SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Suche:
Böses Zombie-Spiel PS4 aus AT · Hol dir den Klassiker ohne Zollprobleme · ab 19,99 € bei gameware Wolfenstein 2: New Colossus Switch · 100% uncut Symbolik Edition ohne Zollprobleme! · ab 69,99 € bei gameware
Dieser Titel in der OFDB / IMDB
Wir suchen Unterstützung
Haben Sie eine Fassung zu diesem Titel zuhause, die uns noch fehlt? Möchten Sie ein Review schreiben oder fehlt noch eine wichtige Info?
Hier weiter

Eintrag: 22.12.2012

Blade41
Level 35
XP 32.779

Amazon.de

  • Revenge
Blu-ray/DVD Mediabook
26,99 €
Blu-ray Steelbook
19,99 €
Blu-ray
14,99 €
DVD
12,99 €
amazon video
13,99 €
  • Ballad in Blood
  • Blu-ray/DVD Mediabook
Cover A
33,55 €
Cover B
33,55 €
Cover C
33,55 €

The Green Inferno

Herstellungsland:USA (2013)
Blu-ray/DVD-Premiere:03.03.2016
Standard-Freigabe:FSK keine Jugendfreigabe
Genre:Horror, Thriller

Bewertung unserer Besucher:
Note: 6,15 (52 Stimmen) Details

Inhaltsangabe / Synopsis:

Für eine Gruppe Studenten und junger Öko-Aktivisten beginnt das Hilfsprojekt am Amazonas mit einer Katastrophe, als ihr Flugzeug tief im dichten Dschungel Perus abstürzt. Auf der Suche nach Hilfe, müssen sich die Überlebenden notgedrungen auf den Weg durch den unwirtlichen und vor zahlreichen Gefahren gespickten Urwald machen. Eine ... [mehr]

Schnittbericht

Fassungen / Cover-Galerie

News

12.03.2016
SB.com gratuliert zu je einer Blu-ray
06.03.2016
Drei Blu-rays von Constantin Film
16.01.2016
Demnach also völlig ungekürzt in Deutschland
24.11.2015
Kinofassung kommt ungeschnitten im März 2016
11.11.2015
Kannibalen-Horror von Eli Roth im Director's Cut in den USA
21.10.2015
Kannibalenfilm erstmals öffentlich bei Horrornacht
14.08.2015
Onlinepetition boykottiert die Veröffentlichung
05.08.2014
Eli Roths Kannibalenstreifen kommt ungeschnitten nach Deutschland

Ticker

Der Titel wird in folgenden Specials erwähnt

Reviews

Diesen Titel kaufen

Kaufen Sie diesen Titel bei Amazon.de
Blu-ray (Constantin Film)
DVD (Constantin Film)

Kaufen Sie diesen Titel bei unserem Partner Beyond-Media.at
Blu-ray (Constantin Film)
DVD (Constantin Film)

Kaufen Sie diesen Titel im OFDB-Shop
Blu-ray (Constantin Film)
DVD (Constantin Film)

Kommentare

06.09.2014 15:05 Uhr - shane54
Im aktuellen T-Home Entertain Magazin wird der Film für den 06. November bei Videoload angekündigt!

04.11.2015 13:03 Uhr - ~Phil~
2x
User-Level von ~Phil~ 1
Erfahrungspunkte von ~Phil~ 25
Wer die großen Vorbilder kennt, wird natürlich enttäuscht sein. Das ganze hier ist viel zu plakativ, viel zu sauber, und viel zu plump konstruiert. Hinzu kommt eine endlos zähe erste halbe Stunde, plus ein paar totale Humor-Entgleisungen, die wirklich bodenlos sind.

Unterer Durchschnitt bestenfalls.
4/1O

01.01.2016 07:10 Uhr - Buddy likes Bacon
1x
Matter Film. Fast ein Remake von Cannibal Ferox, dazu ein wenig Weiße Göttin der Kannibalen, alles auf Hochglanz poliert, ohne echte Schockmomente (wenn man die großen Vorbilder kennt), dafür mit jener Art Fäkal- und Sexualhumor, die nur in den USA vor den Kopf stößt. Wirklich beeindruckend sind nur die Luftaufnahmen der peruanischen Wälder mit ihren mehr als kräftigen Farben. Man könnte den Film fast als National-Geographic-Dokumentation mit Splattereinlagen bezeichnen. SChöne Bilder, zähe erste Hälfte, schwache Darsteller, mit denen man nie mitfiebert - macht 3/10.

08.02.2016 13:14 Uhr - MarxBrother81
Hat mich schon enttäuscht. Die erste Hälte ist ein Ausflug in den Urwald, die zweite Häfte ein kleines, unbedeutenes Splatterding mit Esotherikeinflüssen.

Im Gegensatz zu dem im Vergleich aufkommenden "Cannibal Holocaust" ist dies ein schlechter Abklatsch ohne provokante Note.

Warum man den solange hinter vorgehaltener Hand versteckte, kann ich mir nur so begründen: um den Marktwert zu steigern und das Interesse für den ausländischen Markt wach zu halten . ;)

13.02.2016 02:34 Uhr - BloodyXX
User-Level von BloodyXX 2
Erfahrungspunkte von BloodyXX 55
Mein Gott da sieht man wieder wie schlecht doch ein Film aus der Neuzeit sein kann, zieht man doch Parallelen zum guten alten Cannibal Holocaust. Lahmer Anfang, unbedeutende Schauspieler, ein völlig überzogenes Bild und teilweise unterirdische Kamerafahrten. Des Kracher war für mich das Ende, wo dann noch auf die Schnelle versucht wird den Remake-Charakter des Originals zu wahren. 6/10 kann man mal anschauen, gibt aber deutlich bessere Streifen und das "Werk" hier gehört zu Roths schlechten...

10.03.2016 12:10 Uhr - Shotokannix
Ich als Neuling im Kannibalen-Genre fand den Film sehr ordentlich. Spannend, ein paar nette Naturafnahmen und ein knackiger Härtegrad und gute Story. Eli Roth ist eben ein zuverlässige Lieferant für harten Horror.

28.03.2016 09:18 Uhr - flo1888
Habe noch nicht viele Kannibalen - Filme gesehen aber so schlecht fand ich den nicht. Die Szene wo jemand in seine Einzelteile zerhackt wird hat mich an den Anfang von Braindead erinnert, und die Frage kam auf.... warum ist Braindead noch beschlagnahmt :-) naja muss net alles verstehen....
7/10

31.03.2016 00:16 Uhr - Ungesicht
User-Level von Ungesicht 1
Erfahrungspunkte von Ungesicht 17
Ich fand den Film ok, hat aber auf viel Potential verschwendet. Und die "witzigen" Szenen fand ich nur bescheuert und raubten den Film viel Atmosphäre. Ich würde ihn 5/10 Punkten geben.

27.04.2016 00:50 Uhr - Finalcut
Ich hab ihn nicht gesehen, aber bin mir sicher das er total Scheiße ist. Deswegen schau ich ihn mir auch nicht an. Alles was von Eli Roth kommt war schon immer totaler Müll. Der kann überhaupt nichts. Er ist absolut talentfrei und ihm gehört die Regiesseurlizenz entzogen.

27.04.2016 00:53 Uhr - Siegberts
User-Level von Siegberts 1
Erfahrungspunkte von Siegberts 26
Green Inferno war genau dass, was ich von einem Roth-Film erwartet habe: ein durch und durch mainstreamorientierter Popcornfilm, der absolut keine Besonderheiten hat.
Völlig banale Charaktere und Dialoge, es dauert wiedermal ganze 40 Minuten bis endlich mal was passiert -wie bei den anderen Roth Werken halt auch...
Obendrein ist Green Inferno eine Beleidigung an alle alten Kannibalenfilme, wieder schafft es Roth nicht einen harten Film hinzubekommen...
Dies war der letzte Film, den ich von Eli "Disney" Roth gesehen hab, aber das Zielpublikum ist halt junger Mainstream und da gehör ich halt nicht dazu...von mir gibts 3,5/10 punkten, da die technische Umsetzung in Ordnung war
Ruggero Deodato und Umberto Lenzi würden sich, währen sie schon tot, im Grab umdrehen

19.03.2017 01:32 Uhr - Miami72
Harter Kannibalen-Schocker, der sich an einer Neubelebung des Genres und der entsprechenden 70er/80er-Italoklassiker versucht.

Die Geschichte verläuft kaum anders, als bei den berühmten Vorbildern; zeitgemäße Anpassungen finden natürlich statt. Alles wirkt jetzt aber auf Grund der Modernisierung auch ein Stück professioneller, flüssiger und stringenter als damals, was zwar einerseits zu den heutigen US-Film-Sehgewohnheiten passt, andererseits vom eher kantigen, plumperen Stil der Euro-Originale abweicht und dadurch die einstmalige Stimmung beim Zuschauer nicht mehr getroffen wird.

Die Freigabe der FSK mit "Keine Jugendfreigabe" ist bemerkenswert, da neben einer Reihe kurzer aber deutlicher Goreszenen auch Kannibalismusmomente vorhanden sind, die bei den alten Vorgängerfilmen noch zum Verbot beigetragen haben. Vor der ausgiebigen Zurschaustellung von Innereien schreckt der Film aber zurück. Szenen, in denen Tiere getötet werden, sind löblicherweise nicht vorhanden.

Insgesamt eine im positiven Sinne "unangenehme" Unterhaltung, die auch für die heutige, durch "Torture Porn" gestählte, Generation nicht so einfach zu verdauen sein dürfte.

23.03.2017 16:39 Uhr - Westfale
Habe den Film heute Nacht bei Sky on Demand geschaut, er läuft dort in der uncut DC Version.

Im Abspann hat Eli Roth als Widmung ein "Per Ruggero" eingebaut. Aber Ruggero Deodato würde sich im Grab umdrehen, könnte er dieses Machwerk sehen.

Der Film ist einfach nur langweilig und absolut dämlich.

Erste Filmhälfte versucht eine total eindimensionale Story als Background zu etablieren und die zweite Hälfte beginnt mit einer Schlachtszene, die als Schocker dienen soll und dann? Unnötiger Fäkal- und Kifferhumor und ein Ende, das Eli Roth die Tür zu einem 2. Teil offen lassen soll.

Der Film hätte soviel Potential gehabt, wenn Roth sich getraut hätte, den Film konsequent kompromisslos umzusetzen. Aber so ist es ein müder Abklatsch der 70er Jahre Mondofilme geworden, der seine Vorbilder eher beleidigt, als sie huldigt.

04.08.2018 18:30 Uhr - Barsch zu Mund
User-Level von Barsch zu Mund 1
Erfahrungspunkte von Barsch zu Mund 17
Um einen Vorredner aufzugreifen, der Film ist nicht komplett Scheiße. Ist er echt nicht. Ich finde ihn ziemlich modern, ein paar Szenen machen das deutlich. Entweder man nimmt diese mit Humor und denkt sich "oh ok, mal was anderes" oder man schüttelt den Kopf. Aber gegen die Bluszenen kann man echt nichts sagen, keine blöden Animationen. An manchen Stellen ist er sogar spannend und die Einheimischen und ihre Bemalungen wirken auch ziemlich bedrohlich. Nach dem neueren Film "Clown" von Eli Roth hatte ich schon die Erwartung das "The Green Inferno" ebenso langweilig wird. Aber hier liefert er einen gelungenen Mix aus Kanibalen-Teenie-leichter Splatter-Actionfilm. Für mich eine runde Sache mit mindestens 6 von 10 Punkten und Potenzial nach oben. Ein guter Abendfilm für zu Hause.

06.08.2018 22:14 Uhr - Soulcraft
Prinzipiell finde ich es löblich vom "Bären-Juden" (Eli Roths Charakter in "Inglorious Basterds") eine Hommage auf die alten Kannibalen-Exploitationer auf die Speisekarte zu schreiben. Ihm fehlt nur das Feuer unter der Platte.
Wenn ich anno 2013 das Kanni-Ding wieder aufköcheln lasse, dann will ich kein Filet medium, sondern eine Schlachtplatte mit allem, die große Carnivore-Platte für sechs Mann, Mann! Klar, da gibt es diese große Verteil-Szene, aber unter dem Strich haut der Streifen einfach nicht genug ins Mett.
Ist nicht alles kagge, auch die Ameisen-Szene (direkter Verweis auf "Mondo Cannibale 2 - Der Vogelmensch") bleibt im Brain, aber "Green Inferno" braucht erstens zu lange, bis zu Green endlich Inferno hinzukommt, zweitens fehlt sinnlose Nacktheit und drittens traut er sich eben nicht genug.
Den ganzen sozialkritischen Schmonzes hätt's für mich nicht gebraucht, kurze Exposition und dann ran ans Fleisch - "wir essen zeitig" wäre das Motto der Wahl gewesen. "Stumpf und brutal" wäre das Motto gewesen, hier müssen ja selbst Sozialpädagoginnen höchstens zweieinhalbmal wegschauen.
Gut, dass der Ober-Umweltschützer sich als Vollarsch entpuppt und die Nummer mit dem Gras finde ich witzig - auch wenn ich kaum glauben kann, dass die 10 Gramm da den ganzen Stamm so druffschicken würden. Aber egal, das ist genau die Art von 80-er Absurdität, von der ich mir mehr gewünscht hätte.
Unter dem Strich nach etwas zähem Auftakt dann aber doch ein unterhaltsames Genreteil. Ich glaube, ich neige dazu, Herrn Roths Werke über Gebühr kritisch zu sehen, weil ich ihn so überschätzt finde - seis punctos, Senor, aber die Tendenz geht schon eher eher gen cinco denn seite.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)



Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)