SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
The Dark Pictures: House of Ashes · Das Gruseln geht weiter · ab 29,99 € bei gameware Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 34,99 € bei gameware

Kommentare

30.03.2011 02:20 Uhr - Zombie (SB)
DUMMLAND! Ich hab's! Ist es das nicht? Sagt mal? Endlich bin ich draufgekommen!
30.03.2011 02:19 Uhr - Zombie (SB)
Der beste Zombiefilm, der je gedreht wurde! Sehr richtig - einer der wenigen, die 10/10 absolut verdienen! Eine Schande, dass es ihn noch nicht uncut ab 16 freigegeben gibt! Ein Film, der im Museum of Modern Art in NY liegt! Hier finden stattdessen immer noch Bücherverbrennungen statt! Armes Deutschland! Blinde Obrigkeitshörigkeit, ich hör' dir trapsen, wie auch den Tatort-Bullen mit absolut reiner Weste... Wir sind - Dummland!
30.03.2011 02:06 Uhr - Sweatshop - NSM bringt Uncut-Fassung in Österreich (News)
Der Film ist absoluter Schrott!
25.03.2011 12:10 Uhr - Cameron erstmals ungeschnittten auf DVD (News)
"ungeschnittten"
09.03.2011 17:40 Uhr - I Spit on Your Grave [2010] scheitert an der FSK (News)
Meiner Meinung nach ist das Remake von "ISOYG" viel weniger "dreckig" als das Original, denn es ist glatter. Die Handkamera, das grobkörnige Bild (etc.) geben dem Original (übrigens auch dem Original von "LHOTL") einen dokumentarischen Touch, den man in den Remakes vergeblich sucht. Und bezüglich der Selbstjustiz ist das Remake von "LHOTL" wohl das "bedenklichste". Den Jugendschützern dürfte die Szene nach dem Abspann entgangen sein, denn die ist ja wohl eine reine Selbstjustiz-Feier. Und die Härte der Badewanne-Szene (Original "ISOYG") übertrifft allen Gore der Remakes bei weitem. Die neuen Filme sind gelackter, finde ich. Die Originale konnten noch schockieren, weil das Zeug damals "neu" war. Aber bitte - wenn schockiert denn die Glätte der Remakes noch? Kennt man doch aus zig anderen Filmen. Also ich fand "Resurrection County" insgesamt schlecht; jedoch übertraf meiner Empfindung nach die Szene mit der Frau, die gezwungen wird, am Gewehr ihres Peinigers "rumzulutschen", bevor ihr der Kopf weggeschossen wird, die Remakes von "ISOYG" und "LHOTL" (Vergewaltigungsszenen)an Härte. Zwar wird auch die Frau in "ISOYG" sogar zweimal gezwungen, an etwas "rumzulutschen" (Pistole und Flasche). Dadurch, dass man aber spürt, dass die Macher unter dem Druck standen, dass das Remake nicht harmloser werden darf als das Original, verliert es gerade an Härte. Und keiner der Remakes kommt auch nur entfernt an die Intensität der Vergewaltigung in "Irreversibel" heran. Das liegt sicher auch am Können der Macher. Gaspar Noe gibt einem jedenfalls keinen Anlass, über die Intension dahinter nachzugrübeln, weil sie transparent ist. Die Remakes von "I spit" und "Last House" aber schon. Mein Schluss: Sie erreichen die Härte und Originalität der Originale keineswegs. Dafür hätten sie schon andere "Geschütze" auffahren müssen. Das Remake von "ISOYG" ging als "Unterhaltung" bei mir durch, obwohl ich schon darauf gewartet habe, dass der Vergewaltigungs-Part endlich vorbei ist und der Revenge-Part anfängt. Der war dann ganz okay. Aber über das Remake von "LHOTL" habe ich mich geärgert, vor allem über diese sinnloseste Szene nach dem Abspann (was sollte das?). Gut finde ich aber nur das Original von "LHOTL", "ISOYG" war mir, auch bei neulichem wiederanschauen, doch zu schräg und unglaubwürdig (bis auf die Bagewanne-Szene, die finde ich ziemlich hart) und die Vergewaltigung (wie Jennifer geschunden durch den Wald läuft, fand ich immer noch sehr beklemmend). Die erste Vergewaltigungsszene hat mich nämlich auch neulich wieder kalt erwischt und wieder schockiert, weil sie so "unvermittelt" geschieht - ganz wie damals, als ich den Film das erste Mal mit 14 gesehen habe (nein, aus mir wurde kein Vergewaltiger, und ich glaube auch, dass ich genug Zivilcourage besitze, mich einzumischen, wenn ich mitbekomme, dass eine Frau (z. B. in der U-Bahn) belästigt wird).
09.03.2011 17:03 Uhr - I Spit on Your Grave [2010] scheitert an der FSK (News)
@eisjok
Sorry, aber ich habe nun mal sehr viel Erfahrung damit gemacht, und es ist sicher nicht nur MEIN Frust. Denn würde es sich um "streng konservativ ausgerichtete Meinungen" handeln, hätte man es sicher nicht mit einem so undurchsichtigen Salat zu tun. Was soll an den von mir angeführten Beispielen "arg konstruiert" sein? Ich habe keine Erfindungen von mir, sondern gesellschaftliche, von jedem einsehbare und nachzuprüfende TATSACHEN aufgeführt. Und du kannst dich auch mit meinen "Argumenten" sachlich auseinandersetzen. Denn dass es sich um offensichtliche Unkenntnis und Provinzialität handelt, ist sicher keine These, die von mir ins Leben gerufen wurde.

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/31/31298/1.html

Beschäftige dich doch einmal mit dem deutschen Film nach 1945, bis heute. Ist es von der Hand zu weisen, dass von der CDU Traditionslinien, die ihren Ursprung im "Dritten Reich" haben, bis heute fortgeführt werden (z.B. Ächtung des Horrorfilms, Unterhaltung des Volkes zum Zwecke der Führung und besseren Manipulation mit "konservativen" Knallkopf-Produkten, scheinheilige, verlogene Rhetorik etc.)? Ich glaube nicht. Und dass bei den Gutmenschen das Vorurteil herrscht, Horrorfilme seien an sich Schund, entspricht ebenfalls meiner vielfachen, diesbezüglichen Erfahrung (fast jeder hat doch diese Seite selbst in der Schule im Religions- bzw. Ethikunterricht erlebt: "Liebe Kinder, kommen wir nun zu einem unangenehmen Thema: Zum Schund, zu den sadistischen, perversen Gewaltfilmen!"). Und ja, ich rege mich fürchterlich auf, weshalb ich auch mitunter "unsachlich" argumentiert habe. Aber es handelt sich bei diesem Forum ja schließlich nicht um eine "Doktorarbeit" (zwinker). So. Ich bin immer daran interessiert, sachlich zu diskutieren, wenn es jemanden gibt, mit dem man sachlich diskutieren kann. Du scheinst so jemand zu sein. Mir wäre eine "streng konservative Meinung" eines Gesprächspartners sehr willkommen! Nur leider sind die Argumente jener angeblich Konservativen in nullkommanix als rhetorische Augenwischereien zu entlarven, da man sofort die Vorurteilsstruktur und (filmische bzw. filmhistorische) Unkenntnis vor den Latz geknallt bekommt. Und dann folgt ein Skandal auf den anderen. Natürlich hat das, nach CDU-Rhetorik-"Meinung", nichts mit der Partei oder dem Volk selbst zu tun. Meiner Meinung nach aber schon. Ich finde, es sagt einiges über eine Gesellschaft aus, wenn deren oberste Moralapostel immer und immer wieder über ihre eigene "Unanständigkeit" stolpern. Da kann man sich ja schon mal fragen, ob da nicht kräftig was "falsch" läuft.
09.03.2011 14:08 Uhr - I Spit on Your Grave [2010] scheitert an der FSK (News)
"MARTYRS" - ich gehe mal davon aus, dass dieser geniale Film bisher nur nicht indiziert wurde, weil ihn noch niemand vorgelegt hat. Man muss sich eines klarmachen: Es bringt nichts, nach einer Logik der Zensur (im Sinne von demokratischer Transparenz) Ausschau zu halten, denn Zensur ist niemals demokratisch. Es geht nur darum, die "Welle" der Gewalt irgendwie einzudämmen. Auf Kunst- und Meinungsfreiheit wird hier keinen Wert gelegt. Dass es sich um Willkür und Filmfeindlichkeit handelt, ist offensichtlich. Man mache doch einmal den Versuch, und lege einem Amtsrichter "Antichrist" vor, der nicht weiß, dass der Film eine FSK-18-Freigabe hat. Glaubt ihr, er würde z.B. die Szene, in der sich die Frau in Großaufnahme die Schamlippen abschneidet, als Straftatbestand werten, der unter den §131 fällt? Ich glaube schon. Also: Alle Filme mit leichter JK, vor allem wenn sie noch Liste B-indiziert sind, werden von den meist völlig unkundigen Amtsrichtern beanstandet, da jegliche, etwas explizitere Gewaltdarstellung an sich schon ausreicht, um ein (meist provinzielles) Gutmenschentum-Gehirn (z.B. Guttenberg, kein "Amtsrichter", ich weiß...) zu erhitzen. Die Zensur basiert auf der "Logik", Hauptsache IRGENDWIE die "Flut" an Gewalt einzudämmen. Das Provinzielle daran ist, was uns auch von den anderen europäischen Ländern unterscheidet, dass sich die hiesigen Zensoren mit Film an sich nicht auskennen, es ihnen auch völlig egal ist, weil hier ein Vorurteil am Werk ist: "Alles Schund, was braucht man da wirklich zu differenzieren?" Natürlich tut man so, als würde man differenzieren, aber nur rhetorisch, zum Schein, um sich nicht ganz vor den anderen Ländern lächerlich zu machen. Die anderen sind schon in der Zukunft angelangt, wir sind diesbezüglich noch bei Adenauer: "Keine Experimente". Wichtig ist nur, dass der Schmutz in der Gesellschaft unter dem Teppich bleibt (Pfaffen, die ungeschoren heimlich Kids vergewaltigen, ein Guttenberg, der, beim Betrug entlarvt, noch eine Woche lang (!) so tut, als hätte er gar nichts verbrochen etc.). FILME und COMPUTERSPIELE sind SÜNDENBÖCKE - damit die Gutmenschen auch weiterhin kräftig, heimlich und unaufgedeckt ihren "Perversionen" nachgehen können... Denn jeder weiß, dass es in erster Linie der Leistungsdruck bzw. unsere Leistungsethik ist, die in der Gesellschaft Lieblosigkeit, Hass und im äußersten Fall auch Amokläufe hervorbringt. So. Und jetzt stelle man sich vor, die CDU würde plötzlich "wahrhaftig" und das zum zentralen Problempunkt erheben. Da würden die doch ihre Politik selbst untergraben. Nein. Der breiten, uninteressierten Masse des Volkes kann man nach wie vor alles erzählen. Und wenn man in den Medien dreimal "Computerspiele lösen Amokläufe aus" sagt, ist der Ottonormalverbraucher überzeugt. Da hat die CDU-Rhetorik wieder dafür gesorgt, dass vom eigentlichen Problem abgesehen wird, sie können den Zeigerfinger erheben und die Moralapostel raushängen (gerade diejenigen, die ungeschoren Schwarzkonten betrieben, oder Guttenberg, oder Rechtspopulismus und was da nicht alles für Dreck am Stecken hängt!). Die kommen immer wieder und versuchen uns zu erklären, was Anstand sein soll. DIE! Pfaffen predigen Moral von der Kanzel, und anschließend traumatisieren sie Kinder. Ob die wohl auch daheim eine Filmsammlung mit Rape 'n Revenge-Thrillern haben? Ich persönlich glaube nein. Da steht die Bibel im Schrank!
09.03.2011 13:34 Uhr - I Spit on Your Grave [2010] scheitert an der FSK (News)
Sowie "Inside" - stark cut, leichte JK, dennoch beschlagnahmt. Oder all die Liste B-Indizierungen von vielen Filmen mit leichter JK (z.B. Borderland etc.).
04.03.2011 16:46 Uhr - Sweatshop (SB)
Hab' irgendwann ausgemacht, trotz uncut. Kompletter Schrott.
02.03.2011 13:36 Uhr - Masters of Horror - Haeckel's Tale (SB)
Die Kürzungen bei "Imprint" sind gerechtfertigt? Wtf?
22.02.2011 17:37 Uhr - Tanz der Teufel - Eine Retrospektive (Artikel)
Deutsche Provinz, das ist das ganze Geheimnis hinter diesem Zensur-Wahnsinn. Denn: Ganz Europa = medienkompetent im Umgang mit Film und Gewalt. Deutschland: Was geht uns Europa an? Na - ist das nicht PROVINZ? Erinnert das nicht an Stammtisch-Gewäsch? Und im Endeffekt geht es doch darum, dass die Immunität bestimmter Lager nicht angekratzt wird. Man denke an die Haltung des "katholischen Filmdienstes": Jedem ist mittlerweile bekannt, was so in katholischen Einrichtungen abgezogen wurde und weiterhin wird. Ist es nicht auffällig, dass immer diejenigen am Lautesten gegen solche Filme schreien, die einem Lager angehören, das mit den größten Dreck am Stecken hat? Es soll nicht ans Tageslicht kommen. Punkt. Dann ist in Deutschland schon alles in Ordnung. Es juckt ja niemanden, wenn das Leben tausender Kinder per Vergewaltigung zerstört wird, solange es keiner mitkriegt... Ein weiteres Beispiel: Filbinger. Der Mann wurde breit gewählt, obwohl er öffentlich bekannte, dass in Bezug auf das "Dritte Reich" nichts zu bereuen sei. Also nicht, dass man kaltblütig Kinder ohne Narkose für Forschungszwecke aufschnitt, nicht die bis dato ungekannte Entfesselung der Hölle gegen Frauen und Kinder, nichts! Die Haltung eines Mega-Psychopathen, da hilft auch alle, alles im Nachhinein glattbügeln wollende CDU-Rhetorik nichts. Ein psychopathisches Monster bleibt eben ein psychopathisches Monster, und ein Kinder vergewaltigender Pfarrer bleibt eben einer. So. Und jetzt bedenke man, was wohl ein Filbinger (wenn er noch leben würde) und ein (noch im geheimen, nicht "ge-outeter") Kinder vergewaltigender Pfarrer über unsere schlimmen "Gewaltfilme" zu sagen hat. PROVINZ! Der Faschismus hat dem Horrorfilm in Deutschland den Gar ausgemacht. Und diese, wie soviele Nazi-Erfindungen, hat die CDU/CSU nach dem Krieg beibehalten (z.B. das Kraft durch Freude-Prinzip, man untersuche hier nur die Filme der Nachkriegszeit (mit Ausnahme des Autorenkinos) - Volksverdummung hoch 10). Nicht nur der deutsche Film wurde umgebracht, man sorgt auch dafür, dass man massig Kulturprodukte aus anderen Ländern zerstört. Alles unter dem Vorwand Jugendschutz. Auffällig - die Jugend wird total verarscht, da man sie in keiner Weise in den Zensurprozess mit einbezieht. Würde man das tun, würde man feststellen, dass die Jugend um ein Vielfaches medienkompetenter ist als die Zensoren selbst. Worin primär der Grund zu sehen ist, warum man die Jugend nicht mit einbezieht - außer natürlich im Religionunterricht a la "So, lieber Kinderchen, jetzt kommen wir zu einem ganz unangenehmen Thema, zum Thema "Die fürchterlichen, in jedem Falle von jedem gesunden Menschenverstand abzulehnenden GEWALTFILME!". Gesunder Menschenverstand, wie im Falle von Filbinger und dem erwähnten Pfarrersmann...
09.02.2011 14:57 Uhr - VDVC übt Kritik an PEGI-Petition (News)
Den Film - besser gesagt diese Kopie - haben wir nicht zurückbekommen. Und nicht nur "Blood Feast" hat "solche" Effekte: Denk mal an beschlagnahmte Trash-Klassiker wie "Nightmare City" von Lenzi oder "Die Rückkehr der Zombies" von Bianchi... Wenn sich das Jugendliche heutzutage anschauen, die liegen doch mit Lachkrämpfen unterm Tisch! Nur nicht die Jugendschützer, die werden bis in alle Ewigkeit noch vor dem lächerlichsten Trashfilmchen wie das Kaninchen vor der Klapperschlange sitzen. Weil es sich dabei nicht um Kinderkirche inklusive Blockflötenunterricht handelt, sondern ganz einfach um non-konformes Kulturgut bzw. Jugendkultur. Genau wie im Fall der Spiele. CDU und CSU und Jugendkultur? Vergesst es endlich... Aktion saubere Leinwand - man will sich vor allem nicht um die eigene Dreckwäsche kümmern (siehe die 1950er und 60er Jahre, uffdada, uffdada...). "Salo" bleibt weiter indiziert - wenn das nicht das deutlichste Zeichen von immer weiter betriebener Geschichtsverdrängung ist, was denn dann? In anderen Ländern schaut man diese Filme an und redet anschließend darüber, wenn sie schwierig oder anstrengend, verstörend oder grausam waren, in Deutschland kommt vorher Papa Jugendschützer und sagt: "Nein, das hab' ich geprüft, das ist zu schlimm für euch. Das dürft ihr nicht anschauen, in diesem Sinne könnt ihr leider nicht erwachsen genug werden, auch wenn ihr 100 Jahre alt werdet. Und stellt euch vor, Jugendliche bekämen den Film in die Hände! Da gäb es bei uns doch auch ständig ein Kettensägen-Massaker, so wie in Holland, Frankreich, Italien (...) bald jede Woche! Ne, ihr seht ja am Beispiel des liberalen Auslands, was für eine verheerende Wirkung diese Filme und Spiele auf die Jugend dort haben. Nur noch Mord und Totschlag in Frankreich, wo nahezu jeder Film ungekürzt ab 16 frei ist, von Holland ganz zu schweigen - dort rennen bald alle Jugendlichen mit einem Joint in der Fresse und einer blutigen Kettensäge in Händen durch die Gegend!" So unser Papa Jugendschützer, der verdammt viel Ähnlichkeit mit Papa Kohl zu haben scheint...
09.02.2011 06:31 Uhr - VDVC übt Kritik an PEGI-Petition (News)
@marx1201: Es ging gut aus für uns, es kam danach nichts mehr, wurde wahrscheinlich wegen zu geringer Relevanz nicht weiter verfolgt. Der Film wurde ja von uns auch nicht vertrieben, sondern nur von uns für uns gemacht. Sozusagen privat. Von Schülern (damals).
08.02.2011 18:19 Uhr - VDVC übt Kritik an PEGI-Petition (News)
@Blinky: Ich sagte: Manche Filme hätten bestimmt eine Listenstreichung erfahren, heutzutage, wären sie nicht verboten worden. Bestes Beispiel: "TCM" (1974). Bpjm-Urteil heute: Nach "heutigen" Massstäben nicht einmal mehr jugendgefährdend. FSK-Urteil: Würde heutzutage ungekürzt mit FSK-16-Siegel erscheinen können. Problem: Wurde einmal verboten, weil es einem "besonders filmkundigen" Staatsanwalt so sehr am Herzen lag, ihn aus dem Verkehr zu ziehen. Folge: Bleibt auch in der stark gekürzten Version (Spio geprüft) auf Liste B indiziert, wird gar immer wieder neu in irgendwelchen Fassungen verboten. Ich bin sicher, wäre "Das Böse" nicht verboten worden, hätte auch hier irgendwann eine Listenstreichung erfolgen können, und der Film könnte auch uncut ab 16 in den Videotheken stehen. Und so gibt es noch zig Filme, auf die das zutrifft. "Freitag 3 und 4": Was, bitte schön, ist an diesen Teilen so viel brutaler, dass man Teil 2, 5 und 8 gar ab 16 freigeben kann (Teil 6 und 7 ab 18), 3 und 4 aber verboten gehören? Das sind Widersprüche, die können zwar durch Rhetorik der Verantwortlichen "entkräftet" werden: Das absurde Resultat ist aber für jeden einseh- wie nachvollziehbar. Die Zensur-Riege ist selbst Lobbyismus.
Und um nicht noch einmal viele Posts hintereinander zu bringen, eine kleine Anekdote aus meinem Leben, die mir gezeigt hat, wie das mit dem "Jugendschutz" in Deutschland so läuft: Als ich 19 war, drehte ich mit und für meine damalige Freundin einen kleinen Video"spielfilm", der als kreative Abschlussarbeit gedacht war (Waldorf-Oberstufe). Zufällig geriet der Film in die Hände der Polizei, weshalb ich antanzen und mich rechtfertigen musste, denn in dem 42 Minuten langen Film kamen drei Splatterszenen, insgesamt in der Länge von 2 Minuten vor. Der Beamter wollte nun von mir zugegeben wissen, dass es sich dabei nur um die Aneinanderreihung von Gewaltszenen handle. Ich hielt ihm das zeitliche Verhältnis von 40 Minuten keine Gewalt, 2 Minuten Gewalt entgegen, worauf er zunächst überhaupt nicht eingegangen ist. Ich bestand aber auf meiner Aussage. Irgendwann, nachdem es so länger hin und hergegangen war, wurde er wütend und schrie: "Jetzt hören Sie mal zu: Als wir das Ding durchgespult haben, haben wir doch gesehen, dass es sich um eine Aneinanderreihung von Gewalt handelt!" Darauf ich: "Wie, Sie haben den ganzen Film durchgespult und nur bei den Gewaltszenen gestoppt, und jetzt erzählen Sie mir, dass sei eine Aneinaderreihung von Gewalt?" Er: "Ja glauben Sie, wir haben die Zeit, uns die Dinger immer ganz anzuschauen? Sie haben ihre Meinung, ich meine. Das ist eben subjektiv." D.h., sie spulen solange, bis die Gewalt kommt, schauen nur diese an, und reden danach von Gewaltaneinaderreihung, die sie selbst durch ihr eindeutiges, vorurteilsbeladenes filmisches Desinteresse erzeugt haben (durchspulen und bei der Gewalt stoppen, nur diese anschauen!!!! Desinteresse an den Kontexten von Filmen; siehe auch die versehentliche Liste B-Indizierung der KJ-Fassung von "High Tension" etc., um gar von der nachkollorierten Fassung von "Night of the living Dead" (1968) ganz zu schweigen). Kann man da den deutschen Jugendschutz überhaupt ernst nehmen, oder müsste nicht jeder halbwegs intelligente Mensch sofort erkennen, dass es sich nur um Lobbyismus handelt? Es ist eine Vetternwirtschaft, genauso wie die großen deutschen Filmförderanstalten. Und diktatorisch wird das beibehalten, auf Kosten der Filme, der Kunst und der (Meinungs)-Freiheit. Ein Hoch auf diese Art der Demokratie!!! Geld regiert die Welt, und wer es hat, gibt es denjenigen, die es eh schon haben. So läuft's. Auch in der Zensur - bekommt doch z. B. auch die FSK tatsächlich für die Zerstörung von Kulturgut Geld!
08.02.2011 15:10 Uhr - VDVC übt Kritik an PEGI-Petition (News)
P.S.
Ich weiß, hier geht's um Spiele, doch in diesem Bereich verhält es sich genauso.
08.02.2011 15:07 Uhr - VDVC übt Kritik an PEGI-Petition (News)
Meine Antwort: MAN TUT NUR SO.
08.02.2011 15:04 Uhr - VDVC übt Kritik an PEGI-Petition (News)
In Deutschland gibt es keinen Jugendschutz. Es gibt nur einen allgemeinen Verblendungszusammenhang. Filmfeindlichkeit, das ist es. Vor dem 3. Reich hat Deutschland selbst großartige Horrorfilme produziert. In der Nachkriegszeit wurden viele NS-Erfindungen beibehalten, Entnazifizierung gescheitert. Leider bis heute. Schaut euch doch nur mal die meisten deutschen Filme an - sind das FILME? Oder total-konforme Fernseh"filme"? Die Jugend ist eigentlich medienkompetent genug, wir haben "Tanz der Teufel" (in Frankreich ab 12) auch mit 14 ohne weiteren Schaden verkraftet und VERSTANDEN, während unsere Sittenwächter nur die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen haben. Es geht doch nur darum, dass sich diese sinnlosen Institutionen selbst erhalten, und da ist es, aufgrund dessen, wie alles geworden ist, eben nötig, Filme und Spiele zu zensieren (zu zerstören). Die Jugend ist hier nur ein Vorwand, dass die Zensoren weiterhin ihr Geld verdienen können und nicht auch noch Hartz-4 beantragen müssen. Man könnte ein Buch schreiben, in dem durch einfache Vergleiche, was verboten und was erlaubt ist, bewiesen werden könnte, dass alles nur Makulatur ist. Manche Filme hatten Glück, manche eben Pech. Der eine wurde leider kurz vor der Listenstreichung noch von einem Amtsgericht verboten, bevor er mit Neuprüfung uncut ab 16 herauskommen konnte (weshalb er nun halt für immer verboten bleiben muss), der andere nicht. Reiner Zufall in den meisten Fällen (Friday 3 und 4, Das Böse usw., usf.). Wie kann aber Jugendschutz, den man ja angeblich so ernst nimmt, derart vom Zufall bestimmt sein?
27.01.2011 20:08 Uhr - Death Race 2 fällt durch die FSK-Prüfung (News)
Ironie.
14.01.2011 01:32 Uhr - Fireball - Ungeschnittene SPIO/JK-Fassung als Black Edition (News)
Horrorfilm-Freaks sind nette, witzige Menschen! Das merkt man, wenn man ganz unbeteiligt die Kommentare hier liest! Jawohl, Labels, blickt's endlich - uncut mit schwerer JK, das wird der zukünftige Verkaufsschlager sein! Wartet nur, bis genug Aufklärung ins Volk getrieben ist - dann wird euch bald niemand mehr den Cut-Mist abkaufen... Man sollte Schnittberichte.com-Flyer vor Media Märkten und Saturns verteilen. Wer kauft dann noch den Cut-Mist? Niemand mehr! Denn die Blockflöten-CDU-Kinderchen kaufen ja überhaupt keine Horror- und "Gewalt"-Filme, auch keine geschnittenen! Sobald genug Bewusstsein für diese unhaltbare Zensur geschaffen ist, wird sich kein Filmfreund mehr vorschreiben lassen, was er zu sehen oder nicht zu sehen hat! Zensur wirtschaftlich boykottieren!!!
19.12.2010 05:47 Uhr - Faces of Gore (SB)
Auf dem Cover steht: "Sie fühlen sich alles und jedem gewachsen?"
19.12.2010 05:44 Uhr - Faces of Gore (SB)
Comedy Gold, stimmt eigentlich... :-)
19.12.2010 05:36 Uhr - Enter the Void bekommt ungeschnitten DVD/BD-Freigabe (News)
Yeaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhh!!!
11.12.2010 15:14 Uhr - Zombie (Dawn of the Dead) - Eine Retrospektive (Artikel)
Super Sache hier zu einem der besten Horrorfilme, die je gedreht wurden. Ihr seid super!
07.12.2010 14:55 Uhr - Saw 3D - Unrated-Fassung erscheint im Januar 2011 (News)
Lieber eine Special Deluxe Edition von Grotesque, BD. Das würde mehr Sinn machen...
27.11.2010 16:32 Uhr - The Loved Ones schafft die FSK-Hürde (News)
Quatsch, so viel wie zur Zeit gekürzt wird - das passt ja auf keine Kuhhaut! Hier drei Minuten, da sechs Minuten raus... Du liest wohl nicht so oft die Schnittberichte auf Schnittberichte.com!
Wurde eigentlich irgendwo schon der "wirtschaftliche Zusammenhang" zwischen der Existenz von Zensur und deren verheerende filmzerstörerische Wirkung erörtert? Liege ich da falsch, dass sowohl die FSK wie auch die BpjM ihr Geld mit der Zerstörung von Werken, die andere gestaltet haben, verdienen? Würde beispielsweise die FSK nicht viel weniger Geld einnehmen, gäbe es ein Gesetz, das die Zerstörung eines homogenen Werkes, durch mutwillige (und willkürliche) Herausnahme einzelner Teile daraus, verbieten würde? Kostet, nachdem einem Film die Freigabe verweigert wurde, nicht jede Neuprüfung wieder Geld? Wo geht dieses Geld hin, das zwangsweise aufgebracht werden muss? Wird, politisch betrachtet, diese Zensur in ihrer offensichtlich obsoleten Form nicht auch deshalb in der bestehenden Form aufrecht erhalten, da sonst eine Einnahmequelle im Arsch wäre? D.h., ist nicht der "Jugendschutz" ein scheinheiliger Vorwand? Ärgern wir uns deshalb grün und blau, weil uns eine perfide Rhetorik vorgaukelt, es gehe um "Moral" (lächerlich!), "Jugendschutz" und "Menschenwürde", wobei es auch hier ausschließlich wirtschaftliche Gründe sind, die kulturzerstörerisch wirksam sind? Und, um zu "The Loved Ones" zurückzukommen - sind nicht viele Uncut-Veröffentlichungen eher ein Alibi, das im Sinne der oben genannten Rhetorik vorgeschoben wird?
26.11.2010 13:22 Uhr - Das Schnittberichte.com-Zensur-Quiz [UPDATE] (News)
Macht das doch jetzt jeden Monat! Zu gewinnen gibt's dann hoffentlich verschiedene Uncut-Fassungen diverser noch nicht indizierter Filme - wie wär denn das, hm? Die Filme könnten ja auch was mit dem Quiz zu tun haben, dann wär's theoretische wie praktische Aufklärung. Und Motivation, sich ins Zeug zu legen. Und Werbung für die Seite. Eigentlich solltet ihr auch Flyer auslegen, vor allem in Videotheken.
26.11.2010 03:49 Uhr - Das Schnittberichte.com-Zensur-Quiz [UPDATE] (News)
Warum bin ich auf Platz 55, bei 14 richtigen Antworten in 3 Minuten, jemand mit 13 richtigen Antworten in 4 Minuten jedoch zehn Plätze vor mir? Gerechtigkeit oder Aufklärung!!!!
26.11.2010 03:44 Uhr - Das Schnittberichte.com-Zensur-Quiz [UPDATE] (News)
78 Punkte bei 14 von 18 Antworten... naja, geht ja gerade noch ^^
26.11.2010 03:39 Uhr - Das Schnittberichte.com-Zensur-Quiz (Artikel)
Okay, nicht gut, nur Platz 55... Aber die Rangliste ist etwas komisch, oder steh' ich auf der Leitung? Ich habe 14 Punkte in 3 Minuten. 10 Plätze vor mir ist jemand, der hat 13 Punkte in 4 Minuten geschafft. Müsste ich nicht vor dem sein? Hilfe, Moderatoren, ich will Gerechtigkeit - oder Aufklärung über meine Blödheit!!!!!!!!
23.11.2010 16:49 Uhr - Last Horror Movie, The (SB)
Danke Legend, danke Stefan Höltgen. Super Film, auch einer der besten der letzten Jahre. Überraschend. Und viel besser als American Psycho, diese Verhunzung eines eigentlich sehr guten Buches.
15.09.2010 03:46 Uhr - Tanz der Dämonen (SB)
Ist ja auch richtig - das hier ist eindeutig zu hart für 16-Jährige: "Zwei Dämonen kommen aus der Scheune gelaufen. Corey und seine Freunde schließen geschockt die Tür." Manchmal denke ich, das kann doch alles nur Verarschung sein. In "Gesetz der Rache" dürfen 16-Jährige sehen, wie einer mit einem Steak-Knochen abgestochen wird (Halsschlagader) und langsam stirbt, sein Blut um sich spritzend, und hier ist es zu viel, dass zwei Dämonen aus einer Scheune gelaufen kommen? Hä?
06.09.2010 12:23 Uhr - Dard Divorce (SB)
Totaler Amateurscheiß... Pathetisch, schlechtes Audiomixing (manchmal versteht man die Dialoge gar nicht, weil die Musik zu laut ist), schlechte Amateurschauspieler (vor allem die Kids und Martina Ittenbach), überhaupt keinen Plot, willkürliche Kameraführung (Kamera geht immer sinnlos hin und her) - alles falsch gemacht, was man beim Film nur falschmachen kann. Eignet sich für Filmseminare um zeigen zu können, was man alles bitte nicht machen sollte. Und die Gore-Effekte: Irgendwie habe ich bei Ittenbach-Filmen manchmal das Gefühl, dass es ein Glück für die Menschheit ist, dass Ittenbach Filme drehen darf, wer weiß, was der sonst so tun würde... Allerdings: Würde man nur die Gore-Szenen aneinanderschneiden, hätte man ein gutes Showreel, das sich für eine Bewerbung als Special-Effects-Mann eignen würde. Aber einfach nur Geschlachte anschauen? Ein Bisschen Film dazwischen wäre eigentlich auch nicht schlecht...
06.09.2010 12:08 Uhr - Vampire Girl vs. Frankenstein Girl (SB)
Warum eine FSK-16-Version vom Film, wenn er eh einen 18-Flatschen hat? Das ist doch komplett unlogisch! Dann einfach mehr drin lassen und den Film, wie ja schon das Bonus-Material, ab 18! Oder ist das wieder so ein Fall, wo es keine 18-Freigabe für den Film geben kann, da ein Bild mehr sofort eine leichte Jugendgefährdung bedeuten würde? Mann o Mann ist das bekloppt hier in Zensurschland!
31.08.2010 02:52 Uhr - Terminator wird vom Index gestrichen (News)
Aha, so so...
31.08.2010 02:34 Uhr - Indizierungen August 2010 (News)
Heißt das, dass jetzt nach und nach alle Veröffentlichungen des alten Romero-Films auf Liste B landen werden, außer die aber dennoch inhaltsgleiche FSK-16? Statt dass der Fehler eingesehen und rückgängig gemacht wird, geht das jetzt immer so weiter? Hallo Labels? Einspruch? Was ist da los? Die Bpjs hat doch selbst verlauten lassen, dass es sich um einen Irrtum handelt! Wieso wird der Irrtum nicht behoben? Das kann doch nicht wahr sein und geht irgendwie nicht mit rechten Dingen zu! Sind wir jetzt in der Zensur-Twillight-Zone angekommen?
30.08.2010 12:42 Uhr - Jamaikanischer Reggaemusiker Sizzla erhält Auftrittsverbot (News)
Genau meine Meinung, richtig so! Kumbao hat absolut Recht!
29.08.2010 12:08 Uhr - A Serbian Film - BBFC fordert fast 4 Minuten an Zensuren (News)
@ eisjok
Nein, meine Antwort war nur in Bezug auf den anderen Post, der Nietzsche sinnlos verfremdet hat. Nicht in Bezug auf deine Antwort darauf. Dein Nietzsche-Zitat fand ich sehr angemessen...
28.08.2010 17:31 Uhr - Braindead (SB)
Warum wurde denn die Szene gekürzt, in der die Alte auf dem Rummel durch das Loch kuckt? Weil sie zuvor den Jungen, der da durchschaut, beiseite schiebt und das für ein R-rating zu deftig war? Hä?
28.08.2010 17:25 Uhr - Jamaikanischer Reggaemusiker Sizzla erhält Auftrittsverbot (News)
Und außerdem: Die meisten Leute hier oder auf Jamaica? Dann findest du Hitlers Reden auch richtig, weil die Mehrheit hat ja so gedacht, Hitler hat es nur ehrlicherweise ausgesprochen? Kennt die Dummheit in diesem Forum überhaupt noch Grenzen?
28.08.2010 17:21 Uhr - Jamaikanischer Reggaemusiker Sizzla erhält Auftrittsverbot (News)
Ach so, und dann darf man nicht sagen, dass man diese Nazi-Pest hasst, oder was? Nur die Nazi-Pest soll sagen dürfen, was sie will?
28.08.2010 17:08 Uhr - Jamaikanischer Reggaemusiker Sizzla erhält Auftrittsverbot (News)
Hab's auch gelesen, danke für den Tipp. Schwule sollen also von den rechtschaffenen Bürgern, egal wo man sie antrifft, verbrannt werden, bei lebendigem Leibe... Love & Respect, Jamaica! Traurig, aber wahr...
28.08.2010 15:01 Uhr - The Crazies - Auch im Heimkino ungeschnitten mit KJ (News)
Warum denn, der Mensch ist ein aggressives Tier und streitet sich halt nun mal gern, auch über den letzten Blödsinn...
28.08.2010 14:36 Uhr - Jamaikanischer Reggaemusiker Sizzla erhält Auftrittsverbot (News)
Lieber Peda,
das mit dem Newbornporn war total daneben. Du erweckst ja den Eindruck, Die Marquise hätte einen perversen Babyporno gerechtfertigt. Bei A Serbian Film ging es aber um einen rein fiktiven Film, in dem ein solcher Inhalt nur fiktiv angedeutet wird. Es gibt immer noch zu viele Leute, die können tatsächlich Fiktion nicht von Nicht-Fiktion unterscheiden! Bestimmt wird über A Serbian Film in den Kreisen der Splatterfilm-Moralapostel schon so geredet, als wäre das ein waschechter Kinder- oder gar Babyporno. Aber so stellt man sich im ländlichen Deutschland den Osten vor: alles hostelmäßige Korrupte, alle Frauen Nutten, die Filmregisseure Kinderporno- und Snuff-Filmer... Ich empfehle einmal, diese Länder auch tatsächlich zu besuchen. Man wäre sicherlich überrascht, nicht einem einzigen Gewaltverbrecher, sondern gar netten, aufgeschlossenen Menschen zu begegnen. Aber man muss sich nur die deutschen Filmergüsse anschauen, man müsste mal zählen - ich wette: die meisten Frauen aus dem Osten werden als Nutten dargestellt. Ist mir aufgefallen, und ich rege mich jedes Mal drüber auf. Nichts für ungut, aber auch wenn sich dieser serbische Filmemacher getraut hat, einen sehr unangenehmen Inhalt zu thematisieren, kann man sich seine Ost-Angst an den Hut stecken. Nicht alles, was einem die Stammtisch-CDU-Eltern über die Welt eingebläut haben, entspricht auch der Wahrheit!
28.08.2010 14:22 Uhr - Jamaikanischer Reggaemusiker Sizzla erhält Auftrittsverbot (News)
Ich glaube, es war auf jeden Fall das Album: ICH BIN STOLZ AUF MEINE MUTTER, SIE HAT DURCH MICH UND MEINE BRÜDER DAS MUTTERKREUZ VERLIEHEN BEKOMMEN.
28.08.2010 12:51 Uhr - Jamaikanischer Reggaemusiker Sizzla erhält Auftrittsverbot (News)
Na ja, Nazis boykottieren ist nicht unbedingt so gegen die Meinungsfreiheit. Wenn die Haltung eines jemanden ist, dass Schwule Dreck sind und ruhig mal zusammen- oder gar totgeschlagen werden sollten (siehe auch Elephant Man), kann ich verstehen, dass das auch dem Reggaepublikum, unter dem es vielleicht auch ein paar Homosexuelle gibt, nicht so ganz passt. Und spart euch das Gesäusel von SIZZLA IST DOCH KEIN NAZI! Nein, aber er vertritt derart erzreaktionäre Ansichten (schwulen- und frauenfeindlich), das schenkt sich wenig. Mit Zensur hat das wenig zu tun, eher mit Vermeidung öffentlicher Dummheit höchsten Grades. Und he, würde der jetzt singen, dass Juden Dreck sind und totgeschlagen werden müssten, würde sich keiner über ein Auftrittsverbot ärgern und an die Meinungsfreiheit appellieren. Aber, verstehe, es sind ja nur Schwule, gegen die diese primitive Hetze gerichtet ist...
28.08.2010 12:27 Uhr - Braindead (SB)
War ja nur 'n Witz...
28.08.2010 12:22 Uhr - Jamaikanischer Reggaemusiker Sizzla erhält Auftrittsverbot (News)
Ach so, ja, nicht vergessen: Eine Familie gründen, der eigenen Mutter zu ehren! Prust, lol, prust...
28.08.2010 12:19 Uhr - Jamaikanischer Reggaemusiker Sizzla erhält Auftrittsverbot (News)
Sizzla - ein kiffender Nazi! Was es heutzutage nicht allet gibt... Ein klassischer MOTHERF*CKER!
28.08.2010 10:56 Uhr - A Serbian Film - BBFC fordert fast 4 Minuten an Zensuren (News)
@Andy Lau
Bruder im Geiste wohl eher Konrad Adenauer, nicht?
28.08.2010 10:28 Uhr - Braindead (SB)
Fuz 'n' Splatter - klingt wie ein neues, unentdecktes Genre...
weiter