SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Daymare: 1998 Black Edition · Blutiges Horror-Gameplay mit Resi 2-Geschmack · ab 46,99 € bei gameware Cyberpunk 2077 · Dein wahres Ich ist nicht genug. · ab 50,99 € bei gameware
Kommentare
01.04.2020 16:00 Uhr schrieb Mr.Tourette
Genialer deutscher Titel für den Film...

Titel mit "After" werden im Deutschen ja meistens abgeändert.
01.04.2020 00:59 Uhr schrieb Nick Toxic
Verständlich aber auch schade.
Denke dieses Kinojahr wird eh sehr gebeutelt werden.

Die Studios werden dieses Jahr große Verluste machen und der Sommer fällt ins Wasser, aber viel schlimmer trifft es die Kinos. Die kämpfen um ihre Existenz, besonders die kleinen.
Sofern die Kinos bis dahin überlebt haben.
Wurde Zeit. Wenn die neueren Teile uncut mit USK 18 durchkommen, dann ist es lächerlich, wenn man den Originalen immer noch strafrechtliche Brisanz attestiert.
Die alten Teile kann man heute bedenkenlos ab 16 freigeben, zumal die für jüngere Spieler kaum noch interessant sein dürften. Dass die alten "Mortal Kombats" in den Neunzigern echten Schockfaktor hatten, steht aber außer Frage.

Von "Mortal Kombat 2011" ist die "Komplete Edition" mit allen DLCs beschlagnahmt, die Standard-Version ist nur indiziert. Wobei Warner die mit einer Geldzahlung auch frühzeitig aufheben lassen könnte mit Verweis auf das Schicksal von "Mortal Kombat X".
Die FSK 18 für einen "Aufklärungsfilm" von 1962 kann doch niemand mehr ernstnehmen. Die Jugend klärt sich längst woanders auf...
Immerhin ein vielversprechender Cast.
Das war abzusehen. Leider gibt die MPAA keine Laufzeiten heraus. Angeblich geht "No Time to Die" nämlich 174 Minuten.
"Remake"? Ich kann keine Parallelen zum Plot des Originals erkennen.
"Memento" meets "Inception".
Sieht sehr gut aus.
Generischer Untertitel, generisches Cover. Warum muss man denn das Blu-ray-Logo noch um "High Definition" ergänzen? Gibt zwar auch SD-Veröffentlichungen auf Blu-ray, wer aber zur blauen Scheibe greift, entscheidet sich ja bewusst gegen die uralte Auflösung der DVD.
16.11.2019 01:30 Uhr schrieb Laughing Vampire
Ich habe den Film noch nicht gesehen, aber das sind doch mal gute Zeichen und dürfte sicherlich einige Signale an die Verantwortlichen senden. Daß man auch ohne Rücksicht auf Kinder und Diktaturen (eigentlich ja fast dasselbe) nicht zwingend Abstriche machen muß.

Zumal "Joker" zwar kein hochpolitischer Film ist, er aber deutlich gesellschaftskritische Töne enthält. Das Hinterfragen des herrschenden Systems (auch wenn der ganze Film in der Parallelwelt von Gotham City spielt) würdest du NIEMALS in einem Disney- bzw. Marvel-Film bekommen.

"Joker" ist kein Meisterwerk, dafür macht er es sich zu leicht, aber Joaquin Phoenix ist eine Wucht.
Respekt an das Label für den Aufwand, die alte Synchro zu beschaffen und zu digitalisieren. Jetzt muss nur noch das Covermotiv stimmen.
Der Extended Cut von 2012 ist nicht besser, sondern macht den Film einfach nur länger. Die Szene auf dem Friedhof braucht es nicht, der Dialog zwischen Senator Bailey und Jimmy O’Donnell auf der Party ruiniert den "Twist" des Films. Die definitive Fassung des Films ist die "Kurzfassung" (mit nur 220 Minuten). Wobei es mal amüsant wäre, die verstümmelte US-Version zu sehen.
So richtig heiß war ich auf den Film nicht... bis ich gelesen habe, dass der als Plansequenz gedreht wurde. Der Trailer bringt das durch die Schnitte überhaupt nicht rüber, aber im Kino könnte das echt ein einmaliges Erlebnis werden und dürfte Deakins seinen zweiten Oscar bescheren. Ob die Macher aber mogeln wie damals bei "Birdman"? Digital wird da sicherlich viel getrickst.
Shawn Ku ist nicht der Regisseur von dem verlinkten "Beautiful Boy" mit Steve Carrell und Timothée Chalamet, Ku hat einen gleichnamigen Film 2011 gedreht. Das ist auch der einzig nennenswerte Eintrag in seiner Filmografie.

Weder "Joe" noch "Mandy" konnten Nicolas Cages Karriere retten. Er dreht weiterhin seine Trashfilmchen fürs Videoregal und die digitale Resterampe. Wann ist seine Karriere nur so den Bach runtergegangen? Vielleicht sollte er nur noch Filme mit Vornamen im Titel drehen...

01.10.2019 09:04 Uhr schrieb Nick Rivers
Sicherlich nicht Leone's Stärkster, die vielen Straffungen und Handlungskürzungen (ca. 40 Minuten an deleted scenes) machen den Film teils konfus und holprig. Schade, denn Steiger und Coburn harmonieren ziemlich gut, und der score von Maestro Morricone ist auch hier wird allererster Güte! Bis da was Neues ausgebuddelt wird bleibe ich erstmal bei der deutschen Blu, aber für alle, die auf die 6sek. Hotte-Hü Mißbrauch verzichten können ist die EUREKA! VÖ gewiss empfehlenswert.

Kann man nur zustimmen. Musik und Bildsprache sind fantastisch, aber zwischen "Once Upon a Time in the West" und "Once Upon a Time in America" wirkt er einfach mickrig und fällt auch deshalb oft unter den Tisch, wenn es um Leone geht. Als Western-Abgesang ist "The Wild Bunch" einfach besser.
Immerhin lernen wir aus dem Film, dass die im Wilden Westen schon deutsche MG42s hatten.
Das war zu erwarten.
"Reservoir Dogs" würde heute auch locker eine FSK 16 bekommen, nur "Kill Bill Vol. 1" verdient das rote Siegel wirklich.
"Vom Macher von "It Follows"" ist eine pure Lüge, denn bis auf einen Executive Producer gibt es überhaupt keine Verbindung. Als Executive Producer ist man auch kein "Macher", sondern für den Papierkram zuständig und hat zig Projekte pro Jahr.
Die kürzere Fassung ist besser, in der US-Version ist zu viel Ballast drin. Besonders die Szene mit den Skeletten passt eigentlich überhaupt nicht in den Film.
Hat mit Belmondo, Delon, Michel Piccoli, Yves Montand, Jean-Louis Trintignant, Jean-Pierre Cassel und Simone Signoret die damalige Topliga des französischen Kinos an Bord. Neben den Amerikanern Douglas und Perkins spielt auch Orson Welles mit.
Kriegsfilme der 60er und 70er haben oft illustre Casts ("The Longest Day", "Brücke von Arnheim"), weshalb es verwunderlich ist, dass "Brennt Paris?" nicht so bekannt ist.

Leider nur auf DVD. Wahrscheinlich hat der bis heute keine Neuabtastung in 1080p oder 4K bekommen. Da kann man nichts machen.
Für eine FSK 16 ist da immer noch zu viel Splatter drin, deshalb war die FSK 18 abzusehen.
Laut der FSK-Datenbank ist nur die europäische Fassung (119 Min.) geprüft, für die anderen Versionen (US-Fassung, Langfassung) stehen die Freigaben aus. Seltsamerweise taucht da in der Datenbank eine "LaserParadise2015"-Fassung (121 Min) auf, die FSK 16 bekam. Scheint wohl ein Bastard Cut zu sein.
29.05.2019 18:58 Uhr schrieb le Samouraï
Eine FSK 18 wäre absolut angemessen. Dawn of the Dead müsste sowieso wegen seiner zeithistorischen sozialkritischen Dimensionen gewürdigt werden, statt ihn dem (gebildeten) Publikum vorzuenthalten.
Romero zeichnet das Bild einer amerikanischen Gesellschaft, die sich selbst auffrisst. Radikalere politische Metaphern wurden dafür noch nicht formuliert. In diesem Sinne ist die De-Indizierung ein Sieg der Kunstfreiheit! <3

Romeros bessere Zombiefilme waren immer politisch. "Night of the Living Dead" war ein Kommentar zur Diskriminierung von Schwarzen in den 60ern, "Dawn of the Dead" Zivilisationskritik. Wegen dieser Bedeutungsebenen bleibt Romero in seinem Genre auch unerreicht. Vergleichbar mit John Carpenter, dessen Filme auch doppelbödig sind.
Wird definitiv FSK 18. Für eine 16er-Freigabe ist immer noch zu viel Splatter drin.
Die Bildqualität des 4K-Remasters ist klasse. Cool, dass in der UltraHD-Ausgabe "Heart of Darkness" enthalten ist, aber anscheinend liegt nur der "Final Cut" als 4K-Blu-ray vor. Der Rest ist "nur" 1080p. Die amerikanische Lionsgate-Ausgabe mit gleichem Inhalt kriegt man allerdings deutlich günstiger.

25.05.2019 14:08 Uhr schrieb Malo HD
Das mit dem Dolby Digital Ton geht garnicht. Vor allem nicht bei so 'nem klasse Label wie Studiocanal (keine Ironie ^^)

Laut Arthaus kommt die 4K-Blu-ray mit Dolby Atmos und TrueHD 7.1.
20.05.2019 21:34 Uhr - Der Pate - Teil 3 bekommt einen neuen Recut (News)
"The Death of Michael Corleone" war schon immer Coppolas Wunschtitel für den Film, aber Paramount war 1990 dagegen.
"Der Pate III" ist gewiss kein schlechter Film und das Finale rundet die Saga würdig ab, denn Michael kriegt das, was er verdient, aber mit seinen Vorgängern kann der Film nicht mithalten. Fühlt sich wie ein "Coda" an, den Coppola drehte, weil er dringend Geld und einen Hit brauchte.

2022 würde ich nicht als "demnächst" bezeichnen.
25.03.2019 12:35 Uhr schrieb Esel Else
Noch nie gesehen. Ist der gut? Ami-Western sind ja bekanntlich nicht mal annähernd so klasse wie Italo-Western. Doch der hier wird ziemlich gehyped. Evtl. werde ich mal einen Kauf wagen.

Sagt "bekanntlich" wer? Es gibt zig großartige US-Western. Der schmutzige Italo-Western war die Antwort auf die Cowboy-Romantik der Amerikaner, wobei in den USA ab Mitte der 60er auch desillusionierte oder pessimistische Western ("The Wild Bunch") gedreht wurden. Ein sehr früher Anti-Western ist bereits "High Noon" - John Wayne hasste den Film.
22.03.2019 15:10 Uhr - Box Watch: Zombie Nazilord-Box von Great Movies (Ticker)
6 Filme auf 2 DVDs gepresst: Super Bildqualität und weniger Plastikmüll.
20.03.2019 17:35 Uhr - The Hateful Eight - Extended Cut bei Netflix (News)
Warum soll die 70mm-Fassung ausgerechnet auf Netflix landen? Tarantino hat den Film damals für die analoge Projektion im Kino gedreht und Netflix repräsentiert das totale Gegenteil davon. Zumal der Film das epische Bildformat 2,76:1 hat. Wer den Film auf dem Tablet oder Laptop streamt, sieht also mehr schwarz als Film.
17.03.2019 00:21 Uhr - Backdraft II: Trailer zum DTV-Sequel (Ticker)
Sieht so billig und trashig aus wie erwartet. Universal ist ja dafür bekannt, Videotheken-Sequels ohne jeden Bezug zum Original ("Jarhead 2") auf den Markt zu werfen, nur um ein paar Dollars zu machen.
Der Großteil des Budgets ist wohl für Donald Sutherlands Gage draufgegangen, denn warum hätte er sich sonst für diesen Schund hergegeben? Für ordentliche Kulissen und Effekte war jedenfalls kein Geld da.
10.03.2019 01:34 Uhr - House That Jack Built, The (SB)
10.03.2019 00:36 Uhr schrieb Oberstarzt
Ein Freund war drin und hielt ihn für sehr langatmig. Ist er das wirklich oder kann man ihn empfehlen?

Er geht halt über 2 1/2 Stunden und reiht eigentlich nur Mord an Mord, eine kohärente Story gibt es nicht. "The House That Jack Built" ist ein Mittelfinger vom Regisseur an seine Kritiker, denn der Film setzt voll auf Tabubruch und Provokation. Das sollte man wissen, denn Spaß machen will der Film nicht. Über das Finale scheiden sich auch die Geister, die meisten halten es für unpassend.

"The House That Jack Built" ist kein Film, der "empfehlenswert" ist, aber man kann ihn sich anschauen, um sich seine eigene Meinung zu bilden.
Sieht aus wie ein besseres "Apostle".
Nach "Hereditary" darf man jedenfalls ausgefuchsten Horror erwarten.
27.02.2019 19:08 Uhr - Indizierungen Februar 2019 (News)
"Mortal Kombat" von 1992 bleibt indiziert, während die neueren Teile inzwischen mit USK 18 durchkommen?
Man sieht dem Film das niedrige Budget an und laut ersten Stimmen aus Venedig kann er nicht ganz mit seinen Vorgängern mithalten. Bei den 160 Minuten Laufzeit könnte die FSK auch einiges zu beanstanden haben. Aus der deutschen Fassung von "Brawl in Cell Block 99" wurde quasi jede explizite Gewaltspitze entfernt.
Bei der Thematik zu erwarten. Die Doku "Until the Light Takes Us" war auch schon ab 18.
30.01.2019 00:28 Uhr - Indizierungen Januar 2019 (News)
28.01.2019 12:02 Uhr schrieb Rudi Ratlos
27.01.2019 20:41 Uhr schrieb Pasadena
27.01.2019 19:35 Uhr schrieb Dragon50
Dafür wurden jetzt viele Pornos auf liste A indiziert XD

Quelle?


BPjM Kurzinfo 2019?! Willst du wissen, welche das waren? Hier:

A.J. & Ashley Steel TEEN J/O Pantyhose (A.J. & Ashley Steel Jerk Off Encouragement Pantyhose)
(DVD 1699)
Playtime Promotions, Irvine/USA
BAnz AT 28.01.2019 a

Brea Bennett Playtime Nudes 3
(DVD 3149)
Playtime Promotions, Irvine/USA
BAnz AT 28.01.2019 a

Carli Banks # 2
(DVD 3027)
Playtime Promotins, Irvine/USA
BAnz AT 28.01.2019 a

Carli Banks # 3
(DVD 3072)
Playtime Promotions, Irvine/USA
BAnz AT 28.01.2019 a

Carli Banks & Tiffany Brookes Pantyhose
(DVD 1882)
Playtime Promotions, Irvine/USA
BAnz AT 28.01.2019 a

Ginger Jolie Lingerie & Panty (Ginger Jolie Jerk Off Instruction Panty & Lingerie)
(DVD 1686)
Playtime Promotions, Irvine/USA
BAnz AT 28.01.2019 a

Holly Morgan J/O Pantyhose (Holly Morgan Jerk Off Encouragement Pantyhose)
(DVD 1692)
Playtime Promotions, Irvine/USA
BAnz AT 28.01.2019 a

Jamie Lynn Pantyhose #3 (Jamie Lynn Jerk Off Instruction Pantyhose #3)
(DVD 1695)
Playtime Promotions, Irvine/USA
BAnz AT 28.01.2019 a

Panty Extravaganza Carli, Sunny, Savannha, Ava & Lux (Jerk Off Girls Panty Extravaganza Carli Banks, Sunny Leone, Savannha, Ava & Lux Panty)
(DVD 1701)
Playtime Promotions, Irvine/USA
BAnz AT 28.01.2019 a

Playtime All DVD Preview Cat. 22 – Cat. 39
(DVD-DP#1)
Playtime Promotins, Irvine/USA
BAnz AT 28.01.2019 a

Playtime All DVD Preview Cat. 113 – Cat. 118
(DVD-DP10)
Playtime Promotions, Irvine/USA
BAnz AT 28.01.2019 a

Wird man bei der BPJM fürs Pornoschauen bezahlt?
27.01.2019 15:47 Uhr - Resident Evil - Netflix entwickelt TV-Serie (Ticker)
Produziert von Constantin Film. Wird also derselbe Schrott wie die Filme.
Die FSK ist mittlerweile liberaler als die BBFC.
Allerdings glaube ich, dass die FSK bei deutschen Produktionen, die oft mit Gebührengeldern finanziert wurden, gerne mal ein Auge zudrückt, damit man sie besser verkaufen und auch zur Primetime senden kann. Mir fällt "Cloud Atlas" ein, der einige brutale Spitzen hatte und in den USA ein R-Rating und im UK ein BBFC 15 bekam, in Deutschland aber ab 12 war - sicherlich auch aus ökonomischen Gründen. "Babylon Berlin" hätte man mit FSK 16 kürzen oder nach 22:00 zeigen müssen und das wäre nicht im Interesse der Verantwortlichen gewesen.
"4 Blocks" vom Pay-TV-Sender TNT bekam in der zweiten Staffel rigoros ein FSK 18.
08.12.2018 17:54 Uhr schrieb D-Chan
Jetzt bitte noch Return to Castle Wolfenstein nach schieben. (Damit ich es wieder auf gog.com kaufen könnte)

VPN und ausländische IP?
08.12.2018 09:09 Uhr schrieb Pasadena
08.12.2018 01:22 Uhr schrieb Tollwütiger
Ich sehe den Sinn des Unterfangens nicht. Bis auf die Nazi-Thematik und Symbolik ist die Uncut-Version inhaltsgleich zur deutschen Fassung.


Das trifft bei New Order nicht zu, siehe SB.

"The New Order" und "The New Colossus" sind gänzlich entnazifiziert und alles, was auch nur entfernt auf das Dritte Reich verweist, wurde abgeändert. Die Gewaltdarstellungen sind, abgesehen von entfernten Leichen im Gefangenenlager in "The New Order", aber gleich.
Ich sehe den Sinn des Unterfangens nicht. Bis auf die Nazi-Thematik und Symbolik ist die Uncut-Version inhaltsgleich zur deutschen Fassung. Die Originalversion darf wegen §86 nicht in Deutschland verkauft werden, weshalb Indizierungsversuche hinfällig sind.

10.11.2018 00:07 Uhr schrieb Knochentrocken
Geil! Bin gespannt drauf. Schön, dass er uncut ist und es sich um den DC handelt. Ob er dann später aber nicht mit einer Spio kommt, warten wir mal ab. :)

Unwahrscheinlich. Der Film kommt mit FSK 18 in den Handel.
07.11.2018 00:44 Uhr schrieb Gordon-Rogers
07.11.2018 00:27 Uhr schrieb Tollwütiger
Gehört zu den Schlusslichtern unter Arnolds sonst sehenswerten Sci-Fi- und Monsterfilmen, aber das Retro-Cover ist hübsch und die Bildqualität war bei den bisherigen Koch-Media-Releases seiner Filme nicht zu beanstanden. Bonusmaterial ist leider mickrig.

Mickrig? Jein. "Jack Arnold erzählt" war eine tolle Reihe. Sehr informativ.

Bei "Gefahr aus dem Weltall" sind ein Interview mit Arnold, Audiokommentar von einem Filmhistoriker, eine Doku und eine 3D-Super-8-Fassung an Bord. Auch "Tarantula" und "Mr. C." haben eine Super-8-Version dabei.
Gehört zu den Schlusslichtern unter Arnolds sonst sehenswerten Sci-Fi- und Monsterfilmen, aber das Retro-Cover ist hübsch und die Bildqualität war bei den bisherigen Koch-Media-Releases seiner Filme nicht zu beanstanden. Bonusmaterial ist leider mickrig.
Er kriegt auch Anfang November deutschlandweit Kinovorführungen, aber nur für kurze Zeit.
05.09.2018 00:58 Uhr schrieb Ned Flanders
Wie oft kann man eine Film immerwieder "neu" auf den Markt werfen?

Turbine macht's jährlich. Und irgendwann kommt das 8K-Remaster. Sind wahrscheinlich auch immer dieselben Käufer, die Regale voll mit "Texas Chainsaw Massacre"-Rereleases haben.
04.09.2018 07:06 Uhr schrieb Gorebär
2010 drehte Cox noch einen 2.Teil mit dem Titel Straight to Hell Returns,auch wieder mit Costello,Strummer,Courtney Love und Sy Richardson.

Strummer ist 2002 gestorben.
Der Film ist von 1987. Da hat Tarantino noch Videothekenregale eingeräumt. Von "Anleihen" kann also überhaupt nicht die Rede sein.

In dem Indie-Film spielen Joe Strummer (The Clash), Shane MacGowan (The Pogues), Elvis Costello, Jim Jarmusch und Grace Jones mit. Namen, die man kennen sollte, wenn man sich ein bisschen mit der Popkultur und Rockmusik der Achtziger auskennt.
01.08.2018 11:52 Uhr schrieb Stoi
01.08.2018 10:01 Uhr schrieb Ash aus WOB
....Ich sehne mich zurück in die Zeit, wo Horrorfilme eine Laufzeit von 84-91 Minuten hatten...

Hä? Die meisten Horrorfilme, auch die aktuellen, haben doch meistens eine Laufzeit von 90 Min. oder drunter.
Nenn mir doch mal einen epischen Slasher mit 140 Min.?

Keine Slasher, aber Horrorfilme mit überdurchschnittlicher Laufzeit:
"Shining": 140 Minuten (US-Fassung), wobei die 2-Stunden-Fassung eindeutig besser ist
"Hereditary": 127 Minuten
"Der Exorzist": 127 Minuten (Directors Cut)
"Rosemaries Baby": 131 Minuten
"Dawn of the Dead": 119-156 Minuten
"Es" (2017): 135 Minuten

Kürzere Laufzeiten um die 90 Minuten sind typisch fürs Slasher-Genre, wobei selbst "Scream 2" schon 2 Stunden geht. "Suspiria" wird wohl weit mehr als nur ein blutiger Horrorfilm, sondern sich auch viel Zeit für seine Story, Stimmung und Bilder nehmen, weshalb er wohl am breiten Publikum vorbei gehen wird.
Oh nein! Wie viele Kids werden jetzt traumatisiert sein?

"Die Unbestechlichen" hat schon seine blutigen Szenen (Malones Tod) und ist "sozialethisch desorientierend" darin, dass sich die vermeintlich Guten die weiße Weste schmutzig machen, aber der Film ist eben in den harten 1930ern angesiedelt und die Kinder von heute kriegen Brutaleres zu sehen (Internet). Es ist aber dennoch möglich, dass es noch Ärger mit der FSM gibt, falls diese Ausstrahlung ein Versehen war, denn eine 12er Freigabe hat der Film uncut sicherlich nicht bekommen.
09.06.2018 00:38 Uhr schrieb joecool69
Das sieht mir ja irgendwie nach dem guten alten Zelluloid aus.

Auf 16mm gedreht mit alten Arriflex-Kameras. Schöner, warmer Analoglook.
Unglaublich hässliche Digitaloptik und billig produziert (Waffensounds hust), aber die Ähnlichkeit mit Charles Bronson ist beängstigend. Leider ist der Rest mieser Dreck.
Kostet 99,99 € auf MediaMarkt.de