SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware Resident Evil 2 Remake PS4 uncut · Neuauflage des Horror-Klassikers! · ab 58,99 € bei gameware

Adriano Celentano: Kürzungen seiner Filme in Deutschland

Zensur-Überblick zum 80. Geburtstag des italienischen Komikers

Am 06. Januar 1938 wurde Adriano Celentano in Mailand geboren. Ende der 50er trat er erstmals in der Öffentlichkeit in Erscheinung und avancierte Anfang der 60er mit seinen musikalischen Werken zum großen Star in Italien. Die Musik kann man wohl auch bis heute als seinen Hauptverdienst bezeichnen: Über 50 Alben hat er veröffentlicht und davon über 150 Millionen Platten abgesetzt - auch 2016 führte er die italienischen Charts an. Zu besonderem Ruhm verhalf ihm aber ohne Frage auch die Kombination mit seinen Auftritten vor der Kamera und seine albernen Komödien sind es auch, die Fans gerade in Deutschland bis heute mit dem tollpatschigen Macho verbinden.

Die häufiger von Rainer Brandt und mit der markanten Stimme von Thomas Danneberg ausgestatteten deutschen Synchros taten ihr Übriges für den Kultfaktor. Doch ähnlich wie die Filme von Bud Spencer & Terence Hill oder sonstigem italienischen Kulturgut der 70er und 80er kamen auch die Celentano-Filme nicht immer in vollständiger Form nach Deutschland. Speziellerer italienischer Humor, im Grunde nur dort bekannte Nebendarsteller oder auch mal derbere Szenen waren die häufigsten Erklärungen für Anpassungen der deutschen Verleiher. Grund genug für uns, seine Filmographie nochmal unter der Zensurlupe Revue passieren zu lassen.

STARTEN

Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)