SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
The Dark Pictures: House of Ashes · Das Gruseln geht weiter · ab 29,99 € bei gameware Back 4 Blood · Von den Machern von Left4Dead · ab 67,99 € bei gameware

The Wizard of Gore

zur OFDb   OT: The Wizard of Gore

Herstellungsland:USA (2007)
Genre:Horror
Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,50 (10 Stimmen) Details
11.08.2010
Glogcke
Level 17
XP 5.212
Vergleichsfassungen
R-Rated
Label Dimension Extreme, DVD
Land USA
Freigabe R
Laufzeit 94:18 Min. (ohne Abspann) NTSC
Unrated (Teil 1/2) ofdb
Label Dimension Extreme, DVD
Land USA
Freigabe Unrated
Laufzeit 95:04 Min. (ohne Abspann) NTSC

1.) Zum Thema „exklusive“ R-Rated-Fassungen:



Einleitung


In den vergangenen Monaten kam es in deutschen Sprachraum gehäuft zu Fällen, in denen Filme im Vergleich zu ihren Originalfassungen nur in einer zensierten oder zumindest gekürzten Form veröffentlicht wurden, teilweise sogar mit widersprüchlichem Uncut-Hinweis. Dies führte dann zu verständlichem Ärger der wartenden und meist überraschten Kunden. Feast, Feast II, Rogue, Storm Warning, Children of Wax sind nur einige dieser Fälle. Der folgende Beitrag versucht hier etwas Klarheit zu schaffen und erklärt wiederholend und zusammenfassend einige dem regelmäßig vorbeischauenden Leser bereits bekannte Fakten, um diese anschließend, soweit möglich, zu vertiefen. Dabei wird auch auf einige in der Vergangenheit zurückliegende Einzelfälle eingegangen, die mit diesem Schnittbericht nichts zu tun haben.

Politik der Doppelveröffentlichungen: Rated und Unrated


Hinlänglich bekannt ist seit langem, dass in den USA von einem Film häufig zwei Fassungen erscheinen: Eine von der MPAA geprüfte Version und eine werbewirksame Unrated-Version. In der Vergangenheit wurde – auch auf dieser Seite – häufig angenommen, dass vor allem einige wirtschaftlich besonders einflussreiche US-Handelsketten keine Unrated-Versionen in ihr Programm aufnehmen. An erster Stelle seien hier Walmart als wichtigster Absatzmarkt für DVDs und Blockbuster als größte Videothekenkette zu nennen.

Fakt ist jedoch, dass beide Ketten seit langem auch Unrated-Versionen im Programm haben. Lediglich die äußerst selten vorkommenden NC-17-Titel werden nicht ins Programm aufgenommen. Unrated-Versionen, die jedoch von der MPAA bei Vorlage ein NC-17 erhalten hätten, sind in der Regel kein Problem und finden sich auch haufenweise in den Regalen dieser Ketten. Zwar sprang man hier später auf den Unrated-Zug auf als z.B. die Konkurrenz von Amazon.com oder Best Buy und lehnte darüber hinaus sogar einige Unrated-Versionen wie etwa Old School oder Requiem for a dream explizit zum Verkauf ab. Spätestens seit Unrated-DVDs jedoch zu einem Massenphänomen geworden und die Absatzzahlen nicht mehr zu missachten sind, änderte man diese Politik.

Im FAQ von Blockbuster heißt es z.B. ausdrücklich zu diesem Thema:

All films carried by BLOCKBUSTER stores and BLOCKBUSTER Online carry ratings that have been established by the Motion Picture Association of America, Inc. In order to provide a wholesome environment for you and your family, we generally do not carry films with ratings of NC-17 or X. […] Unrated films not containing material suitable for all audiences are designated by BLOCKBUSTER as restricted and marked with a YRP sticker.


Auch bei Walmart sind sowohl online als auch in den einzelnen Kaufhäusern die Unrated-Versionen zu finden. Das betrifft auch und gerade die Fälle, bei denen eben zwei Versionen auf dem Markt sind.

Nichtsdestotrotz werden auch die R-Rated-Versionen in diesen Unternehmen angeboten. Aber eben nicht zwingend und keinesfalls häufiger als das Unrated-Pendant. Es kann daher an dieser Stelle nur gemutmaßt werden, warum dennoch zwei Fassungen erscheinen. Eine Erklärung wäre, dass dies in Teilen der USA unterschiedlich gehandhabt wird: Während Filialen in konservativen Landesteilen eher die R-Rated-Version ins Regal stellen, ist dies in anderen Regionen nicht nötig. Zwar lässt sich auch hierfür keine durchgängige Bestätigung finden, dies bleibt jedoch eine der plausibelsten Erklärungen.

Gerade bei Blockbuster lässt sich der Kreis jedoch enger zusammenziehen. Offenbar zieht man hier überwiegend im (Online-)Verleihsektor die R-Rated-Versionen vor, während man in den Blockbuster Stores in der Regel auch die Unrated-Version erwerben kann. Gerade im Verleihgeschäft, wo man überwiegend auf die R-Rated-Fassungen zurückgreift, um so dem familientauglichen Image gerecht zu werden, führt dies auch in den USA zu erbosten Kunden. Beispiele: Hier, hier und hier. Verärgert wird dann häufig vorschnell vermutet, Blockbuster zensiere die DVDs selbst. Davon kann aber wohl nicht ausgegangen werden…

Exklusive R-Rated-Versionen


Wann von einem Film sowohl eine R-Rated-Fassung, als auch eine Unrated-Version veröffentlicht wird, kann in der Regel durch das Verfolgen von US-DVD-Seiten oder dem bis dato weitgehend als abschließend anerkannten, umfangreichen Katalog von Amazon.com nachvollzogen werden. Und genau hier wird es interessant: Einige R-Rated-Fassungen tauchen weder in den Presseankündigungen der Labels auf, sodass sie folglich auch nicht auf den gängigen US-DVD-Seiten erwähnt werden, noch finden sich diese R-Rated-Version im Katalog von Amazon.com oder sonst einem Versandhändler wieder. Lediglich das Unrated-Pendant wird gelistet.

Dies betrifft insbesondere Filme, die von dem Label The Weinstein Company, zu denen auch die Sub-Label Dimension bzw. Dimension Extreme gehören, veröffentlicht werden. Weinstein und Blockbuster schlossen 2006 einen Dreijahresvertrag, der Blockbuster das Recht zuspricht, die Titel dieser Labels exklusiv im Verleih anzubieten. Die Cover der jeweiligen Filme ziert dann auch häufig ein auffälliger Blockbuster Exclusive-Schriftzug. Im Rahmen dieses Abkommens wäre durchaus denkbar, dass man sich im Hause Weinstein bzw. Dimension dazu bereit erklärte, von bestimmten Filmen passende R-Rated-Versionen anzufertigen, um der familienfreundlichen Politik des Vertragspartners besser Rechnung zu tragen. Aus diesem Grund scheinen vor allem Titel der Dimension Extreme-Reihe betroffen, denn von zahlreichen Unrated-Versionen dieser Reihe existiert auch ein bislang nicht weiter bekanntes R-Rated-Pendant. Von vielen allerdings auch nicht: Einige Titel der Reihe sind ausschließlich als Unrated-Version erhältlich. Daher wäre ebenso eine mögliche Erklärung, dass man in einigen Fällen schon eine R-Rated-Version angefertigt hatte, etwa weil man über ein limitiertes Kinorelease nachdachte, und eben diese von Blockbuster für den Verleihsektor dankend angenommen wurde. Fakt ist jedenfalls, dass diese exklusiven R-Rated-Versionen nach zahlreichen Berichten (s.o.) vor allem im Blockbuster-Verleih zu finden sind.
Da diese R-Rated-Versionen jedoch aller Wahrscheinlichkeit nie für sämtliche Endabnehmer gedacht waren, tauchen sie auch nicht in der offiziellen Presseankündigung bzw. gängigen DVD-Seiten oder im Katalog von Amazon.com auf.

Exklusive R-Rated-Version: Gekürzt ja, zensiert nicht unbedingt


Allerdings werden nicht alle exklusiven R-Rated-Versionen tatsächlich zum Erreichen dieser Freigabe auch zensiert. Insofern unterscheidet sich die Geschichte hier nicht sonderlich von den übrigen Doppelveröffentlichungen. Auch dort gibt es immer wieder so genannte Mogelpackungen, die nur suggerieren sollen, dass man hier eine unzensierte bzw. härtere Version zu Gesicht bekommt. Während auch in der Dimension Extreme-Reihe einige Filme von Anfang an unzensiert als R-Rated-Version erscheinen, kann es genauso vorkommen, dass ein Film, der an sich ohne jeden Zweifel das R-Rating erhalten hätte, aus Werbezwecken dennoch als Unrated-Version vermarktet wird. Existiert dann zusätzlich noch eine R-Rated-Version, bedeutet das nicht, dass diese zensiert ist.

So etwa geschehen bei dem relativ blutleeren australischen Krokodilhorror Rogue. Der Film erschien in den USA als Unrated-Version im Rahmen der Dimension Extreme-Reihe. Offenbar fertigte man jedoch auch hier eine gekürzte Version an. Zumindest nach Aussagen von Kinowelt lizenzierte man nur die kürzere R-Rated-Version, die dann bekanntlich auch in Deutschland erschien. Da für das R-Rating jedoch keinerlei Zensureingriffe erforderlich waren, entfernte Dimension kurzerhand einige Handlungsszenen. Möglicherweise auch, um den Film für den US-Markt zu straffen. Die vollständige Version trägt dennoch einen blutigen Unrated-Schriftzug, um zu suggerieren, dass es hier härter zur Sache geht. Auch bei Feast III haben die Änderungen keinerlei Zensurhintergrund und sind als bloße Alibikürzungen abzuhaken, um neben der R-Rated-Version noch die werbewirksame Unrated-Version bringen zu können.



Export ins Ausland – Die Auswirkungen auf deutschsprachige DVDs



Wie wirkt sich diese Politik der exklusiven R-Rated-Versionen jetzt auf deutsche Veröffentlichungen aus? Zunächst ist auch hier denklogisch festzuhalten, dass nun zwei Versionen existieren, von denen jeweils beide in andere Länder exportiert werden können. Insofern unterscheidet sich die Situation nicht von derjenigen, in der ein Label in den USA zwei Fassungen veröffentlicht und dies auch von vorneherein ankündigt. Existieren zwei Versionen, besteht also per se die Gefahr, dass im Ausland nur die kürzere Fassung, in der Regel die R-Rated-Version, lizenziert wird. Und in einigen Fällen hat sich diese Gefahr dann auch konkret realisiert, eben weil von Filmen wie Rogue, Feast, Feast II, Storm Warning, Children of Wax usw. nur die kürzere Fassung exportiert wurde. Ob die kürzere Fassung tatsächlich schlechter ist, sei hier mal dahingestellt.

Existieren nun aber zwei unterschiedliche Schnittfassungen, ohne dass dies irgendwo nachzulesen ist, so ist das lizenzerwerbende ausländische Label diesbezüglich auf Informationen des lizenzierenden Labels angewiesen. Und genau hier scheint es teilweise zu haken. Im Falle von Storm Warning und Feast lizenzierte das deutsche Label offenbar lediglich die R-Rated-Version – und dies höchstwahrscheinlich unwissend. Denn dass eine zensierte R-Rated-Version überhaupt existierte, kann durch eigene Recherche nun schwerer herausgefunden werden. Insbesondere handelt es sich im Falle von Storm Warning nicht mal um einen US-Film, sondern um eine australische Produktion. Man könnte den deutschen Labels allenfalls vorwerfen, nicht vorsichtshalber nach einer solchen Fassung gefragt zu haben. Allerdings existierten für das Vorhandensein einer solchen Version ja gerade keine weiteren Anhaltspunkte, weshalb im Prinzip auch kein Grund für weiteres Nachfragen bestand. In den USA kommt es immerhin sehr häufig vor, dass ein Film ausschließlich werbewirksam als Unrated-Fassung veröffentlicht wird. Den Schwarzen Peter muss man hier wohl eher Weinstein bzw. Dimension in den USA zuschieben, die in einigen Fällen bei den Lizenzierungsvereinbarungen scheinbar mit mangelhafter Informationspolitik aufwarteten.

So kam es dann, dass die deutsche DVD von Feast, veröffentlicht von Senator, einen „Unrated“-Hinweis auf dem Cover trägt, während Koch Medias DVD von Storm Warning mit Uncut Edition beworben wird (letztere mittlerweile nicht mehr, da beschlagnahmt). Beide Fassungen sind jedoch ersichtlich zensiert. Dass es sich dabei mit hoher Wahrscheinlichkeit gerade nicht um deutsche Zensuren handelt, zeigt schon die Art der Eingriffe: Insbesondere das Verwenden von alternativem Bildmaterial, kurzer Frameschnitte und das Entfernen von Szenen mit sexuellem Bezug (Spermaszene bei Feast / Vergewaltigung bei Storm Warning) sind typisch für zensierte US-Schnittfassungen. Darüber hinaus erschien die R-Rated-Fassung von Feast zumindest auch in Ungarn. Hierfür spricht außerdem, dass gerade Filme aus der Dimension Extreme-Reihe besonders betroffen sind.

Mithin kann man wohl eher nicht davon ausgehen, dass die deutschen Labels hier bewusst Etikettenschwindel und Betrug am Endkunden betreiben wollten, denn die Uncut-Hinweise der deutschen DVDs sind eher ein Indiz dafür, dass man gerade die ungekürzte Version veröffentlichen wollte und auch davon ausging, dies zu tun. Ein derartiger Image-Verlust durch Falschetikettierung war wohl kaum beabsichtigt.




2.) Fassungen und Schnittbericht:


Dimension veröffentlichte in der Dimension Extreme-Reihe zwei Versionen von Wizard of Gore. Beide Fassungen unterscheiden sich massiv, wobei über die Ursache hierfür eigentlich nur gerätselt werden kann. Beide Fassungen zeigen an etlichen Stellen kurze Szenenverlängerungen, die in der jeweils anderen fehlen. Ebenso häufig kommt es zum Einsatz von alternativem Bildmaterial. Längere Handlungserweiterungen gibt es in beiden Versionen zwar auch, jedoch sind diese insgesamt an einer Hand abzehlbar. Obwohl versucht wurde, möglichst alle Unterschiede zu erfassen, wurde aufgrund der äußerst stark divergierenden Fassungen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit der ein oder andere belanglose Frameschnitt oder abweichender Dialog übersehen. Ohnehin sind diese Schnitte für den Leser von so gut wie keinem Interesse und wurden daher im Bericht konsequent in kleiner Schrift verfasst und noch dazu nicht bebildert. Alles halbwegs Wichtige ist in großer Schrift gehalten und wurde auch bebildert.

Die R-Rated-Fassung ist zudem an einigen Stellen eindeutig und an einigen weiteren Stellen zumindest möglicherweise zensiert. Die Zensureingriffe umfassen dabei das ganze Spektrum von reinen Schnitten über alternatives Bildmaterial bis hin zu digitalen Veränderungen.

In Deutschland wurde von MIG die Unrated-Fassung veröffentlicht (wurde auch überprüft). Diese erhielt von der FSK die Einstufung "Keine Jugendfreigabe".

219 Unterschiede, davon
7 Zensurschnitte
9 Mögliche Zensurschnitte
1 Zensureingriff durch digitale Veränderung
3 Zensurschnitte / Alternatives Bildmaterial
2 Mögliche Zensurschnitte / Alternatives Bildmaterial
2 Auditive Abweichungen
84 Erweiterte Szenen in der Unrated-Version
78 Erweiterte Szenen in der R-Rated-Version
32 Alternatives Bildmaterial
1 Umschnit

Verglichen wurde die R-Rated Fassung der US-DVD von Dimension Extreme mit der Unrated-Fassung der US DVD von Dimension Extreme
Weitere Schnittberichte
The Wizard of Gore (2007) R-Rated - Unrated (Teil 1/2)
The Wizard of Gore (2007) R-Rated - Unrated (Teil 2/2)

Meldungen


Auditive Abweichung (Entfernter Songtext)
0:01:50
In der R-Rated-Fassung fehlt der Gesang, das während der Anfangssequenz im Hintergrund läuft. Die Gründe dafür sind unklar. Zensur wird es kaum sein, da keinerlei kritische Wörter oder Inhalte vorkommen. Allenfalls wäre ein lizenzrechtliches Problem denkbar.
Der Text:
Every day goes by
And every night you’ll say
Still I think of how
I’m so much
Further away
From you
Every time I wake
I slowly mark the day
Since life has taken me
So much further
Away from you
Every sunset
Every time it rains
Every walk I take
I’ll count the steps
Further away
From You
If I
Should fall in Love again
I will know that I am
Only that much
Further from you

Kein Zeitunterschied

Erweiterte Szene: Unrated
0:04:24
Noch während des Anfangs-Prologs im Off, fehlen zwei Einstellungen, in denen Ed durch die dunklen Gassen läuft. Der Off-Kommentar ist dadurch in der R-Rated-Version leicht verschoben, es fehlt jedoch nichts.
3,9 Sec.

Erweiterte Szene: Unrated
0:04:30
Wieder Ed, der länger durch die Gasse läuft. Die Einstellung wurde in der R-Rated nur etwas verkürzt.
1,9 Sec.

Erweiterte Szene: Unrated
0:05:01
Die Einstellung, in der Ed den Türsteher wegschubst und schnell in den Club rennt ist in der Unrated-Version minimal länger.
0,3 Sec.

Erweiterte Szene: Unrated
0:05:08
Nachdem Ed sich zutritt zum Club verschafft hat und man eine Stripperin tanzen sieht, fehlt eine Einstellung der Bar.
0,8 Sec.

Erweiterte Szene: Unrated
0:05:40
Nachdem Ed zu Chong darf, läuft er etwas länger, gestützt von der Asiatin, aus dem Raum raus. Die Folgeeinstellung (Ed wartet angelehnt an einen Tisch in einem Hinterzimmer) wurde zu beginn hin auch verkürzt.
4,1 Sec.


Erweiterte Szene: Unrated
0:06:56
Nahaufnahme, wie Ed bei der Akupunktur von Chong (Brad Dourif) eine weitere Nadel ins Bein gesteckt bekommt. Da nicht weiter brutal, sicher kein Zensurschnitt.
4,3 Sec.


Möglicher Zensurschnitt / Alternatives Bildmaterial
R-Rated: Chong geht länger an seiner oberkörperfreien Assistentin vorbei. Dann macht er ein gurrendes Geräusch und steckt eine weitere Akupunktur-Nadel in Eds Körper. Dies kommentiert er mit einem „Bang“. Anschließend noch eine Einstellung von Ed, der sein Gesicht leicht verzieht. Die Folgeeinstellung, in der die Assistentin Blutegel auf den Rücken von Ed legt, ist in der R-Rated-Fassung zu beginn hin ebenfalls länger.
8,3 Sec

Unrated: Alternative Einstellung, wie Chong hinter seiner Assistentin vorbeigeht. Hierbei sind in der Unrated-Version ihre Brüste erheblich deutlicher zu sehen. Ob das aber der Grund für die Änderung ist, erscheint dennoch fraglich, da auch in der R-Rated-Fassung die Brüste bereits zuvor häufig und mehr als deutlich sehen waren.
1,6 Sec.
R-Rated 6,7 Sec. Länger

R-RatedUnrated


Erweiterte Szene: Unrated
0:11:09
Man sieht Ed und seine Freundin länger eine Halle betreten. Das Gespräch ist in der R-Rated dadurch leicht verschoben, inhaltlich aber vollständig.
2,3 Sec.

Erweiterte Szene: Unrated
0:11:25
Ed und seine Freundin laufen nur in der Unrated-Version in einer weiteren Einstellung durchs Getümmel.
5,1 Sec.

Alternatives Bildmaterial
0:11:36
Während Ed und seine Freundin weiterhin die gut besuchte Halle auskunftschaften wurde in beiden Versionen alternatives Material verwendet. In der R-Rated ist eine Einstellung verlängert. In der Unrated-Version wird die Einstellung vorzeitig abgebrochen und stattdessen eine andere, alternative Einstellung gezeigt, die in der R-Rated fehlt.
R-Rated: 4 Sec.
Unrated: 5,8 Sec
Unrated 1,8 Sec. länger


Möglicher Zensurschnitt
0:11:53
Nachdem Ed und seine Freundin sich hingesetzt haben, um die Show anzusehen fehlt in der R-Rated-Fassung ein längerer Teil. Hinter ihnen sitzt ein als SS-Offizier verkleideter Mann. In der Unrated Fassung schaut dieser die beiden merkwürdig an, dann beugt er sich nach vorne, tippt Ed auf die Schulter und es kommt zu folgendem Kurzdialog:
Mann: „Yo. Hey. What’s up?“
Ed: “I don’t’ know yet, Hans”
Daraufhin lachen der Mann und Eds Freundin etwas. Anschließend wechselt die Kamera wieder, sodass das Geschehen von vorne zu beobachten ist. Der Mann greift zur Seite und zieht eine oberkörperfreie Frau zu sich heran, die gefügig neben ihm Platz nimmt.
18,3 Sec.


Erweiterte Szene: R-Rated
0:12:13
Das Publikum inkl. Ed und seiner Freundin ist in der R-Rated minimal länger zu sehen.
0,9 Sec. fehlen in der Unrated

Erweiterte Szene: Unrated
0:12:13
In der Unrated folgt eine Einstellung wie der Entertainer langsam die Bühne betritt. Eine ähnliche Einstellung gibt es auch in der R-Rated kurze Zeit später.
2,7 Sec.

Erweiterte Szene: Unrated
0:12:19
Der Entertainer läuft in der Unrated länger über die Bühne.
1,6 Sec.

Erweiterte Szene: R-Rated
0:12:19
Nun folgt in der R-Rated Fassung eine weitere Einstellung des Entertainers, der langsam die Bühne betritt, die in der Unrated fehlt.
1,6 Sec. fehlen in der Unrated

Erweiterte Szene: Unrated
00:12:21
Nun ist der Entertainer in der Unrated wieder länger auf der Bühne zu sehen.
2,1


Erweiterte Szene: Unrated
0:12:50
Nachdem nun endlich das Licht anging und der Entertainer auf der Bühne besser zu sehen ist, folgt in der Unrated eine zusätzliche Einstellung (einzuordnen nach dem Closeup auf die Hand mit den Maden).
2,3 Sec.


Alternatives Bildmaterial
0:12:53
Alternative Einstellung des Publikums: In der R-Rated-Fassung läuft eine Einstellung länger, die in der Unrated-Fassung nur kurz zu sehen ist. Stattdessen folgt in der Unrated eine alternative Einstellung des Publikums, die in der R-Rated vollständig fehlt.
R-Rated: 2,8 Sec.
Unrated: 4,7 Sec.
Unrated 1,9 Sec. länger

Erweiterte Szene: Unrated
0:12:59
Der Entertainer ist in der Unrated länger zu sehen, bevor er seine Zunge in die Maden taucht.
3 Sec.

Erweiterte Szene: Unrated
0:13:16.
Zusätzliche Einstellung von Ed und seiner Freundin im Publikum in der Unrated.
1,3 Sec.


Erweiterte Szene: Unrated
0:13:21
Wieder der Entertainer auf der Bühne, der in der Unrated länger zu sehen ist. Er hat eine lebende Ratte in der Hand und schaukelt damit rum.
8,2 Sec.


Alternatives Bildmaterial
0:13:43
R-Rated: Der Entertainer ist länger mit der Ratte zu sehen. Anschließend eine Einstellung des Publikums, das angewidert reagiert.
2,4 Sec.

Unrated: Alternative Einstellung des Publikums. Die Einstellung, in der der Entertainer schlussendlich in die Ratte beißt ist in der Unrated zu beginn hin minimal länger.
1,1 Sec.
R-Rated 1,3 Sec. Länger

Erweiterte Szene: Unrated
0:13:53
Nachdem der obdachlos aussehende Entertainer ein Stück aus der Ratte gebissen hat, ist er in der Unrated-Version noch länger zu sehen.
2 Sec.

Alternatives Bildmaterial
0:13:58
R-Rated: Die Zuschauer sind etwas länger zu sehen.
0,6 Sec.

Unrated: Zwar bricht die Einstellung mit den Zuschauern hier etwas früher ab, dafür ist nur hier eine Einstellung des Entertainers enthalten, wie er sich vor dem Publikum verbeugt, sowie eine weitere Einstellung auf das Publikum, die in der R-Rated fehlt.
4,2 Sec.
Unrated-Version 3,6 Sec. länger

Erweiterte Szene: R-Rated
0:14:06
In der R-Rated Fassung ist das Publikum wieder etwas länger zu sehen.
0,9 Sec.

Alternatives Bildmaterial
00:14:14
Alternativer Take des Publikums in beiden Versionen.
Kein Zeitunterschied

Alternatives Bildmaterial
0:14:21
Die Frau, die angewidert die Show verlassen wollte und aufgefordert wird, sich zu setzen ist, in beiden Version in einer alternativen Einstellung zu sehen. Die R-Rated-Fassung ist aber deutlich länger.
R-Rated: 4,3 Sec.
Unrated: 0,9 Sec.
R-Rated 3,4 Sec. länger

Alternatives Bildmaterial
0:14:24
Wieder belangloses alternatives Bildmaterial: In der R-Rated ist Ed länger zu sehen. Im Anschluss folgt in beiden Versionen ein unterschiedlicher Take der soeben angepöbelten Frau, die noch dabei ist, in ihrem Sitz verschwinden. In er Unrated ist dann noch eine Einstellung des Publikums (Ed im Vordergrund) zu sehen. In der R-Rated setzt die Folgeeinstellung auf Montag the Magnificent (der Entertainer im weißen Anzug) früher ein.
R-Rated: 3,4 Sec.
Unrated: 3,2 Sec.
R-Rated 0,2 Sec. länger

Erweiterte Szene: Unrated0:14:39
Montag ist länger zu sohen.
5 Sec.

Erweiterte Szene: Unrated0:14:45
Ed und Freundin sind länger zu sehen. Die Folgeeinstellung von Montag ist ebenfalls länger.
2,5 Sec.

Erweiterte Szene: Unrated0:15:07
Montag ist länger im Bild.
0,6 Sec.


Alternatives Bildmaterial
0:15:56
Ed ist in der Unrated länger zu sehen, nachdem er zu seiner Freundin meinte, dass das alles nur ein Trick sei.
Die Folgeeinstellung, wo ihn Montag fragt „Is it?“, ist in beiden Versionen eine alternative Einstellung. In der R-Rated sieht Montag ziemlich fertig aus, weil er gerade die Neonröhre runtergeschluckt hat. In der Unrated sieht er kühl und gelassen aus.
Keine (nennenswerte) Zeitdifferenz

R-RatedUnrated


Alternatives Bildmaterial
0:15:58
In der Folgeeinstellung nach dem letzten Schnitt ist nun Ed in der R-Rated länger zu sehen. Auch hier folgt im Anschluss wieder eine alternative Einstellung von Montag. Die Geschichte, die er erzählt (Was passiert, wenn jemand durch die Windschutzscheibe eines Autos fliegt usw.) ist in beiden Versionen zwar wörtlich exakt identisch, dennoch vollständig anders erzählt. In der R-Rated-Fassung erzählt Montag die Geschichte außer Atem, hektisch und erschöpft. In der Unrated-Fassung ist er kühl und trocken.

In der R-Rated Fassung sind zudem nur zwei Einstellung enthalten: Montag beim erzählen und als Folgeeinstellung Ed und seine Freundin im Publikum.
Die Unrated zeigt Montag beim erzählen (Alternativtake), dann Ed und seine Freundin im Publikum (kürzerer Alternativtake) und eine weitere, längere Kamerafahrt über das Publikums.
R-Rated: 13,2 Sec.
Unrated: 14, 1 Sec
Unrated 0,9 Sec. länger

R-RatedUnrated


Möglicher Zensurschnitt
0:17:22
Montag ist länger zu sehen. Es fehlt in der R-Rated-Fassung wie er noch sagt: „…her Betty Boob exoskeleton“
5,3 Sec.


Erweiterte Szene: R-Rated0:17:34
Publikum in der R-Rated länger im Bild.
1,8 Sec. fehlen in der Unrated

Erweiterte Szene: R-Rated
0:17:39
Nochmal.
0,9 Sec. fehlen in der Unrated

Erweiterte Szene: Unrated
0:17:40
Montag ist in der Unrated minimal länger zu sehen.
0,9 Sec.

Erweiterte Szene: R-Rated
0:17:46
Minimal längere Einstellung in der R-rated, nachdem Montag den Rahmen hinter die Freiwillige gefahren hat.
0,3 Sec. fehlen in der Unrated

Erweiterte Szene: Unrated
0:17:49
Ed und Freundin sind in der Unrated länger zu sehen.
0,3 Sec.


Zensurschnitt / Alternatives Bildmaterial
0:19:17
Die erste Einstellung, in der Montag die Frau hinter der Nebelwand aufschneidet ist in der Unrated-Version länger.
5,7 Sec.


Erweiterte Szene: R-Rated
0:19:47
Mal wieder das Publikum.
0,5 Sec. fehlen in der Unrated

Erweiterte Szene: Unrated
0:19:47
Montag ist in der Unrated länger zu sehen.
1,7 Sec.


Zensurschnitt
0:20:33
Montag weidet die Frau länger aus. Es wurde in der R-Rated-Fassung eine Einstellung verkürzt und eine vollständig entfernt.
5,6 Sec.


0:20:40
Erweiterte Szene: R-Rated
Ed und seine Freundin sind in der Unrated-Fassung etwas kürzer zu sehen.
1 Sec. fehlen in der Unrated

Erweiterte Szene: Unrated
0:21:01
Die Menschen im Saal sind länger zu sehen, kurz nachdem das Licht wieder angegangen ist.
0,4 Sec.

Erweiterte Szene: Unrated
0:21:23
Montag ist länger zu sehen, nachdem das Publikum mit dem Klatschen begonnen hat.
0,3 Sec.


Erweiterte Szene: Unrated
0:21:34
Montag verbeugt sich länger vor dem Publikum.
7,4 Sec.


Erweiterte Szene: Unrated
0:21:46
Die Kamera fährt länger über das tosende Publikum.
2,9 Sec.

Alternatives Bildmaterial
0:22:05
Alternatives Bildmaterial, wie Eds Freundin nach der Show durch die Wohnung läuft, kurz bevor sie sich hinsetzt.
Kein Zeitunterschied

Erweiterte Szene: R-Rated
0:22:49
Eds Freundin sieht man in der R-Rated etwas länger reden. Die Folgeeinstellung, in der er seine Schuhe wegstellt ist zu Beginn hin ebenfalls länger.
3,8 Sec. fehlen in der Unrated

Erweiterte Szene: R-Rated
0:22:54.
Ed+Freundin laufen minimal länger in der Wohnung rum.
0,5 Sec. fehlen in der Unrated

Erweiterte Szene: Unrated
0:22:54.
Ed ist länger zu sehen.
0,5 Sec.

Alternatives Bildmaterial
0:23:01
Als Eds Freundin beleidigt reagiert, weil er die Stripperin mit Namen kennt, wurde alternatives Bildmaterial verwendet. In der R-Rated-Fassung ist eine Nahaufnahme von ihr enthalten. In der Unrated sieht man Ed länger reden + eine Ferneinstellung, wie sie aus dem Sessel aufsteht. Der Rest der Ferneinstellung ist auch in der R-Rated zu sehen.
Kein Zeitunterschied

Erweiterte Szene: R-Rated
0:23:04
Eds Freundin läuft in der R-Rated länger durch die Wonung.
1 Sec. fehlen in der R-Rated

Erweiterte Szene: Unrated
0:23:20
Ed+Freundin wieder länger in der Wohnung.
0,4 Sec.

Erweiterte Szene: Unrated
0:24:26
Nach Eds Alptraum, ist die Einstellung, in der er nach einem Glas Wasser greift in der Unrated zu Beginn hin länger.
0,6 Sec.

Alternatives Bildmaterial
0:26:04
Alternative Einstellung, als Ed jemanden anwählt.
Kein Zeitunterschied


Erweiterte Szene: Unrated
0:27:00
Montag schüttelt mehr Leuten die Hand.
7 Sec.


Erweiterte Szene: Unrated
0:27:27
Montag redet etwas länger mit Ed. Ed fragt Montag auf Grund dessen Ablehnendem Verhaltens: „I’m sorry?“. Montag erwiedert nur zynisch: „Yes. You are sorry. And getting sorrier still.“
7,4 Sec.


Erweiterte Szene: R-Rated
0:27:45
Eds Freundin ist in der Kinofassung länger beim Reden zu sehen. Die Folgeeinstellung von Ed ist zu Beginn hin minimal länger.
0,8 Sec. fehlen in der Unrated


Auditive Abweichung (Veränderter Off-Kommentar)
0:28:06
Der Off-Kommentar von Ed, als Montags zweite Show läuft, ist in beiden Versionen unterschiedlich.

R-Rated:
Every night, the geek sets up the act like bowling pins so the magician can throw a strike. It’s the same song and dance two nights in, right down to the shocked girl with the look of disgust plastered across her face. She’s got no idea what she signed for. Or does she? Two Nights, two girls, same day job stripping at Jumbo’s Clown Room. Does the audience realize this or are they to busy getting played like a fiddle?

Unrated:
The geek initiates a false tone for the night’s performance. The set-up is identical two nights in. The disgust and shame of the audience crystallized by a hand-picked woman who plays her part to perfection. And she’s got no idea what she’s signed up for. Or does she? Two Nights, two girls, same day job, stripping at Jumbo’s Clown Room. It is here where the pageantry deviates. The lesson Montag wishes to impart to his audience changes, as does the final trick.
Kein Zeitunterschied

Erweiterte Szene: Unrated
0:28:42
Bei seiner zweiten Show ist Montag länger zu sehen, als er erstmals zum Publikum spricht. Es fehlt, wie er sagt: „What are we afraid of?“.
1 Sec.

Erweiterte Szene: R-Rated
0:28:50
Wieder ist Montag länger zu sehen. Diesmal in der Kinofassung.
2,5 Sec. fehlen in der Unrated


Erweiterte Szene: Unrated
0:28:52
Montag läuft auf der Bühne ein Stück nach hinten. Es folgt ein Zwischenschnitt auf Ed und seine Freundin im Publikum. Ed hat immer noch seinen Notizblock in der Hand. Montag nimmt das Bein einer Schaufensterpuppe und streckt es wie einen Degen in die Luft. Dann nimmt er eine Bärenfalle in die andere Hand. Die Falle legt er auf den Boden und drückt die Bein-Attrappe hinein, die daraufhin zerstört wird. Die Folgeeinstellung, in der das Publikum erschrickt, ist dann auch wieder in der R-Rated enthalten, jedoch zu Beginn hin verkürzt. Hier ist gleich zu sehen, wie Ed etwas auf seinem Block notiert. Wie das Publikum erschrocken reagiert ist hier nur noch im Ansatz zu erkennen.
12,6 Sec.


Erweiterte Szene: R-Rated
0:29:06
In der R-Rated ist in der Folgeeinstellung Montag zu Beginn hin länger zu sehen.
1 Sec. fehlen in der Unrated


Alternatives Bildmaterial
0:29:09
Montag nimmt eine weitere Bärenfalle in der Hand. In der R-Rated-Fassung ist das die erste Falle, die dem Publikum zeigt, da die etwas weiter oben beschriebene Szene gerade fehlt. Als er die Falle von einem Haken nimmt, wurde in beiden Versionen alternatives Material verwendet. In der R-Rated-Fassung ist eine Frontalansicht enthalten. In der Unrated-Fassung eine Fernansicht. Dasselbe gilt für einen Teil des Monologs, den er kurz vor dem Nehmen der Falle hält.
R-Rated: 8,5 Sec.
Unrated: 5,5 sec
R-Rated 3 Sec. länger

R-RatedUnrated


Möglicher Zensurschnitt
0:29:25
Nachdem Montag die Bärenfalle auf die nackte Frau geworfen hat, ist die Einstellung der Unrated-Fassung deutlich länger. Die R-Rated-Fassung wirkt recht abgehackt. Gegen einen Zensurschnitt spricht jedoch, dass hier eigentlich nichts weiter Hartes zu sehen ist.
1,6 Sec.


Erweiterte Szene: R-Rated
0:29:28
Die Folgeeinstellung (einige angewiderte Zuschauer wenden sich entsetzt ab) ist in der R-Rated-Fassung länger.
1 Sec. fehlt in der Unrated

Erweiterte Szene: Unrated
0:29:28
In der Unrated sind zwei weitere Einstellungen von Montag enthalten, nachdem das entsetzte Publikum zu sehen war.
3,5 Sec.


Möglicher Zensurschnitt
0:29:31
Die oberkörperfreie Frau mit der Bärenfalle an der Schulter ist länger zu sehen. Die Folgeeinstellung, in der Montag mit einer neuen Bärenfalle in der Hand auf der Bühne steht, ist in der Unrated-Fassung zu Beginn hin ebenfalls länger.
3,2 Sec.


Erweiterte Szene: Unrated
0:29:42
Das Publikum ist minimal länger zu sehen. Die Folgeeinstellung von Montag ist in der Unrated-Fassung ebenfalls länger.
2,2 Sec.

Erweiterte Szene: R-Rated
0:29:47
Jetzt ist Montag in der R-Rated-Fassung länger zu sehen.
1 Sec. fehlt in der Unrated

Erweiterte Szene: Unrated
0:27:48
Zusätzliche Einstellung von Montag und Publikum in der Unrated.
3 Sec.

Erweiterte Szene: R-Rated
0:29:55
Als Montag die letzte Bärenfalle auf die Frau wirft, wurde etwas umgeschnitten. In beiden Versionen erfolgt ein Zwischenschnitt auf das Publikum. In der R-Rated-Version erfolgt dieser jedoch sofort nachdem Montag die Falle geworfen hat. In der Unrated-Version hingegen kurz bevor er sie wirft.
Die R-Rated-Version ist in diesem Szenenabschnitt außerdem geringfügig länger.
0,6 Sec. fehlen in der Unrated


Zensurschnitt0:29:59
Die Einstellung, in der der Stripperin von der Bärenfalle der Kopf abgerissen wird, ist in der Unrated-Version etwas länger. Es fehlt in der R-Rated-Fassung insbesondere noch die gut sichtbare Blutfontäne. Weiterhin wurde in der R-Rated eine Folgeeinstellung entfernt.
1,2 Sec.


Zensurschnitt0:30:01
Die nächste Einstellung der enthaupteten Frau ist in der Unrated-Fassung länger. Die R-Rated setzt erst ein, als das Licht schon reichlich flackert und ohnehin nicht viel zu sehen ist.
1,1 Sec.


Erweiterte Szene: R-Rated
0:30:04
Das Fade-to-black ist in der R-Rated-Fassung etwas länger.
1 sec. fehlt in der Unrated


Alternatives Bildmaterial
0:30:26
Als Ed und seine Freundin zum Auto laufen wurde in beiden Versionen alternatives Material verwendet. In der Unrated-Version läuft die erste Einstellung (Straße im Hintergrund) deutlich länger. Die R-Rated bricht diese Einstellung vorzeitig ab, zeigt aber dafür die Folgeeinstellung (die beiden schon am Auto) zu Beginn hin länger. Insgesamt ist die Unrated jedoch deutlich länger.
In der R-Rated fehlt auch ein kleiner Dialogteil:
Ed (noch enthalten in R-Rated): „Well, that was just because we were there two nights in a row and because I tried to to talk to him before the show.”
Freundin: „No, it’s because he hates women. Believe me, I can tell.“
Ed: “That’s fine, but I’m going back.”
R-Rated: 3,3 Sec.
Unrated: 9,8 Sec.
Unrated 5,5 Sec. länger

R-RatedUnrated


Möglicher Zensurschnitt0:30:45
Es fehlt in der R-Rated ein weiterer Teil des Dialogs zwischen Ed und seiner Freundin:
Freundin (noch enthalten in der R-Rated): „What the fuck’s that supposed to mean?“
Ed: “Mapplethorpe. I mean, you’re A-Okay with Mapplethorpe. That’s fine. Dipping a cruzifix in a jar of piss, that is honky-dory.”

Aufgrund des religiösen Bezuges kann ein Zensurschnitt nicht ganz ausgeschlossen werden, erscheint jedoch eher unwahrscheinlich.
9 Sec.


Erweiterte Szene: Unrated
0:32:59
Nachdem Ed sich in den Finger geschnitten hat, fehlt eine Einstellung, wie er hinter seinem Schreibtisch sitzt.
0,9 Sec.

Erweiterte Szene: R-Rated
0:33:01
In der R-Rated-Fassung ist die Hand von Ed, in die er sich gerade geschnitten hat, etwas länger zu sehen.
1,4 Sec. in der R-Rated.

Erweiterte Szene: Unrated
0:33:01
In der Unrated-Fassung bricht zwar die Einstellung von Eds Hand früher ab, dafür folgt hier eine Einstellung von ihm am Schreibtisch, die in der R-Rated fehlt. Die Folgeeinstellung ist in der Unrated außerdem zu Beginn hin länger.
5,3 Sec.

Erweiterte Szene: R-Rated
0:36:37
Die Einstellung von Ed ist länger, bevor der Polizei-Fotograph (?) von ihm ein Foto macht.
0,7 Sec. fehlen in der Unrated

Alternatives Bildmaterial
0:37:06
Als Ed zu dem abgeklebten Laden läuft und an der Tür klopft, wurde in beiden Versionen alternatives Material verwendet. In der Unrated ist die Kamera deutlich weiter weg.
Kein (relevanter) Zeitunterschied

Erweiterte Szene: R-Rated
0:37:28
Ed steht in der R-Rated länger vor der eingerahmten Zeitung.
2 Sec. fehlen in der Unrated

Erweiterte Szene: Unrated
0:37:28
Dafür ist die Folgeeinstellung von Ed, der sich wundert wo Chong hingegangen ist, zu Beginn hin in der Unrated länger.
1 Sec.

Erweiterte Szene: R-Rated
0:37:47
Nachdem Chong zu Ed meinte „Mind ya fucking business you know what’s good for ya.“ ist er in der R-Rated-Fassung noch länger zu sehen.
2 Sec. fehlen in der Unrated

Erweiterte Szene: Unrated
0:37:47
In der Unrated-Fassung folgen dafür zwei Einstellungen, die in der R-Rated-Fassung fehlen. In einer Einstellung meint Chong „I’m cleansing“ und schweift mit seinen Händen an seinem Körper vorbei. Die Folgeeinstellung, in der Ed fragt, was Chong über Tetrodotoxin weiß, ist in der Unrated ebenfalls länger.
2,7 Sec.

Erweiterte Szene: Unrated
0:38:04
Weitere Einstellung von Chong, der sich gerade den Blutegel vom Rücken genommen hat. Die Folgeeinstellung auf Ed fehlt in der R-Rated ebenfalls.
2,2 Sec.

Alternatives Bildmaterial
0:38:11
Alternatives Bildmaterial als Chong in den Hinterraum geht. Die R-Rated zeigt eine weitere Einstellung und das Geschehen als Ganzes. Die Unrated zeigt zwei Nahaufnahmen von Chong.
R-Rated: 6,3 Sec.
Unrated: 4,2 Sec.
R-Rated 2,1 Sec. länger

Erweiterte Szene: R-Rated
0:38:31
Ed ist in der R-Rated länger zu sehen.
0,8 Sec. fehlen in der Unrated

Erweiterte Szene: R-Rated
0:38:35
Chong ist in der R-Rated länger zu sehen.
0,5 Sec. fehlen in der Unrated

Alternatives Bildmaterial
0:38:50
Alternatvies Material als Chong von der Droge erzählt. In der R-Rated ist die Nahaufnahme von Chong länger. Es folgt eine Einstellung auf Ed, der die Nase rümpft. In der Unrated ist nur Ed zu sehen. Er rümpft die Nase, aber weniger stark.
R-Rated: 5,2 Sec.
Unrated: 2,9 Sec.
R-Rated 2,3 Sec. länger

Erweiterte Szene: R-Rated
0:38:59
Ed ist in der R-Rated länger zu sehen.
1 Sec. fehlen in der Unrated

Erweiterte Szene: R-Rated
0:39:01
Chong ist in der R-Rated länger zu sehen, nachdem er in den Eimer neben dem Tisch gegriffen hat.
0,5 Sec. fehlen in der Unrated

Erweiterte Szene: R-Rated
0:39:02
Ed ist länger zu sehen.
1 Sec. fehlen in der Unrated

Erweiterte Szene: R-Rated
0:39:05
Ed ist in der R-Rated länger zu sehen.
0,3 Sec. fehlen in der Unrated

Erweiterte Szene: Unrated
0:39:05
Chong ist in der Unrated länger zu sehen.
0,3 Sec.

Erweiterte Szene: R-Rated
0:39:11
Ed ist der R-Rated länger zu sehen.
0,8 Sec. fehlen in der Unrated

Erweiterte Szene: R-Rated
0:39:11
In der R-Rated ist eine zusätzliche Einstellung von Chong sowie eine zusätzliche Folgeeinstellung auf Ed enthalten, während Chong immer noch die Wirkung von Tetrodotoxin erläuertet.
6,2 Sec. fehlen in der Unrated

Erweiterte Szene: Unrated
0:39:11
Die Folgeeinstellung auf Chong ist in der Unrated zu Beginn hin minimal länger.
0,8 Sec.

Erweiterte Szene: Unrated
0:40:05
Montag ist länger zu sehen, nachdem er die Blonde im Publikum aufgefordert hat, sich wieder zu setzen.
1,5 Sec.

Erweiterte Szene: R-Rated
0:40:08
Die Blonde Frau (das dritte Opfer) ist in der R-Rated länger zu sehen, nachdem sie sich gesetzt hat.
0,8 Sec. fehlen in der Unrated


Möglicher Zensurschnitt
0:40:34
Montag steht länger neben der splitternackten Blonden.
2 Sec.


Erweiterte Szene: R-Rated
0:40:58
Die Einstellung, in der Montag den Schalter der Todesmaschine umlegt, ist in der R-Rated minimal länger.
0,3 Sec. fehlen in der Unrated

Erweiterte Szene: Unrated
0:40:58
Dafür ist die Folgeeinstellung des Feuers in der Unrated zu Beginn länger.
0,3 Sec.

Erweiterte Szene: Unrated
0:41:00
Und die Einstellung des Feuers ist auch am Ende in der Unrated länger.
0,3 Sec.

Erweiterte Szene: Unrated
0:41:10
Eine weitere Einstellung der nackten Frau in der Todesmaschine fehlt in der R-Rated.
0,9 Sec.


Möglicher Zensurschnitt
0:41:15
Die Frau ist länger in der Todesmaschine zu sehen. Auch die Folgeeinstellung, in der Montag die verängstigte Frau auslacht wurde in der R-Rated-Version erheblich verkürzt. Von dem Auslachen ist hier nichts mehr zu sehen.
11,7 Sec.


Möglicher Zensurschnitt / Alternatives Bildmaterial
0:41:53
R-Rated: Montag ist weiterhin zu sehen, während er seine Rede hält und die Frau im Hintergrund in der Todesmaschine sitzt. Die Kamera zoomt langsam an ihn heran.

Unrated: Hier wird der Zoom durch alternatives Material in Form von Zwischenschnitten auf das Opfer und eine andere Einstellung von Montag unterbrochen. Die Finger der Frauen bluten mittlerweile. Anschließend folgt auch hier der Rest der Kamerafahrt auf Montag.
Kein Zeitunterschied

R-RatedUnrated


Alternatives Material
0:41:58
R-Rated: Eine Einstellung des entsetzten Publikums.
2,6 Sec.

Unrated: Montags Handlager ist zu sehen. Er bedient irgendeine Maschine und läuft rum.
4,6 Sec.

R-RatedUnrated


Alternatives Material
0:42:05
Alternatives Material, als Montag laut schreit, dass er die Frau nicht rauslässt. In der Unrated folgt eine zwischengeschnittene Ferneinstellung. In der R-Rated bleibt die Einstellung die ganze Zeit gleich.
Kein Zeitunterschied

Umschnitt
0:42:26
Nachdem Montag die Klappe der Todesmaschine geöffnet hat, folgt in der Unrated-Fassung sofort eine Szene, in der man die stark verbrannte Frau sieht, während Montag noch daneben steht und die Hand hebt. In der R-Rated ist die Einstellung minimal später eingefügt worden.


Zensurschnitt
0:42:28
Die Einstellung, in der die verbrannte Frau von Rauch umhüllt aus der Maschine herauskommt, ist in der R-Rated-Fassung verkürzt worden. Die Folgeeinstellung (Close-Up auf die verbrannte Frau) fehlt völlig.
1,6 Sec.


Alternatives Material
0:42:34
R-Rated: In der R-Rated-Fassung ist die Einstellung länger, in der sich ein Zuschauer neben Ed länger abwendet und sich scheinbar übergeben muss.

Unrated: In der Unrated wird diese Einstellung abgebrochen. Stattdessen erfolgt ein Zwischenschnitt in Form einer Nahaufnahme von Ed, der sich zu seinem Sitznachbar umdreht.
Kein Zeitunterschied

Erweiterte Szene: R-Rated
0:42:36
Montags Handlanger legt in der R-Rated-Fassung den Hebel länger um.
0,8 Sec. fehlen in der Unrated


Zensurschnitt / Alternatives Bildmaterial
0:42:36
Der Tod des dritten Mädchens ist in der R-Rated-Fassung stark zensiert. Hier gibt es lediglich eine etwas längere Einstellung auf Montag. Diese Einstellung ist auch in der Unrated enthalten, setzt jedoch etwas später ein. (0,5 Sec)

In der Unrated-Fassung hingegen sind zuvor noch folgende Szenen zu sehen:
Die verbrannte Frau schreit vor Schmerz. Dann ist Montag zu sehen, der neben ihr steht und so tut, als würde sie ihm zuflüstern „What? Stick a fork in you?“. Dann wieder die schreiende Frau. Das Publikum steht mittlerweile auf und beginnt aufgrund des grausamen Spektakels fluchtartig den Saal zu verlassen. In der nächsten Einstellung nimmt Montag eine Stange und rammt sie der Frau in den Bauch und stochert etwas damit herum. Es folgen noch einige Einstellung der schreienden Frau; von ihrem Kopf löst sich etwas Schleim.
12,8 Sec.


Zensurschnitt
0:42:55
In der R-Rated fehlt eine Aufnahme, wie Montag verächtlich lacht, nachdem er die Frau mit der Brechtstange in den Hals gestochen hat.
1,8 Sec.


Erweiterte Szene: R-Rated
0:43:04
Nachdem das Licht wieder angeht und Montag mit der soeben (angeblich) getöteten Frau auf der Bühne steht ist in der R-Rated-Fassung eine Einstellung des sich beruhigenden Publikums im Vordergrund etwas länger.
1,2 Sec. fehlen in der Unrated

Erweiterte Szene: Unrated
0:43:04
Die Folgeeinstellung (Montag mit der Frau auf der Bühne) ist dafür in der Unrated-Fassung zu Beginn hin minimal länger.
0,6 Sec.

Alternatives Bildmaterial
0:43:21
Alternatives Material als Montag sich am Ende der Show vor dem Publikum verbeugt. In der R-Rated ist nur eine Ferneinstellung enthalten. In der Unrated ist diese Einstellung auch zu sehen, wird aber früher zugunsten einer Nahaufnahme gleichen Inhalts abgebrochen.
R-Rated: 5,3 Sec
Unrated: 9 Sec.
Unrated 3,7 Sec. länger

Alternatives Bildmaterial
0:44:19
Als Ed sich vor dem Theater mit seinem Freund über die Vorgänge unterhält und das Blonde „Opfer“ das Theater verlässt, wurde erneut alternatives Material verwendet. In der R-Rated-Fassung ist ein längerer Take von Ed beim Reden zu sehen. In der Unrated wird diese Einstellung durch einen Zwischenschnitt auf den Ausgang des Theaters unterbrochen, aus dem Frau herauskommt. Dieser fehlt in der R-Rated.
R-Rated: 7,6 Sec.
Unrated: 5,3 Sec.
R-Rated 2,3 Sec. länger

Erweiterte Szene: R-Rated
0:47:18
Nachdem Ed durch den Besuch seiner Freundin aufgewacht ist, kann man ihn in der R-Rated-Fassung etwas länger beim Aufwachen im Bett sehen.
1,1 Sec. fehlen in der Unrated

Erweiterte Szene: Unrated
0:47:18
Dafür ist die Folgeeinstellung, in der seine Freundin auf ihn zuläuft, während er sich langsam im Bett aufrappelt in der Unrated-Version länger.
4 Sec.
Komplettcover der US R-Rated-DVD:


Komplettcover der US Unrated-DVD:


Komplettcover der deutschen DVD:

Kommentare

11.08.2010 00:05 Uhr - Storm
1x
Gigantischer SB. Danke hierfür.

11.08.2010 07:07 Uhr - Il Gobbo
1x
SB.com-Autor
User-Level von Il Gobbo 21
Erfahrungspunkte von Il Gobbo 9.801
Unfassbar....

11.08.2010 14:43 Uhr - iggy
1x
Beeindruckender SB!!!
Respekt.

11.08.2010 21:58 Uhr - nofx71
Wer hat denn diesen riesigen Schnittbericht verfasst? Finde leider unten, so wie sonst, keinen Namen. Autor, bitte gib Dich zu erkennen!

13.08.2010 12:14 Uhr - n0rther
1x
omg was ein mörder-schnittbericht
riesen lob an den verfasser (will garnich wissen wielange das erstellen gedauert hat)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Unrated-Version

Amazon.de

  • Superdeep
  • Superdeep

4K UHD/BD Mediabook
27,99 €
Blu-ray
15,99 €
DVD
12,19 €
Prime Video
11,99 €
  • The Banishing
  • The Banishing

BD/DVD Mediabook
29,99 €
Blu-ray
15,99 €
DVD
13,49 €
Prime Video
11,99 €