SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Call of Duty: WWII · Uncut GB-PEGI mit superschnellem Gratisversand · ab 69,99 € bei gameware Wolfenstein II: The New Colossus · 100% uncut englische Version · ab 59,99 € bei gameware

Cannibal

zur OFDb   OT: Cannibal

Herstellungsland:Belgien (2010)
Genre:Action, Horror, Liebe/Romantik
Bewertung unserer Besucher:
Note: 4,00 (3 Stimmen) Details
30.03.2012
Jason
Level 19
XP 7.781
Vergleichsfassungen
Keine Jugendfreigabe
Label ApollonFilms / KNM, DVD
Land Deutschland
Freigabe FSK keine Jugendfreigabe
Laufzeit 99:48 Min. (97:25 Min.) PAL
BBFC 18
Label Matchbox Films, DVD
Land Großbritannien
Freigabe BBFC 18
Laufzeit 102:44 Min. (100:21 Min.) PAL
Der Film


Betrachtet man die bedeutendsten Filminhalte an sich, ist der Titel Cannibal beinahe schon als irreführend zu bezeichnen (und ein "lustiger" deutscher Zusatztitel wie Sie hat dich zum Fressen gern selbstredend noch viel mehr). Natürlich bekommt man auch entsprechendes Szenenmaterial zu sehen; allerdings werden diese Szenen eher am Rande, fast schon beiläufig abgehandelt - und von der Sache her ist der Kannibalismus hier auch problemlos austauschbar, ebenso gut könnten es bspw. Alkohol-, Sex- oder Tablettensucht sein.

Viel frisches Blut fand sich vor & hinter der Kamera ein, um eine recht verstörende, relativ stille Liebestragödie mit einem Hauch Familiendrama zu erzählen; und eben diese Teile des Films sind wirklich gelungen. Der an Agoraphobie leidende Maxime und die von ihm in einem nahe gelegenen Waldstück aufgefundene, mysteriöse Bianca haben verhältnissmässig wenig Text und müssen folgerichtig viel mit Mimik & Gestik arbeiten (wird in Fachkreisen auch gerne als "Schauspielern" bezeichnet...), und das beschert Cannibal in Verbindung mit einer schön eingefangenen, tristen Optik und streckenweise toller musikalischer Untermalung dann auch seine stärksten Momente.
So ganz hat man sich ein komplett minimalistisches Kammerspiel aber scheinbar doch nicht zugetraut, so dass als Reminiszenz an das Mainstreampublikum storytechnisch auch eine ganze Kannibalen-Subkultur mit eingebaut wurde. Ein paar Vertreter dieser machen sich im Zuge der Geschichte auf den Weg, die von eben dort entlaufene Bianca wieder zurückzubringen, notfalls auch mit Waffengewalt. Sehr viel mehr als eine relativ innovationslose Kreuzung aus tarantinoesquen Charakteren & der typisch-französischen Skurrilität ist dabei allerdings nicht herausgekommen. Auch die konsequenten Schlusseinstellungen gehen in dem unvermeidlichen Getöse fast ein wenig unter; in der Summe überwiegt dahingehend aber - glücklicherweise - klar der melodramatische Teil über eine letztlich unmögliche, zerstörerische Liebesbeziehung.

Falsche Erwartungshaltungen ist wohl das hauptsächliche Stichwort, denn: Bei Cannibal werden weder der Fan gepflegter Horrorfilmunterhaltung, noch der blutgierige Gorehound (der noch viel weniger) wirklich fündig. Teils "irritierende" Covergestaltung bzw. Vermarktung des Films führten zu einigen negativen Rezensionen, welche der Streifen so schlichtweg nicht verdient hat. Deshalb: Augen auf beim Horrorfilmkauf; wer die härtere und zumeist vergleichsweise anspruchslosere Kost sucht, sollte sich tunlichst an andere Genrevertreter mit ähnlicher Titelgebung halten.



Die Fassungen


Hierzulande erfreuen sich (Horror-) Filme, denen das Thema Kannibalismus zugrunde liegt, bei der Freigabenbehörde FSK traditionell nicht zwangsläufig allzu grosser Beliebtheit. Ob man deswegen aber wirklich die wenigen, möglicherweise problematischen Inhalte eines Streifens wie Cannibal mehr oder weniger konsequent entfernen muss, um überhaupt eine Freigabe zu erhalten?

Wie bereits zuvor beschrieben, liegt auf den vorhandenen Fressszenen weder eine besonderer Schwerpunkt, noch werden diese unnötig ausgewalzt oder wirklich detailliert dargestellt. Dennoch sah man sich beim verantwortlichen Label offensichtlich dazu genötigt, knapp 3 Minuten an "Schauwerten" zu entfernen, um den Erhalt der FSK-Freigabe sicherzustellen.
Dadurch, dass der vermeintliche Kannibalenhorror in dem Sinne eigentlich gar keiner ist (und man beim Entfernen des Szenenmaterials dankbarerweise auch nicht mit der Schlagschere gearbeitet hat), funktioniert der Film logischerweise auch problemlos ohne die nachfolgend beschriebenen Szenenabschnitte. Nichtsdestotrotz stellt sich im Nachhinein die Frage nach der Sinnhaftigkeit der vorgenommenen Zensuren.


7 Geschnittene Szenen = 2 Min. 54 Sec.

Meldungen:
Cannibal erscheint in Deutschland nur geschnitten (13.03.2012)
Cannibal - Ungeschnittene Fassung kommt bereits im Mai (30.04.2012)

mehr Informationen zu diesem Titel

28:32
Bianca verköstigt sich länger an dem noch lebenden, blutbesudelten Mann im Wagen, inklusive Zwischenschnitt auf den sich langsam wieder dem Fahrzeug nähernden Max.
7 Sec.


48:35
Bianca frisst in Nahaufnahme am Gesicht des Mannes herum, Max läuft aus dem Hintergrund langsam zum Ort des Geschehens.
12 Sec.


1:00:29
Bianca frisst das unter ihr liegende Opfer deutlich länger & expliziter.
61,5 Sec.


1:02:05
Max sticht nach kurzer Bedenkzeit etliche Male mit der Schaufel auf das immer noch lebende Opfer von Bianca ein, Blut spritzt (an die Kameralinse). Nach getaner Arbeit schmeisst er die Schaufel weg.
14,5 Sec.


1:26:37
Es fehlen ein paar Einstellungen des unterlegenen, nunmehr toten Cagefighters; der noch lebende Kontrahent wird mit Waffengewalt in die Ringecke gedrängt. Gitan schaut sich den Leichnam kurz an und lässt ihn dann aus dem Ring ziehen.
24 Sec.


1:34:29
Max wird von den Männern länger zusammengeschlagen. In der DF wird zeitig in ein Schwarzbild übergeblendet.
21 Sec.


1:37:26
Bianca verbeisst sich einen Moment in Max Hals, lässt dann aber wieder von ihm ab und steht auf. Sie schaut eine Weile unentschlossen drein und beugt sich dann langsam wieder zu Max runter. Einstellung von Jannot bzw. den schreienden Zuschauern, die hier bereits früher lautstark "Friss ihn! Friss ihn!" fordern.
34 Sec.
Frontcover der BBFC 18 UK DVD:


Kommentare

30.03.2012 00:08 Uhr - Moviefreak120
omg sieht das harmlos aus xD
ich frage mich warum das weggeschnitten wurde, sieht für mich nach reine willkühr aus : D

30.03.2012 00:08 Uhr - Laughing Vampire
DB-Helfer
User-Level von Laughing Vampire 5
Erfahrungspunkte von Laughing Vampire 339
"Typisch-französische Skurrilität" bei einem Film aus Belgien?? Ich kenne Leute, die würden dich dafür mit Baguettes aufspießen, mein lieber Autor!

Spaß beiseite, der Film scheint ja doch ganz interessant zu sein, wenn ich die Einleitung richtig gedeutet habe. Muss wohl mal die Augen offenhalten. :)

30.03.2012 00:20 Uhr - Seagl
Sieht auf den Bildern leider wie ein Amateurfilm aus und lässt bei mir somit jegliches Interesse daran schwinden.

30.03.2012 01:41 Uhr - Rubberist
Jo, hätte auch gedacht (nach den Bildern zu urteilen), dass es ein Amateurfilm ist...

30.03.2012 02:02 Uhr - hammerman69
User-Level von hammerman69 1
Erfahrungspunkte von hammerman69 4
"Typisch-französische Skurrilität" ... das passt schon

quatschen ja auch ueberwiegend franz die belgier

30.03.2012 07:15 Uhr - radioactiveman
30.03.2012 00:08 Uhr schrieb Moviefreak120
omg sieht das harmlos aus xD
ich frage mich warum das weggeschnitten wurde, sieht für mich nach reine willkühr aus : D


Ist ja nicht unüblich bereits "vorsorglich" zu schneiden, damit die Zensoren erst gar nicht auf Ablehnungsgedanken kommen.

30.03.2012 07:29 Uhr - Taran
1x
User-Level von Taran 2
Erfahrungspunkte von Taran 70
Ein Freudscher Verseher:
Auf dem deutschen Cover sitzt bei näherer Betrachtung ein man auf einem Stuhl, beim ersten Sehen kam er mir knieend und pinkelnd vor, wobei die Lichtreflektion der Beine für mich aussahen wie der Urinstrahl.

Ich weiß, unnötiger Kommentar, aber vielleicht interesiert es ja irgendjeman....
Bin von den Bildern auch qualitätsbedingt mehr als abgeschreckt...

30.03.2012 11:47 Uhr - Tri-Klops1980
kann der tante denn keiner einhalt gebieten??

30.03.2012 12:16 Uhr - Xaitax
Die Frau auf KJ-Cover sieht von hinten aber ganz schön aus!

30.03.2012 15:03 Uhr - ilikecookies
Bild sieht schon amateurhaft aus,ist vielleicht aber auch ein Stilmittel...?

30.03.2012 21:14 Uhr - Space Mutant
Fand den Film gut. Es gibt Filme, die sehen noch wesentlich billiger aus...

19.03.2013 02:36 Uhr - comicfan
30.03.2012 00:08 Uhr schrieb Moviefreak120
omg sieht das harmlos aus xD
ich frage mich warum das weggeschnitten wurde, sieht für mich nach reine willkühr aus : D

Auf Kannibalismus liegt oft ein besonderes Augenmerk. Du hast übrigens eine komische Interpretation des Wortes " harmlos". Es gibt sicher schlimmere, aber die Thematik ist nicht für jeden was.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Ungeschnittene UK DVD (BBFC 18) "Cannibal"

Amazon.de


The Stuff - Ein tödlicher Leckerbissen



Starship Troopers
Ungeschnittene Fassung
Blu-ray LE Steelbook tba.
B075VW6ZZS 17,99
DVD 10,99



Crimen Ferpecto: Ein ferpektes Verbrechen
2-Disc Limited Collector's Edition Nr. 10 (Blu-ray + Soundtrack CD) - Limitiertes Mediabook
Cover A 32,34
Cover B 32,34
Cover C 32,34

SB.com