SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Call of Duty: WWII · Uncut GB-PEGI mit superschnellem Gratisversand · ab 69,99 € bei gameware Wolfenstein II: The New Colossus · 100% uncut englische Version · ab 59,99 € bei gameware

Lawless - Die Gesetzlosen

zur OFDb   OT: Lawless

Herstellungsland:USA (2012)
Genre:Drama, Krimi
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,36 (14 Stimmen) Details
03.03.2013
Bob
Level 17
XP 5.897
Vergleichsfassungen
R-Rated
FSK 16
Bei Lawless - Die Gesetzlosen handelt es sich um einen der wenigen Fälle, bei denen es im Herstellungsland USA nur eine zensierte Fassung gibt, im Ausland dagegen die unzensierte Version.

Insgesamt wurde die R-Rated-Version in den USA in 9 Szenen mit 9 Sekunden zensiert, wobei sie selbst fast 9 Sekunden in einer alternativen Szene und zwei anderen unwichtigen, kurzen Szenen wieder ergänzt. Warum das so ist, ist uns nicht bekannt, vielleicht wollte man aber tatsächlich die Laufzeitdifferenz durch die Zensur vertuschen. Zum Vergleich lagen die US-Fassung von Starz und die deutsche Fassung von Koch Media vor.

Ungekürzt ist der Film unter anderem in Kanada und eben in Deutschland.

Zusätzlich zu den Zensuren gibt es aber auch noch Unterschiede beim Filmausschnitt und beim Color-Timing. Die deutsche Fassung hat öfter eine sepia-Fargebung, während die US-Version etwas natürlicher ist. Die Unterschiede gibt es aber nicht immer.

Inhalt: 1920, die Zeit der Prohibition in Amerika: "Lawless" ist die wahre Geschichte der Bondurant-Brüder. Mit schier unglaublichen Aktionen wurden sie als Alkoholschmuggler zu Legenden der Verbrecherszene. Jack ist impulsiv und will ganz hoch hinaus. Howard, sein älterer Bruder, ist loyal, aber rücksichtslos gegenüber anderen. Forrest führt den Familienbetrieb mit ruhiger Entschlossenheit. Da das Geschäft der Brüder wächst und gedeiht, treten größere Fische auf den Plan und stellen sich ihnen in den Weg - mit tödlichen Konsequenzen.

Meldungen:
Lawless mit Tom Hardy ist in Deutschland länger (28.02.2013)

mehr Informationen zu diesem Titel

Unterschiedliche Logos zu Beginn

DF: 1:37 | US: 1:38
In der deutschen Fassung sieht man, wie das Schwein erschossen wird. In der US dagegen nur die Pistole.
DF: 3s | US: 2,5s

Deutsche FassungUS-Fassung


Leicht unterschiedliche Credits zu Beginn nach der Schweineszene.

DF: 4:24 | US: 4:25
Als die Kinder die Tommy Gun neben der Leiche aufheben, sieht man noch ein Kind (links von der MP) in die Mitte gehen.
US + 1,5s



DF: 30:08 | US: 30:11
Rakes schlägt Jack in einer zusätzlichen Einstellung blutig ins Gesicht und holt ein weiteres Mal aus.
DF +0,5s



DF: 43:20 | US: 43:24
Forrest steht in der US länger vor seinem Haus, nachdem er die beiden eben verprügelten Männer rausgeschleift hat. Dann wird er in beiden Versionen von Maggie verarztet.
US +4,5s



DF: 45:34 | 45:43 (3 Schnitte)

Zusätzliche Einstellung zu Beginn, in der Forrest die Kehle durchgeschnitten wird. Plus der erste Teil der Folgeeinstellung.

DF +2s



Noch eine verlängerte Einstellung des Kehlenschnitts.

DF +0,5s



Die Wunde von Forrest ist zu Beginn der Einstellung länger zu sehen. Die US setzt erst ein, als er die Hände hinhält.

DF + 4 Frames



DF: 66:22 | US: 66:29
Die blutige Hand von Forrest und die Leiche zu seinen Füßen ist deutlicher zu sehen.
DF +1,5s



DF: 66:38 | US: 66:44
Die Leiche mit fehlenden Hoden ist am Boden zu sehen.
DF +1,5s



DF: 99:55 | US: 100:02
Im Showdown spritzt das Blut länger aus dem Hals.
DF +0,5s



DF: 99:56 | US: 100:03
Mehr Blut spritzt an die Windschutzscheibe.
DF +0,5s

Kommentare

03.03.2013 00:02 Uhr - BoondockSaint123
2x
DB-Helfer
User-Level von BoondockSaint123 12
Erfahrungspunkte von BoondockSaint123 2.215
Freu mich richtig auf den Film!!! Tom Hardy ist sowieso immer klasse ;-)

03.03.2013 00:10 Uhr - Charlie Brewster
2x
Hab ihn eben geguckt! Sehr empfehlenswert!

03.03.2013 00:12 Uhr - Jack Bauer
1x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
Freue mich auch riesig drauf, der wird Anfang nächster Woche direkt ausgeliehen.

Und Zustimmung, was Tom Hardy angeht. Der ist im Moment ein Garant für hochklassige Filme (wenn man mal den enttäuschenden THE DARK KNIGHT RISES außen vor lässt, dessen Scheitern aber am wenigsten Hardy anzukreiden ist, der auch da wieder das absolute Maximum aus seiner Rolle herausgeholt hat) und dreht einen Wahnsinnsfilm nach dem anderen (der bisherige Gipfel bisher das Meisterwerk WARRIOR).

Dieses oder nächsten Jahr steht dann ja endlich der neue MAD MAX an, in dem er die Titelrolle übernimmt. Der Film, auf den ich mich derzeit am meisten freue, weil George Miller schon einen Fuhrpark von ca. 50 Autos zusammen hat, die alle old-school-mäßig geschrottet werden (den Einsatz von CGI hat er untersagt). Hört sich jedenfalls alles extrem aufregend und vielversprechend an. Hardy ist auf dem Weg, ein ganz Großer zu werden.

03.03.2013 00:13 Uhr - schmierwurst
2x
DB-Helfer
User-Level von schmierwurst 8
Erfahrungspunkte von schmierwurst 947
Verstehe wer will, ist ja jetzt nix wildes. Kann es sein, das die Amis zensurtechnisch schlimmer werden und es bei uns laaaangsam aber sicher lockerer wird?

03.03.2013 00:16 Uhr - FaceJunkies
Der Film geht für eine 16er ordentlich ab :)

03.03.2013 00:23 Uhr - Xavier_Storma
2x
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
03.03.2013 00:12 Uhr schrieb Jack Bauer
Freue mich auch riesig drauf, der wird Anfang nächster Woche direkt ausgeliehen.

Und Zustimmung, was Tom Hardy angeht. Der ist im Moment ein Garant für hochklassige Filme (wenn man mal den enttäuschenden THE DARK KNIGHT RISES außen vor lässt, dessen Scheitern aber am wenigsten Hardy anzukreiden ist, der auch da wieder das absolute Maximum aus seiner Rolle herausgeholt hat) und dreht einen Wahnsinnsfilm nach dem anderen (der bisherige Gipfel bisher das Meisterwerk WARRIOR).

Dieses oder nächsten Jahr steht dann ja endlich der neue MAD MAX an, in dem er die Titelrolle übernimmt. Der Film, auf den ich mich derzeit am meisten freue, weil George Miller schon einen Fuhrpark von ca. 50 Autos zusammen hat, die alle old-school-mäßig geschrottet werden (den Einsatz von CGI hat er untersagt). Hört sich jedenfalls alles extrem aufregend und vielversprechend an. Hardy ist auf dem Weg, ein ganz Großer zu werden.


Ermmm.... DARK KNIGHT RISES gescheitert? Bei einer Milliarde Einspielergebnis? Vermutlich für Dich persönlich enttäuschend, mir hat er aber sehr gefallen.

Tom Hardy ist ein hervorragender Schauspieler. DARK KNIGHT, WARRIOR, BRANSON, INCEPTION. Und rückblickend werden auch viele jetzt auch auf NEMESIS einen ganz anderen Blick werfen müssen.

03.03.2013 00:26 Uhr - Jack Bauer
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
Künstlerisch gescheitert. Was interessiert mich das Einspielergebnis? Wenn er drei Milliarden oder fünf Milliarden eingespielt hätte, wäre er trotzdem kein guter Film.

Mit Deiner Argumentation wäre ja auch BATTLESHIP ein geiler Film. Kommt nicht so ganz hin, oder? ;-)

03.03.2013 00:30 Uhr - Trism
Oh mein Gott! Sie haben Babe getötet! SCHWEINE!!

03.03.2013 00:40 Uhr - enemy
User-Level von enemy 1
Erfahrungspunkte von enemy 4
03.03.2013 00:12 Uhr schrieb Jack Bauer
George Miller schon einen Fuhrpark von ca. 50 Autos zusammen hat, die alle old-school-mäßig geschrottet werden (den Einsatz von CGI hat er untersagt).

Wo hast du denn diese Info her? Wiki sagt Folgendes:

"Miller announced that they would be returning to Namibia for pick-ups in early 2013 and the rest of the year would be taken up by CGI work and the conversion to 3D before a Christmas or New Year release."

Also Anfang diesen Jahres gab'S Nachdrehs und für den Rest des Jahres sind CGI-Arbeit und 3D-Konvertierung geplant. Bin auf jeden Fall aber auch gespannt auf den Film.

03.03.2013 00:26 Uhr schrieb Jack Bauer
Mit Deiner Argumentation wäre ja auch BATTLESHIP ein geiler Film.

Battleship blieb finanziell weit hinter den Erwartungen zurück und hat nur knapp etwas mehr als sein Budget wieder eingespielt (wenn man noch Marketing dazu zählt, hat der Film im Kino eher Verlust gebracht). Dass man finanziellen Erfolg nicht mit Qualität gleich setzen kann, sollte eigentlich klar sein (siehe das Transformers-Franchise), dennoch ist The Dark Knight Rises (wenn man den persönlichen Eindruck außen vor lässt) ein ordentlicher Film, der allerdings die hohen Erwartungen nicht ganz erfüllen konnte. Subjektiv gesehen mag der Film einen nicht erheblichen Teil des Publikums enttäuscht haben, aber inszenatorisch, technisch, dramaturgisch und schauspielerisch gab es daran eigentlich nichts zu meckern.

03.03.2013 00:53 Uhr - Doc Idaho
User-Level von Doc Idaho 27
Erfahrungspunkte von Doc Idaho 18.927
Battleship blieb finanziell weit hinter den Erwartungen zurück und hat nur knapp etwas mehr als sein Budget wieder eingespielt (wenn man noch Marketing dazu zählt, hat der Film im Kino eher Verlust gebracht).


Definitiv. Universal hat bereits mehr als 100 Mio Verlust abgeschrieben.

03.03.2013 01:07 Uhr - Charlie Brewster
Vergesst nicht die Miniserie 'The Take' mit einem brillianten Tom Hardy! Ich hab sogar 'Jede Menge Ärger' wegen ihm geguckt... Ich glaube der hiess so...

03.03.2013 01:08 Uhr - Evil Wraith
Soso, jetzt ist es also auch in den USA verboten, toten Kojoten am Boden die Hoden zu verknoten...

03.03.2013 02:18 Uhr - spobob13
Ach so?
Aber auf was bezieht sich diese höchst geistreiche Aussage nun eigentlich?

03.03.2013 02:32 Uhr - Venga
Auf die Kastrationsszene.

03.03.2013 03:16 Uhr - shimetsu_grind
1x
UK-Fassung ist uncut. Nur so zur Info...

03.03.2013 04:50 Uhr - Phileas
03.03.2013 00:12 Uhr schrieb Jack Bauer
Freue mich auch riesig drauf, der wird Anfang nächster Woche direkt ausgeliehen.

Und Zustimmung, was Tom Hardy angeht. Der ist im Moment ein Garant für hochklassige Filme (wenn man mal den enttäuschenden THE DARK KNIGHT RISES außen vor lässt, dessen Scheitern aber am wenigsten Hardy anzukreiden ist, der auch da wieder das absolute Maximum aus seiner Rolle herausgeholt hat) und dreht einen Wahnsinnsfilm nach dem anderen (der bisherige Gipfel bisher das Meisterwerk WARRIOR).

Ja, Hardy wird immer besser und besser. Vor 10 Jahren hätte ich nie gedacht, dass der sich so steigern kann.

Nolan und seine Filme sind eh überschätzt. Er ist ein verdammt guter und solider Regisseur, aber so außergewöhnlich finde ich seine Werke nicht. Das einzige was etwas hervor sticht ist IMO Prestige - und selbst der war noch reichlich "steril".

Lawless kann man sich gut anschauen, aber so gut wie The Proposition ist er nicht. Aber allein Ausstattung und Cinematography heben ihn weit über den Durchschnitt. Hardy ist wieder einmal das Highlight und LaBeouf... nun ja, spielt halt wie immer - er sollte wirklich bei Spielberg und Bay bleiben, da passt er besser rein!

03.03.2013 09:30 Uhr - Silent Hunter
Der Film ist leider eine Enttäuschung für mich gewesen. Das liegt zum großen Teil daran, daß er einfach keinen Score besitzt. Ein Kinofilm wie The Untouchables oder die Scorsese Sachen leben zum großen Teil von ihrem Soundtrack, der sehr geschickt eingespielt, in großartigen Szenen Emotionen lebt. Das ist hier leider nicht der Fall. Zudem wirken die Hauptfiguren sehr blass und emotionslos. Und zu guter Letzt: Wer will den Michael Bay-Schnösel Shia LaBeouf als Hauptcharakter in einem solchen Film. Denn leider hat er, und nicht Tom Hardy, Gary Oldman oder Guy Pearce viel Screentime. Ganz krass gesagt. Oldman hat in dem Film so viel zu tun wie JCVD mit Dragon Eyes und Guy Pearce kommt auch nicht oft genug vor. Leider, stattdessen dieser Superbubi.

03.03.2013 11:05 Uhr - Jack Bauer
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
@enemy:

das hatte ich so aus der imdb in Erinnerung, außerdem habe ich irgendwo ein Interview mit George Miller gelesen, in dem er das so ähnlich gesagt hat. Ich hatte mich sehr darüber gefreut, weil Tarantino damals bei KILL BILL ja ebenfalls Computereffekte untersagt hat und das Ergebnis fantastisch war.
Tatsächlich befindet sich FURY ROAD aber wohl schon in der post-production. Von einer 3D-Konvertierung lese ich auch zum ersten Mal. Wenn das wirklich der Wahrheit entsprechen sollte, wäre das ja grausam. Da geht gerade ein großer Teil meiner gigantischen Vorfreude flöten...

BATTLESHIP war wohl nicht das beste Beispiel, aber der erste richtig große, richtig schlechte Blockbuster, der mir eingefallen ist. Dass der Film einen immensen Verlust gemacht hat, stimmt aber nicht. Der hat geschätzte 209 Mio. Dollar gekostet und weltweit über 300 Mio. Dollar eingespielt. Also wohl doch gerade so schwarze Zahlen geschrieben. ;-)

03.03.2013 11:51 Uhr - EnemyJack
03.03.2013 11:05 Uhr schrieb Jack Bauer
BATTLESHIP war wohl nicht das beste Beispiel, aber der erste richtig große, richtig schlechte Blockbuster, der mir eingefallen ist. Dass der Film einen immensen Verlust gemacht hat, stimmt aber nicht. Der hat geschätzte 209 Mio. Dollar gekostet und weltweit über 300 Mio. Dollar eingespielt. Also wohl doch gerade so schwarze Zahlen geschrieben. ;-)


Das (weltweite) Einspielergebnis entspricht aber nicht den Rückläufen an Universal (oder die Produzenten/produzierenden studios im Allgemeinen). Zudem ist nicht immer klar ersichtlich, ob das Werbebudget bereits eingerechnet wurde (oder eben nicht), da dies in der Praxis variiert.
Bei Großproduktionen muss heute in der Regel das dreifache Budget eingespielt werden, um überhaupt an der Gewinnzone kratzen zu können (sehr stark vereinfacht).
Ein finanzieller Totalausfall wird "Battleship" also nicht sein, bis der Streifen schwarze Zehlen schreibt, werden aber noch einige Heimmedien, VoD- und TV-Rechte über die Tische geschoben werden müssen. ;)

03.03.2013 11:51 Uhr - Thrax
Tom Hardy ist ne coole Sau und hat für mich als Bane in TDKR eine beeindruckende Leistung hingelegt, weil er es einfach geschafft hat aus seinen limitierten Möglichkeiten das Maximum rauszuholen ( Körpersprache, Augenspiel ). Daher fand ich es schade das sein Charakter aufgrund massiver Kürzungen in dem Film zu einem 08/15 Charakter degradiert wurde, da ich ihn im Ansatz für den weit interessanteren Charakter hielt als Batman/Bruce Wayne selber.
Vor allem hätte ich ihm eine solche Steigerung nach dem enttäuschenden STAR TREK: NEMESIS ( von dem ich heute noch nicht weiß wieso ich den eigentlich geschaut habe, da ich absolut kein Star Trek-Fan bin ), in dem er mir zum ertsen Mal auffiel, wirklich nicht zugetraut.

Na ja, zu Lawless selber kann ich hier nichts sagen. Noch nicht gesehen. Aber der Trailer sah interessant aus, Hardy hat schon dort mehr Profil gehabt als LaBeouf ( auch wenn ich LaBeouf grundsätzlich nicht für einen schlechten Schauspieler halte, nur halt deplatziert für so eine Art Film ). Wird bei Gelegenheit mal angeschaut. Zu den gekürzten Szenen bzw. alternativen Material. Na ja, da nur die Amis und nicht wir drunter leiden soll es mir egal sein. Interessant zu sehen ist es allerdings trotzdem.

03.03.2013 11:58 Uhr - Jimmy Conway
03.03.2013 00:40 Uhr schrieb enemy

03.03.2013 00:26 Uhr schrieb Jack Bauer
Mit Deiner Argumentation wäre ja auch BATTLESHIP ein geiler Film.

Battleship blieb finanziell weit hinter den Erwartungen zurück und hat nur knapp etwas mehr als sein Budget wieder eingespielt (wenn man noch Marketing dazu zählt, hat der Film im Kino eher Verlust gebracht). Dass man finanziellen Erfolg nicht mit Qualität gleich setzen kann, sollte eigentlich klar sein (siehe das Transformers-Franchise), dennoch ist The Dark Knight Rises (wenn man den persönlichen Eindruck außen vor lässt) ein ordentlicher Film, der allerdings die hohen Erwartungen nicht ganz erfüllen konnte. Subjektiv gesehen mag der Film einen nicht erheblichen Teil des Publikums enttäuscht haben, aber inszenatorisch, technisch, dramaturgisch und schauspielerisch gab es daran eigentlich nichts zu meckern.

So ist es.

Und nur weil The Dark Knight Rises eine Durchschnittswertung von 8.6 hat und nicht 9.0 wie The Dark Knight, ist der auch künstlerisch nicht gescheitert.
An schwache oder durchschnittliche Kritiken kann ich mich nich erinnern.
Von den Blockbustern hat der außerdem, zu sammen mit Skyfall, eben die besten Kritiken in den letzten Jahren erhalten.

Im Gegensatz zu Lawless, der bei Kritiken um einiges schlechter wegkam.
Deshalb verstehe ich hier die Euphorie nicht ganz...vor allem bei Jack Bauer.

03.03.2013 12:10 Uhr - Jack Bauer
2x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
Erstens verstehe ich nicht, wo Du hier die große Euphorie sehen zu glaubst, bloß weil ich und einige anderen geschrieben haben, dass wir uns auf den Film freuen (unter Euphorie verstehe ich etwas anderes) und zweitens gehöre ich nicht zu denen, die die Top 100 der imdb runterbeten, wenn sie nach ihren Lieblingsfilmen gefragt werden. Von daher ist mir eine 8.6 in der imdb sehr egal - THE DARK KNIGHT RISES hat mich maßlos enttäuscht und ist daher in meinen Augen künstlerisch gescheitert.

03.03.2013 13:13 Uhr - Thrax
1x
03.03.2013 12:10 Uhr schrieb Jack Bauer
Erstens verstehe ich nicht, wo Du hier die große Euphorie sehen zu glaubst, bloß weil ich und einige anderen geschrieben haben, dass wir uns auf den Film freuen (unter Euphorie verstehe ich etwas anderes) und zweitens gehöre ich nicht zu denen, die die Top 100 der imdb runterbeten, wenn sie nach ihren Lieblingsfilmen gefragt werden. Von daher ist mir eine 8.6 in der imdb sehr egal - THE DARK KNIGHT RISES hat mich maßlos enttäuscht und ist daher in meinen Augen künstlerisch gescheitert.


Nun als künstlerisch gänzlich misslungen würde ich ihn jetzt nicht betrachten. Technisch und filmisch ist er schon sauber gemacht und war ein solider Abschluss in meinen Augen. Kein bombastischer oder spektakulärer sowie storytechnisch einwandfreier und im Gegensatz zu den beiden Vorgängern etwas zu geleckt, aber solide fand ich's. Trotzdem siehst du das halt nunmal anders und das sollte man halt nunmal hinnehmen und gut sein lassen. Das man sich hier jedesmal im Grunde für seinen Filmgeschmack rechtfertigen muss finde ich eh affig nur weil der persönliche Filmgeschmack schlicht nicht konform mit den von anderen Usern hier geht.

03.03.2013 13:38 Uhr - Venga
Ich bin sicher kein großer Fan von Shia und hatte auch erst große Bedenken wegen ihm bei Lawless, aber ich finde ihn hier - neben Hardy und Pearce - unglaublich passend. Er hat dieses typische Gesicht für diese Epoche und in der Originalfassung benutzt er den gleichen fiesen Dialekt wie Hardy. Und zudem hat er auch mehr als nur eine Mimik drauf und das braucht es in dem Film auch, da die anderen Figuren durch ihre spezielle Charakterisierung entweder sehr wenig oder eben zynische/sadistische (Pearce!) Emotionen zeigen dürfen. Ohne LaBeouf würde der Zuschauer gar keinen Zugang zur Handlung finden, in der es ja praktisch nur um eine düstere Tour de Force zwischen "Bösen Jungs" und "noch böseren Jungs" geht.

Hut ab vor Herr LaBeouf, der ja nach eigenem Bekunden eh ganz weit weg will von der Bay/Spielberg-Scheiße.

03.03.2013 14:42 Uhr - Doc Idaho
User-Level von Doc Idaho 27
Erfahrungspunkte von Doc Idaho 18.927
03.03.2013 11:51 Uhr schrieb EnemyJack
03.03.2013 11:05 Uhr schrieb Jack Bauer
BATTLESHIP war wohl nicht das beste Beispiel, aber der erste richtig große, richtig schlechte Blockbuster, der mir eingefallen ist. Dass der Film einen immensen Verlust gemacht hat, stimmt aber nicht. Der hat geschätzte 209 Mio. Dollar gekostet und weltweit über 300 Mio. Dollar eingespielt. Also wohl doch gerade so schwarze Zahlen geschrieben. ;-)


Das (weltweite) Einspielergebnis entspricht aber nicht den Rückläufen an Universal (oder die Produzenten/produzierenden studios im Allgemeinen). Zudem ist nicht immer klar ersichtlich, ob das Werbebudget bereits eingerechnet wurde (oder eben nicht), da dies in der Praxis variiert.
Bei Großproduktionen muss heute in der Regel das dreifache Budget eingespielt werden, um überhaupt an der Gewinnzone kratzen zu können (sehr stark vereinfacht).
Ein finanzieller Totalausfall wird "Battleship" also nicht sein, bis der Streifen schwarze Zehlen schreibt, werden aber noch einige Heimmedien, VoD- und TV-Rechte über die Tische geschoben werden müssen. ;)


Das Werbebudget ist eigentlich nie eingerechnet und lag bei Battleship mit Sicherheit bei 75-125 Mio weltweit.

In den USA ist es üblich, dass im Schnitt 50-55% vom Einspiel ans Studio geht. Am anderen Ende lag China mit nur 10% (wobei das gerade für dieses Jahr auf 20-25% erhöht wurde). Fast alle anderen Länder liegen zwischen den Extremen. Und man darf dabei ja auch nicht vergessen, dass das Gesamteinspiel die Umsatzsteuer in vielen Ländern beinhaltet. Außerhalb der USA war Battleship mit Abstand in China am erfolgreichsten mit fast 50 Mio, aber nur ein Bruchteil davon ging ans Studio.

Battleship war eine 100 Mio+ Abschreibung, das wurde im letzten Jahr schon bekannt gegeben. Man muss sich ja vor den Anteilseignern des Unternehmens rechtfertigen.

ciao

03.03.2013 22:41 Uhr - Der Dicke
03.03.2013 12:10 Uhr schrieb Jack Bauer
THE DARK KNIGHT RISES hat mich maßlos enttäuscht und ist daher in meinen Augen künstlerisch gescheitert.


Meine Güte, wir reden von einem Film, in dem ein Multimillionär in einem Fledermauskostüm Verbrecher jagt, wenn er nicht gerade seine Wunden leckt. Das ist eben Kunst von einem anderen Schlag wie Orson Welles' "Citizen Kane" oder Ingmar Bergmans "Persona".

"The Dark Night Rises" hat IMHO ordentlich an die Vorgänger angeknüpft, die Charaktere waren durchgehend stimmig, die Action hübsch anzusehen. Nun macht mal bitte nicht so, als wäre "The Dark Night" die cineastische Offenbarung gewesen, an die jetzt 30 Jahre kein Film mehr rankommt.

04.03.2013 20:08 Uhr - enemy
User-Level von enemy 1
Erfahrungspunkte von enemy 4
03.03.2013 11:05 Uhr schrieb Jack Bauer
Von einer 3D-Konvertierung lese ich auch zum ersten Mal. Wenn das wirklich der Wahrheit entsprechen sollte, wäre das ja grausam. Da geht gerade ein großer Teil meiner gigantischen Vorfreude flöten...

Tut mir leid, dich da desillusionieren zu müssen, aber so wird es wohl werden.

03.03.2013 11:05 Uhr schrieb Jack Bauer
Der hat geschätzte 209 Mio. Dollar gekostet und weltweit über 300 Mio. Dollar eingespielt. Also wohl doch gerade so schwarze Zahlen geschrieben. ;-)

Doc hat das ja bereits erwähnt, die weltweiten Marketingkosten sind im Budget nicht enthalten. Ein gutes Beispiel hier ist auch "Superman Returns". Das offizielle Budget lag bei $ 209 Mio. Da sich der Film aber schon seit den frühen 90ern in der Entwicklung befand, verschiedene Autoren Drehbücher geschrieben haben und Leute wie Tim Burton oder Nicolas Cage bereits Verträge mit sogenannten "Pay or Play"-Deals (man wird bezahlt, auch wenn man am Ende den Job nicht macht) unterschrieben hatten, waren die tatsächlichen Kosten nochmal gute $ 50 Mio. höher. Dazu kamen noch $ 100 Mio. für Marketing. "Returns" hat also gute $ 360 Mio. gekostet und weltweit $ 400 Mio. eingespielt. Doc meint, Warner sieht davon etwa die Hälfte und naja, man braucht keinen Taschenrechner um zu sehen, wie das ausging.

Ich war von TDKR sicher nicht so enttäuscht, wie du, fand aber auch, dass er im Vergleich zum Vorgänger ein leichter Schritt zurück gewesen ist. Gefallen hat er mir trotzdem.

Um aber auch nochmal auf's Thema zurück zu kommen: wie schon in den News geschrieben, kann ich "Lawless" sehr empfehlen. Der Film ist zwar narrativ sehr ruhig aber hat eine tolle Atmosphäre, einen herrlichen Look und wirklich Killer-Performances von Hardy und Pearce zu bieten. Es macht unheimlich viel Spaß, Pearces Charakter zu hassen.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Unzensierte deutsche Blu-ray

Amazon.de


Der dunkle Turm
Blu-ray Steelbook 22,99
4K UHD/Blu-ray 2D 32,99
Blu-ray 16,99
DVD 14,99
amazon video 13,99



Kill Bill: Volume 1 & 2
Black Mamba Edition - Ultimate Fan Collection



The Walking Dead - Die komplette siebte Staffel

SB.com