SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Grand Theft Auto V · Neu · ab 42,99 € bei gameware Vampire : The Masquerade - Swansong · Es gibt sie wirklich · ab 47,99 € bei gameware

Die Freitag der 13.-Filmreihe im Zensurüberblick

Wie Jason Voorhees' blutige Mordserien vom Crystal Lake aus die Zensoren weltweit provozierten

In Thirteen Women (1932) wird erstmals eine Mordserie an jungen Frauen (horror-)filmtechnisch geschildert. Rund drei Jahrzehnte später fügt Alfred Hitchcocks Psycho (1960) zwei weitere Elemente - geisteskranker Täter und Mutter als Leitfigur - hinzu. Im Laufe der folgenden Dekaden werden die Horrorfilme immer brutaler, drastischer und zeigefreudiger. Subgenres, wie das Rape'n'Revenge-Genre oder das Exploitation-Kino, setzen sich weiter durch und mit Tobe Hoopers Blutgericht in Texas (1974 - OT: The Texas Chain Saw Massacre) wird auch das Final Girl, die letzte Überlebende, die sich dem Bösewicht / Mörder am Ende gegenübersieht, eingeführt.

Viele dieser Genreeinflüsse vereinte und erweiterte Regisseur John Carpenter in einem Film: Halloween - Die Nacht des Grauens (1978), dem "ersten" Slasherfilm. In diesem Konzept wird eine Gruppe (zumeist junger) Personen von einem psychopatischen, oftmals übermenschlichen Gegner beobachtet, gejagt und nach und nach brutal getötet bzw. aufgeschlitzt (englisch: to slash). Das Slashergenre ist daher eng mit dem Teeniehorrorfilm verwurzelt, besonders in seiner Blütezeit, den 1980er-Jahren. Zwei Jahre nach John Carpenters Halloween erschien ein Horrorfilm, der fast schon eine Kopie davon darstellt, allerdings dessen Darbietung nochmals brutaler umsetzte und den in Alfred Hitchcocks Psycho eingeführten Mutter-Aspekt aufnahm: Freitag der 13. (1980 - OT: Friday the 13th).

Freitag der 13. avancierte zu einer der langlebigsten Horrorfilmreihen und hat zusammen mit anderen Vertretern des Genres, wie u.a. den bereits genannten TCM (seit 1974) und Halloween (seit 1978) sowie A Nightmare on Elm Street (seit 1984), Chucky - Die Mörderpuppe (seit 1988), Kultstatus und eine enorme Fangemeinde errungen. Durch den Horrorfilm Freddy Vs. Jason (2003) gab es sogar ein Crossover zwischen der Nightmare- und der Freitag-Filmreihe. Dabei schafften es diese Franchises als finanziell erfolgreiche Mainstreamfilme anerkannt zu werden und waren gleichzeigt in Fankreisen berühmt (bzw. berüchtigt).

Die Freitag der 13.-Reihe konnte aus Ihren Gesamt-Budgets von rund 81 Millionen Dollar weltweit Hunderte Millionen Dollar einspielen, alleine 383 Millionen Dollar in den USA und zeigte bislang (Stand August 2021) insgesamt 167 Morde. Am heutigen Jahrestag werfen wir einen Blick zurück...

Weitere Specials oder zur Übersicht aller Specials