SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Just Cause 4 · für PS4, Xbox One und PC · ab 64,99 € bei gameware Call of Duty: Black Ops 4 · Mehrspieler-Kämpfe für PS4, Xbox und PC · ab 59,99 € bei gameware
Das große John Woo-Action-Special
Das große John Woo-Action-Special
Dawn of the Dead - Eine Retrospektive
Dawn of the Dead - Eine Retrospektive
Die Halloween-Reihe im Zensur-Überblick: Alternative Schnittfassungen, Indizierungen, Kürzungen & mehr.
Die Halloween-Reihe im Zensur-Überblick: Alternative Schnittfassungen, Indizierungen, Kürzungen & mehr.

Straight Outta Compton

zur OFDb   OT: Straight Outta Compton

Herstellungsland:USA (2015)
Genre:Biographie, Drama, Musikfilm
Bewertung unserer Besucher:
Note: 8,60 (15 Stimmen) Details
18.01.2016
Muck47
Level 35
XP 44.799
Vergleichsfassungen
Kinofassung
Label Universal, Blu-ray
Land Deutschland
Freigabe FSK 12
Laufzeit 146:39 Min. (139:23 Min.)
Director's Cut
Label Universal, Blu-ray
Land Deutschland
Freigabe FSK 12
Laufzeit 164:45 Min. (159:29 Min.)
Vergleich zwischen der Kinofassung und dem Director's Cut (beide vertreten auf der deutschen Blu-ray von Universal)


- 68 Abweichungen, davon 23 mit Alternativmaterial
- Differenz: 1206,7 sec (= 20:07 min)



Der Film


1988 veröffentlichten Eazy-E, Dr. Dre, Ice Cube, DJ Yella & MC Ren zusammen unter der Gruppennamen N.W.A. (Niggaz Wit Attitudes) das Album "Straight Outta Compton" (Gründungsmitglied Arabian Prince war auch noch vereinzelt vertreten, verließ das Kollektiv dann aber umgehend). Es handelt sich zweifelsohne um ein absolutes Pionierwerk des Gangsta-Rap-Subgenres und selbst Hip-Hop-Muffel dürften zumindest den Titeltrack oder den damals verkaufswirksam vom FBI angeprangerten Song Fuck the Police schon mal gehört haben. Es folgte 1991 noch ein zweites Album mit dem Titel "Niggaz4Life", aber hier war Ice Cube schon nicht mehr dabei und allgemein waren die davon ausgehenden Solo-Karrieren in der Folgezeit spannender. Insbesondere Dr. Dre hat sich hier über die Jahre hinweg natürlich einen ganz besonderen Status aufgebaut.

2012 konnte man erfahren, dass ein Biopic über N.W.A. unter dem naheliegenden Titel Straight Outta Compton produziert wird. Nachdem man zuerst John Singleton (Boyz N the Hood, Shaft [2000]) als Regisseur auserkoren hatte, übernahm diesen Platz recht schnell F. Gary Gray, der schon mit seinen Einstandswerken Friday und Set it Off ein Händchen für die richtige Atmosphäre in Milieu-Streifen bewiesen hatte, zuletzt u.a. mit Gesetz der Rache glänzte und aktuell an Fast & Furious 8 arbeitet. Die Produktion verzögerte sich dann aus verschiedenen Gründen noch etwas, aber im August 2015 startete der Film dann weltweit in den Kinos und übertraf die Erwartungen bzw wurde mit einem Einspielergebnis von über $200 Millionen durchaus zu einem Kassenschlager. Trotz ein bisschen Kritik im Detail speziell von etwas informierteren Fans war man sich in großen Rezensionen relativ einig, dass hier durchaus ein atmosphärisch-mitreißendes und insgesamt empfehlenswertes Werk auf sowohl Genre-Fans als auch das Massenpublikum zugelassen wurde.

Wie so oft sickerte schon passend zum letztendlich dann ja doch erfolgreichen Kinostart durch, dass Grays erste Schnittfassung noch über drei Stunden lief und er gerade am Feinschliff des Director's Cuts mit rund 20 Minuten längerer Laufzeit bastelt. Nachdem zwischenzeitlich noch gemunkelt wurde, dass diese Version nochmal separat in die Kinos kommt, ist sie nun doch gleich zusammen mit der Kinofassung auf dem Heimkino-Release im Januar 2016 veröffentlicht worden. In einem ganz frischen Interview auf collider.com hat sich Gray auch nochmal für diese Version ausgesprochen - es handle sich ganz klar um seine favorisierte Variante und mit "mehr von allem" hat er schon mal eine grobe Marschrichtung vorgegeben:

COLLIDER: For fans who are gonna watch the movie for the first time, do you recommend the director’s cut or the theatrical cut?

GRAY: Well, of course, the director’s cut, it’s in the title, it’s the director’s cut. There’s more Compton, more controversy, more danger, more music, more relationships, more nuances. It’s more of the original vision. I think both are really, really good but if I were to pick, of course the director’s cut.
[...]
There were scenes between the group and the relationships with the women in their lives that I thought were really important and in some cases poignant. There’s a surprise at the end with Eazy-E and the woman that he was dating in the movie, and I was sorry to see that go and I’m glad it’s back. There are some humorous moments on tour and more music; because I’m a huge fan of NWA, more music is always better for me. So we had to trim more than I really wanted to on some of the relationships and some of the more fun stuff with the group.



Der Director's Cut


Tatsächlich fassen die gerade zititerten Kommentare vom Regisseur schon gut zusammen, was hier als Empfehlung heraus kommt und wodurch sich die neue Fassung auszeichnet: Der Film wirkt nun deutlich runder und gibt seinen Charakteren an diversen Stellen mehr Raum zur Entfaltung. Gerade für Rap-Fans sind sowohl durch mehr Musik als auch zur Entstehung von so manchen Klassiker-Tracks einige Szenen hinzu gekommen, welche den Director's Cut klar zur ersten Wahl machen. In dem Sinne sehr zu begrüßen, dass die Blu-rays weltweit allesamt gleich beide Fassungen an Bord haben. Die oben schon bemerkbare durchaus recht hohe Zahl einzelner Abweichungen zeigt wiederum schon, auf welch aufwändige Weise diese Änderungen zustande kommen - dies soll im Folgenden noch etwas vertieft werden. Und wie man am hier verwendeten Bild erahnen kann, profitiert besonders oft Eazy-E (bzw dessen Darsteller Jason Mitchell) von der neuen Schnittfassung.

Am auffälligsten sind vorerst wohl ein paar wenige längere zusätzliche Szenenblöcke. Eazy-E darf nun bei einem Tourstop unerwartet eine Tasche voller Großkaliber-Waffen präsentieren und so nochmal den Straßen-Ursprung vor Manager und Labelboss demonstrieren. Außerdem bekommt man viel mehr von seiner Beziehung mit Tomica zu sehen, denn zuerst lädt er sie in ein feines Resturant ein, wird von ihr im Bett getröstet nachdem er von Suge Knight verprügelt wurde und am Ende geben sich die Beiden am Krankenbett kurz vor seinem HIV-Tod sogar noch das Ja-Wort. Die zunehmende Entfremdung zwischen Eazy-E und Manager Jerry Heller wird auch in mehreren Szenen thematisiert.
Doch auch die anderen Crew-Mitglieder bekommen ein paar prägende Momente: Dr. Dre tankt nach einem Chronic-Joint von Snoop Dogg wieder Inspiration für den folgenden gleichnamigen Album-Meilenstein seiner Karriere (wurde z.T. schon damals für den Trailer verwendet und dementsprechend von vielen vermisst), außerdem kommen seine familiären Pläne mit Nicole zum Ausdruck. DJ Yella schaut im Tourbus Pornos und bringt den daneben sitzenden MC Ren so kurz in eine peinliche Situation - also nichts Tiefgründiges, aber immerhin etwas mehr unterhaltsame Screentime für die beiden eher nur am Rande in Erscheinung tretenden Charaktere. Ice Cubes Erwähnung seines familiären Trauerfalls infolge des Todes von Dr. Dres Bruder geht da natürlich genau in die andere Richtung.

Ansonsten darf man sich wie schon erwähnt auch an diversen musikalischen Verlängerungen erfreuen bzw sowohl Live-Auftritte als auch Studio-Aufnahmen sind zwar nicht ausnahmslos, aber doch relativ häufig einfach etwas ausführlicher. Durchaus verständlich, dass man dies für ein Kino-Massenpublikum hier und da gestutzt hat - genauso selbsterklärend aber auch, dass sich jeder Fan darüber nun umso mehr freuen wird.

Allgemein fällt noch auf, dass durch häufigen Einsatz von Alternativmaterial oder sogar minimale Kürzungen von Kinofassungs-Material manche Szenen nur dezent etwas anders aufgelöst wurden. Ice Cube schaut nun z.B. noch nachdenklich auf die Auszeichnungen an der Wand bevor er Bryan Turners Büro verlässt oder bei seinem Besuch von Eazy-E im Krankenhaus wurde eine dramatischere Formulierung von ihm entfernt. Das sind also die von Gray angesprochenen Nuancen und in dieser Schiene kann man auch ein paar kleinere Eingriffe auf die Tonspur einordnen: Nachrichten-Kommentare wurden z.B. vereinzelt umgestellt und haben dann mehr oder weniger einen anderen Fokus. Im Detail kann man dies aber hier gar nicht alles zusammenfassen, oft sind es auch einfach nur ganz kurze zusätzliche Kommentare und Charakter-Momente, die eben in der Summe ein schlüssigeres Gesamtbild ergeben.

Weiterhin kritisch mögen einige vielleicht sehen, dass ein paar Stationen wie z.B. Dres Gewalt gegen Frauen ausgelassen werden oder allgemein die Diskussion über frauenverachtende und homophobe Texte quasi komplett fehlt. Auch die eher sentimentale zweite Hälfte kam häufig nicht so gut weg und wurde hier natürlich noch ein wenig erweitert - zumal weiterhin Eazy-Es Rolle auch insofern interessant ist, dass man ihn hier auch vor der eigentlichen Erkrankung als gebrochenen und nach einer Wiedervereinigung strebenden Charakter zeigt, während er damals eigentlich permanent scharfe Disses in Richtung der früheren Kollegen veröffentlicht hat. Aber damit wäre nicht nur dank Dr. Dre & Ice Cube als Produzenten des Films, sondern auch aus dramaturgischen Gründen wohl einfach nicht zu rechnen gewesen. Immerhin werden durchaus auch ein paar negative Aspekte angesprochen und allgemein bietet der Director's Cut erst recht ein würdiges Abbild dieses interessanten Kapitels von amerikanischer Popkultur und Gesellschaftsströmungen.



Laufzeitangaben sind nach dem Schema
Kinofassung Blu-ray / Director's Cut Blu-ray
angeordnet



Anmerkung:
Der Director's Cut liegt bei der deutschen Tonspur auf der deutschen Blu-ray erfreulicherweise komplett Deutsch synchronisiert vor. Dennoch wurde im folgenden Schnittbericht nur der (bei diesem Film durchaus auch klar empfohlene) englische Originalton der Dialoge wiedergegeben.
Dieser Schnittbericht hat mehrere Seiten
Seite 1 von 3 vorwärts
Tonspur-Änderung
00:23-00:39

Nach ein paar identischen Durchsagen weichen hier die Polizeifunk-Durchsagen im Off während den Logos ab.

Die Kommentare von Reagan ("They will have no dark alleyways to hide in.") und Oliver North ("I, Lieutenant Colonel North, I don't recall that conversation.") wurden in der KF etwas vorgezogen, dafür hat der DC schon früher den Hinweis auf bessere Organisation unter den Gangs und Reagans anderen Kommentar ("Drugs are menacing our society.").

Zwei Kommentare sind dann auch exklusiv in der jeweiligen Fassung.
Kinofassung: "A rival gang drove up and shot them."
Director's Cut: "...Crips, the bloods."



00:47 / 00:47-01:10

Nach den Logos startet der DC erst mit einer Luftaufnahme und zeigt dann, wie Eazy-E anhält und zum Kofferraum geht.

23,1 sec


Da durch die Verkürzung in der KF die Orts-/Zeitangabe unter den Tisch gefallen ist, wird sie nur hier kurz darauf nachgeliefert.




01:14 / 01:37

Bevor es im Inneren weitergeht, ist die Aufnahme von Eazy-E warum auch immer ein paar wenige Frames länger.

0,5 sec




Alternativ
02:33-02:34 / 02:56-03:07

Bevor Eazy-E nach seinem Geld fragt, wird im DC noch etwas diskutiert. (Nochmal als Anmerkung: Die neuen Dialoge liegen bei der deutschen Tonspur auf der deutschen Blu-ray alle auch in Deutsch synchronisiert vor, hier wurden jedoch nur originalgetreu die englischen Dialoge wiedergegeben.)
Der Mann im Hintergrund meint skeptisch: "What, y'all don't want something to drink?"
Eazy-E fummelt im Koksbeutel herum und der andere fragt grinsend; "You want some pussy?"
Eazy-E: "Not from these little strawberry bitches you got up in here."

Die KF zeigt dann lediglich einen späteren Moment der Aufnahme von Eazy-E - von seinem in beiden Fassungen zu hörenden "I want my fucking money. Where the money at?" sieht man ihn hier bei den letzten Worten, während der DC nach dem ersten Satz früher zur Folgeaufnahme der Frauen geht.

Director's Cut 10,2 sec länger

KinofassungDirector's Cut



Teilweise Umschnitt
04:05 bzw 04:08-04:11 / 04:38-04:43

Der Gangster ist einen Moment länger zu sehen bzw wendet sich wieder dem Versteck in der Wand zu.
Wie sein Kollege daraufhin zu einer der Frauen "You know what to do with it" sagt, kommt in der KF erst ein paar Sekunden später bzw unterbricht dort die im DC in einem durch laufende Aufnahme von Eazy-E am Fenster.

Director's Cut 2 sec länger



04:33 / 05:08-05:12

Der Gangster im Unterhemd wird mit einem Feuermelder überrascht.

3,2 sec



08:09 / 08:47-08:57

Etwas mehr familiäre Bindung bei Dr. Dre: Bruder Tyree würde gerne mit ihm kommen.

Tyree: "Can I come with you?
Dr. Dre lacht; "Really? You've been crying this whole time about us sharing a room. And now you wanna come with me? Man, get out of here."

10,1 sec



13:23 / 14:11-14:19

Die Jam-Session ist etwas länger.

7,6 sec



13:50-13:51 / 14:46-14:53

Kurzer Dialog zwischen Dr. Dre und Ice Cube, der einen gescheiterten kleineren Auftritt andeutet.
Dr. Dre: "You wanna avoid some more crazy shit, you better not get up on that stage and fuck up."
Ice Cube: "Ain't nobody gonna fuck up, man."

Die Aufnahmen davor/danach sind in der KF unbedeutend länger (nicht bebildert).

Director's Cut 6,6 sec länger



Alternativ
16:52-16:56 / 17:55-18:09

Der Gang durch den Club ist im Director's Cut deutlich länger und man hört DJ Yella im Off früher flirten; "I just wanna say this. You should be a model."
Die Kamera folgt dann in der gleichen Einstellung früher dem Frauenhintern.

Die Kinofassung zeigt dafür ein erstes Mal Ice Cube beim Proben seines Textes.

Director's Cut 10,6 sec länger



22:52 / 24:05-24:26

Nach Dres erster Begegnung mit der Polizei wird etwas früher eingeleitet, wie Eazy-E ihn vom Knast abholt.

21,5 sec



32:37 / 34:12-34:27

Etwas mehr Diskussion im Studio, Ice Cube ist noch etwas skeptisch bevor alle einschlagen.

Dr. Dre: "I told you. Didn't I tell you?"
DJ Yella: "You told me, man. I should've believed you."
Ice Cube: "What the fuck did you all get from that that you're high-fiving and shit?"
DJ Yella lacht weiter: "Cube. Man, if Lonzo think it ain't gonna be shit, we know we got a motherfucking hit! 'Cause he don't know shit about music. He don't know good music when he hears it."

15,1 sec



32:39 / 34:29

MC Ren einen unbedeutenden Moment länger.

0,7 sec




32:47 / 34:37-34:59

Die Jungs freuen sich länger über Eazy-Es ersten Hit Boyz-N-Tha Hood bzw rappen euphorisch mit;
"A car pulls up. Who can it be?
A fresh El Camino rollin', Kilo G.
He rolled down his window and he started to say:
It's all about makin' that GTA.
'Cause the boyz n tha hood are always hard.
You come talking that trash we'll pull your card,
knowing nothing in life but to be legit.
Don't quote me, boy 'cause I ain't said shit."

In der KF die vorige Aufnahme 7 unbedeutende Einzelbilder länger (nicht bebildert). Außerdem wurde der gleiche Text bzw Song hier über die folgenden knapp 20 Sekunden gelegt.

Director's Cut 21,8 sec länger



33:57 / 36:09-36:14

Das Gespräch einen kleinen Moment länger.
Eazy-E: "After you."
Jerry Heller: "All right. Come on."

4,9 sec



Alternativ
34:40-34:41 / 36:57-36:58

Nach Eazy-Es Kommentar "It seems as if I could do something for you" sieht man ihn im DC einen Moment länger, während die KF entsprechend früher zu Jerry geht.

Kein Zeitunterschied




Alternativ
34:52-35:06 / 37:09-37:29

Als Jerry weitere seiner Künstler aufzählt und Eazy-E fragt, ob er auch mit irgendjemandem aus diesem Jahrzehnt zusammen gearbeitet hätte, gibt es andere Takes zu sehen - im DC wirkt Eazy-E beim gleichen Satz etwas arroganter. Entsprechend fällt auch der Tonfall bei Jerrys Reaktion aus.

Director's Cut 5,6 sec länger

KinofassungDirector's Cut



Alternativ
35:12-35:19 / 37:35-37:42

Mitten im Satz wurde zum identischen Umschnitt auf Eazy-E plötzlich zur gleichen Tonaufnahme von Jerry gewechselt - auch hier weiterhin der Fall, Jerry ist aber trotzdem kurz aus anderer Perspektive zu sehen.

Kein Zeitunterschied

KinofassungDirector's Cut



Alternativ
36:30-36:36 / 38:53-39:05

Auf Eazy-Es Erklärung der Abkürzung NWA reagiert Jerry anders.

KF: Er lacht und meint "I'll buy that."
DC: Er zögert kurz und meint "You're fucking kidding me...", dann fügt er doch hinzu: "All right. We can work with that."

Director's Cut 6,4 sec länger

KinofassungDirector's Cut



38:21 / 40:50-41:24

Nur im Director's Cut kommt Jerry auf Eazy-Es kurze Erklärung von dessen Manager-Anteil noch kurz in den Raum und hat ein paar motivierende Worte für die Jungs parat.
Jerry: "Fellas, all right. I'm sorry I'm late. How's everybody doing? I'm gonna be honest with you. We've had a lot of passes. Uh, people are scared of you guys. Big time. They think that you're dangerous. Uh, I happen to think that that's a good thing. These fucking guys, they need some more convincing. They're so fucking timid. So I invited them here to the show. So you've got to kick ass tonight. Can you do that?"
Zustimmung; "Hell yeah."
Jerry: "They're gonna be here. Scare the shit out of them."
Die Jungs lachen und bevor er geht, meint Jerry noch: "Blow the fucking roof off, all right? Have a good show."

In der KF ist die vorige Aufnahme von Eazy-E eine unbedeutende halbe Sekunde länger (nicht bebildert).

Director's Cut 33 sec länger



Alternativ
38:25 / 41:28

10 unbedeutende Frames ist hier eine Aufnahme im DC länger / in der KF die Folgeaufnahme früher zu sehen.

Kein Zeitunterschied




Alternativ
40:09-40:17 / 43:11-44:02

Nur im Director's Cut sieht man noch Eazy-Es Strophe von "Dopeman", davor/danach der Refrain.

Damit einhergehend weichen in der Kinofassung ein paar Aufnahmen ab (bzw wurden z.T. umgeschnitten), bei denen die Menge mitgröhlt, bevor Jerry die Label-Leute nach der Meinung fragt.

Director's Cut 42,3 sec länger



Alternativ
40:32 / 44:17-44:18

Wieder ein total unbedeutender "Einstellung A in KF länger / B in DC früher"-Moment, diesmal der Lied-Synchronität halber zugunsten des DCs.

Director's Cut 0,9 sec länger




Alternativ
42:32-42:35 / 46:18-46:36

Dr. Dre fragt etwas ausführlicher, mit wem das Label Priority Records denn aktuell aufwarten kann. Die Einstellungen im Umkreis weichen deshalb leicht ab.

Dre: "(What you got?) Like, is it Def Jam? Like, the Beastie Boys? You know? Run DMC? You know what I'm saying? Or is it more R&B? You know, Prince, Michael Jackson."
Jerry: "It's, uh, a little more..."
Bryan: "More that end of the spectrum. More R&B as of right now, but... (Yeah, we represent nothing big, but mostly R&B.)"

Director's Cut 15,1 sec länger

KinofassungDirector's Cut



43:31 / 47:31-47:34

Die Fahrt durchs Studio beginnt einen Moment früher und Dres Ansage beginnt somit auch onscreen statt wie in der KF in der letzten Sekunde der vorigen Aufnahme von draußen.

2,5 sec




45:44 / 49:47-49:55

Die Studiosession ist etwas länger, es wird ein wenig herumgealbert.

7,7 sec



50:57 / 55:08-55:09

Bei der schnellen Montage von Straßenschildern, welche wohl zeigen, wo der neue Hit Fuck the Police gerade abgefeiert wird, ist das letzte Schild vom Crenshaw Blvd etwas länger zu sehen.

1,3 sec




Tonspur-Änderung
51:20 / 55:32

Komisch: Als während den Lowrider-Aufnahmen der Radio-Kommentator auf das neue Album hinweist, wurde ein Satz ein wenig vorverschoben und dafür ein zwischendurch wohl auf die Lowrider bezogenes "Damn, that shit was dope!" im Off entfernt.



51:24 / 55:36-55:37

Eine Aufnahme beginnt einen Moment früher - damit einhergehend kommt direkt darauf folgend auch die "NWA Tour 1989"-Einblendung schon entsprechend früher.

1,2 sec




Alternativ
51:29-51:33 / 55:42-56:47

Jerry und Bryan diskutieren im Director's Cut noch etwas auf dem Parkplatz. Eazy-E kommt dazu und Jerry ist schockiert, dass er Waffen im Tourbus mitnehmen will.

Bryan: "Are you going out there with them or not?"
Jerry: "No. I had enough of that shit in the '70s. But I'm gonna fly out there a bunch of times, and I'm gonna check on them."
Bryan: "Can you just make sure that everything goes smooth, please?"
Jerry: "Of course. I've got enough bad press with Tipper Gore and the PMRC on my ass."
Bryan: "I know. It's a good contract."
Eazy-E kommt dazu und verabschiedet sich; "Getting ready to get outta here, guys."
Jerry: "Excuse me. What's going on? What do you have in that bag?"
Eazy-E: "Oh, this right here? Just a little of the shit I was selling in Reno."
Als er eine riesige Waffe heraus zieht, greift Jerry direkt ein; "Oh, fuck, put it down."
Bryan: "Are you kidding me?"
Jerry: "Are you fucking nuts? Jesus, Eric. Are you out of your mind?"
Eazy-E: "What?"
Jerry: "You can't take that on the bus."
Eazy-E: "How am I supposed to protect myself when I'm out there on the road riding through Texas and fucking Tennessee and shit where they lynch niggas? You got me?"
Jerry beruhigt; "I got you, okay? I'm not gonna let you take an arsenal on tour, Eric. Use your fucking head."
Eazy-E: "Jerry, look, just take care of the business, a'ight? And I'm gonna make sure everything else good. A'ight, look... Otis, get the bags. Put them on the van. You feel better? We're not even riding with them no more, Jerry."
Jerry: "Unbelievable. Jesus Christ."
Bryan: "No, no, no, do not put those on the..."
Jerry: "Bryan, it's fine. It's fine. I got it under control. I swear to you, okay?"
Die Aufnahme von Eazy-E hinter der Bühne bei der Performance von We Want Eazy beginnt dann noch etwas früher.

In der Kinofassung zum Übergang eine andere kurze Einstellung auf dem Parkplatz und auf dem Konzert eine erste Aufnahme von hinter der Bühne.

Director's Cut 61,5 sec länger

Dieser Schnittbericht hat mehrere Seiten
Seite 1 von 3 vorwärts

Kommentare

18.01.2016 01:13 Uhr - canjuaan
Vielen Dank für diesen großartigen Schnittbericht!

Der Einleitungstext ist klasse geschrieben und macht definitiv Lust auf den DC (und natürlich auch den SB).

Straight Outta Compton war für mich die Kino-Überraschung des vergangenen Jahres. Logischerweise hatte ich bereits an der KF große Freude, aber ich denke, dass der DC tatsächlich nochmal eine Schippe drauflegen wird.
Das Blu-Ray Steelbook mit DC liegt bereits zur Sichtung bei mir daheim bereit. Nur werde ich mich damit noch bis zum kommenden WE gedulden müssen.

18.01.2016 08:43 Uhr - Frank Drebin
2x
User-Level von Frank Drebin 2
Erfahrungspunkte von Frank Drebin 40
Auch von mir "massive Props" und größten Dank für diesen tollen SB! War sicher eine Meeenge Arbeit:)

Bei Anblick der Bilder bekommt man wirklich Lust, gleich in den Laden zu gehen, sich die BluRay zu holen und reinzuziehen, auch bei den bekannten und berechtigten Kritikpunkten dieses Films! Auch wenn der DC auch komplett in Deutsch ist, werde ich ihn wohl wie im Kino auch nur in Englisch gucken, es macht sonst denke ich wenig Sinn.

Andersrum würde man ein Biopic über Fettes Brot auch nicht in Englisch gucken...


18.01.2016 14:21 Uhr - Dante89
Großartiger Schnittbericht!

Den Film habe ich im Kino ausgelassen, da er bei uns nur auf Deutsch lief. Habe mir deshalb am Samstag gleich den Director's Cut auf Blu-Ray angesehen. Richtig guter Film, der, wenn ich mir den SB so ansehe, durch den DC noch einiges dazugewinnt. Etwas lang ist er aber schon geraten... Aber das ist Meckern auf sehr hohem Niveau!

18.01.2016 15:15 Uhr - deNiro
1x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 326
Langweiliges und auf hochglanzpoliertes Abziehbild der tatsächlichen Ghettofilme aus den 90igern. Schlecht auch die stellenweise mehr als peinliche deutsche Synchro, die auch vor dem Verwenden von deutschen ghettoisierten Kraftausdrücken, keinen Halt gemacht hat.
Schlechte Schauspieler, die in mir zu keiner Zeit Emotionen auslösten. Das war mir alles zu glatt inszeniert. Einzig die Musik konnte überzeugen. Schade, da schau ich lieber nochmal "Menace" an.

Toller SB!

18.01.2016 16:56 Uhr - CJJC
1x
Schliesse mich den Kommentaren 1 - 3 an.

Sehr guter und informativer Schnittbericht.

Habe leider verpasst den Film mir im Kino anzusehen.
Wird aber auf Blu Ray nachgeholt.

Eine Frage zur Freigabe:
Laut FSK sind beide Fassungen also Kino und Director´s Cut ab 12:
Und das dazugehörige Bonusmaterial auch.

Liegt die FSK: 16 Freigabe dann an anderen Trailer?


18.01.2016 17:24 Uhr - killerffm
Der Film ist nicht ab 16 der ist ab 12 nur als kleine Info

18.01.2016 17:39 Uhr - CJJC
1x
@killerffm
Das weiss ich ja.
Es war meine Frage wie die FSK: 16 zustande kommt, da es an den Fassungen des Films und am Film bezogenem Bonus nicht liegt.

Kinofassung:
http://www.fsk.de/asp/filestream.asp?dir=karte&file=1510%5C153547V%2Epdf

Director´s Cut:
http://www.fsk.de/asp/filestream.asp?dir=karte&file=1512%5C153547aV%2Epdf

ofdb:
http://www.ofdb.de/view.php?page=fassung_vorab&fid=278856&vid=65454

Deswegen meine Frage wie die Freigabe zustande kommt.
Das oben in den Vergleichsfassungen FSK: 16 steht

18.01.2016 18:23 Uhr - Muck47
1x
SB.com-Autor
User-Level von Muck47 35
Erfahrungspunkte von Muck47 44.799
18.01.2016 17:39 Uhr schrieb CJJC
Das oben in den Vergleichsfassungen FSK: 16 steht

Mein Fehler und nun korrigiert...ist wie richtig bemerkt FSK 12, ich habs nur verpennt beim Eintragen. :)

18.01.2016 18:37 Uhr - Jack Bauer
1x
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
Habe den Film im Kino verpasst und mir direkt den Director's Cut auf Blu-Ray angesehen und war auch überaus positiv überrascht.

Klar wird hier und da ein bisschen was geschönt und am Ende drückt man für meinen Geschmack ein bisschen zu sehr auf die Tränendrüse, aber alles in allem ist STRAIGHT OUTTA COMPTON schon eine ziemlich runde Sache.

Die Darsteller fand ich übrigens durch die Bank auch sehr überzeugend.

@CJJC:

bei Deinem ofdb-Link handelt es sich um ein vorläufiges Cover. Der Verleih ist wohl davon ausgegangen, dass der Director's Cut - gerade bei strengeren Bewertungskriterien für den Heimkinomarkt - nicht mehr mit einer 12-Freigabe durchkommt. Es sind aber beide Fassungen ab 12 Jahren freigegeben und die Blu-Ray ist es auch (also nicht durch Trailer künstlich hochgepusht).

18.01.2016 18:38 Uhr - CJJC
1x
OK.
Dann ist ja alles gut. :-)

Nur weiter so mit so umfangreichen und informativen Einleitungen und Schnittberichten.

18.01.2016 21:08 Uhr - Joe Hallenbeck
Grossen Respekt für diesen umfangreichen Schnittbericht.
Der Film ist ganz gut geworden, denke aber das hier die Kinofassung ausreicht. habe nur den DC auf BD gesehen und fand, dass dieser doch einige Längen hat.

18.01.2016 23:48 Uhr - Mister G
User-Level von Mister G 1
Erfahrungspunkte von Mister G 19
Wie ist denn die Syncro ausgefallen? Den Slang gut rüberzubringen ist nämlich nicht so einfach...

19.01.2016 10:25 Uhr - Charlie Bronson
2x
Wo ist Arabian Prince?
Wo sind J.J. Fad?
Wo sind die Frauen, die Dre brutal zusammengeschlagen hat (Dee Barnes, Michel'le, Tairrie B ...)
http://gawker.com/heres-whats-missing-from-straight-outta-compton-me-and-1724735910
Klar, es ist eine von/mit den Künstlern (und den dahinterstehenden Firmen) gemachter Film, da war klar dass er nicht kritisch ist, trotzdem immer wieder traurig so etwas. Wenn man etwa Biopic nennt, sollte man eun bisschen bei der Wahrheit bleiben.

Andere Sache: Witzig ist dass bei diesem Film plötzlich auch die Hip Hop Hater mitrden die nie Rap gehört haben und dazu sonst immer ihre sozialdarwinistischen Sprüche ablassen.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Deutsche Blu-ray mit beiden Fassungen

Amazon.de



Dreaming Purple Neon
DVD Mediabook
Cover A 38,42
Cover B 38,42
Cover C 38,42



Nightmare on Elm Street 1 - Mörderische Träume
Blu-ray/DVD Mediabook 43,88
BD/DVD Mediabook 38,72



MEG
B07FQ3JNW9 22,99
Blu-ray 3D 19,99
Blu-ray 14,99
DVD 12,99



Castle Freak



The Curse



Evilspeak - Der Teufelsschrei
Blu-ray/DVD Mediabook
Cover A 36,12
Cover B 36,12
Cover C 36,12

Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)