SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Saints Row · Willkommen in Santo Ileso · ab 57,99 € bei gameware Horizon Forbidden West · Eine postapokalyptische Welt · ab 74,99 € bei gameware

Kommentare

28.07.2020 09:53 Uhr - Rambo: Last Blood (Review)
Ich finde deine Review durchaus informativ und auch deine Begeisterung kommt dabei zum Vorschein!

Für mich ein 08/15 Rachethriller. Wenn Stallone nicht die Hauptrolle als Rambo spielen würde, wäre er nicht die Rede wert. “First Blood“ von 1982 ist und bleibt für mich der einzig gute Film der Reihe. Der Wandlung zum unbesiegbaren Dschungelkämpfer, der allein mit Pfeil und Bogen 100 Mann ausschaltet, konnte ich bis heute nichts abgewinnen. Dennoch ist die Figur für die meisten natürlich gerade durch die Teile 2-5 der ultimative Actionheld geworden.
27.07.2020 23:31 Uhr - Basic Instinct (Review)
Zu weiten Teilen köstlich geschrieben;-) Dafür Daumen hoch!

JasonXtreme muß ich allerdings auch Recht geben, da es wenig über den Film als solches zu lesen gibt (Machart, Kulissen usw.). Gerade “Basic Instinct“ glänzt z.B. mit wunderbarer Kamera von Jan DeBont!

Obwohl ich den Film sehr mag, gefiel mir Michael Douglas hier weniger. Er spielt in meinen Augen eher lustlos und mit dem immer gleichen (unsympathischen) Gesichtsausdruck. Da habe ich schon besseres von ihm gesehen.


27.07.2020 21:10 Uhr - Inglourious Basterds (Review)
27.07.2020 20:54 Uhr schrieb Intofilms
„Schindlers Liste“ (neulich wieder einmal gesehen) ist für dich „der Holocaust in Zuckerguss“. Das begreife ich nicht. Aber so verschieden können die Sichtweisen offenbar sein. ;)


Ja, genauso empfinde ich ihn. Jede Doku über den Holocaust oder KZs erschüttert mich mehr als dieser Film. Er kratzt lediglich an der Oberfläche und deutet das Grauen nur an. Andererseits wird wie bei der Duschszene völlig deplatziert ein Spannungsmoment aufgebaut. Ich finde, wenn man schon ein Budget wie Spielberg hat, dann sollte man mehr draus machen...

@Lukas
Damit muß ich eben leben wenn ich eine Review schreibe. Wäre ja auch langweilig wenn man in allem gleicher Meinung wäre. Das schöne an SB.com ist für mich aber gerade, das WIR alle Filmfans sind und es bei den Kommentaren zu 99% höflich zugeht;-) Danke dir!
27.07.2020 18:48 Uhr - Inglourious Basterds (Review)
27.07.2020 18:10 Uhr schrieb Knochentrocken
...Und ich glaube einige haben diese „Rachephantasie“ gebraucht.


Das würde ich auch nie in Abrede stellen! Es ist eben nur nicht die Art und Weise wie ich damit umgehen würde;-)
27.07.2020 18:06 Uhr - Inglourious Basterds (Review)
@dicker Hund
Danke für dein Lob! Nun, der comichafte Stil, so habe ich es zumindest versucht auszudrücken, passt für mich hervorragend zu reiner Fiktion wie z.B. "Kill Bill". In "Inglourious Basterds", trotz jedem Recht auf freie Interpretation, finde ich ihn aufgrund der realen Geschichte deplatziert. Das mit "Schindlers Liste" sollte nur als Beispiel dienen um zu verdeutlichen, das daß Thema >dritte Reich< gerne mit Samthandschuhen angepackt wird, sobald es über Zelluloid flimmert.

@Knochentrocken
Dir danke ich ebenfalls! Es ist in meinen Augen einfach zu simpel, wenn man reale Geschichte in der Form umschreibt um lediglich seine Rachephantasien auszuleben. Das Tarantino bei der Premiere von einem (überlebendem) Juden gratuliert wurde, wie du schreibst, macht die Fakten schließlich nicht ungeschehen. Wahrscheinlich liegt mein Problem einfach darin, das sich Quentin nach "Death Proof" den falschen Themen widmet, für welche ihm womöglich das richtige Gespür fehlt. Vor dem möglichen Donnerwetter...das ist nur meine Meinung!!!
26.07.2020 14:23 Uhr - Death Proof (Review)
@Lukas
Vielen dank für die Blumen!

Ich wiederhole mich in dem Fall gern, aber letztlich steht meine Meinung natürlich NICHT für jeden! Was denkst du wie ich mich erst fühle wenn jemand schreibt, das er “The Hateful 8“ für den besten Tarantino hält? Solange man andere für ihren Geschmack nicht kritisiert oder gar verurteilt, sollte man auch etwas über den Tellerrand hinaus schreiben dürfen!
26.07.2020 10:37 Uhr - Death Proof (Review)
@prince akim, sonyericssohn
Ich danke Euch!

@Stoi
Das “Death Proof“ ein offenes Ende hat ist mir neu, es sei denn du hast auf den Geist von Stuntman Mike gewartet, der mit einem 69'Ford Mustang die Jagd fortsetzt ;-)
25.07.2020 15:39 Uhr - Death Proof (Review)
@C.M.
Da hast du vollkommen recht und die Review entspricht eben >meinen< Gedanken. Die Geschmäcker beim Thema Film gehen ja im allgemeinen weit auseinander und von daher hat wohl auch jeder seine persönliche Sichtweise. Danke für dein Lob!
25.07.2020 11:46 Uhr - Death Proof (Review)
@Tom Cody
Danke dir! Ja, bei der Punktevergabe war ich schwer am hadern aber letztlich fehlen mir einfach noch die zwei Punkte Unterschied zu meinen Lieblingen "Kill Bill" und "Pulp Fiction". Mir macht "Death Proof" einfach Spaß und auch wenn ich die fantastischen Stunts nicht wirklich erwähnt habe, sind sie natürlich ein weiteres Highlight.
25.02.2020 18:56 Uhr - Parasite (Review)
@rebbrown2, cecil b

Ich danke Euch!
22.02.2020 17:52 Uhr - Parasite (Review)
22.02.2020 17:28 Uhr schrieb Cabal666
Ich verstehe nicht, was "Pseudokunst" sein soll, da ich Filme prinzipiell als Kunst ansehe, vollkommen egal, wie billig, kalkuliert oder lieblos sie gemacht sind. Ob sie mir dann gefallen, ist dann eine andere Sache, aber einem Werk den Kunstcharakter abzusprechen, finde ich ignorant. Vielleicht definierst du Kunst aber auch anders als ignorant


Erstmal Danke für dein Lob! Mit >Pseudokunst< meine ich eigentlich nur, das die opulenten Bilder von “Parasite“ die dramaturgischen Schwächen überdecken, was mir eben auch bei “Requiem for a Dream“ übel aufstieß. Der war visuell ebenfalls sehenswert, aber ließ mich in Sachen Protagonisten ebenso kalt.

Gut, Kunst ist ein großes Wort. Die “Supernasen-Reihe“ würde ich aber dennoch in einer anderen Sparte ansiedeln als wie “Parasite“ ;-)
13.02.2020 14:48 Uhr - Armageddon (Review)
11.02.2020 07:47 Uhr schrieb ActionJackson77
Tolle Besetzung, tolles Review, durchschnittlicher Film. So kann man das hier kurz und knackig bewerten.


Dankeschön!
08.02.2020 19:48 Uhr - Armageddon (Review)
06.02.2020 10:43 Uhr schrieb cecil b
Aus meiner subjektiven Sicht eine sympathische und gut gelungene Besprechung, die Wertung finde ich durchaus nachvollziehbar. Bay sagte übrigens selbst, er drehe Filme für Jungs. Warum nicht? ;)


Danke Cecil, ja das hat er gesagt und soll es ja auch sein. Bei Filmbesprechungen müssen aber selbst einige meiner “heimlichen“ Lieblinge Federn lassen. “Karate Tiger“ liebe ich auch...dennoch hat er von mir nur eine 5 bekommen. Ich versuche immer das große Ganze zu sehen. Für Leute, die diese Filme womöglich zum allerersten Mal sehen...
08.02.2020 19:43 Uhr - Armageddon (Review)
03.02.2020 18:16 Uhr schrieb Dr. Jones
Allein schon von den Schauspielern her ist der Film an sich schon ein Meisterwerk


Ok, aber Schauspieler alleine machen doch noch lange keinen guten Film!
03.02.2020 00:32 Uhr - Armageddon (Review)
02.02.2020 20:20 Uhr schrieb Lukas
5 Punkte finde ich tatsächlich auch etwas zu hart, 9,5 aber dafür viel zu viel. ;-)
Am Ende des Tages bleibt Armageddon in meinen Augen ein ganz ordentlich unterhaltsamer Blockbuster, den ich irgendwo zwischen 6 und 7/10 ansiedeln würde.


“ganz ordentlich“...trifft es ja auch ganz gut Lukas! Bei 10 möglichen Punkten heißt das aber dennoch nur Durchschnitt für mich. Ich muß jedoch eingestehen, das ich von Anfang an sehr kritisch bewerte und da selbst vor “heimlichen“ Lieblingsfilmen nicht halt mache. “Independence Day“ ist z.B. auch ein Blockbuster mit viel Pathos. Trotzdem hat er für mich insgesamt mehr zu bieten als “Armageddon“.
03.02.2020 00:23 Uhr - Armageddon (Review)
02.02.2020 20:00 Uhr schrieb McGuinness
5 Punkte werden diesem Film aus meiner Sicht nicht gerecht, zumal du ja selbst sagst, dass du dich gut unterhalten gefühlt hast.

Natürlich darf man " Armageddon " nicht allzu ernst nehmen, aber das muss man auch gar nicht, denn ich bin damals wie heute immer noch regelrecht fasziniert von dem herrlichen Effektgewitter, welches nur so auf mich einprasselt und genug Witz, Charme und tolle Schauspieler sind hier doch zuhauf vertreten... Von mir 9,5 - 10 Punkte ☺️👍🏻


Der Film ist ja auch nicht umsonst in meiner persönlichen Trash-Top-Ten😉
Dennoch trenne ich ihn ganz klar von Filmen, welche weit mehr als pure Beriesling zu bieten haben. Klar, zum Teil gute Schauspieler, die aber dennoch nur Statisten in einer Reißbrett-Produktion bleiben. Der Film funktioniert doch in erster Linie wegen der Schauwerte, Musik und dem Videoclip-Stil. Da kann ich trotz guter Unterhaltung nicht mehr als 5 Punkte geben. “The Rock“ würde bei mir jedoch etwas besser abschneiden!
26.12.2019 22:22 Uhr - Halloween 4: Die Rückkehr des Michael Myers (Review)
Danke Gorno!
26.12.2019 14:57 Uhr - Matrix (Review)
26.12.2019 14:10 Uhr schrieb LukasPrinzipiell gelungene Kritik, nur die Verweise auf und das Beschweren über die Nachfolger fand ich etwas zu viel. Die Logik, dass ein prinzipiell mal für sich allein stehender Film dann durch einen Nachfolger herabgewürdigt oder beschädigt wird, hat sich mir auch noch nie erschlossen. ;-) Ganz abgesehen davon, dass Teil zwei auch lange nicht so schlecht ist, wie er oft gemacht wird.
Mal abwarten, was jetzt dann bei Teil vier rauskommt. ;-)


In erster Linie bezieht sich mein Punktabzug auch auf die “zweite Geige“, welche die Schauspieler hinter den Effekten, Musik und der Optik einnehmen!

Gut, bei “Matrix“ geht's mir da ähnlich wie bei “Rambo“. Die.ursprüngliche Stärke des Erstlings weicht einem krassen Gegensatz. Rambo wurde ab dem zweiten Teil zur reinen Schlachtplatte für Actionfans, aber die Aussage des ersten Films wurde in meinen Augen dadurch völlig entstellt. Bei Matrix mag es zwar nicht so extrem gewesen sein, aber hier finde ich, das zumindest das Verhältnis zwischen durchdachter Story und passendem Anteil aus Action und Tricks in keinem Verhältnis mehr standen, vor allem nach dem runden Finale vom Erstling.

Das ich meine Meinung zu den Nachfolgern gerne mit einfließen lasse, liegt daran, weil ich verdeutlichen will weswegen mir der besprochene Film in vielen Punkten besser gefällt!
25.12.2019 22:46 Uhr - Lola rennt (Review)
Schöne Review! Kann ich nur unterschreiben.

Schade, das “Lola rennt“ ein wahrer Exot guter deutscher Produktionen ist. In Punkto: “Wie macht man aus einer simplen Grundidee so viel wie möglich“, ist der Streifen absolut Klasse. Er ist so angenehm untypisch für einen deutschen Film und dennoch spielt er Mitten in Berlin. Schauspielerisch eine perfekte Auswahl und daneben mit den sehr schrägen und gelungenen “Und dann...?“-Schnappschüssen richtig erfrischend anders.

Mach weiter so!
25.12.2019 22:33 Uhr - Todeskralle schlägt wieder zu, Die (Review)
@der neue1067
Ist wie bei so vielen Dingen eben die Frage des persönlichen Geschmacks ;-)
Bruce Lee hat ja (leider) nur vier Filme vollenden können. Insgesamt finde ich “Way of the Dragon“ einfach am rundesten. Danach kommt “Fist of Fury“, da ich den trotz seiner Billigkulissen vor allem wegen der Kampfszenen fantastisch finde. “Enter the Dragon“ kommt dann erst auf Platz 3. Düster, Brutal, musikalisch Top und grundsätzlich mit der besten Story...aber so ganz warm werde ich mit dem einfach nicht. “The Big Boss“ finde ich bis auf's Ende ziemlich lahm und nicht so gelungen.
24.12.2019 22:01 Uhr - Robin Hood (SB)
Die Kinosynchro ist (zusammen mit der Neusynchro) jetzt ENDLICH auf Blu-ray erschienen. Es hat ja wirklich lang gedauert, aber nun kann man sich wenigstens entscheiden. Ich bevorzuge eindeutig die Kinofassung.
23.12.2019 17:52 Uhr - Todeskralle schlägt wieder zu, Die (SB)
08.02.2017 20:10 Uhr schrieb S.K.
Ich bin mir nicht ganz sicher - auch weil ich den Film schon länger nicht mehr gesehen hab -, aber ist das sicher dass der Bruce dem Bad Guy bei 38:53 das Genick bricht???

Ich meine der Typ ist da einfach nur bewusstlos und taucht später nochmal auf, sieht aus als wenn ihn ein LKW überfahren hat und versucht ein zweites Mal sein Glück Lee abzusnipern, nur um hinterher einen von Bruce selbstgeschnitzten "Zahnstocher" in den Allerwertesten gejagt zu bekommen. :D

Oder hab ich das falsch in Erinnerung?


Besser spät als nie ;-)

Du hast vollkommen Recht! Der Kerl wurde von Bruce nur ziemlich ramponiert und hatte später...auch noch Probleme beim sitzen :-D
22.12.2019 17:56 Uhr - Star Wars: Die letzten Jedi (Review)
22.12.2019 17:14 Uhr schrieb Ghostfacelooker
Mit selbstbeweihräuchernde Nostalgieaspekte meinte ich nicht dich persönlich, daß du dich hervortun willst sondern, daß es Aspekte gibt die jeder der über 35 sein dürfte aufgrund nostalgischer Empfindungen als Fan anders empfindet, da uns Star Wars und HE Man anders ans Herz wuchs.


Ok, kein Thema ;-) Hatte ich in der Tat auf mich bezogen.

22.12.2019 15:42 Uhr - Star Wars: Die letzten Jedi (Review)
22.12.2019 14:02 Uhr schrieb Laughing Vampire
...Ich bin auch nicht jemand, der bei geliebten Franchises nichts Neues sehen möchte (weshalb ich etwa ein Riesenfan von "Shin Godzilla" bin, der ja wirklich alles anders macht), daher konnte ich diese Fanboy-Attitüden nie ganz nachvollziehen, wenn sie einfach auf "Vergewaltigung meiner Kindheit" hinauslaufen.


Wäre noch zu klären was man sich unter dem typischen >Fanboy< vorstellt. Man kann mich in Sachen STAR WARS ruhig als “von gestern“, “verbohrt“ oder auch Puristen bezeichnen. >Fanboys< sind für mich aber eher Menschen, die zu (fast) allem Ja und Amen sagen, was ihnen aufgetischt wird...was nicht heißt, das die Geschmäcker immer gleich sein müssen ;-)
22.12.2019 13:53 Uhr - Star Wars: Die letzten Jedi (Review)
Danke auch dir für deine Meinung, Ghostfacelooker!

Ich gestehe, das diese Review sehr kritisch ist und auch nicht repräsentativ für meine ansonsten möglichst objektive Besprechungen! “Selbstbeihräuchernd“ sehe ich sie dennoch nicht. Ich habe durch den riesigen Umfang nur versucht verständlich zu machen, welchen Einfluss die ursprüngliche Trilogie auf mich ausgeübt hat. Deshalb wirkt sie am Ende womöglich etwas theatralisch!

Ach ja...Jake Lloyd...der kleine Skywalker. Grundsätzlich auch nicht mein Fall...wie vieles an den Prequels.
22.12.2019 12:12 Uhr - Star Wars: Die letzten Jedi (Review)
22.12.2019 12:09 Uhr - Star Wars: Die letzten Jedi (Review)
22.12.2019 12:02 Uhr - Star Wars: Die letzten Jedi (Review)
22.12.2019 11:45 Uhr schrieb LukasInhaltlich und wertungstechnisch aber leider dann, nichts für ungut, ein Stück weit beleidigtes Fanboy-Gemecker. ;-) Aber du hast ja selbst zugegeben, dass man da nicht lange nach Objektivität suchen muss. ;-)


Das will ich auch nochmals unterstreichen Lukas!
22.12.2019 10:00 Uhr - Once Upon a Time in... Hollywood (Review)
Schön zu lesende Review, GHOSTFACELOOKER!

Kann man nur hoffen, das Quentin, vor einem möglichen zehnten Film nochmal tief in sich geht... Mein Geschmack ist OUATIH jedenfalls auch nicht.
21.12.2019 00:31 Uhr - Spiel mir das Lied vom Tod (Review)
Sehr schöne Review JasonXtreme!

Einfach das perfekte Beispiel für großes Kino dieser Film. Klar, Nörgler gibt es überall und mit Sicherheit ist “Spiel mir...“ nicht ein Paradebeispiel für pausenlose Action. Das macht er aber durch seine epischen Bilder, die Dialoge und der wunderbaren Filmmusik wett...

Erinnert mich in der Hinsicht an “Blade Runner“: Auch eher bedächtig von der Handlung, aber dafür unglaubliche Atmosphäre!
20.12.2019 17:40 Uhr - Karate Tiger (Review)
20.12.2019 17:17 Uhr schrieb Onkel Lung
Schön geschrieben,Rullep, aber Kultfilm hin und her. Ich finde es allmählich lächerlich, ja sogar penetrant, dass alle paar Monate ein neues Mediabook rausgehauen wird. Da kann man sich auf YT unterhaltsamere Trashwerke ansehen.


Danke Onkel Lung ;-)

Das ist ein Punkt, bei dem Du durchaus Recht hast, aber man muß sich ja nicht jede Neuveröffentlichung kaufen!
20.12.2019 00:12 Uhr - American Fighter 4 (Review)
Kann deiner Wertung nur beipflichten TheMovieStar!

Habe den Streifen als Teenie auch oft gesehen, doch er gehört wirklich nicht zu den Filmen, bei denen der Nostalgie-Bonus noch gnädig ist. Wirklich äußerst billig heruntergekurbelte Trashveranstaltung mit schlechten Schnitten, langweiliger Handlung und grottigem “Soundtrack“.

Bradley ging noch einigermaßen und der Saddist ebenfalls. Dennoch: ein gutes Beispiel für eine Produktion welche ohne einen Funken Liebe am Reißbrett entsteht.
19.12.2019 23:48 Uhr - Manta, Manta (Review)
Schön geschrieben TheMovieStar!

Für mich ebenfalls “ne Granate“, und einer der wenigen Filme, welche ich quasi auswendig kann. Unter Berücksichtigung der Nostalgie kann ich deine Wertung voll unterschreiben. Falls ich irgendwann auch noch eine Review über den Film schreibe, würde ich aber wohl nicht so großzügig sein, trotz meiner Liebe zu Manta, Manta“.
19.12.2019 13:50 Uhr - Terminator 3: Rebellion der Maschinen (Review)
19.12.2019 11:56 Uhr schrieb
Tolle Review :-)
Oldschool Krawumm ohne CGI leider nein , der Kranlaster zb der sich überschlägt war auch aus dem Computer .


Danke !

Ok, das in T3 manche Szenen zu gut aussehen um wahr zu sein, keine Frage: da wurde nachgebessert. Ich glaube aber Du weißt was ich meine. Gerade diese Verfolgungsjagd wurde ansich in echt gedreht. Heutzutage werde ich das Gefühl nicht los, die Bluescreen fast zu sehen...
19.12.2019 13:39 Uhr - Jagd, Die (Review)
Danke Lukas!

Tja, der Aufhänger ist natürlich Ansichtssache. Mir kam es aber etwas merkwürdig vor, daß das Mädchen wegen einer Kränkung solche Geschichten erzählt: Lebhafte Fantasie hin oder her.

Gut, die Machart ist im Grunde auch nicht das Problem, da “Die Jagd“ selbstverständlich ein Film ist, nur kam er mir eben mehr wie eine TV-Produktion vor.

19.12.2019 01:01 Uhr - Es (Review)
Schöne Review!

Ich mag diesen Film, gerade weil er für eine TV-Produktion erstaunlich fesselnd ist. Defizite gibt es für mich auf jeden Fall, wobei diese eher den zweiten Teil über den Club der Verlierer betreffen. Hier wirkt vieles billig (Abendessen, Spinne) und es wirkt fast so, als wäre der Produktion das Geld ausgegangen.

Dennoch ein schöner Gruselfilm, der vor allem mit der ersten Hälfte überzeugen kann. Übrigens: Jonathan Brandis, der den jungen Bill spielt, soll wohl einer der Anwärter für die Rolle des jungen Anakin Skywalker gewesen sein, ehe diese an Hayden Christensen ging. Schade, er wäre äußerlich der bessere Vater von Mark Hamill gewesen und wohl auch der bessere Schauspieler. Leider beging Brandis im Jahr 2003 Suizid.
19.12.2019 00:42 Uhr - Showgirls (Review)
Ich hätte ebenfalls auch noch gerne mehr über deine persönliche Meinung zum Film gelesen. Verhoeven ist neben Cameron und Tarantino mein Lieblingsregisseur. Alle seiner Hollywood-Filme sind speziell und auf ihre Art einzigartig.

Zugegeben, “Showgirls“ ist trotz einfacher Story eine harte Nuss. Das Paul hier der verlogenen Glitzerwelt den Spiegel vorhält ist erkennbar. Die Bildersprache ist zuweilen an der Grenze zum Trash, ebenso wie das Drehbuch. Andererseits ist dieser Trash genau das, was wohl auch die Realität sehr treffend kennzeichnet.

19.12.2019 00:22 Uhr - Rambo (Review)
18.12.2019 18:43 Uhr schrieb sonyericssohn
Die vorliegende Kritik solltest du auch ein wenig überarbeiteten...liest sich wie aus der Konserve ;-)
bewiesen
Weitermachen.


Danke für den Tipp! Ich werde sie aber vorerst so belassen, denn auch wenn wohl 99 Prozent der User den ersten “Rambo“ kennen, so finde ich es gerade beim ersten Teil wichtig, den Kontext zwischen Story und Kritik herzustellen.

19.12.2019 00:04 Uhr - Terminator 3: Rebellion der Maschinen (Review)
18.12.2019 19:13 Uhr schrieb TheMovieStar
Tolles Review, den Film müsste ich mir direkt mal wieder ansehen. Danke für die ansprechende Erinnerung.


Dankeschön! Na dann mal los ;-)
18.12.2019 23:55 Uhr - Rambo (Review)
18.12.2019 19:10 Uhr schrieb McGuinness
Das ursprüngliche Ende, nämlich der Tod Rambos, kam beim damaligen Testpublikum gar nicht gut an und dem Himmel sei Dank, dass man sich letzten Endes anderweitig entschieden hat, ansonsten wäre uns wohl einer der größten Actionhelden, bzw. eine Fortsetzung der besten Actionfilme - Reihe überhaupt, enthalten geblieben.

Zu der Menge der veröffentlichten Reviews kann ich den Kollegen hier nur zustimmen... 5 Stück an einem Tag sind definitiv zu viel, auch wenn diese inhaltlich auf einen nicht gerade untalentierten Verfasser schließen lassen.


Das mit dem Testpublikum ist mir bekannt ;-) Es ist auch nur meine ganz persönliche Meinung. Ohne Frage ist Rambo gerade wegen der überzeichneten Fortsetzungen die Actionikone schlechthin geworden. Was die Rocky-Reihe betrifft muß ich gestehen, das ich den vierten sehr mag. Allerdings mehr in meiner Top-Ten der peinlichsten Lieblingsfilme :-)

An alle anderen: Ich habe von einem der Admins schon einen Hinweis bekommen, was die Flut an Reviews betrifft! Habe es mir auch ehrlich gesagt etwas leicht gemacht, denn lediglich “Once Upon...“ sowie “Abwärts“ waren ganz frisch. Der Rest besteht aus meinen leicht polierten Amazon-Reviews, die schon eine Weile alt sind.

Ich fühle mich auf jeden Fall sehr wohl in eurem Kreis, halte aber jetzt für eine Weile die Füße, ähem...Finger still! ;-)
18.12.2019 16:29 Uhr - Dirty Harry (Review)
Super geschrieben!

Ich liebe die 70er-Harrys. Bin zwar erst 1980 geboren aber habe einfach unheimlich Gefallen an dem dreckigen Style dieser Filme. Gerade der erste ist ein “fieser Möpp“, wie Du im letzten Satz festgehalten hast. Robinson ist fantastisch und macht das, wofür ich einen wirklich guten Schauspieler schätze: alles richtig! Dieser durchgeknallte Wahnsinn, dazu verstörende Bilder (Mädchenleiche), die Musik...und natürlich der gute alte Clint ;-)
18.12.2019 16:17 Uhr - From Dusk Till Dawn (Review)
Daumen hoch! Schöne Würdigung eines Klassikers.
18.12.2019 16:10 Uhr - Gesichter des Todes (Review)
Toll geschrieben!

Ich habe mir vor Ewigkeiten lediglich diesen ersten Teil angesehen...weitestgehend. Nachhaltig eingebrannt hat sich bei mir allerdings nur die Hinrichtung auf dem elektrischen Stuhl. Wenn ich mich recht entsinne war diese mit sehr schräger Musik unterlegt, die eher zum tanzen anregte...
18.12.2019 15:46 Uhr - Terminator 3: Rebellion der Maschinen (Review)
18.12.2019 14:38 Uhr schrieb Lukas
Schöne Review, die ich inhaltlich und auch wertungstechnisch voll unterschreiben kann. Da man der zugrundeliegenden Story nach den ersten beiden Teilen nicht mehr so unendlich viel abgewinnen kann, fand ich den Ansatz, das Ganze im dritten Teil recht ironisch aufzuziehen, eigentlich recht erfrischend. Aber die besten Terminator-Filme sind natürlich ganz klar Teil eins und zwei.


Ja, da hast du recht! T3 ist für mich eben eher so eine Art “Gute-Laune-Streifen“, was ihn schon allein dadurch von den Vorgängern unterscheidet. Es gibt Filme wie Matrix (Review folgt), bei denen mir schlecht wird, wenn ich an die Fortsetzungen denke. Die Terminator-Reihe besteht für mich im Grunde aus Teil 1 und 2. Der dritte ist hingegen für zwischendurch und unterhält dennoch prächtig.
17.12.2019 23:54 Uhr - Abwärts (Review)
@TheRealAsh

Ich danke Dir!

...und was den Quentin betrifft: Nicht mir soll er gefallen, solange du deinen Spaß hast ;-)
17.12.2019 23:36 Uhr - Abwärts (Review)
17.12.2019 21:11 Uhr schrieb Intofilms
Ich meine, den schon einmal gesehen zu haben. Kann mich aber auch täuschen. Konkrete Erinnerungen fehlen komplett. Aber mein Gefühl sagt mir, dass da was war... (Kennt vermutlich jeder.)
Sehr interessante Filmauswahl und sehr schöne Review jedenfalls!


Wieder ein Danke für das Lob!

Ich glaube, das hier ist wirklich die richtige Plattform für meine Schreibwut :-)
17.12.2019 23:33 Uhr - Abwärts (Review)
17.12.2019 22:52 Uhr schrieb Nubret
Ein Klassiker. Und zusammen mit Dominik Grafs "Die Katze" (Review vorhanden/ebenfalls mit Götz George) sicherlich eines der eindrucksvollsten Beispiele für erstklassiges Spannungskino aus deutschen Landen.

Von Schenkel empfehle ich Dir wärmstens "Kalt wie Eis". Review ebenfalls vorhanden. Top Besprechung!


Ja Nubret, “Die Katze“ kenne ich ebenfalls. Neben George mit Landgrebe, Hoenig und Richter, nicht wahr? Den konnte man auch schauen, ist mir nur nicht so nachhaltig im Kopf geblieben.

Danke für den Tipp!
17.12.2019 23:26 Uhr - Once Upon a Time in... Hollywood (Review)
Danke Lukas,
ist eben Geschmackssache, wie bei vielen Filmen ;-)

Sorry! Ich bin hier gerade auf dem winzigen Handy am tippen und hab mit meinen Wurstfingern aus versehen deinen Kommentar gemeldet, anstatt die Zitieren-Taste zu drücken. Naja, aller Anfang ist schwer...und Sorry nochmal!
17.12.2019 20:59 Uhr - Once Upon a Time in... Hollywood (Review)
@dicker Hund, @Intofilms
Danke auch Euch beiden!

17.12.2019 13:51 Uhr - Once Upon a Time in... Hollywood (Review)
@jasonXtreme
Dankeschön! Ich werd mir Mühe geben ;-)
zurück