SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
The Last of Us 2 · Eine emotionale Geschichte · ab 59,99 € bei gameware Ganz böses Zombiespiel aus AT · Hol dir das böse Game ohne Zollprobleme · ab 34,99 € bei gameware
Kommentare
07.06.2017 12:47 Uhr schrieb Comme Ci Comme Ca
07.06.2017 10:19 Uhr schrieb Roderich
07.06.2017 08:48 Uhr schrieb Comme Ci Comme Ca
Die könnten mal langsam eine gute HD Fassung des ersten Teils auf Scheiben rausbringen. Bisher gibts nur Importe oder lediglich die (geschnittene ?) DVD


Also ich habe den hier inklusive deutsche Fassung auf BluRay mit deutschem Cover von Tristar Touchstone (Disney), SPIO/JK Gutachten Siegel, kein Bootleg


Oh, OK, dann will amazon.de mich die wohl nicht bestellen lassen denn es findet die dort nicht ?!
Vielleicht out of print ?
Was amazon nicht hat, gibts nicht ;)


Ist doch ganz einfach zu finden:
Als Suchbereich "Garten" aussuchen und gib ihm. Ist aber die Import Disc. Ansonsten mal auf einer Filmbörse schauen.
26.03.2017 20:40 Uhr - Logan - The Wolverine (Review)
Moin,

auch hier melde ich mich, frech wie ich bin, zu Wort. Ich sollte meine eigene Review schreiben …
Egal, auch hier werde ich das Review wieder zerpflücken, um inhaltliche Unklarheiten auszuräumen. Denn das hilft, dem Film evtl. nochmal eine Chance zu legen.

ACHTUNG SPOILER!
Und los geht es!

Wölfchen ist in die Jahre gekommen und heilt auch nicht mehr so schnell. Leider hat er nicht nur dieses Defizit sondern auch an sarkastischem Wortwitz verloren wie es in „X-Men“ oder seinen eigenen beiden Filmen noch der Fall gewesen ist.


Ja, so ist das mit dem Alter. =)

Dazu kommt, dass man eigentlich mitten in die Zeitebene geworfen wird, in der scheinbar alle Mutanten ausgelöscht oder sich versteckt haben und man bekommt nicht mal Ansatzweise eine Erklärung. So ist man, wenn man nicht gerade alle Comics vor und zurück und quer durchs Marvel oder nicht Marvel Universum gelesen hat, wie ich, ein wenig irritiert.


Ich kläre das mal auf. Da wird nichts geworfen, neu erschaffen, umgeworfen oder sonst was.
Der Film spielt zeitlich nach „Apocalypse“. Hinweis gibt es in der Szene nach dem Abspann von „Apocalypse“, in der das genetische Material von Wolverine von den Herren in schwarz geholt wird. Im Film gab es immer wieder Hinweise auf einen Vorfall mit Professor X. Der hat nämlich bei einem seiner Anfälle aus Versehen die X-Men ausgelöscht. Die restlichen Mutanten, die nicht zu den X-Men gehören, wurden von der Regierung gejagt bzw. an der Vermehrung gehindert (-> Genmais). Somit müssen sich die letzten Überlebenden verstecken. Zudem wird Prof. X versteckt, damit er bei einem weiteren Anfall niemand mehr verletzen kann. Was dann doch passiert (siehe Casino Szene).

Aber auch selbst mit Internet habe ich nur herausgefunden, dass es sich um eine Parallelzeitebene handeln soll, in der sich Logan nach einigen Konflikten mit den Supervillians befindet, die alle X-Men ausgelöscht haben oder ihn sogar dazu benutzt haben. Ein Punkt der im Film bestimmt auch gut reingepasst, oder wenigstens in Flashbacks eine gute Einleitung abgegeben hätte. Im Verlauf des Films gibt es dann eine für mich interessantere Begründung die man meiner Meinung nach auch gut aufgreifen und im Film verwenden hätte können.


Wo hast du das denn her? Ich habe selbst viel dazu gelesen und sowas nicht gefunden.

Sei´s drum Logan ist abgehalftert und verdient sich als Chauffeur seinen Lebensunterhalt und neben ein bisschen Action am Anfang plätschert der Film dann in dem emotionalen Fahrwasser der nicht erzählten Geschichte und den Ereignissen dahin, die davor passiert sein sollten und der Grund für diese Situation sind, in der wir als Zuschauer nun auch einen fluchend und geistig instabilen Prof. Charles Xavier wiederfinden.


Plätschern würde ich es nicht sagen. Eher Aufbau eines Handlungsbogen. Aber gut.

Eine sehr coole Idee, zumal Prof. X ja eines der intellektuellsten Hirne der Mutanten besessen haben soll. Und es gefällt mir gut, diesen altklugen, besserwissenden „Retter der Menschheit“ mal menschlicher zu sehen und nicht mit dieser Aura des Unnahbaren.


Charles war nie altklug oder besserwisserisch. Geschweige denn unnahbar. Wäre dies der Fall, wären ihm die Mutantenkinder egal gewesen. Mir kam er immer als jemand vor, der bereit ist, seinem Leben der Verfolgten zu widmen. Aber gut … unterschiedliche Wahrnehmung.

Das wars aber auch schon wieder mit der Innovation und abgesehen davon, dass man den Prof. wie gesagt mehr fluchen sieht dreht sich alles um einen innerlich zerrissenen Wolverine, der mit sich selber hadert und auch noch ein Kind an die Backe genagelt bekommt.


Ja, sowas nennt man einen Handlungsrahmen. Damit ein Film nicht nur aus Action besteht. Kommt heute leider nicht mehr so oft im Kino vor.

Gut mürrisch und unzufrieden war er ja schon immer ein wenig, aber hier ist er fast verbittert. Wenn das die allseits befürchteten Alterserscheinungen sind, dann hat man diese gut inszeniert. Aber trotzdem will man eigentlich keinen dahinsiechenden Wolverine sehen, oder?


Doch, dass will ich. Ich will sehen, wie jemand, der eigentlich nur sehr langsam altert, keine Krankheiten kennt und jeden Mist dieser Welt gesehen hat, mit dem Umstand umgeht, sterben zu müssen. Das Adamantium hat seinen Körper zerstört. Er stirbt. Und er weiß es. Da darf man auch verbittert sein. Zumal es mehr die Natur von Wolverine wäre, im Kampf zu sterben, als von Krankheit zerfressen in einem Bett.

Damit das ganze nicht wirklich offensichtlich zu einem Familiendrama verkommt, streut man noch ein paar Bösewichte in die Handlung, um den Zuschauer immer dann wieder daran zu erinnern, dass es eigentlich doch ein Actionfilm sein sollte, wenn der sich von der Handlung gerade zu gelangweilt fühlt.


Ähh … ja. Genau.

Ich habe mir von dem Film, auch wegen dem Trailer mehr erwartet und da hilft es auch nichts, dass man Robert Rodriguez´s Schwester Elizabeth und Richard E.Grant aus der Versenkung holt und ihnen im Film ein paar Minuten Auftritt gönnt. Und es mag schon sein, dass ich hier eine ganze Liste von Kommentaren bekommen werde, die mich verdammen weil ich den cineastisch, philosophisch subtil psychologischen Unterton des Films mal wieder nicht erkannt habe, aber bitte, es ist meine Sicht dieser zwei Stunden und ein Großteil davon war ein Drama.


Naa … das will ich jetzt nicht sagen. Aber das der Film ein Drama wird, war klar. Gut, ein Action-Drama. Ich verstehe nicht, dass man sich Filme anschaut, die man allein von ein paar Trailern her kennt. Ich lese mir zumindest mal ein Preview durch oder so. Ich entscheide ja auch nicht, ob mir eine CD gefällt, indem mich mir zwei 30sek. Snippets anhöre.

Hier bin ich mir auch sicher, dass man aus der ganzen Comic Welt bestimmt mehr um die Figur Logan / Wolverine rausholen hätte können, als eine schizophrene Version von „Die schrillen Vier auf Achse“ in der Patrick Stewart nicht mal halb so lustig ist wie Chevy Chase. Mag sein, dass auch dieser Vergleich dem ein oder anderen sauer aufstößt, aber ist es dass was die Comicvorlage „Old Man Logan“ sein soll? Wenn ja dann bin ich froh das ich keine Comics lese.


Comics sind in der Regel, wie Bücher immer besser als die Filme. Ich für meinen Teil, finde die ganzen X-Men Filme eher naja. Und zwar alle. Logan war der erste Film der Reihe, der wirklich gut war. „Blade“ 1 und 2 waren sehr gut, „Punisher: Warzone“, „Deadpool“, „Batman“ 1 und 2 und die „Batman“ Filme von Nolan waren sehr gut. „Dredd“ war großartig! Warum? Weil die sich an die Vorlagen hielten. Das neue Marvel Cinematic Universe ist unterhaltsam, aber auch nicht gerade hoher Anspruch. Action- und Effektgeladenes Popcorn Kino.

In den letzten fünfzehn bis zwanzig Minuten zeigt „Logan“ warum er eine höhere Freigabe angestrebt hat und nimmt nochmals richtig Fahrt auf. Schade das man diese Action und die Spannung nicht über den ganzen Film hinweg transportiert hat.


Warum? Weil es dem ganzen nicht gut getan hätte. Das wäre für die ersten beiden Wolverine Filme wichtig gewesen. Aber hat man die Chance verschenkt. Lieber weichgespültes Mainstream Kino, was Geld in die Kasse bringt.

Davor ist es eigentlich ein Drama um Hugh Jackman und Laura, die toll von Dafne Keen gespielt wird und von der man hoffentlich künftig mehr sehen wird. Mag sein das X-Men und Comic Fans begeisterter sind als ich, aber mir wäre ein Wolverine Film wie es in X-Men Origin vom Stil her gewesen ist lieber, als dieses Vater Tochter Drama mit Mutationshintergrund.


Also weichgespültes Popcorn Kino? Keine Handlung? Sondern einfach nur krach bumm Action? Wir müssen Dingsbums retten und bis dahin rennen wir, fliegen wir, kämpfen wir. Gut, dass es noch andere Comic Verfilmungen dieses Jahr geben wird, die das bieten werden.

Für die Actionpassagen, wenn sie denn vom Schlussteil abgesehen, mal da waren vergebe ich genauso wie für die Mitwirkung von Jackman einen Punkt. Zwei für die aufstrebende Jungdarstellerin, aber zu mehr lasse ich mich nicht hinreißen.

Die beiden sind großartig gewesen. Aber auch hier scheiden sich wohl unsere Geister!
Eine Sichtweise auf die mich die Diskussion weiter unten und geschätzter Kollege Leichenwurm brachte, will ich im nachhinein nicht nur als Kommentar setzen sondern rückblickend zum Film:
Würde ich Jackmans Darbietung ALLEIN bewerten wollen,OHNE DEN REST des Films, einfach nur als Wolverine selbst, der innerlich aufgefressen wird und unfähig ist trotz Superkräften gerade gegen diese anzugehen weil sie selbst der Auslöser für seinen "Verfall" sind, wäre ich für eine 10.


Die bekommt er bei mir auch so. Gerade wegen diesem Film!

In diesem Sinne!
19.03.2017 22:17 Uhr - Logan - The Wolverine (Review)
Ich schreibe ja nicht viel, aber hier melde ich mich mal zu Wort.

1. Gut formulierte Kritik.
2. Trotz aller Kritik nie unter der Gürtellinie.
3. Kurz und knackig.

ACHTUNG: Enthält evtl. Spoiler

ABER:

Ich muss jetzt deine Kritik leider zerpflücken, da du offensichtlich einige Details missverstanden hast bzw. vielleicht die Hintergründe nicht genau kennst. Ist auf jeden Fall nicht böse gemeint.

Und los geht´s:
Seine durch Husten, Narben, graue Haare und einen dauernd humpelnden Gang stereotyp dargestellte Gebrechlichkeit aufgrund seines hohen Alters torpediert sich selbst, wenn er ohne Shirt einen perfekt trainierten Oberkörper präsentiert.


Logan wird nicht nur alt, sondern das Adamanium zerstört seinen Körper. Ich meine, dass wurde auch im Film erwähnt. Er stirbt langsam vor sich hin und kann nichts dagegen unternehmen. Vergleichbar mit Krebs. Da darf man auch mal fluchen und saufen. Würde jeder von uns machen. Somit passt sein Zustand perfekt zur Optik des Films.
Es muss nicht alles immer hübsch bunt sein, wie z.B. in "Pacific Rim". Ich habe diese Optik sehr genossen. Es war nicht so deprimierend wie in "The Book of Eli", aber doch sehr passend.

[...]dem gehobenen Gewaltfaktor einfach eine enorm schlechte und vorhersehbare Story zu überdecken.

Der gehobene Gewaltfaktor musste sein. Wenn Wolverine kämpft, verteilt er keine Blümchen. Da flliegen die Fetzen. Denn seien wir mal ehrlich: Er hat Krallen aus einem nahezu unzerstörbaren Metal. Das schneidet überall durch. Da darf dann ruhig mal Blut spritzen und hier und da ein Bein durchs Bild fliegen. Sonst wäre es unglaubwürdig. Und diese "weichgespülte" Optik geht mir schon lange auf den Keks. Das hat ja auch Netflix erkannt und spendiert seinen Marvel Produktionen gerne mal einen extra Kanister Kunstblut. Und das ist auch gut so.

Und wie bereits nach dem Trailer sehr aufdringlich klar wurde, ist Laura ein Super-Mutant, der sowohl Wolverines, Charles Xaviers und diverse andere Fähigkeiten besitzt. Nur sprechen kann sie nicht.

Sie ist kein Supermutant. Sie ist mit der DNA von Logan erschaffen worden. Also seine Tochter. Sie hat lediglich die Heilungskräfte und die Krallen.
Charles hat schon immer telepatisch mit anderen kommuniziert, die selbst keine Telepathen waren. Als Beispiel sei mal Scott Summers aus "Wolverine: Origins" genannt, der von Charles via Telepathie aus dem Kraftwerk geführt wird.
Zum "nicht sprechen können" komme ich unten zu sprechen.

[...] den leider sehr blassen Bösewichten [...]

Hmm ... ich finde den Grundgedanken, dass eine Organisation die Mutanten mit Hilfe von Gentechnik ausrottet, dass heimlich in Lebensmittel gemischt wird, schon recht bedrohlich. Dass sie zudem eigene Killermutanten züchten um die letzten Mutanten zu töten, macht sie auch nicht gerade blasser. Das dem ganzen jetzt nicht ein spezielles Gesicht gegeben wird, stört mich nicht wirklich. Es gibt die Zahnräder, die Befehle ausführen. Das reicht mir. Es geht hier um Logan.

Und als Schmankerl der Logiklöcher, die sich mit der Zeit anbahnen, bin ich echt abgestiegen, als das blöde Kind auf einmal ohne Grund eine weitere Super-Mutanten-Kraft aufgepackt hat. Sie kann spanisch sprechen! Ole, Nacho Nacho!


Das "blöde" Kind wurde in einer Forschungsanstalt gequält. Es musste mit ansehen, wie Menschen starben. Zudem hat es selbst Menschen getötet. Es ist schlicht und einfach traumatisiert.
Laura wurde in Mexiko geboren und von mexikanischen Pflegerinnen erzogen, ist es doch eigentlich schlüssig, dass sie spanisch spricht. Und sie musste ja auch erstmal einen Vertrauensbasis zu Logan aufbauen, bevor sie sich ihm anvertraut und mit ihm spricht.
Man kann sich jetzt daran stören, dass sie dann auf einmal englisch kann, aber ich gehe davon aus, dass die in der Forschungsanlage auch unterrichtet wurden. Von daher passt das auch.

Der filmische Film (hehe) ist leider ein finanzgeiler Totalreinfall, über den ich mich tierisch aufgeregt habe! Mit X-Men hat das genauso wenig zu tun, wie mit der Figur des Wolverine.


Frage: Hast du jemals einen Wolverine Comic gelesen? Z.B. "Wolverine Origins" oder eben "Old Man Logan"? Oder bist du ein Fan vom Kino Wolverine? Denn dann kann ich es verstehen, dass du "Logan" nicht magst.
Für mich ist "Logan" der erste richtige Wolverine Film. Ich fand Teil 1 (6 von 10) und Teil 2 (im Extendend Cut immerhin ein 7 von 10) nett, aber mehr auch nicht. "Logan" bekommt von mir eine gute 9 von 10.

in diesem Sinne!
04.03.2016 19:16 Uhr - Offizieller Trailer zu Ghostbusters (Ticker)
Ein schlechter Pixels Klon auf selbem Niveau.
Vier Protagonisten die unlustig sind, machen Jagd auf Geister statt Videospielfiguren.
Mit Ghostbusters hat der Film nur das Logo und Slimer gemein.

Ein Schande. Ich hoffe, er floppt ähnlich wie das Fantastic 4 Reboot oder eben Pixels.
19.01.2016 23:34 Uhr - Zu derb: Kein Deadpool für China (News)
1. Habe habe nie Veganer mit Nazis verglichen. Ich habe nur gesagt, dass das Kommunikationsverhalten ("Ich bin Veganer!") mit dem besorgten Bürger verglichen ("Alles Lügenpresse!"). Also nur, dass sie oft zwanghaft kundtun müssen, was sie für eine Meinung vertreten. Lesen hilft.
2. Es gab nie eine bewusste Manipulation der Meldungen, sondern vielmehr eine fehlerhafte Informationspolitik. Ihr unterstellt hier eine Straftat gegenüber der Polizei Köln. Mutig.

Ich klinke mich auch. Es ist definitiv sinnbefreit. Jeder kann sich seine Meinung hier jetzt bilden. Es bedarf halt nur etwas lesen und verstehen.

In diesem Sinne:

DEADPOOL! Wohoooooo!
19.01.2016 22:45 Uhr - Zu derb: Kein Deadpool für China (News)
Ich habe doch oben schon geschrieben, dass die Informationspolitik nicht gut war. Wieso ließt hier niemand, was ich schreibe?

19.01.2016 21:30 Uhr schrieb Yvespheus
... die Vorkommnisse der Silvesternacht in Köln ursprünglich komplett verschwiegen werden sollten...
unterstellt schon wieder eine bewusste Manipulation und ist Meinungsbildung pro Rechts. Es war eine bescheidene Kommunikation, aufgrund derer schon Köpfe gerollt sind. Aber gut ... So bildet jeder seine Meinung.
...

Aber gut, dass du eine Quelle angegeben hast. Das steigert doch gleich mal das Niveau. Sehr schön.
19.01.2016 22:02 Uhr - Zu derb: Kein Deadpool für China (News)
19.01.2016 21:46 Uhr schrieb deNiro
Achso, eine kritische Auseinandersetzung und ein Hinterfragen der Berichterstattung und der daraus resultierenden Ergebnisse ist also ganz selbstverständlich in eine rechte Ecke zu stellen? Stumpfsinn pur!

Übrigens, zwischen Besorgnis und Angst existiert ein kleinr aber feiner Unterschied! Dürfte bei deiner Argumentationkette aber eh keine Rolle spielen!


1: Du verstehst es nicht! Ich habe es sogar nochmal zitiert. Es macht einen UNTERSCHIED, ob ich etwas unterstelle ("... es sollte verschwiegen werden...") oder ein Fehler eingeräumt wird. Da liegt der Pudel begraben. Wenn man das schon nicht verstehen kann oder will, hat diese ganze Diskussion keinen Sinn.

2: Und wie ich oben schon geschrieben haben:

Ich will jetzt hier nicht die standardisierte Diskussion über "Kritik und unbequeme Fragen" vs. "Nazimeinung" starten. Das ist ein sehr fließender Übergang.
Aber lesen und verstehen sind auch zweierlei ...
19.01.2016 21:30 Uhr - Zu derb: Kein Deadpool für China (News)
Ich will jetzt hier nicht die standardisierte Diskussion über "Kritik und unbequeme Fragen" vs. "Nazimeinung" starten. Das ist ein sehr fließender Übergang.
Und ja, ich verurteile Mittlerweile die Menschen aufgrund ihrer Kommentare. Denn stumpfes Zitieren von irgendwelchen Verschwörungstheorien und Mutmaßungen, die gerne von dem Rechten Lager gestreut sind, sind für mich ein KO Kriterium für Diskussionen auf niveauvoller Basis.

... die Vorkommnisse der Silvesternacht in Köln ursprünglich komplett verschwiegen werden sollten...
unterstellt schon wieder eine bewusste Manipulation und ist Meinungsbildung pro Rechts. Es war eine bescheidene Kommunikation, aufgrund derer schon Köpfe gerollt sind. Aber gut ... So bildet jeder seine Meinung.

Und ich bin erfreut, dass ich dir Angst mache. Denn ich lebe gerne alleine.
19.01.2016 21:12 Uhr - Zu derb: Kein Deadpool für China (News)
Wenn du meinst ...
Aber beim Thema Filmzensur das Thema Nachrichtenzensur aufzugreifen, ist der viel größere Schwachsinn.
Bleib bei deiner Meinung. Die juckt mich nicht.
19.01.2016 21:05 Uhr - Zu derb: Kein Deadpool für China (News)
Schon interessant und irgendwie erschreckend wie schnell und reflexartig da mittlerweile die Schubladen auf und zu gehen. Da stellt jemand fest das besagte Ereignisse durchaus, mittlerweile auch belegt, absichtlich falsch und verzerrt das Licht der Öffentlichkeit erblickten, und sofort stehen Begriffe wie "Nazi" oder auch "Wutbürger" im Raum. Gruselig..


Deswegen: Wie Veganer! Immer gleich Lügenpresse und Lügenpolitik schreien! Es nervt. Hier geht es um Filme und nicht um Innenpolitik. Und wer dann die Kritik nicht ab kann, muss halt damit leben.
19.01.2016 19:32 Uhr - Zu derb: Kein Deadpool für China (News)
19.01.2016 11:59 Uhr schrieb poldonius
Ne weitere Comicverfilmung? So langsam reichts. Unkreativer Scheißmüll. Gut dass China diesen Mist gleich boykottiert.


Vor 20 Jahren wäre es eine Literaturverfilmung gewesen. Comics sind Literatur und keine Kindergeschichten mehr. Und ich habe lieber eine gute Comicverfilmung als das 4. Remake von Film XY oder ein dritter "Fack You Goethe".

19.01.2016 07:44 Uhr schrieb HATEMONGER
Ich bin der Meinung, dass wir Deutschen gar nicht mehr unbedingt mit dem Finger auf Chinas Zensurpolitik zeigen sollten, wenn man bedenkt, dass uns die Vorkommnisse der Silvesternacht in Köln ursprünglich komplett verschwiegen werden sollten...


Stimmt ... so wurden ja auch ein großer Teil der Naziverbrechen (z.B. NSU Morde) der letzten 20 Jahre verschwiegen. Aber gut ... der besorgte Wutbürger ist wie ein Veganer. Er muss jedem kundtun, dass wir vom System manipuliert werden und überhaupt alle Schuld sind. Er ist ja kein Nazi, aber ...
Genug mit Politik ...

DEADPOOL!!! Wohoooo!!!
PIXELS ist für mich als Film gestorben, nachdem ich Adam Sandler und Kevin James im Trailer gesehen habe. Schade. Hätte ein wunderbarer 80er-90er Nostalgiefilm werden können.
08.05.2015 01:05 Uhr - Dr. Uwe Boll zur deutschen Zensurpolitik (Ticker)
Habe ihn persönlich bei der Vorstellung von Rampage 2 getroffen. Nach dem Film hat er sich noch mal eine Stunde Zeit genommen, um über alles zu reden. Großartiger Mensch!

Ich mag auch nicht alle Filme, aber Rampage 1+2, Darfur und Postal sind großartig!
07.02.2015 16:01 Uhr - Spartacus (SB)
BABIPU:

Warum schaust du dir dann nicht lieber deutsche Serien an. Die kommen nicht in fremden Sprachen. Da zwingt dich niemand dazu, eine fremde Sprache zu lernen.

Sorry ... aber bei Rechten Gedanken hört jeder Spaß auf.
10.12.2014 04:06 Uhr - Nymphomaniac Vol. II (SB)
Habe bis jetzt nur Teil 1 gesehen. Aber ich finde den Film sehr spannend erzählt und hat einen tollen Cast.

Die Sexszenen sind (zumindest in Teil 1) "freizügig", aber deswegen schaue ich den Film nicht. Mir geht es um die Erzählweise, die Handlung und die Psychoanalyse (???).

Wenn ich mir die Palme polieren will, dann schaue ich einen Porno. Zum polieren regt Nymph()maniac aber nicht wirklich an. Da regt sich eigentlich gar nix ...
10.12.2014 00:58 Uhr schrieb Lordi
Würde Dwayne Johnson, gerne mal wieder in einen R-Rated Actioner sehen, villt in Expendables 4? Sein letzter härterer Actionfilme ist immerhin fast 10 Jahre her.


2010 - "Faster". War ganz nett. ;)

Mein Gedanke war auch "2012" Remake. Nur ohne dem ganzen Weltuntergang. Gehen wohl nur die USA unter. ^^
07.12.2014 00:13 Uhr - Expendables 3 - A Man's Job, The (SB)
Danke für den Schnittbericht.
Der Film ist erstmal gestorben, bis ich ihn in ein oder zwei Jahren auf dem Krabbeltisch wiederfinde.
Schade. Ich hoffe Teil 4 findet den Weg zurück zu den alten Tugenden!
TNG Remasterd läuft schon die ganze Zeit auf Tele5!

Und es macht wirklich was her, weil die Verbesserungen im Vergleich zu Star Wars wirklich nur dezent sind!
23.10.2014 04:30 Uhr - Marvel's The Avengers 2: Age Of Ultron - Trailer (Ticker)
Marvel hat den Teaser offiziell rausgegeben!

http://www.youtube.com/watch?v=tmeOjFno6Do&feature=youtu.be

Und meine Fresse, der wird düsterer als alles bisherige!
06.07.2014 17:58 Uhr - Gewinnspiel: 3x Slither - Neu auf Blu-ray (News)
Bin letztens mal nachts bei RTL2 bei dem Film hängen geblieben. Der war überraschend lustig! ^^
@Fratze:
So am Thema vorbei fand ich meinen Beitrag nicht. Wieso ins Kino gehen, wenn zu 75% feststeht, dass ein R-Rated Cut auf BluRay rauskommt? Wäre nicht das erste Mal.
Und wenn das nicht der Fall ist, ist es auch egal, denn dann spare ich mir einen Kinobesuch voller Kinder.

Verschrecken kann man mich nicht. Zu alt und zu lange im Internet. ;)
Mein erster Post hier, nachdem ich schon Jahre die Seite mit großer Begeisterung verfolge!

Also: Mir ist das herzlichst egal! Ich besuche seit Jahren nur noch selten ein Kino, weil es einfach zu teuer geworden ist! Ich zahle mittleriweile für einen Kinobesuch genauso viel, wie für eine BluRay! Und das ohne Popcorn/Getränk (was nun auch schon zweistellig ist). Wenn dann noch ein paar halbstarke Möchtegern-Hardcore-Kiddies mit im Film sitzen, die dann jeden Mist lautstark mitkommentieren müssen oder ständig ihren facebook-Status updaten müssen, ist der Kinobesuch für mich eine Enttäuschung.

Da warte ich lieber 6 Monate und hole mir dann eine (hoffentlich) R-Rated BluRay und genieße sie zu Hause in Ruhe!