SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware Daymare: 1998 Black Edition · Blutiges Horror-Gameplay mit Resi 2-Geschmack · ab 34,99 € bei gameware

Kommentare

17.11.2019 16:25 Uhr - Spider-Man: Far from Home (Titel)
Absolut nicht meins! Was für eine Teenie Schmonzette Spiederman-Far from Home doch geworden ist! Dämlichstes Acting, wie in einer überdrehten Komödie, mit NULL komma NULL ernsthaften Absichten dahinter. Unübersichtliche Action hektisch zusammengeschnitten!
Hier stimmt aus meiner Sicht rein gar nichts. Langweiliges Teenie gepupse mit großen Einschlaffaktor. Spider-Man für Kinder halt......schade....Kotzfaktor 9/10

Filmwertung: 2/10
05.01.2019 12:04 Uhr - Kingdom - Neuer Trailer zur Zombieserie auf Netflix (Ticker)
Mal ehrlich! Braucht es nach 10 JAHREN The Walking Dead und jüngst der Ableger Fear The Walking Dead noch eine Zombieserie??? Mir geht das schon gegen den Strich, genau wie all die Superheldenfilme. Diese gibts auch schon seit 10 Jahren im Dauerfeuer, ist es da nicht langsam mal Zeit für Neues?
10.03.2018 12:56 Uhr - Death Wish - FSK gibt Uncut-Fassung ab 18 Jahren frei (News)
07.03.2018 16:41 Uhr schrieb Alex_Gorbatschow
07.03.2018 15:21 Uhr schrieb Thomi
soll ja laut diverser kritiken (zB. Robert Hoffmann) nicht so hart sein, wie man es eigentlich erwarten müsste. und die wenigen härteren szenen werden im trailer wohl schon klar angedeutet. ansonsten kommt ja keiner da gut weg, also dafür 10 euro zu zahlen, lass ich dann auch lieber. roth ist kein guter regisseur.



Also Robert Hoffamns Kritiken würde ich nur mit Vorsicht genießen, denn es ist schon sehr auffällig das er Marvel Filme aus Prinzip immer Höchstwertungen gibt und sehenswerte Filme wie Killers bodyguard nur mittelmäßige Bewertungen. Er bewertet schon ziemlich "mainstream" Artig (mir fällt kein besseres Wort ein) und auch bei Saw 8 sagte er, dass er mehr Gewalt erwartet hätte, obwohl dieser Teil schon ein paar Gewaltspitzen hatte.


Robert Hoffmann wird von den Major-Labeln bezahlt damit die "Kritiken" gut ausfallen!
10.03.2018 12:54 Uhr - Death Wish - FSK gibt Uncut-Fassung ab 18 Jahren frei (News)
07.03.2018 16:40 Uhr schrieb redvega389
Wird denke ich wieder so ein null acht Fünfzehn Willis Einheitsbrei wie der der vergangenen 10 Jahre,Sorry aber Willis ist für mich lange kein Garant mehr für einigermassen gute Unterhaltung der hier wird weder gesichtet noch ausgeliehen,Roth als Reggiseur sagt eigentlich schon alles aus.


Gestern gesehen und muss dir leider recht geben! :-(
Der Film unterhält auf seine Weise hat aber außer den Namen und den Grundzügen der Story nichts mit Death Wish zu tun. Leider ein Bruce Willis Einheitsbrei ohnen nennenswerten Szenen oder Elementen.
05/10 Punkte
05.03.2018 14:09 Uhr - Foreigner, The (Review)
Danke für Eure Rückmeldung. Da Tschaka17 schon eine Kritik verfasst hat, wollte ich das Ganze etwas anders angehen und mehr mit Hintergrundinfos arbeiten, da es, wie naSum schon erläuterte, zum gealterten Cast schon passt.
Ich muss mir aber mal abgewöhnen diese verschachtelten Sätze zu schreiben...
Der Soundtrack ist wirklich genial da kann ich TheRealAsh nur beipflichten, hab mir den auch gleich auf iTunes gekauft :-) Hat durchaus Gänsehautcharakter, wie der ganze Film!
SO muss Film sein, meiner Meinung nach.
03.03.2018 12:54 Uhr - Mute (Review)
Was mir noch aufgefallen ist, war das ständige verkomplizieren von Storysträngen. Auch die beiden "Doktoren" waren absolut im Vordergrund, diese Charaktere waren wesentlich mehr ausgearbeitet als der Barman. Aber in diesem Film ging es doch um Skarsgard, nur wurde dieser völlig oberflächlich und stumpf behandelt.
Ständig musste man überlegen wer was noch einmal war, weil vor 20 Minuten mal ein Hinweis erschienen ist wer zum Beispiel Oswald war und dieser nur namentlich erwähnt wurde.
Genauso wie das Setting. Aufgrund der Auflösung der Kamera konnte man gut die Props erkennen und was für ein billiges Zeugs verwendet wurde. Selbst die Szenen waren zu häufig auf Halb-Totalen getrimmt ohne räumliche Tiefe, die Farbgebung war einafch nur Matsch...
Ich reg mich schon wieder auf :-D
Jedenfalls fiel der Film bei den Kritiken durch.
02.03.2018 11:09 Uhr - Akte X - Staffel 11: Auftakt lief ungeschnitten auf ProSieben (Ticker)
Da Mulder und Skinner eh eine andere Syncronstimme haben, schaue ich mir die Serie wenn schon im Stream an, wenn´s das irgendwann gibt, im Original an.
Mulder hört sich mittlerweile wie Grobie aus der Sesamstraße an und Skinner-aua, aua, aua!
Beim Dauerwerbesender Pro7 schwört man auch nur noch auf BILLIG und aus vorgenannten Grund, genau wie alle anderen Privaten, sind diese Sender bei mir Tabu.
01.03.2018 14:08 Uhr - Three Billboards Outside Ebbing, Missouri (Review)
Hm, hört sich sehr interessant an, was die Story Arch betrifft. Sehr gut beschrieben und eine gute Kritik obendrein, findet man hier recht selten. Hut ab!
01.03.2018 10:01 Uhr - Mute (Review)
28.02.2018 20:58 Uhr schrieb TheRealAsh
Danke euch, Jungens, vor allem für die Schützenhilfe;-)

@DerRezensierer: ich habe nirgends geschrieben, dass Sam Bell in Berlin lebt, sondern lediglich auf einen Cameo-Auftritt dieser Figur hingewiesen, der zeigt, dass wir uns in derselben Zeit befinden (Berlin und USA). Ich wollte lediglich nicht spoilern wie dieser Cameo aussieht. Hast du ihn überhaupt bemerkt?


Hallo Ash,
nach deinem Hinweis habe ich darauf geachtet, wo Sam Bell auftaucht, doch leider ohne Erfolg. Im Abspann ist auch nichts zu lesen. War das auch Sam Rockwell?
Die Telefonbücher die Skarsgard durchwühlt-Fehlanzeige, steht er auch nicht drin, konnte man auch nicht lesen, war eh zu klein.
Ich meinte das Sam Bell über den USA abgestürzt war und die Geschichte ja in Berlin spielt und somit Sam Bell ja nicht vorkommen kann, es sei denn er ist nach Berlin gereist.....war wohl wieder des Regiesseurs freie Interpretation.
Ich bin entäuscht von dieser Posse die Duncan Jones fabriziert hat.
Wie gesagt, da war Moon um Welten besser inszeniert und produziert. Einer meiner Top Ten Filme mit 09/10 Punkten.
Was mich bei Mute besonders gestört hat war die Art des Charakteraufbau, da man von diesem kaum bis gar nichts erfahren hat. Wer war der "Barman"? Wo kam er her? Was ist der Hintergrund?
Außerdem war die lahme Spielweise von Skarsgard auch maßgebend warum der Film bei mir durchfiel.
Dann noch der Umstand das der Barman ständig eins auf die Fresse bekommt und sich bisweilen gar nicht wehrt, obwohl er vor Wut schäumt. Bei Netflix steht in der Beschreibung: ....durch seine dunkle Vergangenheit.....da kann man davon ausgehen, das er in der Zeit das Wehren oder Kämpfen erlernt hat...
Die ganze Machart des Films ging mir extrem auf den Zeiger, weil eben NICHTS gestimmt hat aus meiner Sicht. Aber egal, was solls.
28.02.2018 14:50 Uhr - Brautalarm (Review)
Obwohl das Cover zugegebener Maßen voll auf die zwölf geht und man vermuten darf, der Inhalt ist ähnlicher Natur, kann ich vom Gesehenen her, das Gegenteil feilbieten.
Denn der Film besitzt sicherlich eine Form des "einfacheren" Humors aber dafür gekonnt und es ist eben NICHT alles Maßlos übertrieben! Das Gegenteil ist der Fall! Nur weil man eine Aversion gegen Miss McCarthy hat muss das nicht im Allgemeinen seine Berechtigung finden.
Warum schaut man sich überhaupt einen Film an, wohlwissend, das ein "Hass-Charakter" ein Nebendarsteller ist? Da verwundert es doch nicht, das der Film eine schlechte Wertung bekommt. Die Kritik stimmt vorne und hinten nicht, da sie genau das Gegenteil beschreibt was der Film darstellt!
28.02.2018 14:22 Uhr - Mute (Review)
ACHTUNG! Kontroverse Meinung!

Ich habe den Film auch gerade angeschaut, bin aber mit der Kritik nicht einverstanden, weil er genau das Gegenteil darstellt, was du beschreibst.
Alexander Skarsgard spielt hier nicht gekonnt Helden oder gar Leise sondern eher jemanden der ständig treu doof durch die Gegend blickt und NULL Regung zeigt. Sam Bell lebt nicht im zukünftigen Berlin sondern in den zukünftigen Staaten, da er über diesen ja auch abstürzt...
Mute ist eben NICHT ein ambitionierter, künstlerisch wertvoller und guter Film sondern eher generisch und auch nicht zu verkennen, lauter Anschlussfehler in den Szenen.
Das Lichtspiel langweilt gekonnt den Zuschauer auf lange Strecken und kommt einfach nicht vorwärts, da wir uns ständig mit Kleinigkeiten aufhalten, die nicht weiterführend sind.
Plumpe szenische Anspielungen von Blade Runner reichen nicht aus um dem Gezeigten etwas Wertigkeit zu verleihen, da alles in der Bedeutungslosigkeit verschwindet und eine gewisse Regiearbeit überhaupt nicht erkennbar ist. Da ist Moon um Welten besser gelungen und viel differenzierter, als dieses Machwerk, welches mich überhaupt nicht überzeugt hat und eher im Keller der nicht bedeutsamen Filme verschwindet.
Wenn der Autor den Film so gesehen hat, dann wohl mit einer gewissen Verklärtheit dem Regiesseur gegenüber. Objektiv betrachtet ist das alles andere als ein Kunstwerk von Film und bedarf der dringenden Überarbeitung.
23.02.2018 13:54 Uhr - Es (Titel)
28.09.2017 22:32 Uhr schrieb Andman1984
Sehr enttäuschend..leider. Wobei ich von Anfang an skeptisch war. Meine Befürchtungen haben sich bewahrheitet. Ganz ehrlich, da ist mir die TV Verfilmung wesentlich lieber. Diese ist auch viel näher am Buch. Wer das Gegenteil behauptet hat es nicht gelesen. DAS war für mich kein Es! Die Figuren, ihr Zusammentreffen, deren Hintergrund und die Begegnungen mit Es. Hier wurde sich teilweise sehr weit von der Buchverlage entfernt. Das 80er Setting, sowie dazugehörigem Soundtrack passt gar nicht. Da kam bei mir einfach kein Feeling bzw. keine Atmosphäre auf. Genau so ging es mir bei den ganzen Darstellern und dem Zusammenwirken der Clique. Das passt einfach nicht. New Kids on the Block... Das triffts ganz gut. Noch dazu kann der neue Pennywise Darsteller, Tim Curry nicht mal ansatzweise das Wasser reichen. Mal ganz vom Design der Figur und der lachhaften CGIs abgesehen. Schon bei der Eröffnungsszene schwante mir böses..da kam bei mir kein Gruselgefühl auf. Das hat man wohl mit dieser expliziten Georgie Szene kompensieren wollen. Käse. Kennt man das Buch nicht und hat auch die TV Verfilmung nicht gesehen, dann mag der Film in Ordnung sein, mehr aber auch nicht. Einfach nur schade. Verstehe die ganzen positiven Bewertungen nicht. Sind wohl alle von einer jüngeren Generation. Denke den zweiten Teil werd ich zumindest im Kino auslassen, zu mal dieser dann im Hier und Jetzt spielen dürfte. Dann dudelt vielleicht noch ein cooler Rap beim Endkampf oder Taylor Swift..


Absolute Zustimmung!

Was mich wundert ist, das alle Leute, außer ein paar auf diesen Marketinghype abfahren und vor allem reinfallen!
Das ist kein Film, das ist TKKG mit Clowneinlage und die ist richtig schlecht umgesetzt!
Teenieclown möchte gerne böse sein und scheitert daran.
Was eine katastrophale Umsetzung!
10.02.2018 15:10 Uhr - Morgan Projekt, Das (Titel)
Luke Scott zum Vater: " Papa, ich habe gerade den Film Ex-Machina gesehen. Echt krasser Scheiß, man! Sowas will ich auch machen!"
So oder so ähnlich war wohl die Intention des Films, der eine Kopie dessen ist.
Absolut vorhersehbar, denn die Protagonistin actet genauso wie das Mädchen, welches eine Bio-Hybride Mischung ist aus Nanorobotern bestehend, die die DNA oder Zellen umprogrammieren. Sowas offensichtliches und unspannendes sowie Ideenlosigkeit gepaart mit heftigen Schnittgewitter in den "kampfszenen, geht überhaupt nicht!
Selbst das Setting ist unpassend, die Charaktere sind nicht logisch angelegt(In einer streng geheimen Organisation ist ein Feld- Wald- und Wiesenkoch unterwegs von außerhalb, der Rest agiert neben der Spur künstlich aufgelegt, weil´s im Drehbuch steht)
Bitte dem Herrn Luke Scott nichts mehr anvertrauen! Brachiale Vetternwirtschaft mit NULL Ideen und Null Talent!

1/10 Punkte
07.02.2018 16:13 Uhr - Kingsman: The Golden Circle (Review)
@Ghostfacelooker

Naja, wenn man wie du mit der Wertung 10 Punkte wie Karamell-Bonbons um dich wirfst und die 10 inflationär benutzt, kann man von deinen "Kritiken" auch nicht viel von halten.
Bei Logan hast du dich ja auch geoutet: Wenn der sarkastische Humor nicht mehr dabei ist finde ich den Film doof! :-( Menno!
Das gleiche auch bei Star Wars 8, ich glaube da verwechselst du Sarkasmus mit blödel-Humor ala Klim Bim.
So, und jetzt ist gut, ich muss meine Mission erfüllen und gute Kritiken schreiben ;-)

06.02.2018 13:19 Uhr - Kingsman: The Golden Circle (Review)
05.02.2018 17:25 Uhr schrieb Insanity667
05.02.2018 12:49 Uhr schrieb DerRezensierer
@Insanity 667
Im Grunde genommen hast du sogar recht!
Zeig mir doch bitte mal eine Kritik, die nicht Objektiv ist.
Irgendeine Haltung muss man ja dem Film gegenüber aufbringen, oder schreibst du auch immer alles neutral? Dann kann man auch nur den Filminhalt darlegen und zum gezeigten eher schweigen.
Kingsman:The Secret Service war und ist einer meiner Top Ten Filme und war wirklich gut ausgearbeitet und der Nachfolger hat das alles gnadenlos geschreddert, um die Masse zu bedienen! Man versucht dieses Mal mit dämlichst Action zu punkten und ebensolchen Sprüchen. Das gleiche mit Fast&Furious. Bis Teil 4 durchaus anschaubar und dann die Kehrtwende um 180 Grad, nur noch Mainstream!
Ich verstehe das nicht wieso man plötzlich Kindergartentheater aufführt, damit auch der letzte Depp versteht was Sache ist. Alleine schon die Dialoge sind unterirdisch!
Dieser Film hat nichts mehr ausser den leeren Hüllen der Charakter als Marke!
Da der Film mit Absicht eine andere Attitüde einnimmt und nichts mehr so ist wie es war, ist mir auch die Produktion und der Aufwand dahinter egal. Denn der Film an sich wurde mit diesen Desaster zerstört. Also, steckt wohl absicht dahinter und das wird nicht noch mit Punkten belohnt!


Du hast mich da wohl falsch verstanden! :) Es ging nicht darum, deine Kritik zu kritisieren, ich finde sie ja sogar sehr gut und bin deiner Meinung! Ich meinte nur, dass Wut weniger wirkungsvoll ist als Begeisterung. Was glaubst du, wieviele Filme mich schon richtig wütend gemacht haben und warum ich vorrangig mit Reviews in den 40ern - 80ern unterwegs bin? Selbstverständlich bewerte ich nicht alles neutral, aber ich stehe reviewtechnisch lieber auf der Seite der Begeisterung und lasse Filme, die mich enttäuscht haben einfach links liegen, da es einfach mehr bringt, Leuten einen tollen Film zu empfehlen als einen beschissenen zu verreißen. Aber das ist ja absolute Geschmackssache und schließlich dein Ding, was du mit deiner Zeit anfängst. Ich für meinen Teil würde jedenfalls gerne mehr positive Reviews von dir lesen, da mir dein Stil sehr gut gefällt! :)


Hm, nagut, das ist gebongt! :-)
Danke für deine ehrliche Meinung. Dann werde ich in Zukunft weniger, aus meiner Sicht, schlechten Filme rezensieren. Tja, so einfach ist das, da kommt Insanity667 daher und bekehrt mich mit netten Worten, was alle anderen hier, außer Necron, nicht machen sondern nur ein Ventil suchen um auszuteilen, weil jemand Ihre Filmidol-Schmiede kritisiert.
Nochmals Danke für die netten Worte Insanity667 :-)
05.02.2018 12:49 Uhr - Kingsman: The Golden Circle (Review)
@Necron
Danke für deinen Kommentar, wenigstens jemand, der es auch so stehen lässt und sich nicht darüber aufregt, wie so manch anderer hier!

@Ghostfacelooker
Hm, da scheine ich mit diesem Review einen Nerv getroffen zu haben und hast vielleicht erschreckend festgestellt, dass du ja auch die Masse bestens verkörperst und versucht ein wenig davon abzulenken mit Groß- und Kleinschreibungsfehlern. Disney-Fanboy halt!

@Bruce Banner
Na, dann mal ran! Und viel Spaß beim Fremdschämen :-)

@Insanity 667
Im Grunde genommen hast du sogar recht!
Zeig mir doch bitte mal eine Kritik, die nicht Objektiv ist.
Irgendeine Haltung muss man ja dem Film gegenüber aufbringen, oder schreibst du auch immer alles neutral? Dann kann man auch nur den Filminhalt darlegen und zum gezeigten eher schweigen.
Kingsman:The Secret Service war und ist einer meiner Top Ten Filme und war wirklich gut ausgearbeitet und der Nachfolger hat das alles gnadenlos geschreddert, um die Masse zu bedienen! Man versucht dieses Mal mit dämlichst Action zu punkten und ebensolchen Sprüchen. Das gleiche mit Fast&Furious. Bis Teil 4 durchaus anschaubar und dann die Kehrtwende um 180 Grad, nur noch Mainstream!
Ich verstehe das nicht wieso man plötzlich Kindergartentheater aufführt, damit auch der letzte Depp versteht was Sache ist. Alleine schon die Dialoge sind unterirdisch!
Dieser Film hat nichts mehr ausser den leeren Hüllen der Charakter als Marke!
Da der Film mit Absicht eine andere Attitüde einnimmt und nichts mehr so ist wie es war, ist mir auch die Produktion und der Aufwand dahinter egal. Denn der Film an sich wurde mit diesen Desaster zerstört. Also, steckt wohl absicht dahinter und das wird nicht noch mit Punkten belohnt!

@BFG97
Danke dir! :-) Es gibt doch noch Leute, die Kritiken einfach mal so stehen lassen können und nicht ständig dieses Mimimi...abgeben

@JasonXtreme
Richtig! Das ist auch eine sehr emotionale Kritik und wurde auch so beabsichtigt.
Dennoch danke für deine Tipps.


@Kokoloko
Stimmt! Seelenlos und unsympatisch! So kann man das natürlich auch beschreiben :-)
25.01.2018 16:47 Uhr - Beyond Skyline (Titel)
:-D
23.01.2018 14:35 Uhr - Beyond Skyline (Titel)
An diesem Film stimmt einfach gar nichts!
Die Geschichte ist unstimmig! Wo fängt diese an? Waren die Außerirdischen seit Teil 1 immer noch auf der Erde, so weiß anscheined niemand davon und die Frau aus dem ersten Teil liegt immer noch schwanger auf dem Raumschiff und ihr "Mann" rennt immernoch auf dem Raumschiff als Außerirdischer rum.
Zum anderen ist das Ganze ein riesiges Plotloch!
Man kann sagen ein FIlm aus der Kategorie D, den sich niemand anschaut, im Gewand eines B-Films mit "besseren" Effekten.
Grauenhaftes Acting! Das Beste am Film ist der Abspann mit den "misslungenen" Szenen ansonsten ist daran nichts aber auch gar nichts irgendwie spannend!
Wer sagt denn bitteschön auf einem fremden Raumschiff: Ich brauch´n Drink!
Aus der Kategorie Filme die die Welt nicht braucht!
An den Regisseur! 6 setzten!

01/10
23.01.2018 14:35 Uhr - Beyond Skyline (Review)
22.01.2018 21:35 Uhr schrieb sonyericssohn
Und warum schreibst du das HIER ?


Weil ich KEINE Rezension darüber schreibe sondern nur meine Meinung?!?
Ist das auch nicht gewünscht?

Wenn´s so ist, bitte löschen, vielen Dank.
Habe meinen Beitrag zum Film auf der Übersicht geposted.
22.01.2018 18:52 Uhr - Baby Driver (Review)
11.08.2017 11:17 Uhr schrieb dok
04.08.2017 19:59 Uhr schrieb tschaka17
Leider ein Film, der unterm Radar vieler fliegt und fliegen wird.


warum denn das ? storylose adhs-filme mit autos in der hauptrolle (fast , furios and brainless) sind doch momentan der grosse renner .


Dem kann ich absolut zustimmen:

Der Film beginnt recht ernst und verliert sich ständig in den Spastiken des Hauptdarstellers und findet das noch extrem "Cool" dabei nervt das ungemein und lädt zu Fremdscham ein, weil es derart deplatziert und peinlich wirkt! Wie jemand der seine ADHS Ader entdeckt hat und diese nicht mehr abstellen kann, fast schon ein Tourett-Syndrom auf Körperteile bezogen.
Selten solch einen Filmaussetzer gesehen der leider von einem Jüngling getragen wird, dessen Rolle man absolut NICHT abnimmt! Übertriebene Action und jedes Mal der gleiche Müll mit den Gangschaltungen, die fast jedes Mal beim Schaltvorgang herausgerissen werden!
Einziger Lichtblick war Kevin Spacey.
Typischer Teenie Film, die sich gerne selbst auf dem Bildschirm sehen und alles abfeiern, was der introvertierte Superdepp an Spastiken abgibt. Kino für die dumme Masse!

01/10
22.01.2018 18:30 Uhr - Beyond Skyline (Review)
An diesem Film stimmt einfach gar nichts!
Die Geschichte ist unstimmig! Wo fängt diese an? Waren die Außerirdischen seit Teil 1 immer noch auf der Erde, so weiß anscheined niemand davon und die Frau aus dem ersten Teil liegt immer noch schwanger auf dem Raumschiff und ihr "Mann" rennt immernoch auf dem Raumschiff als Außerirdischer rum.
Zum anderen ist das Ganze ein riesiges Plotloch!
Man kann sagen ein FIlm aus der Kategorie D, den sich niemand anschaut, im Gewand eines B-Films mit "besseren" Effekten.
Grauenhaftes Acting! Das Beste am Film ist der Abspann mit den "misslungenen" Szenen ansonsten ist daran nichts aber auch gar nichts irgendwie spannend!
Wer sagt denn bitteschön auf einem fremden Raumschiff: Ich brauch´n Drink!
Aus der Kategorie Filme die die Welt nicht braucht!
An den Regisseur! 6 setzten!

01/10
22.01.2018 18:25 Uhr - Sergeant Rex (Titel)
Durchaus anschaubar...dennoch beinhaltet der Film ein paar schwächen, die den Filmgenuss schmählern.
Der Film versucht, nüchtern gesehen, mit einem Hund den Zuschauer vorab subjektiv zu beeinflussen, sodass natürlich nur gute Bewertungen zu erwarten sind!
Doch an der Geschichte hapert es an einigen Stellen, sodass aus meiner Sicht, ein nicht mehr ganz so tolles Filmerlebnis daraus resultiert!
Sergeant Rex ist ein recht eigenwilliger Hund der auch gerne mal böse ist und ohne Vorwarnung zubeißt. Ein recht schwieriger Charakter also. Kate Mara hat auch Probleme mit dem Hund, die aber OHNE Erklärung von einer Szene zur nächsten verschwunden sind und diese wie ein Herz und eine Seele agieren, einfach so!
Bei einem Bombenanschlag wird der Hund verletzt, liegt regungslos da, scheint tot zu sein und in der nächsten Szene trabt er wieder umher und humpelt ein wenig, auch hier wieder KEINE Erklärung!
Um nicht den ganzen Film zu Spoilern sei verraten, das geht auch so einige Zeit weiter, das Szenen ohne Continuity einfach aneinandergeschnitten worden sind und das nervt eher und lässt einen ratenden Zuschauer zurück.
Natürlich punktet der Film aufgrund des Hundes, aber seien wir mal ehrlich eine große Kunst des Films ist das bei weitem nicht!
Die szenische Umsetzung, also Kamera, Bild und Schnitt und Colorgrading als auch das Breitbildformat (1,37:1) überzeugen jedoch auf ganzer Linie.

06/10
22.01.2018 18:19 Uhr - Barry Seal - Only in America (Review)
Gute Kritik! Kann ich ohne "Wenn" und "Aber" unterschreiben!
Fand den Film auch sehr unterhaltsam und spannend! SO MUSS FILM SEIN!
14.12.2017 14:01 Uhr - Star Wars: Die letzten Jedi hat seine FSK 12-Freigabe (Ticker)
14.12.2017 02:20 Uhr schrieb spobob13

Von "vollem Erlebnis" zu sprechen während andere superbequem in einem Laser-3D-iMAX-Kino sitzen bei fantastischem Sound und einer gigantischen Leinwand entbehrt nicht einer gewissen Lächerlichkeit. In den Vorstellungen, in denen ich die letzten Jahre gesessen bin hat übrigens niemand gewagt während des Hauptfilmes auf sein Handy zu schauen. Seltsam, aber zumindest in Berlin gibt es durchaus Publikum, dass weiss wie man sch im Kino benimmt. Vor allem in OV-Vorstellungen.


Ich mag auch noch die normalen Lichtspielhäuser. Diese haben auch stark aufgerüstet oder falls nicht, sind pleite gegangen. Ich kann auch nicht sagen, dass mich irgendein smartphoneverträumtes Jungblut jemals extrem gestört hat. Und zu Hause ist das Erlebnis nie so schön, als wenn man mit Freunden ins Kino geht und danach vielleicht lecker Essen oder den Clubs geht (aber da bin ich leider schon zu alt dafür).
Ich hab auch ein kleines Mini-Heimkino in meinem freistehenden Haus, damit auch der 11.2 Sound mehr Spass macht - ganz ohne lästige Kopfhörer. Aber mein sepater 40m2 Kinoraum mit Kinobestuhlung + Popcornmaschine und der Mini-LW von 4m ist eben lange nicht das gleiche wie gut ausgestattes Kino. Und wahrscheinlich haben hier die meisten Kino-Nörger weder viele zehntausende Euro wie ich dafür investiert, noch einen eigenen Kinoraum. Bilden sich aber tatsächlich ein, auf einer Pippi 2-3m LW im Wohnzimmer, am besten noch in einer Mietwohnung, das gleiche Erlebnis wie in einem grossem Kino zu haben.
Also mein Mini Kino kommt niemals an ein mehrer hundert tausend teures Profi-Equipment heran. Im mittigen vorderen Drittel der guten Kinos ist sowohl Bild wie auch der Sound bombastisch. Man braucht viel suggestive Einbildung, damit es zu Hause viel schöner ist.

Also, ich habe mir das ganze von Beckhoff einrichten lassen. Ausgestattet mit zehn Sitzplätzen und einer Leinwand von 3x5 Meter. Der Sound kommt von Atmos im acht-Kanal Ton. Also auf jeden Fall die bessere Alternative als die Großraum Klos, vorausgesetzt man hat ein passendes Haus dazu!
13.12.2017 12:52 Uhr - Star Wars: Die letzten Jedi hat seine FSK 12-Freigabe (Ticker)
Zwei Mal der gleiche Post, Sorry!
13.12.2017 12:51 Uhr - Star Wars: Die letzten Jedi hat seine FSK 12-Freigabe (Ticker)
Ja, ich achte auf meine Umgebung. Machen viele wohl nicht. Ich war der Meinung im Astor gibt es sowas nicht, doch weit gefehlt! Jedenfalls habe ich hier im Heimkino mit Zehn Plätzen ein eigenes Privatkino ohne Luftverschmutzung. Immerhin kann mir diese direkt von den Leihfirmen zum Streamen ausleihen. Kostet mich zwar mehr als im Kino aber das ist es mir allemale Wert.
12.12.2017 16:44 Uhr - Star Wars: Die letzten Jedi hat seine FSK 12-Freigabe (Ticker)
12.12.2017 14:34 Uhr schrieb Roderich
12.12.2017 12:20 Uhr schrieb DerRezensierer
Ich besuche Kinos auch nicht mehr, das ist nicht mehr als ein Großraumklo! Ständig werde ich von , sorry, furzenden Leuten umringt, die gleichzeitig an ihren stinkenden Nachos schlabbern und ein Bier nach dem anderen trinken. Das Ganze gemischt mit einer Furznote sondergleichen. Aus allen Richtungen kommt das Zeugs angekrochen. Menschen können sich offensichtlich NICHT mehr benehmen im Gegensatz zu früher!


Ich war in meinem Leben schon einige tausend mal im Kino und habe noch nie ein Problem mit furzenden Kinogängern gehabt. Noch nie! DerRezensierer hat diese Probleme hingegen ständig. Mein Mitleid, verbunden mit der Hoffnung, dass hier nicht Ursache und Wirkung durcheinandergebracht wurden, was man angesichts des doofen "früher war alles besser, die Jugend kann sich nicht benehmen"-Dünnpfiffs ja fast annehmen könnte...


Ich nehme hier keine Gruppe ins Visier sondern allesamt sind sie gleich! Wenn du damit kein Problem hast wenn irgendeineiner dich grün einnebelt, dann bist du wohl Berufs-Philantrop!
12.12.2017 12:31 Uhr - Star Wars: Die letzten Jedi hat seine FSK 12-Freigabe (Ticker)
12.12.2017 08:59 Uhr schrieb Kerry
@Klopfer
Ihr könnt mich steinigen, jedoch konnte ich gerade in "Das Erwachen der Macht" durchaus stellenweise den Charme der Original Trilogie entdecken. Die neue Besetzung empfinde ich als außerordentlich gelungen. Und dass die Geschichte vom allerersten "Krieg der Sterne" quasi 1:1 (mit ein paar Abwandlungen) nacherzählt wurde, hat mich überhaupt nicht gestört - im Gegenteil. Warten wir mal ab, wie der neue Teil wird.
Wenn er es wie sein Vorgänger fertig bringt, auf Albernheiten weitestgehend zu verzichten und sich zudem an der Original-Trilogie orientiert, kann dies ein wirklich guter Film sein.


Gerade gelesen: Auf Filmstarts.de:...Der Anfang ist etwas schleppend, der Humor manchmal etwas zu viel Klamauk...

Ein weiterer Grund diesen Film wohl wie Star Wars 7 als Katastrophe zu bezeichnen!
Klamauk, genau das Richtige für das heutige Kino Publikum! Besitzt das ein Film nicht, wird dieser auch gleich negativ bewertet. Hauptsache der "Humor" ist so dämlich wie nur möglich.....ich rege mich schon wieder auf! :-(
12.12.2017 12:20 Uhr - Star Wars: Die letzten Jedi hat seine FSK 12-Freigabe (Ticker)
12.12.2017 10:32 Uhr schrieb Eisenherz
Ich war seit 18 Jahren nicht mehr im Kino. Passenderweise war Episode I der letzte Film, den ich da gesehen habe. Hatte einfach keinen Bock mehr auf den Kindergarten, der oft in den 08/15-Kinos zu finden ist, wenn man solche Filme sehen möchte. Da muss ich Thomi leider zustimmen und mag mir kaum vorstellen, wie das heutzutage ist, wo ja noch diese Smartphone-Seuche dazukommt. Hat ja leider nicht jeder ein Imax für Genießer in seiner Nähe.

Wobei qualitative Unterhaltung im speziellen Ambiente auch nicht zwangsläufig gutes Publikum garantiert. Vor einiger Zeit war ich im Planetarium in Jena und habe die 3D-Show von "Queen" besucht. Ein audiovisuelles Meisterwerk aus Musik, Effekten und Laserlicht. Leider platzierte sich neben mit irgendeine Gruppe aus Halbstarken, die während der halben Show damit glänzte, auf den Stühlen herumzurutschen und damit zu knarzen. Was ist mit der ADS-Jugend heute los? Unfähig, mal ne Stunde still zu sitzen? Musste nach einiger Zeit dort wirklich Mordgelüste unterdrücken.

Absolut auf den Punkt gebracht!
Ich besuche Kinos auch nicht mehr, das ist nicht mehr als ein Großraumklo! Ständig werde ich von , sorry, furzenden Leuten umringt, die gleichzeitig an ihren stinkenden Nachos schlabbern und ein Bier nach dem anderen trinken. Das Ganze gemischt mit einer Furznote sondergleichen. Aus allen Richtungen kommt das Zeugs angekrochen. Menschen können sich offensichtlich NICHT mehr benehmen im Gegensatz zu früher!
12.12.2017 12:13 Uhr - Star Wars: Die letzten Jedi hat seine FSK 12-Freigabe (Ticker)
12.12.2017 08:13 Uhr schrieb Klopfer391
Naja, der Charme der Original Trilogie ist bei den neuen Teilen nicht mehr vorhanden, aber anschauen werde ich ihn mir trotzdem, nur nicht im Kino. Die Kinder die ohne Smartphone nicht leben können, nerven gewaltig. Es geht nichts über das eigene Heimkino!


Endlich mal jemand der es versteht was Charme bedeutet! Davon ist Kerry ja wohl weit entfernt!
10.11.2017 14:57 Uhr - Wonder Woman (Review)
Na, immerhin! Bin halt nicht Massentauglich und finde alles was mir vorgesetzt wird automatisch gut, nur weil´s die Medien abfeiern. Ich bilde mir mein eigenes unvoreingenommenes Urteil und blicke auch hinter den Film und nicht nur auf das offensichtliche.
07.11.2017 14:40 Uhr - Wonder Woman (Review)
06.11.2017 15:46 Uhr schrieb Ghostfacelooker
06.11.2017 12:47 Uhr schrieb DerRezensierer
05.11.2017 19:47 Uhr schrieb Ghostfacelooker
Ich bin nicht der den du meinst. Was hat den ein neuzeitliches Setting mit deiner Aussage zu tun das Abrams den du immernoch falsch schreibst alle Filme mit Humor verhunst?

Ja,stimmt! Das kommt daher, weil ich hier gelesen habe das Weltraumgott und Ghostfacelooker sich wieder in den Haaren haben :-D
Hab den Namen leider verwechselt, sorry.

Weil du geschrieben hast er hat einen Hang zum nostalgischen und Liebe zum Detail. Deswegen auch dein übersehenes Detail in den Filmen zu Star Trek.


Das mit mir und Weltenboy ist eine unendliche Geschichte^^^^scheinbar hab ich die Verwechselung zeitweise dadurch verdient.
Aber mal ehrlich, hätte Abrams die alte Konsole aus den 60er 70er Serien Episoden verwendet wäre der Aufschrei unglaublich. Ich meinte mit Liebe zur Nostalgie beispielsweise Super 8

Wusstest du das er bei Armaggedon und In Sachen Henry das Drehbuch (mit)schrieb? Also ich finde er ist eine verdiente Bereicherung für Hollywood


In Sachen Henry fand ich auch unterhaltsam aber Armaggedon???
Diese Voll-Proll und Machoegoismen in Reinkultur???
Das soll eine Bereicherung für Hollywood sein?
Wie der Dicke schon geschrieben hat:America First!
Das war meines erachtens -1 von 10 Punkten, diese überheroische, patriotistisch überbordende Selbstgefälligkeit gepaart mit extrem theatralisch, pathetischen Einlagen geht überhaupt nicht!
06.11.2017 12:47 Uhr - Wonder Woman (Review)
05.11.2017 19:47 Uhr schrieb Ghostfacelooker
Ich bin nicht der den du meinst. Was hat den ein neuzeitliches Setting mit deiner Aussage zu tun das Abrams den du immernoch falsch schreibst alle Filme mit Humor verhunst?

Ja,stimmt! Das kommt daher, weil ich hier gelesen habe das Weltraumgott und Ghostfacelooker sich wieder in den Haaren haben :-D
Hab den Namen leider verwechselt, sorry.

Weil du geschrieben hast er hat einen Hang zum nostalgischen und Liebe zum Detail. Deswegen auch dein übersehenes Detail in den Filmen zu Star Trek.
05.11.2017 15:59 Uhr - Wonder Woman (Review)
05.11.2017 15:19 Uhr schrieb Grrrg
05.11.2017 12:04 Uhr schrieb DerRezensierer
Hier merkt man eindeutig, dass dieses filmische Werk nur von Frauen verunstaltet wurde, dass zumindest lässt die heftigsten Liebesbekundungen der Hauptdarstellerin am Ende des Film erklären. Nur weil das Volk der Amazonen eben nur aus Frauen besteht, muss man diesen Aspekt nicht noch unnötigerweise auf die Produktion ausdehnen!

Das Klischee, dass Frauen besonders emotionale und kitschige Filme drehen, finde ich schon etwas bedenklich. Schon mal was von Kathryn Bigelow gesehen?
Ich mag auch nicht mit Idioten im Kino sitzen, aber ich schau mir so einen Film (wenn überhaupt) nicht im Kino an, da ist doch klar was für ein Publikum da sitzt. Das du überhaupt solch Opium für's einfache Volk schaust wundert mich dann auch etwas.
Man kann so einen Film ubrigens auch verreissen, ohne sich aufs hohe Kulturross zu setzen und ein bisschen Humor würde so einem Review auch nicht schaden.
Bei Abrams gehe ich mit dem Einäugigen ausnahmsweise mal konform (ausser bezüglich Lost, das war nach den ersten zwei Staffeln eine Qual und die Auflösung, für die man das durchgestanden hatte, eine Unverschämtheit) . Ich finde, dass da kein Prollhumor vorkommt und Cloverfield und Cloverfield Lane sind ja mal vollkommen ernst.

Was Lost betrifft stimme ich dir zu und 10 Cloverfield Lane war auch nicht übel aber bei lezteren war er nicht ausführender Produzent, der was am Set zu sagen hat sondern NUR Produzent. Die Geschichte war auch nicht von ihm sondern von Josh Campbell und Matt irgendwas.
Was ich ihm ewig vorhalten werde ist die verhohnepiepelung von Star Trek und Star Wars.


05.11.2017 15:47 Uhr - Wonder Woman (Review)
Weltraumgott, was mir noch aufgefallen ist: Du schreibst "seine Liebe zur Nostalgie"
Kennst du das Setting der Enterprise? Was fällt dir da auf? Richtig! Ultra modern getrimmte Brückenbauten und ebensolche hyper modernen Raumschiffklassen.
Tiefgründiges Kino???? Welchen Film meinst du denn ?
05.11.2017 15:23 Uhr - Wonder Woman (Review)
05.11.2017 13:45 Uhr schrieb Ghostfacelooker
05.11.2017 12:04 Uhr schrieb DerRezensierer
Das hat doch nichts mit Frauenfeindlichkeit zu tun! Die Intention erging aus dem Umstand, das der Geschichtskontext des Drehbuchs sich auch auf die Produktion ausgedehnt hat.
Daraus ergibt sich ein gewisser Wahn, wo die Geschichte in jedem Bild und jeder Aspekt, sei er noch klein sich wiederspiegelt und das muss nicht sein!
Bei Ghostbusters(2016) hat man auch nicht in der Produktion auf "Frauenpower" ausschliesslich gesetzt.
Da spiegelt keine Arroganz wieder sondern Emotionen und Wut, da gebe ich dir sogar recht.
Ich habe nun mal keine Lust mich mit Leuten in einem Raum zu setzen die alles laut zerlachen und man nichts mehr mitbekommt. Außerdem kann man diesen Leuten nun mal ein gewisses Leichtgemüt zuschreiben. Das kann man an den Unterhaltungen im Kino auch feststellen, welche Art von Mensch wo sitzt. Da ich aber RTL2 Unterhaltungen und lautes Prollgelache nicht austehen kann, gehe ich auch nicht mehr ins Kino!
Die Filmentwicklung hat doch mit der Zeit gezeigt, wo die Reise hingeht. Seit JJ Abrahams alle wirklich guten Filme verhunzt hat springen alle auf den Zug auf, weil´s eben Kohle bringt und sich nur noch mit den Leichtgemütern auseinandersetzt wird, was ja auch die Masse nun mal ist. Mir gefällt halt nicht die Art und Weise wie man Superhelden versucht in Kindegartenmanier in deplatzierten,aufgesetzten Actionkomödien zu verwandeln, wo noch nicht mal der Grundriss der Vorlagen übereinstimmt.
Naja, was rege ich mich auf....was solls, ist halt deine Meinung, die Akzeptiere ich auch.
^

Ich betone nochmals das Abrams mit Guy Ritchie und Nolan gleichgesetzt werden kann und er wirklich emotionales und tiefgründiges Kino macht. Seine Liebe zur Nostalgie machen ihn umso sympathischer. Gibt es denn visuelle Beispiele für den Humor den du bei ihm kritisierst? Mir fiele da nichts ein, dass andere nicht auch eingebaut hätten


Bitte??? Ehrlich jetzt?!?!
Mein "Gott", das haut mir das Zwerchfell raus! :-D
Abrahams "Humor" ist hochnot peinlich!
Er besaß die Frechheit aus SciFi, Actionkomödien zu machen.
Star Wars ist eine "Märchenerzählung" und Star Trek eine SciFi-Geschichte und keine KOMÖDIEN!
Als typisches Beispiel nehme ich gerne die Reperatur Szene des Falken aus Star Wars 7: Die Szene wo BB8 mit dem Schneidbrenner oder was auch immer einen Daumen nach oben miemt. GRAUENHAFTE FILMSCHREIBE AUF UNTERSTEN NIVEAU! Frei dem Motto: EY GEIL EY! Nach Hausmeister Krause Art...
Das ist Slapstick und kein Humor wie sonst von Han und der ganzen Crew man gewohnt ist.
Nichts aber auch gar nichts taucht von dieser wirklich noch Humorklasse auf.
Wie gesagt alles auf Hausmeister Krause Niveau!
05.11.2017 15:06 Uhr - Star Wars: Die letzten Jedi - Neuer TV-Spot veröffentlicht (Ticker)
hmmm, warum ist der Beitrag jetzt weg???
Das zweite Mal schon! Ich schreibe eine Antwort klicke auf Absenden und alles ist blank.
Es erscheint nur Beitrag editieren....
Also nochmal:
Sicherlich eine gute Lösung mit Mittwochs 17:00 Uhr. Nur leider für mich nicht praktikabel, da ich leider meinen Tatendrang bis max. 22:00 Uhr aufrecht erhalten muss :-/
Ansonsten pflichte ich dir gerne bei.
05.11.2017 12:04 Uhr - Wonder Woman (Review)
Das hat doch nichts mit Frauenfeindlichkeit zu tun! Die Intention erging aus dem Umstand, das der Geschichtskontext des Drehbuchs sich auch auf die Produktion ausgedehnt hat.
Daraus ergibt sich ein gewisser Wahn, wo die Geschichte in jedem Bild und jeder Aspekt, sei er noch klein sich wiederspiegelt und das muss nicht sein!
Bei Ghostbusters(2016) hat man auch nicht in der Produktion auf "Frauenpower" ausschliesslich gesetzt.
Da spiegelt keine Arroganz wieder sondern Emotionen und Wut, da gebe ich dir sogar recht.
Ich habe nun mal keine Lust mich mit Leuten in einem Raum zu setzen die alles laut zerlachen und man nichts mehr mitbekommt. Außerdem kann man diesen Leuten nun mal ein gewisses Leichtgemüt zuschreiben. Das kann man an den Unterhaltungen im Kino auch feststellen, welche Art von Mensch wo sitzt. Da ich aber RTL2 Unterhaltungen und lautes Prollgelache nicht austehen kann, gehe ich auch nicht mehr ins Kino!
Die Filmentwicklung hat doch mit der Zeit gezeigt, wo die Reise hingeht. Seit JJ Abrahams alle wirklich guten Filme verhunzt hat springen alle auf den Zug auf, weil´s eben Kohle bringt und sich nur noch mit den Leichtgemütern auseinandersetzt wird, was ja auch die Masse nun mal ist. Mir gefällt halt nicht die Art und Weise wie man Superhelden versucht in Kindegartenmanier in deplatzierten,aufgesetzten Actionkomödien zu verwandeln, wo noch nicht mal der Grundriss der Vorlagen übereinstimmt.
Naja, was rege ich mich auf....was solls, ist halt deine Meinung, die Akzeptiere ich auch.
05.11.2017 11:44 Uhr - Star Wars: Die letzten Jedi - Neuer TV-Spot veröffentlicht (Ticker)
Solange man sachlich argumentieren kann sehe ich einer guten Unterhaltung gerne entgegen.
Wenn es allerdings ins Gegenteil verkehrt mache ich dann meist nicht mehr mit.
Außerdem finde ich es sehr angenehm nicht mehr ins kino gehen zu müssen, weil mich der Geräuschpegel und die Zuschauer stören. Wie oft habe ich es gesehen, wie vor mir ständig die Handys gezückt worden sind, weil alle ja so wichtig sind. Dann ist da noch der ständig anliegende Störgeräuschpegel und das in einem "Kino" der gehobenen Klasse mit Bedienung am Platz und "Liegestühlen". Astor heißt das glaube ich, war früher auch das Cinemaxx.
Leider musste ich dort immer hingehen, weil kein anderes in der Nähe war. Natürlich hat man dann gut für eine Karte 20,-€ gezahlt. War wirklich micht mein Ding ständig von schmatzenden, redenden und ausgasenden Zuschauern umringt zu sein, wo auch alle Minute irgendjemand aufstand, um auf Klo zu gehen. Das war zuviel für mich! Wie gesagt Kino nur noch in Ausnahmefällen, dann lieber zu Hause und sich gepflegt darüber zu unterhalten aber nach dem Film :-)
04.11.2017 15:00 Uhr - Star Wars: Die letzten Jedi - Neuer TV-Spot veröffentlicht (Ticker)
Hm, also, ich lese die Bewertungsdaten von Filmen gerne auf IMDB, da dort alles so schön statistisch aufgeführt ist. Dann bemühe ich noch das BoxOffice-Ergebnis und addiere beide Ergebnisse, danach schaue ich auf die verschiedensten Bewertungswebseiten und lese mir einige Kritiken durch, auch von Zuschauern und gleiche ab, wer welchen alters ist und so bekommt man einen guten Einblick, wer was wie bewertet.
Außerdem habe ich bei Star Wars 7 im Kino schon bemerkt, dass selbst in der Spätvorstellung noch reihenweise Kiddies unterwegs waren, nebst Mittzwanzigern. Die natürlich in Vollprollmanier alles zum totlachen fanden....Also ich gehe nicht mehr so oft ins Kino, weil mich diese Leute stören. Ich habe den Vorteil,das ich mir Filme auch direkt vom Verleih aus bestellen und streamen kann und somit meide ich das Kino weitestgehend und lade meine Filmgemeinde zu mir nach Hause ein. Ja und auch dort gibt es natürlich gerne mal kontroverse Meinungen....
Übrigens, viele vergessen nach abschalten des Gehirns dieses auch wieder einzuschalten....

04.11.2017 14:38 Uhr - Transformers: The Last Knight (Titel)
Wann wird Michael Bay die Filmlizenz entzogen?
Dieses Bewegtbilddisaster ist dermaßen obstruiert konstruiert und ohne Sinn und Verstand alles mit voller Punktzahl an Logiklöchern zusammengeschustert worden, dass einem nur noch der Wutpegel über so einen Verschnitt verhilft darüber hinwegzukommen!
Was soll das????? Gut, das hat sich auch Herbert Grönemeyer in den achtzigern gefragt aber dieses Konstrukt kann man nicht mehr als Film bezeichnen sondern nur noch qualvolle alters Demenz gepaart mit Schizophrenie.
Das ist eine Beleidigung an den "Film" direkt!
04.11.2017 14:25 Uhr - Wonder Woman (Review)
04.11.2017 11:58 Uhr schrieb Ghostfacelooker
Tja du kommst ja der Wut fast meinem sarkastischen Zynisumus gleich, den ich manches mal bei 1-4 Bewertungen bei Filmen habe^^^gefällt mir. Auch das Review hat im Hinblick zu früheren Werken mehr Qualität. Die Gesellschaftskritik spiegelt durchaus aktuelle Kommentare des Newsbereichs wieder und zeugt davon das WIR, die wir noch einer anderen Mediengeneration angehören "Düstere Superhelden" im Universum der Lächerlickeit bleiben sollten und gegen dessen Götter angehen


Absolut auf den Punkt gebracht! Sehe ich genauso.
04.11.2017 13:48 Uhr - Star Wars: Die letzten Jedi - Neuer TV-Spot veröffentlicht (Ticker)
Falsch! Diese Gruppen sind immanent und dezidiert vorhanden!
Doktoranden, die ich kenne schauen sich den Neuen Star Wars Müll auch nicht an.
Davon ist einer Physiker und jemand aus München Astronom, auch unter diesen Gruppen gibt es Leichtgemüter. Meist sind diese Gruppe sicherlich Kleingeister aber auch im Unterhaltungswert kann man diese Dingfest machen. Nicht immer hat das was mit der Intelligenz zu tun. Es kommt eher auf die "Altersgruppen" an die diesen Faktor der Kleingeistigkeit innehält.
Wenn Ihr beide das gut findet, bitteschön. Aber Actionkomödien von früher mit Star Wars zu vergleichen hinkt schon gewaltig: Denn in den achtzigern waren SciFi Film und Actionkomödien zwei Paar Schuhe nur heute macht man gerne aus Star Wars eine Hirnlose Komödie dieser Art, hat aber mit dem Ur-Prinzipien des Films nichts mehr gemein.
04.11.2017 13:18 Uhr - Star Wars: Die letzten Jedi - Neuer TV-Spot veröffentlicht (Ticker)
04.11.2017 13:00 Uhr schrieb Ghostfacelooker
04.11.2017 11:53 Uhr schrieb DerRezensierer
Wenn du ein Roman lesen willst kann ich den gerne mal verfassen. Kurz zusammengefasst FILM heißt den Gesamtkontext der Geschichte in die Bildsprache des Films zu verpacken.
Wie man das macht lernt man entweder im Studium oder als Autodidakt unter der Anleitung eines Filmstudios. Die FILMSPRACHE ist hier aber das wesentliche Kriterium, ob ein Film gut funktioniert oder eben nicht. Leider ist es heute so, das weitestgehend darauf verzichtet wird damit das Leichtgemüt ja nicht aus seiner geistigen Konstitution gerissen wird.
Außerdem komme ich aus dieser Branche und habe dieser vor 15 Jahren den Rücken gekehrt.
^

Wäre interessant was Weltraumg. zu deiner Expertenmeinung zu sagen hätte, da er ja auch aus dem Hintergrund des Films bzw Opernmetier, also sprich, dem Aufbau der visuellen Sprache eines Stücks kommt.

Mir persönlich ist die theoretische Filmsprache herzlich egal, solang der Film, wie Hardcore ausführt mich emotional packt. Regisseure sehen Filme eventuell ebenfalls anders als reine Konsumenten, aber sie stellen sich ja auch nicht in jedem Interview hin und erzählen wie toll sie sich im Gegensatz zu ihren Käufern des Produkts fühlen.

Dark Knight ist einer der besten Batman Filme für mich und die Trilogie hat mich persönlich wieder zum Batfan gemacht, was ich ab dem dritten Teil, trotz Val Kilmer und dann später Cloney und O Donell nicht
mehr behaupten wollte.

Leichtgemüter sind für mich jene die Teletubbies als ^pädagogisch wertvoll und Youtube als Arbeitgeber sehen, denn beides funktioniert nicht^^


Aber für diese Gruppe werden Filme heute gemacht und das stört mich.
04.11.2017 13:15 Uhr - Star Wars: Die letzten Jedi - Neuer TV-Spot veröffentlicht (Ticker)
04.11.2017 12:27 Uhr schrieb hardcore1982
04.11.2017 11:53 Uhr schrieb DerRezensierer
Wenn du ein Roman lesen willst kann ich den gerne mal verfassen. Kurz zusammengefasst FILM heißt den Gesamtkontext der Geschichte in die Bildsprache des Films zu verpacken.
Wie man das macht lernt man entweder im Studium oder als Autodidakt unter der Anleitung eines Filmstudios. Die FILMSPRACHE ist hier aber das wesentliche Kriterium, ob ein Film gut funktioniert oder eben nicht. Leider ist es heute so, das weitestgehend darauf verzichtet wird damit das Leichtgemüt ja nicht aus seiner geistigen Konstitution gerissen wird.
Außerdem komme ich aus dieser Branche und habe dieser vor 15 Jahren den Rücken gekehrt.
Was bringt einem die theoretisch beste Filmsprache wenn mich der Film kaltlässt? Was jemanden berüht, fasziniert, amüsiert ist genauso stark von dem persönlichen Geschmack abhängig. Ich z.B. bin großer Fan des klassischen Film-Noir. Meinen Kumpel der durchaus meine Faszination daran versteht lassen meine "alten Kamellen" völlig kalt. Oder z.B ein "the Dark Knight" eindeutig ein objektiv gesehener guter Film, holt mich nur wenig ab. Für mich zu viel Gerede anstatt zeigen erzähl mir nicht das Harvey Dent der weiße Ritter ohne Makel ist, zeig es mir! Da holt mich der Film kaum ab und ich warte auf den Joker. Liegt einfach daran das Nolan mir persönlich zu sehr versucht bedeutungsschwanger daher reden zu lassen und ich das schlicht nicht mag. Obwohl ich den Dialogen ohne Probleme folgen kann und weiß was der Film mir sagen will. Gefällt mir in diesem Bereich einfach nicht.


Mist, jetzt habe ich 20 Minuten an einem Text geschrieben, diesen 10 Minuten ruhen lassen und beim Abschicken ist alles weg :-(
Kurz gesagt, was mich an Star Wars massiv stört ist, das man daraus eine hirnlose Actionkomödie gemacht hat, statt wie im original auf Märchenelemente zu setzen und alles ein wenig zu mystifizieren. Das hat alles mit JJ Abrahams zu tun der ja als Hit-Garant gilt, weil er eben alles übelst mit deppigsten Prollhumor bestückt. Das machen ja heut zu Tage die Super Helden Filme ja auch nicht mehr anders und das ist für mich ein No Go. Siehe dazu die Kritik zu Wonder Woman, wobei mich da eher die Emotionen geritten haben statt nüchtern darauf einzugehen...
04.11.2017 11:53 Uhr - Star Wars: Die letzten Jedi - Neuer TV-Spot veröffentlicht (Ticker)
Wenn du ein Roman lesen willst kann ich den gerne mal verfassen. Kurz zusammengefasst FILM heißt den Gesamtkontext der Geschichte in die Bildsprache des Films zu verpacken.
Wie man das macht lernt man entweder im Studium oder als Autodidakt unter der Anleitung eines Filmstudios. Die FILMSPRACHE ist hier aber das wesentliche Kriterium, ob ein Film gut funktioniert oder eben nicht. Leider ist es heute so, das weitestgehend darauf verzichtet wird damit das Leichtgemüt ja nicht aus seiner geistigen Konstitution gerissen wird.
Außerdem komme ich aus dieser Branche und habe dieser vor 15 Jahren den Rücken gekehrt.
04.11.2017 11:37 Uhr - Star Wars: Die letzten Jedi - Neuer TV-Spot veröffentlicht (Ticker)
Also, ich verstecke mich nicht und rede auch nicht anders wenn ich mit "Filmfreunden" ins Kino gehe. Auch habe ich keine Probleme damit jemand fremden mit dieser Art zu konfrontieren. Denn viele Leute verstehen Film halt nicht und wissen gar nichts damit anzufangen außer halt der subjektiven eigenen Meinung dazu. Wenn man diese dann aufklärt, sind sie auch immer schön ruhig und begreifen erst dann, dass sie wohl Film noch nie verstanden haben :-)
04.11.2017 11:17 Uhr - Star Wars: Die letzten Jedi - Neuer TV-Spot veröffentlicht (Ticker)
03.11.2017 16:10 Uhr schrieb elvis the king
03.11.2017 14:36 Uhr schrieb DerRezensierer
Star Wars 7 ist nichts weiter als eine überzogene Komödie mit ein wenig Kindergartendrama.
Leider kranken die modernen Filme daran, dass alles zwanghaft übertrieben Lustig gemacht werden muss und NUR deswegen feiern die Leute diese Filme ab. Kindergarten-Bösewichte im pubertierenden Alter nebst generischen Geschichtsaufbau, dass ist heute Inn und im Trend.
Die Originalfilme von George Lucas waren damals wie heute wirkliche Erzählkunst und hatten etwas mystisches zu bieten! Also, Episode 4-6.
Heute zählt nur noch Slapstick....


Sag mal hast Du was anderes geguckt?
Gerade Episode 1 und 2 ist Kindergartendrama: Oh Anakin, oh Padma, schmatz schmatz.
Ich Jar Jar Bings und gehe allen auf die Nerven, oh hab ich in den Clone Wars Serien gehofft das der mal abgeknallt oder in zwei Teile geschnitten wird, aber nein.
Und jede Menge Klamauk gab es ganz viel in I bis III von den Droideneinheiten.
NIcht zu vergessen die Ewoks in Episode VI, die aber immerhin nicht nervig waren.
Und Star Wars IV bis VI war schon damals keine wirkliche Erzählkunst, sondern ein einfaches Scifi-Märchen inbesondere für Kinder und Junggebliebene und das ist kein schlechtmachen, da selbst ich Star Wars gerne schaue und insbesondere GL nichts anderes wollte.
Nur Episode I bis VI jetzt schön zureden, weil GL an Disney verkauft hat, geht garnicht!
Und wenn man sich ganz besonders Episode II anschaut, ist dieser Teil absolut beschissen gealtert und die Gespräche die dort geführt wurden teils unterirdisch schlecht, insbesondere zwischen Anakin und Padme!
Nicht zu vergessen das gerade GL das Wort Merchandise auf die Spitze getrieben hat, weil allen Scheiss zu Star Wars gab und auch weiterhin gibt! Damit hat der Herr mehr Kohle verdient als mit den Filmen!


Star Wars ist für mich NUR Episode 4-6. Für mich gibt es keine Episoden 1-3 oder 7-9.
Da das alles nur noch JJ Abrahams Müll ist der nicht zu ertragen ist.
ALLE Filme von ihm verkommen zu KOMÖDIEN! Und der "Zeitgeist" nimmt diese Marotte gerne auf(Siehe Marvel und seit neuesten mit Wonder Woman, DC Filme), weil die Zuschauer ja auch keine kritischen Zuschauer mehr sind sondern Zombies die alles geil finden, um so alberner es gemacht wird. Bestes Beispiel ist und bleibt Episode 7!
03.11.2017 15:44 Uhr - Wonder Woman (Review)
Wie recht du hast! Ich schaue mir auch lieber eine gute Dokumentation an als irgendeinen Hollywood-Superhelden Bockmist.
Mittlerweile werde ich in Zukunft auch diese Filme ganz weit hinten anstellen und abwarten bis sie auf Amazon Prime erscheinen....
03.11.2017 14:36 Uhr - Star Wars: Die letzten Jedi - Neuer TV-Spot veröffentlicht (Ticker)
Star Wars 7 ist nichts weiter als eine überzogene Komödie mit ein wenig Kindergartendrama.
Leider kranken die modernen Filme daran, dass alles zwanghaft übertrieben Lustig gemacht werden muss und NUR deswegen feiern die Leute diese Filme ab. Kindergarten-Bösewichte im pubertierenden Alter nebst generischen Geschichtsaufbau, dass ist heute Inn und im Trend.
Die Originalfilme von George Lucas waren damals wie heute wirkliche Erzählkunst und hatten etwas mystisches zu bieten! Also, Episode 4-6.
Heute zählt nur noch Slapstick....
weiter