SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Wolfenstein II: The New Colossus · 100% uncut englische Version · ab 59,99 € bei gameware Call of Duty: WWII · Uncut GB-PEGI mit superschnellem Gratisversand · ab 69,99 € bei gameware


Frank Drebin
Level 2
XP 40
Beiträge
Amazon.de


Mutant - Das Grauen im All
Blu-ray Mediabook



Into the Badlands - Staffel 2
Blu-ray 23,99
DVD 18,17


Kommentare
09.11.2017 08:40 Uhr - Martial Law III (SB)
Machen wirs doch mal andersrum: Wir nehmen alle Szenen des Schnittberichts und machen daraus einen zusammenhängenden Film. Ist ja feierlich, wie viel es hier aufs Mett gibt.

Hat echt Spaß gemacht, sich die Bilder anzugucken: Null Dialoge, debile Blicke und gleich "ran an die Gurgel"! GEIL!

Von daher: Vielen Dank für den SB! (Mittelfinger an Vox).
ENDLICH!!!!!!
19.10.2017 10:08 Uhr - Once Upon a Time in Venice - deutscher Trailer (Ticker)
Hat Momoa sich alles Tatoos wegmachen lassen oder ist das CGI schon so derart fortgeschritten ? o.O

Ansonsten: Gefällt mir gut, kann Spaß machen finde ich!

(Besser als Baywatch auf jeden Fall)
Geil! Ich mag dieses Setting, ich mag die Schauspieler, die Atmosphäre kommt gut.

Ich hatte schon geheult, weil "The Knick" nach 2 Staffeln aufhörte, aber ein ähnlich gelagertes Thema um die Behandlung/ Erforschung von psychischen Erkrankungen um die Jahrhundertwende find ich echt spannend!
Fassbender wäre eventuell auch eine gute Besetzung gewesen, denke ich. Aber Willis? So sehr ich ihn mag, aber: Nein. Sorry. :(
Trailer ist mir zu bunt und zu hell... Mir reichen die 7 Teile.
...immerhin sind 4 der 6 Gurken ungeschnitten, kommt Einem ja fast wie eine Marketingoffensive vor. "Schlag´deine Zeit, tot! Deine Eltern erfahren es NIIIEE".

Aber immer noch zu lang, um diese Gurken an einem Stück runterzuschlucken. Wie eine brennende Sarazenenklinge auf einem Betriebszirkus....



10.10.2017 11:00 Uhr - Glücksjäger, Die (Review)
Schöne Review zu einem schönen Film. *thumbsup*

Hab den ewig nicht mehr gesehen, doch fühlte ich mich an Pryors üblen (lustigen) "Selbstrassismus" erinnert, als ich letztens den Sketch mit Dave Chappelle sah, als er das Ehrenmitglied des KKK spielte und dann allen Mitgliedern sein wahres Gesicht zeigte... BOOM!

Muss den mal nachrecherchieren, wo ich den am besten kaufen kann.

DANKE für die schöne Erinnerung, denn tatsächlich mag ich die Kombination von Wilder und Pryor sehr (wie auch im Trans-Amerika-Express, dem "verdammten Miststück")!
20.09.2017 23:25 Uhr - Tomb Raider - Der erste Trailer zum Reboot (Ticker)
Naja, WER ist denn bitte bei der lieben Frau Jolie ihrer Verfilmung wegen des INHALTS ins Kino gegangen?
Zumindest empfand ich das Marketing für die "Frau mit den 4 Ballermännern" damals nicht sonderlich glücklich, hat mich daher nie gereizt, zumal ich damals noch kein großer Spiele-Fan war (bzw. gar kein entsprechendes Equipment als Teenie hatte).

Wenn sie es dieses Mal näher an der GESCHICHTE der Spielreihe aufziehen, ist das doch ehrlich gesagt ein Gewinn. Trailer wirkt gar nicht so unspannend muss ich sagen!
20.09.2017 23:11 Uhr - Es (2017) soll einen Director's Cut erhalten (News)
19.09.2017 15:32 Uhr schrieb Necron
19.09.2017 09:06 Uhr schrieb Frank Drebin
Die Szene, in der Pennywise im Foto zunächst umhertanzt und dann plötzlich völlig seine Stimmung wechselt und dann... (will ja nicht spoilern). Ich habe mich
letzten Samstag beim Gucken wieder erschrocken, obwohl ich genau wusste, was dann kommt.


Da bist du nicht allein. Die Szene ist eine meisterhaft fiese Szene, wo es mir bereits kalt den Rücken runterläuft wenn ich nur deine Beschreibung dazu lese. Ganz klar eine Ausnahmeszene der TV Verfilmung. Der Stimmungswechsel aus dem Nichts heraus und vor allem wie...krasses Zeug. :)


JAAA! Genau! Dieses Wechselspiel zwischen dem, was man allgemein mit Clowns assoziiert (Komik, Slapstick) und dem, was Pennywise darstellt. Verfremdete Gesichter wie die von Clowns / maskierten Menschen kann ich eh schon arg finden, und dann aber noch diese unheimliche Sprunghaftigkeit. Das wirkt enorm! Du sprichst mir aus der Seele ^^
19.09.2017 09:06 Uhr - Es (2017) soll einen Director's Cut erhalten (News)
Ich bin so gespannt wie ein krosses Knusperhäuschen auf den Film, dass ich ihn auf jeden Fall noch im Kino sehen will, bevor auf die Heim-VÖ kommt.

Der (erste und einzige) Teaser-Trailer hatte mir dazu völlig ausgereicht und ging m.E. mit dunklen Bildern mit Wiedererkennungswert (mit dem Papierboot) in die völlig richtige Richtung! Ich MUSS also die Neuverfilung gucken!

Der Lesestoff fasziniert mich nämlich immer noch sehr und die TV-Verfilmung weist einen saugruseligen Pennywise auf.

Die Szene, in der Pennywise im Foto zunächst umhertanzt und dann plötzlich völlig seine Stimmung wechselt und dann... (will ja nicht spoilern). Ich habe mich
letzten Samstag beim Gucken wieder erschrocken, obwohl ich genau wusste, was dann kommt. Aber Tim Currys Gesichtsausdruck hat mich echt gepackt, da habe ich gar nicht so sehr gehört, was er da so alles von sich gegeben hat.

Wenns dann 15 Minuten mehr auf BR sind, dann freut es mich zunächst, warum auch nicht!? Aber nach dem Kinogang kann ich ja immer noch entscheiden, ob ich ihn mir dann noch kaufe oder nicht. So wie jeder Andere auch :)

Und wem der "alte Pennywise" nicht gefallen hat, sollte sich dann doch erst recht den "neuen" angucken, oder nicht!?

Jedem das Seine ;)

Gruß, Frank
13.09.2017 14:41 Uhr - Piranhaconda (SB)
Wusste gar nicht, dass Schlangen die Zähne fletschen können *g*

Vor allem weil man ja auch SO GUT erkennen kann, dass da ein Piranha in der Kreuzung drin steckt.
12.09.2017 08:59 Uhr - Stille Nacht, Horror Nacht von Scream Factory (News)
Schon logisch: Ein irrer Weihnachtskiller bringt meine Eltern um und dann zieh ich das Kostüm an und ich mach es ihm quasi nach.

"zu einem netten jungen Mann herangewachsen?"

Am Arsch!

Das klingt richtig geil, den muss ich mir holen! *g*
Ohne den Titel wäre der Trailer vielleicht gar nicht soo schlecht gewesen, denn Erotikthriller KÖNNEN ja richtig gut sein! #vorbelastet

11.09.2017 17:41 Uhr - Schwert, Das (Review)
11.09.2017 15:48 Uhr schrieb Ghostfacelooker

Ich finde es von daher unlogisch da sie ja nicht in die selbe Richtung gehen und er tags darauf schon vor ihr ist und auf sie wartet. Klar wenn sie einfach nur abgehauen ist und dann wieder zurück ging wäre es logisch aber dieser und der andere Schnitt sind mir halt seltsam aufgefallen, was mir als Kind aber bestimmt auch nicht komisch vorgekommen wäre bzw ist, da ich den Film das erste Mal ungefähr mit 9 auf VHS sah.


Ach so?... Stimmt, er hat gewartet. Da muss ich Ed oder Nordberg fragen, ob die was gemerkt haben, ich nämlich nicht :)

Ansonsten ist mir deine Sprache völlig verständlich gewesen, wichtig ist doch, dass der Inhalt stimmig ist.
Von daher: Keine Ursache :)

Beste Grüße,
Frank
11.09.2017 15:17 Uhr - Schwert, Das (Review)
Hallo Ghostface,
sehr schöne Review zu einem wirklich tollen Film! Danke!

Ich bin nicht "nur wegen meiner Synchronstimme" hier (wasn geiler Zufall), sondern weil ich den Film seit meiner Jugendzeit sehr schätze, nachdem ich ihn erstmals auf ARD sah.

Ich habe ihn nach langer Zeit erst vor einem Monat mal wieder auf DVD geguckt und die Bildersprache und auch die (wiederkehrende) Musik fesseln mich immer noch.

Das mit den "gegensätzlichen" Richtungen hatte ich eher so verstanden, dass Ying Zhi Li Moran einfach nur mal loswerden wollte, von wegen "Hauptsache, du läufst mir nicht hinterher"; Weil: sie tritt ja generell recht schroff auf und scheint wohl gegenüber Männergesellschaft eher skeptisch eingestellt zu sein. Aber beide wollen ja zum gleichen alten Meister/ Vater laufen, von daher dachte ich, war es gar nicht so unlogisch, aber gut. Als Kind ist mir Vieles nicht aufgefallen... ;)

Um so mehr hatte ich mich beim neuerlichen Sichten darüber gefreut, dass ich beim Endkampf UNGESCHNITTEN (ab 16) sehen konnte, wie der "Bosskampf" nun endet. HAMMER! Übertrieben, aber HAMMER!

Durch und durch präzise durchchoreographiert, spannend und fesselnd gedreht (schnelle Schnitte, die Spaß machen!) und tolle Tempowechsel zwischen Drohen und Kämpfen!

Es ist schade, dass der Film nicht so bekannt zu sein scheint, daher habe ich mich sehr gefreut, als ich sah, dass der Film eine Review bekommen hat.
Vor allem eine, die sich mal nicht auf das reine Rezitieren der Handlung beschränkt! Klasse!

Gruß,
Frank Drebin, S.E.
11.09.2017 09:34 Uhr - Es - FSK gibt den Horrorfilm ab 16 Jahren frei (Ticker)
Ich bin sehr gespannt, was man zu sehen und zu hören bekommt, nachdem mich der erste Trailer extrem neugierig gemacht hatte!

Allerdings wurde es mir in den letzten Wochen als regelmäßiger YT-Gucker echt schwer gemacht, mich nicht weiter zu spoilern, weil die neuesten Trailer wirklich STÄNDIG vor meinen angewählten Videos platziert wurden und erst nach 5 Sekunden "skipbar" waren.

"Virales Marketing ist das Zauberwort"?
Mich nervt´s !

11.09.2017 09:30 Uhr - Bastard, Der (SB)
Geile Scheisse, die Bilder machen Lust auf Mehr!

Da werde ich wohl gleich auf Plateausohlen zum Müller meines Vertrauens "schlurfen" und dem Verkäufer High Five geben ;)
So ein Themen-Special mit "Huhuhuaahuaaa"-Lachen und eingestaubter Horrorkulisse als Rahmenprogramm (siehe "Fright Night") würde ich mir gerne auf Tele 5 ansehen, wenn sie schon alle 3 Teile senden.

Da wäre ich auch auf den passenden Drink gespannt. Bestimmt was mit Vanillepudding und Sauerkirschen.
24.08.2017 12:54 Uhr - Fast & Furious 8 (SB)
Ich würd sagen, was die Industrie ausprobieren kann, um "neue Märkte" zu erschließen, wird sie tun.

OB der Konsument sich dann dagegen sträubt über Shitstorms oder Boykott, wird sie mit Sicherheit erstmal gelassen abwarten, so lange die "klassischen Medien" gekauft werden und man sich recht sicher sein kann, dass Extended Cuts "nur ein Nischenprodukt" darstellen.

Ich würde es zumindest so handhaben, dass ich mir den EC runterladen und auf Scheibe brenne würde und diese zusammen mit der KF in eine Hülle packe, die dann im Regal steht.

Ja sieht scheiße aus, aber auf Sticks hätte ich dann auch keinen Bock...

Andererseits: Taugt der EC nischt, dann spar ich mir das Geaffe...

Trotzdem blöd, dass die Industrie Einen so es (klassisch betrachtet) schwerer
macht, sich einfach einen Film in der gewünschten Version zu kaufen! :(

("Wisst Ihr eigentlich, was ein Mann HIER DRIN ertragen kann!?" )

Gruß, Frank
Oh, das klingt ja mal echt gut. Den würde ich mir auch mit UT angucken, wenn es keine bessere deutsche Sprachfassung geben sollte. Super Sache!
18.08.2017 09:22 Uhr - Death Wish 5 ist jetzt uncut ab 16 Jahren (Ticker)
Ich werde den Eindruck nicht los, dass es derzeit Filme trifft, mit denen so mancher FSKler altersmäßig "vertrauter" zu sein scheint als der jeweilige Kollege, der die "Amtsperiode" vorher gearbeitet hat.

Ist schon geil, wenn de-indiziert wird, aber auf 16 würde ich so manchen Kandidaten keinesfalls einstufen wollen, weil für mich die Filmwelt nicht nur aus Satire und Witz besteht, und es vor allem gar nicht auf "den Jugendlichen" im
betreffenden Alter abzielte, sondern auf "volljährige" Zuschauer.


Kurz Off-Topic: Umgekehrt wundert es mich geradezu, wenn ich aktuelle Filme oder Serien mit einem gewissen Härtegrad sehe, die dann z.T. sogar ab 12 freigegeben sind, nur weil sie einen vermeintlich "historischen" Background haben.
Beispiele: Clone Wars. Geile Serie, aber Headshots und hörbare Genickbrüche ab 12? Oder "Der Junge im gestreiften Pyjama", nach dem ich echt fix und alle war und dann nicht fassen konnte, dass der ab 12 ist.

Charles Bronsons Filme finde ich fast durchweg nicht für ne 16er geeignet, ist einfach sehr roher und harter (gut gemachter ) Stoff, mit Ausnahme von vielleicht "Telefon" oder "Nevada Pass" (also FSK betreffend, nicht die Qualität des Stoffes).

Das beweist ja wieder nur, dass "Standards" nach wie vor dehnbar sind. Wir sollten aber nicht vergessen, dass es in unserer Verantwortung zuhause liegt, ob unsere Kinder/ Heranwachsenden den Film dann "so schnell" zu sehen kriegen, oder nicht.
Eine anschließende Reflektion bringt da in meinen Augen mehr, als dann gewisse Inhalte (mit Ausnahme von der Verherrlichung von NS-bezogenen Themen) grundsätzlich zu verbieten.

Ansonsten stimme ich Ford Fairlanes Post in allen Belangen zu. :)

Gruß,
Frank
17.08.2017 11:58 Uhr - Attack of the Killer Donuts (SB)
Hüpfende Donuts des Todes, wahrlich tödlich lecker. Könnte ne neue Geheimwaffe für die S.E. werden ;).

Ansonsten super Sache, dass das Genre "Food-Horror" einen neuen Aufhänger erfährt.
16.08.2017 13:11 Uhr - Attack of the Killer Donuts (SB)
Nach den Tomaten nun die Donuts. Aber Fleischpatties und Zwiebelringe sind harmlos, oder was!???

Ich will mehr von der Wahrheit sehen, bitte mehr von solchen Filmen!
Sieht nicht schlecht aus und Spannung kommt auch auf. Warum nicht?
13.08.2017 02:33 Uhr - Hölle sind wir, Die (SB)
Ich fand den Film als Heranwachsender unheimlich spannend, wie sich die beiden verfeindeten Seiten sehr langsam und gemächlich annäherten. Das Ende mit der Bombe fand ich schrecklich, nicht weil es den Film verdorben hätte, sondern weil es mir den Gedanken einpflanzte, wie schlimm doch der Krieg ist und wie scheisse es ist, dass ihre Freundschaft keine Chance hatte....

Ich bin sehr gespannt auf das alternative Ende, aber bis dahin war der Film für mich schon immer einer der besten Vertreter der (Anti-)Kriegsfilme.
Ein ganz Großer des Thriller-Genres finde ich und SEHR GEIL, dass er nun endlich uncut seine VÖ erfährt! Freu mich echt "volle Kanne" darüber.
10.08.2017 15:55 Uhr - Dunkirk (Review)
Vielen Dank für diese tolle Review!! Ich habe den Film noch nicht gesehen und konnte mir bis gerade eben auch nicht wirklich was darunter vorstellen. Nun bin ich e bissel schlauer *g*.

Nolan schätze ich bislang sehr, weil ich finde, dass man EINIGE seiner Filme tatsächlich mehrmals aus verschiedenen Blickwinkeln gucken, und man von der Handlung einen noch überwältigenderen Eindruck bekommen kann.

"Interstellar" war der letzte, den ich (auf BD) gesehen hatte. Ich fand ihn soweit gut, doch mehr zu erschließen war mir nicht vergönnt, da mich die sehr schlechte Aussteuerung zwischen Sprache (zu leise) und Sound (ZU LAUT!!!) sehr nervte. Damit ist es der einzige Nolan-Film, den ich nur einmal geguckt habe.

Wenn ich nun dein Review lese, so bin ich sehr stark versucht, mir den Film dann schnellstmöglich anzugucken. Du hast mich echt sehr neugierig gemacht UND außerdem finde ich deinen Schreibstil sehr angenehm und unterhaltsam!

Danke!

Gruß,
Frank Drebin, S. E.
09.08.2017 12:22 Uhr - arte und das ZDF drehen gemeinsamen Zombiefilm (Ticker)
Hallo mond,
Erstmal Vielen Dank für deine Rückantwort.

Wenn ich mir Deine Äußerungen so durchlese, habe ich so manches Mal das Gefühl, dass sich Inhaltliches sich so ein wenig zu vermischen scheint, aber dazu kann ich sagen: Mir geht´s oft genau so ;)).

Was ich meine: Auf der einen Seite schreibst du (ich weiß, es ist jetzt fragmentarisch herausgenommen, aber es soll nur zur Veranschaulichung dienen):

1. "Diese Selbstbestimmung gegen sie zu verwenden, hat mit einer liberalen Einstellung rein gar nichts zu tun. Im Gegenteil, um eine erzwungene Frauenquote durchzusetzen, „durch geeignete Maßnahmen“, auch in Sparten, die in frei gewählten Berufe von Frauen statistisch weniger begehrt sind, nur weil diese besser bezahlt sind, nützt weder Frauen noch Männern etwas. Im Gegenteil. Keine emanzipierte und intelligente Frau, möchte aufgrund einer Quote durchgeschleppt werden."

Gebe ich Dir völlig Recht! Seh´ich auch so.

Andererseits, was das Thema Gerechtigkeit angeht, so schreibst du:
2. "Wenn ein Mann im Job versagt, dann ist er schlecht, wenn es eine Frau es nicht packt, dann sind unsichtbare Unterdrückungsmechaniken daran schuld, die keiner konkret benennen kann, die aber irgendwie da sein müssen? Nein. Das hat mit Gerechtigkeit nichts zu tun. Anstatt Frauen in diese Opfer-Rolle zu drängen, um sich als Kreuzritter der Moral ins Rampenlicht stellen zu können, sollte man darauf hören was die Frau sich selber wünscht und keinen politischen Aktionismus betreiben. Das ist der Grundstein einer emanzipierten Gesellschaft in meinen Augen und darauf bezog ich mich."

Gebe ich Dir bedingt recht, denn einerseits kann man / frau ja davon ausgehen, dass es durchaus Sinn machen kann, BEVOR etwas (i.S. von Diskriminierung) passiert, Regeln festzulegen, die es ermöglichen, Diskriminierung auszuschließen oder zu vermeiden. Da wird man auf jeden Fall auch den Punkt Mann/Frau in den Fokus legen müssen, und damit quasi eine POTENZIELLE Opferrolle "stricken", die es durch geeignete Maßnahmen zu VERHINDERN gilt. Prävention sozusagen.

Andererseits traut sich nicht jede Frau/ jeder Mann, sich zu Wort zu melden oder den Wunsch nach Veränderung selbstbestimmt und unmittelbar zu äußern. Ich finde es daher schwierig, bei wohlgemeinten Aktivitäten gleich von Aktionismus zu sprechen. Das hast du aber sicher nicht so pauschal gemeint, und wenn dann höchstens für den Fall, wo es dann echt übertrieben wird ("Was darf man noch sagen?", etc.-Diskussionen).

Was "meinen Pianisten" angeht, so sah ich den Aspekt der KUNST im Vordergrund. Daher ist die Gleichstellung mit Art.3 für mich SELBSTVERSTÄNDLICH politisch, da die Verfassungstheorie in Praxis umgesetzt werden soll. Eine Maßnahme, die sich auf die Förderung von MmB bezieht und hierbei Art. 3 GG mit einbezieht, ist daher für mich politisch, da es um die gesellschaftliche Stellung der Person geht. Meine Meinung ;)

4. "Wer kennt denn ernsthaft eine Kollegin im selben Job, die weniger Geld bekommt?".

Ich. Ohne Tarifvertrag, jede Kollegin (insgesamt 5) hat für sich individuell das Gehalt verhandelt (so wie ich damals auch) und (zum Glück auch)ohne Neid gegenseitig. Aber zufrieden sind meine Kolleginnen als Pädagoginnen nicht.
Die Frage ist da sicher, was mensch bereit ist, als "Preis" für sich zu akzeptieren, aber du wirst sicher verstehen, dass es auch an den eigenen sozialen (Beziehungen) und ökonomischen (Einkommen, Eigentum) Ressourcen liegt, ob jemand seine Schlechterbezahlung reklamiert und damit seine berufliche Stellung riskiert, oder nicht! Will heißen: Ich glaube tatsächlich an eine Dunkelziffer von hoch Unzufriedenen, die sich eher auf die Zunge beißen würden als einer staatl. Statistik verraten zu wollen, wie es ihnen damit ergeht. "Furcht" ist da leider das Zauberwort!

Daher: "Dass mit millionenschweren CEOs und Großverdienern aus der Filmbranche (die natürlich keinem Tarifvertrag unterliegen sondern erfolgsabhängig bezahlt werden) argumentiert werden muss, zeigt doch schon ein wenig, dass die angeblichen Anhaltspunkte für benachteiligte Frauen wohl doch nicht sonderlich weit gestreut zu sein scheinen."

Da meine eigene Ehefrau auch weniger verdient als gleichpositionierte weibliche UND männliche KollegInnen, muss ich dir leider widersprechen. Denn die hat anders als ich tatsächlich auch mal Zahlen erfahren.

5. "Die Frauen die ich kenne, regen sich bspw. ausnahmslos darüber auf, wenn sie als benachteiligte und von Männern unterdrückte Spielbälle thematisiert werden."

Siehe oben, was die nicht selten vorhandene FURCHT angeht. Aber GUT SO, wenn sie die Kraft und den Mut dazu haben! (Das gilt für Männer übrigens auch).

6. "Wenn reale Benachteiligungen in einer Gesellschaft erkannt und benannt werden können, dann ist es die Aufgabe der Rechtsprechung dies zu adressieren und dafür bin ich, wie auch jeder andere normal denkende Mensch."

Meine Rede, unterschreib´ ich dir sofort!

Was ich mit Vermischen meine: Einerseits nutzt du Statistiken, um nachzuweisen, dass es mit der Wage Gap nicht so weit her sein kann. Eine sozialwissenschaftlich durchaus nachvollziehbare und gangbare Handlungsweise.

Doch dann beziehst du dich INDUKTIV auf die Aussagen deiner näheren Umgebung / Kolleginnen, die sich alle als selbstbestimmt betrachten und keine Opferrolle wollen. Das ist super, freut mich persönlich auch sehr für sie.

Doch sollten wir dann nicht versuchen, unsere Thesen zu WIDERlegen, um sie glaubhafter zu machen? Okay, ich beziehe mich auf meine Kolleginnen und meine Ehefrau, aber ich stelle ja auch die Frage: Wo gibt es diese Diskrepanz eben NICHT??? Ich mein´s echt nicht bös, aber das beißt sich bei dir ein wenig finde ich.

Ansonsten: Deine Quelle vom ZDF bestätigt meine These, dass es eben auch Leute gibt, die es KÜNSTLICH politisch machen wollen, wenn bspw. ein weibliches Team einen Zombiefilm drehen will....

Naja, wie dem auch sei: Ich freue mich auf das Projekt Film namens "Endzeit" und bis dahin werden wir ja sehen, was passiert. Wie gesagt: Ich hätte den Film durchgezogen und ERST DANN gezeigt, WER ihn gemacht hat. Das wäre nicht nur weniger mit Vorurteilen behaftet, sondern auch COOLER gewesen.

In diesem Sinne: Lasst uns gemeinsam cooler sein! :)

Gruß an ALLE,
Frank.
Da muss wohl jemand mit dem Wagen überfahren werden. *hmpf*

Sony hat echt ne geile Chance verpasst, ernsthaft!
08.08.2017 11:51 Uhr - arte und das ZDF drehen gemeinsamen Zombiefilm (Ticker)
07.08.2017 17:51 Uhr schrieb Evil Dawn

Ich sehe das alles andere als ein Selbstläufer. Kuck Dir mal an, wie viele Frauen im Allgemeinen hinter der Kamera stehen. Auch im achso modernen Westen haben Frauen es noch schwer Karriere zu machen. Vor ein paar Monaten habe ich einen Artikel über Ex-Yahoo-Chefin Marissa Mayer gelesen, wo drin stand, dass die Frage nun wäre, ob sie nun als "Risktaker" oder als "Woman", "who failed" wahrgenommen wird. Denn im Silicon Valley herrsche immer noch ein "Doublestandard".



Das finde ich, ist durchaus ein sehr interessanter Punkt: Wird das berufliche Scheitern bei Frauen auf gesellschaftlicher Ebene (weitaus) stärker als "Versagen" stigmatisiert als bei Männern oder ist es umgekehrt?

Da würde ich sagen, dass die persönliche Betroffenheit, dass "wenn man im Beruf keinen Erfolg hat" oder seinen verantwortungsvollen Job verliert, bei beiden Geschlechtern gleich groß (und schlimm) ist. So erlebe ich es zumindest im Gespräch mit meinen Klienten....

Dass die Öffentlich-Rechtlichen eine politische Färbung mit reinbringen könnten, ist ebenso ein interessanter Punkt, den mondkrank eingebracht hat (Danke!). Doch dass Kunst, die nur (i.S. von ohne männliche Beteiligung) von Frauen gemacht wird, zwangsläufig politisch gefärbt sein soll?.. weiß ich nicht! Und gerade bei ´nem Zombiefilm weiß ich nicht, ob das zutrifft.

Für manche wird es politisch sein, für Andere wiederum nicht. Mir ist es z. B. egal, Hauptsache frau macht´s und hat "was Kunst" auf die Beine gestellt. Vielleicht trifft es der Begriff "politisch" (in dem Fall geschlechtspolitisch, emanzipatorisch, etc.) nicht so richtig, sondern eher "umstritten/ kontrovers". Denn so lange etwas in der Gesellschaft nicht der Regelfall ist, ist es umstritten oder kontrovers.

Beispiel: Wenn ein behinderter Pianist mit nur 2 Fingern pro Hand Weltklasse Tschaikowsky spielt, dann ist es sicher nicht normal, dann wird sicher debattiert. Aber ist das dann politisch? Ich denke nicht, wäre ja eigentlich schlimm, wenn man das politisch hochstilisieren müsste!

Was "neutrale / sachliche " Haltung der Medien bedeuten soll, ist sicher diskussionswürdig.
Manchmal habe ich schon den Eindruck, manche Leute bei den Sendern hätten GERNE manches Thema KÜNSTLICH in die Kontroverse gebracht (provieren o.ä.).
Ich zumindest hätte etwas weniger wohlfeil political correct als mit "nomalem Wortwitz" für den Zombiefilm geworben. Cooler wäre es doch gewesen, frau macht den Film, Sender zeigt den Film, und DANN zeigt Sender, WER den Film gemacht hat. Ich wette, KEINER hätte das vorher gemerkt, dass das weibliche Geschlecht dahinter steht (als ob das GANZ IM ERNST für das Endprodukt wichtig wäre!!!).

Da kann ich verstehen, dass man kritisiert, dass die Sender politisch gefärbt ihr Programm artikulieren. Seh´ich dann auch so. Mir wäre es am liebsten, man würde es dem Künstler selbst überlassen, für sich und seine / ihre Sache zu werben, anstatt dass die Plattformen / Sender um (m.E.) Normalitäten
("Frauen drehen einen Film, mein Gott!") so ein HuBuh machen. Umgekehrt: Ich denke nicht, dass der Film dann ZWANGHAFT mehr Respekt verdient als einer, der nur von Männern gemacht wurde. Dann habe ich ja sonst wieder keine Gleichberechtigung, nur dass es dann alles andersrum ist...

So, das war jetzt aber echt viel (sorry), ich wollte nur sagen, dass ich die neuen Beiträge auch gut fand und dass sie mich auch zum Nachdenken brachten. Ich fand es aber auch SCHADE dass es stellenweise wieder plump wurde.


Naja, lasst´s Euch gut gehen.
Gruß, Frank.

07.08.2017 15:43 Uhr - arte und das ZDF drehen gemeinsamen Zombiefilm (Ticker)
Also mir würden EINIGE deutsche TV-Produktionen einfallen, die ich gut gemacht finde, aber das würde 1. als Beitrag selbst nur eine Wiederholung in dieser Diskussion darstellen und 2. auch nur auf der Geschmacksfrage rumreiten wie gefühlte 90% der Beiträge hier.

Ich habe nämlich hier noch KEINEN wirklichen nachvollziehbaren Grund dafür gelesen, WARUM arte und ZDF mal NICHT diese Art von Projekt aufziehen sollten!!

Was ist so schwer, es als "künstlerisches Experiment/ Versuch" anzusehen, der in die Hose gehen KANN, es ABER NICHT MUSS???

Ich verstehe nicht, was daran schlecht sein soll, wenn man mal von eventuellen Geschmacksfragen einiger User hier absieht. Das sind aber für mich keine ARGUMENTE! Seit wann bestehen denn "Gesetzmäßigkeiten" zwischen der Qualität eines Films und der Frage, ob dieser öffentlich-rechtlich produziert wird oder in "der freien Wirtschaft?" Eben! Gibt GENUG gute Beispiele, die in meinen Augen MASSIV gepunktet haben, obwohl sie öffentlich-rechtlich waren!

Und umgekehrt: gerade der ZDF-Fernsehgarten ist das beste Beispiel dafür im Gegenzug, dass die Idee von arte und ZDF es verdient hat in die Tat umgesetzt zu werden! Sonst bliebe ja alles bei der gleichen Sülze!

Gruß an alle, trinkt ausreichend bei der Hitze, ist wichtig! :)
Frank Drebin, S.E..

02.08.2017 10:31 Uhr schrieb Weltraumgott
Ich wiederhole mich, aber:

Ich freu mich wie ein Schnitzel drauf! :)


Aber sowas von! Bin auch gespannt wie Henry Bowers aussehen wird, in der TV-Verfilmung sah der (junge) Darsteller ja ein bißchen aus wie Bill Kaulitz ohne Bart ;)
Ich würde mich so immens massiv freuen, wenn sie die Szene im Haus in der Neighbolt Street verfilmen würden. Sie hat mir damals beim Lesen echt verdammte Gänsehaut beschert, weil sie so spannend und reißerisch war.

Wäre jedenfalls schön, wenn ein 2. Teil dazu käme, denn der Trailer sah "gelüsteweckend nach Mehr" aus ;)

26.07.2017 10:54 Uhr - Transformers: The Last Knight (Review)
@Rayd: Muss dir nicht leid tun *grins*, denn im Gegenzug kannst du mir auch leid tun, wenn du dir die Mühe machst, eine Rezension zu ´nem 2er-Kandidaten zu schreiben ;).

Ich selbst würde TR5 maximal 5 Punkte tatsächlich geben, nicht unbedingt wegen der Längen, aber vor allem weil doch so WENIG zu Bruch geht, und weil das Böse so dermaßen weich erscheint im Vergleich zu den Vorgängern. Mir fiel es echt schwer, Respekt vor Megatron (Warum plötzlich DIESER Name?) zu haben *Schulterzuck*.

Es wäre vielleicht besser gewesen, gewisse Teile zu straffen und dafür andere Anteile der Geschichte zwischen TR4 und TR5 etwas ausführlicher zu gestalten, weil ein 5. Teil nach einem 4. Teil für mich bescheidenen Filmegucker eigentlich erstmal ne FORTsetzung bedeutet... und das isses ja nicht wirklich... irgendwie..... keine Ahnung...

Von daher finde ich deine Review echt treffend!!

Gruß und Salutschuss,
Frank
26.07.2017 10:45 Uhr - Cure for Wellness, A (Review)
Halli Hallo,

Oha, da fühle ich mich doch auch etwas ernüchtert (Ach ja, Danke für deine Review natürlich!!)...

Bei der Atmosphäre des Trailers war ich drauf und dran, gleich ein Ticket zu kaufen, aber so wird mir die BR bzw. DVD sicherlich interessanter erscheinen, denn die kann man ja wenigstens an Geschwister oder Freunde wieder abtreten im Gegensatz zu Eintrittsgeldern.

Logiklöcher stören mich meistens dann nicht, wenn sie mir nicht auffallen ("Ach!"). Sie fallen mir meistens dann nicht negativ auf, wenn die Grundhandlung weiter flüssig ist, d.h. wenn der Macker lebt und dann plötzlich weg ist, ist das weitaus gravierender für mich als wenn seine Frisur plötzlich nicht zum Wetter passt.

Von daher fühle ich mich von deiner Review dankenswerterweise gewarnt, was den Genuss des Films angeht.

Bin daher (ambivalent) gespannt.

Vielen Dank und Gruß,
Frank
25.07.2017 16:19 Uhr - Killer Elite, Die (Review)
@NCP: Hejsen zurück und "Sehr gern geschehen" *wink*

Interessanterweise hatte ich eben als ich die 10 geklickt hatte, KEINERLEI 10er Wertung auf der Webseite gesehen?? Hm...

Ein Schelm, der Böses dabei denkt ;)

25.07.2017 12:57 Uhr - Explorers (Review)
Vielen Dank auch von mir für diese Review!

Ich hab den Film leider schon lange nicht mehr gesehen und entsprechend schon lang auf meiner Anschaffungsliste, aber kann es sein, dass diese Art der Aliens zufälligerweise als Nebenact mit Musik-Einlage in Jabbas Palast in Ep. V oder VI (CGI) wieder auftaucht? Mir kam das Gesicht so nicht ganz unbekannt vor?!

Ansonsten Danke für dies schöne Stück Nostalgie!

Gruß, Frank
Wow, das sieht ja mal echt fies aus! Ich würde euch aber raten, den Trailer nach 1 Minute zu beenden, ich hab so das Gefühl, man sieht schon wieder zu viel!

Freu mich drauf!
25.07.2017 12:41 Uhr - Killer Elite, Die (Review)
Auch von meiner Seite Vielen Dank für die tolle Review!

Auf die Neu-VÖ von Killer Elite freue ich mich tatsächlich wie Bolle und deine Review hat meinen "Bock-Faktor" nochmals erhöht, wenn man das mal so sagen darf...

Ich habe den Film in meiner frühpubertären Phase das erste Mal gesehen und was mich bis heute daran begeistert hat, war wie langsam und mühsam sich der Held aufrappeln musste, um wieder auf der Höhe zu sein. Keine Wunder, keine Superheldenkräfte, sondern alltägliches Schweiß-und-Tränen-Szenario.

Als Kind, das mal Arzt werden wollte, (bis ich Daniel Düsentrieb kennenlernte), hatte mich auch die OP-Szene fasziniert... sah einfach echt aus o.O.

Mir hat er einfach sehr gut gefallen, ich wüsste jetzt auch nicht, was mich davon abhalten würde, eine 10 zu geben (abgesehen vom Umstand, dass ich ihn bis dato noch gar nicht auf SB bewertet hatte), da ich ihn durchweg einfach nur rund fand.
Aber gut, es ist auch ein Weilchen her, dass ich ihn mal in Ruhe gucken konnte...

Übrigens auch Danke an die Mitschreiber hier, dass hier mal ein zivilisierter Ton stattfindet!


Gruß an Alle,
Fran Drebin, S. E.
21.07.2017 12:46 Uhr - Jigsaw - Erster Trailer zum neuen Saw-Film (Ticker)
Sorry, aber ich habe den Eindruck, ich sehe einen humoristischen Trailer für ein "Splatter-Musical". Ich mag die Reihe durchweg sehr, aber WAS hat der Trailer mit einem Charakter zu tun, der die Menschen mit Prüfungen an ihre absoluten Grenzen quälte, weil er die Welt als ungerecht empfand?

"Not scary at all". Was man hier als "witzig" verkauft (so kommt es bei mir an, tschulligung :) ) finde ich leider sehr zutreffend.

Viel Spaß Euch allen, aber ich warte, bis er auf Heim-VÖ draußen ist.
21.07.2017 12:37 Uhr - Kingsman 2 - Neuer Red Band-Trailer (Ticker)
21.07.2017 11:12 Uhr schrieb deNiro
Nach Sichtung des Trailer hab ich plötzlich Lust auf einen Burt Reynolds Film;))

Sieht auf jeden Fall wieder sehr nach primitiver Unterhaltung aus. Passt also!


Pedro Pascal sieht echt nach Burt aus, voll geil!!

Was sonst den Cast angeht, stelle ich mir gerade die Frage, ob Julienne Moore langsam zum "weiblichen Morgan Freeman" wird, was das Annehmen von Rollen angeht, da sie meinem subjektiven Empfinden nach zurzeit häufiger (böse) Rollen spielt als früher!?

Ich habe den ersten Teil schon gefeiert, weil ich den "agentenmäßiger" fand als den letzten Ableger "Spectre" vom "Großen Bruder".

Mit einem Red-Band-Trailer hätte ich jetzt aber nicht unbedingt gerechnet, aber wenn es den Level vom letzten Mal hält, freut es mich.

Also ich freue mich wie Bolle auf Ep. VIII, ganz einfach, weil es Star Wars ist. Vielleicht sollten Andere das Thema nicht immer so bierernst sehen, zumindest nicht dermaßen, dass sie mit ihrem Unmut Anderen den Spaß am Mitdiskutieren nehmen.

Wär´doch schade drum, wenn keiner mehr was "Nettes" sagen wollte, oder!?

Von daher: Möge die Macht mit euch sein. :)
Ja, ja, ja, nach "Achterbahn" nun der nächste Klassiker aus meinen jungen Tagen! Yes! Volltreffer. Ich sach nur:" Kniescheibe!".
18.07.2017 10:31 Uhr - Transformers: The Last Knight (Review)
Sehr treffende Review! Manche Teile dieser habe ich eben innerlich auch gefeiert, weil ich deine Wut bis hierher gespürt habe und ich sie auch gut nachvollziehen kann, weil ich selbst im Kino saß und enttäuscht wurde.

Ich war mit meiner Frau und Freunden drin, weil wir allesamt doch - ich sach mal- "gute Sympathisanten" der Reihe sind, von daher: Respekt an deine Überwindung!

Nachdem ich im 4. Teil eine gewisse wohltuende Ernsthaftigkeit entdecken konnte, hat mich der 5. Teil wirklich stellenweise genervt und auch gelangweilt, nicht nur wegen der Sidekicks, sondern auch weil die Story nicht wusste, wo sie hinwollte.... Schade, dass es so dermaßen hanebüchen war...

Jedenfalls: Tolle Schreibe, bitte mehr davon!

Daumen hoch und Gruß.
Frank Drebin, S.E.
03.07.2017 12:49 Uhr - Achterbahn kommt von Koch Media (News)
Oh Yes!!!! Dann kann ich ja endlich meine auf CD gebrannte VHS-Aufnahme vom ZDF von Anno Dunnemals in den wohlverdienten Ruhestand schicken! :)
Das ist definitiv ein Kauf!


@Darkwater: Für ein Remake finde ich hat die mittlerweile vorhandene Telekommunikationstechnik sich so stark entwickelt, dass m. E. viele dieser brillanten Katz- und Maus-Szenen, in denen sie den Kerl suchen, schlichtweg nicht
funzen würden. Beispiele: Sein Posten auf dem Beobachtungsturm und die Kommunikation per Funk. Da müsste man "Mission Impossible"- mäßig ja viel auf "Heute" münzen, damit das klappt.

Würde sehr viel Charme nehmen, finde ich, gerade weil ja die Genervtheit des armen Harry ja auch darauf zurückzuführen ist, dass der Kerl allen voraus ist... Oder war es das Nicht-Rauchen? :p

Gruß, Frank.
30.05.2017 09:14 Uhr - Rambo bekommt ein indisches Remake (Ticker)
Bin mal gespannt, welches "militärische Trauma" á la Vietnam sie als Hintergrund für den indischen Rambo nehmen möchten, um ihn zu dieser Kampfmaschine zu stilisieren. Mein Bauch sagt mir, dass das politisch noch schwierig werden könnte, je nach dem, auf welches Feindbild er losgehen soll (von der Vermarktung des Films in Asien her).

Vielleicht übertreibe ich auch und meine perverse Neugier auf potenzielle Making-Ofs von Filmen lässt mich Kapriolen schlagen?...

Jedenfalls finde ich Shroff als Typen nicht gänzlich uninteressant, könnte durchaus einschlagen/reinhauen/explodieren/metzeln/abschlachten/rumballern, etc.
Bleibt nur zu hoffen, dass das Drehbuch was taugt!

Alter, die Schnappatmung von der Killerin *epic* !!
24.05.2017 10:55 Uhr - Alien: Covenant (Review)
19.05.2017 09:14 Uhr schrieb DriesVanHegen
Ich wünsche jedem, der sich den Streifen noch anschauen wird, mindestens genau solch ein Vergnügen wie mir!

@Frank:
Wie gesagt, ich rege mich dann nicht groß auf. Ich habe Freunde, die kommen dann während des restlichen Filmes nicht mehr auf eine Szene klar und haben den Streifen damit für sich abgeschrieben. Und es wäre schade, wenn das bei COVENANT passieren würde. Denn das Finale fand ich noch einmal sehr angenehm altmodisch.
Eine Passage war aber mit Sicherheit wirklich sehr grenzwertig, nämlich die paar Szenen vor den Eiern.


Das wünsche ich natürlich jedem Zuschauer auch, soll sich ja auch selbst Jeder eine Meinung bilden (können).
Ich kann auch nicht behaupten, dass der Film schlecht ist, aber gewisse Dinge empfinde ich zumindest als Beispiele der Rubrik: "Schade, dass...", weil ich eben auch ein großer Fan der Reihe bin. Von daher geh´ ich da absolut konform mit Dir, wenn du sagst, dass es schade wäre, wenn die Leute bei "Covenant" nach kurzer Sichtungsdauer den Film schon abschreiben würden...

Das Ende war klasse, was die Auflösung angeht, keine Frage. Doch ein paar Fragezeichen bleiben da noch...

Jedenfalls: Danke für deine treffende Review!

Gruß,
Frank Drebin
18.05.2017 13:08 Uhr - Alien: Covenant (Review)
Zuerst das Wichtigste: Vielen Dank für deine Review, echt gut und schlüssig!
Ich war und bin auch gespannt, wie Andere diesen Film empfinden, ich zumindest und auch meine Frau sind mit sehr gespaltenen Gefühlen rausgegangen:

Das Thema Logik ist mir ehrlich gesagt bei Covenant weitaus saurer aufgestoßen als bei Prometheus. Die (Fehl-)Entscheidungen der Protagonisten bzw. ihre Handlungen empfand ich stellenweise als geradezu naiv und leichtsinnig.

--- SPOILER BEGINN ---

Die Frage, ob ich wirklich gleich alles anfasse und mich nicht zunächst mit dem Eigenschutz beschäftige, bevor ich fremdes Terrain betrete, soll hier exemplarisch sein...

Jedenfalls: ich finde den Film gut, ich kann nicht behaupten, dass ich mich gelangweilt hätte. Doch Einiges war vorhersehbar, und was ich WIRKLICH vermisst habe ist die Fortführung mancher interessanter Fäden, wie sie Prometheus begonnen hatte.

Ich hätte gerne mehr über die Konstrukteure erfahren, d.h. über deren Beweggründe und Eigenschaften. Stattdessen darf David stellvertretend über Monologe quasi seine/ deren Sicht über Schöpfung zum Besten geben...

Auch verstehe ich nicht, wie BLIND man einem fremden Wesen traut, das sich mit der Gruppe zielsicher durch einen von Leichen überdeckten Platz bewegt, wo man gar nicht weiß, was da passiert ist und ob da nicht DOCH eine (Infektions-)Gefahr besteht o.ä..

SCHADE ist auch die überwiegend sehr flache Charakterzeichnung. Das Thema Glaube wird kurz mit dem neuen Captain aufgegriffen. Aber WER ist dann gläubig und wer nicht? Welche Rolle spielte das dann für die Auseinandersetzung mit dem
Viech?

Bei Prometheus denke ich, dass es die übersteigerte wissenschaftliche Neugier ist, die die Protagonisten zu ihren Handlungen führt: Suche nach Vervollkommung, wenn man selbst Träger von Fehlern / Makeln ist.

Bei Covenant ist es teilweise schlichtweg Blödheit! Klar ist die auch ein Teil des Menschseins, aber dass die Handlung streckenweise nur durch diese Doofheit vorangebracht wird, ist schon schade, finde ich...


--- SPOILER ENDE ---

Sehr schön: Die Musik aus den anderen Teilen, sehr schön eingesetzt und spannend aufgebaut. Auch die Reminiszenzen, wie du sie beschrieben hast, haben mir sehr gut gefallen. (Doch leider nicht viel Neues...)

Wenn Covenant ein Erfolg werden sollte, soll wohl Awakening folgen. Nur: wenn ich das richtig gelesen habe, soll dieser zwischen Prometheus und Covenant spielen.... HÄ???

Angesichts dessen, dass Prometheus so dermaßen interessante und philosophische Ansichten um das Thema Existenz/ Leben aufgezeigt hat, ist es echt schade, dass Covenant "vorher" kam...

Sorry an alle, die das anders sehen als ich; als ganz großer Fan der gesamten Reihe inkl. AVP jedenfalls ist Covenant für mich leider einer der schwächeren Teile.

Gruß an alle,
Frank



SB.com