SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Just Cause 4 · für PS4, Xbox One und PC · ab 64,99 € bei gameware Call of Duty: Black Ops 4 · Mehrspieler-Kämpfe für PS4, Xbox und PC · ab 59,99 € bei gameware
Wir blicken auf Jet Lis Anfänge in Hongkong zurück - Zensuren in Deutschland, taiwanesische Langfassungen & mehr.
Wir blicken auf Jet Lis Anfänge in Hongkong zurück - Zensuren in Deutschland, taiwanesische Langfassungen & mehr.
In unserem Zensur-Special zu Jean-Claude Van Damme schlagen wir den Spagat zwischen seinen Anfängen bis in die Gegenwart und nehmen seine zahlreichen Kämpfe gegen die Zensur unter die Lupe.
In unserem Zensur-Special zu Jean-Claude Van Damme schlagen wir den Spagat zwischen seinen Anfängen bis in die Gegenwart und nehmen seine zahlreichen Kämpfe gegen die Zensur unter die Lupe.
In zweiten Teil unseres 2017er Specials widmen wir uns den Listenstreichungen der BPjM von Juli bis Dezember.
In zweiten Teil unseres 2017er Specials widmen wir uns den Listenstreichungen der BPjM von Juli bis Dezember.

I Spit on Your Grave

zur OFDb   OT: I Spit on Your Grave

Herstellungsland:USA (2010)
Genre:Horror, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,14 (132 Stimmen) Details
10.09.2011
Muck47
Level 35
XP 43.994
Hier anmelden / registrieren um die Bilder dieses Schnittberichts ansehen zu können.
Vergleichsfassungen
Keine Jugendfreigabe ofdb
Label Sunfilm, DVD
Land Deutschland
Freigabe FSK keine Jugendfreigabe
Laufzeit 90:50 Min. (86:55 Min.) PAL
Unrated ofdb
Label Anchor Bay, DVD
Land USA
Freigabe Unrated
Laufzeit 108:15 Min. (104:14 Min.) NTSC
Vergleich zwischen der gekürzten, deutschen Keine Jugendfreigabe-DVD von Sunfilm und der ungekürzten, amerikanischen Unrated-DVD von Anchor Bay


- 20 Schnitte, 1 Tonzensur
- Schnittdauer: 773,5 sec (= 12:54 min)



Die Kaufhaus-VÖ


Lange hat es gedauert. Sechs Monate nach der deutschen Erstveröffentlichung als gekürzte Verleihfassung mit SPIO/JK-Siegel erscheint am 06. Oktober 2011 auch eine gegen Indizierung geschützte FSK-Version des bitterbösen Remakes von I Spit On Your Grave in Deutschland. Diese dürfte jeder auch nur halbwegs aufmerksame Leser unserer Seite natürlich sowieso meiden, da bereits ausführlich über den Film berichtet wurde. Und zu meckern gibt es diesmal eigentlich auch nichts, denn eine ungekürzte, deutschsprachige Uncut-VÖ ist auch bereits seit Juni 2011 von ILLUSIONS unltd. erhältlich.
Dennoch ist eine solche VÖ natürlich aus marktwirtschaftlicher Sicht für Sunfilm wichtig und für diese Seite zumindest des Informationszwecks halber interessant: Um satte 13 Minuten für eine Erwachsenenfreigabe gekürzt, büßt der kontroverse Schocker erwartungsgemäß einiges von seiner Wirkung ein.



Hintergrund


Bevor wir zu den eigentlichen Schnitten kommen, sei hier noch auf den Stress hingewiesen, den das Label bei der Erstellung auf sich nahm und der für die monatelange Verzögerung verantwortlich ist. Insgesamt acht FSK-Prüfungen und damit einhergehend stets weitere Kürzungen waren nötig, bis endlich die gewünschte Freigabe erteilt wurde. Offensichtlich hatten die Prüfer wirklich tiefgehende Probleme mit dem Film und dementsprechend kurios waren nach Aussage von Mitarbeiter Jörg Bauer die einzelnen Begründungen, warum die aktuell vorgelegte Fassung abgelehnt wurde. Mal waren ganz offensichtlich noch zu viele Schauwerte vorhanden und nachdem eben jene entfernt wurden, kritisierte man, dass die "Schnitte in den Gewaltszenen diese sogar noch intensivieren und dass man als Zuschauer bei der Vergewaltigung animiert werde, mitzumachen".
In diesem Zusammenhang sei nochmal auf unsere damalige News im April verwiesen. Jörg Bauer hatte hier ein kleines Statement hinterlassen, weil zu besagtem Zeitpunkt nach fünf erfolglosen Prüfungen eine Kauffassung vorerst gecancelt wurde. Nach eigener Aussage war eine schriftliche Gegenbegründung u.a. mit Verweisen auf andere Filme letztendlich erfolgreich, nachdem auch jene achte FSK-Prüfung vorerst kein positives Ergebnis erzielen konnte.



Die enthaltene Fassung


Wie auch immer, mittlerweile hat man die Freigabe erhalten und als grobes Fazit lässt sich sagen: Knapp fünf Minuten fehlen beim Rape-Abschnitt, acht Minuten musste der Revenge-Part einbußen. Es sind stets etwas längere Eingriffe und den Vogel schießt in der Hinsicht die "Behandlung" von Johnny ab. Mit einem fast vierminütigen Schnitt wurde diese quasi komplett entfernt und es bleibt bei einer sehr groben Andeutung.
Hier und bei den anderen Gewaltszenen fällt auf, dass sich das leider nicht wirklich ohne Anschlussfehler entfernen ließ, während die Vergewaltigungen auch in der gekürzten Fassung noch allesamt nachvollziehbar sind. Insgesamt wurde bei allen Szenen deutlich die Intensität reduziert und auch die ganzen aufeinander aufbauenden "Handlungselemente" (Beleidigungen, die Jennifer in der ersten Filmhälfte zu hören bekommt und die sie später quasi als Basis für die jeweilige Racheaktion nimmt) fehlen. Zwar etwas behutsamer zensiert als Fassungen mit ähnlich hoher Laufzeit-Differenz von anderen Labels, logischerweise aber keinem Filmfan mehr wirklich zu empfehlen.



Laufzeitangaben sind nach dem Schema
Keine Jugendfreigabe-DVD in PAL / Unrated-DVD in NTSC
angeordnet




Anmerkungen:

- Wie bei der SPIO/JK-Fassung wurde mit der US-DVD verglichen und die Dialoge deshalb in Englisch wiedergegeben. Zumindest bei den Szenen, die in der SPIO/JK-Fassung noch enthalten waren, wurde jedoch zusätzlich in kursiver Schrift bei jedem Schnitt das deutsch synchronisierte Pendant wiedergegeben.
- Identische bzw schon in der SPIO/JK-Fassung genau in besagter Form zu verzeichnende Schnitte wurden entsprechend gekennzeichnet. Wenn ein Schnitt der KJ umfangreicher ausfällt als ein Eingriff in der SPIO/JK-Fassung an der gleichen Stelle, wurde dies mit einem "*" bei der Laufzeitangabe vermerkt.
- Schnittdauerangaben sind in PAL-Geschwindigkeit angegeben.
Weitere Schnittberichte
Ich spuck' auf dein Grab (1978) BBFC 18 DVD - Ungeprüfte dt. DVD
Ich spuck' auf dein Grab (1978) BBFC 18 Neuauflage - Ungeprüft
I Spit on Your Grave (2010) BBFC 18 - Unrated
I Spit on Your Grave (2010) SPIO/JK - Unrated
I Spit on Your Grave (2010) Keine Jugendfreigabe - Unrated
I Spit on Your Grave (2010) Horror Channel - Unrated
I Spit on Your Grave (2010) CAT III-Fassung - Unrated
I Spit on Your Grave 2 (2013) BBFC 18 - Unrated
I Spit on Your Grave 2 (2013) Keine Jugendfreigabe - Unrated
I Spit on Your Grave 3 - Vengeance is Mine (2015) keine Jugendfreigabe - Uncut
I Spit on Your Grave 3 - Vengeance is Mine (2015) CAT III-Fassung - Unrated

Meldungen


Dieser Schnittbericht hat mehrere Seiten
Seite 1 von 3 vorwärts
Das Anchor Bay Logo zu Beginn der Filmdatei fehlt auf der deutschen DVD.

9,7 sec



Kurz danach fehlt bei den Credits ohne Zeitunterschied ein weiterer Verweis auf Anchor Bay.


Deutsche DVDUS-DVD



27:28 / 28:48-29:41

Johnny fährt fort (es geht um die Finger, die sich Jennifer in den eigenen Mund stecken sollte): "Now pull!"
Das geht ihr zu weit; "Okay, please, I'm begging you, just go."
Johnny willigt nicht ein; "No. Again. Come here. There it is."
Sie tut es, er drückt sie auf die Knie und fummelt nun auch mit seiner Hand in ihrem Mund herum.
Die anderen Jungs freuen sich, Stanley filmt.
Johnny: "Oh man, yeah! Yeah! Yeah, that's it. Come here. All right. That's my pretty little show horse. Look at you. You know why I know you ain't got no boyfriend? You know why? 'Cause all them city boys are faggots."
Andy stimmt zu; "Fuckin' A."
Johnny lässt von ihr ab.


- "Komm schon, auseinander."
- "Oh nein. Ich bitte dich, nein."
- "Na los. Und noch mal. Zeig her. Das will ich genau sehen. Komm, zeig mir deine strahlenden Zähnchen. Komm, zeig her. Na komm. Okay. Mein hübsches kleines Pferdchen. Lass dich ansehen. Weißt du, warum ich weiß, dass du gar keinen Freund hast, Schatz? Warum ich's weiß? Die Jungs aus der Stadt sind nämlich alle stockschwul."
- "Scheiße, ja."


50,8 sec



28:08 / 30:23-30:59

Natürlich wurde auch die Szene mit Johnnys Waffe als Phallus früher (mitten in einer Ansicht vom verstörten Matthew) abgebrochen.

Eigentlich sieht man Matthew eine halbe Sekunde länger und hier beginnt schon Johnnys Befehl im Off; "Get up on your knees. If I don't like your enthusiasm, I may come bad."
Er hält die Waffe nun vor seinen Genitalbereich und befiehlt der davor knienden Jennifer: "Open up. Open up!"
Angewidert und wimmernd folgt sie dem Befehl und Johnny kommentiert, während er ihr den Pistolenlauf in den Mund steckt: "There it is. There it is. There it is. All right, all right. Breathe through your nose. Come on, you know this. Just like it's your first time again. Breathe through your nose. Breathe through your nose. All right, all right. Shit!"
Am Ende geht er davon, danach setzt die KJ ein.


"Los, komm. Knie dich hin. Wenn ich keie Begeisterung spüre, dann drehe ich richtig auf. Den Mund auf. Weit auf. Ja, gut so. Gut so, sehr schön, sehr schön. Durch die Nase atmen. Das kennst du doch. Stell dich nicht an wie der erste Mensch. Durch die Nase atmen. Atme durch die Nase. Ja, schön, sehr schön. Ha, scheiße."

34,3 sec



36:48 / 40:01-40:55

Nach einer Aufnahme von Matthew fehlen hier die ersten handgreiflichen Aktionen gegen Jennifer und weitere Demütigungen.

Storch packt ihren Kopf, nimmt die Schrotflinte dazu und meint: "Now whinny. I said whinny! Whinny! Whinny! Whinny! Whinny!"
Jennifer wiehert wie befohlen und zu allgemeiner Aufregung der Gruppe fährt Storch fort: "Now get on your knees. Keep going."
Johnny steigt ein: "Keep whinnying, show horse."
Storch drückt ihren Kopf herunter und zieht sie an den Haaren wieder hoch: "Here we go. Get on your knees. Keep whinnying! Oh-ho-ho!"
Jennifer schlägt ihm ins Gesicht, worauf er sie mit einem härteren Schlag gleich wieder zu Boden schickt und zu Johnny meint: "You oughta tame that little mare of yours."


- "Los, Wiehern. Wiehern, sag ich. Wiehern! Wiehern! Wiehern! Wiehern! Jetzt runter auf die Knie. Nochmal wiehern."
- "Weiter wiehern, Pferdchen."
- "Schön den Kopf runter. Den Kopf wieder hoch. Du solltest deine kleine Stute mal zähmen, Johnny."


51,8 sec



Identisch zu SPIO/JK-Fassung
Tonspur
37:18-37:23 / 41:27-41:32

Die zwei Aufnahmen an dieser Stelle sind auch in der KJ-Fassung enthalten, allerdings fehlt Johnnys fieser Kommentar. Da der Satz bei den ungekürzten deutschsprachigen VÖs von ILLUSIONS unltd. deutsch synchronisiert vorliegt, ist hier von einer bewussten Tonzensur auszugehen.

Nachdem Johnny Matthew in Aussicht gestellt hat, dass er Jennifer aufschlitzen wird, fährt er mit dem Messer an ihrem Körper herunter und fügt hinzu: "From the chin...to cunt." ("Vom Kinn...zur Fotze.")

Bilder zur Einordnung




Identisch zu SPIO/JK-Fassung
38:59 / 43:12-44:01

Nachdem man den ängstlichen Matthew gesehen hat, geht hier in der KJ-Fassung Stanley schon zum klingelnden Handy von Storch, bevor es überhaupt sichtbar zur Vergewaltigung gekommen ist.
Eigentlich hält die Gruppe Jennifer weiter am Boden und reißt ihr den Slip vom Leib, auch Matthew zieht sich daraufhin hastig aus und begattet sie.

Dabei feuert Storch Matthew anfangs an; "Come on, retard. Stick your pee-pee in her."
Als er Jennifer besteigt, johlen die anderen und man hört: "Look at him go. There's a gang-banger. Feels good, don't it, Matthew, pumping away on her? Deep. Get in deep. Get in deep. Deep, deep, deep, deep!"
Am Ende der Szene klingelt Storchs Telefon, woraufhin der aufschreckt.

47,1 sec



39:06 / 44:08-44:12

Weitere Aufnahmen von Matthew bei der Vergewaltigung und den assistierenden Jungs, bevor Storch an das Handy rangeht.
Dabei sagt Storch "Gag her!" und auch Johnny befiehlt: "Shut her up!"
Dies wird dann auch getan.


- "Haltet ihr den Mund zu! Ich will keinen Mucks hören."
- "Halt's Maul, du Schlampe!"


3,9 sec



39:50 / 44:58-45:22

Matthew setzt sich nun doch noch durch bzw wird aggressiver und hält Jennifer im Würgegriff unten. Dann kommt er sehr lautstark zum Höhepunkt und sackt auf ihr zusammen.
Dabei kommentiert Johnny anfangs: "Matthew, you better control that bitch. Hold her down. Yeah."


"Los, Matthew, zeig ihr, wer der Mann ist! Halt sie fest, ja!"

23,5 sec
Dieser Schnittbericht hat mehrere Seiten
Seite 1 von 3 vorwärts

Kommentare

10.09.2011 00:05 Uhr - hellium
7x
Das was man dem Film angetan hat ist schlimmer, als das was man an brutalität sieht.

10.09.2011 00:08 Uhr - silencer1
dazu kann man nix sagen!

10.09.2011 00:09 Uhr - Kaisa81
1x
genau! peinlich einfach nur! Wer kauft sich sowas? aber es ist der Beweis wie unmündig viele sind und klein gehalten werden.

10.09.2011 00:14 Uhr - maneaterpsycho
User-Level von maneaterpsycho 1
Erfahrungspunkte von maneaterpsycho 24
Super SB

Sehr gutes Remake, das original is denoch ein Tick besser

10.09.2011 00:14 Uhr - Oberstarzt
Fast 20 Minuten Film sind schon einiges !

10.09.2011 00:16 Uhr - Carpenter
5x
I spit on this version.

10.09.2011 00:26 Uhr - Undead
4x
Durch die groben Schnitte werden die Gewaltszenen noch verstärkt und der Zuschauer wird zum mitmachen animiert???
Das ist wohl mit Abstand die dämlichste Begründung die ich jemals gehört habe. Ich kanns gar nicht glauben, das schießt den Vogel wirklich ab.
Also mich hat die Vergewaltigungsszene weder geschnitten noch ungekürzt zum mitmachen animiert. Wenn das die Prüfer offensichtlich dazu bewegt sich vorzustellen, die Frau in real zu vergewaltigen, wer ist dann das kranke Hirn? Hä?

10.09.2011 00:27 Uhr - Catfather
Falls er eines Tages im Deutschen Fernsehen gezeigt wird, fehlt dann vermutlich noch mehr...
"I spit on the German Censorshit!" :-) Ich fand den Film übrigens selbst uncut nur mässig, (5/10), dass Original war aber auch nicht besser, so gesehen ist es ein gutes Remake! ;-)

10.09.2011 00:34 Uhr - BrotherSupreme
Wird gekauft!

10.09.2011 00:50 Uhr - dark-shadow2008
2x
Ich kann es einfach nicht glauben, was die FSK hier immer wieder für neue Dinger raushaut. Zuerst braucht sie ACHT Anläufe, um überhaupt mit den Schnitten zufrieden zu sein! und als ich dann auch noch gesehen habe, das GANZE SZENEN (vergl. Johnnys Folter) entfernt wurden, habe ich den letzten Rest Hoffnung an die FSK verloren.

Es kann doch nicht sein, dass sie uns ERWACHSENEN Menschen vorschreiben soll, was wir sehen dürfen, und was nicht!!!, nur weil so ein paar Wi***** im Gremium der FSK die Künstlerische Freiheit des Films (auch von Filmen als "Kunst" im Allgemeinen) nicht verstehen...

Am Besten noch gleich die SPIO/JK-Version beschlagnahmen, damit es die dann auch nicht mehr öffentlich zu kaufen gibt und jeder sich mit dieser Abgespeckten Version rumschlagen muss.
Tja, und da wundern die sich wirklich, dass Ösiland die ganzen Gewinne macht!

Ganz ehrlich, wir bräuchten einheitliche Vorschriften, wie Filme zu bewerten sind. Ganz einfach. Dann würde nicht die LAUNE der Leute im Gremium der FSK darüber entscheiden, denn sie müssten sich nach den Vorgaben richten. Und es würden viele Filme eine viel gerechtere Freigabe erhalten, ohne das der halbe Film entfernt werden müsste.

Aber was träume ich hier...


P.S.:
Zum Schluss noch eine keine Formel, die diese Version erklärt:


I Spit on Your Grave (Ungeprüft) - [minus] SPIO/JK
___________________________________________________ = FSK-18-Version

[geteilt durch] FSK


lg

10.09.2011 01:00 Uhr - Moviefreak120
das geht absolut auf keine Kuhaut ey XD

denn lieber erst garnicht in deutschland erscheinen lassen als uns sowas unter die Nase zu reiben!!!

10.09.2011 01:40 Uhr - film-meister
schlimm, schlimm, schlimm, aber das fiese ist, dass die Unrated, egal bei welchem Onlineshop aus den Alpenländern, noch knapp 30 € kostet (ohne Versand)
Die FSK legt sich die Definition vom Erwachsenden-Dasein so hin wie sie es für richtig hält. Das ist mehr als nur traurig!

10.09.2011 01:45 Uhr - sepultura_84
1x
Danke für die ösi unrated, der Rest ist Schweigen....

10.09.2011 01:45 Uhr - Rob Lucci
User-Level von Rob Lucci 2
Erfahrungspunkte von Rob Lucci 51
Sicher das dies nicht der Schnittbericht zur FSK6 Fassung der Films ist? Glaube da bleibt eigentlich nichts mehr übrig was ne 18ner Freigabe rechtfertigen würde.
Mir hat der Film recht gut gefallen, jedoch nicht so gut wie das Original. Wie ich bereits im vorhinein erwartet habe, war die Vergewaltigung im Vergleich zum Original um einiges harmloser, dafür die Gewaltszenen fast schon absurd übertrieben. Jedoch schön zu sehen, dass auch heute noch Filme unrated ins Kino kommen und nicht immer auf ein R-Rating getrimmt werden müssen.
Fand jedoch leider alle Figuren etwas zu unrealistisch bösartig und der Film hatte einige große Plotholes. Und teilweise zieht er sich gerade am Anfang und in der Mitte etwas hin im Gegensatz zum Original.
SPOILER:
Bin ich eigentlich der einzigste, der sich beim ersten Ansehen dachte, dass beim letzten Mord mit Sicherheit die Tochter des Sheriffs verdeckt auf dem Stuhl sitzen würde und nicht Matthew?

10.09.2011 01:48 Uhr - sepultura_84
@dark-shadow2008

genau

10.09.2011 02:00 Uhr - 573f4n
1x
Diese Version ist wohl total sinnlos. Was bleibt noch übrig, außer Gelabere und Beschuldigungen über Sachverhalte die man nicht gesehen hat und deshalb auch nicht beurteilen kann. Man wird bei dieser Fassung nicht wissen ob die Frau es nicht einfach nur erfunden hat. Fast schon ne interessante Alternativversion. Die Frau, dieser zickige, unnahbare, arrogante, sportliche Supermodel-Verschnitt - kein Mensch nimmt der die tiefsinnige Schriftstellerin ab - wird wohl unsymphatischer und noch unglaubwürdiger herüberkommen, und die Szenen in denen sie dann plötzlich dreckig und (halb)nackt im Wald umherläuft machen dann wohl Null Sinn und man denkt der Sheriff hat doch Recht, dass sie einfach zu viel Alkohol und Drogen genommen hat, in den Dreck gefallen ist und unter Verfolgungswahn leidet und sich einfach nicht von ihm und den Jungs helfen lassen will. ;)

10.09.2011 03:10 Uhr - Undead
@ 573f4n

Immerhin haben sie die (wirklich gut aussehende) nackte, verdreckt durch den Wald laufende Frau wenigstens drinn gelassen. Das einzig gute was dieser Version geblieben ist.

10.09.2011 03:20 Uhr - Critic
Die wahre Tortur sind ihre Dialoge. Was ne Zeitverschwendung, seiner Rache derart dümmlich nachzugehen.

10.09.2011 03:28 Uhr - McMurphy
User-Level von McMurphy 1
Erfahrungspunkte von McMurphy 8
Immerhin haben sie die (wirklich gut aussehende) nackte, verdreckt durch den Wald laufende Frau wenigstens drinn gelassen. Das einzig gute was dieser Version geblieben ist.

@undead
und genau das ist es, was absolut nich sein kann. man soll die frau also geil finden.. (wie schon offensichtlich auf'm cover). und dann soll man wahrscheinlich noch die vergewaltigung genießen..
naja wer's braucht.

10.09.2011 03:59 Uhr - juelz
Mir kommt es so vordas die jetzigen 18er titel also wenn sie für eine FSK 18 geschnitten werden müssen, fast genauso stark zensiert werden wie früher die FSK 16 kaufhausfassungen.

Das ist auch wahrscheinlich der Grund der starken zensur weil die FSK nicht denkt den Film schauen Erwachsene sonder da sich den film mimnderjährige reinziehen weil bei Media markt etc. nicht drauf achtet an wen die DVd verkauft wird, obwohl fast jeder Jugendlicher ein Ausweis vorlegen muss.




10.09.2011 08:35 Uhr - tobi44
User-Level von tobi44 2
Erfahrungspunkte von tobi44 42
Wenn ich mir mal wieder einen Kurzfilm reinziehen will greif ich einfach zur 18er von I spit on your grave.
Gibts vom original auch eine Kaufhausfassung???
Danke für den SB

10.09.2011 10:08 Uhr - Wewel14
Schicker SB! Doch der Film war schrott! Ich hab irgendwie immer gewartet das etwas passiert aber so richtig derb wurde der irgendwie nicht. Da fehlten mir bei zu vielen Szenen die derben Abschlüsse. Ist also nichts was ich mir in mein Regal stellen müsste.

10.09.2011 10:49 Uhr - eXeiZ
User-Level von eXeiZ 1
Erfahrungspunkte von eXeiZ 17
Wow, da bekommt man was fürs Geld!

10.09.2011 11:31 Uhr - Agent_Baker
1x
Ich hätte nicht gedacht, dass da so viel fehlt. Angemessen wären vllt 2-3min mehr als die Spio-Fassung. Aber anhand der lächerlichen Begründungen seitens der Fsk merkt man schon, dass keine kleinen Schnitte möglich waren, um so ein Release möglicherweise ganz zu verhindern. Ich meine ne 8-malige Prüfung--»die meisten Labels wären schon früher ausgestiegen.

10.09.2011 12:05 Uhr - Performer
1x
Warum gibt es eigentlich kein Gesetz welches vorschreibt, dass auf dem Cover stehen muss wenn es sich um eine geschnittene Fassung handelt ? Unter dem FSK18 Logo wäre das passend !

10.09.2011 12:28 Uhr - BadD3vil
hi ^^

habe mir den film gestern angeschaut ( natürlich Uncut ) und muss sagen der film hat es meiner Meinung nach echt in sich .. die 4 typen zum enden des Films haben es mehr als nur einmal verdient was die da durchmachen ich finde es sollten Gesetze entworfen werden die das mit solchen menschen machen .. ich denke ich bin nicht der einzigste der sich das wünscht ...

aber nun zum SB

ich stimme dem zu das die FSK 18 Freigabe bei der KJ Fassung ein Witz ist da fehlt ja tatsächlich alles was dem film auch nur im entferntesten ein 18er Freigabe gerecht werden könnte .. mit anderen Worten die Fassung ist also totaler Müll und wenn ich dieser Fassung eine Freigabe verpassen dürfte würde ich dem film eine 16er verpassen

ich habe das original nicht gesehen und kann zu diesem vergleich nichts sagen ausser das ich es krass finde das in dem film eine 30(!) min Vergewaltigungs-Szene drin sein soll und ich muss ehrlich gestehen ich kann mir echt alles angucken aber bei so was hört der spass dann schon auf .. im Remake wahr es noch zu "ertragen" aber wenn ich an das original denke wird mir diesbezüglich schlecht ...


ansonsten bleibt nur noch zu a gelungener SB :)

10.09.2011 12:44 Uhr - DJ Lebowski
Die haben ja den ganzen Film rausgeschnitten o.O

10.09.2011 13:04 Uhr - Disco Jackson
toller SB!

peinliche FSK Version.

10.09.2011 13:12 Uhr - Manhunt
2x
Der Film ist ein klasse Vertreter des Rape´n´Revenge-Genres - natürlich nur uncut. Und Jenniver ist eine echte Augenweide.

Einen Erwachsenenfilm um satte 14 min zu kürzen ist eine Frechheit, um es mal milde ausdrücken zu wollen. Mit "Jugendschutz" hat das ganze wirklich nichts mehr zutun.

10.09.2011 13:12 Uhr - schmierwurst
2x
DB-Helfer
User-Level von schmierwurst 8
Erfahrungspunkte von schmierwurst 947
Mammut SB, hut ab für diese Arbeit!!!

Tja und was soll man da noch zur FSK-Fassung sagen! Am besten gar nix...... *kopfschüttel*

10.09.2011 13:33 Uhr - Iconoclast
1x
Geiler Film aber nicht in der FSK Fassung. Diese Bevormundung und Zensur durch den Staat ist einfach zum Kotzen. Ein Glück kann man da auf Importe zurückgreifen.

10.09.2011 13:40 Uhr - Cheezburger
3x
User-Level von Cheezburger 1
Erfahrungspunkte von Cheezburger 1
Wenn ich mir BadD3vils Kommentar so durchlese, hatte diese Version eventuell schon eine Existenzberechtigung.

10.09.2011 14:17 Uhr - oligiman187
3x
10.09.2011 - 12:28 Uhr schrieb BadD3vil
hi ^^

habe mir den film gestern angeschaut ( natürlich Uncut ) und muss sagen der film hat es meiner Meinung nach echt in sich .. die 4 typen zum enden des Films haben es mehr als nur einmal verdient was die da durchmachen ich finde es sollten Gesetze entworfen werden die das mit solchen menschen machen .. ich denke ich bin nicht der einzigste der sich das wünscht ...

Gerade wegen solchem Gedankengut gibt es Zensur.
Selbstjustiz ist verboten, außerdem haben Verbrecher auch Rechte. § 1 Grundgesetz.
Übrigens, Einzigste gibt es nicht. Einzig kann man nicht steigern. ;-)

10.09.2011 14:34 Uhr - Lyon
1x
@oligiman187
(Gerade wegen solchem Gedankengut gibt es Zensur)- ist aber auch nicht richtig.
"Dem Dativ ist der Genitiv sein Tod"

10.09.2011 14:45 Uhr - Manhunt
1x
@oligiman187:

Es gibt keinen einzigen Grund, der eine Zensur rechtfertigt - auch der nicht die angeblichen Menschenrechte von Kriminellen Monster.In Deutschland steht dank der Gutmenschenpolitik leider der Täterschutz vor dem Opferschutz. Men denke nur an den Kindermörder Gäfgen. Wenn es nach mir gehen würde wäre es nicht nur bei der angeblichen Drohung geblieben, wenn das Leben des Kindes dadurch gerettet werden könnte.

Vergewaltiger, Kindermörder und ähnliches Gesocks haben durch ihre unmenschliche Tat jegliches Menschenrecht verwirkt und müssen mit allen Mitteln gestoppt werden. Das ist meine Meinung und dazu stehe ich. Verdammte Gutmenschen.

10.09.2011 14:57 Uhr - oligiman187
1x
10.09.2011 - 14:45 Uhr schrieb Manhunt
@oligiman187:

Es gibt keinen einzigen Grund, der eine Zensur rechtfertigt - auch der nicht die angeblichen Menschenrechte von Kriminellen Monster.In Deutschland steht dank der Gutmenschenpolitik leider der Täterschutz vor dem Opferschutz. Men denke nur an den Kindermörder Gäfgen. Wenn es nach mir gehen würde wäre es nicht nur bei der angeblichen Drohung geblieben, wenn das Leben des Kindes dadurch gerettet werden könnte.

Vergewaltiger, Kindermörder und ähnliches Gesocks haben durch ihre unmenschliche Tat jegliches Menschenrecht verwirkt und müssen mit allen Mitteln gestoppt werden. Das ist meine Meinung und dazu stehe ich. Verdammte Gutmenschen.

Meiner Meinung hätte er kein Jura studieren dürfen.
Dann hätte sich auch nicht so wehren können.
Folter ist verboten, egal was für Menschen, dann stellt man sich auf das Niveau des anderen und er hat gewonnen.
In Internetsprache: Füttere nicht den Troll.

10.09.2011 15:21 Uhr - Manhunt
1x
@oligiman187
Kinder zu ermorden und Frauen zu vergewaltigen ist auch verboten und trotdem wird es von dem Abschaum gemacht. Mit Menschenrechten hälst du diese Monster auch nicht von ihrer Tat ab - im Gegenteil - warum sollten sie auf diesen "Spaß" verzichten, da ihnen sowieso keine besondere Strafe droht. Ein paar Jahre Knast - na und... Da haben sie wenigstens regelmässige Mahlzeiten und ein trockenes Dach über denn Kopf. Für manche Subjekte ist der deutsche Kuschelknast eine echte Verbesserung zu ihrer normalen Existenz.

Wenn die Justiz versagt, wird halt zur Selbstzensur gegriffen, das erlaubt der gesunde Menschenverstand, aber nicht die geisteskranke Gutmenschenideologie. Monster werden nicht zu zivilisierten Menschen, indem man sie zur VIP-Person erklärt.

Um zum Thema zurückzukommen:

Und diese Monster werden mit Sicherheit auch nicht zu dieser Tat verleitet, weil sie sich einen ungeschnitten Erwachsenenilm angeschaut haben. Ich wiederhole nochmal: Es gibt nicht eine einzige Rechtfertigung für die Zensur einen Erwachsenenfilmes.

10.09.2011 15:27 Uhr - Agent_Baker
@oligiman187

Bin ganz deiner Meinung. Die Bevölkerung kann sich weiterhin auf den Kopf stellen und sich Folter etc. für diese Verbrecher (die in meine Augen Abschaum sind und sich ihren Status in der Gesellschaft verwirkt haben)wünschen.
(Apropos Gäfgen: Schaut euch mal wie er sein eigenes Buch bei Amazon bewertet an.)
Aber der Art. 1 GG ist ziemlich eindeutig und gewährt keinerlei Ausnahmen und das wird sich so schnell nicht ändern.
Ich finde die Gesellschaft sollte langsam mal kapieren, dass unser Staat Dingen wie Selbstjustiz und Folter sowie irgendwelche Kastrationen niemals einen Platz einräumt. Auch nicht über die §§ 34, 35 StGB.

@ Manhunt
Doch, der Staat rechtfertigt sein Vorgehen bei Filmen etc. durch Art. 5 II GG.
Aus moralischer Sicht und aus dem Begriff ,,Erwachsenenfilm'' lässt sich keine Rechtfertigung herleiten. Aus juristischer Sicht schon. Und auf die kommt es halt in einem Rechtsstaat wie unserem eben an.


10.09.2011 16:28 Uhr - Manhunt
1x
@Agent_Baker.

Ich hab die geisteskranke Gutmenschenjustiz hierzulande schon erwähnt. Du kannst noch soviele Paragraphen nennen, dass ändert nichts an der Tatsache, das Täter hier besser behandelt werden, als deren Opfer.

10.09.2011 17:01 Uhr - Agent_Baker
1x
Aber es ändert auch nichts an der Tatsache, dass man deswegen solche Täter nach Lust und Laune Foltern darf (auch wenn sie dies absolut verdient hätten). Diese Auge-um-Auge-Justiz, ist absolut archaisch und hat in einer modernen Gesellschaft keinen Platz.

Und selbst wenn ne Vergewaltigung lebenslänglich dem Täter bringt (schließlich hat das Opfer auch lebenslänglich Qualen), würde es so gut wie nichts an der Verbrechensstatistik ändern. Vergewaltiger sind triebgestört. Die brauchen Befriedigung wie ein Heroiner seine Spritze. Und m. A. nach juckt einen potentiellen Vergewaltiger auch keine exorbitante Bestrafung, denn der holt sich früher oder später seine Beferiedigung. Gedanken macht der sich höchstens nach der Tat.

Und die Justiz als geisteskrank zu bezeichnen ist absolut verfehlt. Wenn dann ist sie höchstens zu lasch (was sie auch stellenweise ist; jedoch wehe man ist Raubkopierer).
Wie soll man denn gem. dir die Opfer behandeln, damit sie besser dastehen als die Täter?

10.09.2011 17:23 Uhr - Manhunt
1x
Aber in einer modernen Gesellschaft, so wie du es nennst, wird auf die Menschenrechte der Täter, egal welche abscheuliche Tat sie auch angerichtet haben geachtet. Wie es dem Opfer dabei ergeht, ist nebensächlich. Bei einer "guten Sozialprognose" kommen selbst Mörder oder Fast-Mörder mit Bewährung davon - ich kann dir dutzende reale Beispiele dafür nennen.

Was glaubst du wie sich ein Opfer fühlen muß, wenn der Täter sie vor Gericht verhöhnt und auslacht und er mit ein paar Jährchen davonkommt und danach ein freier Mann ist?

Lebenslänglich ist hier nicht Lebenslänglich. Bei prognostizierter guter Führung braucht er höchstens 10-15 Jahre abzusitzen. Die zusätzliche Sicherheitsverwahrung auch für immer noch gefährliche Täter wurde gerade von den EU-Kriminellen gekippt.

Diese Justiz ist geisteskrank, denn sie stellt die Rechte der Täter weit über die der Opfer.

Raubkopierer und Schwarzfahrer, die kommen ohne Probleme in den Knast weil dahinter gute Lobbyarbeit steht, aber eine bestimmte "geschützte" Täterklientel hat hier praktisch einen Mord frei.

10.09.2011 18:42 Uhr - wolf1
1x
Die Justiz ist geisteskrank in diesen Land auf jedenfall,wenn man sieht das ein Kindermörder Entschädigung bekommt das ist einfach nur LÄCHERLICH!!!

10.09.2011 19:57 Uhr - Schnittertm
1x
Eine Frage die man sich hier stellen sollte: "Warum ist denn die Achtung der Menschenwürde selbst eines (mögliche) Kindermöders oder Vergewaltigers durch das GG garantiert?"

Weil man mit diesem sicherstellen will, dass eine faire Behandlung durch Judikative und Exekutive gewährleistet ist.

Das Problem ist einfach, wenn man anfängt auch nur einen Menschen als subhuman anzusehen, ist es kein schwerer Schritt dies mit einem weiteren zu tun und einem weiteren, danach eine ganze Gruppe und dann noch eine Gruppe. Wo dies am Ende hinführt konnte man z.B. in Auschwitz und Birkenau ganz genau sehen.

Aber man braucht so ein drastische Beispiel gar nicht wählen. Was, wenn einer eines Kindermordes bezichtigt wird, auf Grund dessen und wegen neuen gesetzlichen Reglungen, gefoltert wird? Was wenn er, weil er während dieser Folter gesteht und deswegen verurteilt wird? Wie sieht es aus, wenn sein Geständnis nur erfolgte, weil er dem Schmerz entfliehen wollte? Und wenn dann, Jahre später, z.B. wegen eines DNS-Testes herausgefunden wird, dass er gar nicht der Mörder sein kann?

Folter wurde auch im Mittelalter eingesetzt um 'Hexen' zu finden und ihrer "gerechten" Strafe zuzuführen. Ich würde behaupten, dass 100% dieser Frauen keine Hexen waren, trotzdem wurden sie gequält und getötet und dies nur, weil sie nach Stunden oder Tagen des Schmerzes, gestanden eine Hexe zu sein.

Eben um solch eine Behandlung zu vermeiden, gewährt das GG auch Kindermördern und Vergewaltigern und jenen die solcher Taten bezichtigt werden das Privileg der Menschenwürde, denn man hat erkannt, ausgehened von der Geschichte, dass sowohl Folter als auch die Herabwürdigung einzelner Menschen oder Menschengruppen eine Gefahr darstellt zur gerechten Behandlung und nicht immer die richtigen Ergebnisse erziehlt.

Man mag damit nicht einverstanden sein, aber sollte man selbst einmal, aus welchen Gründen auch immer, unschuldig wegen einer Tat bezichtigt werden, ist man sicher froh zu wissen, dass keine Folter angewandt wird und dass man, zumindest theoretisch, nicht als Untermensch angesehen wird.

10.09.2011 21:20 Uhr - Ichi The Chiller
Kinderschänder und Mörder machen dem Staat auch keinen "finaziellen" schaden, deshalb wird es nicht so verfolgt wie wenn man z.B.Steuern hinterzieht, hier bekommt man eher eine Strafe weil man den Staat bescheißt.
Warum soll sich der Saat auch um Kinderschänder und Vergewaltiger kümmern....

10.09.2011 21:45 Uhr - Furious Taz
1x
WIE ZUR HÖLLE kommt ihr hier auf das Thema "Kindermörder/schänder"?

xD

10.09.2011 22:33 Uhr - Manhunt
1x
Man mag damit nicht einverstanden sein, aber sollte man selbst einmal, aus welchen Gründen auch immer, unschuldig wegen einer Tat bezichtigt werden, ist man sicher froh zu wissen, dass keine Folter angewandt wird und dass man, zumindest theoretisch, nicht als Untermensch angesehen wird.


Wenn du so argumentieren willst, kannst du auch sagen, dass Verbrecher überhaupt nicht bestraft werden sollen, denn es könnte ja sein, dass ein Unschuldiger verurteilt werden könnte, was in diesem und in jedem anderen Rechtssystem ja auch ohne Zweifen geschieht. Und dein Ausflug ins Mittelalter war völlig daneben. Die Kirche hat nicht gefoltert um Hexen zu entlarven, sondern um das Volk zu unterdrücken und die eigene Macht zu festigen.

10.09.2011 23:10 Uhr - Rob Lucci
User-Level von Rob Lucci 2
Erfahrungspunkte von Rob Lucci 51
@Performer:
Es gibt kein solches Gesetz, da unsere Regierung ja gegen brutale Filme ist. Würden alle gekürzten Filme als solche gekennzeichnet werden, wäre dies zugleich eine Werbung für die ungekürzten (indizierten oder beschlagnahmten) Fassungen. Und das wäre wohl das letzte was unsere Regierung will. Nebenbei ist jeder der in der heutigen Zeit trotz Internet einen gekürzten Film kauft, selbst schuld.^^

10.09.2011 - 14:57 Uhr schrieb oligiman187
Folter ist verboten, egal was für Menschen, dann stellt man sich auf das Niveau des anderen und er hat gewonnen.

Diese Aussage meinst du Sarkastisch oder? Du sagst als ein Polizist der einen Kindermörder foltert (bzw. wie hier androht ihn zu foltern) um damit das Leben eines Kindes zu retten, ist moralisch auf der selben Stufe wie ein Kindermörder der zum Spaß oder zur Befriedigung seiner Triebe tötet?!? Also ich sage mal hier trifft wohl der Satz "Der Zweck heiligt die Mittel" zu 100% zu. Meines Erachtens ist immer der Zweck der Tat das Ausschlaggebende. Genau das ist auch der Grund wieso gerechter Vigilantismus eigentlich nicht als negativ dargestellt werden kann (nur der Missbrauch davon). Ich glaube kaum, dass sich irgendwer den Film 'Death Wish' ansieht und danach Paul Kersey für einen Verbrecher hält (bitte zerstört jetzt nicht meinen Glauben an das gute im Menschen und sagt das Gegenteil^^).
Ich bin jedoch auch dagegen, dass ein Mensch, auch wenn er Verbrecher ist, grundlos(!) gefoltert wird. Bin jedoch für die Todesstrafe, sofern diese dazu dient, zu verhindern, dass besagter Verbrecher erneut in der Lage wäre, anderen Menschen ein ähnliches Leid zufügen.
Nebenbei sollte man auch hier in Deutschland endlich mal die amerikanische 'Castle Doctrine' einführen.^^

11.09.2011 00:00 Uhr - ProfessorFedi
1x
47 kommentare und ein einzig halbwegs kluger dabei (n° 43) - meine stirn ist schon ganz wund.

11.09.2011 00:15 Uhr - Disastro
2x
Guter SB und Danke für die Mühe.

11.09.2011 00:22 Uhr - ~Phil~
1x
User-Level von ~Phil~ 1
Erfahrungspunkte von ~Phil~ 25
Der Rachepart des Films ist schon verdammt cool. Intensiv, brutal, knallhart. Genau so soll es sein bei diesem Genre. Der beste Rape´n´Revenge Film so far.

11.09.2011 01:01 Uhr - basti523
ich hatte mir ja schon gedacht, dass viel fehlt, aber DAS??? ne, damit hätte ich echt nicht gerechnet. Das ist ja schon viel mehr als unnötig. Das ist... Naja, ohne Worte.

11.09.2011 07:41 Uhr - eisjok
2x
Mir wird echt übel, wenn ich hier so manchen Kommentar in Bezug auf unser Strafrecht lese.
Übel nicht wegen der Thematik an sich - die darf und muss sogar geführt werden - vielmehr wegen der teilweise unreflektierten, mitunter sogar dummen BILD-Rethorik, die hier immer wieder durchklingt.
Wohlgemerkt, ausgelöst durch den SB zu I SPIT ON YOUR GRAVE...

eisjok

11.09.2011 08:27 Uhr - BadD3vil
@ Cheezburger

sorry aber wie darf ich das jetzt verstehen ??? möchtest du mir damit sagen das z.B solche verstümmelten Fassungen für so Leute wie mich gemacht worden sind weil ich der Meinung bin das so nen sch**** Vergewaltiger es verdient hat egal in welcher form und meinetwegen egal von wem es nur mehr als verdient hat MINDESTENS das gleiche durchzumachen ?

ich stimme auf jeden fall dem Beitrag von @Manhunt zu was das Menschenrecht angeht und das es solche miesen Schweine einfach nicht mehr haben sollten ... die se "menschen" haben ihren opfern das leben zerstört und es ist kein Geheimnis das den opfern mittels Therapie nur bedingt geholfen werden kann .. sie müssen bis ans ende ihres Lebens mit den Erinnerungen leben aber so ein f***ing Vergewaltiger kommt nach ein paar Jahren wieder raus oder bekommt soger teilweise Bewährung ... nur die wenigsten fälle bekommen die anschliessende Sicherheitsverwahrung und sorry aber da kann ich echt nur den kopf bei schütteln .. armes armes Deutschland ...

@oligiman187

erstmal danke für die Verbesserung :P
was ist an meinen Gedankengängen falsch ? willst du mir sagen das wen so eine echt derbe Sache wie missbrauch einem menschen passiert der dir verdammt nah steht.. das du da nicht ähnlich denkst bzw auf die Grundgesetzte sch****en würdest ? sei ehrlich bei so was hört für mich die Justiz auf und verliert ihre Wirkung und die Selbstjustiz gewinnt an massig höhe ... auch wenn es in erster Linie im kopf passiert ;)


ps: sry für die ausdrücke :) Gruss Bad

11.09.2011 10:11 Uhr - Flufferine
1x
Also den gibts auf deutsch ungekürzt zu kaufen ? Was soll dann das ganze Palawer ?

11.09.2011 12:42 Uhr - Agent_Baker
1x
@ Manhunt

Denen ist es nicht egal, wie es den Opfern geht. Was sollen sie machen? Schadensersatz für die Vergewaltigung etc. leisten? Klar, dass man denen nicht mehr viel helfen werden kann, außer Beratung usw. Aber dabei zuzusehen, wie der Vergewaltiger gefoltert wird, um der Schuld seiner Tat Rechnung zu tragen oder was auch immer der Großteil der Bevölkerung wünscht, befriedet bestimmt nicht. Es ist wirklich schlimm und traurig, wenn jemand Opfer wird und man sieht, dass der Täter 5 Jahre bekommt, von denen er höchstens 3 absitzt. Das finde ich auch Scheiße, aber Folter und Todesstrafe können das Problem auch nicht lösen. Viel mehr müsste die Gewaltprävention verbessert werden.

Was ist denn bitte ein Fast-Mörder?

Ich bitte um deine angepriesenen konkrete Beispiele, auch aus persönlichem Interesse. Aber bitte auch nachprüfbare und keine ,,der Bruder meines Kumpels hat erzählt, dass dessen Cousine 5. Grades...''. Und ich wiederhole: Die Durchsetzung unseres Strafrechts finde ich auch zu lasch und inkonsequent, aber eben aus den Gründen des Kommentars Nr. 43 muss man mit einem Justizirrtum immer rechnen.
Und außerdem § 211 StGB besagt, dass Mord mit lebenslanger Freiheitsstrafe belegt ist. Und lebenslänglich heißt im Grundsatz auch lebenslänglich. Was die Realität damit macht ist ne andere Sache. Liegt eine besonders Schwere Schuld vor, kann der Verurteilte schon mal nicht mit nur 15 Jahren rechnen.

11.09.2011 15:41 Uhr - Manhunt
1x
@Agent_Baker:
Hattest du in dem Film Mitleid mit denn Typen? Hätte die Frau nicht doch besser nach Gutmenschenmanier handeln sollen, und ihren Selbstjustiz-Rachefeldzug besser nicht machen sollen? Hatten es die Vergewaltiger verdient, möglichst effektvoll gefoltert zu werden, oder wäre ein gnadenvoller und schneller Tod besser gewesen?

Ich bin der Meinung, sie haben genau das bekommen, was sie verdient haben.

Was wäre denn passiert, wenn sie sich ganz brav ans Gesetz gehalten hätte? Sie wäre zur nächsten Polizeiwache maschiert, und hätte versuchen können, die gesamte Sippschaft mitsamt dem Ortssheriff wegen Vergewaltigung anzuzeigen. Wie das wohl ausgehen würde, da brauch ich nicht weiter einzugehen. Alleine die Möglichkeit, dass diese Kriminellen ungestraft davonkommen, ist absolut undenkbar, aber genau das verlangt die Gutmenschenjustiz von dem Opfer.

Die Selbstjustizfolter der Frau hatte in dem Film meinen volle Zustimmung gehabt - sie haben es nicht besser verdient.

11.09.2011 16:29 Uhr - Agent_Baker
1x
@ Manhunt

Wo sind die Beispiele, wo Mörder (!) mit Bewährung davonkommen?

,,Alleine die Möglichkeit, dass diese Kriminellen ungestraft davonkommen, ist absolut undenkbar, aber genau das verlangt die Gutmenschenjustiz von dem Opfer.''

Hätte jeder das Recht zur Selbstjustiz, würde es irgendwann eine solche Masse an Fällen geben, wobei man ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr unterscheiden könnte ,ob wirklich ,,gerecht'' Selbstjustiz vorliegt oder nur ein Missbrauch derer. Keine Ermittlungsbehörde würde dies mehr bewältigt kriegen. Jeder würde sich dann wegen irgendetwas rächen.
Deshalb findet Selbstjustiz in einer ,,Gutmenschenjustiz'' keinen Platz, ob verdient oder nicht verdient.
Welche Nationalität macht dies besser bzw. und ist die Verbrechensstatistik dadurch niedriger ?

Und Nein ich hatte kein Mitleid mit diesen Typen, so wie mit allen, die bekommen haben was sie verdienen. Jedoch woher leitet sie sich überhaupt das Recht ab alle umzubringen? Wenn man doch Auge-um-Auge-Justiz befürwortet, müssten doch die Ohren (hier natürlich andere Körperteile:-)) unberührt bleiben?

P.S. ich bin froh, dass man hier doch noch recht sachlich Diskutieren kann :-)

11.09.2011 17:05 Uhr - Manhunt
1x
@Agent_Baker:

Mordfall Dominic Brunner. Urteil: 19 Monate auf Bewährung
Obdachlosenmord Kamp Lindfort - Urteil: 1 Jahr auf Bewährung
Mehmet B. aus Bremen, 38 Ermittelungsverfahren, 4 Vorstrafen. Dafür das er einem Mann denn Schädel zertrümmerte und fast umbrachte, hat er 6 Monate auf Bewährung bekommen.

Reicht das, oder soll ich noch mehr aufzählen?

Wenn die Justiz nicht mehr für Gerechtigkeit sorgt, darf man sich nicht wundern, wenn der Wunsch nach Selbstjustiz wächst.

11.09.2011 17:24 Uhr - Agent_Baker
1x
Im Domminic Brunner Fall waren es 2 mutmaßliche Hauptäter.
Der Hauptäter erhielt 9 Jahre+ 10 Monate, wegen Mordes in Tateinheit mit räuberischer Erpressung. Der andere wegen Körperverletzung mit Todesfolge 7 Jahren. Der mit den 19 Monaten auf Bewährung, hat auf die Tötung nicht unmittelbaren Einfluss genommen. Er bekam wegen gefährlicher Körperverletzung + versuchte räuberische Erpressung die Bewährungsstrafe. Sehr lasch, aber keine Bewährungstrafe wegen Mordes.

Der Obdachlosenmord war eine in dubio pro reo Entscheidung auf gefährliche Körperverletzung. Also kein Mord auf Bewährung

Der 3. Fall war ebenfalls kein Mord.

Ich bitte um mehr :-) Das sind alles lasche Strafe, da geb ich dir Recht. Aber das sind keine Morde ,,nur'' auf Bewährung, die ich sehen wollte.

11.09.2011 17:28 Uhr - Raskir
1x
Bevor hier noch mehr Halbwahrheiten verbreitet werden:
1. Die Mörder von Dominik Brunner haben mehrjährige Freiheitsstrafen wegen gemeinschaftlichen Mordes bekommen.
2. Die 19 Monate auf Bewährung wahren die Strafe für räuberische Erpressung.
3. Die Täter wahren nach dem Jugendstrafrecht zu verurteilen, welches selbstverständlich nicht die gleichen Maßstäbe ansetzt wie das Erwachsenenstrafrecht.

Und zu deinem letzten Satz:
Selbstjustiz ist weder eine Lösung, noch kann diese in irgendeiner Form in einem Rechtsstat gedultet werden. Solche vollkommen hohlen Phrasen bzgl. unseres Strafrechtsystems zeigen eifach nur, dass du wenig bis gar keine Ahnung hast, wovon du da gerade redest.
Also entweder fundiert argumentieren oder es besser seien lassen.
Aber so ein Schmarrn wie: "Wenn die Justiz nicht mehr für Gerechtigkeit sorgt, darf man sich nicht wundern, wenn der Wunsch nach Selbstjustiz wächst.", ist einfach nur peinlich.

11.09.2011 17:34 Uhr - Agent_Baker
1x
@ Raskir

genau, das mit dem Jugendstrafrecht spielt natürlich dabei die größte Rolle.

@Manhunt

Ich verstehe natürlich deinen Unmut, wer nicht?
Jeder hat seine Meinung und deswegen denk ich sollten wir die Diskussion wieder aufs Thema lenken.

11.09.2011 17:51 Uhr - Manhunt
1x
Es war der Anstifter gewesen, der die 19 Monate bekommmen hat. Damit ist er genauso schuldig wie die Täter.

Ein Mord bleibt ein Mord - auch wenn Staatsanwaltschaft und Richter daraus eine gef. Körperverletzung machen. Die Mindeststrafe für Todschlag beträgt 5 Jahre, die für gef. KV 3 Monate. Nur wegen der Umdeklarierung zur KV war so ein Urteil rechtlich überhaupt möglich.
Haarsträubend die Begründung der Gerichts: "Es konnte nicht festgestellt werden, wer die Tritte gegen denn Kopf gesetzt hat". 1 weiterer Angeklagter bekam indes auch Bewährung und 2 müssen gerade mal 40 Sozialstunden ableisten. Ein Ladendieb wird härter bestraft. Ist ein Menschenleben nicht mehr wert?

Fall 3 ist ein Beinahemord eines unbelehrbaren und gemeingefährlichen Intensivtäters, wo das Überleben des Opfers wohl eher Zufall war. Was muß noch geschehen, damit so einer endlich hinter Gitter landet?

Noch nicht abgeschlossen ist der sogenannte 20cent-Mord. Die beiden Verurteilten wurden zu 3 Jahren Jugendstrafe verknackt, dies wurde aber vom Bundesgerichtshof Karlsruhe als zu hart angesehen und haben eine Bewährungsstrafe gefordert. Begründung: "Der Richterspruch vom Dezember 2010 berücksichtige den Erziehungsgedanken im Jugendrecht nicht genügend"
Zur Erinnerung: 2 Jugendliche haben einen 50-jährigen Maurer zu Tode getreten, weil dieser sich geweigert hat, ihnen 20 cent zu geben.

11.09.2011 17:56 Uhr - Raskir
1x
11.09.2011 - 17:51 Uhr schrieb Manhunt
Ein Mord bleibt ein Mord - auch wenn Staatsanwaltschaft und Richter daraus eine gef. Körperverletzung machen.


Wir sollten die Dsskussion hier wirklich beenden und zum Film zurückkehren.
Da du ganz offensichtlich keine Ahnung von Strafrecht hast und nur deine subjektiven Rechtsempfindungen gelten lassen willst, ist jede weitere Auseinandersetzung vollkommen überflüssig.

11.09.2011 18:11 Uhr - Manhunt
1x
@ Raskir:
Es gibt hier in Deutschland eine Mindeststrafe für ein Delikt. Die für Todschlag beträgt 5 Jahre. Man kann rein rechtlich keinen Mord mit einer Bewährung belohnen. Der Angeklagte muß dann wegen eines anderen Deliktes, zB KV angeklagt werden.

Egal wie die Richter dies auch benennen, ein Mensch ist mit Absicht zu Tode getreten worden und das ist für mich ein Mord.

11.09.2011 18:13 Uhr - Agent_Baker
1x
Wer einen umbringt ist nicht gleich Mörder, auch wenn das Gegenteil der Volksmund meint zu glauben. Dazu sollte man sich den § 211 StGB in einem Kommentar zu Gemüte führen.
Und wer was anderes meint und deshalb keine Ahnung hat, der sollte nicht nach Selbstjustiz schreien, bevor er nicht die Mechanismen unseres Strafrechts verstanden hat.

Und eine Umdeklarierung findet nicht statt. Beweise gibt es oder nicht. Wenn sowohl der objektive Tatbestand, als auch der subjektive Tatbestand des § 211 StGB gegeben sind, ist es ein Mord. Das Bundesverfassungsgericht verlangt eine restriktive Auslegung der Mordmerkmale des § 211 StGB. Bestehen irgendwo begründete Zweifel, kann es schon sein, dass dieses MM entfällt. Und wenn es das einzige in Betracht kommende war, gibt es auch keinen Mord. Dann käme Totschlag in Betracht. Da aber anscheinend der Todestritt nicht nachweisbar ist, gibt es auch keinen obj. TB des § 212 StGB. Möglich wäre dann versuchter Totschlag. Scheidet jedoch aus, da keiner von denen zugibt, dass er diese Person töten wollte bzw. werden sich kaum Beweise dafür finden. Erst dann, wird auf fahrlässige Tötung (scheidet aber mangels obj. TB aus) oder KV mit Todesfolge (unmittelbarer Zusammenhang zw. KV und Todeseintritt nicht beweisbar)zurückgegriffen.

Es gibt auch keinen Beinahemord oder Ähnliches, allerhöchstens versuchter Mord. Aber dazu müsste der obj. TB nicht gegeben sein. Auch hegt die Staatsanwaltschaft kein Interesse aus einer Tötung nur eine KV zu machen, wohl eher umgekehrt, wenn es Beweise dafür gibt. Das Gegenteil wäre Aufgabe der Strafverteidiger. Staatsanwälte sind dann auch an Tatsachen gebunden.

Ich wollte von dir lediglich wissen, ob du Bsp hast, bei denen ein Mord nach § 211 StGB lediglich mit Bewährung ausgesetzt wurde, da du dies behauptet hast ohne Ende nennen zu können. ich sag schonmal im Voraus: So etwas gibt es nicht. 15 Jahre Mindeststrafe, dann wenn keine schwere Schuld vorliegt, den Rest zur Bewährung, § 57a I Nr. 1,2 StGB.

11.09.2011 18:18 Uhr - Raskir
2x
@Agent Baker: Danke! Wenigstens einer, der schon mal was von objektiven und subjektiven Tatbeständen gehört hat.
Aber nochmal: Es wäre schön zum Film zurück zu kehren. Ist ja schliesslich kein Jura-Forum hier ;-)

11.09.2011 18:24 Uhr - Agent_Baker
@Raskir

Bitte, kein Problem:-)
Kehren wir zurück:

I Spit On Your Grave: Echt ne Sauerei so viel zu entfernen. Auf der anderen Seite jedoch gut für die unbedarften Käufer oder denen, wo es egal ist. Alle anderen können nur den Kopf schütteln und auf die Ösifassung zurückgreifen.

11.09.2011 18:27 Uhr - Manhunt
1x
Ich sag ja, das ist die Gutmenschenjustiz, wo ein Menschenleben nichts mehr wert ist und die nur darauf aus ist, denn Täter möglichst behudsam zu behandeln.

Ein Mensch ist durch vorsätzlicher Gewaltanwendung zu Tode gekommen und das ist Mord. Punkt.

Achso: Die Grenze zwischen Mord und Todschlag ist fließend. Mit etwas schlechten Willen lässt sich aus jeden Mord einen Todschlag basteln, darum habe ich die 5 Jahre genannt. Aber aus einem Mord eine gKV zu machen, nur um denn Täter mit ein paar Wochen Bewährung auch noch zu belohnen ist schon selber höchstkriminell.

Mit solchen Urteilen ist wirklich niemanden geholfen. Ich schrieb in einem früheren Post, das eine bestimmte Täterklientel in diesem Land einen Mord frei hat und das ist in den von mir besagten Beispielen der Fall.

11.09.2011 18:42 Uhr - Raskir
1x
Was mich vorallem wundert ist die Tatsache, dass ganze acht Anläufe bei der FSK gestartet wurden. Wenn man sich mal vor Augen hält, dass so eine Prüfung alles andere als Kostengünstig ist, muss sich das Label einen ganz ordentlichen Gewinn von der FSK-geprüften Fassung versprechen.
Ich für meinen Teil schüttel den Kopf und greife zur AT-Fassung.

11.09.2011 18:45 Uhr - Manhunt
1x
Ja macht es euch nur so einfach. Sind keine Argumente vorhanden, wird einfach das Thema gewechselt. Ihr seit so lachhaft. Auf Wiedersehen.

11.09.2011 18:54 Uhr - Agent_Baker
@ Manhunt

NEIN, NEIN, NEIN. Liest du eigentlich was zuvor geschrieben wurde?
Ich will dich mal in deinem Utopiestaat sehen, wenn du zu Unrecht zu etwas beschuldigt wurdest und die Folterstrafe verhängt wurde. Allerdings sich später deine Unschuld herauskristallisiert. Und dann?

Mord wird gem. unserer Rechtsauffassung nur durch die Mordmerkmale verwirklicht. Das ist Fakt und außerdem nicht nur bei uns so.

Auch ist die Schwelle zw. Mord und Totschlag nicht fließend. Da reicht auch kein bisschen schlechter Wille dazu. Den hat man beim Totschlag in Form des Vorsatzes eh. Auch das ist Fakt. Nur die restriktiv auszulegenden Mordmerkmale machen aus ner Tötung einen Mord. Bist du Österreicher? Die haben nämlich einen anderen Aufbau von Mord im Gesetzbuch. Dann wäre deine Ansicht noch verständlich.

Hier hat niemand einen Mord frei. Wie kommt man nur auf solche abwegigen Meinungen?
Ich sag dazu jetzt nix mehr. Jeder hat seine Meinung. Wer jedoch Unwahrheiten verbreitet und dadurch zeigt, dass er keine Ahnung hat, sollte besser ruhig sein. Punkt!


Thema: Ich kann auch schwer daran glauben, dass da allzuviel Gewinn mit den FSK-Fassungen rumkommt bzw. sich der Aufwand lohnt.
Wenn doch hat das Label gut gepokert^^

11.09.2011 19:52 Uhr - Manhunt
1x
Wie ich darauf komme? Weil bestimmte Jugendliche ruhig einen Menschen ins Koma oder tot treten können, und sie anstatt in denn Bau zu gehen, als freie Menschen denn Gerichtssaal verlassen dürfen.

Mir ist der Lebenswandel oder die "positive Sozialprognose" des Täters egal. Er hat einen Menschen geschadet und dafür soll er denn Rest seines jämmerlichen Lebens büssen.

Es ist doch nicht normal, dass wie in dem aktuellen 20cent-Mord die Täter zu lachhaften 3 Jahren Jugendknast verknackt werden, und dann das BGH ankommt und sagt, die Strafe ist immer noch zu hart, weil es nicht der Erziehungsgedanken trägt. Ein Gericht hat nicht zu erziehen, dass ist Aufgabe der Eltern, es hat zu bestrafen.

Wer jemanden wegen 20 cent ermordet, der hat absolut keine Gnade verdient. Der ist eine Gefahr für die Allgemeinheit und sollte Lebenslang (nicht 10 oder 20 Jahre, sondern wirklich lebenslänglich) in denn Bau. Die Allgemeinheit muß vor solchen Subjekten geschützt werden, ohne wenn und aber.

Da kommt bei mir die Wut hoch, ich bin am kochen, dass kannst du dir garnicht vorstellen. Was soll diese Kuscheljustiz bringen? Das die Täter als geläutete Menschen denn Gerichtssaal verlassenn und ab sofort ein vorbildliches Leben führen? Wohl kaum. Die lachen sich einen Ast ab und gehen am nächsten Abend wieder auf Kloppertour - eine richtige Strafe haben sie ja nicht zu beführchten, wenn sie erwischt werden.

11.09.2011 21:28 Uhr - Rob Lucci
User-Level von Rob Lucci 2
Erfahrungspunkte von Rob Lucci 51
11.09.2011 - 00:22 Uhr schrieb ~ZED~
Der Rachepart des Films ist schon verdammt cool. Intensiv, brutal, knallhart. Genau so soll es sein bei diesem Genre. Der beste Rape´n´Revenge Film so far.

Na ja, der Film ist zwar recht gut, aber verglichen mit anderen Vertretern des Genres eher Mittelmaß. Der Revenge Part war, wenn du mich fragst, viel zu übertrieben, sowas erwarte ich von Jigsaw, aber nicht von einer jungen Schriftstellerin (auch wenn es jetzt mal interessant wäre zu erfahren, was für Bücher die Dame schreibt^^). Und der Rape Part war Erwartungsgemäß relativ zahm gehalten (im Vergleich zum Original). Und auch sonst war der Film leider wie gesagt, teils viel zu zäh und schaffte es nicht wie im Original ein durchgehend düstere und beklemmende Athmosphäre aufrecht zu erhalten.
Wenn du mal wirklich gute Filme des Genres sehen willst, kann ich dir folgende Filme empfehlen: Das Original dieses Films, "The Last House on the Left" (Original) oder auch "Savage Streets" (der großartig das Rape and Revenge Genre mit dem Vigilantismus Genre verbindet). Auch aus Italien gibt es etliche Perlen, ich nenne nur mal "L'Ultimo Treno della Notte" oder aber auch 'La Casa sperduta nel parco' (welches zwar kein reiner Vertreter des Genres ist, aber neben der genial Story auch David Hess in seiner meines Erachtens besten Rolle zeigt). Und natürlich solltest du dir mal 'Thriller - en grym film' ansehen, welcher durch seine spannende Story, eingefügten Hardcoreporno Szenen, einer Goreszene für welche eine echte Leiche verwendet wurde, sowie der unglaublich Darstellung Christina Lindbergs als Opfer und Rächer, wohl einer der bedrückensten Vertreter des Genres sein dürfte, den wohl keiner mehr so schnell vergisst.
Wobei ich sagen muss, dass das Remake von 'I spit on your Grave' im Vergleich zur Genrekonkurenz der heutigen Zeit (wie bsw. 'Run Bitch Run' oder dem leider sehr misslungenem 'The Last House on the Left' Remakes) wohl der Beste sein dürfte.

11.09.2011 22:21 Uhr - ~Phil~
User-Level von ~Phil~ 1
Erfahrungspunkte von ~Phil~ 25
@Rob Lucci

Wow, danke für die vielen Filmtipps! Ich war vielleicht ein bisschen vorschnell, als ich I spit on ur Grave als den besten seines Genres bezeichnet habe. Ich bezog mich nämlich auf die NEUEREN Vertreter des Genres, wie Chaos, das von dir erwähnte LHotL-Remake, oder Ill neber die alone. Und von diesen IST I spit on your grave meiner meinung nach der beste.
Aber da ich die meisten von dir aufgezählten Filme (leider) noch nicht kenne, muss ich das so schnell wie möglich nachholen.

11.09.2011 23:30 Uhr - oligiman187
The Last House on the Left Remake (sehr) misslungen? Also ich finde den Film bis auf das dumme Ende klasse.
Naja, Geschmack halt. ;-)

12.09.2011 00:11 Uhr - Agent_Baker
Also mir hat das Remake von Last House on the Left auch sehr gut gefallen. Muss allerdings gestehen, dass ich das Original auch noch nicht kenne. Wird aber nachgeholt. Bin auf diesem Subgenre noch nicht so sehr bewandert.

Das Original von i spit on your grave fand ich hinsichtlich der Vergewaltigung etwas zu explizit ausgearbeitet. In der neuen Fassung wars erträglicher. Außerdem gefällt mir Sarah Butler besser;-)

12.09.2011 15:57 Uhr - mondkrank
2x
Ich bin etwas versöhnt, dass neben den obligatorischen Stammtischparolen diverser Kleingeister, auch differenzierte Töne zu dem Thema angeschlagen wurden, vornehmlich durch Agent Baker, Raskir und oligiman187. Ein Umstand, der auf dieser Seite nicht selbstverständlich ist, zumindest wurde das rechte Geschwafel von Rob Lucci, Manhunt und BadD3vil angenehm kontrastiert.

Dass Kindesmissbrauch ein schreckliches Verbrechen ist, stellt noch lange keinen Freifahrtschein aus, die Diskussion derart unreflektiert und polemisch zu gestalten und unseren Rechtsstaat mit einfältigen „Täterschutz“ Phrasen zu diffamieren. Wer seine Entscheidungen durch die eigenen hochemotionalen Empfindungen und reißerischen BILD Schlagzeilen lenken lässt, der ist tendenziell schlecht beraten und weit entfernt davon unseren Rechtsstaat in seinen juristischen Gefügen anprangern zu können. Eure Selbstjustiz Fantasien beweisen eher, wie weit ihr von Humanismus und einem ethischen Grundverständnis entfernt seid. Werte, von denen ihr vorgebt, sie hier zu verteidigen.

Ich frage mich für wie clever sich einige Spezialisten hier halten, dass auf angeblichen Werten und Emotionen herumgeritten wird, als würden Menschen mit einer sachlichen Sichtweise und dem nötigen Abstand, wie es unser Rechtssystem glücklicherweise vorschreibt, nicht die Nöte und Ängste der Opfer die sie vertreten erkennen oder umsetzen können.

Wenn eine Person meiner Familie im erheblichen Maße Schaden zufügen sollte, dann könnte ich für mich als Individuum nicht ausschließen, dass ich in meiner Wut und Verzweiflung Selbstjustiz verübe. Das geht nicht mir alleine so und ist deswegen einer der Gründe, weshalb es unter Strafe steht. Die Frage die wir uns als Staatsbürger stellen und der Kern dieser Diskussion ist jedoch, möchte ich, dass unser Rechtsstaat dies billigt? Wo würde das aufhören und wer legitimiert ab diesem Punkt die Grenze zwischen dem Freifahrtschein für eine gesellschaftliche Toleranz von Folter und Mord und dem Schutz der Menschenwürde unserer Staatsbürger, wie es richtigerweise im Grundgesetzt steht. Ihr Flitzpiepen etwa? Nein danke.

Ein aberwitziger Gedanke, der so den Köpfen des NS Regimes und radikalen Islamisten entsprungen sein könnte. Eine Ecke, in der ihr euch augenscheinlich wohl fühlt und euch dabei noch auf die angeblich weiterführende Rechtschaffenheit gegenüber der gängigen Staatspraxis einen runterholt, peinlich!

Ich möchte im Übrigen mal sehen wie viel von deiner großen Klappe noch übrig ist BadD3vil, wenn dein Vater durch einen Justizfehler mit Angelhaken durchbohrt am Baum hängt, von Pöbel bespuckt und entehrt. Ganz so wie du es dir im Rahmen der Novellierung unserer Strafgesetze wünschst, das müsstest du dann auch abkönnen, ich stelle die Kiste Reißnägel und mein „Hang’Em High“ Plakat schon mal bereit.

Unser Rechtsstaat gibt durch seine Gesetze Werte vor, an deren Einhaltung alle Bürger gebunden sind. Das wirklich beschämende in dieser Diskussion sind Menschen mit euren Ansichten, die durch markige Sprüche und faschistoide Maßnahmen ihre Ohnmacht vor der Realität und den eigenen Mitteln der Auseinandersetzung zu kaschieren versuchen. Unrecht mit Unrecht zu vergelten war schon immer sehr kleingeistig und ist mit einer souveränen Staatsform nicht in Einklang zu bringen und ich beneide euch nicht darum, dass euch diese Einsicht verborgen bleibt.

Grüße mond

12.09.2011 16:12 Uhr - Rob Lucci
User-Level von Rob Lucci 2
Erfahrungspunkte von Rob Lucci 51
@oligiman187:
Ich sags mal so, der Film ist zwar relativ kurzweilig, aber er versagt vollkommen sowohl als Remake als auch als Rape and Revenge Film. Bereits die Tatsache, dass der Film ein R-Rating bebam, zeigte, dass die Macher entweder keinerlei Kenntnis des Genres bzw. keinerlei Respekt davor hatten.
Die Story versucht teils mehr zu bieten als eigentlich nötig wäre (zum Leidwesen der Athmosphäre). Die Guten sind einfach absolut langweilig, wodurch ich keinerlei Mittleid empfinden konnte und die Bösen sind zugleich einfach viel zu 'nett' für diese Art von Film (sind ja eigentlich nur normale Verbrecher und keine Psychopathen wie im Original). Zugleich war der Film nicht wirklich dreckig oder düster, von 'sleaze' keine Spur und so schaffte der Film es weder Atmosphäre zu erzeugen, geschweige denn das Unbehagen das er erzeugen sollte. Alles Probleme die es im Original nicht gibt. Dieses bietet großartige Darsteller (allen voran David Hess, der erschreckend bösartig rüberkommt), einen extrem guten Soundtrack und ist einfach unglaublich fesselnd.
Gewaltmäßig war das Remake die reinste Enttäuschung. Die Vergewaltigung war erbärmlich (und der Film soll ja ein RAPE and Revenge Film sein! Leider fehlt der erste Teil des Genres leider fast komplett. Da kann man genauso gut 'The Devil's Rejects' zum Genre dazu zählen...) und die Morde sind auch nicht erinnerungswürdig und langweilig (wenn im Original einem Mann der Penis abgebissen wird, kann man das nicht überbieten.^^)
Vom unglaublich billig aufgesetzen Hollywood Happy End will ich gar nicht erst sprechen...
Also wie gesagt als Film Geschmackssache, als Rape and Revenge Film absoluter Fehlschlag.

@Agent_Baker:
I spit on your Grave (und auch alle anderen alten Genrefilme) sollen ja auch nicht angenehm zum ansehn sein, sie sollen schockieren und wenn möglich unerträglich sein. Was das Remake leider nicht hinbekommt.
Und Sarah Butler besser als Camille Keaton? Ich glaube das hat weniger mit Geschmack als vielmehr mit Geschmacksverirrung zu tun.^^

12.09.2011 16:37 Uhr - Rob Lucci
User-Level von Rob Lucci 2
Erfahrungspunkte von Rob Lucci 51
@mondkrank:
Erstmal danke das du mal wieder Godwin's Law unter Beweis stellst.^^
Wieso werde ich eigentlich als erstes von dir genannt obwohl ich im Gegensatz zu den anderen nur einen Kommentar zum Thema verfasst habe?
Nett übrigens, dass du mich gleich in die rechte Ecke, nur wegen eines einzigen Kommentars schiebst. Aber sehr interesant, wie schnell du dir Vorurteile bildest (die in meinen Fall falsch sind, nur zu deiner Information).
Nebenbei habe ich auch mein lebtaglang nie eine BILD Zeitung gekauft oder gelesen. Also bitte kein falschen Anschuldigungen.
'Selbstjustiz Fantasien' ist für das von mir geschriebene ein etwas hartes Wort. Schließlich ist besagtes in Amerika die normale Praxis. Wobei es wohl wirklich eine Fantasie ist, dass sowas in Deutschland möglich wäre, denn hierzulande traut einem die Regierung nichtmal zu einen Film anzuschauen der 'gewaltverherrlichend' ist, da ist es kaum möglich, dass man zum Bürger soviel Vertrauen hat, dass man etwas ähnliches wie die 'Castle Doctrine' erlassen würde.
Und hättest du meinen Kommentar richtig gelesen (ist vielleicht etwas zu viel verlangt, schwachsinnige Verallgemeinerungen verscheidener Aussagen lassen sich ja leichter verfassen^^), hättest du verstanden, dass es mir keineswegs um Selbstjustiz aus Rache geht, da Rache eigentlich nichts bringt (wobei ich persönlich niemanden dafür verurteilen würde, sofern gerechtfertigt), sondern es ging mir darum, zu sorgen, dass ein Schwerstverbrecher nie wieder anderen Menschen das selbe oder ein ähnliches Verbrechen antuen kann. Was eigentlich Aufgabe unseres Justizsystems wäre.
Aber bitte wieder zurück zum eigentlichen Thema.^^

12.09.2011 16:45 Uhr - mondkrank
1x
Ich bedauere es, wenn du dich falsch verstanden wähnst.

10.09.2011 - 23:10 Uhr schrieb Rob Lucci
Du sagst als ein Polizist der einen Kindermörder foltert (bzw. wie hier androht ihn zu foltern) um damit das Leben eines Kindes zu retten, ist moralisch auf der selben Stufe wie ein Kindermörder der zum Spaß oder zur Befriedigung seiner Triebe tötet?!? Also ich sage mal hier trifft wohl der Satz "Der Zweck heiligt die Mittel" zu 100% zu. Meines Erachtens ist immer der Zweck der Tat das Ausschlaggebende.

Ich glaube kaum, dass sich irgendwer den Film 'Death Wish' ansieht und danach Paul Kersey für einen Verbrecher hält

Bin jedoch für die Todesstrafe, sofern diese dazu dient, zu verhindern, dass besagter Verbrecher erneut in der Lage wäre, anderen Menschen ein ähnliches Leid zufügen.
Nebenbei sollte man auch hier in Deutschland endlich mal die amerikanische 'Castle Doctrine' einführen.^^


12.09.2011 17:01 Uhr - Rob Lucci
User-Level von Rob Lucci 2
Erfahrungspunkte von Rob Lucci 51
@mondkrank:
Danke das du von mir verfasste Kommentar zitierst ohne eine Erklärung abzugeben. Ich leide ja wie der Hauptdarsteller im Film Memento unter der Krankheit, dass ich alles vergesse was ein paar Minuten zuvor gesagt habe (<= ja, das war eben Sarkasmus).^^
Im 1. Absatz ging um das absolute Schwarweißdenken der zuvor gefallenen Aussage. Ich kanns auch so formulieren: "Ein Polizist der aus Notwehr einen Mann erschießt, der gerade auf ihn mit einer Machete zurennt, ist moralisch auf der selben Stufe wie ein Kindermörder, der..."
Der 2. Absatz ist schlicht und ergreifend meine eigene Ansicht des Films entsprechend. Bezüglich der der verschiedenen Auffassungen möglicher Gerechtigkeit und Justiz. (Wieso befürchtet ich, dass du nichtmal weißt welchen Film ich meine?)
3. Abschnitt: Hast du meinen Kommentar gerade überhaupt gelesen?!? Anscheinend nicht...
Also bitte gib entweder direkte, SINNVOLLE Kritik ab, ansonsten halte ich mich dir bezüglich ab jetzt an das vernünftige Internet Gebot "Don't feed the troll".

12.09.2011 17:21 Uhr - mondkrank
2x
Ich habe meine Ansicht ausführlich dargelegt und auch wenig Interesse daran das weiter zu vertiefen und mir mit dir in dieser Form ein verbales Scharmützel zu liefern. Wenn du dich mit markigen Sprüchen wie "der Zweck der Tat ist das Ausschlaggebende" präsentierst, dann solltest du dich anschließend nicht über die Form meiner Ausführungen echauffieren. Es ist dein gutes Recht, eine andere Meinung zu vertreten, ich habe nicht unbedingt vor dich in diesem Punkt von etwas zu überzeugen. Deine Ausführungen widersprechen aber weiterhin der Darstellung des Grundgesetzes, das die Würde des Menschen klar definiert und den Anspruch hierauf nicht an subjektiv gelenkte Bedingungen Dritter knüpft.

grüße Mond

12.09.2011 17:35 Uhr - Rob Lucci
User-Level von Rob Lucci 2
Erfahrungspunkte von Rob Lucci 51
@mondkrank:
Natürlich ist der Zweck ausschlaggebend. Also deiner Meinung nach ist ein Mord der zum Zwecke der Notwehr durchgeführt wurde genauso verwerflich und sollte genauso hart bestraft werden wie ein Mord der zum Zwecke der Spaßes durchgeführt wird? Interessante Einstellung, zum Glück wird es nicht so in der Realität gehandhabt.
Weiterhin ist das deutsche Grundgesetz kaum das Maß aller Dinge, man könnte sich auch gerne mal ein paar Sachen aus Amerika abschauen (beziehungweise auch andersrum könnte Amerika teils vieles von uns abschauen). Oder sind die amerikanischen Gesetze allesamt heidnisches Gut, da sie nicht dem unfehlbaren, von Gott gegebenem deutschen Grundgesetz entspricht?
Nebenbei wird wohl jeder eine andere Ansicht von Gerechtigkeit haben, da es niemals universale Gerechtigkeit geben wird.
Und nochmal: Zurück zum Thema bitte.^^

12.09.2011 17:52 Uhr - Agent_Baker
1x
@Rob Lucci

Verwenden wir in deinem Beispiel lieber Totschlag statt Mord, da letzterer in Notwehr juristisch eher selten vorkommt.

Wenn ich den Komparativ ,,erträglicher'' im Zusammenhang mit Filmen dieser Art verwende, bedeutet das zweifelsohne nicht, dass diese Filme automatisch ,,angenehm'' sind. Beide Adjektive wollen von der Wortbedeutung zwei unterschiedliche Szenarien beschreiben. So viel zum sprachlichen Fingerspitzengefühl.^^

Und wenn mir Sarah Butler besser gefällt als Camille Keaton, dann hat das soviel mit Geschmacksverirrung zu tun wie der Südpol mit Mallorca. Schließlich sind beide hübsch anzusehen (außer nach der Vergewaltigung natürlich, denn das wäre pervers). Subjektiv für mich die eine mehr, die andere weniger. ;-)

Erfreuen wir uns lieber an den TCM-News!!!!

12.09.2011 18:23 Uhr - Raskir
1x
12.09.2011 - 17:35 Uhr schrieb Rob Lucci
Weiterhin ist das deutsche Grundgesetz kaum das Maß aller Dinge, man könnte sich auch gerne mal ein paar Sachen aus Amerika abschauen (beziehungweise auch andersrum könnte Amerika teils vieles von uns abschauen). Oder sind die amerikanischen Gesetze allesamt heidnisches Gut, da sie nicht dem unfehlbaren, von Gott gegebenem deutschen Grundgesetz entspricht?
Nebenbei wird wohl jeder eine andere Ansicht von Gerechtigkeit haben, da es niemals universale Gerechtigkeit geben wird.


Ähm, in gewisser Weise ist das Grundgesetz schon das Maß aller Dinge, da sämtliche deutschen Gesetze vom Grundgesetz legitimiert werden. Als Bürger kann man nur in den wenigsten Fällen direkte Ansprüche aus dem Grundgesetz herleiten, dafür aber aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch, welches widerum seine Grundprinzipien aus dem Grundgesetz herleitet.
Warum jetzt für einen Deutschen plötzlich das amerikanische Gesetz irgendeine Relevanz haben soll, will sich mir nicht so wirklich erschließen.
Im Übrigen ist das Grundgesetz nicht von Gott gegeben, sondern wurde von einigen recht intelligenten Menschen verfasst, denen wir wirklich dankbar seien sollten in einem so freien Land wie Deutschland zu leben.
Es ist nicht selbstverständlich zu sagen und zu schreiben was man denkt.
Ach ja, diese Freiheit lässt sich übrigens direkt aus dem Grundgesetz herleiten, also aus diesem "von Gott gegebenem Maß aller Dinge".

12.09.2011 18:37 Uhr - Agent_Baker
@ Raskir
Wahre Worte. Das sollte man sich als anständiger Bürger mal wieder vor Augen halten, wie viele grundgesetzliche Freiheiten wir haben. Das ist nicht überall selbstverständlich.

12.09.2011 21:13 Uhr - Rob Lucci
User-Level von Rob Lucci 2
Erfahrungspunkte von Rob Lucci 51
@Raskir:
Genau das ist ja mein Punkt, es ist das Maß aller Ding aber nur innerhalb von Deutschland. Ich denke den Amerikanern/Franzosen/Italienern ist das deutsche Grundgesetz ziemlich egal. Natürlich leben wir in Deutschland weswegen es für uns Bedeutung hat, aber das macht es nicht allumfassend.
Der andere Punkt ist, dass das deutsche Grundgesetz letztenendes nur von Menschen geschaffen wurde (deshalb der Seitenhieb mit 'gottgegeben') und Menschen sind ja bekanntlich nicht unfehlbar und das was sie machen, kann darum auch nicht unfehlbar bzw. perfekt sein. Oder was macht das deutsche Grundgesetz um sovieles besser als das amerikanische/französiche/italienische Äquivalent?
Ich sage keineswegs, dass das deutsche Grundgesetz schlecht ist, ich möchte nirgendwo anders als in Bayern leben und bin mit den deutschen Gesetzen weitestgehend zufrieden (bestimmte Gesetze wie §131 STGB hätte man sich schenken können), aber das heißt nicht, dass es nicht hier und da Verbesserungsmöglichkeiten gibt. Es ist ja erlaubt, rein hypotheisch auch über den deutschen Tellerrand hinaus zu blicken und Vorzüge anderer Dinge zu sehen, sonst würde es ja auch nie einen Fortschritt geben.

@Agent_Baker:
Aber wenn ein Film die Schwelle des Ertragbaren über eine gewisse Grenze weit unterschreitet, kann er sehrwohl angenehm sein. Diese Schwelle ist natürlich bei jedem anders gesetzt. Folglich sehr feines sprachliches Fingerspitzengefühl meinerseits.^^
Und das mit der Geschmacksverirrung sollte ein Witz sein.^^

12.09.2011 23:38 Uhr - BadD3vil
@mondkrank

Entschuldigung ( auch wenn du das nicht wissen konntest ) aber findest du es jetzt cool das du meinen kürzlich verstorbenen Vater jetzt rein bringst und mich dann noch so hinstellst als hätte ich eine rechte Einstellung und würde eine grosse klappe haben ?? die Kiste mit deinen Reissnägeln kannste dir sonst wo hin stecken.. super Leistung ehrlich ... Applaus für dich ... ich habe hier im Forum in meinem Text keinen persönlich angegriffen oder fühlte sich irgend jemand dessen "Namen" ich erwähnt hatte angegriffen von dem was ich geschrieben habe ???

sorry aber ich kaufe dir das kein bisschen ab das wenn einen geliebten menschen in deinem umkreis oder sogar in der Familie etwas derartiges passiert ( ich will es für dich niemals hoffen ehrlich ) das du dann nicht ausflippen könntest b.z.w den Gedanken hättest dem menschen der dir in dem Moment weh tut auch weh zu tun ?? du willst mir allen ernstes sagen das du schön brav zuhause sitzen würdest und drauf vertraust das die Justiz unser fairer Staat das schon hin bekommt ...? is klar ...

wie kommst du den bitte auch da drauf das ich ne grosse klappe habe ? ich habe nur meine Meinung gesagt und da wie in einem Land leben wo es Meinungs-freiheit gibt ist das auch mein gutes recht ... verbessere mich wenn ich da falsch liege ... hinzukommt das ich nicht mal ansatzweise hier irgendwelche rassistischen Äusserungen von mir gegeben habe die deinen ( lächerlichen) Absatz auch nur im entferntesten abdecken könnten ..

du kommst mir nicht so rüber als seist du ein dummer mensch ganz im Gegenteil ich denke das du schon weisst was du schreibst aber mit der ein oder anderen Zeile hast du echt den Vogel abgeschossen ..


Gruss BadD3vil ( der mit der grossen klappe ) ;)

13.09.2011 00:28 Uhr - eisjok
2x
BadD3vil und Rob Lucci,

das wirklich Schlimme an der ganzen Sache ist, dass Ihr beide ''mondkrank'' nicht einmal im Ansatz verstanden habt.
Zwar lassen sich dadurch Eure rechtfertigenden (selbstanklagenden) Antworten besser verstehen, entschuldigt aber nicht Eure naiven, kurzsichtigen und vor allem wenig reflektierenden Meinungen.

Wie gesagt, dass Ihr das Ganze - ungeachtet irgendeiner Gesinnung - immer noch nicht verstanden habt, ist noch das positivste, dass Euren Kommentaren zu entnehmen ist.

Seid einfach froh, dass Ihr diesen Diskurs so führen könnt wie Ihr es tut, in einer Welt wie Ihr sie Euch vorstellt, könnte das nämlich schon nicht mehr möglich sein!

eisjok

13.09.2011 01:20 Uhr - Agent_Baker
@Rob Lucci
Jopp Punkt an dich. Du hast eine Schlacht gewonnen, jedoch nicht den Krieg ;-):-)

Hab die ^^ zu spät gesehen und konnte nemmehr editieren .

Auf jeden Fall ist die Diskussion festgefahren. Daher sollten wir alle unseren Missmut runterschlucken und kalt duschen.
Und wenn ich jemanden im Eifer des Gefechts persönlich angegriffen habe, dann tut es mir ernsthaft Leid.

Achtung Wiederholung: Erfreuen wir uns an diesem denkwürdigen Tag. Auf dass die Freude darüber noch lange anhält.

13.09.2011 02:34 Uhr - berntie
1x
12.09.2011 - 17:35 Uhr schrieb Rob Lucci
ein Mord der zum Zwecke der Notwehr durchgeführt wurde
Sätze wie dieser zeigen ziemlich gut, was das Problem bei solchen Forumsdiskussionen ist: Jemand will aus einer starken Gefühlsregung heraus, seine Meinung zu irgendeinem Thema kundtun. Soweit ist das völlig legitim.

Die Person hält es aber nicht für nötig, sich vorher mit dem Thema der Diskussion auch nur im Geringsten auseinanderzusetzen; oder sie macht aus einer möglicherweise richtigen Beobachtung eine schwachsinnige Aussage. In letzterem Fall hat der Poster vielleicht das Gefühl "Oft werden zu lasche Strafen verhängt" (das ich leider teilen muss), tippselt aber fröhlich sowas Ähnliches wie "Mörder kriegen nur Bewährung" in die Tastatur (eine, Verzeihung, grenzdebile Aussage). Man kann nur hoffen, dass der Unterschied zwischen den beiden Statements für jeden offensichtlich ist. Wenn nicht, naja, dann gibts eh nix mehr zu retten...

Jedenfalls sind das dann die Punkte, an denen sich manch anderer Diskussionsteilnehmer oder -leser (in diesem Falle ich) zur Weißglut getrieben sieht. Ich bin kein Jurist, aber ich weiß wenige Dinge so sicher, wie dass sich Mord und Notwehr gegenseitig ausschließen. Daher werde ich versuchen, mich nicht weiter in diese Diskussion hineinziehen zu lassen und (leider vergeblich) hoffen, dass vielleicht der ein oder andere in Zukunft vor dem Posten länger nachdenkt oder von mir aus kurz Wikipedia konsultiert.


Verdammt, jetzt hab ich doch was geschrieben, obwohl ich mir eigentlich fest vorgenommen hab, die Finger still zu halten. Die Selbstdiszplin ist ein Hund... ;-)

13.09.2011 11:17 Uhr - Agent_Baker
1x
Das Problem, welches sehr oft und wiederholt auftritt, ist, dass die meisten eine Tötung automatisch als Mord bezeichnen. Das liegt auch daran, dass im Fernsehen auch nicht immer alles korrekt ist, was gesendet wird oder es einfach eine Sendung aus dem Ausland ist. Die meisten haben schließlich ein ganz anderes Strafrecht wie wir.

13.09.2011 22:33 Uhr - Rob Lucci
User-Level von Rob Lucci 2
Erfahrungspunkte von Rob Lucci 51
@berntie:
Du hast natürlich recht, hab auch gemerkt, dass mein Satz juristisch ist falsch ist.. Aber es gibt wohl unzählige andere Beispiele, ersetz einfach 'Notwehr' mit 'ein verzweifelter, verängstigter Mann der seinen Erpresser/Stalker tötet'. Gibt genug verschiedene Motive.
Das Wort 'Mord' wird leider wirklich viel zu oft für alles missbraucht, wobei es bei Notwehr noch am ehesten anwendbar wäre, da teils die Grenzen teilweise fließend ineinander überlaufen. Wird 'Mord aber im Bezug zu Abtreibung oder gar dem verspeißen von Tieren genannt, kann man echt nur noch den Kopf schütteln.
Sollte der 2. Absatz auf mich bezogen sein, so hab ich nie etwas dergleiche geschrieben, noch ist es meine Meinung.

@eisjok:
Vielen Dank für deine Information, mir war wirklich noch nicht bekannt, dass Amerika mittlerweile von einer faschistischen Diktatur beherrscht wird, welche jegliche Meinungsäußerung unterbietet. Obama scheint wirklich vieles falsch gemacht zu haben, wenn es so weit gekommen ist.

@Agent_Baker:
Bin ja eigentlich überzeugter Pazifist und hab deshalb garnich vor den Krieg zu gewinnen.^^
Wie gesagt, der Film ist gut, unangenehm ist er für mich jedoch im Gegensatz zum Original zu keinem Zeitpunkt.

13.09.2011 23:42 Uhr - Agent_Baker
1x
@Rob Lucci

Bin auch kein Fan von Krieg,nur auf der Leinwand.^^ Deswegen war ich auch Zivi.

Egal, Für den Volksmund ist jemand, der einen anderen tötet ein Mörder. Rechtlich gesehen natürlich Schwachsinn im dt. Recht, denn es fehlen strafschärfende/-begründende MM. Mord ist der Straftatbestand und Notwehr ein Rechtfertigungsgrund für eine Straftat. Die haben miteinander nix zutun. Ich hab die drei Gruppen der Mordmerkmale mal ein wenig durchgespielt. Ein Mord in Notwehr kann man wirklich ausschließen. Je nach Merkmal scheitert es an der Erforderlichkeit der Notwehrhandlung oder am Verteidigungswillen oder je nach Lage, an der Gegenwärtigkeit des Angriffs. Was umstritten aber theoretisch möglicher wäre, wäre einen Mord durch die Notstandsparagraphen 34,35 StGB zu rechtfertigen. Sehr umstritten, siehe Haustyrannenfall. Jedoch nicht gänzlich unmöglich. Ich glaube,dass es das war, was du meintest. Ich hoffe, ich konnte einige Irrtümer beseitigen.
Klugscheißen Ende ^^

17.09.2011 22:38 Uhr - Helmut
3x
Toller Sb von einem sehr gelungenem Remake. :)

24.04.2012 00:50 Uhr - Filmfan85
Was wäre mit dem Film passiert, wenn er Goreszenen á la Event Horizon beinhaltet hätte?

28.06.2012 14:24 Uhr - Yugi2007
Ist "I SPIT ON YOUR GRAVE" in der UNRATED Fassung aus Österreich denn komplett Deutsch Synchronisiert ??

12.03.2013 00:20 Uhr - v.makarov
wenn ich ein psychopath wäre hätt ich genau so wie sie im Film gehandelt
aber ich bin ja keiner xD

Selbstjustiz+saw/hostel+rache+schändungEN=I spit on your grave

DER FILM IST TRAURIG WENN MAN IHN UNCUT ANSCHAUT
ES GAB MAL WIRKLICH SOWAS WO FRAUEN VERGEWALTIGT WURDEN VON 5-10 MENSCHEN
SOLCHE OPFER TUN MIR LEID ,WAS SIE ALLES ERLEBEN. IM ECHTEN LEBEN WÜRDE SOWAS WIE IM FILM WO DIE DIE ALLE FOLTERT UND UMBRINGT NICHT PASSIEREN ABER DURCHAUS KÖNNTE ES IM ECHTEN LEBEN SO AUS SEHEN:FRAU ERTRÄGT ZU VIEL SCHÄNDUNGEN;WILL RACHE UND VERHAUT ALLE MIT EINEM KNÜPPEL(BEWUSTLOS)

22.09.2014 22:02 Uhr - Rübenkraut
Hab mir den Streifen nach Studium dieses -sehr guten und vielversprechenden-SBs heute angetan.Leider muss ich sagen:
Gäääähn...selbst uncut langweilig.Das übliche Strickmuster inkl.vereitelter Fluchtversuche mit In-die-arme-laufen von Gesetzeshütern die sich als Bösewichte herausstellen.Die Vergewaltigungsszenen sind vergleichsweise (siehe z.B.Der freie Wille) gradezu harmlos, kein bisschen verstörend oder besonders brutal dargestellt.
Der Film ist wohl eher was für männerhassende Feministen-Kampflesben die auch auf Hard Candy abfahren...

Das Original hat mir wesendlich besser gefallen.

09.06.2015 23:10 Uhr - Piggi
3x

05.08.2017 18:27 Uhr - astorat
Die geschnittene Fassung ist viel besser als die uncut. Ich kaufe mir diese tolle Version.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Ungekürzte US-DVD

Amazon.de



Braveheart
4K UHD/BD Steelbook 26,99
4K UHD/BD 22,99



Die Fürsten der Dunkelheit
4K-restaurierte Edition
4K UHD/BD Steelbook oop
Blu-ray 12,99
DVD 9,99



The Fog - Nebel des Grauens
4K UHD/BD Steelbook
4K UHD/BD Steelbook oop
Blu-ray 12,99
DVD 10,99
amazon video prime

Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)