SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Call of Duty: WWII · Uncut GB-PEGI mit superschnellem Gratisversand · ab 69,99 € bei gameware Wolfenstein II: The New Colossus · 100% uncut englische Version · ab 59,99 € bei gameware

Year of the Kingboxer

zur OFDb   OT: Year of the Kingboxer

Herstellungsland:Hongkong (1991)
Genre:Action, Martial Arts, Trash
Bewertung unserer Besucher:
Note: 4,75 (4 Stimmen) Details
02.02.2009
Odo
Level 11
XP 1.742
Vergleichsfassungen
Keine Jugendfreigabe
Ungeprüft ofdb
Vergleich zwischen der gekürzten Fassung (keine Jugendfreigabe) von MiB und der ungekürzten, ungeprüften DVD von MiB.

Uncut: 1:27:02
Cut: 1:12:04

41 Schnitte
Differenz: 898,80 Sek. (= 14:58 Min.)

Bei der mir vorliegenden "Kickboxer Fight Collection" handelt es sich um eine 2-Disc-Box, welche die vier Kickboxer-Filme "Kickboxer - The Champion", "Kickboxer King", "Kickboxer from Hell" (alle drei von Godfrey Ho) und "Year of the Kingboxer" (Regie: Eric Tsui = möglicherweise Godfrey Ho) enthält. Zur Altersfreigabe dieser Collection ist folgendes anzumerken: Die KJ-Einstufung der Box ist vermutlich allein auf "Kickboxer - The Champion" zurückzuführen, da die ungeschnittene Einzel-DVD des Streifens mit eben dieser Freigabe versehen wurde. Die in der Box enthaltene Version von "Kickboxer - The Champion" wurde zwar schwachsinnigerweise trotzdem um ca. 2,5 Minuten geschnitten, in der Cut-Variante allerdings nie der FSK zur Prüfung vorgelegt. Daher blieb es bei KJ. Bei den restlichen Filmen wurde die Schere deutlich stärker angesetzt, wobei diese Schnittfassungen jedoch alle ein FSK-Siegel tragen: "Kickboxer King" hat eine 16er-Freigabe erhalten, "Kickboxer from Hell" sowie der hier besprochene "Year of the Kingboxer" sind FSK 12. Fraglich nur, warum überhaupt so drastisch gekürzt wurde, da es keine Einzel-DVDs mit eben diesen Freigaben käuflich zu erwerben gibt.


"Italian Stallion" meets Godfrey Ho?


Links sehen wir eine bekannte Szene aus "Rocky IV", rechts ein Screenshot aus "Year of the Kingboxer", wobei eine gewisse Ähnlichkeit zwischen den beiden Darstellungen nicht zu leugnen ist. Ok, auf dem rechten Bild hat die darniederliegende Person kein so schickes Höschen an wie ihr benachbartes Pendant und anstatt namhafter Schauspieler nebst zahlreicher Statisten waren nur vor Reissäcken und Plastik-Tonnen dahindilettierende Laien-Darsteller drin. Aber hey - mir geht's hier nicht um derartige Kleinigkeiten, sondern um die Tatsache, dass es in klischeebehafteten Kampfsportfilmen schon seit Dekaden zum guten Ton gehört, zu Brei geschlagene (Kick)Boxer-Haudegen in den Armen rachsüchtiger Buddies ihr Leben aushauchen zu lassen. Big-Budget-Movie hin oder her. Was aber kommt dabei heraus, wenn sich derartige Übereinstimmungen inflationär häufen? Auf jeden Fall ein ziemlich amüsantes Filmchen…


Ho oder nicht Ho, das ist hier die Frage

Mit Traditionen soll man nicht brechen, daher ist es mir auch eine besondere Freude, die sich hier derzeit manifestierende Godfrey Ho-Bewegung mit folgendem SB weiter anzufeuern. Zum Zuge kommt diesmal "Year of the Kingboxer", der ein Jahr vor dem bereits besprochenen "Kickboxer from Hell" abgedreht wurde (nämlich 1991). Um es aber gleich vorwegzunehmen: Dass Godfrey Ho in dieser Joseph Lai-Produktion tatsächlich seine Finger im Spiel hatte, ist keineswegs gesichert. Als Regisseur wird nämlich ein gewisser Eric Tsui genannt - ein Name, der in Ho’s umfangreichem Pseudonyme-Fundus bisher nie auftauchte. In seiner Filmografie findet der Streifen ebenfalls keine Erwähnung. Gegen Ho spricht außerdem, dass Tsui in den Credits auch als Action Director und Darsteller gelistet wird. Angeblich soll er die Rolle von Oberbösewicht Plato übernommen haben und eben dieser lässt sich eindeutig als Ridley Tsui Bo-Wah identifizieren, welcher sich laut seiner Vita u.a. als Regisseur, Action Director und Schauspieler verdingte. Durchaus denkbar also, dass wir "Year of the Kingboxer" genau diesem Burschen zu verdanken haben. In Tsuis Filmografie taucht der Kingboxer zwar nicht auf, das muss jedoch nichts heissen (Ninja- und Kickboxfilme dieser Art werden in Filmografien eher selten erwähnt).

Doch unabhängig davon, wer nun für diesen Streifen die Verantwortung trägt, ist bei uns ja bekanntlich jeder so lange unschuldig, bis seine Schuld bewiesen wurde. Und genau deshalb will ich unseren geschätzten Trashmaster Ho mal von diesem Werk freisprechen...zumindest inoffiziell.

Year of the Kingboxer - Die Story

Wie von Joseph Lai-Produktionen gewohnt, setzt sich auch dieses Werk aus ramschigem "stock footage" und (nicht weniger billigen, aber dafür mit ausländischen Darstellern) neu gedrehten Szenen zusammen. Das von Eric Tsui produzierte Zelluloid macht ungefähr 1/3 des gesamten Films aus und repräsentiert wie immer den Haupthandlungsstrang. Die Geschichte dreht sich um zwei abgehalfterte Kickboxer namens Mickey (gespielt von Steve Brettingham, der in einigen Lai-Produktionen auftaucht - in "Kickboxer from Hell" z.B. als einer der Kartoffelsack-Typen) und Jim. Die beiden verbindet nicht nur ihre Liebe zum Kampfsport, sondern auch ein gemeinsames Feindbild namens Plato. Plato, ein äußerst unangenehmer Zeitgenosse, ist ebenfalls im Kickboxgewerbe tätig und Jim steht in Kürze ein Fight gegen eben diesen Burschen bevor. Ausrichter dieses (offenbar illegalen) Kampfes ist ein gewisser Charlie Bernard, der gleichzeitig auch so eine Art Manager von Jim zu sein scheint. Mickey unterstützt seinen Kumpel zwar beim Training auf den besagten Kampf, er selbst hat sich jedoch vor kurzem von seiner Karriere als Fighter verabschiedet und verdingt sich nun als Bauarbeiter. Während seiner aktiven Laufbahn musste er selbst einmal gegen Plato antreten und weiß nur zu gut um dessen Gefährlichkeit. Mickey ging aus dem Kampf als Sieger hervor, was jedoch derart an Platos Ego gekratzt hat, dass er seitdem - Zitat Mickey: "…nicht mehr alle auf dem Christbaum hat". Zugegeben - dass diverse Boxsportler nicht unbedingt für ihr intellektuell-eloquentes Auftreten bekannt sind, dürfte ja erst mal nichts Ungewöhnliches sein. Um Platos geistige Gesundheit war es jedoch derart schlecht bestellt, dass man ihm kurzerhand die Boxlizenz entzog. Seitdem muss er sich seinen Lebensunterhalt mit illegalen Hinterhof-Fights verdienen und schiebt mächtig Hass auf Mickey. Seinen Groll lässt er dann am Tag des Kampfes an Jim aus, indem er diesen nach Strich und Faden vermöbelt. Doch Plato will mehr und drängt darauf, mit Mickey in den Ring zu steigen, um endlich seine Revanche zu bekommen. Bernard, der durch Jims Niederlage eine Menge Geld verloren hat, wittert einen gewinnbringenden Kampf und arrangiert alles Weitere. Blöd nur, dass Mickey mittlerweile lieber mit Spitzhacken den Boden umgräbt, anstatt sich als Kickboxer zu verdingen. Doch dafür gibt es Mittel und Wege - im Falle Bernards in Form eines Schlägertrupps, der bei Mickey vorstellig wird und wirkungsvoll "Überzeugungsarbeit" leistet. Im Ring kommt es schließlich, wie es in Filmen dieser Art zwangsläufig kommen muss (ich nenne das den "palowschen Rocky-Reflex"): Völlig in Rage tötet der offenbar tatsächlich wahnsinnig gewordene Plato den armen Mickey. Jim, der alles mitansehen muss, schwört bittere Rache und beginnt nun völlig auf sich allein gestellt mit der Vorbereitung auf den Kampf seines Lebens...

Für Genre-Fans dürfte es kein Geheimnis sein, dass der Fun-Faktor eines Godfr…äh…Eric Tsui-Streifens stark vom Inhalt des verwursteten Altmaterials abhängt. Schließlich wird aus der Chose erst durch die Integrierung dieser "Ramschware" (welche meist ca. 2/3 der Gesamtlaufzeit ausmacht) ein abendfüllender Trashfilm. Eher ein Negativbeispiel stellt hier der eingangs erwähnte "Kickboxer from Hell" dar. Beim Kingboxer hingegen hat Tsui mit seiner Auswahl deutlich mehr Fingerspitzengefühl bewiesen. Was auch immer da für ein namenloses Filmrollen-Fossil aus der Versenkung geholt wurde - das Zeug ist mindestens genauso unterhaltsam wie die neu gedrehten Szenen (und das ist wirklich selten der Fall).

Wie dem auch sei - Hauptprotagonist der "stock footage"-Nebenhandlung ist ein junger Motorrad-Rebell namens Jackie, der praktisch seine gesamte Freizeit (und davon scheint er nicht wenig zu haben) damit verbringt, eine gewisse Jenny davor zu bewahren, entführt zu werden. Jenny ist die Cousine von Walker, dem "Oberhaupt der Familie" (Gespielt von Wang In Sik, einer von Bruce Lees Gegner in "Way of the Dragon" und Jackie Chans Gegner in "Young Master" und "Dragon Lord"). Was genau die besagte Familie so treibt, bleibt bis zum Ende unausgesprochen. Dass Walker sein Geld aber nicht mit Tätigkeiten erwirtschaftet, die dem Gemeinwohl dienen, dürfte klar sein. Übrigens: natürlich wird auch hier wieder versucht, eine Verbindung zwischen dem neuen und dem alten Filmmaterial herzustellen. Dies erreicht Tsui ganz einfach damit, indem er Walker eine geschäftliche Verbindung mit Charlie Bernard andichtet. Zu diesem Zweck lässt man die beiden miteinander telefonieren (äußerst beliebtes Stilmittel), des Weiteren hat man sich noch ein Gespräch zwischen Jenny und Bernard zurechtgeschnitten. Das alles wirkt natürlich nicht sehr überzeugend, was bei solchen Filmen aber sicher auch nicht Ziel der Übung ist. Dies aber nur nebenbei. Walker segnet jedenfalls das Zeitliche, offenbar ein Mordanschlag. Der Tat verdächtigt wird Gornedo, ein ebenfalls dunklen Machenschaften frönender Unsympath, der sich in Konkurrenz mit Walker befand und sich nun dessen Organisation/Unternehmen einverleiben will. Ihm im Weg steht Jenny, Walkers nächste noch lebende Verwandte. Sie soll in die Fußstapfen ihres Onkels treten und fortan das neue Familienoberhaupt repräsentieren. So wird sie schnell zum Ziel zahlreicher von Gornedo in Auftrag gegebener Entführungsversuche, die ihr Beschützer Jackie und sein getreues Motorrad jedoch immer wieder zu verhindern wissen. Später wird es dann etwas konfus: Eine geheimnisvolle Lady, die sich selbst "die schwarze Spinne" nennt (sie kennt Walker und Jenny aus früheren Zeiten), tritt auf den Plan und startet zusammen mit ihrer skurrilen Kämpfertruppe einen Rachefeldzug gegen Gornedo und seine Hintermänner. Als sich dann auch noch herausstellt, dass Walker gar nicht tot ist, sondern sein Ableben nur vorgetäuscht hat, ist die Verwirrung komplett und alles steuert auf einen gnadenlosen Showdown zwischen Jackie und dem gar nicht so netten Onkel Walker zu…


Denkwürdige Momente
  • Jackie wird von einer Motorrad-Gang verfolgt und mischt diese mit haarsträubenden Manövern auf: Da mäht vom durchdrehenden Hinterreifen aufspritzender Dreck eine ganze Armada von Bösewichtern nieder, da werden Bad Guys durch physikalisch unmögliche Sprungeinlagen mit dem Vorderrad ausgeknockt, da werden die Pneus mit einem in die Speichen geworfen Ast blockiert, da wirbeln die Bikes nach leichtem Anstubsen in einem unfassbar stümperhaften Effekt 50 Meter durch die Luft, um sich schließlich in einem gigantischen Feuerball zu atomisieren (siehe 7:40) und die Fahrmanöver werden dabei mit dem Soundeffekt quietschender Reifen auf Asphalt unterlegt, obwohl sich das Spektakel ausschließlich auf Wald- und Wiesenboden abspielt.


  • Ein absolutes "must seen" ist auch die Kampfszene zwischen Gornedos Truppe und der Gefolgschaft der schwarzen Spinne (siehe 44:19). Allein die Massenschlägerei zu Beginn der Auseinandersetzung sucht ihresgleichen. Stellenweise hopsen gut und gerne 15 Mann zeitgleich durchs Bild, wobei man nicht den geringsten Plan hat, wer jetzt gerade wen verprügelt. Die Szene erinnert an die Simpsons-Folge "Marge und das Brezelbacken", in der am Ende Fat Tonys Leute gegen die japanische Mafia kämpfen. Der dort auftretende, kleine Japaner in Weiß ist mit seinem Rumgehüpfe den auf den Screenshots abgebildeten Herren nicht unähnlich. Anyway...der darauffolgende Aufmarsch der "Höschentruppe" der schwarzen Spinne toppt sowieso nochmal alles: 4 Mädels in roten Miniröcken verprügeln einen Bad Guy, wobei dem Zuschauer bei jedem Kick brav die Unterbuchse präsentiert wird. Muss man gesehen haben.


  • Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich hier in Superlativen ergieße - aber mein unangefochtener Lieblingspart, der alles andere in den Schatten stellt und bei dessen Sichtung ich buchstäblich am Boden gelegen bin, ist die aus den Rocky-Filmen wohlbekannte Szene, in der sich der Hauptprotagonist kurz vor dem Kampf nochmal einer knallharten, ultimativen Trainingseinheit stellt. Lustig daran ist nun zweierlei: Zum einen ist der Darsteller von Jim bei nüchterner Betrachtung nichts weiter als ein unsportlicher Fettwanst ohne jeden Bezug zu der Sportart, die er im Film angeblich ausübt. So richtig fällt einem das erst während der vierminütigen Trainingssequenz auf. Egal, ob Jim nun beim Schattenboxen mit den koordinativen Fähigkeiten und der Agilität eines nassen Waschlappens ungelenke Hiebe vollführt oder ob sein linkes Bein beim Joggen auf eine eklatante Fehlstellung des selbigen schließen lässt - das patentierte Rocky-Feeling will sich nicht so recht einstellen. Und dadurch, dass man für bestimmte Szenen deutlich erkennbar Doubles (oder einfach nur stock footage-Material aus dem Archiv?) verwendet hat, wird das Ganze auch nicht glaubwürdiger. Das genaue Gegenteil ist der Fall - so wirkt das Endergebnis gleich noch viel zwerchfellerschütternder, da der grobmotorische Fleischberg, der vor ein paar Sekunden beim Joggen noch über seine eigenen Füße gestolpert ist, plötzlich Seilspringen kann wie ein junger Gott.

    Der zweite Lachschlager an dieser Szene - und damit kommen wir endlich auf die beiden eingangs gezeigten Bilder zurück - ist die Tatsache, dass Tsui auch bei der Auswahl der besagten Trainingsdisziplinen den "Italian Stallion" vor Augen gehabt hat. Und da eben diese Stallone-Klassiker im Regal des Autors stehen, wurde hier natürlich gleich etwas eingehender nachrecherchiert. Das Ergebnis folgt unkommentiert in Bildform, da man diesen dreisten Fall eines Plagiats (sogar die Kameraperspektiven wurden 1:1 kopiert) nur schwerlich in Worte fassen kann:

Original
Fälschung :-)





Kleines Detail am Rande: Der selbe weiße Van, den Jim da oben zieht, wird in einer anderen Szene von eine Gruppe Bad Guys als Transportmittel genutzt (siehe 43:03, rechtes Bild). Des weiteren taucht das Fahrzeug (mit exakt dem gleichen Kennzeichen!) auch in dem Ho-Streifen "Kickboxer King" auf. Tja, so ist das halt bei chronischer Budget-Knappheit. Da muss schon mal der Privatwagen eines Crewmitglieds als Film-Requisit herhalten.


Fazit

Eigentlich kann ich mir diese Bemerkung sparen, trotzdem sei’s der Vollständigkeit halber erwähnt: Wer der Ansicht ist, dass ohne vorhandenes Budget kein ansehbarer Film aus der Taufe gehoben werden kann und wer darüberhinaus meint, dass er ohne nachvollziehbare Handlung, intelligente Dialoge, professionelle Synchronisation und überzeugende Darsteller nicht auskommt…der sollte einen weiten Bogen um diesen Film machen. Wer hingegen auf solch nebensächliche Details pfeifen kann und einen feinwürzig gereiften Tropfen aus der traditionsreichen Joseph Lai-Kellerei zu schätzen weiss, der sollte zuschlagen. Denn Year of the Kingboxer ist die Zelluloid gewordene Erfüllung eines jeden Trash-Fans - quasi der heilige Gral unter den No-Cost-Productions im Kampfsport-Genre.

mehr Informationen zu diesem Titel

3:56
Plato rammt dem sichtlich angeschlagenen Jim mehrmals das Knie in die Magengrube.
12,2 Sek.


7:40
Das Motorrad eines Bad Guys prallt gegen einen Baum und explodiert. Der letzte noch handlungsfähige Bösewicht bekommt Muffensausen und versucht zu fliehen, doch Jackie ist schon im Anmarsch und rammt ihn mit seinem Vorderreifen. Der Bad Guy geht zu Boden, während sein Motorrad wie von Geisterhand abhebt, mehrere Meter durch die Luft wirbelt und gegen einen Baum prallt, wo es schließlich spektakulär in die Luft fliegt.
13,24 Sek.


7:44
Es fehlt der Kameraschwenk über den verletzten Motorradfahrer und eine Ansicht des brennenden Motorrads.
7,68 Sek.


9:37
Ein von der Fahrbahn abgedrängtes Auto stürzt einen Abhang hinunter (wer sich in dem Wagen befindet, bleibt zunächst unklar). Die Explosion des Fahrzeugs beim Aufprall wurde entfernt.
7,36 Sek.


12:47
Bösewicht Gornedo nimmt mit seinen Geschäftspartnern in einem Nachtclub/Bordell einige Drinks zu sich. Geschnitten wurde die Szene, in der sich eine Tänzerin/Prostituierte lasziv auf dem Tisch der besagten Herren räkelt.
17,44 Sek.


13:01
Weitere Ansicht der Tänzerin/Prostituierten.
2,32 Sek.


13:04
Und wieder wurde das Mädel aus dem Film getilgt. Das nenn ich mal konsequent.
0,76 Sek.


18:43
Jackie kann die versuchte Verschleppung von Jenny gerade noch vereiteln und rammt mit dem Vorderreifen seines Motorrads die geöffnete Beifahrertüre der Entführer. Der Bad Guy, der wohl gerade im Begriff war auszusteigen, wird durch die Aktion in der Türe eingeklemmt und fällt im Anschluss mit schmerzverzerrtem Gesicht aus dem Wagen.
4,48 Sek.


19:11
Es fehlt eine längere Kampfsequenz zwischen Jackie und den zwei Bad Guys. Beide Seiten stecken Prügel ein. Schließlich geht ein Bad Guy zu Boden, der andere wird von Jackie durch die Heckscheibe eines Autos geworfen.
23,24 Sek.


28:30
Ein weiterer Entführungsversuch. Jackie rammt den Kopf des Kidnappers zweimal gegen das Lenkrad und zieht ihn anschließend zwecks eingehenderer "Behandlung" durch das Fenster.
4,96 Sek.


28:33
Die Prügelei geht weiter. Obwohl gleich mehrere Bösewichter (drei an der Zahl) auf Jackie eindreschen, haben sie dem Helden dennoch nichts entgegenzusetzen.
9,44 Sek.


30:55
Während Verschleppungsversuch Nummer 3 im Gange ist, folgt ein absolut sinnloser Schnitt. Aufgrund der schlechten Lichtverhältnisse (es ist Nacht und der Ort des Geschehens unbeleuchtet) kann man nämlich rein gar nichts erkennen. Trotzdem wurde ein Teil der Prügelei zwischen Jackie und den Entführern geschnitten. Lange Bilderstrecken spare ich mir an dieser Stelle, daher nur zwei Screenshots zur Veranschaulichung.
5,64 Sek.


32:25
Selbes Spielchen. Ein Teil der Prügelei fehlt, obwohl man das Geschehen bestenfalls schemenhaft erkennen kann.
2,28 Sek.


32:40
Jackie schlägt einen weiteren Entführer k.o., schnappt sich Jenny und zieht sie mit den Worten "Los, weg!" mit sich.
6,92 Sek.


33:48
Jackie und Jenny gelingt zwar die Flucht, doch ein Bösewicht hat sich auf dem Rücksitz versteckt und würgt Jackie nun von hinten mit einem Stück Draht. Es fehlt, wie sich Jackie an den Hals greift und verzweifelt versucht, sich aus seiner misslichen Lage zu befreien. Jenny greift derweilen ins Lenkrad und versucht den schlingernden Wagen unter Kontrolle zu bringen. Schließlich schafft es Jackie, den Bad Guy wieder auf den Rücksitz zu schleudern, brüllt zu Jenny "Halt Dich fest!" und fährt Zickzack, so dass es den Bad Guy auf dem Rücksitz hin- und herschleudert.
26,24 Sek.


42:36
Drei von Bernards Handlanger wollen Mickey mit schlagkräftigen Argumenten zu einem Kampf gegen Plato überreden. Der Anführer hält sich zunächst noch vornehm zurück, während sich die anderen beiden auf Mickey stürzen. Ein Teil der Auseinandersetzung (aus der Mickey siegreich hervorgeht) wurde geschnitten.
13,28 Sek.


43:01
Nun tritt der Anführer der Dreierbande auf den Plan, doch auch dieser wird von Mickey zu Boden geschickt. Entfernt wurde, wie er sich auf dem Boden windet.
2,92 Sek.


43:03
Der Bad Guy rappelt sich mit schmerzverzerrtem Gesicht wieder auf.
4,84 Sek.


44:19
Die Truppe der schwarzen Spinne kämpft gegen Gornedos Leute. Aber nicht alle auf einmal, sondern sozusagen "gestaffelt". Zunächst greifen diverse Herren in Weiß ins Geschehen ein und stürzen sich auf die Bösewichter. Bald darauf sind sämtliche Bad Guys ausgeschaltet, nur zwei der weiß gewandeten Good Guys können sich noch auf den Beinen halten. Und um die kümmert sich nun ein Handlanger Gornedos, der während des Spektakels lediglich beobachtend neben seinem Boss stand. Dieser Kerl scheint kampftechnisch deutlich mehr drauf zu haben, jedenfalls schickt er die zwei White-Guys zügig zu Boden. Nun folgt eines der Highlights des Films - die "Höschentruppe" der schwarzen Spinne - vier Mädels in roten Miniröcken - kommen zum Einsatz. Die vermögen zwar auch nichts gegen den verbliebenen Bad Guy auszurichten, dafür haben sie in den folgenden 30 Sekunden mehrere Male die Möglichkeit, ihre leuchtend weißen Schlüpfer in die Kamera zu halten.
52,96 Sek.


44:44
Ein hell gekleideter Good Guy mit Schnäuzer - offenbar die Geheimwaffe der schwarzen Spinne - greift nun ein und liefert sich mit dem immer noch wehrhaften Schurken einen harten Kampf. Geschnitten wurde, wie Schnauzbart den Fight mit einem Tritt gegen die Brust seines Widersachers beendet.
2,52 Sek.


44:45
Der Getroffene klatscht gegen die Wand und sackt zusammen.
3,04 Sek.


45:55
Gornedos Handlanger sind ausgeschaltet, nun geht es dem Boss an den Kragen. Da der aber selbst für Schnauzbart einen harten Brocken darstellt, tritt zu seiner Unterstützung eine weitere Geheimwaffe der schwarzen Spinne - bestehend aus zwei muskelbepackten Kerlen mit schwarzer Tarnschminke unter den Augen - auf den Plan. Es folgt weiteres Kampfgetümmel, im Zuge dessen Gornedo niedergeschlagen wird.
11,32 Sek.


46:28
Gornedo wird der schwarzen Spinne vorgeführt, welche nun das Wort an ihn richtet: "Sie elender kleiner Wurm! Wie heisst es doch so schön? Ein Mann muss seine Grenzen kennen."
13,76 Sek.


51:01
Walker setzt Gornedo mit einigen Schlägen ausser Gefecht.
11,84 Sek.


51:33
Die zwei Gefolgsleute der soeben ermordeten schwarzen Spinne kämpfen mit Walkers Leibwächter. Nach einem längeren Schlagabtausch unterliegen die beiden jedoch.
68,96 Sek.


52:34
Mickey, von Plato zu Boden geschickt, richtet sich mühsam wieder auf. Kaum oben, greift Plato wieder an. Nachdem Mickey einige Schläge abgewehrt hat, versucht er sein Glück mit einem Fußkick, doch Plato schnappt sich sein Bein und schleudert ihn mit voller Wucht in einen Stapel Kartons. Jim schaut entsetzt drein, Plato hingegen feiert sich selbst: "Ich habe gewonnen! Endlich habe ich meine Revanche!" Einem Zuschauer scheinen Zweifel an Platos geistiger Gesundheit zu kommen und meint zu seinem Nebenmann: "Was hat er denn auf einmal?" "Keine Ahnung.", entgegnet der Angesprochene. Während Bernard und sein Geschäftspartner noch zufrieden die Szenerie betrachten, hat sich Mickey wieder aus den Kartons hervorgewühlt und brüllt Plato entgegen: "Noch nicht, Du dämliches Arschloch!" Als Jim das sieht, ballt er erfreut die Faust. Sogleich stürzt sich Mickey wutentbrannt auf seinen Widersacher und schafft es schließlich tatsächlich, ihn in den Staub zu schicken. Anschließend bekommt der am Boden liegende Plato noch einen Kick ins Gesicht, woraufhin der Getroffene mehrfach um die eigene Achse wirbelt. Plato wälzt sich nun stöhnend am Boden, während Mickey ihn anschnauzt: "Na was ist? Steh endlich auf, Du widerlicher Hund! Steh auf! Steh auf! Steh auf!" Dieser tut wie ihm geheißen und das Gerangel kommt zu seinem tragischen Höhepunkt: Plato wehrt zwei Fausthiebe ab, verdreht Mickey die Arme und schlägt ihn mit einem Fußtritt nieder. Ehe sich Mickey aufrappeln kann, springt ihm Plato mit dem Schienbein gegen den Hals. Jim, dem Schlimmes schwant, entfleucht noch ein entsetztes "Nein!", aber es ist zu spät. Plato drückt zu und bricht Mickey das Genick. Dieser spuckt Blut und stirbt. Der geschockte Jim stürmt zu Mickey und nimmt ihn in seine Arme. Plato hingegen zeigt sich wenig beeindruckt: "Du willst gegen mich kämpfen? Das nächste Mal." Bernard, der mit dem Ausgang des Kampfes sehr zufrieden zu sein scheint, raunt seinem Geschäftspartner zu: "Jetzt hat dieser verdammte Hurensohn wieder angebissen." Danach sieht man noch, wie Jim den toten Mickey in seinen Armen wiegt und stammelt: "Mickey...es tut mir leid. Mickey..."
112,36 Sek.


1:02:39
Jackie hat Walker gestellt und konfrontiert diesen mit einer waschechten Enthüllungsstory. Während er erzählt, sieht man noch einmal die Sequenz aus Minute 9:37 - nur mit dem Unterschied, dass diesmal nicht nur die Explosion des Fahrzeuges fehlt, sondern die komplette Szene. Grund dafür ist wahrscheinlich Jackies darübergelegter Monolog. Der wäre nämlich durch das bloße cutten der Explosion zerhackstückelt worden, weshalb man dann die Schere wohl lieber gleich etwas großzügiger angesetzt hat. Folgendes fehlt:
"Ihr Chauffeur bekam von Ihnen den Auftrag, Ihren Bruder umzubringen. Nachdem Sie ihn bezahlt hatten, sollte er mit Ihrem Wagen das Land verlassen. Er sollte nicht weit kommen. Sie hatten einen Unfall arrangiert, bei dem Ihr Chauffeur umkam. Sie hielten das für einen perfekten Plan - glaubten, dass niemand dahinter kommen könnte. Aber Sie haben sich geirrt. Und wie Sie sich geirrt haben. Er hat alles aufgeschrieben!"
Um kein Plothole entstehen zu lassen, wurde darüberhinaus noch folgender Dialog entfernt:
Jenny: "Bist Du sicher? Das kann ich einfach nicht glauben, Jackie!"
Jackie: "Warum sollte ich Dich anlügen, Jenny? Es stimmt doch alles, nicht wahr?"
60,76 Sek.


1:03:53
Es folgt ein sehr langer Schnitt, der einen Teil des Endkampfes zwischen Jackie und Walker zeigt. Beide prügeln sich gegenseitig windelweich, wobei es aber keinem gelingt, die Oberhand zu gewinnen. Während dieser Szene geht Jenny drei Mal dazwischen und versucht erfolglos, die Kontrahenten zu Räson zu bringen.

1. Versuch: "Hört auf! Hört endlich auf damit!" -> Sie wird zu Boden gestoßen.
2. Versuch: "Onkel, hör auf, ich bitte Dich!" -> Sie wird erneut zu Boden gestoßen.
3. Versuch: "Onkel!" -> Diesmal bekommt sie (unabsichtlich) einen Schlag ab und fällt zu Boden. Walker will ihr zu Hilfe eilen, aber Jackie verpasst ihm einen Tritt in den Hintern und der Kampf geht weiter.
147,92 Sek.


1:03:56 Sek.
Jackie hat einen Schlag kassiert und wirkt etwas benommen. Walker provoziert ihn: "Na komm! Komm schon! Kämpfe weiter!" Jackie lässt sich das nicht zweimal sagen, stürmt auf Walker zu und läuft genau in den gut getimten Tritt seines Widersachers.
10,32 Sek.


1:04:33
Die beiden Raufbolde haben ihre Auseinandersetzung mittlerweile in ein angrenzendes Wäldchen verlegt. Dort wird der Kampf mit unverminderter Intensität weitergeführt.
112,2 Sek.


1:06:35
Walker kapituliert, schleppt sich durch den Wald und presst dabei eine Hand gegen seine Leistengegend. Er nimmt die Hand weg und bemerkt, dass er sich, als er von Jackie gegen einen Baumstamm geschleudert wurde, an einem abgebrochenen Ast aufgespießt hat. Es folgt eine Ansicht des besagten Astes.
22,44 Sek.


1:08:47
Plato hat Jim in einen Stapel Kartons geschleudert und schlägt auf den Wehrlosen ein. Der Ringrichter reisst Plato zurück, so dass Jim sich wieder aufrichten kann. Gleich nachdem der Kampf wieder freigegeben wurde, kassiert Jim einen Tritt in den Magen und fällt in die Zuschauermenge.
19,32 Sek.


1:08:57
Jim spendiert Plato zahlreiche Faustschläge ins Gesicht.
4,08 Sek.


1:09:20
Einer von Platos Betreuern redet in der Ringpause motivierend auf ihn ein. Es fehlt die klare Ansage: "Mach Kleinholz aus dem Scheisskerl!"
2,48 Sek.


1:09:37
Plato rammt Jim mehrere Male das Knie in die Magengegend.
7,24 Sek.


1:09:46
Jim verpasst Plato einige Kinnhaken.
4,72 Sek.


1:10:01
Einer von Jims Schlägen geht ins Leere. Plato greift nach dem Schlagarm und schafft es, Jim in den Schwitzkasten zu nehmen. Nach einem kurzen Gerangel schleudert Plato seinen Gegner gegen eine der Tonnen.
10,24 Sek.


1:10:11
Plato prügelt weiter auf Jim ein.
2,08 Sek.


1:11:31
Plato hat einen Fußtritt in den Magen kassiert und geht in die Knie. Als Jim sich nähert, springt er auf und umklammert die Hüfte seines Rivalen. Durch ein geschicktes Manöver gelingt es Jim, den Angriff abzuwehren und beschert Plato einen amtlichen Überwurf. Bernard kann es nicht fassen, murmelt "Scheisse!" und greift sich an die Stirn. Nun läuft Jim zu Hochform auf und zeigt den am Boden Liegenden sein fiesestes Bad Guy-Face. Plato springt auf und bombardiert Jim mit Fußtritten, die aber alle an dessen guter Deckung verpuffen. Als ein weiterer Tritt folgt, greift sich Jim Platos Bein und biegt es nach hinten. Dieser schreit vor Schmerzen und versucht sich mit einigen Kopfstößen aus der Affäre zu ziehen. Jim beendet das Unterfangen mit einem Schlag in Platos Gesicht, der diesen zurücktaumeln lässt. Ehe er sich wieder fangen kann, kassiert er einen Schlag in den Magen.
25,96 Sek.


1:11:59
Plato hat den Kampf verloren und liegt wimmernd am Boden. Es fehlt wie er fleht: "Helft mir hoch!", doch sein Manager hat nur ein verächtliches "Du mieses Stück Scheisse!" für ihn übrig und tritt ihm zur Bekräftigung seiner Worte noch gegen die Brust.
7,28 Sek.


1:12:01
In der geschnittenen Fassung endet der Film mit der Szene, in der Jim zu seinem Sieg gratuliert wird (siehe erstes Bild der folgenden Schnittsequenz). Das tatsächliche Ende fehlt komplett: Plato springt plötzlich auf und stürzt sich schreiend auf Jim. Dieser kann ausweichen, wodurch Plato auf den Boden knallt. In einer etwas überzogenen Aktion (aber ok - Rache muss sein) springt Jim seinem Widersacher ins Genick und bricht ihm selbiges. Plato zuckt noch ein wenig und stirbt schließlich. Jim bedeckt Platos Gesicht mit seinem Handtuch, dann endet der Film.
21,6 Sek.
Cover der geschnittenen KJ-DVDs (MiB)


Cover der ungeprüften Einzel-DVD (MiB)


Vermutlich Cover der geschnittenen Einzel-DVD (MiB)


Cover der ungeschnittenen, laut ofdb seit dem 30.04.1993 indizierten, deutschen FSK 18-VHS (Ascot Video)

Kommentare

02.02.2009 00:04 Uhr - spannick
super SB. unbedingtes Muss ist auch der bekloppte Deutsche Trailer, bei denen sich die Macher wohl einen Spass erlaubt haben ("und noch etwas, gehen sie nach diesem Film besser nicht allein auf die Strasse!").

02.02.2009 00:40 Uhr -
Film an,Kopp AUS,Bier rein!!!

02.02.2009 01:12 Uhr - Kitamuraaa
Auch wenn das Intro fast schon wieder Buchumfang hat, lohnt sich das Lesen!!! :D

Hat mir den Film schon echt schmackhaft gemacht! Mal gucken, wo ich den billig (ja, billig - nicht günstig) erstehen kann^^

02.02.2009 01:36 Uhr - Lykaon
User-Level von Lykaon 1
Erfahrungspunkte von Lykaon 23
die uncut-Box wäre reizvoll, wenns eine gäbe :D wenn ich da an den SB von Kickboxer from Hell denke

02.02.2009 02:53 Uhr - bernyhb
Da werden wirklich 18er Filme auf FSK12 gecuttet um sie dann in einer 18er Box zu stecken!
Mir fehlen die Worte!!!
Was soll man dazu noch sagen?

02.02.2009 06:53 Uhr - Bieker
User-Level von Bieker 1
Erfahrungspunkte von Bieker 20
Da kann man nur: "SENSATIONELLER SCHNITTBERICHT" sagen.
Sehr schön der Vergleich Original - Fälschung. :-)

Ich würde zugerne einmal "Magnum Thunderbolt" von Godfrey Ho sehen...

02.02.2009 08:01 Uhr - edit
Kann mich nur anschließen, sehr guter SB. Der film schaut ja nach ne menge spaß aus. Godfrey Ho - immer ein garant für käsig-gute unterhaltung.

02.02.2009 08:16 Uhr - Taran
User-Level von Taran 2
Erfahrungspunkte von Taran 70
Sehr witzig, da wird mir als alter Rocky Fan ja richtig warm ums Herz "Wen errr dod is, is errr dod. Iccch muß disch vernischten"
Aber jetzt mal eine andere Frage: Was hat bitteschön Morgan Freeman auf de´m Cover der KJ-Version zu suchen, der kann doch in den 80ern nicht schon so alt gewesen sein.
Klasse SB zu einem, naja ich sag mal einfach Film.

02.02.2009 08:39 Uhr - Impaler Lord
6. 02.02.2009 - 06:53 Uhr schrieb Bieker
Da kann man nur: "SENSATIONELLER SCHNITTBERICHT" sagen.
Sehr schön der Vergleich Original - Fälschung. :-)


dem kann man sich nur anschliessen. :)

02.02.2009 08:41 Uhr - PaulBearer
Morgan Freeman?? Für dich sehen wohl alle Schwarzen gleich aus? :)

02.02.2009 08:48 Uhr - Odo
SB.com-Autor
User-Level von Odo 11
Erfahrungspunkte von Odo 1.742
10. 02.02.2009 - 08:41 Uhr schrieb PaulBearer
Morgan Freeman?? Für dich sehen wohl alle Schwarzen gleich aus? :)


Mal abgesehen davon, dass Morgan Freeman Anfang der 90er schon älter war, als der Typ auf dem Cover ^^

02.02.2009 08:49 Uhr - Stefan8000
User-Level von Stefan8000 1
Erfahrungspunkte von Stefan8000 16
Quelle: OFDB : DVD: MIB (Kickboxer Uncut Fight Collection), Freigabe: ungeprüft (indiziert) 3,98 EUR

02.02.2009 09:12 Uhr - Taran
User-Level von Taran 2
Erfahrungspunkte von Taran 70
Oh Gott, nein für mich sehen nicht alle schwarze gleich aus. Ich habe zum Beispiel auch nicht von Will Smith oder Denzel Washington gesprochen, sondern von einem Morgan Freeman, der meiner Meinung nach Ähnlichkeit mit dem Cover der KJ-Fassung hat. Könnte mir bitte irgendjemand beipflichten um mich so vor dem Vorwurf des Rassismus zu befreien.

02.02.2009 12:15 Uhr - Xaitax
Haha,die haben ja echt alles aus Rocky geklaut.

02.02.2009 13:39 Uhr - Victor
User-Level von Victor 11
Erfahrungspunkte von Victor 1.947
Hallelujah! Der wird augenblicklich gekauft!

02.02.2009 15:43 Uhr - Hinoki
@Taran:

Der sieht Morgan Freeman überhaupts nicht änlich :>
Sehr amüsanter Schnittbericht, der Held und der Bösewicht sind so total unpassend, muss ja richtig gut sein der Film xD

03.02.2009 00:49 Uhr - bernyhb
Ich finde auch das er nicht wie Freeman aussieht.
Eher wie Sir Prophet (Rapper)

03.02.2009 16:12 Uhr -
Die Filme der Box sind schon so gut wie gekauft ... ohgott langsam wird das Filmregal untragbar... ich hab kaum "gute" Filme dafür Zombie- Italo- & Hong Kong-Trash naja besser als der Mist den mir Hollywood ständig entgegenkotzt!!


05.02.2009 07:52 Uhr - Fu_Sheng2007
Regie (bei den neuen Szenen) führt Ridley Tsui (Final Run), der auch Plato spielt und oft mit Philip Ko zusammengearbeitet hat. Er ist auch in anderen Filmen dieser Art ohne und mit Ninjakostüm zu sehen.

In dem alten Filmmaterial, das aus Korea stammt, ist der finale Gegner Wang In Sik, einer von Bruce Lees Gegner in "Way of the Dragon" und Jackie Chans Gegner in "Young Master" und "Dragon Lord".(http://www.hkcinemagic.com/en/people.asp?id=806).

05.02.2009 08:14 Uhr - Odo
SB.com-Autor
User-Level von Odo 11
Erfahrungspunkte von Odo 1.742
05.02.2009 - 07:52 Uhr schrieb Fu_Sheng2007
Regie (bei den neuen Szenen) führt Ridley Tsui (Final Run), der auch Plato spielt und oft mit Philip Ko zusammengearbeitet hat. Er ist auch in anderen Filmen dieser Art ohne und mit Ninjakostüm zu sehen.
In dem alten Filmmaterial, das aus Korea stammt, ist der finale Gegner Wang In Sik, einer von Bruce Lees Gegner in "Way of the Dragon" und Jackie Chans Gegner in "Young Master" und "Dragon Lord".
(http://www.hkcinemagic.com/en/people.asp?id=806).


Hey, danke für die Info! Hätte ich nie gedacht, dass die Rolle des Bösewichts im Altmaterial so "prominent" besetzt wurde. Werde das Intro am Wochenende dahingehend ergänzen.

05.02.2009 12:33 Uhr - Fu_Sheng2007
Mehr über Ridley Tsui und Bilder:

http://www.ridleytsui.com/en/

Inklusive Ninja-Film-Foto:

http://www.ridleytsui.com/en/photo.php?RollID=roll006&FrameID=roll00701

05.02.2009 14:08 Uhr - Odo
SB.com-Autor
User-Level von Odo 11
Erfahrungspunkte von Odo 1.742
@Fu_Sheng2007
Bevor ich das nächste Mal einen Godfrey Ho-SB freigebe, schicke ich Dir den Vorschaulink. Vielleicht hast Du ja wieder ein paar Zusatzinfos an der Hand. ^^

Aber nochmal zu Tsui. Kannst Du mir eine Quelle im Internet nennen, in der Ridley Tsui als Regisseur von "Year of the Kingboxer" gelistet ist? Ich habe nichts derartiges gefunden - es wird überall nur das Pseudonym Eric Tsui genannt. In den Ridley Tsui-Filmografien, die ich bisher zu Gesicht bekommen habe, wird dieser Streifen jedenfalls nie erwähnt.

05.02.2009 16:51 Uhr - Fu_Sheng2007
Leider werden in Filmografien selten die Ninja/Kickboxfilme aufgezählt. Das Ridley Tsui der Regisseur ist merkt man jedoch an seinem (für mich) unverkennbaren Actionstill (z.B. in "Final Run" aka "Born to Fight 5"- siehe Schnittbericht auf dieser Seite- und "Final Target"). Philip Ko, Chang Cheh-Darsteller Chiang Tao (Kong Do) und "Five Venoms"-Darsteller Sun Chien sind auch als Darsteller oder Actionregisseure bei diesen Filmen aktiv.

06.02.2009 04:06 Uhr - UglyBastard
tl;dr

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Amazon.de


Tesis: Der Snuff Film
Blu-ray/DVD Mediabook
Cover B 39,62
Cover C 39,62



Crimen Ferpecto: Ein ferpektes Verbrechen
2-Disc Limited Collector's Edition Nr. 10 (Blu-ray + Soundtrack CD) - Limitiertes Mediabook
Cover A 32,34
Cover B 32,34
Cover C 32,34



Dunkirk
Blu-ray Digibook 29,99
Blu-ray Steelbook 23,99
4K UHD/BD 27,99
Blu-ray 16,99
DVD 14,99

SB.com