SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Zombie Army 4 Dead War · Die Kultjagd · ab 48,99 € bei gameware Daymare: 1998 Black Edition · Blutiges Horror-Gameplay mit Resi 2-Geschmack · ab 37,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Cruel_Hides

Official Trailer zu Spectre

James Bond meldet sich im neuen Trailer offiziell zurück.

Ab. 06. November im Kino.

Mehr zu:

Spectre

(OT: Spectre, 2015)
Meldungen:

Aktuelle Meldungen

Guns Akimbo - Mit FSK 16-Freigabe nur geschnitten in den deutschen Kinos
Justice League - Snyder Cut offiziell angekündigt
Frightmare - Alptraum ist nicht mehr indiziert
The Hunt bekommt von der FSK uncut eine Altersfreigabe ab 18 Jahren
D-Tox - Im Auge der Angst - Ursprüngliche Fassung erstmals veröffentlicht
Southland Tales bekam in 2 Versionen ein 4K-Remaster
Alle Neuheiten hier

Kommentare

22.07.2015 09:56 Uhr - Stoi
Könnte nett werden.
Aber ich stehe ja eh uneingeschränkt auf die Craig-Bonds. :)

22.07.2015 10:03 Uhr - Roderich
2x
User-Level von Roderich 2
Erfahrungspunkte von Roderich 42
Sie zitieren sogar das geniale Snow Chase-Thema im Soundtrack! Äußerst cool und Christoph Waltz mit seiner (wenn er will) sympathisch fiesen Art toppt das noch.

Ich finde alle Craig Bonds gut (auch QoS) und Casino Royale ist mein Lieblingsbond neben Goldfinger, und auch dieser Teil der Serie verspricht wieder super Unterhaltung, dank Sam Mendes auch nicht allzu flach.

22.07.2015 10:10 Uhr - marx1201
2x
Das sieht wirklich sehr vielversprechend aus! Ich finde auch, das die Craig-Bonds sehr gelungen sind, bis auf QoS, der ging so, aber besser als "Die another Day" war er auf jeden Fall.
@Roderich: "Casino Royale" ist auch nach "Goldfinger" einer meiner Lieblings-Bonds. "Liebesgrüße aus Moskau" und "Im Geheimdienst Ihrer Majestät" reihen sich da auch ein.

22.07.2015 10:15 Uhr - Stoi
2x
22.07.2015 10:10 Uhr schrieb marx1201
Das sieht wirklich sehr vielversprechend aus! Ich finde auch, das die Craig-Bonds sehr gelungen sind, bis auf QoS


Dann schau CASINO ROYALE und QUANTUM am Stück - ist je eigentlich eh nur ein Film. :)

22.07.2015 11:46 Uhr - mds51
DB-Co-Admin
User-Level von mds51 35
Erfahrungspunkte von mds51 42.089
sieht gut aus.

22.07.2015 13:34 Uhr - Gorno
1x
DB-Helfer
User-Level von Gorno 13
Erfahrungspunkte von Gorno 2.685
Die Vorfreude wächst! Die Craig-Bonds sind anders als die bisherigen Bondfilme und ich liebe sie. Er hat zwar nicht die coolnes von Sean und Roger, dafür sind die Filme cinematographisch auf einem sehr hohen Niveau. Vor allem Skyfall, welcher sich mit Casino Royale ganz frech zu meinen Top 5 Bondfilmen geschlichen hat. Auf Walz freue ich mich aber am meisten. Wird ein riesiges Fest :)

22.07.2015 13:44 Uhr - Martyr
Christoph Waltz gibt sich ja alle Mühe jeden davon zu überzeugen, dass er NICHT Blofeld ist... obwohl Franz Oberhauser offensichtlich einen ganz ähnlichen Kleidungsstil pflegt (wie - ich vermute es einfach mal - sein Vater).
Aber trotzdem, diese zweieinhalb Minuten haben mehr Bond Flair wie "James allein zu Haus" aka Skyfall und Quantum of Solace zusammen.

22.07.2015 13:55 Uhr - NoCutsPlease
2x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 12.110
@ Gorno:

Also wenn du dich auf WALZ freust, dann bist du definitiv im falschen Film. ;-)
Wobei der aber auch einen interessanten Bösewicht abgeben würde, der Leute mit seinen "Filmen" foltert.

22.07.2015 14:01 Uhr - Martyr
1x
Detlef Bothe spielt ja auch mit, einen "villain in the scenes in Austria" bzw "Mann in der Seilbahn"... interessant, immerhin ist er in vielen Filmen Glatzenträger und recht fies ;)

22.07.2015 17:27 Uhr - Grosser_Wolf
1x
Na mal sehen. Nach dem genialen "Skyfall" sind die Erwartungen natürlich sehr hoch - der Film hatte die Messlatte halt neu plaziert. Sam Mendes wird's hoffentlich schon richten.
:-)

22.07.2015 18:24 Uhr - deNiro
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
Die Vorfreude wächst auch bei mir. Sieht nach "Hand-Made Action" aus, jedenfalls konnte ich nicht wirklich einen CGI- Overkill erkennen.
Freu mich auf einen hoffentlich schön diabolischen Christoph Waltz. Wird Zeit das Gert Fröbe da mal ernsthafte Konkurrenz bekommt;)

22.07.2015 20:32 Uhr - McCoy
1x
Macht einen verdammt guten Eindruck. Jetzt muss Bond nur noch wieder etwas lässiger werden und hin und wieder mal ne geile Alte klarmachen und dann ist es wieder perfekt.

22.07.2015 20:32 Uhr - Necron
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 270
Sieht vielversprechend aus der Trailer. Craig ist der genau richtige raue und irgendwie gebrochene James Bond. Und solange der Bösewicht noch dazu passt, wie hier allem Anschein nach mit Waltz, da kann doch eigentlich nicht mehr viel schief gehen.

Casino Royale und Skyfall sind meine beiden Lieblings James Bond Filme. Mit Abstand.

Bond selber brutal und roh und teils irgendwie kaputt, dazu zwei herrliche Bösewicht Rockstars. Die Folterszene in Casino Royale, einfach unglaublich. Und genau so gut die Szene von Bond in Skyfall wo er das erst Mal auf den Bösewicht trifft, auf einen Stuhl gefesselt. Fantastisch. Die Darsteller, die Dialoge, einfach nur gierig. Jeder Satz ein Feuerwerk.

Das solche zeitlosen Szenen überhaupt mal in einem Bond Film auftauchen. Hut ab. :)

22.07.2015 21:51 Uhr - Jimmy Conway
3x
Also ich bin seit 28 Jahren großer Bondfan, als ich noch ein kleiner Bubi war, aber ich muss einigen leider vehement widersprechen.
Nicht deren "Leidenschaft" für Craigs Bond, aber:

Viele sagen, früher war Bond immer gleich. Eben nicht! Die Connery- und Moore-Bonds wechselten sich Ernsthaftigkeit und Humor ab. War der eine Bondfilm mehr Thriller, war der andere wieder mehr Spaßabenteuer.
Das erkenne ich in Craigs Ära leider nicht. Und mal ganz ehrlich, die Bilder, oder besser die Farben, wirken doch trist. Poliert und trist.
Ich sehe da überhaupt keine tolle Cinematografie. Das wirkt bieder.
Schaut euch mal lieber wieder die Farben und Locations von Dr. No, Feuerball, Der Spion der mich liebte oder Moonraker an!
Das sind tolle Aufnahmen, tolle Farben, tolle Bilder.
Und auch wenn viele beteuern, dass Bond keine Selbstzweifel hegen wird, in Craigs Bondfilmen geht es mir schon übertrieben um seinen Charakter und seine Herkunft.
Die Ausnahme war eigentlich echt noch "Casino Royale", welcher auch in der Farbkomposition wesentlich frischer, freudiger wirkte.
"Casino Royale" ist bis jetzt der letzte "gute" Bondfilm, weil Craig da noch frisch wirkte und es etwas anderes als zuvor, präziser die Brosnan-Ära, war.

22.07.2015 22:02 Uhr - deNiro
3x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
22.07.2015 21:51 Uhr schrieb Jimmy Conway
Also ich bin seit 28 Jahren großer Bondfan, als ich noch ein kleiner Bubi war, aber ich muss einigen leider vehement widersprechen.
Nicht deren "Leidenschaft" für Craigs Bond, aber:

Viele sagen, früher war Bond immer gleich. Eben nicht! Die Connery- und Moore-Bonds wechselten sich Ernsthaftigkeit und Humor ab. War der eine Bondfilm mehr Thriller, war der andere wieder mehr Spaßabenteuer.
Das erkenne ich in Craigs Ära leider nicht. Und mal ganz ehrlich, die Bilder, oder besser die Farben, wirken doch trist. Poliert und trist.
Ich sehe da überhaupt keine tolle Cinematografie. Das wirkt bieder.
Schaut euch mal lieber wieder die Farben und Locations von Dr. No, Feuerball, Der Spion der mich liebte oder Moonraker an!
Das sind tolle Aufnahmen, tolle Farben, tolle Bilder.
Und auch wenn viele beteuern, dass Bond keine Selbstzweifel hegen wird, in Craigs Bondfilmen geht es mir schon übertrieben um seinen Charakter und seine Herkunft.
Die Ausnahme war eigentlich echt noch "Casino Royale", welcher auch in der Farbkomposition wesentlich frischer, freudiger wirkte.
"Casino Royale" ist bis jetzt der letzte "gute" Bondfilm, weil Craig da noch frisch wirkte und es etwas anderes als zuvor, präziser die Brosnan-Ära, war.


Die Bondfilme waren immer Kinder ihre Zeit, deshalb auch im Rückblick die verschieden Farbgebungen. Klar das die dir Abwechslung suggerieren, tatsächlich griffen Bondfilme schon immer geschickt gerade aktuelle Strömungen und Stilrichtungen auf und vermischten diese mit der uns wohlbekannten Bond Mythologie. Eine "Tradition" die auch die neuen Craig Filme leben.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass mit einem gewissen zeitlichen Abstand, auch diese Filme reifen werden.

22.07.2015 22:20 Uhr - Kerry
2x
Schade, ich hätte Herrn Walz gerne in einem Bond der alten Machart gesehen. Mit Ironie, Witz, Humor, britischen Snobisums, schönen Frauen, guter Kameraarbeit, schönen Landschaften und technischen Spielereien.
Und einem überlebensgroßen Helden ohne Selbstzweifel, der zuerst die Welt rettet, dann seinen Smoking zurechtzieht und mit einer Auserwählten im Arm im Sonnenuntergang verschwindet.
Solch ein Film mit Walz als Bösewicht könnte klasse sein.
Wird es jedoch nicht geben, vielmehr einen beliebigen Schlägerstreifen, dessen Hauptfigur zufällig James Bond heisst.

22.07.2015 22:31 Uhr - Terminator20
3x
22.07.2015 21:51 Uhr schrieb Jimmy Conway
Also ich bin seit 28 Jahren großer Bondfan, als ich noch ein kleiner Bubi war, aber ich muss einigen leider vehement widersprechen.
Nicht deren "Leidenschaft" für Craigs Bond, aber:

Viele sagen, früher war Bond immer gleich. Eben nicht! Die Connery- und Moore-Bonds wechselten sich Ernsthaftigkeit und Humor ab. War der eine Bondfilm mehr Thriller, war der andere wieder mehr Spaßabenteuer.
Das erkenne ich in Craigs Ära leider nicht. Und mal ganz ehrlich, die Bilder, oder besser die Farben, wirken doch trist. Poliert und trist.
Ich sehe da überhaupt keine tolle Cinematografie. Das wirkt bieder.
Schaut euch mal lieber wieder die Farben und Locations von Dr. No, Feuerball, Der Spion der mich liebte oder Moonraker an!
Das sind tolle Aufnahmen, tolle Farben, tolle Bilder.
Und auch wenn viele beteuern, dass Bond keine Selbstzweifel hegen wird, in Craigs Bondfilmen geht es mir schon übertrieben um seinen Charakter und seine Herkunft.
Die Ausnahme war eigentlich echt noch "Casino Royale", welcher auch in der Farbkomposition wesentlich frischer, freudiger wirkte.
"Casino Royale" ist bis jetzt der letzte "gute" Bondfilm, weil Craig da noch frisch wirkte und es etwas anderes als zuvor, präziser die Brosnan-Ära, war.


100 % Zustimming, Christoph Waltz fand ich schon immer langweilig und stink arrogant (kann den Vogel echt nicht leiden), dann noch Daniel Craig aka "Ich mach immer den selbem Gesichtsausdruck, weil ich ungefähr so gut schauspielern kann wie Paris Hilton".

Ich kann diesen Scheiß nicht mehr sehen alles was die alten Bonds ausgemacht hat (Charme, Action, Oneliner etc) wurde komplett ausgetauscht gegen bescheuerte Mainstream Action ala "Wie viel können wir in die Luftsprengen, dass es gut aussieht". Schrecklicher Mainstream Schrott. Ein James Bond ist das schon lange nicht mehr, man könnte James Bond auch streichen und den Film nur Sprectre nennen und den Held "Mr X" würde keinem auffallen.

Day another Day war bestimmt kein guter Bond aber meilenweit besser als die Machtwerke mit Herr Craig.

An Knaller wie Goldeneye kommt dieser Schrott nicht ran.

22.07.2015 23:01 Uhr - Grosser_Wolf
4x
22.07.2015 22:31 Uhr schrieb Terminator20
Ich kann diesen Scheiß nicht mehr sehen alles was die alten Bonds ausgemacht hat (Charme, Action, Oneliner etc) wurde komplett ausgetauscht gegen bescheuerte Mainstream Action..

Zumindest "Skyfall" hatte nicht gerade Mainstream-Action (die übrigens teilweise erst durch die frühen James-Bond-Filme in der Filmkultur geprägt wurde) und 'ne ganze Menge cooler Sprüche. Eher dezenter, aber anwesend.

22.07.2015 23:10 Uhr - Dissection78
5x
DB-Co-Admin
User-Level von Dissection78 15
Erfahrungspunkte von Dissection78 3.903
22.07.2015 22:02 Uhr schrieb deNiro

Die Bondfilme waren immer Kinder ihre Zeit, deshalb auch im Rückblick die verschiedenen Farbgebungen. Klar das die dir Abwechslung suggerieren, tatsächlich griffen Bondfilme schon immer geschickt gerade aktuelle Strömungen und Stilrichtungen auf und vermischten diese mit der uns wohlbekannten Bond Mythologie. Eine "Tradition" die auch die neuen Craig Filme leben.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass mit einem gewissen zeitlichen Abstand, auch diese Filme reifen werden.

Hundertprozentige Zustimmung.

22.07.2015 22:31 Uhr schrieb Terminator20
(...) Christoph Waltz fand ich schon immer langweilig und stink arrogant (kann den Vogel echt nicht leiden), dann noch Daniel Craig aka "Ich mach immer den selbem Gesichtsausdruck, weil ich ungefähr so gut schauspielern kann wie Paris Hilton".

Ich kann diesen Scheiß nicht mehr sehen alles was die alten Bonds ausgemacht hat (Charme, Action, Oneliner etc) wurde komplett ausgetauscht gegen bescheuerte Mainstream Action ala "Wie viel können wir in die Luftsprengen, dass es gut aussieht". Schrecklicher Mainstream Schrott. Ein James Bond ist das schon lange nicht mehr, man könnte James Bond auch streichen und den Film nur Sprectre nennen und den Held "Mr X" würde keinem auffallen.

Day another Day war bestimmt kein guter Bond aber meilenweit besser als die Machtwerke mit Herr Craig.

An Knaller wie Goldeneye kommt dieser Schrott nicht ran.


Keine Ahnung, ob Herr Waltz schon immer stinkarrogant war oder ob er es überhaupt ist (ich kenne ihn nicht persönlich), aber ich finde doch, dass Craig ziemlich gut schauspielern kann (in der Rolle des Bond gefällt er mir doch tatsächlich besser als ein Pierce Brosnan)... und die Craig-Bonds (bis auf "QoS") sind da beinahe wirklich näher an "Machtwerken" als an "Machwerken" ;)

PS: Ich finde ALLE Bond-Streifen (selbst die mit Brosnan) auf ihre Art und Weise unterhaltsam und möchte keinen missen.

PPS: Bond war schon immer "Mainstream-Schrott" ;)

23.07.2015 00:10 Uhr - Roderich
7x
User-Level von Roderich 2
Erfahrungspunkte von Roderich 42
22.07.2015 22:31 Uhr schrieb Terminator20
dann noch Daniel Craig aka "Ich mach immer den selbem Gesichtsausdruck, weil ich ungefähr so gut schauspielern kann wie Paris Hilton".


Finde ich gut, dass Du deine totale Unkenntnis auf diese Weise hier offenbarst, stellt Deine sonstigen Ausführungen uns rechte Licht. Kleiner Tip für Laien: mal Layer Cake oder Road to Perdition schauen...

Daniel Craig spielt James Bond so wie er es für richtig hält, aber er hat ein riesiges Spektrum. Wie er Bond interpretiert mag man mögen oder nicht, aber als Schauspieler ist Daniel Craig einfach großartig.

23.07.2015 10:37 Uhr - Oberstarzt
1x
22.07.2015 10:10 Uhr schrieb marx1201
... bis auf QoS, der ging so, aber besser als "Die another Day" war er auf jeden Fall. ...

Ach, Ein Quantum Trost war doch ganz in Ordnung, aber alles war besser als Stirb an einem anderen Tag! Bei dem dachte ich nur: "Ok, das war's ..."

23.07.2015 16:44 Uhr - burzel
1x
DB-Helfer
User-Level von burzel 8
Erfahrungspunkte von burzel 859
22.07.2015 21:51 Uhr schrieb Jimmy Conway
Also ich bin seit 28 Jahren großer Bondfan, als ich noch ein kleiner Bubi war, aber ich muss einigen leider vehement widersprechen.
Nicht deren "Leidenschaft" für Craigs Bond, aber:

Viele sagen, früher war Bond immer gleich. Eben nicht! Die Connery- und Moore-Bonds wechselten sich Ernsthaftigkeit und Humor ab. War der eine Bondfilm mehr Thriller, war der andere wieder mehr Spaßabenteuer.
Das erkenne ich in Craigs Ära leider nicht. Und mal ganz ehrlich, die Bilder, oder besser die Farben, wirken doch trist. Poliert und trist.
Ich sehe da überhaupt keine tolle Cinematografie. Das wirkt bieder.
Schaut euch mal lieber wieder die Farben und Locations von Dr. No, Feuerball, Der Spion der mich liebte oder Moonraker an!
Das sind tolle Aufnahmen, tolle Farben, tolle Bilder.
Und auch wenn viele beteuern, dass Bond keine Selbstzweifel hegen wird, in Craigs Bondfilmen geht es mir schon übertrieben um seinen Charakter und seine Herkunft.
Die Ausnahme war eigentlich echt noch "Casino Royale", welcher auch in der Farbkomposition wesentlich frischer, freudiger wirkte.
"Casino Royale" ist bis jetzt der letzte "gute" Bondfilm, weil Craig da noch frisch wirkte und es etwas anderes als zuvor, präziser die Brosnan-Ära, war.


Die Bond-Filme der 60er mit heutigen Maßstäben zu messen, ist wie das Vergleichen von Äpfeln mit Birnen. Wichtig auch: Der Farbfilm war noch lange nicht Standard und lies noch raum zum Experimentieren. Von der Farbgebung hat Dr.No ähnliche Farben wie der Tiger von Eschnapur.

Brosnan-Bonds habe ich genau einen angetestet: Golden Eye, das wars für mich (und den hab ich nicht bis zu Ende gesehen). Danach habe ich est wieder einen neuen Bond geschaut, als mir die BD von CR für nen 5er in die Hände gefallen ist. Und damit kehrte das Bond-Feeling zurück. CR hat imo einen fast identischen Pace wie Goldfinger.

Und natürlich sind seit Goldfinger alle Binds ähnlich. Imo war Goldfinger die Blaupause; selbst Shirley Basseys Titelsong wird seitdem immer nachgeahmt (jeder Bond-Song seitdem hat ein minimal gewandeltes musikalisches Grund-Thema)

Und meine Lieblings-Bonds sind die mit Lazenby und Dalton

23.07.2015 16:53 Uhr - NoCutsPlease
3x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 12.110
Und in einem sind sich die Filme auch treu geblieben: Die Bond-Girls waren/sind stets Hingucker! Da freut sich jeder, vom Normalo bis zum Urzeit-Chauvi ;-)

23.07.2015 17:10 Uhr - KarateHenker
3x
DB-Helfer
User-Level von KarateHenker 9
Erfahrungspunkte von KarateHenker 1.066
23.07.2015 16:53 Uhr schrieb NoCutsPlease
Und in einem sind sich die Filme auch treu geblieben: Die Bond-Girls waren/sind stets Hingucker! Da freut sich jeder, vom Normalo bis zum Urzeit-Chauvi ;-)


Bei "Spectre" sind mit Léa Seydoux und Monica Bellucci ja diesmal sogar zwei Generationen dabei.

23.07.2015 17:43 Uhr - spobob13
Könnte man nicht mal einen Bond Film machen, wo der Böse gewinnt? Es ist schon klar, das Bond unsterblich bleiben muss, aber die Weltrettung geht halt in die Hose, und es geht eine Menge futsch. Und eine Welt im Chaos wäre ein toller Aufhänger für eine Fortsetzung.

Überhaupt gefällt mir bei Bond-Filmen die Vorhersehbarkeit nach Schema nicht besonders. Das hat sich mit den Craig-Filmen zwar schon enorm verbessert, aber der letzte Pepp fehlt.

Mal ein paar Beispiele:
Immer zwei Partnerinnen - nach Sex mit der ersten wird diese vom Bösen exekutiert. Die eigentliche Hauptdarstellerin mach Sex zum Abspann. Verfolgungsjagden mit vielen Bösewichter Statisten, die mehr oder wenig spektakulär auf der Strecke bleiben. Und immer wird die Welt in letzter Sekunde gerettet, zumindest in den älteren Bonds.

Wenn Bond mal nicht den richtigen Draht abzieht, gibt es zum Finale vielleicht mal ein paar Katastophenfilmelemente. Oder Bond nimmt das Gelübde der Entsagung (kein Sex und Alkohol) an. Oder Bond wird richtig asozial und raucht und wird ein Versager.

Egal was auch immer ich an bestutzen Ideen hier vorbringe, es wäre tausendmal besser als immer den gleichen Aufguss zu bringen.

Die Craig-Filme machen das im Ansatz ja schon so, aber ein echter Stilbruch wäre doch nicht schlimm? Wenn das Publikum nicht mitfahren will, kann Bond im Nachfolger immer noch Nachspann-Sex mit der zweiten Hauptdarstellerin machen.

23.07.2015 20:01 Uhr - Necron
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 270
Als Kind fand ich die alten Bond Filme große Klasse. Neben Star Wars. Heute finde ich nur noch Star Wars von damals klasse, die alten Bond Filme sind dafür nur noch reinster Kitsch für mich. Ergo schlecht gealtert.

Das Jason Bourne Feeling der neuen Bond Filme, so muss es sein. :)

Hart und rau in die Fresse. ;)

23.07.2015 20:33 Uhr - deNiro
4x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
23.07.2015 20:01 Uhr schrieb Necron
Als Kind fand ich die alten Bond Filme große Klasse. Neben Star Wars. Heute finde ich nur noch Star Wars von damals klasse, die alten Bond Filme sind dafür nur noch reinster Kitsch für mich. Ergo schlecht gealtert.


Schlecht gealtert?

Keine andere Filmreihe bildet in meinen Augen damalige gesellschaftliche und politischen Entwicklungen/Strömungen so schön ab wie die Bond Filme. Sie sind nichts Geringeres als Zeitdokumente und damit nicht mit herkömmlichen Maßstäben an moderne Sehgewohnheiten zu messen. Sorry, wer das als Kitsch bezeichnet, hat kein cineastisches Fachinteresse und disqualifiziert sich für weitere Diskussionen. Da wird dann auch "Metropolis" zum naiven und infantilen Puppentheater.

23.07.2015 21:00 Uhr - Martyr
3x
Wenn es hier so viele gibt, die wollen, dass sich die 007 Reihe (die es in filmischer Form seit 1962 gibt) an ihre eigenen Plagiate anpassen soll, frage ich mich... warum schaut ihr nicht einfach die Bourne Filme un gut is? Mission: Impossible (Filme), XXX, etc pp - könnt ihr alles haben!

24.07.2015 13:03 Uhr - Thrax
23.07.2015 17:43 Uhr schrieb spobob13
Könnte man nicht mal einen Bond Film machen, wo der Böse gewinnt? Es ist schon klar, das Bond unsterblich bleiben muss, aber die Weltrettung geht halt in die Hose, und es geht eine Menge futsch. Und eine Welt im Chaos wäre ein toller Aufhänger für eine Fortsetzung.

Überhaupt gefällt mir bei Bond-Filmen die Vorhersehbarkeit nach Schema nicht besonders. Das hat sich mit den Craig-Filmen zwar schon enorm verbessert, aber der letzte Pepp fehlt.

Mal ein paar Beispiele:
Immer zwei Partnerinnen - nach Sex mit der ersten wird diese vom Bösen exekutiert. Die eigentliche Hauptdarstellerin mach Sex zum Abspann. Verfolgungsjagden mit vielen Bösewichter Statisten, die mehr oder wenig spektakulär auf der Strecke bleiben. Und immer wird die Welt in letzter Sekunde gerettet, zumindest in den älteren Bonds.

Wenn Bond mal nicht den richtigen Draht abzieht, gibt es zum Finale vielleicht mal ein paar Katastophenfilmelemente. Oder Bond nimmt das Gelübde der Entsagung (kein Sex und Alkohol) an. Oder Bond wird richtig asozial und raucht und wird ein Versager.

Egal was auch immer ich an bestutzen Ideen hier vorbringe, es wäre tausendmal besser als immer den gleichen Aufguss zu bringen.

Die Craig-Filme machen das im Ansatz ja schon so, aber ein echter Stilbruch wäre doch nicht schlimm? Wenn das Publikum nicht mitfahren will, kann Bond im Nachfolger immer noch Nachspann-Sex mit der zweiten Hauptdarstellerin machen.


Weil du mit 100% Sicherheit davon ausgehen kannst das dieser Bond absolut nicht ankommen würde. Es gibt einen Grund warum z.B. Lazenbys Bond damals nicht ankam, weil Bond am Ende geheiratet hat. Bond heiratet nunmal nicht und wird sesshaft. Das ist nicht sein Image!

Oder Bond heult auch nicht, wie bei M's Tot am Ende in Skyfall. Da haben sich auch ne Menge Leute dran gestört, weil Bond ( vor allem in den Craig-Filmen ) eine emotionslose und eiskalte Killermaschine nach den Ereignissen in Casino Royal und ohnehin schon ein gebrochener Mann der keinerlei Emotion mehr zulässt.

Solche...ich sage mal...Unhappy Endings passen nicht zu einer Reihe wie Bond. Bond muss gewinnen, Bond muss sie alle platt machen auch wenn die Situation noch so aussichtslos ist. Es sind einfach Filme dieser Art bei denen das Publikum den Helden obsiegen sehen will.

Die Art Ende die du dir vorstellst passt eher ( wie es ja heutzutage oft passiert ) eher zu Horrorfilmen oder ähnlich gearteten Filmen und Genre. Und selbst da muss es zum Film passen und die Bondreihe sind Filme bei denen sowas schlicht nicht passt und womit die Macher bitterböse auf die Fresse fallen würden!

Der Trailer sieht cool aus, ich mag die Craig Bonds und Waltz ist als Bösewicht im Film schon ein Grund sich den erst recht anzuschauen!
Also ich freu mich drauf!

24.07.2015 19:47 Uhr - Jimmy Conway
2x
23.07.2015 16:44 Uhr schrieb burzel
Wichtig auch: Der Farbfilm war noch lange nicht Standard und lies noch raum zum Experimentieren. Von der Farbgebung hat Dr.No ähnliche Farben wie der Tiger von Eschnapur.


22.07.2015 22:02 Uhr schrieb deNiro
Die Bondfilme waren immer Kinder ihre Zeit, deshalb auch im Rückblick die verschieden Farbgebungen.


Und ich schrieb:
22.07.2015 21:51 Uhr schrieb Jimmy Conway
Die Ausnahme war eigentlich echt noch "Casino Royale", welcher auch in der Farbkomposition wesentlich frischer, freudiger wirkte.


Casino Royale ist ja beileibe kein alter Film und dennoch erinnert seine Cinematografie noch eher an die der früheren Bondfilme.
Dagegen wirken Skyfall und der aktuelle Trailer eben steril, trist und trostlos.

22.07.2015 22:02 Uhr schrieb deNirotatsächlich griffen Bondfilme schon immer geschickt gerade aktuelle Strömungen und Stilrichtungen auf und vermischten diese mit der uns wohlbekannten Bond Mythologie. Eine "Tradition" die auch die neuen Craig Filme leben.

Eben nicht! Ich meinte auch nicht den Zeitgeist.
Dennoch wirkt "Liebesgrüße aus Moskau" wie ein ganz anderer Film als der ein Jahr zuvor entstandene "Dr. No".
Und "Der Spion., der mich liebte" (1977) ist auch ganz anders als "Der Mann mit dem goldenen Colt" (1974). Selbst Connery und Moore agieren unterschiedlich.
Craigs Bond ist immer gleich und diese ganze "kann ich Bond trauen" und "wer ist Bond"-Käse geht mir auf den Keks.

23.07.2015 16:44 Uhr schrieb burzel
Und natürlich sind seit Goldfinger alle Binds ähnlich. Imo war Goldfinger die Blaupause;

Goldfinger war die Blaupause, dennoch ist das Quatsch. "Im Geheimdienst ihrer Majestät", "Leben und sterben lassen", "Der Mann mit dem goldenen Colt", "In tödlicher Mission", "Der Hauch des Todes", "Lizenz zum töten" sind ganz weit davon entfernt und die extremsten Beispiele. Nur weil Bond den Plan des Bösewichts vereiteln muss, heißt das nicht, dass jeder Film auf dieses "Blaupause"-Konzept zurückgreift.


23.07.2015 16:44 Uhr schrieb burzelselbst Shirley Basseys Titelsong wird seitdem immer nachgeahmt (jeder Bond-Song seitdem hat ein minimal gewandeltes musikalisches Grund-Thema)

Das ist noch größerer Quatsch. Lediglich "Thunderball" (Tom Jones), "Licence To Kill" (Gladys Knight) und die Titelsonsg der ersten drei Bondfilme ähneln leicht Basseys Song. Vielleicht noch Basseys "Diamonds Are Forever".
Nancy Sinatras "You Only Live Twice", sämtliche Songs der Moore-Ära, A-HAs "The Living Daylights", Madonnas "Die Another Day", Chris Cornells "You Know My Name" oder "Another Way To Die" von White & Keys sind meilenweit davon entfernt sich an Basseys "Goldfinger" zu orientieren und boten immer wieder Abwechslung.
Und "On Her Majesty's Secret Service" ist bekannterweise ein Instrumental, dass trotz Bläser auch weit davon entfernt ist eine "Goldfinger"-Kopie zu sein.

24.07.2015 20:31 Uhr - Necron
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 270
23.07.2015 20:33 Uhr schrieb deNiro
23.07.2015 20:01 Uhr schrieb Necron
Als Kind fand ich die alten Bond Filme große Klasse. Neben Star Wars. Heute finde ich nur noch Star Wars von damals klasse, die alten Bond Filme sind dafür nur noch reinster Kitsch für mich. Ergo schlecht gealtert.


Schlecht gealtert?

Keine andere Filmreihe bildet in meinen Augen damalige gesellschaftliche und politischen Entwicklungen/Strömungen so schön ab wie die Bond Filme. Sie sind nichts Geringeres als Zeitdokumente und damit nicht mit herkömmlichen Maßstäben an moderne Sehgewohnheiten zu messen. Sorry, wer das als Kitsch bezeichnet, hat kein cineastisches Fachinteresse und disqualifiziert sich für weitere Diskussionen. Da wird dann auch "Metropolis" zum naiven und infantilen Puppentheater.


Eigentlich wollte ich jetzt noch was dazu schreiben, das sich das "schlecht gealtert" rein auf die optischen Schauwerte bezog, im Vergleich zu ähnlich alten Filmen, die deutlich besser gealtert zu sein scheinen...aber da ich mich allem Anschein nach bereits disqualifiziert habe, muss ich dazu ja eigentlich gar nichts mehr groß schreiben. Auch praktisch ;)
Und gut zu wissen, das es immer Leute gibt, die so was über andere Leute mal so entscheiden können und dazu noch Sachen denen absprechen können. Immer gut zu wissen.
Ich erinnere mich da an eine Zeit in einer nicht ganz so fernen Vergangenheit liegend, wo es auch Leute gab, die gerne über andere entschieden haben und denen auch gleich noch das ein oder andere abgesprochen haben. Das ging das eine oder andere Jahrzehnt ganz gut (wenn auch sehr hässlich) dann ging es mit solchem Gedankengut aber rapide bergab. Nur so nebenbei. ;)

24.07.2015 21:02 Uhr - deNiro
2x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
24.07.2015 20:31 Uhr schrieb Necron
23.07.2015 20:33 Uhr schrieb deNiro
23.07.2015 20:01 Uhr schrieb Necron
Als Kind fand ich die alten Bond Filme große Klasse. Neben Star Wars. Heute finde ich nur noch Star Wars von damals klasse, die alten Bond Filme sind dafür nur noch reinster Kitsch für mich. Ergo schlecht gealtert.


Schlecht gealtert?

Keine andere Filmreihe bildet in meinen Augen damalige gesellschaftliche und politischen Entwicklungen/Strömungen so schön ab wie die Bond Filme. Sie sind nichts Geringeres als Zeitdokumente und damit nicht mit herkömmlichen Maßstäben an moderne Sehgewohnheiten zu messen. Sorry, wer das als Kitsch bezeichnet, hat kein cineastisches Fachinteresse und disqualifiziert sich für weitere Diskussionen. Da wird dann auch "Metropolis" zum naiven und infantilen Puppentheater.


Eigentlich wollte ich jetzt noch was dazu schreiben, das sich das "schlecht gealtert" rein auf die optischen Schauwerte bezog, im Vergleich zu ähnlich alten Filmen, die deutlich besser gealtert zu sein scheinen...aber da ich mich allem Anschein nach bereits disqualifiziert habe, muss ich dazu ja eigentlich gar nichts mehr groß schreiben. Auch praktisch ;)
Und gut zu wissen, das es immer Leute gibt, die so was über andere Leute mal so entscheiden können und dazu noch Sachen denen absprechen können. Immer gut zu wissen.
Ich erinnere mich da an eine Zeit in einer nicht ganz so fernen Vergangenheit liegend, wo es auch Leute gab, die gerne über andere entschieden haben und denen auch gleich noch das ein oder andere abgesprochen haben. Das ging das eine oder andere Jahrzehnt ganz gut (wenn auch sehr hässlich) dann ging es mit solchem Gedankengut aber rapide bergab. Nur so nebenbei. ;)


Junge hast du einen an der Waffel!;)

24.07.2015 21:44 Uhr - NoCutsPlease
2x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 12.110
ACHTUNG INSIDER:

Wenn das hier jetzt so weitergeht, packt noch einer das Argument über den arroganten kleinen Schwätzer aus, der es nicht verknusern kann, wenn man seine Lieblingsfilme angreift. ;-)

24.07.2015 22:00 Uhr - deNiro
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
24.07.2015 19:47 Uhr schrieb Jimmy Conway
23.07.2015 16:44 Uhr schrieb burzel
Wichtig auch: Der Farbfilm war noch lange nicht Standard und lies noch raum zum Experimentieren. Von der Farbgebung hat Dr.No ähnliche Farben wie der Tiger von Eschnapur.


22.07.2015 22:02 Uhr schrieb deNiro
Die Bondfilme waren immer Kinder ihre Zeit, deshalb auch im Rückblick die verschieden Farbgebungen.


Und ich schrieb:
22.07.2015 21:51 Uhr schrieb Jimmy Conway
Die Ausnahme war eigentlich echt noch "Casino Royale", welcher auch in der Farbkomposition wesentlich frischer, freudiger wirkte.


Casino Royale ist ja beileibe kein alter Film und dennoch erinnert seine Cinematografie noch eher an die der früheren Bondfilme.
Dagegen wirken Skyfall und der aktuelle Trailer eben steril, trist und trostlos.

22.07.2015 22:02 Uhr schrieb deNirotatsächlich griffen Bondfilme schon immer geschickt gerade aktuelle Strömungen und Stilrichtungen auf und vermischten diese mit der uns wohlbekannten Bond Mythologie. Eine "Tradition" die auch die neuen Craig Filme leben.

Eben nicht! Ich meinte auch nicht den Zeitgeist.
Dennoch wirkt "Liebesgrüße aus Moskau" wie ein ganz anderer Film als der ein Jahr zuvor entstandene "Dr. No".
Und "Der Spion., der mich liebte" (1977) ist auch ganz anders als "Der Mann mit dem goldenen Colt" (1974). Selbst Connery und Moore agieren unterschiedlich.
Craigs Bond ist immer gleich und diese ganze "kann ich Bond trauen" und "wer ist Bond"-Käse geht mir auf den Keks.


So richtig bin ich hinter deine Argumentation noch nicht gestiegen. Ja, die Craig Bonds sind düsterer, teils kontroverser, zeigen Bond nicht mehr als den strahlenden Helden, seine Figur ist facettenreicher und vielschichtiger geworden. Kann man blöd finden und auf den alten martialischen Frauenhelden (den ich genauso liebe) hoffen, oder sich mit dem neu eingeschlagenen innovativen Weg anfreunden--> bezogen auf deine Aussage "kann ich Bond trauen"!

Und wie du schon richtig sagst, oben aufgezählte Filme haben sich unterschieden, aber eben auch aufgrund der einzelnen unterschiedlichen Bond- Darsteller und ihrer persönlichen Interpretation der Bond Rolle.Aber ehrlich gesagt sehe ich keine gravierende Entwicklung/Unterschiede in der Interpretation der Darstellung von Connery oder eines Moore, die ein Craig nicht ebenfalls durchgemacht hätte. Wie gesagt, ich glaube man muss den Filmen etwas Zeit geben;)

24.07.2015 22:10 Uhr - deNiro
2x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
24.07.2015 21:44 Uhr schrieb NoCutsPlease
ACHTUNG INSIDER:

Wenn das hier jetzt so weitergeht, packt noch einer das Argument über den arroganten kleinen Schwätzer aus, der es nicht verknusern kann, wenn man seine Lieblingsfilme angreift. ;-)


Wär mir sogar lieber gewesen als hier großspurig und völlig aus dem Kontext gerissen Vergleiche mit dem Nationalsozialismus ins Spiel zu bringen;) Scheint irgendwie grad mächtig in zu sein alles und jeden als Nazi Sympathisanten darzustellen. Oder hat er gar versucht mir die 40 Jahre DDR Geschichte unterzujubeln...

25.07.2015 08:25 Uhr - Necron
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 270
24.07.2015 21:02 Uhr schrieb deNiro
24.07.2015 20:31 Uhr schrieb Necron
23.07.2015 20:33 Uhr schrieb deNiro
23.07.2015 20:01 Uhr schrieb Necron
Als Kind fand ich die alten Bond Filme große Klasse. Neben Star Wars. Heute finde ich nur noch Star Wars von damals klasse, die alten Bond Filme sind dafür nur noch reinster Kitsch für mich. Ergo schlecht gealtert.


Schlecht gealtert?

Keine andere Filmreihe bildet in meinen Augen damalige gesellschaftliche und politischen Entwicklungen/Strömungen so schön ab wie die Bond Filme. Sie sind nichts Geringeres als Zeitdokumente und damit nicht mit herkömmlichen Maßstäben an moderne Sehgewohnheiten zu messen. Sorry, wer das als Kitsch bezeichnet, hat kein cineastisches Fachinteresse und disqualifiziert sich für weitere Diskussionen. Da wird dann auch "Metropolis" zum naiven und infantilen Puppentheater.


Eigentlich wollte ich jetzt noch was dazu schreiben, das sich das "schlecht gealtert" rein auf die optischen Schauwerte bezog, im Vergleich zu ähnlich alten Filmen, die deutlich besser gealtert zu sein scheinen...aber da ich mich allem Anschein nach bereits disqualifiziert habe, muss ich dazu ja eigentlich gar nichts mehr groß schreiben. Auch praktisch ;)
Und gut zu wissen, das es immer Leute gibt, die so was über andere Leute mal so entscheiden können und dazu noch Sachen denen absprechen können. Immer gut zu wissen.
Ich erinnere mich da an eine Zeit in einer nicht ganz so fernen Vergangenheit liegend, wo es auch Leute gab, die gerne über andere entschieden haben und denen auch gleich noch das ein oder andere abgesprochen haben. Das ging das eine oder andere Jahrzehnt ganz gut (wenn auch sehr hässlich) dann ging es mit solchem Gedankengut aber rapide bergab. Nur so nebenbei. ;)


Junge hast du einen an der Waffel!;)


Und weiter geht es. Wieder so ein für sich selbst stehender Kommentar. Wie bereits damals üblich, gleich ohne jede Art von Argumenten oder Diskussion, einfach den Gegenüber Verunglimpfen. Um sich so über ihn stellen zu können, diese "Herren". ;) Damit kann man zudem prima verschleiern, das man selber keinerlei Argumente hat und sich bereits weit verrannt hat.
So was lässt immer sehr tief blicken.
Mitläufer wie hier jetzt NoCutsPlease und im Hintergrund bleibende "Daumen hoch" legitimieren dieses Verhalten dazu noch.
Ebenfalls wie damals bereits. ;)

Geschichte widerholt sich immer wieder, was zu beweisen war.

Mal gucken noch so kommt (vom Real Satire Unterhaltungswert her gesehen), ich finde dieses extrem berechenbare und voraussehbare Verhalten dennoch immer wieder sehr interessant. :)

P.S.
Mir fällt da jetzt gerade noch folgendes Zitat ein (das mag ich besonders gerne)
"In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht" ;)

Das passt hier auch mal wieder wie die Faust aufs Auge. Fantastisch. :))


25.07.2015 09:17 Uhr - deNiro
1x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
Hört sich alles irgendwie nach durchgefallenen Psychologie- Student an. Deine Westentaschen Psychologie hat leider genauso wenig Substanz wie deine Pseudoargumentation zum Thema "Kitsch und Bond Filme".

Das trifft übrigens auf deine anderen "Argumente" zu älteren Diskussionen ebenso zu.
Da helfen leider auch keine diktatorischen oder national-sozialistischen Unterstellungen!

25.07.2015 09:32 Uhr - Necron
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 270
25.07.2015 09:17 Uhr schrieb deNiro
Hört sich alles irgendwie nach durchgefallenen Psychologie- Student an. Deine Westentaschen Psychologie hat leider genauso wenig Substanz wie deine Pseudoargumentation zum Thema "Kitsch und Bond Filme".

Das trifft übrigens auf deine anderen "Argumente" zu älteren Diskussionen ebenso zu.
Da helfen leider auch keine diktatorischen oder national-sozialistischen Unterstellungen!


In deiner "Version" der Realität selbstverständlich. In der du natürlich "Herren" Mäßig immer recht hast. Im Recht bist. Um über "Nicht Mitläufer" wie mich richten zu können. Eine Grundvoraussetzung, was du immer wieder mehr als deutlich unterstreichst.

Genau so wie damals. Wieder so ein Paradebeispiel.

Erzähl uns mehr. :)

P.S.
Ich habe diesen angestaubten Stil im übrigen nicht nötig, weil warum auf so ein Niveau begeben. ;)
Das machst du von ganz alleine ja schon. :))
Mit deinen Beleidigungen, Unterstellungen, Sachen absprechen. Völlig unfähig andere Meinungen zu akzeptieren. Das spricht für sich. ;)

25.07.2015 10:11 Uhr - deNiro
1x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
25.07.2015 09:32 Uhr schrieb Necron
25.07.2015 09:17 Uhr schrieb deNiro
Hört sich alles irgendwie nach durchgefallenen Psychologie- Student an. Deine Westentaschen Psychologie hat leider genauso wenig Substanz wie deine Pseudoargumentation zum Thema "Kitsch und Bond Filme".

Das trifft übrigens auf deine anderen "Argumente" zu älteren Diskussionen ebenso zu.
Da helfen leider auch keine diktatorischen oder national-sozialistischen Unterstellungen!


In deiner "Version" der Realität selbstverständlich. In der du natürlich "Herren" Mäßig immer recht hast. Im Recht bist. Um über "Nicht Mitläufer" wie mich richten zu können. Eine Grundvoraussetzung, was du immer wieder mehr als deutlich unterstreichst.

Genau so wie damals. Wieder so ein Paradebeispiel.

Erzähl uns mehr. :)

P.S.
Ich habe diesen angestaubten Stil im übrigen nicht nötig, weil warum auf so ein Niveau begeben. ;)


Scheinbar ja schon, sonst würdest du nicht jedes mal antworten. Hab ich dein kleines Ego angekratzt, einen wunden Punkt angesprochen?;) Egal, geht mir zu weit vom Thema weg, denk was du willst!

25.07.2015 11:10 Uhr - Necron
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 270
25.07.2015 10:11 Uhr schrieb deNiro
25.07.2015 09:32 Uhr schrieb Necron
25.07.2015 09:17 Uhr schrieb deNiro
Hört sich alles irgendwie nach durchgefallenen Psychologie- Student an. Deine Westentaschen Psychologie hat leider genauso wenig Substanz wie deine Pseudoargumentation zum Thema "Kitsch und Bond Filme".

Das trifft übrigens auf deine anderen "Argumente" zu älteren Diskussionen ebenso zu.
Da helfen leider auch keine diktatorischen oder national-sozialistischen Unterstellungen!


In deiner "Version" der Realität selbstverständlich. In der du natürlich "Herren" Mäßig immer recht hast. Im Recht bist. Um über "Nicht Mitläufer" wie mich richten zu können. Eine Grundvoraussetzung, was du immer wieder mehr als deutlich unterstreichst.

Genau so wie damals. Wieder so ein Paradebeispiel.

Erzähl uns mehr. :)

P.S.
Ich habe diesen angestaubten Stil im übrigen nicht nötig, weil warum auf so ein Niveau begeben. ;)


Scheinbar ja schon, sonst würdest du nicht jedes mal antworten. Hab ich dein kleines Ego angekratzt, einen wunden Punkt angesprochen?;) Egal, geht mir zu weit vom Thema weg, denk was du willst!


Oh weia, jetzt verdrehst du die Realität aber schon arg, nicht...

Du warst es doch der auf meinen Beitrag geantwortet hatte und sich seitdem daran verbissen hat, mit Beleidigungen, Unterstellungen und dem anderen Sachen absprechen. Und jetzt geht sogar noch bewiesener Maßen schwarz auf Weiß die Lügerei los. Oh ha.

Halt wie damals schon.

Ich mache mir doch nur den Spaß, deine dich selbst entwaffnen Methoden hier nur noch einmal dazustellen. Mehr nicht.

Deshalb habe ich das auch nicht nötig mich auf dein Niveau zu begeben, denn deine Methoden sprechen nun mal für sich selbst. :))

Ein riesen Real Satire Spaß. ;)

Denn jetzt, wir alle sehen es bereits, wird er neben der anfangenden Lügerei auch noch patzig. Weil sein Ego angekratzt ist? ;) Zu putzig. :))

25.07.2015 11:30 Uhr - deNiro
3x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 337
man schreibst du einen Schwachsinn;))

25.07.2015 14:12 Uhr - Jimmy Conway
1x
24.07.2015 22:00 Uhr schrieb deNiroAber ehrlich gesagt sehe ich keine gravierende Entwicklung/Unterschiede in der Interpretation der Darstellung von Connery oder eines Moore, die ein Craig nicht ebenfalls durchgemacht hätte.

Nicht? Oh oh.
Also gerade bei Sean Connerys Darstellung der ersten beiden Filme, der darauf folgenden zwei Bondfilme und seiner letzten beiden plus "Sag niemals nie" sollte man doch gravierende Unterschiede in der Darstellung erkennen.
Auch, mal vom Alter unabhängig, Moores Bond ist in "Im Angesicht des Todes" oder "In tödlicher Mission" charakteristisch ganz anders angelegt als in "Moonraker" und in einem "Leben und sterben lassen" ist es wieder anders.
Dasselbe gilt für Dalton in seinen beiden Filmen.
Und Craigs Bond ist da immer gleich.

25.07.2015 14:26 Uhr - NoCutsPlease
2x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 12.110
Mensch, da habe ich ja jetzt gerade erst gelesen, dass ich hier namentlich von
Necron als "Mitläufer" benannt wurde. ich bin erschüttert, so viele Taschentücher habe ich gerade gar nicht hier, um meine Tränen zu trocknen! Man möge mich doch bitte wenn schon als unbequemen Eigensinnigen wahrnehmen, Mitläufer ist mir nicht individuell und originell genug! ;-)
Dass dieser Necron selber zum Mitläufer wird, wenn hier wiederum andere "Lieblingsuser" zur Zielscheibe werden, merkt er anscheinend gar nicht mal. ;-)
Und wenn er so der große, geniale Um-die-Ecke-Denker wäre, wie er immer tut, dann hätte er meinen Insider-Kommentar nicht gleich als Angriff gegen sich gesehen. Er kann behaupten, was er will, so wie er mit seinen Posts bewusst auf Provokation setzt, ist er zweifellos nur zum Trollen hier und somit selbst einer der Hauptakteure in seiner heiß geliebten Realsatire. Herzlichen Glückwunsch! In einem Bond-Film würde er übrigens einen echt lustigen Gehilfen des Superschurken abgeben. ;-)

Da es hier ständig um "damals" - in mehrfacher Hinsicht - geht...wer war dieser Necron denn in seinem früheren Ich hier bei SB.com?

25.07.2015 14:53 Uhr - Necron
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 270
25.07.2015 11:30 Uhr schrieb deNiro
man schreibst du einen Schwachsinn;))


Natürlich, endlich ist er da, der ";))"

Alles Unsinn, ganz recht, aber du wirst auch zugeben müssen was hatten wir zusammen nicht für einen Spaß. Einen riesen großen Real Satire Spaß. Und andere ganz sicher auch, z.B. NoCutsPlease. :))

Wer jetzt die moralisch sicherlich berechtigte Frage stellen sollte, was denke ich mir überhaupt bei so was. Ganz einfach, am besten gar nichts. ;)
Alles andere bestastet doch nur wenn wir ehrlich sind. Und wenn dann auch noch meine Medikation mal falsch eingestellt sein sollte...Tja. ;)

Damit dennoch das Unrechtempfinden einiger User nicht noch überstrapaziert wird werde auch ich abbitte leisten müssen. Ganz klar. Den Ball nehme ich gerne auf.
Es heißt ja immer Zitat SB.com "Wir suchen Unterstützung
Mehr Informationen, wie Sie ein aktiver Teil von SB.com werden können, finden Sie auf der Info-Seite."

Bald schon...versprochen. :)

Wir werden noch die besten Buddys, die Chemie stimmt schon mal.






25.07.2015 15:06 Uhr - NoCutsPlease
2x
DB-Helfer
User-Level von NoCutsPlease 23
Erfahrungspunkte von NoCutsPlease 12.110
Also nach DIESEM Post von dir wird wahrlich keiner mehr daran zweifeln, dass du hier nur herumtrollen, Ärger stiften und die Gemüter überstrapazieren willst. ;-) bzw. ;))
Naja, wer dich noch ansatzweise ernst nimmt, ist ohnehin selber schuld. ;-)



25.07.2015 15:18 Uhr - Necron
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 270
25.07.2015 15:06 Uhr schrieb NoCutsPlease
Also nach DIESEM Post von dir wird wahrlich keiner mehr daran zweifeln, dass du hier nur herumtrollen, Ärger stiften und die Gemüter überstrapazieren willst. ;-) bzw. ;))
Naja, wer dich noch ansatzweise ernst nimmt, ist ohnehin selber schuld. ;-)




Zweifel sind immer da um zerstreut zu werden. ;)

Ich bin mir zudem sehr sicher, das wird schon noch. Du wirst sehen...die Leute haben doch Humor (jedenfalls sagen sie das immer von sich :)) )

25.07.2015 20:06 Uhr - MajoraZZ
SB.com-Autor
User-Level von MajoraZZ 27
Erfahrungspunkte von MajoraZZ 18.669
Skyfall hat mir gut gefallen, hoffentlich wird das keine Ente wie Quantum Trost :D

25.07.2015 21:31 Uhr - McCoy
1x
25.07.2015 15:18 Uhr schrieb Necron
25.07.2015 15:06 Uhr schrieb NoCutsPlease
Also nach DIESEM Post von dir wird wahrlich keiner mehr daran zweifeln, dass du hier nur herumtrollen, Ärger stiften und die Gemüter überstrapazieren willst. ;-) bzw. ;))
Naja, wer dich noch ansatzweise ernst nimmt, ist ohnehin selber schuld. ;-)




Zweifel sind immer da um zerstreut zu werden. ;)

Ich bin mir zudem sehr sicher, das wird schon noch. Du wirst sehen...die Leute haben doch Humor (jedenfalls sagen sie das immer von sich :)) )


Kann es sein, dass Du schon wieder einen neuen Nick hast, Deathstroke?

25.07.2015 21:40 Uhr - KarateHenker
2x
DB-Helfer
User-Level von KarateHenker 9
Erfahrungspunkte von KarateHenker 1.066
25.07.2015 21:31 Uhr schrieb McCoy
25.07.2015 15:18 Uhr schrieb Necron
25.07.2015 15:06 Uhr schrieb NoCutsPlease
Also nach DIESEM Post von dir wird wahrlich keiner mehr daran zweifeln, dass du hier nur herumtrollen, Ärger stiften und die Gemüter überstrapazieren willst. ;-) bzw. ;))
Naja, wer dich noch ansatzweise ernst nimmt, ist ohnehin selber schuld. ;-)




Zweifel sind immer da um zerstreut zu werden. ;)

Ich bin mir zudem sehr sicher, das wird schon noch. Du wirst sehen...die Leute haben doch Humor (jedenfalls sagen sie das immer von sich :)) )


Kann es sein, dass Du schon wieder einen neuen Nick hast, Deathstroke?


Das ist nie und nimmer "uns" Deathstroke/JJR, auch wenn seine Joss Whedon-Liebeserklärung darauf hindeuten könnte. Ganz andere Schreibe, viel weniger Rechtschreibfehler.

26.07.2015 09:02 Uhr - Necron
User-Level von Necron 4
Erfahrungspunkte von Necron 270
25.07.2015 21:40 Uhr schrieb KarateHenker
25.07.2015 21:31 Uhr schrieb McCoy
25.07.2015 15:18 Uhr schrieb Necron
25.07.2015 15:06 Uhr schrieb NoCutsPlease
Also nach DIESEM Post von dir wird wahrlich keiner mehr daran zweifeln, dass du hier nur herumtrollen, Ärger stiften und die Gemüter überstrapazieren willst. ;-) bzw. ;))
Naja, wer dich noch ansatzweise ernst nimmt, ist ohnehin selber schuld. ;-)




Zweifel sind immer da um zerstreut zu werden. ;)

Ich bin mir zudem sehr sicher, das wird schon noch. Du wirst sehen...die Leute haben doch Humor (jedenfalls sagen sie das immer von sich :)) )


Kann es sein, dass Du schon wieder einen neuen Nick hast, Deathstroke?


Das ist nie und nimmer "uns" Deathstroke/JJR, auch wenn seine Joss Whedon-Liebeserklärung darauf hindeuten könnte. Ganz andere Schreibe, viel weniger Rechtschreibfehler.


Ich frag mich allerdings mittlerweile wo JJR hin ist?
Er hat mich über rings auf die Joss Whedon bzw. Buffy Geschichte erst gestoßen, mehr oder weniger.

Seit einem Monat eine PN an ihn die noch im Ausgang hängt (sprich ungelesen)...vorher wurden die alle innerhalb eines Tages gelesen und beantwortet...

Hat hier etwa jemand meinen Lieblings Comic Experten User verjagt. ;)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)