SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Ghost of Tsushima · Stahl und Schwertkampfkunst · ab 59,99 € bei gameware The Last of Us 2 · Eine emotionale Geschichte · ab 59,99 € bei gameware

Stephen King: Verfilmungen von 1976 bis 1990

1 von 20


Carrie - Des Satans jüngste Tochter

1976

Mit seinem ersten Roman gelang King direkt ein großer Erfolg und der damals noch unbekannte Autor, der noch in einer Industriewäscherei arbeitete, während er das Buch schrieb, profitierte stark von der Verfilmung Carrie - Des Satans jüngste Tochter. Brian De Palma inszenierte die Geschichte rund um die gemobbte Schülerin mit übernatürlichen Fähigkeiten mit Schauspielern wie Sissy Spacek, John Travolta und Nancy Allen. So verlieh er auch ihren Karrieren Auftrieb, denn Carrie wurde in den Kinos ein Kassenschlager.

Dabei zögerte Kin zunächst, die Rechte für Carrie abzutreten, weil er dem Stoff am wenigsten Potential für eine Verfilmung zutraute. Am Ende verkaufte er sie für 2.500 Dollar, was natürlich für das Endresultat und dessen finanziellen Erfolg ein absoluter Spottpreis war. Trotzdem bereute es King nicht, sondern sah es als Türöffner und Glücksfall, dass gleich sein erstes Buch einen großen Kinofilm bekam, mit dem er qualitativ dann auch noch sehr zufrieden war. Das Ende des Films fand er letztlich sogar besser als sein eigenes aus dem Buch.

De Palmas Film enthält insbesondere auch musikalisch Anspielungen an Alfred Hitchcocks Psycho (1960) und ist bis heute Gegenstand vieler filmtheoretischer Diskurse. In Zensurhinsicht halten sich die Dinge aber erfreulicherweise in Grenzen, trotz blutiger Gewaltmomente und Nacktszenen. Letztere wurden nur für das US-TV auch in harmloseren Einstellungen gefilmt, damit es "familienfreundlich" bleibt. Auf anderen US-TV-Sendern wurden auch noch weitere Zensuren bei Gewalt und Nacktheit vorgenommen. Eine größere Verbreitung auf DVD oder Blu-ray fanden diese Fassungen aber glücklicherweise nicht.

Die Fortsetzung Carrie 2 - Die Rache von 1999 ging in der öffentlichen Wahrnehmung zurecht unter und auch über die TV-Adaption aus dem Jahre 2002 spricht heute niemand mehr. Das gelungene 2013er-Remake bekommt in unserer Stephen King-Special-Reihe zu einem späteren Zeitpunkt nochmal eine detaillierte Besprechung.

1 von 20

Kommentare

21.09.2017 00:20 Uhr - TheRealAsh
8x
User-Level von TheRealAsh 9
Erfahrungspunkte von TheRealAsh 1.297
An dieser Stelle: vielen Dank für dieses grandiose Special (ich wollte mein Review eigentlich erst morgen Mittag freischalten), aber bei uns hat er heute schon Geburtstag.

Carrie war einer der ersten King-Verfilmungen, die mich wirklich schockiert haben und das Ende lässt mich immer wieder zusammenzucken, wie sonst nur das Ende vom ersten Freitag.

21.09.2017 00:45 Uhr - der neue1067
3x
User-Level von der neue1067 1
Erfahrungspunkte von der neue1067 7
Geht mir recht ähnlich mit dem Film, das Ende, ja das ganz zum Schluss auf dem Friedhof erschreckt dann doch noch mal, weil unerwartet.
Vielleicht ähnlich wie beim ersten Friday mit dem Kanu auf dem ruhigen See!?!

21.09.2017 14:21 Uhr - Garcia
21.09.2017 00:45 Uhr schrieb der neue1067
Geht mir recht ähnlich mit dem Film, das Ende, ja das ganz zum Schluss auf dem Friedhof erschreckt dann doch noch mal, weil unerwartet.
Vielleicht ähnlich wie beim ersten Friday mit dem Kanu auf dem ruhigen See!?!


Nicht nur so ähnlich, genau diese Szene diente eben als Inspiration für den Schluss von "Freitag der 13." ;)

22.09.2017 00:08 Uhr - hockeymask86
1x
Exzellenter Film. Die Neuverfilmung find ich aber auch nicht schlecht. Kommt gegen das Original natürlich nicht an.

22.09.2017 14:40 Uhr - Roughale
1x
Das ist für mich eine der besten Kingverfilmungen, klasse gefilmt (klar, dePalma halt) super gespielt - all das was dem mMn komplett mislungenen Remake fehlt...

23.09.2017 02:33 Uhr - spobob13
Die beste King Verfilmung und auch einer der Besten des Horror-Genres. Besonders schön, und anders als bei heutigen Produktionen, wirkt der Film im Gegensatz dazu erst einmal behäbig und dreht dann erst im Finale ordentlich auf. Das Timing ist durchaus so gewollt und ich finde es perfekt. Sissy Spacek spielt die Carrie einfach nur grandios.

Heuer arbeitet man mehr mit "Thrill Scenes". Bei Carrie gibt es nur eine davon, aber die ist nahezu perfekt. Aber Spacek und Ihre weit aufgerissenen Augen auf der Bühne im bevorstehenden Chaos, was filmisch sich vor keinem aktuellen Streifen verstecken braucht, haben schon was. Hundertfach kopiert - aber nie so gut wie das Original.

Trotz guter Romanvorlagen sind King Verfilmungen eher mauh. Nur Carrie und Green Mile sind herausragend, der Rest ist eher B-Ware.

23.09.2017 02:43 Uhr - spobob13
22.09.2017 14:40 Uhr schrieb Roughale
Das ist für mich eine der besten Kingverfilmungen, klasse gefilmt (klar, dePalma halt) super gespielt - all das was dem mMn komplett mislungenen Remake fehlt...

Ich finde das Remale nicht komplett misslungen sondern sehr gut. Nur der Palma Film ist eben in Summe besser. Wobei das Renake auch seine Stärken hat, die über weite Strecken viel besser umgesetzt sind als in der Palma Version

23.09.2017 08:14 Uhr - Thodde
CARRIE war übrigens bis in die 90er-Jahre noch ab 18. Der wurde erst später auf FSK-16 heruntergestuft. Gab wohl auch eine gekürzte FSK-16-VHS (bin mir da aber nicht 100% sicher). Laut Willy Loderhose (Stephen-King-Filmbuch) stand der Film sogar mal kurzzeitig auf dem Index und wurde erst nach massiven Protesten renomierter Kunstschaffender wieder gestrichen).

24.09.2017 02:15 Uhr - spobob13
23.09.2017 08:14 Uhr schrieb Thodde
CARRIE war übrigens bis in die 90er-Jahre noch ab 18. Der wurde erst später auf FSK-16 heruntergestuft. Gab wohl auch eine gekürzte FSK-16-VHS (bin mir da aber nicht 100% sicher). Laut Willy Loderhose (Stephen-King-Filmbuch) stand der Film sogar mal kurzzeitig auf dem Index und wurde erst nach massiven Protesten renomierter Kunstschaffender wieder gestrichen).


Die alte VHS die ich damals hatte, war vollständig. Mit gruseligen 4:3 Format und grausamen Pan-Scan. Selbst bei dem kleinen Original Kinoformat 1:1.85 fehlte ne Menge vom Bild.

Allgemein zur damaligen Zeit so ab 1984. Heere von Hirnnasen (Dipl-Psychologen, Medien-Experten; CDU/CSU-Politikern, besorgten Öko-Muttis, Emma-Emanzen) hatten ein sofortiges Verbot aller gewalttätigen Filme gefordert. Und selbst unsere BK-Mutti als Familienminsterin hat ordentlich Dampf gemacht und eine Rede nach der anderen geschwungen. Und das öffentlich-rechtliche TV/Radio hat genau das gemacht, was Ihr die Politik vorgeschrieben hat. Inquisition mal ohne Hexen dafür mit VHS Bändern. Und weil wir Deutschen so gründlich sind, hatte man ordentlich aufgeräumt. Fast jeder Film mit zuviel Blut oder Gewalt gegen Frauen wurde zensiert, auf den Index gehoben oder gleich komplett verboten.

24.09.2017 03:50 Uhr - Muetze
Geiler Film. War mein erster Horror den ich als Kind heimlich gesehen hatte.

21.09.2018 03:44 Uhr - cb21091975
Leckeres Special,wie immer super gemacht,mit vielen Infos womit ich noch nicht gerechnet hatte.. und der Maestro hat mit mir Geburtstag..

21.09.2018 14:44 Uhr - KoRn
1x
SB.com-Autor
User-Level von KoRn 15
Erfahrungspunkte von KoRn 3.959
...

Trotz guter Romanvorlagen sind King Verfilmungen eher mauh. Nur Carrie und Green Mile sind herausragend, der Rest ist eher B-Ware.


hab ich früher auch gedacht bis ich mir mal die liste aller filme vergenommen und daumen hoch und runter vergeben habe. es ist beinahe 50:50!

Was ist mit Shining, Friedhof d. Kuscheltiere, die Verurteilten, Misery, stand by me etc. es gibts viele gute und sehr gute King verfilmungen!

22.09.2018 21:01 Uhr - Sawyer_81
1x
Sissy Spacek ist in der Titelrolle wirklich genial! Dafür hätte man ihr durchaus, zumindest, eine Oscarnominierung geben können. Aber die nicht minder überzeugend agierende Nancy Allen als Carrie's "Rivalin" ist auch absolute Klasse. Dazu John Travolta in einer "netten" Nebenrolle oder auch die spätere Steven Spielberg-Gattin Amy Irving. Achja Piper Laurie als Carries tief religiöse Mutter natürlich. Zurecht ein Klassiker!

Mir gefällt aber auch die Neufassung sehr gut. Natürlich, könnte man bemängeln, dass Chloe Moretz als Carrie eher "hollywoodhässlich" ist. Schauspielerisch übertrumpft wird sie von Sissy Spacek auch, aber sie spielt "ihre" Carrie trotzdem überzeugend, auch Julianne Moore als ihre Mutter spielt großartig. Und effekttechnisch ist der "neue" Carrie über jeden Zweifel erhaben. Außerdem würde ich ihn nicht als Remake sehen, sondern es ist schlicht eine Neuinterpretation von Kings tollem Debütroman. ;-)

19.08.2019 01:38 Uhr - spobob13
21.09.2018 14:44 Uhr schrieb KoRn
...

Trotz guter Romanvorlagen sind King Verfilmungen eher mauh. Nur Carrie und Green Mile sind herausragend, der Rest ist eher B-Ware.


hab ich früher auch gedacht bis ich mir mal die liste aller filme vergenommen und daumen hoch und runter vergeben habe. es ist beinahe 50:50!

Was ist mit Shining, Friedhof d. Kuscheltiere, die Verurteilten, Misery, stand by me etc. es gibts viele gute und sehr gute King verfilmungen!


Ja stimmt. Da sind ja wirklich noch so viele andere gute Verfilmungen. Der Satz von mir ist wirklich Käse. Nehme ich sofort zurück. Shinning war ein echt starker Film. Und wenn ich weiter nachdenke fallen mir neben einem halben Dudzend Nieten auch ein halbes Dutzend sehr guter Filme ein. HAtte irgendwie zu viele TV Produktionen im Kopf die ich nicht gut fand, dazu einige Kino Entäuschungen wie z.B. Rhea M.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
1 von 20