SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus · 100% uncut englische Version · ab 59,99 € bei gameware Call of Duty: WWII · Uncut GB-PEGI mit superschnellem Gratisversand · ab 69,99 € bei gameware

Apocalypse Now

zur OFDb   OT: Apocalypse Now

Herstellungsland:USA (1979)
Genre:Drama, Krieg
Bewertung unserer Besucher:
Note: 9,15 (74 Stimmen) Details
04.01.2003
Vergleichsfassungen
Kinofassung ofdb
Freigabe FSK 16
Redux ofdb
Freigabe FSK 16
Francis Ford Coppolas Mammutwerk, das 31,5 Millionen Dollar und 100 Pfund an Leibesgewicht von Coppola verschlang, wurde von Editor Walter Murch nach Beendigung der Dreharbeiten fast anderthalb Jahre geschnitten. Der erste Rohschnitt, der die volle Virtuosität Coppolas beinhaltet, lief sage und schreibe 5 1/2 Stunden. Und selbst der auf den Cannes-Filmfestspielen vorgeführte Schnitt war nicht die endgültige Version. Als am vierten Oktober 1979 "Apocalypse Now" das erste Mal auf den deutschen Leinwänden zu betrachten war, lief der Film in seiner Grundfassung mit einer Lauflänge von zirka 147 Minuten PAL. Unterschiede um die 6 Minuten kamen aufgrund der anders eingesetzten Abspänne zustande. Näheres dazu im Schnittbericht. Coppola war nie ganz zufrieden mit der gängigen Schnittfassung von "Apocalypse Now". Es gab einige Szenen, die er gerne der Öffentlichkeit zeigen wollte, Szenen, die seine Vision erst komplett machen würden.
Am 11. Mai 2001 schließlich hatte "Apocalypse Now - Redux" seine Premiere in Cannes. Die dort vorgestellte, alternative Schnittfassung, ist der abgesegnete Director's Cut durch Coppola. Die "Redux"-Fassung wurde in der ersten Stunde teilweise in Reihenfolge und Präsentation umgekrempelt, während im letzteren Teil nur wuchtige Szenenbrocken eingefügt wurden. Dazu gehört die oft diskutierte Plantagenszene, in der Willard auf französische Kolonialisten trifft. Insgesamt kann man die "Redux"-Fassung als die ganze Wahrheit betrachten. Wirkt die Grundfassung von "Apocalypse Now" vielleicht deutlich wahnsinniger und paranoider, so fügte Coppola in seinen Cut primär Szenen ein, die die Menschlichkeit bei den Soldaten unterstrichen. Selbst der verrückte Colonel Kilgore (Robert Duvall) bekommt Szenen, wenn auch kurze, in denen sein Humanismus durchscheint. Die "Redux"-Fassung ist indiskutabel die bessere - bis zu der bereits erwähnten Plantagen-Szene. Diese, ohne Zweifel brillant inszenierte Sequenz ist leider eine recht offensichtliche Cutscene aus einem Grund: Tempo. In der ängstlichen Stimmung, in der wir uns zu der Zeit im Film befinden, passt die idyllisch anmutende Szenerie leider nicht ganz. Man mag sie als bizarren Fiebertraum, die Ruhe vor dem Sturm, oder die letzte Henkersmahlzeit betrachten - im Kontext ist die Szene sicherlich legitim und faszinierend -, für den Zuschauer allerdings wird sie einen kleinen Dämpfer in Atmosphäre und Tempo darstellen.
Eine weitere Veränderung in der "Redux"-Fassung ist die deutsche Synchronisation. Diese wurde, um keine Unstimmigkeiten zu den neuen Szenen hervorzurufen, komplett neu aufgenommen. Während Martin Sheens Synchro fast eins zu eins so übernommen wurde, und nur ein paar Adjektive und Nomen variieren, sind Kilgore, dem Photographen, Chef und Kurtz ganz andere, viel passendere Stimmen gegeben worden. Kurtz dumpfe, raunende Stimme wirkt viel bedrohlicher und viel raffinierter, als die zu bullig-plumpe Synchronisation der Normalfassung.

Für diesen Schnittbericht wurde die deutsche BMG/UfA-DVD des "Redux"-Cuttes mit dem Paramount-Tape, das die Urfassung beinhaltet, verglichen. Es wurden 23 Schnitte, beziehungsweise Veränderungen gefunden.
Lauflänge Normalfassung: 147:38
Lauflänge Redux: 193:59
Somit differieren die beiden Fassungen in insgesamt 46 Minuten und 38 Sekunden
Weitere Schnittberichte
Apocalypse Now (1979) Kinofassung - Redux

00:00
In der Normalfassung sehen wir, bevor der Film beginnt, 25 Sekunden lang das Paramount-Logo. ( -25 Sekunden )

21:26
Die erste Änderung in der Reduxfassung kommt zustande, um Anschlußfehler zu vermeiden. Die fröhliche Radiomusik aus der Normalfassung wurde entfernt, man hört nun dramatischen Score. ( keine Zeitdifferenz )

21:31
Hier wurde eine Szene umversetzt. In der Redux-Fassung sehen wir komprimiert, wie Willard sich die Akten über Colonel Kurtz ansieht und sie studiert. In der Normalfassung waren hier Szenen von heiterer Partystimmung auf Deck miteinmontiert. Diese 99-Sekunden-lange Szene folgt in der Redux-Fassung bei 0:71:52. So wird weder die unheilvolle Stimmung, die die mysteriösen Akten von Kurtz hervorrufen, zerstört, auch ein Anschlußfehler wird korrigiert. In der Normalfassung wechselt Lance auf kuriose Weise innerhalb von wenigen Minuten seinen Standort: Erst ist er als Wasserski-Läufer zu sehen, um nur wenige Momente später gelangweilt auf Deck zu liegen, um sich zu sonnen. ( Keine Zeitdifferenz )

25:14
Die Ankunft von Colonel Kilgore ist die erste komplette Szene, die nicht in der Normalfassung zu sehen war: In der Normalfassung haben wir einen Trackshot von Willard, wie er einen Soldaten Kilgores fragt, wo denn der befehlshabende Offizier sei. Der Soldat zeigt in eine Richtung und sagt: "Dort drüben". In der Redux-Fassung haben wir diese kurze Sequenz mit einer Handkamera gedreht. Außerdem befinden sich Willard und der Soldat deutlich weiter weg von uns (vermutlich ein B-Roll-Shot). Der Soldat antwortet hier nun nicht mehr mit "dort drüben", sondern weist Willard darauf hin, dass sich der Colonel "im Landeanflug" befindet.
Nun kommen wir zu der ersten eingefügten Szene: Kilgore wird mit dem Helikopter abgesetzt. Es folgt ein typischer Kilgore-Auftritt. Größenwahnsinnig befiehlt er seinen Leuten, "Baumreihen wegzubomben", da er Luft zum Atmen brauche. Daraufhin geht Kilgore ein paar Schritte. Willard folgt ihm. Sobald Willard in das Bild von links hereinkommt, geht es wieder mit Normalfassungsmaterial weiter. Warum diese Szene in der Normalfassung fehlt, ist unverständlich. Das erste Erscheinen von Robert Duvalls Charakter Bill Kilgore wirkt nun deutlich mythischer.( 59 Sekunden )


27:18
Kilgore inspiziert kurz das Lazarett, und blickt kopfschüttelnd zu einem Krankenbett, auf dem ein blutüberströmtes Baby liegt. Er tritt aus dem Bild heraus, die Kamera schwenkt auf aufgebahrte Leichensäcke.( 11 Sekunden )


45:39
Nach der kurzen Einstellung mit den Kampffliegern sehen wir in der Redux-Fassung, wie eine Vietnamesin mit ihrem Baby im Arm auf Kilgore zurennt. Sie wird von einem bewaffneten Soldaten begleitet. Kilgore befiehlt dem Soldaten sofort, er solle seine Waffe herunternehmen, nimmt das offensichtlich verletzte Baby in seine Hände, und spricht ihm gut zu.( 15 Sekunden )


46:08
Nachdem sich die Kampfflieger per Funk ein zweites Mal abgesprochen haben, sehen wir wieder Kilgore, der das verletzte Vietnamesen-Baby an zwei seiner Männer übergibt. Ein Soldat will die protestierende Mutter zurückhalten, doch Kilgore geht dazwischen: "Nein, nein! Die Mutter kommt natürlich mit!" Die letzten drei Schnittszenen, die in der Normalfassung fehlten, sind wohl die einzigen Szenen, die Kilgores humanistische, weniger wahnsinnige Seite zeigen.( 12 Sekunden )


46:20
Die Kampfflieger formieren sich. Diese Szene ist in der Normalfassung erst später eingesetzt. ( keine Differenz )

46:26
Kilgore greift sich kurz an seinen Hut, da ein Helikopter landet. In der Normalfassung hat er die Hände bereits am Hut, wenn die Szene beginnt. ( 2 Sekunden )


46:33
Kilgore übergibt Lance als Belohnung Luftkavallerie-Shorts, da er in ein paar Minuten vorhat, mit dem Colonel und seinen Männern zu surfen. Daraufhin sehen wir kurz, wie Kilgores Männer bereits surfen und wie unmittelbar neben ihnen im Wasser eine Granate explodiert. ( 13 Sekunden )


46:46
Nun kommt in der Normalfassung das Formieren der Kampfflieger. Die entsprechende Szene war in der Reduxfassung bei 0:46:20 zu sehen. ( keine Differenz )

48:02
Kilgore breitet seine Arme aus und geht ein paar Schritte Richtung Meer. Erschreckt stellt er fest, dass der Wind durch das Napalm nun Richtung Küste weht. Dadurch ist das Surfen für Lance und Kilgore nun nicht mehr möglich. Willard nutzt diese Gelegenheit, um Kilgore zu erklären, dass Lance nicht auf bessere Wetterverhältnisse warten könne, und dass sie nun aufbrechen müssen. Kilgore versucht verzweifelt Lance zu überreden, doch zu bleiben. Er schreit ihnen sogar mit dem Megaphon nach, dass in 20 Minuten die Wellen wieder höher werden. Willard fragt inzwischen Lance, ob sie gleich abhauen wollen, oder ob der sich noch von Kilgore verabschieden wolle. Da Lance verneint, rennen beide zum bereits fertiggemachten Boot. Nun sehen wir wieder Kilgore, der stinksauer sein Megaphon in die Luft schmeißt. Während Lance an Bord klettert, rennt Willard nun noch einmal zurück zum Helikopter des Colonels, schnappt sich das Surfbrett von Kilgore und rennt zurück zum Boot. Zwar noch von drei Soldaten Kilgores gefolgt, kann sich Willard noch mit dem Brett in das Boot retten. Das Boot verschwindet, Willard hat endlich Zeit zum Durchatmen. ( 113 Sekunden )


51:25
Chef setzt seine Raquel-Welch-Fantasie unwesentlich fort. Dann fliegt Colonel Kilgore in seinem Helikopter über das unter riesigen Bäumen versteckte Boot. Per Megaphon-Beschallung fleht er um die Rückgabe seines Surfbrettes. Doch die versteckten "Diebe" lachen nur hämisch und salutieren dem fanatischen Colonel. Nachdem er außer Sichtweite ist, sprechen die Männer über Kilgore. Sie lagern das Surfbrett um, und scherzen noch ein wenig. Der Chief fragt, wie weit sie den Fluss aufwärts fahren werden, und ob es gefährlich wird. Durch diesen Dialog wird deutlich, dass Willard die Gefahr sucht, und nicht so bestrebt ist, wieder nach Hause zu kommen, wie seine Männer. Diese gesamte Szene ist in der Normalfassung nicht enthalten. ( 141 Sekunden = 2 Min. 21 Sec. )


53:46
Daraufhin sagt Chef, er wolle Mangos pflücken gehen. In der Redux-Fassung bleiben wir bei dieser kurzen Szene komplett auf dem Gesicht von Willard, während es in der Normalfassung ganz anders montiert ist: Die Kamera zeigt auf den liegenden Chef, der Willard erst um Erlaubnis bittet, Mangos pflücken zu gehen. Willard sagt, dass man nur in den Dschungel gehen könne, wenn man sich dort auch auskennt. Während dieses kurzen Dialoges schneidet Coppola auf eine kurze Einstellung, in der wir Clean am Geschütz stehen sehen. Danach fragt Lance, ob es in der Gegend Giftschlangen gebe. Schließlich beschließt Chef, dass er jetzt Mangos holen geht - Willard folgt ihm wortlos. Während also die gesamte Redux-Fassung recht unkompliziert vonstatten geht, bleibt die Normalfassung sogar bei diesen kleinen Dialogen düster und unnahbar. Gerade diese kleine Szene in dem lauschigen Versteck,ist eine der wenigen, in der echte Menschlichkeit unter den Männern gezeigt wird. Die Redux-Fassung dieser kurzen Szene dauert gerade mal 7 Sekunden, während die Normalfassung genau 20 Sekunden läuft. ( -13 Sekunden )

69:42
In der Redux-Fassung sehen wir hier für 4 Sekunden, wie die verwüstete Bühne aufgeräumt, und gesäubert wird, während wir in der Normalfassung nur ein Bild von Willard vorgesetzt bekommen. ( keine Differenz )


69:46
Während Ton und Inhalt sowohl bei der Redux- als auch bei der Normalfassung an dieser Stelle identisch sind, sehen wir nur in der Redux-Fassung, wie Chef an Deck mit seinem Playboy herumfuchtelt (was die nächste Szene einläutet, die nur in der Redux-Fassung zu sehen ist), bleiben wir in der Normalfassung hier weitere 14 Sekunden auf Willards Gesicht. ( keine Differenz )

70:00
Chef berichtet über seine Playboy-Sammelleidenschaft. Daraufhin erzählt Clean eine Geschichte von einem US-Sergeant, der einen Asiaten wegen eines Playboys umgelegt hat. ( 112 Sekunden )


71:52
Hier folgt die Szene, die in der Normalfassung bei 0:21:31 zu sehen ist: Willard schaut Kurtz' Akten durch, Clean tanzt zu den Rolling Stones an Deck, Lance fährt Wasserski. Diese Szene dauert 99 Sekunden. ( keine Differenz )


73:31
Willard liest kurz in einem Essay von Kurtz ( 33 Sekunden )


79:11
Das Boot kommt an einen weiteren US-Außenposten. Das Lager ist total verwildert und verkommen. Willard erkundigt sich bei einigen umherlaufenden Offizieren nach dem befehlshabenden Offizier. Der scheint schon seit Monaten tot zu sein, wer jetzt das Kommando hat, weiß niemand so richtig. Während sich erste Spannungen innerhalb von Willards Mannschaft anbahnen, und es zu einer Prügelei kommt, bemerkt Willard den Helikopter mit "Playboy"-Logo. Im Austausch gegen ein wenig Benzin arrangiert Willard zwei Stunden mit den Playmates. Nur der Chief lehnt dankend ab, und wartet im Boot, während sich der Rest der Mannschaft mit den "Playboy-Häschen" vergnügt. Chef bekommt Miss Mai, die er sich mittels schwarzer Perrücke in seine geliebte Miss Dezember verwandeln lässt. Miss Mai erzählt wie weggetreten von ihren Tagen als Vogeltrainerin in Bush Gardens, während Chef sie in ein Abbild des "Dezember"-Centerfolds verwandelt. Als sie sich endlich küssen, erregt Miss Mai die Tatsache, dass Chef wie ein Vogel küssen würde. Lance kümmert sich um das Playmate des Jahres in einem verlassenen Haus. Dieses Playmate hört nicht auf, wie in Trance eine scheinbar auswendig gelernte Biographie über sich aufzusagen. Sie redet von den Hindernissen und Rückschlägen, die sie als Playmate des Jahres überwinden musste. Als sie sich näher kommen, öffnet das Playmate versehentlich eine Kiste, in der sich ein toter Vietnamese befindet. Dazwischen rennt überall der junge Clean umher, der es nicht erwarten kann, auch endlich seine zugesprochene Zeit mit den Schönheiten zu bekommen. Dann später auf dem Boot zieht Chef Clean damit auf, dass Clean ganz offensichtlich noch eine Jungfrau ist. Die Streiterei geht dann nahtlos in die Normalfassung über, wo allerdings nicht deutlich wird, dass sich die Männer über Cleans Jungfräulichkeit lustig machen. Diese gesamte Szene mit den Playmates ist eine sehr verwirrende, schon fast bizarre Szenerie, die wieder einmal puren, unmenschlichen Wahnsinn ausdrückt. Diesmal aber den Wahnsinn außerhalb von Vietnam. Diesmal ist es das dekadente Amerika, das wahnsinnig zu sein scheint. ( 547 Sekunden = 9 Min. 7 Sec.)


110:32
Auf dem Boot fragt Willard nach einem Fernglas. Sie nähern sich einer Anlage an Land, die sie nicht erwartet hatten. Das Boot hält an, die Männer hören französische Rufe. Chef kann auf französisch antworten, und ruft, dass sie amerikanische Freunde seien. Als sich der Nebel lichtet, tauchen mehrere, bewaffnete Männer auf. Ihr Anführer Hubert de Marais lädt die Amerikaner zum Essen ein, und bereitet auch Cleans Beerdigung vor. Clean wird zusammen mit dem Kassettenrekorder, den ihm seine Mutter geschickt hatte, beerdigt. Bereits bei der Beisetzung bemerkt Willard eine Frau auf dem Anwesen. Beim Abendessen berichtet de Marais von dieser Plantage, und dass sie seit 70 Jahren durch seine Familie erhalten wird. De Marais stellt beim Essen waghalsige Theorien über den Vietnamkrieg, über die Kolonialisierung Indochinas und über den Kommunismus auf. Willard hört sich dies alles zwar an, sein Interesse gilt aber eher der Tochter der de Marais, Mme Sarrault. Nachdem alle nacheinander mit patriotischen Worten auf den Lippen den Esstisch verlassen haben, bleiben nur noch Willard und Mme Sarrault sitzen. Mme Sarrault bietet Willard einen Cognac an. Sie trinken auf dem wunderschönen Balkon und reden miteinander. Schließlich landen beide im Bett der Sarrault, wo sie von ihrem toten Ehemann erzählt. Sie steckt ihm eine Morphiumpfeife an, steigt wieder aus dem Bett, zieht sich aus, und bereitet das Himmelbett. Die Szene wird auf weißen Nebel übergeblendet. Diese längste Erweiterung der Redux-Fassung ist wohl auch gleichzeitig die kontroverseste. Die langatmige Diskussion am Esstisch holt den Zuschauer unmittelbar aus der unheilvollen Atmosphäre, die durch die Vorahnung, Kurtz sei in der Nähe, aufgebaut wird, hinein in ein realistisches, zivilisiertes Ambiente. Vermutlich wollte Coppola hier noch einmal eine surreal anmutende Ruhe vor dem Sturm inszenieren. Denn von nun an geht es bergab in den Wahnsinn des Colonel Kurtz. ( 1422 Sekunden = 23 Min. 42 Sec. )


160:54
Umringt von Kindern besucht Kurtz den unterirdisch gefangenen Willard und liest ihm Vietnam-Berichte aus dem Time Magazine vor. Er stellt ihm dazu ein paar Fragen, Willard bleibt die ganze Zeit über stumm. Schließlich sagt Kurtz, Willard könne sich von nun an frei bewegen, wenn auch unter Aufsicht. Kurtz verlässt Willard, der sich daraufhin aus seinem Gefängnis quält. Dies ist wohl die einzige Szene, in der man Kurtz' Gesicht nicht von Schatten gebrochen (nicht) sehen kann. ( 317 Sekunden = 5 Min 17 Sec. )


187:43
Der Abspann läuft bei beiden Fassungen gleich lang (6:16). Die Musik ist ebenfalls identisch. Die Redux-Fassung hat ihre gesamte Nachspannschrift in der Mitte, während die Normalfassung zwischen links- und rechtsbündig hin- und herschwankt. Natürlich werden bei der Redux-Fassung insgesamt mehr Personen angegeben, da ja für das Restaurieren und Neuschneiden der Szenen auch neue Leute erforderlich waren. Die Normalfassung endet mit dem bekannten Paramount-Logo, während die Redux-Fassung mit einem Miramax-Schild endet. ( keine Differenz )


Zu den alternativen Abspännen:
Die Normalversion besitzt drei verschiedene Nachspänne. Der am meisten verwendete, und vom Regisseur zugelassene, ist der oben erwähnte, mit weißer Schrift auf schwarzem Untergrund. Diese Version wurde in allen neueren 70mm-Kopien verwendet. Ältere 70mm-Bänder hatten nur eine kurze Copyright-Notiz als Abspann (durch diese Version sind unter anderem auch einige falsche Laufzeiten in Umlauf gekommen). Die rare 35mm Version beinhaltet einen Abspann, der über apokalyptische Szenen vom Luftangriff auf die Festung von Kurtz gelegt ist. Diese surrealistische Version ist allerdings nicht die Fassung, die Coppola sich wünschte, deshalb ist in der Redux-Fassung wieder nur der schlichte Schwarz-Weiß-Abspann zu sehen.




Einige seltene Aushangfotos, mit denen der Film zum Kinostart beworben wurde. Vielen Dank an Leatherface666







deutsche BMG-DVD (Redux-Fassung)

deutsche Paramount-DVD (Normalfassung)

US Special-Edition-DVD (Redux-Fassung)


Werberatschlag von Leatherface666










Kommentare

28.10.2006 19:29 Uhr -
klasse Schnittbericht!

besonders der Einleitungstext ist einfach brilliant formuliert! Hut ab!

06.06.2007 14:48 Uhr - Phileas
1x
Saubere Arbeit. Respekt.

Ich finde allerdings die Plantagen-Szene durchaus klasse. Für mich ist sie fast die wichtigste und beste Erweiterung des Films. Aber meiner Meinung nach macht das gerade Meisterwerke aus, dass sie nicht nicht an übliche Konventionen für Spannungsbögen, Handlungsfluss u.ä. halten, sondern statt dessen "anders funktionieren". Ist aber sicher Geschmackssache.

Was mich brennend interessieren würde, ist das Bildformat. Die 35mm Originalfassung war in 2.35:1 die Redux in 1.99:1. Wurde die Matte etwas geöffnet oder wurde herangezoomt und an den Seiten abgeschnitten?

09.06.2007 12:57 Uhr - Max Rockatansky
Verflixt...für mich immer noch DER Film überhaupt...Nirgends sonst kann man den Wahnsinn des Filmemachens so sehen wie hier... Nur... Wann kommt denn endlich mal eine GUTE Fassung heraus, die diesen Film würdigt. In Amiland gibt es ja die "Files"-Box aber das hervorragende Making of seiner Frau "Heart of Darkness" fehlt überall und ist auch nicht einzeln zu bekommen...Wann Wann Wann?

14.06.2007 18:21 Uhr -
wie schon die Zeit geschriben hat:nach den film dürfte es mehr keine Antikriegsfilm geben!nicht ganz,für mich zählt noch Full Metal Jacket gehört noch dazu.Platton,Die Verdamten des Kriges uw. sind nicht schlecht,kommen aber nicht in meiner Samlung.;)

25.06.2007 21:00 Uhr -
@ Phileas:

Ja, das Bild wurde gezoomt, also fehlt leider an den Rändern etwas. Dies ist aber, habe ich mal gelesen, vom Kameramann so gewollt. Bleibt nur zu hoffen, dass der Film mal im korrekten Bildformat veröffentlicht wird... schließlich möchte man ja das ganze Bild sehen können.

06.07.2007 14:01 Uhr - TheCorvus
Du willst das ganze Bild sehen? Glaube kaum dass das möglich ist, zumal du dann auch das "falsche" Bild sehen würdest, da es eine künstlerische Entscheidung vom Kameramann war zu zoomen.

13.07.2007 23:06 Uhr - göschle
1x
Wenn man bedenkt, dass das Projekt kurz vor dem
finanziellen Kollaps stand...und was letztendlich daraus geworden ist, dann kann man ohne Umschweife sagen, dass Apocalypse Now die Verkettung brillanter
Umstände ist - ein zeitloses Meisterwerk. Allein schon die Präsenz von Marlon Brando ist einfach unglaublich !

15.07.2007 22:33 Uhr - Mar
Ich bin nicht der Ansicht, dass die Redux-Fassung (was heißt überhaupt Redux? Hat das was mit "reducere"="verringern" zu tun?) die bessere ist. Wenn man den Film in der Urfassung kennt und schätzt, mag man die Ergänzungen ganz reizvoll finden, aber ich habe den Film nur in der Redux-Fassung gesehen, und da wird das Fassungsvermögen und die Geduld des Zuschauers einfach überbeansprucht.

16.07.2007 21:24 Uhr -
Also die Filme von Francis Ford Coppola sind eigentlich immer richtig gut so z.B.: Dracula. Aber dieser Film ist soooooo langweilig und langatmig. Wahrscheinlich ärgern sich jetzt Fans des Filmes, aber ich kann dem Film nichts abgewinnen. Bis da erst mal was los geht. Ewigkeiten habe ich gewartet bis irgendwas passiert. Nach 2 1/2 Stunden habe ich abgeschaltet...was ich bei Filmen nie mache auch wenn sie grottig sind.
Platoon ist ein richtig guter Film zu dem Thema. Immer spannend, dramatisch, actionreich, thematisch gut aufgearbeitet...TOP!

04.11.2007 17:41 Uhr -
Also ich finde die Plantagenszene hat durchaus ihre Daseinsberechtigung: Dort wird den Amerikanern klar gemacht das sie sich auf den falschen Weg befinden und die Franzosen geben ihre skurillen Erfahrungen in Vietnam zum Besten. Ist eigentlich perfekt um weiterhin zu verdeutlichen das die Truppe immer weniger positive Aussichten hat. Ist auch eine tolle Parodie auf die typisch französischen Gesellschaftsabende mit Wein und Musik. Nur Ärgerlich das die Szene etwas zu lang ist, kürzer hätte sie sicher ihren Sinn nicht verfehlt und wäre keine unnötige Bremse gworden.
Genial sind aber die Erweiterten Szenen in der Schlacht am Anfang und die echt kranke Szenen mit den Playmates.

20.05.2008 12:30 Uhr -

13.07.2007 - 23:06 Uhr schrieb göschle
... dann kann man ohne Umschweife sagen, dass Apocalypse Now die Verkettung brillanter
Umstände ist - ein zeitloses Meisterwerk.

Jup, wer weiss, vielleicht wäre der Film nich so brillant geworden, wenn die Produktionsbedingungen nicht so katastrophal gewesen wären. ^^

17.07.2008 01:20 Uhr -

15.07.2007 - 22:33 Uhr schrieb Mar
(was heißt überhaupt Redux? Hat das was mit "reducere"="verringern" zu tun?)

Ne du,
Redux ist Englisch und bedeutet "wiederbelebt". ;)

Der Film wurde also nochmal überarbeitet und sozusagen wiederbelebt. Es geht wohl darum, dass Francis Coppolla mit der ersten Fassung des Filmes (die damals in den Kinos erschien), nie 100%ig zufrieden war. Anfangs gab es über 4 Stunden Filmmaterial was unter Zeitdruck dann zu den 147min zusammengeschnitten wurde. 2001 nahm Coppolla die Arbeit dann wieder auf und schnitt den Film nach seinen Vorstellungen neu zusammen.

Redux eben!

28.04.2009 23:06 Uhr - Der Eld
Eine der besten Szenen aller Zeiten ist der Einmarsch der Hubscghrauber zu Wagners Valkyren ^^
Der übrigens ganz passabel am Anfang von "Tropic Thunder DC" die Ehre erwiesen wird.
Und natürlich der "Geruch von Napalm am Morgen"...

14.05.2009 23:53 Uhr -
Der Schnittbericht ist echt klasse
Da ich aber nur die Redux Version kenne habe ich paar Punkte die mir aufgefallen sind:

was ist mit den Szenen in denen djunke kontroliert wird, die auf die beschriebende Szene mit den Playboy hasen folgt nachdem Clean wegen seiner Jungfräulichkeit gemobbt wird?

und die folgende szene in denen Capt. Willard seine letzte Nachicht am "beschißenen Ar*** der Welt" bekommt?
vorallem beinhaltet diese Szene die Einstellung mit dem Eisen-Schmeisser, welche in der englischen Version sehr viel mehr spannung hat und diesen kurz erwähnten Charakter viel besser darstellt, denn er schaltet die Musik aus und agiert nur nach gehör.
Ich finde die englische Sprache besser, da die Stimme gedämpfter ist und durch die Wortwahl der Zustand der Truppe bzw. der gezeigten Teile noch verstärkt wird.
Vorallem antwortet der Eisen-Schmeisser auf die wiederholte Frage wer das Komando hat mit einem kuzem Ja, was sowohl in englisch wie in deutsch eine faszinierende Antwort ist.
Danach folgt der Angriff auf die Kurze Postszene bei der Lance Purple Haze versprüht und Clean stirbt.
Jetzt folgt die beschriebende Szenen mit dem Fernglas das Willard verlangt.
In der hier beschriebenden Szenen finde ich Interessant, dass der Chef bei 1:52:23 als einziger barfuss ist während alle anderen weitherin ihre Feld-Stiefel anhaben.

Jetzt folgt die Szene mit den franzosen wobei der Anführer Hubert de Marais nur noch ein Baguette oder ein Glas Wein bräuchte um das Klischee eines Fransosen zu erfüllen.
Wärend Szene in der Clean begraben wird, zeigt ebendfalls eine gewisse Spannung auf die dem Tod mit der Frage des Warum aufzwingt ohne beantwortet zu werden(zumindest für die Protargonisten)
dann wir erst der Crew der Auftrag erklärt.
Warum wird der tote Captn. von lance ertränkt?
Dann beginnt das große Finale mit Colonel Kurtz.
Was mich noch interresiert ist, in wie weit der Reporter in der original Version vorhanden ist, bevor die gezeigten Szenen ansetzen, der trotz der Bewunderung für Kurtz sagt: geht nicht ohne mich!
Die nächste für mich interresante Szene ist bei: 2:26:16 in der der Soldat mit der
Dann kommt die Frage warum lässt Lance die Gefangennahme von Willard zu?
Shot-gun herforsticht, den Willard zu kennen scheint.
Als nächstes ist wichtig, dass Willard nicht "unterirdisch" sondern in einem container gefangen ist.
Im Holz-Käfig miz dem Reporter werden die essentiellen Fragen wiederholt.
der ganze Ablauf der folgt ist hoffe ich in beiden Versionen gleich

Ich hoffe das meine Fragen beantwortet werden können?


14.12.2009 23:23 Uhr - Naragoth
1x
Einfach ein klasse film der unter die haut geht.

06.04.2010 22:37 Uhr - ~ZED~
1x
User-Level von ~ZED~ 1
Erfahrungspunkte von ~ZED~ 25
Wahnsinn, die Redux Version ist ein absolutes Meisterwerk.
Kam gestern auf Kabel 1, Vier Stunden inklusive Werbung, das war schon heftig. Müsste der beste Kriegsfilm aller Zeiten sein.

Charlie surft nicht!!

21.05.2010 09:06 Uhr - göschle
Zusammen mit dem Kinocut als Blu ray und die Scheibe ist für die halbe Ewigkeit.

01.09.2010 18:59 Uhr - Rocky96
1x
dieser geile soundtrack...der film is echt gut!

17.10.2010 16:43 Uhr - Stintfang
Als der Film damals in die Kinos kam war ich gerade volljährig geworden. Einer meiner ersten "erwachsenen" Filme war "Apocalypse Now". Eigentlich hatte mich der Film weniger interessiert, dafür aber die Soundkulisse. Denn damals wurde der Film in QUADROPHONIE vorgeführt. Also mit Lautsprechern auch hinten. Damals war der Kick natürlich, dass man die Hubschrauber schon hören konnte bevor sie von hinten in das Bild flogen.
Damals ein absoluter WOW-Effekt.
Viele Konsumenten kennen diese Filme ja nur von heimischen Screens, aber es geht nichts darüber einen solchen Film auf einer Mega-Breitwand zu geniessen. Da kommen auch die heutigen Plasmabildschirme noch nicht mit.

Im Kino war ich vom Film sehr erschlagen. Auf dem Fernseher muss der Film einfach durch die Story wirken. Wenigstens kommt, dank Dolby oder AC3-Sound noch das Raumfeeling rüber.

13.11.2010 05:21 Uhr - paul_pansen
User-Level von paul_pansen 1
Erfahrungspunkte von paul_pansen 12
17. 21.05.2010 - 09:06 Uhr schrieb göschle

Zusammen mit dem Kinocut als Blu ray und die Scheibe ist für die halbe Ewigkeit.



Bitteschön: http://www.axelmusic.com/productDetails/031398126195

Und das Ganz auch noch codefree!

18.06.2011 17:54 Uhr - Dale_Cooper
Ich finde schon das die Neuveröffentlichung auf BluRay SEHR beeindruckend geraten ist.

Vor allem der Audio-Kommentar con FF Coppola...

Mir gefällt die Plantagen-Szene sehr gut - ich mag die "Redux"-Version eh lieber als das "Original".


05.06.2013 21:14 Uhr - ~ZED~
1x
User-Level von ~ZED~ 1
Erfahrungspunkte von ~ZED~ 25
Gerade wieder gesehen. Mann, DAS ist wahres schauspielern! Definitiv der beste Kriegsfilm aller Zeiten. Auf ewig 1O/1O

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Full Disclosure
Deluxe Edition
(Blu-Ray)
Aufwendige 3-Disc Neuauflage von Kinowelt; Digipack samt exklusivem Booklet, fünf exklusiven Postkarten sowie Original Kinoprogramm aus dem Jahr 1979;

Die Neuauflage bietet außerdem üb

Amazon.de


Westworld - Staffel 1
Blu-ray Digibook + Labyrinth 64,99
Blu-ray Steel 54,99
4K UHD/BD 43,99
Blu-ray 35,99
DVD 27,99



Rendel
Blu-ray 10,99
DVD 9,98
Amazon Video 9,99



Atroz
DVD Mediabook
Cover A 39,23
Cover B 39,23
Cover C 39,23

SB.com