SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 34,99 € bei gameware Assassins Creed Valhalla · Schreibe deine eigene Wikingersaga · ab 57,99 € bei gameware

Kommentare

11.05.2019 07:33 Uhr - Cliffhanger: Remake des 90er Jahre Action-Klassikers angekündigt (Ticker)
Etwas vorhersehbare Reaktionen, denen ich eine -- genauso vorhersehbare -- weitere hinzufügen würde: Ich mag "Cliffhanger" sehr, ich finde Amirpours Filme bisher (eher) interessant (als gut), ich mag realistische und unrealistische Actionfilme, egal ob mit Männern oder Frauen -- kurzum: wenn die neue Version toll wird, habe ich zwei coole "Cliffhanger"-Filme in meiner Sammlung. Und wenn sie nicht überzeugt, dann schaue ich eben noch mal das Original und habe doppelt so viel Spaß daran.
19.04.2019 07:15 Uhr - John Wick: Kapitel 3 - MPAA-Freigabe und BBFC-Rating zum Actionthriller mit Keanu Reeves (Ticker)
Der Unterschied der Wortwahl dürfte wohl auf dem Gesamteindruck basieren, den die Actionszenen hinterlassen: Die Actionszenen in John Wick zeigen zwar Blut, aber nicht in einem "bemerkenswerten" Ausmaß. ("Bloody" oder "strong bloody" müsste, so wie ich das verstehe, dann in einzelnen oder vielen Szenen eher in die Splatter-Ecke gehen oder zumindest Verletzungen länger und ausführlicher zeigen. Schon alleine der sehr schnelle Schnitt der Wick-Filme dürfte dieser Definition entgegenstehen.)
Gleichzeitig sind die Actionszenen oft recht lang, von gleich hoher Intensität und machen (zumindest subjektiv) große Teile des Films aus. Deswegen dürfte der Fokus wohl auf dem "pervasive" gelegen haben, weil es, in den Augen der MPAA, den Film besser beschreibt.

Ob es bei der MPAA Richtlinien, Empfehlungen oder einen Katalog an Wortbausteinen für die Prüfer gibt, wäre interessant zu wissen.
15.10.2018 00:28 Uhr - Cold Blooded - Die Romantik lebt... noch! - Ungekürzte HD-Weltpremiere (News)
Sehr schöne Nachricht! Der Film des ehemaligen Simpsons-Autoren Wallace Wolodarsky ist ein kleiner, feiner, schwarzhumoriger Beitrag zum Subgenre des Auftragsmörderfilms. Wusste gar nicht, dass der indiziert ist und finde das auch sehr schade -- er ist eigentlich ein Film, der vom Tonfall her ganz gut zu den Filmen, die damals im Tarantino-Fahrwasser entstanden, passt.
Insgesamt ist es schade, dass der Film fast völlig vergessen zu sein scheint.
10.10.2018 06:20 Uhr - Rambo: Last Blood - Sylvester Stallone veröffentlicht die ersten Fotos (Ticker)
Ich mag Western. Ich mag Stallone. Ich mochte bisher jeden Rambo-Film, auch wenn die unterschiedlich ausgerichtet waren und die Qualität bisher schwankte. Und die Altersdiskussion ist mir egal: Es gibt für Actionhelden keinen Grund, im Alter keine Actionfilme mehr zu drehen, solange sie die richtigen Filme drehen. Ein "Rambo V" erscheint mir -- auf dem Papier -- viel sinnvoller, viel passender als bspw. Arnolds aktuelle Terminator-Neuauflage/Fortsetzung. (Aber wenn Arnold nach dem Terminator-Film tatsächlich die angekündigte Western-Serie "Outrider" drehen sollte, dann werde ich da mit großer Freude reinschauen.)
16.09.2017 08:27 Uhr - John Wick: Kapitel 3 kommt im Sommer 2019 (Ticker)
16.09.2017 00:18 Uhr schrieb Cool-Man
Also laut imdb.com hat der erste Teil bei einem Budget von 20 Mio. Dollar weltweit ca. 130 Mille eingespielt und Kapitel 2 bei einem Budget von 40 Mio. Dollar insgesamt etwas über 158 Mio...
Da seh ich deutliche Abweichungen zu den Angaben von blade41.
Und Low-Budget würde ein Budget von 20 bzw. 40 Millionen Mäuse auch nicht nennen.


Laut Boxofficemojo, die in diesen Belangen sicherlich auch nicht immer präzise Angaben haben, die aber schlichtweg die Anlaufstelle für Umsatzzahlen sind, haben die beiden Film 260 Mio weltweit eingespielt. An der Angabe im Text gibt es also nichts zu kritisieren. Da IMDB nicht durchgehend und auch nicht detailliert Boxoffice-Zahlen auflistet, würde ich diese Seite nicht für solche Fragen heranziehen.
Zur Gesamtsumme: Eine "deutliche Abweichung" kann ich da nicht erkennen: 260 zu 288 -- in beiden Fällen wird deutlich, dass die Filme erfolgreich waren und Gewinn abgeworfen haben. Und das war ja auch die Aussage des Textes.
06.03.2016 00:13 Uhr - Saber Rider und die Star Sheriffs (SB)
Man kann vor diesen ausführlichen und interessanten "Saber Rider"-Schnittberichten nur den Hut ziehen: Toll gemacht!
26.09.2015 14:27 Uhr - FSK gibt Turbo Kid ab 16 frei (News)
Damals war die FSK aber auch deswegen toleranter, weil es keinen Heimkino-Markt gab. Im Kino, so zumindest die akzeptierte Illusion, ließ sich ja leichter kontrollieren, welche Person welchen Alters in welchen Film geht. Mit der VHS-Revolution war das dann vorbei, denn plötzlich hatte man diesen Gedanken im Hinterkopf: "Was, wenn jemand DAS einem Kind zeigt? Dann nützen alle Freigaben nichts mehr!" Ging (nicht allen, aber vielen) anderen Ländern auch so. Mittlerweile habe ich den Eindruck, dass, abgesehen davon, dass die heutigen FSK-Prüfer auch andere Sehgewohnheiten und -erfahrungen haben als die von vor 30 Jahren, auch das Argument, dass "man ja sowieso alles schlimme Zeug der Welt im Internet sehen kann" zu einer gewissen Resignation der FSK geführt hat.
Das Horrorszenario aus den 80ern ist nämlich wahr geworden: Jeder Zehnjährige kann sich jederzeit die fiesesten Sachen angucken. Trotzdem laufen nicht jeden Tag irgendwelche Pimpfe mit Papas Heckenschere Amok. Warum sollte man also die restriktive Freigabepolitik beibehalten?
(Dass wir übrigens noch keine Altersfreigabedebatten über das Internet haben, mag einerseits damit zu tun haben, dass Politiker das zu lange verschlafen haben und dieses doofe Netz jetzt von viel zu vielen Leuten genutzt wird, hat aber sicher auch was damit zu tun, dass man anhand der Nachwehen der VHS-Welle gemerkt hat, dass diese ganze Indizier-Verbiet-Giftschrank-Nummer viel Aufwand bedeutet, nur Spott und Kritik einbringt und am Ende eh nichts ändert.)
22.01.2015 13:53 Uhr - Akte X - Mögliche Wiederbelebung der Kultserie (Ticker)
22.01.2015 12:04 Uhr schrieb Umeneri
22.01.2015 03:32 Uhr schrieb Grosser_Wolf
Du willst eine Serie, die im Format 4:3 gedreht wurde, in 16:9 haben? Am besten oben und unten abgeschnitten, damit's schön paßt? Nein danke.


Wenn man keine Ahnung hat - einfach mal die Fresse halten.

Akte X wurde in 16:9 gedreht und für's TV-Format links und rechts beschnitten.


Das ist so nicht richtig. "Akte X" wurde, genaugenommen, auf 35mm Film gedreht (Super 35). Für das Fernsehen hat man, wie das damals absolut üblich war, die Serie eben im Format 4:3 ausgestrahlt. Nach Aussage von Kameramann John Bartley habe man aber bereits daran gedacht, dass später möglicherweise eine 16:9-Auswertung erfolgen könnte, was man bei Drehen auch entsprechend beachtet hat.
14.01.2015 05:37 Uhr - Spy - Deutscher Trailer zur Action-Komödie (Ticker)
"Was die Wortwahl angeht, kann man wohl, was die amerikanische Freigabe angeht, vorsichtig von einem R-Rating ausgehen."

Wieso vorsichtig? Wenn das Studio einen Red-Band-Trailer produziert, sollte die (zu erwartende) Freigabe doch klar sein.
26.09.2014 23:46 Uhr - The Expendables 3 - Director's Cut auch bei uns (News)
Und weil's hier noch keiner gesagt hat: Mir hat der Teil sehr gut gefallen.

Fand es schon im Vorfeld albern, dass man sich immer noch wegen Stallones Werbeaussagen (Verbeugung vor dem 80er-Jahre-Action-Kino) aufgeregt hat. Als erwachsener Mensch weiß ich, dass Werbeaussagen nicht viel mit der Realität zu tun haben. Ändert aber nichts daran, dass ich das Produkt trotzdem mögen kann.

Und auch wenn es unpopulär ist: "Expendables III" ist ein ziemlich gelungener Genrevertreter, der viel Spaß macht. Er ist besser als der zweite -- und wenn er jetzt noch für die DVD albernes CGI-Blut dazubekommt, ist er auch genau "hart" wie der zweite.


14.08.2014 08:32 Uhr - Expendables 3 möglicherweise deutlich länger im Heimkino (News)
1. Der Artikel ist bereits in der Einleitung deutlich, deutlich zu parteiisch.
2. Die 3,5 Stunden sind natürlich kein Richtwert, weil so gut wie jeder Film im Rohschnitt etwa so lang dauert.
3. Wenn sie sich dieses Mal fürs Heimkino mehr Zeit nehmen & das CGI-Blut gut animieren, wäre es natürlich super.
4. Vorhersage: Wer Teil 1 und 2 trotz ihrer Schwächen mochte, wird Teil 3 genauso mögen, wenn die erste Welle der Empörung verflogen ist.
02.07.2014 22:44 Uhr - Expendables 3 hat nun offiziell sein PG-13-Rating (News)
Klar: Und wenn sie im Musical nicht singen würden, wäre es da auch viel stiller!
02.07.2014 22:37 Uhr - Expendables 3 hat nun offiziell sein PG-13-Rating (News)
02.07.2014 20:53 Uhr schrieb Jack Bauer
Die eigene Fanbase sollte ihm heilig sein, er streckt uns aber lieber den Mittelfinger entgegen und schert sich um uns genauso einen Dreck wie um seine eigene Integrität. Hoffentlich fällt er damit auf die Schnauze.


Um es mit dem Herrn Hitler aus dem Film "Der Untergang" zu sagen: "Nein, nein, nein, nein!"

"Heilig" muss Stallone nur seine Mama und der Papst sein. Seinen Fans, die einen Film wie "Bullett to the Head" floppen lassen und die in seiner jahrzehntelangen Karriere öfter mal wegblieben und bei jedem Experiment, ob geglückt oder nicht, rumnölten, denen schuldet er nichts. Schon gar nicht, wenn dieses wankelmütige Volk so indigniert tut, als wäre ein PG-13 eine nie dagewesene Zumutung und moralisch gleichzustellen mit dem Anzünden fluffiger Knuddelwelpen.

Stallone ist kein Romanautor, der aufs Papier schreiben kann, was er will und dabei nur Druckertinte als Fixkosten hat. Er ist ein Arbeiter im Bereich der bewegten Bilder, noch zudem in einem Genre, in dem neben dem Catering auch noch Geld für Pyrotechniker und große Egos aufgetrieben werden muss.
Und das alles muss er in einer Welt machen, in der jeder Klugscheißer mit Internetzugang wahnsinnig kreative und unerhört einmalige "Haha, der ist alt!"-Witze macht! Und die jungen Zuschauer sind -- im Durchschnitt -- so wenig an alten Filmen interessiert, dass sie Stallone noch nicht mal vom Namen her kennen und demgemäß auch nicht in seine Film gehen. Und überhaupt gucken sie sich viel lieber Glitzervampire mit Herzschmerz an.
Hat er dann all diesen Widrigkeiten zum Trotz Erfolg mit den "Expendables", geht trotzdem niemand in seine anderen Filme und auch die Verleiher winken desinteressiert ab. Also macht er den zweiten "Expendables" lustiger -- schließlich sehen alle in dieser Reihe ja nur doofe Partyfilme, in denen bspw. Mickey Rourkes Monolog aus dem ersten Teil als unpassend kritisiert wird -- und plötzlich finden das alle wieder bescheuert, weil der Film jetzt ein doofer Partyfilm ist. Bitte was?

Was Stallone also machen soll: Er soll einen bombastisch aussehenden Film drehen, der unheimlich coole Oldschool-Effekte hat, der ein vernünftiges Drehbuch hat, das ernst ist, aber nicht zu ernst, lustig, aber nicht zu lustig, altmodisch, aber nicht altbacken. Und das ganze bitte für kleines Budget, das die Filmstudios aus purer Menschenliebe dem ollen Muskelopa ja ohnehin hinterherwerfen werden.
Und wenn er irgendwas an der Formel ändert? Dann murmeln die Gentleman auf der Cocktailparty nicht etwa die Augenbrauen pikiert lupfend: "Naja, unschön, aber was will man machen!" Nein: Sie tun so, als hätte er Drogen auf dem Kinderspielplatz verkauft, um vom Gewinn Osama Bin Laden klonen zu lassen.

(Bestes Beispiel: Ich lese schon wieder, hier und in Foren, dass da zu viele junge Leute in dem Film wären. Das muss man sich mal vorstellen! Stallone hat da ein Dutzend verdienter Haudegen zusammengetrommelt, von denen jeder für sich genommen mehr essentielle Action-Filme gedreht hat als Kristen Stewart Gesichtsausdrücke hat -- und TROTZDEM quäken die Querulanten, dass er zusätzlich noch glatte und schöne Menschen dazugecastet hat! Wie kommt der dazu? Will er etwa die jungen Zuschauer ansprechen, die noch ins Kino gehen? Absurd! Warum gibt er sich nicht damit zufrieden, Filme auf die Nische der 30-50-jährigen maßzuschneidern, die a) ohnehin nie mitbekommen, wann seine Filme im Kino laufen, b) nie Zeit haben (Kinder, Arbeit,...), c) nie Lust haben (Kinder, Arbeit,...) und d) nach dem Kinobesuch nur für schlechte Mundpropaganda sorgen, weil Kino ja eh teuer ist und Video und früher und sowieso und überhaupt!)

Ehrlich: Geht in den Film oder lasst es. Aber wenn ihr nicht zu den Leuten gehört, die alles von Stallone im Kino gesehen haben -- und ich meine wirklich alles: "Get Carter", "D-Tox", "The Specialist", "Driven",... --, dann solltet ihr euch nicht persönlich beleidigt fühlen, wenn der Mann versucht, seinen Erfolg und seine Relevanz als Darsteller mit einem weiteren Film zu untermauern.
Und ob ihr den Film mögt oder nicht: Wenn das der Flop würde, den einige sich gekränkt Fühlende herbeiwünschen, dann wäre die Konsequenz wahrscheinlich nur, dass Stallones Kinokarriere mal wieder zu Ende wäre und er wieder kleinere DTV-Brötchen backen könnte. Und das wäre ja das Beste, das Fans sich wünschen können: Misserfolg ihrer Idole.
02.07.2014 08:53 Uhr - Expendables 3 hat nun offiziell sein PG-13-Rating (News)
02.07.2014 08:43 Uhr schrieb ParamedicGrimey
Hört doch mal auf jedes Genre massen-kompatibel zu machen. Damit vergrault man nur die, die auch in schlechten Phasen immer für die Werke einstanden: Die Fans.


1. Wann hast du eigentlich angefangen, Actionfilme zu schauen? (Vermutung meinerseits: Wie die meisten von uns in einem sehr frühen Alter. Diese Filme waren schon immer massenkompatibel. Ein Teil der Massen durfte nur offiziell nicht ins Kino. :) )

2. Wo sind eigentlich diese Fans gewesen als "Bullett to the Head" im Kino floppte? Wo waren sie als "The Last Stand" -- der verdammte Comeback-Film von Arnie! -- unterging? Wo waren sie als "Sabotage" lief? Warum spielen Stathams Filme konstant kaum/knapp ihre Produktionskosten ein? Man könnte sagen: Weil all diese Filme Schwächen haben. Das stimmt auch. Aber wenn die Fans nicht mal mehr diesen Filmen zum Erfolg verhelfen, dann sind diese Fans entweder sehr konservativ geworden und schielen sehr stark auf Online-Kritiken -- oder sie sind immer noch treue Fanatiker, aber ihre Anzahl ist so gering, dass selbst Stallone und Schwarzenegger kennen nennenswerte, verlässliche Fanbasis mehr haben
02.07.2014 08:45 Uhr - Expendables 3 hat nun offiziell sein PG-13-Rating (News)
Es gibt immerhin Interviews von Stallone, in denen er selber meint, dass sie beim zweiten Teil "zu lustig" waren und das bei diesem Teil wieder zurückgedreht wurde. Ich mag zwar den zweiten Teil, finde solche Aussagen aber sehr ermutigend.
02.07.2014 08:30 Uhr - Expendables 3 hat nun offiziell sein PG-13-Rating (News)
1. Der zweite Teil war schon effektiv ein PG-13, wenn man die nicht besonders überzeugenden CGI-Blut-Effekte wegrechnet. Dass es im Vorfeld eine PG-13-Ankündigung gab, der Film dann aber als R-Rated-Version veröffentlicht wurde, liegt daran, dass die Proteste der Fans zu heftig waren -- oder man vielleicht der MPAA zutraute, dass sie selbst die "milde" Version mit einem R abwatschen würde und dann doch noch Blut dazu bastelte.

2. Wirklich "old school" sind die Action-Szenen in den "Expendables"-Filmen eh nie gewesen: Der erste war zu verruckelt & beide haben herzlich wenige (wenn überhaupt!) "handgemachte" "blood squibs" gehabt. Wer Teil 1 und Teil 2 mag, mag Filme mit so üblem CGI-Blut, dass nur dann nicht deplatziert wäre, wenn wir es mit einem von Amateuren geschriebenen Blutpatch für ein Computerspiel von vor 1999 zu tun hätten.

3. Wenn ich meine Wunschversion eines "Expandables"-Films nicht bekommen kann -- also eine, die wirklich so aussieht, als wäre der Film 1994 von Rene Harlin für 100 Mio $ mit einem R-Rating gedreht worden --, dann muss ich sagen, dass mir eine "authentische" PG-13-Version lieber ist, als eine krampfhaft auf "R"-Rating hochge-cgi-te Version. Der Trailer sieht gut und albern und spaßig aus - und es spielen immer noch ein Dutzend großartiger Actionhelden mit.

___
Edit:
02.07.2014 08:16 Uhr schrieb deNiro
So nicht, "Mr. Ich werfe meine ursprünglichen Ideale und Intentionen über Bord und opfere diese auf dem Altar des grenzenlosen Kommerzes Rambo Stallone"!

Kann man nicht schon dem ersten Teil dieser Reihe vorwerfen, ein reines Kommerz-Produkt zu sein? Da steckt doch ganz viel eiskaltes Kalkül dahinter Stallone mit Statham, Schwarzenegger und Willis in einen Film zu stecken: die alten Recken holen das "alte" Publikum gebündelt an Bord und Statham lockt die jungen Zuschauer und die Damen an.

___
Edit 2:
Übrigens sind Filme, die nicht gerade als Installation in wenig besuchten Kunstfestivals aufgeführt werden, i.d.R. kommerzielle Produkte, deren Produzenten gerne ihren Einsatz n-fach wiederhaben möchten.
Hätte Stallone nach dem erfolgreichen Teil 2 diesen Weg gehen müssen? Nein. Ist es, wenn man sich anschaut, dass zumindest das US-Ergebnis des 2. unter dem des 1. lag, dringend nötig, auf eine jüngere Kundschaft zu schauen? Nein.
Ist es nach dem massiven Flop aller Einzel-Filme von Stallone, Schwarzenegger und Statham in den letzten paar Jahren vielleicht dennoch verständlich, dass man die "Expendables" nicht nur am Leben halten, sondern NOCH erfolgreicher machen will? Absolut.
Im Übrigen: Die Flops der eben erwähnten Filme beweisen auch, dass das Publikum, das sich jetzt über das PG-13 beschwert, entweder nur eine sehr laute Minderheit unter den Kinogängern ist oder seine alten Helden selber "verraten" hat.
13.06.2014 00:55 Uhr - The Interview: Seth Rogen & James Franco töten Kim Jong-Un (Ticker)
12.06.2014 21:58 Uhr schrieb janko
jetzt stelle ich mir mal vor, der irak würde einen kinofilm drehen über ein attentat auf obama. (...)
naja, jedenfalls, was ich sagen wollte: was dann wohl los wäre...


Nichts: Das wäre da los. Wir würden es zur Kenntnis nehmen, den Kopf schütteln, wenn es ein "Propaganda"-Film wäre, mit den Schultern zucken, wenn es eine Komödie wäre, und vielleicht noch einen klugen Kommentar ins Internet schreiben. Und dann, nach gefühlten 21 Sekunden, wäre es uns schon wieder entfallen.
20.05.2014 06:15 Uhr - The Flash - Extended Trailer (Ticker)
Ein weiterer Grund, sich den Kinobesuch zu sparen, ist, dass es sich hierbei um den Trailer für eine TV-Serie handelt. ;)
19.05.2014 06:25 Uhr - Expendables 3 kommt mit PG-13-Rating in die Kinos (News)
Anmerkung 1: Dass die Filme nur "moderate Gewinne" gemacht haben, wie Mike Lowrey in der Meldung schreibt, würde ich gerne ein bisschen relativieren: beide haben, zusammengenommen, ein Budget von 180 Mio und haben weltweit, wieder zusammengenommen, 580 Mio eingespielt. Minus Werbekosten, plus Einnahmen aus DVD/BluRay-Verkäufen (110 Mio in den USA, laut http://www.the-numbers.com/ ) sollte das ein gutes Geschäft gewesen sein.

Anmerkung 2:
18.05.2014 21:30 Uhr schrieb Jack Bauer
Wurde im Vorfeld des zweiten Teils ja auch immer wieder behauptet, schlussendlich kam der mit einem R-Rating (und machte nicht den Hauch eines Eindrucks, dass jemals etwas anderes im Sinne der Macher stand).

Einspruch. Der Großteil der Action ist ohne Blood-Squibs gedreht worden. Das ist heute natürlich nicht unüblich, aber es eröffnet eben auch die Möglichkeit, auf ein PG-13 hin zu denken. Der erste hatte zwar auch (realtiv schlechte) CGI-Effekte, aber da gab es doch einige recht gewalttätige Momente, bei denen es auffiel, dass der Film konzeptuell auf ein "R" hin geplant war. Beim zweiten Teil gibt es, wenn man sich die digitalen Bluteffekte wegdenkt, exakt einen Moment, bei dem ich echte, auffällige Blood-Squibs ausmache (http://youtu.be/CLLoPNbvY24?t=1m16s) - hätte man diese zwei Inserts einfach weggelassen und stattdessen nur den schießenden Expendable gezeigt, wäre das auch kein Problem gewesen.
Also: Ich bin der Meinung, dass Stallone tatsächlich beim zweiten schon ein PG-13 haben wollte und es jetzt einfach durchzieht. Vielleicht wird das dem Film optisch sogar gut tun (kein schlechtes CGI-Blut mehr!), auch wenn ich mir bei diesem Film gerade eben die gegenteilige Reaktion erwünscht hätte, nämlich ein selbstbewusstes, endlich wirklich "klassisches" R-Rating mit handgemachten Effekten.

Und zumindest dieses Zitat von Stallone macht mir dann doch Hoffnung: "“With the first one, I didn’t know which direction to go. It was experimental, more dramatic and heavier. In the second one, I think we went too far in the comedy and one liners. (For the third film) I realized we should get back to being more dramatic. When men and women know each other, there’s a kind of human comedy, not jokes, but when the action starts I don’t like to do jokes. So, I believe we finally got it right on the third one. It’s kind of like marriage.”" (http://www.aintitcool.com/node/67366)
12.05.2014 06:05 Uhr - Die Sims 4 erhält in Russland die höchste Altersfreigabe (Ticker)
nivraM, darum geht es doch gar nicht! Das Problem ist doch, dass du durch diese Spiele entweder selber homosexuell geworden bist oder zumindest Homosexuelle nicht für Unmenschen hältst. Und dieses furchtbare, furchtbare Schicksal soll nun neuen Generationen von russischen Kindern erspart bleiben.
Fragt sich nur, wie lange Putin den Verkauf von Matrjoschkas erlauben will: Ich meine... eine ganze Reihe von Frauen, die in anderen Frauen stecken? Solche üble Sex-Propaganda vom anderen Ufer gehört verboten!
07.05.2014 05:50 Uhr - Holy Ghost People ohne Schnitte in Deutschland (News)
Wer sich für die originale Dokumentation interessiert, die -- wie das in solchen Fällen unvermeidlich ist -- gruseliger als jeder Spielfilm ist, kann diese hier finden: https://archive.org/details/HolyGhostPeople_201403

(In dem Zusammenhang sei auch noch mal an "Jesus Camp" erinnert, eine Dokumentation aus dem Jahr 2006, die nicht minder furchteinflößend ist.)
27.03.2014 05:51 Uhr - Sabotage läuft unzensiert in den deutschen Kinos (News)
Nö, auf dem Cover sieht Arnie aus wie Richard Dean Anderson (MacGyver). :)

14.03.2014 02:07 Uhr - Justified - Staffel 3 erscheint erneut mit FSK KJ-Freigabe (News)
Die Serie ist großartig und wird in den ersten drei Staffeln immer besser.
09.02.2014 08:16 Uhr - Neun Gäste für den Tod erstmals auf DVD (News)
08.02.2014 15:54 Uhr schrieb Kaiser Soze
Wie kann denn etwas atmosphärischer, authentischer, besser oder wie auch immer sein, wenn ich nix verstehe und die ganze Zeit nur lesen muss? Etwas schön betontes, geschrienes oä, was von der Sprache her für mich alles gleich klingt, findet ihr also als Bereicherung oder wie im Gegensatz zu einer "normalen" Synchro?


Sicher, es ist ein Nachteil mitlesen zu müssen. Aber der wird dadurch ausgeglichen, dass ich die originalen Stimmen der Schauspieler höre -- und es ist auch faszinierend einen Einblick in andere Kulturen zu bekommen. Jemand hat schon die japanischen Samurai-Filme angesprochen: das gehetzt-atemlose, unterwürfige Japanisch von Kurieren und Boten, das geflüsterte Japanisch der Geishas und Kurtisanen oder das ruhige, aber von unterschwelliger Gewalt erfüllte Japanisch der Samurais und Shogune -- man kann das alles synchronisieren, aber es ist unendlich faszinierender das im Original mitzubekommen. (Und das gilt auch für japanische Gangsterfilme. Und japanische Zeichentrickfilme, japanische Dramen, ... -- und für alle anderen Sprachen auch.)

Der einfachste, wenn auch nicht ganz treffende, Vergleich, der mir dazu einfällt ist: Stell dir vor, CDs nicht deutsch sprechender Künstler würden in Deutschland grundsätzlich von deutschen Sängern deutsch synchronisiert werden. Katy Perry und Miley Cyrus würden von der selben Sängerin synchronisiert, die auch die erste Ke$ha-CD zuständig war, danach aber ersetzt wurde, weil sie zuviel Geld verlangt hat. Die Nirvana und Guns'n'Roses haben den selben deutschen Sänger, weil: sind halt Gitarrenbands, die etwa zur selben Zeit erfolgreich waren. Die meisten extremeren Metal CDs und wortgewaltigen Hip-Hop-Alben würde es in Deutschland nicht geben, da das synchronisieren zu aufwändig wäre und der Markt das nicht hergibt -- mit dem selben Argument werden viele unabhängig produzierte CDs nicht veröffentlicht.
Wie gesagt: Nicht ganz treffender Vergleich, aber vielleicht hilft er etwas.
08.02.2014 00:13 Uhr - Neun Gäste für den Tod erstmals auf DVD (News)
07.02.2014 12:28 Uhr schrieb Kaiser Soze
Oder guckst du asiatische Filme auch OmU: hing ching chang!!! :-D


Ich wollte es nur zitieren, weil ich es so... "schön" fand.
14.01.2014 06:57 Uhr - Tenebrae (SB)
Die deutsche und die englische Version auf der Kassette enthalten, wenn ich das Kleingedruckte in der dritten Zeile von unten richtig deute, aber polnische Untertitel.

Damit wäre vielleicht auch geklärt, warum die deutsche/englische Version auf diesem Tape vorliegt: Die englische, weil sie die (oder zumindest: eine) Originalversion ist (John Saxon sprach kein Italienisch und wurde deswegen in der italienischen Version synchronisiert). Und die deutsche Version? Vielleicht hat man auf den einen oder anderen deutschen Käufer gehofft? (Wenn man zu VHS-Zeiten holländische Videos kaufte, warum nicht auch mal ein polnisches?) Oder man ging davon aus, dass es in Polen vielleicht genug Leute gab, die sich für die Sprachversion des nicht unwichtigen Nachbarlandes interessieren?

__
@ Wirsindviele: Wenn die damals nur unvollständige deutsche Version die Vorlage für die polnische VHS war, dann fehlen auf der polnischen VHS (die ja die deutsche Sprachversion beinhaltet) eben genau diese Szenen auch.
10.12.2013 07:57 Uhr - 84 Entertainment geht gegen Father's Day-Indizierung vor (News)
09.12.2013 21:45 Uhr schrieb Laughing Vampire
09.12.2013 16:40 Uhr schrieb JackSparrow
Hatte die BRiD Regierung nicht auch gerade Orwells 1984 indiziert, mit der scheinheiligen Behauptung, man müsse die Jugend vor dem Buch schützen, weil wir leben ja in einem freiheitlich demokratischen Gebilde ?. Grund ist wohl, weil bei Demos des öfteren der Vergleich zwischen EU bzw. u. BRD u. diesem Buch gefallen ist :). Es wird immer deftiger, bitte warm anziehen.

BRiD? Waren wir früher auf Thiazi unterwegs und besitzen einen "Reichsbürger"-Ausweis, oder wie? Wenn du von einem Troma-Film und der wirklich sehr ärgerlichen Tatsache der Existenz deutscher Zensurbehörden gleich auf so einen Blödsinn schließt, dann gönne ich dir wirklich mal ein paar Jahre in einem ganz und gar nicht demokratischen Staat, damit du anschließend weinend zurückkommst und diesen Mißstand als das hinnimmst, was es ist: Ein Mißstand, der ein paar Filmliebhabern das Leben etwas schwieriger macht, aber auch niemanden umbringt und früher oder später behoben werden wird -- so viel Optimismus darf sein.

Sollte das gerade ernst gemeint sein: Nein, 1984 ist in Deutschland nicht indiziert und frei verkäuflich. Und wer tatsächlich von Orwells Staat Oceania auf die EU oder die BRD schließt, hat das Buch entweder nicht gelesen oder ist ganz einfach dämlich. Ohne politische Grundsatzdiskussionen starten zu wollen: Gerade ohne eine EU ist die Existenz eines Room 101 in Deutschland tatsächlich wahrscheinlicher.

Das musste kurz gesagt werden, ich entschuldige mich fürs Ausschweifen. Was die Meldung betrifft: Auch wenn ich von '84 bisher vor allem als Repacking-Label gehört habe (ich bin aber nicht immer auf dem neusten Stand), ist die Aktion löblich. Es wäre natürlich schöner, wenn dieser Aufwand für manch anderen Film betrieben würde, der künstlerisch mehr zu bieten hat als so eine Troma-Produktion und immer noch auf dem Index schmort.


Laughing Vampire, bevor ich deine Antwort gelesen habe, hatte ich mir meine eigenen Gedanken darüber gemacht, wie auf diesen Kommentar zu reagieren sei. Daher muss ich dir Respekt zollen: Ich hätte keine so geduldige Antwort schreiben können, die noch dazu merklich von der Idee durchdrungen zu sein scheint, man könnte mit Leuten wie JackSparrow* oder (siehe nächster Kommentar) Billy Berserker in ein Gespräch auf Augenhöhe treten, weil es sich bei denen um vernunftbegabte Menschen handelt.

Das wäre mir nicht möglich gewesen, weil mich, ehrlich gesagt seit Jahren, aufregt, dass hier bei den Schnittberichten Unfug wie dieser toleriert wird -- egal ob er aus der Ecke der leichtgläubigen Missinformierten, die sich die Welt nur als große (gerne auch: antideutsche) Verschwörung erklären können, kommt oder von Leuten, die ganz offen sagen, dass sie manche Völker per se für besser als andere halten. (Wir haben hier immer noch einen Kommentar unter einem noch recht frischen Schnittbericht stehen, der Russen generell Mordlust attestiert. Die Moderatoren interessiert's trotz Meldung nicht.)

___
* Jack hat ja auch schon eine Diskussion über "The Evil Dead" mit filmspezifischem Fachwissen wie dem hier bereichert: "Die BRD ist kein Staat. Sie war u. ist einzig u. allein eine eingesetzte Verwaltung der Alliierten. Du bist somit staatenlos bzw. zu verwaltendes ''Personal'' der BRD. Das bekommst du auch von denen bestätigt, siehe Personalausweis. Personalausweise werden nur an staatenlose vergeben." (Habt ihr's verstanden? "Personal"-Ausweis, daher ist man: "Personal"! Irre einfach, gell? Und nur Checker wie Jack merken das! Der isst auch kein Jägerschnitzel, weil... na, denkt selber drüber nach, ihr blinden Systemgläubigen, ihr!)

(Quelle: http://www.schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=21468#374777 )
16.11.2013 04:30 Uhr - Der große Treck in 3 Versionen auf Blu-ray (News)
Diese alternativen Sprachfassungen waren wohl am Anfang der Tonfilm-Ära (ca. 1929 bis 1931 in den USA, bis ca. 1933 in Deutschland) nicht selten, sind heute aber oft in Vergessenheit geraten. Auch wenn ich davon ausgehe, dass der "Große Treck" den meisten Zuschauern in seiner Originalversion am besten gefallen wird, finde ich es sehr lobenswert, dass man diese Version gesucht und restauriert hat.

(Wer sich für das Thema interessiert, dem sei in der dt. Wikipedia der Artikel "Versionenfilm" empfohlen. In der englischen Version des Artikels (" Multiple-language version") gibt es zwar weniger Text, dafür aber eine lange Liste mit Beispielen solcher Filme.)
13.11.2013 09:10 Uhr - Tribute von Panem, Die (SB)
13.11.2013 01:06 Uhr schrieb Oberstarzt
13.11.2013 00:42 Uhr schrieb Victor75
13.11.2013 00:21 Uhr schrieb Laughing Vampire
... aber wenn sie schon Battle Royale vergewaltigen, ...
...
Und von wegen "Battle Royale" vergewaltigen... der ist aus dem Jahr 2000. Bereits 1979 hat Richard Bachman alias Stephen King ein ähnliches Szenario in seinem Roman "Todesmarsch" beschrieben.

Ja, aber Battle Royale war die erste Verfilmung.

(oder?)


Es kommt darauf an, wie früh man den Beginn des Menschenjagd-Subgenres ansetzen will. Der älteste, filmhistorisch bedeutende Film, in dem Menschen "zum Spaß" gejagt werden ist "The most dangerous game" von 1932 (!). (Da "game" sowohl "Spiel" heißen kann, als auch "wilde Tiere/das Wild", ist der englische Titel schön zweideutig - der dt. Titel war: "Graf Zaroff - Genie des Bösen".) Alle anderen Filme mit Irren, die zum Spaß jagen, sind eigentlich Ableger dieses Films, sei es "Open Season" (1973/74), in dem gestörte Vietnamkriegs-Veteranen Menschen jagen, oder John Woos "Harte Ziele".

Filme, in denen Menschen im/fürs Fernsehen gejagt werden, gab es natürlich auch schon, zum Beispiel den sehr guten deutsche Film "Das Millionenspiel" aus dem Jahr 1970 -- in dem Dieter Thomas Heck den Moderator spielt und Didi Hallervorden einen der Killer, die die freiwillig angetretenen Kandidaten jagen, die ganz öffentlich durch Städte flüchten müssen. (Wer diese beiden Namen jetzt abschreckend findet: Der Film ist wirklich toll. Heck ist die ideale Besetzung weil er die Mischung aus beliebtem/schleimigen Moderator gar nicht spielen muss, sondern zur Entstehungszeit ja genau das war. Und Hallervorden spielt eine seiner wenigen ernsten Rollen absolut überzeugend.) Der Film "Running Man" (1987) mit Schwarzenegger erzählt die selbe Geschichte, nur dass die Kandidaten hier nicht freiwillig antreten, sondern Häftlinge in einem futuristischen Unrechtsstaat sind.

Und dann gibt es da noch "Strafpark" (Punishment Park) von Peter Watkins aus dem Jahr 1971 -- der ist als Dokumentation aufgezogen und tut so, als ob es in den damaligen USA einen "Strafpark" (eigentlich ein entlegenes, abgesperrtes wüstenartiges Gebiet) gibt, in dem verurteilte rebellische Jugendliche/Kommunisten/... von der Polizei gejagt werden -- und zwar zu Übungszwecken. Quasi: Schießplatz mit echten Zielscheiben zur Schießübung für den Staat. Wir sehen eine solche Jagd durch die Kameras anwesender Journalisten, die ausnahmsweise eine Drehgenehmigung erhalten haben. Auch dieser Film ist sehr gut und mittlerweile auch in Deutschland auf DVD zu kaufen.

(Ich habe, weil es hier um Filme gehen sollte, hier mal alle literarischen Vorlagen ausgeklammert.)

(Noch ganz kurz zum Schluss: "Battle Royale" ist weder der erste Film mit Menschenjagd-Thematik, noch der erste, in dem die Menschenjagd vom Staat/Fernsehen inszeniert wird, noch der erste in dem Kinder sich gegenseitig umbringen, sondern eine interessante Kombination von verschiedenen Filmen/Romane/Vorlagen: man kann den Film ja auch als Mischung aus "Herr der Fliegen" und "Running Man" beschrieben.)

P.S. zum eigentlichen Thema: Sehr guter Schnittbericht. :)
13.11.2013 08:19 Uhr - Oldboy - Ursprüngliche Fassung hatte 3 Stunden Laufzeit (News)
Was ich an der Frage, warum es häufig US-Remakes von ausländischen Filmen gibt, nicht verstehe, ist, wie sehr sie ausklammert, dass der Erfolg dieser Remakes in den USA, aber auch in Deutschland, den Machern doch Recht gibt.

Wie viele Menschen haben denn in Deutschland das Original nicht gesehen -- weil sie keine Filmfanatiker sind, die gar nicht wissen, dass es existiert; weil sie nur selten asiatische/afrikanische/südamerikanische Filme sehen; etc. Finanziell macht es also durchaus Sinn, das Remake zu drehen -- und da wir hier von der Filmindustrie reden, Betonung auf "Industrie", ist die Frage, warum Hollywood das macht, doch schon beantwortet.

Und nur zur Sicherheit möchte ich noch einmal betonen: Diese Remakes kommen auch beim Publikum in Deutschland an. Auch deutsche Kinogänger oder Fernsehzuschauer mögen in überwältigender Mehrheit keine Untertitel -- da unterscheiden sie sich kein bisschen von Amerikanern. Und ob die meisten Deutschen sich für koreanische Filme interessieren, bezweifle ich. Natürlich gibt es Filmfans, die Gefallen an Thrillern und Actionfilmen aus Asien haben, aber die Mehrzahl der Einwohner dieses Landes kennen wahrscheinlich keine drei Filme aus Asien. (Und nochmal: Ja, es gibt Ausnahmen. Es gibt deutsche Rentner, die schon "Die Sieben Samurai" liebten, als 90% der Schnittbericht-User nicht geboren waren. Es gibt viele junge Manga-Fans, die sich für Japan, aber auch China, Korea und andere asiatische Länder interessieren. Aber: Die Mehrheit ist das nicht.)

Zum Abschluss möchte ich noch diese filmhistorischen Fußnoten nachwerfen: Der Humphrey-Bogart-Film "Die Spur des Falken" (The Maltese Falcon) von 1941 ist bereits die dritte Verfilmung des gleichnamigen Romans und trotzdem großartig. Clint Eastwoods Italowestern-Debüt "Für eine Handvoll Dollar" ist ein wegweisender Film, der aber inhaltlich ein Remake des Samurai-Films "Yojimbo" ist, den Akira Kurosawa drei Jahre früher drehte -- ein richtiger Filmfan sollte beide Filme gesehen haben oder auf seine "to do"-Liste setzen. Und um die Liste von willkürlich ausgewählten Beispielen abzuschließen: "True Lies" mit Arnold Schwarzenegger ist das Remake eines französischen Films namens "La totale!" von 1991 -- egal wie gut das Original sein mag, welcher Schwarzenegger-Fan würde in diesem Fall auf das Hollywood-Remake verzichten wollen?
30.09.2012 00:17 Uhr - Im Auftrag des Teufels (SB)
Lieber "Faktman", du hättest es aber wissen können:

"1. Die amerikanische und die deutsche Blu-ray sind 1:1 identisch (...)

2. Die Blu-ray-Fassung ist (...) in den Szenen mit der Skulptur retuschiert worden."
13.09.2012 06:48 Uhr - Strike Back (SB)
Man muss also auf TV-Serien ausweichen, wenn man noch ordentliche, handgemachte Suqibs sehen will... Danke für den Schnittbericht -- und den Serientipp.
26.08.2012 07:27 Uhr - Alter James Bond mit neuer Altersfreigabe in England (News)
Man hätte, anstatt zu beleidigen, ja entgegnen können, dass Craig genaugenommen ja auch eine Pistole in der Hand hält, nur eben eine Maschinenpistole.
13.08.2012 15:45 Uhr - Zu viele sexuelle Szenen in Kinderfilmen (News)
13.08.2012 14:09 Uhr schrieb McCoy
2. Wissenschaft ist anscheinend auch nicht mehr das was sie mal war. Eine Studie wie die obige wird man wohl kaum seriös durchführen können; wie will man denn sicherstellen, dass die Probanden nicht auch von freizüger Werbung oder anderen Fernsehsendungen oder auch einfach leicht bekleideten Mitschülern beeinflusst werden? Da müsste man ja Probanden haben, wo die eine Gruppe quasi bis zum ersten Sex hermetisch abgeriegelt aufwächst und die anderen ebenso, mit der Ausnahme, dass sie sich stets Plötzlich Prinzessin ansehen.
Aber der Steuerzahler hat die Kohle ja und die Forschung an so Dingen wie Nahrungsmittelknappheit oder Krankheiten ist eh total überbewertet...


Während ich dir in deinem ersten Punkt absolut zustimme, kann ich dem zweiten Punkt nicht vollkommen beipflichten. Ja, der Wert dieser Untersuchung ist anzuzweifeln. Ja, die Tatsache, dass bei Fox-News die Ergebnisse dieser Studie gleich von Vertretern bestimmter Organisationen kommentiert wird, sollte einem zu denken geben -- das alles stimmt. Aber in deinem letzten Satz wirst du etwas unfair -- erstens weil du zu ignorieren scheinst, wieviel weniger steuergeldfinanziert amerikanische Universitäten sind (das ist ja der Grund warum manche spendengeldüberschüttete Elite-Universitäten in den USA spektakulär gut ausgestattet sind, während andere schon dadurch als zweifelhaft gelten müssen, wenn sie etwa hauptsächlich von religiösen Gruppen finanziert werden) und, zweitens, weil du mit dem Verweis auf Krankheiten und Nahrungsmittelknappheit auch jede andere, glaubwürdigere soziologische Untersuchung (oder schlichtweg jede geisteswissenschaftliche Betätigung) verächtlich machen könntest.
13.08.2012 11:58 Uhr - Zu viele sexuelle Szenen in Kinderfilmen (News)
Liebe Schnittberichtler: Meldungen wie diese, noch dazu aus dieser Quelle (Fox News!), solltet ihr am besten ignorieren, weil sie kein bisschen zum Zensur-Diskurs beitragen. Man kann solche Sachen gerne für Kolumen aufgreifen, aber dafür ist eure "News"-Sektion eher ungeeignet. (Stilistisch finde ich hier schon die Formulierung "die Amis" unpassend.) Im Übrigen: dass die MPAA-Rating "von Eltern" festgelegt werden, ist nicht unbedingt die beste Beschreibung für den entsprechenden Vorgang.
25.07.2012 07:48 Uhr - Man könnte ja die FSK mal wieder reformieren (News)
Mir geht der Vorschlag von Schröder ehrlich gesagt nicht weit genug. Die PG-Regelung ist tatsächlich grober Unsinn, weil die Prüfer das FSK-12-Siegel immer noch so vergeben, als gebe es diese Regel eben nicht. Es gibt durchaus Filme, wo ich die FSK-12-Freigabe schon ohne die PG-Regelung grenzwertig finde, mit ihr aber, gänzlich indiskutabel. Das fängt mit dem Problem an, dass Eltern sich oft nicht vorher über Filme erkundigen (wollen/können) und hört bei dem Irrsinn auf, zu unterstellen, dass Kinder zwischen 6 und 12 Jahren entwicklungstechnisch auf einem vergleichbaren Niveau stehen.
18.07.2012 06:06 Uhr - Max Payne als ungeschnittene Unrated Version im Free-TV (News)
Die Einleitung beginnt mit dem Satz: "Bekannterweise musste die Verfilmung des gleichnamigen Spieleklassikers mit Mark Wahlberg und Beau Bridges in den Hauptrollen seinerzeit von Regisseur John Moore u.a. in nahezu jeder Darstellung von Gewalt recht drastisch für die angestrebte US MPAA-Freigabe PG-13 digital nachbearbeitet respektive gekürzt werden (ein Umstand, der auch & gerade bei Fans der Spielvorlage - wie so oft - auf grosses Unverständnis gestossen ist)."

Von "drastischen Nachbearbeitungen" kann doch keine Rede sein. Der Film war als PG13 geplant und gedreht worden. Er bekam ursprünglich zwar ein R-Rating vond er MPAA, das wurde aber nach leichten Veränderungen bei einer Neuvorlage in ein PG13 geändert. Dass dabei nicht "drastisch" weggeschnitten oder nachbearbeitet wurde, liegt in der Natur der Sache (kein Regisseur mit "PG13"-Auftrag wird blutige Gewalttätigkeiten filmen) -- und ist vor allem durch Aussagen von Regisseur Moore belegt, der zu Protokoll gab, dass alibimäßig nur kleinste Kleinigkeiten entfernt wurden, damit man der MPAA pro forma eine "neue" Schnittfassung vorlegen kann.
17.06.2012 10:07 Uhr - The Raid läuft ungeschnitten in den deutschen Kinos (News)
@ splatboy

Na so ganz "handgemacht" sind Einschusslöcher und Schnittwunden auch nicht, da wird durchaus mit CGI nachgeholfen.
Und ich würde manche Zuschauer gerne vorwarnen: Wer sich darauf freut tatsächlich "90 Minuten ununterbrochene Action" zu sehen, wird enttäuscht werden. Der Film hat durchaus auch Pausen und ruhigere Momente -- wenn natürlich auch recht wenige.
18.03.2012 07:20 Uhr - Town, The (SB)
Man konnte ja schon mutmaßen, wie das alternative Ende für Doug ausgehen würde, dass es aber durch diese Figuren eintritt hätte ich nicht erwartet und finde ich im Moment entsprechend toll.
Aber: Ich oute mich hiermit mal als Jemand, der Spaß am originalen positiven Ende hatte. Ich emfinde es für einen Film, der so ernst wie "The Town" ist, nämlich nicht als das "normale, typische" Ende, weil solche Filme eben häufig mit dem Tod des kriminellen Protagonisten enden.
13.03.2012 04:25 Uhr - Breaking Wind erscheint als Unrated-Fassung in den USA (News)
Gehe davon aus, dass der Film sehr, sehr schrecklich ist - muss aber zugeben, dass mich der Titel, obwohl er auch kein Ausbund an Kreativität ist, dann doch amüsiert hat.
06.03.2012 20:30 Uhr - Les infidèles - 9/11-Witz wegen Oscarchancen geschnitten? (News)
Aber Crankster, dein Recht auf deine freie Meinungsäußerung wird doch nicht eingeschränkt, schon gar nicht wenn Produzenten eines französischen Films aus rein kommerziellen Gründen auf die Befindlichkeiten des amerikanischen Publikums Rücksicht nehmen, ohne das irgendjemand sie dazu gezwungen hätte.
Im Übrigen: Selbst wenn du nicht irrtest und der 11.9. ein "inside job" war, änderte das nichts daran, dass an dem Tag ein paar tausend Menschen ums Leben kamen und deine Äußerung, da seien "nur [...] n paar sanierungsbedürftige Häuser abgerissen" worden, dementsprechend unmenschlich klänge.
05.03.2012 05:39 Uhr - Les infidèles - 9/11-Witz wegen Oscarchancen geschnitten? (News)
Ich bin mir gerade nicht ganz sicher, ob ich den Text richtig verstehe, deswegen die Nachfrage: Ist die Szene in der amerikanischen Kino-Fassung nicht zu finden oder bereits in der französischen Version entfernt worden (um ein Überschwappen einer mögl. negativen Reaktion von Frankreich in die USA zu vermeiden)?
25.02.2012 08:33 Uhr - Lemmings (SB)
Kann mich gerade nicht entscheiden, ob du, lieber Jack, mit deinem Kommentar absichtlich Menschen aufregen möchtest oder ob dir tatsächlich nicht klar ist, wie falsch er ist. Falls letzteres zuträfe, lese bitte nochmal den Einleitungstext (Aus welchem jahr stammt das Spiel? Wer ist für Veränderungen verantwortlich?) und benutze dann das Internet, um dich über die USK zu erkundigen (Seit wann gibt es die?).
21.01.2012 15:56 Uhr - Expendables 2: Stallone bestätigt PG-13 (News)
@anlean2007

Die MPAA hat aber durchaus bekannte Vorschriften für ihre Freigaben, an denen nur wenig gerüttelt wird. Und für PG-13 ist es schlichtweg nicht üblich, bei Schießereien und ähnlichem zu zeigen, wie Blut aus Wunden austritt - auch nicht bei kleinen Einschusswunden. Der Ausweg wäre statt "blood squibs" solche squibs einzusetzen, die Ergebnisse produzieren, die wie kleine Staubwölkchen aussehen. Ob man das aber jetzt für einen Film wie "Expendables 2" machen sollte...?
20.01.2012 19:50 Uhr - Expendables 2: Stallone bestätigt PG-13 (News)
Da wäre ich mir nicht ganz so sicher - die Sichtbarkeit von Blut war ja durchaus so ein Merkmal, das die MPAA zwischen PG-13 und R entscheiden ließ. Andererseits gab es in den letzten Jahren kleine, aber auffallende Ausnahmen von dieser Regel.
Wer weiß... die Hoffnung stirbt zuletzt.
20.01.2012 08:20 Uhr - Expendables 2: Stallone bestätigt PG-13 (News)
Ach, die Zeiten des milden R-Ratings... Kinder, was waren das noch für schöne Action-Szenen. Nicht verweichlicht, nicht so brutal, wie viele heute immer mit dem Begriff "R" identifizieren, aber vor allem: Toll inszeniert.

Seufz: http://www.youtube.com/watch?v=baMNCSXaHGM&feature=related
18.01.2012 12:59 Uhr - Chuck Norris spricht von einem PG-13 für Expendables 2 (News)
Riecht nach Unfug. Sollte der Film PG-13 werden, dann nicht weil Carlos "Chuck" Norris als abgehalfterter TV-Hampelmann seinen Einfluss geltend gemacht hat, sondern weil die Produzenten, die den Film bezahlen, das so wollen.
13.11.2011 21:01 Uhr - Die Teufel erscheint auf DVD in England vom BFI (News)
Ach, passt schon. Ich finde deine nachgelieferte Erklärung eindeutig genug, da muss diese Diskussion gar ausgedehnt werden.
13.11.2011 20:21 Uhr - Die Teufel erscheint auf DVD in England vom BFI (News)
@ 10., Flufferine:

Weil es also "bekannt ist", dass "die meisten" Oberen bei Warner Juden sind, liegt es auf der Hand, dass sie einen Film, in dem die katholische Kirche angegriffen wird, gern geschnitten sehen. Klingt doch eigentlich nicht überzeugend, oder?
(Im Übrigen: Kannst du das, was deiner Meinung nach "bekannt ist", in irgendeiner Art und Weise belegen? Ich habe in der obersten Etage von Warner für mich überraschend viele Mitglieder aus vergangenen, konservativen US-Regierungen gefunden, was imho diese Vorgänge vielleicht besser erklären würde.) (Ich frage im Übrigen nur nach, weil ich dir Gelegenheit geben möchte, deine Äußerung, die für mich einen gewissen Beigeschmack hat, zu relativieren.)
16.10.2011 08:55 Uhr - Hostel 3 - Im Dezember als Unrated-Fassung in den USA (News)
Weil diesen Filmen unterstellt wird, sie würden so sehr auf Folter setzen, wie Pornos auf Sex. Ist so, als wenn man klassische Actionfilme wegen ihrer Vorliebe für große Explosionen als "Pornos für Pyrotechniker" bezeichnen würde.
weiter