SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Ghost of Tsushima · Stahl und Schwertkampfkunst · ab 61,99 € bei gameware Mortal Shell · Die letzten Überbleibsel der Menschheit · ab 34,99 € bei gameware

    Irreversibel

    zur OFDb   OT: Irreversible

    Herstellungsland:Frankreich (2002)
    Genre:Drama, Krimi
    Bewertung unserer Besucher:
    Note: 7,98 (44 Stimmen) Details
    13.12.2020
    Muck47
    Level 35
    XP 56.773
    Vergleichsfassungen
    Straight Cut
    Label Studiocanal, Blu-ray
    Land Deutschland
    Freigabe FSK keine Jugendfreigabe
    Laufzeit 86:01 Min.
    Kinofassung
    Label StudioCanal, Blu-ray
    Land Deutschland
    Freigabe FSK keine Jugendfreigabe
    Laufzeit 93:20 Min.
    Vergleich zwischen dem Straight Cut und der Kinofassung (beide enthalten auf der deutschen/französischen Blu-ray von StudioCanal)


    - 23 abweichende Stellen
    - Differenz: 445 sec (= 7:25 min)



    Der Skandalfilm IRREVERSIBLE nun in chronologischer Erzählweise


    Gaspar Noés 2002 erstmals veröffentlichter Skandalfilm Irreversibel ist wohl bis heute sein bekanntestes Werk. Der Präsenz von Monica Bellucci in der Hauptrolle kann man sich jedenfalls schwer entziehen und die zwei großen Schockszenen haben bis heute nichts an ihrer Brisanz eingebucht. 17 Jahre später feierte auf den Filmfestspielen in Venedig eine neue Filmversion Premiere, die mit der Hauptprämisse des Films spielt. Noch deutlicher wird das bei der Bezeichnung auf der seit dem 10.12.2020 erhältlichen, deutschen HD-Premiere: Die Blu-rays haben jeweils noch als definierendes Element die Jahreszahlen 2002 und 2020 vermerkt, während die Haupt-Disc am PC als "Inversion Integrale" bezeichnet wurde.

    Im Film selbst erscheint aber nur der bekannte Originaltitel Irreversible, groß vermarktet wird die neue Variante zudem als Straight Cut. Ähnlich wie bei dem 2000 veröffentlichen Memento von Christopher Nolan war ein wesentlicher Kniff bekanntermaßen, dass die Handlung nicht chronologisch, sondern Stück für Stück rückwärts erzählt wird. Genau dies wird mit dieser neuen Filmversion aufgehoben und die Handlung stattdessen "straight" bzw. geradlinig präsentiert. Es ist jedoch nicht ausschließlich dabei geblieben, denn bei genauerer Betrachtung läuft der "Straight Cut" sogar 7 Minuten kürzer. Was wurde dafür also entfernt und lohnt sich dieses filmische Experiment?

    Rekapitulieren wir erst einmal, was Gaspar Noé selbst damals zu seiner neuen Schnittfassung kommentiert hat: “In this clockwise cut, a few passages without dialogues created lulls in the action and it is for reasons of rhythm alone, not any kind of censorship, that they have been removed [...] The same story is no longer a tragedy, this time it is a drama that brings out the psychology of the characters and the mechanisms that lead some of them to a murderous barbarity [...] Removing the anti-clockwise structure, a mentally invasive formal concept, brings out the actors’ performances that much more forcefully. The gentleness or violence of the situations and the emotional states of the characters become even more apparent.”



    Unterschiede im Straight Cut von IRREVERSIBLE


    Kommen wir erstmal zu den Schnitten gegenüber der Kinofassung: Weitestgehend handelt es sich wirklich nur um Füllermomente rund um die Zeitsprünge herum. Als Stilmittel sieht man wilde Kamerafahrten, sodass man quasi in einen Strudel hereingerissen wird, der jeweils in einen Zeitsprung mündet. Dies wurde zwar nicht komplett gestrichen, aber dann stark reduziert, wenn es bei der nun eben stringent ablaufenden Handlung schlicht mehr Sinn macht. Ganze drei Fehlminuten am Stück gibt es so beim Einzug in den Schwulenclub "Rectum", wo man bei nur dezent rot beleuchteten Innenräumen das wilde Treiben dort miterleben darf. Es hat schon einen kleinen faden Beigeschmack, dass ausgerechnet diese Szene mit z. T. erigierten Penissen gestrichen wurde. Auffällig ist zudem, dass in diesem Zuge gegen Ende auch die eindrucksvolle Szene weichen musste, bei der die Kamera erneut am Poster von Stanley Kubricks 2001 - Odyssee im Weltraum mit dem Baby vorbeifährt und zu Bellucci mit schwangerem Bauch wandert.

    Noé sieht, wie oben zitiert, einen Vorzug darin, dass in der chronologischen Abfolge psychologische Aspekte besser zur Geltung kämen. Darüber kann man sicherlich streiten. Der Film folgt nun natürlich einer einfacheren Dramaturgie: Zum ruhig verlaufenden Anfang sind Bellucci und Cassel ein verliebtes Paar, sie wird schwanger und nach einem Streit auf einer Party kommt es zur Vergewaltigung in der Fußgängerunterführung, der Cassels Racheakt folgt. Der Reiz der Originalfassung bestand genau darin, dass man zu Beginn von dem Gewaltausbruch überrascht wird und eigentlich kaum Sympathien für den völlig manisch und aggressiv agierenden Cassel empfinden kann. Erst häppchenweise wird offenbart, dass er beispielsweise den Falschen umgebracht hat oder sich nach Drogenkonsum zum egozentrischen Verhalten auf der Party hat hinreißen lassen. Auch die Spannungen durch die Dreiecksbeziehung mit Pierre werden erst zum Abschluss im ruhigen Bettgespräch eingeordnet und die Offenbarung eines weiteren, ungeborenen Lebens in ihrem Bauch ist der große Paukenschlag zum Abschluss. Selbsterklärend wirkt der Film durch die umgedrehte Struktur anders, aber die Elemente in Form der schauspielerischen Leistungen waren natürlich seit jeher schon vorhanden.

    Was man zudem hervorheben muss: Es gibt im Grunde keine wirklich neuen Szenen im Straight Cut, sodass auch die deutsche Originalsynchronisation ohne Probleme auf die neue Version angelegt werden konnte. Dennoch wurde manches Rohmaterial (ohne Dialog) hier und da komplett anders angeordnet, sodass der Eindruck neuer Szenen entsteht. Spiegeleffekte wurden auch vereinzelt angewendet, wobei diese dem Straight Cut wohl vorwiegend ein "normaleres" Feeling geben sollen. Hervorheben kann man dann jedoch noch, dass die berühmte Texttafel, mit der der Film endet, auch verändert wurde. Alles in allem jedenfalls eine durchaus interessante Bonusversion, aber die umgekehrte Chronologie der Orginalfassung und damit verbundene Stilmittel wie die vielen Kamerafahrten zu bedrohlicher Soundkulisse behalten weiterhin ihren speziellen Reiz.



    Laufzeitangaben sind nach dem Schema
    Straight Cut Blu-ray in 25fps / Kinofassung Blu-ray in 25fps
    angeordnet



    Anmerkung: Wir folgen im Schnittbericht dem Verlauf des Straight Cuts.

    Irreversibel (2002)


    Meldungen:

    Mehr Schwarzbild zu Beginn des Straight Cuts.
    Nicht in Schnittdauer/-menge einbezogen.

    + 6 sec



    Umschnitt
    00:23-01:28 / 00:17 bzw. 01:34-02:45

    Der Straight Cut startet mit dem Vorspann. Dieser kommt in der originalen Kinofassung (identisch) erst ein wenig später, nach dem hier als Stilmittel einleitend kommenden Abspann.

    Zwischen Ab- und Vorspann hatte die Kinofassung aber noch eine sich drehende Aufnahme vom Zimmer mit Philippe Nahon. Die ist im Straight Cut ganz unter den Tisch gefallen und nur dieser exklusive Moment wurde folgend bebildert.

    6 sec



    Alternativ
    01:28-02:24 / 92:23-93:07

    Der Straight Cut beginnt gleich mit dem Geklapper auf der Tonspur und flackerndem Bild, welches stets zwischendurch kurz die Milchstraße zeigt. So ähnlich gibt es das auch zum Abschluss der Originalfassung, der flackernde Effekt wurde aber etwas reduziert. Im Straight Cut ist die Milchstraße nun deutlicher zu sehen.

    Straight Cut 12 sec länger

    Straight CutKinofassung



    Spiegel-Effekt
    02:24-04:06 / 90:11-92:23

    Während der Straight Cut von diesem ins Weiße abgedrifteten Geklacker zum Himmel überblendet, ist dies in der Kinofassung Teil einer Kamerafahrt aus dem Haus heraus nach draußen.
    Dann sieht man prinzipiell die gleiche Einstellung mit der Wiese, diese wurde aber horizontal gespiegelt. Nachdem sich die Kamera zigmal gedreht hat, verweilt sie in der Kinofassung viel länger mit der klassischen Musik auf dem weißen Himmel. Im Straight Cut wird stattdessen recht schnell in Rot übergeblendet.

    Kinofassung 30 sec länger

    Straight CutKinofassung



    Umschnitt
    04:06-04:10 / 75:14-75:19

    Weiter geht es nun im Straight Cut mit der ausgedehnten Bettszene. Bei der drehenden Kamerafahrt zum Einstieg wurde im Straight Cut 1 sec entfernt, ansonsten verläuft der Film dann für 14 Minuten komplett identisch.



    18:00 / 89:09-90:11

    Während der Straight Cut von der Decke aus gleich schwarz abblendet, verweilt die Kinofassung dort länger. Die Kamera dreht sich weiter durch den Raum und landet letztendlich wieder bei dem 2001-Plakat. Darunter sitzt Alex und hält sich den Bauch mit ihrem ungeborenen Kind. Die Kamera fährt wieder über das Poster hoch zur Decke und dann aus dem Fenster heraus. Hier beginnt schon die Musik, die dann über der langen Kamerafahrt über der Wiese weitergeht, welche oben bereits beschrieben wurde.

    62 sec (= 1:02 min)



    Umschnitt
    18:00 / 66:15

    Nun wird 9 Minuten vor die Stelle gesprungen, an der der Straight Cut zuvor einsetzte. Los geht es mitten in der Kamerafahrt von der Decke im Aufzug herunter.



    26:43 / 74:58-75:14

    Die Kamerafahrt zur Decke in der U-Bahn geht eigentlich noch etwas länger und es wird wild durch den U-Bahn-Schacht hinweg gefahren. Das leitet über zur oben schon beschriebenen Bettszene.

    15,6 sec



    Umschnitt / Alternativ
    26:43-26:47 / 53:50-53:54

    Es wird über 12 Minuten zurückgesprungen. Zur Einleitung der Unterhaltung zwischen Marcus und Pierre hat der Straight Cut kurz Schwarzbild und man hört die Unterhaltung schon im Off. Bei der Kinofassung sieht man während diesen ersten Sekunden schon mehr Kamerafahrten.

    Kein Zeitunterschied



    Umschnitt
    39:07 / 40:46

    Wieder geht es rund 13 Minuten zurück zu der Stelle, bei der Alex auf die Straße geht. Diesmal geht beim Übergang an sich erstmals nix verloren.



    Umschnitt
    52:13 / 39:06

    Nachdem die Vergewaltigung komplett ohne Unterschiede vorbei gegangen ist, wird diesmal nur weniger als 2 Minuten vor den vorigen Szenenblock gesprungen: Marcus und Pierre verlassen die Party.



    53:45 / 40:38-40:46

    Zum Ende der Szene dreht sich die Kamera eigentlich etwas länger und Marcus wimmert dazu Alex' Namen. Das geht über in etwas Schwarzbild.

    8,2 sec



    Umschnitt
    53:45 / 34:05-34:10

    Wir springen gegenüber der Originalfassung rund 5 Minuten vor den vorigen Szenenblock: Pierre wird im Krankenwagen befragt. Eine erste verwackelte Kamerarunde fiel dabei unter den Tisch.

    5,1 sec



    Umschnitt
    58:42 / 29:34-29:38

    Nach unverändert abgelaufenem Stück geht es wieder knapp 5 Minuten zurück zu der Stelle, bei der Marcus wütend draußen herumtorkelt. Diese Einstellung beginnt in der Kinofassung etwas früher mit ein paar Lichtern sowie einer Fahrt von den Straßenlampen herunter zum Boden.

    3,5 sec



    Umschnitt
    63:09 / 26:51

    Es geht knapp 3 Minuten zurück zur Taxifahrt mit hitziger Diskussion zwischen Marcus und Pierre.



    Umschnitt
    65:52 / 24:47

    Und wieder rund 2 Minuten zurück zur Szene, bei der Marcus an einer Bar hält.



    Umschnitt
    67:50 / 26:45-26:51 bzw. 24:21

    Als die Kamera nach der Drehung wieder bei Pierre ankommt, gibt es im Straight Cut einen kleinen Jumpcut. Die eigentlich hier folgende Ansicht von Pierre und der folgende Kameraschwenk wurden nämlich entfernt. Stattdessen geht es weiter mit der "nächsten" Ansicht von Pierre, die in der Originalfassung 2,5 Minuten vorher begonnen hat. Dieses Stück ist nur recht kurz, eine knappe halbe Minute dauert es bis zum nächsten Umschnitt.

    Hier nur die für den Straight Cut geschnittene Aufnahme bebildert.

    5,3 sec



    Alternativ / Umschnitt
    68:16-68:25 / 11:36-14:49

    Nun wird rund 10 Minuten oder besser gesagt sogar noch etwas früher zurück gesprungen. Der Straight Cut zeigt hier sehr verkürzt ein paar verschwommene Aufnahmen draußen und ist dann schon gleich drinnen im Club.

    In der Kinofassung sind diese Kameraschwenks draußen deutlich länger. Nach einer halben Minute ist man zudem schon im Club, wobei erst lange einfach nur Rotlicht von den Decken zu erahnen ist. Die Musik wird wechselnd dumpf oder etwas lauter, zwischendurch kann man schon erste Leute sehen. Diverse sexuelle Akte werden dabei angedeutet und sind auch klar auf der Tonspur zu vernehmen (Stöhnen, Auspeitschen, generelles Gegrummel).

    Kinofassung 184,2 sec (= 3:04 min) länger



    77:29 / 23:53-24:21

    Nach der Feuerlöscher-Szene wurden diverse weitere Kameraschwenks durch den Club entfernt. Die Musik klingt hierbei langsam aus und danach auch erste undeutliche Aufnahmen draußen.

    28,2 sec



    Umschnitt
    77:29-77:56 / 04:20

    Dafür gibt es im Straight Cut einen eigenen Übergang vom Club hin zur chronologisch nun folgenden Szene mit Philippe Nahon. Allem Anschein nach handelt es sich hier rückwärts abgespielt um Einstellungen, die in der Kinofassung so zu Beginn von 11:36-14:49 zu sehen waren. Diese sind aber teils mit anderen Farbfiltern versehen.
    Damit ist man wieder 6,5 Minuten hinter den Beginn des vorigen Szenenblocks aus dem Originalfilm gesprungen.

    + 26,7 sec



    Alternativ / Umschnitt
    84:19-84:32 / 10:44-11:36

    Im Straight Cut folgen nach dem Schwenk von Pierre zur Seite nur noch ein paar Drehungen, welche die Umgebung des fahrenden Krankenwagens zeigen. Dann geht es mit dem Abspann weiter.

    Die Kinofassung verweilt stattdessen weiter im Krankenwagen und so sieht man auch nochmal Marcus. Hiervon wird dann wieder rausgeschwenkt und es gibt kurze andere Aufnahmen als im Straight Cut.

    Kinofassung 29 sec länger



    Alternativ / Umschnitt
    84:32-85:49 / 00:17-01:34

    Der Abspann kommt chronologisch sinnvoll im Straight Cut zum Schluss. Darüber hinweg läuft er auch konventionell von oben nach unten ab. In der originalen Kinofassung lief er stattdessen rückwärts gleich zum Start des Films. Außerdem flackert das Bild (überraschenderweise) beim Straight Cut etwas mehr: Es ist zwischendurch ständig für ein paar Frames stark abgedunkelt.

    Kein Zeitunterschied

    Straight CutKinofassung



    Alternativ
    85:49-86:01 / 93:08-93:20

    Noch eine kleine Überraschung zum Abschluss. Beide Versionen enden mit einer kurzen Texttafel. Die Version aus der Kinofassung wurde dabei in unzählichen Analysen als Kernaussage des Films beschrieben: "Le temps detruit tout" bzw. "Die Zeit zerstört alles". Philippe Nahon hat dies auch in seinem Gastauftritt selbst zynisch kommentiert.
    Im Straight Cut wurde daraus in roter Schrift "Le temps révèle tout" bzw. "Die Zeit offenbart alles".

    Kein Zeitunterschied

    Straight CutKinofassung



    Zuletzt noch vermerkt: Der in der originalen Kinofassung als Intro-Block von 02:45-04:20 (also 95 sec bzw. 1:35 min) kommende Teil fehlt komplett und lässt sich chronologisch auch nicht eindeutig einordnen. Ohne bereits irgendwie mehr über die Handlung preiszugeben, wird hier durch die Wohnblock-Gegend gefahren. Anfangs hört man die Sirene vom Krankenwagen mit Marcus, letztendlich ist man früher an vermutlich dem Häuserteil angekommen, in dem Philippe Nahon wohnt. Ab Zeitindex 04:20 der Kinofassung läuft dann synchron die im Straight Cut bei 77:56 kommende Szene mit Nahon, wie weiter oben schon vermerkt.

    Kommentare

    13.12.2020 00:09 Uhr - TheRealAsh
    6x
    User-Level von TheRealAsh 10
    Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.373
    Wow, zuerst Pate III und jetzt das, jetzt weiß ich mal wieder, warum mir diese Seite so wichtig ist. Vielen Dank auch hierfür!

    Zum Schnittbericht werde ich erst was sagen, wenn ich den Straight Cut gesehen habe. Gestern lief schon die normale Kinoversion und ich bin froh, ihn endlich in guter Qualität zu Hause zu haben, erinnere mich noch genau, als damals in der U-Bahn die Plakate hingen, phänomenaler und intensiver Film, der Kino in jeder Pore ist, in jedem Filmkorn, ob verwackelt oder sich drehend.

    13.12.2020 00:21 Uhr - Kaiser Soze
    DB-Co-Admin
    User-Level von Kaiser Soze 22
    Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 10.370
    Hab mir kürzlich fürn Appel undn Ei die DVD mit dem Straight Cut zugelegt. Das steht noch auf meiner 'zu gucken'-Liste und ich bin wirklich gespannt, wie (oder ob) dieses Filmchen funktioniert, wenn der 'ganz normal' abgespielt wird
    Bin gespannt und danke für den SB mit dem informativen Intro!

    (Bin ja mal gespannt, ob Memento iwann man nen SC bekommen wird ^^)

    13.12.2020 00:52 Uhr - FdM
    User-Level von FdM 2
    Erfahrungspunkte von FdM 54
    Wie oft war das nochmal mit dem Feuerlöscher ? Ich fand den damals schon schwer verdaulich,gerade die Szene mit dem Feuerlöscher fand ich übertrieben.

    13.12.2020 01:23 Uhr - Dissection78
    6x
    DB-Co-Admin
    User-Level von Dissection78 15
    Erfahrungspunkte von Dissection78 3.904
    Kann ich gar nicht sagen, dass ich die Feuerlöscherszene übertrieben fand. Ja, sie war extrem brutal, zeigte aber auch den Zorn und den Hass des Handelnden auf.

    SPOILER!
    Dass hier dem Falschen der Schädel zertrümmert wurde und der wahre Vergewaltiger grinsend im Hintergrund stand, zeigt dann wieder, wie falsch Selbstjustiz ist - die Blutdurst und Rache wird zwar vermeintlich gestillt, der wahre Übeltäter kann jedoch entkommen und im schlimmsten Falle erneut zuschlagen
    SPOILER ENDE!

    Ergo: Eine starke Szene, ein starker Film!

    13.12.2020 02:46 Uhr - FdM
    User-Level von FdM 2
    Erfahrungspunkte von FdM 54
    13.12.2020 01:23 Uhr schrieb Dissection78
    Kann ich gar nicht sagen, dass ich die Feuerlöscherszene übertrieben fand. Ja, sie war extrem brutal, zeigte aber auch den Zorn und den Hass des Handelnden auf.

    SPOILER!
    Dass hier dem Falschen der Schädel zertrümmert wurde und der wahre Vergewaltiger grinsend im Hintergrund stand, zeigt dann wieder, wie falsch Selbstjustiz ist - die Blutdurst und Rache wird zwar vermeintlich gestillt, der wahre Übeltäter kann jedoch entkommen und im schlimmsten Falle erneut zuschlagen
    SPOILER ENDE!

    Ergo: Eine starke Szene, ein starker Film!


    23x war schon übertrieben,die abgeplatzte Nase auch...egal,wer da wen erwischt hat.
    Eine Vergewaltigung (oder sonstiges) ist doch nicht weniger schlimm,nur weil der/die/das Betreffende/Betroffene kein guter Mensch war.
    Frei nach dem Motto : Das hat er/sie/diverse auch verdient...

    Ergo : Alle Bösen Menschen dürfen auch getötet und sonstiges werden... passt ja so auch nicht.

    13.12.2020 03:50 Uhr - Ralle87
    Der hat mich bei der ersten Sichtung richtig mitgenommen.
    Werd das SB heut nach der Spätschicht mal in den Player legen.

    13.12.2020 04:55 Uhr - The Odd One
    1x
    Also ich muss leider sagen, dass der Straight cut für mich nicht funktioniert. Das Ende profitiert ja gerade vom zuvor Gesehenem. Wir sehen das schlimme Schicksal der Frau und mit diesem Wissen erfahren wir am Ende ein Detail, dass den Zuschauer kalt erwischt. Nicht weil das Detail schlimm, sondern weil es sehr schön ist. Es wäre ein happy end, wenn wir nur das ende wüssten. Mit dem vorherigen Wissen aber verwandelt sich dieser Moment in etwas zutiefst Grausames. Wenn alles aber straight ist, bleibt aber nichts anderes übrig als ein standart Rachefilm mit coolen Szenenübergängen. Ganz zu schweigen von den anderen Twists, die dadurch verloren gehen. Das ergibt für mich kein Sinn.

    13.12.2020 06:04 Uhr - babyface
    1x
    Aber warum wurden Szenen entfernt ? Wie oben genannt wird ,finde ich 7 min schon recht viel . Gerade die Szenen mit den Geschlechtsteilen sorgten damals für Aufmerksamkeit.
    Werde ihn mir zulegen, mal sehen was unter den Weihnachtsbaum für mich liegt, hab meiner Frau schon 20 dezente Hinweise für verschiedene Filme gegeben......

    Einen schönen Sonntag allen noch.

    13.12.2020 08:05 Uhr - Dissection78
    6x
    DB-Co-Admin
    User-Level von Dissection78 15
    Erfahrungspunkte von Dissection78 3.904
    Ich hege die Vermutung, wir reden bzw. schreiben aneinander vorbei, lieber FdM?

    Ich gestehe natürlich jedem zu, dass er besagte Szene als viel zu übertrieben ansehen kann. Warum auch nicht? Sie ist extrem brutal, ja, unerträglich (wobei man den Film nicht gerade daran festmachen sollte, da er mehr zu bieten hat!). Ich sehe darin jedoch den sich bahnbrechenden Hass in einer Figur, weshalb ich sie in ihrer Explizitheit komplett nachvollziehen kann... das allerdings nur, wenn man den Streifen ganz gesehen hat, da er ja - zumindest in der Fassung, in der ich ihn kenne - rückwärts läuft. Ich lass jetzt mal die Spoilerwarnung weg: Dass der Charakter Pierre dann aber auch noch den falschen Menschen zu Brei schlägt, macht die Sache bzw. die Gewalt, zumindest in meinen Augen, ja noch sinnloser. Das hat vielleicht auch mit der Manipulation von Zuschaueremotionen zu tun (sowas sehen einige User hier als etwas 'Negatives' an, ich persönlich finde dies allerdings für einen Film wichtig). Und deshalb ist es eben nicht egal, wer wen tötet. Natürlich muss man genauer hinschauen, doch alleine diese Kleinigkeit macht einen großen Unterschied. Insofern empfinde ich gerade diese Szene als durchaus wichtig.

    13.12.2020 09:06 Uhr - Freak
    2x
    13.12.2020 00:21 Uhr schrieb Kaiser Soze
    Hab mir kürzlich fürn Appel undn Ei die DVD mit dem Straight Cut zugelegt. Das steht noch auf meiner 'zu gucken'-Liste und ich bin wirklich gespannt, wie (oder ob) dieses Filmchen funktioniert, wenn der 'ganz normal' abgespielt wird
    Bin gespannt und danke für den SB mit dem informativen Intro!

    (Bin ja mal gespannt, ob Memento iwann man nen SC bekommen wird ^^)

    "Im Hauptmenü auf "Filmstart" gehen, 2x die rechte Pfelitaste auf der Fernbedienung drücken, den nun erscheinenden Schriftzug "Memento" betätigen. Ergebnis: Der Film läuft chronologisch korrekt ab. Laufzeit der chronologisch korrekten Fassung: 103:45 Min." - Zitat aus OFDb zur Columbia-Disc. Hab's noch nicht ausprobiert, aber da hättest Du wohl eine Art "Straight Cut" von Memento. ;)

    13.12.2020 09:15 Uhr - cecil b
    2x
    DB-Co-Admin
    User-Level von cecil b 18
    Erfahrungspunkte von cecil b 6.337
    13.12.2020 01:23 Uhr schrieb Dissection78
    Kann ich gar nicht sagen, dass ich die Feuerlöscherszene übertrieben fand. Ja, sie war extrem brutal, zeigte aber auch den Zorn und den Hass des Handelnden auf.

    SPOILER!
    Dass hier dem Falschen der Schädel zertrümmert wurde und der wahre Vergewaltiger grinsend im Hintergrund stand, zeigt dann wieder, wie falsch Selbstjustiz ist - die Blutdurst und Rache wird zwar vermeintlich gestillt, der wahre Übeltäter kann jedoch entkommen und im schlimmsten Falle erneut zuschlagen
    SPOILER ENDE!

    Ergo: Eine starke Szene, ein starker Film!


    Stimme dir zu, Dissection78!

    Ich muss dir an dieser Stelle UNBEDINGT einen Tipp geben. Das kann ich nicht machen, ohne ein ganz klein bisschen zu spoilern. Andreas Marschall hat in PIG auf DEATHCEMBER ähnliches gedacht. Und mMn bombastisch umgesetzt! Unbedingt sehenswert!

    Schnittbericht: Ganz große Klasse, danke dafür!!!!!!!!!!!

    13.12.2020 09:37 Uhr - Cinema(rkus)
    1x
    User-Level von Cinema(rkus) 1
    Erfahrungspunkte von Cinema(rkus) 28
    Warum Herr Noe ?
    Dieser von mir soooo verehrte Gaspar Noe, der so herrlich künstlerisch gegen den Mainstream anschwimmt, der eine ganz eigene Vision von Geschichten erzählen sein Eigen nennen darf, erstellt tatsächlich diesen Cut ? Zunächst vermutete ich, dass diesbezüglich wieder irgendwelche Produzenten Hand anlegen, aber dass dieser Cut tatsächlich von ihm selbst erdacht wurde, sorry, enttäuscht mich total. Hätte ich von Gaspar Noe nie und nimmer vermutet.
    Das Geniale an diesem Meisterwerk war doch die rückwärts ausgerichtete Erzählweise. Nur so konnte der Film doch diese Wucht erzeugen, die er erzeugte und die sich in mein Herz und meine Seele eingefressen hatte. Unerklärlich, dass Noe an diese superbe Erzählrichtung nochmals rangeht und seine damalige höchstkünstlerische Idee ad absurdum führt.

    Ich selbst werde diesen "Cut" in meiner eigenen Film-History ausblenden und mir niemals anschauen. Diesen Herz- und Seelen-Fraß, diese filmische Säure, die sich damals durch meinen Körper gefressen hat, dieses Gefühl möchte ich irgendwann in mein filmisches Grab mitnehmen und jetzt nicht evtl. Balsam auftragen. Bitte Herr Noe, enden Sie nicht wie andere ehemals renommierte Filme-Macher und arbeiten Sie an neuem Material. Lassen Sie ihre bisherigen Filme in ihrer ursprünglichen Form. Ein glühender Verehrer Ihrer Werke würde es Ihnen gebührend danken.......
    Es grüßt C.M.


    13.12.2020 11:01 Uhr - cecil b
    1x
    DB-Co-Admin
    User-Level von cecil b 18
    Erfahrungspunkte von cecil b 6.337
    Das hast du schön geschrieben, CINEMA(RKUS). Und ich stimme dir zu, der Film kann nur funktionieren, wenn er rückwärts erzählt wird. Bin auch ein Verehrer von Noe. ENTER THE VOID ist auch unglaublich.

    13.12.2020 11:50 Uhr - Kaiser Soze
    DB-Co-Admin
    User-Level von Kaiser Soze 22
    Erfahrungspunkte von Kaiser Soze 10.370
    13.12.2020 09:06 Uhr schrieb Freak
    13.12.2020 00:21 Uhr schrieb Kaiser Soze
    Hab mir kürzlich fürn Appel undn Ei die DVD mit dem Straight Cut zugelegt. Das steht noch auf meiner 'zu gucken'-Liste und ich bin wirklich gespannt, wie (oder ob) dieses Filmchen funktioniert, wenn der 'ganz normal' abgespielt wird
    Bin gespannt und danke für den SB mit dem informativen Intro!

    (Bin ja mal gespannt, ob Memento iwann man nen SC bekommen wird ^^)

    "Im Hauptmenü auf "Filmstart" gehen, 2x die rechte Pfelitaste auf der Fernbedienung drücken, den nun erscheinenden Schriftzug "Memento" betätigen. Ergebnis: Der Film läuft chronologisch korrekt ab. Laufzeit der chronologisch korrekten Fassung: 103:45 Min." - Zitat aus OFDb zur Columbia-Disc. Hab's noch nicht ausprobiert, aber da hättest Du wohl eine Art "Straight Cut" von Memento. ;)


    Danke für den Tipp!
    Habe Memento bislang lediglich ausm TV aufgenommen, daher war mir was komplett unbekannt. Direkt bestellt :)

    13.12.2020 16:31 Uhr - Brimstone
    4x
    Die Originalfassung nimmt dir keiner weg. Der Straight Cut ist nur ein Bonus. Du musst ihn dir nicht anschauen. Beide Cuts können wunderbar nebeneinander existieren.

    14.12.2020 17:48 Uhr - Man Behind The Sun
    2x
    User-Level von Man Behind The Sun 5
    Erfahrungspunkte von Man Behind The Sun 354
    Tolle Arbeit zu einem Film, den ich bisher einmal vor Jahren gesehen habe und leider nicht mehr wirklich in Erinnerung habe...
    Die neue VÖ lag heute bei mir im Briefkasten. Ich werde mir deshalb erst den Kino-Cut ansehen, der Straight Cut ist für mich eher eine Dreingabe.

    Auf jeden Fall eine sehr gute Einführung und informative Darstellung eines - auch heute noch - kontrovers diskutierten Films.

    kommentar schreiben

    Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

    Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
    Login (wenn Sie bereits einen Account haben)


    Ungeschnittene deutsche Blu-ray

    Amazon.de

    • George A. Romero's Crazies
    • George A. Romero's Crazies

    • 3-Disc Collector's Edition
    Blu-ray Mediabook
    29,10 €
    DVD
    10,03 €
    • Blade
    • Blade

    4K UHD/BD
    29,13 €
    Prime Video
    3,98 €
    • Rogue Hunter
    • Rogue Hunter

    Blu-ray
    15,89 €
    DVD
    12,99 €
    Prime Video 4K UHD
    16,99 €
    Prime Video HD
    13,99 €
    • The Tax Collector
    • The Tax Collector

    Blu-ray
    22,71 €
    DVD
    12,98 €
    • Monty Python's Flying Circus
    • Monty Python's Flying Circus

    Blu-ray
    83,80 €
    DVD
    63,70 €