SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Call of Duty: WWII · Uncut GB-PEGI mit superschnellem Gratisversand · ab 69,99 € bei gameware Wolfenstein II: The New Colossus · 100% uncut englische Version · ab 59,99 € bei gameware


jacky2000
Level 0
XP 0

Beiträge
149 Kommentare
0 Reviews
Amazon.de


Der dunkle Turm
Blu-ray Steelbook 22,99
4K UHD/Blu-ray 2D 32,99
Blu-ray 16,99
DVD 14,99
amazon video 13,99



Escape Room - Das Spiel geht weiter
Blu-ray 15,99
DVD 13,99


Kommentare
25.02.2013 10:58 Uhr - Savage Love ist ab 16 Jahren (News)
Der Trailer ist ab 18 Jahren freigegeben, der Langfilm jedoch ab 16 Jahren. Anderes Prüfgremium-andere Freigabe-so wie immer halt bei der FSK!

Link: http://www.fsk.de/fskonline/PDF/1302/137316V.pdf (Langfilm)

Link: http://www.fsk.de/fskonline/PDF/1302/137317V.pdf (Trailer)

In Österreich wurde der Film von der JMK ungeschnitten ab 14 (vierzehn) Jahren freigegeben, so wie in den meisten anderen Ländern auch (GB,IRL ab 15,etc). Der Film ist echt gut. Hab ihn grad mit meinen 14-jährigen Nachbarn angeschaut. Wir haben oft gelacht und sie haben sich noch nie einen Film ab 14-Jahren angeschaut und sagten, dass er gar nicht arg war, eher eine Actionkomödie mit guten Einlagen (Stichwort Oma die schießt).

Meine Nachbarn fanden zb. Contagion (FSK 12) viel schlimmer. So ein Film geht auf die Psyche. Aber eine Actionkomödie kann man wohl spätestens mit 14 Jahren durchschauen.

Gruß aus dem objektiven Österreich (wo objektiver freigegeben wird, mitbedingt durch die kürzeren Altersabstufungen : Uneingeschränkt, ab 6, ab 8, ab 10, ab 12, ab 14 und ab 16 Jahren= Jugendverbot) :-)))

Arnie ist wieder back!!!!
03.02.2013 18:32 Uhr - 25

In Österreich wurde der Film von der JMK ungeschnitten ab 14 (vierzehn) Jahren freigegeben, so wie in den meisten anderen Ländern auch (GB,IRL ab 15,etc). Der Film ist echt gut. Hab ihn grad mit meinen 14-jährigen Nachbarn angeschaut. Wir haben oft gelacht und sie haben sich noch nie einen Film ab 14-Jahren angeschaut und sagten, dass er gar nicht arg war, eher eine Actionkomödie mit guten Einlagen (Stichwort Oma die schießt).

Meine Nachbarn fanden zb. Contagion (FSK 12) viel schlimmer. So ein Film geht auf die Psyche. Aber eine Actionkomödie kann man wohl spätestens mit 14 Jahren durchschauen.

Gruß aus dem objektiven Österreich (wo objektiver freigegeben wird, mitbedingt durch die kürzeren Altersabstufungen : Uneingeschränkt, ab 6, ab 8, ab 10, ab 12, ab 14 und ab 16 Jahren= Jugendverbot) :-)))

In Österreich wurde der Film von der JMK ungeschnitten ab 14 (vierzehn) Jahren freigegeben, so wie in den meisten anderen Ländern auch (GB,IRL ab 15,etc). Der Film ist echt gut. Hab ihn grad mit meinen 14-jährigen Nachbarn angeschaut. Wir haben oft gelacht und sie haben sich noch nie einen Film ab 14-Jahren angeschaut und sagten, dass er gar nicht arg war, eher eine Actionkomödie mit guten Einlagen (Stichwort Oma die schießt).

Meine Nachbarn fanden zb. Contagion (FSK 12) viel schlimmer. So ein Film geht auf die Psyche. Aber eine Actionkomödie kann man wohl spätestens mit 14 Jahren durchschauen.

Gruß aus dem objektiven Österreich (wo objektiver freigegeben wird, mitbedingt durch die kürzeren Altersabstufungen : Uneingeschränkt, ab 6, ab 8, ab 10, ab 12, ab 14 und ab 16 Jahren= Jugendverbot) :-)))

Arnie ist wieder back!!!!
16.12.2012 16:43 Uhr - Universal Soldier: Day of Reckoning (SB)
Ich frage mich manchmal, was denn der Sinn der Juristenkommission ist, wenn die Kommission keine schwere Jugendgefährdung attestiert (und der Film somit nicht indizierungswürdig ist), die gleiche Fassung aber später doch indiziert werden kann? Das ist eigentlich eine Gesetzeslücke- wozu gibt es dann die Bescheinigung von fachkundigen Juristen????? Die Bescheinigung der JK wäre demnach zufolge nur eine "Empfehlung".
Die Rechtslage ist in Deutschland nun mal so. Das finde ich gut, dass dieses Spiel nicht gekürzt in Deutschland erhältlich sein wird. An bestehende Gesetze muss man sich halt eben halten.

Wenn man mit der geltenden Rechtslage unzufrieden ist, dann steht jedem Bürger das Recht zu, mit den dafür zuständigen Politikern zu diskutieren. Denn schließlich geht ja das Recht vom Volk aus.

Oder man könnte eine neue Partei gründen.

Es gäbe viele Möglichkeiten, als mündiger Bürger seine Interessen kenntlich zu zeigen.

Wenn man bedenkt , dass "The Watch- Nachbarn der 3. Art" aktuell eine FSK 12 Freigabe erhalten hat (Sexorgien, Gruppenmasturbation, schmutzige Sprache, blutüberströmende Leichen, große Einschusslöcher im Bauch bei denen die Gedärme herausragen, zerfetzte Leichen) geht es bei "Und wieder 48 Stunden" vergleichsweise extrem "sauber" zu.
Was, ab 18 in der BRD? In Österreich lief der uncut ab 14 Jahren!

Hier die Freigabebegründung der Jugendmedienkommission:

"Dem Genre Horrorfilm entsprechend gibt es viele Szenen, die spannend sind, die Angst machen, die Schockeffekte oder Schreckmomente darstellen - und die teils äußerst brutale, blutige Tötungen zeigen. Zu den Gewaltspitzen zählen etwa die Verstümmelung bzw. Tötung eines jungen Mannes mit einer Gartenschere, die Tötung eines Burschen, bei der ihm von hinten ein Augapfel ausgestochen wird, ein auf einem Balkongeländer aufgespießtes Mädchen und das Aufschlitzen des Oberförster-Halses. Verstärkt wird das alles von der dramatischen, bedrohlichen Tonebene sowie den 3D-Effekten. Jugendliche mit etwas Genre-Erfahrung werden allerdings sowohl die für das Genre typische, vorhersehbare Dramaturgie (mit einem "final girl") als auch die Spezialeffekte (abgetrennte Körperteile, Blut usw.) als künstlich durchschauen. Die Figuren, vielleicht mit Ausnahme von Valerie, bleiben flach und haben daher auch kaum Identifikationspotential. Der Konsum von berauschenden Drogen wird durch die Geschehnisse nicht als nachahmenswert propagiert, es ist sogar eher das Gegenteil der Fall. Das ständige Rauchen, der ausgiebige Alkoholkonsum und der Gebrauch von großen Schusswaffen waren ebenso wie die teilweise recht derbe Sprache weitere Argumente für eine Einschränkung ("freigegeben ab 14 Jahren")."

Quelle: http://www.bmukk.gv.at/schulen/service/jmk/detail.xml?key=15115
11.12.2011 12:04 Uhr - Hot Fuzz (SB)
Und in Frankreich wurde der Film ohne einer Altersbeschränkung versehen. Möglich wäre eine Freigabe ohne einer Beschränkung, ab 12 oder ab 16 Jahren. 95% der Filme in Frankreich werden ohne Altersbeschränkung versehen.Währenddessen zb der Film Bad Boys in Deutschland ab 18 freigegeben wurde und in Frankreich ohne Altersbeschränkung, in Österreich ab 14 Jahren

Begründung der JMK: An dem Cop-Thriller stimmt vom Standpunkt des Jugendschutzes vor allem die Dimension der Brutalität bedenklich, die in den Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Gangstern zu sehen ist. Dazu kommt auf der Ebene der Dialoge die derbe Sprache, die für die geplante Ausstrahlung im Hauptabendprogramm des Fernsehens einen problematischen Faktor darstellt. Andererseits werden die harten Action-Szenen immer wieder durch die witzigen Doppelconferencen der beiden Cops, die dem Film die Atmosphäre eines Buddy-Movies verleihen, unterbrochen und somit weitgehend entschärft. In der Gesamtabwägung ist eine Alterskennzeichnung mit 14 Jahren durchaus vertretbar.

11.12.2011 11:58 Uhr - Hot Fuzz (SB)
Dass ich nicht lache! In Österreich wurde der Film ungekürzt ab 12 Jahren freigegeben!Und im deutschen Fernsehen muss der Film sogar für 12-jährige geschnitten werden!Ich sag nur: Andere Länder-andere Sitten!

Hier die Freigabebegründung der JMK samt pädagogischer Positivkennzeichnung:


Es sind vor allem die gezeigten Morde und die ausufernden Schießszenen, die eine Einschränkung notwendig machen. Dazu kommt eine teilweise vulgäre Sprache mit zweideutigen Anspielungen. Gleichzeitig ist klar erkennbar, dass der Film eine Genreparodie ist, die das Stilmittel der Übertreibung weidlich einsetzt, und die Handlung fiktiv ist. Der rabenschwarze englische Humor erschließt sich dem Publikum. Auch die Länge des Filmes mit 2 Stunden muss erwähnt werden. Die Kommission empfiehlt die Freigabe ab 12 Jahren.
Positivkennzeichnung Der Film ist gut gemacht, gleiches gilt für die schauspielerischen Leistungen und die Spezialeffekte. Auf humorvolle Art werden Klischees übertrieben und regen so zum Nachdenken an. Der Film problematisiert die Frage von Selbstjustiz und nimmt klar dagegen Stellung. Annehmbar als deftige, schwarze Parodie auf Cop-Action-Filme (wie z. B. Bad Boys) ab 14 Jahren.
Wird auch höchste Zeit, dass der ab 16 freigegeben wird. Wenn man bedenkt, dass "Chuckys Baby" auch ab 16 freigegeben wurde und auch in Großbritannien Chuckys Baby ab 15 freigegeben wurde. 16-jährige Unterscheiden sich in ihren Sehgewohnheiten und auch entwicklungspsychologisch kaum mehr von 18-jährigen. - Wohlgemerkt heutzutage. Eine "Puppe", die tötet, kann man spätestens mit 16 Jahren "durchschauen".
Dass ich nicht lache! In Großbritannien von der "strengen" BBFC ungekürzt ab 15 Jahren freigegeben und in Deutschland geschnitten ab 16 Jahren.

Gut, dass ich in Österreich wohne, da gibt es keine höhere Einstufung als 16 (in den meisten Bundesländern). Vielleicht wird er der JMK vorgelegt und wird dann ab 14 Jahren, so wie die Vorgänger, freigegeben.

In Großbritannien ist der Film auch ab 15 Jahren freigegeben. Im Historischen Kontext gesehen ist das durchwegs in Ordnung.
04.05.2011 17:03 Uhr - Scream 4 ungeschnitten mit FSK 16-Freigabe (News)
IN ÖSTERREICH IST DER FILM SOGAR AB 14 JAHREN FREIGEGEBEN!!GENAUSO WIE IN BRASILIEN!!!!
08.04.2011 11:32 Uhr - Scream 4 ungeschnitten mit FSK 16-Freigabe (News)
In Großbritannien ist Scream 4 auch ab 15 Jahren freigegeben. In Österreich vielleicht sogar ab 14 Jahren-der Film müsste in diesen Tagen geprüft werden von der JMK-mal abwarten...
Ergänzung: Zumindest nach Einschätzung der FSK ist der Film ein Indizierungskandidat!
Die brutalsten Splatter und Filme wie Hostel (erster Teil) werden nicht einmal indiziert und dieser Film schon!

Da wird mit zweierlei Maß gemessen, eindeutig!

Wahnsinn! Der Film ist in Großbritannien ab 15 Jahren freigegeben, uncut!

Wann ist das einmal vorgekommen, dass ein ab BBFC 15 Film in Deutschland keine FSK Freigabe bekommen hat? Würde mich sehr interessieren.

In Österreich wird der Film sicher im Kino erscheinen. Höchstens jedoch mit der Freigabe ab 16 Jahren, vielleicht sogar ab 14 Jahren. Mal abwarten.
Das rote Logo passt bei diesem Film echt gut auf das Cover! Eine Seltenheit!
So optimal es auch wäre, wenn die USK KJ-Einstufung auch wirklich ALLE Spiele betreffen würde, wird EA mit ziemlicher Sicherheit keine Änderung bewirken können.Denn Gesetz ist nun mal Gesetz, das von den einzelnen Institutionen eingehalten werden muss. Denn das JuSchG stellt sicher, dass, wie in diesem Fall, Spiele mit einer angenommenen Jugendgefährdung keine Kennzeichnung erhalten dürfen.

Als Spiele bzw. Filmefan könnte man sich mit dem Gedanken spielen, auf EU-Ebene bezüglich Zensur vorzugehen. Denn EU-Recht hat noch immer stets Vorrang vor nationalem Recht.Vielleicht findet sich jemand (vorzugsweise Herausgeber von Medien), der auf EU-Ebene dagegen ankämpft?Das ist wohl noch Zukunftsmusik, wie es scheint!Man muss sich nur trauen, nur zu!

09.08.2010 19:42 Uhr - Inside Deep Throat (SB)
In Österreich lief der Film uncut ab 14 Jahren. Er ist sogar pädagogisch empfehlenswert gewesen.

Hier die Freigabebegründung der österreichischen JMK mit Positivkennzeichnung:

"Inside Deep Throat" ist vom Standpunkt des Jugendschutzes auf jeden Fall grenzwertig. Dieser Film, der Pornografie thematisiert, meint nicht ohne zumindest eine einschlägige Szene auszukommen. Die explizite Darstellung von Oralverkehr führte dann auch zur Entscheidung für eine hohe Einschränkung. Dem Film muss man allerdings die kritische Bewertung von Pornografie als sexuelle Ausbeutung von Frauen sowie sein politisches Statement zugute halten. Wieweit geht die Freiheit von Kunst? Ab wann beginnt Zensur? Welche gesellschaftlichen Ziele verfolgten die reaktionären politischen Kräfte, die die Ausstrahlung von "Deep Throat" in den 70ern zu verhindern trachteten? Insofern haben die gezeigten Inhalte auch aktuelle Bedeutung. Die Kommission diskutierte den Film eingehend, wobei auch eine Freigabe ab 16 erwogen wurde, und empfiehlt die Freigabe ab 14 Jahren.

Positivkennzeichnung:

Der Film behandelt das Thema Pornografie und den gesellschaftlichen Umgang damit. Er ist nicht voyeuristisch und trägt nicht dazu bei, ein verzerrtes Bild von Sexualität und Geschlechtsverkehr zu entwickeln. Er kommt in seinen kurzen, schnell geschnittenen Szenen und der musikalischen Untermalung den Konsumgewohnheiten Jugendlicher entgegen. Es wird ein Stück Sozialgeschichte der USA in den 70ern gezeigt, die nicht ohne Auswirkung auf Europa blieb. Empfehlenswert ab 14 Jahren als Diskussionsfilm und Dokumentation.

--------

MfG aus Österreich, jacky2000

P.S.: Original nachzulesen unter: http://www.bmukk.gv.at/schulen/service/jmk/detail.xml?key=03FA1A7C2CBF45B194C926FFF362C078
Haha! Ein Science -fiction-action-horrorfilm ab 18 Jahren! Wie geht denn das bitte? Jeder Jugendliche hat doch schon viel Genreerfahrung(zumindest in Österreich!) Denn da ist der Film ungeschnitten ab 14 (vierzehn) Jahren freigegeben im Kino! Wenn man bedenkt, dass zum Beispiel der Horrorfilm Cloverfield oder die neu geprüfte Version vom Horrorschocker "Psycho" ab 12(zwölf) von der FSK freigegeben wurden, ist eine solche Entscheidung der FSK als bedenklich einzustufen.

Hätte sich der Publisher lieber eine zweite Prüfung beim Hauptausschuss leisten sollen, denn viele Jugendliche würden potentielle Kunden von Filmen dieser Art sein. Außerdem würde man einer etwaigen Freigabeverweigerung (durch die KJ-Regel auf DVD) mit voller, also 100%iger Sicherheit entgehen!

Ich habe das Gefühl, dass die Publisher in letzter Zeit immer weniger die anderen Instanzen der FSK ausschöpfen. Ist der Preis der FSK Prüfung höher geworden?Weiß das jemand?

Mfg

aus dem friedlichen und freien Österreich!

jacky2000
Deutschland ist nun mal ein Rechtsstaat. Es ist ganz klar vorgeschrieben welche Institution für welchen Grad der Jugendbeeinträchtigung/Jugendgefährdung zuständig ist. Die FSK hat richtig gehandelt.

Doch bin ich der Meinung, dass es keine Unterscheidungen bei Erwachsenenfreigaben geben sollte, denn Erwachsene sind nun mal mündig und sollten sich anschauen dürfen, was ihnen gefällt.

Verursacher dieser ständigen Freigabeverweigerungen ist nun mal der Gesetzgeber. Den Institutionen sind nun mal die Hände gebunden, ansonsten bräuchten wir ja keinen Rechtsstaat mehr (auch in anderen Bereichen).
In Österreich wurde Iron Man 2 ab 10 Jahren freigegeben!
17.04.2010 17:42 Uhr - Bridget Jones (SB)
Dass ich nicht lache! In Deutschland ab 12 freigegeben! Der Zweite Teil sogar ab 6 Jahren!
@ Zubiac: Stimmt nicht 100%ig, was du geschrieben hast: Wenn ein Film nicht von der JMK geprüft wurde, dürfen automatisch erst 16-jährige die Kinovorstellung ansehen.

Jeder Film, der in den Kinos gezeigt wird, ist von Vornherein mit "Jugenverbot ab 16 Jahren" gekennzeichnet. Will der Verleiher seinen Film auch jüngeren Zuschauern zugänglich machen, muss er ihn bei der JMK vorlegen. In den meisten Fällen wird die "gewünschte" Freigabe (zb. ab 14 Jahren), die der Verleiher beim Prüfungsprotokoll als Wunschfreigabe angibt, auch vergeben. Natürlich kann auch die Mehrheit der 5 Kommissionsmitglieder, die bei jeder Sitzung teilnehmen(übrigens Vertreter aus den Bundesländern, jweils abwechselnd,Anm.) zu dem Schluss kommen, dass der jeweilige Film/DVD, laut derzeitiger österreichischer Rechtslage, nur für über 16-jährige freigegeben werden kann. In der Praxis kommt dieser Fall weniger häufig vor. Gründe dafür sind einerseits die kurzen Altersabstände der Klassifikation(UE,6,10,12,14,16)und andererseits die Tatsache, dass Filme wie Rambo oder The Devils Reject in der Regel keine Freigabe unter 16 Jahren erhalten werden.

Die Freigaben der JMK sind rechtlich nicht bindend, werden aber in den allermeisten Fällen von den einzelnen Bundesländern übernommen, da es ja in den meisten Bundesländern keine vergleichbare Institution wie die JMK gibt (außer in der Steiermark und in Wien).

vlg aus dem Österreich


jacky2000
10.02.2010 19:15 Uhr - The Wolfman erhält R-Rating (News)
In Österreich ist der Film ab 14 Jahren freigegeben worden.Na, bin mal gespannt, ob das eine richtige Entscheidung war. Ich werde mir den Film auf jeden Fall mal ansehen. Aber aufgrund der Thematik und der eher altmodisch wirkenden Atmosphäre und des Genre eines klassischen Horrorfilms(nicht Folterfilm!) kann ich mir eine Freigabe für Jugendliche ab 14 Jahren durchaus vorstellen.

Freundliche Grüße aus dem Österreich, der Insel der Seligen, wo Medienzensur (fast) keinen Stellenwert hat, aber dafür Mädienpädagogik einen sehr hohen Stellenwert einnimmt. :-))
10.02.2010 19:14 Uhr - The Wolfman bekommt Extended Cut (News)
In Österreich ist der Film ab 14 Jahren freigegeben worden.Na, bin mal gespannt, ob das eine richtige Entscheidung war. Ich werde mir den Film auf jeden Fall mal ansehen. Aber aufgrund der Thematik und der eher "altmodisch" wirkenden Atmosphäre und des Genre eines klassischen Horrorfilms(nicht Folterfilm!) kann ich mir eine Freigabe für Jugendliche ab 14 Jahren durchaus vorstellen.

Freundliche Grüße aus dem Österreich, "der Insel der Seligen", wo Medienzensur (fast) keinen Stellenwert hat, aber dafür Mädienpädagogik einen sehr hohen Stellenwert einnimmt. :-))
28.12.2009 09:39 Uhr - Code of Honor 3 (SB)
Aber das Videospiel SAW bekommt ungekürzt das KJ-Siegel!!!!!
24.12.2009 07:38 Uhr - Freitag der 13. (SB)
Wahnsinn, dass wegen eines nackten Hinterns geschnitten wurde. Das waren noch Zeiten damals. Heute sind nackte Hintern teilweise in FSK 6 Komödien enthalten (sogar Geschlechtsteile!)

Ich bin mir sicher, wenn vor 15 Jahren harte Gore-Filme wie Hostel und The Devils Reject etc. erschienen wären, wären die um eine Viertelstunde gekürzt. Tja, die Zeiten ändern sich, das macht auch nicht halt vor den Filmprüforganisationen. Heutzutage müssen "nur" die härtesten Szenen geschnitten werden, wenn überhaupt- das kommt ganz auf die Prüfer drauf an. Glaubt mir, ich selber habe mit der österreichischen JMK viel zu tun, wieviele unzählige verschiedene Meinungen zu den Altersfreigaben es gibt. Ein Beispiel: Beim Streifen "The Fog-Nebel des Grauens", der 2005 der JMK vorgelegt wurde, bei der Sichtung auch ich anwesend war (als Filmfan!!) reichte die Bandbreite von einem 10er bis 14er Voting. Letzendlich gab es einen Kompromiss und es wurde eine Freigabe ab 12.

Ich persönlich finde das österreichische Modell der Alterskennzeichnung grundlegend als vorbildlich. Das hat mehrere Gründe:

1.: Durch die kurzen Abstände der Altersklassen (UE,6,10,12,14,16) fallen die Freigaben im internationalen Vergleich moderat aus. Extreme bei den Altersfreigaben(wie beispielsweise besonders in Deutschland) können damit von Vornherein vermieden werden. Beispiel: "Matchpoint" FSK 6, "The One" FSK 18

2.: Durch die zusätzliche Positivkennzeichnung, die bei Filmen, die pädagogisch, nicht hinsichtlich des Jugendschutzes, für eine bestimmte Altersklasse zu empfehlen sind, gehört die JMK zu den Pionieren in Sachen Medienpädagogik.

3.: Jeder Prüfung folgt eine genaue Beschreibung des Inhalts, die Begründung der Alterskennzeichnung und ggf. einer Positivkennzeichnung - Jeder kann sich schon im Vorhinein informieren, ob und für wen der Film geeignet ist.

4.: Die Tatsache, dass in Österreich die höchste Altersfreigabe im Kino in den meisten Bundesländern "ab 16" ist und es keine (offizielle) Medienzensur gibt, gibt den Erwachsenen die Möglichkeit, selbst auszuwählen, was sie anschauen möchten.


Insgesamt gesehen erfolgt durch das österreichische Jugendmedienschutzmodell eine objektivere, klarere und nachvollziehbarere Kennzeichnung von Medien.

Weitere Infos bekommt ihr unter: www.bmukk.gv.at/jmk-db

Frohe Weihnachten wünscht

jacky2000!
In GB uncut ab 15 Jahren!!!
29.11.2009 09:33 Uhr - Indizierungen/ Beschlagnahmen November 2009 (News)
29.11.2009 - 06:09 Uhr schrieb eisjok
@jacky2000,

Du kannst mir noch so viel darüber erzählen, wie effektiv das System in der Bundesrepublik letztlich doch ist, wenn Du Deinen Phrasen keine Erklärungen nachlieferst, outest Du Dich nur als Rädchen in einem System, das perfider nicht ausfallen könnte.
Mittlerweile gibt es sooo viele Beispiele dafür, wie ein wirksamer Jugendmedienschutz aussehen könnte. Wirf nur einmal einen Blick in die Niederlande oder einige skandinavische Länder, dann weißt Du, wie hohl Dein Hohelied auf den deutschen Jugendschutz doch ist.

Den Index als gut und richtig zu bezeichnen, ist eine Kapitulation vor gutem Jugendschutz!

Jugendschutz ist richtig und wichtig, da gebe ich Dir recht!
Wenn dieser aber in einer wirtschaftlichen und künstlerischen Reglementierung mündet, nur weil Gremien fast ausschließlich konservativ besetzt sind, Kunstsachverstand oft völlig fehlt, solange werden wir uns auch über solch übereifrige Aktionen ärgern müssen.

Dir empfehle ich, nicht nur die Arbeit des (natürlich wichtigen) Jugendschutzes zu bewundern, sondern Dir auch einmal ein eigenes Bild der Gesellschafft, der Menschen um Dich herum zu machen.
Was traust Du ihnen zu?
Traust Du ihnen überhaupt etwas zu?
Glaubst Du wirklich das Jugendliche (also auch 16 jährige) vor einem Großteil der angesprochenen Filme wirklich geschützt werden muss???

Wer bist Du, dass Du Dir allein nur Sachverstand und Medienkompetenz zutraust?

Mach die Augen auf und hab ein wenig Vertrauen in die Gesellschaft!

eisjok

@ eisjok: Ich bin ausrücklich GEGEN Zensur. Um das klarzustellen: Ich finde den Index an sich für eine gute Sache. Des weiteren finde ich, dass es einige Verbesserungen beim Jugendmedienschutzsystem in Deutschland bedarf. Z.B.: Die Liste B aufzuheben, denn das ist kein wirksamer Jugendmedienschutz mehr, sondern wie man ja weiß, Bevormundung und Täuschung Erwachsener. Ich würde sogar so weit gehen, dass ich sagen würde: Jugendgefährdende Medien sind jugendgefährdend für unter 16(sechzehn)Jährige- denn, entwicklungspsychologisch gesehen gibt es bei 16 und 18 Jährigen insbesondere bezüglich des Umgangs mit Medien (das müsste schon bekannt sein) nur minimalste Unterschiede. Bei meinen früheren Beiträgen meinte ich, dass sich viele andere Länder (wie auch Österreich) sich ein Beispiel an dem deutschen Indexsystem machen sollten. Aber außer der Indizierung sollte es keine weiteren Einschränkungen geben!

Mfg


28.11.2009 19:46 Uhr - Indizierungen/ Beschlagnahmen November 2009 (News)
Anbei die Freigabebegründung der JMK für The Fog-Nebel des Grauens:

"Der Film ist ein Gruselfilm. Wer ihn sich ansehen will, wird sich entsprechend grausliche und erschreckende Szenen erwarten. Die musikalische Untermalung passt zu den Bildern. Einzelne Hinrichtungen sind zwar äußerst drastisch, aber die gesamte Handlung ist als fiktiv erkennbar. Die Kommission diskutierte eingehend zwischen "10" und "14" und empfiehlt letztlich die Freigabe ab 12 Jahren."

28.11.2009 19:40 Uhr - Indizierungen/ Beschlagnahmen November 2009 (News)
28.11.2009 - 11:21 Uhr schrieb John Wakefield
@jacky2000
Von welchem Planeten kommst Du denn?
Ist das ...2000 etwa dein Geburtsjahr?
Die BPJM leistet gute Arbeit???
ÄH, ja is den scho Weinachten?


Ja, das ist meine Meinung und die Meinung vieler Experten!Wenn du noch nie etwas von Medienpädagogik gehört hast, bitte, du kannst mich fragen. Ich kenn mich bei den Institutionen wie FSK sehr gut aus und bin ständig mit der österreichischen Jugendmedienkommission in Verbindung. Ich war sogar des öfteren bei Sichtungen von Filmen dabei. In Österreich gibt es ja bekanntlich keinen Index und die höchste Freigabe (im Kino) ist ja auch ab 16. Ich war bei der Sichtung von The Fog- Nebel des Grauens dabei- und, ich glaube das hättest du von mir nicht erwartet: 3 zu 2 Stimmen der Prüfer waren bei diesen Streifen für eine Kennzeichnung ab 12(zwölf)Jahren.Auch ich war nach eingehender Diskussion für eine 12-er Freigabe, obwohl eine 14-er Freigabe durchaus möglich gewesen wäre. Die Entscheidung fiel knapp aus. Was du vielleicht noch nicht weißt: Deutschland hat ein wirklich vorbildliches System. Wenn man sich nur den Wortlaut des JuSchG ansieht, kommt man zu dem Schluss, dass etwa 2/3 des Textes auf den Bereich Jugendmedienschutz fallen.

Ich bin ausdrücklich gegen eine Zensur( ich bin ja Österreicher :))), ABER: wie beim letzten Beitrag bereits geschrieben finde auch ich den Index für eine gute Lösung.Zusätzlich habe ich aber auch ausdrücklich empfohlen, den Publishern per Gesetz dazu zu verpflichten, gekürzte Fassungen auch als diese anzuwerben.


Wenn du mehr vom Jugendmedienschutzsystem in Österreich wissen willst, hier ein interessanter Link:

http://www.bmukk.gv.at/schulen/service/jmk/index.xml

28.11.2009 11:12 Uhr - Indizierungen/ Beschlagnahmen November 2009 (News)
Gewaltverherrlichende Medien gehören nicht in die Hände von Jugendlichen. Das ist schon eine gute Arbeit der BPJM.Erwachsene Bürger können solche Medien- vorausgesetzt sie wollen- natürlich konsumieren. Die BPJM ist eine vorbildliche Institution, die sich so manche andere Staaten als Vorbild nehmen könnten. Die Jugend zu schützen ist oberste Priorität in einem zivilisierten Staat. Es ist einfach Tatsache, dass bestimmte wenige Medien minderjährige Rezipienten emotional schädigen können.

Aber dennoch: Mein Vorschlag, damit volljährige Fans von Medien der etwas härteren Art nicht einen Fehlkauf machen:

Man sollte die Publisher per Gesetz dazu verpflichten, geschnittene Fassungen von Medien mit expliziten Hinweisen auf den Covern der Bild-Tonträger mit z.B."GESCHNITTENE FASSUNG" zu versehen.

Die Vorteile: Der volljährige Bürger wird über seinen Kauf der jeweiligen Version aufgeklärt.
Weiters kommt es nicht so leicht zu "Fehlkäufen". Jede Menge Frust und Ärger kann damit schon im Vorhinein verhindert werden.
UND VOR ALLEM: Die Publisher werden indirekt dazu gezwungen, alle Freigabemöglichkeiten der verschiedenen "Jugendschutzinstitutionen" in Anspruch zu nehmen, da die Verkaufszahlen von geschnitten Fassungen zurückgehen. Denn wie so oft trauen sich die Publisher kein Medium (insbesondere Computerspiele) ohne Freigabe der FSK/USK anzubieten.

Die Folge wäre, dass ein Umdenken in der Bevölkerung aber vor allem bei den Publishern passiert.

Gute Arbeit, die die FSK da geleistet hat! Ein Folter/Horrorfilm mit detailgetreuen Darstellungen von Gewalt sind schlicht und weg einfach jugendgefährdend!Die gesetzliche Lage verbietet es, dass solche Filme eine Freigabe der FSK bekommen!

Diejenigen, die Filme dieser Art sehen wollen, bekommen ohnehin (natürlich mit Umwegen!) zu Gesicht. Schließlich gibt es ja dazu Informationsseiten wie schnittberichte.com oder medienzensur.de, die auch als Informationsgrundlage für den nächsten Einkauf dienen sollen.
Haha! In GB und Irland ab 15, uncut natürlich!
Wahrscheinlich wollten die Mitglieder des Prüfungsausschusses verhindern, dass dieser Film dann später unter Umständen (von anderen Prüfern)keine Freigabe mehr bekommt und dann womöglich im schlimmsten Fall noch beschlagnahmt wird (die DVD-Fassung).Denn viele der FSK Prüfer sind ja selber Filmfans und arbeiten nicht umsonst für die Filmwirtschaft. In der Abwägung der Gewaltdarstellungen und der Gesamthandlung/-Wirkung des Films auf die schon sehr medienkompetenten Jugendlichen Rezipienten der Altersgruppe der über 16-Jährigen hat sich die Mehrheit der Prüfer für eine Jugendfreigabe entschieden- wobei ich keinesfalls bestreiten will, dass das Endergebnis sehr knapp ausgefallen ist. MfG jacky2000
16.10.2009 22:24 Uhr - Girl Next Door, The (SB)
16.10.2009 - 19:20 Uhr schrieb Nick Toxic
16.10.2009 - 15:12 Uhr schrieb jacky2000
Bei der FSK kann man wirklich sagen: Sex ab Sechs!!!!!:-))

Stimmt nicht ganz, der wunderbare KEINOHRHASEN wurde von 6 auf 12 gestuft wegen eben sexueller Inhalte.
Ausserdem haben die beiden letzten grottigen American Pie Filme ne FSK 18 bekomme, wenn ich mich nicht irre


Ja da hast du bestimmt recht, doch die Tendenz bezüglich der Beurteilung von sexuellen Inhalten bei den Prüfentscheidungen der FSK geht in die liberale Richtung,was ja sicherlich keiner bestreiten kann.
16.10.2009 15:12 Uhr - Girl Next Door, The (SB)
Wahnsinn!In Deutschland ab 12 und in den USA ab 18=(Unrated!)Wieder einmal ein Beispiel wie verdorben und abgebrüht die Prüfer der deutschen FSK sind! Einfach nur Wahnsinn!Man nehme nur andere Prüfstellen zum Vergleich, Deutschland ist beim Thema Sexualität einzigartig!(Es gibt etliche Filme(zb.White Chicks,After the Sunset,Mord im Pfarrhaus und und und....) die in Deutschland ab 6 Jahren und in England, Irland, oder sogar in den Niederlanden ab 15/16 bzw. im letzten erwähnten Land (NL) ab 12 freigegeben worden sind!

Bei der FSK kann man wirklich sagen: Sex ab Sechs!!!!!:-))
13.10.2009 14:00 Uhr - Splatterhouse (SB)
Das Spiel könnte heute locker uncut ab 16 sein (auch in Deutschland!)Man vergleiche nur andere Fun Splatter Spiele mit den Kettensägen(Der Name des Spiels fällt mir grade nicht ein)ist auch ab 16!(großes blaues USK 16 Logo auf der Verpackung!)
25.09.2009 - 20:58 Uhr schrieb lo igom
meine fresse....

bei euch läuft ja echt etwas richtig falsch!
bei uns in österreich werden diese filme im HAUPTABEND gezeigt (höchstens um ein paar Sekunden gekürzt)und um 22:00 uhr wird sowieso alles gebracht, und das was bei euch ab 18 oder sogar indiziert (was auch immer das heißt) ist, wird bei uns vom bmukk ab 14 (!!!) freigegeben.

naja, und wo wird ständig von amokläufen etc. berichtet???

in österreich jedenfalls nicht, aber eure äußerst seltsamen gesetze helfen unserer wirtschaft ungemein! thx der bpjm!!!


Da hast du recht! Aber in Deutschland indizierte Filme
sind zu 100% auch in Österreich für unter 16-jährige nicht zu haben. Siehe z.B. Inside, Hostel, The Punisher.
: Das schreiben die Jugendschutzgesetze der einzelnen Bundesländer ganz klar vor.
14.09.2009 16:27 Uhr - S.E.A.L.S. (SB)
Nach heutigen Umständen ein klarer FSK 16er Kandidat (Uncut natürlich!)
14.09.2009 16:25 Uhr - Wolfenstein (SB)
WAHNSINN WIE VIEL DA GECUTTET WURDE!!! UNVERSTÄNDLICH!!
14.09.2009 16:23 Uhr - Fighting (SB)
Hätte locker ab 12 freigegeben werden können. Solche Kämpfe "Mann gegen Mann" gibt es in milderer Version schon in FSK 6 Filmen (unter Umständen). (zum Beispiel Fast and the Furious 4)
12.06.2009 13:06 Uhr - Excalibur (SB)
@ frontier: Wegen der Fantasy Thematik ist der Film ab 12 freigegeben worden. Die FSK selbst sagt ja, dass einzelne Gewaltszenen nicht "sehr" bedeutend sind. Man muss den Film als Kunstwerk als Ganzes sehen. Deswegen war ja die FSK auch strikt gegen die Einführung eines neuen Begriffs der Bundesregierung für eine Indizierung! (alles nachzulesen in den Stellungnahmen der FSK:-))

In der jahrzehntelangen Spruchpraxis der FSK hat sich außerordentlich
bewährt, Filme als integrale Werke in Bezug auf ihre Gesamtwirkung
zu beurteilen. Bei der Beurteilung der Wirkung eines Films finden
Elemente wie Genre, Stil, filmsprachliche Mittel, Gestaltungseigenheiten
und die Gesamtaussage Berücksichtigung. Deshalb halten wir es
in keiner Weise für angemessen, Filme einer quantitativen und
kontextlosen Beurteilung von Gewaltsequenzen zu unterziehen, wie es
der Kabinettsbeschluss beabsichtigt.
Wie viele Minuten eines Film dürften oder müssten Gewalt zeigen,
damit er als „von Gewalt beherrscht“ beurteilt würde? Wie wäre die
Brechung, die kritische Darstellung von Gewalt oder ihre Reflexion
quantitativ zu beurteilen?

Ferner erhebt die Filmwirtschaft verfassungsrechtliche Bedenken, die
bereits seit der Neuregelung des Jugendschutzgesetzes (JuschG) im
Jahre 2003 bestehen. Diese Bedenken verstärken sich durch die Aufnahme
weiterer Tatbestände in den Katalog der schwer jugendgefährdenden
Medien. Nach dem JuSchG sind Filme, die als schwer jugendgefährdend
zu beurteilen sind, von der öffentlichen Vorführung auch
gegenüber Erwachsenen praktisch ausgeschlossen, da für sie das –
auch gegenstandsneutrale3 - Werbeverbot des § 15 Abs.1 Nr. 6
JuSchG gilt.

Link der vollständigen Stellungnahme der FSK: http://www.spio.de/media_content/856.pdf
lg jacky2000
Die neue Suchmaschine finde ich eine sehr gute Idee. Eltern oder Personen, die bestimmte Inhalte nicht zur Verfügung haben wollen, können damit zufrieden sein.

Meiner Meinung nach sollte es noch mehr Suchmaschinen dieser Art geben. Jeder der sexuelle Inhalte nicht 24 Stunden zuhause auf Mausklick zur Verfügung haben will, kann aufatmen.
03.06.2009 14:32 Uhr - Vergewaltigunsspiele in Japan abgeschafft (News)
Respekt! Das hätte ich mir überhaupt nicht gedacht, dass die Videospielebranche selbst solche Spiele erst gar nicht verbreiten möchte. Spiele mit solchen Inhalten sind einfach zu "krank" für Menschen. Da kann man auch nicht unter dem Deckmantel der Demokratie solche Thematiken in Videospielen befürworten, außer man ist selber "krank"- was ich Keinem wünsche.
Dieser Film wird es in Deutschland mit der Freigabe sicherlich nicht schwer haben. Geschlechtsteile zu zeigen gibt es auch schon in Filmen mit FSK 6. Lediglich die Gewalt könnte als Grund für eine hohe Altersfreigabe in Deutschland dienen.

Mal schaun, was mit den Freigaben passiert....
In Österreich lief der Film ab 16 Jahren ungekürzt.

Interessant ist auch die Freigabebegründung des Thrillers The Last House on the Left von der österreichischen JMK:

In Österreich wäre Last House on the Left beinahe ab 14(vierzehn) Jahren freigegeben worden. Einzig die Vergewaltigungsszene war der Grund für eine Freigabe ab 16(sechzehn) Jahren. Denn Sex mit Gewalt ist nach den Prüfkriterien für Jugendliche unzumutbar und darf erst an 16Jährige vorgespielt werden.

Die Freigabebegründung von der JMK in Wien im Detail:

Schon die düstere Eingangssequenz inszeniert die moralische Eindeutigkeit von Gut und Böse. Der Anführer der Gang (alle natürlich in dunkler Kleidung) wird aus einem Polizeiwagen befreit, der eine Polizist erschossen, der zweite mit seinem Gurt erdrosselt, dem dritten wird genüsslich ein Foto seiner kleinen Töchter unter die Nase gehalten, während er verblutet. Ebenso klar, wer die Guten sind: hell und in freundlichem Ambiente werden die Eltern und ihre Tochter inszeniert. Sieht man vom Bruder des Gangführers ab, der aber alsbald zu den Guten stößt, gibt es keine moralische Ambivalenz. Mag das dem Genre des Horrorfilms geschuldet sein, problematisch empfand die Kommission die ebenso platte Darstellung der Gewalt, die in keiner Szene weiter erklärt wird - offenbar mit dem Zweck, die Gewalttaten, losgelöst aus jedem Kontext, für ein Mainstreampublikum leichter konsumierbar zu machen. Freilich ist für medienerfahrene Jugendliche erkennbar, dass die eingestreuten Gräuelspitzen, ganz zu schweigen vom absurden Epilog, übertrieben wirken und daher unfreiwillig fast schon ihre eigene Parodie in sich bergen. Ausschlaggebend für eine höhere Einschränkung war aber schließlich die sexuelle Instrumentalisierung des Vergewaltigungsopfers: Lauernd schleicht die Kamera um das Mädchen herum, lichtet scheinbar züchtig ihre bekleideten Geschlechtsteile ab und baut so schon lange vor dem Verbrechen eine sexuell aufgeladene Atmosphäre auf, die sich dann in einer langwierigen, grausamen und verstörenden Vergewaltigung entlädt. Die Kommission empfiehlt daher eine Freigabe ab 16 Jahren.


----

Mfg jacky2000



SB.com