SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Exploding Kittens NSFW Edition · Das explosionsstärkste Katzen ähm Kartenspiel · ab 16,99 € bei gameware Wolfenstein Youngblood · Internationale Version mit Symbolik · ab 19,99 € bei gameware
Muck47
Level 35
XP 50.341
Beiträge
943 Kommentare
1903 Schnittberichte
194 News
11 SB-Übersetzungen
2 News-Übersetzungen
227 Titel
221 Fassungen
4 Inhaltsangaben
76 Ticker-Meldungen
7029 TV-Zensur-Einträge

Amazon.de

  • Fast & Furious: Hobbs & Shaw
4K UHD/BD Steelbook
39,99 €
4K UHD/BD
32,99 €
BD 3D/2D
22,99 €
BD Steelb.
24,99 €
Blu-ray
17,99 €
DVD
14,99 €
prime video
13,99 €
  • Zombieland: Doppelt hält besser
4K UHD/BD
32,99 €
BD Steelbook
19,99 €
Blu-ray
16,99 €
DVD
14,99 €
prime video
16,99 €
Kommentare
07.03.2019 16:11 Uhr - Freddy's Nightmares (SB)
Nach der mehr auf Freddy selbst eingehenden Auftaktsfolge war ich das auch erstmal eher enttäuscht und es sind eben alles nur "einfache" TV-Produktionen. Ein paar Folgen nehmen aber schon kuriose Wendungen und da sind hier oder da schon ein paar nette Ideen rausgesprungen. Es werden typisch klischeehafte Ausgangs-Situationen wie eine mögliche Schwangerschaft, Geldsorgen durch arbeitslosen Freund, Probleme mit der Schwiegermutter etc eben in Alptraum-Form immer absurder weiter gesponnen. Nach dieser anfänglichen Enttäuschung fand ich die weiteren Folgen schon mal mehr und mal weniger unterhaltsam und auch ohne Freddy selbst als treibende Kraft hinter den Alpträumen atmet das schon ein bisschen den Geist der Filme.
14.02.2019 00:54 Uhr schrieb Trism
Man kann ein Herz aus Stein haben, es kann einem ein Stein vom Herzen fallen oder etwas hat bei einem einen Stein im Brett; aber garantiert nichts hat bei jemandem einen Stein im Herzen - auch "The Hitcher" nicht!

Immerhin lesen manche mehr als die Überschrift. :)
Danke für den Hinweis, Flüchtigkeitsunfug nun natürlich korrigiert.

14.02.2019 09:19 Uhr schrieb FdM
Diese Box ist lediglich nach einem Hersteller benannt

Amary ist z. B. ein Hotel in Berlin, aber hat bestimmt nichts mit Filmen zu tun. Die Dinger heißen Amarays...
11.02.2019 09:55 Uhr - Robur, der Herr der sieben Kontinente (SB)
Jap, da gab es zu der Zeit natürlich einige Vertreter...
"In 80 Tagen" wurde auf Wikipedia genannt und vor allem ist das von den drei Titeln derjenige, zu dem es auch hinsichtlich Schnittbericht / Fassungshistorie etwas mehr zu sehen gibt bei uns. Deswegen fiel die Wahl darauf. :)
10.02.2019 12:50 Uhr - Duell (SB)
10.02.2019 12:20 Uhr schrieb 10Vorne
Habe mich da nie ausführlich mit befasst, aber es gibt doch DIE eine Änderung im Tonbereich, von der man überall liest - diese Art tierischen Laute, die der "sterbende" Truck am Ende von sich gibt. Die sollen doch wohl in der Kinofassung fehlen, oder betrifft das nur die deutsche Fassung ?

Wurde schon unter dem DVD-VHS-Vergleich nur VON DIR kommentiert (so viel zu "überall lesen" ;-) ) und habe auch hier zwischen Blu-ray & TV-Mitschnitt drauf geachtet, natürlich im englischen O-Ton: Erkenne da keinen wirklichen Unterschied, den Tierschrei höre ich überall raus.
25.01.2019 11:57 Uhr schrieb TheHutt
Ach ja, das finale Press Release von Turbine (Klarstellung der Extras etc. etc. etc.)

Alles auch schon oben geupdated... :)
25.01.2019 10:11 Uhr - Trauma (SB)
25.01.2019 09:09 Uhr schrieb Martyrs666
Genauso könnte es bei TRAUMA sein, sollte er qualitativ gut gemacht und atmosphärisch zusätzlich zur plakativ gezeigten Gewalt sein (auf Amateurstreifen a la AUGUST UNDERGROUND o.ä. stehe ich nicht). Eine Charakterstudie oder gar eine Abrechnung mit der brutalen Vergangenheit konnte ich bisher noch bei keinem Film ausmachen und fand diesbezügliche Aussagen immer ziemlich aufgesetzt.
Solche Filme sind auf Schock ausgerichtet um in einer medienüberfluteten Welt noch herausstechen zu können, und auch negative PR ist eben PR.

Gutes Beispiel mit AUGUST UNDERGROUND, mit sowas (oder auch z. B. den meisten Ittenbach-Werken) kann ich auch gar nichts anfangen. Muss deshalb auch nicht verboten werden oder dergleichen, da immer noch einfach nur fiktiv/Filmeffekte, aber mich persönlich hat es eben nicht weiter abgeholt oder irgendwelche Diskussionsansätze hinter den Schockszenen geliefert. Und ja: Natürlich geht es auch bei TRAUMA erstmal um den Schock sowie auch gerne mitgenommene, negative PR. Aber hebelt das eine Auseinandersetzung mit der brutalen Vergangenheit des Landes bzw. zusätzliche Leseebene des Gezeigten wirklich aus? Gerade weil einen extremere Szenen in einem sonst professionell-atmosphärisch gemachten Film erstmal vor den Kopf stoßen habe zumindest ich mich sowohl beim Serben als auch TRAUMA über Interviews/Reviews über Beweggründe und damit auf kurz oder lang auch mit der Geschichte des Landes befasst.

Natürlich macht das nicht jeder Zuschauer und natürlich braucht es dazu nicht zwangsweise plakativ bis drastische Szenen. Aber wenn man irgendwie so einen polarisierenden Nerv bei den Zuschauern trifft (*hust* wie nebenbei bemerkt auch ganz ohne Gewalt-Overkill gerade bei der durchkalkulieren Gillette-Werbung), verselbstständigt sich die Diskussion eben oft ganz schnell. Da kann es dann auch egal werden, ob das jetzt wirklich die Intention der Macher war oder ob man die Umsetzung in Film/Werbung/Musik etc nun "gut" findet. Letztendlich kommt man dem durchaus eingangs aufgesetzt wirkenden Ziel dann vielleicht doch näher als gedacht - oder als man es mit einer harmlosen, moralisch klar einordnenbaren Erzählweise geschafft hätte. Ist jedenfalls imo gerade oft das Reizvolle an Kunstwerken aller Art (also nicht nur Filmen), wäre langweilig wenn alles immer gleich einfach und eindeutig lesbar wäre bzw. man das nur zustimmend abnicken würde. :)
23.01.2019 17:22 Uhr schrieb SALZMANN4000
Es sind übrigens die falschen Bilder hier. Siehe Forumpost. Von Turbine Phil bestätigt

Danke, angepasst.
23.01.2019 17:52 Uhr - Trauma (SB)
23.01.2019 14:46 Uhr schrieb Baron-B
Ein wie ich finde sehr guter und lesenswerter Beitrag bei dem ich mir lediglich die Frage stelle, warum wir uns wie selbstverständlich von volksverhetzenden Inhalten distanzieren, menschenverachtende Inhalte aber grundsätzlich zulassen?

Da gerät man natürlich auch wieder in persönliche Empfindungen und je nach individuellem Fall anders bewertbare Sachlage, aber zumindest mir fällt die Einordnung volksverhetzender Inhalte schon deutlich "einfacher". Sehe da immer die eben auf reale Personen(gruppen) bezogene Komponente vs. letztendlich rein fiktive Filmcharaktere.

Klar, die 6-minütige Eingangsszene in TRAUMA oder auch die Gruppenvergewaltigung zeigen ganz fiese, menschliche Abgründe. Aber hier wird nicht die Würde von bestimmten Personen des öffentlichen Lebens oder auch ganzen Personengruppen herabgewürdigt. Obwohl Frauen in TRAUMA natürlich ganz besonders viel leiden müssen, hatte ich bei Betrachtung des gesamten Films (statt nur den durch die Auszüge hier im Schnittbericht im Fokus stehenden Szenen) nicht das Gefühl, das dem Zuschauer ein entsprechend bedenkliches Menschenbild letztendlich schmackhaft gemacht werden soll. Es bleiben eindeutig fiktive Figuren und der Aufbau des Films folgt einer klaren Dramaturgie: Aktion, Reaktion, Person X wird von Kindheitserlebnis Y oder eben der Vergewaltigung traumatisiert und vollübt später böse Tat Z. Trotzdem empfand ich dabei aber keine Legitimierung jener Taten oder einen Nachahmungs-Effekt bzw. einen erstrebenswerten Zustand. Der Film geht natürlich einen bewusst provokativen Weg, aber die Leseweise einer durchaus kritisch-durchdachten Aufarbeitung früherer politischer Ereignisse in Chile wird ja auch in vielen Reviews hervorgehoben.

Klar, durch die hochwertige / auf Realismus getrimmte Inszenierung der Gewaltszenen kann man da beim vorliegenden Film schon kritisch diskutieren. Damit sind wir ja leider auf der subjektiven Ebene, denn so manch einer mag das leider doch reizvoll sehen und auf Menschen in seinem Umfeld beziehen. Deshalb agiert eben seit Jahren gerade in Deutschland eine BPjM entsprechend und greift häufig ja auch im Grunde vertretbar ein, bei anderen Werken wird dann eben über staatliche Bevormundung diskutiert. Eine solch "menschenverachtende" Intention hatten die Macher von TRAUMA trotz diverser Schockszenen aber meiner Meinung nach nicht und genau weil die Intention bei volksverhetzenden Inhalten imo nahezu immer eindeutig ist, wird sich davon denke ich schon ganz zurecht distanziert. Sehe da schon einen Unterschied und eine ganz andere Argumentationsgrundlage.
23.01.2019 14:12 Uhr - Trauma (SB)
23.01.2019 13:36 Uhr schrieb Baron-B
Nicht alles, was auf dieser Welt als Kunst auf die Menschheit losgelassen wird, muss zwingend von Schnittberichte.com dokumentiert werden. Und da ich erahne, dass auch Schnittberichte.com über eine Art Philosophie verfügt, hätte man auch die Möglichkeit zu sagen, "der nicht".

[...]

Und um es auf den Punkt zu bringen: Wäre ich Schnittberichte.com, was ich glücklicherweise nicht bin, einen Schnittbericht zu diesem Müll hätte ich niemals veröffentlicht. Hätte meiner Meinung nach auch den Vorteil, dass man dann genau die Teilnehmer an der Krone der Schöpfung fernhält, die man auch im realen Leben bestenfalls bemitleidend ignoriert.

Ist schon ein interessanter Diskussionspunkt. Also als seitenübergreifende Philosophie kann man ja letztendlich schon festhalten, dass wir uns klar von volksverhetzenden Inhalten distanzieren bzw. diesen z. B. in den monatlichen BPjM-/Index-News keine Plattform bieten. Auch Hardcore-Pornographie ist ein No-Go bzw. für diese Art der Unterhaltung gibt es eben gerade im Internet wirklich genug andere Anlaufstellen und entsprechend wird das weiterhin in SBs nicht bebildert werden. Snuff oder dergleichen dürfte sich auch selbst erklären.

Gerade bei der Bebilderung kann man dann diskutieren, denn z. B. bei den Vergleichen zu "A Serbian Film" oder "Chaos" hat der Autor sich bewusst dafür entschieden (und auch so im Intro vermerkt), nur wenig Screenshots zu zeigen. Die Entscheidung darüber obliegt (wenn es eben keine Hardcore-Pornographie oder auch rechtlich & auch moralisch mehr oder weniger problematisches wie das per einstweiliger Verfügung zurückgezogene Foto bei "Wrong Turn 6" sind) jedoch eben dem jeweiligen Autor. Ich habe durchaus schon nicht so detailliert bebildert wie bei z. B. einem Kung-Fu-Film, bei dem imo z. B. sowohl ein Tritt als auch ein Schlag sofort im Anschluss Screenshots wert sind, da beides potentiell der Grund für eine Zensur an der Stelle gewesen sein könnte. Bei einer Vergewaltigungs-Szene ergibt sich das denke ich von selbst bzw. ich persönlich sehe dann immer Umschnitte, andere Perspektiven etc als Anlass für einen weiteren Screenshot. Aber natürlich habe ich so trotzdem noch recht viele Screenshots hier im vorliegenden TRAUMA-Schnittbericht...

...dennoch meiner Meinung nach noch weit entfernt von z. B. einem Bodycount-Bericht. Eine weitere merkwürdige Ausgeburt an Internet-Content, bei der es meiner Meinung nach wirklich nur reißerisch um Gewaltdarstellung geht und ein fragwürdiges Klientel bewusst angezogen wird. Als Extrembeispiel sei mal "Guinea Pig" in den Raum geworfen, bei dem es ja wohl absolut albern ist, mit der sagenhaften Erkenntnis "1 Leiche" mit zig Screenshots die gesamte Folter detailliert zu zeigen.

Worauf ich hinaus will: Mit umfangreicher Einordnung durch das Intro und eben der Grundlage, dass es sich hier um einen eindeutig FIKTIVEN sowie eben sowohl in Deutschland als auch im Ausland ganz frei (und nicht nur über Sondervertriebe) großflächig im Handel erhältlichen Film handelt, ist die Relevanz für Schnittberichte.com doch selbsterklärend und widerspricht imo auch nicht einer grundsätzlichen Philosophie. Den entsprechenden Schnittbericht nicht zu veröffentlichen, wirft eben die viel größere Frage auf, wo man da die Grenze zieht. "Saw" überschreitet für viele Zuschauer auch schon die persönlichen Schmerzgrenzen, ist gerade im Vergleich mit dem vorliegenden Film aber dann doch eher als Mainstream einzuordnen (was auch immer man davon halten mag...). Dennoch bleiben beide Beispiele schlicht Filme, bzw. auch TRAUMA ist durch verschiedene Künstler & offiziell agierende Firmen im Hintergrund etc entstanden. Entsprechend wäre es letztendlich absurd, den Titel in der Berichterstattung auszuklammern.
23.01.2019 12:39 Uhr schrieb MUSTANG
Bildvergleich Universal BD vs. Arrow. Wo ist die alte BD verunstaltet. Ich finde die geben sich nicht viel und es kommt mehr auf den persönlichen Geschmack drauf an.

Das hat nichts mit Geschmack zu tun. Die Klassiker beim oben verlinkten Caps-Vergleich sind z. B.:
* Bild 2: Tischtennis-Ball (Mitte links) durch das automatische Clean-Up-Tool plötzlich verschwunden
* Bild 15: Die ganzen Schneeflocken, speziell auf den Jacken

Generell und besonders bei Bild 7 und 8 ist die Universal auch recht dunkel, womit eben einerseits derartige Schwächen vertuscht werden und andererseits auch weitere Details verloren gehen. Doppelkonturen kann man auch immer mal wieder erkennen. Die Scheibe mag nicht vollkommen für die Tonne sein, aber hat zweifelsohne einige Mängel und bei einem derart populären Film kann man schon gewisse qualitative Ansprüche haben.
09.01.2019 23:32 Uhr - 6 Millionen Dollar Mann, Der (SB)
09.01.2019 22:19 Uhr schrieb Freeman
Kürzungen in über vierzehn Folgen der gesamten Serie! Das hier wird nicht der einzige Schnittbericht zur Turbine Veröffentlichung bleiben!

Alleine von der ersten Staffel kommen 12 Turbine-SBs, da gab es im Detail noch mehr Abweichungen als z. B. im Synchronforum oder Movieside mal zusammengefasst. Zugegebenermaßen wirklich meist eher verschmerzbare Szenen, aber cut ist nun mal cut und zumindest der minutenlange Kampf-Schnitt bei 1x07 (Der diebische Roboter) sowie später entsprechende Kampfkürzungen in 2x02 (Unfall im Weltraum) sind nun wirklich etwas doof.
24.12.2018 12:20 Uhr - The Dandy Warhols (SB)
24.12.2018 12:08 Uhr schrieb Oberstarzt
24.12.2018 11:01 Uhr schrieb Oldsmobile442
... sollte wohl ein Weihnachtsgeschenk an mich sein 😉.


Wieso Weihnachtsgeschenk an Dich ?

Siehe letzter Satz im Intro, Oldsmobile442 hatte auf die Unterschiede hingewiesen und sich einen Schnittbericht gewünscht. Hat für ihn also einen besonderen Wert, aber interessiert hoffentlich auch noch den einen oder anderen weiteren User. :)
Das Suppenhuhn kommt in beiden Filmen vor, siehe 09:43 (VHS) / 09:49 (DVD) im Nur 48 Stunden-Schnittbericht und 37:47 + 37:51 im Die Glücksritter-Schnittbericht. Bei den Glücksrittern ist es aber eigentlich etwas bekannter, da das seit den 80ern der typische Zensurschnitt für die Primetime-Ausstrahlungen im TV war.
23.12.2018 17:45 Uhr schrieb Der DVD Sammler
Ich frage mich echt wo soll das Buch denn schon im Handel sein? Ich habe jetzt drei Webseiten besucht überall kann man es noch nicht bestellen.

Geht doch genau über den Amazon-Link oben...ist wohl gerade Nachschub ins Logistik-Zentrum unterwegs wenn ich den Autor richtig verstanden habe. Daher der missverständliche "noch nicht erschienen"-Hinweis, aber bestellen konnte man dort gestern schon und kann es auch heute ganz normal. Vorgestern hatte der Shaker Verlag zudem auch über den Marketplace Exemplare im Angebot.
18.12.2018 13:50 Uhr schrieb Albion
Woher kann in den denn in Variante A beziehen. Ich finde den nicht...Hoffe auf einen netten Hinweis. Danke

Jetzt bei der OFDb vorbestellbar, A ist dort noch verfügbar. Links sind oben in der News ergänzt.
@ turnstile67 (& Bittersweet5): Die britische Blu-ray hatte ich sehr lange genau deshalb für einen Kauf im Auge (und auch die koreanische Erstauflage) bzw. bekannt war mir das eigentlich schon - keine Ahnung, wie ich gestern zu der Formulierung kam. Ging in erster Linie eben darum, dass es die Fassung nicht in D gab, aber klar: Ist jetzt etwas umformuliert, danke.
16.12.2018 22:33 Uhr - Ex Machina (SB)
@ EnemyJack: Stimmt natürlich...korrigiert, danke.
11.12.2018 09:24 Uhr - Harry Potter und die Kammer des Schreckens (SB)
10.12.2018 18:46 Uhr schrieb seeyou
Der Schnittbericht hat ganz oben einen Fehler. Da steht, dass die KF FSK12 ist. Das ist Quatsch. Laut Wikipedia war im Kino FSK6.

Schnittberichte.com weiß in solchen Fragen im Normalfall deutlich mehr als Wikipedia (wenn wir dort nicht eh zitiert/verlinkt wurden). :)

Lies nochmal genauer oder schau dir einfach diesen separaten Schnittbericht an: https://www.schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=1051
-> Für die FSK 6 im Kino war der Film in Deutschland stark zensiert. Die Freigabe stimmt also, verschweigt aber die damit einhergehenden Kürzungen. Wurde alles auch am Ende des Intros genauer erklärt.

Im hier vorliegenden Schnittbericht steht jedenfalls (wie beschrieben) die internationale Original-Kinofassung ohne diese Zensuren Pate. Die erschien schon einzeln mit FSK 12 auf Blu-ray und ist auch bei der hier genutzten DVD drauf. Damit dürfte es auch nicht verwunderlich sein, wie die höhere 12er-Einstufung gegenüber der rein DEUTSCHEN Kinofassung zustande kam.
05.12.2018 01:45 Uhr schrieb Kaminski 12
diese filme wurden nicht mit HD kameras gefilmt,sondern mit verstaubter 80'er technik!

Zum Glück hatten die zuvor in den 70ern HD-Kameras und so können wir filmhistorisch wichtige Werke wie Wenn die tollen Tanten kommen nun knackscharf erleben. :)

Der Technik-Kommentar jedenfalls etwas abstrus, aber immerhin relativierst du im Rest des Posts ja nochmal ein bisschen mit Verweis auf Einzelfälle. Es gibt in (U)HD natürlich immer mal wieder schwarze Schafe und entsprechend sollte man sich bei wirklichem Interesse an einem Qualitätsupgrade in Foren oder Reviews vorab stets ein wenig informieren. Bei vernünftiger Materialquelle und halbwegs ordentlicher Restaurierungsarbeit ohne Filter-Wahnsinn leidet das berüchtigte Flair jedenfalls nicht bzw. es ist eher merkwürdig, warum man dann an verstaubter DVD-/VHS-Technik (oder eben auch einer womöglich so viele Jahre nach der Erst-VÖ qualitativ unterlegenen Blu-ray!) festhalten will.
05.12.2018 05:37 Uhr schrieb Filmenarr
Wieviele Sekunden/Minuten fehlen denn in der gekürzten FSK 18 Fassung?
Geht aus den Laufzeitangaben nicht hervor.

Kann man hier in ein paar Stunden detailliert nachlesen. :)
30.11.2018 10:14 Uhr schrieb Filmenarr
Mich interessiert es aus nostalgischen Gründen schon, welche Fassung die deutschen Zuschauer 1960 zu sehen bekamen. Solange die Kinoversion nicht total verstümmelt wurde, sondern möglicherweise "nur" Gewaltspitzen fehlen, wäre das für mich bei einem Film von 1960 nicht so dramatisch. Bei modernen Produktionen sieht es anders aus. Full Uncut, sonst nichts!

Siehe den üblichen "Mehr zum Film"-Block oben: Neben dem Schnittbericht zur weltweiten DVD/Blu-ray-Fassung haben wir auch einen Schnittbericht zur alten deutschen VHS aus den 80ern im Archiv.

-> Klick

Vermutlich dürfte das der deutschen Kinoauswertung entsprechen. Die DVD-/Blu-ray-Fehlstellen sind hier weitestgehend drin, die Duschszene war aber nachträglich zensiert.
10/10 (wie Argentos Original, das ganz anders ist, aber irgendwie doch im Geiste vereint).

Geht ins Kino!
Jepp, zu Brawl wäre eine Bestätigung seitens 88 Films zuerst noch wichtig. Tippe aber mal stark auf uncut.

88 Films hat sich ja offenbar eher die "kleineren" Jackies gegriffen. Man darf wohl gespannt sein, ob die in Skandinavien schon auf schlecht codierten Discs ohne O-Ton veröffentlichen 2K-Abtastungen von Powerman (Wheels on Meals) und Mission Adler (Armour of God 2) dann früher oder später über Eureka kommen. Splendid könnte jedenfalls auch mal mit dem Großeinkauf anfangen. :)
09.11.2018 09:33 Uhr schrieb TheHutt
Also laut Information bei Blickpunkt Film waren es 8 BluRays.

Oje, habe ich ja glatt übersehen..."acht Blu-rays" ausgeschrieben, ich habe beim erneuten Suchen vor allem nach "8" und "Discs" Ausschau gehalten. :)
08.11.2018 15:13 Uhr schrieb earlygrayce
"Wie man an der Anzahl an Discs schon erahnen kann, hat man sich aber nicht nur auf Hitchcocks Klassiker konzentriert." Im Text steht die Anzahl der Discs doch gar nicht, oder?

Danke, mal umgeschrieben. Amazon erwähnt 10 Discs, auf anderen Seiten las ich von weniger. Hatte ursprünglich eine Zahl mit drin, es dann aber doch wieder rausgenommen und erst nochmal bei Turbine nachgefragt - Antwort dazu steht noch aus, in jedem Fall mehr als eine. ;-)
08.11.2018 10:43 Uhr schrieb Ragory
Bei dtm.at kostet die tatsächlich 149,99 €.

Das sind aber auch die einzigen, die das Ding so vorschnell mit ner nun weit diskutierten Zahl gelistet haben. Turbine hat im Blu-ray.com-Thread geschrieben, dass das ein reiner Fantasie-Preis ist: Klick.

Also erstmal abwarten.
06.11.2018 00:21 Uhr schrieb Amazzavampiri
Das stimmt nicht. Es gibt schon seit Jahren die Blu Ray von Wild Side Video, die schon so einige Argento Filme in Frankreich veröffentlicht haben.

https://ssl.ofdb.de/view.php?page=fassung&fid=693&vid=308911

Danke, die habe ich doch glatt übersehen dank OOP-Status und das oben entsprechend nun umgeschrieben.
30.10.2018 16:02 Uhr - Walking Dead, The (SB)
30.10.2018 15:53 Uhr schrieb Dogger
Hmm.
Habe den Hype Train an Station 7.1 verlassen.

Den gab es bis dahin? Ich fands schon nach Season 4 endgültig zu furchtbar und habe bis auf die vereinzelten Folgen für Schnittberichte nichts mehr geschaut bzw. habe mich über hier und da vielleicht hilfreiche Hintergründe zu Handlung/Charakteren nur durch Wikis zur Serie schlau gemacht. Ganz besonders die Folgen aus S8 hier waren aber mit...
auf jeden Fall langweilig und irgendwie immer das gleiche

...alle perfekt zusammengefasst. Was tut man nicht alles für SB.com. :)
28.10.2018 08:59 Uhr - Die Halloween-Reihe im Zensurüberblick (Special)
27.10.2018 16:17 Uhr schrieb Der DVD Sammler
Was man noch hinzufügen hätte können die Myers Maske war ab den ersten Teil nichts anderes als eine William Shatner Maske die man dann angemalt hat.

Dann hätte sich das wiederholt, da es bereits auf der Intro-Seite geschrieben steht. ;-)
25.10.2018 09:45 Uhr - Walking Dead, The (SB)
Auf dem Fox-Presseserver findet man die folgende Info zur nächsten Monat kommenden deutschen VÖ: "Exklusiv auf der Blu-ray: 6 Episoden zusätzlich auch als EXTENDED EPISODEN (Originalton mit dt. Untertiteln) mit bisher unveröffentlichten Szenen!"

Im Gegensatz zur US-VÖ bekommt man also auch die reguläre TV-Fassung und das zusätzliche Extended-Material wurde leider nicht synchronisiert. Ist jetzt mal so in den Intros ergänzt.
24.10.2018 21:47 Uhr schrieb Pasadena

Vorschlag (falls nicht schon geschehen):
Ein SB.com-Spezial zum Thema "Entschlagnahme".
Wie funktioniert "Entschlagnahmung", wieso kann von einer Rehabilitation und Kunst sprechen, welche Rolle hat Turbine/Sony etc.
Darin könnte man vielleicht auch den Zensurbegriff mit dem Jugendschutz und dem Strafrecht abwägen.

Aufgehobene Beschlagnahmen nach §131 StGB

Hoffen wir mal, dass BRAINDEAD da früher oder später auch noch seinen Eintrag bekommt.
:)

Ansonsten haben wir die Thematik hier auch schon mal zusammengefasst: Kann eine Beschlagnahme aufgehoben werden und wie geht man vor?
08.10.2018 12:06 Uhr - Lucky Luke (SB)
08.10.2018 11:01 Uhr schrieb Thodde
Gibt es für den italienischen Ton, der laut Cover für die Serie vorhanden ist, denn auch deutsche Untertitel?

Nein. Nur eine Untertitel-Spur für italienische Einblendungen wie die bei der Schlangen-Szene hier. Die vollständig deutsche Danneberg-Synchro ist eben schon klar die Attraktion, aber immerhin hat man den O-Ton überhaupt noch dazu gepackt.
08.10.2018 09:23 Uhr - Lucky Luke (SB)
08.10.2018 06:53 Uhr schrieb Thodde
Der Kinofilm also wieder nur gekürzt und dazu auch noch nur in SD. Schwache Leistung.

Hä?
Falls das durch die Formulierung im Intro zustande kam: Das bezog sich natürlich nur auf die ungekürzte Originalfassung, die man von der VHS kannte. Der Kinofilm liegt durchaus in HD vor, aber nur in der kürzeren internationalen Fassung. Habs nochmal nen Tick klarer umgeschrieben.
04.10.2018 01:07 Uhr schrieb Der Streber
Warum um Himmels Willen hat das Ding nur 5.1-Tonspuren drauf? Mono! Der Film wurde in Mono produziert, also sollte auf der Disc auch die originale Monospur vorhanden sein. Auf so einer Blu-ray ist sooo viel Speicherplatz vorhanden, da bricht sich doch keiner nen Zacken aus der Krone, wenn man die Paar Megabyte für eine Mono-Tonspur freihält.

Oder sind da die Angaben auf der ofdb einfach nur lückenhaft?

Berechtigte Frage und ja, die OFDb und die sonstigen Händler haben da lückenhafte Infos bekommen.
Wurde mir gerade nochmal mitgeteilt: Die neu erstellte deutsche Tonspur kommt in 5.1, aber sowohl Kantonesisch als auch die bislang gar nicht erwähnte Mandarin-Tonspur werden auf der Disc natürlich im originalen 2.0-Mix vorliegen.
01.10.2018 22:22 Uhr - Melancholie der Engel (SB)
01.10.2018 13:11 Uhr schrieb UX-Bluthund
Aber komisch, dass auch noch kein OFDB Eintrag exisitiert.

Immerhin gibt es bei uns jetzt einen Eintrag, da sind alle Kurzfilme aufgeführt: Klick. :)
01.10.2018 11:43 Uhr - Melancholie der Engel (SB)
01.10.2018 11:20 Uhr schrieb UX-Bluthund
Welche Bonusfilme sind dennn dabei die es vorher noch nicht auf Scheibe gab?

Sitze jetzt erstmal müde im Büro (diese fruchtlosen Grundsatz-Diskussionen bei Nacht aber auch!), kann am Abend nochmal schauen. Es sind jedenfalls 9 oder 10 Kurzfilme, während die alte DVD ja nur 4 hatte. Dazu dann eben noch "Debris Documentar" und deutlich fundiertere Booklet-Texte als bei sonstigen Ösi-Eastern/Horror-Titeln, sodass man für den üblichen Mediabook-Preis in dem Fall schon ein üppiges Paket bekommt. Ich bin vorab eigentlich fest davon ausgegangen, den Film als selbstzweckhaften Amateurbilligschrott einzustufen, aber wurde da bei meiner Erstsichtung für den Schnittbericht positiv überrascht und gleiches gilt auch für die VÖ an sich.
01.10.2018 02:34 Uhr - Melancholie der Engel (SB)
01.10.2018 02:19 Uhr schrieb Hosenrolle
Also war offenbar zumindest speziell die Schweineschlachtung real – dafür reichten die begnadeten SFX-Künste des Herrn Dora offenbar nicht aus.

Ich habe es so verstanden, dass das Tier sowieso für unseren täglichen Fleischbedarf an der Wursttheke vorgesehen war (und dann auch so verwendet wurde), aber gut: Genauer weiß ich es nicht. Jedenfalls fand ich es vor dieser alltäglichen Realität albern, das nun besonders kritisch zu sehen.

„nur vorgeschoben wird“ – ernsthaft?
Reicht unnötiges verfilmtes Tierleid noch nicht als Grund für dich, einen Film abzulehnen und zu kritisieren? Warum frage ich eigentlich, die Antwort hast du ja schon selbst gegeben.

Solche Methoden sind für mich ein Ausschlusskriterium – so etwas schaue ich mir gar nicht an. Das hat herzlich wenig mit „vorschieben“ zu tun, sondern mit dem Vertreten von Standpunkten.

Und damit hast du genau wie viele Tiere vor ähnlichem Leid gerettet?
Ich sehe diese Kausalität einfach nicht, dass da ein Tier bewusst für den Film getötet wurde bzw. auch dass es irgendwie die Tötung an sich (eben auch in Zukunft) ungeschehen machen würde, wenn du den Film kritisiert. Dass ich grundsätzlich nicht gut finde, ein Tier nur zur Unterhaltung zu töten, habe ich doch umgekehrt auch klar ausgedrückt bzw. da sind wir doch gar nicht so weit auseinander.

Dass dieser Vergleich hinkt wirst du wohl selbst bemerkt haben. Es ist ein Unterschied, ob ich einen Schauspieler vor die Kamera stelle, ihn mit Kunstblut besudle und er so tut, als würde er sterben, oder ob ich einem Tier tatsächlich Schmerzen zufüge, Angst mache, und es töte.

LOL. Damit könnte ich auch meine Beiträge unterschreiben bzw. genau auf diesen meiner Vermutung nach auch bei der Melancholie durchaus noch vorhandenen Unterschied wollte ich doch hinaus. :)

Ich denke, ich werde zu diesem Thema nichts mehr sagen. Jeder hat seinen Standpunkt klar gemacht, daran wird sich auch nichts mehr ändern.

Vermutlich besser so.
01.10.2018 00:17 Uhr - Melancholie der Engel (SB)
01.10.2018 00:00 Uhr schrieb Hosenrolle
Regisseur und Darsteller haben dies gesagt. Ich selbst war nicht dabei und kann daher nur "sollen" schreiben.

Hast du da eine Quelle zu diesen Aussagen? Bzw. kannst du vielleicht sagen, wo du das her hast?

Gibt es lustigerweise gleich hier auf unserer Seite:
Review von Siegberts

Tiertötungen, die teilweise real sind (Regenwurm zerschneiden, Schweineschlachtung), teilweise aber auch Fake (Katzenszene am Schluss). Angeblich (laut Zenza Raggie, siehe Interview unten) waren alle Kleintiere bereits tot, die man dort zerquetscht und zertrampelt hat.

Bzw. wichtiger: In den Kommentaren dort zwei Links zu den Youtube-Videointerviews, die der Reviewschreiber selbst und jemand anderes mit den Machern geführt haben:
- Darsteller von Brauth (bei 9:10 detaillierte Aussagen zu den Tier-Szenen und klarer Kommentar, dass die Katze nach dem Dreh der besagten Szene noch unbeschadet am Set rumgelaufen wäre): Klick (Youtube-Link)
- Regisseur Dora (nur am Telefon, aber geht recht ausführlich auf Einflüsse wie Werner Herzog oder seine sonstigen Vorstellungen ein, Tiersnuff scheint nicht wirklich dazu zu gehören): Klick (Youtube-Link)

01.10.2018 00:14 Uhr schrieb Hosenrolle
Das ziemlich nichtssagende Wort „krampfhaft“ scheint ein beliebter Kampfbegriff hier zu sein … nun gut.

Hast du MELANCHOLIE DER ENGEL denn nun überhaupt (und vor allem auch komplett) gesehen? "krampfhaft" wirkt es für mich, da eine natürlich (und berechtigerweise) kritisierbare REALE Misshandlung von Tieren vorgeschoben wird, einen Film zu verdammen. Womöglich auch ohne sich wirklich mit dem Film befasst zu haben, was auf der anderen Seite bei unserer lieben BPjM seit Jahren scharf kritisiert wird bzw. viele Leser unserer Seite zusammenschweißt. Da schwingt dann oft ein Hauch von Doppelmoral mit, wenn hier dann die Emotionen hochkochen. Ist ja irgendwie gut, dass Gewalt gegen Tiere überhaupt noch derart extreme Wut-Reaktionen auslösen kann - aber es bleibt eben falsch, solange es bei dem Film selbst eben NICHT nachweislich wirklich rein zum Unterhaltungs-Zweck getan wurde und imo auch kein Kernthema des 160-Minuten-Werks ist. Dein gutes Recht, absolut keinen Zugang zu den sonstigen inhaltlichen Ansätzen gefunden zu haben (oder gleich vorneweg auszuschließen, den Film zu schauen), aber dann doch bitte fair bleiben und nicht ins Blaue diskutieren.

Deinen vorigen Kommentar "Zeigt es doch, dass sie empathisch sind und Tierleid nicht als „künstlerisch interessant“ sehen" finde ich da im Vergleich zu all den üblichen Gewaltszenen gegenüber Menschen in Horror- und Actionfilmen eben genauso fragwürdig bzw. solange man die Grenze SFX/Realität noch beachtet (und bestenfalls natürlich eher andere Denkansätze dazu bekommt, sich also nicht an der Gewalt an sich erfreut!), sehe ich da kein Problem. Dementsprechend kannst du dir auch denken, was ich von deinem Museums-Beispiel halte.
30.09.2018 23:56 Uhr - Melancholie der Engel (SB)
Ich hatte zuerst "gefakter Tiersnuff" drin stehen, wollte mich dann da aber doch nicht so 100%ig festlegen. Gemäß den etlichen Kurzfilmen und "Debris Documentar" aus dem Bonusmaterial glaube ich, dass Dora auch einfach ein begnadeter SFX-Künstler ist (das macht er ja wohl schon ein paar Jahre länger gemäß den sparsam gesäten Infos zu seiner Vita) und vor allem weiß, wie man sowas geschickt bzw. abschreckend in Szene setzen kann. Vor allem sehe ich da keinen besonderen Schwerpunkt auf Tierquälerei, ganz andere menschliche Abgründe thematisiert er dann doch eher und ich habe von diesem Einblick in sein Werk absolut nicht den Eindruck bekommen, dass irgendwelche Gewaltakte gegen Tiere ihm besonders wichtig wäre.

Hinsichtlich Tiersnuff gab es imo in 70s-Mondos/Exploitern eindeutiger reale und somit kritisierenswerte Aufnahmen. Letztendlich liegt die Wahrheit vermutlich wie so oft irgendwo dazwischen bzw. kleinere Verstöße gab es vielleicht schon, aber der Großteil dürfte getrickst sein. Rechtfertigen soll das letztendlich auch nichts und ob man im Film an sich nun inhaltlich "mehr" sieht oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen - aber bei der krampfhaften Ablehnung mit diesem Argument bin ich ganz bei Kaiser Soze.
20.09.2018 10:14 Uhr schrieb Cool-Man
Ist denn die Bildqualität der deutschen BD richtig unterirdisch mies?

Geschmackssache, aber trotz prinzipiellem Detailgewinn gibt es ein komisches Rauschen über den ganzen Film hinweg: http://caps-a-holic.com/c.php?d1=346&d2=2635&c=184

Das scheint eben kein natürliches Filmkorn zu sein und hat man bei vielen HD-Mastern aus Italien beobachten können (also wohl nicht Studiocanals Schuld, sondern dort drüben hat jemand das dann für internationale HD-Auswertungen verhunzt). In dem Sinne kann man schon hoffen, dass der Film von der neuen Restaurierung deutlich profitiert.
16.09.2018 00:38 Uhr schrieb danielcw
Hat es der Audiokommentar zufällig auf die 4K Scheibe geschafft?
Sonst fehlt der in Deutschland (und Europa) immer noch.

Nope. Der ist glaube ich auch auf der US-UHD nicht drauf bzw. wie alle anderen Extras auf der beiliegenden Blu-ray - bei welcher man in Deutschland dank alter Scheibe eben weiter den Nachteil hat.
12.09.2018 12:58 Uhr schrieb MrCreazil
Warum habt ihr eigentlich der entsprechenden Edition von "Escape From New York" keine News spendiert (oder alle drei in eine Meldung gepackt)? Ist doch (vermute ich) von allen drei Filmen der populärste. Oder habe ich diese Meldung übersehen? ^^

War zuerst zusammen gedacht, aber dann kamen noch die jeweiligen Cover und paar abweichende Detailinfos dazu, wurde langsam unübersichtlich. 4 Titel übrigens bzw. die Fürsten gibt es ja auch noch & die sind auch wieder ein Sonderfall (Steelbook in DE, UK bislang nur Keep Case).

Einzel-Info über "Escape" kommt heute Nacht. Auch meiner Meinung nach der populärste, aber leider der einzige ohne deutsche Ankündigung bzw. erstmal UK-only. Keine Ahnung, ob Constantin da nochmal nachzieht, im Gegensatz zu den anderen lag der hierzulande ja nicht bei Studiocanal.
08.09.2018 09:35 Uhr schrieb commando
Ich finde so alte Low Budget Filme extrem hochauflösend ist nicht immer das gelbe vom Ei. Die damals schon nicht so dollen Effekte wirken dann um so billiger, je schärfer sie dargestellt werden. Tanz der Teufel habe ich damals als (vielfach kopierte) VHS Version gesehen. Leicht verzerrter Ton, unscharfes, etwas ausgebleichtes Bild...der Film wirkte damals auf mich viel gruseliger als dann später in Full HD, wenn ihr versteht was ich meine.

Ein Dauerbrenner unter den 4K-Meldungen. :)
Schon vom Ansatz her verständlich, aber bei den Genre-Klassikern trotzdem jedes Mal wieder befremdlich. Wir sprechen hier bei z. B. Tanz der Teufel oder The Hills Have Eyes zwar von Low Budget-Produktionen, aber solchen, die von vorneherein für Kinoauswertungen mit deutlich größeren Leinwänden und besserer Qualität als auf damals üblichen Röhrenfernsehern gedacht waren. Es handelt sich hier nicht um 80er-Ware rein für den Videothekenmarkt, wie es z. B. so manch Flickwerk von Godfrey Ho ist (und selbst da kommen demnächst ein paar HD-Abtastungen, nach denen man ganz bestimmt nicht mehr den grauenhaft abgedunkelten VHS-Müll vermisst!). Raimi & Craven wollten vermutlich schon damals ganz im Gegenteil stolz in bestmöglicher Auswertungsform präsentieren, wie man selbst aus den günstigen Produktionsbedingungen Vorzeigenswertes gerade auch hinsichtlich Effekten zaubern kann. Glaube kaum, dass sie sich vielfach kopierte VHS-Bänder mit unscharf-ausgeblichenem Bild und verzerrtem Ton gewünscht haben, damit bloß keiner das Gestümpere der Crew durchschaut.

@ 4K-Master von The Hills Have Eyes: Bildvergleich auf caps-a-holic.com
Das ist mal wieder auch keineswegs "glattgebügelt", um den anderen Unfug zu dem Thema gleich mit abzuhaken. Grobe Kornstruktur bzw. der bekannt-schmutzige Look noch vorhanden. Die nervigen Doppelkonturen der DVD, Kompressionartefakte sowie falschen Farben muss man aber nun nicht mehr ertragen. Und hier sieht man nur die US-DVD von Anchor Bay, welche qualitativ den Pendants deutscher Labels häufig schon überlegen ist.
Danke, das Amazon-exklusive Steel ist mir vor ein paar Tagen gar nicht aufgefallen...jetzt auch oben ergänzt.
07.09.2018 12:49 Uhr schrieb Thodde
Der Titel "Die neunschwänzige Katze" bezieht sich eigentlich auf eine mehr- (neun-) strängige Peitsche, die im 16.-18. Jhd. vor allem in der Seefahrt zum Auspeitschen von ungehorsamen Seeleuten verwendet wurde.

Ewig her, dass ich den mal sah, Arrow-Box liegt für demnächst bereit...aber z. B. bei Wiki heißt es ganz explizit: "the titular "cat o' nine tails" does not directly refer to a literal cat, nor to a literal multi-tailed whip; rather, it refers to the number of leads that the protagonists follow in the attempt to solve a murder."
Und das mit den neuen Fährten wird auch in zig Reviews angesprochen.
04.09.2018 19:25 Uhr schrieb X-treme-upgrade
Ich frage mich ob die UHD von Teil 1 und 2 die fehlerhafte Audio-Tonspur von den Blu-Rays übernommen hat. Bei Teil 1 wurde das ja auf der 3D Blu-Ray korrigiert, aber ob das bei der UHD auch der Fall ist

Habe ich doch ein paar Kommentare weiter oben beantwortet: Bei Teil 1 wurde die korrigierte Tonspur von der 3D-Scheibe verwendet, bei Teil 2 leider nur die fehlerhafte alte. Ist in UK schon seit ein paar Wochen erhältlich, daher kann ich das selbst bestätigen (importiert von Amazon.co.uk für 42€ bzw. 14€ pro Film, die noch höheren Mondpreise von alraune666 zahle ich natürlich nicht ;-) ).
04.09.2018 15:14 Uhr schrieb Odessa-James
Wurden die Tonfehler bei der Deutschen Tonspur von Teil 2 endlich mal behoben? Oder ist es die gleiche Mülltonspur wie bisher?

Leider die gleiche mit den zwei sich wiederholenden Sätzen. Bei Teil 1 hat man immerhin die überarbeitete dt. Tonspur vom 3D-Set verwendet und beim Bild hängen beide die diversen BD-Auflagen deutlich ab.
31.08.2018 10:14 Uhr schrieb CrazySpaniokel79
https://collectors-junkies.com/2018/08/19/vorbestellen-tanz-der-teufel-2-steelbook-edition-4k-uhd-blu-ray-2d/

Sieht schick aus das Steelbook👍 Amazon hatte noch kein Bild

Das Bild hier ist aber auch nicht korrekt, steht ja auch im Text bei deinem Link: "Ein finales Artwork ist bislang noch nicht gelistet."

Die News wartet eigentlich schon einige Tage, weil blöderweise ja einfach kein Artwork veröffentlicht wurde bzw. ich das eigentlich schon längst erwartet hätte. Man sieht bei dem genannten hier ja auch deutlich den englischen statt den deutschen Titel. Das Cover dort kommt von dem im News-Text bereits verlinkten & schon längst ausverkauften Steelbook, das z. B. Zavvi in UK angeboten hat.
31.08.2018 03:08 Uhr schrieb DeafYakuza
Soweit ich weiß, gibt es keine offizielle Unrated Fassung des 3. Teils. Bestimmt ein Irrtum. Gemeint ist, statt Unrated ist es nur unszenierte R-Rated Fassung, das Koch im Oktober rausbringt. Splendid veröffentlichte damals nur die gekürzte US TV Fasssung, nicht die unszenierte R-Rated Fassung. Das war schon so immer klar.

Koch sprach uns gegenüber explizit von R-Rated und Unrated. Vermute aber auch, dass man nur die bekannten zwei Fassungen hat und habs deshalb mal etwas umformuliert. Hatte das US-Tape (unzensiert mit R-Rating) vorher nicht so genau auf dem Schirm. Splendid hatte durchaus beide Fassungen an Bord, die TV-Fassung (welche auf der US-DVD eben auch das R-Rating trägt) aber nur mit englischem Ton und hier bietet Koch mit der deutschen Tonspur nun noch was Neues.
30.08.2018 17:55 Uhr - Wes Craven - Seine Karriere im Zensur-Überblick (Special)
30.08.2018 17:09 Uhr schrieb Ralle87
Ein Argento-Special wäre auch mal was.

Nur noch ein paar Mal schlafen... :)



Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)