SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware Assassins Creed Valhalla · Schreibe deine eigene Wikingersaga · ab 57,99 € bei gameware

Michael Dudikoff - Seine Filme im Zensurrückblick

Der B-Movie-Star, diverse Actionfilme und der Index

Der am 08. Oktober 1954 geborene Michael Joseph Stephen Dudikoff, seines Zeichens Kinderpsychologe, Model und Schauspieler, arbeitet - abgesehen von einer Dekade Schaffenspause - seit gut vier Jahrzehnten im Filmgeschäft. Seinen ersten Auftritt hatte er 1978 in der Kultserie Dallas (1978 bis 1991) und tastete sich dann über Kurzauftritte und Nebenrollen zum (B-Movie-)Actionstar vor.

In dieser Zeit wirkte er in rund 50 Filmen sowie Serien mit. 2015 meldete er sich mit dem Film The Bouncer nach 13 Jahren Pause filmtechnisch zurück. Er scheute im Laufe seiner Karriere weder Nebenrollen, noch B-Movies und hatte seine Hochphase klar in den 80er- und 90er-Jahren, in denen er knapp 2/3 der Filme mitspielte.

Zu seinen bekanntesten Auftritten dürfte die American Fighter-Reihe (1985 bis 1990) zählen. Mit diesen und Actionfilmen wie Night Hunter (1986) oder Soldier Boyz (1995), erlangte Dudikoff genügend Bekanntheit und Beliebtheit, um mit anderen (B-Movie-)Actionstars, wie Tom Berenger oder Dolph Lundgren, in einem Atemzug genannt werden zu können, auch wenn der große Ruhm klar ausblieb.

Aufgrund der Gewaltdarstellung eckten seine (Action-)Filme oftmals in Deutschland an. Einige davon sind mittlerweile, anno 2020, bereits deindiziert, von der FSK neugeprüft und teils mit Jugendfreigabe (FSK 16) freigegeben worden; andere warten noch immer im Giftschrank auf bessere Tage.

Werfen wir einen Blick zurück...

Weitere Specials oder zur Übersicht aller Specials