SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Call of Duty: WWII · Uncut GB-PEGI mit superschnellem Gratisversand · ab 69,99 € bei gameware Wolfenstein II: The New Colossus · 100% uncut englische Version · ab 59,99 € bei gameware

Total Recall

zur OFDb   OT: Total Recall

Herstellungsland:USA (2012)
Genre:Abenteuer, Action, Science-Fiction,
Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,42 (58 Stimmen) Details
23.12.2012
Jason
Level 19
XP 7.781
Vergleichsfassungen
Kinofassung ofdb
Label Sony Pictures, Blu-ray
Land Deutschland
Freigabe FSK 12 (FSK 16 BD)
Laufzeit 118:10 Min. (110:13 Min.)
Extended Director's Cut ofdb
Label Sony Pictures, Blu-ray
Land Deutschland
Freigabe FSK 16
Laufzeit 130:13 Min. (122:16 Min.)



Original und "Fälschung"?

Die Totale Erinnerung


Hollywood allein im Rekamewahn. Nicht selten ist die bloße Ankündigung eines solchen offenkundig schon der erste, große Fehler. Und bei Sci-Fi-Actionklassikern von Altmeister Paul Verhoeven stößt man ganz offensichtlich an die psychische Belastbarkeit nicht eben weniger Film- und Genrefans.
Das geht der sich noch in der frühen Enstehungsphase befindenden Robocop-Neuauflage so (wo bereits wenige Bildeindrücke vom Set zu Sturmläufen in Internetforen führen), konkrete Pläne für ein Remake von Starship Troopers mit deutlich weniger Gewaltdarstellung(en) werden noch viel hämischer belacht, und bei Total Recall vergriff man sich dann an einem der filmischen Lieblingskinder von Freunden erwachsener Kinounterhaltung der frühen 90er Jahre. Der nunmehr seit der Indexstreichung und Neuprüfung ab 16 Jahren auch überall in den hiesigen Kaufhäusern erwerbbare Streifen fehlt in keiner halbwegs respektablen Filmsammlung; das Wort Kultstatus, dann und wann etwas inflationär gebraucht, ist in dem Zusammenhang wohl mehr als nur berechtigt.

Da muß man bei einem potentiellen Remake im Grunde genommen gar nicht erst mit einem Regisseur wie Len Wiseman kommen, den nicht unerhebliche Teile der Zielgruppe spätestens seit seiner Regiearbeit von "Stirb Langsam 4.0" a.k.a. "Live Free Or Die Hard" aus mal mehr, mal weniger nachvollziehbaren Gründen auf der persönlichen Abschußliste für "miese Regisseure" haben, um unangenehme Vorzeichen zu schaffen. Es benötigt auch keinen Kurt Wimmer als einen der Drehbuchschreiber; die später wieder revidierte Aussage, man wolle sich bei der Neuverfilmung viel enger an die Kurzgeschichtenvorlage "We Can Remember It for You Wholesale" von Philip K. Dick halten; die scheinbar unvermeidliche Ankündigung der Konzipierung auf ein PG-13 Rating hin oder die vermeintliche Zwangsbesetzung seiner Frau Kate Beckinsale oder Darstellerspezi Bill Nighy etwa. Auch ein prominent besetztes Kassengift wie Colin Farrell in der Hauptrolle sowie ein bereits viele Monate vor Kinostart angekündigter Director's Cut wären gar nicht nötig gewesen.
Aber all das hat am Ende ordentlich geholfen. Besser gesagt nachgeholfen. Nachgeholfen, mit niedrigsten Erwartungshaltungen und betonhart zementierten Vorurteilen ins Kino zu gehen - wenn überhaupt - und den Streifen auf jede nur erdenkliche Art und Weise zu verteufeln, so dass "Total Recall" bei nahezu einhelliger Kritiker- und Zuschauermeinung an den Kinokassen gnadenlos abgesoffen ist.


Wagt man den Versuch einer objektiven Bewertung (auch diese gibt es, allerdings von Seltenheitswert beschienen), kommt man bei Total Recall in der Kinofassung tatsächlich nur auf ein eher im oberen Mittelmaß anzusiedelndes Ergebnis.

Vieles wurde richtig gemacht. Der auch in der Originalvorlage von Autor Dick so gar nicht vorkommen wollende Planet Mars wurde eingedampft, stattdessen verlegt man die Handlung zurück auf die - hier postapokalyptische - Erde. Die bereits von Verhoeven aufgegriffene, klasssiche Thematik der Zweiklassengesellschaft wird gleich planetar ausgedehnt, symbolisiert durch die beiden letzten verbliebenen, sich auf dem Erdball direkt gegenüberliegenden Staaten und die Verbindung dieser durch einen riesiges Aufzugs- bzw. Tunnelsystem quer durch den Planeten - Stein des Anstoßes für die Widerstandsbewegung, welche die immer weiter fortschreitende Ausbeutung einer Nation durch die andere unter Zuhilfenahme eben dieses gewaltigen Fortbewegungsmittels anprangert.
Aktuelle Themen wie polizeistaatliche Kontrolle oder Überbevölkerung werden mit eingeflochten, ohnehin ist die Neuauflage deutlich mehr düstere Dystopie denn augenzwinkernd-ironische Sci-Fi-Action. Es gilt nicht mehr eine fremde Welt, sondern hauptsächlich die eigene Existenz direkt vor der Haustür zu retten. Anders, aber erfrischend anders - und durchaus legitim, wenn man es so darstellen möchte.


Ebenso wie das Ersetzen der blutig-brutalen Gewaltdarstellungen durch "setbetonte Großraumaction". Während man sich im Original dahingehend durch den Einsatz von Animatronics, Matte-Paintings oder Miniaturbauten bspw. zwar durchaus viel Mühe gab, letztlich aber eben auch heutzutage eher lächerlich anmutende Pappkulissen zu Bruch gehen lassen mußte (Stichwort "Taxifahrt nach Venusville"), können die Setdesigner gute zwanzig Jahre später natürlich aus dem (PC-generierten) Vollen schöpfen - und tun dies auch mehr als eindrucksvoll.
Wenngleich man sich teilweise recht unverblümt bei Vorbildern wie "Minority Report" oder "Blade Runner" etwa bedient (nicht ganz zufällig, stammen die Vorlagen dafür nunmal ebenso aus der Feder von Autor Philip K. Dick) und die Geschichte hin und wieder um die besagten (Action-) Settings herum gebaut wirkt und nicht anders herum. Nichtsdestotrotz gibt es imposante, weitwinklige Zukunftsvisionen inklusive etlicher technischer Gadgets satt.

Objektiv betrachtet gibt es aber auch unübersehbare Schwächen. Die liegen allerdings nicht darin, dass ein 1,90 Meter großer, 100 kg schwerer Muskelprotz namens Schwarzenegger seinerzeit die vermeintlich perfekte Leinwandinkarnation eines Geheim(!!)agenten war, während Colin Farrell diese Rolle im Remake selbstverständlich überhaupt nicht auszufüllen vermag. Oder ein quer durch den Erdkern fahrender Riesenfahrstuhl mit Gravitationsausgleichfunktion ein vollkommen abstruses, unlogisches Fantasiegebilde darstellt, jede Menge aus einem Berg austretender Sauerstoff auf dem Mars dagegen naturwissenschaftlich einwandfrei in zwei bis drei Minuten eine planetare, für Menschen lebensfähige Atmosphäre mit Wölkchen, Sonnenschein und allem Pipapo schafft.
Auch ist eine andere Gewichtung einzelner Figuren nicht das Problem. Wohl aber, dass es Herr Wiseman sich "wieder einmal nicht hat nehmen lassen", seine Frau Kate Beckinsale ebenso optisch ansprechend wie charaktertechnisch flach in Szene zu setzen. Phasenweise ist sie zwar augenscheinlich bemüht, die eiskalte Lori zum Besten zu geben, rutscht dabei aber - wie gewohnt - oft genug in das bekannte, pseudocoole Overacting ab. Ein Bill Nighy verschwindet ebenso plötzlich aus der Filmhandlung, wie er involviert wurde, und wie man den "weiblichen Matthew Broderick" Jessica Biel allen Ernstes als Melina casten konnte, ist wohl kaum in Sinn gebende Erklärungen zu fassen. Das kann ein auf der anderen Seite wirklich gut aufspielender Bryan Cranston als Cohaagen entsprechend nur bedingt wieder wettmachen.

Und dabei sind besetzungstechnische Fehlentscheidungen oder weitere Nicklichkeiten wie nicht mehr nur als gelegentliche Stilmittel eingesetzte, sondern den Zuschauer vielmehr in ihrer Masse geradezu erschlagende Lens Flare-Effekte (gerne auch in dunkelsten Ecken, welche gar nicht die nötigen Lichtquellen für solche stellen...) oder ganze, eins zu eins aus Verhoevens Original übernommene Dialogpassagen nicht einmal das größte Problem.
Der kapitale Todesstoß dürfte die fatale Entscheidung gewesen sein, die auch in Wisemans ursprünglicher Version vielschichtige, komplexe Handlung für deren Kinoauswertung zu Gunsten eines überschaubaren, den Verstand nicht unnötig (heraus-)fordernden Popcornactioners weitestgehend zu opfern.



Darf es noch ein doppelter Boden mehr sein?

Kinofassung Vs. Extended Director's Cut


Der ursprüngliche Total Recall lebt storytechnisch hauptsächlich von zwei elementaren Pointen. Zum einen wurde die komplette Misere, die Douglas Quaid durch seinen Gang zur Firma Rekall in Gang setzt, von seinem früheren Ich Carl Hauser zusammen mit dessen Arbeitgeber und Freund Vilos Cohaagen genau so geplant, wobei Hauser sich freiwillig dazu bereit erklärte, die Erinnerungen an sein früheres Ich aus seinem Gedächtnis löschen und dort eine neue, in sich eigenständige Identität implantieren zu lassen.
Zum anderen kann man als Zuschauer bis zum Schluß nicht genau sagen, ob sich sämtliche Ereignisse nach Quaids Besuch bei Rekall tatsächlich in der Realität abspielen oder nur zur von ihm dort "gebuchten" Erinnerung an (s)eine Tätigkeit als Geheimagent gehören.

Genau diese BEIDEN Schlüsselelemente werden in der Kinofassung vom Total Recall-Remake nahezu komplett ausgespart. Sehr zur Verwunderung vieler Kinogänger, freilich, welche die fehlende Vielschichtigkeit bemängelten. Regisseur Wiseman kannte sein Publikum im Vorfeld allerdings offenbar besser als es sich selbst, wie ein Auszug aus einem früheren Interview zeigt, in welchem er sich zu den Unterschieden zwischen der Kinofassung und dem Extended Cut äußert:


“This is more of a director’s cut, this is closer to my original cut. I’m not saying anything that’s unknown, but movies are always cut down and there’s a lot of complexity within the film that is not always widely accepted by the general audience, which is just a reality; a movie of a certain size, they don’t want people to be too—it’s a balance of how deep to keep going with these ideas.”



In der Kinofassung ist Carl Hauser tatsächlich von Melina bekehrt worden und auf die Seite des Widerstands gewechselt. Cohaagen will seinen ehemaligen Topagenten zurück und ihn mittels eines Memory-Backups dessen früheren Ichs Hauser wieder in eben diesen zurückverwandeln. Simple as that.
Das durfte den geneigten Kinogänger schon deswegen verwundern, weil bei der Entwicklung des Drehbuchs der Neuauflage mit Ronald Shusett, Dan O'Bannon und Jon Povill gleich drei Autoren am Script mitgearbeitet haben, die auch schon die Vorlage für das Original von 1990 erdachten. Das sieht man der fertigen Neuauflage auch durchweg (positiv) an - der "für die generelle Zuschauerschaft" zurechteditierten Kinofassung allerdings eben nicht mehr. Dort wird der in Videobotschaften auftauchende Hauser ebenso von Farrell gespielt wie sein Alter Ego Douglas Quaid.

Im Extended Director's Cut wird Carl Hauser von Ethan Hawke verkörpert, der sich dort nicht nur durch die Gedächtnislöschung und Re-Implantierung, sondern auch durch plastische Gesichtschirugie freiwillig in den Charakter Douglas Quaid verwandeln lässt, um an den Anführer des Widerstands zu gelangen und die Bewegung so zu zerschlagen. Hier wird auch dessen Spiel mit anderen, falschen Identitäten viel stärker thematisiert.


Der Bezug zur Möglichkeit, dass Quaid all dies nur in seiner Erinnerungsfantasie erlebt, fehlt in der Kinofassung zwar nicht völlig, ist aber auf ein solches Minimum zurückgeschraubt, dass viele Zuschauer diese mögliche Variante gar nicht mehr wahrnahmen. Dabei kann man auch dort schon etliche, meist kleine Details (optisch, akustisch, den Handlungsverlauf oder die Dialoge betreffend) "suchen, sammeln und gegenwerten", um auf die richtige Antwort zu kommen. Abseits von den Verissen, welche nicht selten aus phrasenweise dargebotenen Worthülsen bestehen, und den unvermeidbaren Bashings wurde in manchen (Unter-) Foren unter aufmerksamen Filmfans gerne und fleißig diskutiert.
Auch an dem Punkt geht der Extended Director's Cut deutlich in die Tiefe, was vor allen Dingen bei Harrys Versuch, Doug aus seiner (vermeintlichen) Illusion zu eskortieren und der auf dem Backcover der (dt.) BD interessanterweise als "alternatives Ende" betitelten, finalen Einstellung deutlich wird. Hier kommt die ganze Stärke des komplexen Drehbuchs zur Geltung, welches jede Menge zu entdeckende und im Zusammenhang entschlüsselnde Hinweise auslegt.

Abgesehen davon machen die Abweichungen zwischen den Fassungen in Bezug auf die von Beginn an von Cohaagen und Hauser gemeinsam geplante Aktion den größten Anteil der Unterschiede aus, da hier etliche Dialogpassagen dahingehend abgeändert werden mußten. Das fügt dem Extended Director's Cut u.a. interessante Details wie das Vater-Tochter-Verhältnis zwischen Matthias und Melina sowie angenehm mehr Screentime für Bryan Cranston als Cohaagen hinzu.
Und nicht zuletzt wurde auch zensurbedingt entferntes Szenenmaterial (im folgenden Schnittbericht in roter Schrift hervorgehoben) wieder in den EDC integriert, welches Total Recall zwar eine halbe Armlänge in den Bereich des R-Ratings schiebt, ansonsten aber kaum der Rede wert ist. Immerhin darf man die drei Brüste der dann doch eher ungelenk in das Remake gequetschten Reminiszenz an Verhoevens Original in ein paar zusätzlichen/alternativen Einstellungen bewundern.

Schlußendlich führt kein Weg am Extended Director's Cut bzw. dem Erwerb der Blu-Ray vorbei, sofern man sich Total Recall überhaupt in irgendeiner Fassung zulegen möchte. In dieser Version dürfen auch vormals abgeneigte Kinogänger dem Streifen durchaus eine zweite Chance geben, sie hat es in jedem Fall verdient.


97 Änderungen insgesamt
im Einzelnen:

- 51 Erweiterte Szenen im Extended Director's Cut
- 8 Erweiterte Szenen in der Kinofassung
- 22 Alternative Einstellungen
- 7 Alternative Szenenabläufe
- 8 Dialogänderungen
- 1 Szenenumstellung
Weitere Schnittberichte
Total Recall - Die totale Erinnerung (1990) ATV+ - FSK 18
Total Recall - Die totale Erinnerung (1990) VOX ab 16 - FSK 18
Total Recall - Die totale Erinnerung (1990) FSK 16 - FSK 18
Total Recall (2012) Kinofassung - Extended Director's Cut

Meldungen
Total Recall-Neuinterpretation im Kino als PG-13 Version (03.08.2011)
Total Recall im PG-13-Remake (15.07.2012)
Total Recall - Director's Cut läuft 17 Minuten länger (30.07.2012)
Total Recall offenbar mit 2 unterschiedlichen Kinofassungen (10.08.2012)
Total Recall läuft mit FSK 12-Freigabe in den Kinos (16.08.2012)
Total Recall [2012] - Director's Cut kommt nach Deutschland (11.09.2012)
Total Recall - Heimkino-VÖs erscheinen doch noch dieses Jahr (19.10.2012)
Total Recall [2012]: FSK prüft den Director's Cut (26.10.2012)
Deutsche & US-Fassungen vom Total Recall-Remake identisch (27.01.2013)


2:57
Doug versucht länger das Gitter zu öffnen, Melina zielt weiterhin auf die Tür. Sie senkt die Waffe, Doug dreht sich um.
3 Sec.



3:01
Die Verfolger schießen auf Doug und Melina, die gehen zunächst in Deckung. Doug lädt seine Waffe nach und sagt Melina, dass er sie liebt. Die ist kurz verwundert darüber, dass er ihr das ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt erzählt, dann küssen sich die beiden.
Nachdem Melina erwidert hat, dass sie ihn auch liebt, schießt Doug ein paar Mal auf die Verriegelungen des Gitters bzw. in Richtung der Verfolger, die erst einmal Deckung suchen. Während Doug zum Gitter läuft und dieses aufreißt, gibt Melina ihm mit weiteren Schüssen auf die Verfolger dabei Deckung.
38 Sec.



8:16
Alternative Einstellung
Auf dem TV-Bildschirm wird während der Berichterstattung über die Bombenattentate im EDC ein Bild von Carl Hauser eingeblendet (der Nachrichtensprecher weist mit einem "...to this man..." auf das Bild hin), in der KF dagegen nicht. Zudem schneidet letztere noch zu einer Fronteinstellung des die Kaffeetasse ansetzenden Doug um, der EDC verbleibt in der Rückeinstellung.
0,5 Sec. (KF länger)

Kinofassung:Extended Director's Cut:


9:40
Doug passiert eine Ausweiskontrolle sowie einen elektronischen Scanner.
13 Sec.



10:06
Die Kamera fährt an dem Soldaten hoch, welcher sich noch umdreht und in die Menge schaut.
2,5 Sec.



10:22
Doug und Harry steigen die Treppen hinauf. Harry meint, dass er sich auch nicht mit den neuen Schichten anfreunden kann, das Extra-Geld dies aber eingermaßen aufwiegt. Doug amüsiert sich ein wenig über Harrys frühmorgendlichen Optimismus.
10,5 Sec.



11:39
Kinofassung
"The Fall" fällt in dieser Einstellung bereits etwas früher.
0,5 Sec.



14:28
Da niemand den Neuen einarbeiten will, wirft der Schichtleiter einen Blick auf Harry. Der wiegelt mit dem Argument ab, dass er den letzten Neuen eingearbeitet hat, welcher in der Folge vom Schichtleiter gefeuert wurde. Letzterer trägt die Aufgabe entnervt Doug auf und geht, der bedankt sich sarkastisch beim grinsenden Harry.
18 Sec.



15:45
Dialogänderung
Hier gibt es in den jeweiligen Fassungen in der Folge zwei gänzlich unterschiedliche Szenen zu sehen.
Dafür ist der Lautsprecheraufruf an der Produktionsstrecke zunächst entsprechend unterschiedlich: Im EDC wird der komplette Arbeitslevel zu den Human Ressources gerufen, in der KF wird Doug persönlich zu den Factory Operations gerufen.
Kein Zeitunterschied


Kinofassung
Doug kommt in das Büro des Schichtleiters. Der erklärt ihm, dass Doug bei einer eigentlich für ihn angedachten Beförderung übergangen wird, weil ein Mann von außen den Posten bekommt. Doug weist auf seine Überstunden sowie seine gesteigerten Quoten hin und ergänzt, dass er noch den Verstand verlieren wird, wenn er weiterhin in der Produktionslinie feststeckt.
Der Schichtleiter erwidert, dass ihm Doug auch lieber gewesen wäre, der andere Anwärter allerdings aus dem U.F.B. und nicht wie er aus der Kolonie kommt, die notwendigen Ausbildungen sowie gute Connections zu den richtigen Leuten vorweisen kann. Doug bedankt sich dennoch resigniert bei seinem Vorgesetzten für dessen Bemühungen und geht.
54 Sec.




Extended Director's Cut
Die Arbeiter sitzen vor dem Büro eines Regierungsangstellten. Harry kommt heraus und meint, dass der Typ eine echte Lachnummer sei. Doug ist als nächstes dran, geht in das Büro und setzt sich. Der Angestellte stellt sporadisch fest, dass Doug in der Produktion arbeitet und aus der Kolonie kommt; Doug unterbricht ihn und fragt nach, wer der Mann eigentlich ist. Der erwidert, dass er der Cohaagen Administration angehört.
Dann erklärt er Doug, dass sie in diesen politisch aufrüherischen Zeiten die Loyalität der Mitarbeiter überprüfen müssen, da diese tagtäglich mit als geheim eingestufter Polizeisynthetik zu tun haben. Der Angestellte verlangt, dass Doug ein Dokument unterschreibt, in welchem er erklärt, dass er die ihm zugänglichen Technologien oder Informationen darüber nicht an andere Quellen weitergibt und des weiteren in keine Aktivitäten im Zusammenhang mit einem Sturz der Regierung involviert ist.
Doug verhält sich von Beginn des Gesprächs an sehr ablehnend, da er zum einen denkt, dass diese Behandlung mit seiner Herkunft aus der Kolonie zu tun hat und er sich zum anderen kaum vorstellen kann, dass dieses Schriftstück einen potentiellen Terroristen zu einem "Outing" bewegen würde. Er fragt sarkatisch, ob irgend jemand die Schlipsträger in dieser Einrichtung bzw. den Angestellten selbst befragt oder aufgrund dieses Dokuments wohl schon Terroristen gefangen wurden. Der Angestellte erklärt genervt, dass er an diesem Tag noch 75 weitere Mitarbeiter befragen muß und droht recht offenkundig mit dem Verlust seines Arbeitsplatzes, wenn Doug nicht unterzeichnet. Doug gibt nach und unterzeichnet mit der spitzfindigen Frage, ob der Angestellte seinen Job mag. Der erwidert, er sei ein geselliger Mensch. Doug steht auf und geht.
131 Sec.



18:10
(Teilw.) Alternative Einstellung
In der KF sitzt Doug mit offenen Augen in "The Fall" auf dem Weg zurück nach Haus. Im EDC schläft er in einer längeren, alternativen Einstellung, gefolgt von Bruchstücken des stetig wiederkehrenden Traums.
KF: 2 Sec. / EDC: 15 Sec.



19:18
Alternative Einstellung
Doug setzt sich in unterschiedlichen Einstellungen zu Harry an die Bar.
Kein Zeitunterschied

Kinofassung:Extended Director's Cut:


19:41
Alternative Einstellung
In der KF spricht Harry in der verbleibenden Einstellung von Doug dessen Gespräch mit dem Schichtleiter an. Der EDC schneidet früher zu Harry um, der auf das abwesende "What?" von Doug lachend mit "Yeah, exactly." antwortet.
0,5 Sec. (KF länger)

Kinofassung:Extended Director's Cut:


19:47
Alternative Einstellung
In der KF wird ein weiteres Mal kurz zu Harry umgeschnitten, im EDC nicht. Zudem ist Dougs beginnende Erklärung über seine Träume in den jeweiligen Fassungen leicht alternativ - im EDC wirkt er eine Spur ernster.
0,5 Sec. (KF länger)

Kinofassung:Extended Director's Cut:


20:07
Doug greift nach seinem Glas, die Einstellung von Harry beginnt einen Moment früher.
1 Sec.



20:34
Harry fragt, warum er nicht mit seinem Leben glücklich sein sollte. Doug stellt die Gegenfrage, ob er das ernst meint.
3 Sec.



20:42
(Teilw.) Alternative Einstellung
In der KF setzt sich Harry nur noch lächelnd nach vorn. Im EDC fragt er nach, wer "das Mädchen" ist. Doug reagiert zunächst verwirrt und erklärt dann, dass es kein "Mädchen" gibt. Harry erwidert, dass das gut so ist, weil Frauen wie Lori nicht einfach vom Himmel fallen. Doug kann sich seiner Meinung nach glücklich schätzen, er lebt "den Traum". Doug lacht und wiederholt dies mit leicht ironischem Tonfall.
KF: 2,5 Sec. / EDC: 29 Sec.



21:44
Harry ergänzt das "And you go home..." mit "...to your wife."
1 Sec.



22:28
Zwei weitere Einstellungen im Rotlichtviertel.
1,5 Sec.



22:31
(Teilw.) Alternative Einstellung
In der KF wird lediglich eine nähere Einstellung des Clubeingangs gezeigt, an dem Doug vorbei läuft. Im EDC spricht ein Mann eine sehr spärlich bekleidete Roboterfrau an und nimmt diese mit sich.
KF: 1,5 Sec. / EDC: 5 Sec.

Kinofassung:Extended Director's Cut:


22:55
Alternative Einstellung
Typische MPAA-Zensur: Die KF schneidet ein paar Einzelbilder früher zu Doug um, der EDC zeigt dafür die drei schlagkräftigen Argumente einen Augenblick länger.
Kein Zeitunterschied

Kinofassung:Extended Director's Cut:


22:58
Alternative Einstellung(en)
Eine alternative, eine gezoomte Einstellung in der KF, um dort die Brüste nicht zeigen zu müssen.
Kein Zeitunterschied

Kinofassung:Extended Director's Cut:


23:10
Die barbusige Frau fragt, ob Doug sich nicht doch lieber für ihn entscheiden möchte - sie sei schließlich "deutlich interaktiver". Doug lächelt etwas verschämt und erwidert, dass er darauf wetten würde.
6,5 Sec.



23:18
Alternative Einstellung
Erneut ist die Einstellung der Frau in der KF gezoomt -> keine Onscreen-Brüste.
Kein Zeitunterschied

Kinofassung:Extended Director's Cut:


23:22
Doug bahnt sich etwas länger seinen Weg zu Rekall, eine weitere, spärlich bekleidete Roboterfrau ist zu sehen.
5 Sec.



23:44
Der Kameraschwenk über den Nebenraum bei Rekall beginnt bereits früher, Grund dürfte die leicht bekleidete Dame im Hintergrund sein.
2,5 Sec.



28:01
Der Rekall-Mitarbeiter geht in einer näheren Einstellung unter dem Beschuß zu Boden (no blood, no bullet holes, though...).
0,5 Sec.



42:43
Die Einstellung läuft einen Tick länger, Doug meint noch "Oh Jesus.".
0,5 Sec.



41:28
(Teilw.) Alternative Einstellung
Hammond verrät Doug, dass der eigentlich Henry heißt. Doug würde noch gerne den Zunamen wissen.
Durch den Wechsel der Kameraeinstellung(en) wird Hammond bei der darauffolgenden Dialogzeile "Look, there isn't any time." zudem in jeweils unterschiedlichen Einstellungen gezeigt.
4,5 Sec.

Kinofassung:Extended Director's Cut:


44:01
Kinofassung
Lori ergänzt gegenüber Cohaagen "He's clearly regaining some memory fragments.
2,5 Sec.



44:03
Alternative Einstellung(en) / Dialogänderung
Die Anweisungen von Cohaagen unterscheiden sich in den jeweiligen Fassungen. Der EDC läuft hier etwas länger.
KF: "No lethal force. I want him alive, do you understand?"
EDC: "Neutralize only, do you understand me? No lethal force. I want him alive for re-implantation."
KF: 5 Sec. / EDC: 9,5 Sec.

46:09
Doug betrachtet erstaunt den bei der Bank gespeicherten Datensatz über sich.
2 Sec.



46:14
Der Bankangestellte führt Doug zunächst in einen Vorraum, wo er noch einen routinemäßigen Unterschriftenabgleich durchführen muß. Der irritierte Doug steht vor dem elektronischen Dokument und weiß logischerweise nicht so recht, wie genau er jetzt nun unterschreiben soll. Genau im richtigen Moment fragt der Bankangestellte "Is there a problem, Mr. Reed?". Jetzt glücklicherweise mit einem Zunamen ausgestattet, verneint Doug, unterschreibt und reicht das Dokument zurück. Der Bankangestellte öffnet die riesige Tresortür, man läuft hindurch.
34,5 Sec.



47:45
Doug betrachtet den Ausweis seines "derzeitigen Alter-Egos" Henry Reed einen Augenblick länger.
0,5 Sec.



47:52
Doug holt mehr Geld aus der Box.
2 Sec.



48:36
Alternativer Szenenablauf
Doug erklärt sich selbst im EDC ausführlicher, dass "er nicht er" ist.
KF: "...but you are not the person you think you are now."
EDC: "...but this is not your face. I've been captured and resculpted into this, this person you think, you are now."
KF: 2,5 Sec. / EDC: 7,5 Sec.

Kinofassung:Extended Director's Cut:


58:20
Alternative Einstellung
Doug betritt sein Apartment mit der bewusstlosen Melina auf dem Arm. Im EDC in einer etwas längeren Alternativeinstellung, in welcher ihn eine Computerstimme mit den Worten "Welcome home Mr. Reed. Did you have a nice day?" begrüßt. Doug antwortet leicht lakonisch "Great, thanks."
KF: 5 Sec. / EDC: 7,5 Sec.

1:00:39
Alternativer Szenenablauf
Im EDC spielt Doug ein längeres Stück am Piano. Zwischendurch wird auch eine Einstellung der KF verwendet bzw. mit einer Alternativeinstellung gearbeitet (im folgenden nicht bebildert).
KF: 6 Sec. / EDC: 20,5 Sec.



1:01:20
(Teilw.) Alternative Einstellung
Wieder spielt Doug länger Piano. In der KF lediglich eine kürzere Alternativeinstellung davon; allerdings beginnt hier die Einstellung, in welcher er auf die "stumme Taste" trifft, auch einen Moment früher.
KF: 3 Sec. / EDC: 9 Sec.

Kinofassung:Extended Director's Cut:


1:01:54
Alternative Einstellung
Im EDC steckt Doug den "Schlüssel" in einer zusätzlichen, entfernteren Einstellung in das Piano. In der KF beginnt dafür die Folgeeinstellung des wieder mit dem Pianospiel beginnenden Doug früher.
KF: 5,5 Sec. / EDC: 10 Sec.

Kinofassung:Extended Director's Cut:


1:02:18
Alternativer Szenenablauf
Das komplette Gespräch zwischen Doug und seinem früheren Ich ist in beiden Fassungen in etwa dasselbe. Entscheidender Unterschied: In der KF erscheint Doug in der holografischen Aufzeichnung sogleich sein früheres Ich Carl Hauser, in dem Fall logischerweise mit demselben Aussehen wie er. Im EDC sieht man zu Beginn der Aufzeichnung dagegen zunächst sein Alter Ego Henry Reed, und als dieser seinen - bzw. derer beiden - tatsächlichen Namen Carl Hauser nennt, nimmt er dabei das elektronische Halsband ab, die falsche Gesichtsholografie verschwindet und der frühere Carl Hauser kommt zum Vorschein (dessen Rolle Ethan Hawke im EDC übernimmt).
Das Gespräch dauert im EDC deutlich länger als in der KF. Carl nimmt sich in ersterem mehr Zeit für seine Ausführungen, spricht langsam, deutlich und auf den Punkt. Auch erwähnt er nur hier die Aufzeichnung seiner Aktivitäten auf eine sich in seinem Kopf befindenden Black Box. In der KF wird Carl zum Ende seiner Aufzeichnung etwas wehmütig im Hinblickauf auf seine früheren Taten, im EDC bleibt er bis zum Schluß hin recht sachlich.
Im direkten Vergleich ist Hawke gegenüber Farrell i.Ü. auch rein schauspielerisch eine echte Bereicherung.
KF: 150 Sec. / EDC: 202,5 Sec.

Kinofassung:Extended Director's Cut:


1:08:44
Harry ergänzt "Brought on by the trauma of a chemical fantasy."
3 Sec.



1:09:04
Harry erklärt etwas ausführlicher "When we were back at the bar, you had me worried. So, i followed you. And by the time i got there, it was to late. You were unresponsive."
10 Sec.



1:09:27
Harry redet viel länger auf Doug ein und erklärt ihm, dass sie grundsätzlich nur in seinem Kopf sind und er lediglich versucht, ihn aus seiner Psychose herauszuholen, bevor diese eine solch extreme Dimension erreicht, dass er in ein Koma fällt. Melina versucht dem gegenüberzustellen, dass Harry nicht einmal wie er selbst klingt, Doug selbst fällt zudem die kugelsichere Weste auf und er fragt, warum Harry diese trägt.
Der erwidert, dass er genau so klingt, wie es Dougs Unterbewusstsein vorgibt, ebenso wie die Weste, welche er generiert, um Harry zu schützen, damit der ihn sicher aus dieser Halluzination herausführen kann. Melina bekräftigt, dass Harry genau so real ist wie sie selbst und dieser für Cohaagen arbeitet. Doug ist die ganze Zeit über verwirrt hin- und hergerissen und weiß nicht, wem er glauben kann bzw. soll.
79 Sec.



1:12:15
Harry ergänzt, dass er keine Angst hat und Doug ebenfalls keine zu haben braucht. Melina verliert die Geduld und presst zwischen den Lippen hervor, dass Harry Doug die Wahrheit sagen soll, ansonsten werde sie ihn umbringen. Doug, der nun gar nicht mehr weiß, was er glauben soll, hält Melina davon ab.
18,5 Sec.



1:13:06
Harry ergänzt "She represents all your frustration, all your unhappiness.".
4,5 Sec.



1:13:24
Harry ergänzt "The real me.", die Einstellung von Melina läuft deshalb einen Moment länger. Der Rest des Dialoges "Your old pal Harry." wurde über die Folgeeinstellung von Doug gelegt.
0,5 Sec.



1:13:27
Melina will, dass Doug sie ansieht, der schaut auch zu ihr rüber. Harry erklärt derweil weiter "Turn, and you'll see your beautiful...". Diese Dialogzeile ist in der KF schon bei der Folgeeinstellung von Doug bei Min. 1:13:24 zu hören.
4,5 Sec.



1:14:27
Doug ist nach dem Schuß auf Harry zwei Einzelbilder länger zu sehen, zu Harry wird darüber hinaus zwei Einzelbilder früher umgeschnitten - die Kugel schlägt entsprechend minimal früher in seine Stirn ein.
4 EB



1:14:29
In derselben Einstellung kippt Harry zudem drei Einzelbilder länger nach hinten weg.
3 EB



1:15:49
Kinofassung
Lori ergänzt "All we heard in the agency was how brilliant Carl Hauser was."
2,5 Sec.



1:18:26
Alternative Einstellung(en)
In der KF werden Front- und Rückeinstellung der aus dem Fahrstuhl flüchtenden, unter Beschuß stehenden Menschen jeweils so gezeigt, dass keine sichtbaren Ein- / Durchschüsse zu sehen sind, zudem wird früher in die Fahrstuhlkabine zu Doug und Melina umgeschnitten.
Kein Zeitunterschied

Kinofassung:Extended Director's Cut:


1:20:34
Der führerlose Fahrstuhl fällt auf eine Straße bzw. kracht in einen darauf entlangfahrenden Wagen.
4,5 Sec.



1:22:53
Dialogänderung
In der KF fragt der Widerständler "You sure you can trust him? (wobei diese Dialogzeile größtenteils über die Folgeeinstellungen von Doug und Melina gelegt ist), im EDC dagegen "Who is he?". Dort sieht man den Mann auch etwas länger, plus je eine zusätzliche Einstellung von Doug und Melina.
4 Sec.



1:23:02
Dialogänderung
In der KF antwortet Melina "Yes, i'm sure." (teilweise über die Folgeeinstellung des Widerständlers gelegt), im EDC stattdessen "It's Hauser.", wobei man Melina dabei etwas länger sieht.
1,5 Sec.



1:23:10
Die Fronteinstellung von Doug läuft etwas länger, zudem wird früher zur Fronteinstellung des Widerständlers umgeschnitten. Hier meint er zunächst staunend "Unbelievable."
3,5 Sec.



1:23:23
Der Widerständler sagt Melina, dass sie ihren Vater wissen lassen, dass sie da ist. Doug schaut verwirrt, die Gruppe läuft in den U-Bahn-Waggon. Doug stellt fest, dass Matthias also Melinas Vater ist. Die antwortet, dass er sich daran natürlich nicht erinnern kann, es aber so sei. Doug erwidert, das sei gut zu wissen.
24 Sec.



1:29:29
Dialogänderung
Eine Dialogzeile von Matthias unterscheidet sich in den jeweiligen Fassung etwas.
KF: "The firewall to the memory banks."
EDC: "The firewall to the black box."
Kein Zeitunterschied



1:29:37
Alternative Einstellung
Unterschiedliche Darstellungsweise des früheren Carl Hauser entsprechend den vorherigen Abänderungen des EDC.
Kein Zeitunterschied

Kinofassung:Extended Director's Cut:


1:29:38
Alternative Einstellung
Hier ebenfalls.
Kein Zeitunterschied

Kinofassung:Extended Director's Cut:


1:30:41
Zwei Widerstandskämpfer werden mit sichtbaren Einschüssen niedergestreckt.
1,5 Sec.



1:30:49
Ein Widerstandskämpfer wird von einem Polizeiroboter recht exzessiv niedergeschossen, wobei das Opfer über eine Brüstung fällt und ein Stockwerk tiefer krachend auf einem Tisch landet.
3,5 Sec.



1:32:11
Alternativer Szenenablauf
Nach Matthias Hinrichtung unterscheiden sich die jeweiligen Fassungen deutlich voneinander.

Kinofassung:
Melina will zu Matthias stürmen, wird von ihrem Bewacher allerdings sofort wieder zurückgezogen. Doug bekommt einen Schlag in den Rücken und geht zu Boden. Der am Boden gelandete Matthias bricht alsbald tot zusammen. Cohaagen fragt in einer näheren Einstellung nach seinem Lieutenant.
13 Sec.



Extended Director's Cut:
Melina schreit "Father!", reißt sich los und setzt sich neben den angeschossenen Matthias. Doug wird zurückgehalten. Der in Melinas Armen liegende Matthias sagt noch "We knew this day would come.", kurz darauf bricht er mit den leise gemurmelten Worten "There's something more..." tot zusammen.
Die trauernde Melina überkommt schnell die Wut und sie stürmt auf Cohaagen los. Lori verpasst ihr allerdings mit ihrer Waffe einen Schlag ins Gesicht, Melina geht zu Boden. Doug will helfen und wird mit einem Schlag in den Rücken ebenfalls zu Boden befördert. Melina wird wieder in Gewahrsam genommen, in dieser entfernteren Einstellung fragt Cohaagen ebenfalls nach seinem Lieutenant.
34 Sec.



1:33:12
Alternativer Szenenablauf
Die KF zeigt eine Einstellung von Melina sowie eine von Doug, der fragt "What are you talking about?". Der EDC zeigt zunächst eine Einstellung des staunenden Doug, dann wird bereits früher zu Cohaagen umgeschnitten, der seinen Dialog süffisant mit "What is that? Modesty? No, no, no." beginnt.
KF: 3,5 Sec. / EDC: 6 Sec.

Kinofassung:Extended Director's Cut:


1:33:23
Cohaagen ergänzt, dass er nie daran gezweifelt habe, dass Doug sich an den Plan hält. Der will wissen, was er damit meint. Nach dem lakonischen Kommentar, dass Dougs Erinnerungen vermutlich nicht die verlässlichsten sind, erklärt Cohaagen, dass der Plan einfach war: Den Widerstand infiltrieren, Matthias Tochter finden, ihr Vertrauen gewinnen. Cohaagen schreitet zu Melina und erklärt, dass sie genau wußten, auf wen sie ihre Bemühungen richten mußten, nachdem sie herausgefunden hatten, dass Melina die Tochter von Matthias ist.
Doug versichert Melina, dass Cohaagen lügt. Der erwidert, dass dies leider nicht der Fall ist und ihre Verführung der einfache Part war, schließlich sei das Dougs größte Stärke. Lori lächelt nach diesem Kommentar diabolisch vor sich hin.
Cohaagen führt weiter aus, dass sie aber an Matthias herankommen mußten und ein Mann mit einem persönlichen Hintergrund wie Carl Hauser das vermutlich niemals geschafft hätte. Glücklicherweise kam Hauser aber auf die brilliante Idee mit der gefakten Gefangennahme und ließ sich freiwillig seine Erinnerungen löschen. Doug fleht Melina an, ihm nicht zuzuhören.
68 Sec.



1:34:31
Alternative Einstellung
Melina in etwas unterschiedlichen Einstellungen in den jeweiligen Fassungen.
Kein Zeitunterschied

Kinofassung:Extended Director's Cut:


1:34:39
Alternativer Szenenablauf
In der KF öffnet Cohaagen den Koffer bzw. entnimmt die Spritze mit den Worten "What better than a double agent who doesn't realize he is one?" Die ersten beiden Einstellungen von ihm bzw. Doug sind in beiden Fassungen diesselben, wie er danach kurz mit der Spritze auf Doug zuläuft ist entsprechend alternativ dargestellt.
Im EDC erkärt er stattdessen "What better way to convince the old man that you that you really and truly turned against me." Er reicht die Spritze an einen seiner Männer weiter, Doug beteuert gegenüber Melina mehrfach, dass Cohaagen lügt. Der erwidert trocken, dass dem nicht so ist.
KF: 1 Sec. / EDC: 13,5 Sec.

Bilder nur aus dem Extended Director's Cut




1:34:56
Szenenumstellung / Alternative Einstellung(en)
Hier folgt in der KF bereits die Szene, in welcher Doug wütend versucht sich loszureißen und Cohaagen lachend meint, dass dies der alte Geist von Hauser sei und Doug den noch brauchen wird. Erst danach erklärt Cohaagen, dass es zugegebenermaßen ein paar kleine Hindernisse gab wie die geplatzte Erinnerungskapsel bei Rekall, was nicht gut war. Im EDC ist es genau anders herum.
Zudem wird der Teil, in dem Cohaagen über die Hindernisse bzw. Rekall spricht, in der KF durch mehrere Einstellungen von ihm, Doug und Lori dargestellt, während der EDC dies in einer einzigen Ferneinstellung des vor Doug stehenden Cohaagen abhandelt.
0,5 Sec. (EDC länger)

Kinofassung:Extended Director's Cut:


1:35:34
Dialogänderung
Cohaagen hat hier eine unterschiedliche Dialogzeile.
KF: "You helped us win this, and for that, i'm going to give you a second chance."
EDC: "You held up your part of the deal, and now i'm going to hold up mine."
Die Einstellung von Melina wurde in der KF dabei verlängert.
2,5 Sec. (KF länger)



1:35:49
Dialogänderung
In der KF schreit Doug bereits ein weiteres Mal "What are you doing?", als Cohaagen an die Schale mit den Spritzen herantritt. Während er in Nahaufnahme festgeschnallt wird, erklärt der im Off "Bringing back the old you." Im EDC fragt er lediglich in eben dieser Nahaufnahme noch einmal "What are you doing?".
Kein Zeitunterschied



1:35:52
Cohaagen erklärt in einer zusätzlichen Einstellung "What you and i had been planning all along.", Doug schaut fassungslos.
6 Sec.



1:35:58
Kinofassung
Die Einstellung von Cohaagen beginnt etwas früher, er sieht Doug zunächst noch an.
1 Sec.



1:36:02
Kinofassung
Während einer zusätzlichen Einstellung von Melina ergänzt Cohaagen "Before it became corrupted."
1,5 Sec.



1:36:03
Dialogänderung
Nur in der KF gibt Doug hier ein resignierendes "No." von sich.
Kein Zeitunterschied



1:36:07
Cohaagen erklärt, dass dies genau das war, was Doug wollte. Der will das immer noch nicht glauben.
3 Sec.



1:36:10
Alternative Einstellung
Die darauf folgende Dialogzeile von Cohaagen "Just think of it." wurde in der KF über eine seitliche Einstellung von Doug gelegt, im EDC beginnt die Fronteinstellung von Cohaagen dafür früher, so dass man es ihn hier onscreen aussprechen sieht.
Kein Zeitunterschied

Kinofassung:Extended Director's Cut:


1:36:32
Alternative Einstellung
In der KF sagt Doug relativ ruhig "You leave her out of this.", im EDC schreit er Cohaagen zu "Leave her out of this, i'm in the fucking chair!".
1 Sec. (EDC länger)

Kinofassung:Extended Director's Cut:


1:36:39
Alternativer Szenenablauf
In der KF wird bei Cohaagens Dialog mit Melina zeitig zu Lori umgeschnitten, da er hier nicht "Matthias daughter", sondern "Matthias lieutenant" sagt. Umschnitt auf Melina, die entschlossen mit "Never!" antwortet.
Im EDC sagt Cohaagen "Matthias daughter" onscreen und ergänzt "Denouncing her father and the Resistance." Melina spuckt ihm daraufhin entschlossen ins Gesicht und antwortet mit einem giftigen "FUCK you!". Dann wird auch hier die Einstellung von Lori gezeigt, gefolgt vom sich die Spucke aus dem Gesicht wischenden Cohaagen.

KF: 4 Sec. / EDC: 11 Sec.

Kinofassung:Extended Director's Cut:


1:42:58
Kinofassung
Nachdem Doug die Schutzkappe vom Sprengsatz gezogen hat, sieht man kurz einen Countdown von 15 Minuten an rückwärts zählen.
2 Sec.



1:43:00
Doug schleicht sich länger durch "The Fall" und dabei an zwei Polizisten vorbei. Eine Computerstimme informiert darüber, das man die Kolonie in voraussichtlich 17 Minuten erreicht.
Die Folgeeinstellung beginnt in der KF dafür ca. 1 Sec. früher.
18,5 Sec.



1:43:32
Kinofassung
Kurzer Umschnitt auf das den Countdown anzeigende Armband von Doug.
1 Sec.



1:44:13
Doug meint zunächst zu Melina, dass es ihm um ihren Vater leid tut. Die will wissen, was sie von all den Dingen halten soll, die Cohaagen erzählt hat. Doug erwidert, dass das alles Lügen waren, er sie niemals betrügen könnte und ihr versprochen habe, sie zu finden. Dann erklärt er, dass er sich an eine einzige Sache in seinem Leben erinnert, die niemals jemand hätte löschen können, unterlegt von kurzen Flashbacks zu ihrer gemeinsam Flucht zu Filmbeginn.
37,5 Sec.



1:44:42
Doug und Melina küssen sich länger und inniger. Hauptsächlich wurde die seitliche Einstellung um das Detail erweitert, dass Doug Melina noch hochnimmt. Die Einstellungen davor bzw. danach wurden in beiden Fassungen teils etwas verlängert / verkürzt.
3 Sec.



1:50:50
Melina bahnt sich ihren Weg durch einen Zugang unterhalb der oberen Plattform von "The Fall".
11,5 Sec.



1:52:16
Melina bemerkt zwei vorrückende Angreifer und schießt diese mit den Bordkanonen nieder.
8 Sec.



1:52:33
Doug steht zunächst wieder auf und greift den Polizeiroboter erneut an. Deutlich unterlegen wird er nach einem kurzen Schlagabtausch wieder zu Boden befördert.
7,5 Sec.



2:01:35
Doug schaut an sich herunter und zieht den Mullverband von der Stelle ab, wo ihm bei Rekall das Injektionstattoo eingebrannt wurde - von diesem ist jetzt allerdings nichts (mehr) zu sehen. Doug schaut sich irritiert um, während Melina bereits früher fragt, ob alles in Ordnung ist (ein Teil des Dialogs spielt im EDC in den Rest der Einstellung von Doug hinein, der auch in der KF zu sehen ist).
18,5 Sec.

Frontcover der FSK 16 Steelbook BD (Theatrical + Extended Director's Cut):


Kommentare

23.12.2012 00:08 Uhr - Midnight Meat Man
9x
Was eine Verschwendung von Filmmaterial..............

23.12.2012 00:13 Uhr - Der DVD Sammler
7x
DB-Helfer
User-Level von Der DVD Sammler 9
Erfahrungspunkte von Der DVD Sammler 1.029
Oh Man ist das ein Monster-Schnittberichte. Dafür ziehe ich meinen Hut Jason. Will gar nicht wissen wie lange das gedauert hat bist dieser Schnittbericht fertig war. Werde mir trotzdem den Film nicht hohlen das Orginal ist eh unerreicht und das hier ist nur ein ReMake das nicht mal ansatzweise ans Orginal kommt. Nochmal Vielen Dank für diesen Monster Schnittbericht ist sehr informativ und toll gemacht.

23.12.2012 00:13 Uhr - makke007
2x
User-Level von makke007 1
Erfahrungspunkte von makke007 28
23:18 ist glaube ich ein Dreher drin. Die gezommten Bilder müssten Links sein denke ich und die Brüste Rechts

23.12.2012 00:14 Uhr - babayarak
5x
User-Level von babayarak 2
Erfahrungspunkte von babayarak 58
mieser Film, hat mit dem Original nicht mehr viel gemeinsam.

Und kaum Action und neue Ideen. Warum drehen diese Hollywood Honks nur schlechtere Remakes, der Sinn ist doch das Ganze zu verbessern.

Oder man macht es gar nicht.

23.12.2012 00:19 Uhr - Matty
5x
Seelenloser Murks

23.12.2012 00:21 Uhr - Iconoclast
Echt so schlecht? Wollte mir den eigentlich mal holen, da ich den Farrell eigentlich ganz gut finde. Aber eure Kommentare entmutigen mich gerade den zu gucken.

23.12.2012 00:24 Uhr - Yugi2007
1x
Ich fand den Film recht unterhaltsam, den EDC habe ich noch nicht gesehen, bin aber gespannt ob er den Film etwas runder und besser macht.
Bei 23:18 hat sich ein fehler in dem sont guten Schnittbericht eingeschlichen,dort müsste man Kinofassung und EDC vertauschen damit es wieder zu den Bildern past.

23.12.2012 00:26 Uhr - Jack Bauer
10x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
Seelenloser Megaschrott.
Und eine Genugtuung, dass der Film auch ein Megaflop war. Da hat sich nicht vorhandene Qualität ausnahmsweise mal gerächt.

Auf dass Len Wiseman erstmal keine Big-Budget-Filme mehr in Szene setzen darf (und man stattdessen John Hyams die Regie überträgt).

23.12.2012 00:31 Uhr - Charlie Brewster
Ich hab mir das Steelbook geholt, weil ich Sammler bin. Ob ich ihn jemals schaue, weiss ich nicht...

23.12.2012 00:38 Uhr - Mario
4x
SB.com-Autor
User-Level von Mario 8
Erfahrungspunkte von Mario 857
Der Schnittbericht ist einfach der Hammer. Vor allem das Intro ist sehr informativ. Klasse Arbeit. Ich werde mir den Film demnächst ganz unvoreingenommen anschauen. ^^

23.12.2012 00:39 Uhr - Jason
SB.com-Autor
User-Level von Jason 19
Erfahrungspunkte von Jason 7.781
Bei Min. 23:18 kommen die Brüste natürlich nach rechts, richtig.^^
Thx.

23.12.2012 00:41 Uhr - McMurphy
2x
User-Level von McMurphy 1
Erfahrungspunkte von McMurphy 8
colin farrell lässt einen fahren
0,5 sekunden

der großteil der änderungen is ja von enormer wichtigkeit

23.12.2012 00:47 Uhr - Movie_Gucker
Das hätte was werden können, hätten sie nicht einen Amateur-Pornodarsteller mit der Hauptrolle besetzt.

23.12.2012 00:51 Uhr - Catfather
1x
Der Schnittbericht ist super (sic!), der Film leider nur überflüssiger Schrott!

23.12.2012 00:55 Uhr - blackninja
4x
So schlecht iss er jetzt auch nicht wie er überall zerrissen wird. betrachtet man den streifen als eigenständige neuinterprätation find ich ihn gar nicht so schlecht. Nette Unterhaltung welche mit der richtigen Anlage echt Spass macht.

grüßé

23.12.2012 01:19 Uhr - Jahrgang`72
2x
Der Schnittbericht an sich ist sehr interessant und informativ. Danke dafür!

Das "Vorwort" zum Schnittbericht allerdings ist in meinen Augen viel zu Subjektiv und voreingenommen!!

Da ich persönlich die Nase von Remakes oder Reboots mehr als voll habe werde ich mir diesen Streifen wohl gar nicht erst zu Gemüte führen!

23.12.2012 05:00 Uhr - Grosser_Wolf
3x
Beim Plakatmotiv, daß auch diesen SB auf der Startseite ziert, dachte ich zuerst: Oh! Ein Schnittbericht zu 'Source Code'? Wer hat da eigentlich bei welchem Kinoplakat abgeguckt?

Echt ein riesiger Bericht, der hier zu sehen ist. Leider aber macht er mir noch weniger Lust, mir den Film mal anzusehen. Weniger, weil ich die erste Verfilmung des Stoffes so mag. Sondern, weil die Bilder nach einer nicht besonderen 08/15-Sci-Fi-Actionstory wie in den letzten 10 Jahren üblich aussehen mit seinen typischen Einfärbungen und Darstellern. Letztendlich unterstreichen sie mein Gefühl, das ich schon beim Trailer hatte, sowie die weltweite Kritik an dem Film.

23.12.2012 05:10 Uhr - schmierwurst
4x
DB-Helfer
User-Level von schmierwurst 8
Erfahrungspunkte von schmierwurst 947
23.12.2012 00:19 Uhr schrieb Matty
Seelenloser Murks


Absolut richtige Bezeichnung: SEELENLOS
Effekte on Masse aber keine neuartigen Storyerweiterungen. Bullshit.

23.12.2012 05:20 Uhr - Fratze
3x
DB-Helfer
User-Level von Fratze 7
Erfahrungspunkte von Fratze 697
Ich hab mir den vorgestern erstmals angeguckt, zum Glück, wie ich nach Sichtung dieses WAHNSINNS-SBs (Danke Jason!) sagen möchte, gleich im DC... und auch auf die Gefahr hin, dass mich hier alle gleich steinigen: Ich fand den gar nicht schlecht. Wenn man sich bemüht, das "Original" auszublenden (was natürlich schwierig ist ; P), funktioniert der eigentlich recht gut. Einzig die Szene bei 01:08:44 fand ich überaus albern: "Ich knall dich ab!" - "Sie knallt dich ab!" - "Nein, knall sie ab!", und drum rum lauter bewaffnete Roboter: "Wir knallen euch ab!"... hmmpf.
Ansonsten aber unterhaltsam. Nicht brilliant, aber schon okay, und v.a. nett anzusehen. Bloß meine Meinung ; )

23.12.2012 05:53 Uhr - KKinski
User-Level von KKinski 1
Erfahrungspunkte von KKinski 24
Wie praktisch, dass rechts vom Vorwort gleich für den schnellen Klick bei Amazon geworben wird. Sorry Leute, aber das gibt der Film nicht her, was hier hineininterpretiert werden soll. Wiseman ist ein Konfektionsfilmlieferant. Der darf wahrscheinlich Filme drehen, weil er es handwerklich drauf hat. Er hält sich an den Drehplan, bleibt im Budgetrahmen, eine bekannte (sexy) Darstellerin gibts wahrscheinlich im Doppelpack mit ihm, für die Hälfte, der Film sieht am Ende so aus, wie es der Produzent will und an der Kinokasse kann man wenigstens die Popcornfraktion einfangen.
Ich finde das Vorwort ist, alles andere als objektiv. Das liest sich wie eine Werbung für den DC. Gegen eine persönliche Meinung im Schnittbericht hat hier keiner was. Aber wenn es sich in Verbindung mit der Werbeanzeige, wie "Kauf mich" liest, dann hat das Ganze ein gewisses Geschmäckle, ob beabsichtigt oder nicht.
Ich bin auch dafür, bei solchen Filmen nicht mehr von Filmen zu sprechen, sondern von (Film-)Produkten, nichts anderes machen die Studios auch.
Achso, IMHO: langweiliges Konsumprodukt, austauschbar und ewig gleich. Man könnte die Actionszenen mit unzähligen anderen Sci-Fi-Actionszenen zusammenmixen und würde keinen Unterschied bemerken. Filme, die ersteinmal mit einer Erklärung anfangen müssen, damit sich der Zuschauer zurechtfindet, sind schon per se skeptisch zu betrachten.

23.12.2012 07:25 Uhr - Fratze
6x
DB-Helfer
User-Level von Fratze 7
Erfahrungspunkte von Fratze 697
@KKinski:
Filme, die ersteinmal mit einer Erklärung anfangen müssen, damit sich der Zuschauer zurechtfindet, sind schon per se skeptisch zu betrachten.

Dann haben dir Terminator 1&2 auch nicht gefallen? ; )

23.12.2012 08:40 Uhr - Jerry Dandridge
CGI soweit das Auge reicht!

23.12.2012 09:03 Uhr - Trainspotter
2x
MIt einem Einspielergebnis von knapp 200 Mio $ bei einem Budget von 125 Mio $ ist der Film doch nicht gnadenlos abgesoffen! John Carter ist für mich so ein Film.

23.12.2012 09:14 Uhr - Haitoman
3x
User-Level von Haitoman 3
Erfahrungspunkte von Haitoman 137
Kann dem Jason nur beipflichten. Im EDC besser als in der KF, aber immer noch nicht so wirklich gut.

Unglaublich, dass der Clou des Films, seine eigentlich Essenz, für die KF entfernt wurde, weil man das Publikum für zu blöd hält. Das hat es natürlich komplett versaut, und für solches Gebuckel gegenüber den Produzenten kann ich Regisseure à la Wiseman auch nicht leiden.

Und übrigens, "der weibliche Matthew Broderick". Pures Gold, Jason. :D

23.12.2012 09:30 Uhr - deNiro
2x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 319
Die oben abgebildete Aussage von Wiseman zeigt doch das eigentliche Problem an der ganzen Misere, statt dem Publikum eben auch mal einen etwas schwerer zu verdauenden Stoff zuzutrauen, geht man lieber auf Nummer sicher und dreht eben wieder diesen seelenlosen Mist.
Hab ihn vor ein paar Wochen ebenfalls gesehen (auch DC) und muss Fratze recht geben, er ist nicht soooo schlecht. Doch das ist eben genau der Punkt, der mich in meiner Meinung weiter darin bestärkt zu sagen das diesen Film eigentlich niemand benötigt!!!
Dazu habe ich in den letzten Jahren einfach zu viele mittelmäßige Filme ohne Ecken und Kanten gesehen für die sich nicht zuletzt Mr. Wiseman mit verantworten muss.

@Trainspotter
Im Gegensatz zu TR fand ich das John Carter zu unrecht an den Kinokassen gefloppt ist!

23.12.2012 09:33 Uhr - Taran
3x
User-Level von Taran 2
Erfahrungspunkte von Taran 70
RESPEKT!!
Also ich finde die Einleitung von Jason wundervoll. Ob sie im Endeffekt auch meine Meinung trifft is dabei eher unherheblich. Wunderbar geschrieben, Danke....
Werd mir den Film auf jeden Fall mal anschauen, schlechter als die meisten neueren Remakes kann er bestimmt auch nicht werden, mich interessierts...

23.12.2012 09:52 Uhr - Bieker
User-Level von Bieker 1
Erfahrungspunkte von Bieker 20
Danke für diesen ausführlichen SB.

Habe den Film (noch) nicht gesehen. Hauptsächlich liegt das an dem Hauptdarsteller. Ich mag Colin Farrell einfach nicht...genauso wenig wie Jamie Foxx.

Werde ihn mir [b]nur[/b] wegen lecker Kate Beckinsale und Jessica Biel bei Gelegenheit anschauen.

23.12.2012 10:04 Uhr - KKinski
1x
User-Level von KKinski 1
Erfahrungspunkte von KKinski 24
@Fratze: T1 und T2 sind jetzt nicht gerade in meiner Top 10, aber keineswegs schlechte Filme. Aber dem Zuschauer eine gesprochene Erklärung aufzutischen, zeugt vom Unvermögen des Regisseurs oder man hält den Zuschauer für blöder als er hoffentlich ist, sein Sujet passend zu präsentieren. Leone und Kubrick hatten keine gesprochenen Erklärungen nötig.
Wie es trotzdem gut funktioniert zeigt z.B. Mad Max 2 oder auch Conan, weil diese Welten es nötig machen, den Zuschauer an irgendeinen Punkt abzuholen, außerdem sind es beide recht märchenhafte Filme, da gehört ja dieses "Es war einmal ... " dazu.

23.12.2012 10:25 Uhr - Catfather
23.12.2012 09:30 Uhr schrieb deNiro
Im Gegensatz zu TR fand ich das John Carter zu unrecht an den Kinokassen gefloppt ist!


Den fand ich noch viel schlechter als Total Recall, der Film war genauso mies wie seine 3D Effekte...

23.12.2012 10:29 Uhr - Xaitax
Interessant: Jessika Biel hat bei so vielen Big-Budget-Movies gespielt,aber ausser TCM alles NUR FLOPS. Sie sheint echt vom Pech im Glück verfolgt zu sein! :D

23.12.2012 10:36 Uhr - JLepping
1x
Super Schnittbericht, sehr ausführlich und top geschrieben!
Habe nur die Kinofassung gesehen und muss als Fan der Ursprungsversion sagen, dass ich maßlos enttäuscht war. Die Optik ist zwar stellenweise noch gerade beeindruckend aber so offensichtlich cgi, dass man (wie bei so vielen anderen Titeln heutzutage auch) meint, man hat ein Videospiel vor sich.

„seelenlos“ trifft es wirklich auf den Punkt.
FSK 12 ist meiner Meinung nach aber zu niedrig angesetzt.

23.12.2012 10:51 Uhr - cyco e
1x
Da ich jetzt wegen weihnachten , 3 tage nicht zu hause bin und dadurch eure geilen ,erhellenden ,lustigen , bösen , asozialen und mir immer einen blick pro tag werten kommentare nicht lesen kann,wünsche ich euch allen ein schönes weihnachtsfest!!!

23.12.2012 11:10 Uhr - Doc Idaho
User-Level von Doc Idaho 27
Erfahrungspunkte von Doc Idaho 18.927
23.12.2012 09:03 Uhr schrieb Trainspotter
MIt einem Einspielergebnis von knapp 200 Mio $ bei einem Budget von 125 Mio $ ist der Film doch nicht gnadenlos abgesoffen! John Carter ist für mich so ein Film.

Total Recall war ein Verlustgeschäft und das nicht zu knapp, von daher ist die Einschätzung sicher korrekt.

23.12.2012 11:12 Uhr - Jason
1x
SB.com-Autor
User-Level von Jason 19
Erfahrungspunkte von Jason 7.781
23.12.2012 05:53 Uhr schrieb KKinski
Wie praktisch, dass rechts vom Vorwort gleich für den schnellen Klick bei Amazon geworben wird. Sorry Leute, aber das gibt der Film nicht her, was hier hineininterpretiert werden soll. Wiseman ist ein Konfektionsfilmlieferant.[...]
Ich finde das Vorwort ist, alles andere als objektiv. Das liest sich wie eine Werbung für den DC. Gegen eine persönliche Meinung im Schnittbericht hat hier keiner was. Aber wenn es sich in Verbindung mit der Werbeanzeige, wie "Kauf mich" liest, dann hat das Ganze ein gewisses Geschmäckle, ob beabsichtigt oder nicht.

Das rechts vom SB eine Verkaufsfassung verlinkt wird, ist seit Jahren gängige Praxis. Das machen wir selbst bei Filmen, die es WIRKLICH nicht hergeben. Geschmäcker sind verschieden.

Davon ab: Deine einleitenden Worte des zweiten, zitierten Absatzes sagen alles wichtige ("Ich finde..."). Das Vorwort ist so objektiv wie es nur sein kann, alles an wichtigem Für und Wider ist dargelegt. Man hätte noch auf deutlich mehr Punkte eingehen können, das würde aber sicherlich den Rahmen sprengen und kein Mensch mehr lesen.
Der Film ist kein Meisterwerk, aber nicht mal annähernd so schlecht, wie er gerne gemacht wird. Respektive ist das "Original" in vielen Punkten lange nicht so gut, wie es gerne gemacht wird. Das Drehbuch des Remakes allein ist an etlichen Ecken und Kanten besser als das der Verhoeven Version, die Art der Fokussierung auf gewisse Personen in Anbetracht der Geschichte, die man erzählt, sinnvoller. Nicht mal verwunderlich, sind doch die Autoren des Originaldrehbuchs wieder an Bord und hatten viel Gelegenheit, gewisse Details umzustellen und den - auch von Verhoeven seinerzeit nicht gewollten und nur zähneknirschend auf Studioanweisung hin akzeptierten - Ballast des "lustigen Schwarzenegger-Schaulaufens" über Bord zu werfen bspw.

Wiseman hat die entworfene Geschichte ja lediglich "abgefilmt". Über das eine oder andere Detail, Besetzung oder Stilmittel, kann man unterschiedlicher Meinung sein, wie ich auch schon schrieb. Da gibt es defintiv unglückliche Komponenten, die sicherlich (auch) dem Regisseur geschuldet sind.
Eine Komplettwertung verliert aber nicht an Objektivität, wenn man die positiven Punkte ebenso hervorhebt wie die negativen. Im Gegenteil, das führt erst zu eben dieser.
Auch wenn es die eigene Meinung evtl. nicht widerspiegelt. ;-) Dem Film hängt hauptsächlich das Problem des fest im Kopf zementierten Bilds der Vorlage an. Entsetzliche viele Reviews "begründen" ihre negative Richtung oft gleich mehrmals mit "Dieses und jenes ist nicht wie beim Original, deswegen ist dieses und jenes schlecht."

Da dann postwendend von fehlender Objektivität zu sprechen ist dann allerdings schon etwas vermessen.

23.12.2012 11:44 Uhr - schneemann2503
Ich hab mir den Film ohne jegliche Erwartungen angeschaut und komm zu dem Schluss, unterhaltsames Popcornkino was ein keiner Stelle wirklich richtig überzeugt oder gar den Zuschauer fesselt!
Das einzig schöne an dieser Version sind die beiden Hauptdarstellerinnen und dabei hat Jessica Biel noch eindeutig zu viel an.

Ich bleib lieber beim alten Arnie-Original!

23.12.2012 12:05 Uhr - Der Duke
1x
Und ich werd ihn mir gar nich erst angucken :D

23.12.2012 12:28 Uhr - Sabien
Werde mir den die tage mal ganz unvoreingenommen ansehen. Das Original habe ich das letzte mal vor Jahren gesehen und muss zugeben, dass ich nicht nachvollziehen kann was denn alle an dem Film so berauschend finden...
ich bin jedenfalls mal gespannt was bei rauskommt.
Filme ohne Erwartungshaltung können oft besser sein.
Bei dark Knight rises z.b. Hatten die meisten Leute sooo große Erwartungen, das konnte ja nur schief gehen. Obwohl es an sich (auch) ein klasse Film ist!

und den hier sollte man auch nach Möglichkeit unabhängig vom Original betrachten. Ist dann wohl besser so?!?!

23.12.2012 12:36 Uhr - detschnuerchen
Für einmal gucken war er annehmbar. Aber das langt denn auch. In meine Sammlung findet der nicht.

23.12.2012 13:02 Uhr - peacekeepa
2x
23.12.2012 00:14 Uhr schrieb babayarak
mieser Film, hat mit dem Original nicht mehr viel gemeinsam.

Und kaum Action und neue Ideen. Warum drehen diese Hollywood Honks nur schlechtere Remakes, der Sinn ist doch das Ganze zu verbessern.

Oder man macht es gar nicht.


Was heißt hier Remake? Die neue Version ist wesentlich näher an der literarischen Vorlage als Verhoevens Version, die abgesehen von ihrer Gewaltdarstellung genauso wenig überzeugt wie Wisemans.

Oder wie das Lexikon des Internationalen Films schreibt:

„Seine [Verhoevens Total Recall ] tricktechnischen Leistungen sind die einzige Originalität des inhaltlich epigonalen und uninspirierten Films, der die wirre Erlösergeschichte um falsche Identitäten lediglich ausbreitet, um eine rabiate Action-Maschinerie zu entfesseln.“


23.12.2012 13:08 Uhr - Lamar
4x
An all die Meckerfritzen und an (man kann Ihnen gar nichts recht machen) Leute !

Macht erst mal selbst so einen Film, dann gucken wir mal was dabei heraus kommt.

Der reicht dann noch nicht mal für die GOLDENE HIMBEERE !

Ich habe das Original mit Arni bestimmt schon 4 x geguckt, und finde den Film Spitze.

Ich finde aber auch dieses Remake super gemacht. Düster, tolle Locations, rasant, tolle Effekte, und vor allem es wurde nicht 1 zu 1 kopiert. Ich weiß nicht was es hier zu meckern gibt. Absolut geiles POPCORN KINO !

Die hier am abmeckern sind, kaufen wahrscheinlich eh keine DVD`s oder Blu ray`s, die wollen nur immer alles runter machen und anderen den Kauf vermiesen.

GEILER STREIFEN; KAUFEN ! Ich hab die Doppel Blu Ray im Adventskalender bei Müller für 10 € bekommen :-) und nen Tag später The Dark Knight Rises für nen 10er.

23.12.2012 13:09 Uhr - executor
2x
Die Einleitung ist etwas.... naja.

Ein Punkt erstmal nur: Bei Schwarzeneggers "Total Recall" war eben die Sache mit der "Instant-Atmosphäre" am Ende ein großer Hinweis auf die "Traumgebilde"-Idee der gesamten Handlung, beim Remake gibt es aber eben den überzogenen "Erdkern-Fahrstuhl" direkt in der Ausgangsrealität!

Gleiches gilt dann auch für Schwarzenegger als "Geheim(!)agent", was eben der "Over-The-Top"-Fantasieausrichtung zuschreibbar sein könnte, wenn man den Film eben so interpretieren will. Gerade Letzteres wird einem vom Director's Cut eben abgenommen, welcher zum Schluss mit der letzten Sequenz des fehlenden Rekall-Logos eigentlich einen ziemlich direkten und weniger interpretierbaren Hinweis auf das Traumgebilde gibt.

Darum ist eben das Original so gut: Es funktioniert als "dummer Actionfilm", bietet aber eben gerade den doppelten Boden dahingehend, dass man gerade die "dummen Actionfilmmomente" lustvoll als Traumrealität interpretieren kann.

Aber wenn die Kinofassung bereits für "die dummen Massen" gemacht wurde und die ohnehin nicht sonderlich komplexe "Director's Cut"-Fassung nun der "Clevere Cut" sein soll, dann ist dies ohnehin ein Wink mit dem Zaunpfahl, dass es um die Gesamtintelligenz in den letzten zwei Jahrzehnten seit dem Original nicht sonderlich gut bestellt ist...

23.12.2012 13:28 Uhr - Kerry
3x
Blutleere, glattgebügelte Daueraction ohne jede Atmospähre.
Sämtliche Vorzüge des Originals gehen dieser Neuverfilmung ab. Schauspieler, Regie, Geschichte - sogar die Effekte gefallen mir im Original besser, da handgemacht.
Ohne den Verglich zum Original bleibt ein höchstens durchschnittlicher SF-Film. Noch nicht einmal ein SF-Film, da die Geschichte lediglich als Vorwand für endloses (nicht Ernst zu nehmendes) Dauergeballer herhält.
Weniger, dafür blutigere Action, etwas mehr Dreck hätten diesen Film sehr gut getan.
So jedoch (gleich in welcher Form) bleibt für ein oberflächliches Teenie-Publikum gedrehter Streifen zum (höchstens) einmaligen Ansehen und zum vergessen.
Habe mir die BR für 10 € bei Müller gekauft und mich anschließend geärgert, nach der Hälfte des Filmes nicht mehr zugeschaut sondern nur noch als Hintergrundberieselung beim Internetsurfen verwendet.
Kann es denn heute keine intelligenten Actionfilme für ein erwachsenes Publikum mehr geben? Mich öden diese ewigen "Zielgruppe: Teenie" - Filme dermaßen an.

23.12.2012 13:31 Uhr - wolf1
2x
Seelenloser Dreck,mehr fällt mir zu diesen Machwerk nicht ein.

23.12.2012 13:33 Uhr - Grosser_Wolf
4x
@ Lamar
Harte Worte, dargelegt wie ein Kind, das mit dem Fuß aufstampft. Ich denke, hier gibt es mehr User als anderswo, die an Originalen interessiert sind und ihr Geld sehr gerne für DVDs und Blurays ausgeben - wenn (!!) man auch etwas Gutes dafür bekommt. Ich jedenfalls stehe weder auf Fernsehausstrahlungen mit Werbeunterbrechungen und ohne Abspann, noch auf zweifelhafte Internetstreams. Ich habe gerne eine schöne Hülle in der Hand und Bonusmaterial auf Disc Nummer zwei.

Übrigens kenne ich die Originalgeschichte, die man jedoch nicht als Buch bezeichnen kann. 'Erinnerungen en gros', wie die Geschichte in deutsch heißt, ist überspitzt gesagt gerade mal ein paar Seiten lang. Jeder Film hätte das Material strecken müssen - außer, es hätte sich um eine Anthologie à la 'Unheimliche Schattenlichter' oder 'Creepshow' gehandelt. Verhoeven hat zumindest seinen persönlichen Stempel aufgeprägt, der ihn mit 'Robocop' als Echo begleitet hat, und das hat dem alten Film verdammt gut getan. Wie ich lese, hat das Wiseman wohl nicht geschafft - öfters sprechen die Zuschauer von aalglatter oder austauschbarer Ware ohne Persönlichkeit - und dann sollte man sich Gedanken machen, ob die alle nur etwas 'runter machen' wollen oder ob da ein Funken dran ist.

Ich bin mir ziemlich sicher, daß es in ein paar Jahren so kommen wird wie mit einigen anderen Remakes, Sequels usw. Daß der Film von Wiseman halbwegs in Vergessenheit geraten wird, während man von Verhoevens Film immer noch redet. Das haben schon die letzten Monate gezeigt, als der Film überraschend runtergestuft wurde. Wartet's nur ab.

23.12.2012 13:43 Uhr - Crusher
2x
User-Level von Crusher 2
Erfahrungspunkte von Crusher 39
Man kann ja den Film bewerten wie man will, ABER man sollte ihm auf jeden Fall eine Chance geben und nicht gleich von vornherein mit Worten wie "seelenloser Müll" oder dergleichen um sich werfen. Der originale TR ist zweifelsohne einer der besten Actionfilme mit Schwarzenegger, aber ich persönlich finde, der neue TR hat auch etwas, wenn man mal von dem stumpfsinnigen Vergleichsdenken wegkommt und sich einfach mal auf diesen - mMn - guten Film einlässt.
Es gibt so viele kleine Anspielungen und Hommagen an den alten Film, da sollte eigentlich jeder Filmfan zumindest lächeln können. Und seien wir mal ehrlich - Filme sollen doch in erster Linie unterhalten. Und TR 2012 KANN das durchaus. Man sollte - finde ich - nicht immer gleich voreingenommen meckern, sondern einfach mal testen - gibt ja auch genügend Videotheken und Online-Verleiher, wo man den Film für wenige Euro bekommen kann.
Ich habe übrigens anfangs auch mit den Augen gerollt und gedacht "Na so ein Dreck, wieder ein Remake - noch dazu eins, was eigentlich völlig sinnentleert ist!" - aber: ich habe mich geirrt. Ja: es ist sich nicht DER großartige Film des Jahres. Aber ein Actionfilm-Fan sollte dieses Teil keinesfalls verpassen. Just my 2 cents.

23.12.2012 13:44 Uhr - Jack Bauer
5x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
23.12.2012 13:08 Uhr schrieb Lamar
An all die Meckerfritzen und an (man kann Ihnen gar nichts recht machen) Leute !

Macht erst mal selbst so einen Film, dann gucken wir mal was dabei heraus kommt.

Der reicht dann noch nicht mal für die GOLDENE HIMBEERE !


Sorry, aber das ist wirklich das dämlichste "Argument", das man hervorbringen kann. Wenn Fürsprechern von Scheißfilmen wie eben TOTAL RECALL so wirklich gar nichts mehr einfällt, dann kommt irgendeiner wie ein trotziges Kind mit diesem Spruch daher.

Spielst Du besser Fußball als die Nationalmannschaft, wenn Du feststellst, dass sie mal wieder schlecht gespielt haben? Machst Du bessere Musik, wenn Du das Radio abstellst oder den Sender wechselt mit der Bemerkung, dass Dir das Lied nicht gefällt?

Ich glaube, diese Fragen kannst Du Dir sogar selbst beantworten.

23.12.2012 13:47 Uhr - KKinski
User-Level von KKinski 1
Erfahrungspunkte von KKinski 24
@Jason
Ich kritisiere nicht die Meinung als solche, die darf haben wer will. Aber ich finde, auf einer Seite die "Schnittberichte.com" heißt eine so breit ausgewalzte eigene Meinung zu veröffentlichen, ist übers Ziel hinaus geschossen. Jeder, der sich hier die Mühe macht einen Vergleich anzustellen, soll seine eigene Meinung haben und diese auch kundtun, aber das Ausmaß hier ist zuviel des Guten. Ein kurzes, "aus folgenden Gründen fand ich persönlich den Film ganz gut: ...", macht es dem Leser sicher einfacher auch die ein oder andere Bildbeschreibung richtig zuzuordnen, da man nie 100%ig subjektiv sein kann und auch nicht soll.
Das ist auch das, was ich kritisiere: Es gibt die Aussage schaut euch den Film an, gebt ihm noch ne Chance und nebendran ist die Werbeanzeige. Das hat Geschmäckle, dabei bleibe ich. Es mag durchaus sein, dass der Reviewer die Absicht hatte, tatsächlich darauf hinzuweisen, dass der Film im DC viel besser ist, als die maue Kinofassung. Das Problem ist allerdings, objektiv kenne ich die Kinofassung nicht, aber wenn der DC tatsächlich ein ganzes Stück besser sein soll, dann bin ich froh sie nicht zu kennen, den kenne ich nämlich. Einige Szenen sind in sich unlogisch, allein schon die Traumsequenz am Anfang...
Sowas kann Verhoeven einfach besser verkaufen, auch wenn dessen Total Recall sicherlich nicht sein bester Film ist. Aber der ist um Meilen besser, als das hier. Das hier ist ein seelenloses Produkt, nicht mehr und nicht weniger. Wiseman ist ein Fabrikant, Verhoeven ist ein Filmemacher.
Hätte es nur das Buch gegeben, wäre dieser Film hier nie entstanden, weil es viel zu unbekannt ist. Dieser Film verdankt seine Existenz nur der Tatsache, dass hier jemand in Hollywood die Möglichkeit einiger schneller Dollar witterte. Dafür sprechen: Wiseman, Beckinsale, die bescheidene Kinofassung, die zusätzliche Abzocke mit dem DC. Allein schon "Directors Cut" sowas nehme ich einem echten Regisseur ab, aber wenn Wiseman vom Produzenten gesagt bekommt, dass am Schluss noch hawaiianische Blumenmädchen auftauchen sollen und sich einen Kettensägenkampf mit einer Horde aufblasbarer Kennedypuppen liefern sollen, fragt Wiseman nur, wieviel Zeit er dafür bekommt.

23.12.2012 13:52 Uhr - Jason
1x
SB.com-Autor
User-Level von Jason 19
Erfahrungspunkte von Jason 7.781
23.12.2012 13:09 Uhr schrieb executor
Darum ist eben das Original so gut: Es funktioniert als "dummer Actionfilm", bietet aber eben gerade den doppelten Boden dahingehend, dass man gerade die "dummen Actionfilmmomente" lustvoll als Traumrealität interpretieren kann.

Das wären beim Original-"Total Recall" dann aber schon ÜBERDEUTLICHE (bzw. überdeutlich schön geredete^^) Hinweise, dass es sich beim ganzen Ablauf tatsächlich um Quaids Erinnerungstraum handelt. ;-) Und der doppelte Boden damit logischerweise mehr oder minder dahin.

Wie es sich dahingehend mit der "Plop!-Marsatmosphäre" verhält, weißich nicht; dass man dem bulligen Schwarzenegger den Geheimagenten Quaid letztlich gar nicht wirklich abnehmen soll (kann?) und dies somit schon als Traumhinweis verstehbar ist, war aber niemals die Intention aller Beteiligten an der Produktion, wurde im Nachhinein von Regisseur und Drehbuchautoren immer wieder gerne betont. Das ist schlichtweg Schwarzeneggers Filmpräsenz geschuldet. Tatsächlich vorgesehen war ein eher durchschnittlich wirkender Charakter, wie Colin Farrell auch einer ist (für das Original waren seinerzeit Patrick Swayze oder Richard Dreyfuss etwa im Gespräch).

Ob wann was Realität ist oder eben nicht kristallisiert sich in beiden Versionen an verschiedenen Stellen unterschiedlich stark heraus, dass stimmt. Allerdings ist der "Einstieg" in die Erinnerungsfantasie im Remake bspw. deutlich unschlüssiger und gibt somit bis zum Ende mehr Rätsel auf als es im Original der Fall war, wo Quaid im Stuhl bei Rekall einschschläft (!) und sich die Ereignisse erst kurz darauf überschlagen.
Auch da gilt: Die Gewichtung einzelner Storyaspekte ist in den beiden Streifen unterschiedlich stark bzw. teils anders angeordnet. Besser oder - wie so oft steif und fest behauptet - deutlich schlechter lässt sich das objektiv kaum bewerten. Es mag dem einen oder anderen persönlich weniger gefallen, aber das ist etwas anderes - und macht die Neuinterpretation auch nicht "weniger intelligent".

23.12.2012 13:52 Uhr - DerShrek
Ich hab den Film hier, hab den damals im Kino aus Zeitgründen nicht schauen können, aber ich werde mir den mal am ersten oder zweiten Weihnachtstag genehmigen. Ich halt von anderer Leute Meinung nicht viel. Obwohl ich z.b. jetzt beim zweiten Ghostrider, der wirklich endübel war, zugeben muss, dass ich doch besser im Vorfeld auf die negativen Kommentare gehört hätte. so waren 12 € für die 3D Vorstellung fürn Allerwertesten. Aber mit so einem Schund vermag ich jetzt diesen Film nicht Vorzuverurteilen... Wenn ich gucke wie viele Remakes derzeit im Kino oder direkt to DVD herauskommen, dann frag ich mich ob den Herren Filmemachern nichts tolles, eigenes mehr einfällt? Wenn ich den Film auf Bluray dann gesehen habe, werde ich meinem Kommentar ein Update hinzufügen.

23.12.2012 13:56 Uhr - Jason
1x
SB.com-Autor
User-Level von Jason 19
Erfahrungspunkte von Jason 7.781
23.12.2012 13:47 Uhr schrieb KKinski
Einige Szenen sind in sich unlogisch, allein schon die Traumsequenz am Anfang, das hat nicht mal was mit der Story zu tun.

Das alleine ist schon vollkommen falsch. Entweder hast du es grundsätzlich nicht verstanden oder wolltest es gar nicht erst. Diese anfängliche Traumsequenz ist sogar eine der Schlüsselszenen - und der des Originals (auch und gerade in der Intention!) dabei sogar sehr ähnlich.

23.12.2012 13:58 Uhr - Oberstarzt
1x
Huch, jetzt bin ich Total überrascht, dass Total Recall von den Usern zerrissen wird, und sich die User untereinander einen völlig unerwarteten, persönlichen Flamewar liefern.

23.12.2012 14:02 Uhr - NoCutsPlease
8x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 22
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 10.748
@peacekeepa:

Das Lexikon des internationalen Films hier zu zitieren, ist eher unangebracht,
Die zerpflücken nämlich alles, was sich nicht auf dem Niveau von "Schindlers Liste" bewegt.

23.12.2012 14:11 Uhr - Martyrs666
2x
DB-Helfer
User-Level von Martyrs666 4
Erfahrungspunkte von Martyrs666 299
Ich fand den Film ziemlich gut, und grade im dc auch nicht seelenlos, tricktechnisch State-of-the-Art! Den einzigen Vorwurf, den man dem Film machen kann, ist dass er viel zu harmlos ist, etwas mehr Härte wäre hier ein plus gewesen, so in Richtung dredd vielleicht! Über das generelle Thema Remakes, und ob diese sein müssen oder nicht, ist es müßig zu diskutieren, allerdings finde ich einige Remakes schlicht unterhaltsam, ob sie nun hätten gedreht werden müssen oder nicht! Und dass traf auch auf total recall zu! Und das original ist zwar besser, einer der großen Actionfilme der 90er, aber auch nicht unbedingt der anspruchsweltmeister, sondern in erster Linie ein Unterhaltungsfilm, in den aus Unmut über das Remake ehrlicherweise sehr, sehr viel reininterpretiert wird, um das Missfallen über den neuen Film auszudrücken! Und wie im Intro erwähnt, die logikkanone war das original auch nicht! ;-)

23.12.2012 14:26 Uhr - Fratze
DB-Helfer
User-Level von Fratze 7
Erfahrungspunkte von Fratze 697
@KKinski:
Leone und Kubrick hatten keine gesprochenen Erklärungen nötig.

Lustig, kennst du Kubricks "Dr. Strangelove"? Der geht auch mit einer gesprochenen Einleitung los... ; )

Ich will nu aber auch nicht zu sehr Korinthen kacken, prinzipiell hast du wohl schon recht, was solche Einleitungen angeht... wobei ich sowas hin und wieder als Stilmittel schon okay finde.

23.12.2012 15:25 Uhr - Xavier_Storma
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
Wow... was geht denn hier ab. Regt Euch doch ab.

TOTAL RECALL ist ein überflüssiges Remake, voller Effekte, Wackelkamera und aufgesetzter Schauspieler.
Na und? War STAR TREK (2009) auch... da hat's aber kaum einen gekümmert.

Bleibt beim Original (sei es RECALL oder TREK) und fertig.

23.12.2012 15:37 Uhr - ~ZED~
User-Level von ~ZED~ 1
Erfahrungspunkte von ~ZED~ 25
23.12.2012 09:03 Uhr schrieb Trainspotter
MIt einem Einspielergebnis von knapp 200 Mio $ bei einem Budget von 125 Mio $ ist der Film doch nicht gnadenlos abgesoffen!


Hast du gewusst, dass bei Hollywoodfilmen dieser Budget-Größenordnung ein Film mindestens das Vierfache seiner Produktionskosten einspielen muss, nur um keinen Verlust zu machen? Allein was da an Beträgen für Marketing, Werbung usw draufgeht, das kann man sich kaum vorstellen. Wenn Total Recall also 2OO Mio eingespielt hat und 125 Mio gekostet hat, dann ist das ein geradezu KATASTROPHALES Disaster.

23.12.2012 15:52 Uhr - Grosser_Wolf
@ Xavier_Storma
Ich melde mich mal. Es hatte mich gekümmert. Aber ich mag Abrams' Filme genau deswegen nur bedingt.

@ ~ZED~
Sind da eigentlich die immensen Werbekosten drin berechnet? Selbst in Deutschland wurde man eine kurze Zeit an jeder Ecke bombardiert - sogar auf Paßfotoautomaten in Shoppingzentren! Da frage ich fast mich mal wieder, was mehr kostete: der Film oder die Reklame?
;-)

23.12.2012 16:00 Uhr - Matty
1x
Also ich hab wirklich versucht unvoreingenommen an den FIlm ran zu gehen und vor allem nicht mit dem Original mit Arnie zu vergleichen nur lässt einem das Remake doch kaum eine andere Wahl da ja ständig vom Original geklaut wird. Da werden mal eben ganze Textpassagen 1 zu 1 übernommen und das mehr schlecht als recht, dann wird ohne Ende von anderen Filmen gleich mitgeklaut ( i robot, Blade Runner etc. )....dann versucht Wiseman was eigenes einzubauen und scheitert auch daran ( sorry aber die Idee mit dem Handy in der Handinnenfläche ist so dämlich und albern gemacht das ich das einfach nicht mehr ernst nehmen konnte ) und selbst die Actionszenen waren einfach nur liebloser EInheitsbrei ohne irgendeinen wirklichen Effekt sich ins Gedächtniss zu brennen. Einzig die Fahrstuhlszene war einigermassen gut gemacht. Das auf dieser Autobahn fand ich grauenhaft umgesetzt. Selbst die meiner Meinung nach stärkste Szene im Film mit der rothaarigen Frau in Anlehnung an das Original lässt seinen Effekt gleich wieder verpuffen weil viel zu schnell aufgeklärt wird was Sache ist.

Ich mag Farrell und halte ihn für einen guten Schauspieler aber in diesem Remake zeigt er eine seiner schlechtesten Leistungen, Biel ist wirklich nur reines Eye Candy und hat keinerlei Ausstrahlung....einzig Beckinsale fand ich zumindest zu Teilen einigermassen überzeugend auch wenn ihr das Drehbuch kaum Entfaltung gibt und Coohagen war auch noch respektabel.

WIe ich bereits geschrieben habe seelenloser Murks. Action vom Fliessband, herzlos in Szene gesetzt ohne wirkliche Wirkung auf den Zuschauer. Wenn sowas die Zukunft des Kinos sein soll dann gute Nacht. Bei dem Budget muss einfach mehr unterm Strich raus kommen. Sorry Wiseman aber das war nen Satz mit X.

23.12.2012 16:38 Uhr - Doc Idaho
2x
User-Level von Doc Idaho 27
Erfahrungspunkte von Doc Idaho 18.927
23.12.2012 13:47 Uhr schrieb KKinski
Aber ich finde, auf einer Seite die "Schnittberichte.com" heißt eine so breit ausgewalzte eigene Meinung zu veröffentlichen, ist übers Ziel hinaus geschossen. Jeder, der sich hier die Mühe macht einen Vergleich anzustellen, soll seine eigene Meinung haben und diese auch kundtun, aber das Ausmaß hier ist zuviel des Guten. Ein kurzes, "aus folgenden Gründen fand ich persönlich den Film ganz gut: ...", macht es dem Leser sicher einfacher auch die ein oder andere Bildbeschreibung richtig zuzuordnen, da man nie 100%ig subjektiv sein kann und auch nicht soll.
Das ist auch das, was ich kritisiere: Es gibt die Aussage schaut euch den Film an, gebt ihm noch ne Chance und nebendran ist die Werbeanzeige. Das hat Geschmäckle, dabei bleibe ich.

Seit 10 Jahren werden in Schnittberichten auch persönliche Meinungen geschrieben. Seit 8 Jahren gibt es die ungekürzte Fassung rechts zum Verkauf. Seit 5 Jahren bist du jetzt schon mindestens auf unserer Seite. Und plötzlich entdeckst du da ein Geschmäckle bei etwas was seit vielen Jahren genau so etabliert ist. Da liegt doch eher was bei dir im Argen als bei uns. Gut möglich, dass du gerade so sensibel bist, dass du sogar am Geschmack erkennen kannst, wem die unsichtbare Hautschuppe mal gehörte, die dir eben auf deiner Zungenspitze landete als du den Mund zum Atmen geöffnet hast.

Aber ernsthaft. Genauso wie der Autor des SBs, darfst du hier deine Meinung sagen. Geht ja alles zivilisiert zu. Aber du machst hier aus etwas, was nicht mal für eine Mücke langt eine ganzen Elefantenherde.

23.12.2012 16:52 Uhr - CastleMasterNick
1x
Der original Arnie-Recall funktioniert für mich nach wie vor perfekt in allen Belangen, und wird auch zukünftig immer wieder im Blu-ray Gerät landen. Dieser Neu-Quark ist mMn schlicht uninteressant.

23.12.2012 16:55 Uhr - Der Greifer
Danke für den ausführlichen SB.

es müsste aber heißen:"Das geht der sich noch in der frühen Enstehungsphase befindlichen/befindenden Robocop-Neuauflage ..."

nichts für ungut ;)

23.12.2012 16:58 Uhr - Lucaen
1x
schöner Schnittbericht,
jetzt würde mich noch interressieren wie das alternative Ende aussieht

23.12.2012 18:40 Uhr - Spagettihero
23.12.2012 16:58 Uhr schrieb Lucaenjetzt würde mich noch interressieren wie das alternative Ende aussieht


Das im Schnittbericht erwähnte Ende ist das alternative.

23.12.2012 19:10 Uhr - Dissection78
1x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.876
Toller Schnittbericht, schöne und ausführliche Einleitung.

@ Oberstarzt:

Ich persönlich sehe hier keinen Flamewar, sondern einen sachbezogenen, mal mehr, mal weniger heftigen Meinungsaustausch ohne persönliche Beleidigungen.
Da sind die Kommentare z.B. bei "Welt Online" um ein Vielfaches übler :)

23.12.2012 19:41 Uhr - Exar Kun
dumm nur, das die Buchvorlage gar nich auf dem Mars spielt, sondern auf der Erde. womit die Version von 1990 nicht das Original ist. die 2012er Version basiert auf der Buchvorlage & is damit, auch kein Remake.

sorry, aber das muß jetz sein "Eure Unwissenheit, liebe Leute (Schnittbericht & einige Wenige hier, lass ich außen vor), belustigt mich".

diese "die 2012er Version klaut immer wieder, bei dem Original von 1990" Behauptung, is einfach nur lächerlich & völliger Stuss.

kleiner Tipp, lest erstmal die Originalbuchvorlage von Philip K. Dick, bevor ihr solche Behauptungen ablasst.



@Schnittberichte, ein fettes Lob & auch, einen fetten Dank an Euch. ich lese eure Berichte zu dem einen o. anderen Film, sehr gerne.

23.12.2012 19:44 Uhr - deNiro
2x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 319
@Lamar

OMG, was für ein Kommentar! Das Ende kommt zu Schluß, oder was?
Meine Aufgabe ist es auch nicht einen Film zu drehen, sondern ihn zu konsumieren und natürlich auch zu kritisieren.

Gut fand ich auch den Comment von NoCutsPlease, auf die Meinung der katholischen Vollhonks vom internationalen Filmlexikon würde ich soviel geben wie auf die Meinung des Papstes zum neuen "Tanz der Teufel", nämlich rein gar nichts.

Ich denke zum Film ist eigentlich alles gesagt, kann nur nicht verstehen wie verwundert Einige immer sind, das es zu einem kontroversen Thema die dazu gehörigen Diskussionen gibt. Das tut man in einem Forum nun mal...

23.12.2012 19:48 Uhr - Lucaen
23.12.2012 18:40 Uhr schrieb Spagettihero
Das im Schnittbericht erwähnte Ende ist das alternative.


achso, und wie ist dann das normale ende?

23.12.2012 19:55 Uhr - Evil Makarov
User-Level von Evil Makarov 1
Erfahrungspunkte von Evil Makarov 19
selten so ein shitstorm über einen film gelesen wie hier. kann ich aber voll und ganz verstehen. ich habe mir ebenfalls den kinobesuch gesparrt und das geld lieber in die neuaufgelegte bluray des orginals gesteckt, die letzten august/september rauskam. und das war wesentlich lohnenswerter...

23.12.2012 20:04 Uhr - Jason
SB.com-Autor
User-Level von Jason 19
Erfahrungspunkte von Jason 7.781
23.12.2012 19:48 Uhr schrieb Lucaen
23.12.2012 18:40 Uhr schrieb Spagettihero
Das im Schnittbericht erwähnte Ende ist das alternative.

achso, und wie ist dann das normale ende?

Das der Kinofassung, ohne die letzte im SB beschriebene, erweiterte Szene.

Zusammen mit all den Abänderungen davor lässt die Kinofassung kaum einen Interpretationsrahmen dafür zu, dass alle Geschehnisse ab dem Besuch von Quaid bei Rekall nur seiner Erinnerungsfantasie (bzw. deren eigenständiger "Weiterentwicklung" durch sein Unterbewußtsein) entspringen könnte. Im Extended Cut ist das anders, die letzte erweiterte Einstellung gibt dahingehend einen konkreten Hinweis.
Das vermarktet Sony halt als "alternatives Ende".

23.12.2012 20:17 Uhr - Slasher006
3x
Interessante Einleitung. Schön das Filmemacher uns für dümmer als Topflappen halten. Das ist mal echt ne Frechheit. Und das Ergebniss ist ein aufgepimptes Irgendwas dem die Tiefe fehlt. Hmm. Und die Kritik die man hört ist dann auch genau das. Keine Tiefe, Flach, zu glatt, eindimensionale austauschbare Charaktere, Jessica Biel... eye candy..., usw. Ein Remake das mit über 100 Mil. Budget nicht mal im Ansatz an einen B-Actioner aus den 90ern herranreicht ist echt low. Ich möchte echt mal wieder zu was orginellem,gerne auch komplexem, ins Kino gehen.

23.12.2012 20:31 Uhr - ondy1978
das so viel verändert worden ist hätte ich gar nicht gedacht o_O am Anfang hieß es noch da werden nur 3 Möpse zensiert :D

Bluray ich komme :D

23.12.2012 22:41 Uhr - peacekeepa
23.12.2012 14:02 Uhr schrieb NoCutsPlease
@peacekeepa:

Das Lexikon des internationalen Films hier zu zitieren, ist eher unangebracht,
Die zerpflücken nämlich alles, was sich nicht auf dem Niveau von "Schindlers Liste" bewegt.


In der Regel sind deren Rezensionen aber zutreffend, da sich die Autoren nicht durch Oberflächlichkeiten blenden lassen. Bezüglich Total Recall haben sie recht: Verhoevens Films ist nicht sonderlich intelligent, vielmehr setzt er auf Rabatz.




23.12.2012 23:32 Uhr - deNiro
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 319
Stimmt, nicht sonderlich intelligent, aber intelligente Actionfilme kannst du an einer Hand abzählen. Bei dieser Art von Filmen geht es einfach aber auch um andere Punkte und Kriterien (Schnitt, Kamera, Musik etc.) Davon scheinen diese sog. Filmkenner aber absolut keine Ahnung zu haben.

23.12.2012 23:34 Uhr - Grosser_Wolf
1x
@ peacekeepa
Das ist jetzt aber Ansichtssache. Bei den Rezensionen des Lexikons (oder Zusammenfassungen, wie man sie bei Wiki öfters liest) muß ich oft lachen oder verwundert staunen, denn sie scheinen von konservativen, humorlosen Menschen geschrieben zu werden. Ich stelle sie mir oft steif und streng schauend im Kinosessel vor, über den Brillenrand guckend, wie sie langsam den Kopf schüttelnd Notizen machen.
;-)

24.12.2012 00:40 Uhr - deNiro
1x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 319
@Grosser_Wolf
denke da triffst du ziemlich ins Schwarze;)

24.12.2012 02:42 Uhr - oni
Also wer die Remake-Geschichte von z.B. "Phantom der Oper" betrachtet, der kann sich auch aufregen, was nun als richtige Verfilmung etc. und damit als Vorbild und potentielles Remake in Betracht kommt. Für mich spiegelt z.B. nur der Lon Chaney-Stummfilm irgendwo den Geist des Buches wider. Aber das sei dahingestellt, denn alle danach folgenden Versionen waren quasi Remakes voneinander, ob man das will oder nicht und ob sie nah am Original waren oder nicht. Insofern ist es müsig die Frage zu stellen, ob überhaupt die ´90-Fassung "original" war.
(BTW - ich hab die Kurgeschichte gelesen, wie fast alle Stories von P.K.Dick und so müsste man auch u.a. zur Debatte stellen, ob die Verfilmung von "Minority Report" überhaupt als solch eine zu betrachten sei.)

Und wie schon in zig Schnittberichten gibt´s nun mal Autoren, die ohne jede Einführung und Wertung schreiben und andere die bewerten. Die Seite ist kostenfrei und die Autoren (und das wurde schon zig mal gesagt) investieren sehr viel Zeit um einen einzigen Schnittbericht zu machen (gerade mit der hier sehr hoch gehaltenen Genauigkeit). Insofern halte ich es für legitim auch einen Film kurz dabei zu rezensieren, wenn das einem Spaß macht.
Ich persönlich finde das auch gut und wer mehrere SBs eines Autors liest weiss dann auch wie bei einem normalen Kritiker, ob dieser seinen Geschmack widerspiegelt oder nicht. Dass nicht jeder meinen Geschmack hat oder teilt sehe ich dabei nach bzw. stehe drüber - das ist bei Filmkritiken (oder Büchern, Musik etc.) ja generell so.

24.12.2012 03:36 Uhr - tobieras
1x
Kommentare über bootlegs, Telesync-rips etc. sind unerwünscht, die rechtlichen Hintergründe dazu sind mir klar, ich halte eine Sache, über die ich im "total recall-remake" hier bisher nichts gefunden gäbe, trotzdem für erwähnenswert, da es sich um einen schauwert handelt, der das remake mit Hilfe eines bisher nicht besprochenem Hilfsmittel zensiert hat, nämlich einem ROTEN BÜSTENHALTER! Die erste Version nämlich, die ich von diesem Streifen zu Gesicht bekommen habe, hat die "3-Brüstige" genau damit bekleidet! Wäre super, wenn mir jemand beantworten könnte, aus welchem Land, oder woher das Bildmaterial kam, das ich da gesehen hab, oder ob das sonst noch jemandem aufgefallen ist?!? Thx, T.

24.12.2012 03:36 Uhr - tobieras
Kommentare über bootlegs, Telesync-rips etc. sind unerwünscht, die rechtlichen Hintergründe dazu sind mir klar, ich halte eine Sache, über die ich im "total recall-remake" hier bisher nichts gefunden gäbe, trotzdem für erwähnenswert, da es sich um einen schauwert handelt, der das remake mit Hilfe eines bisher nicht besprochenem Hilfsmittel zensiert hat, nämlich einem ROTEN BÜSTENHALTER! Die erste Version nämlich, die ich von diesem Streifen zu Gesicht bekommen habe, hat die "3-Brüstige" genau damit bekleidet! Wäre super, wenn mir jemand beantworten könnte, aus welchem Land, oder woher das Bildmaterial kam, das ich da gesehen hab, oder ob das sonst noch jemandem aufgefallen ist?!? Thx, T.

24.12.2012 12:24 Uhr - Jason
SB.com-Autor
User-Level von Jason 19
Erfahrungspunkte von Jason 7.781
Glaub mir - das wüßten wir auch gerne.^^
Wir hatten seinerzeit zum Kinostart eine News dazu (weiß nicht, inwiefern du das mitbekommen hast).

http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=4019

Wie eigentlich immer bei solchen "Fassungen" läßt sich leider nicht verifizieren, wo genau diese Version gelaufen ist. Vermutlich irgendwo im asiatischen Raum, aber nix genaues weiß man nicht.

24.12.2012 14:29 Uhr - Crossbone
1x
Ich habe mir gestern nacht diesen EDC reingezogen und muß sagen: Obwohl der Schwarzeneggerfilm um einges besser ist, so ist Wiseman´s Werk zumindest unterhaltsam (jedoch nicht in der wirklich schwachen Kinofassung).

24.12.2012 16:00 Uhr - MajinChibi
3x
give dis pipel air!

24.12.2012 16:57 Uhr - Crossbone
3x
24.12.2012 16:00 Uhr schrieb MajinChibi
give dis pipel air!


Da muß ich wohl auch meinen Senf dazugeben:

Consider sät a divoaß!

24.12.2012 23:36 Uhr - Supahtyp
Ich habe die KF vor ca. drei Monaten gesehen und gerade vorhin den EDC.
Der einzige Unterschied den ich bemerkt habe war, dass Ethan Hawke plötzlich in einer Minirolle auftaucht.

25.12.2012 14:12 Uhr - CastleMasterNick
"The way back - Der lange Weg" da spielt Farrell WIRKLICH gut!
Bin ja echt gespannt wie´s nä. Jahr dem Robocop-Reboot ergehen wird, bestimmt ein ähnlicher Absturz, wetten??

25.12.2012 17:29 Uhr - Jack Bauer
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
Farrell ist sowieso kein schlechter Schauspieler, der hat in vielen Filmen gute Leistungen gezeigt. Sein Debüt in TIGERLAND fand ich beispielsweise grandios. Und dass der in die Rolle des Quaid als Jedermann grundsätzlich besser passt als Schwarzenegger (der Verhoeven damals vom Studio aufs Auge gedrückt wurde, ursprünglich sollte Dustin Hoffman die Hauptrolle spielen!), steht sicherlich auch außer Frage. Dennoch hat Schwarzeneggers Mitwirken dem 1990er Film sicherlich nicht geschadet, sondern eher noch gut getan, weil so gleich die bloßen Actionjunkies noch mit ins Kino gelockt wurden und diese zu großen Teilen sicherlich gar nicht bemerkt haben, was für einen cleveren Film sie da gesehen haben (hätte Hoffman die Hauptrolle gespielt, wären diese Klientel wohl zu großen Teilen NICHT ins Kino gegangen).

Dass das ROBOCOP-Remake ein Reinfall wird, glaube ich nicht. Im Gegenteil, ich glaube, das wird ein absoluter Kracher schon einfach deswegen, weil der Regisseur ein guter ist und kein leidenschafts- und talentloser Dutzendfilmer wie Len Wiseman.
ROBOCOP wird man 2014 sicherlich als eines der Actionhighlights auf der Rechnung haben müssen, das qualitativ Lichtjahre von solchem Schrott wie TOTAL RECALL entfernt sein wird.

25.12.2012 19:18 Uhr - burzel
DB-Helfer
User-Level von burzel 8
Erfahrungspunkte von burzel 858
Tigerland war zwar nicht sein Debü, sondern War Zone vom Regisseur Tim Roth. Davor spielte er auch in britischen Fernsehserien.

Ungeachtetet dessen, ist jegliches Remake irgendeines Verhoeven-Filmes für mich von vorn herein zum Scheitern verurteilt, da es heute einfach nicht mehr möglich ist, solche Filme zu machen; die Filme waren handgemacht, brutal und eben für ein Publikum ab 18 aufwärts. Sie waren in sich geschlossen einfach klasse; das CGI überfrachtet die Filme heute mehr als ihnen gut tut.
Ich finde daher noch die B-Movies nach Dick-Vorlagen wie Impostor oder Screamers als wesentlich gelungener.

25.12.2012 20:00 Uhr - S.K.
1x
DB-Co-Admin
User-Level von S.K. 11
Erfahrungspunkte von S.K. 1.750
23.12.2012 15:25 Uhr schrieb Xavier_Storma
Wow... was geht denn hier ab. Regt Euch doch ab.

TOTAL RECALL ist ein überflüssiges Remake, voller Effekte, Wackelkamera und aufgesetzter Schauspieler.
Na und? War STAR TREK (2009) auch... da hat's aber kaum einen gekümmert.

Bleibt beim Original (sei es RECALL oder TREK) und fertig.

*gähn*...

Wir schreiben das Jahr 2012, und hier wird immer noch gegen einen nunmehr drei Jahre alten Film getrollt ? Das ist entweder arm oder nur dumm.
Überlass es mal lieber anderen Sehern, ob sie beim Original oder bei der Neuauflage oder gar bei beidem bleiben.
Schwarzeneggers Recall war auch nicht im eigentlichen Sinne "original", aber wenn man die Kurzgeschichte "Erinnerungen in gros" nicht kennt, wundert es mich nicht, dass nur Käse rumerzählt werden, denn jeder versierter Leser weiss, dass darin nicht eine Zeile auf dem Mars abspielt. Hätte der Film nicht Arnie und die harten Szenen, wäre er bei weitem nicht so kultig wie er heute ist.
Persönlich halte ich den gar für einen der schwächeren Arnie-Streifen. Aber das nur am Rande...

27.12.2012 18:21 Uhr - Der Dicke
23.12.2012 09:52 Uhr schrieb Bieker
Werde ihn mir [b]nur[/b] wegen lecker Kate Beckinsale und Jessica Biel bei Gelegenheit anschauen.


Die Beckinsale läuft die letzten zwei Drittel des Films mit einem tierisch gelangweilten Gesichtsausdruck herum. Sollte wohl “bedrohlich” wirken. Vielleicht kehrt der Wiseman zu Hause die Bierdosen zur Seite, wenn sie so guckt.

28.12.2012 22:59 Uhr - Alter-Schwede
1x
Er heißt "Bryan Cranston", nicht "Brian Cranston". Ansonsten toller SB.

29.12.2012 16:19 Uhr - jimmymadrid
2x
habe mir gestern die dvd geholt da ich noch nich in den genuss gekommen bin mir nen bluray player zu holen...ich war sehr gespannt auf das remake und hatte meine bedenken...als ich ihn sah war ich jedoch mehr als überrascht was len wiseman daraus gemacht hat und zwar einen lupenreinen sience fiction film mit grandiosen visuellen effekten,grossartigen schauspielern und einer aufregenden story...das is kein 1 zu 1 abklatsch sondern eine neuinterpretation die gefällt...(mir auf jeden fall)...

29.12.2012 17:01 Uhr - Jason
SB.com-Autor
User-Level von Jason 19
Erfahrungspunkte von Jason 7.781
28.12.2012 22:59 Uhr schrieb Alter-Schwede
Er heißt "Bryan Cranston", nicht "Brian Cranston". Ansonsten toller SB.

Thx., verbessert.

30.12.2012 11:12 Uhr - Max Rockatansky
2x
Also der Film mag ja einige Logiklöcher haben (das Schlimmste ist eigentlich bei der ersten Videoaufzeichnung von Quaid an Quaid, wo er weggezogen wird, denn wenn er danach umgepolt wurde, wie konnte er die Aufzeichnung dann noch im Schließfach verstecken?) dennoch finde ich den Film an sich beinahe besser als das Original.

Klar TR mit Schwarzenegger mag ja Kult sein, aber auch der hat so einige Schwächen und langweilige Passagen. Diesen Januskopf z.B. fand ich damals schon lächerlich, der schwarze "Reiseführer" war einfach nervend und z.B. die Schlußszene mit den rausploppenden Augen und deren sekundenschneller Normalisierung nach Herstellung der Atmosphäre war einfach nur schlecht.

Der Film hier mag ja als blutleer beurteilt werden, was er meiner Meinung nach nicht ist. Das Setting finde ich hier wesentlich gelungener als im Original, die Special Effects (z.B. die Darstellung der Stadt) deutlich besser. Die Action an sich ist cool inszeniert mit ein paar wirklich netten Szenen gewürzt und mit einem geilen Soundtrack unterlegt. Allein den fließenden Übergang von Realität zu Traumsequenz fand ich hier wesentlich gelungener als damals. Ob Colin an Schwarzenegger rankommt, mag jeder für sich beurteilen - ich persönlich mag Arnie zwar sehr, aber ein besonders guter Schauspieler war er eigentlich noch nie. Der hat eben mit seinem unvergleichlichen Charme einiges an künstlerischen Defiziten ausgeglichen.

Außerdem ist der alte TR durchaus nicht "zeitlos". Sieht man ihn sich heute objektiv an, so fällt er genauso ab, wie z.B. "Aliens" (die wackelnden Plastik-Kulissen sind mir damals, als er neu und spektakulär war, einfach nicht aufgefallen). Die Filmtechnik ist einfach ein paar Jahrzehnte weiter.
Ob das immer gut sein muss... kommt eben drauf an. Ich persönlich hype einen Film nicht nur deswegen in den Himmel, weil er mich vor 20 Jahren mal amüsiert und gut unterhalten hat. Klar war er seiner Zeit damals voraus, klar war ich damals begeistert, klar ist er in meiner Sammlung, heute ist er aber schlicht und einfach überholt und auch wenn der neue hier einige Textpassagen 1:1 übernommen hat, ist dennoch m.E. ein eigenständiger, durchaus unterhaltender, über große Strecken cooler SF-Actioner dabei herausgekommen, der sich hinter dem Original nicht zu verstecken braucht.
Ob denn Remakes unbedingt nötig sind, sei mal dahingestellt. Meines Erachtens haben sie dann eine Berechtigung, wenn sie dem ursprünglichen Thema einen neuen Aspekt hinzuzufügen haben. In der Beziehung hat der "Neue" das Ziel erfüllt.
Ich kann zwar verstehen, dass einige nur deswegen meckern, weil ihr geliebtes Original in Frage gestellt wird, aber das ist ja letzlich nicht der Fall. Der "Alte" existiert doch weiterhin und die totale Erinnerung an den Spaß, den man beim ersten Sichten damals hatte, kann einem auch niemand mehr nehmen. Dennoch hat der hier durchaus ein Chance verdient.

04.01.2013 14:36 Uhr - chenga18
ROTZEEEE PURRRRrrrrrr.....KOMMT NIEMALS AN DAS ORGINAL RAN!!!! WARUM VERSUCHEN DIE IMMER DIE FILME ZU REMAKE'n!!!! TRAURIGES AMI KNECHT LAND.....

05.01.2013 17:09 Uhr - Jason
1x
SB.com-Autor
User-Level von Jason 19
Erfahrungspunkte von Jason 7.781
30.12.2012 11:12 Uhr schrieb Max Rockatansky
Also der Film mag ja einige Logiklöcher haben (das Schlimmste ist eigentlich bei der ersten Videoaufzeichnung von Quaid an Quaid, wo er weggezogen wird, denn wenn er danach umgepolt wurde, wie konnte er die Aufzeichnung dann noch im Schließfach verstecken?)

Äh...dir ist schon klar, dass die Aufzeichnung ein Fake ist und damit einfach nur einen kleinen Teil des gemeinsamen Plans von Hauser & Cohaagen darstellt, mit dem unwissenden Charakter Quaid an den Widerstand bzw. an Matthias heranzukommen?

07.01.2013 16:33 Uhr - 2fastRobby
Remakes sind doch nicht so schlimm. Passiert halt und lieber gut geklaut als schlecht erfunden. Ich erwähne hier nur Jacksons Remake von Herr der Ringe.

Ein Remake von TR kann nicht funktionieren. Den das ist ein Schwarzenegger-Film. Denkt an irgendeinen Film und stellt euch diesen ohne Arni vor! Dann bleibt nicht mehr viel übrig, egal von wem der ist.

Die 2012er hat es dadurch richtig schwer. Aber beim zweiten schauen gefiel der mir schon besser. Auf keinen Fall Zeitverschwendung.

18.01.2013 09:34 Uhr - dEUS
Remake von Herr der Ringe?

27.01.2013 01:05 Uhr - Smudo
Das mit den 3 Brüsten erinnert mich ein bisschen an Duke Nukem Forever xD

01.05.2013 02:46 Uhr - MikeyMyers
Ich finde Remakes nicht zwangsläufig überflüssig oder gar minderwertig - außer bei Psycho. Das war eine uninteressante, fast 100%-ige Kopie des Originals nur mit anderen Darstellern und einem anderen Bates Haus.
Muß man nicht unbedingt gesehen haben!
Was Total Recall 2012 betrifft, muß ich sagen, daß ich zunächst auch sehr skeptisch war. Aber nachdem ich ihn gesehen hatte, war ich doch angenehm überrascht. Der Film enthält Parallelen zum Original, stellt aber keine langweilige 1:1 Kopie dar. Ich wünschte nur, daß Verhoeven damals das Budget gehabt hätte wie jetzt Wisemen, dann hätte er noch so viel mehr aus dem Film machen können.

18.05.2013 02:54 Uhr - comicfan
Naja, Remakes halt... Brauch man eig. nur, wenn der Vorgänger es vermurkst hat. Deshalb freue ich mich nur auf ein Remake von Highlander ( ab dem zweiten Teil immer weniger Logik und keine sinnvolle Timeline). Hier wars nicht unbedingt nötig.

09.08.2013 15:20 Uhr - Stintfang
Ich lese mir die Schnittberichte eigentlich immer erst durch wenn ich den Film gesehen habe. Als ich TR gesehen hatte war ich dermaßen angepisst, dass ich hier reingeschaut habe.
Meine persönliche Meinung ist folgende: Ich liebe die Erstverfilmung mit Arnie. Der Mann ist sympathisch und wenn er jetzt von einem Abenteuer ins andere stolpert hat man ständig den Eindruck, er ist in einer für ihn ungewöhnlichen Situation. Bei Colin Farrel fand ich, dass er irgendwie komplett unbeteilligt aussah. Er ist mir nicht sympathisch und wenn er in Extremsituationen geriet "absolvierte" er sie relativ emotionslos (seelenlos).
Was mir wieder gehörig auf den Zeiger ging waren die tausenden Linsenblendeffekte, die mich schon bei JJAbrams total nerven. Schon alleine deswegen würde ich die Neuverfilmung nicht weiterempfehlen. Das, was eigentlich ein BILDFEHLER ist wird neuerdings dermaßen oft als stylistisches Mittel eingesetzt, dass mir speiübel wird.
Ansonsten war der Film einfach nur ein austauschbares Action-Machwerk, bei dem man keine Sekunde mit dem Hauptdarsteller mitfiebert weil man durch die Blendeneffekte immer wieder aus dem Film rausgerissen wird.

23.02.2014 10:54 Uhr - Xavier_Storma
2x
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
Der Film war weit besser, als er hier gemacht wird!

Tolle Optik, düstere Stimmung, und im Extended Cut wirklich spannend.

Ich würde beide Filme losgelöst voneinander sehen.

Mir hat das Remake gut gefallen. Die Verfolgungsjagden haben es in sich, vor allem die Lift Sequenz ist toll.

Lange habe ich mir den Film aufgrund der schlechten Bewertungen verkniffen, bis es ihn bei amazon im Blitzangebot gab... Zum Glück. Ein unterhaltsamer, kurzweiliger und hervorragend inszinierter Thriller, der gut neben dem Schwarzenegger Klassiker existieren kann und darf.

14.12.2014 23:33 Uhr - Bossi
Dieser Film ist (natürlich nur in der Langfassung) viel besser als sein "Original". Allein schon optisch.

Schwarzeneggers Filme sind meiner Meinung nach eh alle überbewertet. Einzig die beiden Conans und Red Sonja, Hercules und Terminator 1-3 - diese Rollen sind für ihn maßgeschneidert. Oh, und Red Heat als "Superrusse". Das wars dann aber auch schon.

04.08.2015 12:54 Uhr - arenor74
Bin von dem Film überhaupt nicht entäuscht worden. Das die Story etwas anders laufen wird als im Original war ja Gott sei Dank der Fall. Ich hasse ja schon Filme bei denen die Fortsetzung 1:1 dem ersten Teil gleichen, nur andere Schauspieler und meistens viel schlechter gespielt. Kann man hier nicht sagen. Die Actionsequenzen sind gut gemacht und optisch der Hammer. Ebenso die Schauspieler ... keinen deut schlechter als Arnie (der ja der absolute Charakterdarsteller ist oO)

Wenn man beim Original (das ich ebenfalls super finde :) ) Arnie mal gegen nen anderen Schauspieler austauschen würde, wäre das garantiert kein Kultklassiker oder Erfolg geworden. Ist ungefähr das gleiche als wenn man bei nem Vorhandenen Prinzip den Hauptdarsteller mal wechselt (siehe 2 and a half man) ... das kann man sich bei total recall nich vorstellen ... sollte man aber mal versuchen. Ich schaffs nicht mich davon zu überzeugen das ich den dann auch noch gut finden würde.

Dafür finde ich den Film sehr gut als Remake :)

Na gut die Hauptdarstellerinnen tun einiges dazu. Und Collin Farrell "IST" wenigstens ein Charakterdarsteller und nich nur Aktionheld (jaja ich mag Twins auch oder Kindergartencop :D ... aber darüber wird Arnie "normal" nicht definiert ;) ) wie man z.b bei "Brügge sehen ... und sterben" oder "London Boulevard" (bis auf den Schluss) oder auch "7 Psychos" sehen kann. Sind zwar alles keine Mainstream Filme und treffen daher nich jedermanns Geschmack aber darüber läßt sich ja streiten ... wie immer ,)

21.03.2016 03:34 Uhr - Gelegentlich
Eben (heute nacht) habe ich mir die EDC-Fassung auf Pro7 'reingezogen.
Der Film ist einfach nur ideenlose Wackelkamera-CGI-Daueraction ohne erkennbar gute schauspielerische Leistungen. Bryan Cranston hat da in "Malcolm mittendrin" unvergleichlich Besseres abgeliefert.

Die beiden schwarzhaarigen Hauptdarstellerweiber konnte ich meist gar nicht unterscheiden, so ähnelten sie sich; jedenfalls die mit dem Zopf war immer irgendwie die Gute, aber häßlich wie die Nacht mit ihren aufgespritzten Lippen.

Dazu noch die abstoßende deutsche Synchronisation mit diesen sterilen, eintönigen Sprechern. Besonders der Sprecher des Hauptdarstellers sollte eher bei Lidl anfangen ("Wir öffnen Kasse Drei für Sie! Bitte legen Sie alle Waren auf das Band!") - oder besser gleich ein Berufsverbot erhalten.

Einzig die kurzen Werbe-Pinkel-Pausen waren von Pro7 gut gesetzt. Genau richtig, um das Bier rechtzeitig wieder loszuwerden.

15.05.2016 18:24 Uhr - Cyberdyne
Trotz meiner Skepsis fand ich den Film ganz ordentlich. Die Story war ja weitestgehend bekannt, wurde für mich aber optisch durch die Stadtansichten sowie den "Fall" aufgepeppt. CGI-technisch für mich überzeugend.
Was mich aber am "Fall" dennoch enorm gestört hat: Wer gräbt einen über 12.000 km langen Tunnel durch die Erde, zu allen Seiten stahlverkleidet (Materialmenge!!!) und jagt das Ding dann auch noch mit 36-facher Schallgeschwindigkeit von Norden nach Süden?
Die Geschwindigkeit ist einfach zu berechnen. Durchmesser der Erde: ca. 12.500 km. Reisedauer laut Film: ca. 20 Minuten. Wie man dann auf dem Ding bei dieser unvorstellbaren Geschwindigkeit noch kämpfen kann, ist mir tatsächlich schleierhaft.

03.01.2017 12:50 Uhr - Frankson81
Da ich immer noch selber eine Meinung habe und mich das negative bzw. böse Labern über die Neuverfilmung von Total Recall nicht die Bohne interessiert sage ich es jetzt frei von der Leber weg....., eine aufregende, tolle Neuinterpretation von Total Recall mit Colin Farrell perfekt besetzt.

15.07.2017 23:46 Uhr - foxx77
cooler SB
als eigenständiger film ohne dem total recall thema
wäre der film cool geswesen, aber als total recall ... kacke
kein mars, keine mutanten, keine alien atefakte, kein jhonny cab......
aber nen "tunnel" von london nach sydney quer durch den planeten
... genau haha

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Amazon-exklusive Steel BD "Total Recall" (Kinofassung + Extended Director's Cut)

Amazon.de


Tesis: Der Snuff Film
Blu-ray/DVD Mediabook
Cover B 39,62
Cover C 39,62



Blutiger Zahltag



Crimen Ferpecto: Ein ferpektes Verbrechen
2-Disc Limited Collector's Edition Nr. 10 (Blu-ray + Soundtrack CD) - Limitiertes Mediabook
Cover A 32,34
Cover B 32,34
Cover C 32,34

SB.com