SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Zombie Army 4 Dead War · Die Kultjagd · ab 38,99 € bei gameware Mortal Shell · Die letzten Überbleibsel der Menschheit · ab 34,99 € bei gameware

Stuart Gordon - Seine Karriere im Zensur-Überblick

Der Schöpfer von Re-Animator, The Dentist und mehr starb am 24. März 2020 - Eine Retrospektive

Der US-Amerikaner Stuart Gordon (* 11. August 1947 bis † 24. März 2020) arbeitete seit Ende der 1960er-Jahre im Theater. Ende der 1970er-Jahre wechselte er vom Theater zum Film. Mitte der 1980er-Jahre schrieb er auf Grundlage einer H. P. Lovecraft-Kurzgeschichte das Drehbuch zu dem Horrorfilm Re-Animator (1985), bei dem er auch selber Regie führte.

Bis heute ist Re-Animator eines seiner bekanntesten und beliebtesten Werke und genießt Kultstatus. Hinzu gesellten sich im Laufe der Jahre und Jahrzehnte weitere Lovecraft-Verfilmungen und auch Edgar Allan Poes Werke nutzte Stuart Gordon mitunter als Vorlage für seine Filme. Ab Ende der 1980er-Jahre begann er auch eigens erdachte Filme zu produzieren.

Er führte bei namenhaften Werken wie Fortress - Die Festung (1993) mit Christopher Lambert oder zwei Masters of Horror-Episoden (2005 und 2007) Regie und schrieb die Drehbücher zu unter anderem Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft (1989) und dem in Deutschland beschlagnahmten The Dentist (1996). 2007 erschien seine letzte Regiearbeit Stuck, ein Genremix aus Drama, Komödie und Thriller.

Am Dienstag, den 24. März 2020, verstarb Stuart Gordon im Alter von 72 Jahren - möge er in Frieden ruhen. Werfen wir einen Blick zurück auf seine Werke im Zensurrückblick.

Weitere Specials oder zur Übersicht aller Specials