SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Call of Duty: WWII · Uncut GB-PEGI mit superschnellem Gratisversand · ab 69,99 € bei gameware Wolfenstein II: The New Colossus · 100% uncut englische Version · ab 59,99 € bei gameware

Terminator 2: Tag der Abrechnung

zur OFDb   OT: Terminator 2: Judgment Day

Herstellungsland:USA (1991)
Genre:Abenteuer, Action, Drama,
Science-Fiction, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 9,63 (223 Stimmen) Details
03.12.2009
VideoRaider
Level 11
XP 1.608
Vergleichsfassungen
Kinofassung ofdb
Label Kinowelt, DVD
Land Deutschland
Freigabe FSK 16
Laufzeit 131:16 Min. (127:24 Min.) PAL
Special Edition ofdb
Label Kinowelt, DVD
Land Deutschland
Freigabe FSK 16
Laufzeit 146:53 Min. (142:33 Min.) PAL


I. Einleitung
II. Ursprüngliche Fassung
II. a) Die neue Zeit
II. b) Patient 82
II. c) Patient Silberman
II. d) Sal(vation)
II. e) Gant
II. f) Atomare Träume
II. h) Alternative Effekteinstellungen
III. Deleted Scenes
III. a) Hausdurchsuchung
III. b) Tag der Abrechnung
III. c) Dialogfetzen
IV. Schnittfassungen
IV. a) Kino-Fassung
IV. b) Special Edition (Director’s Cut)
IV. c) Ultimate Cut
IV. d) T-1000-Edition
V. Schnittbericht
V. a) Schnitte
V. b) Audio-Unterschiede
VI. Postergalerie
VII. Quellennachweis


I. Einleitung

Mit „Terminator 2 - Tag der Abrechnung“ schuf James Cameron 1991 nicht einfach nur einen interessanten und so anders konzipierten Actionfilm, sondern einen der Meilensteine der Filmgeschichte, der noch heute nichts von seiner Faszination verloren hat. Erstmalig wurde für einen Film, letztlich der Fortsetzung des 84er Überraschungshits „The Terminator“, ein Budget von 100 Millionen Dollar freigegeben. Mit „Titanic“ sollte Cameron nur sieben Jahre später die 200-Millionen-Dollar-Marke, mit „Avatar“ wird er dieses Jahr die 300-Millionen-Dollar knacken. Was sich heute aber recht unspetakulär liest, immerhin kostete bereits „Terminator - Die Erlösung“, die dritte Fortsetzung des Franchises, 200 Millionen Dollar, war 1991 allerdings eine durchaus gigantische Summe, die kein Studio zu stemmen vermochte. Da James Cameron mit seinem Jugendfreund William Wisher bereits recht früh ihre Vision von der Fortsetzung ausarbeiteten, war klar, dass man zumindest bei der Darstellung des Antagonisten keine Abstriche machen konnte. Selbst wenn man einige effektreiche Szenen streichen würde, würde dies das Budget nicht zwingend drücken - und die Qualität des Films definitiv nicht heben. Also ließ Arnold seine Kontakte (und vielleicht auch Muskeln) spielen und brachte Erfolgsproduzent Mario Kassar zur Produktion, mit dem Arnold bereits bei „Die totale Erinnerung“ zusammenarbeitete. Dieser erklärte sich bereit das Budget zu stemmen - allerdings nur in Co-Produktion mit einem zweiten Finanzier. Diesen fand man in Canal+, einem französischen Produktionsstudio. Die Entscheidung in Camerons Cyborg-Fortsetzung zu investieren wird Kassar mit Sicherheit niemals bereut haben, denn nach der Veröffentlichung brach „Terminator 2 - Tag der Abrechnung“ nicht nur unzählige Kassenrekorde, sondern überzeugte auch weltweit die Kritiker. Höchste Auszeichnung: vier Oscars für das SFX-Team, welches kongenial altbewährte Tricktechnik (Animatronics, Rückprojektion, etc.) mit absolut zukunftsweisenden CGI vermischte, das selbst nach fast 20 Jahren noch vollends überzeugen kann.



Für Cameron war die Terminator-Saga mit dem zweiten Teil abgeschlossen - auch wenn es diesbezüglich unterschiedliche Aussagen gibt. Nur Arnold kehrte 2003 in der Fortsetzung „Terminator 3 - Rebellion der Maschinen“ als T-850 auf die Leinwand zurück. 2009 lieh er immerhin sein Gesicht für McGs „Terminator - Die Erlösung“. Ebenfalls eine kurzlebige TV-Serie namens „The Sarah Connor Chronicles“ folgte, sowie zahlreiche Spin-Offs in Form von Comics und Computerspielen. Alle diese Ableger konnten allerdings nicht an den finanziellen, sowie kritischen Erfolg der Vorgänger anknüpfen.


II. Ursprüngliche Fassung

Ursprünglich unterschied sich die Story von „Terminator 2 - Tag der Abrechnung“ zwar nicht grundsätzlich vom fertigen Film, die Struktur, der Ablauf, sowie die Thematik standen von Anfang an fest - dennoch mussten im Laufe der Produktion massive inhaltliche Elemente gestrichen, verändert oder mit anderen Handlungssträngen zusammengefasst werden. Hier nun ein kurzer Überblick über die wichtigsten Storylines, die es letztlich (aus unterschiedlichen Gründen) nicht in den fertigen Film schafften.

II. a) Die neue Zeit
Die größte Veränderung zum ursprünglichen Drehbuch stellt die Eröffnungssequenz des Films dar. In der Filmfassung führt uns Sarah Connors Stimme in die Welt des Films ein. Wir sehen einen Teil des post-apokalyptischen Los Angeles’, in dem eine Schlacht des Zukunftskriegs, der Kampf gegen die Maschinen, stattfindet. Mit dabei: John Connor, der das Gefecht von einer Anhöhe aus überblickt. Ursprünglich sollte nicht Sarah Connor in den Film einführen, sondern eine männliche Stimme, die Stimme eines Soldaten. Das Gefecht was wir daraufhin zu sehen bekamen, war nicht einfach nur eine Schlacht in den Ruinen Los Angeles’, sondern der finale Kampf gegen SkyNet - der Tag des Sieges über die Maschinen, der 11.Juli 2029.



Nachdem wir einer gigantischen Anfangsschlacht beiwohnen durften, fokussiert der Film sich auf eine Gruppe junger Soldaten, die sich durch die Ruinen kämpfen. Jeder von ihnen kämpft verbissen, bis urplötzlich alle Maschinen still stehen. Die T-800er, die eben noch brutal alles Menschliche zu vernichten versuchten, zeigen nun keinerlei Regung mehr. Die HKs stürzen vom Himmel, die Tanks stehen still - nach einigen Momenten gibt ein Funkspruch der Colorado Division die Erlösung: der Krieg ist beendet, SkyNet zerstört.



Nun folgt ein längerer Handlungsstrang im Inneren von SkyNet. John Connor persönlich, zusammen mit seinem engsten Vertrauten Fuentes, überwacht die Zeitreise von Kyle Reese, auf den er kurz trifft. Nach dem gelungenen Zeitsprung stellen Connors Techniker fest, das SkyNet kurz vor seiner Zerstörung einen zweiten Terminator zurückschickte, den T-1000. Vollkommen überrascht und unvorbereitet wird ein zweiter Zeitsprung von den Technikern vorbereitet - nur Connor selber scheint davon nicht überrascht zu sein. Zielstrebig wählt er ein Terminator-Modell aus, welches zurückgesandt werden soll: den T-800.



Nach beiden geglückten Zeitreisen, blendet der Film in die Gegenwart über - mit der Ankunft des T-800s vor der Corral Bar.

Das dieser Handlungsstrang komplett entfernt wurden ist, ist natürlich sehr schade, aber vollkommen verständlich. Mindestens 20 Filmminuten hätten hierfür investiert werden müssen, kostbare Zeit, die die eigentliche Handlung nicht vorantrieb. Des Weiteren war der Film bereits extrem kostenintensiv - eine überzeugende Umsetzung der finalen Schlacht um SkyNet hätte einen zu großen Teil des Budgets gefressen.

Die komplette Anfangssequenz hat es dennoch in den Film-Roman geschafft - und gilt deswegen als Kanon, da Cameron sie zwar für das Final Shooting Script strich, aber persönlich entschied es in den Roman miteinfließen zu lassen. Dies kollidiert natürlich mit den späteren Fortsetzungen, da sehr viele (oberflächliche) Details über die Zeit nach dem Tag der Abrechnung und den Krieg der Maschinen hier preisgegeben werden. Eine kleine Auflistung der markanstesten Informationen aus dem Film-Roman (basiert 1:1 auf Camerons Drehbuch):

• in den späteren Kriegsjahren wird der Krieg zu einem bedeutenden Teil von afrikanischen und süd-amerikanischen Einheiten geführt, da die gesamte westliche Welt zerstört wurde (Zitat: „Dies war die erste wahrhaft internationale Armee. Die Freiwilligen kamen aus den Ländern, die am wenigstens vom Krieg verwüstet worden waren.“)
• es ist ein globaler Krieg, dessen Hauptschauplatz zwar in den USA liegt, aber überall auf der Welt ausgetragen wird (Zitat: „Überall auf der Welt tobten an diesem Tage Gefechte gegen Skynets Truppen. Doch die beiden wichtigsten Schlachten wurden in Cheyenne Mountain, Colorado, wo Skynets Computerbanken untergebracht waren, und hier an der Westside, wo sich das eigentliche Herzstück der Angreifer befand, ausgetragen.“)
• Sarah Connor starb 2009 - als John 25 Jahre alt war und eine Gruppe Kindersodaten befehligte (Zitat: „Der Nachschubtransport aus Mexico war in den Hinterhalt einer Abteilung von JKs geraten. Es gab keine Überlebenden. [...] Sarah Connor hatte diesen Transport angeführt. [...] Als sich die Nachricht verbreitete, begannen Menschen zu weinen, die sie nur von ihrem Ruf her kannten. Sarah Connor war eine beinahe ebenso bedeutende Legende wie ihr Sohn.“)


II. b) Patient 82
Sarahs Szenen in der Pascadero Heilanstalt waren ursprünglich etwas länger und drastischer. In einer Szene ordnet Dr.Silberman für Sarah eine Elektroschock-Therapie an. Diese Szene sollte verdeutlichen, dass Sarah Connor, Mutter des zukünftigen Heilsbringers und Erlösers John Connor, nur noch ein Wrack, ein menschliches Versuchsobjekt ist, das keinerlei Einfluß mehr auf ihr eigenes Leben, geschweige denn auf den „kommenden Sturm“ hat.



Cameron entschied sich letztlich dagegen, da die Szene den Film nicht weiter vorantrieb und die zentrale Figur der Geschichte John Connor sein sollte. Des Weiteren wurde quasi das Martyrium der Sarah Connor, besonders durch die erweiterten Szenen in der Special Edition, sehr gut ausgearbeitet, so dass die Elektroschock-Therapie vielleicht sogar zu aufgesetzt hätte wirken können.

II. c) Patient Silberman
Nachdem der T-1000 und T-800 die Pascadero Heilanstalt auseinandergenommen haben, trifft die Polizei vor Ort ein. Vor der Heilanstalt sitzt Dr.Silberman vollkommen aufgelöst und dem Nervenzusammenbruch nahe und stottert vor sich hin: „... it was all true and we're all going to die and the changed, I saw him change!“ Daraufhin erhält er ein Beruhigungsmittel, während der T-1000 die Szene betritt und sich ein Polizeiauto schnappt.

Eine weitere kurze Szene, die sich interessant liest, letztlich aber nicht viel zur eigentlichen Geschichte mehr beigetragen hätte. Silbermans Schicksal musste letztlich nicht weiter verfolgt werden, da sein Charakter für den Storyverlauf nicht mehr von Bedeutung war. Die Rückkehr zu Pascadero wäre ebenfalls ein Rückfall gewesen. Der Storybogen war mit der Flucht Sarah Connors bereits abgeschloßen.

II. d) Sal(vation)
Nachdem Sarah, John und der Terminator aufgebrochen sind, um zu Miles Dyson zu fahren, ist Enrique Salceda, entgegen der Ratschläge von Sarah, nicht geflohen. Der T-1000 spürt sein Versteck auf und versucht ihn dazu zu zwingen, den Aufenthaltsort von Sarah und John preiszugeben. Als Sal sich weigert, beginnt der T-1000 ihn zu foltern. Sal weiß, dass er dies nicht überleben wird und zündet ein paar Handgranaten, die ihn selber töten und den T-1000 kurzweilig außer Gefecht setzen. Bei der Explosion wird sein Kopf abgerissen. Nachdem er diesen wieder eingesammelt hat, geht er zu Sals Frau und Kindern, die ihm letztlich den Aufenthaltsort preisgeben.



Diese Szene wurde letztlich nicht realisiert, da sie den Fluß des Films unnötig aufhielt und innerhalb kürzester Zeit den zweiten Selbstmord im Film darstellen würde. Des Weiteren konnte man das Erscheinen des T-1000s in Miles Dysons Haus auch anders logisch erklären.

II. e) Gant
Ursprünglich war Enrique Salceda nicht der einzige ehemalige militante Weggefährte Sarah Connors. Im Film erwähnt John einen Green Beret, mit dem er und Sarah mehrere Jahre zusammenlebten. Dieser Söldner sollte ursprünglich auftauchen und ein sehr großer Teil der jetzigen Sal-Szene dort stattfinden. Bei Grant hätten sie den Truck erhalten, Waffen und Monition eingesammelt - und ebenfalls der T-1000 hätte nach ihrem Verlassen Gant aufgesucht und ihn gefoltert.



Letztlich fiel diese Szene komplett heraus und wurde in das Sal-Material eingearbeitet, da es eben von der eigentlichen Storyline zu sehr ablenkte.

II. f) Atomare Träume
Kurz bevor Miles Dyson den Zünder der Sprengladung aktiviert und damit sich selber, sowie Cyberdyne Systems, in die Luft jagt, sollte er einen kurzen Moment inne halten und die mögliche Zukunft seiner Familie vorraussehen. Hierbei sah er wie seine Frau und seine Kinder im nuklearen Feuersturm qualvoll verbrannten. Es sollte als zusätzliche Motivation dienen, um Dysons Selbstmord nachvollziehbarer wirken zu lassen. In einer späteren Drehbuchfassung wurde die Nuklearexplosion weggelassen und er sah nur noch seine Familie an einem sonnigen Tag spielen. Später fiel auch das weg.

Diese Szene wurde letztlich nicht realisiert, da bereits an zwei Stellen auf den 27.August 1997, dem Tag der Abrechnung, hingewiesen und eingegangen wurde und man nicht die Gefahr eingehen wollte, das Ereignis durch Wiederholung zu trivialisieren.

Ebenfalls Sarah Connors zweiter apokalyptischer Traum sollte ursprünglich nicht einfach nur die Zerstörung Los Angeles’, sondern auch noch einen abstrakten Raketenstart darstellen, indem sich die Raketensilos direkt unter dem Spielplatz befinden und ihre Raketen abfeuern.



II. g) Alternative Effekteinstellungen
Das Filmmachen ist ein lebendiger und kreativer Prozeß, bei dem geplante Drehs, Einstellungen oder Szenen aus unterschiedlichen Gründen verändert, erweitert oder komplett gestrichen werden müssen. Ursprünglich gab es auch in „Terminator 2 - Tag der Abrechnung“ teils vollkommen unterschiedliche Ideen zur Umsetzung einzelner Effekte - oder besonders einprägsame Momente des Films waren gar nicht geplant, sondern ergaben sich erst beim Dreh. So entschied James Cameron spontan, dass bei der Verfolgungsjagd im Kanal das Dach des Trucks abgerissen werden sollte. Der Zukunftskrieg war, wie erwähnt, weitaus länger, sollte unteranderem neben den HKs und Tanks noch sogenannte Spider-Tanks beinhalten, die allerdings in der Umsetzung zu kostspielig und zeitaufwendig gewesen wären, nachdem bereits die Anfangsszene auf ein Minimum reduziert wurde. Auch der Tod des T-1000s war einst etwas effektvoller geplant - so sollte er aus seinem heißen Metallbad noch einmal hervorspringen und sich verzweifelt an zwei darüberhängenden Schläuchen festhalten, während sein Unterkörper nach unten wegschmolz, bis auch der Rest des Körpers wieder zurückfällt.



Alles sehr spektakuläre Szenen und Einstellungen, aber eben in der Umsetzung zu kostspielig, zeitaufwendig - oder manchmal auch nur zuviel des Guten.


III. Deleted Scenes

Natürlich gibt es auch zu „Terminator 2 - Tag der Abrechnung“ die berühmt-berüchtigten Deleted Scenes, mittlerweile Standard jeder DVD-Veröffentlichung. Hier wurden allerdings lediglich zwei komplette Szenen veröffentlicht. Weitere kleine Sequencen blieben bis heute unveröffentlicht (siehe weiter unten).

III. a) Hausdurchsuchung
Nachdem der T-1000 bereits John Connors Pflegeeltern ermordet hat, durchsucht dieser sein Zimmer nach Informationen zu seinem potentiellen Aufenthaltsort. Dort findet er auch Fotos von Sarah und John während ihrer Zeit bei Para-Militärs in Süd-Amerika.



Diese Szene wurde wie soviele andere einfach aus Zeitgründen geschnitten. Inhaltlich bietet sie keinerlei neue Informationen, außer vielleicht die Verdeutlichung, dass der T-1000 die Fähigkeit besitzt, Gegenstände nach Informationen zu scannen (dies wurde allerdings bereits durch seine Abfragung des Polizeicomputers deutlich).

III. b) Tag der Abrechnung
Eine der bekanntesten Deleted Scenes ist das alternative Ende des Films. Hier sitzt Sarah Connor am 11.Juli 2029 in einem Stadtpark in Washington D.C., wo sie ihrem Sohn John Connor, der nun US-Senator ist, dabei zusieht, wie er auf einem Spielplatz mit seinen Kindern Zeit verbringt. Diese Szene wurde im Drehbuch, als auch im offiziellen Roman zum Film, ausgiebig beschrieben und komplett, inklusiver aller Effekte, produziert.



Letztlich ließ Cameron dieses Ende fallen, da es zum einem inhaltlich keinen Sinn ergibt und zum anderen das zentrale Thema des Films („No fate but what we make!“) ohne Interpretationsmöglichkeit abschloß, während das jetzige Ende offen bleibt und dem Zuschauer, wie die Charaktere, in eine ungewisse Zukunft entlässt, deren Ausgang sie aber immerhin bestimmen können. Leider wurde diese Szene als Teil eines sogenannten Ultimate Cuts wieder in den Film eingefügt - ohne Einverständnis Camerons.

III. c) Dialogfetzen
Es gibt noch weitere unzählige kleine Szenen, die der Schere zum Opfer fielen. Meistens handelt es sich hier allerdings nur um Dialogfetzen. Nach der Flucht aus der Pescadero Heilanstalt, während der Autofahrt, fängt John an zu weinen und erhält dafür eine Ohrfeige von Sarah. Danach fragt sie den Terminator ob der T-1000 gestoppt werden könne. Die Antwort darauf sei unbekannt. Der schönste Dialogfetzen der leider fehlt, gehört zum Ende des Films. Als John bewußt wird, dass ebenfalls der Terminator zerstört werden muss, versucht er dies zu verhindern. Der Terminator dreht seinen Kopf, seine menschliche Gesichthälfte tritt in den Schatten, seine zerstörte linke Gesichtshälfte, die das Endoskelett preisgibt, tritt hervor. Dazu sagt der Terminator: „It has to end here - or I am the future.“


IV. Schnittfassungen

Von „Terminator 2 - Tag der Abrechnung“ gibt es genau genommen nur zwei offizielle Schnittfassungen - die reguläre Kino-Fassung, sowie die Special Editon - zumindest sind dies die einzigen Fassungen, die von Regisseur James Cameron geschnitten und abgesegnet wurden. Aufgrund von weltweit unterschiedlichen Verleihern/Vertrieben und Freigabesystemen sind allerdings weitaus mehr „offizielle“ Fassungen auf dem Markt veröffentlicht wurden. Hier findet ihr einen kurzen Überblick über die wichtigsten Schnittfassungen von „Terminator 2 - Tag der Abrechnung“.

IV. a) Kino-Fassung
Länge: 131 Minuten
Altersfreigabe: FSK 16

Die Kino-Fassung ist der reguläre Cut von „Terminator 2 - Tag der Abrechnung“, der bis auf Australien in jedem Land veröffentlicht wurde. In Deutschland wurde er von Columbia/Tri-Star am 24.10.1991 ins Kino gebracht und von VCL Communications bereits am 24.01.1992 auf Video veröffentlicht. Auf DVD feierte die Kino-Fassung, ebenfalls von VCL veröffentlicht, bereits 1998 seine deutsche Premiere. Am 04.09.2009 erschien diese Fassung, veröffentlicht von Kinowelt, auf Blu-ray. Die Kino-Fassung stellt die von Cameron favorisierte Version dar.

IV. b) Special Edition
Länge: 147 Minuten
Altersfreigabe: FSK 16

Die sogenannte Special Edition von „Terminator 2 - Tag der Abrechnung“ wurde in Deutschland als „German Ultimate Edition“ am 02.10.2001 auf DVD veröffentlicht. Diese Schnittfassung ist identisch mit einer LaserDisc-Fassung, welche Pioneer bereits für den US-Markt 1995 veröffentlichte. Diese Fassung wurde des Weiteren von Kinowelt am 20.03.2008 auf HD-DVD, sowie am 03.07.2009 als „Limited SkyNet Fan Edition“ auf Blu-ray in Deutschland veröffentlicht. Mittlerweile stellt diese Fassung die meistverbreiteste dar und wird von Fans des Films als Standard angesehen.

IV. c) Ultimate Cut
Länge: 150 Minuten
Altersfreigabe: FSK 16

Der sogenannte Ultimate Cut von „Terminator 2 - Tag der Abrechnung“ stellt im Grunde eine Mogelpackung dar. Hier wurden lediglich zwei Szenen eingefügt, die als Deleted Scenes nachbearbeitet der Special Edition nur als Zusatzmaterial beilagen. Eine Szene zeigt den T-1000 wie er Johns Zimmer im Haus seiner Pflegeeltern durchsucht, eine weitere Szene zeigt ein alternatives Ende im Los Angeles im Jahre 2029, in dem der Tag der Abrechnung nicht eintraf und John Connor nun Vater und US-Senator ist. Letztere Szene wurde, trotz der Tatsache, das sie sowohl im Drehbuch als auch Roman zum Film auftaucht, von James Cameron persönlich herausgeschnitten, da sie letztlich keinen Sinn ergab (ohne Tag der Abrechnung kein John Connor) und den Film zu positiv abschloß.



Diese Fassung wurde in Deutschland erstmalig am 03.07.2009 auf Blu-ray von Kinowelt veröffentlicht. Die beiden Deleted Scenes befanden sich allerdings bereits auf der „German Ultimate Edition“ von 2001.

IV. d) T-1000-Edition
Länge: 146 Minuten
Altersfreigabe: BBFC 15

Die T-1000-Edition stellt ein kleines Unikum dar, da sie zwar identisch mit der Special Edition ist, allerdings um einige Gewaltspitzen zensiert wurde. Um ein BBFC 15-Rating in Groß-Britannien zu erhalten, entschied sich Universal, der britische Vertrieb, insgesamt 10 Szenen zu kürzen, die eine Gesamtkürzung von 40 Sekunden ergaben. Lange Zeit wurde die T-1000-Edition auch via Import in Deutschland vertrieben, da dies oftmals die einzige Möglichkeit für deutsche Fans war, die zusätzlichen Szenen der Special Edition zu sehen.



V. Schnittbericht

Verglichen wurde die Kino-Fassung (FSK 16) mit der Special Edition (FSK 16). Beide Fassungen wurden in Deutschland von Kinowelt auf DVD und Blu-ray veröffentlicht.

Kino-Fassung

Länge: 131 Minuten
Altersfreigabe: FSK 16
Special Edition

Länge: 147 Minuten
Altersfreigabe: FSK 16


V. a) Schnitte
Der eigentliche Schnittbericht. Insgesamt wurden 18 Szenen hinzugefügt.

Laufzeit Kinofassung: 130 Minuten und 57 Sekunden (PAL)
Laufzeit Special Edition: 146 Minuten und 53 Sekunden (PAL)

Differenz: 15 Minuten und 56 Sekunden

(Hinwies: Die Laufzeitangaben auf den Covern, als auch auf unzähligen Websites, beziehen sich üblicherweise immer auf die NTSC-Fassungen.)

V. b) Audiounterschiede
Es befinden sich auch mehrere Audiounterschiede zwischen den beiden Fassungen. Diese wurden der Übersichtlichkeit halber einzeln aufgelistet.
Weitere Schnittberichte
Terminator (1984) Tele 5 / MGM ab 18 - UK DVD
Terminator (1984) VOX ab 16 - FSK 18
Terminator (1984) RTL II ab 12 - FSK 16
Terminator (1984) FSK 18 VHS/DVD (Erstauflage) - FSK 18 (Neuauflage)
Terminator (1984) FSK 16 VHS/DVD (Erstauflage) - FSK 16 (Neuauflage)
Terminator (1984) Kabel 1 ab 12 - FSK 16
Terminator 2: Tag der Abrechnung (1991) T-1000 Edition - Special Edition
Terminator 2: Tag der Abrechnung (1991) Special Edition - Ultimate Cut
Terminator 2: Tag der Abrechnung (1991) Making of (VCL) - Making of (Kinowelt)
Terminator 2: Tag der Abrechnung (1991) Kinofassung - Special Edition
Terminator 2: Tag der Abrechnung (1991) BBFC 15 (Alte Auflage) - FSK 16 Kinofassung
Terminator 2: Tag der Abrechnung (1991) RTL II ab 12 - FSK 16 Special Edition
Terminator 2: Tag der Abrechnung (1991) 4K-Remastered 2017 / 3D-Re-Release - Kinofassung (2009 Blu-ray)
Terminator 3: Rebellion der Maschinen (2003) Pro 7 ab 12 - FSK 16
Terminator 3: Rebellion der Maschinen (2003) ORF 1 - FSK 16
Terminator 3: Rebellion der Maschinen (2003) Widescreen (Super 35) - Vollbild
Terminator 3: Rebellion der Maschinen (2003) RTL II ab 12 - FSK 16
Terminator: Die Erlösung (2009) Kinofassung - Director's Cut
Terminator: Die Erlösung (2009) Sat. 1 ab 12 - FSK 16 Kinofassung
Terminator: The Sarah Connor Chronicles (2007) - Season 1 Ep. 1 Pilot 2007 - Pilot TV Ausstrahlung
RoboCop versus The Terminator zensiert: SNES - Unzensiert: Megadrive

Meldungen
Terminator 2 - Director's Cut auf HD-DVD (01.02.2008)
Terminator 2 - Blu-ray mit allen 3 Schnittfassungen (28.01.2009)
Details zur kommenden Terminator 2 Blu-ray von Kinowelt (19.02.2009)
Terminator 2 - Limited Skynet-Edition verschiebt sich erneut (19.06.2009)
Terminator 2: Judgment Day 3D kommt 2017 in die Kinos (31.08.2016)
Terminator 2 - 3D Re-Release auch bei uns im Kino (21.04.2017)
Terminator 2 - Ab Oktober 4K-remastered im Handel (18.07.2017)
Gewinnspiel: Terminator 2 (19.11.2017)
Gewinner des Gewinnspiels: Terminator 2 - Tag der Abrechnung (25.11.2017)


V. a) Schnitte

0:14:10
Zwei Pfleger betreten Sarahs Zimmer und fordern sie auf ihre Pillen einzunehmen. Als Sarah sich weigert wird sie zuerst geschlagen, dann mit Elektroschocks drangsaliert. Als sie nur noch keuchend am Boden liegt, werden ihr die Tabletten regelrecht in den Mund gestopft.
53 Sec.

Douglas: „Zeit für ihr Mittel, Connor.“
Sarah Connor: „Nehmen sie’s doch!“
Douglas: „Seien sie lieber brav. Sie wissen doch, dass ihr Fall heute zur Überprüfung ansteht.“
Sarah Connor: „Ich nehm das nicht, Dougie. Ich will nur keine Probleme haben.“
Douglas: „Das ist kein Problem.“
[Douglas schlägt Connor in den Bauch, sie sinkt vor Schmerzen zu Boden.]

Douglas: „Verpass’ ihr ’ne Ladung!“
[Der zweite Pfleger verpasst Connor einen Elektroschock.]

Douglas: „Träum’ was schönes!“
[Douglas stopft Sarah die Medikamente in den Mund, dann verlassen sie den Raum. Sarah bleibt am Boden liegend zurück.]


0:17:41
In einer Traumsequenz begegnet Sarah Connor Kyle Reese, zeitreisender Schlüpferstürmer aus Teil 1. Er fordert sie auf weiterzukämpfen und sich um John zu sorgen, der wieder in Gefahr befinden würde. Kyle verlässt den Raum und Sarah rennt ihm hinterher - bis sie sich plötzlich vor einem Spielplatz befindet. Schreiend versucht sie die dortigen Kinder und Mütter vor der Zukunft zu warnen bis plötzlich eine grellendes Licht am Firmament erscheint - eine Atombombenexplosion.
192 Sec.

Kyle Reese: „Sarah. Sarah, wach’ auf!“
Sarah Connor: „Kyle! Du bist tot...“
Kyle Reese: „Wo ist unser Sohn, Sarah?“
Sarah Connor: „Er ist mir einfach weggenommen wurden.“
Kyle Reese: „Er ist jetzt das Ziel!“
Sarah Connor: „Ich weiß.“
Kyle Reese: „Und er ist ganz allein. Du musst ihn vor ihnen beschützen!“
Sarah Connor: „Ich weiß. Aber kannst du mir auch sagen, wie ich das machen soll? Er glaubt mir inzwischen kein Wort mehr. Ich hab’ ihn verloren...“
Kyle Reese: „Du bist so stark Sarah! Stärker als du es selbst je gedacht hättest!“
Sarah Connor: „Nein...“
Kyle Reese: „Komm’, steh’ auf Soldat! Ich liebe dich! Ich werde dich immer lieben...“
Sarah Connor: „Ich brauche dich!“
Kyle Reese: „Ich bin immer bei dir. Vergiss nie die Botschaft: Die Zukunft ist nicht vorherbestimmt. Wir selbst sind unseres Schicksals Schmied.“
[Kyle steht plötzlich an der offenen Tür.]

Sarah Connor: „Bleib’ bei mir...“
Kyle Reese: „Der Welt bleibt nicht mehr viel Zeit, Sarah.“
[Kyle verlässt den Raum.]

Sarah Connor: „Kyle, geh’ nicht weg... Kyle!“
[Sarah rennt Kyle hinterher, öffnet eine Tür und findet sich plötzlich vor einem Spielplatz wieder.]

[Sie versucht die spielenden Kinder zu warnen, als plötzlich eine Atombombe detoniert.]

[Mit dem Aufblitzen der Atombombenexplosion erwacht Sarah wieder.]


0:35:05
Während die Feuerwehr den zerstörten LKW im Abwasserkanal löscht, entwendet der T-1000 ein Polizeiauto.
19 Sec.



0:38:15
Der T-1000 verlässt das Haus von Johns Pflegeeltern. Als er den Hund wahrnimmt, geht er in dessen Zwinger, bringt ihn um und reißt ihm brutal die Hundemarke vom Hals. Dort erkennt er, dass er auf einen Trick des T-800s reingefallen ist.
27 Sec.




1:02:15
Auf Wunsch von John soll der T-800 lernfähig werden - dazu muss ihm eine Sperre deinstalliert werden, die sich in seinem Kopf befindet. Der T-800 gibt Sarah die Anweisung, wie diese zu entfernen ist. Nachdem sie seine CPU ausgebaut hat, entscheidet sie sich diese zu zerstören. John kann sie nur knapp daran hindern und erinnert sie daran, dass der T-800 wohl ihre einzige Chance ist. Widerwillig baut sie den Chip wieder ein.
195 Sec.

Terminator: „Mein CPU ist ein Prozessor mit neutralem Netz. Ein lernender Computer. Aber SkyNet blockiert ihn durch eine Sperre wenn wir alleine ausgesandt werden.“
Sarah Connor: „Die wollen nicht, dass ihr zuviel denkt, oder?“
Terminator: „Richtig.“
John Connor: „Kann man das rückgängig machen?“
[Sarah befolgt die Anweisungen des Terminators und öffnet ihm den Schädel.]

Terminator: „Zuerst drehst du die beiden Schließ-Zylinder gegen den Urzeigersinn. Fang’ an! Jetzt nimm die Abdeckung ab. Zieh’ bis die Versiegelung nachgibt. Gut. Entfern’ die Stoßdämpfer-Einheit. Du hast jetzt Zugang zur CPU. Du müsstest sie sehen.“
Sarah Connor: „Ja.“
[Sarah entfernt die Stoßdämpfer-Einheit.]

Terminator: „Und jetzt fass’ die CPU am oberen Chip und zieh’.“
[Durch die Entfernung der CPU ist der Terminator nun offline.]

John Connor: „Kannst du die Sperre entfernen?“
[Sarah tritt zur Seite, nimmt einen Hammer und will die CPU zerstören - John versucht sie daran zu hindern.]

John Connor: „Nein, NEIN!“
Sarah Connor: „Nimm die Hände weg, John!“
John Connor: „Bring’ ihn nicht um!“
Sarah Connor: „ES - nicht ihn. Das ist kein Mensch, John.“
John Connor: „Okay - ES! Aber wir schaffen es nicht ohne es!“
Sarah Connor: „Jetzt hör’ mal zu, eins weiß ich. Es ist besser für uns es allein zu versuchen!“
John Connor: „Aber es ist unser einziger Beweis, was die Zukunft und den Krieg angeht!“
Sarah Connor: „Schon möglich. Ich kann ihn nur nicht trauen.“
John Connor: „Aber er ist mein Freund, verstehst du?“
Sarah Connor: „Du hast noch nie versucht eins von diesen Dingern zu töten! Das ist vielleicht unsere letzte Chance bevor was schiefgeht!“
John Connor: „Jetzt warte doch mal! Ich bin doch angeblich dieser Super-Anführertyp! Vielleicht solltest du langsam anfangen auf meine Vorschläge zu hören! Denn wenn nicht mal meine Mutter bereit dazu ist, kann ich es kaum von jemand anderes erwarten...“
John Connor: „Na, schön. Machen wir es auf deine Weise.“
[Sarah setzt dem Terminator seine CPU wieder ein.]

Terminator: „Gab’s irgendwelche Probleme?“
John Connor: „Keine Probleme. Lief alles wie geschmiert.“


1:04:10
An einer Tankstelle versucht John dem Terminator das Lächeln beizubringen. Hierzu scannt der T-800 das Gesicht eines lachenden Mannes und versucht es nachzuahmen.
75 Sec.

Sarah Connor: „Hast du Geld dabei?“
John Connor: „200 Mäuse ungefähr. Ich geb’ dir die Hälfte ab.“
[Sarah nimmt John das Geld weg und zählt es.]
John Connor: „Mom!“
Sarah Connor: „Kauf’ was zu essen.“
[Sarah gibt John einen Teil des Geldes wieder und geht.]
Sarah Connor: „Jetzt hör’ dir die Frau an...“
[John und der Terminator steigen aus und gehen Richtung Tankstelle.]
John Connor: „Da wär’ noch was. Du könntest mal ein bißchen lockerer werden. Die verbissene Nummer kommt auf Dauer nicht so gut. Du wllst doch nicht so’n Klotz sein, oder? Du kannst mal ab und zu lächeln.“
Terminator: „Lächeln?“
John Connor: „Ja. Du weißt schon, lächeln! Pass’ auf!“
[John wendet sich einer Verkäuferin zu.]

John Connor: „Hey! Sie haben hier ’nen netten Laden. Wie läuft denn das Geschäft?“
Verkäuferin: „Was soll der Blödsinn?“
[John wendet sich wieder ab.]

John Connor: „Okay, schlechtes Beispiel. Siehst du den Typen da? Das ist ein Lächeln!“
[John zeigt auf einen lächenden Mann, der Terminantor scannt sein Lächeln und versucht es zu rekonstruieren.]
John Connor: „Gar nicht schlecht, aber vielleicht kannst du es irgendwann nochmal vor dem Spiegel üben...“


1:06:27
Miles Dyson, zukünftiger Schöpfer von SkyNet, sitzt zuhause an seinem Computer und arbeitet an der Entwicklung der CPU, die später auch dem Terminator eingebaut wird, als seine Frau hereinkommt und ihn auffordert seine Arbeit liegen zu lassen und sich um seine Kinder zu kümmern.
134 Sec.

Tarissa Dyson: „Miles? Miles?“
[Tarissa Dyson versucht ihren Ehemann über das Haustelefon zu erreichen. Als dieser nicht reagiert, geht sie in sein Arbeitszimmer.]

Tarissa Dyson: „Arbeitest du etwas den ganzen Tag?“
Miles Dyson: „Tut mir leid, Baby. Aber diese Sache hier nimmt mich vollkommen in Beschlag.“
Tarissa Dyson: „Miles, es ist Sonntag. Du wolltest mit den Kindern heute in den Wildwasserpark gehen.“
Miles Dyson: „Ich kann nicht...ähm...ich steck’ mitten drin. Baby, das wird wie ’ne Bombe einschlagen! Es ist ein Neutralnetzprozessor!“
Tarissa Dyson: „Ich weiß, ich weiß. Du hast es mir erklärt. Es ist ein Neutralnetzprozessor, der genau wie wir denkt und lernt - und er ist supraleitend sogar bei Zimmertemperatur! Andere Computer sehen im Vergleich gerade mal wie Taschenrechner aus!“
Miles Dyson: „Ja!“
Tarissa Dyson: „Aber was ist daran so verdammt wichtig, Miles? Ich muss es wirklich wissen, denn manchmal denke ich, ich werd’ hier noch wahnsinnig!“
Miles Dyson: „Ich bin so nah dran, verstehst du? Komm’ her.
[Tarissa setzt sich auf Miles’ Schoß.]
Miles Dyson: „Du musst dir einen Jet vorstellen. Mit einem Piloten der nie einen Fehler macht, nie müde wird und nie mit einem Kater zur Arbeit geht. Das ist mein Pilot!“
Tarissa Dyson: „Wieso haben wir geheiratet, Miles? Wieso Kinder in die Welt gesetzt? Du brauchst uns gar nicht! Denn dein Herz und dein Verstand sind nur hier! Aber das Ding liebt dich nicht - so wie wir.“
[Tarissa zeigt auf ein Modell des Neutralprozessors.]
Miles Dyson: „Tut mir leid. Wirklich.“
Tarissa Dyson: „Warum verbringst du nicht etwas Zeit mit deinen anderen Babys?“

[Miles’ und Tarissas Kinder stehen auf einmal in der Tür und rennen auf sie zu.]
Miles Dyson: „Hey, hey! Haha! Der Wildwasserpark!“


1:09:46
Sarah empfiehlt Enrique mit seiner Familie zu verschwinden.
12 Sec.

Sarah Connor: „Enrique, hier wird es jetzt zu heiß für dich. Ihr verschwindet auch noch heute abend, klar?“
Enrique: „Klar. Kommst wann immer du willst vorbei und versaust mir komplett mein Leben.“


1:09:52
John und der Terminator sammeln Waffen und Munition zusammen, als sich aus ihrem Gespräch heraus für John die Frage stellt, ob der Terminator Angst vor dem Tod hätte. Dieser verneint es. Der Anfang des Dialogs wurde in der Kino-Fassung über die Szeneneinleitung drübergelegt.
69 Sec.

John Connor: „Weißt du, in solcher Umgebung bin ich aufgewachsen. Also dachte ich, alle Menschen leben so. Man lernt Sachen in die Luft zu sprengen, kurvte in Hubschraubern herum, aber als Mom dann eingesperrt wurde, kam ich auf eine stinknormale Schule, wo die anderen Kinder auf Nintendo stehen.“
[John räumt eine Kiste aus dem Weg, hält kurz inne.]
John Connor: „Hast du manchmal Angst?“
Terminator: „Nein.“<
John Connor: „Auch nicht vor dem Tod?“
Terminator: „Nein.“
John Connor: „Du fühlst wirklich überhaupt nichts wenn du darüber nachdenkst?“
Terminator: „Nein. Ich muss funktionsfähig bleiben, bis die Mission abgeschlossen ist. Alles andere ist nicht von Bedeutung.“
John Connor: „Tja, ich muss auch funktionsfähig bleiben. Ich bin einfach zu wichtig.“


1:18:17
John versucht den Terminator noch einmal den Wert des menschlichen Lebens zu verdeutlichen.
40 Sec.

John Connor: „Hör’ zu: Für dich spielt es vielleicht keine Rolle ob du stirbst, aber das gilt nicht für andere Leute. Wir haben Gefühle. Man kann uns verletzen. Wir haben Angst. Geht das in deinen Schädel? Ich mein’s ernst. Es ist wichtig.“


1:18:27
Sarah schleicht sich zu Miles Dysons Haus.
21 Sec.



1:18:38
Sarah legt ihr Gewehr an, während Miles an seinem Rechner arbeitet.
12 Sec.



1:30:54
Im Cyberdyne Systems-Komplex zerstören der Terminator, Sarah und Miles alle relevanten Daten und Unterlagen zur Entwicklung SkyNets. Als Miles vor einem Modell der CPU steht, bittet er den Terminator um dessen Axt, um sie selber zerstören zu können.
59 Sec.

Miles Dyson: „Hör’ Die Disketten aus meinem Büro. Die Disketten aus dem Büro da drüben. Alles hinter meinen Schreibtisch! Alle Prozessoren links vom Tisch!“
[Sarah und Miles sammeln alle Datenträger ein, um sie zu vernichten.]


Sarah Connor: „Wir jagen alles zusammen mit der CPU in der Luft!“
[Miles erblickt das Modell der CPU und hält kurz inne, wendet sich dann dem Terminator zu.]


Miles Dyson: „Darf ich...äh...verzeihen sie bitte! Darf ich mir das kurz ausleihen?“
[Der Terminator gibt Miles seine Axt.]
Miles Dyson: „Es hat mich viele Jahre gekostet. Es ist aus!“
[Miles zerstört das Modell.]


1:52:25
Als der T-1000 John und Sarah verfolgt, fässt er kurz an ein Geländer, an dessen er hängenbleibt. Nach kurzer Irritation kann er sich befreien.
15 Sec.



1:52:35
Das Gesicht des T-1000 kann für einen kurzen Zeitraum seine menschliche Form nicht mehr aufrechthalten. Des Weiteren verbinden sich seine Füße mit dem Boden.
13 Sec.



1:52:35
Eine kurze Kamerafahrt vom flüchtendem Trio fehlt.
7 Sec.



2:00:11
Als John seine richtige Mutter aus dem Hintergrund kommend erblickt, schaut er kurz zu Boden und sieht, wie die Füße des T-1000s sich mit dem Boden verbunden haben.
3 Sec.



2:11:16
Der Abspann der Special Edition fehlt.
19 Sec.






V. b) Audiounterschiede

1:04:10
In der Kino-Fassung wurde auf die Blockade des Lernchips nicht eingegangen, sondern einfach ein Satz drangehängt, der etabliert, das der Terminator lernfähig sei. Dadurch fällt in der Special Edition auch eine kurze Reaktion von John weg.

Kino-Fassung:
Terminator: „Mein CPU ist ein Prozessor mit neutralem Netz. Ein lernender Computer. Je mehr Kontakt ich zu Menschen habe, je mehr lerne ich.“
John Connor: „Cool.“


Special Edition:
Terminator: „Mein CPU ist ein Prozessor mit neutralem Netz. Ein lernender Computer. Aber SkyNet blockiert ihn durch eine Sperre wenn wir alleine ausgesandt werden.“

kein Zeitunterschied


1:18:17
Der Anfang des Dialogs wurde in der Kino-Fassung als Eröffnung über den letzten Teil der Bunker-Szene gelegt und musste für die Special Edition neusynchronisiert werden (überraschenderweise in der Wortwahl leicht abgeschwächt).

Kino-Fassung:
John Connor: „Siehst du, an solchen Orten bin ich aufgewachsen. Also dachte ich, dass alle Menschen so leben. Ich flog in Hubschraubern herum und lernte wie man Scheiße in die Luft sprengt.“


Special Edition:
John Connor: „Weißt du, in solcher Umgebung bin ich aufgewachsen. Also dachte ich, alle Menschen leben so. Man lernt Sachen in die Luft zu sprengen, kurvte in Hubschraubern herum,...“

kein Zeitunterschied


1:30:54
In der Kinofassung ist ein weiterer Dialog zu hören, in dem eine Polizistin über Funk vor den Einbrechern bei Cyberdyne warnt.

Kino-Fassung:
Polizistin: „...wird wegen Mordes an mehreren Polizisten im Jahre 1984 ermittelt. Die Verdächtigen sind bewaffnet und gelten als extrem gefährlich.“


Da der erste Teil des Polizeiaufrufes vom T-1000 in Dysons Haus aufgefangen wurde, der zweite Teil von den ankommenden Polizisten bei Cyberdyne Systems und in der Special Edition dazwischen nun eine weitere Szene eingefügt wurde (Miles und Sarah zerstören die Datenträger bei Cyberdyne), musste auch in der englischen Fassung dieser Satz komplett verändert werden.

Kino-Fassung:
Polizistin: „...white, male fitting description of the individual wanted for the murder of police officers in 1984. Suspects are armed and considered extreme..“


Special Edition:
Polizist: „One-Mary-Twenty-Three, give me that location again.“
Polizistin: „2111 Kramer. Suspects are armed and considered extremely dangerous..“

kein Zeitunterschied


1:52:30
Es fehlt ein kurzer Satz in der Special Edition, bei diesem der Terminator Sarah und John den Weg weist.

Kino-Fassung:
Terminator: „Hier entlang.“

kein Zeitunterschied
VI. Postergalerie


Internationale Filmplakate:


Cover der deutschen VHS:


Cover der schwedischen VHS:


Cover der britischen T-1000-Edition (VHS):


Cover der französischen DVD:


Cover der britischen Ultimate-DVD:


Cover der schwedischen DVD:


Cover der schwedischen Special-Edition-DVD:


Cover der deutschen Special-Edition-DVD:


Cover der italienischen DVD:


Cover der australischen DVD:


Cover der japanischen DVD:


Cover der türkischen DVD:


Cover der holländischen Special-Edition-DVD:


Cover der brasilianischen DVD:



VII. Quellennachweis

Medien
• VHS: „Terminator 2 - Tag der Abrechnung“ VCL Communications, München 1992
• DVD: „Terminator 2 - Tag der Abrechnung: German Ultimate Edition“ Kinowelt, Leipzig 2001
Bücher
• Randall Frakes: „Terminator 2 - Der Roman zum Film“ Bastei Lübbe Verlag, Bergisch Gladbach 1991
• James Cameron, William Wisher: „Terminator 2: Judgment Day: The Book of the Film“ Applause Books, New York 2000
Websites (abgerufen am 15.11.2009)
HopeOfTheFuture.net<
TerminatorFiles.com
VideoRaiders.net
Drehbücher
• James Cameron, William Wisher: „Terminato 2 - Judgement Day - Final Shooting Script“
• James Cameron, William Wisher: „Terminator 2 - Judgement Day - Draft (05/10/90)“


Danksagung an SB-com-Autor Alan Smithee, der den ersten Schnittbericht zu „Terminator 2 - Tag der Abrechnung“ veröffentlichte, sowie Il Gobbo für einige Cover-Scans.

Kommentare

03.12.2009 00:11 Uhr - mancer
5x
Wow, das ist kein Schnittbericht mehr, das ist schon fast ein Zeitschriften-Special :)

03.12.2009 00:11 Uhr - Jason
3x
SB.com-Autor
User-Level von Jason 19
Erfahrungspunkte von Jason 7.781
Verdammt gute Arbeit, Räschpäkt Kollege! :-)

Ich hatte mir seinerzeit auch das - damals halt - sündhaft teuere GB-Tape der Special Edition gekauft, mich gefreut, tatsächlich die Langfassung mein eigen nennen zu können....und dann war datt Dingen an Gewalt cut, brrrrr.
Und heute weiss man gar nicht, welche DVD-Variante nun schöner ist - schon komisch, wie sich die Zeiten ändern.^^

03.12.2009 00:20 Uhr - WEBOLA
2x
Dieser Schnittbericht ist ja grandios. Hut ab!

03.12.2009 00:21 Uhr - Hunter
2x
Tja, was soll man dazu sagen? Einfach exzellente Arbeit, die du da abgeliefert hast, VideoRaider. Sehr lobenswert, dass du zu den Infos über die ursprüngliche Fassung noch entsprechende Skizzen beigefügt hat. Ebenfalls positiv hervorzuheben ist die Auflistung der Quellen, die du zur Erstellung des Schnittberichts bzw. des Intros herangezogen hast. Wirklich ganz hervorragend.

Dem Hype des Films bin ich allerdings nie erlegen. Der erste Teil ist aus meiner Sicht um Längen besser, weil er a) wesentlich origineller und b) deutlich kürzer und damit temporeicher als sein Nachfolger ist.

03.12.2009 00:34 Uhr - Xavier_Storma
3x
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
Hammer SB. Ganz großes Lob. Vielen Dank hierfür!

03.12.2009 00:47 Uhr -
WOW! Klasse SB. - Diese Fassung lief übrigens letztens auf VOX.

03.12.2009 01:31 Uhr - Alastor
1x
Terminator 2, Aliens und Die Hard 1 sind für mich immer noch die Speespitze des Actionkinos.
Schwarzenegger mag eher durchschnittliche Schauspielerische Talente haben aber wenn man ihn richtig einzusetzen weiss ist er unersetzbar.

Zu den Fassungen:
KF und DC haben beide Vorteile, die KF ist ein wenig kürzer und damit auch rasanter während im DC noch besser auf die Charakäre eingegangen wird. Ausserdem erklärt der DC warum der T-1000 Sarah am schluss quält damit sie John ruft anstatt sie einfach zu kopieren.

03.12.2009 01:48 Uhr - Superstumpf
2x
Ich darf mit Fug und Recht behaupten, dass dies einer der besten SBs auf der Seite ist.
Doch einen Fehler hab ich entdeckt, bei IV. a) Kino-Fassung soll es wahrscheinlich Columbia heißen. Ja, motzt mich nicht an, ich bin normalerweise auch nicht der Rechtschreibnazi, aber Clomubia ist mir so ins Auge gestochen, einfach lustiger Buchstabendreher ;)

03.12.2009 01:52 Uhr - LordAndy
Hin und wieder paar Buchstabendreher, Verspreiber (du hast es aber auch mit Sperre vs. Speere) und einmal fehlt, was der T-10000 verliert, laut Konzeptzeichnung aber wohl den Kopf. Aber der SB an sich ist wirklich sehr gut gemacht und lässt keine Wünsche übrig.
Habe die britische Bluray mir importiert, da sie früher, billiger und ohne Kopf war. Und schön ohne FSK-Plakette (wobei das mich nur ein kleiner Bonus ist)

03.12.2009 03:10 Uhr - Cinemaniac
Laut Cameron ist die Kinofassung seine bevorzugte Fassung und er selbst fertigt niemals Directors Cuts seiner Filme an, da fuer ihn seine Filme nie fertig sind. Deshalb heissen die laengeren Fassungen auch immer "Special Edition".

03.12.2009 03:19 Uhr - Mikey
Ich glaube, das ist einer der besten Schnittberichte, die ich hier je gesehen habe!!
Meine Hochachtung..dafuer sollte es einen Orden geben..
Ich nenn die Special Edition und die Skynet Fanedition mit dem Endoskelettkopf mein Eigen.
Was mir in den veraenderten Dialogszenen von Kinofassung gegenueber Special Edition auch gleich auffiel, war der von John Connor zum T 800: "...wie man Scheisse in die Luft sprengt". Dass man das veraendert hat..Da dachte ich gleich "Moment, das war doch aber anders"..

Ich hab mir fest vorgenommen, demnaechst den Ultimate Cut anzusehen. Ist bestimmt auch mal
interessant, den zu sehen, auch wenn der nicht von Cameron abgesegnet ist. Die Kinofassung ist zwar auch genial, aber dennoch find ich den Director`s Cut nen Zacken besser, allerdings
stoert mich hier, dass John Connor in den hinzugefuegten Szenen eine etwas zu kindliche Stimme hat, das passt nicht so ganz.

03.12.2009 03:24 Uhr - VideoRaider
2x
SB.com-Autor
User-Level von VideoRaider 11
Erfahrungspunkte von VideoRaider 1.608
03.12.2009 - 03:10 Uhr schrieb Cinemaniac
Laut Cameron ist die Kinofassung seine bevorzugte Fassung...


Hast du dafür eine Quelle? Dann kann ich es in den SB mit einfließen lassen.

03.12.2009 - 03:10 Uhr schrieb Cinemaniac
...und er selbst fertigt niemals Directors Cuts seiner Filme an, da fuer ihn seine Filme nie fertig sind. Deshalb heissen die laengeren Fassungen auch immer "Special Edition".


Deswegen habe ich bei der Aufzählung der Fassungen, "Director's Cut" auch in Klammern gesetzt. Allerdings ist dies mittlerweile der gängige Titel - ob bei Cinema, IMDB oder sonstwo - und bezeichnet für alle verständlich die inhaltliche Bedeutung der "Special Edition", da der Zusatz "Special Edition" heutzutage recht ausgelutscht ist und keinerlei inhaltlichen Hinweis gibt. Heute würde Cameron seine Werke nicht mehr als SE bezeichnen.

03.12.2009 03:42 Uhr - Karate Kid
1x
Wow, das liest sich eher wie ein Enzyklopädie Eintrag! Daumen hoch für den exzellenten und sehr informativen Schnittbericht.

03.12.2009 03:44 Uhr - megakay
@ VideoRaider
Ich glaube im Audiokommentar der Dvd sagt er weshalb er diese Version bevorzugt. Er erzählt auch weshalb die einzelnen Szenen rausgeflogen sind (Tempogründe, der Terminaror soll keine Witzfigur sein(Lächelszene), der T-1000 sollte "perfekt" und keine Funktionsstörungen aufweisen (beim Ende) usw)

Mir ist die Kinoversion auch lieber. Die Special Edition ist zwar sehr interessant, allerdings kommt die Kinoversion meiner Meinung nach als fertiges Werk besser rüber..

03.12.2009 04:27 Uhr - VideoRaider
4x
SB.com-Autor
User-Level von VideoRaider 11
Erfahrungspunkte von VideoRaider 1.608
@ megakay

Danke, werde es hinzufügen.

03.12.2009 - 00:21 Uhr schrieb Hunter
Dem Hype des Films bin ich allerdings nie erlegen. Der erste Teil ist aus meiner Sicht um Längen besser, weil er a) wesentlich origineller und b) deutlich kürzer und damit temporeicher als sein Nachfolger ist.


Mit dem zweiten Teil sind bei mir Kindheitserinnerungen verbunden - hab ich dank meiner großen Schwester im Alter von 8 im Kino sehen dürfen. Hat mich natürlich vollkommen umgehauen. Aber der erste Teil ist in meiner Gunst über die Jahre extrem gestiegen - fast gleichwertig. Liebe den ersten Film vor allem wegen seiner düsteren 80er-Atmo. Meine Lieblingsszene: die SlowMotion-Szene in der Disco.

03.12.2009 07:32 Uhr - marioT
2x
Hervorragend Informativer,übersichtlicher und mit vielen Hintergrundinformationen perfektionierter Schnittbericht.
Absolut grandiose Arbeit.
Und dass du direkt auf die Fehler/Verbesserungshinweise eingegangen bist,finde ich nochmal extra bemerkenswert.
Ich ziehe voller Hochachtung meinen Hut vor dir VideoRaider.
Klasse!

03.12.2009 07:41 Uhr - Nr1Sunny
1x
User-Level von Nr1Sunny 2
Erfahrungspunkte von Nr1Sunny 70
Zu einem grandiosen Film ein grandioser Schnittbericht! Riesen Lob!

03.12.2009 07:53 Uhr - Jack Rabbit
1x
Was für ein geiler Schnittbericht!!!! RESPEKT!
Wenn's nen Oscar für Schnittberichte gäbe, dann wär klar, daß dieser SB abräumen würde!!!

03.12.2009 08:06 Uhr - KielerKai
Genialer und sehr interessanter Schnittbericht zu einem genialen Film! Dickes Lob!

03.12.2009 08:06 Uhr - VideoRaider
3x
SB.com-Autor
User-Level von VideoRaider 11
Erfahrungspunkte von VideoRaider 1.608
Danke an all die netten Beiträge.

03.12.2009 08:22 Uhr - Odo
2x
SB.com-Autor
User-Level von Odo 11
Erfahrungspunkte von Odo 1.742
Heilige Sch****! Mit diesem SB hast Du die Messlatte in schwindelerregende Höhen angelegt. Nicht nur inhaltlich, sondern auch optisch ein Hochgenuss. Rrrrrrespekt!

03.12.2009 08:41 Uhr - Der Eld
1x
Respekt für die ganze Arbeit VideoRaider ^^
Einfach phantastisch was du da zusammengetragen hast.

Ich habe selber die KF, die SE und den Ultimate Cut (T-800 Skull-Edition). Wobei mir letztere immer noch am besten gefällt.

03.12.2009 08:52 Uhr - JakkieEstakado
1x
Cool,sehr schöner,aufwendiger und detailierter SB,genial,hut ab!!!ein absolut kultiger kultfilm... teil 1+2 sind und bleiben unerreichbar....James Camerons meisterwerk..... werde mir den DC demnächst zulegen.......HASTA LA VISTA,BABY

03.12.2009 09:21 Uhr - Topf
1x
wow.. ö.ö
videoraider,
man merkt dass du diesen film liebst :P
was für ein großartiger schnittberricht.du hast bei mir einige wissenslücken über den film gefüllt. vielen dank.

03.12.2009 09:41 Uhr - Brando
Vor der Arbeit die du dir hier gemacht hast ziehe ich echt den hut. Ich bin zwar kein Terminator Fan aber das hier ist echt mal ein Schnittbericht für die Hall of Fame

03.12.2009 10:22 Uhr - psychoflyer
Kann mich nur den anderen hier anschließen und dich für diesen "Schnittbericht" wohl eher schon Artikel aufs gröbste loben und beglückwünschen.

Ich habe bis her immer gewartet mir ne DVD zu hollen.

Warum? Naja weil von so alten erfolgreichen Filmen ja selbst heute noch gute Editions etc rauskommen.

Auch wenn die Kinofassung eventuell die Bevorzugte Version war, nach dem ich oben die "geplante Eröffnungssequenz" gesehen habe, finde ich es schade das diese nie realisiert wurde.

Zwar gab es im aktuellen Terminatorfilm, ähnliche Szenen finde ich, vorallem eine Zeichnung da oben errinert mich stark an das Finale im Skynetzentrum im neuem Film.

Denoch wäre das wahrscheinlich irgendwie die Krönung des ganzen gewesen :).

Aber wie man Cameron kennt wird er diese Szenen auch nicht nachdrehen. Er is ja kein George Lukas ;).

03.12.2009 10:29 Uhr - VideoRaider
SB.com-Autor
User-Level von VideoRaider 11
Erfahrungspunkte von VideoRaider 1.608
03.12.2009 - 10:22 Uhr schrieb psychoflyer
Warum? Naja weil von so alten erfolgreichen Filmen ja selbst heute noch gute Editions etc rauskommen.


Die aktuelle Blu-ray-Fassung soll der Wahnsinn sein. Ist wohl jedem Fan des Films zu empfehlen.

03.12.2009 10:36 Uhr - Operator
1x
Wow, das nenne ich mal einen Schnittbericht, Respekt! Will gar nicht wissen, wie lange du da dran gesessen hast ;).

@ VideoRaider: Mir geht es da ähnlich: Mit T2 verbinde ich auch sehr viele Kindheitserinnerungen und zudem war es mein erster Terminator-Film. Als ich dann ein paar Jahre später mal den ersten Teil gesehen habe, konnte dieser natürlich anfangs nicht mit dem 2. Teil mithalten. Dies hat sich allerdings im Laufe der Jahre ziemlich schnell geändert und mittlerweile sehe ich beide Filme als ebenbürtig an.

03.12.2009 10:56 Uhr - Silent Hunter
Das ist wirklich fantastische Arbeit,die hier abgeliefert wird! Wow!!!

03.12.2009 11:05 Uhr - Bloody Joe
Ohne Judgement Day kein John Connor? Was ist denn das für eine wirre Theorie. Die sind in einer neuen Zeitlinie, da ist es dann egal ob der Tag der Abrechnung kommt oder nicht. John Conner ist da und bleibt auch, außer ein Terminator killt ihn.

Never mess up with time!

03.12.2009 11:11 Uhr - peda
Hoffentlich updatest Du noch mehr SBs, Videoraider. Klasse Arbeit.

Gegenüber dem düsteren und harten ersten Teil war mir T2 schon immer zu popcorn- und familylastig. Natürlich klasse anzusehen mit bis heute tollen Effekten.
Bevorzuge ganz klar die Kinofassung, die SE ist einfach zu lang für einen Actionfilm. Ähnlich wie bei Camerons Aliens 2. Nur die Szene, in der Arnie versucht zu lachen, würde ich vermissen. Die ist köstlich.

03.12.2009 11:14 Uhr - KoRn
SB.com-Autor
User-Level von KoRn 15
Erfahrungspunkte von KoRn 3.711
wau danke für diesen SB. ganz tolles intro, super einleitung & hintergrundinfos zu diesem mehr als genialen film!
finde die neuen szenen ganz passend nur die "arnie lernt grinsen" szenen ist mir etwas zu lächerlich bzw. merkwürdig geraten. auf diese könnte ich gut verzichten. ansonsten wirklich gut.
aber auch der normale KF ist ein hervorragender schnitt gelungen!

für mich hätte dieser SB der heutige Headliner der Seite sein sollen. schade das man sowohl L4D2 als auch T2 heute raus gehauen hat. morgen den T2 als headliner wäre mehr als gerechtfertigt gewesen.
danke nochmals für diesen SB!

03.12.2009 11:18 Uhr - VideoRaider
1x
SB.com-Autor
User-Level von VideoRaider 11
Erfahrungspunkte von VideoRaider 1.608
03.12.2009 - 11:05 Uhr schrieb Bloody Joe
Ohne Judgement Day kein John Connor? Was ist denn das für eine wirre Theorie. Die sind in einer neuen Zeitlinie, da ist es dann egal ob der Tag der Abrechnung kommt oder nicht. John Conner ist da und bleibt auch, außer ein Terminator killt ihn.

Never mess up with time!


@ Bloody Joe:

Diese Diskussion hatte ich so oft...ist letztlich Interpretationssache, da man es natürlich faktisch nicht beweisen kann, bzw. welche Schlüße man aus seiner eigenen Interpretation zieht.

Letztlich läuft es alles nur auf Vermutungen heraus, da Cameron - bei aller Genialität - sein Zeitreisegerüst auf sehr wackeligen Stelzen aufgebaut hat (Bsp.: Ist die Existenz des Terminators in „Terminator 1“ nicht bereits der Beweis, dass der JD eintreten wird? Ab der Milisekunde (von mir aus auch Nanosekunde - oder noch kürzer...) in der SkyNet den T-800/T-1000 zurückschickt ist die Vergangenheit doch bereits geändert - die Résistance hätte Kyle Reese/den T-800 zur exakt gleichen Zeit, zur gleichen Milisekunde, zurückschicken MÜSSEN).

Ändert ja nichts an der Qualität der Filme - ist eben bei Zeitreise-Filmen immer so ein Problem.

Die Ausführungen zu meiner Theorie kannst du dir gerne hier komplett durchlesen:

Terminator Salvation - Review

Hier mal ein Zitat...naja, ein längeres:

Nach „Terminator 3 - Rebellion der Maschinen“, wurde die Terminator-Timeline geändert. Der Judgement Day war fortan nicht mehr 1997, sondern 2004. Auch wenn viele Fans aufschrien, dass damit Camerons Vision geschändet wurde, so war dies letztlich nur konsequent (unabhängig von der Qualität des dritten Teils). Denn Herr Cameron selber ließ sich ein mehr als großes Hintertürchen für eine Fortsetzung, einen eigenen dritten Teil, offen. Hätte er dies nicht getan, dann hätte John Connor aufgehört zu existieren. Denn ohne Tag der Abrechnung, kein Kyle Reese, der durch die Zeit reist und Sarah Connor im Tiki Motel den Kessel heizt, den Schornstein bürstet, den Specht einnistet (oder wie auch immer ihr es nennen möchtet...) - und somit auch kein John Connor. Ein ontologisches Paradoxon. Dies bedeutet aber auch, dass selbst im Falle der Verhinderung des Judgement Days und somit der Nicht-Existenz John Connors, der Tag der Abrechnung eingetreten wäre (ja, da kann schon einmal der Kopf qualmen...), da er durch seine Nicht-Exitenz ihn nicht hätte verhindern können (das sogenannte Großvater-Paradoxon: Man kann nicht in die Zeit zurückreisen und seinen Großvater töten - denn dann wird man nicht geboren und kann eben nicht in die Zeit zurückreisen und seinen Großvater töten...*Hirn qualm*). John überlebt allerdings den zweiten Teil - was auch Camerons alternative Ende im Jahre 2029 belegt - und somit kann der Logik folgend, der Zukunftskrieg nicht verhindert worden sein (oder wie bereits erwähnt: der Krieg hätte so oder so nicht verhindert werden können...). Haken an der Sache: Camerons alternatives Ende, welches auch im Filmroman von Randall Frakes auftaucht, spielt in einer friedlichen Zukunft, in der John Connor US-Senator und Vater ist. Cameron selber schnitt dies Ende heraus, da es nicht zum Grundton des Films gepasst hätte. Somit ist die Sache klar: Mit „Terminator 2“ wurde der Tag der Abrechnung nicht verhindert - doch die Menschen sind ihres eigenen Schicksal Schmieds („No fate but what we make.“) und von daher gelang es immerhin das Jüngste Gericht zu verzögern - wie in „Terminator 3 - Rebellion der Maschinen“ etabliert. Kyle Reese selber sagte in „The Terminator“, dass der Zukunftskrieg, so wie er ihn erlebte, nur eine mögliche Zukunft sei (Zugegeben: Interpretationssache). Darauf baute „Terminator 3“ auf.

[...]

McG machte im Grunde vieles richtig und hielt sich an die einzige Konstante im Terminator-Universum: Das die einzelnen Variablen, die zum Judgement Day führen, verändert werden können, aber nicht der Judgment Day selber. Und somit veränderte jeder „Terminator“-Film die eigentliche Zeitlinie. Kyle Reeses Flashbacks in Teil 1 sind somit Teil SEINER Vergangenheit - aber nicht zwingend der Zukunft. Im ersten Trailer zu „Salvation“ wurde dies bereits angesprochen („This is not the future my mother warned me about.“) - von daher verfolgte McG den richtigen Pfad und etablierte den Judgement Day nun als eine nicht zu verhindernde Konstante im Terminator-Universum. Eine ähnliche Philosophie verfolgten bereits die populären Serien „Battlestar Galactica“ (die K.I.), sowie „Lost“ (die Zahlen) - irgendwann kommt der Punkt an dem die Menschheit sich selber auslöscht. John Connors Schicksal, sein Leben, seine gesamte Existenz, ist unweigerlich mit dem Judgement Day verknüpft und er MUSS zum Führer der menschlichen Résistance aufsteigen - denn nur so ist er überhaupt in der Position seinen Vater, Kyle Reese, zurückzuschicken (und sein eigenes Leben zu sichern). Lediglich der Weg dahin kann verändert werden. Natürlich bedeutet dies auch, das es ursprünglich eine vollkommen andere Zeitlinie gab, in der Kyle Reese eben nicht Johns Vater war, aber trotzdem von ihm zurückgeschickt wurde - John Connor hat seine Existenz damit selber untrennbar mit dem Judgement Day verbunden. Sie sind nun zwei Einheiten. Ying und Yang, Gut und Böse, Schwarz und Weiß.

03.12.2009 11:58 Uhr - Freak
@ VideoRaider:
Erstmal kein neues Statement: Absolut genialer Schnittbericht in allen Bereichen!!!
Besitze sämtliche Versionen des Films auf VHS/DVD/BluRay und liebe dieses Thema,seit ich mit 10 zum ersten Mal Teil 1 sah, und kurze Zeit später schon Teil 2 herauskam. Allein das Intro, das Du verfasst hast, ging mir runter wie Butter und war mehr als nur informativ.
Vielen Dank an dieser Stelle!

@ Zeitreise-Diskussion:
Also ich persönlich bin der selben Meinung, wie Bloody Joe,
dass John Connors Existenz in dieser Zeitlinie weiterbesteht (und selbst das Verhindern der Geburt von Kyle Reese daran nichts ändern könnte!).
Aber wie VideoRaider zurecht einwirft, ist und bleibt dies eine reine Frage der Interpretation des Einzelnen,
und James Cameron scheint sich in den Terminator-Filmen von der Theorie alternativer Zeitlinien doch eher zu distanzieren und davon auszugehen, dass jede Veränderung (auch zurück in der Zeit!) seine Auswirkungen hat (daher das Zitat von Sarah: "Schickst du Kyle nicht, würdest du gar nicht existieren"). - Wenn man also in den Filmen diese Theorie akzeptiert, gibt es eigendlich kaum Verständnisprobleme. ;)
(By the Way: Mir persönlich gefällt das alternative Ende sowieso nicht!)
MfG

03.12.2009 11:59 Uhr - Cinemaniac
03.12.2009 - 03:24 Uhr schrieb VideoRaider
03.12.2009 - 03:10 Uhr schrieb Cinemaniac
Laut Cameron ist die Kinofassung seine bevorzugte Fassung...


Hast du dafür eine Quelle? Dann kann ich es in den SB mit einfließen lassen.


Also ich persoenlich habe diese Info aus einem Brief, den ich von ihm als Antwort auf einen Autogrammwunsch + ein paar Fragen und Kommentaren von ihm bekommen habe (nach ueber einem Jahr Wartezeit). Autogramm und Brief haengen bei mir daheim an der Wand. :-) Ansonsten kann man es auch im AK der Extreme Edition hoeren. Da erklaert er dann auch detailiert warum er froh ist, dass er die Szenen wieder rausgenommen hat. In diversen Reviews ist diese Info auch zu finden (Google), habs mir also nicht nur eingebildet.

Hab ihn dann spaeter auch mal persoenlich getroffen mit Kate Winslet und Leo und hab mir ein "Titanic" Bild von allen dreien signieren lassen *HarHar*froi*, aber da war keine Sekunde Zeit, mit einem von den dreien auch nur ein Wort zu reden :-(

03.12.2009 13:25 Uhr - psychoflyer
@videoraider

Ich denke mal das die ganze Thematik um die Zeitreise etc. mehr oder weniger im Kopf vom Zuseher sich abspielt.

Es gibt ja keine Wissenschaftliche Erläuterung oder Untersuchung, daher bleibt alles Fiktion.

Ich muss allerdings sagen das mir die Lösungen von Terminator 4 am besten gefallen haben, T3 war für mich eher ein warmer Aufguss da er nicht wirklich was neues gebotten hat, und willkürlich alles änderte ohne für mich eine pausible und glaubhafte Begründung einzuführen.

Ich persönlich denke auch nicht das es mehrere Zeitlinien gibt, und zu deiner T4 Review die ich gerade gelesen habe, möchte ich nur anmerken da ich dort was gelesen habe das Kyle Reese nicht umbedingt Conners Vater sein müsste.

Im Prinzip könnte es sein. Doch man könnte auch sagen das dies eine art Zeitschleife ist (wurde glaube ich schon paar mal in anderen Filmen verwendet), und Conner daher Kyle zurückschicken muss.

Sollte es einen T5 geben wäre ich gespannt darauf ob eventuell das darin verarbeitet wird, und Conner sich mit der Zeitthematik auseinander setzt.

Im Übrigen möchte ich für deine Review anmerken das T4 einen großen Fehler hat (vermutlich). Und zwar als Marcus durch La geht stösst er ja auf einen Terminator der auch auf ihn schießt hier wird Marcus dann gerettet.

Nun bleibt aber die Frage offen.

Warum sollte ein Skynetterminator Macrus angreifen und dabei das Risiko eingehen das er beschädigt wird, da er ja von Skynet angeblich so programmiert wurde und alles was passiert ein Plan Skynets sein soll??

Wenn Marcus sich ja so leicht gegen seine "Programmierung" im Finale zur Wehr setzen kann, wieso tat er dies nicht auch vorher schon, im Prinzip war sein Verhalten auch bevor er sich den Chip rausgerissen hat eher Skynetfeindlich,

Wieso sollte Conner umbedingt zu Skynet gebracht werden von ihm? wäre es nicht eher logisch in gleich sofort zu töten und dabei auch noch den ganzen Wiederstand der dort stationiert ist?

Wenn Conner tot ist kann er auch einen Kyle Reese nicht mehr zurückschicken. Daher würde Conner dann sowieso nie geboren werden!?

Man sieht also....lauter ungereihmtheiten die mehr oder weniger mit der Zeitlinie zu tun haben :).

03.12.2009 13:44 Uhr - FreshDudel
SB.com-Autor
User-Level von FreshDudel 10
Erfahrungspunkte von FreshDudel 1.545
Das ist mal ein absolutes SB Meisterwerk :D

Absolut Top !

03.12.2009 13:54 Uhr - KoRn
SB.com-Autor
User-Level von KoRn 15
Erfahrungspunkte von KoRn 3.711
kyle reece kann erst in T6 zurück geschickt werden.
wie ja kyle in T1 zum besten gibt, kann er nicht zurück in die kukunft weil sie die zeitmaschine nachdem der T800 & er durch ist gesprengt. connor in der zukunft zu töten hätte nichts mehr geändert. skynet war besiegt die menschen hatten gewonnen. darum müßte connor getötet werden bevor er geboren wird.

so oder ähnlich aus T1
also kann das noch nicht in T5 passieren weil was passiert sonst in T6 nachdem skynet zerstört wurde? alle feiern 90minuten ne große party? oder fegen schonmal die straßen & fangen mit dem großen aufräumen an oder wie?

wenn man das terminatoruniversum als nur 1 zeitlinie sieht beißt sich das sehr schnell in den arsch. guckt mal j. connor könnte in der zukunft sich in seinem bunker einschließen die füße hoch legen und den lieben gott nenn guten mann sein lassen! warum? na weil er existiert! ergo muß kyle reece irgendwie durch die zeit zurück reisen um mit sarah zu hökern & ihn john connor zeugen. sonst wäre er ja nicht in der zukunft und könnte die füße hochlegen.

wenn man von zeitreisen ausgeht muß es zig andere zeitlinien sprich dimensionen oder von mir aus paraleluniversen geben. das heißt deine eigene zeit kannst du nicht ändern egal was du in der vergangenheit anstellst. du änderst nur die zukunft der welt in der du gerade in die vergangenheit gereist bist. nicht deine eigene. denn dann hätten wir wieder das großvaterparadoxon!
tötest du ihn wirst du nie geboren, wirst du aber nie geboren kannst du keine zeitreise machen um ihn zu töten, also wirst du doch geboren machst ne zeitreise & tötest ihn, dann wirst du aber nie geboren kannst du keine zeitreise machen um ihn zu töten, also wirst du doch geboren machst ne zeitreise & tötest ihn, usw usw usw

03.12.2009 14:10 Uhr - Freak
@ KoRn:
Sorry, will hier keine Diskussion vertiefen (zumal ich ja teilweise mit deiner Meinung einhergehe), aber du solltest in deiner Argumentation mal beachten, dass auch deine Meinung NUR eine Theorie darstellt und du damit nicht so um dich werfen solltest,als wären dies alles Fakten!!! Es gibt viele Theorien über Zeitreisen. Doch im Gegensatz zu (zum Beispiel) physikalischen Tatsachen (wie dass ein Apfel, den ich hochwerfe, wieder herunterkommt) lässt sich von diesem Thema nichts beweisen!
Wie schon vorher erwähnt: Alles eine Frage der Interpretation des Einzelnen!

(Aber: Wenn du eine Zeitmaschine gebaut hast, und es beweisen kannst, nehme ich diese Aussage gerne wieder zurück...) ;)
MfG

03.12.2009 14:13 Uhr - psychoflyer
@korn du vergisst hier allerdings die die geschehnisse aus den ersten beiden Teilen.

In Teil 5 könnte man Kyle zurückschicken (nebenhandlung).

Im Teil 6 (falls einer kommen sollte), könnte man als nebenhandlung die beiden terminatoren aus Teil 2 zurückschicken, da die ja im Endkampf gegen Skynet zurückgeschickt wurden.

Hier wird ja berichtet das Skynet besiegt war.

Ich hoffe aber schon das zukünftige Filme nur mehr in der Zukunft spielen, den anderes hätte keinen Sinn.

Und ich denke schon das die Terminatorfilme so angelegt sind das es nur eine Zeitline gibt.

Der JD wurde in T2 nur hinausgezögert aber nicht verhindert dadurch wurde auch die Zukunft geändert, dies würde zwar durch die Jahresangaben aus T1+2 zwar wiederlegen, aber hier kann man einfach sagen "ok damals wusste noch niemand das die anderen Filme gedreht werden".

Ok man könnte es auch so hernehmen das dadurch eine weitere Zeitlinie erschaffen wurde, dies wäre als Filmfan wohl die einfachste und logischte Aussage.

Denoch wird der Sieg über Skynet nur durch Conner ermöglicht, dies kann man aus seinen Erfahrungen aus seiner Kindheit schließen, Darum ist er auch primärziel nr1.

Wenn man also Conner in T4 (und ich denke das wäre logisches Maschinendenken für eine KI) gleich von Marcus ausschalten hätte lassen, wäre theoretisch auch alles verändert, Conner könnte niemals Reese zurückschicken würde nie entstehen, daher anderer und wahrscheinlich schwächerer Wiederstand.

Andere Überlegung von mir: Wieso sollte Skynet eigentlich da das Programm eigentlich über die Erfahrungen von Conner wissen müsste aus der Vergangenheit noch Terminatoren in die Vergangenheit schicken? Da der Erfolg ja ausgeblieben ist. (sollte man in zukünftigen Terminatorfilmen darauf eingehen).
Skynet besitzt ja Infos von Nachrichten etc wie man gesehen hat ein Weltweites Netzwerk, daher müsste er auch über die Infos der Terminatoren die ES zurückgeschickt hat gefüttert sein.

Allerdings bleibt hier wiederrum die Frage offen, könnte Skynet ohne die Terminatorchipsätze und Teile die man gefunden hat und auch offensichtlich auf dieser Technik entwickelt wurde überhaupt entstehen?

Hier bleibt eventuell den Drehbuchautoren für T5 und eventuell auch T6 eine Möglichkeit das alles irgendwie zu übergehen.

Man müsste sich natürlich dann vorallem mit der Säugung von Conner irgendwie auseinandersetzen.

Fakt bleibt für mich das das alles nicht nur verwirrend ist und immer der Fantasie bzw. Vorstellung jedes einzelnen übrig bleibt.

Daher kann auch Hollywood hier "wurschten".

03.12.2009 14:32 Uhr - Odo
1x
SB.com-Autor
User-Level von Odo 11
Erfahrungspunkte von Odo 1.742
03.12.2009 - 14:13 Uhr schrieb psychoflyer
Man müsste sich natürlich dann vorallem mit der Säugung von Conner irgendwie auseinandersetzen.
Dann war's das aber mit PG-13.

03.12.2009 14:58 Uhr - Xaitax
T2 ist und bleibt für mich der wichtigste Action-Film aller Zeiten. Da können noch so visuelle Filme kommen,dieser wird nicht übertroffen!
Ich persönlich besitze die 6 DVD-Special-Limited-Tin Box mit allen Teilen und Making OF drauf. Muss aber sagen,dass die Bild-und Tonqualität dort etwas zu schwach ist.

Sehr orilineller SB,der jetzt wohl neue Massstäbe setzen wird!
Ich finde das japanische DVD-Cover mit dem Skelettenkopf und Feuer drauf am geilsten!
Gegen die britische hätte ich aber auch nichts anzuwenden.

03.12.2009 15:39 Uhr - macklayne
BEST SCHNITTBERICHT EVER !!!!!
HAMMER!!!
VideoRaider - einfach Klasse.

03.12.2009 15:52 Uhr - Der Eld
Hai ^^

Was Zeitreisen angeht gibts noch eine interessante Theorie die auf Stephen Hawking zurück geht. Sie besagt in etwa folgendes:
Dadurch das etwas durch die Zeit zurück reist schleißt sich erst der Kreis. Würde die Zeitreiese ausbleiben hätte man ein Paradoxon oder eine geänderte Zeitlinie.
Man müßte auch klären was die Zeit ansich ist.
Zeit ist rein physikalisch (wissenschaftlich) gesehen etwas nicht erfaßbares, sie ist bloß ein konstrukt des menschlichen Geistes die eine eine Richtung führt (Gestern --> Heute --> Morgen).
Was ist Gegenwart? Als Gegenwart ist ein Zeitraum von 2- 3 Sekunden definiert der in unserem Verstand gestalt annimmt und als HIER & JETZT (Gegenwart) gilt.

Und noch was zum nachdenken:
Wieviele Dimensionen muß ein Gegenstand haben damit er existieren kann?

Viel Spaß damit ^^

03.12.2009 15:55 Uhr - diamond
Toller Schnittbericht,danke!
'T2' ist immernoch mein Lieblingsfilm,hatte den 10x im Kino gesehen.Heute gucke ich einen Film kaum noch 2x.Was war ich damals stolz als ich 1995 vom USA Urlaub die gerade veröffentlichte Special Edition Laserdisc mit nach Hause brachte.Heute steht das Ding verstaubt in der Ecke.Ich mag die Kinofassung aber auch.

03.12.2009 16:38 Uhr - ~ZED~
User-Level von ~ZED~ 1
Erfahrungspunkte von ~ZED~ 25
Bei dem Film ist es eigentlich wurscht, welche Fassung man hat, er ist immer und überall perfekt. Der beste Beweis den es gibt, dass ein zweiter Teil dem Original ebenbürtig sein kann.

03.12.2009 17:15 Uhr - X-Rulez
Was für ein perfekter SB!
Der Film ist extrem gut, mir gefällt er sogar noch nen Tick besser als der 1. Teil.

03.12.2009 17:26 Uhr -
Geil, geil, geil! Ein geiler SB-Bericht zu einen geilen Film einer geilen Filmreihe! Man muss ja aufpassen dass man nicht selber geil wird, aber leute hey, dass war echt mal ein geiler informativer SB-Bericht zu von einen sehr geilen SB-Autor der obendrein noch ne geile Filmseite hat!

Man ich sollte mich mal nicht immer auf dass eine Wort beschränken, aber bitte fragt mich nicht was heute lost ist! xD

Gruß

Stahlkoenig

03.12.2009 18:04 Uhr - Roba
ich kenn den film net, bin auch kein fan von terminator oder arnold aber der sb ist wirklich ein gigantisches stück! ;)

03.12.2009 18:14 Uhr - Ichi The Chiller
@ Roba

Wie jetzt du kennst DIESEN Film nicht ???
Das kann ich fast nicht glauben.

03.12.2009 18:30 Uhr - LastBoyScout
Der Hammer,
einer der besten Schnittberichte die jemals zu lesen waren!
Zu den besten Filmen aller Zeiten gehört T2 allemal und der Film ist eine der, oder sogar DIE beste Fortsetzung aller Zeiten.
MfG LBS

03.12.2009 19:14 Uhr - Undertaker
Moderator
User-Level von Undertaker 11
Erfahrungspunkte von Undertaker 1.790
Die Qualität der Schnittberichte hier ist schon beeindruckend. Ebenso der Film, der für mich einer der besten SciFi-Filme aller Zeiten ist. Daumen hoch!

03.12.2009 19:42 Uhr - VideoRaider
SB.com-Autor
User-Level von VideoRaider 11
Erfahrungspunkte von VideoRaider 1.608
@ Roba:
Das musst du aber schnellstens nachholen. ;)

03.12.2009 21:15 Uhr - Mario
SB.com-Autor
User-Level von Mario 8
Erfahrungspunkte von Mario 857
Absolut genialer Schnittbericht. Das Intro ist echt genial. Zu den Fasssungen des Filmes muss ich sagen, dass ich die KInofassung am besten finde. Die Szenen der Special Edition sind teilweise zu lang, aber vor allem mies nachsynchronisiert.

03.12.2009 22:56 Uhr - JakkieEstakado
@Roba


du bist der erste,den ich in meinem leben treffe der TERMINATOR nich gesehen hat!!!!!!! wahnsinn....UNBEDINGT nachholen!!!!!!!!!!!!!!!!!! T1+T2 sind filme die man mindestens ein mal im leben gesehen haben MUSS....ob man auf sowas steht oder nich......absolute meisterwerke der filmgeschichte.....unerreichbar!KULT....wirds kein 2tes ma geben!!

03.12.2009 23:17 Uhr - AcidMitsu
Wenn gewünscht, kann ich gerne das Cover der japanischen Extreme Edition einscannen und zur Verfügung stellen.

03.12.2009 23:27 Uhr - VideoRaider
SB.com-Autor
User-Level von VideoRaider 11
Erfahrungspunkte von VideoRaider 1.608
@ AcidMitsu:

Hau rein!

04.12.2009 00:20 Uhr - Russ Meyer HH
DER Film schlechthin - wobei mir die special Version eigentlich immer besser gefallen hat - naja Geschmackssache. Einfach keine Sekunde Pause und mann merkt wirklich die pausenlose Gefahr welche von der Killermaschine ausgeht. Eigentlich unstoppbar, unzerstörbar und hochintelligent. Klasse. Auch Optisch immer noch durchaus auf der höhe der Zeit kann mich der Film auch nach dem 20ten Mal immer noch begeistern. Meine Jugenderinnerung. War damals gerade 23 Jahre alt als das Ding im Kino lief. Habe ich danach nie wieder vergessen - passiert mir als Vielseher eher weniger. Hier passt alles. Schade das solche Filme heute nicht mehr produziert werden und wenn es ein Blockbuster werden soll, eher langweilig und zu viel Rücksicht auf ein jüngeres Publikum gelegt wird.

04.12.2009 00:26 Uhr - Russ Meyer HH
Ach ja und noch ein kleiner Nachtrag - wer die doppel DVD sein eigen nennt - einer der bester Outtake ist wo dem Terminator die Putzfrau mit Staubsauer über den Weg läuft - habe mich weggelacht - Arnold reagiert hier sehr souverän und macht sogar noch einige Faxen - eigentlich sogar mein liebster Filmfehler.........

04.12.2009 00:38 Uhr - Superstumpf
Ich habe tatsächlich auch einen Freund, der noch nie einen Terminator Film gesehen hat. Und dabei ist er eigentlich ein Kinogänger. lol.

04.12.2009 00:59 Uhr - bernyhb
gr. Lob!!! Das ist ja schon eine Studium Arbeit! Und endlich wurden Fragen zu den Versionen beantwortet was bei OFDB bisher keiner konnte!
Richtig klasse!!!

04.12.2009 01:05 Uhr - tbl12
Ich habe mir damals am Erscheinungstag ca. 15min. nach Ladenöffnung den Directors Cut in der limitierten Metalbox für satte DM 60,- gekauft, 10 Jahre nach dem Kinostart. Leider finde ich die Synchronstimmen in der Fassung echt kacke auch wenn die Stiimendubles sehr ähnlich sind, man hört den Unterschied und das törnt ab. Ach ja, im Kino sah ich mir den Film 3 oder 4 mal an, auch auf englisch.

04.12.2009 08:34 Uhr - VideoRaider
SB.com-Autor
User-Level von VideoRaider 11
Erfahrungspunkte von VideoRaider 1.608
@ Superstumpf:

Dann erfülle dein Schicksal - und führe ihn in die Welt von SkyNet und Konsorten.

@ tbl12:

Dito. Gab's bei mir aber für 40 Mark im Supermarkt umme Ecke.

04.12.2009 09:50 Uhr - psychoflyer
@jakkieestakado du hast schon recht dieser film ist wohl KULT.

Wer aber mit Scifi, und Action nichts anfangen kann wird sich so einen Film wohl nie anschauen ;). Meine Freundin kennt den Film auch nicht obwohl ich ihn ihr schon 100 mal zeigen wollte ;). Das sind einfach verschiedene Geschmäcker ;).

Ebenso finde ich das jeder Actionfan zmb. Der blutige Pfad Gottes sehen sollte oder die HK-Movies von John Woo. Kennt aber auch nicht ein jeder :).

@acidmitsu wenn du willst könnte ich über meinen RS-Account das Cover Uppen so das es für jeden runterladbar ist :)

04.12.2009 12:18 Uhr - Ultralord
1x
Was ist denn hier los. Sachliche Diskussionen ohne Streit oder Beleidigungen.
*Freu* So solls sein.

Genialer Schnittbericht zu einem genialen Film

04.12.2009 16:29 Uhr - diamond
Ich war damals,nachdem ich den etliche Male im Kino gesehen hatte,so heiss auf den Film dass ich ihn bei einem Laden bestellt habe der sonst nur Videotheken beliefert (Berlin,Nähe Deutsche Oper).Hat mich damals 399,- DM gekostet,aber ich hatte ihn noch früher als die Videotheken.So viel hab ich danach nie wieder für einen Film ausgegeben.War dann sogar noch sauer dass der Film in Widescreen war weil man ja damals nur einen 4:3 TV hatte der auch nicht sonderlich gross war und somit nicht viel vom Bild übrig blieb.
Verrückte Zeiten waren das,glaube ich hab damals 2/3 meines Gehalts für Filme ausgegeben.

04.12.2009 20:21 Uhr - VideoRaider
SB.com-Autor
User-Level von VideoRaider 11
Erfahrungspunkte von VideoRaider 1.608
@ diamond

Für indizierte Filme gabs bei meiner Videothek Ende der 90er noch den Pauschalpreis 50 Mark pro Film (VHS wohlgemerkt). Da hat man für die vollkommen zerschnittene FSK18-Fassung von Hghlight eben nen Fuffi bezahlt - heute gibts die für 4 Euro auf DVD ungeschnitten. Teurer waren GB-Importe (60 Mark) und von den berühmt-berüchtigten Tapes, die besonders in der Anfangszeit der MovieStar dort inseriert waren, ganz zu schweigen.

05.12.2009 13:11 Uhr - Freak
@ VideoRaider:
Ja, die gute alte Moviestar! Das waren die Tapes von GMT (Schweiz),GVP (Dänemark) und JPV (Österreich). Damals auch der absolute Renner auf Filmbörsen. Qualität meist von OK bis Mies. Durchschnittlich immer 50 Mark. (Hab noch einige im Keller - zwecks Erinnerungen, u.a. den ersten Pseudo-Final-Cut von Zombie,den GMT damals auf 500 Stück limitiert mit 145 Minuten herausbrachte. Später folgte noch ne 2.Auflage.)
Das waren noch Zeiten!
:)

05.12.2009 17:45 Uhr - TheHutt
SB.com-Autor
User-Level von TheHutt 6
Erfahrungspunkte von TheHutt 592
Ich hatte seinerzeit die ominöse T-1000 Edition bei WOM gekauft und war ganz aufgeregt, dass diese entsprechend der UK-Kinofassung geschnitten war. Aber die erweiterten Szenen hatten es in sich, insofern hatte sich die Fassung durchaus gelohnt.

06.12.2009 15:42 Uhr - Binding
Ich glaube, es hat noch niemand erwähnt, dass die amerikanische Ultimate Edition sowohl die Kinoversion als auch die Special Edition beinhaltet und zusätzlich auch noch den Ulimate Cut als Hidden Feature, den man mit einem speziellen Code aktivieren und betrachten kann. Diese DVD ist neben der "Brazil"-Ausgabe von Criterion nach wie vor die am besten ausgestattete Film-Edition, die ich kenne. An dem Tag, als ich sie aus dem Briefkasten holte, habe ich damals die ganze Nacht damit verbracht, mich durch die Menüs und die 6 Stunden Bonusmaterial zu klicken. Sagenhaft. Wenn der Film beginnt, bekomme ich immer noch Gänsehaut! T2 ist unzweifelhaft einer der wichtigsten Filme der neunziger Jahre gewesen und in mehrerlei Hinsicht ein Meilenstein der Kinogeschichte.

06.12.2009 16:17 Uhr - Once-Bitten
Toller Film und tausend mal besser als die Erlösung da!!

24.12.2009 18:44 Uhr - Kinny
mein gott! das ist kein zensurbericht sondern schon fast eine diplom-arbeit!
mordsrespekt!

10.02.2010 23:38 Uhr - Morte
@VideoRaider:
WOW! Einer der besten SBs hier!!! Lass Dir gesagt sein, dass sich Deine Arbeit mehr als gelohnt hat, denn derart viele Hintergrund-Infos bekommt man selten 'einfach so' serviert!

Zum Film selbst hab ich nur eins zu sagen: Bester Action-Film aller Zeiten!
Ich mag die Special Edition sehr, da sie einem perfekten Film noch mehr Facetten verleiht. Allein die 'Smile-Szene' von Arni ist Gold wert, allerdings ist die noch piepsigere Stimme von John Connor in der entsprechenden neuen Szene wirklich ein 'pain in the ass'. Letztens im TV wurden darüberhinaus die Original- und SE-Versionen (siehe 1:09:52) kombiniert, was überhaupt nicht gepasst hat. Nichtsdestoweniger ein grandioser SB zu einem grandiosen Film :)!

17.07.2010 13:18 Uhr - Black Papst
Terminator 2....
Einer der geilsten Actionfilme aller Zeiten !!!!:)
Der schlägt den (ganz guten) ersten Teil um Längen !!!
So einen geilen Actionfilm habe ich selten gesehen, so geile Effekte, super Storytechnische Fortsetzung, einfach geil.
Von vielen Filmreihen eine Fotretzung von wenigen wo das erste Sequel besser ist als das Original !!!:)

Super Schnittbericht zu einer grandiosen Fortsetzung !!

02.02.2012 18:27 Uhr - Bossi
Ich schließe mich der Meinung des 1. Kommentators an. Wow, das ist wirklich ein "Zeitschrift"-Report. Respekt an den/die Ersteller.

Zum Film: Terminator - ganz klar - 11 von 10 Punkten, da meine persönliche Nummer 1. Auch ganz klar vorzuziehen ist die Special Edition, da die Kinofassung für mich doch eher eine cut-Fassung darstellt. (Eigentlich sollte man SE doch wohl eher als ungeschnittene Originalversion betiteln, abgesehen von der einen fehlenden Szene mit dem T-1000 aus der Ultimate Edition (UE) und dem alternativem Ende der UE (von dem ich aber nichts halte).)

Ich war 16 als der Film in die Kinos kam, und ich kann mich erinnern, daß ich mit einem Freund rein wollte, er aber zweimal erfolglos abgewiesen wurde, da er 15 war und keinen Ausweis hatte.

Rein optisch ist dieser Film natürlich das Maß aller Dinge. Insbesondere das Add-On "T2 3D" mit seinen ergänzenden Zukunftsszenen sind einfach Klasse.

Einen Minuspunkt habe ich dennoch, jetzt mal im Ernst: also ich nehme dem Charakter John Connor auf GAR KEINEN FALL ab, daß er 10 (11?) Jahre alt sein soll. Definitiv nicht. Sorry.

Aber sonst (Fazit): Top!

09.11.2012 09:04 Uhr - Methisto
User-Level von Methisto 1
Erfahrungspunkte von Methisto 22
Das Cover der japanischen DVD sieht ja mal geil aus!

20.12.2012 03:04 Uhr - AkiRawOne
@Methisto
Dachte ich mir auch grad.

01.06.2014 13:08 Uhr - Mr.Terminator
1x
User-Level von Mr.Terminator 1
Erfahrungspunkte von Mr.Terminator 25
DANKE!!!

21.06.2014 17:12 Uhr - Hell Phinix
Hallo Zusammen!
Anschliessend an die Glückwünsche alle Vor-Schreiber(oder doch Redner?),bleibt nur zu sagen: :)"DANKE" :)
Danke für deine Zeit und die Mühe :) Echt Monumental !
Schönen Tag oder Abend noch,je nach dem. :)
P.s.:Der Film ist der Hammer.Punkt.
Ich mag aber die Kinofassung mehr,warscheinlich hat das Nostalgische gründe. :)

16.07.2014 21:50 Uhr - MajoraZZ
SB.com-Autor
User-Level von MajoraZZ 27
Erfahrungspunkte von MajoraZZ 18.489
Der Schnittbericht ist ein genauso großes Meisterwerk wie der Film!
Das grenz ja schon an eine Diplom-Arbeit für SB-Autoren ;)

18.07.2015 00:50 Uhr - Rastafarei punk
Schau grade auf di laufzeit meiner kaufdvd 155 Minuten weder Spezial Edition noch sonst was ???

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Terminator 2 - Steelbook [Blu-ray]

Amazon.de


Game of Thrones: Die komplette 7. Staffel
Blu-ray Steelbook 37,99
Blu-ray Digipack 39,99
Blu-ray 1-7 Digipack 159,99
Blu-ray 1-7 Ult CE 299,99
Blu-ray 35,99
DVD 27,99
DVD Digipack 34,99
DVD1-7 Digipack 124,99
amazon video 19,99



Atomic Blonde
Blu-ray Steelbook 24,99
4K UHD/Blu-ray 2D 26,99
Blu-ray 14,99
DVD 11,99
amazon video 11,99



Escape Room - Das Spiel geht weiter
Blu-ray 15,99
DVD 13,99

SB.com