SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Zombie Army 4 Dead War · Die Kultjagd · ab 48,99 € bei gameware Destroy All Humans · Ein großer Tritt für die Menschheit! · ab 28,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Mike Lowrey

Insidious: Chapter 3 - Trailer

Mehr zu:

Insidious: Chapter 3 - Jede Geschichte hat einen Anfang

(OT: Insidious: Chapter 3, 2015)

Kommentare

24.10.2014 00:08 Uhr - töfftöff
7x
Und ein weiterer Anfang einer Reihe, die bis zum Erbrechen ausgewrungen wird.

24.10.2014 00:31 Uhr - FishezzZ
DB-Helfer
User-Level von FishezzZ 15
Erfahrungspunkte von FishezzZ 4.174
Auch wenns aufs erste nicht schlecht aussieht muss ich sagen dass es wieder einmal nichts neues ist und vermutlich genau so enden wird wie bei jeder anderen derartigen Filmreihe auch. Selbst die Schocker aus dem hier gezeigten Trailer waren vorhersehbar und gab es bereits genau so und 100 anderen Filmen auch. Zudem gehen mir diese immer gleichen musikalischen Einlagen mittlerweile gewaltig auf den Sack!

24.10.2014 00:49 Uhr - ugurano
ich fand den 1 einfach nur schlecht.

24.10.2014 02:13 Uhr - schmierwurst
2x
DB-Helfer
User-Level von schmierwurst 8
Erfahrungspunkte von schmierwurst 947
Ich bin tierisch geil auf den nächsten Insidious. Bin gespannt wie sich Dermot Mulroney so schlägt und der Tip Toes Song macht einen in der neuen Version ja mal nur fertig. ^^

24.10.2014 02:40 Uhr - Tom Öozen
DB-Helfer
User-Level von Tom Öozen 13
Erfahrungspunkte von Tom Öozen 2.808
Ich weiß net, aber macht Insidious noch Sinn?
Ab dem ersten Teil hätte Ruhe sein müssen mit dem Spuk.
Wenn ich den Trailer so sehe, strahlen die ersten Eindrücke auf mich keine Suggestion oder reiz aus. Und der Teaser wurde natürlich wieder schön mit dem Scary Tiny Tim Song aufgehübscht, was ja schon beim Trailer des zweiten Films verwendet wurde, aber nie mehr zum Einsatz kam, da der Creepy Song Synonym für Insidious ist und man ihn unverkennbar mit dem ersten Teil identifiziert.

24.10.2014 06:59 Uhr - Dr. Jones
Bei den Tip Toes Song habe ich immer die Otto Waalkes Version im Ohr . Auch so ne Art von Fluch .

24.10.2014 09:17 Uhr - borgiboeller
1x
Also, ich muss unumwunden zugeben, dass „Insidious“ zusammen mit „Shining“ und „Der Mieter“ zu meinen absoluten Grusel-Top-3 gehört. Auch wenn hier das Rad nicht neu erfunden wurde, war dieser Film (geschaut im dunkeln mit Kerzenlicht und bei voll aufgedrehter Anlage) ein verdammtes Gänsehauterlebnis! Der Zweite war auch noch besser als die meisten anderen klassischen „Grusler“ und daher freue ich mich auch auf den Dritten.

24.10.2014 10:12 Uhr - Dale_Cooper
Ich fand den ersten Film schon nicht besonders gut. Dieses Thema mit verfluchten Häusern, in denen Kleinfamilien bespukt werden, ist ja wirklich so was von durch. Und "Insidious" hat einfach absolut nichts Neues zu bieten.

24.10.2014 12:16 Uhr - Freak90
24.10.2014 09:17 Uhr schrieb borgiboeller
Also, ich muss unumwunden zugeben, dass „Insidious“ zusammen mit „Shining“ und „Der Mieter“ zu meinen absoluten Grusel-Top-3 gehört. Auch wenn hier das Rad nicht neu erfunden wurde, war dieser Film (geschaut im dunkeln mit Kerzenlicht und bei voll aufgedrehter Anlage) ein verdammtes Gänsehauterlebnis! Der Zweite war auch noch besser als die meisten anderen klassischen „Grusler“ und daher freue ich mich auch auf den Dritten.


Kann mich deiner Meinung nur anschliessen!
Was ich beim ersten jedoch sehr schade finde, ist die Szene mit den zwei komischen Typen, die das Haus untersuchen. Das kommt sehr lächerlich rüber und passt absolut nicht zum sonst todernsten und gruseligen Film. Aber abgesehen von dieser Szene ist der Film sehr glaubwürdig, was natürlich vor allem an den sonst sehr guten Darstellern liegt.
Und wie borgiböller schon schrieb, ist der zweite noch um Längen besser als die meisten der Genre-Vertreter. Deshalb bin ich froh, das schicke Steelbook zu besitzen...

24.10.2014 14:04 Uhr - e1m0r
Mochte die beiden "Insidious" Filme ebenfalls, auch wenn mir von den neuen Gruselstreifen "Conjuring" mit Abstand am besten gefällt. Generell sehe ich auch Patrick Wilson in diesen Genre echt gerne.

24.10.2014 15:49 Uhr - Jerry Dandridge
2x
Ich finde, dass alle Horrorfilme von James Wan echt scheiße sind. Allgemein scheint es irgendwie keine guten Horrorfilmregisseure mehr zu geben. Tobe Hooper und John Carpenter hatten echt ein Gespür für Horror. Da stimmt einfach die Optik und die Atmosphäre. "The Fog - Nebel des Grauens" ist so der Hammer. Insidious hat nicht die geringste Atmosphäre und ist einfach nur seelenlos. Was mir bei den horrorfilmen von heute fehlt ist auch die liebenswerte Charaktere und die guten Drehbücher. Ein film kann nur spannend sein, wenn man nicht will, dass den Personen was zustößt. Bei "The Fog" sind alle Personen richtig sympatisch und cool. Genau so soll es ein. Bei den Nightmare-Filmen ist es genau so. Da war ich bei jeder Mordszene im 3. und 4. Teil echt traurig und bei Insidious sind einem alle egal. Man hat nur Angst um sich selbst, dass man nicht erschrickt und das ist kein richtiger Horror. Bei einem film will ich mich zurücklehnen und eintauchen können und bei Insidiou ist das einfach nicht möglich, weil der Film keine richtige Geschichte erzählt, weil die nur als Vorwand für ein paar billige Jumpscares dient.

24.10.2014 16:14 Uhr - Egill-Skallagrímsson
1x
DB-Helfer
User-Level von Egill-Skallagrímsson 4
Erfahrungspunkte von Egill-Skallagrímsson 227
Ich habe nie verstanden, was an Filmen wie "Paranormal Activity", "Insidious" oder "The Conjuring" so besonders sein soll. Alle gehen nach dem gleichen Prinzip, ausschließlich Herzinfarkt-Schockmomente nacheinander in den Film hineinzureihen und alles andere dient nur als herbeigezogenes Gerüst um diese besagten Schocker herum. Meistens fällt denen natürlich immer nur wieder ein, dass eine charakterlos 08/15-Familie sich in irgendeinem Ort einfindet. Handlung, Story, Charakterzeichnung = 0. Völlig austauschbar diese ganzen Filme, aber anscheinend trotzdem immer wieder ein Garant für Erfolg...
Wo bleiben nur richtig gut gemachte Horrorfilme á la "Der Exorzist" oder "Shining"? Es ist einfach nur noch traurig, dass von 10 neuen Horrorfilmen höchstens einer etwas taugt :(
Gebe Jerry Dandridge recht, auch wenn Insidious meiner Meinung nach der einzig beschissene Film (bzw.Reihe) von James Wan ist, den ich ansonsten sehr schätze (Dead Silence war z.b. recht gut gemacht).

24.10.2014 16:23 Uhr - Joergsch
mir persönlich hat in der letzten zeit nur der film sinister richtig gut gefallen!

24.10.2014 17:09 Uhr - Freak90
24.10.2014 15:49 Uhr schrieb Jerry Dandridge
Ich finde, dass alle Horrorfilme von James Wan echt scheiße sind. Allgemein scheint es irgendwie keine guten Horrorfilmregisseure mehr zu geben. Tobe Hooper und John Carpenter hatten echt ein Gespür für Horror. Da stimmt einfach die Optik und die Atmosphäre. "The Fog - Nebel des Grauens" ist so der Hammer. Insidious hat nicht die geringste Atmosphäre und ist einfach nur seelenlos. Was mir bei den horrorfilmen von heute fehlt ist auch die liebenswerte Charaktere und die guten Drehbücher. Ein film kann nur spannend sein, wenn man nicht will, dass den Personen was zustößt. Bei "The Fog" sind alle Personen richtig sympatisch und cool. Genau so soll es ein. Bei den Nightmare-Filmen ist es genau so. Da war ich bei jeder Mordszene im 3. und 4. Teil echt traurig und bei Insidious sind einem alle egal. Man hat nur Angst um sich selbst, dass man nicht erschrickt und das ist kein richtiger Horror. Bei einem film will ich mich zurücklehnen und eintauchen können und bei Insidiou ist das einfach nicht möglich, weil der Film keine richtige Geschichte erzählt, weil die nur als Vorwand für ein paar billige Jumpscares dient.


Du machst alle Filme der letzten Jahre runter, aber Nightmare findest du gut? Das ist etwas, was ich nicht verstehen kann. Dieser Film hat null Atmosphäre, nur nervende und jammernde Darsteller. Nur weil ein Film alt ist und damals einen Riesenerfolg hatte, gehört er zu den besten aller Zeiten und alle von heute sind einfach scheisse. Ich kann's langsam nicht mehr hören. Wenn man nur will, findet man haufenweise gute Filme der letzten Jahre, wie zum Beispiel Seasoning House war so einer. Es gibt nicht viele, das stimmt, aber es gibt sie. Dafür darf man aber nicht nur an den alten Filmen festkleben und strikt alles von heute schlechtreden...

24.10.2014 17:18 Uhr - Jack Bauer
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
Der erste Teil ist super (auch wenn ich Wans THE CONJURING sogar noch etwas besser fand), dafür war die Fortsetzung dann eine umso größere Enttäuschung. Fraglich, ob Wan nochmal die Kurve kriegt, ein Endlos-Franchise a la SAW wünsche ich INSIDIOUS jedenfalls nicht.

24.10.2014 17:23 Uhr - Gorno
DB-Helfer
User-Level von Gorno 13
Erfahrungspunkte von Gorno 2.685
24.10.2014 16:23 Uhr schrieb Joergsch
mir persönlich hat in der letzten zeit nur der film sinister richtig gut gefallen!


Den fand ich von allen hier gennanten am langweiligsten :P

Insidious 1 fand ich wirklich top, aber der zweite hat so nachgelassen und es wurde nur auf Jumpscares gesetzt. Der Trailer hier sieht schonmal ganz gut aus, ich hoffe das die Story auch was taugt und der Film nicht nur auf "Booh" macht.

Conjuring ziehe ich trotzdem allen Filmen hier vor, den fand ich einfach bombastisch!

24.10.2014 17:50 Uhr - Jerry Dandridge
24.10.2014 17:09 Uhr - Freak90 diesen Beitrag zitieren


24.10.2014 15:49 Uhr schrieb Jerry Dandridge
Ich finde, dass alle Horrorfilme von James Wan echt scheiße sind. Allgemein scheint es irgendwie keine guten Horrorfilmregisseure mehr zu geben. Tobe Hooper und John Carpenter hatten echt ein Gespür für Horror. Da stimmt einfach die Optik und die Atmosphäre. "The Fog - Nebel des Grauens" ist so der Hammer. Insidious hat nicht die geringste Atmosphäre und ist einfach nur seelenlos. Was mir bei den horrorfilmen von heute fehlt ist auch die liebenswerte Charaktere und die guten Drehbücher. Ein film kann nur spannend sein, wenn man nicht will, dass den Personen was zustößt. Bei "The Fog" sind alle Personen richtig sympatisch und cool. Genau so soll es ein. Bei den Nightmare-Filmen ist es genau so. Da war ich bei jeder Mordszene im 3. und 4. Teil echt traurig und bei Insidious sind einem alle egal. Man hat nur Angst um sich selbst, dass man nicht erschrickt und das ist kein richtiger Horror. Bei einem film will ich mich zurücklehnen und eintauchen können und bei Insidiou ist das einfach nicht möglich, weil der Film keine richtige Geschichte erzählt, weil die nur als Vorwand für ein paar billige Jumpscares dient.


Du machst alle Filme der letzten Jahre runter, aber Nightmare findest du gut? Das ist etwas, was ich nicht verstehen kann. Dieser Film hat null Atmosphäre, nur nervende und jammernde Darsteller. Nur weil ein Film alt ist und damals einen Riesenerfolg hatte, gehört er zu den besten aller Zeiten und alle von heute sind einfach scheisse. Ich kann's langsam nicht mehr hören. Wenn man nur will, findet man haufenweise gute Filme der letzten Jahre, wie zum Beispiel Seasoning House war so einer. Es gibt nicht viele, das stimmt, aber es gibt sie. Dafür darf man aber nicht nur an den alten Filmen festkleben und strikt alles von heute schlechtreden...


Ich hab mir jede menge Horrorfilme von Heute angesehen, bin bei einigen sogar mit Vorfreude in Kino gegangen und wurde immer enttäuscht. Ich bin mit den Freddy Krueger Filmen aufgewachsen, deshalb kann ich sie wohl nicht ganz objektiv beurteilen, aber ich finde, dass die träume einfach nur genial inszeniert sind. Vor allem im ersten Teil sind sie wirklich wie richtige Träume, was mich immer wieder beeindruckt und ich bekomme bereits bei der Titeleinblendung eine Gänsehaut. Und "Blutgericht in Texas" ist einfach der Hammer. Und auch so ziemlich alle Filme von John Carpenter bis zu den 90ern, als er schlecht wurde. Ich kenne mich aus mit Horror und bin kein Nostalgiker oder so. Ich erkenne, wenn ein Film nicht gut ist. Du hast schon recht, dass es auch heute noch gute Filme gibt, aber so wenige, dass man halt echt danach suchen muss und im Kino läuft nur noch Scheiße. Ich würde so gerne mal wieder in Kino gehen zu einem richtig guten Horrorfilm. Vor kurzem lief ja "Blutgericht in Texas" als Wiederaufführung, aber das hab ich leider verpasst. Mir Fehlt bei den neuen Horrorfilmen einfach die Seele und das wohlige Gruseln, wie z. B. bei den alten Hammer-Filmen mit Peter Cushing. Ich liebe Peter Cushing!

24.10.2014 20:17 Uhr - borgiboeller
Vollkommen richtig. Gerade im Horrorbereich ist es scheinbar nur noch möglich zu zitieren oder zu remaken. Doch wenn man es gut und richtig macht, bin ich schon froh. Wan hat es richtig gemacht. Carpenter hat es früher auch richtig gemacht, genauso wie Craven oder Hooper. Auch die haben aber letztendlich nur zitiert. Ich bleibe somit dabei. Hut ab vor James Wan!

24.10.2014 21:39 Uhr - Jerry Dandridge
@borgiboeller: James Wan kann gar nichts. Die Filme sind kein bisschen gruselig und haben null Atmosphäre. Sie sind vielleicht keine Remakes sind aber dennoch keine guten Filme. Und man kann ruhig zitieren, so lange die Inszenierung und die Atmosphäre stimmt und die Stimmt bei James Wan sowas von überhaupt nicht. Seine Filme sind lediglich eine Aneinanderreihung von Schockeffekten, die nciht einmal gut sind. Man erschrickt nur wegen den Soundeffekten. Was gefällt dir denn an den Filmen von James Wan denn so?

24.10.2014 21:55 Uhr - borgiboeller
Wan war der Letzte, der es geschafft hat, nicht nur eines, sondern mehrere Horrorfranchises zu "erschaffen". Ich habe das Gefühl, er liebt das Genre. Ich persönlich stelle ihn somit auf eine Stufe mit Carpenter, Hooper und Craven. Abgesehen davon ist er einer der wenigen, denen man hat "gewähren" lassen, seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Ich finde zum Beispiel "Death Sentence" einen supergeilen und distanzierten Beitrag zu meinem persönlichen Lieblingsthema "Rache".

24.10.2014 22:28 Uhr - Freak90
24.10.2014 17:50 Uhr schrieb Jerry Dandridge
24.10.2014 17:09 Uhr - Freak90 diesen Beitrag zitieren


24.10.2014 15:49 Uhr schrieb Jerry Dandridge
Ich finde, dass alle Horrorfilme von James Wan echt scheiße sind. Allgemein scheint es irgendwie keine guten Horrorfilmregisseure mehr zu geben. Tobe Hooper und John Carpenter hatten echt ein Gespür für Horror. Da stimmt einfach die Optik und die Atmosphäre. "The Fog - Nebel des Grauens" ist so der Hammer. Insidious hat nicht die geringste Atmosphäre und ist einfach nur seelenlos. Was mir bei den horrorfilmen von heute fehlt ist auch die liebenswerte Charaktere und die guten Drehbücher. Ein film kann nur spannend sein, wenn man nicht will, dass den Personen was zustößt. Bei "The Fog" sind alle Personen richtig sympatisch und cool. Genau so soll es ein. Bei den Nightmare-Filmen ist es genau so. Da war ich bei jeder Mordszene im 3. und 4. Teil echt traurig und bei Insidious sind einem alle egal. Man hat nur Angst um sich selbst, dass man nicht erschrickt und das ist kein richtiger Horror. Bei einem film will ich mich zurücklehnen und eintauchen können und bei Insidiou ist das einfach nicht möglich, weil der Film keine richtige Geschichte erzählt, weil die nur als Vorwand für ein paar billige Jumpscares dient.


Du machst alle Filme der letzten Jahre runter, aber Nightmare findest du gut? Das ist etwas, was ich nicht verstehen kann. Dieser Film hat null Atmosphäre, nur nervende und jammernde Darsteller. Nur weil ein Film alt ist und damals einen Riesenerfolg hatte, gehört er zu den besten aller Zeiten und alle von heute sind einfach scheisse. Ich kann's langsam nicht mehr hören. Wenn man nur will, findet man haufenweise gute Filme der letzten Jahre, wie zum Beispiel Seasoning House war so einer. Es gibt nicht viele, das stimmt, aber es gibt sie. Dafür darf man aber nicht nur an den alten Filmen festkleben und strikt alles von heute schlechtreden...


Ich hab mir jede menge Horrorfilme von Heute angesehen, bin bei einigen sogar mit Vorfreude in Kino gegangen und wurde immer enttäuscht. Ich bin mit den Freddy Krueger Filmen aufgewachsen, deshalb kann ich sie wohl nicht ganz objektiv beurteilen, aber ich finde, dass die träume einfach nur genial inszeniert sind. Vor allem im ersten Teil sind sie wirklich wie richtige Träume, was mich immer wieder beeindruckt und ich bekomme bereits bei der Titeleinblendung eine Gänsehaut. Und "Blutgericht in Texas" ist einfach der Hammer. Und auch so ziemlich alle Filme von John Carpenter bis zu den 90ern, als er schlecht wurde. Ich kenne mich aus mit Horror und bin kein Nostalgiker oder so. Ich erkenne, wenn ein Film nicht gut ist. Du hast schon recht, dass es auch heute noch gute Filme gibt, aber so wenige, dass man halt echt danach suchen muss und im Kino läuft nur noch Scheiße. Ich würde so gerne mal wieder in Kino gehen zu einem richtig guten Horrorfilm. Vor kurzem lief ja "Blutgericht in Texas" als Wiederaufführung, aber das hab ich leider verpasst. Mir Fehlt bei den neuen Horrorfilmen einfach die Seele und das wohlige Gruseln, wie z. B. bei den alten Hammer-Filmen mit Peter Cushing. Ich liebe Peter Cushing!


Mal jemand, mit dem man normal diskutieren kann. Danke für den Kommentar.
Wenn man mit etwas aufwächst, kann man es natürlich nie ganz objektiv bewerten, und das verstehe ich auch. Und wie gesagt, mit deiner Aussage, dass es FAST nur Scheisse gibt, hast du natürlich absolut Recht. Man muss wirklich nach den Perlen suchen. Als ich zum Beispiel den neuen Texas Chainsaw gesehen habe, habe ich mich extrem aufgeregt, was man mit einem so genialen Namen angestellt hat. Der Film war so schlecht, ich hatte wirklich schon lange nicht mehr etwas derart Schlechtes gesehen, und bei der Scheisse, die täglich rauskommt, soll das was heissen!

25.10.2014 07:06 Uhr - Critic
Teil 1 hat mich positiv überrascht. Aber auch nur, weil jahrelang so viel Kacke erschienen ist auf dem Horrormarkt.

Und ich rede hier nicht von Gore, das ist für mich kein Horror.

25.10.2014 09:59 Uhr - Spaulding
Die erste Hälfte von Teil 1 und die Schlussszene waren super. Teil 2 hat mir gänzlich den Grusel vor der alten "Frau" genommen. Von Teil 3 erwarte ich nichts mehr.

26.10.2014 09:17 Uhr - LinguaMendax
Jetzt mal aber...Insidious 1 war echt gut,der Zweite dümmlich und belanglos. Das TCM Remake von Bay, den ich eigentlich nicht leiden
kann, fand ich wirklich gelungen. Das TCM Original fand ich nur nervig mit langweiligen,dümmlich agierenden,halbdebilen "Schauspielern".

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)