SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Dying Light 2 uncut PS4 · Der Nachfolger des Zombie-Krachers. Mehr Blut! · ab 59,99 € bei gameware Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 23,95 € bei gameware
trustno1
Level 0
XP 0
Beiträge

Amazon.de

  • Zombieland: Doppelt hält besser
4K UHD/BD
32,99 €
BD Steelbook
19,99 €
Blu-ray
16,99 €
DVD
14,99 €
prime video
16,99 €
  • Joker
4K UHD/BD Steelbook
36,99 €
4K UHD/BD
31,99 €
BD Lim. Steel
29,99 €
Blu-ray
18,99 €
DVD
15,99 €
Kommentare
Dieser Film geniesst nur deshalb Kultstatus, weil er zu den berüchtigten 131ern zählt. Ansonsten ein grottenschlechter, todlangweiliger Regalfüller, den kein Mensch braucht. Die DVD hätte ich mir schenken können, auf das nun erscheinende Mediabook verzichte ich dankend.
Fassen wir es doch einmal zusammen: seit einigen Monaten ist kein wirklicher Knaller mehr auf den Markt gekommen, von ein paar wenigen Ausnahmen vielleicht abgesehen. Derweil frage ich mich, wer um Gottes Willen für derartigen Müll Geld ausgibt. Einen Film mit so einem hässlichen Cover würde ich mir niemals kaufen. Mir reicht schon die unerträgliche Poke des TV-Senders SyFy; alles, was die ausstrahlen, sieht einfach nur furchtbar billig aus. Warum tun sich die eigentlich nicht mit Great Movies zusammen, drehen ihren gesamten C-Trash durch den Fleischwolf und veröffentlichen die geblitzte Kacke unter einem gemeinsamen Label? Beim Blättern in den Media Markt-Regalen fällt auf, dass es immer mehr von dem Schund gibt und auch das Angebot der Videothek um die Ecke quillt davon über. Wenn die Ware dann auch noch zensiert ist, kümmert mich das gar nicht, weil die Nennung dieser Labels auf der Rückseite der DVDs auf mich eh eine abschreckende Wirkung hat. Da gibt's jeweils nur eines: ganz schnell zurück ins Regal stellen! Und zwar subito!
04.01.2014 18:12 Uhr - Halloween Night - Satan lebt! (SB)
Nein, der Film ist überhaupt nicht spassig, sondern nur sterbenslangweilig. Carrera war in den 80er-Jahren eines der ganz üblen Trash-Labels und haben meines Wissens nicht einen einzigen einigermassen brauchbaren Film veröffentlicht. In unserer Videothek landeten deren Kassetten ziemlich häufig und ebenso schnell auf dem Grabbeltisch. Ein- oder zweimal bin ich reingefallen, danach nicht mehr. Würde mich aber nicht wundern, wenn diese Gurke demnächst als Mediabook über Österreich erscheint.
10.12.2013 04:07 Uhr - Midnight Meat Train, The (SB)
Dieser Film steht schon seit längerer Zeit als Uncut-DVD in meiner Sammlung und zählt zu den absoluten Highlights der letzten Jahre. Nun hat sich ENDLICH ein Label dem Frühwerk von Bradley Cooper erbarmt und eine Mädel-taugliche Fassung herausgebracht. Ein feiner Zug, wenn man doch bedenkt, dass Cooper vom schönen Geschlecht angehimmelt wird wie ein junger Gott.

Ironischerweise muss man in diesem speziellen Fall sogar davon ausgehen, dass diese Fassung nicht etwa aus Gründen des Jugendschutzes zensiert wurde, sondern schlicht aus dem Grund, dass die Chantals, Uschis und Michelles dieser Welt nicht das schöne IKEA-Sofa mitsamt darunter liegendem Flokati vollgöbeln. Man stelle sich nur vor, die Damen dürften Bekanntschaft mit der Uncut-Version machen und dabei zusehen, wie ihr Schamlippenbefeuchter aus Hollywoods Traumschmiede in einem Massaker sondergleichen sein schauspielerisches Können darbietet. Das wäre für das zarte Geschlecht schlicht zuviel und deshalb, so glaube ich, gibt es nun diese entkernte Fassung, die niemandem weh tut, uns abgebrühten Gorebauern aber herzlich am Arsch vorbeigeht.

Freundlicherweise hätte das Label aber daran denken dürfen, einen rosa Sticker mit der Aufschrift "SPECIAL FEMALE CUT" auf dem Cover anzubringen, damit auch ja alle wissen, dass diese Edition nix für die harten Jungs ist.
02.12.2013 08:09 Uhr - Neue Horror-Ultrasteels von XT (News)
Langsam frage ich mich, wohin diese ganze Veröffentlichungswut noch führen soll. Ginge es nach den Labels, müsste der eifrige Sammler inzwischen jeden einigermassen als Klassiker eingestuften Film in sieben- bis zehnfacher Ausführung im Regal stehen haben. Was kommt als nächstes? Die Ultra-Heavy-Metal-True-Steel-Edition, natürlich wie immer streng limitiert und wahlweise in verchromtem oder gebürstetem Edelcase? Seit dem unsäglichen "Nightmare"-Mediabook stellt sich bei mir eine kategorische Verweigerungshaltung ein, indem ich konsequent darauf verzichte, einen Film ein weiteres Mal zu kaufen, wenn er schon in irgend einer Form in meiner Sammlung steht. Sind wir doch einmal ehrlich und gestehen uns ein, dass die BluRay eines älteren Films in vielen Fällen eine Lachnummer ist. Da gibt's die ganze Palette von grieseligem Bildrauschen in dunklen Szenen bis hin zu hineinkopierten Szenen unter Verwendung von Ausgangsmaterial auf VHS-Niveau. Dass es auch vorbildlich und mit viel Liebe zum Detail geht, beweist die restaurierte Fassung des Originals von "Gone in 60 Seconds" aus dem Jahr 1974.

In den meisten Fällen reicht die DVD völlig aus und nur um der BluRay Willen einen Neukauf in Erwägung zu ziehen und hernach feststellen zu müssen, dass einfach etwas upskaliert wurde... Nein danke, auf dieses Frusterlebnis kann ich künftig verzichten. Die Labels können ihre grandiosen Edelpacks um ein Exemplar weniger limitieren, weil sie mich als Käufer nämlich schon mal vorab streichen können. Von sämtlichen oben vorgestellten Filmen habe ich irgend eine Version schon zuhause und die genügt mir in jeglicher Hinsicht. Da kann XT Video meinetwegen mit vergoldeten Discs aufwarten und der übernächsten Edition noch einen Fetzen des Original-Stoffs des Regiestuhls beilegen; ich bleibe bei meinen DVDs und damit basta. Jede Wette, all die Filme da oben gibt's überdies bald in Ultra-HD mit 4K-Auflösung und wartet erst einmal ab, bis 8K und 16K da sind. Angesichts dieses Wahnsinns wünsche ich mir manchmal das selige VHS-Zeitalter inklusive der wuchtigen Röhren-Fernseher zurück. Die hielten wenigstens zehn bis fünfzehn Jahre im Gegensatz zu den Hightech-Geräten von heute, bei denen man zum Ultra-HD noch einen eingebauten Extrachip mit geplanter Obszoleszenz geliefert bekommt. Nach drei bis fünf Jahren wird aus jedem Samsung dann Singsang für die E-Schrotthalde. Ist ja klar, die flache Flunder muss dann ja einem wachen Wunder in 8K weichen. Dieses wird dann so smart sein, dass die eingebaute Kamera selbst in ausgeschaltetem Zustand um jede Ecke in der Wohnung schielen kann und jede Bumsbewegung registriert, damit man sie automatisch mit seinen Fakebook-Freunden und der NSA teilen kann. Ausserdem werden unsere 8K-BluRays einen winzigen RFID-Chip beinhalten, die den Labels unsichtbar mitteilen, wann, wie, wo und mit wem wir ihre Silberlinge konsumieren und in welcher Gemütslage wir dabei sind. Ach fast hätte ich es vergessen: Bis dann wird es gar keine BluRays mehr geben, sondern die Labels verticken uns Content-Codes in verschiedenen Versionen. Den Code auf Pappe gibt's für's Massenpublikum und die Sammler erhalten ein geprägtes Stück Blech und als "Special Limited Edition" vielleicht auch in Kupfer oder Silber.

Nun habe ich aber genug schwadroniert hier und hole meinen guten alten Röhrenfernseher aus dem Keller, um ein wenig wohlige Nostalgie in meine bescheidene Bude zu zaubern. Schön, so schön war die Zeit...
23.11.2013 02:57 Uhr - Savage Love (SB)
Für mich als Ittenbach-Komplettist ist sonnenklar, dass auch sein neuestes Machwerk in meiner wohlsortierten und geschmackssicheren Filmsammlung Einzug halten wird. Auch wenn seine "Schauspieler" nur selten Hartz-IV-Dokusoap-Niveau erreichen, ist es jedesmal ein Ereignis, wenn ein neuer Streifen von ihm erscheint. So erinnere ich mich gerne an das Jahr 1992 zurück, als mir die VHS von "The Burning Moon" zugespielt wurde und ich das Tape nichtsahnend in den Recorder schob. Meine damalige Freundin ist völlig geschockt aus dem Wohnzimmer gerannt und ich durfte mit offener Kinnlade ein neues Referenzwerk in Sachen Gore bestaunen. Ein Kumpel von mir glaubte sogar, die Hammer-Szene auf dem Bauernhof sei echt! Itty hat mir schon so viele schöne Stunden vor dem heimischen TV-Gerät beschert, dass er eigentlich einmal mit einem BAMBI für sein Lebenswerk ausgezeichnet werden sollte. Das wäre doch mal was: Unser Olaf gemeinsam mit Uschi Glas, Thomas Gottschalk und Guido Knopp auf der Bühne und im Hintergrund wird dem verehrten Publikum ein Zusammenschnitt der besten Szenen aus seinen Filmen präsentiert. Wetten, dass dies Geschichte schreiben würde? Und Uschi Glas würde sich vielleicht sogar als lebende Mumie für seinen nächsten Film zur Verfügung stellen. Itty müsste sich nicht einmal ein Make-Up einfallen lassen...
15.11.2013 07:34 Uhr - Splatter 3er Pack auf DVD & Blu-ray (Ticker)
Es ist an der Zeit, die Boxen von TB auch einmal positiv zu bewerten. Drei Filme auf einer Disc ist doch eine optimale Lösung für all jene, die nicht soviel Platz in ihrem Regal haben. Ausserdem können die zensierten Fassungen auch von zartbesaiteten Zeitgenossen konsumiert werden, ohne Gefahr zu laufen, durch allzu drastische Gewaltdarstellungen seelischen Schaden zu nehmen. Es ist doch ein vorbildlicher Service von TB-Splatter-Productions, Filme mit einer Freigabe ab 16 Jahren mit in eine Box zu packen, die in ihrer Gesamtheit erst ab 18 Jahren freigegeben ist. So haben erst gerade volljährig gewordene Filmliebhaber die Möglichkeit, sich fliessend an Erwachsenenfilme zu gewöhnen, für die es ihnen vielleicht noch an persönlicher Reife fehlt. Ebenfalls positiv hervorzuheben ist die Tatsache, dass die Boxen einen bunten Mix aus Filmen bieten, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. So ist für jeden Geschmack etwas dabei und für wenig Geld mehrere Stunden Unterhaltung geboten. Auch aus ökologischer Sicht sind die Boxen eine sinnvolle Sache. Im Gegensatz zu Einzelveröffentlichungen wird jede Menge Material eingespart. Das schont die Umwelt und beruhigt das Gewissen. Die roten Verpackungen sind zudem ein Eyecatcher in jedem Regal und werten jede Sammlung optisch auf.

Abschliessend lasse ich aber doch nicht unerwähnt, dass ich solch schluderigen Bockmist niemals kaufen würde und Veröffentlichungen dieser Art schlichtweg erbärmlich finde. In der Schweiz sind die Boxen übrigens nicht erhältlich; zumindest habe ich in den heiligen Hallen von Media Markt und Co. bislang nie welche gesehen. Aber vielleicht suche ich ja nur am falschen Ort...
29.10.2013 10:13 Uhr - Savage Love kommt bald ungeschnitten (News)
Da ich ausser dem "Familienradgeber 1" (den habe ich leider verpasst) alle Filme von "unser Olaf" in meiner künstlerisch anspruchsvollen Filmsammlung stehen habe, steht es ausser Frage, dass auch die aktuellste Granate von Deutschlands akkuratestem Zahntechniker ihren Weg in mein wohlsortiertes Regal finden wird. Mit seinen Filmen habe ich mich stets prächtig unterhalten und gerade die semiprofessionelle Art übt auf mich einen ganz besonderen Reiz aus. Besonders "Dard Divorce" und "Chain Reaction" haben mir gefallen, "Legion of The Dead" und "Garden of Love" weniger. Vom neuen Streifen erwarte ich nicht allzu viel, denn seinen Alltime-Klassiker "The Burning Moon" wird Itty sowieso nicht toppen können. Auf "Savage Love" bin ich auf jeden Fall sehr gespannt!
23.10.2013 17:45 Uhr - Die Horde ist beschlagnahmt (News)
@ Guilala: natürlich war der Beitrag sarkastisch gemeint, weil die Beschlagnahme von "Die Horde" letzten Endes ebenfalls pure Realsatire ist. Derweil hoffe ich, dass der Beschlagnahmebeschluss möglichst rasch nachgereicht wird, denn DIE Begründung möchte ich lesen! Im Hinblick auf die zarte Besaitung der in den Ledersesseln des betreffenden Amtsgerichtes klebenden Gemüter reizt mich derweil doch sehr der Gedanke, den Damen und Herren mal eine Kopie von Lucifer Valentine's "Vomit Gore Trilogy" zukommen zu lassen. Und mir hernach jede Silbe des Beschlagnahmebeschlusses auf der Zunge zergehen zu lassen. Kurzum: Die habe sie doch nicht mehr alle, als politisierende Dachdecker wären die wohl besser aufgehoben.
23.10.2013 07:49 Uhr - Die Horde ist beschlagnahmt (News)
Dass "Die Horde" nun beschlagnahmt ist, überrascht mich schon ein wenig, denn so hart finde ich den Film nun wirklich nicht. Da gäbe es genügend andere Kandidaten, welche für eine Beschlagnahme in Frage kämen. Wenn ich so durch meine Sammlung gehe, wären das stapelweise DVDs, die den Amtsgerichten so richtig viel Arbeit bescheren würden. Im Grunde genommen sollte in Deutschland anders verfahren werden. Vor der Veröffentlichung ist jeder Film erst einmal grundsätzlich verboten, die Labels müssten dann die Aufhebung des Verbotes für jeden Titel einzeln beantragen und erst nachdem die Amtsgerichte die "entartete Kunst" begutachtet und die Beschlagnahme aufgehoben haben, dürfte eine Veröffentluchung stattfinden. Zusätzlich müsste ein totales Importverbot verhängt werden und jede verdächtige Sendung sofort eingezogen werden. Zu DDR-Zeiten hat das doch auch weitgehend geklappt und müsste auch im neuen Deutschland möglich sein. Ausserdem müsste Deutschland ein geschlossenes Internet erhalten, welches den Zugriff auf ausländische Seiten blockiert und nur noch Seiten anzeigt, die staatlich geprüft und freigegeben sind. Zur Überwachung und Einhaltung des Jugendschutzes würde eigens ein Ministerium eingerichtet und die Strafen bei Verstössen drakonisch erhöht werden. Wenn schon Zensur, dann bitteschön richtig!
Oh, wie ich diesen Film liebe! Das ist die Meldung des Monats, noch vor allen MB-Ankündigungen aus Österreich! Vergesst all den Unrated-Folterporno-Schund und zieht euch genau diesen Film rein, falls ihr zwei Augen zum Sehen habt und Saw-Torture, Chain-Massacre und Pain-Chamber nicht mehr sehen könnt. Dieser Film ist KINO, ganz grosses KINO und er geht immer! Her damit, am liebsten auf BR und 2013 ist gerettet!
"The Expendables" als die Mutter aller Actionfilme zu bezeichnen, finde ich etwas weit hergeholt. Bestimmt, die alternde Riege der Darsteller mag ihren Spass an den Dreharbeiten gehabt haben, aber ich habe den Hype nie verstanden, der da gemacht wurde. Den ersten Teil fand ich so strunzlangweilig, dass ich mir das Sequel gar nicht mehr angetan habe. Da gefiel mir "The Last Stand" mit Schwarzenegger "solo" um Längen besser. Heute baue ich in der Küche (!!!) meine neue Multimedia-Zentrale auf und werde diese mit dem neuen "Universal Soldier" in 3D einweihen. Dabei hoffe ich, dass der Film einen gebührenden Einstand bieten wird.

Für den Fall, dass es jemanden interessiert, die "Zentrale" besteht aus zwei Full HD-Fernsehern, drei BluRay-Playern, einem DVD-Player, zwei VHS-Recordern, PS2, PS3 und als besonderes Schmankerl mit einem Original Sega Mega Drive obendrauf. So bin ich für die Zukunft als auch für die Vergangenheit bestens gerüstet...
01.10.2013 07:15 Uhr - NSM bringt X-Ray auf DVD und Blu-ray (News)
Wenn das so ist, dann ist meine Dr. Dressler-DVD wohl ein Bootleg und wenn es mich nicht täuscht, gab es diesen Film in den 80ern vom selben Label auch auf VHS. Nun, bekanntlich zähle ich ja zur marginal kleinen Schar der Mediabook-Fans und gebe an dieser Stelle öffentlich meine Verzichtserklärung bekannt. Oder frei nach Walter Ulbricht: "Müssen wir denn jeden Dreck, der aus dem Ösiland kommt, kopieren (und als Mediabook ins Regal stellen)? Mit diesem A A A (für Austria) oder wie das alles heisst, sollte endlich Schluss sein!"

Nichts gegen ein gepflegtes Mediabook, aber dass inzwischen jede alte Gurke, und sei sie noch so langweilig, in dieser Form auf den Markt geworfen werden muss, empfinde ich als so überflüssig wie ein Kropf im Hals. X-Ray zählt für mich zu einem der langweiligsten Filme aller Zeiten und warum diese Schlaftablette bis heute unter Beschlagnahme steht, ist mir absolut schleierhaft. Meinetwegen dürfen die Amtsgerichte sämtliche Kopien dieser cineastischen Nullnummer einbehalten, mir reicht die ominöse Dr. Dressler-DVD nämlich völlig.
Ich liebe es, ein primitiver Gorebauer zu sein! Mehr sage ich dazu nicht.
19.09.2013 13:24 Uhr - Die 120 Tage von Sodom von Illusions Unltd. (News)
Obwohl ich von Pasolinis Meisterwerk bereits die Legend-DVD besitze, zählt dieses Mediabook zu einem absoluten Pflichtkauf. Gleich eine 3-Disc-Edition; davon hätte ich vor ein paar Jahren nicht einmal zu träumen gewagt und dann noch aus mehreren Cover-Varianten auswählen zu können erst recht nicht. Dass der Film selbst heute noch als äusserst kontrovers wahrgenommen wird bezeugen nicht nur einige Beiträge hier, sondern auch die heftige Diskussion vor etwa zwei Jahren, als man den Film in Zürich in einer Kirche aufführen wollte. Man kann von ihm halten was man will, ein Klassiker ist er auf jeden Fall. Kaufgrund für das MB war für mich auf jeden Fall die 102-minütige Diskussionsrunde, die ich im Anschluss an eine erneute Sichtung unbedingt sehen will. Für mich ein Muss ohne wenn und aber!
Jau, wenn das mal nicht die Meldung des Tages ist. Zwanzig Minuten mehr feuchte Höschen, wenn das kein Grund zur Freude ist! Genau diesen Extended Cut brauchen wir und vielleicht kommt der für die Heimkino-Auswertung dann auch noch unrated im schicken Mediabook via Österreich. Nun im Ernst, interessiert das jemanden in der SB.com-Community?
07.09.2013 00:11 Uhr - Honi Soit muss Cover zensieren (News)
Also mir ist es herzlich egal, ob die Aussies das Cover zensieren müssen. Meinetwegen dürfen hierzulande auch über die Titten sämtlicher Bilder von den nervigen Femen-Aktivistinnen schwarze Balken gelegt werden. Deren Penetranz geht mir nämlich schon seit langem tierisch auf den Sack...
02.09.2013 19:02 Uhr - Evil Undead ungeschnitten in Deutschland (News)
Bei aller Unvoreingenommenheit, aber beim Anblick dieses Covers läuten bei mir alle Alarmglocken. FSK-18-Flatsche + Uncut-Gütesiegel + Drei-Sterne-Lobhudelei im Doppel + Official-Selection-Kränze = Schrottfilm in Reinkultur. Das kann ich nach unzähligen Reinfällen dieser Art ohne Vorbehalt bestätigen. Abgesehen davon steht die BD/DVD-VÖ des Evil-Dead-Remakes auf der aktuellen Traktandenliste, was unzählige Trash-Labels dazu anspornt, ihre zeitgleich erscheinenden Billigst-Produktionen optisch zu veredeln, in dem sie eben mit genau solchen Covermotiven um die Ecke kommen. Das war schon in den Achtzigerjahren so, als tonnenweise C-Filme im Kielwasser eines Knüllers in die Regale der Videotheken gequetscht wurden. Heute ist das nicht anders und bei obigem Film bin ich einfach skeptisch und das aus langjähriger Erfahrung. Wenn Trash, dann richtig, aber das hier stinkt förmlich kilometerweit gegen den Wind, zumindest hinsichtlich der Aufmachung. Sieht ganz nach einer typischen Produktion für die Media-Markt-Laufkundschaft aus. Einen alten Hasen wie mich lockt das jedenfalls nicht hinterm Ofen hervor. Da warte ich doch besser mal die Reviews ab, die unmittelbar nach der VÖ auf Amazon oder sonstwo zu lesen sind.
29.08.2013 09:37 Uhr - Ein zweites Quiz: Jetzt besonders schlimm (News)
Gestern stöberte ich müssig durch das Angebot eines Second-Hand-Shops in unserer Stadt, der nicht nur haufenweise Games und Konsolen aus der GESAMTEN Videospielgeschichte feilbietet, sondern auch eine stattliche Anzahl gebrauchter DVDs im Sortiment hat. Bis auf ein paar wenige Trouvaillen findet sich hier in beinahe erschreckend vollständiger Staffelung der ganze Schrott, der in den letzten Jahren von so grossartigen Labels wie Best Entertainment, ems, MiG etc. veröffentlicht wurde. Mir war, als würde hier die Media-Markt-Laufkundschaft ihren Müll wieder abladen und sich dabei gegenseitig die Klinke in die Hand drücken. Ob der Ladenbesitzer diesen geballten Trash wohl je wieder loswerden wird? Wie auch immer, einmal mehr war ich froh darüber, Schnittberichte.com zu kennen, denn die riesige Auswahl an Gurkenfilmen in dem Laden würden für mindestens zehn weitere solche Quiz-Spiele reichen. Ach ja, ich hatte übrigens sechs mal richtig geraten...
22.08.2013 02:34 Uhr - Diese Woche neu im Verkauf - Teil 2 (News)
Bei "Hänsel & Gretel" ziehe ich die Asylum-Variante dem Hollywood-Blockbuster vor, von "Fürsten der Dunkelheit" besitze ich bereits eine DVD, die mir völlig ausreicht und "Die Jagd" mit Mads Mikkelsen steht ebenfalls schon in meiner Sammlung. Letzteren betrachte ich aufgrund seiner Thematik schon jetzt als eines der Highlights des Jahres. Der Film zeigt auf, zu was die heute vorherrschende Pädophilen-Hysterie führen kann und wie sich eigentlich zivilisierte Menschen verhalten, wenn sie einmal von dem Virus befallen sind. Mads Mikkelsen hat für die Darstellung der Hauptfigur Lucas einen Oscar verdient, so gut spielt er die Rolle.
21.08.2013 09:16 Uhr - Team Twilight und anderer Cover-Wahnsinn - Teil 3 (Artikel)
Unglaublich dreist, was sich die grossen Handelsketten hier erlauben und eine davon dann noch als Slogan den Spruch "Ich bin doch nicht blöd" einsetzt. In unserem Kaufrauschtempel für Werbegesteuerte ist mir das Phänomen mit dem Funkloch beim Handy-Empfang auch schon aufgefallen; eine plausible Erklärung konnte ich dafür jedoch nicht finden. Kaum ist man drinnen im roten Elektrosmog-Paradies, geht mein geliebt-gehasstes iPhone von 3G auf E runter, aber immerhin: ein kleines bisschen Empfang ist noch da. Im Zweifelsfall braucht es dann einfach ein wenig Geduld und in den meisten Fällen weiss man dank SB.com eh schon vorher Bescheid. Unzählige Male rauscht mir beim Durchblättern des Horrorfilm-Fachs der Satz "Diese deutsche Fassung ist gekürzt" wie ein Mantra durch den Kopf. Das Angebot besteht, abgesehen von ein paar wenigen Ausnahmen, durchs Band aus Schnittware und/oder Müll. Ein verstohlener Blick ins Einkaufskörbchen anderer Kunden verrät jedoch, dass der Schund emsig gekauft wird. Dabei wissen viele wahrscheinlich nicht einmal, dass die Filme gekürzt sind und wähnen sich irrlichternd im Glauben, ein Schnäppchen gemacht zu haben. Dabei war unsere Filiale des roten Riesen früher einmal richtig gut. So hatte er dereinst auch Austria-Importe im Angebot und das nicht wenige. Das ist aber Jahre her. Heute ist die Auswahl auch in der Schweiz Germany-Like standardisiert und man muss sich schon für ein Mainstream-Produkt interessieren, um dort überhaupt noch etwas zu kaufen. Mein letzter Kauf dort war die zweite Staffel von "The Walking Dead".

Dass übrigens gerade Teenie-Grusler oder solche, die es gern sein würden, mit gefälschten Covern und abgeänderten Titeln zwecks Zweitverwertung erneut auf den Markt geschmissen werden, ist allerdings kein Zufall, weil die anvisierte Zielgruppe solchem Nepp noch am ehesten auf den Leim geht. Den Labels ihr fragwürdiges Marketing verübeln kann man allerdings auch nicht, sondern eher darüber schmunzeln vielleicht. Schliesslich wissen SB.com-Leser einfach mehr und dieser Vorsprung kommt uns dann spätestens im Laden zugute. Abgesehen davon ist SB.com frei zugänglich und somit hat jeder die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren, bevor er eine DVD kauft. Wer es nicht tut, ist halt irgendwie auch ein bisschen selber schuld, wenn er auf ein getürktes Produkt hereinfällt...
Obwohl der Filmtitel selten dämlich ist (klingt in etwa so, als wäre Adam ein mordender Tramp, der unter den Lichtern der Grossstadt im Goldrausch (nein, Blutrausch) Jagd auf seine Opfer macht), habe ich dieses Mediabook in der Kategorie "Must Have" eingestuft und es gestern bestellt. 24 Minuten mehr an Schauwerten macht natürlich neugierig, derweil ich mich an dieser Stelle noch nicht einmal darüber schlau gemacht habe, ob es bereits einen Schnittbericht gibt. Diesen lasse ich auch einmal aussen vor, denn ich will mich von dem Film einfach überraschen lassen und hoffe, nicht allzu sehr enttäuscht zu werden.
20.08.2013 08:29 Uhr - Diese Woche neu in den Videotheken (News)
Obwohl ich eine umfangreiche Sammlung besitze, ist GREAT MOVIES mit nur einer einzigen DVD vertreten, die ich als Negativ-Beispiel in Ehren halte. Offensichtlich scheint es für den Output des Labels aber denn noch einen Markt zu geben, sonst würden dessen Filme nicht so zahlreich erscheinen. Irgendwie finde ich es amüsant, wie kreativ die Marketingabteilung bei der Titelvergabe ist. So, als würde sie jeweils einen Textgenerator anwerfen, der dann die lustigsten Kombinationen aus bereits Bestehendem ausspuckt. Vielleicht nennen sich einige Zugpferde der Zukunft dann wie folgt:

Human Centipede 4 - The Lost Sequence (Teil 3 ist bereits vergeben)
Schindler's Lift - Fahrstuhl ins Jenseits
Evil Death - Tanz des Todes
Der Ripper von Los Angeles (damit die Westküste auch ihren Ripper hat)
The Conjuring 2 - Die Heimfindung
World War ZZ - Die Apokalypse der Rauschebärte
Pacific Rimming - Robots Up The Ass
The Texas Toolbox Massacre

Die Liste liesse sich beliebig erweitern. Vorschläge werden von GREAT MOVIES Entertainment jederzeit gerne entgegengenommen.
18.08.2013 21:36 Uhr - Human Centipede II (Full Sequence), The (SB)
Genau so ist es. Diese ach so korrekte moralische Keule, die hier immer wieder geschwungen wird sobald es etwas deftiger zur Sache geht, hat für mich bisweilen schon einen bigotten Beigeschmack. Manche Kommentare lassen darauf schliessen, dass selbst einige Mitglieder der SB.com-Community Zensureingriffe begrüssen. Wie sieht das denn erst recht der unbedarfte Otto Normalverbraucher? Es gibt weitaus grenzwertigere Filme als als eben HC2, man denke nur einmal an die berühmt-berüchtigte "Vomit-Gore-Trilogy" eines gewissen Lucifer Valentine. Da wird ein Baby schon mal im Mixer püriert, von den anderen in diesen drei Filmen gezeigten Unappetitlichkeiten ganz zu schweigen. Auch die Filme von Marian Dora warten mit Szenen auf, welche die Grenzen des guten Geschmacks um Längen überschreiten. Ebenso die "August Underground"-Filme von Fred Vogel. Um HC2 hingegen wurde einfach viel Hype gemacht; sogar die auflagenstärkste Zeitung der Schweiz hat sich in einem reisserischen Artikel des menschlichen Tausendfüsslers angenommen. Für mich bedeutet das nichts weiteres, als dass der Film vom Mainstream-Publikum wahrgenommen wurde. Selbst im Titel einer South-Park-Folge wird parodierend auf die Trilogie Bezug genommen. Demnach ist die Filmreihe von Tom Six zumindest vom Hörensagen her bei vielen Leuten geläufig und da ist es klar, dass die Tabugrenzen empfindlicher verlaufen. Was Valentine, Vogel und Dora gemeinsam haben: beim Betrachten ihrer Filme habe selbst ich ein mulmiges Gefühl in der Magengegend bekommen. Nicht auszudenken, was geschähe, wenn ein Valentine- oder Vogel-Film mal auf dem Tisch der allseits beliebten Sittenwächter landen würde. Die Beschlagnahme würde ruck-zuck über die Bühne gehen und im Falle einer Veröffentlichung über ein österreichisches Label würde die Diskussion hier Dimensionen annehmen, die ich gar nicht erahnen möchte. Wenn selbst bei einem vergleichsweise harmlosen Film wie HC2 die Gemüter überkochen und darüber diskutiert wird, ob die "Baby-als-Gaspedal"-Szene nun legitim sei oder nicht, während andere sich im Zuge dessen über d'Amatos rohen Kaninchenbraten ereifern, dann schlussfolgere ich zumindest hinsichtlich der Zensur, dass sie so unrichtig eben doch nicht ist.

Das ganze Betroffenheits-Getue im Zusammenhang mit rein fiktiven Werken scheint für mich staatliche Eingriffe durchaus zu rechtfertigen und wenn all die superkorrekten Gutmenschen unter uns einmal echten Horror sehen wollen, brauchen sie nur Euronews einzuschalten. Da rollt der Panzer dann meinetwegen übers Baby und da darf man dann aufrichtig betroffen sein. Nur ist es das genau da eben niemand, weil es die Medien nicht sind und die Zeitungen auch nicht. Das kommt von weit her (man braucht ja jetzt dort keinen Urlsub mehr zu machen) als nüchterne Berichterstattung, die so distanziert ist, dass sie hier niemandem wehtut.

Was ich damit sagen will, dass viele ihre zutiefste Betroffenheit äussern bei visuellen Eindrücken, die von Kunstblut und CGI-Effekten stammen, nicht aber zum barbarischen Gemetzel überall in der Welt da draussen. Vielleicht, weil man im kuscheligen Deutschland sowieso nichts dagegen tun kann und weil uns die Menschen in den betreffenden Ländern eh nichts angehen.

Diese Art von Betroffenheit fährt überdies auf der gleichen Schiene wie die BILD-Zeitung, nur merkt das hier entweder keiner oder niemand will es wahrhaben. Das will ich einfach mal in aller Deutlichkeit gesagt haben, denn das "Sich-Betroffen-Geben" oder "Empört-sein" bei fiktiven Angelegenheiten und gegenüber realen Grausamkeiten einfach die Augen zu verschliessen, ist nicht nur verlogen, sondern auch feige. Wenn es nämlich umgekehrt wäre, würde sich niemand über die Gewaltdarstellungen in Filmen aufregen und alle Welt wäre lauthals empört über das Grauen, das sich in unseren Tagen in vielen Ländern der Welt abspielt. Denn es ist dieses Elend, welchem ich ohnmächtig gegenüber stehe und mich zutiefst betroffen macht. Was mich moralisch hingegen überhaupt nicht berührt, ist alles, was in fiktiven Werken wie Filmen wiedergegeben wird. Wer an den Gewaltszenen Anstoss nimmt, ist beileibe nicht gezwungen, sich die zugehörigen Filme anzusehen.

Ich finde es einfach wichtig, dass zwischen fiktiver und realer Gewalt differenziert wird und man dort ehrlich und aufrichtig betroffen ist, wo es auch angebracht ist. Und das ist nun einmal die Realität und nicht das, was im Drehbuch eines Films steht. Darüber sollte sich manch einer hier einfach mal völlig unvoreingenommen ein paar Gedanken machen.
18.08.2013 15:15 Uhr - Human Centipede II (Full Sequence), The (SB)
Um Gottes Willen, Zensur hin oder her, ich habe den Film inzwischen gesehen, natürlich Unrated und komme zum Fazit: so heiss wie die Suppe gekocht wird ist sie nun wirklich nicht! Der Film ist längst nicht so eklig, wie ich ihn mir vorgestellt habe und ein Baby wird auch nicht gefoltert. Man hätte ihn sogar guten Gewissens mit einer leichten SPIO versehen können, denn eine schwere Jugendgefährdung kann ich in dem nihilistisch-sarkastischen Werk auch mit viel Badwill nicht erkennen. Besonders im letzten Drittel konnte ich mir den einen oder anderen Lacher nicht verkneifen, so absurd-grotesk war das ganze. Das ist eine rabenschwarze Komödie, nicht mehr und nicht weniger. Die zwölfköpfige Oral-Anal-Polonaise ist nun wirklich zum Brüllen komisch und wer so etwas ernst nimmt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Das ist weder brutal noch menschenverachtend, sondern nur abgrundtief schwarzer Humor.
Nein, nein und nochmals nein! Nachdem ich über Jahre hinweg meine komplette VHS-Sammlung auf DVD umgerüstet habe und dafür eine Riesensumme Geld aufgewendet hatte, soll ich jetzt das selbe hinsichtlich eines Upgrades auf BluRay tun. Da wird einerseits bei jedem neuen Film, der als Mediabook erscheint, in der Community gezetert und getobt, andererseits stürzt sich diese aber wie die Geier auf jede BluRay eines alten Schinkens, den die meisten bereits als DVD im Schrank stehen haben. Ich freue mich schon jetzt darauf, wenn 4K Standard sein wird und dann alles noch einmal in diesem Super-Dupi-High-End-Format erscheint. Vom "Haus an der Friedhofsmauer" besitze ich eine Deluxe-Ausgabe in der King-Size-Hartbox auf DVD von '84 Entertainment (die mit den Gummi-Maden als Gimmick), wobei ich die Bildqualität absolut in Ordnung finde. Der Wechsel von VHS auf DVD war damals wirklich ein Quantensprung, aber dass heute alles noch einmal auf BluRay auf den Markt geworfen werden muss, finde ich masslos übertrieben. Und gerade XT ist es, die nach dem unsäglich miesen Nightmare-Mediabook von letzter Woche nun mit der HD-Version des obigen Fulci-Klassikers um die Ecke stinken. Das Nightmare-Mediabook hatte ich mir nur deshalb gekauft, weil ich von diesem Film bislang nur einen miesen Bootleg hatte und ich Bootlegs grundsätzlich hasse. Und was muss ich nach Betrachten des ach so tollen XT-Mediabooks ernüchtert feststellen? Die Qualität ist keinen Deut besser und das Mediabook hätte ich mir schenken können. Mich würde es nicht wundern, wenn "Nightmare" in ein paar Wochen noch als BluRay nachgeschoben wird.

Wie auch immer, bei alten Filmen, bei denen für mich Bild- und Tonqualität der DVD stimmen, verzichte ich auf einen Neukauf in Form einer BluRay. Und bei XT bin ich nach dem Nightmare-Debakel sowieso vorsichtig geworden. Da freue ich mich lieber auf das nächste Mediabook einer Neuverlffentlichung aus dem Hause Illusions oder Dragon. Wir dürfen uns dann gerne wieder ums "Abzocken mit dreissig Ocken" streiten...
17.08.2013 07:57 Uhr - Human Centipede II (Full Sequence), The (SB)
Nun meldet sich auch meine Wenigkeit wieder einmal zu Wort hier, was ja inzwischen absoluten Seltenheitswert hat. Zu oft hatte ich mich darin verzettelt, für Veröffentlichungen via Mediabook Partei zu ergreifen und ich bin der Meinung, dass sich dieses Thema mehr als leidlich erschöpft hat. Ausserdem bin ich zu oft durch unorthodoxe Kommentare aufgefallen, die genügend Angriffsfläche boten, um erhitzte Debatten loszutreten. Diese wurden aber bis auf ein paar wenige Ausnahmen alles andere als sachlich geführt, sondern immer wieder auf eine persönliche Ebene gehievt. Das hat mich dazu veranlasst, mich auf SB.com rar zu machen und stattdessen lieber müssig die Diskussionen hier schweigend mitzulesen.

Ob die Veröffentlichung von HC2 als Mediabook Sinn macht, sei an dieser Stelle einmal dahingestellt. Was mich indes erstaunt hat ist der Umstand, dass es von dem Film nun doch eine offizielle Version für den deutschen Verleihmarkt gibt, obwohl ich auf Wikipedia gelesen hatte, eine Veröffentlichung sei in Deutschland nicht geplant. Aber kaum ist das Mediabook über die einschlägigen Kanäle erhältlich, wird auch schon eine SPIO/JK-Fassung nachgeschoben, die allerdings um satte siebzehn Minuten entschlackt wurde. Während die einen einmal mehr über die Zensur in Deutschland schimpfen, schreiben andere wiederum Sätze wie "Babyfolter geht gar nicht!" Derweil muss ich eingestehen, dass ich den Film bisher weder in der gekürzten noch in der vollständigen Version gesehen habe. Was indes immer wieder auffällt, ist dass bei jedem Film härterer Gangart die Diskussion hier ähnlich verläuft. Ganz offensichtlich gibt es nicht wenige, die das Herausschneiden gewisser Szenen befürworten. Welche Meinung ich zum Thema Zensur vertrete, habe ich an anderer Stelle bereits zur Genüge kundgetan. Inzwischen vertrete ich aber auch die Ansicht, dass die deutschen Jugendmedienschutzorganisationen gute Arbeit leisten, indem sie bei gewissen Filmen, die einem breiteres Publikum zugänglich gemacht werden sollen, miitels Schnittauflagen eine Entschärfung bewirken. Für Insider gibt es ja immer noch die Möglichkeit, sich im Ausland eine ungekürzte Fassung zu beschaffen. Dem unbedarften Otto Normalverbraucher sollten gewisse Gewaltspitzen oder Tabubrüche jedoch nicht zugemutet werden und aus diesem Grunde kann ich die Zensurbestrebungen der zuständigen Institutionen durchaus nachvollziehen. Abgesehen davon ist es nicht von der Hand zu weisen, dass die Zartbesaiteten die Mehrheit der Bevölkerung ausmachen, die es bestimmt nicht goutiert, mit entsetzlichen Gewaltdarstellungen konfrontiert zu werden. Und für diese Mehrheit werden nun einmal entschärfte Versionen angefertigt. Die Minderheit, zu welcher die meisten SB.com-Mitglieder zählen, können es jeweils immer noch in Erwägung ziehen, entsprechende Originalversionen über Alternative Wege zu besorgen.

Das Argument mit der Bevormundung des mündigen Bürgers entkräftet sich dergestalt, wenn man bedenkt, dass weite Kreise der Gesellschaft im Geiste unmündig sind und mit den in Filmen dargestellten Grausamkeiten nicht umzugehen wissen. Vor vielen Jahren zeigte ich einmal einem angehenden Sozialpädagogen den Film "Retribution - Die Rückkehr des Unbegreiflichen in der gekürzten FSK-18-Fassung auf VHS. Der Mann wurde danach während zwei Wochen von den schlimmsten Alpträumen gequält, die man sich nur vorstellen kann. Einem solchen Menschen nun die ungeschönte Version von HC2 zu zeigen, würde wohl in einem seelischen Trauma enden. In diesem Sinne ist die deutsche Lösung eine gute Lösung, die lautet: gekürzte Fassung zum Schutze des Wohlergehens der Mehrheit, Importversionen für die abgebrühte Minderheit.
30.06.2013 01:47 Uhr - ABCs of Death, The (SB)
Warum soll der Spass denn aufhören, wenn sich Gewalt gegen Kinder richtet, süsse Kätzchen mit eingeschlossen? Sind Filme denn nicht etwa ein Spiegel der Gesellschaft und reflektieren auf künstlerische Weise deren Befindlichkeiten, deren Ängste und deren moralischen Grenzen? Filme brechen Tabus und das sollen sie auch. Es spricht absolut nichts dagegen, dass in "The ABCs of Death" ein Säugling enthauptet wird oder ein Kätzchen den Tod unter einer High-Heels-Hacke findet. Vielmehr stehen solche Szenen als Akronym für die Welt, in der wir leben und in der wir mit verschlossenen Augen billigend so manches ohnmächtig zur Kenntnis nehmen und dabei nur einmal zappen müssen, um von Euronews zu den Shopping Queens und dem perfekten Dinner zu gelangen. Da metzeln Terroristen in Syrien die Bevölkerung nieder und uns wird das als Freiheitskampf verkauft. Kein Problem, schalten wir weiter zur nächsten Episode und schon erleben wir quicklebendige Girls im Kaufrausch oder Drittklassköche beim Kredenzen der medialen Henkersmahlzeit. Schliesslich sind wir alle Gourmets und Gutmenschen in Personalunion und echauffieren uns dann hier über zu Tode getrampelte Katzenbabies und enthauptete Säuglinge. Bei soviel falscher Betroffenheit klappen sich bei mir alle zehn Fussnägel um neunzig Grad nach oben und ich kann nur den Kopf schütteln über die Aussage, dass hier Zensur angebracht sei.

Eigentlich habe ich, und das mag dem einen oder andern hier vielleicht aufgefallen sein, aufgehört das Geschehen auf Schnittberichte.com zu kommentieren. Dafür habe ich meine Gründe, die ich an dieser Stelle allerdings nicht breitzutreten beabsichtige. Aber nachdem ich soeben einige Kommentare gelesen habe, komme ich nicht umhin, ein weiteres Mal meinen Senf hinzuzugeben. Und angesichts der Kommentare, insbesondere zu diesem Film, komme ich unweigerlich zum Schluss, dass eben jedes Land genau die Zensur hat, die es verdient.
10.05.2013 07:07 Uhr - Zipperface (SB)
Diesen Film hatte ich mal auf VHS, verwendete das Tape später für eine TV-Aufnahme, weil ich gerade keine Leercassette zur Hand hatte. Prädikat: Vollschrott
Dass die Amerikaner ein Remake von "Funny Games" wollten, ist Unsinn. Vielmehr bestand die Intention von Michael Haneke darin, mit einer US-Version seines 1997 entstandenen Films den amerikanischen Markt zu erschliessen, was sich allerdings als klassischer Schuss in den Ofen erwies. "Funny Games U.S." floppte auf ganzer Linie und nicht einmal hierzulande wollte jemand diesen in akribischer Detailtreue Szene um Szene nachgedrehten Film sehen. Die Filiale unseres allseits beliebten Media Markt in meiner Stadt verhökerte die DVD des Remakes für umgerechnet 3.50 Euro, weil es ganz offensichtlich wie Blei in den Regalen liegen geblieben war.

Abgesehen davon finde ich persönlich, dass das Original viel intensiver und verstörender wirkt und eine Veröffentlichung auf BluRay auf jeden Fall verdient hat. Da aber bereits die DVD über eine exzellente Bildqualität verfügt, werde ich es bei dieser belassen und den Kauf der BluRay nicht in Erwägung ziehen.

Vielmehr würde ich mich aber über einen Re-Release von Michael Hanekes Kino-Debüt "Der siebente Kontinent" freuen, das ich zwar bereits auf DVD habe, jedoch nur im Rahmen eines Boxsets, welches auch noch die Filme "Benny's Video" und "71 Fragmente einer Chronologie des Zufalls" enthält. Herausragend finde ich aber "Der siebente Kontinent", der zu meinen absoluten Lieblingsfilmen zählt. Darin wird die Geschichte einer Familie erzählt, die kollektiven Suizid begeht. Die Erzählweise ist dermassen kalt und emotionslos, dass mir nur schon beim Gedanken daran ein eisiger Schauer über den Rücken läuft. Von diesem Film eine BluRay oder gar ein Mediabook wäre ohne zu zögern gekauft.

Abgesehen davon kann ich das gesamte Oeuvre von Michael Haneke uneingeschränkt empfehlen, denn meines Erachtens zählt er zu den besten Filmemachern der Gegenwart und hat den Oscar für sein neuestes Werk "Amour" mehr als verdient. Dieser wäre auch schon für seinen letzten Film "Das weisse Band" überfällig gewesen. Ich hoffe, dass uns Michael Haneke auch in Zukunft noch mit vielen weiteren Meisterwerken beglücken wird und freue mich jetzt schon auf den Nachfolger von "Amour", der bestimmt auch wieder ein ganz besonderes Kinoereignis werden wird.
22.04.2013 07:49 Uhr - Tanz der Dämonen (SB)
"Tanz der Dämonen" zählt mitunter zum grössten Schwachsinn, den ich je gesehen habe. Damals suchte ich ihn wegen der Verwandtschaft im Titel zu Sam Raimi's Kultfilm fieberhaft auf VHS, konnte ihn aber nirgends auftreiben, weil er ja verboten war. Im vergangenen Jahr wurde ich dann endlich erlöst, als die Hartbox von Retrofilm kam und ich umso enttäuschter war, nachdem ich ihn mir angesehen hatte. Was für ein billiges Flick dieses schmuddelig heruntergekurbelte Filmchen ist, konnte ich damals Ende der Achtziger Jahre natürlich nicht ahnen. Schlechte Darsteller, schlechte Effekte, ein hanebüchenes Drehbuch und eine Location, die an Trostlosigkeit nicht zu überbieten war, waren die Hauptmerkmale eines Films, der ohne "Tanz der Teufel" wahrscheinlich ganz anders geheissen hätte. Ein Titel wie "Backwood Neurodermitis" wäre hinsichtlich der miserablen Masken treffender gewesen.

Dass es nun von diesem Vollschrott eine 16er-Version gibt, kommentiere ich nicht weiter, ausser vielleicht die Tatsache zu erwähnen, dass ich mich heute wohl für die gekürzte Fassung entscheiden würde, weil sie einem doch zwanzig Minuten Langeweile gegenüber der Originalfassung erspart. Dieser Dreck kommt mir, welche Fassung auch immer, nie wieder in den Player.
Wenn das mal keine gute Meldung ist! Selbstredend wird dieser Film bestellt, für mich ganz klar eines der Mediabook-Highlights des Jahres. Welche Cover-Variante ich wähle? Natürlich jene links, sieht eindeutig besser aus. Herr Doktor, dann dürfen Sie die Arschlöcher mal zusammennähen!
Natürlich nutzen Jugendliche illegale Streaming-Portale deshalb, weil das Angebot gratis ist, aber ich werde trotzdem den Eindruck nicht los, dass sie eine Pionierrolle einnehmen, was neue Vertriebswege angeht. Man denke ja nur einmal an Napster, was ursprünglich eine illegale Tauschbörse war und jetzt ganz legal, aber kostenpflichtig ist. Der Vergleich mag zwar etwas hinken, aber ich denke, dass Portale wie iTunes heute niemals so grossen Erfolg hätten, wenn es damals Napster & Co. nicht gegeben hätte. Bevor Apple den Markt eroberte waren es illegale Tauschbörsen, welche mp3 überhaupt salonfähig gemacht hatten. Ich gehe davon aus, dass es beim Film nicht anders sein wird.

Weiterhin steht ausser Frage, dass es viele Länder gibt, deren Internet-Infrastruktur noch nicht ausgebaut ist, was allerdings nicht bedeutet, dass kein Fortschritt stattfindet. Die Glasfasertechnik wird sich rasend schnell verbreiten und auch Länder, die derzeit dem heutigen Stand hinterher hinken, werden ziemlich bald vollständig erschlossen sein.

Weil sich die Dinge doch sehr schnell ändern können, prognostiziere ich das Aus für den physischen Datenträger auf die nächsten fünf bis zehn Jahre. Bis dahin wird jedes TV-Gerät direkt mit dem Internet verbunden sein, wobei Web, TV, VOD und Game-Plattformen eine ineinander verwobene interaktive Einheit bilden werden.

Es stimmt, dass die Schallplatte in den 90er-Jahren totgesagt wurde, und wenn wir ehrlich sind, ist sie das auch. Es werden nur noch minimale Stückzahlen für ewige Nostalgiker gepresst; für den Massenmarkt spielt sie schon längst keine Rolle mehr. Was den finalen Todesstoss für die Vinyl-LP ebenfalls verhindern konnte, war ihre weitere Nutzung in der DJ-Szene. Unbestritten ist jedoch die Tatsache, dass sie zu einem Nischenprodukt verkommen und für weite Teile der Bevölkerung absolut bedeutungslos geworden ist.

Genauso wird es meines Erachtens der DVD/BR ergehen. Ein paar wenige werden die Silberlinge weiterhin sammeln, die meisten aber können getrost darauf verzichten.

Falls Media Markt in Deutschland die entsprechenden Abteilungen erweitert hat, ist das natürlich schön. Bei uns in der Schweiz ist ziemlich genau das Gegenteil der Fall. Auch der Händler meines Vertrauens hält seinen Laden mittlerweile unter der Woche geschlossen und hat nur noch am Samstag geöffnet. Was bei ihm noch rentiert, sei der Online-Verkauf, wie er mir gegenüber einmal erwähnte. Doch selbst die Verkäufe im Internet seien rückläufig. So korrigierte er die Preise nach oben und verlangt für ein Mediabook umgerechnet 42 Euro zzgl. Porto und Versand.

Wir werden sehen, wie sich die Dinge entwickeln aber was jetzt bei TCM geschieht, ist ein deutliches Zeichen für die Zukunft.
Was ich als notorischer Schwarzmaler schon mehrmals heraufbeschworen hatte, scheint nun allmählich Gestalt anzunehmen. Die Zukunft des Filmvetriebs gehört den VOD-Diensten und diese werden den physischen Datenträger schon in wenigen Jahren vom Markt verdrängt haben. Für die Labels ergeben sich daraus folgende Vorteile:

- Die Streaming-Technik ermöglicht jederzeit die totale Kontrolle über sämtliche Inhalte.

- Es entfallen sämtliche Produktionskosten für DVDs, BluRays, Cases, Einleger, usw.

- Durch den Wegfall des physischen Datenträgers wird die Zahl illegaler Kopien eingedämmt. Möglicherweise werden ausgeklügelte DRM-Systeme es verunmöglichen, Streaming-Dateien mitzuschneiden und auf Harddisks oder USB-Sticks zu speichern.

Für die Filmindustrie lohnt es sich zunehmend nicht mehr, die immer kleiner werdende Sammlerfraktion zu bedienen. Die junge Generation kauft schon lange keine DVDs mehr, sondern setzt voll auf kinox.to, movie2key oder Torrent- und eMule-Downloads. Auf sie wirkt der physische Datenträger wie ein Relikt aus der Vergangenheit und ich kenne Jugendliche, die zum Beispiel nicht einmal mehr wissen, was eine VHS-Kassette ist. Die Jugend hat schon immer die Trends von morgen gesetzt und so wird es auch beim Film nicht anders sein. Und der Trend geht eindeutig hin zu VOD-Diensten, wobei die illegalen Angebote legalen Portalen weichen werden. Aber gewissermassen haben sie eine Vorreiterrolle gespielt und den Weg zum datenträgerlosen Vertriebssystem geebnet.

Ein deutliches Anzeichen für das Verschwinden von DVDs und BluRays erkenne ich auch in der Straffung des Angebots bei den Media Märkten dieser Welt. In vielen Filialen wurden die jeweiligen Abteilungen um bis zu zwei Drittel verkleinert. Dafür gibt es nur einen plausiblen Grund: sinkende Nachfrage. Selbst Fachzeitschriften wie die Screen Entertainment forcieren das VOD-System, indem sie Partnerschaften mit Online-Videotheken wie Maxdome eingehen und ihr Zielpublikum mit entsprechenden Sonderangeboten versuchen für das neue Vertriebsmodell zu gewinnen.

Für Sammler indes werden schwere Zeiten anbrechen, denn die Labels werden alles daran setzen, so bald wie möglich auf den physischen Datenträger verzichten zu können, weil es für sie nur Vorteile mit sich führt. Was jetzt mit der ungekürzten Fassung des neuen TCM geschieht, ist erst der Anfang und wir werden es schneller als erwartet erleben müssen, wie DVD und BluRay bald schon feierlich zu Grabe getragen werden.

Vierfach-Post? So besoffen kann man doch gar nicht sein. Die zwei Flaschen Champagner von heute trüben nicht nur mein Urteilsvermögen, sondern sie verdoppeln sogar einen Doppelpost. Peinlich peinlich...
Scheisse, Doppelpost, Sorry...
Soeben sehe ich mir die deutsche VHS von New Vision an und finde den Film (ich bin jetzt auf Halbzeit) gar nicht so schlecht. Ob diese Fassung gekürzt ist oder nicht, weiss anscheinend nicht mal die ofdb, aber mir gefallen bislang der wunderschöne Score und die typische 70er-Jahre-Atmosphäre. Ein Kracher ist "House on Strawhill" sicher nicht, aber sehenswert ist er trotzdem. Udo Kier weiss zu gefallen und Linda Hayden ist schlichtweg ein auf Celluloid gebannter Traum für die Ewigkeit. Gott, ist die schön! Allein ihre anmutende Schönheit wäre eine BluRay wert! Ein Film, der ganz klar ins CMV-Programm passen würde.
Soeben sehe ich mir die deutsche VHS von New Vision an und finde den Film (ich bin jetzt auf Halbzeit) gar nicht so schlecht. Ob diese Fassung gekürzt ist oder nicht, weiss anscheinend nicht mal die ofdb, aber mir gefallen bislang der wunderschöne Score und die typische 70er-Jahre-Atmosphäre. Ein Kracher ist "House on Strawhill" sicher nicht, aber sehenswert ist er trotzdem. Udo Kier weiss zu gefallen und Linda Hayden ist schlichtweg ein auf Celluloid gebannter Traum für die Ewigkeit. Gott, ist die schön! Allein ihre anmutende Schönheit wäre eine BluRay wert! Ein Film, der ganz klar ins CMV-Programm passen würde.
Soeben sehe ich mir die deutsche VHS von New Vision an und finde den Film (ich bin jetzt auf Halbzeit) gar nicht so schlecht. Ob diese Fassung gekürzt ist oder nicht, weiss anscheinend nicht mal die ofdb, aber mir gefallen bislang der wunderschöne Score und die typische 70er-Jahre-Atmosphäre. Ein Kracher ist "House on Strawhill" sicher nicht, aber sehenswert ist er trotzdem. Udo Kier weiss zu gefallen und Linda Hayden ist schlichtweg ein auf Celluloid gebannter Traum für die Ewigkeit. Gott, ist die schön! Allein ihre anmutende Schönheit wäre eine BluRay wert! Ein Film, der ganz klar ins CMV-Programm passen würde.
Soeben sehe ich mir die deutsche VHS von New Vision an und finde den Film (ich bin jetzt auf Halbzeit) gar nicht so schlecht. Ob diese Fassung gekürzt ist oder nicht, weiss anscheinend nicht mal die ofdb, aber mir gefallen bislang der wunderschöne Score und die typische 70er-Jahre-Atmosphäre. Ein Kracher ist "House on Strawhill" sicher nicht, aber sehenswert ist er trotzdem. Udo Kier weiss zu gefallen und Linda Hayden ist schlichtweg ein auf Celluloid gebannter Traum für die Ewigkeit. Gott, ist die schön! Allein ihre anmutende Schönheit wäre eine BluRay wert! Ein Film, der ganz klar ins CMV-Programm passen würde.
14.04.2013 06:30 Uhr - Brutal kommt ungekürzt nach Deutschland (News)
Man könnte den Film doch auch ganz pragmatisch mit "Eskalation der Gewalt im Rotlichtmilieu" betiteln. Vielleicht noch mit dem Zusatz "Wegen Verrohungsgefahr nicht für die Ausstrahlung im Unterschichten-TV geeignet", weil mich der Plot, wäre er in Deutschland angesiedelt, doch irgendwie an eine Folge von "Mitten im Leben" oder "Betrugsfälle" erinnert...
@ Zombie: 40 Euro für ein Mediabook sind nun wirklich überrissen, aber ich muss dabei anmerken, dass ich noch nie bei Amazon ein solches bestellt habe. Nicht nur für Mediabooks sondern auch für andere Produkte verlangt Amazon viel zu hohe Preise. So würde es mir nie in den Sinn kommen, dort Vinyl zu bestellen. Für eine Doppel-LP von Shpongle zum Beispiel 150 Euro zu verlangen, ist pure Abzocke. Die Platte kostete bei Erscheinen in unserem Plattenladen hier in meiner Stadt umgerechnet 25 Euro. Auch die LP "I'm The Supervisor" von Infected Mushroom ist bei Amazon um ein Mehrfaches teurer als anderswo. Oft werden die Produkte ja nicht von Amazon selber, sondern von Dritthändlern geliefert und ich habe schon oft über die Mondpreise dieser Verkäufer gestaunt. Die 40 Euro für besagtes Mediabook fallen meines Erachtens in die selbe Kategorie und wahrscheinlich wird es nicht einmal direkt von Amazon angeboten, sondern durch einen ebensolchen Dritthändler. In diesem Sinne darf der Amazon-Preis also keinesfalls als Indikator für die künftige Entwicklung herangezogen werden. Als Massstab gelten vielmehr die Preise, welche die auf solche Produkte spezialisierten Online-Shops gelistet haben.
Also ich fand "Grotesque" ganz okay, auf BR werde ich ihn mir aber nicht kaufen. Die Illusions-DVD reicht mir völlig. Schliesslich besitze ich alle bisher in der CAT-III-Serie erschienenen Filme und falls die Reihe fortgesetzt wird, diese auch weiterhin in der DVD-Version ins Regal stellen.
Vorbildlich, wie sich der Jugendschutz darum bemüht, die jüngsten Mitglieder der Gesellschaft vor allzu drastischen Gewaltdarstellungen zu bewahren, damit sie zu verantwortungsbewussten jungen Menschen heranreifen können. Nur so wird ihnen ein kompetenter, auf ethischen und moralischen Grundsätzen basierender Umgang mit den Medien ermöglicht. Nur so wird die Würde des Menschen in ihrer Unantastbarkeit gewährleistet und sichergestellt, dass die Erwachsenen von morgen nicht zu gewaltbereiten Straftätern werden und stattdessen die Werte einer fortschrittlichen Zivilisation verinnerlichen. Es ist wichtig, dass die Jugendschutzgremien stets ein wachsames Auge auf die Unterhaltungsindustrie werfen und deren sittenwidrigen und exzessiven Gewaltdarstellungen durch sinnvolle Zensureingriffe Einhalt gebieten. Es ist unerlässlich, dass gewisse Medienprodukte zum Schutze und Wohlergehen der Jugend entsprechend gekürzt und für den deutschen Markt bereinigt werden. Aufgrund der schweren historischen Last, die Deutschland zu tragen hat, ist es umso wichtiger, die heutige als auch künftige Generationen vor sämtlichen gewaltverherrlichenden Einflüssen zu schützen. Deshalb haben besonders im Unterhaltungssektor konsequente Präventivmassnahmen höchste Priorität. Die politische Verantwortung von morgen liegt in den Händen der Jugend von heute. Deshalb nicht vergessen: im September Merkel wählen und Zweitstimme NPD! Weitere Informationen erhalten Sie beim Bundesverband Jugendmedienschutz oder direkt vor Ort im Tourbus von Andrea Berg (siehe Tourneekalender).
Tja, mir scheint, als ob Islamophobiker nun auf den Unterhaltungszug aufspringen und ein passendes Propagandavideo gedreht haben, inklusive reisserischem Cover und roter Flatsche. Das kommt beim unbedarften, aber sensationslüsternen Media Markt-Publikum natürlich immer gut an und es kann die BILD-Zeitung entspannt aus der Hand legen und sich zurücklehnen, um diesen gnadenlosen Reisser aus dem Hause TB Productions zu geniessen. Dass bei Titelgebung und Covergestaltung natürlich die geballte Konsumintelligenz angesprochen wird, fällt dem Zielpublikum beim Kauf natürlich nicht auf. Schliesslich ist Islam-Bashing seit 9/11 so salonfähig wie Anno 1933... aber lassen wir das. Es ist jedoch beängstigend, wie die Mächtigen die Massen immer wieder mit den gleichen Taschenspielertricks hinters Licht führen. Dass der werte Herr Buresch nun auf seine Weise aus der kollektiven Meinungsmache der Medien Kapital schlagen will, ist einerseits beschämend und andererseits wenig überraschend. Bringt er doch konstant Produkte auf den Markt, die optisch auf die Sensationsgeilheit von Chantal, Kevin und Justin getrimmt sind. Allen, die indes noch ein Quäntchen Restverstand haben, empfehle ich den am 22. März veröffentlichten Thriller HARODIM, der in den Qualitätsmedien bewusst kaum beachtet wurde. Und wenn doch, dann wurde er mit vernichtenden Rezensionen bedacht und als billige Unterhaltung für Verschwörungstheoretiker und Paranoiker gebrandmarkt. HARODIM ist jedoch der Wahrheit näher als Propagandafilme wie ARGO, der mit einem Haufen Oscars ausgezeichnet wurde und den man in jedem Media Markt prominent platziert unter den Top-Titeln finden kann. Ich jedenfalls finde es äusserst bedenklich, dass jetzt sogar C-Labels wie TB Productions mit voller Wucht auf die Propagandatrommel hauen, nur um daraus Profit zu schlagen. In meinen Augen ist das einfach nur noch peinlich.
Die SPIO-Fassung ist vorbestellt und was Media Markt und Co. in die Regale stellen, geht mir am Anus vorbei. Seit der rote Riese in unserer Stadt seinen Laden neu gestaltet hat, lohnt es sich nicht einmal mehr, nach dem einen oder anderen DVD-Schnäppchen Ausschau zu halten, weil die Verkaufsfläche der entsprechenden Abteilung um zwei Drittel verkleinert wurde. Seither steht da nur noch absolute Mainstreamware. Da Media Markt-Kundschaft bekanntlich nicht blöd ist, wird sie auch bei diesem Film beherzt zugreifen, nichts ahnend eine auf ihre Bedürfnisse zurechtgestutzte Kurz-Version zu erstehen. Lassen wir dem gemeinen Pöbel doch die Freude an der günstigen Massenware und seien wir froh, dass sich das Label unserer erbarmt und zusätzlich noch eine SPIO-Fassung veröffentlicht. Den Unwissenden wird das in etwa so am Arsch vorbeigehen wie mir die FSK-18-Version. So sind alle happy und jedes Tierchen hat sein Plaisierchen.
27.03.2013 09:51 Uhr - blutige Pfad Gottes 2, Der (SB)
Hiervon habe ich beide BluRays, wobei ich allerdings erst Teil 1 gesehen habe. Der zweite Teil gammelt seit ca. 2 Jahren unangerührt in meinem BR-Regal vor sich hin. Über Ostern werde ich aber bestimmt Zeit finden, ihn mir mal anzusehen. Schliesslich ist auch in der Schweiz noch tiefster Winter und für Outdoor-Aktivitäten ist es mir zu kalt. Osternachten werde ich also gemütlich vorm Fernseher verbringen.

Was dabei nicht in Frage kommt, ist das Festtagsprogramm im TV, wofür auch obiger Schnittbericht einmal mehr gute Gründe liefert. Abgesehen davon kommen mir die Sendungen all dieser unsäglichen Schrei-, Skandal- und Explosiv-Kanäle sowieso nicht ins Haus. Ich kann absolut kein Verständnis dafür aufbringen, wie man sich diesen gehirnwasserabsenkenden Rotz überhaupt ansehen kann. Was diese TV-Anstalten für geistig minderbemittelte tagsüber ausstrahlen, ist in meinen Augen gezielte und geplante Massenverdummung und dient alleinig dem Zweck, das unüberschaubare Heer der Berufshartzer davon abzuhalten, mit ihrer Zeit etwas Sinnvolles anzufangen.

Wenn solche Sender abends auch noch Filme zeigen, dann versaut mit unzähligen Zensurschnitten und Werbeunterbrechungen, die ein kultiviertes Filmvergnügen endgültig verunmöglichen. Allein schon die Unsitte, den Abspann auszublenden, sagt nach meiner Auffassung alles. Leider ist dies inzwischen auch von manch öffentlich-rechtlichem Sender übernommen worden. Somit ziehe ich den Filmgenuss auf BR/DVD ganz klar vor.
Im Falle von "Geschichten aus der Gruft" habe ich bei den Mediabooks so richtig schön zugelangt und mir alle sieben Teile inklusive Schuber zugelegt. Diese Anschaffung stand für mich schon seit der Ankündigung fest, denn ich bin ein grosser Fan der Serie und habe bereits sämtliche bisher erschienenen VHS-Kassetten und die 4-Disc-Edition mit 32 Folgen im Regal stehen. Für mich war es also eine besondere Freude, die komplette Serie in wunderschön gestalteten Mediabooks erstehen zu können. Dass sie jetzt noch einmal als abgespeckte Economy-Version erscheinen, spricht für den anhaltenden Erfolg der Gruft-Geschichten. Ich nehme dabei an, dass die Zweitauflage weder Booklets noch Extra-Discs mit dem Bonusmaterial aufweisen wird und einige Folgen der späteren Staffeln vielleicht auch gekürzt sein werden, es sei denn, die FSK erteilt für die unzensierten Fassungen eine Freigabe. Diese Kultserie nachträglich im Amaray zu veröffentlichen, finde ich absolut in Ordnung. So haben auch all jene die Möglichkeit, sich die Geschichten um den Cryptkeeper vollständig ins Regal zu stellen, die nicht bereit waren, für die Mediabooks so tief in die Tasche zu greifen.
@ MarS

Nun, ich glaube, dass auch ohne mein Zutun eine erhitzte Debatte losgetreten wird, sobald das Reizwort MEDIABOOK fällt. An den Diskussionen hierzu beteilige ich mich schon gar nicht mehr, weil zwischen den gespaltenen Lagern ein tiefer Graben verläuft und es folglich nie zu einem Konsens kommen wird. Ob es Sinn macht, parallel zum Mediabook auch jeweilige Einzelveröffentlichungen anzubieten, habe ich an anderer Stelle bereits einmal ausführlich beleuchtet und mich in dieser Sache erneut zu äussern, würde das Thema auch nicht voranbringen.

Natürlich habe auch ich schon ein Mediabook gekauft, welches ich am liebsten wieder zurückgegeben hätte. "Neighbor" war so ein Fall. Aber es gibt auch unzählige Filme, bei denen ich mich freue, das Mediabook im Regal stehen zu haben. "Caligula" beispielsweise hatte ich bereits auf DVD, wenn auch nur als Bootleg. Ich kaufte mir dann aber ohne zu zögern auch noch das bei NSM erschienene Mediabook, allein schon der vorbildlichen Aufmachung wegen.

Im Vergleich zu anderen Sammelgebieten ist unseres geradezu billig, die Preise der Mediabooks miteingeschlossen. So habe ich für manch rare Vinylscheibe (ich bin auch Plattensammler) oftmals schon ganz andere Summen hingeblättert, die teilweise wirklich jenseits von Gut und Böse angesiedelt waren. In diesem Kontext sind die Preise für Mediabooks wahre Schnäppchen.

Eine Sammelleidenschaft erklärt sich ja nicht nur durch den materiellen Wert eines Objektes, sondern auch durch den ideellen, der sich in mancherlei Hinsicht gar nicht mit monetären Masseinheiten berechnen lässt. Wer sammelt, legt halt oft auch Beträge auf den Tisch, über die andere nur mit dem Kopf schütteln. Das wissen natürlich auch die Labels und schlagen entsprechend Profit daraus. Ob man dies jetzt einfach so hinnimmt oder verteufelt, sei dahingestellt und jedem selber überlassen.

Ob ein Film, den ich unbedingt haben möchte, im Amaray oder Mediabook erscheint, spielt für mich keine so grosse Rolle. Kommt er nur im Amaray, kaufe ich ihn so. Erscheint er ausschliesslich im Mediabook, ist's mir auch recht. Und gibt es ihn in beiden Varianten, so entscheide ich mich oft fürs Mediabook. Und es gibt wahrhaftig weitaus anderes als die Veröffentlichungspolitik der Labels, worüber es sich zu ärgern lohnt. Den Preisen für die österreichischen Nischenprodukte hingegen begegne ich mit absoluter Gelassenheit. Oder wie es der Ösi so schon sagt: "Ollas leiwand!"

Als Sammler dieser unsäglichen und allseits verhassten Mediabooks habe ich soeben eine Bestellung aufgegeben...



Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2020)