SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus · 100% uncut englische Version · ab 59,99 € bei gameware Call of Duty: WWII · Uncut GB-PEGI mit superschnellem Gratisversand · ab 69,99 € bei gameware

Prometheus - Dunkle Zeichen

zur OFDb   OT: Prometheus

Herstellungsland:USA, Großbritannien (2012)
Genre:Abenteuer, Science-Fiction, Thriller,
Mystery
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,79 (13 Stimmen) Details
22.07.2014
Blade41
Level 35
XP 31.064
Vergleichsfassungen
ProSieben ab 12
Label Pro7, Free-TV
Land Deutschland
Freigabe ab 12
FSK 16
Label 20th Century Fox, DVD
Land Deutschland
Freigabe FSK 16
Einer der meist erwarteten Sci-Fi-Streifen der letzten Jahre war Prometheus, welcher ein Spin-Off zur Alien-Saga darstellt. Eine der großen Fragen im Vorfeld war, ob der von Ridley Scott inszenierte Film mit einem PG-13 oder einem R-Rating in die Kinos kommen würde. Letztendlich wurde es ein "R" und in Deutschland kam er mit FSK 16 in die Kinos und später natürlich auch auf DVD & Blu-ray. Für die Free TV-Premiere hat sich ProSieben für eine Ausstrahlung zur Primetime entschieden. Dementsprechend musste der Film für die frühe Sendezeit bearbeitet werden. Knapp 1 Minute an Gewaltspitzen wurden dafür entfernt. In der TV-Fassung gab es daher noch einiges zu sehen. Letztendlich bleibt natürlich die Frage, ob man einen Sci-Fi-Horror unbedingt in einer "familienfreundlicheren" Fassung zeigen muss.

Verglichen wurde die geschnittene Ausstrahlung auf ProSieben vom 20. Juli 2014 um 20:15 Uhr mit der ungeschnittenen FSK 16-Fassung von 20th Century Fox Home Entertainment.

Es fehlen 18 Szenen bei einer Schnittdauer von 57,56 Sekunden.
Weitere Schnittberichte
Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt (1979) Kinofassung - Director's Cut
Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt (1979) Director's Cut - Kinofassung
Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt (1979) kabel eins ab 12 - Director's Cut
Aliens - Die Rückkehr (1986) Kinofassung - Director's Cut
Aliens - Die Rückkehr (1986) Director’s Cut DVD - Director’s Cut Blu-ray
Aliens - Die Rückkehr (1986) Kabel 1 ab 12 - FSK 16 (Director's Cut)
Alien³ (1992) Kinofassung - Special Edition
Alien: Die Wiedergeburt (1997) Kinofassung - Extended Version
Prometheus - Dunkle Zeichen (2012) ProSieben ab 12 - FSK 16
Predator (1987) FSK 18 VHS / BBFC 18 DVD - SPIO/JK
Predator (1987) Kabel 1 / Pro 7 ab 16 (2010) - SPIO/JK
Predator (1987) Kabel 1 ab 16 (2012) - FSK 16
Predator (1987) Kabel 1 ab 16 (2014) - SPIO/JK
Predator 2 (1990) FSK 18 Premiere - BBFC 18
Predator 2 (1990) Premiere World ab 18 - SPIO/JK
Predator 2 (1990) FSK 18 VHS - SPIO/JK
Predator 2 (1990) Premiere Sky Action ab 18 - SPIO/JK
Predator 2 (1990) FSK 16 - SPIO/JK
Predator 2 (1990) Australische VHS (M15) - SPIO/JK
Predators (2010) ProSieben ab 16 - keine Jugendfreigabe
Alien vs. Predator (2004) Kinofassung - Unrated
Alien vs. Predator (2004) Kinofassung - Extended Version
Aliens vs. Predator 2 (2007) Kinofassung - Unrated
Aliens vs. Predator 2 (2007) Unrated Blu-ray - Unrated DVD
Aliens vs. Predator 2 (2007) RTL ab 16 - Keine Jugendfreigabe
Aliens vs. Predator 2 (2007) FSK 16 - Keine Jugendfreigabe
Alien Trilogy USK 16 - Euroversion
Predator 2 Master System - Mega Drive
Aliens Vs. Predator 2 USK 16 - USK 18

Meldungen
Prometheus mit einem PG-13 in den Kinos? (01.04.2012)
Prometheus - Infos zur Fassung - Update (14.04.2012)
Prometheus - Produzent schließt Zensuren für's Kino aus (01.05.2012)
Prometheus hat ein R-Rating (08.05.2012)
Prometheus bekommt den Extended Cut (12.06.2012)
Prometheus - Erstmal noch kein Extended Cut (12.08.2012)
Prometheus - Ridley Scott will keinen Extended Cut (09.10.2012)


46:08 Minuten
Der Kopf fängt an zu bluten.
2,48 Sek.



1:01:10 Minuten
Die schlangenartige Kreatur bricht Milburn den Arm.
1,24 Sek.



1:01:34 Minuten
Die Säure frisst sich durch den Helm von Fifield, während sich die schlangenartige Kreatur ihren Weg durch den Mund von Milburn bahnt.
5,04 Sek.



1:12:22 Minuten
Charlie schreit.
4,44 Sek.



1:13:35 Minuten
Vickers fackelt Charlie mit dem Flammenwerfer ab.
5,44 Sek.



1:13:42 Minuten
Elizabeth und Janek sind noch länger zu sehen, bevor es eine weitere Einstellung vom brennenden Charlie gibt.
2 Sek.



1:19:26 Minuten
Es bewegt sich was in Elizabeths Bauch.
1,48 Sek.



1:19:55 Minuten
Der Einschnitt wird geöffnet.
3,36 Sek.



1:20:11 Minuten
Der Kran fährt in den geöffneten Bauch von Elizabeth.
1,4 Sek.



1:20:30 Minuten
Elizabeth zieht sich eine der Tentakeln aus dem Bauch.
1,2 Sek.



1:20:42 Minuten
Das Viech zappelt und zuckt.
11,56 Sek.



1:22:34 Minuten
Der mutierte Fifield springt auf Wallace und schlägt ihn mit dem Fäusten den Helm und den Kopf ein. Die nachfolgende Einstellung von Janek wurde auch verkürzt.
4,96 Sek.



1:23:11 Minuten
Eines der Crew-Mitglieder schießt auf Mutanten-Fifield und will dann in das Fahrzeug steigen, bekommt dann jedoch eine Brechstange in den Rücken gerammt.
2,96 Sek.



1:23:20 Minuten
Mutanten-Fifield wird von dem Fahrzeug überollt.
2,04 Sek.



1:23:23 Minuten
Das Fahrzeug fährt wieder nach vorne und Fifield wird von den anderen Crew-Mitglieder abgefackelt.
3,56 Sek.



1:23:27 Minuten
Fifield wird weiter unter Feuer gesetzt und beschossen.
3,4 Sek.



1:35:32 Minuten
Der Engineer bricht David das Robo-Genick.
0,4 Sek.



1:35:34 Minuten
Es wird expliziter gezeigt, wie David der Kopf abgerissen wird.
0,6 Sek.

Kommentare

22.07.2014 00:02 Uhr - Psy. Mantis
User-Level von Psy. Mantis 6
Erfahrungspunkte von Psy. Mantis 466
Prosieben hat wieder gewütet!

22.07.2014 00:03 Uhr - wirsindviele
7x
User-Level von wirsindviele 2
Erfahrungspunkte von wirsindviele 54
Spin-Off ist nicht ganz richtig. Es ist ein Prequel. ;)

22.07.2014 00:08 Uhr - Glogcke
5x
Moderator
User-Level von Glogcke 17
Erfahrungspunkte von Glogcke 5.212
Nein. Es ist ein Spin-Off. Dass es ein Prequel sei, ist ein weit verbreiteter Irrtum.

22.07.2014 00:09 Uhr - MissingLink
Es ist Spin-off als auch ein Prequel. Ist die Vorgeschichte zum ersten Alien, aber auch ein völlig eigenständiger Film.

22.07.2014 00:10 Uhr - wirsindviele
2x
User-Level von wirsindviele 2
Erfahrungspunkte von wirsindviele 54
22.07.2014 00:08 Uhr schrieb Glogcke
Nein. Es ist ein Spin-Off. Das es ein Prequel sei ist ein weit verbreiteter Irrtum.


Sei doch so nett, und begründe deine Aussage.
Denn der Film besitzt alle Charakteristika eines Prequels.

22.07.2014 00:12 Uhr - Nick Toxic
1x
User-Level von Nick Toxic 1
Erfahrungspunkte von Nick Toxic 26
Der Film ist lang, erzählt aber irgendwie nix.
Fand den sehr langweilig und langatmig.
Hat dem Alien - Mythos eher geschadet als genutzt.

22.07.2014 00:23 Uhr - Guinness
12x
also ich mochte ihn. hatte mich vorher extra 0 informiert und wollt einfach nur gut unterhalten werden, egal ob im alien-stil oder nicht. so wie er ist, find ichn gut. nicht mehr und nicht weniger. einer der wenigen kinobesuche, bei dem ich den geschätzen 25 euro net hinterher geweint hab ^^

22.07.2014 00:28 Uhr - BoondockSaint123
4x
DB-Helfer
User-Level von BoondockSaint123 12
Erfahrungspunkte von BoondockSaint123 2.215
Die originale "Alien" Reihe schaue ich schon seit ein paar Jahren relativ häufig. Doch als "Prometheus" damals in´s Kino gekommen ist, habe ich mich ein wenig gesträubt ihn anzuschauen. Naja gestern lief ja dann die Nachtwiederholung und ich habe mal einen Blick riskiert. Ich fand ihn überraschend gut, denn er besitzt eine Handlung, die ziemlich interessant ist. Auch an Spannung hat es zu keiner Zeit gefehlt, denn diese kam vor allem durch die Atmosphäre auf. Klar, ein paar Längen besitzt er schon, doch nicht dass diese das Gesamtbild trüben würden. Das fast 1 Minute gefehlt hat, wundert mich sogar ein wenig, denn ich habe mit mehr gerechnet. Was mit besonders gut gefallen hat, war das Ende des Films...cooler Übergang ;-) Jetzt hoffe ich nur noch, dass es auch noch einen weiteren Teil geben wird, denn das Ende war doch sehr offen und ich will unbedingt erfahren, wie es weiter geht :-D

22.07.2014 00:36 Uhr - WEBOLA
1x
Ok dann ist es eben ein Prequel-Spin-Off oder ein Spin-Off-Prequel! Hab ihn mir gestern aus der Videothek geholt und heute angeschaut. Mein Gott mein armes Geld. Voll langweilig und an den Haaren herbeigezogen. Meine Freundin ist eingeschlafen, obwohl sie mehr Alienfan ist als ich! Schade drum.

22.07.2014 01:12 Uhr - Gorno
1x
DB-Helfer
User-Level von Gorno 12
Erfahrungspunkte von Gorno 2.460
Oho.. ich dachte Prosieben würde da mehr wüten!

Ich mochte ihn sehr und ja in meinen Augen ist es auch ein Prequel da es ja quasi erklärt wie die Aliens entstanden sind und ein Spin-Off ist es irgendwie auch denn es ist ebenfalls ein eigendständiger Film welcher im selben Universum spielt.

Die OP-Szene mochte ich übrigens auch sehr :D

22.07.2014 01:56 Uhr - H. Shephard
Es tut mir ja leid, aber Prometheus ist einer der schlechtesten Filme die ich kenne. Er hat so viele Probleme und Ungereimtheiten, dass es mich als Alien-Fan einfach nur traurig macht, dass er überhaupt existiert.

Klar, verglichen mit anderen Filmen, ist er gut aber als Film im Alien-Universum, (die AVP-Filme lasse ich aussen vor,) ist er die reinste Enttäuschung.

P.s.
Elizabeth zieht sich eine der Tentakeln aus dem Bauch.

Das war die Nabelschnur (bin ich mir sehr sicher).

22.07.2014 02:06 Uhr - Grosser_Wolf
3x
So ganz erschließt sich mir der Film auch nicht. Damit meine ich z.B. das allgemeine Vorgehen der Forschungscrew - das wirkte dafür, daß man einen Planeten und Spuren einer Zivilisation erforschen will, etwas chaotisch. Und Prequel oder nicht, Fakt ist, Scott hat extrem mit den Elementen des ersten Alien-Films gespielt und damit selbstverständlich hohe Erwartungen in diese Richtung geschürt. Hat er nicht selbst gesagt, das sei kein Alien-Film und auch nicht als solcher zu sehen? Wenn dem so sei, hätte er auf eben diese deutlichen Elemente verzichten sollen. Sogar die Titelschrift bzw. den Aufbau dieser war an "Alien" angelehnt. War ihm nicht klar, was die Fans genau dann sehen möchten? Und dann in vielen Fällen enttäuscht sind?

Diese Fassung war ja noch moderat geschnitten. Hatte mich schon gewundert, daß man recht viel bei der OP gesehen hatte. Trotzdem. Gehört nicht ins 20:15-Uhr-Programm.

22.07.2014 03:04 Uhr - FuckFace
1x
Also, ich fand den Film merkwüdig seelenlos. Bin da wohl mit den falschen Erwartungen rangegangen...

22.07.2014 03:26 Uhr - megakay
9x
22.07.2014 00:12 Uhr schrieb Nick Toxic
Der Film ist lang, erzählt aber irgendwie nix.
Fand den sehr langweilig und langatmig.
Hat dem Alien - Mythos eher geschadet als genutzt.


Ich würde eher sagen, der Film rettet das Alien-Franchise, welches durch AvP völlig in den Dreck gezogen wurde.
Durch Prometheus wurde der ganze AvP-Schwachsinn offiziell vom Kanon gekickt.


22.07.2014 01:56 Uhr schrieb H. Shephard
Es tut mir ja leid, aber Prometheus ist einer der schlechtesten Filme die ich kenne. Er hat so viele Probleme und Ungereimtheiten, dass es mich als Alien-Fan einfach nur traurig macht, dass er überhaupt existiert.

welche Ungereimheiten?

22.07.2014 03:27 Uhr - ugurano
so schlecht ist der nicht, nicht besser als alien die alten teile, aber als prequel geht es durch.

22.07.2014 03:30 Uhr - AAA
die bauch op ist eklig.

22.07.2014 04:05 Uhr - Major Dutch Schaefer
13x
Ich mochte den Film. Nicht der erhoffte Überflieger, aber dennoch hatte ich meine Freude mit Prometheus.

Auch wenn z.B. die Vorgehensweise der (beiden) Forscher teils arg dilettantisch und konstruriert ist, kann ich dem Film trotz seiner vereinzelten Schwächen nicht böse sein. Im Großen und Ganzen überwiegt der positive Eindruck. Auf der Haben-Seite verbuche ich vor allem die Atmossphäre des Streifens.

Schließlich bekommt man tiefere Einblicke in das Alien-Universum. Zudem finde ich die Story bzw. die Idee hochinteressant und sie bietet schon einen gewissen Anspruch:
Die ganze Schöpfungs-Geschichte bekommt eine recht interessante Theorie hinzugefügt. Wenn man - wie ich - kein großer Fan von Religionen generell ist, hat die Story schon einen gewissen Reiz.

Als Fan der ersten beiden Alien-Filme - alles danach war mMn Müll - war ich den gesamten Film über schon angespannt, auch weil im Laufe des Films doch mehr Fragen als Antworten geliefert wurden.
Vor allem lag das aber eher daran, daß ich mir fälschlicherweise - trotz eigtl besseren Wissens und Vorab-Kenntnis der Story - unterbewusst eingeredet habe, es würde sich um ein waschechtes Prequel handeln. So macht man sich das Erlebniss kaputt.
Scott hatte es im Vorfeld perfekt auf den Punkt gebracht: "Die Alien DNA ist im Film vorhanden."
Und um bei der Erbgut-Metapher zu bleiben:
Alien und Prometheus sind zwar miteinander verwandt...aber eher wie Cousin und Cousine, nicht wie Bruder und Schwester ;-)

Im Nachhinein macht das für mich den Reiz des Films aus. Die Spannung wird hier größtenteils aus dem besagten Interesse an den aufgeworfenen Fragen generiert.

Was man Prometheus definitiv nicht vorwerfen kann, er ist zumindest von der makellosen Inszenierung der Action/Ausstattung her und generell optisch über jeden Zweifel erhaben.
Eine der wenigen Filme, bei denen ich von dem 3D hellauf begeistert war.

Zudem bekommt man doch die ein oder andere saustarke Szenen geboten, die über die ärgerlichen, schwächelnden Passagen hinwegtrösten. Die Op-Szene ist z.B. echt genial gemacht.

Naja, mir ging es nach dem Kinobesuch wie nach dem Ende einer "Game Of Thrones"-Staffel ...ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht.
Schließlich endet er doch mit einem Cliffhanger bzw. verheißungvollen Ausblick.

Bei Prometheus ist noch lange nichts verloren. Die Reihe startet schließlich erst und ich bin mir ziemlich sicher, daß dessen eigene Geschichte bzw der Bogen zu Alien noch geschlossen wird.

22.07.2014 07:53 Uhr - deNiro
3x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 319
22.07.2014 04:05 Uhr schrieb Major Dutch Schaefer
Ich mochte den Film. Nicht der erhoffte Überflieger, aber dennoch hatte ich meine Freude mit Prometheus.

Auch wenn z.B. die Vorgehensweise der (beiden) Forscher teils arg dilettantisch und konstruriert ist, kann ich dem Film trotz seiner vereinzelten Schwächen nicht böse sein. Im Großen und Ganzen überwiegt der positive Eindruck. Auf der Haben-Seite verbuche ich vor allem die Atmossphäre des Streifens.

Schließlich bekommt man tiefere Einblicke in das Alien-Universum. Zudem finde ich die Story bzw. die Idee hochinteressant und sie bietet schon einen gewissen Anspruch:
Die ganze Schöpfungs-Geschichte bekommt eine recht interessante Theorie hinzugefügt. Wenn man - wie ich - kein großer Fan von Religionen generell ist, hat die Story schon einen gewissen Reiz.

Als Fan der ersten beiden Alien-Filme - alles danach war mMn Müll - war ich den gesamten Film über schon angespannt, auch weil im Laufe des Films doch mehr Fragen als Antworten geliefert wurden.
Vor allem lag das aber eher daran, daß ich mir fälschlicherweise - trotz eigtl besseren Wissens und Vorab-Kenntnis der Story - unterbewusst eingeredet habe, es würde sich um ein waschechtes Prequel handeln. So macht man sich das Erlebniss kaputt.
Scott hatte es im Vorfeld perfekt auf den Punkt gebracht: "Die Alien DNA ist im Film vorhanden."
Und um bei der Erbgut-Metapher zu bleiben:
Alien und Prometheus sind zwar miteinander verwandt...aber eher wie Cousin und Cousine, nicht wie Bruder und Schwester ;-)

Im Nachhinein macht das für mich den Reiz des Films aus. Die Spannung wird hier größtenteils aus dem besagten Interesse an den aufgeworfenen Fragen generiert.

Was man Prometheus definitiv nicht vorwerfen kann, er ist zumindest von der makellosen Inszenierung der Action/Ausstattung her und generell optisch über jeden Zweifel erhaben.
Eine der wenigen Filme, bei denen ich von dem 3D hellauf begeistert war.

Zudem bekommt man doch die ein oder andere saustarke Szenen geboten, die über die ärgerlichen, schwächelnden Passagen hinwegtrösten. Die Op-Szene ist z.B. echt genial gemacht.

Naja, mir ging es nach dem Kinobesuch wie nach dem Ende einer "Game Of Thrones"-Staffel ...ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht.
Schließlich endet er doch mit einem Cliffhanger bzw. verheißungvollen Ausblick.

Bei Prometheus ist noch lange nichts verloren. Die Reihe startet schließlich erst und ich bin mir ziemlich sicher, daß dessen eigene Geschichte bzw der Bogen zu Alien noch geschlossen wird.


AMEN!

Wollte ich sinngemäß ähnlich schreiben;)

Prometheus ist visuell sehr ansprechend, bietet Story- technisch tolle und interessante Ansätze, kann in puncto Atmosphäre punkten und vor allem unterhält der Film über die GESAMTE Laufzeit vortrefflich!

Die Schnitte sind natürlich ärgerlich, waren beim schauen aber nicht wirklich störend.

22.07.2014 08:56 Uhr - radioactiveman
Fand den sehr langweilig und langatmig.
Hat dem Alien - Mythos eher geschadet als genutzt.

Meine Meinung - Langweiler!

22.07.2014 08:58 Uhr - Trollhunter
1x
DB-Helfer
User-Level von Trollhunter 5
Erfahrungspunkte von Trollhunter 434
2 Sachen haben mich am Film gestört (den ich trotzdem durchaus mag) :

1. wo zur Hölle ist dieser Film r-rated ?
2. die deleted Scenes : bin ich der einzige, dem der Film MIT diesen ursprünglichen, nachträglich geänderten Szenen besser gefallen hätte?
Diese sind auf der BD ja kommentiert, und ich vermute , die ursprüngliche Idee des Films war um Längen interessanter als das Endergebnis

22.07.2014 09:45 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 14
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 3.385
22.07.2014 00:09 Uhr schrieb MissingLink
Es ist Spin-off als auch ein Prequel. Ist die Vorgeschichte zum ersten Alien, aber auch ein völlig eigenständiger Film.


Spin off, Prequel...und Raider heisst jetzt Twix. Wenn Mrs. Weaver den 5ten Teil drehen sollte, geht die Diskussion sowieso wieder von vorne los, weil da bestimmt eine Brücke zur Alien vs Predator Geschichte geschlagen wird, so als Prespinnoff-PreSequel Akt.

Nebenbei bis zur Operation fand ich daß alle Szenen auch schon in der 20.15 Uhr Ausstrahlung vorhanden waren.

22.07.2014 10:05 Uhr - KKinski
5x
User-Level von KKinski 1
Erfahrungspunkte von KKinski 24
22.07.2014 09:45 Uhr schrieb Ghostfacelooker
22.07.2014 00:09 Uhr schrieb MissingLink
Es ist Spin-off als auch ein Prequel. Ist die Vorgeschichte zum ersten Alien, aber auch ein völlig eigenständiger Film.


Spin off, Prequel...und Raider heisst jetzt Twix. Wenn Mrs. Weaver den 5ten Teil drehen sollte, geht die Diskussion sowieso wieder von vorne los, weil da bestimmt eine Brücke zur Alien vs Predator Geschichte geschlagen wird, so als Prespinnoff-PreSequel Akt.

Nebenbei bis zur Operation fand ich daß alle Szenen auch schon in der 20.15 Uhr Ausstrahlung vorhanden waren.


Träum weiter, Sigourney Weaver ist mittlerweile 64 oder 65. Die geht nicht mehr auf Alien-Jagd, leider. Kannst ja mal auf imdb nachschauen was die die nächsten Jahre macht. Kleienr Tipp: Es fängt mit A an und hört mit vatar auf. Da kommen noch drei Teile, schrecklicherweise.

22.07.2014 12:21 Uhr - ElDaRoN
2x
DB-Helfer
User-Level von ElDaRoN 4
Erfahrungspunkte von ElDaRoN 264
Prometheus war ursprünglich wirklich als Prequel geplant und wurde auch ganz zu Anfang so angekündigt, deshalb hält sich auch diese Ansicht so hartnäckig.
Bei zunehmender Entwicklung des Drehbuchs merkte Scott aber, dass sich die Geschichte relativ weit von Alien entfernt hat und somit mehr ein eigenständiger Film ist. Ab da an hat man versucht das mit dem Prequel zu revidieren, aber da war das Kind schon in den Brunnen gefallen und ich glaube auch aus Marketing-Sicht wollte man das nicht wirklich aggressiv vermitteln, so dass es in der Diskussion eher unterging. Darum sind die Parallelen so deutlich und das macht es letztendlich "nur" zu einem Spin-Off.
Scott merkte bei der Entwicklung des Stoffes auch, dass das ganze Potential für mindestens einen zweiten Film hat, der kursiert unter den namen "Prometheus 2: Paradise" im Netz, aber Scott verschiebt ihn immer mal wieder zugunsten von anderen Projekten, zuletzt (Juni 2014) für die Romanverfilmung "The Martian" mit Matt Damon als Mars-Astronaut.

Was Sigourney Weaver angeht, sie hat bis heute nie einen weiteren Alien-Film ausgeschlossen, allerdings muss dann das Drehbuch stimmen. Es gab wohl auch schon den ein oder anderen Entwurf, die ihr aber alle scheinbar nicht gefallen haben.

22.07.2014 13:12 Uhr - sareph
1x
22.07.2014 00:10 Uhr schrieb wirsindviele
22.07.2014 00:08 Uhr schrieb Glogcke
Nein. Es ist ein Spin-Off. Das es ein Prequel sei ist ein weit verbreiteter Irrtum.


Sei doch so nett, und begründe deine Aussage.
Denn der Film besitzt alle Charakteristika eines Prequels.


Selbst Herr Scott sagt das es nur ein Film im Alien-Universum ist.Davon abgesehen ist es ein anderer Planet als in Allen und die beiden AvP Filme müssten ignoriert werden:-) .

22.07.2014 13:18 Uhr - sareph
22.07.2014 04:05 Uhr schrieb Major Dutch Schaefer
Ich mochte den Film. Nicht der erhoffte Überflieger, aber dennoch hatte ich meine Freude mit Prometheus.

Auch wenn z.B. die Vorgehensweise der (beiden) Forscher teils arg dilettantisch und konstruriert ist, kann ich dem Film trotz seiner vereinzelten Schwächen nicht böse sein. Im Großen und Ganzen überwiegt der positive Eindruck. Auf der Haben-Seite verbuche ich vor allem die Atmossphäre des Streifens.

Schließlich bekommt man tiefere Einblicke in das Alien-Universum. Zudem finde ich die Story bzw. die Idee hochinteressant und sie bietet schon einen gewissen Anspruch:
Die ganze Schöpfungs-Geschichte bekommt eine recht interessante Theorie hinzugefügt. Wenn man - wie ich - kein großer Fan von Religionen generell ist, hat die Story schon einen gewissen Reiz.

Als Fan der ersten beiden Alien-Filme - alles danach war mMn Müll - war ich den gesamten Film über schon angespannt, auch weil im Laufe des Films doch mehr Fragen als Antworten geliefert wurden.
Vor allem lag das aber eher daran, daß ich mir fälschlicherweise - trotz eigtl besseren Wissens und Vorab-Kenntnis der Story - unterbewusst eingeredet habe, es würde sich um ein waschechtes Prequel handeln. So macht man sich das Erlebniss kaputt.
Scott hatte es im Vorfeld perfekt auf den Punkt gebracht: "Die Alien DNA ist im Film vorhanden."
Und um bei der Erbgut-Metapher zu bleiben:
Alien und Prometheus sind zwar miteinander verwandt...aber eher wie Cousin und Cousine, nicht wie Bruder und Schwester ;-)

Im Nachhinein macht das für mich den Reiz des Films aus. Die Spannung wird hier größtenteils aus dem besagten Interesse an den aufgeworfenen Fragen generiert.

Was man Prometheus definitiv nicht vorwerfen kann, er ist zumindest von der makellosen Inszenierung der Action/Ausstattung her und generell optisch über jeden Zweifel erhaben.
Eine der wenigen Filme, bei denen ich von dem 3D hellauf begeistert war.

Zudem bekommt man doch die ein oder andere saustarke Szenen geboten, die über die ärgerlichen, schwächelnden Passagen hinwegtrösten. Die Op-Szene ist z.B. echt genial gemacht.

Naja, mir ging es nach dem Kinobesuch wie nach dem Ende einer "Game Of Thrones"-Staffel ...ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht.
Schließlich endet er doch mit einem Cliffhanger bzw. verheißungvollen Ausblick.

Bei Prometheus ist noch lange nichts verloren. Die Reihe startet schließlich erst und ich bin mir ziemlich sicher, daß dessen eigene Geschichte bzw der Bogen zu Alien noch geschlossen wird.


Schön gesagt:-) .Aber wirklich weniger gut fand ich nur Alien3 und AvP2

22.07.2014 13:19 Uhr - babyface
1x
Also ich mochte den Film,auch Scotts "Schöpfungsgeschichte " und Religionsthematik die in dem Film auftauchen fand ich interessant ,da dieses in solcher Art von Filmen von Hollywood praktisch nie auftauchen.

22.07.2014 13:22 Uhr - sareph
Wenn es ein Prometheus 2 geben sollte fällt Allen 5 wohl aus:-) .Da würde man das Kinopublikum ansonsten ja völlig verwirren:-)

22.07.2014 13:57 Uhr - Oberstarzt
Irgendwie hatte ich mir mehr von dem Film erhofft. Ich fand ihn zwar technisch erhaben, doch leider sehr blutleer. Die Charaktere waren oberflächlich und boten keinerlei Identifikationsmöglichkeiten, anders als in Alien oder gar Aliens.

22.07.2014 03:26 Uhr schrieb megakay
... Ich würde eher sagen, der Film rettet das Alien-Franchise, welches durch AvP völlig in den Dreck gezogen wurde.

Absolute Zustimmung, im Vergleich zu AvP war Premutos dann doch wiederum Sci-Fi-Oberliga.

22.07.2014 14:05 Uhr - ~ZED~
User-Level von ~ZED~ 1
Erfahrungspunkte von ~ZED~ 25
Gibt es in diesem Film denn nun ein ausgewachsenes Alien zu sehen, oder nicht?

22.07.2014 14:19 Uhr - sonyericssohn
DB-Helfer
User-Level von sonyericssohn 15
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 3.942
Nö.

22.07.2014 14:27 Uhr - ~ZED~
User-Level von ~ZED~ 1
Erfahrungspunkte von ~ZED~ 25
Alles klar!

22.07.2014 14:36 Uhr - Grosser_Wolf
1x
Naja, Aliens sehen wir schon. Also außerirdische Lebensformen.
;-)

22.07.2014 13:19 Uhr schrieb babyface
...auch Scotts "Schöpfungsgeschichte " und Religionsthematik die in dem Film auftauchen fand ich interessant ,da dieses in solcher Art von Filmen von Hollywood praktisch nie auftauchen.

Ein paar Beispiele gibt es schon, wie "Mission To Mars" oder natürlich "2001: Odyssee im Weltraum", woran mich "Prometheus" ansatzweise erinnerte. Macht aber nix. Sehe ich als Thema auch gerne.

22.07.2014 15:56 Uhr - Dirty-Harry2014
Lief aber ungekürzt Nachts nochmal..vorab mit FSK. 16 Hinweis... da waren die fehlenden Szenen wo hier aufgeführt werden enthalten... und nur eine kurze Werbeunterbrechung,, man staune *fg*

22.07.2014 15:58 Uhr - H. Shephard
4x
22.07.2014 01:56 Uhr schrieb H. Shephard
Es tut mir ja leid, aber Prometheus ist einer der schlechtesten Filme die ich kenne. Er hat so viele Probleme und Ungereimtheiten, dass es mich als Alien-Fan einfach nur traurig macht, dass er überhaupt existiert.

welche Ungereimheiten?


Wenn ich alle aufzählen würde würde ich morgen noch hier sitzen. Außerdem wollte ich die Leute damit nicht nerven aber je öfter ich den Film sehe, desto mehr Fehler tauchen auf.

Das erste Drehbuch war, soweit ich es lesen konnte, ok. Eine kleine Zusammenfassung vom Original gab es im Internet außerdem noch und die war richtig gut. Dann kam Damon Lindelof und schrieb es um. Die neue Fassung ist ein Witz.

Was ich am schlimmste finde sind die Charaktere. Wie kann man 2 Billionen Dollar ausgeben und nur Idioten hinschicken. Ein Geologe der anscheinen eine schwankende Persönlichkeit hat (manchmal Professionell manchmal ein Idiot) und als Kartografierer mit Karte sich als einer von Zweien in der Struktur verirrt. Ein Biologe der jede Vorsicht außer Acht lässt und sich einer Lebensform nähert die ganz offensichtlich aggressiv und unbekannt ist. Ein Dr. Charlie Holloway der mir mit seinem 1ten Satz im Film „Was denn?!“ schon missfiel, bei der Untersuchung eines Alien-Kopfes daneben sitzt und sich die Hucke vollsäuft, nicht mitbekommt wie David ihm, extrem offensichtlich, etwas ins Glas tut und einen Peter Weyland der im ersten Drehbuch tot und auf der Suche nach Terraforming-Technologie sein sollte, hier aber ein noch lebender toter ist der nach seinen Göttern such weil er sich selbst für einen Gott hält (Cut-Scene) und nach dem ewigen Leben sucht.

Dann noch die ganzen Fehler wie:
- Der Raum mit den Gefäßen. Die schwarze Flüssigkeit tritt aus weil die Atmosphäre im Raum verändert wurde. Aber später in einem anderen Raum sind noch mehr von diesen behälter. Sind die leer oder warum tritt da nichts aus?
- Warum versucht man einen abgetrennten Kopf wiederzubeleben?
- Warum muss David immer alles anfassen. Bloß weil er alte Sprachen rekonstruiert hat glaubt er er kann auf jeden Knopf drücken den er findet?
- Warum sind die Holografischen Projektionen von Aufzeichnungen so schlecht aber die der Weltallkarte so detailreich? (Kommt mir nicht mit CPU Leistung oder Speicherplatz!)
- Warum ist Meredith Vickers nicht mehr eine Angestellte sonder plötzlich die Tochter von Weyland?
- Warum geht der Captain von seinem Posten weg und hat Sex wenn er doch vorher verantwortungsbewusst auf der Brücke wartete, für den Fall dass den beiden in der Höhle etwas passiert? Oder warum holt er keine Ablöse?
- Elizabeth Shaw soll in Quarantäne aber als sie Flüchtet fragt später keiner, ob Sie noch in Quarantäne gehört, wo das Wesen nun ist und ob es noch am leben sein könnte. (Beim Medpod im „Rettungsbot“ von Miss Vickers.)
- Atembare Luft -> Sofort Helme runter..... (Keiner kommt auf die Idee, dass sich in einem riesigen Gebilde jederzeit irgendwo irgendwelche Keime verstecken können. (Der Raum mit den Gefäßen.)

- Früher: Ei - Facehugger - Embryo - Alien
Jetzt: Schwarze Flüssigkeit - Sex - Übetragung und schwängert eine Frau die nicht schwanger werden kann - bekommt einen Oktopus - setzt sich auf einen Konstrukteur - zeugt Alien?


Ich könnte noch dutzende solcher Sachen auflisten aber wahrscheinlich würden immer irgendwelche Erklärungsversuche folgen.
Das herumdoktern am Drehbuch hat so viele Logiklücken geschaffen dass ich den Film nicht mehr sehen kann, ohne das ich alle paar Minuten auf irgendwelche Fehler treffe.

Jeder hat seine Meinung aber ich sage der Film hat gelitten. Ich bin auch froh, dass AVP jetzt nicht mehr Kanon ist aber dennoch. Das ist nicht viel besser.


MFG

22.07.2014 16:29 Uhr - WEBOLA
1x
Warum muß jede Filmreihe immer eine erklärung bekommen? Nicht jedes Geheimnis muß gelüftet werden. Grad das ist doch der Alien-Mythos!

22.07.2014 16:53 Uhr - sareph
1x
22.07.2014 14:05 Uhr schrieb ~ZED~
Gibt es in diesem Film denn nun ein ausgewachsenes Alien zu sehen, oder nicht?


Es gibt so nen komisches Octopuss-alien und als Folge davon ein Babyalien :-)

22.07.2014 16:55 Uhr - sareph
22.07.2014 15:58 Uhr schrieb H. Shephard
22.07.2014 01:56 Uhr schrieb H. Shephard
Es tut mir ja leid, aber Prometheus ist einer der schlechtesten Filme die ich kenne. Er hat so viele Probleme und Ungereimtheiten, dass es mich als Alien-Fan einfach nur traurig macht, dass er überhaupt existiert.

welche Ungereimheiten?


Wenn ich alle aufzählen würde würde ich morgen noch hier sitzen. Außerdem wollte ich die Leute damit nicht nerven aber je öfter ich den Film sehe, desto mehr Fehler tauchen auf.

Das erste Drehbuch war, soweit ich es lesen konnte, ok. Eine kleine Zusammenfassung vom Original gab es im Internet außerdem noch und die war richtig gut. Dann kam Damon Lindelof und schrieb es um. Die neue Fassung ist ein Witz.

Was ich am schlimmste finde sind die Charaktere. Wie kann man 2 Billionen Dollar ausgeben und nur Idioten hinschicken. Ein Geologe der anscheinen eine schwankende Persönlichkeit hat (manchmal Professionell manchmal ein Idiot) und als Kartografierer mit Karte sich als einer von Zweien in der Struktur verirrt. Ein Biologe der jede Vorsicht außer Acht lässt und sich einer Lebensform nähert die ganz offensichtlich aggressiv und unbekannt ist. Ein Dr. Charlie Holloway der mir mit seinem 1ten Satz im Film „Was denn?!“ schon missfiel, bei der Untersuchung eines Alien-Kopfes daneben sitzt und sich die Hucke vollsäuft, nicht mitbekommt wie David ihm, extrem offensichtlich, etwas ins Glas tut und einen Peter Weyland der im ersten Drehbuch tot und auf der Suche nach Terraforming-Technologie sein sollte, hier aber ein noch lebender toter ist der nach seinen Göttern such weil er sich selbst für einen Gott hält (Cut-Scene) und nach dem ewigen Leben sucht.

Dann noch die ganzen Fehler wie:
- Der Raum mit den Gefäßen. Die schwarze Flüssigkeit tritt aus weil die Atmosphäre im Raum verändert wurde. Aber später in einem anderen Raum sind noch mehr von diesen behälter. Sind die leer oder warum tritt da nichts aus?
- Warum versucht man einen abgetrennten Kopf wiederzubeleben?
- Warum muss David immer alles anfassen. Bloß weil er alte Sprachen rekonstruiert hat glaubt er er kann auf jeden Knopf drücken den er findet?
- Warum sind die Holografischen Projektionen von Aufzeichnungen so schlecht aber die der Weltallkarte so detailreich? (Kommt mir nicht mit CPU Leistung oder Speicherplatz!)
- Warum ist Meredith Vickers nicht mehr eine Angestellte sonder plötzlich die Tochter von Weyland?
- Warum geht der Captain von seinem Posten weg und hat Sex wenn er doch vorher verantwortungsbewusst auf der Brücke wartete, für den Fall dass den beiden in der Höhle etwas passiert? Oder warum holt er keine Ablöse?
- Elizabeth Shaw soll in Quarantäne aber als sie Flüchtet fragt später keiner, ob Sie noch in Quarantäne gehört, wo das Wesen nun ist und ob es noch am leben sein könnte. (Beim Medpod im „Rettungsbot“ von Miss Vickers.)
- Atembare Luft -> Sofort Helme runter..... (Keiner kommt auf die Idee, dass sich in einem riesigen Gebilde jederzeit irgendwo irgendwelche Keime verstecken können. (Der Raum mit den Gefäßen.)

- Früher: Ei - Facehugger - Embryo - Alien
Jetzt: Schwarze Flüssigkeit - Sex - Übetragung und schwängert eine Frau die nicht schwanger werden kann - bekommt einen Oktopus - setzt sich auf einen Konstrukteur - zeugt Alien?


Ich könnte noch dutzende solcher Sachen auflisten aber wahrscheinlich würden immer irgendwelche Erklärungsversuche folgen.
Das herumdoktern am Drehbuch hat so viele Logiklücken geschaffen dass ich den Film nicht mehr sehen kann, ohne das ich alle paar Minuten auf irgendwelche Fehler treffe.

Jeder hat seine Meinung aber ich sage der Film hat gelitten. Ich bin auch froh, dass AVP jetzt nicht mehr Kanon ist aber dennoch. Das ist nicht viel besser.


MFG


Und darum ist es ja auch kein Prequel :-) .Sondern nur ein Film im Alien-Universum.

22.07.2014 16:57 Uhr - sareph
2x
Hat er überhaupt Spass Filme zu schauen:-) ?Sieht für mich so aus als ob er die Filme beim ansehen stetig analysiert:-) .

22.07.2014 16:57 Uhr - Superstumpf
1x
Es ist NICHT die Vorgeschichte zu Alien. Somit KEIN Prequel. Es spielt im gleichen Universum, ist aber eine andere Geschichte. Ergo ein Spin-Off. Deshalb verstehe ich die ganzen Kritiken à la "was für ein mieser Alien-Film" nicht, da es kein Alien-Film ist. Und als solcher ist es ein grandioser Si-Fi-Horrorfilm.

22.07.2014 16:59 Uhr - megakay
5x
22.07.2014 15:58 Uhr schrieb H. Shephard
22.07.2014 01:56 Uhr schrieb H. Shephard
Es tut mir ja leid, aber Prometheus ist einer der schlechtesten Filme die ich kenne. Er hat so viele Probleme und Ungereimtheiten, dass es mich als Alien-Fan einfach nur traurig macht, dass er überhaupt existiert.

welche Ungereimheiten?


Wenn ich alle aufzählen würde würde ich morgen noch hier sitzen. Außerdem wollte ich die Leute damit nicht nerven aber je öfter ich den Film sehe, desto mehr Fehler tauchen auf.

Das erste Drehbuch war, soweit ich es lesen konnte, ok. Eine kleine Zusammenfassung vom Original gab es im Internet außerdem noch und die war richtig gut. Dann kam Damon Lindelof und schrieb es um. Die neue Fassung ist ein Witz.

Was ich am schlimmste finde sind die Charaktere. Wie kann man 2 Billionen Dollar ausgeben und nur Idioten hinschicken. Ein Geologe der anscheinen eine schwankende Persönlichkeit hat (manchmal Professionell manchmal ein Idiot) und als Kartografierer mit Karte sich als einer von Zweien in der Struktur verirrt. Ein Biologe der jede Vorsicht außer Acht lässt und sich einer Lebensform nähert die ganz offensichtlich aggressiv und unbekannt ist. Ein Dr. Charlie Holloway der mir mit seinem 1ten Satz im Film „Was denn?!“ schon missfiel, bei der Untersuchung eines Alien-Kopfes daneben sitzt und sich die Hucke vollsäuft, nicht mitbekommt wie David ihm, extrem offensichtlich, etwas ins Glas tut und einen Peter Weyland der im ersten Drehbuch tot und auf der Suche nach Terraforming-Technologie sein sollte, hier aber ein noch lebender toter ist der nach seinen Göttern such weil er sich selbst für einen Gott hält (Cut-Scene) und nach dem ewigen Leben sucht.

Dann noch die ganzen Fehler wie:
- Der Raum mit den Gefäßen. Die schwarze Flüssigkeit tritt aus weil die Atmosphäre im Raum verändert wurde. Aber später in einem anderen Raum sind noch mehr von diesen behälter. Sind die leer oder warum tritt da nichts aus?
- Warum versucht man einen abgetrennten Kopf wiederzubeleben?
- Warum muss David immer alles anfassen. Bloß weil er alte Sprachen rekonstruiert hat glaubt er er kann auf jeden Knopf drücken den er findet?
- Warum sind die Holografischen Projektionen von Aufzeichnungen so schlecht aber die der Weltallkarte so detailreich? (Kommt mir nicht mit CPU Leistung oder Speicherplatz!)
- Warum ist Meredith Vickers nicht mehr eine Angestellte sonder plötzlich die Tochter von Weyland?
- Warum geht der Captain von seinem Posten weg und hat Sex wenn er doch vorher verantwortungsbewusst auf der Brücke wartete, für den Fall dass den beiden in der Höhle etwas passiert? Oder warum holt er keine Ablöse?
- Elizabeth Shaw soll in Quarantäne aber als sie Flüchtet fragt später keiner, ob Sie noch in Quarantäne gehört, wo das Wesen nun ist und ob es noch am leben sein könnte. (Beim Medpod im „Rettungsbot“ von Miss Vickers.)
- Atembare Luft -> Sofort Helme runter..... (Keiner kommt auf die Idee, dass sich in einem riesigen Gebilde jederzeit irgendwo irgendwelche Keime verstecken können. (Der Raum mit den Gefäßen.)

- Früher: Ei - Facehugger - Embryo - Alien
Jetzt: Schwarze Flüssigkeit - Sex - Übetragung und schwängert eine Frau die nicht schwanger werden kann - bekommt einen Oktopus - setzt sich auf einen Konstrukteur - zeugt Alien?


Ich könnte noch dutzende solcher Sachen auflisten aber wahrscheinlich würden immer irgendwelche Erklärungsversuche folgen.
Das herumdoktern am Drehbuch hat so viele Logiklücken geschaffen dass ich den Film nicht mehr sehen kann, ohne das ich alle paar Minuten auf irgendwelche Fehler treffe.

Jeder hat seine Meinung aber ich sage der Film hat gelitten. Ich bin auch froh, dass AVP jetzt nicht mehr Kanon ist aber dennoch. Das ist nicht viel besser.


MFG


Im Grunde kann man sich so jeden Film kaputt machen.
Mich stören diese ganzen angeblichen Logikfehler nicht, denn ich mache ungern einen auf Hobby-Psychologe der weiß wie sich Menschen in solchen Situationen benehmen würden.
Und selbst wenn manches vielleicht dumm rüberkommen kann, fixiere ich mich nicht so sehr darauf dass es mir den Film kaputt macht.
Der Film ist spannend, hat eine fantastische Atmosphäre und einen richtig guten Story-Ansatz der viele Fragen aufwirft. Im Grunde ist das der Grund weshalb viele meckern, die wollen alles bis ins kleinste Detail erklärt bekommen.

22.07.2014 17:21 Uhr - H. Shephard
2x
Wenn man einen Film dreht sollte man versuchen eine Story zu entwickeln. Prometheus hat einfach keine. Gerade die Zitate und Diskussionen wollte ich verhindern aber ich sehe hier halt genau das, was ich erwartet habe.

Menschen die nur auf Bilder scharf sind. Nicht auf das, was einen Film ausmacht.
Darum gibt es auch so viele Filme wie z.b. Transformers. Weil die Leute nur noch die Bilder und Effekte sehen. Alles andere ist egal geworden.

Wer weiss wie weit das Nevau noch sinken wird....

22.07.2014 17:23 Uhr - Dechristianize
2x
User-Level von Dechristianize 2
Erfahrungspunkte von Dechristianize 83
22.07.2014 13:57 Uhr schrieb Oberstarzt

Absolute Zustimmung, im Vergleich zu AvP war Premutos dann doch wiederum Sci-Fi-Oberliga.


Na, sooooo schlecht war AvP dann nu auch nicht.
Oder meintest du evtl. "Prometheus"?;)

22.07.2014 17:41 Uhr - megakay
4x
22.07.2014 17:21 Uhr schrieb H. Shephard
Wenn man einen Film dreht sollte man versuchen eine Story zu entwickeln. Prometheus hat einfach keine. Gerade die Zitate und Diskussionen wollte ich verhindern aber ich sehe hier halt genau das, was ich erwartet habe.

Menschen die nur auf Bilder scharf sind. Nicht auf das, was einen Film ausmacht.
Darum gibt es auch so viele Filme wie z.b. Transformers. Weil die Leute nur noch die Bilder und Effekte sehen. Alles andere ist egal geworden.

Wer weiss wie weit das Nevau noch sinken wird....


ach komm, jetzt machst du es dir ein wenig zu einfach Andersdenkende sofort in die "Transformers" Ecke zu schieben, oder?
Das was du aufzählst ist für die eigentliche Story irrelevant, für mich nur Erbsenzählerei und die lenken mich nicht von der eigentliche Aussage des Films ab: man weiß endlich was es mit den Spacejockey auf sich hat...30 Jahre lang wusste man nicht wer oder was er ist. Es bringt interessante Ansätze die bis zum Ursprung der Menschheit reichen und zeigt dass hinter den Alien-Kreaturen weit mehr steckt als eine Königin die Eier wirft.
Ich finde das ganze äußerst faszinierend und will gern wissen wie es weitergeht. Ob sich während des Films irgend eine unwichtige Figur dumm verhält ist mir dabei schnuppe.

22.07.2014 18:05 Uhr - Major Dutch Schaefer
5x
22.07.2014 17:41 Uhr schrieb megakay

...

Das was du aufzählst ist für die eigentliche Story irrelevant, für mich nur Erbsenzählerei und die lenken mich nicht von der eigentliche Aussage des Films ab: man weiß endlich was es mit den Spacejockey auf sich hat...30 Jahre lang wusste man nicht wer oder was er ist. Es bringt interessante Ansätze die bis zum Ursprung der Menschheit reichen und zeigt dass hinter den Alien-Kreaturen weit mehr steckt als eine Königin die Eier wirft.
Ich finde das ganze äußerst faszinierend und will gern wissen wie es weitergeht. Ob sich während des Films irgend eine unwichtige Figur dumm verhält ist mir dabei schnuppe.

...



So siehts's aus.

Ich verstehe Shepards Kritik voll und Ganz, auch wenn es etwas ins Nit-Picking abdriftet. Zum Besipiel das mit Vickers und David finde ich zwar halb so wild, auch das mit dem Hologramm ist doch etwas zu pingelig ( kannst ja ma gucken, was Dein PC so in tausend Jahren noch an Bild/Ton von sich gibt ;p ).
Das sind Dinge, die für mich null von Interesse sind. Wenn ich so anfangen würde, könnte ich mir nie wieder Die Hard oder Predator angucken.

Dennoch, viele der genannten Punkte würde ich identisch kritisieren bzw. greif' mir beim Sichten diesbezüglich schon ans Hirn.

Aber wie bereits gesagt, das Interesse generiert der Film aus den Fragen, nicht aus dem teils hanebüchenen Handeln der Figuren.

Ich für meinen Teil kann DIESES Mal sehr gut darüber hinwegsehen. Einfach mal Teil 2 abwarten.

Aber Prometheus jetzt als reines, inhaltsloses Eyecandy abzutun und im gleichen Atemzug mit Transformers zu nennen, halte ich für fragwürdig & unreflektiert, sowie polemisch.

Auch wenn Dir der Film nicht gefallen hat, sollte man nicht unfair kritisieren.

22.07.2014 19:02 Uhr - H. Shephard
1x
Aber Prometheus jetzt als reines, inhaltsloses Eyecandy abzutun und im gleichen Atemzug mit Transformers zu nennen, halte ich für fragwürdig & unreflektiert, sowie polemisch.


Schön dass mich einer versteht aber das mit Transformers solltet ihr nicht in den falschen Hals bekommen. Ich glaube einfach nur, dass viele Leute mehr Bilder orientiert sind und weniger die Story bzw. das Gesamtwerk betrachten.

Als Alienfan seit über 15 Jahre sehe ich diese Filme aus einem vllt. etwas anderem Winkel. Und wenn ich über eine Zeit hinweg alle Filme so betrachte (und anders als andere Menschen kann ich nicht Filme gucken ohne über das was ich sehe nachzudenken) sehe ich einfach, dass Ridley Scott hier etwas macht was bei allen anderen Alien-Filmen (ich weiss es waren andere für verantwortlich) nie passiert ist.

Es in Worte zu fassen ist schwer aber einfach gesagt:

Dieser Film lässt für mich das vermissen, was die anderen Alien-Filme (Teil 4 schließe ich eher aus) ausgemacht hat.
Und ich rede nicht davon, dass er ein Prequel oder ein Spinoff ist, was das ganze Konzept ändert. Ich kann es nicht beschreiben.

(Ich würde sogar etwas aus dem Fenster lehnen und sagen, dass Ridley Scott ihn auch nicht so sehr mag wie er behauptet.) (Autsch, was habe ich mir jetzt erlaubt... ^^)

22.07.2014 19:24 Uhr - StealingFat
1x
So gut ich die Alien Filme allgemein finde (besonders Teil 1+2, Teil 3+4 nur so naja...) muss ich doch zugeben das mir Prometheus sogar am besten gefällt von der Reihe (ich zähle ihn mal zu den Alien Filmen, Teil 0 so zu sagen).
Eigentlich müsste der Film ja schrecklich lahm und unbefriedigend sein. Aber irgendwie find ich profitiert er ungemein von den alten Alienfilmen (tolle Mythologie) und hat einfach Spannung und Atmosphäre, auch ohne groß auf Action zu setzen.
Hat irgendwie einfach "Stil". :)




22.07.2014 20:07 Uhr - Van-the-Man
1x
welche Ungereimheiten?


Wenn ich alle aufzählen würde würde ich morgen noch hier sitzen. Außerdem wollte ich die Leute damit nicht nerven aber je öfter ich den Film sehe, desto mehr Fehler tauchen auf.

Das erste Drehbuch war, soweit ich es lesen konnte, ok. Eine kleine Zusammenfassung vom Original gab es im Internet außerdem noch und die war richtig gut. Dann kam Damon Lindelof und schrieb es um. Die neue Fassung ist ein Witz.

Was ich am schlimmste finde sind die Charaktere. Wie kann man 2 Billionen Dollar ausgeben und nur Idioten hinschicken. Ein Geologe der anscheinen eine schwankende Persönlichkeit hat (manchmal Professionell manchmal ein Idiot) und als Kartografierer mit Karte sich als einer von Zweien in der Struktur verirrt. Ein Biologe der jede Vorsicht außer Acht lässt und sich einer Lebensform nähert die ganz offensichtlich aggressiv und unbekannt ist. Ein Dr. Charlie Holloway der mir mit seinem 1ten Satz im Film „Was denn?!“ schon missfiel, bei der Untersuchung eines Alien-Kopfes daneben sitzt und sich die Hucke vollsäuft, nicht mitbekommt wie David ihm, extrem offensichtlich, etwas ins Glas tut und einen Peter Weyland der im ersten Drehbuch tot und auf der Suche nach Terraforming-Technologie sein sollte, hier aber ein noch lebender toter ist der nach seinen Göttern such weil er sich selbst für einen Gott hält (Cut-Scene) und nach dem ewigen Leben sucht.

Dann noch die ganzen Fehler wie:
- Der Raum mit den Gefäßen. Die schwarze Flüssigkeit tritt aus weil die Atmosphäre im Raum verändert wurde. Aber später in einem anderen Raum sind noch mehr von diesen behälter. Sind die leer oder warum tritt da nichts aus?
- Warum versucht man einen abgetrennten Kopf wiederzubeleben?
- Warum muss David immer alles anfassen. Bloß weil er alte Sprachen rekonstruiert hat glaubt er er kann auf jeden Knopf drücken den er findet?
- Warum sind die Holografischen Projektionen von Aufzeichnungen so schlecht aber die der Weltallkarte so detailreich? (Kommt mir nicht mit CPU Leistung oder Speicherplatz!)
- Warum ist Meredith Vickers nicht mehr eine Angestellte sonder plötzlich die Tochter von Weyland?
- Warum geht der Captain von seinem Posten weg und hat Sex wenn er doch vorher verantwortungsbewusst auf der Brücke wartete, für den Fall dass den beiden in der Höhle etwas passiert? Oder warum holt er keine Ablöse?
- Elizabeth Shaw soll in Quarantäne aber als sie Flüchtet fragt später keiner, ob Sie noch in Quarantäne gehört, wo das Wesen nun ist und ob es noch am leben sein könnte. (Beim Medpod im „Rettungsbot“ von Miss Vickers.)
- Atembare Luft -> Sofort Helme runter..... (Keiner kommt auf die Idee, dass sich in einem riesigen Gebilde jederzeit irgendwo irgendwelche Keime verstecken können. (Der Raum mit den Gefäßen.)

- Früher: Ei - Facehugger - Embryo - Alien
Jetzt: Schwarze Flüssigkeit - Sex - Übetragung und schwängert eine Frau die nicht schwanger werden kann - bekommt einen Oktopus - setzt sich auf einen Konstrukteur - zeugt Alien?


Ich könnte noch dutzende solcher Sachen auflisten aber wahrscheinlich würden immer irgendwelche Erklärungsversuche folgen.
Das herumdoktern am Drehbuch hat so viele Logiklücken geschaffen dass ich den Film nicht mehr sehen kann, ohne das ich alle paar Minuten auf irgendwelche Fehler treffe.

Jeder hat seine Meinung aber ich sage der Film hat gelitten. Ich bin auch froh, dass AVP jetzt nicht mehr Kanon ist aber dennoch. Das ist nicht viel besser.


MFG

Ich sehe es genau so, und das Argument, dass man sich so jeden Film kaputt analysiert kann hier nicht gelten. Denn würde es sich um Transformers 28 oder oder vergleichbaren Blockbuster Quatsch handeln wäre solche eklatanten Logikfehler zu verschmerzen. Wenn der Regisseur aber Ridley Scott heißt und mit Alien und Blade Runner bereits gezeigt hat, wie man in sich komplett schlüssige Sci-fi- Filme auf die Leinwand bringt, ist die Messlatte eben eine ganz andere...heißt höhere. Unabhängig davon hat er das Werk selbst als Epos angekündigt. Und für all die Prequel/Spin-off Spezialisten: Da Herr Scott sich selbst nicht 100%ig fest gelegt hat, muss er sich die Frage gefallen lassen, wie es möglich ist, dass auf zwei verschiedenen Planeten im selben Universum (geografisch, wie dramaturgisch) zwei mal der gleiche Raumschifftyp, zweimal auf die gleiche Art und Weise abstürzt...?! Das sabotiert ja mehr oder weniger beide (Spin-off oderPrequel) Möglichkeiten...

22.07.2014 20:12 Uhr - deNiro
3x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 319
@ H. Shephard

Ich hoffe nicht das du jeden Film so seziert, das macht doch nicht wirklich Spaß;))

Wenn ich mir deine Punkte oben anschaue, dann stelle ich fest das man für jeden einzelnen auch Gegenargumente anführen könnte.

Nur als Beispiel, dein Zitat:

" Ein Biologe der jede Vorsicht außer Acht lässt und sich einer Lebensform nähert die ganz offensichtlich aggressiv und unbekannt ist"

Und ein Beispiel/Schlagzeile aus dem realen Leben:

„Crocodile Hunter“ Steve Irwin starb bei Dreharbeiten unter Wasser"

Was ich damit sagen will, warum versuchst du in einem Science- Fiktion Film menschliches Verhalten zu analysieren? Mal abgesehen davon das es sich um eine fiktive Geschichte handelt und man menschliches Verhalten oft nicht rational erklären kann und sollte, geht es doch im Film auch um wesentlich interessante Themen als die Frage warum der Kapitän plötzlich Bock auf Sex hat!

22.07.2014 20:16 Uhr - deNiro
1x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 319
Häh, und wer ist jetzt Van-the-Man, und warum benutzt er H. Shephard´s Post?? Mysteriös!

22.07.2014 20:19 Uhr - Van-the-Man
Sorry, ich hab das mit den Zitaten vermasselt. Mein geistiger Erguss befindet sich am Ende des Zitats von H. Shephard´s Post. Pardon. Kann ich diesen Beitrag editieren um das kenntlich zu machen?

22.07.2014 20:52 Uhr - Grosser_Wolf
2x
Ich kann H. Shephard in sofern verstehen, als daß diese "Ungereimtheiten" - ich hatte einiges etwas pauschaler angedeutet - einfach dermassen plump und platt sind, als daß sie wirklich auffällig sind. Oder anders ausgedrückt: man muß keine Erbsen zählen, wenn Kokosnüsse über den Bildschirm rollen. Es sind ja keine Kleinigkeiten, sondern teils Dinge, die die Erzählung voran treiben sollen. Und ich saß da und dachte: "Hä? Wieso tun die das nun?" Und eben sowas hätte ich von Scott wirklich nicht erwartet. Nicht, daß ich "Prometheus" schlecht fand, im Vergleich zu vielen anderen Filmen der letzten 10 Jahre kommt er schon recht gut weg... aber man hätte so viel mehr daraus machen können! Und das nur mit besseren und logischer handelnden Charakteren.

22.07.2014 20:56 Uhr - deNiro
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 319
22.07.2014 20:19 Uhr schrieb Van-the-Man
Sorry, ich hab das mit den Zitaten vermasselt. Mein geistiger Erguss befindet sich am Ende des Zitats von H. Shephard´s Post. Pardon. Kann ich diesen Beitrag editieren um das kenntlich zu machen?


OK;)) war nur etwas verwundert;) Jetzt hab ich es gelesen!

Die Frage nach den zwei Raumschiffen finde ich jetzt nicht wirklich fragwürdig. Warum stürzen innerhalb von wenigen Wochen zwei baugleiche Flugzeuge auf der Erde ab? Ich könnte mir aber vorstellen das in den nächsten Filmen hierauf wahrscheinlich eine detailliertere Antwort zu finden sein wird.

22.07.2014 21:46 Uhr - Zeux
2x
Ich fand Prometheus gut, wenn auch nicht perfekt. Ich kann sogar noch nachvollziehen daß wenn man quasi einen neuen Alien Film erwartet hat enttäuscht ist.

Ich bin aber ein bisschen hin und her gerissen was diese komplette Sezierung auf Ungereimtheiten angeht.

Einerseits hätte man sicherlich schon mit einigen wenigen Änderungen den Film noch besser machen können und damit meine ich nicht noch nicht einmal alles was Sheperd geschrieben hat denn das gleitet mir mMn teilweise zu sehr in Haarspalterei ab.

Andererseits muß ich auch an Blade Runner denken, einen meiner absoluten Lieblingsfilmen. Ich hab vor vielen Jahren mal auf einer Seite alle Logiklöcher die der Film aufweist aufgelistet gesehen, danach habe ich den Film für einige Jahre nicht mehr sehen wollen.
Mittlerweile habe ich damit meinen Frieden gemacht und schaue in wieder alle 1-2 Jahre. Ich habe auf mein Bauchgefühl gehört und entschieden den Film nicht auch zuletzt wegen seiner Atmosphäre wieder zu mögen, es ist ja nicht so daß einige Logiklöcher einen Film automatisch schlecht machen müssen und man seinen Themen jeglichen Anspruch absprechen kann.
So ergeht es mir (eine Nummer kleiner) eigentlich auch mit Prometheus.

22.07.2014 22:58 Uhr - FishezzZ
3x
Autor
User-Level von FishezzZ 15
Erfahrungspunkte von FishezzZ 4.073
22.07.2014 03:27 Uhr schrieb ugurano
so schlecht ist der nicht, nicht besser als alien die alten teile, aber als prequel geht es durch.


Das Prequel mag zwar durchgehen aber dein Satzbau mit Sicherheit nicht!

22.07.2014 23:02 Uhr - KoRn
SB.com-Autor
User-Level von KoRn 15
Erfahrungspunkte von KoRn 3.711
Spin off oder Prequel der Film kann sich ja selbst nicht entscheiden!
Was für ein Alien (1) Prequel spricht:
- der Spacejockey genau wie in Alien
- das Donatraumschiff was auf der Seite liegt genau wie in Alien
- der Riesenfacehugger und das fast Alien was am Schluss aus dem toten Spacejockey rausbricht!


Was gegen ein Prequel spricht:
- im Spacejockey Raumschiff werden von dem Spacejockey Menschen umgebracht. Wo sind die Leichen hin im Alien Film?
- im Alienfilm sitzt der Spacejockey in diesem Sitz der aussieht wie eine riesen Kanone aber in Prometeus steigt er ja aus und versucht die Tussi zu killen!
- in Alien (1) finden sie auf dem Donatraumschiff tausende von Facehuggereiern. In Prometeus gibt es aber nur Behälter mit schwarzem Schleim und Schlangenähnliche Aliens. Erst am Ende als aus dem Riesenfacehugger/Krakenalien und dem Superalien sich "vereinen" kommt eine Art "vor Alien" bei raus.

mehr fällt mir gerade nicht ein...
Optisch der Hammer udn ganz nah dran an Alien. Man hat das Gefühl man hat angefangen einen Alienprequel zu drehen und es sich mittendrin anders überlegt weil man es vllt. nciht sinnvoll auflösen konnte.
Keine Ahnung optisch sehr gut, Action gut, Story geht, aber als Prequel versagt er!

22.07.2014 23:20 Uhr - megakay
2x
22.07.2014 23:02 Uhr schrieb KoRn
Spin off oder Prequel der Film kann sich ja selbst nicht entscheiden!
Was für ein Alien (1) Prequel spricht:
- der Spacejockey genau wie in Alien
- das Donatraumschiff was auf der Seite liegt genau wie in Alien
- der Riesenfacehugger und das fast Alien was am Schluss aus dem toten Spacejockey rausbricht!


Was gegen ein Prequel spricht:
- im Spacejockey Raumschiff werden von dem Spacejockey Menschen umgebracht. Wo sind die Leichen hin im Alien Film?
- im Alienfilm sitzt der Spacejockey in diesem Sitz der aussieht wie eine riesen Kanone aber in Prometeus steigt er ja aus und versucht die Tussi zu killen!
- in Alien (1) finden sie auf dem Donatraumschiff tausende von Facehuggereiern. In Prometeus gibt es aber nur Behälter mit schwarzem Schleim und Schlangenähnliche Aliens. Erst am Ende als aus dem Riesenfacehugger/Krakenalien und dem Superalien sich "vereinen" kommt eine Art "vor Alien" bei raus.

mehr fällt mir gerade nicht ein...
Optisch der Hammer udn ganz nah dran an Alien. Man hat das Gefühl man hat angefangen einen Alienprequel zu drehen und es sich mittendrin anders überlegt weil man es vllt. nciht sinnvoll auflösen konnte.
Keine Ahnung optisch sehr gut, Action gut, Story geht, aber als Prequel versagt er!

Ähm, der Film spielt auf einen anderen Planeten bzw Mond als in Alien. Also ist es weder der selbe Raumschif noch der selbe Spacejockey.
Finde die Ganze "Prequel" Diskussion eh bescheuert oO
Der Film spielt im Alien-Universum, ist also im Kanon. Und die Geschichte findet vor dem ersten Alien-Film statt.
Nicht mehr und nicht weniger. Kann man es also als "Prequel" bezeichen? Ich finde nicht, weil es eben kein Alien-Film ist!
Spin-Off trifft es ziemlich genau.

22.07.2014 23:21 Uhr - sonyericssohn
DB-Helfer
User-Level von sonyericssohn 15
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 3.942
Tja, wie würde wohl ein Prequel zu Rambo aussehen ? Ähm...

22.07.2014 23:32 Uhr - Neck
1x
Ich würde diese Diskussion ja gerne mal in Form einer guten, alten Talkshow ala Hans Meiser sehen. Das wär bestimmt der Hit!

23.07.2014 00:00 Uhr - Dracula
User-Level von Dracula 2
Erfahrungspunkte von Dracula 61
Wenn man hier die Kommentare liest und die Postings von Mitgliedern ohne Bild (Avatar) aussen vor lässt (ähnlich wie die AvP-Filme), dann macht das Kommentare lesen weitaus mehr Spaß...

Zu dem schwarzen Öl (wohl zuviel Akte X geschaut, was?) muss ich auch mal was sagen:
Wie der Prometheus Capitän schon sagt, dass Öl ist eine biologische Waffe, ein Virus, der die DNA richtung Alien verändert. Am Anfang wo sie in die Höhle gehen sieht man unter einem Fußabdruck diese Art Mehlwurm. Als diese mit dem Öl in Kontakt kommen, werden sie in eine Art Wurm-Facehugger transformiert. So eine Art Vorform des Facehuggers aus Alien wie man sie eher kennt. Dieser Wurm versucht einen Alienembryo (vermutlich eine Königin) in einem Wirt zu pflanzen. Fiefield (oder wie man den schreibt) hat das Öl abbekommen und ist dabei zu transmutieren, weshalb er so Amok läuft. Der Riesenfacehugger pflanzt den Alien Embryo in dem Engineer und aus dem schlüpft dann das Engineer-Alien, welches natürlich anders aussieht als die, die wir bisher kannten, weil es ja immer auch etwas von der Wirts-DNA übernimmt (ausserdem sieht dieser so genannte Chestburster ja auch immer noch recht anders aus, als dann das fertige Alien nach der Häutung). In dem Schiff ist halt was schief gelaufen mit dem Kampfstoff und deshalb wurde die Engineer-Crew davon ausgelöscht und die Xenomorphe, die daraus geboren wurden waren wohl auch schon tot, oder sind irgendwo ganz anders auf dem Planeten in einem Nest. Im alten Alien war es dann quasi das gleiche Szenario, nur dass man hier dann auf noch intakte Endprodukt-Eier aus einer voll entwickelten Alienzivilisation gestoßen ist, welche die gesamte Entwicklungsphase vom schwarzen BioVirusÖl über Zwischenstufen zum eigenständigen Lebewesen bereits abgeschlossen hatte.

23.07.2014 00:27 Uhr - H. Shephard
3x
Es ist schön zu sehen, das immer mehr Leute verstehen was ich meine. Ich bin kein Erbsenzähler aber was Prometheus betrifft finde ich passt diese Aussage hier gut rein:

man muß keine Erbsen zählen, wenn Kokosnüsse über den Bildschirm rollen.


- Der Film hieß erst "Alien - Engineers dann "PARADISE" dann "Prometheus".
(Die Drehbücher soll es Online überall zu finden geben.)
- Er sollte ein Prequel werden ist aber ein Selbstläufer geworden, dank der - Drehbuchänderungen. Daher eher ein Spin-Off.
- Es sollte LV-426 sein wurde aber LV-223 (oder so).
- Er sollte direkt an "Alien" anknüpfen aber dann wurde alles geändert.

Soweit ich weiß sind das alles Fakten.

@ Dracula
Klingt doch ganz nett. Aber auch hier sind Ungereimtheiten.
Z.b. das Alien wie wir es kennen als Gemälde an einer Wand. Müsste es nicht so aussehen weil ein Mensch irgendwann als Wirt diente?

Alles in allem ist Prometheus ein außer Kontrolle geratenes Projekt.

Ich hoffe nicht das du jeden Film so seziert, das macht doch nicht wirklich Spaß;))

Natürlich gibt es viele Filme die ich sehe wo Logik alles zerstören würde. (Stirb Langsam)
Aber bei Alien erwarte ich wie bei allen Vorgängern eine gewisse Grundstabilität.
Alles passt irgendwie zusammen und ist mehr oder weniger unvermeidbar. Aber bei Prometheus wird vieles durch reine Dummheit erst ausgelöst.
"2 BIllionen Doller und dann sowas!"

Persönliche Anmerkung:
Die Space Jockeys (so hießen sie in Fankreisen früher) waren keine Humanoiden in meinen Augen. Sie waren Lebewesen die mit ihrer Technologie verschmelzen konnten, (geht ein bisschen aus den Aussagen von "Alien 1" hervor). Aber in Prometheus war es nur noch ein Anzug? Als mir das klar wurde ist mir die Kinnlade runtergeklappt.
So oft ich mir "Alien" ansehe, umso enttäuschter bin ich bei dem Gedanken, dass da ein Humanoider Körper drunter sein soll. Es zerstört einfach so viel.

MFG

23.07.2014 00:30 Uhr - Major Dutch Schaefer
3x
22.07.2014 23:02 Uhr schrieb KoRn
...


Prometheus spielt zeitlich vor dem ersten Alien Film und zudem auf einem anderen Planeten ;-)

Zeit / Ort - Prometheus

2091 / LV-223

Zeit / Ort - Alien

2122 / LV-426

Beim Stöbern nach den Infos ist mir das erste Mal aufgefallen, daß beide Filme in einem Sternensystem namens "Zeta^2 Reticuli" spielen sollen....naja

Wie gesagt, die Fragen machen den Film erst interessant.

Zum Beispiel:

Warum wusste die Weyland-Yutani Corp in "Alien" (BTW: in Prometheus isses ja "nur" die Weyland Corporation) im Jahr 2122 von dem Wrack auf LV-426 bzw dem davon ausgehenden Signal?
Was entdeckt Shaw auf dem Heimatplaneten der Konstrukteure? Gibt es diesen Planten überhaupt noch bzw. lebt da noch jemand? Denn wenn LV-223 lediglich ein militärischer Stützpunkt gewesen ist, warum hätte man vom Heimatplaneten aus keinen zweiten Anlauf unternommen, um die Mission zu Ende zu bringen?
Wollte man die Erde rund machen, um der Konstrukteuren-Spezies ein neues zuhause zu erschafffen usw usw usw

Mir persönlich macht es echt Spaß darüber zu spekulieren und die Gedanken schweifen zu lassen. Also da kann man sich mMn echt drauf freuen :)

Also es gibt echt wenige Blockbuster, die schon vorab über ein solches Story-Potential verfügen ;)

23.07.2014 00:34 Uhr - Neck
1x
Dieser Thread ist auch außer Kontrolle geraten und lässt eine gewisse Grundstabilität vermissen.

;-) ;-) ;-)

23.07.2014 00:48 Uhr - Major Dutch Schaefer
Solange alle miteinander munter rumspekulieren, ist das doch schön.

23.07.2014 00:27 Uhr schrieb H. Shephard...
Die Space Jockeys (so hießen sie in Fankreisen früher) waren keine Humanoiden in meinen Augen. Sie waren Lebewesen die mit ihrer Technologie verschmelzen konnten, (geht ein bisschen aus den Aussagen von "Alien 1" hervor). Aber in Prometheus war es nur noch ein Anzug? Als mir das klar wurde ist mir die Kinnlade runtergeklappt.
So oft ich mir "Alien" ansehe, umso enttäuschter bin ich bei dem Gedanken, dass da ein Humanoider Körper drunter sein soll. Es zerstört einfach so viel.

...


Grad das fand ich echt toll und gehört für mich zu den Pluspunkten ;)

@Dracula

Netter Gedankengang :)

Ich frage mich aber ähnlich wie Shepard, warum nur aus den Behältern jene in dem Raum mit der Riesen-Schädel-Skulptur und dem "Xeno-Decken-Gemälde" standen die schwarze Brühe austritt.
In dem Lagerraum bzw auf der Prometheus jedoch nicht. Desweiteren, warum wollten die Konstrukture überhaupt in diesen Raum fliehen? Holloway sagt ja noch, das wäre "nur" eine Gruft. Und sofern ich das erkennen konnte, war das ein seperater, geschlossener Raum...also ohne Durchgang. Ne Sackgasse ist echt nen saudummer Ort, um vor etwas zu fliehen :D

Fragen über Fragen ;D

23.07.2014 01:19 Uhr - megakay
1x
23.07.2014 00:27 Uhr schrieb H. Shephard

Klingt doch ganz nett. Aber auch hier sind Ungereimtheiten.
Z.b. das Alien wie wir es kennen als Gemälde an einer Wand. Müsste es nicht so aussehen weil ein Mensch irgendwann als Wirt diente?

es ist doch nicht das Alien so wie wir es kennen. Für mich sieht es eher aus wie das Vieh am Ende (auch als Decon bekannt)

http://www.denofgeek.com/sites/denofgeek/files/styles/insert_main_wide_image/public/prom-02_0.jpg?itok=W-PnpP4X

zum Vergelich:
http://www.prometheus2-movie.com/media/official_prometheus_deacon_concept.jpg


23.07.2014 14:07 Uhr - EddieHunter
Und was ist es Herr Doktor?????? Es ist ein Prequel. Hääääää??? Ein wasssss??? Ein Prequel....das Wort stammt von den Wörtern pre = vor und sequel = Folge und bedeutet, dass eine Erzählung stattfindet, die im Zusammenhang mit einem zuvor erschienenen Werk steht. Die Handlung ist aber vor dem/der zuvor erschienenen Film /Erzählung angesiedelt. Ach ja Herr Doktor jetzt seh ich es auch. Danke....Bitte!

23.07.2014 14:08 Uhr - dok
2x
23.07.2014 00:30 Uhr schrieb Major Dutch Schaefer
22.07.2014 23:02 Uhr schrieb KoRn
...
Also es gibt echt wenige Blockbuster, die schon vorab über ein solches Story-Potential verfügen ;)

und es komplett verschenken . die besatzung bestand aus lauter instabilen esotherisch veranlagten freaks und war sowas von fehl am platz bei einer dermassen wichtigen und teuren mission . eine truppe 12 jähriger pfadfinder hätte sich vernünftiger verhalten auf dem fremden planeten . die alten alien-filme hatten noch eine angemessene und passende besatzung . diese handverlesenen sprezialisten hingegen - pfffff , jeder einzelne ein fall für die klappsmühle ...

23.07.2014 14:27 Uhr - burzel
DB-Helfer
User-Level von burzel 8
Erfahrungspunkte von burzel 858
22.07.2014 00:12 Uhr schrieb Nick Toxic
Der Film ist lang, erzählt aber irgendwie nix.
Fand den sehr langweilig und langatmig.
Hat dem Alien - Mythos eher geschadet als genutzt.


so denke ich auch. Recht langweiliger Schmock und recht unrealisitsche Dinge, die nicht so ganz in die Realität des Films passen.

Pannigste Aussage Film "Sie wollen das wir sie finden". Toll, klasse, bravo, Halleluljah. Wer sind sie, wo fängt man an zu suchen? Keinen Augenblick Bedenken, dass es auch eine Warnung sein könnte. Zufälle um Zufälle. Noch heute sind mehrere Jahrtausende alte Funde auf unserer lieben Erde nicht erkundet bzw. wegen schlechter Quellenlage nicht erkundbar (die Osster-Insulaner wollten sicher auch, dass "man sie findet", bei den übermannsgroßen Statuen am Strand; gefunden hat man sie auch, erklären kann man diese Kultur bis heute nicht)

Ich für meinen Teil finde alles, was man an Vorwissen für Aliens benötigt im Vorspan mit dem Auftrag....

23.07.2014 17:49 Uhr - muffin
1x
Solche Filme hat man einfach auf BD und werden ohne Werbung geschaut.
Der kommt auch in 3D ob seiner tollen Tiefenwirkung genial rüber.

24.07.2014 05:13 Uhr - MartinRiggs
1x
Sicherlich, der Film ist nicht durchweg perfekt und hat gewiss einige Längen. Und dennoch ist der Film (für mich) eine originelle Wiederbelebung des Franchise, welches unter den AVP-Filmen doch sehr gelitten hatte.

Nichtsdestotrotz weht endlich mal wieder ein "frischer" Wind ins Alien-Universum. Bin schon gespannt wohin die Reise noch gehen wird. Auch wenn ich mir bei Prometheus deutlich mehr "Aliens" und Schleim erhofft hatte. ;)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Amazon.de


Game of Thrones: Die komplette 7. Staffel
Blu-ray Steelbook 37,99
Blu-ray Digipack 39,99
Blu-ray 1-7 Digipack 159,99
Blu-ray 1-7 Ult CE 299,99
Blu-ray 35,99
DVD 27,99
DVD Digipack 34,99
DVD1-7 Digipack 124,99
amazon video 19,99



Dracula - Hammer Edition



Kill Bill: Volume 1 & 2
Black Mamba Edition - Ultimate Fan Collection

SB.com