SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Daymare: 1998 Black Edition · Blutiges Horror-Gameplay mit Resi 2-Geschmack · ab 37,99 € bei gameware Ghost of Tsushima · Stahl und Schwertkampfkunst · ab 59,99 € bei gameware

Ausflug in das Grauen

(Originaltitel: Don't go in the Woods... Alone!)
Herstellungsland:USA (1982)
DVD-Premiere:11.03.2006
Genre:Horror
Alternativtitel:Don't go in the Woods
Bewertung unserer Besucher:
Note: 4,90 (10 Stimmen) Details

Inhaltsangabe / Synopsis:

Vier junge Camper machen sich auf den Weg in die Berge, um ein Wochenende in der Wildnis zu verbringen. Als sie den Wald erreichen, wirkt dieser düsterer als erwartet und birgt ein schreckliches Geheimnnis: Irgendwo in den weiten Wäldern geht ein unheimlicher Schlitzer um. Auf der Jagd nach unbedarften, jugendlichen Campern macht er auch nicht vor den vier Freunden halt. (American Shock Movies DVD)

Fassungen / Cover-Galerie

News

19.05.2017
Drei Mediabooks kommen im Juni 2017
09.03.2015
Don't go in the Woods... alone - Von Vinegar Syndrome

Reviews

Indizierungen / Beschlagnahmen für diesen Titel

31.12.2009 Folgeindizierung: VMP Video Medien Pool GmbH, Nachfolger: Kinowelt GmbH
VHS
21.01.1987 Einziehungsbeschluss: Video Medien Pool GmbH
Videofilm
06.05.1986 Beschlagnahme: Video Medien Pool GmbH
Videofilm
31.01.1985 Indizierung: VMP
VHS

Kommentare

23.08.2012 23:02 Uhr - cecil b
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.079
Danke für die Warnung Dissection78.Deine Reviews zeigen, dass du Trash auch nicht abgeneigt bist.Insofern kann ich mir denken, dass dieser Film aber keinen Spaß macht.Hätte ja Geldverschwendung werden können.

19.05.2017 18:49 Uhr - Miami72
2x
Grob inszenierter Schlitzerfilm, dem es nicht gelingt, sein Amateurniveau zu verbergen.

Die Ausstattung könnte für einen Slasher im Stil von "Freitag der 13." (1980) ausreichen. Leider mangelt es aber dem Regisseur und den Darstellern noch ein deutlich spür- und sichtbares Stück weit an entsprechendem Können, um auf einen professionellen, erzählerischen Standard zu kommen und damit Glaubwürdigkeit und Anteilnahme zu schaffen. Der Bodycount ist recht hoch. Die Special Make Up FX sind zwar bemüht blutig bzw. abwechslungsreich, jedoch teilweise plump gestaltet und manchmal lässt sich wegen holprigem Schnitt die Abfolge nicht sauber nachvollziehen.

Die Beschlagnahme kann man insofern verstehen, als es dem Film offensichtlich nur auf die zahlreichen, brutalen Tötungen ankommt.

Wer Wert auf professionelle Arbeit legt, dürfte hier enttäuscht werden. Horrorfans, die bereit sind, Abstriche bei Atmosphäre, Musik, Inszenierung und Schauspieler hin zu nehmen, können hier mal rein sehen, aber: nicht jeder kleine Film aus dieser Zeit ist gleich "Kult", eine "Vergessene Perle" oder gar ein gelungener Aufreger wie "Tanz der Teufel" (1981), sondern manche sind einfach nur 'ne Gurke.

16.02.2019 10:08 Uhr - Boo´ya Man
User-Level von Boo´ya Man 2
Erfahrungspunkte von Boo´ya Man 56
C-Movie Trash Slasher Backwood Film.
Man merkt von Anfang an, dass es ein Amateurfilm ist.
Die Dialoge - viele Szenen im Wald - der Hinterwälder und das Ende sprechen für sich.
Einzig die Kill Scene´s kann man als positiven Lichtblick sehen, da diese schon mit einer gewissen Härte dargestellt wurden.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)