SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Returnal · Beginne deine Reise · ab 74,99 € bei gameware Battlefield 2042 · Dynamische Schlachten · ab 69,99 € bei gameware

Kommentare

01.01.2021 14:57 Uhr - Avengement - Blutiger Freigang (SB)
29.06.2019 08:49 Uhr schrieb HeinzKlett
... eine gähn-erierte explizite Brutalitätensammlung ... Da wird der römische Gladiatorenkampf zur fiktiven digitalen Art, die aber so real wie möglich, an diese Gladiatorenkämpfe anknüpfen wollen (sollen) ... Wenn sie dann ihre Absolute Realität vorgesetzt kriegen, fangen Sie an zu weinen, weil sie dann doch mit der Realität nicht klar kommen, weil die in Wirklichkeit gar nicht wissen was Schmerzen erdulden, leiden bedeutet ... dem entbildeten einfachen Masse-Bürger werden diese "best of Tötungs-Arten" sicherlich gefallen ... Womöglich glauben die Fanboys solcher Machwerke, dass allein das schauen einem zum höheren (stärker denkenden) Menschen macht und meinen, aus ihrer Argumentation heraus, die Gesellschaft dadurch besser verstehen zu können, um sie zu verbessern und das als eine Notwendigkeit auslegen. ... ist halt typischer Fortschritt-Aberglaube ... Absolute Degeneration


Was müsste man da erst über die "the Fast and the Furios" Teile sagen? Oder über Rosamunde Pilcher-Schmachtwälzer? Oder dieses entwürdigende 50-Shades-of-Nonsense? Die Simpsons? Diverse Horrorstreifen?

Mit Verallgemeinerungen auf Machwerke zu schießen, die man selbst nicht mag, sowie Fans solcher Streifen koginitive und emotionale Umnachtung zu unterstellen, zeugt ebenfalls von Degeneration - aber vor allem von Intoleranz und Respektlosigkeit.

Für mich persönlich fürchterlich ist die Tatsache, dass besonders solche Filme wie Avengement oder John Wick von vielen Zusehern gänzlich falsch verstanden/aufgefasst werden. Die subtilen Botschaften und der psychologische Faktor gehen unter und die Story wird wortwörtlich genommen, wodurch zumeist die Hauptdarsteller zu unrecht heftige Kritik einstecken müssen.

Wir sollten nicht vergessen, bei all diesen Werken handelt es sich immer noch um Kunst. Kunst kann nur subjektiv betrachtet werden. Beleidigungen und Vermutungen bezugnehmend auf die psychologische Verfassung des Konsumenten/des Zusehers werden dadurch obsolet.

In Avengement sehe ich keine Degeneration. Im Gegenteil. Ich sehe den verzweifelten Kampf ums Überleben, das Ringen mit dem eigenen Gewissen und den zunehmenden Verlust der Menschlichkeit. Schiebt man die überspitzte Racheaktion und manche Gewaltdarstellungen mal beiseite, zeigt der Film sogar sehr realistisch, welche Abgründe sich durch menschliche Grausamkeit auftun können.

Ich beende diese Stellungnahme mit einem Aphorismus aus einem meiner Romane: "Ausschließlich aus Erfahrung und Weisheit erwächst die tonnenschwere Bürde der Erkenntnis. Der Fantast trägt sie hoch erhobenen Hauptes, der Realist benützt sie als Schild und Schwert. Zu welcher Entscheidung uns das Leben letztendlich drängt, liegt nicht in unserer Hand, sehrwohl jedoch, diese Entscheidung unserer Mitmenschen zu akzeptieren und mit Empathie zu begegnen."