SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware Wolfenstein 2: New Colossus Switch · 100% uncut Symbolik Edition ohne Zollprobleme! · ab 69,99 € bei gameware
In einem mittlerweile schon dritten Special-Teil blicken wir auf Jackie Chans Erfolge in den 90ern zurück.
In einem mittlerweile schon dritten Special-Teil blicken wir auf Jackie Chans Erfolge in den 90ern zurück.
Die gemeinsamen Filme von Bud Spencer & Terence Hill im Schnittberichte-Überblick: Vier Fäuste und Kürzungen in Deutschland.
Die gemeinsamen Filme von Bud Spencer & Terence Hill im Schnittberichte-Überblick: Vier Fäuste und Kürzungen in Deutschland.
Platzende Köpfe, menschenfressende Fliegen und brutale Gangster - die Filme von DAVID CRONENBERG hatten einige Probleme mit der Zensur. Wir haben mal genauer hingeschaut.
Platzende Köpfe, menschenfressende Fliegen und brutale Gangster - die Filme von DAVID CRONENBERG hatten einige Probleme mit der Zensur. Wir haben mal genauer hingeschaut.

Die Bruce Lee Story

zur OFDb   OT: Yi Dai Meng Long

Herstellungsland:Taiwan (1974)
Genre:Action, Biographie, Drama, Martial Arts
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,00 (2 Stimmen) Details
09.08.2018
Muck47
Level 35
XP 42.974
Vergleichsfassungen
Britische VHS
Label Appidan UK Ltd., VHS
Land Großbritannien
Freigabe BBFC AA
Laufzeit 82:49 Min. (82:38 Min.) PAL
Deutsche Kinofassung
Label Schröder Media, DVD
Land Deutschland
Freigabe FSK 16
Laufzeit 86:07 Min. NTSC
Vergleich zwischen der gekürzten britischen VHS und der deutschen Kinofassung (= ungekürzte Exportfassung)


- 23 Schnitte
- Schnittdauer: 108,6 sec (= 1:49 min) (in PAL)

Ein paar zusätzliche Vorlagenfehler mit einer Dauer von je unter 0,5 sec wurden im Schnittbericht der Übersichtlichkeit halber nicht aufgeführt.



Der 1974 mit Lieblings-Nachahmer Bruce Li inszenierte Die Bruce Lee Story war einer der ersten Bruceploiter und brüstet sich, die echte Geschichte der Martial Arts-Legende zu zeigen. Im Gegensatz zu späteren Genre-Beiträgen ist das inhaltlich auch alles gar nicht so abwegig: Angerissen werden Lees Karateschule-Anfänge und dann steht die Zeit von Die grüne Hornisse hin zu Die Todesfaust des Cheng Li im Vordergrund. Machtkämpfe unter den Produzenten (und einem Lo Wei sehr ähnlichen Charakter) führen dann zu ein paar Prügeleien und die Beziehung zu Betty Ting Pei nimmt in der zweiten Hälfte des Films viel Platz ein.

Im Vergleich zu späteren Werken (und darunter eben vor allem auch der Shaw Brothers-Produktion Bruce Lee - Das war mein Leben mit der echten Betty Ting Pei) fällt auf, dass man sich mit exploitativen Elementen angenehm zurückhält und wirklich Charakterstudie sowie die Geschichte statt Kampfszenen im Vordergrund stehen. Den üblichen stumpfen Klopper mit unfreiwilliger Komik oder hanebüchenen Nachahmer-Momenten sollte man also nicht erwarten, kann dann aber angenehm überrascht werden. Mit der am 02. August 2018 von Schröder Media in der Asia Line-Reihe erscheinenden DVD-Premiere hat man dazu auch endlich eine gebührende Möglichkeit.

Enthalten sind zwei Fassungen: Eine deutsche 35mm-Kinorollen-Abtastung in bester Qualität und dem Original-Bildformat 2,35:1 sowie eine "rekonstruierte Langfassung" mit leider nur von Vollbild-Quelle erhalten gebliebenen Inserts. Das Besondere daran ist, dass es den Film bislang weltweit nur in zwei unterschiedlichen Schnittfassungen gab, denen jeweils etwas Material fehlte. Die in Deutschland bekannte Exportversion wurde zur besseren Vermarkung u.a. mit dem populären Song "Kung Fu Fighting" auf der Tonspur versehen und vor allem an vielen Stellen etwas gestrafft. Auch der Originalfassung aus Hongkong fehlen jedoch, mal durchaus willkürlich erscheinend und mal bei Kampfszenen, ein paar Szenen. Mehr dazu im Vergleich zur Exportfassung.

In Großbritannien wiederum nahm man sich die Exportfassung als Basis, dann wurden jedoch noch etliche Zensureingriffe vorgenommen. Eigentlich ist der Film eher harmlos, aber gerade die auf der Insel damals ungern gesehenen Schläge auf Bereiche um den Kopf herum, Einsatz von Nunchakus oder auch einen Double Ear Clap findet man dann schon. Während hierzulande erstaunlicherweise ohne Zensuren eine FSK 16 erreicht wurde, war die britische Fassung an über 20 Stellen stark entschärft. Man kann hierzulande also auch mal Glück haben, wie der vorliegende und eher als kuriose Archiv-Randnotiz gedachte Vergleich eindrucksvoll untermauert. Eine besondere Erwähnung verdient zudem noch der dreiste Vorspann, bei dem in der britischen Fassung einfach Material aus einem völlig anderen Eastern recyclet wurde.



Laufzeitangaben sind nach dem Schema
Britische VHS in PAL / Deutsche Kinofassung in 23,976fps
angeordnet
Weitere Schnittberichte
Die Bruce Lee Story (1974) Britische VHS - Deutsche Kinofassung
Die Bruce Lee Story (1974) Deutsche Kinofassung - US-DVD (Ocean Shores)
Bruce Lee: Das war mein Leben (1976) Hongkong-DVD - Japanische DVD
Bruce Lee: Das war mein Leben (1976) Deutsche VHS-Erstauflage (ungeprüft) - Japanische DVD
Bruce Lee: Das war mein Leben (1976) FSK 16 - Deutsche VHS-Erstauflage (ungeprüft)
Bruce Lee: Unbesiegt bis in den Tod (1976) Deutsche Kinofassung - Originalfassung
Dragon: Die Bruce Lee Story (1993) FSK 16 - FSK 18 DVD
Dragon: Die Bruce Lee Story (1993) VOX ab 12 - Ungekürzt
Dragon: Die Bruce Lee Story (1993) VOX Nachmittag - Ungekürzt
Dragon: Die Bruce Lee Story (1993) FSK 18 DVD / BBFC 15 - FSK 16
Dragon: Die Bruce Lee Story (1993) RTL 2 ab 12 - FSK 18
Dragon: Die Bruce Lee Story (1993) RTL 2 Nachmittag - FSK 18
Bruce Lee: Die Legende (1984) FSK 16 VHS - FSK 18

Alternativ
00:00-02:15 / 00:00-01:15

Beide Fassungen bieten einen eigenen Vorspann. Nicht in Schnittdauer/-menge einbezogen.

In der deutschen Kinofassung sieht man Texttafeln und Ausschnitte, am Ende ein Zitat von Steve McQueen. Dazu läuft der bekannte Song Kung Fu Fighting, übrigens auch bei der ersten, ansonsten identischen Szene im Anschluss.

Bei der UK-VHS sieht man stattdessen eigene Credits über Szenen, die einfach aus dem Film Der Henker der Shaolin stibitzt wurden.

UK-VHS 62,6 sec (= 1:03 min) länger



03:46 / 02:50-02:52

Nachdem Bruce einen Gegner im weißen Hemd zu Boden befördert hat, greift der andere im rot-karierten Hemd noch in der gleichen Einstellung sowie früher in der folgenden an. Der Schlag auf Lees Nacken wurde bei den Briten offenbar kritisch gesehen.

2,2 sec



04:03 / 03:10-03:12

Der Kerl im rot-karierten Hemd bekommt am Ende der Einstellung noch einen Tritt ab und Bruce geht wieder in Position.

1,8 sec



04:10 / 03:20-03:26

Bruce geht nochmal auf den Kerl im weißen Hemd zu und verpasst ihm einige Schläge.

6,4 sec



08:49 / 08:17-08:18

Bruce wird vom Herausforderer nochmal gegen den Hals getroffen.

0,6 sec



09:21 / 08:51-08:53

Mit auffälligem Jumpcut werden zum Ende des Kampfes die ersten zwei Schläge gegen den Kerl unterschlagen.

2,3 sec



16:37 / 16:27-17:29

Die Japaner ziehen noch Schwerter und greifen Bruce an. Der weicht eine Weile aus, während Linda ängstlich schaut und ihm dann ein Nunchaku zuwirft. Mit diesem kann Bruce auch schnell beide Schwerter abnehmen und den Kerlen ein paar Treffer ins Gesicht verpassen. Der Auftraggeber will fliehen, worauf Bruce ihm das Nunchaku hinterherwirft und ihm nachläuft. Kurz danach setzt die UK wieder in der Einstellung ein.

59,5 sec



16:53-17:08 / 17:46-17:52

Als Bruce und Linda ins Auto gehen, kündigt sich der Rollenwechsel durch ein paar holprige Sprünge an. Dieses Ende der Unterhaltung ist auf den VHS-Fassungen komplett enthalten, Bild ist bei UK-VHS ein klein wenig besser.

UK-VHS 11 sec länger




31:54 / 33:10-33:14

Nach dem Schlag in Richtung Kamera taumelt der Mann in zusätzlicher Einstellung zurück und sein Widersacher verpasst ihm noch einen Sprungtritt.

4,5 sec



32:01 / 33:22-33:23

Mit Jumpcut wird ein Tritt ins Gesicht (hinten links) unterschlagen.

0,9 sec



32:05 / 33:27-33:28

Und auf die gleiche, holprige Weise fehlt auch noch ein Schlag ins Gesicht aus nächster Nähe.

1,1 sec



32:10 / 33:34-33:36

Angreifer links und rechts versuchen in der Mitte der Folgeeinstellung noch ihr Glück.

2 sec



32:19 / 33:45-33:46

Am Ende der Einstellung hagelt es noch einen Tritt ins Gesicht.

0,8 sec



32:27 / 33:54-33:55

Mit Jumpcut wird ein Double Ear Clap unterschlagen.

0,8 sec



32:34 / 34:02-34:04

Noch ein paar Tritte mittendrin.

1,9 sec



32:39 / 34:09-34:10

Bruce wird seinen Gegner (mal wieder mitten in der Einstellung gekürzt) eigentlich durch einen Hieb auf den Rücken los.

1 sec



32:45 / 34:16-34:18

Bruce verpasst dem Gegner zu Beginn einer Einstellung noch einen Sprungtritt.

1,2 sec



32:53 / 34:26-34:27

Bruce springt nochmal auf seinen Gegner drauf.

1,5 sec



33:01 / 34:36-34:37

Eine weitere Attacke am Ende der Einstellung.

0,8 sec



33:08 / 34:44-34:46

Bruce packt seinen Gegner früher am Hals, davor noch ein Hieb gegen den Hals.

2 sec



33:10 / 34:49-34:50

Der Kerl krümmt sich einen Moment länger am Boden und zu Beginn der Folgeeinstellung blickt Bruce eigentlich auch noch zu ihm herunter.

1,1 sec



33:13 / 34:53-35:00

Bruce verteilt zu Beginn einer Einstellung einige Tritte.

6,5 sec



33:26 / 35:13-35:17

Der nächste Gegner kassiert noch ein paar Tritte.

3,8 sec



UK-VHS länger
33:30-33:31 / 35:21

Nur ein Mini-Jumpcut bei der deutschen Kinorolle, aber an markanter Stelle: Ausgerechnet ein Tritt ins Gesicht geht so verloren.

+ 0,4 sec



33:33 / 35:23-35:30

Der Baddie taumelt noch etwas länger umher und bekommt einen Tritt in die Weichteile.

6,1 sec



UK-VHS länger
33:45-33:46 / 35:42

Vorlagenfehler bei der Kinorolle: Der Baddie mit der Machete macht bei der UK-VHS noch einen kleinen Schritt nach vorne und die Folgeaufnahme mit einem Kniestoß von Bruce beginnt (unbedeutend) früher.

+ 0,6 sec



UK-VHS länger
34:25-34:26 / 36:23

Bei der deutschen Kinorolle gibt es einen unbedeutenden Jumpcut bei der Zeitungs-Montage.

+ 1 sec



35:14-35:41 / 37:12-37:21

Als der Produzenz Miss Lin anspricht, holpert es mehrfach und gibt dann den Rollenwechsel, mit dem das Ende und auch der Anfang der Folgeszene im Nebenzimmer abgehackt werden. Auf der deutschen VHS sprechen die Beiden noch etwas länger, ganz komplett ist die erste Einstellung dort aber auch nicht.

UK-VHS 16,8 sec länger




UK-VHS länger
36:52-36:55 / 38:36

Als Bruce wieder jemandem (Mr. Johnson) vorgestellt wird, geht durch einen Jumpcut etwas von der Unterhaltung verloren.

+ 2,4 sec



54:20-54:29 / 56:45-56:51

Nächster Rollenwechsel, Mr. Yang und die Produzentin besprechen sich so etwas länger. Auch auf der deutschen VHS sprechen die Beiden noch etwas länger, ganz komplett ist die Szene dort aber auch nicht.

UK-VHS 5 sec länger




73:01-73:14 / 76:05-76:09

Letzter Rollenwechsel, Bruce und Betty küssen sich ein wenig ausführlicher.

UK-VHS 9 sec länger




Nachdem die letzte Minute bei der deutschen Kinorolle allgemein recht beschädigt ist, aber keine nennenswerten Abweichungen bietet, ist die abschließende Einblendung noch unterschiedlich.

Britische VHSDeutsche Kinofassung
kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Ungekürzte deutsche DVD

Amazon.de



A Quiet Place
4K UHD/BD 27,99
4K UHD/BD Stbk tba.
Blu-ray 14,99
DVD 12,99
amazon video 13,99



Ben
Cover B 34,99
Cover A tba.



Ballad in Blood
Blu-ray/DVD Mediabook
Cover A 33,55
Cover B 33,55
Cover C 33,55

Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)