SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
The Dark Pictures: Little Hope · Rette deine Seele · ab 29,99 € bei gameware Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware

Bester Film: Die Oscar-Gewinner im Zensur-Überblick

Im Westen nichts Neues

1930

Im Jahre 1929 fand die erste Oscar-Verleihung statt und dort gewann Flügel aus Stahl die begehrte Trophäe. Dieser sowie The Broadway Melody im April des Folgejahrs waren dann zensurtechnisch noch uninteressant. Doch schon im November 1930 fand tatsächlich einmalig eine zweite Verleihung in einem Jahr statt und hier gewann mit Im Westen nichts Neues gleich ein Film, der zensurtechnisch noch heute brisant ist. Während vom 1979er Remake eine um Handlung gestraffte Version bekannt ist und zugleich jedoch beide Varianten problemlos verfügbar sind, ist das 1930er Original leider seit Jahren auf DVD und Blu-ray nur gekürzt erhältlich.

Unser User Haitoman hat da vor Jahren schon mal einen in der OFDb abrufbaren Essay zu verfasst. 1931 war der Film hierzulande ein Opfer nationalsozialistischer Propaganda und um eine knappe Stunde auf 85 Minuten heruntergekürzt. In Amerika wiederum nahm man diverse Anpassungen vor, die stärker eine Ausrichtung als Dokumentarfilm verfolgten. In den Nachkriegsjahren fielen weitere Minuten der Schere zum Opfer - 1952 kam es in Deutschland wiederum jedoch auch zu einer ersten Rekonstruktion und neuen Synchronisation. Bei rund 120 Minuten fehlen hier noch ein paar Sequenzen, aber es war immerhin schon ein Riesen-Fortschritt. Vermutlich handelt es sich hier um die Variante, die man auf Premiere / TCM noch vor einigen Jahren sehen konnte.

1984 nahm sich das ZDF nochmal der Sache an und rekonstruierte weiteres Material, dafür wurde der Film dann auch wieder komplett neu synchronisiert. Der WDR ergänzte 1995 in diese Fassung noch rund 4 weitere Minuten und die resultierende Fassung landete auf diversen deutschen VHS-Auflagen von Universal. Sie ist bis heute mit einer Laufzeit von ~ 133 Minuten in PAL die weltweit längste Version des Films und dabei auch diversen ausländischen VHS-Auflagen überlegen. Auf DVD und Blu-ray wiederum landete dann mit 128 Minuten PAL nur eine etwas kürzere Variante, welche wiederum aber auch etwas Exklusivmaterial enthält. Darauf geht der verlinkte Schnittbericht ein.

zum Schnittbericht

Kommentare

04.03.2018 09:13 Uhr - Dr. Jones
2x
Mich würde echt mal die 124 min Synchro von 1930 Interessieren .

10.02.2020 16:56 Uhr - Ralle87
Großartiger Film. Seh ich immer wieder gern.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)

Weitere Specials oder zur Übersicht aller Specials