SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Kingdoms of Amalur Re-Reckoning · Entdecke die Geheimnisse von Amalur · ab 38,99 € bei gameware The Last of Us 2 · Eine emotionale Geschichte · ab 57,99 € bei gameware

Kommentare

"Nur auf Japanisch ohne Untertitel vorliegende Momente wurden auch entfernt." — Was zur Hölle?! Wer braucht so einen absoluten verstümmelten Müll??
Na prima, dieses Jahr noch das teure Mediabook gekauft, da ich Angst hatte, den sonst nie mehr auf Bluray zu kriegen. Aber zum Glück hat der Film durch seine Beschlagnahmung wohl einen VIP-Status in deutschen Landen :)

Hat mich gut unterhalten, wunderbar geschmackloser Ero-guro-Schinken mit hohen Production Values (Nikkatsu wollte Regisseur Suzuki ja unbedingt haben und boten ihm dafür ein weitaus höheres Budget als für ihre sonstigen "Roman Porno"-Produktionen), aber "Dabide no hoshi" kommt leider nicht an den hervorragenden "Furyō anegoden" von 1973 oder "Seijū gakuen" heran. Daß das in Deutschland komplett mißverstanden und viel zu ernst genommen wurde und immer noch wird, überrascht auch nicht. Der Großteil dieser Produktionen hätte sich für einen 131er geeignet. Bizarre, comicartige schwarze Komödien mit völlig übertrieben dargestellter (sexueller) Gewalt, die Macher müssen ja wahre Monster sein. :) Gibt hier eben keine entsprechende künstlerische Tradition, anders als z.B. in Frankreich mit seinem Grand-Guignol-Theater.
Weder Mensch noch Maschine? Ein Tier? Ein Küchentisch?
Es exisiert ja geschätzt eine halbe Million Spielfilme auf dieser Welt. Soll 2020 meinetwegen das miserabelste Filmjahr aller Zeiten sein.
09.09.2020 06:40 Uhr schrieb Pazuzu13
Auf die Nachricht hab ich gewartet!
Kann mir einer den Beitrag von Lonewolff bestätigen oder, besser noch, entkräften?
https://www.schnittberichte.com/news.php?ID=2641 (ganz unten)
Hab keine Lust auf Bildruckler wie bei der Farbfassung von 'Human Centipede 2', die war von XT.

Der erste "All Night Long" war ein Kinofilm (daher auch Breitbild), alle nachfolgenden Teile waren DTV, sprich, für den VHS-Markt gedreht. Daß gerade von 2 und 3 daher jemals bessere Fassungen zu sehen sein werden (sofern überhaupt besseres Ausgangsmaterial existiert), glaube ich daher nicht. Die restlichen drei — und ja, Matsumura Katsuya hat seit 2009 keinen neuen Teil gedreht, also sind es immer noch 6 — habe ich nicht gesehen.
Waaaas?! Hätte eine SPIO-JK erwartet, und später einen Listeneintrag auf der A!!!
31.08.2020 11:53 Uhr - Tenet (Review)
31.08.2020 06:03 Uhr schrieb VelvetK
@Laughing Vampire

Dein erster Absatz kann eigentlich nur sarkastisch gemeint sein, nicht?

Äh, deutlicher kann man's ja eigentlich nicht machen, oder? Und ich habe seit ich 12 oder 13 bin aus Prinzip keine Synchronfassungen geschaut (außer in ganz wenigen Ausnahmefällen), aber bei "Tenet" hätte ich doch zumindest gerne Untertitel gehabt. ;)
31.08.2020 03:02 Uhr - Tenet (Review)
30.08.2020 12:39 Uhr schrieb redvega389
Ich werde mir diesen Pseudo intellektuellen Kram schon aus Prinzip nicht anschauen,erstens ist der Hauptdarsteller meiner Meinung nach unsympatisch wer soll das eigentlich sein??? Der Sohn von Denzel Washington???Und zweitens sind in dem Film wieder Hollywood typisch die Russen bzw die Ukrainer die Bösen,also ne wie wäre es mal zur Abwechslung wenn der Gutmensch Ami das Arschloch in einem Film ist,dazu hat man anscheinend nicht die Eier.

Ganz genau, denn daß in Hollywood-Filmen Amis selbst die Bösen sind, kommt schließlich so gut wie nie vor! Dieser pseudointellektuelle Blödsinn gehört boykottiert! Wie kann ein totaler Physiknerd wie Nolan es auch wagen, irgendwelche anspruchsvollen, obskuren Konzepte aufwendig als Sommerblockbuster zu tarnen und damit die Leute zu verwirren? Ich verlange nach meiner Sichtung auch Schmerzensgeld, hab ganze 20 Minuten auf Wikipedia verbracht! Und der schwarze Hauptdarsteller, dessen Ethnie nicht einmal thematisiert wird, geht auch gar nicht. Kann es nicht leiden, wenn die nicht bloß Sidekicks sind und nach 40 Minuten erschossen werden!

Mich hat der Film leider nicht so recht überzeugt. Tolle Ansätze, grandiose musikalische Gestaltung und eine ansprechende Besetzung, aber leider war mir das alles (wie du selbst kritisiert hast) zu wirr, zu schnell, zu nebensächlich (wie funktioniett das Rückwärtsgehen? Da fehlten mir die haarsträubenden Erklärungen, die "Interstellar" z.B. gut gestemmt hat) — und trotz Bombast visuell zu langweilig und grau, einzelne Szenen ausgenommen. Die extrem schlechte Tonabmischung der OV tat ihr übriges. Ich bin froh, daß es den Film gibt, vielleicht werde ich nach erneuter Sichtung irgendwann mal wärmer damit, wie es bei "Inception" auch der Fall war.
12.08.2020 00:09 Uhr - Psycho (1960) - Blu-ray erscheint mit Langfassung (Ticker)
Cool, wird wohl gekauft. Habe zwar schon mit dem Gedanken gespielt, aber eine Deluxe-Box brauche ich dafür nicht, auch wenn die Fortsetzungen zum Teil ganz interessant sind. Diese stinknormale Ausgabe als Ergänzung zur Kinofassung kommt mir genau richtig.
Verzichte gerne auf diesen kompletten Müll.
03.08.2020 00:15 Uhr schrieb Romero Morgue
Lese ich das also richtig, dass die Textfafeln 31 Minuten Film ausgemacht haben?

Stimmt sicher. So war das halt öfter mal zu Stummfilmzeiten, wobei es auch Idealisten wie Murnau usw. gab, die immer möglichst wenig Text haben wollten. "The Lost World" ist aber ein toller und faszinierender Film, und dieses Cover hier ist ja mal absolut unpassend...
27.07.2020 19:48 Uhr - Indizierungen Juli 2020 (News)
Ein Devilman-Anime war mal indiziert? Man lernt auch nie aus.
27.07.2020 17:09 Uhr - BloodMania: FSK verweigert die Freigabe ab 18 (News)
Immer gerne, was wäre diese Seite ohne dich ;)
27.07.2020 14:15 Uhr - BloodMania: FSK verweigert die Freigabe ab 18 (News)
27.07.2020 11:04 Uhr schrieb Eh Malla
Ich habe den Film ungeschnitten gesehen und bin seit dem ein psychisches Wrack!
Danke FSK, dass ihr jetzt andere Leben vor diesen schrecklichen Film bewahrt, ohne euch würde die Filmwelt in Deutschland keinen Sinn machen!

Zu schade, konntest du dich nicht rechtzeitig davor schützen, aber immerhin kann nun vor allem die Jugend vor diesem teuflischen Machwerk geschützt werden. (Also, die zwei, drei in Deutschland jedenfalls, die noch Blurays kaufen, allerdings keine Importe, und ansonsten nicht ausschließlich Netflix konsumieren.) Ein Hoch auf die Jugendschützer! Der Verantwortliche für die Ablehnung wird automatisch für den diesjährigen Tom-Öozen-Preis nominiert!
25.07.2020 10:22 Uhr schrieb Lazer_Pistolero_198X
Hab T2 locker 20 mal gesehen. Habe da noch nie ein komplettes Kamerateam gesehen. Wenn du halt die Filmfehlervideos auf Youtube schaust und dich so daran aufhängst, dann bist du eben selbst daran schuld.

Bei der Flucht aus dem Irrenhaus, wo man zu allem Übel auch noch den Stuntfahrer deutlich im Kofferraum sitzen sieht. Da gibt's einen Schwenk, wo man in der Ecke ein ganzes Kamerateam rumstehen sieht, und das nicht bloß weit im Hintergrund oder so. Und nein, ich schaue keine Filmfehlervideos, bin in der Hinsicht sowieso extrem großzügig und gebe nichts darauf darauf, ob eine Colaflasche nun die Position gewechselt hat, ein Kabel zu sehen ist oder was weiß ich. Aber so einen Patzer bei so einer Megaproduktion? Wie kann man das im Schneideraum übersehen, zumal dieser Schwenk problemlos hätte entfernt werden können, anders als etwa das berühmte Truckfenster, wo man wohl nur eine Einstellung hatte? Und dann nachher auf der großen Leinwand? Das ist einfach schlampige Arbeit und fällt mir vor allem bei James Camerons Filmen oft deutlich auf. Macht den Film nicht schlechter, aber eben. Mir bei solchen Dimensionen unverständlich.
24.07.2020 19:29 Uhr schrieb Lazer_Pistolero_198X
Sorry, aber Terminator 2 ist von der Struktur und als Sequel ein absolut perfekter Film. Damals in den 90ern war das der Actionkracher überhaupt.

Actionkracher überhaupt vielleicht, für mich persönlich aber nicht der "absolut perfekte Film". Dennoch zumindest sehr gute Unterhaltung, sowohl fürs Auge wie auch für das Gehirn, mit den ganzen Zeitreisen und was weiß ich ;)

(Daß allerdings bei einer solchen Megaproduktion noch in mehreren Frames z.B. das ganze Kamerateam im Hintergrund deutlich zu sehen ist und andere Filmfehler... Hat man's einmal gesehen, sieht man es immer. Und nein, digitale Retuschen machen es nicht besser. Daß man bei einem solchen Budget offensichtlich den Azubi schneiden ließ, war mir nie wirklich verständlich.)
24.07.2020 11:26 Uhr schrieb lappi
Was Avatar angeht: ich würde fast wetten annehmen, dass es kaum zu 4 und 5 kommt.

Ich würde Wetten annehmen. Das ist absolute Hybris, und ich verstehe nicht, warum niemand Cameron dabei stoppt. "Avatar 2" könnte unter Umständen halbwegs erfolgreich laufen, aber danach werden die meisten Leute auch wieder genug haben. Der erste Film hatte bahnbrechende Technologie, und im Gegenteil zu Camerons "Terminator 2" (den ich persönlich für völlig überbewertet halte, wo ich aber immerhin den Reiz verstehe -- zumindest auch ohne die damals neuartige CGI kein schlechter Film) ist das auch schon alles. Seelenloser, weichgespülter Schwachsinn. Selbst für die beliebtesten Franchises wären vier Filme nacheinander eine riesige Herausforderung, und außer Marvel mit seinen trotzdem inhaltlich vielseitigen Filmen hat das in den letzten 10 Jahren auch niemand geschafft. Ich wüßte wirklich gerne, wie Cameron und seine Yes-Männer sich das vorstellen. Aber egal wie: Es wird scheitern, und es wäre auch ganz ohne Corona gescheitert. Und auf Star Wars hat nach dem letzten Film auch niemand mehr wirklich Lust, denke ich.
23.07.2020 10:17 Uhr schrieb Umeneri
22.07.2020 17:31 Uhr schrieb lappi
ne gepflegte "Scheiß auf China"-Mentalität zulegen.


Leichter gesagt als getan - ohne China könntest du hier nichts posten und wärst gar nicht in der Lage das Internet zu nutzen um hier eine dicke Lippe zu riskieren. Anders ausgedrückt: wir alle sind von China abhängig. Punkt. Und sofern wir nicht anfangen, elektronische Bauteile selber sehr preiswert zu fertigen wird sich daran auch nie etwas ändern.

Genau, es wird sich "nie" etwas daran ändern, also einfach damit abfinden, daß wir rechtlose Opfer einer Mörderdiktatur auch weiterhin ausbeuten müssen, Alternativen dazu wären ja undenkbar und wurden auch noch nie getestet. Der ewige Status quo, sind ja eh alle ganz anders, diese Ostasiaten, und haben's nicht so mit Freiheit (obwohl sich dort die einzigen funktionierenden Demokratien außerhalb Europas und Nordamerikas befinden, aber auch die Menschen dort wollen sicher auch viel lieber für ein falsches Wort gegen ihren Geliebten Führer inklusive Familie den Rest ihres Lebens in einem Folter-Arbeitslager verbringen anstatt sich mit solchen "westlichen" Konzepten wie Wahlen auseinandersetzen zu müssen).

Leute wie du sind das Problem.
O Gott, cry me a river. Auch Hollywood wird irgendwann merken, daß das sich radikalisierende China vielleicht doch nicht so ein toller und vor allem zuverlässiger Businesspartner ist, wie es sich irgendwelche naiven Trottel zu Zeiten vor Diktator Xi erhofft hatten. Das hier ist selbstverständlich nur ein weiterer willkürlicher Versuch, den USA wirtschaftlich zu schaden, und wird wohl kaum gelten, wenn das 4-Stunden-Epos "Red Dragon Temple River Saga: The Origin of the Peoples Liberation Army" erscheint, wo dann fröhlich als Japaner verkleidete Statisten von körperlich überlegenen Mao-Anhängern, die anachronistisch Xi Jinping zitieren, niedergemäht werden, weil der Imperialismus der Japaner ja schlimm war und die totale Zerstörung Chinas durch Mao nicht. Dann macht halt weniger Umsatz und geringfügig günstigere Filme und plant besser. Was Hollywood mit völlig irrwitzigen Vorstellungen (jeder Idiot wollte die vermeintliche Erfolgsformel des MCU kopieren; angekündigte Trilogien, von denen der erste Teil ein vorhersehbarer Totalflop war wie Ghostbusters, Terminator Dark Fate; völliges Chaos wie bei Star Wars 9...) in den letzten 10 Jahren an Milliarden in den Sand gesetzt hat, ist sowieso unglaublich.
18.07.2020 14:46 Uhr - Battle Royale (SB)
Fujiyôshi

Fujiyoshi (藤吉) heißt das, hier ist kein langes O versteckt. Kann mir aber vorstellen, daß diese Schreibweise tatsächlich in den grauenhaften Untertiteln der ansonsten tollen Bluray von Capelight vorkommt. Keine Ahnung, warum sie an der Stelle offensichtlich gespart hatten.

Ansonsten vielen Dank für die Erneuerung dieses Schnittberichts! Zum Glück gehören diese verstümmelten Fassungen nun auch hier endgültig der Vergangenheit an. Der Film selbst ist einer der wichtigsten in meinem Leben. Ich glaube, ich habe keinen Film öfter gesehen als "Battle Royale".
10.07.2020 03:46 Uhr - Tourist Trap (Review)
Ah, den Film habe ich letztes Jahr auch endlich mal geschaut, und ich schließe mich dieser hervorragenden Kritik an: Da wäre sicher noch mehr möglich gewesen, aber mir hat's auch ganz gut gefallen. Einige herrlich bizarre Szenen sind da schon zu sehen, und die Musik habe ich lange nicht mehr aus dem Kopf gebracht.
Bizarr, wenn der eigentliche Film nur als "Bonus" zu finden ist und irgendeine verunstaltere Auslandsfassung zum Hauptprogramm erkoren wird. Und beide Fassungen auf EINER DVD? Na großartig. Die eigenen Bluray-Ausgaben des KOFA sind absolute Weltklasse, hoffentlich bringen sie den Film dort auch noch heraus, damit dies nicht die einzige Wahl für wirklich Interessierte ist.

PS: Jeder Fan von älteren koreanischen Filmen kennt das Problem von fehlenden, teils für immer verlorenen Stellen, da Korea bis in die jüngste Vergangenheit absolut sorglos mit dem eigenen Filmerbe umging und irgendwelche Idioten die kostbaren Filmrollen zum Teil sogar als Kleidungsmaterial mißbrauchten.
Ein Glück für Bruce Lee, daß er nicht mitansehen muß, was mit seiner Heimat derzeit gemacht wird.
Na gut, brauche ich nicht, aber "Das ist der Stoff, aus dem die Träume sind, die sie verkaufen" finde ich ungemein poetisch. Ein Lob an alle Werbe-Lümmel der damaligen Zeit, die sich solche Slogans ausgedacht haben, das fehlt in der heutigen Zeit.
01.07.2020 17:30 Uhr schrieb maxilarry
Nur Schade ich hatte sie alle mal auf vhs von sämtlichen Sendern aufgenommen hatte damals mein Opa für mich gemacht .

Cooler Opa!
Zufälligerweise gerade heute geschaut, immer noch ein sehr toller und stilvoller Film mit brillantem Soundtrack, und wie bei fast allen Filmen reicht mir davon auch eine ganz normale Ausgabe. Mit dem Original von 1980 konnte ich nie etwas anfangen, das ist mir einfach zu häßlich — nicht inhaltlich, da bin ich ein Faß ohne Boden, aber visuell ist Lustigs Film hauptsächlich belanglos, weshalb mir das überstilisierte Remake nur schon deshalb viel mehr zusagt. Das Ende ist allerdings in beiden Filmen großartig.
29.06.2020 00:45 Uhr - Brave New World - Neuer Trailer zur Serien-Dystopie (Ticker)
Sieht visuell ja ganz hübsch aus, das Buch wiederum habe ich hier rumliegen, kam allerdings nie über die ersten paar Seiten hinweg. Huxleys Englisch ist ziemlich komplex und anstrengend zu lesen, aber ich sollte es wohl doch mal wieder probieren.
27.06.2020 15:12 Uhr schrieb cecil b
DU: "Für mich hat der Film scheinbar besser funktioniert, auch wenn ich die Abneigung gegen den Tiersnuff nachvollziehen kann."

Du findest also einen Film und meine Besprechung davon gut, in dem Tiersnuff vorkommt, möchtest aber am liebsten einen Regisseur bei der Polizei melden, von dem du noch nicht mal sicher weißt, ob der echten Tiersnuff in seine Filme hat einfließen lassen. Und du meinst, das ist auch abhängig von der Kultur, und der Zeit, in der der Film spielt. Hmm.

Da hast du recht, aber der Kommentar ist auch schon einige Jahre alt, und ich habe meine Meinung zu Kim Ki-duk ziemlich radikal geändert. Damals ließ ich mich noch leichter blenden, wenn ein bestimmter Künstler nur etabliert genug war und von Kritikern gefeiert wurde, die Zeiten sind vorbei. Dennoch war das immer noch Korea um die Jahrtausendwende (für Europa kein großer Unterschied, aber Korea hat sich erst in den 90ern überhaupt demokratisiert und war bis in die 80er ziemlich arm — und wer damals aufgewachsen ist, sieht das mit Tierschutz in der Regel leider nicht so kritisch), was doch eine etwas andere Ausgangslage war. Für die Tiere selber spielt das natürlich keine Rolle, aber in dem Land hat sich seither einiges getan, und heute würde ich so etwas genauso verurteilen wie hier auch. Ich versuche zwar immer, möglichst nachvollziehbar zu argumentieren, aber manchmal war und bin ich natürlich auch inkonsequent, mea culpa!
26.06.2020 22:00 Uhr schrieb cecil b
Ich zitiere dich mal, von einem Kommentar zu meiner Review zu Seom - Die Insel.

"Für mich hat der Film scheinbar besser funktioniert, auch wenn ich die Abneigung gegen den Tiersnuff nachvollziehen kann."

Passenderweise ist Kim Ki-duks Ruf in Korea seit MeToo endgültig tot: Er und sein Hauptdarsteller sollen mehrere Schauspielerinnen vergewaltigt haben. Nicht aufs Hotelzimmer bestellt oder begrapscht, sondern vergewaltigt und andersweitig erniedrigt, und als jemand, der die koreanische Gesellschaft einigermaßen kennt, kann ich mir das zumindest tatsächlich vorstellen, wohingegen bei einem Weinstein wahrscheinlich auch viel Übertreibung mitschwingt. Direkte Beweise kann es dafür nicht geben, aber für mich paßt das zumindest alles irgendwie zusammen. Und ja, man kann meiner Meinung nach sehr wohl vom Werk auf den Künstler schließen.
27.06.2020 03:36 Uhr schrieb hudeley
Um es genauer zu beschreiben: Ja, ein Salamander / eine Eidechse wird beispielsweise zertreten. Es gibt jedoch keinerlei Anhaltspunkte, dass dieses Tier noch gelebt hat oder man einfach "nur" einen gefundenen Kadaver benutzt hat.

Und genau das wäre für mich bereits der ganze Unterschied. Ich habe nichts dagegen, wenn Schlachtszenen (oder sonstige Brutalitäten) dokumentiert werden, auf die der Künstler sowieso keinen Einfluß hat, wenn es die Welt einigermaßen dokumentiert, wie sie ist. Nur ist man dann immer noch sehr weit davon entfernt, selbst ein Leben auszulöschen. Wenn dies in einem bestimmten Zusammenhang wie Jagd, Fischerei oder was weiß ich geschieht, kann man zumindest darüber streiten, und auch Produktionsdatum und Land spielen für mich eine Rolle, da man solche Diskussionen vielerorts gar nicht hatte und sich die Mentalität zum Guten gewandelt hat -- Deodato etwa soll es ja eingesehen haben hat und sogar eine nachträgliche Fassung von "Cannibal Holocaust" ohne Tiersnuff anfertigen lassen. Aber Deutschland im Jahr 2009 ist für mich eine andere Angelegenheit, vor allem, wenn man dann erst noch einen Ruf als kompromißloser Untergrundkünstler genießen darf und die Filme ausnahmslos von Tod und Leid handeln.

Es gibt nicht nur Schwarz oder Weiß, aber da bei Dora ja so viele Kommentarspalten und Blogposts von dieser Debatte dominiert werden, sollte er meiner Ansicht nach wirklich mal klar Stellung dazu beziehen, wie weit er für solche Bilder wirklich geht.
26.06.2020 13:05 Uhr schrieb cecil b
Bei mir ist es auch so, dass mir noch eventuelle Tiersnuff-Szenen im Weg stehen. Davon halte ich nichts. Es handelt sich bei Dora aber wohl meist nicht wirklich um Tötungsszenen von Tieren, da möchte ich mich noch informieren.

Gibt es dazu denn endlich mal ein Statement, oder geilt sich dieser Dora-Typ weiterhin an der Ambivalenz auf? Wer im Jahr 2009 noch aus reiner Belustigung und für Schockeffekte Tiere vor der Kamera getötet hat (soweit ich weiß Eidechsen usw.), ist kein Künstler, sondern ein Psychopath, und die einzigen Meldungen, die es über ihn geben sollte, sind jene bei der Polizei.
23.06.2020 01:33 Uhr - Tanz der Teufel II (SB)
Irgendwie beruhigend, daß auch im Jahr 2020 noch Schnittberichte zu einem Evil-Dead-Film gemacht werden können. Fühlt sich fast an wie zu Zeiten, als die deutsche Zensur noch etwas schlimmer und die Welt im Ganzen noch etwas besser war. ;)
22.06.2020 12:53 Uhr - American Rikscha (SB)
Bester Filmtitel überhaupt. American (=Englisch) Rikscha (=deutsche Schreibweise eines japanischen Begriffs). Und der italienische Originaltitel macht es nach dem genau gleichen Muster. "Risciò" klingt eher nach einer Salatspeise denn nach einem Fahrzeug, aber wie auch immer. Muß ich mir fast mal ansehen.

Nur, weshalb vergleichst du diese gekürzte Fassung mit einer ungekürzten American VHS(!!), wo es doch scheinbar Bluray-Auswertungen gibt?
21.06.2020 17:49 Uhr - Black Kiss (Review)
21.06.2020 14:23 Uhr schrieb The Machinist
Alternativ noch ''Confessions'' und ''World of Kanako'' von Tetsuya Nakashima, wobei die jetzt nicht Horror im klassischen Sinne sind.

Dann check mal seinen neusten Film "Kuru (It Comes)" von 2018 aus, ein reinrassiger Horrorfilm und überdies noch der beste aus Japan der gesamten 2010er-Jahre, meiner Meinung nach! ;) Habe ich sogar im Kino gesehen, war großartig.
21.06.2020 13:51 Uhr - Black Kiss (Review)
20.06.2020 21:03 Uhr schrieb The Machinist
Aber wenn du sagst seine anderen Sachen wären auch so großartig, dann muss ich die restliche Filmografie wohl mal durcharbeiten.

Ja, daneben kenne ich noch die beiden "Hoshikuzu kyôdai (Stardust Brothers)"-Filme, von denen der erste glaube ich neulich von Third Window auf Bluray veröffentlicht wurde. Dieses Jahr sollte dann sein neues Werk "Barbara" in die Kinos kommen, basierend auf einem Comic seines Vaters. :)
20.06.2020 21:34 Uhr schrieb Cabal666
Ein Giallo aus Japan? Noch nie von gehört, aber jetzt bin ich scharf wie Bolle auf den Film! :D

Hier werfe ich ansonsten noch "Shiryô no wana (Evil Dead Trap)" in den Raum, der auch oft als japanischer Giallo-Horror bezeichnet wird und durchaus ein paar kleine Ähnlichkeiten aufweist! Einer meiner persönlichen Lieblings-Horrorfilme überhaupt.
20.06.2020 02:16 Uhr - Black Kiss (Review)
Ich liebe diesen Film, hervorragende Kritik! Bei mir wären hier auch wieder locker 9 Punkte drin, da "Black Kiss" ästhetisch einfach umhauend ist (wie alle Filme von Tezuka Jr.) und trotz seiner nicht allzu ernsten Natur einige wirklich verstörende und unvergeßliche Szenen zu bieten hat. Den verworrenen Plot und die teils hirnrissigen Twists empfand ich wie du vor allem als Absicht und Parodie auf Genre-Klischees. Man muß sich einfach darauf einlassen.
19.06.2020 16:15 Uhr schrieb lappi
Dann stink der Fisch eben vom Kopf her. Ändert aber nichts an meiner Aussage.

Doch, weil du unfaurerweise den Anbieter beschuldigt hast, der damit so oder so ein Risiko eingeht. Das Problem sind die Unterschiede zum japanischen Heimkinomarkt, wo der Verleih unglaublich günstig, der Verkauf unglaublich teuer ist, weshalb quasi alle Veröffentlichungen Premium-Items sind. Die Japaner haben selbst abgesehen davon überhaupt kein Gespür für den und Verständnis vom ausländischen Markt und verlangen gewaltige Lizenzgebüren, womit die Preise hochgepusht werden, wohl auch, um zu verhindern, daß sich japanische Kunden sonst alles aus dem Ausland importieren.

Und ein Fan kann und wird für 19 Stunden in Bluray-Qualität gerne 70 Euro bezahlen. Das ist immer noch weniger als halb so teuer wie die japanische VÖ, aber in Deutschland muß es halt immer billig billig billig sein. Ist ja alles nicht mehr wert als 20 Euro, außer vielleicht die 427. Hartbox-Neuveröffentlichung einer DVD von "Sado: Stoß das Tor zur Hölle auf" in VHS-Qualität aus Österreich!
17.06.2020 16:22 Uhr - Wooden Man (SB)
Versteh auch nicht, warum die Japaner unbedingt noch ein 寺 (Tempel) in den Titel einbauen mußten... Sind ansonsten dieselben Schriftzeichen (少林木人巷), in der Hongkong-Titelkarte bloß traditionell von rechts nach links geschrieben.
Verstehe solche Collections bei offensichtlich nicht abgeschlossenen Reihen nie wirklich. Zumal der zweite Jurassic World quasi sowieso nur eine Art Vorspiel für ein Sequel war. Dann hat man so eine 5-Teile-Box im Regal, und wenn dann der sechste kommt, soll man sich den einfach als Einzelveröffentlichung danebenstellen? Klar ergibt das wirtschaftlich Sinn, klar findet das genug Käufer, aber schön ist es nicht.
Original-Trailer hier: https://www.youtube.com/watch?v=7q6Co-nd0lM

Will ich sehen. Für Eurovision bin ich immer zu haben, und für irgendeine alberne Komödie mit diesem Setting erst recht.
13.06.2020 12:30 Uhr schrieb DaviD84at18
So langsam nervt es echt etwas,

So langsam?
11.06.2020 17:43 Uhr - Jet Generation (SB)
Danke für den Schnittbericht! Für mich persönlich die Veröffentlichung des Jahres, aber ich bin da auch voreingenommen. :)
09.06.2020 19:17 Uhr schrieb Bloodyhorseface
Wow! Hat das wirklich Hand und Fuss mit diesen Anschuldigungen? Davon höre ich zum ersten mal. Fand Chan in ,The Foreigner, sehr stark. So viel dazu, dass er im Alter immer schlechter wurde. Schauspielerisch wohl eine seiner besseren Leistungen.

Ja, klar: https://asiatimes.com/2020/06/movie-star-jackie-chan-backs-new-hk-security-law/

@BedtimeStory: Sorry, habe heute kein WiFi und mein Zitat war zuerst fehlerhaft, daher hab ich manuell wohl den falschen Namen rausgelöscht... SB.com vom Smartphone aus ist eine Zumutung. :(
09.06.2020 00:24 Uhr schrieb Lazer_Pistolero_198X
Wenn ich mir einen JC Film ansehe, möchte ich gut unterhalten werden und nicht den Kopf schütteln müßen, ob Dinge, die Politisch verwerflich erscheinen...

Na ja, reflektiert ja nur die Wandlung Jackie Chans zu einem Propagandisten der chinesischen Regierung, der öffentlich "weniger Freiheit" für alle Chinesen, Hongkonger und Taiwanesen fordert, während er persönlich alle nur erdenklichen Freiheiten genießt, und das "National Security-Gesetz in HK (welches Millionen von Leuten auf die Straßen treibt, da es HK seinen Schutz vor politischer Willkür entfernt) auch ganz toll findet. Chan ist eine wirklich üble Person und in HK auch völlig zu Recht geächtet. Auch privat offenbar ein absoluter Unmensch. Wenn gleichzeitig seine filmischen Beiträge an Qualität verlieren, umso besser.

(Bin aus Versehen auf den "Kommentar melden"-Button gekommen, Admins bitte ignorieren.)
OK, sagt mir wirklich gar nichts. Eine Prä-Roman-Porno-Nikkatsu-Produktion... Diese 60er-Actionfilme gibt es ja wie Sand am Meer, und den Regisseur kenne ich nur von einem Teil der Sasori-Reihe, für das Drehbuch zeichnet sich aber unter anderem Nakahara Hideichi verantwortlich, der auch "Yomigaeru kinrô" und "Godzilla" von 1984 geschrieben hat. Hmm.

Und das Bildformat ist zu 200% Scope, wie 99,9% aller japanischen Produktionen der 60er-Jahre. Die waren damit so konsequent wie kein anderes Land.
08.06.2020 19:05 Uhr - Hanadama (Review)
Mann! Ein Film, den ich schon ewig sehen wollte und bislang immer noch nicht finden konnte. :( Tolle Kritik, ich mag Sato Hisayasus Filme sehr. Mein bisheriger Liebling ist der auch in Europa nicht ganz unbekannte "Megyaku: Naked Blood" von 1996. Der Mann kann stilistisch einiges (auch mit sehr wenig Geld), hat etwas zu sagen und provoziert nicht nur der Provokation wegen wie manche seiner Mitstreiter in der japanischen Extremkino-Szene.
07.06.2020 03:20 Uhr - Predator: Upgrade (SB)
07.06.2020 03:13 Uhr schrieb shorty36
Gut über Filmgeschmack lässt sich streiten wie über Politik,Musik oder Religion. Dennoch kann ich es nicht akzeptieren das dieser Film so dermaßen in den Dreck gezogen wird.

Mensch, du hast vielleicht Prioritäten. Würde mich im absolut irrsinnigen Jahr 2020 auch gerne über Leute aufregen können, die meinen Filmgeschmack nicht teilen.
07.06.2020 02:25 Uhr - Predator: Upgrade (SB)
07.06.2020 02:11 Uhr schrieb David_Lynch
fucking insane

Du meinst "freaking insane"?

Immerhin sind die meisten interessierten Chinesen so schlau, diese Zensur zu umgehen, indem sie einfach alles illegal aus dem Netz saugen. Wer kann's ihnen verübeln.
04.06.2020 19:11 Uhr - Godzilla vs. Kong hat eine PG-13-Freigabe bekommen (Ticker)
Fand diese Filme bislang alle ziemlich schwach, hat hinten und vorne nichts mit Godzilla zu tun (nicht einmal mit King Kong) und ist für mich der Inbegriff von seelenlosem CGI-Popcornkino. Unverzeihlich auch, daß 2014 eine Szene mit Takarada Akira herausgeschnitten wurde. Der einzige Hoffnungsschimmer ist hier Adam Wingard, den ich für sehr talentiert halte... Daher werde ich mir das wohl auch noch antun. Aber ich erwarte gar nichts. Echte Tokusatsu-Fans freuen sich auf "Shin Ultraman" nächstes Jahr!
01.06.2020 00:55 Uhr - Nightmare Detective (Review)
Uff, "Akumu tantei", einer der wenigen Filme, die ich nach zehn Minuten bereits abbrechen mußte. Tsukamoto ist einfach so ein Fall für mich. Ich liebe die ersten beiden "Tetsuo"-Filme wirklich, aber fast alles, was danach kam (und weiterhin kommt), langweilt mich einfach zu Tode. Das ist absolut individuell, aber es beginnt nur schon bei der matschigen Digital-Optik, die bei mir einfach keine Atmosphäre aufkommen läßt, und gerade japanische Filme aus der zweiten Hälfte der Nullerjahre sind da einfach ganz schlimm. Da ich diesen Film und seine Fortsetzung allerdings weiterhin rumliegen habe, werde ich dem Alptraumdetektiv vielleicht doch noch eine weitere Chance geben. Tolle Kritik wie immer!
30.05.2020 16:08 Uhr schrieb Jimmy Conway
Ok, das bisherige HD-Bild war doch aber auch nicht so schlecht.

Na ja, geht. Habe die ansonsten wirklich tolle Eureka-Ausgabe, aber das Master für alle (5?) Fassungen könnte wirklich etwas schärfer und kontrastreicher sein, das ist für gegenwärtige Standards doch etwas veraltet. Dennoch, toller Film, und ich brauche nicht unbedingt eine neue Ausgabe. Und das Fehlen der Normalbild-Fassung ist auch ein nicht unerhebliches Manko. Bin persönlich ein Verfechter von Normalbild und hoffe insgeheim auf ein breiteres Revival dieses Formats. :)