SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Ghost of Tsushima · Stahl und Schwertkampfkunst · ab 61,99 € bei gameware Cyberpunk 2077 · Dein wahres Ich ist nicht genug. · ab 50,99 € bei gameware

Die Exekution

zur OFDb   OT: Sûpâ gun redi: Wani Bunsho

Herstellungsland:Japan (1979)
Genre:Action, Krimi
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,33 (3 Stimmen) Details
20.05.2014
Muck47
Level 35
XP 55.619
Hier anmelden / registrieren um die Bilder dieses Schnittberichts ansehen zu können.
Vergleichsfassungen
Deutsche Videofassung
Label Motion Picture, DVD
Land Deutschland
Freigabe ungeprüft
Laufzeit 81:58 Min. PAL
Originalfassung
Label Motion Picture, DVD
Land Deutschland
Freigabe ungeprüft
Laufzeit 92:25 Min. PAL
Vergleich zwischen der gekürzten deutschen Videofassung und der ungekürzten Originalfassung, beide enthalten auf der deutschen DVD von Motion Picture


- 18 Schnitte
- Schnittdauer: 626,6 sec (= 10:27 min)



Wunderbar sleaziger Nippon-Trash, der aus dem Jahre 1979 stammt und gemäß dem Mangel an auffindbaren Reviews wohl kaum bekannt ist, aber mit der kürzlich erfolgten DVD-Veröffentlichung vom noch recht neuen kleinen Label Motion Picture in würdiger Aufmachung für ein größeres Publikum zugängig ist. Am ehesten kann man das Geschehen wohl noch mit der Genreperle Der Tiger von Osaka vergleichen - wobei es hier dann doch lange nicht so überdreht und ernster bzw. allgemein weniger poppig bunt sowie auch in der Synchro nicht völlig hemmungslos zugeht.

Die damalige deutsche VHS von Geiselgasteig war allem Anschein nach um rund 10 Minuten gekürzt und landete bereits 1984 auf dem Index. Diese Einstufung wurde nach Ablauf der 25 Jahre wohl nicht zuletzt dank einiger perverser Ideen in der zweiten Filmhälfte auch bestätigt. Auf der deutschen DVD findet sich nun neben der vollständigen Originalfassung im Bonusmaterial eine "deutsche Videofassung", bei der allerdings Schnitte auf Basis des guten Masters der ungekürzten Fassung rekonstruiert werden. Ein paar unsinnige Frames-Fehlmomente (typisch für Vorlagenfehler beim damaligen VHS-Master) sprechen dafür, dass man die deutsche Schnittversion detailgenau wiederhergestellt hat. Es ist bei diesem Vorgehen aber nicht auszuschließen, dass es bei der tatsächlichen deutschen VHS im Detail andere Abweichungen gab.

Jedenfalls machen einen Großteil der Laufzeitdifferenz schon zwei Eingriffe bei den Credits zu Beginn aus, auf die japanische Variante hat man man komplett verzichtet. Die eben schon angedeuteten derben Szenen sind zwar auch noch in der Videofassung anzutreffen, aber bereits etwas zensiert - Anpinkeln und anschließende Vergewaltigung fand man damals schon etwas zu grenzwertig. Darüber hinaus wurden aber nur eher unwichtige Handlungsszenen/"Füllereinstellungen" entfernt. Immerhin wird in diesen auch kaum gesprochen, sodass es trotz den 10 Minuten Uncut-Material nur wenige Stellen gibt, bei denen Japanisch mit deutschen Untertiteln vorkommt.


Die ungekürzte Fassung wurde freundlicherweise von Beyond-Media.at zur Verfügung gestellt!



Laufzeitangaben sind nach dem Schema
Deutsche Videofassung DVD in PAL / Originalfassung DVD in PAL
angeordnet

Die Exekution (1979)


Meldung:

Logos

Die deutsche Videofassung startet mit einer kurzen Titeleinblendung als Texttafel.
Die ungekürzte Fassung hat stattdessen zwei Firmenhinweise.

Ungekürzte Fassung 16,8 sec länger

Deutsche VideofassungUngekürzte Fassung



02:48 / 03:05-03:44

Weiterer japanischer Text wird auf Papier getippt. Danach erscheint die japanische Titeleinblendung und die folgende Aufnahme der Straße beginnt deutlich früher.

Vermutlich genau der eingegebene Text wird auch in der deutschen Videofassung von einem Sprecher über der Folgeeinstellung noch im Off vorgetragen.

39,6 sec



03:04 / 04:00-07:17

Mika ist noch in ihrer Wohnung zu sehen, sie zieht sich aus, verrichtet ihr Geschäft und tut sonstige alltägliche Dinge. Dabei hört man nur einen Song und keine Dialoge, es erscheinen weitere japanische Credits-Einblendungen (während diesen friert das Bild stets kurz ein).
Die Aufnahme draußen beginnt zuletzt auch noch etwas früher, die deutsche Videofassung ist erst nach der letzten Credits-Einblendung dabei.

196,4 sec (= 3:16 min)



07:11 / 11:24-11:25

Da man es wohl ganz genau nahm, hat man hier einen Vorlagenfehler (?) der VHS beim Übergang zweier belangloser Einstellungen rekonstruiert.

1,1 sec


18:36 / 22:50-22:51

Auch hier gehen zwischen zwei Einstellungen ein paar unbedeutende Frames verloren.

0,8 sec




27:06 / 31:21-31:57

Ein Laster hält noch hinter dem Auto unserer beiden Heldinnen und es wird wild gehupt. Rin steigt ein und fährt ein Stück vor.

36,6 sec



27:33 / 32:24-33:23

Mika geht noch etwas länger umher, Rin kommt zu ihr. Daraufhin fahren ein paar Kerle auf Motorrädern vorbei, hauen dann jedoch nach einer Runde auch schon wieder ab. Im Anschluss daran torkeln ein paar Betrunkene vorbei und die Motorrad-Fahrer schauen sich noch etwas das Auto der Mädels an.

58,9 sec



27:36 / 33:26-34:00

Nach der enthaltenen Aufnahme des Gebäudes sieht man hier Mika eine Weile durch die Straßen gehen.

33,6 sec



28:19 / 34:43-34:44

Man sieht die Beiden unbedeutend länger im Auto, bevor Mika erfolglos auf das Bremspedal tritt.

1 sec




35:30 / 41:55-43:08

Der Baddie uriniert noch auf Mika. Sein Kollege scheucht ihn dann aber mit ein paar bösen Worten davon und öffnet in Ruhe seinen Hosenstall. In langer Einstellung vergewaltigt er Mika nun.

73,5 sec



35:47 / 43:25-43:27

Wieder ein kurzer rekonstruierter Vorlagenfehler vor der Disco-Szene.

1,2 sec




36:27 / 44:07-44:59

Eine erste Szene mit Mika auf Heroin. Noch passend zur leicht im Off weiterlaufenden Disco-Musik torkelt sie völlig benebelt nackt im Raum herum.

52,2 sec



37:17 / 45:49-46:28

Die Männer kommen erst noch mit dem Taxi an. Die Videofassung ist dabei, als sie im Treppenhaus sind (wovon auch noch der Anfang fehlt).

39 sec



41:47 / 50:58-51:27

Die Männer unterhalten sich noch etwas, während Mika im Off wimmert/stöhnt. Es geht darum, dass sie das andere Mädel (also Rin) noch finden müssen und dass man vielleicht ein Testament von Takebe benötigt.
Der Eine geht zu Mikas Zimmer und schaut herein.

28,8 sec



51:17 / 60:57-60:58

Und wieder ein paar unwichtige Frames bevor die Akten mit Kriminellen durchgeschaut werden.

1 sec


60:22 / 70:03-70:04

Dito, bevor Rin & Mika über die Bankräuber informiert werden.

0,9 sec


72:06 / 81:48

Und nochmal.

0,8 sec




81:47-81:58 / 91:29-92:25

Die letzte Szene des Films fehlt - die deutsche Videofassung endet mit Mikas Rache an Amamiya (Heroinspritze im Vorbeigehen beim Joggen) und es gibt lediglich noch etwas Schwarzbild.

Eigentlich sieht man Mika und Rin nochmal am Strand, beide sind offenbar ziemlich müde und entspannen sich entsprechend. Ein paar jungen Menschen machen sich beim Vorbeigehen etwas über Rin lustig (sie wird mit einem Sumo-Wrestler und einem Fass verglichen), worauf diese aufsteht und ihnen wütend hinterherrennt. Mika lacht, eine Credits-Einblendung erscheint.

Ungekürzte Fassung 44,1 sec länger
Cover der ungekürzten deutschen DVD:


Cover der ungekürzten japanischen DVD:


Poster:

Kommentare

20.05.2014 00:26 Uhr - Kable Tillman
1x
DB-Helfer
User-Level von Kable Tillman 12
Erfahrungspunkte von Kable Tillman 2.206
Wunderbar sleaziger Nippon-Trash...

Danke, mehr wollte ich nicht wissen. Die Bildqualität sieht anständig aus, ungekürzt, nebenbei erwähnt ein klasse Schnittbericht + Intro von Muck47, und die Hauptdarstellerin sieht zum anknabbern (nicht ANPINKELN!) aus. Ist so gut wie gekauft.

20.05.2014 01:02 Uhr - Dragon50
DB-Helfer
User-Level von Dragon50 12
Erfahrungspunkte von Dragon50 2.040
und die Hauptdarstellerin sieht zum anknabbern aus


"Hust"
Heut allerdings nicht mehr.

20.05.2014 11:12 Uhr - burzel
5x
DB-Helfer
User-Level von burzel 8
Erfahrungspunkte von burzel 859
20.05.2014 01:02 Uhr schrieb Dragon50
und die Hauptdarstellerin sieht zum anknabbern aus


"Hust"
Heut allerdings nicht mehr.


man schaut ja auch die Filme nicht im zeitlichen Kontext von heute sondern in dem, in dem der Film entstanden ist.

Sonst dürfte man ja gar keine Filme mehr schauen, die 70 Jahre und älter sind und wo die Darsteller schon lange tot sind.

Beispiel: Marlene Dietrich sieht in "der blaue Engel" auch zum anknabbern aus.

20.05.2014 11:15 Uhr - burzel
1x
DB-Helfer
User-Level von burzel 8
Erfahrungspunkte von burzel 859
20.05.2014 00:26 Uhr schrieb Kable Tillman
Wunderbar sleaziger Nippon-Trash...

Danke, mehr wollte ich nicht wissen. Die Bildqualität sieht anständig aus, ungekürzt, nebenbei erwähnt ein klasse Schnittbericht + Intro von Muck47, und die Hauptdarstellerin sieht zum anknabbern (nicht ANPINKELN!) aus. Ist so gut wie gekauft.


es wird noch mehr gepinkelt; aber scheinbar ist das dann auch in der Schnittversion drin.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Ungekürzte kleine Hartbox bei Beyond-Media

Amazon.de

  • The Outpost - Überleben ist alles
  • The Outpost - Überleben ist alles

Blu-ray
14,97 €
DVD
14,26 €
Prime Video
11,99 €
  • Mortal - Mut ist unsterblich
  • Mortal - Mut ist unsterblich

Blu-ray
14,53 €
DVD
12,57 €
Prime Video
11,99 €
  • Louis, der Geizkragen
  • Louis, der Geizkragen

Blu-ray
13,99 €
Prime Video
7,99 €
  •  Die Schlange - Killer vs Killer
  • Die Schlange - Killer vs Killer

Blu-ray
15,59 €
DVD
13,12 €
Prime Video
11,99 €
  • The New Mutants
  • The New Mutants

4K UHD/BD
29,99 €
Blu-ray
18,87 €
DVD
14,26 €
Prime Video
13,99 €