SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Saints Row · Willkommen in Santo Ileso · ab 57,99 € bei gameware A Plague Tale: Requiem · Erlebe ein tolles neues Abenteuer für Hoffnung · ab 57,99 € bei gameware

Kommentare

22.05.2015 16:07 Uhr - Valiant Hearts: The Great War (Review)
Danke für Eure Meinung! :)

@UncleBens:

wie ich bereits im Review geschrieben habe, ist das Spiel auch eher weniger bekannt - zu Unrecht; denn ich finde es ist doch unterbewertet! Aber denke bitte daran, wie ich geschrieben habe, erwarte bitte spielerisch nichts "großartiges". Das Spiel lebt von der Story - der damit verbundenen Botschaft - und natürlich dessen Inszenierung. Doch gerade das macht das Spiel auch gewissermaßen einzigartig und spielenswert.

@Grrrg:

Danke für den Tipp mit dem Rechtschreibfehler - ich habe es bereits korrigiert. :)
Schade, dass Du das Spiel nicht spielen möchtest. Denn es würde ja von der Thematik zu Deiner Einstellung passen.^^
Aber sei es drum. Meine Priorität lag hier eher daran die Leute auf das Spiel aufmerksam zu machen! Sie müssen es nicht zwangsläufig spielen, aber sich vielleicht mal damit vertraut machen, beschäftigen oder meinetwegen ihren Freunden davon erzählen, die so etwas interessieren könnte, damit sie dieses Spiel spielen. Irgendwas. Hauptsache das Spiel wird nicht "vergessen", denn ich finde, dass hat es nicht verdient!
03.05.2015 19:47 Uhr - Exit Wounds (Review)
Sehr gutes Review - umfangreich, aber dennoch so flüssig geschrieben, dass man zu keinem Zeitpunkt das Wesentliche aus den Augen verliert; darüber hinaus noch geschickt mit Hintergrundinfos gearbeitet, die das Ganze nochmals aufwerten!

Ob ich allerdings bei dem Thema "Comeback-Film" mitgehen kann... ich weiß nicht. Denn seien wir mal ehrlich: Was kam denn noch großartig nach "Exit Wounds" für Seagal?

Dennoch ein kurzweiliger & unterhaltsamer Action-Thriller mit der, wie schon hier oft erwähnten, Portion Selbstironie.

PS: Mein Lieblingszitat "...dieser Schauspieler mit einem Gesichtsausdruck für alle Lebenslagen..." Wer jetzt zweideutig denkt, hat eindeutig mehr vom Spaß xD
03.05.2015 15:26 Uhr - Braveheart (Review)
Danke für die Worte, Leute! :)

Ja, ich habe es schon oft gesagt: Filme, wie diesen, gibt es heutzutage einfach nicht mehr... Ein Grund mehr sie sich immer mal wieder anzusehen! ;)
03.05.2015 15:23 Uhr - Dark Knight Rises, The (Review)
Hintergründig, informativ und absolut lesenswert geschrieben - Respekt! Wirklich ein tolles Review; in dem ich Dir in fast Allem Punkten zustimmen kann... in fast Allem...

Ich rede hier von Bane. Die Leistung Tom Hardys will ich hier nicht runtermachen, denn das muss ich nicht. Er erfüllt seine Aufgabe wirklich gut, aber ich denke er ist trotzdem der falsche Darsteller. In den Comics war Bane nämlich nichts weiter als ein muskelbepacktes Monster, dass nur für seine 'Hau-drauf'-Fähigkeiten bekannt bzw berüchtigt war. Hier kommt es aber so rüber, als verfüge er über einen nicht gerade minderen Teil von Intelligenz. Das und eben die Tatsache, dass er zwar hier kräftig, aber eben nicht muskelbepackt ist - lassen meines Erachtens darauf schließen, dass Hardy die falsche Wahl war. Vielleicht dann doch eher ein Dave Bautista?

Dazu muss natürlich erwähnt werden, dass, auch wenn natürlich nicht gewollt, er sich mit Heath Ledger's Verkörperung des Jokers messen musste und daran kläglich scheiterte. Man war sich sicherlich bewusst, dass man es mit der genialen Performance Ledgers nicht aufnehmen kann, also versuchte man es erst gar nicht. Dennoch vergleicht man beide Bösewichte unterbewusst miteinander und wie gesagt, zieht Bane hier ganz klar den kürzeren. Als alter Comic-Fan Batmans bin ich natürlich auch nicht 100%ig zufrieden gewesen, was sie aus dem Joker in "The Dark Knight" gemacht haben, aber in Gegensatz zu Bane war der Joker einfach eine Wucht und schaffte es tatsächlich, wie auch eben in den Comics, als erster & wahrscheinlich einziger Batman wirklich eine Art Niederlage zu verschaffen. Bane konnte Batman zwar verprügeln, aber, wie sich eben herausstellte, brechen konnte er ihn nicht - hingegen der Joker ihn auch wirklich mental "schlagen" konnte.
Darüber hinaus muss man auch sagen: Burton hatte seiner Zeit ein Fable für die Bösewichte; Nolan eher für die/den Helden - ein gesunder Mittelweg wäre mal wünschenswert gewesen!

Dennoch ein sehr guter Film, der sich zu sehen lohnt!
03.05.2015 15:05 Uhr - Metallica - Through the Never (Review)
Schön geschrieben, hätte aber meiner Meinung nach noch ein klein wenig ausführlicher sein können. Aber das ist jammern auf hohem Niveau, denn es bleibt trotzdem ein lesenswertes Review! :)

Allerdings fand ich den Film doch sehr enttäuschend. Ich bin ein großer Metallica Fan und habe mich dementsprechend wahnsinnig auf dem Film gefreut, aber was heraus kam, war leider nicht so wahnsinnig...
Ich rede hier nicht von den Konzertszenen - die sind, wie Du es treffender weise beschrieben hast, wirklich einmalig, bombastisch und grandios in Szene gesetzt und suchen ihres gleichen! Ich rede von den Filmszenen. Das Konzept einen eigenständigen Film mit einem parallel dazu stattfindenden Konzert zu machen, ging leider völlig daneben. Die Filmszenen, selbst wenn es nur wenige sind, stören fast sogar eher, als das sie für sich allein stehen könnten. Im Grunde genommen ist es eher ein Konzertfilm mit einigen kurzen & belanglosen Musikvideo-artigen Filmschnippsel. Das ist auch, meines Erachtens, der Grund, warum der Film an den Kinokassen versagte und eher was für einen gemütlichen Abend zu Hause ist. Für mich hätten die Filmszenen klar dominieren müssen und die Konzertszenen, hätten wenige und eher distanziert, aber so doch begleitend zu den Filmszenen sein sollen... DANN wäre wirklich was innovatives entstanden!
03.05.2015 14:54 Uhr - Cop Land (Review)
Schönes Review! Flüssig, informativ und vor allem interessant geschrieben! Auch für mich ist der Film einer der unterbewertetsten überhaupt. Und Dein Verweis auf den Director's Cut ist mehr als angemessen; denn dieser ist eindeutig die bessere Version & macht den Film sogar noch mal ein kleines Stück besser! :)
02.05.2015 16:17 Uhr - Oscar - vom Regen in die Traufe (Review)
Danke für Eure Meinungen :)

@cecil ja stimmt, Du hast da nicht ganz unrecht. Irgendwie fiel mir nicht mehr ein, was ich noch schreiben könnte. Aber für die Zukunft werde ich es mir zu Herzen nehmen und hoffe, wieder etwas ausführlicher werden zu können. Was die Flüchtigkeitsfehler angeht, hast Du natürlich auch vollkommen Recht und wir haben uns ja da schon etwas darüber unterhalten. Ich sollte von nun an noch öfter über mein "Hirn Ausguss" rüberschauen xD

@Jason ja jeder hat nun mal seine Meinung. Ist auch richtig so, finde ich! Ich versuche natürlich meine Reviews so gut es geht zu objektivieren, aber es gelingt mir nicht immer und außerdem finde ich, dass etwas "Hingabe" zum jeweiligen Film bzw dessen Kritik (ob nun positiv oder negativ) gar nicht mal schlecht ist - aber ich bin noch am suchen, wo man da eine gewisse Grenze ziehen kann. :)
Was die Bewertung angeht... Nun gut, ich habe sein komödiantisches Talent gelobt; habe aber auch erwähnt, dass ich finde, dass es manchmal Fehl am Platz ist bzw das es nicht ganz so funktionierte, wie bspw bei Demolition Man. Deswegen hat es meiner Meinung nach nicht dafür gereicht, es in die Bewertung mit einfließen zu lassen.
02.05.2015 16:07 Uhr - Richter - Recht oder Ehre, Der (Review)
Danke für Eure Meinungen :)

Entschuldigt bitte, dass ich mich jetzt erst melde. Es ist mir ein wenig peinlich, aber hab erst jetzt herausgefunden wie das geht :D (ja ich bin nich immer der schnellste...) Was die Bewertung angeht; hast Du Recht. Die meisten gehen hier wohl nach der 10 Punkte-Skala. Ich weiß nich warum, aber ich hatte mir das 5-Sterne-System angewöhnt, wonach 5 Sterne eben das höchste/beste darstellt. Aber wenn gewünscht ist, dass ich auf das 10 Punkte-System umsteige, ist das auch kein Thema.^^

Wie dem auch sei: @tom ja danke, ich habe es jetzt aktualisiert. (auch hier war schuld, dass ich so "unerfahren" hier bin)

@jason wenn Du ihn inzwischen gesehen hast, hoffe ich er hat dir gefallen! Allerdings würde ich sagen, er ist weniger ein Justizfilm, als ein - nennen wir es mal - Vater/Sohn Drama. Aber sei es wie es ist - der Film lohnt sich alle mal! ;)

@cecil Dankeschön, ich gebe mir Mühe. Manchmal klappt es mehr, mal weniger und ansonsten bleibt mir nur noch das Kompliment zurück zu geben! :)
20.07.2012 16:10 Uhr - Terminator: Die Erlösung (SB)
Hi @ All!

Wie fange ich an, über einen Film zu schreiben, den ich nicht wirklich einordnen kann?!?

Am besten so:

Ich bin - war schon immer - ein RIESEN großer Fan vom "Terminator". Ich liebe sowohl den ersten, als auch den zweiten Teil. Beide meisterhaft und beispiellos vom sowohl äußerst exzentrischem, als auch genialen James Cameron (Avatar, True Lies) entwickelt. Wer seine Filme kennt, weiß vermutlich, dass Mr. Cameron, es wie fast kein anderer versteht "fremde Welten" zu erschaffen und die Zuschauer dort hineinzuziehen. Ebenso hat der Mann einfach ein enormes technisches Verständins. Cameron hat - unter anderem - die "Special Effects" zu dem gemacht, was sie heute sind. Seht Euch doch nur z.B. die Alienkönigen aus "Aliens" an. Wusstet Ihr (vermutlich schon), dass diese einfach nur aus Styropor und Animatronik usw. besteht?!? Cameron - und seine Leute - haben sich noch Gedanken drum gemacht, wie man eine solche Kreatur möglichst real auf die Leinwand bekommt. Heute geben doch die meisten sog. Regisseure doch einfach nur der "CGI-Abteilung" den Auftrag dieses und jenes aus dem Computer "zu werfen", um es dann als Kreatur auf der Leinwand zu bezeichnen!
Sicher, macht einem diese Technik vieles einfacher, schneller oder sogar kostengünstiger - doch auch besser?? Ich für meinen Teil, bin von den damaligen "Special Effects" jedenfalls mehr angetan, als von den heutigen. Sicher sieht vieles, was am Computer entsteht prächtig aus oder detailierter als früher, aber wenn ich ehrlich bin, hat der erste, originale T-800 bei mir mehr ausgelöst bzw mich stärker beeindruckt-, flusst, als die "heutigen" Terminatoren. Vielleicht bin ich auch nur zu sehr "Old-Shool", aber wenn ich hier lese "Stlye over Substence", dann merke ich doch, dass ich nicht der Einzige bin, der so denkt.
Aber es waren ja nicht nur die "Special Effects", die mich an T1 & 2 begeisterteten. Es waren selbstverständlich auch die Stories. Cameron verstand es eine komplexe, von Anfang bis Ende gut durchdachte, logische und konsequente Story so zu schreiben, dass (überspitzt ausgedrückt) auch ein 11 jähriger hätte verstehen können. Vielleicht nicht komplett in Sachen Hintergrund, Storyvertiefung usw., aber "er" hätte zumindest die "Basics" gewusst: Wer? Warum? Wo? Wann? Worum geht es? Entschuldigt aber manche sog. Stories der heutigen Filme versteh ICH nicht mehr...nicht weil der Anspruch die letzten 20 Jahre gestiegen ist - FALSCH - es liegt einfach nur daran, dass viele heutige Filme, teils so heftige Logiklöcher haben, dass ich einfach kein Land mehr sehe!
Dann waren da noch die Darsteller: Arnold Schwarzenegger wird - für mich - IMMER untrennbar mit dem Terminator verbunden sein! Scheiss auf die "Terminatrixx" aus T3 - es darf einfach nur unser guter Arnie der Terminator sein (wenn er zumindest noch mit Haut bedeckt ist xD)!! Und? Arnie hat es doch souverän gemacht. Nicht viel gelabert, aber er hatte eine Präsens und Itensität auf der Leinwand, dass man ihn sofort jederzeit die Rolle des "Cyborgs" abgenommen hat! Linda Hammilton. Im ersten Teil noch das unschuldige "Mädchen von nebenan" im zweiten Teil, als logische, konsequente Weiterentwicklung, die taffe und selbstbewusste Überlebenskämpferin - die aber immer noch Ängste und Zweifel hat. Sich Gedanken um All die Menschen in ihrer Umgebung machte. Sie einfach nur menschlich war. Und auch hier: Man nahm ihr die Rolle ab! Darum geht es doch im Grundprinzip der "Schauspielkunst"; der Zuschauer muss einem die Rolle abkaufen!

So, genug über die ersten beiden Terminator geschrieben...kommen wir schließlich langsam aber stätig zum vierten Teil, um den es hier ja auch schließlich geht!

Mit T2 war für James Cameron die Terminator Reihe vorbei. Die Handlung wurde abgeschlossen, die Geschichte der "Helden" zu Ende erzählt...es gab einfach nichts mehr, was man noch hätte "sagen können." Dann 2002 (?) kam das Gerücht um einen dritten Terminator-Film. Die Skepsis überwog. Okay, Arnie war mit von der Partie. Aber kein James Cameron, kein Edward Furlong (als John) und vor Allem was für eine Story wollen 'se uns auftischen? Mir war jedenfalls klar, dass T1 & 2 das Maß Aller Dinge sind und - sad but true - es einfach niemand mit Cameron in diesem Franchise aufnehmen kann! Schon gar nicht ein Jonathan Mostow (Breakdown). Um eine lange Geschichte abzukürzen: Der Film war Scheisse! Bis auf Arnie hatte der Film nichts mehr, was mich an T1 & 2 begeisterte. EIn "Epic Fail", wie er im Buche steht...

Dann 2008. Terminator 4 wurde angekündigt. "Hallo Skepsis, wo bist du?!? Ach ja...". KEIN Arnie, KEIN Cameron - stattdessen Christian Bale und McG (Wer??) - What the F*ck?!? Dass Christian Bale ein begnadeter Schauspieler sein kann, will ich hier gar nicht so weiter ausführen (Man sehe ihn sich nur in "Todeszug nach Yuma" oder "Prestige" an), dass er aber auch ebenso ein schwieriger Mensch sein kann...darüber können Schauspielkollegen & Regisseure wohl ein Lied singen, wobei "schwierig" noch untertrieben ist. Aber okay, zumindest konnte ich micht noch teilweise für Bale begeistern...aber McG??? Was haben sich die Produzenten denn da gedacht den auf diesem Regiestuhl Platz nehmen zu lassen???

Egal. Jedenfalls, war sowas wie eine dunkle, hämische, fast schon schadenfrohe Seite in mir, die sich dachte "Guck Dir den Film mal an, nur um zu sehen, wie schlecht er ist." Nun, angesehen hab ich ihn mir...

Zum einen, fand ich den Film gar nicht mal soooooo schlecht, wie ich befürchtete. Viele kleine Details, wo man - als Fan - sich denkt "Hey guck mal, det kenn isch doch!" (xD), ein Arnie (naja nicht ganz) als T-800 und toll in Szene gesetzte Action - Hallo "Style over Substence"! Was die Darstellerleistung angeht...nun gut, keiner von denen wird je auf einem Level wie DeNiro, Hackman oder Connery stehen. Es mag auch Charaktere in den Film geben, wo man sich hinterher fragt ob sie überhaupt dabei waren. ABER, ich muss sagen ich fand Bale als Connor und Sam Worthington (Avatar) glaubwürdig. Nicht sensationell. Nicht großartig. Aber ich habe ihnen die Rollen abgekauft!
Jetzt zu McG. Wie schon oft gesagt "Style over Substance". Ich will jetzt nicht mutmaßen, für wen ich ihn Alles ersetzt hätte, aber - und das muss man MEHR als DEUTLICH sagen - gegen ein Genie wie James Cameron kommt der Gute NIE ran. Man könnte meinen, es liegen Welten dazwischen.
Jetzt zur Story. An sich, fand ich sie ja gar nicht mal so verkehrt. Sie machte - teilweise - sogar Sinn. Eine clevere Story, zumindest als so manch anderer "Sci-Fi-Mist"! Außerdem fand ich die "neuen" Terminatoren eigtl. ganz cool. Wären da nicht die unverschämt großen Ungereimheiten gegenüber den ersten beiden Termiator-Filmen...
Fangen wir an mit: Skynet. Der Supercomputer. Das unaufhaltsame, schreckliche, hochintelligente und nahezu unzerstörbare Böse ist ... richtig, eine Frau! Naja nicht ganz, vielmehr ist Skynet ein Netzwerk...oder so...jedenfalls können die Leute rein und raus spazieren wie sie wollen, Leute befreien, Bomben legen und und und...ohne das "Skynet" versucht sie daran zu hindern. Okay, sie schickt den T-800 in den Kampf, aber...ähhhm...naja ich weiß nicht wie ich es sagen soll. Wenn es so einfach ist Skynet zu infiltrieren, warum beschäftigt man sich so lange damit? Ich hatte mir immer vorgestellt, es fliegen Kugeln, gibt Explosionen, Kampf, Zerstörung, Krieg...wenn Skynet schon "Untergeht" oder droht zerstört zu werden, dann aber nicht, ohne sich zu wehren...aber so? So hätte SIE ja auch gleich 'ne Einladung schicken können..."Immer reinspaziert, wer will noch mal wer hat noch nicht...2 Dollar für die Zerstörung von Skynet!" Das war ja schon so lächerlich, dass es mich nicht mal gewundert hätte, hätten Marcus und Skynet Topfschlagen gespielt, um die Zukunft des Kriegs! *Kopfschüttel*
Und dann wären da noch die Terminatoren. Wie gesagt, einige tolle Modelle sind dabei - hatten 'se echt 'n paar tolle Ideen für den Streifen. ABER. Die Terminatoren sind (man höre & staune) KILLERmaschinen. KILLERMASCHINEN verdammt noch mal! Sie wurden programiert um zu töten. Und zwar effizient und konsequent. Ohne Wenn und Aber. Und hier? Hier schleudern 'se Connor 15 mal durch die Gegend, prüglen auf ihn ein und so weiter und so fort. Der T-800 wäre hier ein besserer Wrestler als Killermaschine. Von einer effizienten, konsequenten "Tötungseinstellung" kann hier nicht die Rede sein! Im Gegenteil, man hat das Gefühl Connor & der T-800 hätten vorher "Schere, Stein, Papier" gespielt; und der Terminator hat verloren. Irgendwie hatte ich bei diesem "Animations-Arnie" an "I wurd gewählt um zu lenken, net um zu denken!" denken müssen!

Unterm Strich komme ich zum folgenden Fazit: "Terminator Salvation" ist ein guter "Science-Fiction" Fim, aber eben kein guter "Terminator"-Film! Diejenigen, die die ersten beiden Terminator-Filme kennen und lieben, werden sich an den Kopf gefasst haben. Ich meine, T1 & T2 sind das Maß Aller Dinge, was Terminator angeht. Müssen sie ja auch. Jeder nachkommende Film muss(te) sich an diesen beiden Filmen messen! Und; so traurig es auch sein mag, es wird jeder von ihnen scheitern...warum? Gute Frage. Zuerst dachte ich daran, dass wohl nur James Cameron einen weiteren ECHTEN guten Terminator-Film machen könnte. Aber nein. Wenn es nach Cameron ginge, würde es "Rise of the Machines" und "Salvation" gar nicht erst geben...zu Recht!

Aber immerhin, hat Cameron Arnie (ja Arnie) Tipps für den 5. Teil der Reihe gegeben. (Der wahrscheinlich von "Fast Five" Regisseur Justin Lin realisiert wird) So meinte Cameron, man solle sich vermehrt auf den T-800 konzentrieren, um an der Story von T1 & 2 "anzuschließen" oder weiter zu machen. (googlet mal da nach, falls ihr weitere Infos zu Cameron und seinen "Tipps" wollt) Ist das der richtige Ansatz? Man wird sehen...aber HOFFENTLICH wird der 5. Teil - mit Arnie - wieder ein richtig guter Terminator-Film!

Die Hoffnung stirbt zuletzt!
15.11.2010 18:26 Uhr - John Rambo (SB)
Also Leute, hier kann man nur mit dem Kopf schütteln; und zwar nicht über diesen "Extended Cut" sondern über die meisten Meinungsansichten hier!

Liest man die Kritiken von euch hier, so stelle ich fest, dass ca. 97% unzufrieden mit der Fassung sind, weil nicht nur keine neuen Gewaltcuts hinzukamen, sondern Sly es wagte welche vorzunehmen - er sollte sich schämen (sarkastisch gemeint!)!

Ginge es nach diesen Leuten, gäbe es in "John Rambo" keinerlei Story und der Film würde sich nur um Mord und Totschlag handeln, hauptsache Blut, Gedärme und Gewalt. Dazu eine Freigabe ab 25 und 6 Indizierungseinträge!
Gut, ob Stallone den Film dahingehend "besser" machte, indem er Szenen ummodelte oder einige wenige neuen Szeneinstellungen einfügte, sei dahingestellt. Aber der "Extended Cut" ist die definitiv bessere Version zu 100%!

Geschmäcker sind (gottseidank) verschieden und ich bin auch sicherlich einer der ersten, der laut aufschreit wenn ein guter Film (ab 18) mal wieder, in welcher Form auch immer, verstümmelt wurde. Und auch ich sitze des öfteren und sehe mir Filme mit hohem Gewaltgard an und ergöze mich daran, einfach mal das Hirn aus und den Fernseher einschalten zu können - solche Zeiten sollte es auch mal geben.

Aber wenn ich zum Beispiel lese, das manche "Fans" Stallone beleidigten oder bespuckten, nur weil er im "Extended Cut" Gewaltcuts vornahm?!? Ich bitte euch, macht euch nicht lächerlich! Ich bin ein Rambo-Fan der ersten Stunde und für mich bleibt der erste der beste Teil. Und mit dem "Extended Cut" brachte Stallone den 4. näher wieder an den ersten ran. Dass es ihm, mehr oder minder geling, sei dahingestellt, die Absicht zählt für mich!

Der erste Teil zeichnete sich noch damit aus, das John zum töten gezwungen wurde. Und in dem Film standen Charakter und Story im Vordergrund mit vielen Dialogen und einer Freigabe (bei uns) ab 16!!!!!! Ja sowas gab es mal bei Rambo Leute. Charakter und Story, für die die es vergessen haben und da finde ich, dass Stallone den "Extended Cut" dahingehend ändert, hie und da ein paar mehr Dialogszenen und die Beziehung zwischen Stallone und Sara weiteraufzubauen, ist allen ehren wert.
Wie schon oben erwähnt, ziehe ich die Filmversion mit Story, Dialogen und Charaktertiefe den mit 240 Kopfschüssen und 46 ambutierten Armen deutlich vor. Damals zu Zeiten des ersten Teils, wurde Stallone noch mit guten Kritiken ausgezeichnet und der Film wurde - zurecht - ein Klassiker und das auch ohne 60 Liter Blutverlust, wie sich manche hier sicher hätten gewünscht! Klar leben wir nicht mehr in den 80ern, die Zeiten und vorallem Generationen haben sich deutlich verändert, aber dennoch finde ich diesen "Extended Cut" und auch "The Expendables" großartig, die sich an die 80er orientierten, auch ohne übertriebene Gewaltdarstellung! (Wobei ich hoffe dass Stallone bei "The Expendables" im DC weitere Storyszenen einbaut)

Ich will hier wirklich niemanden zu nahe treten oder irgendwie "diskriminieren", wie gesagt, jeder hat ein Recht auf seine Meinung, jedoch Stallone deswegen vorzuwerfen, er habe den Film dadurch verunstaltet weil er (übertrieben) 2min an Gewaltcuts vornahm, ist doch wirklich fragwürdig, oder?!?
Und auch die jenigen unter euch, die Stallone "Geldeintreiberei" vorwerfen. Leute, so funktioniert die Marktwirtschaft! Klar ging's ihm um's Geld - geht es jeden! Oder meint ihr James Cameron hat "Avatar" verlängert, damit es ihm einfach ein gutes Gefühl gibt, was für die Allgemeinheit tat? Wohl eher nicht!

Lieber Herr Stallone: Hören Sie bitte nicht auf diejenigen, die Sie mit Obst bewerfen, weil Sie den Film um dessen (minimale) Gewalt gebracht haben. Ich respektiere Sie und Ihr vorhaben, diesen Film mit dem neuen Cut eine alternative Blickweise verpasst zu haben, bekanntlich führen ja mehrere Wege nach Rom. So auch in Hollywood, wo mehrere, alternative Versionen eines Films, diesen interessanter oder abwechslungsreicher gestalten. Machen Sie weiter so und haben Sie auch keine Scheu bei "The Expendables" und/oder Ihren nachfolgenden Werken Hand anzulegen und neue bzw. längere Story-, Dialogszenen einzubauen!

Love & Respect
07.03.2008 14:56 Uhr - Green Mile, The (SB)
Toller Schnittbericht zu meinem Lieblingsdrama! @ MSTRBLST: Mir sind nicht nur die Tränen gekommen, ich muss jedes mal weinen wenn ich den Film sehe! Und auch ich vertrag so manches;-)! Die 2 stellen in dem ich es dann nicht mehr zurück halten kann sind 1. wo John mit den beiden toten Mädchen im Arm sitzt und schreit (zum Anfang des Filmes) und 2. zum Schluß wo John hingerichtet wird.

Dieser Film hätte mindestens 9 Oscars verdient! Allen vorran Tom Hanks und Michael Clarke Duncan!

Ps: Die Fassung am Nachmittag zu sehen war ein graus! Das war echt ein Schlag in die Genitalien - mal wieder vielen Dank für so ein Schnittgemetzel RTL2!
26.08.2007 13:24 Uhr - Total Recall (SB)
Hätt ich auf 'n ersten Blick nicht gedacht, aber "Total Recall" ist echt ein toller Sci-Fi-Actionfilm!! Dazu eine brilliante Story, die man heute leider nur noch selten bekommt:-(! Toller Arniestreifen mit Nachdenkeffekt!!
08.06.2007 09:30 Uhr - Death Machine (SB)
Toller Sci-Fi-Horrorfilm! Echt cool die Maschine! @ Hakanator; keine Ahnung!?
03.06.2007 12:42 Uhr - Grand Theft Auto: Vice City Stories (SB)
Toller SB! Besten Dank hierfür! Auch ein tolles Spiel, nur find' ich's komisch, dass das Blut so "dunkel"rot ist. Fands Besser wie in den anderen GTA Teilen, wo das Blut noch richtig Blutrot war!! Ansonsten, die typischen GTA Zensuren!
31.05.2007 16:50 Uhr - Resident Evil 4 (SB)
Super Schnittbericht zum Superspiel!!! Hab die Platinumausgabe (kJf), ist diese auch geschnitten?
15.05.2007 15:21 Uhr - Gun (SB)
Super Schnittbericht! Bin mir nicht ganz sicher, aber ich hab' zwar 'ne UK Version - doch vorne ist dass "18+" zeichen, was ich bisher nur von US-Games kenne - ist das Spiel trotzdem uncut?

PS: Es steht "PAL" drauf!
04.05.2007 14:09 Uhr - Windtalkers (SB)
Super Schnittbericht! Der Director's Cut macht den Film gleich noch mal so gut und ist auch noch recht günstig zu haben - VOLLTREFFER!
04.05.2007 10:27 Uhr - Last Boy Scout (SB)
Toller Actionstreifen mit einem TOP Bruce Willis und einen SUPER Damon Waynes!!! Und dazu: die BESTEN & LUSTIGSTEN Sprüche seit "Lethal Weapon" (naja, stammt ja auch vom Autor von Lethal Weapon Shane Black!)!!!!
27.04.2007 10:18 Uhr - Auf brennendem Eis (SB)
Das der Film 'ne 18er Einstufung bekommen hat, ist unverständlich! Da gibt es viel brutalere Filme ab 16! z.B. D-Tox, Sleepy Hollow oder aktuell 300!

Zum Film: Klasse! Hat mich echt umgehauen was Segal auch als Regisseur drauf hat! Besonders die Opening Sequenz - Top!
27.04.2007 10:15 Uhr - The Hills have Eyes 2 mit Unrated Version (News)
Toll! Da der erste Teil auch bei uns als unrated erschienen ist, habe ich gehofft, dass es der 2. Teil auch schafft - JUHHHU!
27.04.2007 09:22 Uhr - Bloodsport - Eine wahre Geschichte (SB)
Stimme mit Hakanator vollkommen überein: So wie die 16er Fassung verunstaltet wurde, hätte man den Film gleich 'ne Freigabe ab 12 geben können! Nur uncut ab 18 kann man den Film vollständig genießen!
27.04.2007 09:20 Uhr - Spider-Man 2 (SB)
Naja, macht den Film auch nicht interessanter! Bis auf die Szene, in dem der Chef vom "Dailey Bugle" im Spider-Man Kostüm herumhüpft, ist bestimmt ganz lustig, aber ansonst...

PS: Der Film an sich ist TOP! Bin schon RIESIG gespannt auf den 3. Teil!
zurück