek.


61:43 Der Körper wird mit einem Skalpell geöffnet.
7 Sek.



62:07 Eingeweide quellen aus dem Körper des Jungen hervor und er wird weiter aufgeschnitten. Dabei hört man sein Herz schlagen.
15,4 Sek.



62:10 Dito.
9,3 Sek.



62:15 Weitere blutige Operationsszenen.
7,1 Sek.



62:16 Diverse Organe werden entnommen und in Gläser mit Flüssigkeit konserviert.
26 Sek.



62:26 Anfang einer Einstellung, in welcher der blutige Körper aus dem Bild getragen wird.
2 Sek.



63:00 Die blutigen Körperteile des Jungen werden auf einem Wagen ins Krematorium gerollt.
3,1 Sek.


63:00 Ende einer Einstellung mit dem Wagen der ins Bild rollt. Anschließend sieht man im Krematorium noch wie der Alte eine Leiche mit einer Axt zerhackt.
7,5 Sek.



63:19 Anfang einer Einstellung in der eine Leiche zu sehen ist.
5,4 Sek.



63:35 Man sieht den Alten vor den Leichenteilen sowie Ishimura, der zu dem Mann rennt, der sich betrinkt.
5,9 Sek.



66:01 Cut, wie die Katze zu den wildgewordenen Ratten geworfen wird.
5 Sek.



66:08 Die Katze wird von den Ratten blutig gebissen.
24 Sek.



66:09 Kurze Einstellung der Katze.
1 Sek.



66:10 Und weitere Szenen von der Katze und den Ratten. Sie hat keine Chance.
23 Sek.



66:12 Dito.
22 Sek.



66:14 Sie nagen an der halbtoten Katze (die aber eher zu schlafen scheint).
13,7 Sek.



86:17 Einstellung von Leichen in einem Massengrab.
2,3 Sek.



86:47 Nach der Explosion im Labor rennen unzählige brennende Ratten durch die Gegend
14 Sek.

Gekürzte dt. DVD



Ungekürzte NL DVD



Australische VHS


Kommentare

31.03.2012 00:06 Uhr - Dragon50
2x
DB-Helfer
User-Level von Dragon50 12
Erfahrungspunkte von Dragon50 2.040
Ich kenne die serie zwar nicht, aber das hat mir gereicht.(Mein Magen).

31.03.2012 00:08 Uhr - Feivel.Mc.Floyd
5x
DB-Helfer
User-Level von Feivel.Mc.Floyd 4
Erfahrungspunkte von Feivel.Mc.Floyd 262
die historical edition ist ja eine geniale fassung. der film an sich ist klasse doch die katzenszene ist und bleibt mies.

31.03.2012 00:15 Uhr - ~Phil~
User-Level von ~Phil~ 1
Erfahrungspunkte von ~Phil~ 25
Wow... hab schon viel über diesen Film gehört. Der scheint ja in sachen Brutalität seiner Zeit weit voraus gewesen zu sein.
Das Cover der Deutschen Version sieht aber recht cool aus.
Den muss ich mal uncut sehen.

31.03.2012 00:20 Uhr - AuD!
bin einiges gewohnt, aber das scheint echt heftig zu sein o.O

31.03.2012 00:31 Uhr - cb21091975
8x
hab ein paar kurze ausschnitte gesehn,dass hat mir schon gereicht.

um die uncut mach ich einen grossen bogen.

viel spass denjenigen,die ihn sich anschauen wollen.

31.03.2012 00:31 Uhr - Matti1969
Kenne nur die Australische VHS (Englische kaum lesebare Untertitel bei Chinesischer Sprache). Fand den damals aber , trotz einiger relativ einfacher Effekte, sehr unangenehm von der Wirkungsweise.

Was mich jetzt etwas verwundert ist, das scheinbar die Sequenz dringeblieben ist, wo die Gefangenen sich hintereinander aufstellen müssen und dann die Durchschlagskraft, von z.B. Pistolen oder Gewehrkugel "geprüft" wird ! Oder war diese Szene im 2 Teil ? Schon etwas länger her, wo ich beide Teile gesehen habe.

Ich persönlich mag die ersten beiden Teile , wobei der 1 Teil sicherlich etwas ernsthafter ist als der 2. Allerdings sind beide Filme , mit Sicherheit nicht jedermanns Sache! Das obige Cover ist ebenfalls sehr gelungen ,wie ich finde.

31.03.2012 00:34 Uhr - killerffm
Also das es den uncut gibt ist mir klar aber gibts dennauch mit guter bild quali wennja was könnt ihr empfelen (welches Label, fassung blaaa)

31.03.2012 00:40 Uhr - Kaisa81
1x
wer holt sich denn die cut fassung noch?

31.03.2012 00:43 Uhr - Thrax
11x
Hier langen mir echt die Bilder, sowas muss ich persönlich wirklich nicht sehen. Irgendwo gibt es für mich auch einen Punkt wo es doch mal reicht!

31.03.2012 01:07 Uhr - astaroth
11x
Man ist das eklig. Ich mein, bisschen Blut schadet ja nicht, aber das ist mir dann doch arg zuviel des Guten. Spätestens bei der Katzenszene hat sich mein Magen gemeldet. Sorry, aber ich find den Film einfach nur krank.

31.03.2012 01:13 Uhr - Spagettihero
8x
Habe zwar einiges von Film schon gehört aber mir reichen schon die Bilder aus das ich weiss das ich den Film nicht unbediengt anschauen brauche.

31.03.2012 02:01 Uhr - Guinness
hm sieht schon hart aus, aber irgendwie is es nich meine baustelle. glaub da is zuwenig sinnvolle handlung enthalten für mich (ohne wirklich über ihn bescheit zu wissen(

31.03.2012 02:08 Uhr - Macc Infrared
1x
Kaufte vor ca. 16 Jahren das ungeschnittene Hongkong-Tape in Holland.
Die hier gezeigten Bilder können die Grausamkeit, Kaltblütigkeit und das Leid der Opfer nur im Ansatz vermitteln.

Eine fast dokumentarische Grabeskälte herrscht in diesem Abgrund.
Kein Film in klassischen Sinn. Eher eine Aneinanerreihung von verstörenden Bildern.

Obwohl schon ewig her, eins weiß:
"Men behind the Sun" werde ich mir definitiv kein zweites Mal antun...

31.03.2012 02:25 Uhr - D-Chan
3x
Ich wusste das ich es bereue, auf dem SB geklickt zu haben...

Erinnert irgendwie an die "guten" alten rotten.com-Zeiten. Aber es ist ja zum Glück nur ein Film (obwohl, das mit der Katze? Echt oder gestellt? Mhhhm... :/ ). Aber das es angeblich auf wahren Ereignissen beruht, macht es noch unangenehmer anzusehen.

Also definitiv kein Film, den man Außerirdischen zeigen sollte, um ihnen die Menschheit zu erklären. Entweder sind die dann schnell wieder weg, oder lasern uns vom Angesicht des Planeten hin fort.

31.03.2012 02:26 Uhr - eXeiZ
2x
User-Level von eXeiZ 1
Erfahrungspunkte von eXeiZ 17
Wow, da lohnt sich die deutsche Fassung ja sehr... Also bei aller liebe, klar, sie wird als "Historical Edition" vertrieben, jedoch gehört die Härte einfach dazu. Ansonsten glaube ich nicht das der Fim SO die Wirkung erzielt, die er erzielen soll.

Besitze alle 4 Teile, sind alle nicht schlecht. Den ersten habe ich auch 2 mal, die Fassung aus Österreich nämlich noch. Die deutsche Synchro kann man aufjedenfall als gelungen bezeichnen. Nichts besonderes aber auch nicht mies.

@D-Chan, es beruht nicht "angeblich" auf wahren Ereignissen, sondern es beruht auf wahren Ereignissen! Google mal "Einheit 731". Es gab diese Einheit sowie diese Experimente, dass ist Fakt. Auch wenn probiert wurde alles zu vertuschen.

31.03.2012 02:39 Uhr - pestboile
3x
User-Level von pestboile 1
Erfahrungspunkte von pestboile 10
Die Katze wurde wohl mit Marmelade oder Sirup besudelt und die Ratten haben das dann abgeleckt. Im Film soll das dann rückwärts abgespielt worden sein. So hab ich das zumindest mal in nem Interview gelesen. Keine Ahnung ob das stimmt, aber wenn man das Video rückwärts laufen lässt könnts hinkommen^^

PS: Klasse Film und ich finds gut, dass es jetz auch ne FSK-freigegebene Version gibt. Wird ja niemand gezwungen die zu kaufen.

31.03.2012 04:17 Uhr - S3di
4x
Laut Regisseur wurde die Katze mit rot gefärbtem Honig eingeschmiert und hat das (größtenteils) unbeschadet überstanden.
Es gibt Leute die glauben das nicht, aber ich hab mir die Szene gerade angesehen und es sieht wirklich danach aus.

Für die Autopsien und Gliedmaßen wurden allerdings echte Leichenteile verwendet. No SFX.

31.03.2012 04:47 Uhr - Hornby
1x
31.03.2012 02:26 Uhr schrieb eXeiZ
...jedoch gehört die Härte einfach dazu. Ansonsten glaube ich nicht das der Fim SO die Wirkung erzielt, die er erzielen soll.


Das ist ja genau der springende Punkt. Wie viel Brutalität muss man zeigen, um eine bestimmte Wirkung zu erzielen?

Ab einem bestimmten Punkt wird nicht mehr der Schrecken gesteigert, sondern nur eine gewisse Art Voyeurismus befriedigt. Da hat halt jeder Mensch so seine eigenen Grenzen was er/sie ertragen will/kann und an wie viel man schon gewöhnt ist.

Für die reinen Gorehounds kann es nicht brutal genug sein und es sei ihnen auch gegönnt. Die Idee einer "Historical Edition" finde ich in diesem Fall trotzdem nicht verkehrt. Dies ist ja kein Spielfilm im klassischen Sinne, dem man durch die Schnitte um wichtige Spannungsmomente beraubt. So eine Dokumentation zielt auf ein Publikum, das Inside, Martyrs Grotesque usw, nicht mal eben zum Frühstück schaut. Bei denen entfaltet sich dann bereits bei der geschnittenen Version genug Wirkung, um nachdrücklich in Erinnerung zu bleiben. Und das soll ja letztlich das Ziel so einer Doku. Um die Phantasie und das Kopfkino anzuschieben, reicht eben auch manchmal eine Andeutung.

31.03.2012 06:05 Uhr - radioactiveman
1x
31.03.2012 00:20 Uhr schrieb AuD!
bin einiges gewohnt, aber das scheint echt heftig zu sein o.O

So ist es. Wirkt allerdings keinesfalls wie ein Horrorfilm. Ich hab mir dabei gedacht, wer außer Menschen ist zu so was fähig? Ein Tier gewiss nicht.
Sehr intensive Doku.

31.03.2012 07:02 Uhr - Kerry
Kann es tatsächlich sein, dass der Film durch die Schnitte besser wird?
Herausgekürzt wurden widerwärtige, selbstzweckhaft inszenierte Brutalitäten. Diese sind für das Verständnis des Streifens keinesfalls notwendig.
Im Gegenteil, sie ziehen den Film auf eine Ebene, auf welche er nicht hingehört.
Auch ohne diese Szenen ist der Film starker Tobak, ist jedoch für eine größere Anzahl von Zuschauern goutierbar.

31.03.2012 08:49 Uhr - Zubiac
1x
31.03.2012 04:17 Uhr schrieb S3di
Laut Regisseur wurde die Katze mit rot gefärbtem Honig eingeschmiert und hat das (größtenteils) unbeschadet überstanden.
Es gibt Leute die glauben das nicht, aber ich hab mir die Szene gerade angesehen und es sieht wirklich danach aus.

Für die Autopsien und Gliedmaßen wurden allerdings echte Leichenteile verwendet. No SFX.


yep. Die katze gehörte ihm selber. Glaube kaum daß er für einen Film seine eigene Katze tötet/leiden läßt.

31.03.2012 09:05 Uhr - tenebrarum
2x
31.03.2012 07:02 Uhr schrieb Kerry
Kann es tatsächlich sein, dass der Film durch die Schnitte besser wird?
Herausgekürzt wurden widerwärtige, selbstzweckhaft inszenierte Brutalitäten. Diese sind für das Verständnis des Streifens keinesfalls notwendig.
Im Gegenteil, sie ziehen den Film auf eine Ebene, auf welche er nicht hingehört.
Auch ohne diese Szenen ist der Film starker Tobak, ist jedoch für eine größere Anzahl von Zuschauern goutierbar.



Tja, da liegt der Hase im Pfeffer ... Ich denke bei "Cannibal Holocaust" gäbe es das gleiche Problem, wenn man Deodato abkaufen würde, dass er in erster Linie kritisieren wollte, anstatt mit sensationsgeilen Bildern selbstzweckhaft zu schockieren und Kohle zu scheffeln. Umso extremer der Film, desto eher wird er eben wegen dieser Szenen "genossen" ... und verfehlt dabei die Zuschauerschicht, die den Film eher wegen der Botschaft als wegen dieser Bilder ansehen würde.

Dennoch: Beide Filme sind gerade aufgrund der außerordentlichen Härte dazu geeignet, den Zuschauer zu verstören und evtl. zum Nachdenken anzuregen. Insofern kann ich dem einleitenden Statement nur zustimmen: Die Szene mit der Katze und der ausgetretene Darm sind auch mir auf den Magen geschlagen. Genau das war aber beabsichtigt; so gesehen ein voller Erfolg.

Das ändert nichts daran, dass die Sache mit der Katze eine Schweinerei ist. Selbst Lenzi hat bezüglich "Cannibal Ferox" behauptet, der Nasenbär hätte die Dreharbeiten überlebt. Glaube ich absolut nicht, und selbst wenn es der Fall wäre: Eine massive Tierquälerei wäre das allemal. Gilt auch für "The Andromeda Strain". Auch wenn es stimmen mag (wie Robert Wise in einem Interview erzählt hat), dass der Affe nicht getötet, sondern die Aufnahmen rechtzeitig abgebrochen wurden ... Tierquälerei bleibt Tierquälerei, auch ohne Exitus.

Vielleicht noch erwähnenswert: Während der erste Film noch als Anklage gegen die Kriegsgreuel durchgeht, erlaubt sich der zweite Teil mit einen "rührenden" Seifenoperelementen grobe Ausrutscher bei gleichzeitig vernachlässigter Härte, die den ersten Film zwar durchaus schwer konsumierbar macht, aber eben auch besonders überzeugend.


Martin

31.03.2012 09:14 Uhr - CastleMasterNick
Ein wahrlich ätzender Streifen bei dem man sich nicht weiter ausmalen möchte, wie abartig es doch tatsächlich in den Kriegsgefangenenlagern zugeht. Für alle, die ihre Sammlung um ein weiteres abgründiges Machwerk erweitern wollen - bitteschön. Alle anderen machen besser einen Bogen um das Ganze.

31.03.2012 09:59 Uhr - peda
Ich weiß bis heute nicht, warum ich mir damals eigentlich die Holland-DVD angeschaut habe. Vermutlich der geschichtliche Background verbunden mit Sensationsgier. Die meisten der SB-Szenen habe ich nur mit reflexartig geschlossenen Augen und dem Finger auf der Vorspul-Taste "erlebt".
In der "Historical Edition" (selten so gelacht) bleibt also vorrangig der ganze langweilige Kram um die jungen Japaner, die ins Camp kommen, den behinderten Jungen (später ausgeweidet), sowie die ganze actionlastige Flucht am Ende drin. Naja, die Geschichtsprofessoren werden sich bestimmt auf das Teil stürzen.

31.03.2012 10:20 Uhr - Oberstarzt
2x
31.03.2012 00:08 Uhr schrieb Feivel.Mc.Floyd
... der film an sich ist klasse doch die katzenszene ist und bleibt mies.

31.03.2012 01:07 Uhr schrieb astaroth
... Spätestens bei der Katzenszene hat sich mein Magen gemeldet. Sorry, aber ich find den Film einfach nur krank.

Hä ??? Der Film zeigt Szenen von äußerster Brutalität, z.B. das Einfrieren der Hände mit anschließender Skelettierung bzw. Zertrümmerung, oder der Erstickungstot eines Kindes und hier wird sich hauptsächlich um 'n Katzenvieh aufgeregt, was selbstverständlich danach noch weiterlebte, oder glaubt ihr etwa, die töten da wirklich ein Tier? Man, man, man wir leben doch nicht mehr in den 70ern. Wenn Ihr Euch Eure BigMacs, Whopper oder was auch immer reinzieht, passierte im Vorfeld weit grausamerere Gewalt an Tieren, nur mal so nebenbei.

Außerdem sind die Szenen mit den Händen und der Unterdruckkammer physiologisch gesehen unmöglich, die Protagonisten wären vorher schon verstorben bzw. hätten beim Skelettieren gar keine Schmerzen mehr empfunden, da die schmerzleitenden nerven in nekrotisiertem Gewebe abgestorben sind. Außerdem wäre die Frau in diesem Zustand schon lange nicht mehr bei Bewusstsein. Bei den zertrümmerten Händen hätte die Blutzirkulation im Vorfeld komplett unterbunden werden müssen, denn nur so wäre ein hinderlicher Wärmeaustausch gestoppt worden. Oder man hätte die Hände in flüssigem Stickstoff/Helium/was auch immer eineisen müssen, "Trockeneis" wäre da schon "zu warm", aber auch das ist unmöglich, da dazu Unmengen benötigt würden, da der Stickstoff erstmal eine Zeitlang verdampfen würde, bevor sämtliche Wärme aus den Händen entweicht.

Auch die Szene mit der Unterdruckkammer ist so nicht möglich. Die im Blut gelösten Gase sind in ihrer Gesamtmenge so gering, dass sie nicht imstande sind einen Menschen wie einen Ballon aufzublasen. Von Darmentleerungen dieser Art durch erhöhten Gasdruck der Fäzes ganz zu schweigen. Das müsste ja dann auch bei der "Taucherkrankheit" passieren, tut es aber nicht.

Für mich sind diese Szenen ein Beweis dafür, dass durch möglichst grausame, unrealistische und damit selbstzweckhafte Gewalt wohl ein bestimmtes Zuschauerklientel angesprochen werden soll. Obwohl, übertriebene Gewalt ist im asiatischen Kino ja ein Stilmittel.

31.03.2012 10:29 Uhr - UncutGamer
Ich hab vor 20 Minuten gefrühstückt und dachte ich schau mal bei sb.com. Großer Fehler! Mir ist jetzt kotzübel :(!!! Jedem das seine aber ich hab schon von den Bildern ein kribbeln auf der Zunge, dann möchte ich nicht wissen was bei den bewegten Bildern passiert. Eigentlich dachte ich nach Dawn of the Dead bin ich abgehärtet, dachte ich...

31.03.2012 10:34 Uhr - executor
5x
Nur einmal so zur Info: Die "Katzenszene" ist gestellt. Ja, die brennenden Ratten sind echt, aber der Katze ist nichts geschehen. Der Effekt ist auch nicht sonderlich gut, denn die Katze wurde schlicht mit Sirup beschmiert, welchen die Mäuse dann ableckten, während für die letzte Einstellung der "toten" Katze das Tier schlicht und ergreifend kurz betäubt wurde und das wars. Laut dem Regisseur gehe es der Katze gut und nach den Dreharbeiten sei sie mit einem Fisch belohnt worden.

Zum Film:

"Men Behind The Sun" ist einer der besten Anti-Kriegsfilme, die bislang gedreht wurden. Der Schnittbericht vermittelt dies nicht, aber eine durchgehende, packende Handlung hält das Geschehen zusammen und führt die Taten wie auch die Ängste, Nöte und Sorgen dieser berüchtigten Einheit vor. Dabei erscheint diese durch und durch menschlich, was natürlich nichts an den furchtbaren Taten ändert. Aber diese sind kurz und nicht ausgewalzt zu sehen, so sind die hier beschriebenen Sequenzen auch komplett alle "harten Stellen", die durch den filmischen Kontext durchaus besser zu verarbeiten sind.

Bedrohlich ist, dass hier Viele sicherlich die Szenen in einem "witzigen", oder auf den ersten Blick unterhaltsamen Kontext als "jau, geil, muss ich sehen" befunden hätten.
Für alle, die sagen, dass ihnen der Schnittbericht "gereicht hat", die sollten sich trotz allem mal die geschnittene "Historical Edition" ansehen, da auch in seiner zensierten Form der Film durchaus gut funktioniert und inhaltlich auf einer Ebene mit anderen ganz, ganz großen Klassikern des Kriegsfilms steht.

31.03.2012 10:53 Uhr - René
1x
Moderator
User-Level von René 1
Erfahrungspunkte von René 2
Ist doch nur n Film! ;-)

31.03.2012 11:03 Uhr - Der Duke
1x
Hier schließ ich mich vielen andern an: Was da passiert is mir dann doch etwas zu hart.
;)

31.03.2012 11:11 Uhr - Lykaon
User-Level von Lykaon 1
Erfahrungspunkte von Lykaon 23
bin gerade beim Frühstück...

dachte, der Film wäre härter (bitte verstehen, ich habe nie die "Faces of... "Filme gesehen und schaue auch ungern Splatter-Torture-Porn an, aber die Bilder hier finde ich lächerlich... "grinsend" -.-'

31.03.2012 11:19 Uhr - Bokusatsu
1x
Ich gebe executor vollkommen recht.Alles was für den deutschen Markt zensiert wurde ist so oder ähnlich passiert.Men Behind the Sun ist nun mal kein Gute Laune Film.Klasse Schnittbericht.

31.03.2012 11:25 Uhr - Rubberist
Ich hatte im VHS-Zeitalter mal den Film fast in schwarz/weiß bei 'nem Kumpel gesehen... Ich fand das Teil damals auch schon total krass und krank (was er sicher auch sein soll/will).

Das Ausweiden des Jungen, der eben noch lebte, kam mir ein bissel sehr echt vor... - Da fand ich "Tanz der Teufel", "High Tension", "Frontiers", "I spit on your grave (Remake)" etc. nicht annähernd so heavy...

Die Szene mit den "Frosty-Armen" im Film war zwar auch recht hart, jedoch wirkte sie relativ unecht...

Definitiv nicht mein Film und definitiv ein Film, den ich nicht haben muss (auch nicht in einem schicken Mediabook o.ä.)...

PS. @ executor:
Na wenn es der Katze nach dem Film doch noch gut ging, ist sie eh im Kochtopf gelandet... *duckt&weg* ;-)

31.03.2012 11:35 Uhr - schmierwurst
DB-Helfer
User-Level von schmierwurst 8
Erfahrungspunkte von schmierwurst 947
Ist da nicht ein Fehler auf dem deutschen Cover?
Da steht "Die grausame Wahrheit über die japanische Besatzung von China im 2. Weltkrieg"

müsste es nicht eigentlich "Besetzung" heissen?

Naja, zum Film: Kenn ich nicht, aber sieht schon sehr derb aus. Glaube, den werd ich mir auch sparen....

31.03.2012 12:03 Uhr - snoopy`wg
User-Level von snoopy`wg 2
Erfahrungspunkte von snoopy`wg 34
Guter Film. So hart hatte ich den gar nicht in Erinnerung.

31.03.2012 12:08 Uhr - tenebrarum
3x
31.03.2012 10:34 Uhr schrieb executor
Nur einmal so zur Info: Die "Katzenszene" ist gestellt. Ja, die brennenden Ratten sind echt, aber der Katze ist nichts geschehen. Der Effekt ist auch nicht sonderlich gut, denn die Katze wurde schlicht mit Sirup beschmiert, welchen die Mäuse dann ableckten, während für die letzte Einstellung der "toten" Katze das Tier schlicht und ergreifend kurz betäubt wurde und das wars. Laut dem Regisseur gehe es der Katze gut und nach den Dreharbeiten sei sie mit einem Fisch belohnt worden.



Na dann ist ja alles in Ordnung!? Also auf den Fisch hätte die Katze sicherlich gerne verzichtet ... sofern die Geschichte stimmt. Selbst Deodato, Lenzi und Martino reden sich heutzutage gerne raus. Das anzünden von Ratten ist ebenfalls grausam und nicht zu rechtfertigen.

Fazit: Einen Film zu drehen, der Gewalt anprangern soll, dabei aber reale Gewalt bedenkenlos einsetzt, überzeugt in dieser Hinsicht nicht wirklich. Regisseure, die kein Problem damit haben, Tiere für einen Film zu töten (und dies gewöhnlich auch noch in besonders drastischer Weise, damit die entsprechenden Szenen auch schön spektakulär daherkommen), sind krank im Kopf.

Martin

31.03.2012 12:12 Uhr - Sidney
1x
Wenn der Film auf echten Ereignissen beruht, warum vergasen sie dann bei 57:38 den armen Elija Wood? Was hat ihnen denn der arme Herr Frodo getan?
Aber Spaß beiseite! Hier wird die abartige Brutalität als eindeutig anti-japanische Hetze instrumentalisiert . Somit haben wir es hier eigentlich mit einem politischen Film zu tun!Ich bin total unqualifiziert, um mir ein Urteil über beide Länder zu erlauben, da fehlt mir viel zu viel geschichtlicher Background.
Aber zweifelsohne können sich China u. Japan bis heute nicht im geringsten ausstehen, was vermutlich auch ein direkte Folge von WW2 ist! Meine Schlußfolgerung ist also,daß hier übelkeitserregende Szenen (relastisch oder nicht) gezielt benutzt wurden, um den Feind noch mehr zu dämonisieren u. abzuwerten.Also "beruhend auf wahre
n Ereignissen"? Mag schon sein, aber will man das alles nochmal grafisch gezeigt bekommen ?

31.03.2012 12:12 Uhr - 00SCHNEIDERPOPEIDER
31.03.2012 11:25 Uhr schrieb Rubberist
Das Ausweiden des Jungen, der eben noch lebte, kam mir ein bissel sehr echt vor... - Da fand ich "Tanz der Teufel", "High Tension", "Frontiers", "I spit on your grave (Remake)" etc. nicht annähernd so heavy...


Diese Szene war auch "echt" also natürlich wurde der Junge nicht getötet aber es wurde ein echter Körper obduziert.
Für mich war Men Behind the Sun immer zu Selbstzweckhaft und hat immer darauf abgezielt den Voyeurismus seiner Zuschauer zu bedienen, kritische oder gar Antikriegstendenzen habe ich ich nicht vernommen. Vielleicht hatte der Regisseur diese Absicht aber auf mich wirkte der Film zu Plump um echte Wirkung zu erzielen.

31.03.2012 12:13 Uhr - Hakanator
Völlig übertriebener Film, das ist doch nichts, was man sich abends immer wieder mal zu Gemüte führt, oder?
Schatz, schmeiß mal nen Film rein... Men Behind The Sun haben wir doch lange nicht mehr geguckt!
Was ist der Sinn von solchen Filmen? Man kann sich keinen runterholen wie bei Pornos, und Spannung gibts auch nicht.

31.03.2012 12:13 Uhr - tenebrarum
1x
31.03.2012 10:20 Uhr schrieb Oberstarzt
31.03.2012 00:08 Uhr schrieb Feivel.Mc.Floyd
... der film an sich ist klasse doch die katzenszene ist und bleibt mies.

31.03.2012 01:07 Uhr schrieb astaroth
... Spätestens bei der Katzenszene hat sich mein Magen gemeldet. Sorry, aber ich find den Film einfach nur krank.

Hä ??? Der Film zeigt Szenen von äußerster Brutalität, z.B. das Einfrieren der Hände mit anschließender Skelettierung bzw. Zertrümmerung, oder der Erstickungstot eines Kindes und hier wird sich hauptsächlich um 'n Katzenvieh aufgeregt, was selbstverständlich danach noch weiterlebte, oder glaubt ihr etwa, die töten da wirklich ein Tier? Man, man, man wir leben doch nicht mehr in den 70ern. Wenn Ihr Euch Eure BigMacs, Whopper oder was auch immer reinzieht, passierte im Vorfeld weit grausamerere Gewalt an Tieren, nur mal so nebenbei.

Außerdem sind die Szenen mit den Händen und der Unterdruckkammer physiologisch gesehen unmöglich, die Protagonisten wären vorher schon verstorben bzw. hätten beim Skelettieren gar keine Schmerzen mehr empfunden, da die schmerzleitenden nerven in nekrotisiertem Gewebe abgestorben sind. Außerdem wäre die Frau in diesem Zustand schon lange nicht mehr bei Bewusstsein. Bei den zertrümmerten Händen hätte die Blutzirkulation im Vorfeld komplett unterbunden werden müssen, denn nur so wäre ein hinderlicher Wärmeaustausch gestoppt worden. Oder man hätte die Hände in flüssigem Stickstoff/Helium/was auch immer eineisen müssen, "Trockeneis" wäre da schon "zu warm", aber auch das ist unmöglich, da dazu Unmengen benötigt würden, da der Stickstoff erstmal eine Zeitlang verdampfen würde, bevor sämtliche Wärme aus den Händen entweicht.

Auch die Szene mit der Unterdruckkammer ist so nicht möglich. Die im Blut gelösten Gase sind in ihrer Gesamtmenge so gering, dass sie nicht imstande sind einen Menschen wie einen Ballon aufzublasen. Von Darmentleerungen dieser Art durch erhöhten Gasdruck der Fäzes ganz zu schweigen. Das müsste ja dann auch bei der "Taucherkrankheit" passieren, tut es aber nicht.

Für mich sind diese Szenen ein Beweis dafür, dass durch möglichst grausame, unrealistische und damit selbstzweckhafte Gewalt wohl ein bestimmtes Zuschauerklientel angesprochen werden soll. Obwohl, übertriebene Gewalt ist im asiatischen Kino ja ein Stilmittel.



Hey, Oberarzt, Dir möchte ich aber auch nicht in die Hände fallen. Dein Fachwissen macht Dich offenbar zum optimalen Folterknecht. :)

"Glaubt ihr etwa, die töten da wirklich ein Tier?" Gut, die entsprechenen Filme der 70er kennst Du offenbar. Das Thema ist aber leider noch immer aktuell bzw. es haben längst nicht alle Regisseure aus der allgemeinen Ablehnung der Horrorfilmfans hinsichtlich derartiger Szenen gelernt: Bruno Mattei hat sich derartige Schweinereien noch in seinen beiden 2003 gedrehten Kannibalenmachwerken geleistet. Auf den Philippinen, "where life is cheap". ;)

Martin

31.03.2012 12:19 Uhr - Rob Lucci
3x
User-Level von Rob Lucci 2
Erfahrungspunkte von Rob Lucci 51
@Oberstarzt:
Das mit der Katze ist Ansichtssache wenn du mich fragst. Für mich beispielsweise ist die oberste Härtegrenze bei einem Film erreicht, sobald Gewalt gegen eine Katze dargestellt wird. Aus diesem Grunde hab ich mich bisher auch nie an diesen Film herangewagt (nicht falsch verstehen, ich bin keiner der deswegen nach Zensur oder Verboten schreit, ich habe nichts dagegen dass der Film existiert, aber selbst ansehen will ich ihn nicht). Das bezieht sich jedoch nur auf Katzen, bei anderen Tieren ist es für mich nicht so schlimm (weswegen ich auch italienische Kannibalenfilme gerne ansehe).
Mit selbstzweckhafter Gewalt in Filmen habe ich auch keine Probleme und erst recht nicht mit Gewalt gegen Kinder (durch sowas ist dann fast immer der nervtötenste und schlechteste Darsteller aus dem Film entfernt, weswegen mir meist sehr willkommen ist).^^
Na ja, wenn es um Filme dieses Genres geht, bleibe ich bei 'Ilsa - She Wolf of the SS'.^^

31.03.2012 12:20 Uhr - tenebrarum
31.03.2012 12:13 Uhr schrieb Hakanator
Völlig übertriebener Film, das ist doch nichts, was man sich abends immer wieder mal zu Gemüte führt, oder?
Schatz, schmeiß mal nen Film rein... Men Behind The Sun haben wir doch lange nicht mehr geguckt!
Was ist der Sinn von solchen Filmen? Man kann sich keinen runterholen wie bei Pornos, und Spannung gibts auch nicht.


Den Sinn solcher Filme kann sich der Zuschauer selbst erschließen (wobei zu befürchten ist, dass der eine oder andere fehlgeleitete Rezipient möglicherweise tatsächlich auch oder gerade bei einem solchen Film Hand an sich legt). Spannende Unterhaltung ist der Film tatsächlich nicht; soll er auch nicht sein. Ich sehe da zwei Möglichkeiten: Entweder kauft man dem Regisseur ab, dass er geschichtliche Aufklärung betreiben will - und hat ähnlich wie bei den Mondo-Filmen den aufklärenden Aspekt quasi als Alibifunktion, um sich reinen Gewissens den Film ansehen zu können - oder man gehört zu den Leuten, die sich einen derartigen Film aufgrund des "shock value" ansehen. Ach ja, dritte Möglichkeit: pure Neugier, was man erträgt, ohne sich zu erbrechen ...

Stimme Dir aber zu, dass der Film für einen romantischen Abend auf der heimischen Couch eher ungeeignet ist.

Martin

31.03.2012 12:24 Uhr - tenebrarum
3x
31.03.2012 12:19 Uhr schrieb Rob Lucci
@Oberstarzt:
Das mit der Katze ist Ansichtssache wenn du mich fragst. Für mich beispielsweise ist die oberste Härtegrenze bei einem Film erreicht, sobald Gewalt gegen eine Katze dargestellt wird. Aus diesem Grunde hab ich mich bisher auch nie an diesen Film herangewagt (nicht falsch verstehen, ich bin keiner der deswegen nach Zensur oder Verboten schreit, ich habe nichts dagegen dass der Film existiert, aber selbst ansehen will ich ihn nicht). Das bezieht sich jedoch nur auf Katzen, bei anderen Tieren ist es für mich nicht so schlimm (weswegen ich auch italienische Kannibalenfilme gerne ansehe).
Mit selbstzweckhafter Gewalt in Filmen habe ich auch keine Probleme und erst recht nicht mit Gewalt gegen Kinder (durch sowas ist dann fast immer der nervtötenste und schlechteste Darsteller aus dem Film entfernt, weswegen mir meist sehr willkommen ist).^^
Na ja, wenn es um Filme dieses Genres geht, bleibe ich bei 'Ilsa - She Wolf of the SS'.^^


"... und erst recht nicht mit Gewalt gegen Kinder" - SUPER! Eine absolut erfrischende Stellungnahme, der ich nur zustimmen kann. Hätte sich Fulci beim "Haus an der Friedhofmauer" zu Herzen nehmen sollen, dann hätte man den wahren Horror des Films, den kleinen Milchbubi, nicht bis zum bitteren Ende ertragen müssen.

Martin

31.03.2012 13:21 Uhr - Il Gobbo
4x
SB.com-Autor
User-Level von Il Gobbo 21
Erfahrungspunkte von Il Gobbo 9.801
31.03.2012 12:19 Uhr schrieb Rob Lucci
@Oberstarzt:
Das mit der Katze ist Ansichtssache wenn du mich fragst. Für mich beispielsweise ist die oberste Härtegrenze bei einem Film erreicht, sobald Gewalt gegen eine Katze dargestellt wird. Aus diesem Grunde hab ich mich bisher auch nie an diesen Film herangewagt (nicht falsch verstehen, ich bin keiner der deswegen nach Zensur oder Verboten schreit, ich habe nichts dagegen dass der Film existiert, aber selbst ansehen will ich ihn nicht). Das bezieht sich jedoch nur auf Katzen, bei anderen Tieren ist es für mich nicht so schlimm (weswegen ich auch italienische Kannibalenfilme gerne ansehe).
Mit selbstzweckhafter Gewalt in Filmen habe ich auch keine Probleme und erst recht nicht mit Gewalt gegen Kinder (durch sowas ist dann fast immer der nervtötenste und schlechteste Darsteller aus dem Film entfernt, weswegen mir meist sehr willkommen ist).^^

Wuhahahaha.... der Comment hat mir den Tag versüßt. Einfach nur toll!

Und dass hier so ein Andrang in den Kommentaren herrscht, mit Grundtenor "boah widerlich, völlig abartig, geht ja mal gar nicht" blubblubblabla kann nur daran liegen, dass vor 20 Jahren (als der Film wirklich aktuell war) die halbe Leserschaft noch nicht geboren war.

Aber sich bei Folterdreck mit knackigen jungen Opferboobs in die Hose pischern vor Freude..."is ja nur ein Film"

31.03.2012 13:29 Uhr - Sidney
Wow! Dann Müsst ihr ja"Children at play" von Troma lieben!
Freddy Krueger :(q)Kids! Allways an dissapointment! (/q)

31.03.2012 13:54 Uhr - Kurisuteian
SB.com-Autor
User-Level von Kurisuteian 8
Erfahrungspunkte von Kurisuteian 1.000
Jetzt als ich die Bilder sehe, denke ich mir auch "ist halb so wild", habe ihn mir bisher noch nicht angesehen weil ich ihn mir schlimmer vorgestellt habe.

Der Punkt ist ja der, bei "normalen" Horrorfilmen, egal ob "Tanz der Teufel", "Braindead" oder selbst "Guinea Pig" macht es mir kein Problem, weil ich weiß, dass alles Effekte sind. Aber MBTS macht auf Doku (wohl eher Shockumentary) und die ewigen Gerüchte um echte Szenen. Das sind eben Sachen die wollen viele nicht sehen, mich eingeschlossen. Ich will aber keine Verbote, ich für mich boykottiere sowas einfach, was in diesem Fall nicht schwer ist, weil es für mich noch keine ansprechende DVD/BD von dem Film gibt.

31.03.2012 14:08 Uhr - Matt²
User-Level von Matt² 16
Erfahrungspunkte von Matt² 4.462
31.03.2012 11:35 Uhr schrieb schmierwurst
Ist da nicht ein Fehler auf dem deutschen Cover?
Da steht "Die grausame Wahrheit über die japanische Besatzung von China im 2. Weltkrieg"

müsste es nicht eigentlich "Besetzung" heissen?

Hm, stimmt, Besatzer, Besetzer. Unter Besatzung verstehe ich eigentlich auch eher zB ne Schiffsmannschaft,

31.03.2012 14:14 Uhr - UncutGamer
31.03.2012 13:21 Uhr schrieb Il Gobbo
31.03.2012 12:19 Uhr schrieb Rob Lucci
@Oberstarzt:
Das mit der Katze ist Ansichtssache wenn du mich fragst. Für mich beispielsweise ist die oberste Härtegrenze bei einem Film erreicht, sobald Gewalt gegen eine Katze dargestellt wird. Aus diesem Grunde hab ich mich bisher auch nie an diesen Film herangewagt (nicht falsch verstehen, ich bin keiner der deswegen nach Zensur oder Verboten schreit, ich habe nichts dagegen dass der Film existiert, aber selbst ansehen will ich ihn nicht). Das bezieht sich jedoch nur auf Katzen, bei anderen Tieren ist es für mich nicht so schlimm (weswegen ich auch italienische Kannibalenfilme gerne ansehe).
Mit selbstzweckhafter Gewalt in Filmen habe ich auch keine Probleme und erst recht nicht mit Gewalt gegen Kinder (durch sowas ist dann fast immer der nervtötenste und schlechteste Darsteller aus dem Film entfernt, weswegen mir meist sehr willkommen ist).^^

Wuhahahaha.... der Comment hat mir den Tag versüßt. Einfach nur toll!

Und dass hier so ein Andrang in den Kommentaren herrscht, mit Grundtenor "boah widerlich, völlig abartig, geht ja mal gar nicht" blubblubblabla kann nur daran liegen, dass vor 20 Jahren (als der Film wirklich aktuell war) die halbe Leserschaft noch nicht geboren war.

Aber sich bei Folterdreck mit knackigen jungen Opferboobs in die Hose pischern vor Freude..."is ja nur ein Film"


Ich weiß ja nicht was das Geburtsdatum mit der Einstellung zu einem Film zu tun hat?!
Wenn dir das nichts aus macht ist das ja okay aber es gibt halt auch Leute denen sowas nicht zusagt und so etwas abartig und ekelhaft finden. Und nein ich gucke keinen Folterdreck mit jungen "Opferboobs". ;)

31.03.2012 14:30 Uhr - Kurisuteian
SB.com-Autor
User-Level von Kurisuteian 8
Erfahrungspunkte von Kurisuteian 1.000
Ich kenne es aus der deutschen Geschichte als "Besatzung" wie in "Besatzungszone", siehe hier: [url]http://einestages.spiegel.de/hund-images/2009/02/22/41/e739141cf4f5b23bb55eacbb08316a53_image_document_large_featured_borderless.jpg[/url]

31.03.2012 14:54 Uhr - Charjello
Finster...

31.03.2012 15:03 Uhr - Xaitax
1x
Yo, K.R.A.S.S.

31.03.2012 15:52 Uhr - töfftöff
2x
"Die schonungslose wahre Geschichte über die japanische Besatzung in China wird hier ohne Kompromisse erzählt"

"Nach über 20 Jahren findet einer der kontroversesten Filme aller Zeiten "Men behind the sun- THE HISTORICAL EDITION den Weg in die deutschen Medien"

Verlogener kann ein Klappentext gar nicht sein. Bei dieser Fassung wurden sehr wohl Kompromisse eingegangen, wie man sieht, und in der "Historical Edition" dürfte der Film auch nicht zu den kontroversesten Filmen aller Zeiten zählen, obgleich sicherlich immer noch sehr hart.

31.03.2012 16:09 Uhr - Feivel.Mc.Floyd
DB-Helfer
User-Level von Feivel.Mc.Floyd 4
Erfahrungspunkte von Feivel.Mc.Floyd 262
muss zugeben nach cannibal holocaust und seinen tiersnuff-szenen hab ich bei men behind the sun bei der katzenszene eher mehr weggesehn als hingesehn da ich katzenliebhaber bin. doch wenn hier geschrieben wird dass dem tier nix passiert ist dann ist quasi die einzige szene die ich an dem streifen fragwürdig fand gar nich mehr fragwürdig und er is insgesamt sogar noch besser subjektiv gesehn. :)
31.03.2012 02:39 Uhr schrieb pestboile
Die Katze wurde wohl mit Marmelade oder Sirup besudelt und die Ratten haben das dann abgeleckt. Im Film soll das dann rückwärts abgespielt worden sein. So hab ich das zumindest mal in nem Interview gelesen. Keine Ahnung ob das stimmt, aber wenn man das Video rückwärts laufen lässt könnts hinkommen^^
made my day. ich leg jetz meine holland-fassung ein und begeb mich auf die suche nach dem honig.

31.03.2012 17:15 Uhr - Blacksabbath369
Meiner Meinung nach,egal ob cut oder uncut,sind diese Filme absoluter Dreck.Da lob ich mir doch die Ilsa Filme,da diese sich selbst nicht ganz ernst nehmen.

31.03.2012 17:41 Uhr - radioactiveman
2x
Was bei solchen Diskussionen immer interessant ist, die echte Realität kratzt keinen. Was sich z. Zt. in Syrien abspielt, dürfte jeden Film in die Kinderstube drängen. Trotzdem ineressiert das allenfalls ein paar Politiker. Dem Mob ist das so was von schei......! Regt sich über Kunstblut u. ä. Sachen auf.

31.03.2012 18:00 Uhr - Punisher1970
Ich hab mir damals vor etwa 20 jahren, für etwa 80 DM die ungekürzte Australische fassung besorgt.
Ich muss schon sagen, mir war damals hinterher bei der Erstsichtung..... speiübel.
Wie hat damals "der Spiegel" so schön geschrieben.....Das ist kein film, sondern ein härtetest, was man alles aushalten kann.
Ich hab das Buch...Film ohne Grenzen von Ralph Umard zuhause rumliegen.
Da ist auf seite 257 ein sehr interessantes Interview mit Mou tun fei...dem Regisseur des films.
http://www.amazon.de/Film-ohne-Grenzen-neue-Hongkong/dp/393195403X

31.03.2012 18:34 Uhr - PaulBearer
1x
31.03.2012 11:35 Uhr schrieb schmierwurst
Da steht "Die grausame Wahrheit über die japanische Besatzung von China im 2. Weltkrieg"

müsste es nicht eigentlich "Besetzung" heissen?

Entschuldigung, aber... in Geschichte oder in Deutsch nicht aufgepaßt? :)

Ich bin auf jeden Fall verdammt froh, hier zu lesen, daß die Szene mit der Katze Fake war, das hat mir nämlich den Film ziemlich versaut. Ich meine, daß man für den Film keine Menschen umbringt, kann man sich denken, aber in Fernost ein Tier vor der Kamera zu töten, das auch bei manchen als Nahrungsmittel dient, das ist nicht weit hergeholt. Wie die Ratten gequält wurden, gefällt mir natürlich auch nicht.

31.03.2012 22:24 Uhr - Laughing Vampire
1x
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
Das mit den Tierszenen ist so ein Ding, aber ganz ehrlich, auch wenn ich selber ein Tierfreund bin und große Mühe damit habe: Ich wage vorsichtig zu behaupten, dass Tierliebe größtenteils eine relativ neue Erscheinung in unserer europäischen Wohlstandsgesellschaft ist. Daran ist natürlich auch überhaupt nichts falsch. Nur, irgendwie finde ich es absurd, sich über den (angeblichen) Tod eines Tieres (bzw. mehrerer, aber bei Ratten hört die Tierliebe dann ja bereits wieder auf) in einem chinesischen Film von 1988 aufzuregen. Wie hier bereits jemand geschrieben hat: Schaut lieber mal, wie euer Fleisch produziert wird. Das soll es nicht rechtfertigen; ich bin übrigens auch recht parteiisch und habe z.B. weniger Probleme damit, wenn in einem Film ein, keine Ahnung, Huhn anstelle einer Katze oder gar eines Primaten(!!) getötet wird. Dennoch, wenigstens diese Einsicht sollte schon vorhanden sein. Gezwungen wird ja niemand :)

Über den Film... Ich hab mich bisher noch nicht rangewagt, bin aber über das Thema an sich gut informiert. Zu hart und selbstzweckhaft?? Ich versichere euch, dass es gerade in diesem Augenblick einigen Menschen in z.B. Nordkorea oder auch Syrien nicht anders geht. Solche Filme sind ganz gut dazu geeignet, um mal einen Denkanstoß zu liefern. Hier vielleicht nur nachgestellt, aber schon millionenfach geschehen und immer noch praktiziert. Das ist deprimierend und macht einen pessimistisch, klar, aber es ist einfach so. Wer davon keine Ahnung hat, soll am besten gar nicht mitreden und sich in seiner heilen Welt zufrieden und sicher fühlen. No offense. Niemand sucht sich sein Schicksal aus.

Ach ja, und dass das ganze hier natürlich aus Chinas Schicht geschildert und auch sehr antijapanisch gefärbt ist, muss man sowieso im Hinterkopf behalten. Ändert aber nichts daran, dass es tatsächlich so war.

31.03.2012 22:33 Uhr - Xaitax
Die Katzenszene ist offensichtlich nicht echt.Da wurde wie schon bei *Verrückt nach Marry* einfach ne nachgebaute Puppe im Splatter verwendet.

Stallone hat sich übrigens von *Men behind the Sun* für John Rambo damals inspirieren lassen.

01.04.2012 00:04 Uhr - Jables
User-Level von Jables 2
Erfahrungspunkte von Jables 61
Für mich einer der härtesten Filme die es gibt. Noch schlimmer, dass es auf realen Begebenheiten beruht. Ich habe die holländische Fassung und will mir den Film wirklich nie wieder ansehen. Das Gleiche gilt übrigens für den Rest der Reihe.
Ich halte den Film dennoch für wichtig, denn gerade diese Unit 731 wird in Europa gerne ignoriert bzw. nur wenige wissen darüber - und solche Grausamkeiten sollten nicht einfach vergessen werden.
Iskanov's Philosophy Of A Knife ist nichtmal im Ansatz so übel wie dieser Film...

01.04.2012 01:32 Uhr - Cheezburger
User-Level von Cheezburger 1
Erfahrungspunkte von Cheezburger 1
31.03.2012 11:11 Uhr schrieb Lykaon
bin gerade beim Frühstück...

dachte, der Film wäre härter (bitte verstehen, ich habe nie die "Faces of... "Filme gesehen und schaue auch ungern Splatter-Torture-Porn an, aber die Bilder hier finde ich lächerlich... "grinsend" -.-'

Bilder einer echten Autopsie findest du lächerlich? Dann kannst du dir auch bedenkenlos Faces of Death/Gore/Pain whatever anschauen.

01.04.2012 03:43 Uhr - Schrödinger
Also ich texte mal ein paar Worte zu dem Film.

Habe die Kommentare vor mir nicht gelesen.
Hab den uncut (stream) gesehen. 1x vor ca.2 Jahren
So Schlimm ist der auch wieder nicht.
Warum wird dann so einen Wirbel darum gemacht?
(Werbung)
Also das mit der Katze hat mich schon genervt
(habe selbst ne Katze)
Auch wenn die nicht gestorben ist, ist das schon ne ziemliche Schweinerei was mit Ihr gemacht worden ist.
Das ist auf jedenfall sehr viel stress für die Katze und ein Schaden fürs Leben.(Tierquälerei)
Und bei den Ratten bin ich mir nicht sicher, ob die wirklich abgefackelt wurden.
Naja. Mein Fazit zum Film ist:
Perverse und langweilig.
Die Art von Filmen bekommen nur traurige berühmtheit. Genau wie "Banned from Tv", "Faces of gore", "Guinea pig",
"serbian film" "human centipede" "cannibal holocaust" und "ferox", "three guys one hammer", usw. es gibt so viel Scheiße auf der Welt.
Leute!!! Eins ist mir klar geworden wenn man so Filme guckt.
Man gehört (meißtens) nicht zur Norm. Also ich oute mich. Keine panic! bin nicht schwul. Liebe asia Ladys.Wollte nur sagen das, (wie schon erwäht) man vielleicht ein kleinen Knax im Hirn hat.
Besser wird es einem nicht gehen wenn man die Art von Filmen guckt.
Wir wüschen euch alles gute ^^
Guckt euch mal "Home" an.
SB wie immer gut.

01.04.2012 05:37 Uhr - Schrödinger
Mein letzter Satz geht an SB.com. Ihr seid die besten!!! Macht weiter so! Ohne euch würde ich nicht so gut durchblicken

01.04.2012 09:42 Uhr - Xaitax
6x
Deinen Account sollte man sperren. Selbstgespräche sind hier net angebracht!

01.04.2012 11:25 Uhr - eXeiZ
User-Level von eXeiZ 1
Erfahrungspunkte von eXeiZ 17
01.04.2012 09:42 Uhr schrieb Xaitax
Deinen Account sollte man sperren. Selbstgespräche sind hier net angebracht!


Genau das.

01.04.2012 11:38 Uhr - Punisher1970
1x
Die Posts von Schrödinger, können doch nur ein schlechter Aprilscherz sein....Oder?

01.04.2012 11:49 Uhr - Requiem-Chris
1x
Aha, das haben sie nun alles in der "Historical Edition" herausgeschnitten. Bin überrascht was noch alles drin geblieben ist (Erschießung der Gefangenen, Aufspießung mit Flagge ect.). Naja, auf jeden Fall großes Lob bzgl. des Schnittberichts. Wie immer tolle Arbeit!

Zum Film: Kann sehr gut verstehen, dass vielen der Film zu weit geht, da er ja neben den harten Effekten auch über eine sehr kühle nihilistische Atmosphäre verfügt und auch noch auf einer wahren Begebenheit beruht.

Man kann zwar darüber streiten, ob der Streifen selbstzweckhaft ist, aber chinesische Propaganda ist er meines Erachtens definitiv nicht! Das zeigen allein schon die japanischen Soldaten, die das ganze Unterfangen kritisch sehen bzw. versuchen sich dem menschenverachtenden Kadavergehorsam zu entziehen.

Hätte TF. Mous nicht so einen aufwühlenden Film gedreht, so hätte ihn niemand zur Kenntnis genommen und den meisten wären die Verbrechen der Einheit 731 noch immer unbekannt oder schon längst vergessen. Ich gebe zu dies ist eine gewagte Theorie meinerseits.

Was ich nicht verstehen kann, ist die Kritik an der Katzenszene.

1. Die Katze starb nicht wirklich.

2. Es gibt etliche Filme, in denen es so aussieht als ob Tiere leiden oder sterben und kein Hahn kräht danach. Zumindest dann nicht, wenn ihnen der Film gefällt.

Fazit: Ich kann den Film jedem empfehlen, der sich für neuere ostasiatische Geschichte interessiert und einen starken Magen hat. Für gewöhnliche Filmkonsumenten und einfache Gorehounds ist der Film nichts.


01.04.2012 16:12 Uhr - Connor MacManus
7x
KEINER hier war dabei und kann sagen was mit der Katze wirklich passiert ist

01.04.2012 20:46 Uhr - BoondockSaint123
DB-Helfer
User-Level von BoondockSaint123 12
Erfahrungspunkte von BoondockSaint123 2.215
Hab den Film uncut gesehen.Der Film war gut,doch auf keinen Fall etwas zur puren Unterhaltung.Mir reicht es wenn ich ihn einmal gesehen habe,muss nicht ein zweites Mal sein.Das war bis jetzt der härteste Film den ich je gesehen habe.Man muss selbst entscheiden ob man ihn sehen will oder nicht.Ich würde den Film trotzdem er gut war (was nicht mit der brutalität zu tun hat),keinem anderen empfehlen.

02.04.2012 15:02 Uhr - h0n9y
Der Film ist ein absolutes Meisterwerk, ohne sich dabei auf die echt krasse gewaltdarstellung zu beziehen!Kann mich entsinnen das ich den Streifen vor einigen Jahren gesehen hab und bis jetz hab ich keine szene aus dem film vergessen koennen!Hab natuerlich die CAT III in meiner Sammlung zu stehen ihn aber seit dem nie wieder angeguckt!

Es sei jedem selbst ueberlassen ob man sich diesen Streifen zu gemüte fuehrt, eine Empfehlung kann man wirklich nicht aussprechen aber die realen Darstellungen toppen zu 100 % alles was ich bis jetz gesehen hab und das war schon einiges.

03.04.2012 03:16 Uhr - Darth Ballrack
mhh, gerade aufgefallen dass bei 55:24 nen Schnittfehler ist. Das Bein kann nicht über dem Gedärm liegen.
Was will man nach dieser Diskussion noch groß sagen, ich denke, wer einen stärkeren Magen hat und etwas geschichtlich interessiert kann sich diesen Streifen zu Gemüte führen.

03.04.2012 09:07 Uhr - Jim
1x
SB.com-Autor
User-Level von Jim 21
Erfahrungspunkte von Jim 9.808
War überrascht wie, letztendlich, viel "Story" der Film hat. Hatte mit wesentlich mehr Gore gerechnet. Schlecht fand ich ihn nicht, aber er ist doch hordentlich trashig.

Was die Katzenszene angeht gibt es übrigens viel Berichte, wenn man danach googelt, die behaupten das tatsächlich eine echte Katze benutzt wurde. Unter anderen weil es auch einfach billiger war als eine zu machen. Und nüchtern betrachtet muss man sagen: abwegig ist der Gedanke nicht (Kim Ki Duk tötet ja heute noch Tiere in seinen Filmen). WISSEN tut es letzten Endes aber nur die Crew. Alles andere ist nur Indizienhascherei.

EDIT: Die IMDB sagt übrigens folgendes:
"Though many of the film's gore scenes involve use of real corpses or animal parts, the film's much controversial "cat scene" in fact a well done special effect. Tun Fei Mou covered the cat with red-dyed honey which was licked off the cat by the rats. The cat survived, was cleaned up, rewarded with fish and sent back to his owner. One can notice if watching closely that the rats never bite the cat and it never stops moving or goes limp. The rats were caught by the local schoolchildren and were however set on fire near the end of the shoot which appears on film. The local farmers were apparently quite pleased with Mou for having done so. "

Man sollte auch eines noch zusätzlich bedenken: der Regiesseur hatte kein Problem damit zuzugeben mit echten Leichen und Leichenteilen hantiert zu haben. Wieso sollte er da also bei einer Katze lügen?

03.04.2012 21:57 Uhr - Rob Lucci
1x
User-Level von Rob Lucci 2
Erfahrungspunkte von Rob Lucci 51
03.04.2012 09:07 Uhr - Jim
Man sollte auch eines noch zusätzlich bedenken: der Regiesseur hatte kein Problem damit zuzugeben mit echten Leichen und Leichenteilen hantiert zu haben. Wieso sollte er da also bei einer Katze lügen?


Da ist definitiv was dran, zumal der Verzehr von Katzen und Hunden in der dortigen Kulter ja eher normal ist (was ich gerade bei Katzen als höchst verabscheuenswert empfinde).
Aber du kannst kaum leugnen, dass dies (auch wenn es so gestellt war, wie hier beschrieben,) ein zutiefst tierquälerischer Akt war. Man sieht ja zumindest dass der armen Katze am Anfang ein Stück Holz (?) in den Mund gesteckt wurde und auch sonst sieht es so aus als würde sie ziemlich leiden. Vielleicht hat so körperlich keinen Schaden genommen, aber vom seelisch Aspekt her...

Ich hab den Film zwar wie gesagt, nicht gesehen, aber ich denke mal, er hätte auch problemlos ohne diese Szene funktionniert! (Damit will ich aber keineswegs eine Zensur rechtfertigen oder gutheißen, denn damit würde das Ganze ja kaum ungeschehen gemacht werden.)

03.04.2012 22:30 Uhr - Jim
3x
SB.com-Autor
User-Level von Jim 21
Erfahrungspunkte von Jim 9.808
Ja, der Film hätte im Grunde ohne die Szene funktioniert (oder man hätte sie anders drehen können). Wie sehr die Katze tatsächlich gelitten hat, und ich bin schon ein arg tierfreundlicher Mensch (finde auch das mti den Ratten nicht toll), halte ich aber für fraglich. Allerdings müsste man dazu auch wissen wie die Szene GENAU gedreht wurde. Solange man das nicht weiß ist das auch alles nur ne Theorie. Die Szene ist so extrem hektisch und schnell geschnitten und so wacklig gefilmt, das sich da kaum etwas wirklich drauf erkennen lässt. Die Soundeffekte der Katze (das Fauchen und Knurren) passen auch nicht so richtig zu den Bildern. Den Anfang der Szene hätte man einfach drehen können in dem man die Katze in das Becken mit den Ratten gesteckt hat, denn bei so vielen würde die Katze vermutlich einfach die Flucht ergreifen. Aber wie sie das dann am Ende gemacht haben wo die Katze ja still liegen musste wird eben ein Mysterium bleiben.

Man hat der Katze aber kein Stück Holz in den Mund gestopft, das kommt in dem Screenshot einfach nur etwas unglücklich rüber. Dennoch: der Regiesseur hat extra einen Monat gewartet damit er irgendwo eine Kinderleiche herkriegen kann (!) deren Autopsie er filmen kann, der hat extra reale Leichen zerhackt und Tierorgane für andere Szenen genommen - wieso sollte ert dann bei der einen Katze lügen? Das macht einfach keinen Sinn. Hinten und vorne nicht. Vor allem weil ne Horde ausgehungerter Ratten die Katze wirklich einfach "zerlegt" hätten - die Viecher fressen sogar lebenden Menschen, wenn sie wirklich ausgezehrt sind.

05.04.2012 01:11 Uhr - AkiRawOne
Men behind the Sun, ist meiner meinung nach ein wichtiges totgeschwiegenes Stück Geschichte. Als ich ihn das erste
mal sah war ich so geschockt das ich noch Tage danach an einige Bilder dachte. Aber nur so erziehlt er seine
wirkung. Er treibt zum denken an, was Krieg angeht. Es ist auch keines wegs ein Splatter, Horror, oder Thriller, es ist ein
Geschichtsfilm den es so warscheinlich nie wieder geben wird. Das es ihn jetzt auf Deutsch gibt finde ich gut. Die übersetzung
ist gut gelungen, und das Bild auch (zumindest bei der CATIII Fassung).
Trotsdem rate ich anschauen auf eigene Gefahr.
Härtere Filme gibt es einfach aus meiner Sicht nicht. Wiederlich, Abartig, REALITÄT !

08.04.2012 02:36 Uhr - einfachmax
3x
Natürlich erstmal sehr guter SB! Danke dafür!
Erstaunlich, das die üblichen Kommentare wie z.B. "Is doch nur `n Film", "Dreckszensur, jeder Erwachsene sollte alles sehen können" "so ein Rotz den keiner schauen muss" etc. und die daraus resultierenden Diskussionen bei diesem Schnittbericht kaum vertreten sind. Finde ich gut.
Auch verstehe ich die Leute, die sagen "ich hab ihn gesehen und es wird kein zweites mal geben". Der Streifen is echt hardcore. Und das nicht im positiven Sinne. Was ich allerdings nicht verstehe ist das Gejammer über die Katze. Es ist nur eine Katze. In einem Film. Versteht mich nicht falsch, ich bin ein absoluter Tierfreund, habe allerdings kein schlechtes Gewissen wenn ich mir ein Schnitzel brate. Und ich sehe es auch bestimmt nicht gerne, wenn eine Katze von Ratten zernagt wird (ob nun mit Sirup beschmiert oder echt), aber es ist eben nur eine Katze. Es tut mir leid, euch, die sich über die Katzenszene beschwert haben, zu pauschalisieren, aber: Ihr Heuchler! Mal abgesehen von den unbeschreiblichen Greueltaten, die an Menschen gezeigt werden, und mal abgesehen von der Tatsache, dass eine Katze vielerorts als gewöhnliches essbares Material wie z.B. eine Kuh angesehen wird. Wie viele von euch sehen emotionslos die Nachrichten wenn es heißt: "Baby tot im Müllcontainer gefunden", "Mädchenleiche im Wald verscharrt" oder "50 Zivilisten sterben bei Auseinandersetzungen zwischen dem und dem Staat"? Bei solchen Tag-täglichen Nachrichten sind die meissten inzwischen desensibilisiert. Wird aber eine Katze gefressen oder Ratten verbrannt ist das Geschrei groß.
Gleiches gillt auch für Jene, welche schreiben, ihnen sei von den Bildern schlecht geworden.
Ich will wirklich niemanden zu nahe treten und auch keinen Streit vom Zaun brechen. Meine Ausdrucksform im Bezug auf "Heuchler" ist auch nicht als persönliche Beleidigung gemeint. Ich würde einfach nur gerne wissen, wo bei euch die Grenze liegt und wieso. Was unterscheidet diesen Film von anderen Streifen mit ähnlich kontroversen Hintergrund? Weil es auf Tatsachen beruht? Ihr könnt euch sicher sein das sich auch solche Geschichten wie in "Hight Tension", "I spit on your grave", " A serbian film", "City of god", "Platoon" und und und tatsächlich andauernd im täglichen Weltgeschehen abspielen. Natürlich nicht in der Form, in der diese Filme gedreht werden. Aber es werden jeden Tag Frauen vergewaltigt und brutal ermordet, jeden Tag sterben Kinder durch Gewaltverbrechen, jeden Tag herrscht Krieg mit unzähligen Opfern und es werden mit Sicherheit auch heute noch unmenschliche Versuche und Folterungen an Kriegsgefangenen durchgeführt.
Aber genug davon.
Ich würde eigentlich nur wie bereits erwähnt gerne wissen, wo für euch bei einem Film Schluss ist und warum.
By the way, ich bin übrigens auch einer von denen, über die ich geschrieben habe. Ich bin auch relativ desensibilisiert, was die Nachrichten und das Weltgeschen angeht.

09.04.2012 22:44 Uhr - JackBauerRules
tja habe den Film vor Jahren auch gesehen und frage mich ob er nur für perverse gestörte ohne Freundin, bei Mama wohnend ist, oder wirklich eine Anklage an das angeblich geschehene ist. Wie wir wissen essen sie in China Hunde(siehe Internet) und wer weiß was damals noch in dieser Region getrieben wurde. Der Film ist krass und handwerklich für die damalige Zeit gut gemacht, wer sich aber sowas kaufen muss und mehrfach anschaut , ist nicht ganz sauber !! Aber ich wundere mich auch über die Gaffer bei schlimmen Unfällen vor denen dann im Radio gewarnt wird. Als 15 Jähriger war es cool "Gesichter des Todes" zu kennen, aber naja heutzutage kann man auch RTL 1 und 2 schauen . Ich habe nix gegen Horror und Splatterschinken, abe die ganzen Folter und Reality Streifen sind mir einfach zu derb und pervers. Was ist toll wenn man zusieht wenn Menschen übel gequält werden??? Ich glaube nicht, dass die Dinger gut für labile Leute sind und ein Spiegelbild fü das wie gleichgültig die Menschen geworden sind.
Hey und what the fuck -scheiß auf die Katze und Ratten. (sicher gestellt und Ratten sind Ungeziefer) Menschenquälen is ja wohl schlimmer!!! So jetzt können sie die Gestörten bei Hostel1-3 / Saw 2-9, The Lake, uva einen runterholen!!!

03.05.2012 17:10 Uhr - m0sh
Abgesehen von den letzten beiden Kommentaren zu der Katze kann ich den Rest hier echt nicht verstehen.
Für die Produktion des Films wurde die Leiche eines echten Kindes "seziert" und Leute schreiben hier etwas von das sie nichts dagegen haben wenn in Filmen Gewalt gegen ein Kind angewendet wird und erhalten dafür auch noch Applaus von anderen Mitgliedern, aber im Gegenzug würd sich über eine Katze aufgeregt die vielleicht vor 20 Jahren verstorben ist, was aber nicht mal bewiesen ist?!
Und dann noch die Aussage das jemand das Verzehren von Katzen als "höchst verabscheuenswert" sieht ist ja mal mehr als intolerant, da es einfach in verschiedenen Kulturkreisen auch unterschiedliche Tiere zum verzehren verwendet werden.
Also weint bitte weiter der Katze nach und lasst euch von echten Kinderleichen unterhalten.
mfg

05.07.2012 00:48 Uhr - gniwerj
Ich werde mir vielleicht - Betonung auf VIELLEICHT (!!!) - mal den "historical cut" ansehen. Für den kompletten Film bin ich - zu Recht - zu zart besaitet.

@Magiccop: Wie hast du den Schnittbericht so locker überstanden (hast du?)? Weiß nicht ob ich "Respekt" sagen soll, oder "Tut mir leid".

26.12.2012 07:23 Uhr - kditd
wuerd mal gern wissen ob die ganzen peta leute hier auch western schauen? da es damals recht oft vorkam das pferdchen eingeschlaefert wurden durch die folgen der schoenen sturzaufnahmen. aber regt euch ruhig weiter ueber ne mieze auf.
im fruehling in suedeuropa rennt man auffem dorf rum und ertraenkt die ganzen streuner-neugeborenen damit man der plage herr wird. sind das jetzt alles unmenschen?
frohe weihnachten noch....

10.03.2013 14:52 Uhr - Dude986
Ich habe den Film gestern auch gesehen mit meiner Freundin, nicht, weil ich wusste worum es da geht. Ich habe einfach bei Google nach Horrorfilmen gesucht, wobei ich sagen muss, dass ich expost nicht sagen würde, dass Horror auch für MBTS zutrifft. Es ist zumindest kein klassischer, unterhaltender Horrorfilm. Vielmehr Teil einer traurigen Wahrheit. Komplett glauben würde ich nicht alles dort gezeigte, denn der Film ist von Chinesen gedreht worden, da könnte man natürlich auch Befangenheit unterstellen. Es ist sicher viel wahr daran, der Kern wird stimmen, nur nicht alles. Dennoch muss ich sagen ist eine gewisse Objektivität vorhanden. Denn man sieht, dass die Jungen selbst nur instrumentalisiert werden von der japanischen Kriegsmaschinerie, sie haben Zweifel an dem Treiben dort, lehnen es teilweise ab und sind anfangs noch nicht so abgestumpft. Ähnlich verhält es sich mit dem Mann, der bei der Obduktion des Jungen beiwohnt und sich schlußendlich im Krematorium betrinkt. Das läßt darauf schließen, dass die Chinesen mit diesem Film nicht nur dämonisieren und Hass schüren wollten, sondern viel eher das Thema publik zu machen und aufzuklären.

DENN und jetzt kommt der Knackpunkt.. ich habe mich ein wenig informiert, die Japaner selbst bis nach Erscheinungsdatum des Films (1988) die Geschehnisse verdrängt bzw. noch früher sogar geleugnet. Und das geht einfach nicht, denn es schlimm genug, dass so etwas passiert/passiert ist, noch schlimmer allerdings empfinde ich es persönlich, wenn es vergessen wird. So kann niemand mehr daraus lernen. Der Film ist ein Scheinwerfer auf das dunkle Kapitel (in diesem Fall des Japanischen) Krieges.

Durch diese extreme Darstellung erreicht der Film das, was er soll, möglichst viele Menschen zu erreichen. Was auch viele nicht ahnen würden: Im Gegensatz zu den Deutschen Kriegsverbrechern, die Experimente an Juden durchführten wurde meines Wissens nach niemand der Japaner dafür verurteilt. Im schlagartigen Wandel des 2. WK in den Kalten Krieg verkauften die Mitglieder von Einheit 731 ihr Wissen an die USA und bekamen dafür Straffreiheit. Die USA setzten dieses Wissen übrigens gegen Korea ein.

Und zu den Tieren: Es ist gut, dass die Katze nicht ernsthaft verletzt wurde, trotzdem geschah es gegen ihren Willen, das finde ich nicht okay, das mit den Ratten hätte auch nicht sein müssen, meiner Meinung nach überflüssig. Aber okay, wozu über verschüttete Milch weinen? Daraus lernen und es in Zukunft vermeiden!

18.08.2013 22:14 Uhr - sonyericssohn
1x
Moderator
User-Level von sonyericssohn 21
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 9.542
Ich hab den Film nicht gesehen und werde ihn mir auch nicht antun.
Nur kurz zu der Geschichte hinter Unit 731:
Der Streifen schildert nur im Ansatz das was wirklich geschah. Die Wissenschaftler dort beschäftigten sich damit, wie der menschliche Körper auf gewisse Einflüsse reagiert. Also setzte man z.B.: den "Patienten" Cholerabakterien aus und sperrte sie in einen beheizten Raum mehrere Tage ein. Wer Glück hatte wurde nachher erschossen. Die anderen bei lebendigem Leibe seziert...und das OHNE Betäubung !
Auch wurden Gefangene auf einem Testgelände an Pfähle gefesselt und in ihrer Mitte Granaten plaziert die Kapseln mit Pesterregern beinhalteten gezündet. Auch diese Opfer wurden dann seziert...ob tot oder nicht.
Die Forschung an menschlichen Gehirnen war ihnen auch sehr wichtig. Also wenn der leitende Wissenschaftler (Ischie, oder wie der hiess) schickte er einen Soldaten zu den Gefangenen, spaltete einem den Schädel und wurde den Forschern überreicht...

Reichts euch schon ?
http://nachrichten.freenet.de/wissenschaft/geschichte/die-todeseinheit-japans_732208_533364.html

22.12.2013 17:00 Uhr - Maik1986Hamburg
User-Level von Maik1986Hamburg 2
Erfahrungspunkte von Maik1986Hamburg 60
Ich habe den Film vor ein paar jahren gesehen und fand ihn ziemlich heftig und werde ihn mir nicht nochmal anschauen!

16.04.2014 10:13 Uhr - DerPatevonAltHürth
DB-Helfer
User-Level von DerPatevonAltHürth 4
Erfahrungspunkte von DerPatevonAltHürth 265
Meiner Meinung nach, ist das einfach geschmacklos und vollkommen krank. Irgendwie traurig, dass so etwas so gute Bewertungen bekommen kann.

30.07.2015 00:23 Uhr - Rastafarei punk
Hab seit 3 jahren alle teile uncut daheim -angeschaut hab ich sie noch nicht und so wird's wohl auch bleiben

16.10.2015 05:54 Uhr - Munk87
So ich habe jetzt alle Kommentare von oben bis unten komplett durchgelesen und will dazu auch was sagen:

Es ist klar das dieser Film harter Stoff ist. Die Szenen sind widerlich, aber für mich gibt es keinen Grund ihn generell hier gleich zu verteufeln.
Der Film beruht auf eine Begebenheit, die wirklich passiert ist. So grausam war es nun mal.
Für den Film ist es erforderlich ein Interesse an den Begebenheiten zu haben und schon sehr abgebrüht zu sein.
Ich verstehe es sehr gut, wenn man ihn nicht ansehen will oder nur zensiert, aber ich kann es nicht leiden, wenn von solchen Leuten rumgeheult wird. (Aber auch allgemein bei kontroversen Filmen.)

Das nächste ist, das ich mir über den Sinn der Kürzung noch unschlüssig bin.
Es wurde schon sehr stark gekürzt und klar ist die gekürzte Fassung noch immer krass und brutal, aber gerade die Szenen um die es eigentlich geht, den Versuchen die man den Leuten ausgesetzt hat. Von denen bekommt man dann absolut gar nichts mit. Nur von beispielsweise der Flucht an der alle erschossen werden, da sieht man dann wieder alles. Da das zumutbar ist. Naja.

Anderseits, man kann sichs auch ausmalen.

Das nächste ist, klar sind manche Auswirkungen auf die Tests der Gefangenen unrealistisch, wie z.B. bei der Frau bei 37:49. Die noch Gefühl in den Händen am Ende verspürt hat usw. Aber welcher Film ist schon 100 Prozent realistisch.
(Btw. das sezieren der Leiche und allgemein die Leichenteile hätten nicht unbedingt real sein müssen, finde ich)

Zuletzt das Thema mit der Katze. Die Szene hat mich erst einmal geschockt. So wie auch andere Szenen im Film auch. Aber bei dieser bin ich speziell auch ins Grübeln über die Echtheit gekommen.
Schließlich wurde der Film in Hong Kong produziert, es ist ein sehr alter Film und man weis ja wie die Ansichten dazu bei denen sind. Jetzt, da ich es besser weis, ist es in Ordnung. Vorausgesetzt man wüsste noch genaueres, (mal abgesehen vom Honig und dem ganzen) wie die Umsetzung geplant war.

Trotzdem scheint die Szene nicht in Ordnung zu sein, obwohl schon klar ist, das diese nicht gestorben ist und weitere Tatsachen unklar sind.
(Vor allem voller Verwunderung bei ihrer Mentalität.)
Und überhaupt, bei Katzen und Haustieren immer einen Unterschied zu Nutztieren zu machen.

Mein Fazit: Ich habe die ungeschnittene Version gesehen und mir hat er gefallen. Gleichzeitig hat er mich aber auch schockiert.

(Kenne noch 2 weitere Filme, die als kontrovers gelten und ich mit den gleichen Gefühlen konfrontiert war. Bei der Szene mit dem sezieren des Kindes habe ich teils weggesehen. Jetzt im nachhinein erst recht kein Wunder. Bei echten Leichenteilen. Hatte auch irgendwie Angst, das Kind könnte dabei aufwachen. Das sowas in Deutschland problematisch ist verstehe ich. Hätte auch ohne gehen können finde ich.)

Jedenfalls ist es wahrscheinlich auch das, was der Produzent erreichen wollte.
Die Gegebenheiten damals zu verfilmen, aber dabei die Zuschauer zu schockieren.

Zusammengefasst: Es ist eine Verfilmung über die Geschehnisse, die den Zuschauern absolut schonungslos gezeigt wird. Das weis man eigentlich schon vorher, ob das der Film ist den man sehen will.
Wie gesagt mir hat er gefallen. Ich muss mir so krasse Sachen wirklich nicht so oft reinziehen, aber im allgemeinen hat er seinen Zweck erfüllt.
Noch besser ist für die Interessierten natürlich sowas wie ne Doku. Und jetzt merke ich wieder, nicht nur in Deutschland sind kranke Sachen im 2. Weltkrieg geschehen.

11.03.2022 12:10 Uhr - Argamae
User-Level von Argamae 4
Erfahrungspunkte von Argamae 262
Mir reicht es, zu wissen, dass furchtbare Experimente stattgefunden haben. Daran zweifle ich nicht. Aber ich muss mir nicht (nachgestellt) ansehen, wie genau die vollzogen wurden. In mir wohnt nicht die dafür notwendige Voyeurslust am Grauen, zumal auch der Rahmen hier keine fiktive, fantastische Geschichte sondern ein (halb)dokumentarischer ist.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)

Amazon.de

  • Cover Hard
  • Cover Hard

  • Blu-ray & DVD Mediabook
Cover B
38,99 €
Cover A
36,99 €
  • Jackass Forever
  • Jackass Forever

Blu-ray
14,99 €
DVD
15,49 €
Prime Video HD
13,99 €
  • Boss Level
  • Boss Level

4K UHD/BD Mediabook
27,99 €
Prime Video HD
9,99 €
  •  Supernatural: Die komplette Serie
  • Supernatural: Die komplette Serie

Blu-ray
199,99 €
DVD
159,99 €
  • Born Hero 2
  • Born Hero 2

  • Blu-ray & DVD Mediabook
Cover A
36,99 €
Cover B
36,99 €