SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
A Plague Tale: Requiem · Erlebe ein tolles neues Abenteuer für Hoffnung · ab 57,99 € bei gameware Elden Ring · Erhebt Euch · ab 57,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

Joker 2 bekommt grünes Licht von Warner Bros.

Mit einem Einspielergebnis von über 1 Mrd. Dollar war Joker im Herbst 2019 ein großer Erfolg an den Kinokassen. Und damit ist die Comicadaption mit Joaquin Phoenix auch der erfolgreichste R-Rated-Film aller Zeiten. Gerüchte über eine Fortsetzung gab es immer wieder und diese soll jetzt tatsächlich kommen. Das hat Regisseur Todd Phillips in den sozialen Medien angekündigt.

Das Sequel soll den Titel Joker: Folie à deux tragen. Phoenix ist gerade in Verhandlungen für die Rückkehr als Arthur Fleck. Über den Inhalt gibt es natürlich noch keine Informationen.

Quelle: Deadline

Mehr zu: Joker (OT: Joker, 2019)

Mehr zu: Joker: Folie à Deux (OT: Joker: Folie à Deux, 2024)

Aktuelle Meldungen

Kommentare

08.06.2022 08:04 Uhr - alex_wintermute
1x
Das ist schön.

08.06.2022 08:05 Uhr - Ralle87
2x
Das kann riesig werden. Der erste war schon ne Wucht.

08.06.2022 08:14 Uhr - morkmork
Vielleicht wird er in der ersten Hälfte Der Pate, und im zweiten Teil Good Fellas

08.06.2022 08:34 Uhr - Dr. Caligari
4x
User-Level von Dr. Caligari 1
Erfahrungspunkte von Dr. Caligari 2
Phoenix ist gerade in Verhandlungen für die Rückkehr als Arthur Fleck.


Halte ich auch für zwingend notwendig, dass Phoenix bei einer Fortsetzung wieder den Joker mimt. Ich könnte mir einen zweiten Teil ohne ihn überhaupt nicht vorstellen. Dafür war seine Präsenz und sein Spiel viel zu wuchtig. Selten habe ich mich über einen Oscar so gefreut. In meinen Augen absolut hochverdient! *Vorfreude!*

08.06.2022 08:36 Uhr - alex_wintermute
2x
Als Fan von "Taxi Driver" und "King of Comedy" muss man "Joker" lieben.

08.06.2022 09:05 Uhr - OllO
6x
Für mich war der erste Teil überhaupt nix. Alles wirkt aufgesetzt, vorallem die Gewalt passt irgendwie auch nicht zum Rest des Films. Der schlechteste Joker überhaupt!

08.06.2022 09:30 Uhr - turnstile67
6x
08.06.2022 09:05 Uhr schrieb OllO
Für mich war der erste Teil überhaupt nix. Alles wirkt aufgesetzt, vorallem die Gewalt passt irgendwie auch nicht zum Rest des Films. Der schlechteste Joker überhaupt!

Wow ...

08.06.2022 09:39 Uhr - Eisenherz
6x
Ich hab den ersten Teil geliebt. Phoenix Performance ist einfach göttlich, gerade weil er ganz anders spielt als alle bisherigen Joker-Darsteller. Seine absolut verzweifelte, unlustige und krankhafte Lache bleibt irgendwie im Gedächtnis. Eine getriebene Gestalt, der man in jedem Moment die eigene Verzweiflung abnimmt.

08.06.2022 09:41 Uhr - Joker1978
5x
Oh ja!
Gleich die nächste gute Nachricht heute!
Ich freue mich auf diesen Film ebenfalls sehr, daher kann er gar net schnell genug kommen.
Ich verstehe allerdings auch die Leute, denen er nicht gefallen hat.
War ein, nun ja, sperriger Film, der bestimmt nicht für jeden der Fall ist.
Ich war einfach nur BEGEISTERT!
♥️

08.06.2022 09:48 Uhr - OllO
2x
08.06.2022 09:30 Uhr schrieb turnstile67
08.06.2022 09:05 Uhr schrieb OllO
Für mich war der erste Teil überhaupt nix. Alles wirkt aufgesetzt, vorallem die Gewalt passt irgendwie auch nicht zum Rest des Films. Der schlechteste Joker überhaupt!

Wow ...


Ich kann schon verstehen, dass ich da einer der wenigen bin, der mit dem Film überhaupt nichts anfangen kann. Aber die ganze Zeit einem armen Tropf zuzugucken, wie er sein Leben nicht auf die Reihe kriegt, hat für mich halt nichts mit Unterhaltung oder dem Joker zu tun. Der Film funktioniert aus meiner Sicht einfach hinten und vorne nicht.

08.06.2022 09:55 Uhr - Midnight Meat Man
4x
Joker war einer der besten Filme seit sehr langer Zeit für mich
Grandioses Schauspiel man spürte regelrecht wie er von Verzweiflung zum Psycho wurde
Alles in allem genial

08.06.2022 10:32 Uhr - Necron
2x
User-Level von Necron 5
Erfahrungspunkte von Necron 337
Fand den ersten Teil gut was Joaquin Phoenix als starken Ausnahme Charakterdarsteller angeht (er trägt wirklich eine Menge) und die ohne Frage geniale Höhepunktszene wo er mit deNiro zusammensitzt und das ganze dann immer mehr eskaliert. Diese Szene ist einfach auf so vielen Ebenen genial geschrieben und inszeniert.
Drum herum fand ich den Film aber leider bisweilen etwas arg am Thema Joker vorbei (das ist natürlich Ansichtssache, aber sind wir ehrlich, die Hauptfigur hätte auch genau so gut Taxi Driver anstatt Joker heißen können) und allgemein recht konstruiert, mit durchwachsenem Pacing.

Ergo warte ich mal ganz neutral ab wo mit einem zweiten Teil die Reise überhaupt hingehen soll. Wegen Joaquin Phoenix gebe ich dem ganzen natürlich so oder so eine Chance :)


08.06.2022 11:09 Uhr - Spooky
3x
User-Level von Spooky 2
Erfahrungspunkte von Spooky 31
Mich hat der erste Teil auch umgehauen, als ich ihn im Kino gesehen habe. Beim zweiten Sehen zu Hause hatte er dann aber doch schon etwas von seinem Glanz verloren -- vor allem, weil es so wenig mit dem aus Batman bekannten Bösewicht zu tun hat. Der Film würde auch funktionieren, wenn er nicht Joker, sondern Arthur heißen würde und nicht in Gotham sondern in New York spielen würde. Trotzdem ein guter Film, keine Frage. Und Phoenix spielt genial. Für steht der Film allerdings für sich, und schreit jetzt nicht unbedingt nach einer Fortsetzung. Ich weiß daher nicht, ob man den Blitz des ersten Teils nochmal einfangen kann.

08.06.2022 11:22 Uhr - Thrax
3x
Ich fand den Film auch gut, auch besonders wegen Pheonix brillianten Schauspiel.
Allerdings war dies auch ein Film der generell eine sehr depressive Stimmung hat und nicht einen einzigen wirklichen lichten Moment der Freude und somit ist es für mich auch ein Film den man nicht öfter hintereinander schaut, sondern eher ab und an mal.

Darüber hinaus habe ich den Film auch als in sich abgeschlossen angesehen und kann mir schwer vorstellen was eine Fortsetzung da noch herausholen soll.
Aber wegen Pheonix würde ich dem ganzen trotzdem eine Chance geben.

08.06.2022 11:45 Uhr - deNiro
2x
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
08.06.2022 11:22 Uhr schrieb Thrax

Darüber hinaus habe ich den Film auch als in sich abgeschlossen angesehen und kann mir schwer vorstellen was eine Fortsetzung da noch herausholen soll.


Das war auch mein 1. Gedanke. Ganz offensichtlich braucht´s heut mindestens eine Trilogy, um noch den letzten Dollar aus einem erfolgreichen Film/ Thema zu pressen.

08.06.2022 12:05 Uhr - DerLanghaarige
3x
08.06.2022 08:36 Uhr schrieb alex_wintermute
Als Fan von "Taxi Driver" und "King of Comedy" muss man "Joker" lieben.


Nö, ich schaue mir dann doch lieber die Originale an, als irgendeine billige Kopie, die nur deshalb so viel Aufmerksamkeit bekommt, weil da plötzlich ein Comicheftschurke die Hauptrolle spielt.

08.06.2022 12:29 Uhr - alex_wintermute
1x
08.06.2022 12:05 Uhr schrieb DerLanghaarige
08.06.2022 08:36 Uhr schrieb alex_wintermute
Als Fan von "Taxi Driver" und "King of Comedy" muss man "Joker" lieben.


Nö, ich schaue mir dann doch lieber die Originale an, als irgendeine billige Kopie, die nur deshalb so viel Aufmerksamkeit bekommt, weil da plötzlich ein Comicheftschurke die Hauptrolle spielt.


Ist ja kein billiger 1:1 Abklatsch. Wie handhabst Du das denn mit Neuinterpretationen a la "Scarface", "Das Ding aus einer anderen Welt", "Für eine Handvoll Dollar", "Kap der Angst", "Die Fliege", "Die glorreichen Sieben", etc...? Ich schaue mir jedenfalls immer gerne beides an, Originale und gelungene Neuinterpretationen. Aber jeder wie er mag.

08.06.2022 12:31 Uhr - McReedy
2x
08.06.2022 08:36 Uhr schrieb alex_wintermute
Als Fan von "Taxi Driver" und "King of Comedy" muss man "Joker" lieben.

Ich liebe vor allem die Originale, nicht den aus deren Ideen plump zusammengesetzten "Joker".

08.06.2022 12:33 Uhr - McReedy
2x
08.06.2022 12:05 Uhr schrieb DerLanghaarige
08.06.2022 08:36 Uhr schrieb alex_wintermute
Als Fan von "Taxi Driver" und "King of Comedy" muss man "Joker" lieben.


Nö, ich schaue mir dann doch lieber die Originale an, als irgendeine billige Kopie, die nur deshalb so viel Aufmerksamkeit bekommt, weil da plötzlich ein Comicheftschurke die Hauptrolle spielt.

Bin da ganz bei dir. "Joker" hat zu wenig Eigenständigkeit, um mit diesen Klassikern in einem Atemzug genannt werden zu können.

08.06.2022 12:36 Uhr - alex_wintermute
2x
08.06.2022 12:31 Uhr schrieb McReedy
08.06.2022 08:36 Uhr schrieb alex_wintermute
Als Fan von "Taxi Driver" und "King of Comedy" muss man "Joker" lieben.

Ich liebe vor allem die Originale, nicht den aus deren Ideen plump zusammengesetzten "Joker".


TAXI DRIVER ist für mich übrigens der beste Film aller Zeiten.

08.06.2022 12:46 Uhr - D-P-O / 77
1x
08.06.2022 12:36 Uhr schrieb alex_wintermute
08.06.2022 12:31 Uhr schrieb McReedy
08.06.2022 08:36 Uhr schrieb alex_wintermute
Als Fan von "Taxi Driver" und "King of Comedy" muss man "Joker" lieben.

Ich liebe vor allem die Originale, nicht den aus deren Ideen plump zusammengesetzten "Joker".


TAXI DRIVER ist für mich übrigens der beste Film aller Zeiten.


Kommt bei mir nach "Moby Dick" (1956) und "Der alte Mann und das Meer" (1958) auf Platz 3.
"Taxi Driver" bietet aber auf jeden Fall die beste Synchro aller Zeiten!!!
Dabei kommen selbst die Sprüche (auf Deutsch) viel besser rüber :)

08.06.2022 12:59 Uhr - Ralle87
08.06.2022 12:36 Uhr schrieb alex_wintermute
08.06.2022 12:31 Uhr schrieb McReedy
08.06.2022 08:36 Uhr schrieb alex_wintermute
Als Fan von "Taxi Driver" und "King of Comedy" muss man "Joker" lieben.

Ich liebe vor allem die Originale, nicht den aus deren Ideen plump zusammengesetzten "Joker".


TAXI DRIVER ist für mich übrigens der beste Film aller Zeiten.

OK. Vertretbar. Bei mir fällt die Wahl einfach aus: Zwei glorreiche Halunken.

08.06.2022 13:52 Uhr - Grosser_Wolf
2x
Schwierig.

Ein großartiger, sehr intensiver Film, wie ich fand. Wirklich der Joker, bzw. eine Version von ihm? Vielleicht. Interessant dazu auch einige Analsysen, daß sich einiges oder gar alles nur in seinem Kopf abspielte. So oder so war der Film mal was anderes, die Vergleiche mit Filmen à la "Taxi Driver" kann ich nachvollziehen.

Doch eine Fortsetzung? Uff. Noch finde ich, der Film steht alleine für sich sehr gut da. Ob ein Sequel auch nur annährend da ran kommt? Gerne lasse ich mich überrraschen. Man verzeihe mir dennoch eine gewisse Skepsis.

08.06.2022 16:13 Uhr - Spikee1
@necron
Auf den Punkt gebracht.
Und genau dieses Gefühl beschlich mich auch bei The Batman.
Ein gutes Drehbuch, aber warum wurde die Hauptfigur mit Batman
besetzt?! Wirkte eher wie Sieben Teil 2.
Frage mich, wie dieser Joker ob seines Altersunterschied zu Bruce Wayne,
Batmans ärgster Widersacher werden soll.
Guter Film, ein besserer allerdings ohne Joker.

08.06.2022 16:32 Uhr - davega
4x
08.06.2022 11:09 Uhr schrieb Spooky
Mich hat der erste Teil auch umgehauen, als ich ihn im Kino gesehen habe. Beim zweiten Sehen zu Hause hatte er dann aber doch schon etwas von seinem Glanz verloren -- vor allem, weil es so wenig mit dem aus Batman bekannten Bösewicht zu tun hat. Der Film würde auch funktionieren, wenn er nicht Joker, sondern Arthur heißen würde und nicht in Gotham sondern in New York spielen würde. Trotzdem ein guter Film, keine Frage. Und Phoenix spielt genial. Für steht der Film allerdings für sich, und schreit jetzt nicht unbedingt nach einer Fortsetzung. Ich weiß daher nicht, ob man den Blitz des ersten Teils nochmal einfangen kann.


Bin ich weitgehend bei Dir. Der Film ist ein Kind aus Taxi Driver und King of Comedy - darauf weist er ja auch mit den ganz großen Zaunphählen hin -, das seinen Eltern das Wasser allerdings nicht reichen kann. Figur und Drehbuch haben deutlich weniger Fleisch am Knochen. Wobei Phoenix da viel, viel durch Schauspiel wieder wett macht, was an Substanz fehlt. Nach Filmende bleibt halt wenig(er) für den Kopf, ist aber jammern auf hohem Niveau. Schaue den Film immer mal wieder und dann ganz gerne an. Das Batman-Universum wirkt da irgendwie reingequetscht und bringt der Story keinen Mehrwert. Mehrwert im monetären Sinne entsteht durch das hinzugewonnene Publikum, dass ohne entsprechendes Label wohl kein/wenig Interesse am Kinobesuch gezeigt hätte.

Im Zweiten Teil muss das Kind dann halt zeigen, dass es auch ohne die Eltern erfolgreich sein kann. Die Geschichte braucht's so wenig wie es ein Taxi Driver 2 braucht. Ich habe da ein wenig Bauchschmerzen. Auf der anderen Seite hat man einen interessanten Charakter, dem man jetzt das fehlende Fleisch auf die Knochen schreiben kann. Ein sozial ungelenker und isolierter Mensch, abgelehnt von der Gesellschaft und aufgeladen von Zorn kommt nun in eine machtvolle Position. Er muss ja aus dem Blickwinkel der Bewohner Gothams das personifizierte Böse bleiben, so viel Korsett ist vorgeschrieben, will man in kein Multiverse abdriften. Nur vielleicht kann man Batman auch aus einem anderen Blickwinkel schreiben, so dass man beiden Figuren so ambivalent gegenübersteht wie dem Joker im "ersten" Teil. "Folie à deux" könnte ja bspw. beudeten, dass "Batman" die Wahnvorstellungen des Jokers übernimmt und sich zum Retter Gothams erklärt, in Wrklichkeit jedoch genauso psychisch krank ist und kranke Dinge tut wie Arthur. Potential ist da, braucht halt ein gutes und mutiges Drehbuch.

08.06.2022 17:33 Uhr - RetterDesUniversums
Phoenix ist schon eine Wucht an Schauspieler, und jeder Regisseur sollte sich freuen wenn man ihn bekommt.
Der Joker war Schauspielerisch top von Phoenix Seite aus, der Film selber wirkte auf mich wie jeder andere Null 8 Fünfzehn Film.War gut 1x gesehen aber kein Meisterwerk, dafür war es zu wenig und die Story zu dünn.
Aber er war sehr gut.
7von10 würde ich dem geben.
Es kann nur besser werden!

08.06.2022 18:53 Uhr - Shantiro
4x
08.06.2022 16:13 Uhr schrieb Spikee1
Und genau dieses Gefühl beschlich mich auch bei The Batman.
Ein gutes Drehbuch, aber warum wurde die Hauptfigur mit Batman
besetzt?! Wirkte eher wie Sieben Teil 2.


Der Ansatz war diesmal halt, sich an den Detective Comics zu orientieren, in denen der dunkle Ritter Detektivgeschichten erlebt und wie ein solcher agiert. Wieso sollte man für einen Film nicht mal auf diesen Ansatz zurückgreifen und Batman stattdessen aus der Story verbannen? Und wer soll sich grade auch dem Riddler stellen wenn nicht eben Batman?

Frage mich, wie dieser Joker ob seines Altersunterschied zu Bruce Wayne,
Batmans ärgster Widersacher werden soll.


Wieso soll er das denn überhaupt werden? Es ist doch ein beabsichtigter Kniff, dass er das in dieser alternativen Version eben gerade nicht ist.
Man muss bedenken, dass der ursprüngliche Plan vorsah, den jungen Bruce Wayne mit seinen Eltern zusammen erschießen zu lassen. Letztlich hat man davon abgesehen, weil man es dann doch für zu heftig befunden hat. Aber zu denken, dass Bruce Wayne jetzt zwangsläufig zu Batman und außerdem zu Jokers Erzfeind werden muss, geht am Konzept dieses Films vorbei. Solange das der Fall ist, führt das aber auch wiederum zwangsläufig dazu, dass man ihn mit einem anderen Verständnis und mit anderen Gefühlen erlebt als es dem Film und der Intention dahinter eigentlich entsprechen würde.

08.06.2022 19:04 Uhr - McReedy
4x
08.06.2022 12:59 Uhr schrieb Ralle87
08.06.2022 12:36 Uhr schrieb alex_wintermute
08.06.2022 12:31 Uhr schrieb McReedy
08.06.2022 08:36 Uhr schrieb alex_wintermute
Als Fan von "Taxi Driver" und "King of Comedy" muss man "Joker" lieben.

Ich liebe vor allem die Originale, nicht den aus deren Ideen plump zusammengesetzten "Joker".


TAXI DRIVER ist für mich übrigens der beste Film aller Zeiten.

OK. Vertretbar. Bei mir fällt die Wahl einfach aus: Zwei glorreiche Halunken.

Es gibt DIE besten FilmE aller Zeiten, nicht nur DEN einen. Dafür gibt es einfach zu viele Genres und auch Genre-Hybriden mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung. Dem kann kein Film der Welt gerecht werden. Eine genreübergreifende Vergleichbarkeit ist mithin entweder gar nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich. ;-)

08.06.2022 19:26 Uhr - Roadie
1x
User-Level von Roadie 2
Erfahrungspunkte von Roadie 37
Fand Teil 1 schon "Mau". Denke da wird Teil 2 bei mir eher dann "Mau Mau " sein. Daher werd ich den erst gar nicht schauen.
Für Fans dieses Jokers natürlich ne schöne Sache.

08.06.2022 22:34 Uhr - Spikee1
Das ist nicht mein Joker und auch nicht mein Batman!
Diese "Alles geht nichts muss" Erklärungen kann ich nicht mehr hören.

Immer wieder werden filmische "Kniffe" mit irgendwelchen
Pseudorealitäten gutgeheissen. Für'n Arsch, ich bin da raus.

09.06.2022 00:14 Uhr - Shantiro
4x
Batman als Protagonist einer Detektivgeschichte auftreten zu lassen ist wie schon erwähnt kein filmischer Kniff, sondern schlichte Orientierung an Comicvorlagen, in denen das schon zuhauf so praktiziert worden ist. Was kann legitimer sein als sich daran zu orientieren, wenn man die entsprechende Figur aus den Comics auf die große Leinwand bringen will?

Allgemein (also auch auf den Joker bezogen) ist es andersrum natürlich genauso legitim, bei einer bestimmten Umsetzung "da raus" zu sein. Jeder einzelne Film ist halt Geschmackssache und muss einem nicht gefallen. Das ist aber allemal besser, als einen Film anhand von Kriterien schlecht zu bewerten, die auf ihn gar nicht zutreffen.

So halte ich auch den Begriff "Pseudorealität" als Kriterium für die Qualität eines Films nicht für passend. Wir sprechen hier ja nicht über Dokumentationen, welche die Realität widerspiegeln, sondern immer nur von erfundenen Realitäten. So gab es seit "Batman hält die Welt in Atem" die unterschiedlichsten Realitäten, in denen DC-Figuren filmisch umgesetzt worden sind. Das kann auch gar nicht anders sein. Die verwendeten Ansätze können mit fortschreitender Zeit auch nur vielfältiger werden. Und jedem gefällt manch einer davon besser als manch anderer. Das ist wohl das Normalste der Welt.

09.06.2022 00:32 Uhr - FordFairlane
1x
User-Level von FordFairlane 2
Erfahrungspunkte von FordFairlane 35
Wir haben Joker gemeinsam mit unserer Kinogruppe im Cinestar angeschaut und alle waren sich einig. Joker war ein reiner Hypefilm, der abgesehen von Phoenix nichts zu bieten hatte.
Der Film ist langweilig, unspektakulär und bedient sich offensichtlich an Klassikern wie Taxi Driver, Death Wish und Co. Außerdem hat der Film nicht viel mit dem Batman Universum zu tun und hätte daher auch der Clown heißen können.
In der heutigen Zeit muss man halt nur eine Comicverfilmungen sein um im Kino abzustauben und das weiß jeder hier.
Manchmal sollte man sich auch eingestehen, dass ein Film mehr haben muss als einen guten Darsteller und Joker ist da das beste Beispiel.

Eine Fortsetzung davon brauche ich definitiv nicht.

09.06.2022 01:42 Uhr - Shantiro
5x
Ob es eine Fortsetzung braucht, sei mal dahin gestellt, aber ich persönlich habe "Joker" im Kino komplett anders erlebt. Das liegt zum einen daran, dass er eben nicht einfach nur gehypt worden ist. Wie man hier in den Kommentaren sehen kann ist der Film schon mal sehr unterschiedlich aufgenommen worden. So war auch die Kritik auf Filmstarts, wo von einer vertanen Chance gesprochen wird, äußerst schwach. Daher bin ich mit etwas Skepsis ins Kino gegangen, aber kam hellauf begeistert wieder heraus. Endlich wieder ein DC-Film, der nicht versuchte, die Marvel-Formel zu kopieren und sich damit anzubiedern. Endlich wieder ein DC-Film, der düsterer war und sich was traute. Endlich wieder ein DC-Film mit einem ernsten Ansatz. So was hatte ich in den Jahren davor sehr vermisst. Die Hommagen an "Taxi Driver" und "King of Comedy" fand ich schlichtweg genial, weil sich der Film eben nicht einfach daran bedient, sondern die Verwendung bestimmter Elemente daraus gar nicht versuchen muss zu verstecken, da er sie clever nutzt und damit gleichzeitig würdigt. Was das angeht bin ich voll bei dem, was alex_wintermute geschrieben hat. Robert DeNiro auch noch für diesen Film zu besetzen hielt und halte ich angesichts dieser Aspekte für einen absoluten Clou, der den gezollten Tribut sogar noch erhöht. Und Joaquin Phoenix Schauspiel war für mich schließlich noch die Kirche auf der Sahne. Nachdem die Rechte an fast allen Marvel-Figuren mittlerweile wieder bei Disney liegen und somit eigenständigere Ansätze außerhalb von deren (Erfolgs-)Formel entsprechend seltener geworden sind, war ich zutiefst dankbar, dass sich Warner/DC mit einem ihrer Charactere doch wieder getraut haben, von ihren zuletzt eingeschlagen Pfaden noch mal abzuweichen und einen Film abzuliefern, wie ich ihn in dieser Qualität schon seit einer Weile nicht mehr von ihnen gewohnt war. Ich finde, dafür sind sie mit dem überragenden Einspiel auch zu Recht belohnt worden. Insofern empfinde ich die geäußerte Erwartung, dass man sich etwas eingestehen soll, was einem nicht entspricht, nur um damit die Rezeption eines anderen zu bestätigen, als ziemlich anmaßend. Diese ist sicherlich ebenso legitim, aber deshalb noch lange nicht einzig maßgeblich, so als ob alle anderen daneben keine Berechtigung haben dürften. Hier gilt einfach wie immer, dass Geschmäcker eben verschieden sind. Und das ist auch immer noch gut so.
Der Film heißt im Übrigen auch deshalb "Joker" und nicht "Batman", weil er eben weitgehend unabhängig eine von vielen möglichen Origin-Stories erzählt. Was das angeht, so handelt es sich hier auch gar nicht um eine Comicverfilmung, sondern lediglich um die filmische Verwendung eines Comiccharakters. Eine entsprechende Storyline in den Comics, die hätte verfilmt werden können, gibt es nicht.

09.06.2022 03:56 Uhr - spobob13
2x
Freue mich sehr auf die Fortsetzung. Im Grunde genommen war The Joker der erste Film, der einer fiktiven Figur aus den DC, Marvel Universen echtes Leben eingehaucht hat und auf Action Bombast komplett verzichtete. Fanden wohl viele Kinogänger gut, welche eher Filme wie "Einer flog über das Kuckucksnest" toll finden. Das Leute, die typischerweise lieber Marvel DC Helden im Action Dauerfeuer in unzähligen Filmen und Streamingsserien sehen wollen, vom dem Film entäuscht waren, ist gut nachvollziehbar.

Der Soundtrack von The Joker war umwerfend. Hoffentlich mach Hildur (Nachname unaussprechlich) auch den Soundtrack zur Fortsetzung.

09.06.2022 07:21 Uhr - Berny
3x
08.06.2022 22:34 Uhr schrieb Spikee1
Das ist nicht mein Joker und auch nicht mein Batman!

Ich hätte jetzt beinahe zum ersten Mal in meinem Leben einen tränenlachenden Smiley benutzt.
Leute, ernsthaft. Langsam wirds wirklich lächerlich.

09.06.2022 08:26 Uhr - Blockmeister
1x
Ich fand den ersten Teil absolut genial, vor allem die Verbindung zu Batman und woher diese tief verwurzelte Feindschaft denn nun kommt. Für mich ein absoluter AHA Effekt der, für mich!, die Geschichte absolut rund macht. Ein zweiter Teil, Joker VS. Batman zB, wäre der absolute Knaller.

Wie auch immer der zweite Teil nun wird, Bitte R-Rated ;-) oder hierzulande FSK16, weil ich einfach genug von Kinderfilmen habe.

09.06.2022 09:47 Uhr - Spikee1
Lieber Berny
Solltest Du wie ich ab 1971 bis Mitte 80ziger weder einen Comic von Superman und Batman verpasst haben, dann darfst Du Deinen Smilie setzen.
Ich möchte Dir Dein Erstes Msl nicht versagen.

P.S.: Das ist nicht mein Batman und nicht mein Joker!

09.06.2022 11:38 Uhr - SledgeNE
1x
Es ist beinahe genau ähnlich wie bei "Squid Game". Der Vorgänger war große klasse gewesen, der Nachfolger kann viel verkehrt machen. Muss aber nicht, kommt immer darauf an was wichtig ist: Entweder Einspielergebnisse oder eine richtig gut gemachte Fortsetzung. Ersteres ist ganz easy zu machen, zweiteres dürfte schwierig werden. Ich sehe dem positiv gelassen entgegen, denn bis Joker 2 erschienen ist dürften bestimmt drei Jahre vergehen. :-/

12.06.2022 00:20 Uhr - Jimmy Conway
08.06.2022 08:36 Uhr schrieb alex_wintermute
Als Fan von "Taxi Driver" und "King of Comedy" muss man "Joker" lieben.

Nö, definitiv nicht. Mit tut jetzt auch meine Taxi Driver Seele weh. Taxi Driver ist ein Meisterwerk, aber "Joker" empfinde ich als eine Wurst von einem Film.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)