SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Daymare: 1998 Black Edition · Blutiges Horror-Gameplay mit Resi 2-Geschmack · ab 34,99 € bei gameware Zombie Army 4 Dead War · Die Kultjagd · ab 38,99 € bei gameware

Knight Rider

Herstellungsland:USA (1982)
TV-Premiere:28.08.1985
DVD-Premiere:17.03.2005
Genre:Abenteuer, Action, Science-Fiction
Bewertung unserer Besucher:
Note: 7,64 (14 Stimmen) Details

Inhaltsangabe / Synopsis:

Ein Auto, ein Computer, ein Mann! Michael Knight und sein kugelsicheres, sprechendes Auto K.I.T.T. arbeiten für die "Foundation für Recht und Verfassung", deren Ziel es ist, Verbrechen aufzuklären und Gesetze zu verteidigen. Zusammen mit dem Leiter der Stiftung, Devon Miles, sowie den Computer-Expertinnen Dr. Bonnie Barstow und April Curtis, kämpfen sie für Recht und Ordnung. (tnt-serie.de)

Schnittberichte

Staffel 1
1.01 Pilot FSK 16 TV - FSK 12 DVD (05.04.2004)
1.01 Pilot Teil 1 Syndicated Version - Uncut (08.10.2017)
1.02 Pilot Teil 2 Syndicated Version - Uncut (09.10.2017)
1.03 Tödliche Manöver RTL Nachmittagsausstrahlung - Premiere (16.09.2004)
Staffel 2
2.01 Goliaths Geburt Syndicated Version - Uncut (08.11.2017)
2.02 Der Kampf mit Goliath Syndicated Version - Uncut (09.11.2017)
2.18 Goliath kommt zurück Syndicated Version - Uncut (10.11.2017)
2.19 Goliath wird vernichtet Syndicated Version - Uncut (11.11.2017)
2.21 Goldschmuggel Syndicated Version - Uncut (13.11.2017)
2.22 Das Schlangenmaul Syndicated Version - Uncut (14.11.2017)
Staffel 3
3.01 Ein geheimnisvoller Roboter Syndicated Version - Uncut (18.12.2017)
3.02 Der chinesische Tunnel Syndicated Version - Uncut (19.12.2017)
Staffel 4
4.01 K.I.T.T.s Unfall mit Folgen Teil 1 Syndicated Version - Uncut (20.12.2017)
4.02 K.I.T.T.s Unfall mit Folgen Teil 2 Syndicated Version - Uncut (21.12.2017)
4.06 Aus Spaß wird bitterer Ernst Deutsche DVD - Uncut (10.11.2016)
4.07 Tödliche Bakterien Deutsche DVD - Uncut (13.11.2016)

Fassungen / Cover-Galerie

News

28.07.2019
Turbine und Universal veröffentlichen die Abenteuer von K.I.T.T. und Michael als deutsche HD-Premiere

Episoden

Season 1 einblenden
Season 2 einblenden
Season 3 einblenden
Season 4 einblenden

Weitere Titel

TV-Serien Knight Rider (1982) 7,64
Knight Rider (2008) 6,50
TV-Film Knight Rider 2000 (1991) 6,33
Spin-Off Code of Vengeance (1985) -
Spin-Off Team Knight Rider (1997) -

Kommentare

10.04.2015 21:04 Uhr - Deafmobil
Ab Staffeln 4 sind einige Episoden gekürzt

Knight Rider S04E06 - Aus Spaß wird bitterer Ernst (Japan BD)
http://abload.de/img/knightriders04e06-ausaxkqy.jpg

Knight Rider S04E07 - Tödliche Bakterien (Japan BD)
http://abload.de/img/knightriders04e07-toe9xk3l.jpg

11.11.2016 06:39 Uhr - Bossi
Naja, als Bub fand ich das Auto ganz cool, aber der Rest drumrum wie z.B. Hasselhoff und den serientypischen Handlungen schon damals mau.

Wollte KITT auch als Spielzeugauto haben - hab ich mir aber doch irgendwie nie zugelegt.

26.12.2018 19:18 Uhr - N64-Fan
Gibt es in Deutschland keine Uncut-Variante von allen vier Staffeln? Nicht mal die hier nicht aufgeführte Komplettbox? Oder ist die Komplettbox nur ein repack der vier einzelnen Staffeln?

11.06.2020 18:30 Uhr - Bossi
Michael Knights Gefährte beim Kampf für Recht und Gesetz ist der sprechende und mit künstlicher Intelligenz versehene Sportwagen K.I.T.T. Der Name K.I.T.T. ist ein Akronym und steht für „Knight Industries Two Thousand“. Der Knight 2000 ist die Einsatzeinheit der Foundation for Law And Government, (deutsch: Stiftung für Recht und Regierung, in der Synchronfassung aber immer Foundation für Recht und Verfassung) kurz FLAG, deren Gründer Wilton Knight die Vision hatte, dass ein Mann etwas verändern kann. Legendäre Funktionen von K.I.T.T. sind der Turbo Boost und der Super Pursuit Mode. K.I.T.T., ein modifizierter, schwarzer Pontiac Firebird Trans Am, kann denken, sprechen und selbst fahren. Seine persönlichen Mechanikerinnen sind Dr. Bonnie Barstow und, nur in der zweiten Staffel der Serie, April Curtis. Gewartet wird K.I.T.T. meistens in der mobilen Einsatzzentrale der Foundation (Semi, eine Abkürzung vom amerikanischen „semi-truck“ = Sattelschlepper), einem Truck (GMC General). K.I.T.T.s Seriennummer lautet „Alpha Delta 227529“.

Der Funktionsumfang des Knight 2000 wird ständig erweitert, je nach bevorstehendem Auftrag. K.I.T.T. hat eine Molekularversiegelung, die ihn nahezu unzerstörbar macht und sich – nach den Worten von Michael Knight – wie „Babyhaut“ anfühlt.

Der Sportwagen kann mit allen flüssigen, brennbaren Stoffen betrieben werden und erreicht unter Einsatz des Pursuit Mode Geschwindigkeiten von mehr als 200 Meilen pro Stunde bzw. des Super Pursuit Mode (ab Staffel 4, mit einer 40-prozentig gestiegenen Maximalgeschwindigkeit beschrieben) Geschwindigkeiten jenseits von 300 Meilen pro Stunde (also über 480 km/h). Wenn Michael Knight von seinem Wagen getrennt ist, kann er über seine Armbanduhr, den Comlink, mit ihm kommunizieren.

Der Turbo Boost wird im Cockpit durch einen Knopfdruck ausgelöst und wird dazu eingesetzt, um über Hindernisse zu springen. Der Ski-Mode wird durch einen Knopf im Cockpit aktiviert. Im Ski-Mode fährt K.I.T.T. zur Seite gekippt nur auf einem Vorder- und Hinterrad und kann so Hindernissen ausweichen.

Der Super Pursuit Mode (SPM, deutsch: Super-Verfolgungsmodus) wird K.I.T.T. im Auftakt zur vierten Staffel (Originaltitel: Knight of the Juggernaut) der Serie, nachdem K.I.T.T. seinen Molekularversiegelungsschutz (vorübergehend) verliert und von einem Kampfpanzer nahezu zerstört wird, eingebaut und umfasst weitreichende Modifikationen, die auf Knopfdruck aus der Karosserie ausfahren. In der vierten Staffel lässt sich K.I.T.T. auch durch Drücken des „C“-Knopfs in ein Cabrio verwandeln. Das Dach wird dabei im Heck des Fahrzeugs zusammengeklappt.

K.I.T.T. verfügt noch über eine Reihe weiterer Funktionen, wobei die folgende Liste nicht erschöpfend ist:

Scanner: Das wohl auffälligste äußere Merkmal an K.I.T.T. ist der leuchtende Scanner in der Fahrzeugfront. Er besteht aus einer Anreihung von acht blinkenden roten Lichtern, die ständig hin- und herwandern. Der Scanner ist durch einen Metallgrill geschützt und kann z. B. die Geschwindigkeit eines fahrenden Autos bestimmen, um Ecken sehen usw. Ein direkter Lasertreffer ins Zentrum des Scanners kann ihn völlig zerstören und alle Programme des Autos abschalten.
Silent Mode: Ein Modus, in dem K.I.T.T. mit einem unauffälligen, leisen Motorgeräusch fährt.
Microjam: Ermöglicht die Manipulation anderer elektronischer Systeme. K.I.T.T. kann so z. B. die Kontrolle anderer Fahrzeuge beeinträchtigen, Autos bremsen, Helikopter steuern oder Kräne lenken. Nicht beachtet wurde hierbei, dass der Bremsvorgang bei den meisten Fahrzeugen (der 1980er Jahre) ein rein mechanischer Ablauf ist, und somit nicht von K.I.T.T. beeinflussbar wäre.
Wechselkennzeichen: K.I.T.T. ist in der Lage sein Kennzeichen von KNIGHT auf KNI 667 zu wechseln, um möglichen Verfolgungen vorzubeugen. Diese Funktion wird nur in einer Folge verwendet.
Enterhaken (Grappling-Hook): Hiermit kann K.I.T.T. sich an Bäumen oder Ähnlichem einhaken, um sich selbst zu sichern oder bspw. aus Wasserlöchern zu ziehen, wenn seine Räder keine ausreichende Bodenhaftung haben.
Seilwinde: Mit Hilfe einer Seilwinde unterhalb seiner vorderen Stoßstange kann er Personen von Felsen abseilen bzw. heraufziehen.
Schleudersitz: K.I.T.T. kann Fahrer und Beifahrer mittels Schleudersitz aus dem Cockpit in die Luft befördern.
CO2- und Öldüsen: Mit Hilfe verschiedener Düsen kann K.I.T.T. beispielsweise CO2 versprühen, um kleinere Brände zu löschen. Hinter sich fahrende Fahrzeuge kann er mit Öl oder Rauch behindern.
Überwachung (Surveillance Mode): Überwacht die nähere Umgebung von K.I.T.T. und warnt über den Comlink vor Gefahren, außerdem kann K.I.T.T. damit Objekte oder Personen verfolgen und Farbaufnahmen von seiner (auch nicht direkt einsehbaren) Umgebung erstellen.
K.I.T.T. verfügt über einen eingebauten Geldautomaten.
O2-Düse: K.I.T.T. kann die Luft in seinem Innenraum mit Sauerstoff anreichern und so z. B. der Wirkung von Betäubungsmitteln entgegenwirken.
Emergency Braking System: Erhöht den Luftwiderstand und ermöglicht K.I.T.T. im Super Pursuit Mode eine große Bremswirkung.
Unsichtbarer Sicherheitsgurt: Mit Hilfe des Passive Laser Restraint Systems kann K.I.T.T. seinen Fahrer bei Unfällen schützen.
Anharmonic Synthesizer: Diese Fähigkeit erlaubt es K.I.T.T. verschiedenste Geräusche, Tiere oder Personen nachzuahmen. Der Synthesizer kommt u. a. zum Einsatz, wenn K.I.T.T. die Anwesenheit eines Polizeiaufgebots vortäuschen soll.
K.I.T.T. kann Telefongespräche abhören, mitschneiden und zurückverfolgen.
Über den Comlink kann K.I.T.T. Kombinationsschlösser knacken.
K.I.T.T. verfügt über die Fähigkeit, über Wasser zu fahren.

K.A.R.R., die Kurzform von „Knight's Automated Roving Robot“ (in der deutschen Synchronfassung „Knights automatisch reagierender Roboter“, im Hörspiel „Knights automatisch rasender Roboter“) war der Prototyp von K.I.T.T. – im Gegensatz zu K.I.T.T war er aber nicht auf den Schutz menschlichen Lebens, sondern auf Selbsterhaltung programmiert. Entsprechend egoistisch und böse sind seine Handlungen. K.A.R.R wurde von Michael Knight und K.I.T.T. (zweimal) zerstört. Der deutsche Sprecher von K.A.R.R. war Rüdiger Schulzki. In Staffel 3 leuchtet der frontale Scanner bei K.A.R.R. bernsteinfarben anstatt rot.

Die Basis von K.I.T.T. ist ein Pontiac Firebird Trans Am, Baujahr 1982, der grundlegend modifiziert wurde. Optisch am auffallendsten sind das rot leuchtende Scanner-Lauflicht in der neugestalteten Wagenfront und das flugzeugähnliche Cockpit mit zahlreichen Anzeigen und Tasten. Der Filmproduzent und Schöpfer vieler Serien der 1980er-Jahre, Glen A. Larson, konnte aus seinem eigenen reichhaltigen Ideen-Fundus schöpfen. Die Leuchtanzeige an der Motorhaube von K.I.T.T. wurde erstmals in dem Film Kampfstern Galactica bei den Zylonen verwendet, viele Modelle für die Trickaufnahmen kamen erstmals bei Ein Colt für alle Fälle zum Einsatz. Der Customizer Michael Scheffe modifizierte den Pontiac bis zur bekannten Serienform. In der letzten Staffel wurde George Barris für eine weitere Überarbeitung des Äußeren beauftragt. Hervorzuheben ist, dass es nur drei Fahrzeuge gab, welche über das in der Serie zu sehende Cockpit verfügten. Diese Wagen wurden für Nahaufnahmen mit David Hasselhoff und Studioaufnahmen verwendet. Die Fahrzeuge wurden close-up cars genannt. Viele andere in der Serie verwendete Fahrzeuge waren mit leeren Instrumententrägern bestückt. Außerdem gab es einen umgebauten Sandbuggy mit K.I.T.T.-Karosserie aus weichem Kunststoff. Dieses Fahrzeug wurde nur für Rampenstunts verwendet. Es ist in verschiedenen Sprungszenen zu erkennen, weil der Unterboden aus einer einzigen Aluminiumplatte besteht. Für den Dreh der Szenen, in denen K.I.T.T. im Super Pursuit Mode fährt, wurden besonders umgebaute Fahrzeuge verwendet. Daher ist die Verwandlung nach dem Zuschalten des Modus auch stets nur in Detailaufnahmen zu sehen. David Hasselhoff brachte im Jahr 1987 im Rahmen seiner Tournee zwei Repliken der Filmfahrzeuge mit nach Europa, wovon eines an das Siegfried-Marcus-Automobilmuseum in Stockerau übergeben wurde. Dieses Fahrzeug ist inzwischen in Privatbesitz. Das zweite Fahrzeug wurde 2008 für die Gumball-3000-Rallye restauriert, nachdem es in der österreichischen Garage von Georg Fechter „wiedergefunden“ wurde. Auch dieses Fahrzeug befindet sich inzwischen in Privatbesitz. 2018 benutzte Hasselhoff den K.I.T.T.-Nachbau vom Berliner Regisseur Martin Busker für die Begleitung seiner "30 Years Looking for Freedom" Tour durch Deutschland und Österreich.

Die Fahrzeuge in "Team Knight Rider":

„Dante“, einen Ford Expedition Geländewagen, „Beast“, einen Ford F-150, den Ford Mustang GT „Domino“ (mit einer weiblichen Persönlichkeit), die beiden Motorräder „Plato“ und „Kat“, die sich auf Anweisung ihrer Fahrer auch zu einem Fahrzeug zusammenkoppeln können. Obwohl die Fahrzeuge des Team Knight Rider sicherlich von K.I.T.T. inspiriert sind und wahrscheinlich technisch auch eine Weiterentwicklung von ihm darstellen, gibt es doch einen maßgeblichen Unterschied. Die Fahrzeuge wurden allesamt mit einer stärkeren künstlichen Persönlichkeit und mit charakterlichen „Macken“ ausgestattet, die sich manchmal durchaus als hinderlich für den Auftrag darstellen. So liefert sich Beast regelmäßig verbale Duelle mit Duke, um dessen Autorität in Frage zu stellen, während Domino schon mal ihre Aufgaben vernachlässigt, weil sie sich gerade um „Frauendinge“ zu kümmern hat. Als markantester Unterschied zu K.I.T.T. konnte keines der Fahrzeuge aus TKR den „Turbo Boost“ verwenden, also weder blitzschnell beschleunigen, noch vom Boden abheben und „Springen“. Doch in der letzten Folge erbittet "Dante" um eine Verbesserung, mit der der Wagen sich selbst reparieren kann und unter Wasser einen größeren Luftvorrat besitzt.

K.I.T.T sah man ebenfalls als Teil des Zentralrechners von „Sky One“, jedoch hörte man die rot-flimmernden Leuchtdioden des Rechners nie sprechen, so dass nie eindeutig geklärt wurde, ob die gezeigte Technologie tatsächlich K.I.T.T.s Zentralrechner ist.

Außerdem gab es noch K.R.O. (= Knight Reformulation One), einen schwarzen Ferrari F355. Er sollte zusammen mit seinem Fahrer Michael und KITT ersetzen, nachdem diese den Dienst bei der Foundation quittiert hatten, doch durch eine fehlerhafte Programmierung und des ungeeigneten, weil der Aufgabe seelisch nicht gewachsenen Fahrers Martin Jantzen, wurde auch KRO „seelisch“ krank und attackierte Menschenleben, was ihn zu einem gefährlichen Gegner machte.

Knight Rider (2008):

Der neue K.I.T.T. basiert auf einem Ford Mustang Shelby GT500KR. Für die Premiere der Serie wurden viele neue Features in K.I.T.T., zusätzlich zu den im Pilotfilm gesehenen, eingeführt. Als eine Hommage an den Super Pursuit Mode, kann der neue K.I.T.T. sich in den Gefechts-Modus versetzen – eine deutlich aggressivere Version als der im Pilot-Film dargestellte. In erster Linie unterscheidet er sich durch einen größeren Heckspoiler. K.I.T.T. verwandelt sich zu Tarnungszwecken auch in einen Ford F-150 FX4 Pick-up für den Offroad-Einsatz, einen Ford F-150 Transporter, Ford Flex, Ford Crown Victoria Police Interceptor, und einen 1969 Mach 1 Mustang. Die Serie zeigte auch Funktionen wie den Turbo Boost, der es K.I.T.T. ermöglicht zu springen. Außerdem kann er auch unter Wasser die Systemleistung aufrechterhalten und Insassen mit Sauerstoff versorgen. In K.I.T.T. sind auch ein Enterhaken, eine Laserwaffe (in seiner Scannerbar), Doppel-Miniguns, abwehrende Leuchtgeschosse, Angriffsraketen, ein Betäubungsgewehr, ein Bolzenschussgerät (um zum Beispiel Reifen zu zerstören), eine Schallunterdrückung und eine EMP-Waffe installiert.

Der Innenraum des Fahrzeugs wurde überarbeitet: Der einzige Bildschirm in der Mittelkonsole wurde durch einen Touchscreen als Head-Up-Display auf der gesamten Innenfläche der Windschutzscheibe ersetzt. Auf dem Bildschirm sah man K.I.T.T.s „Stimmen“-Anzeige, erinnerend an den Stimmen-Modulator der Original-Serie. Jetzt befindet sich in der Mitte des Armaturenbretts eine pulsierende Kugel mit einem Punkt in der Mitte, der sich auf denjenigen richtet, mit dem er spricht. Zu den weiteren Interieur-Änderungen gehören ein eher konventionelles Lenkrad, anstelle des zuvor gesehen 3/4 Lenkrades und blaue Beleuchtung der Instrumente, welche im Gefechts-Modus auf rot wechselt. Das Interieur des 4x4-Modus verwendet das gleiche Armaturenbrett, aber die Passagier- und Fahrersitze des F-150. K.I.T.T. führt auch einen Sicherungsrechner mit, der im Falle einer Beschädigung des Primären gestartet werden kann.

K.I.T.T.s Technologie umfasst ein Oberflächen-Bildschirm-Programm, das die Motorhaube zu einem Touchscreen-Display, ähnlich dem internen Head-up-Display, werden lässt. Im Handschuhfach auf der Beifahrerseite befinden sich unter anderem Analysegeräte für beliebige Gegenstände und Chemikalien, medizinische Ausrüstung und ein Drucker. Des Weiteren hat er einen 3D-Objekt-Generator im hinteren Innenraum, mit dem er kleine Gegenstände wie Schlüssel, aber auch ganze Kleidungsstücke duplizieren kann, sowie ein internes Selbstzerstörungsprogramm und Backdoors in seinem Programmcode.

Knight Rider (2000):

Bei dem Chassis des Knight 4000 handelt es sich um einen umgebauten Dodge Stealth, der nach Entwürfen des nicht in Serie gegangenen Konzeptautos Pontiac Banshee IV von 1988 designt wurde. Ebenso basierte der ursprüngliche K.I.T.T. auf einem Pontiac Firebird Trans Am.

Knight Rider (2010):

Für den vermeintlichen Ford Mustang wurde im Film ein Ford Thunderbird der frühen 1990er Jahre verwendet. Der Prototyp des Wagens war anfangs mattschwarz und nicht verbaut. Die Form erinnerte mehr an das Auto aus der Fernsehserie der 1980er Jahre. Dieser „Concept-Car“ wurde von Jay Ohrberg in Los Angeles gebaut und vom Zeichner Richard Ory entworfen. Aus veröffentlichten Blaupausen auf Jay Ohrbergs Webseite lässt sich erkennen, dass als Grundlage der Knight 4000 diente, denn das Armaturenbrett des ersten Fahrzeuges ist mit dem des Knight 4000 identisch. Es ist unklar, warum das Fahrzeug später zu einer anderen Firma überliefert und noch einmal überarbeitet wurde, wahrscheinlich um Kosten für den Film zu sparen.

(Wikipedia)


https://www.mykitt.de/original.php

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)