SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Call of Duty: Black Ops 4 · Mehrspieler-Kämpfe für PS4, Xbox und PC · ab 59,99 € bei gameware Just Cause 4 · für PS4, Xbox One und PC · ab 64,99 € bei gameware
Das große John Woo-Action-Special
Das große John Woo-Action-Special
Es gibt einige Serienmörder, die wegen ihrer grauenvollen Taten traurige Berühmtheit erlangten und Gegenstand vieler Filmadaptionen waren. Manche davon kamen nicht unbeschadet durch die Zensur.
Es gibt einige Serienmörder, die wegen ihrer grauenvollen Taten traurige Berühmtheit erlangten und Gegenstand vieler Filmadaptionen waren. Manche davon kamen nicht unbeschadet durch die Zensur.
Platzende Köpfe, menschenfressende Fliegen und brutale Gangster - die Filme von DAVID CRONENBERG hatten einige Probleme mit der Zensur. Wir haben mal genauer hingeschaut.
Platzende Köpfe, menschenfressende Fliegen und brutale Gangster - die Filme von DAVID CRONENBERG hatten einige Probleme mit der Zensur. Wir haben mal genauer hingeschaut.

Family of Cannibals - Das Töten liegt ihnen i ...

zur OFDb   OT: Cut

Herstellungsland:USA (2011)
Genre:Horror, Thriller
Bewertung unserer Besucher:
Note: 4,75 (8 Stimmen) Details
30.01.2014
Mike Lowrey
Level 35
XP 40.433
Vergleichsfassungen
FSK 16 (KJ-DVD)
Label Great Movies, Blu-ray
Land Deutschland
Freigabe FSK 16
Unrated
Label Green Apple Entertainment, DVD
Land Deutschland
Freigabe Unrated
This doesn't make any sense! Irgendwann im Verlauf des Films The Family des Regisseur-Duos Wolfgang Meyer und Joe Hollow fällt dieser Satz von einem Charakter und er summiert das Problem, in dem wohl 99% aller Zuschauer dieses Machwerks vereint sind. Der Film hinterlässt einen derart strukturlosen und inkohärenten Eindruck, dass man sich schon fragen muss, ob Meyer und Hollow jeweils einen eigenen Film gedreht haben und dann im Schneideraum versucht hätten, einzelne Fragmente notdürftigst zu einem Ganzen zusammenzufügen. Mehrfach kam beim Schauen der Gedanke auf, dass das hier womöglich ein Workprint, eine Arbeitsfassung sein könnte, denn eine stringente Handlung lässt sich nahezu nicht ausmachen. Charaktere tauchen aus dem Nichts auf und sterben innerhalb von 2 Minuten, sollen aber dazu beitragen, die Handlung zu erklären. Wenn nicht dieses Mittel gewählt wird, gibt es ab und an ein Voiceover mit Grabesstimme, die nicht nur relativ schwer verständlich spricht, sondern auch von Metal-Soundtrack so sehr übertönt wird, dass man sich die Frage stellen muss, ob die Macher des Films das Publikum an der Nase herumführen und ihm klammheimlich einen Experimentalfilm in der schlechtesten Ulli Lommel-Tradition unterjubeln wollten. Aber man kann das ja marketingtechnisch galant als full of kinky twists and turns beschreiben. Schauspielerisch ist das Ganze auch ziemlich peinlich, es sei denn, man setzt die Darstellung zwischenmenschlicher Konflikte inkl. weit aufgerissener Augen und urmenschlichem Geknurre tatsächlich mit darstellerischem Talent gleich. Das unausgegorene Drehbuch (sofern denn eines vorhanden war) baut dann auch noch die drei Genre-Veteranen Michael Berryman, Kane Hodder und Tony Todd ein. Obgleich deren Schaffenskanon auch nicht so wirkt, als wäre künstlerischer Anspruch höher anzusiedeln als der dafür fällige Gehaltscheck, muss doch einfach ein Punkt bei jedem von ihnen gekommen sein, an dem sie sich gefragt haben, was eigentlich ihre Existenz in diesem Projekt soll. Die größte Leistung der Regisseure war hier wohl tatsächlich, diese gestandenen Akteure irgendwie von diesem Engagement zu überzeugen. Sie haben übrigens in dem fast 90 Minuten dauernden Streifen eine Nebenrolle, die insgesamt höchstens 10 Minuten ausmacht. Das einzig Brauchbare sind hier die Gore-Effekte, die (wenn auch oft völlig aus dem Zusammehang gerissen angewandt) durchaus in die härtere Kategorie fallen.

Jenes (und viel mehr) fehlt denn dann auch in der deutschen Fassung. Das Label Great Movies hat sich (nach vorheriger Sichtung?) die Lizenz an dem Werk gesichert und in großem Umfang zensiert. Und das so gründlich, dass die FSK letztlich sogar die 16er-Einstufung für angemessen hielt. Das rote 18er-Siegel auf der DVD und Blu-ray ist also erneut Augenwischerei, erreicht durch Trailer mit dieser Freigabe. Über 13 Minuten kürzer ist diese Fassung also nun und sie schafft wohl das einmalige Kunststück, dass der Film dadurch nicht noch weniger nachvollziehbar wird. Dafür ist das Ausgangsmaterial einfach zu wirr. Aber in einem anderen Bereich schafft es das Label dann trotzdem noch, seine eigene Note zu dem verstörenden Logikchaos beizutragen. Für den deutschen Markt heißt der Titel nämlich Family of Cannibals. Außer, dass einer, der nicht mal zur Familie gehört, einmal kurz in einen aufgehängten Schinken beißt, ist hier weit und breit nicht der Hauch von Vorliebe für Menschenfleisch bei den Protagonisten erkennbar. Aber in Zeiten von Titeln wie Gore Massacre, Corpse Rapist und Co. sollte man seine Erwartungen wohl nicht mehr allzu hoch schrauben. Alles in allem ist der Film also eine klare Empfehlung für Genrefreunde.

Wer sich dennoch ein Bild von der Uncut-Fassung machen will, kann dies tun, weil das Label Infinity Pictures ihm ein deutsch synchronisiertes Mediabook spendiert hat. Wohl bekomm's.

Verglichen wurde die FSK 16-Fassung (DVD hat KJ-Siegel dank Trailern) (von Great Movies/edel Germany) mit der ungekürzten US-Unrated-DVD (von Green Apple Entertainment).

22 Schnitte = 786 Sec. bzw. ca. 13 Minuten 6 Sekunden
0:07:53: Die junge Amber ist verletzt und gefesselt im Bett und der Dicke lässt sie nicht gehen. Gemein. Er begründet es damit, dass er früher von Leuten wie ihr gemobbt wurde und noch heute diese Stimmen hört. Und auch die von Amber. Und jedes Mal, wenn so ein junges Ding wie sie stirbt, verschwindet eine dieser Stimmen in seinem Kopf. Klingt nachvollziehbar. Dann sagt er Amber noch, dass sie in die aufgestellte Kamera grinsen soll und schreit sie an, als sie es nicht sofort tut. Dann Überblende zum Haus, wo auch die FSK-Fassung wieder einsetzt.
86,96 Sec.


0:11:48: Der "Horrorfilm" entwickelt sich zu einer relativ wirren Collage, die zwei brutale Morde zeigt und ansonsten wohl verdeutlichen soll, dass die 3 Gestrandeten mit der Autopanne bald selbst vor der Kamera landen.
70 Sec.


0:14:53: Die irre Punkerin greift sich einen Hammer und schlägt dem Typen, der vorhin noch die Spritze bekam, ein Loch in den Kopf. Sie leckt am Hammer und auch an der Wunde herum. Irres Kichern folgt und sie schlägt weiter zu, während zur Ansicht des Hauses geblendet wird, in die auch die FSK-Fassung wieder einsteigt.
57,08 Sec.


0:17:15: Ansicht der blutbeschmierten Hände, bevor der Dicke dem Anzugträger zweimal den Kopf ruckartig verdreht und das Genick bricht.
10,48 Sec.


0:17:58: 4 Minuten am Stück wurden hier entfernt. Man bekommt gar nicht mit, was der gefesselte Typ noch erleiden muss. Es kommen zwei spärlich bekleidete Blondinen, von denen sich eine komplett entblättert und auf ihm rumreitet (vermutlich Sex) und ihn so lange abschließend mit der Hand stimuliert, dass man denken könnte, er kommt gleich. Dann spritzt ihm aber plötzlich Blut ins Gesicht, weil sie ihm offenbar sein bestes Stück abgerissen hat. Viel Zeit, darüber nachzudenken, hat er jedoch nicht mehr, weil schon Sekunden später die Klinge des Schafotts niedersaust und ihn köpft. Dann kommen weitere Familienmitglieder dazu und das Ganze entpuppt sich als eine Art Filmset. Die Familie ist im Snuff-Film-Geschäft unterwegs und redet noch ein bisschen wild durcheinander. Einer der langhaarigen Typen mit Bart ist offenbar der Regisseur, aber was er dem Zuschauer da erklärt (die 4. Wand wird gebrochen!), hört man fast nicht, denn die Rockmusik übertönt das fast vollständig. Abschließend gibt es noch gemeinschaftlichen Applaus für den soeben Verstorbenen. Wohl Anerkennung für echtes Method Acting.
248,6 Sec.


0:27:20: Blutiger Kopfschuss bei Tony.
18,68 Sec.


0:29:31: Jake fragt seine Freundin noch, ob er sie mit Tonys Tod glücklich gemacht habe und sie bedankt sich.
17,6 Sec.


0:30:22: Nochmal Flashback zum Kopfschuss bei Tony.
2,36 Sec.


0:36:28: Jacobs Freundin schreit weiter nach ihm, doch der Maskierte lässt sich auch nicht davon beirren, als sie ihn anspuckt. Er holt einen Lockenstab hervor und sößt ihn ihr mehrfach ruckartig in den Unterleib (nicht onscreen). Ihr gefällt das nicht.
71,12 Sec.


0:41:17: Mr. Valentine, das Mastermind (?) hinter der ganzen Chose erklärt noch, dass es sich um Snuff- und Pornofilme handelt und wie schwer es ist, heute noch richtige Snufffilme zu finden.
21,52 Sec.


0:41:53: Er wird noch böse und tritt auf den toten Earl ein. Dabei brüllt er, dass das Mädchen, das von Earl getötet wurde, eigentlich hätte lebendig bleiben sollen. Er beschimpft die Leiche und spuckt darauf.
8,12 Sec.


0:46:26: Die junge Frau, die eigentlich Opfer sein sollte, sich aber dann als Mitglied der Snuff-Truppe herausstellte, schießt dem Polizisten noch in den Kopf (offscreen).
1,64 Sec.


0:58:40: Noch ein Typ wird vorgestellt. Sein Hintergrund ist wohl irrelevant, aber es gibt Leichenteile auf seinem Arbeitstisch.
14,6 Sec.


0:59:35: Jacob fällt etwas im Kühlschrank auf und als er ihn öffnet, sieht er seinen Soundmann dort. Wohl ein Experiment vom Typen mit den Leichenteilen. Überraschenderweise lebt der Soundmann aber noch.
35,64 Sec.


1:00:33: Nach einer geschlagenen Stunde gibt es ein erstes Anzeichen für Kannibalismus. Der irre Typ im Keller beißt ein Stück vom Fleisch ab.
18,44 Sec.


1:01:52: Und er erschießt den Soundmann. Blut und Fleischfetzen spritzen gegen seine Schutzbrille. Davon isst er aber nichts.
23,12 Sec.


1:09:12: Die namenlose Gefangene schreit und es wird ein Vorschlaghammer geschwungen.
4,52 Sec.


1:12:02: Michael Berryman wird aus einem nicht ersichtlichen Grund von Kane Hodder per Machete erstochen.
23,16 Sec.


1:19:34: Jacob erklärt den Dreh für beendet und erschießt den verbliebenen Gefangenen als wäre es nichts.
20,52 Sec.


1:20:07: Impressionen früherer Szenen.
19,08 Sec.


1:23:20: Nochmal kurzer Flashback zu Sophias Lockenstab-Martyrium.
1,56 Sec.


1:23:27: Und nochmal. Die Brüder lachen, während man Einblendungen der leidenden Sophia sieht.
11,2 Sec.

Kommentare

30.01.2014 04:55 Uhr - nivraM
7x
DB-Helfer
User-Level von nivraM 9
Erfahrungspunkte von nivraM 1.198
Auf das Mediabook aus Österreich für 40 Euro freue ich mich schon dermaßen...
...
...
...
... nicht.

30.01.2014 07:24 Uhr - sterbebegleiter
Dieses willkürliche schneiden müsste bestraft werden.

30.01.2014 13:32 Uhr - Amok-666
Falls jemand reinschauen will : http://www.youtube.com/watch?v=TDHt3U5J8xU
Viel Spass...

30.01.2014 15:48 Uhr - sonyericssohn
DB-Helfer
User-Level von sonyericssohn 17
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 5.247
Den Regisseuren und Drehbuchautoren fällt wohl langsam wirklich nichts mehr ein. Laaaaaangweilig !!!!

30.01.2014 17:36 Uhr - PolloxTroy
4x
1:12:02: Michael Berryman wird aus einem nicht ersichtlichen Grund von Kane Hodder per Machete erstochen.


Na, weil das Kane Hodder ist! :P

30.01.2014 17:37 Uhr - Mike Lowrey
Moderator
User-Level von Mike Lowrey 35
Erfahrungspunkte von Mike Lowrey 40.433
Touché.

30.01.2014 18:38 Uhr - Ragory
3x
Mein größter Wunsch für 2014: Great Movies ginge in die Insolvenz.

30.01.2014 18:42 Uhr - UR-mel
DAS was wirklich verboten werden sollte, ist der Versuch der Maximierung der Verkaufschancen bei arglosen Zeitgenossen, durch das Labeln mit FSK18,
weil man 18er-Trailer mit auf die Scheibe packt - wissentlich, obwohl der Film selbst nur FSK16 ist!

30.01.2014 22:03 Uhr - sonyericssohn
DB-Helfer
User-Level von sonyericssohn 17
Erfahrungspunkte von sonyericssohn 5.247
Hierzulande ja.

31.01.2014 15:30 Uhr - Abaddon
1x
User-Level von Abaddon 1
Erfahrungspunkte von Abaddon 14
Sieht ja wunderbar trashig aus ! Kann man sich den mal gönnen ? Ohne Erwartungen versteht sich ;)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)

Amazon.de



In Darkness
Blu-ray 15,99
DVD 12,99
Amazon Video 11,99



The First Purge
4K UHD/BD 27,99
Blu-ray Steelbook tba
Blu-ray 17,99
DVD 14,99
amazon video 13,99



The Walking Dead - Staffel 8
Blu-ray 34,99
DVD 29,99
Amazon Video 34,99

Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)