SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Call of Duty: Black Ops 4 · Mehrspieler-Kämpfe für PS4, Xbox und PC · ab 59,99 € bei gameware Just Cause 4 · für PS4, Xbox One und PC · ab 64,99 € bei gameware
Filme, die nie existierten: Zurück in die Zukunft
Filme, die nie existierten: Zurück in die Zukunft
Die Halloween-Reihe im Zensur-Überblick: Alternative Schnittfassungen, Indizierungen, Kürzungen & mehr.
Die Halloween-Reihe im Zensur-Überblick: Alternative Schnittfassungen, Indizierungen, Kürzungen & mehr.
Ein weiterer Rückblick auf viele neue Altersfreigaben: Auch in den Jahren 2008-2010 vergab die FSK viele neue Einstufungen.
Ein weiterer Rückblick auf viele neue Altersfreigaben: Auch in den Jahren 2008-2010 vergab die FSK viele neue Einstufungen.

Heaven's Gate - Das Tor zum Himmel

zur OFDb   OT: Heaven's Gate

Herstellungsland:USA (1980)
Genre:Drama, Western, Historie
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,14 (7 Stimmen) Details
25.03.2018
Muck47
Level 35
XP 43.994
Vergleichsfassungen
Director's Cut (Blu-ray)
Label Capelight, Blu-ray
Land Deutschland
Freigabe FSK 16
Laufzeit 216:56 Min. (213:00 Min.)
Director's Cut (Alte DVD)
Label MGM, DVD
Land Deutschland
Freigabe FSK 16
Laufzeit 209:53 Min. (206:10 Min.) PAL
Vergleich zwischen dem Director's Cut auf Blu-ray (erstmals 2012 in den USA von Criterion als "never before available cut" ausgewertet, inhaltsgleich auf der 2018 erschienenen deutschen Blu-ray von Capelight enthalten) und dem Director's Cut auf den alten DVDs (identisch in u.a. den USA und Deutschland von MGM veröffentlicht)


- 7 dokumentierte Abweichungen
- Differenz: 124,4 sec (= 2:04 min) [in PAL]



Eine (kurze) Zusammenfassung der Versionen von HEAVEN'S GATE


Michael Ciminos legendärer Western-Flop Heaven's Gate verschlang damals mit über 30 Millionen US-Dollar mehr als das Doppelte der ursprünglich veranschlagten Produktionskosten und wurde von Kritikern regelrecht zerrissen. Nach einem angeblich 325-minütigen Rohschnitt lief die ursprünglich 1980 ins Kino gebrachte Version 219 Minuten (entspricht 210 Minuten auf z. B. der deutschen PAL-DVD). Recht schnell kürzte Cimino auf Drängen des Studios nochmal über eine Stunde, diese Variante kam 1981 wieder in die US-Kinos. Weltweit kennt man dennoch seit jeher vor allem den 219-minütigen "Director's Cut", welcher wie gesagt durchaus auch in Kinos lief. Dieser war schon auf VHS und Laserdisc verbreitet und auch auf der deutschen sowie amerikanischen DVD enthalten, während die 149-minütige "Re-Cut"-Kino-Zweitfassung nur in z. B. Frankreich oder den Niederlanden auf DVD erschien.

Bevor wir uns den wirklich umfangreichen Abweichungen der "Re-Cut"-Kino-Zweitfassung widmen, stellen wir hier noch eine Besonderheit der 2012er-Restauration vor, die auf dem Filmfestival in Venedig aufgeführt wurde und auf die weltweiten Blu-ray-Auflagen gelangte. Die erste erschien 2012 von Criterion in den USA und der dafür angefertigte Transfer stand auch für die zusätzlich bei Szenen mit Tierquälerei zensierte britische Blu-ray (ein separater Schnittbericht folgt) sowie die am 23. März 2018 veröffentlichte deutsche Blu-ray von Capelight Pictures Pate. Mit einer Dauer von 217 Minuten fällt aufmerksamen Interessenten gleich eine kleine Differenz zur DVD auf, doch das ist genau genommen noch nicht alles.

Was man an dieser Stelle schon mal zusammenfassen kann: Die HD-Fassung entspricht letztendlich eher den Vorstellungen des Regisseurs, die 219-Minuten-Version der DVD sieht er noch als unfertig und damals unter Zeitdruck gefertigt an. Alleine aufgrund der massiv besseren Bildqualität sollte jeder Filmfan sowieso zur Blu-ray greifen. Aber da die HD-Fassung effektiv etwas kürzer ist, ist natürlich interessant, welche Eingriffe dafür verantwortlich sind.



Die HD-Version des Director's Cuts


Schon in einer News zum Release der US-Criterion-Blu-ray haben wir die Leidensgeschichte und Ciminos Intention hinter der HD-Version kurz zusammengefasst. Zuerst kann man festhalten, dass die Fassungen prinzipiell sehr ähnlich sind bzw. eindeutig dem gleichen Verlauf folgen und sich nicht so massiv unterscheiden wie eben die "Re-Cut"-Kino-Zweitfassung. Die DVD-Variante dürfte wohl der damaligen Ur-Kinofassung am nächsten kommen, während Cimino an dieses Quellmaterial damals für die Criterion-Auflage nochmal ein wenig Hand anlegen durfte. Criterion warb dann auch mit dem Siegel des Regisseurs und einem "never before available cut".

Die Laufzeitdifferenz verursachenden Abweichungen findet man tatsächlich alle in der zweiten Filmhälfte. Am auffälligsten ist erstmal, dass die Intermission relativ rabiat abgehackt wurde. Vom umherwehenden Rauch wird eigentlich langsam abgeblendet und nach dem Musikstück langsam wieder aufgeblendet. Diese Teile der Einstellungen wurden mit der Intermission einfach mit entfernt, sodass dies in der Wirkung natürlich deutlich abgeschwächt wird. Eine Entscheidung, über die man sicher diskutieren kann - obwohl damit auch klar ist, dass durchaus der Großteil der Differenz nur durch Schwarzbild erklärt wird.

Kurz darauf fehlen noch ein paar kurze Dialogfetzen, die im Grunde eher überflüssig sind - aber immerhin auch eigene deutsche Synchro hatten, die nun auf Blu-ray fehlt. Ob man die Momente bei Christopher Walkens Besuch im Zelt der Killer oder zwischen Ella und Averill wirklich braucht, sei jedenfalls mal dahin gestellt. Ähnlich sieht es mit einer umgekehrt abgespielten Einstellung in der ersten Hälfte aus. Kosmetische Eingriffe, in denen wohl nur der Regisseur einen Sinn sieht. Angeblich hatte Cimino noch weitere solcher Anpassungen geplant und wollte z. B. bei der Selbstmord-Sequenz der Frau im Finale ein Schussgeräusch hinzufügen - dies hätten ihm Criterion-Mitarbeiter aber ausgetrieben.

Zu guter Letzt seien noch zwei Punkte angesprochen, die man in einem Schnittbericht naturgemäß nur bedingt wiedergeben kann. Einerseits hat man die Tonspur deutlich überarbeitet - vor allem natürlich damals schon beim englischen Originalton, aber auch Capelight hat den deutschen Ton nochmal etwas aufpoliert. Im Original hörte man gerade bei manchen Szenen (z. B. Averills Unterhaltung mit Cully am Bahnhof oder Teile in Downtown Casper) kaum die Dialoge aus der Hintergrund-Musik heraus. Diesen laut Regisseur Cimino dank anderer Akustik bei internen Vorführungen in den MGM-Studios gar nicht als mangelhaft bemerkten Soundmix fasste man jedenfalls an vielen Stellen nochmal an.

Andererseits wurde die Farbgebung massiv verändert, den von Kameramann Vilmos Zsigmond bewusst eingefärbten Sepia-Ton gibt es hier nicht mehr. Manche Szenen sind sehr ähnlich, bei manchen fällt der Unterschied aber wirklich enorm aus. Zu Beginn des Schnittberichts wurden ein paar Beispiele gesammelt, hochauflösend kann man sich davon auf Caps-a-holic.com ein Bild machen. Letzterer Link zeigt auch gut, warum man die DVD selbst unter damaligen Qualitätsansprüchen absolut in die Tonne kloppen konnte und jedem Interessent so oder so klar zur Blu-ray geraten sei.


Das deutsche Blu-ray-Mediabook wurde freundlicherweise von Capelight Pictures zur Verfügung gestellt!



Laufzeitangaben sind nach dem Schema
Director's Cut Blu-ray / Director's Cut auf alter DVD in PAL
angeordnet


Anmerkung: Das 3-Disc-Set von Capelight enthält auch noch eine DVD, der Film entspricht dort aber der Blu-ray-Fassung. Daher ist weiter oben von der "alten" DVD die Rede.
Weiterer Schnittbericht:

Meldungen:
Heaven's Gate demnächst auf Blu-ray (18.09.2012)
Heaven's Gate kommt von Capelight Pictures (16.05.2017)
Heaven's Gate als 3-Disc Mediabook von Capelight (12.01.2018)

Das MGM-Logo gibt es nur bei der Blu-ray, der UA-Hinweis danach unterscheidet sich.
Nicht in Schnittdauer/-menge einbezogen.

Blu-ray 23 sec länger

Deutsche Blu-rayDeutsche DVD



Nicht mehr einzeln hervorgehoben: Einblendungen im Filmverlauf unterscheiden sich stets etwas bei Größe und Höhe.
Danach auch ein paar Beispiele von Szenen, die auf DVD noch einen besonders starken Sepia-Ton hatten.

Blu-rayDVD



20:23-20:32 / 19:11-19:20

Bei der Blu-ray wird von weit entfernt langsam auf Averills Harvard-Liebhaberin zugefahren.
Auf DVD fährt die Kamera hingegen nah von ihrem Gesicht nach hinten.

Kein Zeitunterschied

Blu-rayDVD



127:45 / 122:15-124:03

Auf der alten DVD sieht man den Nebel hier rund 5 Sekunden länger an Billy vorbei ziehen und es wird schwarz abgeblendet. Dann erscheint kurz Intermission und man hört über schwarzem Bildschirm für rund 1,5 Minuten ein bisschen Score.
Von der Folgeaufnahme fehlen auch noch die ersten 3,5 Sekunden: Es wird hier langsam aufgeblendet und man sieht Cully erst von rechts ins Bild herein kommen.

107,4 sec



149:58 / 145:23-145:26

Nachdem Canton Billy die Backpfeife verteilt hat, sieht man diesen nochmal, er hält sich die Backe.

2,9 sec



150:06 / 145:33-145:38

Billy darf noch in zusätzlicher Einstellung feststellen: "'Hurensohn' war immer schon der absolute Lieblingsausdruck hierzulande."
O-Ton: "'Son of a bitch' has always been a favorite expression in this country."

Anmerkung: Damit einhergehend gibt es auch einen kleinen Tonfehler bei der deutschen Tonspur der Capelight-VÖ. Genau diesen gerade beschriebenen Satz von Billy hört man dort nämlich bei der vorigen Aufnahme von Canton bzw. die vorhandene Synchro wurde nicht korrekt angepasst (obwohl es kurioserweise trotz eindeutig falscher Stimme lippensynchron zu Cantons Mundbewegungen passt). Cantons tatsächlicher Kommentar an dieser Stelle ("Sie wurden eingestellt um das Gesetz zu vertreten. Wir sind das Gesetz.") ging somit verloren.

5,4 sec



151:11 / 146:41-146:45

Ende/Anfang zweier Einstellungen: Canton geht einen Moment länger davon, dann Ella ein wenig früher im Inneren.

3,8 sec



151:52 / 147:25-147:26

Bevor Ella "Ich schaff das" (O-Ton: "I can manage it") sagt, sieht man sie auf DVD einen Moment früher leicht die Schulter zucken.

1,4 sec



152:53 / 148:24-148:27

Averill steht länger auf und meint noch "Oh, Gott, die Pietät einer Hure!" (O-Ton: "Christ, the piety of a whore!")
Ella daraufhin auch einen kleinen Moment früher.

3,3 sec



Das Logo nach dem Abspann weicht ein wenig ab bzw. auf DVD wird unter MGM noch auf UA verwiesen.

Blu-rayDVD
Cover der deutschen Blu-ray (mit Deckblatt auf der Rückseite und ohne):



Cover der deutschen DVD:

Kommentare

25.03.2018 07:32 Uhr - M.Heisenberg
Fand den Film stellenweise eigentlich gut
Aber die 3,5 Std kamen einem Ewig vor,deswegen auch Flop ?
Verglichen mit " Der mit dem Wolf tanzt " Langversion ,den fand ich z.b. recht schnell vorbei?
sind überlange Filme also nur rein suggestiv langweilig ?

25.03.2018 08:36 Uhr - TonyJaa
SB.com-Autor
User-Level von TonyJaa 35
Erfahrungspunkte von TonyJaa 43.323
Mal wieder ein sehr interessanter SB, ich glaub den geb ich mir nochmal als BluRay...kenne bisher nur die alte DVD und dank des neuen Transfers bin ich mal gespannt auf den neuen Transfer.

Weiß jemand ob das Criterion Master hier auch bei Capelight zum Einsatz kam oder ob es hier Qualiunterschiede gibt?

25.03.2018 09:52 Uhr - LemmyKravitz
1x
Lol.. Wer guckst sich den Streifen bitte 2 Mal an?
Hier mal ein Auszug einer Kritik bevor weitere Lobeshymnen hier verbreitet werden

Er ist ein einziges schmerzhaftes Desaster. Die Anfangssequenz dauert 13 Minuten: Studenten, die durch die Straßen laufen, zwei dümmliche Reden, die viel zu langsam gesprochen sind, viel zu viele Unterbrechungen. Manchmal sagt der Redner nur ein Wort, wartet dann eine halbe Minute, während Gesichter von Zuhörern gezeigt werden, sagt dann ein weiteres Wort, wieder die Gesichter zu Zuhörer, jemand macht eine spöttische Bemerkung, dann sagt der Redner wieder ein Wort ... - Also, liebe Leute, so funktioniert Film nicht!

Nach der 13-minütigen Einleitung folgt eine 5-minütige Tanzsequenz. Man sieht Paare Wiener Walzer tanzen, ewig lange nur wirbelnde Tanzpaare. Nur ganz wenige Worte wechseln hin und wieder zwei Tanzende. Dann wieder eine Minute lang die wirbelnden Paare. Er stellt ihr eine Frage ... eine Minute lang Tanzpaare ... sie gibt die Antwort ... eine Minute lang Tanzpaare ...
Und so gehts immer weiter in der Kritik...
Aber vielleicht gibs einmal eine 15 minütige Super 8 Version und geb dem Film nochmal ne Chance?

25.03.2018 10:30 Uhr - Muck47
1x
SB.com-Autor
User-Level von Muck47 35
Erfahrungspunkte von Muck47 43.994
25.03.2018 08:36 Uhr schrieb TonyJaa
Weiß jemand ob das Criterion Master hier auch bei Capelight zum Einsatz kam oder ob es hier Qualiunterschiede gibt?

Das steht da oben. :)

Capelight hat das ein paar Tage vor Release auch nochmal auf Facebook bestätigt, ist das gleiche Master. Beinhaltet sogar mehr Bonusmaterial als die Criterion, ist also ein tolles Paket.

25.03.2018 09:52 Uhr schrieb LemmyKravitz
Man sieht Paare Wiener Walzer tanzen, ewig lange nur wirbelnde Tanzpaare. Nur ganz wenige Worte wechseln hin und wieder zwei Tanzende. Dann wieder eine Minute lang die wirbelnden Paare.

Die Kreisbewegungen werden im Capelight-Booklet als bewusst gewähltes Symbol für den Lebenszyklus (Geschlossenheit, Verfall/Erneuerung) beschrieben. Deshalb auch in der Filmmitte die Rollschuh-Sequenz und der "Totentanz" im Showdown.

Aber klar, muss man erstmal drauf kommen und ein gutes Beispiel, warum der Film für viele zu sperrig bleiben wird.

Aber vielleicht gibs einmal eine 15 minütige Super 8 Version und geb dem Film nochmal ne Chance?

Der 108-minütige Butcher's Cut von Steven Soderbergh hilft da vielleicht: http://extension765.com/soderblogh/16-heavens-gate-the-butchers-cut

25.03.2018 13:30 Uhr - M.Heisenberg
Steven Soderbergh kürzt den Film wie er sein sollte...genial ;-)

25.03.2018 14:37 Uhr - Roderich
7x
User-Level von Roderich 2
Erfahrungspunkte von Roderich 42
25.03.2018 09:52 Uhr schrieb LemmyKravitz
Manchmal sagt der Redner nur ein Wort, wartet dann eine halbe Minute, während Gesichter von Zuhörern gezeigt werden, sagt dann ein weiteres Wort, wieder die Gesichter zu Zuhörer, jemand macht eine spöttische Bemerkung, dann sagt der Redner wieder ein Wort ... - Also, liebe Leute, so funktioniert Film nicht!



Gottseidank habe wir Genies wie LemmyKravitz und seinen geheimnisvollen Kritiker, die uns erklären, wie "Film funktioniert" bzw. zu funktionieren hat. Nieder mit Filmen, die sich Zeit nehmen! 15 Minuten sind für die Lemmys dieser Welt eigentlich noch viel zu lang.

25.03.2018 15:53 Uhr - Jimmy Conway
2x
@Roderich:
Auch bei der Arbeit unter uns "Normalos" gibt es Arbeitende, die sich Zeit nehmen, aber qualitativ etwas heraushauen und Arbeitende, die sich Zeit nehmen, dabei aber nur Mist herauskommt.
Auch du solltest solche Unterschiede kennen, bevor du jemanden anpöbelst, der vermeintlich keine Aufmerksamkeitsspanne hat.

25.03.2018 20:47 Uhr - Haitoman
6x
User-Level von Haitoman 3
Erfahrungspunkte von Haitoman 137
Michael Cimino ist jedenfalls ein Arbeitender unter den Arbeitenden (gewesen), der sich Zeit genommen hat und dabei ist etwas Vernünftiges herausgekommen.

25.03.2018 22:26 Uhr - TheRealAsh
3x
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.075
Interessanter schnittbericht zu einem Film, der noch in 100 Jahren funktionieren wird, wenn manchen längst die Zeit verronnen ist und Adam Sandler eine Anekdote in den Annalen der streaminggeschichte

26.03.2018 13:01 Uhr - MrCreazil
2x
User-Level von MrCreazil 4
Erfahrungspunkte von MrCreazil 216
8 Stunden aufwärts Laufzeit stören Binge-watcher doch auch nicht. :P

27.03.2018 13:53 Uhr - Der DVD Sammler
DB-Helfer
User-Level von Der DVD Sammler 9
Erfahrungspunkte von Der DVD Sammler 1.298
Wegen Rechte dürfte in dem Capelight Mediabook die Die Final Cut Doku nicht veröffentlichen.

12.04.2018 13:50 Uhr - Mr.Slut
Kann mir jemand sagen, ob die im 3er Set enthaltene DVD des Director's Cut identisch mit der Blu-Ray Version oder mit der alten DVD-Version des Director's Cuts ist? Danke im Voraus

12.04.2018 20:07 Uhr - Muck47
1x
SB.com-Autor
User-Level von Muck47 35
Erfahrungspunkte von Muck47 43.994
12.04.2018 13:50 Uhr schrieb Mr.Slut
Kann mir jemand sagen, ob die im 3er Set enthaltene DVD des Director's Cut identisch mit der Blu-Ray Version oder mit der alten DVD-Version des Director's Cuts ist? Danke im Voraus

Die DVD aus dem Capelight-Set ist identisch mit der Blu-ray.
Guter Punkt, sicherheitshalber auch mal noch im Intro ergänzt.

03.05.2018 10:52 Uhr - kinofreak
25.03.2018 09:52 Uhr schrieb LemmyKravitz
Lol.. Wer guckst sich den Streifen bitte 2 Mal an?
Hier mal ein Auszug einer Kritik bevor weitere Lobeshymnen hier verbreitet werden

Er ist ein einziges schmerzhaftes Desaster. Die Anfangssequenz dauert 13 Minuten: Studenten, die durch die Straßen laufen, zwei dümmliche Reden, die viel zu langsam gesprochen sind, viel zu viele Unterbrechungen. Manchmal sagt der Redner nur ein Wort, wartet dann eine halbe Minute, während Gesichter von Zuhörern gezeigt werden, sagt dann ein weiteres Wort, wieder die Gesichter zu Zuhörer, jemand macht eine spöttische Bemerkung, dann sagt der Redner wieder ein Wort ... - Also, liebe Leute, so funktioniert Film nicht!

Nach der 13-minütigen Einleitung folgt eine 5-minütige Tanzsequenz. Man sieht Paare Wiener Walzer tanzen, ewig lange nur wirbelnde Tanzpaare. Nur ganz wenige Worte wechseln hin und wieder zwei Tanzende. Dann wieder eine Minute lang die wirbelnden Paare. Er stellt ihr eine Frage ... eine Minute lang Tanzpaare ... sie gibt die Antwort ... eine Minute lang Tanzpaare ...
Und so gehts immer weiter in der Kritik...
Ich hab den Streifen schon ein paar mal angeschaut, inzwischen auch schon zwei mal den Recut.... also das geht schon ;) und um auf die von dir Zitierte Kritik zu kommen: die Tanzsequenz im Prolog und später die Rollschuh-Sequenz mit anschließenden Walzer sind für mich die besten Szenen vom ganzen Film, auch wenn sie im Endeffekt nicht viel zu Handlung beitragen..

Frage zum Schnittbericht: es wird angedeutet das es auch einen Schnittbericht zwischen Langfassung und Recut gibt.. ?? Ist da was drann?

03.05.2018 13:29 Uhr - Muck47
1x
SB.com-Autor
User-Level von Muck47 35
Erfahrungspunkte von Muck47 43.994
03.05.2018 10:52 Uhr schrieb kinofreak
Frage zum Schnittbericht: es wird angedeutet das es auch einen Schnittbericht zwischen Langfassung und Recut gibt.. ?? Ist da was drann?

Naja..."geben wird" trifft es eher. ;-)

Mache ich beizeiten fertig, gerade drücken aber noch ein paar andere Projekte und bekanntermaßen ist der Recut-Vergleich etwas umfangreicher bzw. wird mich noch "ein paar" Minütchen kosten. Dafür ist noch etwas Geduld gefragt, kommt aber in den nächsten Monaten irgendwann.

03.05.2018 14:29 Uhr - kinofreak
Super! Da freu ich mich drauf. Der Schnittbericht ist bestimmt viel arbeit, aber auch eine Herausforderung! ;) Man muss capelight schon dankbar sein das sie auch um den Recut bemüht haben. Das hätte ich so nie erwartet.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


Deutsches Blu-ray-Mediabook

Amazon.de



The Big Lebowski
20th Anniversary Limited Edition



Escape Plan 2 - Hades
Blu-ray 13,99
DVD 12,99



Running Man

Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)