SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Red Dead Redemption · Uncut Westernfeeling für PS4 und Xbox One · ab 67,99 € bei gameware Just Cause 4 · für PS4, Xbox One und PC · ab 64,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

Akte X - David Duchovny bekommt neue Synchronstimme

Ab dem 8. Februar 2016 wird ProSieben jeden Montag ab 21:15 Uhr die neuen Folgen von Akte X ausstrahlen. Eine der großen Fragen - zumindest für Deutschland - ist, wie die deutsche Synchronisation ausfallen wird. Diese Frage hat ProSieben jetzt beantwortet und die deutschen Fans müssen sich hier wieder an eine neue Stimme für David Duochvny bzw. Fox Mulder gewöhnen. Nachdem sein Sprecher Benjamin Völz schon für den zweiten Kinofilm Jenseits der Wahrheit durch Johannes Berenz ersetzt wurde, wird Mulder in den sechs neuen Folgen nun von Sven Gerhardt (u.a. Josh Hartnett) gesprochen. Bei Gillian Anderson wird es keine Änderung geben. Franziska Pigulla wird Dana Scully wieder ihre Stimme leihen.

Mehr zu:

Akte X - Die neuen Fälle

(OT: X-Files, The, 2016)
Schnittberichte:
Meldungen:

Aktuelle Meldungen

Alfred Hitchcocks Psycho weltweit erstmals uncut auf Blu-ray von Turbine Medien
Suspiria (2018) - FSK-Freigabe ab 16 Jahren steht fest
Last Boy Scout wurde vom Index gestrichen
Wrong Turn-Reihe kommt ungekürzt von Nameless Media
Braindead - Peter Jackson arbeitet an 4K-Restauration
Freitag der 13. (2009) -
Alle Neuheiten hier

Kommentare

07.01.2016 00:07 Uhr - Dragon50
2x
DB-Helfer
User-Level von Dragon50 12
Erfahrungspunkte von Dragon50 2.017
Also da muss ich sagen.

Noooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

07.01.2016 00:19 Uhr - FdM
2x
User-Level von FdM 2
Erfahrungspunkte von FdM 54
Kotz...obwohl ja heutzutage einiges möglich ist.Beispiele wie Escape Plan haben durchaus gezeigt,dass auch die Synchronstudios Lösungen parat haben,mit denen man leben kann.Ich hatte damals nach dem Tod der Clint Eastwood Stimme auch gedacht,ich könnte nun keine Filme mehr wegen einer neuen Stimme annehmen,es ging.Immer noch besser,als Momentan sauoft den Leon/Gzsz zu lauschen...mein Gedanke.

07.01.2016 00:20 Uhr - DieSanfte
Wie blöde ist das denn?

Schickt mal jemand Käp´n Blaubär zum Sebastian!

07.01.2016 00:23 Uhr - Psy. Mantis
9x
User-Level von Psy. Mantis 7
Erfahrungspunkte von Psy. Mantis 729
Fox Mulder ohne die Stimme von Benjamin Völz ist, in Deutschland jedenfalls, kein richtiges Akte X mehr.

07.01.2016 00:23 Uhr - Once
4x
SB.com-Autor
User-Level von Once 18
Erfahrungspunkte von Once 6.933
Da vergeht einem die Freude auf die deutsche Fassung :(
Auch ist Sven Gerhardt nicht der "Stammsprecher" von Josh Hartnett, er hat ihn nur in zwei Synchronisationen gesprochen (laut Synchronkartei).
Wirklich schade das ProSieben/Fox hier, nach Jenseits der Wahrheit, wieder einen neuen Sprecher auf Duochvny setzt... Mulder ohne Völz ist einfach nicht Mulder.

07.01.2016 00:31 Uhr - NICOTERO
User-Level von NICOTERO 1
Erfahrungspunkte von NICOTERO 15
Für viele sicher eher suboptimal. Alle anderen bleiben der englischen Fassung treu. Ob Untertitel oder nicht…
Völz ist sicher eine Burg in Sachen Synchronisation. James Spader, Onkel Charly Sheen u.a. Am Ende ist es das Erlebnis des Filmes das wirklich zählt...

07.01.2016 00:34 Uhr - DieSanfte
8x
@ NICOTERO

War ja klar, dass da jemand mit "Originalfassung" ankommt ;)

Aber im Fall von Mulder ist es so, als würde er neuerdings von Santiago Ziesmer gesprochen. Es passt einfach nicht.

07.01.2016 00:34 Uhr - FordFairlane
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es wie bei "Jenseits der Wahrheit" an der hohen Gage lag von Völz, da dieser für die Rolle des Hank Moody oder fuer Aquarius auch keine Unsummen bekommen hat. Ich glaube es liegt eher an den alten Stretigkeiten! Er will nicht mehr nach dem ganzen! Oder weiß jemand etwas genaueres.

07.01.2016 00:42 Uhr - Dr. Jones
3x
07.01.2016 00:34 Uhr schrieb FordFairlane
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es wie bei "Jenseits der Wahrheit" an der hohen Gage lag von Völz, da dieser für die Rolle des Hank Moody oder fuer Aquarius auch keine Unsummen bekommen hat. Ich glaube es liegt eher an den alten Stretigkeiten! Er will nicht mehr nach dem ganzen! Oder weiß jemand etwas genaueres.


" Die Wahrheit liegt bestimmt irgendwo da draußen "

07.01.2016 00:44 Uhr - Jansen82
4x
DB-Helfer
User-Level von Jansen82 6
Erfahrungspunkte von Jansen82 452
Das schreit nach einer Petition und straffem Boykott.

07.01.2016 04:52 Uhr - Scat
2x
Objektiv gesehen klingt Gerhard gar nicht schlecht. Könnte funktionieren und geht durchaus ganz leicht in Völz' Richtung. Grundsätzlich natürlich ein Ärgernis. Gerade bei einer solch populären Serie.

07.01.2016 07:10 Uhr - DarksideWarrior
2x
Das schreit nach einer Petition und straffem Boykott.


Solange es den richtigen trifft... nämlich Benjamin Völz. Es stimmt, dass Völz bei "Jenseits der Wahrheit" das 5fache (!) seiner Gage forderte und das finde ich überzogen, zumal er wie Ford Fairlaine bereits geschrieben hat für andere Produktionen auch keine Unsummen bekommt.

07.01.2016 07:59 Uhr - Freak
1x
07.01.2016 07:10 Uhr schrieb DarksideWarrior
Das schreit nach einer Petition und straffem Boykott.


...Es stimmt, dass Völz bei "Jenseits der Wahrheit" das 5fache (!) seiner Gage forderte...

Echt? Warst Du dabei? Bist Du ein Insider? :DDD

Egal, warum ... Scheiss Neuigkeit. Das nimmt einem echt das Akte X Feeling. Dabei war die Info, dass es weitergeht, doch erstmal klasse.... :(

07.01.2016 08:11 Uhr - Berny
1x
Bin gerade mit Freundin noch am erstmaligen kompletten Durchackern der Serie, gerade bei Staffel 7 angelangt und es graust mir jetzt schon vor dem zweiten Film.. Und jetzt noch diese News - sehr schade!

07.01.2016 08:46 Uhr - Schaumsessel
1x
is doch nich wahr :(
Das gibt schonmal 50% Abzug für einen Kaufgrund!!!

07.01.2016 09:09 Uhr - S.K.
DB-Co-Admin
User-Level von S.K. 11
Erfahrungspunkte von S.K. 1.750
Fuck! Fuck!! FUCK-FUCK-FUCK-FUCK!!!!

Mulder ohne Völz, das ist doch wie Krebskandidat ohne Fluppe.
Oder Scully ohne rote Haare.
Oder Skinner ohne Glatze.
Oder... Och Mann, das geht doch nicht...

07.01.2016 09:40 Uhr - dok
1x
kein problem , ich bevorzuge eh seine ECHTE stimme :)

(wenn jemand mit verschiedenen stimmen spricht ist er ein fall für den exorzisten)

07.01.2016 10:13 Uhr - Boffler
07.01.2016 00:31 Uhr schrieb NICOTERO
Für viele sicher eher suboptimal. Alle anderen bleiben der englischen Fassung treu. Ob Untertitel oder nicht…
Völz ist sicher eine Burg in Sachen Synchronisation. James Spader, Onkel Charly Sheen u.a. Am Ende ist es das Erlebnis des Filmes das wirklich zählt...

Die gute alte englische Fassung... gabs ja damals Mitte der 90er an jeder Ecke, dank DVD oder High Quality Videostreaming...oh, wait

PS: ähnlich wie bei Star Trek TNG furchtbare Entscheidung

07.01.2016 10:18 Uhr - Rudi Ratlos
User-Level von Rudi Ratlos 1
Erfahrungspunkte von Rudi Ratlos 8
Erst gestern bei Serienjunkies und heute hier der gleiche Mist: Er hat Josh Hartnett ganze 2x gesprochen und das auch noch in irgendwelchen unbekannten C-Movies... Hier wird eine völlig falsche Erwartungshaltung aufgebaut, da seine Stimmfarbe eine gänzlich andere ist, als die des "regulären" Hartnett-Sprechers. In der Synchronkartei finden sich zu dem Sprecher so viele bessere Beispiele... oO*

@Freak: Es ist allgemein bekannt, dass sich Völz mit Fox aufgrund des Geldes nicht für die Synchro des zweiten Kinofilms einigen konnte, da er damals ein Exempel statuieren wollte, weil B- und C-Promis mitunter höhere Gagen für Kinofilme bekommen als gestandene Synchronsprecher (da man mit ihnen halt besser werben kann...)

07.01.2016 10:20 Uhr - Dechristianize
5x
User-Level von Dechristianize 2
Erfahrungspunkte von Dechristianize 83
"Ich gucke nur die Originalfassung" kann nur von jemandem kommen, der nicht mit Akte X aufgewachsen ist (oder aus dem englischsprachigen Raum kommt).
Für uns gehört zu Mulder halt die Stimme von Völz.

07.01.2016 10:59 Uhr - e1m0r
Ärgerlich, da ich Völz als Mulder immer gut fand und einfach damals zum erscheinen der Serie mit ihm aufgewachsen bin :( Allerdings habe ich seit dem DVD und nun den BR Release die Serie nur noch im Originalton geschaut und kann damit leben. Am wichtigsten ist imo, dass die Serie endlich weitergeht.

07.01.2016 11:35 Uhr - GrimReaper
1x
07.01.2016 10:18 Uhr schrieb Rudi Ratlos
@Freak: Es ist allgemein bekannt, dass sich Völz mit Fox aufgrund des Geldes nicht für die Synchro des zweiten Kinofilms einigen konnte, da er damals ein Exempel statuieren wollte, weil B- und C-Promis mitunter höhere Gagen für Kinofilme bekommen als gestandene Synchronsprecher (da man mit ihnen halt besser werben kann...)

Ich kann den Unmut der Sprecher durchaus nachvollziehen. Sie machen wirklich einen Superjob (zumindest in den allermeisten Fällen), der wahrlich nicht einfach ist. Dazu gehört unsere Synchronlandschaft zu den besten der Welt, wird im allgemeinen aber leider schäbig bezahlt. Wenn dann irgendein C-Promi ohne Schauspielausbildung oder -Erfahung daherkommt, das dreifache für halb so viel Arbeit kassiert, wäre ich auch angepisst.
Ähnlichen Krach gab es ja schon zwischen Marcus Off und Disney nach den ersten drei "Fluch der Karibik"-Teilen. Off hat für die Synchro Johnny Depps gerade mal etwas über € 9.000 für alle drei Teile verdient und wollte aufgrund des großen Erfolgs am Gewinn beteiligt werden, bevor er für "Fremde Gezeiten" zugesagt hätte. Was ihm die Geizknochen von Disney aber natürlich verweigerten, weshalb David Nathan dann wieder ran durfte.

07.01.2016 12:05 Uhr - Batmobil
@grimreaper

07.01.2016 11:35 Uhr schrieb GrimReaper
Wenn dann irgendein C-Promi ohne Schauspielausbildung oder -Erfahung daherkommt, das dreifache für halb so viel Arbeit kassiert, wäre ich auch angepisst.


Dir ist aber schon aufgefallen das ein großer Teil der deutschen Synchronsprecher die Töchter und Söhne irgendwelcher "Promis" oder direkt von Synchronsprechern sind? *Hust* Völz z.B.

Der hatte bestimmt als Kind ne super Ausbildung als Papa den da reingedrückt hat.
Und später heißt es für ausgebildete Schauspieler. Nö, es reicht nicht das Sie Hamlet gespielt haben, der Völz hat viel mehr Erfahrung als sie.

Schade um Fox Mulder, aber ich fänd es richtig gut wenn in die deutsche Synchwelt mal wieder frischer Wind käme und einem nicht immer die selben Vögel über Jahrzehnte über den weg laufen.

07.01.2016 12:05 Uhr - burzel
DB-Helfer
User-Level von burzel 8
Erfahrungspunkte von burzel 858
ist denn nun auch sicher, dass die Serie im Februar kommt. In diversen VÖ (z.B. Programmzeitschriften) wird die Serie erst für den Herbst angekündigt

07.01.2016 12:06 Uhr - Eisenherz
5x
Deutsche Synchronsprecher werden leider vergleichsweise miserabel bezahlt, obwohl wir wahrscheinlich die beste Synchronkultur der Welt besitzen. Mal zum Vergleich:

Norbert Gastell (der nun leider verstorbene Sprecher von Homer Simpson) bekam für das einsprechen einer ganzen Staffel 10.000€. Dan Castellaneta hingegen bekommt für eine einzige Folge über 400.000 Dollar.

Dass sich da viele deutsche Sprecher irgendwo an Kopp fassen, kann ich nachvollziehen.

07.01.2016 12:22 Uhr - Snakecharmer85
2x
User-Level von Snakecharmer85 2
Erfahrungspunkte von Snakecharmer85 93
07.01.2016 10:20 Uhr schrieb Dechristianize
"Ich gucke nur die Originalfassung" kann nur von jemandem kommen, der nicht mit Akte X aufgewachsen ist (oder aus dem englischsprachigen Raum kommt).
Für uns gehört zu Mulder halt die Stimme von Völz.


So ein Quatsch! Willst mir sagen nur weil man als Kind etwas auf Deutsch gesehen hat ist man als Erwachsener aus reiner Nostalgie verpflichtet sich das gleiche erneut anzutun?

Ich habe mir erst neulich zur "Vorbereitung" der neuen Season alle alten Staffeln auf Netflix angeschaut... auf Englisch! Und daher ist es für mich auch vollkommen irrelevant ob Mulder eine neue Synchronstimme bekommt. Zumal Pro7 die Folgen eh 2 Wochen nach der weltweiten Ausstrahlrung bringt. Aus welchen Grund soll ich mir also eine deutsche Interpretation des ganzen anschauen?

07.01.2016 12:22 Uhr - JohnnyWishbone
1x
Soll das ein Witz sein???????????? Das versaut doch schon wieder jegliche Vorfreude...

07.01.2016 12:42 Uhr - Grosser_Wolf
2x
07.01.2016 10:20 Uhr schrieb Dechristianize
Für uns gehört zu Mulder halt die Stimme von Völz.

Irgendwie richtig. Wenn über Jahre eine bestimmte und vielleicht auch gute, einprägsame Stimme einen ausländischen Darsteller begleitet, beginnt eine Identifizierung. Bei vielen Stimmen gehören diese "einfach dazu", ob Danneberg, Ziesmer, etc. Sie haben Charakter und prägen die deutsche Fassung ungemein. Natürlich ist das deutsche Publikum kleiner als das englischsprachige, dennoch darf man die Synchronarbeit hier zu Lande nicht unterschätzen. Daß Benjamin Völz wegfällt, ist daher durchaus sehr schade.

07.01.2016 13:57 Uhr - MDGeist
1x
Deswegen schaue ich alles nur noch im O-Ton. Klingt eh hundert mal besser und es bleibt immer die gleiche Stimme.

07.01.2016 14:18 Uhr - dok
07.01.2016 10:20 Uhr schrieb Dechristianize
"Ich gucke nur die Originalfassung" kann nur von jemandem kommen, der nicht mit Akte X aufgewachsen ist (oder aus dem englischsprachigen Raum kommt).

oder von jemandem , der seine einstellung filmen und serien gegenüber geändert hat und seit 10 jahren alles im o-ton schaut .

07.01.2016 13:57 Uhr schrieb MDGeist
Deswegen schaue ich alles nur noch im O-Ton. Klingt eh hundert mal besser und es bleibt immer die gleiche Stimme.

nun , sie verändert sich mit der zeit , aber halt nach und nach , so wie im echten leben , und nicht auf einen schlag ;)

07.01.2016 14:44 Uhr - Hopper
1x
Ich bin sauer und enttäuscht!

Als großer Akte-X Fan hatte es mich beim 2. Kinofilm schon extrem gestört. Der Film an sich war schon vom Akte-X Universum der schlechteste aber dann noch die fehlende Stimme von Völz hatte alle kapputt gemacht.

Jetzt hatte ich mich so gefreut Völz wieder als Mulder zu hören und dann das.
WARUM WARUM WARUM ich will es wissen damit ich mich mehr aufregen kann.

Wollte Völz zu viel Geld?
Arbeitet Völz an was anderem?

Seine Stimme ist der Hammer - Keanu Reevs, David Duchovny & Charlie Sheen sind Aktuell ohne seine Stimme nicht vor zu stellen.
Keanu und David Synchronisiert er ja schon ewig. Charlie glaube ich erst seit Two and a Half Men.

Toll dann wird die Serie nur halb so viel Spaß machen :-/

07.01.2016 15:01 Uhr - Grrrg
User-Level von Grrrg 5
Erfahrungspunkte von Grrrg 338
07.01.2016 12:06 Uhr schrieb Eisenherz
Deutsche Synchronsprecher werden leider vergleichsweise miserabel bezahlt, obwohl wir wahrscheinlich die beste Synchronkultur der Welt besitzen. Mal zum Vergleich:

Norbert Gastell (der nun leider verstorbene Sprecher von Homer Simpson) bekam für das einsprechen einer ganzen Staffel 10.000€. Dan Castellaneta hingegen bekommt für eine einzige Folge über 400.000 Dollar.

Dass sich da viele deutsche Sprecher irgendwo an Kopp fassen, kann ich nachvollziehen.


Das ist halt der Vorteil, wenn man das Original ist statt nur einer Kopie. Ein Druck von der Mona Lisa kostet auch weniger als das Original.

07.01.2016 15:02 Uhr - Once
1x
SB.com-Autor
User-Level von Once 18
Erfahrungspunkte von Once 6.933
Benjamin Völz hat sich im Synchronforum zur Umbesetzung geäußert.
Er wurde angefragt, gab ein Angebot ab und dieses wurde abgelehnt. Terminliche Probleme standen somit nicht im Weg und es gab auch keine Verhandlungen - die Umbesetzung wurde von ProSieben (Synchro wurde nicht von Fox in Auftrag gegeben) beschlossen.

http://215072.homepagemodules.de/t522722f11776728-Akte-X-Miniserie-USA-7.html#msg7402446

07.01.2016 15:30 Uhr - Ueber_Vater
3x
07.01.2016 13:57 Uhr schrieb MDGeist
Deswegen schaue ich alles nur noch im O-Ton. Klingt eh hundert mal besser und es bleibt immer die gleiche Stimme.

Die gleiche Stimme, ja. Aber besser? Finde ich oft nicht. Grad deutsche Filmsprecher sind oft hervorragend und teils sogar besser geeignet wie die eigentliche Stimme des Schauspielers. Man höre sich z.B. mal die gar nicht mal so tiefe Stimme von Bruce Willis im Original an und dann die immer furiose Reibeisen-Synchro von Manfred Lehmann. Welten Unterschied und da ziehe ich jederzeit die deutsche Synchro vor. ;)

07.01.2016 15:01 Uhr schrieb Grrrg
Das ist halt der Vorteil, wenn man das Original ist statt nur einer Kopie. Ein Druck von der Mona Lisa kostet auch weniger als das Original.

"Nur"?! Gastell war eine Legende und für mich um Welten besser als das "Original". Es wird wohl eher daran liegen dass die Gagen in Hollywood bzw. Amerika generell höher möglich sind als im beschaulichen Deutschland.

Zu Akte X: Ich warte erstmal ab. Insofern die Serie an sich (wieder!) gut ist könnte ich damit leben. Hauptsache nicht wieder so ein Mist um verschwundene Väter und Krebsraucher. Bitte wieder mehr unnatürlicher Suspense wie in den ersten Folgen.

07.01.2016 15:58 Uhr - FordFairlane
3x
Stellungnahme von Heute von Benjamin Völz

Liebe Leser und X-Files Fans,
mich haben mittlerweile einige Fragen und Anmerkungen bezüglich meiner Nicht-Teilnahme an den neuen Akte X - Folgen erreicht.
Wahrscheinlich lässt es sich nicht vermeiden, dass dieses Thema (wie vor einigen Jahren schon einmal) auf das Thema Geld / Gage heruntergebrochen wird, daher nur so viel dazu:
Es gab eine Anfrage an mich, und ich hätte auch gern wieder bei der Serie mitgewirkt. Ich habe meine Modalitäten dazu genannt, wie ich es bei jeder Produktion tue.
Mir wurde daraufhin mitgeteilt, dass man darüber diskutieren und mir Bescheid geben werde, was dann auch in Form einer Absage geschehen ist.
Es gab dabei keine direkte Kommunikation zwischen mir und dem Sender, also auch keine Verhandlungen mit einem Entscheider in dieser Frage.
Es hieß, es habe hierzu eine intensive Diskussion gegeben, was nach meinem Verständnis bedeutet, dass meine Vorstellung im diskutierenswerten Rahmen gelegen haben muss, auch wenn sie letztendlich abschlägig beschieden wurde. Alle Beteiligten sind offenbar mit ihren Entscheidungen zufrieden.
Es wurde kein Porzellan zerschlagen, auch wenn man sich nicht einig geworden ist.
Abschließend bleibt zu sagen, das ich die X Akten und Agent Mulder immer gern synchronisiert habe - auch wenn das vor 13 Jahren das letzte Mal der Fall war.
Inzwischen ist mir David Duchovny als Schauspieler in diversen Filmen, "Californication" oder "Aquarius" natürlich sehr ans Herz gewachsen.
Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern.
Mit wohlwollenden Grüßen
Benjamin Völz

07.01.2016 16:03 Uhr - burzel
2x
DB-Helfer
User-Level von burzel 8
Erfahrungspunkte von burzel 858
07.01.2016 15:30 Uhr schrieb Ueber_Vater
07.01.2016 13:57 Uhr schrieb MDGeist
Deswegen schaue ich alles nur noch im O-Ton. Klingt eh hundert mal besser und es bleibt immer die gleiche Stimme.

Die gleiche Stimme, ja. Aber besser? Finde ich oft nicht. Grad deutsche Filmsprecher sind oft hervorragend und teils sogar besser geeignet wie die eigentliche Stimme des Schauspielers. Man höre sich z.B. mal die gar nicht mal so tiefe Stimme von Bruce Willis im Original an und dann die immer furiose Reibeisen-Synchro von Manfred Lehmann. Welten Unterschied und da ziehe ich jederzeit die deutsche Synchro vor. ;)



mit Verlaub: Die Stimme eines Menschen ist einzigartig, wie der Mensch selbst; das kann durch Synchro nicht besser werdn, nur anders.

Mir geht es da eher so: Habe ich erst mal den Film im Original gesehen und die Original-stimme gehört, fällt es mir sehr schwer, wieder die Synchro-Stimme einzuordnen.

Natürlich gibt es Ausnahmen wie Spongebob; das geht im Original für mich gar nicht; hier hat die deutsche Synchro einen Witz reingebracht, der im Original-Ton einfach fehlt.

Anders herum geht es auch. Wo wir schon bei Bruce Willis sind: Der O-Ton von "keine halben Sachen" ist so klasse; die meisten Gags und Wortspiele kommen im der deutschen Synchro gar nicht zur Geltung

07.01.2016 16:11 Uhr - Ueber_Vater
1x
07.01.2016 16:03 Uhr schrieb burzel
die meisten Gags und Wortspiele kommen im der deutschen Synchro gar nicht zur Geltung

Das liegt aber nicht an irgendeiner Stimme, sondern den sprachlichen Unterschieden an sich. Und grad im englischen gibts enorm viele Wortspiele die kaum bis gar nicht zu übersetzen sind oder eben der Witz verloren geht.

Gestern wieder bei 22 Jump Street: "Das Büro vom Captain sieht aus wie ein Eiskubus". Würg! Aber lässt sich halt nicht besser machen.

07.01.2016 16:20 Uhr - Der Dicke
2x
Am Thema "Synchro - Ja oder Nein?" werden sich einige in 20 Jahren noch in den Haaren liegen.

Ich guck mir mittlerweile so gut wie alles OmU an, wenn ich da ran komme. In dieser Form, also im O-Ton, war der Film nun mal konzipiert, mit allen Dialogen, Wortwitzen, und tonalem Repertoire der Darsteller.

Wer unbedingt eine Synchro braucht, auch gut. Es ist halt nicht mehr das gleiche, und nur selten besser.

07.01.2016 16:52 Uhr - FordFairlane
2x
Synchros sind schon sehr witchtig, da sich nur ein geringer Teil der deutschen Bevölkerung ihre Filme und Serien in der Orginalsynchro anschauen, denn immerhin sind wir hier in Deutschland und nicht in Amerika. Ich bevorzuge beides, doch wenn ich mich entscheiden müsste, dann lieber in deutsch.
Manchmal gibt es sogar Ausnahmen wo die deutsche Synchro die Originalsynchro übertroffen hat, da sich bei manchen Projekten wirklich sehr viele Mühe gegeben wurde. Als Beispiel nenne ich mal "Eine Schrecklich Nette Familie", da ist die Synchro eins zu eins übernommen wurden und nur Gags über bestimmte US-Stars wurden durch deutsche augetauscht.

07.01.2016 16:54 Uhr - Jack Bauer
User-Level von Jack Bauer 2
Erfahrungspunkte von Jack Bauer 42
Das ist in der Tat sehr bedauerlich. Ganz selten kommt es vor, dass eine Synchronstimme besser rüberkommt als das Original - im Falle von Duchovny und Völz habe ich tatsächlich Völz immer sehr gerne gehört.

07.01.2016 17:57 Uhr - Dr. Jones
Tja und was lernt man daraus ? Das am 8 Februar die X Akten geschlossen bleiben und Pro7 eben nicht einschaltetet wird .

Die zweitwichtigste Erfindung der Menschheit seit der Glühbirne , ist und bleibt die Fernbedienung :)


07.01.2016 19:09 Uhr - kroenen77
Meine schlimmste Befürchtung hat sich bestätigt.Ich hasse den letzten Akte X Film genau wegen der falschen Synchro!:-(

07.01.2016 19:14 Uhr - Kerry
3x
07.01.2016 16:03 Uhr schrieb burzel
Die Stimme eines Menschen ist einzigartig, wie der Mensch selbst; das kann durch Synchro nicht besser werdn, nur anders.

Dies gilt dann jedoch auch für den Synchronsprecher, wessen Stimme ebenso einzigartig ist.
Ich kenne viele Filme / Serien, in welchen die deutsche Fassung weitaus überzeugender ist.


07.01.2016 19:42 Uhr - kroenen77
Ja..ich finde Darth Vader auf Deutsch auch besser.Die meisten meiner amerikanischen Freunde auch.;-)

07.01.2016 19:51 Uhr - Ludwig
2x
07.01.2016 16:52 Uhr schrieb FordFairlane denn immerhin sind wir hier in Deutschland und nicht in Amerika.

Dann seid doch so konsequent und schaut auch nur deutsche Produktionen. ;)

Dass man überhaupt mit dem synchronisieren angefangen hat ist das eigentlich schlimme, und dieses Krebsgeschwür wird vermutlich so schnell nicht wieder verschwinden. Da kann man nur neidisch in unsere kleineren europäischen Nachbarländer blicken, die alles im Original serviert bekommen. Hier muss man viel Glück haben, überhaupt mal eine Kinovorstellung im O-Ton zu finden.

07.01.2016 20:01 Uhr - Dracula
1x
User-Level von Dracula 2
Erfahrungspunkte von Dracula 61
Für ne Petition ist es jetzt wohl schon zu spät, oder?

07.01.2016 20:03 Uhr - Mister G
1x
User-Level von Mister G 1
Erfahrungspunkte von Mister G 19
Gepriesen seien Diejenigen die Englisch sprechen. So konnte ich auch die schreckliche neue Syncro von der Langfassung von Robin Hood aus dem Weg gehen. Ich finde es trotzdem sehr ärgerlich, da Foxs Original Stimme im Deutschen Kult ist. Jeder kennt Sie. Jeder liebt sie. Man denke nur mal an die Simpsons Folge mit den beiden. Ich bringe euch Liebe!
Ps. Das schlimmte Syncro Verbrechen aller Zeiten ist immer noch die Verdeutschung von Frozens Let it Go.

07.01.2016 20:16 Uhr - Dr. Jones
3x
07.01.2016 19:51 Uhr schrieb Ludwig
07.01.2016 16:52 Uhr schrieb FordFairlane denn immerhin sind wir hier in Deutschland und nicht in Amerika.

Dann seid doch so konsequent und schaut auch nur deutsche Produktionen. ;)

Dass man überhaupt mit dem synchronisieren angefangen hat ist das eigentlich schlimme, und dieses Krebsgeschwür wird vermutlich so schnell nicht wieder verschwinden. Da kann man nur neidisch in unsere kleineren europäischen Nachbarländer blicken, die alles im Original serviert bekommen. Hier muss man viel Glück haben, überhaupt mal eine Kinovorstellung im O-Ton zu finden.


Die Historie der Synchronisation bei uns ist meines Erachtens schon ein Stück deutsches Kulturgut.

07.01.2016 20:34 Uhr - Once
SB.com-Autor
User-Level von Once 18
Erfahrungspunkte von Once 6.933
07.01.2016 20:01 Uhr schrieb Dracula
Für ne Petition ist es jetzt wohl schon zu spät, oder?


Für die Heimkino-VÖ ggf. nicht.

Auf Fratzenbuch wird es sicher auch noch einen deutlichen Aufschrei geben - bis jetzt bewirbt ProSieben die Folgen ja noch nicht wirklich, sobald dies aber der Fall ist, werden die Kommentare wohl eine deutliche Sprache sprechen.

07.01.2016 20:41 Uhr - alraune666
07.01.2016 10:18 Uhr schrieb Rudi Ratlos
@Freak: Es ist allgemein bekannt, dass sich Völz mit Fox aufgrund des Geldes nicht für die Synchro des zweiten Kinofilms einigen konnte, ...)


Nunja hat nu nix mit FOX (nicht Mulder) zu tun, sondern diesmal mit den Pfeiffen von Pro7 und warum, dass hat Voelz ja mittlerweile bei der Synchrondatei als Stellungnahme gepostet!

Ist schon Scheisse dass er seine angestammte Stimme net hat! Egal ob Willis, Schwarzenegger, Walker ... nach 10 Minuten bin ich bei einem Wechsel drin, bei Mulder gehts gar nicht. Der 2. Film war ne Qual! Das Voelz damals gezickt hat war nachvollziehbar, dennoch aergerlich. Aber immer diese O-Fassung Fetischisten, boah, ne ;) mit Mulders O-Stimme kann ich gut leben, mit Scully's gar nicht.

07.01.2016 12:22 Uhr - Snakecharmer85
Zumal Pro7 die Folgen eh 2 Wochen nach der weltweiten Ausstrahlrung bringt.)


Was nen Unsinn ... weltweite Austrahlung ... . Channel 5 hat hier in UK noch gar keinen Starttermin, da wirds wohl erst lange nach Deutschland losgehen und wir muessen hier nix interpretieren! Leider ;)

07.01.2016 21:16 Uhr - alraune666
1x
07.01.2016 16:11 Uhr schrieb Ueber_Vater
07.01.2016 16:03 Uhr schrieb burzel
die meisten Gags und Wortspiele kommen im der deutschen Synchro gar nicht zur Geltung


Das liegt aber nicht an irgendeiner Stimme, sondern den sprachlichen Unterschieden an sich. Und grad im englischen gibts enorm viele Wortspiele die kaum bis gar nicht zu übersetzen sind oder eben der Witz verloren geht.

Gestern wieder bei 22 Jump Street: "Das Büro vom Captain sieht aus wie ein Eiskubus". Würg! Aber lässt sich halt nicht besser machen.


Das liegt letztendlich am Synchro Drehbuch, klar laesst sich das meistens besser machen! In Deinem Fall mach einfach das draus was nen Englisch verstehender Zuhoerer auch draus macht, den 'Eiswuerfel'. Das es besser geht haben viele andere Filme ja auch bewiesen ohne den Dialog komplett zu veraendern. Ok, manchmal gehts halt nicht anders, da muss ein bisserl abgeaendert werden, damit es nicht bloed rueberkommt, gute Uebersetzer kriegen das aber so hin, dass es funktioniert. Das die Synchro manchmal besser ist als das Original kann auch vorkommen. Uralt Beispiel 'Die Zwei'. @burzel: Von 'den Meisten' wuerde ich aber nicht sprechen ... dabei ist masslose Uebertreibung sonst mein Spezialgebiet ;)

Habe gerade erst irgend etwas mit Negativbeispiel gesehen, da hab ich steife Nippel vor Gaensehaut bekommen, weil die einen im Deutschen gelaeufigen Englischen Begriff tatsaechlich wortwoertlich uebersetzt haben, das war schon gruselig. War sogar nen excellenter Synchronsprecher in ner Major-Produktion und kein Schrott. Das Beste war der Burn-Out der zum Ausbrenner wurde ... boah ... da hab ich auch gedacht ich hoer nicht recht und die wollen mich verarschen, ich erinnere mich aber nicht mehr wo, irgend ein belangloser B-Film.

In Deutschland weiss man gar nicht wie gut man es hat mit ihrer wunderbaren Synchronkultur, wir haben hier in UK vielleicht Scheiss Synchronarbeiten auf der Scheibe ... Guenstig District 13 Doppel-Digi bei CEX erstanden ... meine Fresse ist dass Kacke ... frei nach 'mein VCR kann nun nachvertonen, probieren wirs mal?'. Jedenfalls bin ich dankbar dafuer und kann so mein Deutsch trainieren.

07.01.2016 20:34 Uhr schrieb Once
07.01.2016 20:01 Uhr schrieb Dracula
Für ne Petition ist es jetzt wohl schon zu spät, oder?


Für die Heimkino-VÖ ggf. nicht.


Dafuer ist FOX Deutschland wieder zustaendig und die koennen sich das nach eigenen Angaben 'nicht leisten, da dafuer die Mittel fehlen'. Haben die mir bezueglich des 2. Kinofilms mal geschrieben als ich nachfragte ob ne Nachsynchronisation mit dem 'Original Mulder Voelz' zum Serien Comeback nicht gut Asche bringen koennte. Ausserdem ist Fox Deutschland unfaehig, unverschaemt und inkompetent. Bei endlos Konflikt bei der Akte X Ultimate Edition Reklamation habe ichs erleben muessen (doppelte DVD, fehlende, defekte, Leim auf DVD, aufloesende Verklebungen etc).

07.01.2016 22:12 Uhr - Kandyman
1x
07.01.2016 00:19 Uhr schrieb FdM
Kotz...obwohl ja heutzutage einiges möglich ist.Beispiele wie Escape Plan haben durchaus gezeigt,dass auch die Synchronstudios Lösungen parat haben,mit denen man leben kann.Ich hatte damals nach dem Tod der Clint Eastwood Stimme auch gedacht,ich könnte nun keine Filme mehr wegen einer neuen Stimme annehmen,es ging.Immer noch besser,als Momentan sauoft den Leon/Gzsz zu lauschen...mein Gedanke.


Also da muss ich entschlossen wiedersprechen. Escape Plan war Synchronisationstechnisch aller unterste Kanone. Wie man auf diese Idee kommen konnte...unverständlich und selten dämlich.

Ich war ziemlich sauer als ich ihn gesehen habe, zumal der Trailer noch mit Danneberg zu sehen war.

07.01.2016 22:20 Uhr - sareph
@Alraune
Das hast du schön geschrieben, man merkt gar nicht das du deutsch trainieren musst:-) .
Gute Synchronisationen gibt es wenn dann nur im TV und bei den grossen und mittleren Labels.Alles was von Great Movies und dergleichen kommt ist meist nicht zu ertragen.

Trotzdem nervt dieses Gejammer schon,vor allem von denen die eh nur im O- Ton ihre Filme und Serien schauen.
Wenn euch der neue Sprecher so nervt schaltete einfach nicht ein und besorgt euch die DVD/Bluray da gibt es bestimmt den O- Ton:-) .

07.01.2016 22:45 Uhr - elvis the king
3x
07.01.2016 19:51 Uhr schrieb Ludwig
07.01.2016 16:52 Uhr schrieb FordFairlane denn immerhin sind wir hier in Deutschland und nicht in Amerika.

Dann seid doch so konsequent und schaut auch nur deutsche Produktionen. ;)

Dass man überhaupt mit dem synchronisieren angefangen hat ist das eigentlich schlimme, und dieses Krebsgeschwür wird vermutlich so schnell nicht wieder verschwinden. Da kann man nur neidisch in unsere kleineren europäischen Nachbarländer blicken, die alles im Original serviert bekommen. Hier muss man viel Glück haben, überhaupt mal eine Kinovorstellung im O-Ton zu finden.


Ach, richtig, es gibt ja nur Filme in den Englisch gesprochen wird!
Aber Moment, was ist dann mit den tollen Bud Spencer und Terence Hill Filmen?
Stimmt, Italienisch lernen, wer kein Italienisch kann ist doch selber schuld.
Oder die alten Jackie Chan Filme auf Chinesisch, also mal eben Chinesisch gelernt.
Oder die ganzen Filme aus Norwegen, Dänemark, Frankreich, mittlerweile auch Indonesien und Südkorea usw., sehr häufig in nicht englsicher Sprache, oh Wunder.
Aber hey natürlich hab ich die ganze Zeit darauf Bock mich auf die Untertitel zu konzentrieren und nicht den eigentlichen Film zu schauen!
Aber hey wozu haben wir dann solche tollen amerikanischen Remakes wie Old Boy oder The Departed, Ok The Departed ist OK, kommt aber nie und nimmer ans Original heran, von Old Boy brauchen wir ja nicht reden.
Nur weil die Amis in ihrer Sprache Filme schauen müssen wir das nicht auch tun.

07.01.2016 23:15 Uhr - Kerry
2x
Die derzeitige Situation in Deutschland ist diesbezüglich doch gut.
Zumindest bei Großproduktionen ist die Synchronisierung durchweg hochwertig, selbst bei Billig-Schrott gibt es eigentlich sehr selten wirkliche Totalausfälle.
Wie oben geschrieben: dadurch kann ich mich auf den Film konzentrieren, nicht auf die Untertitel für eine für mich unverständliche Sprache.
Rein subjektiv: ich kann zudem - bei US-Produktionen - diesem amerikanischen Kaugummi - Genuschel auch absolut nichts abgewinnen, dies ist für mich keine "schöne" Sprache (als welche ich beispielsweise Französisch empfinde).

07.01.2016 23:28 Uhr - alraune666
07.01.2016 22:20 Uhr schrieb sareph
@Alraune
Das hast du schön geschrieben, man merkt gar nicht das du deutsch trainieren musst:-).


Danke, dann kann ich ja doch wieder auf heimische Produkte ohne Deutsche Synchro zurueckgreifen! Da spare ich Geld!

07.01.2016 23:46 Uhr - Jimmy Conway
3x
07.01.2016 22:45 Uhr schrieb elvis the king
07.01.2016 19:51 Uhr schrieb Ludwig
07.01.2016 16:52 Uhr schrieb FordFairlane denn immerhin sind wir hier in Deutschland und nicht in Amerika.

Dann seid doch so konsequent und schaut auch nur deutsche Produktionen. ;)

Dass man überhaupt mit dem synchronisieren angefangen hat ist das eigentlich schlimme, und dieses Krebsgeschwür wird vermutlich so schnell nicht wieder verschwinden. Da kann man nur neidisch in unsere kleineren europäischen Nachbarländer blicken, die alles im Original serviert bekommen. Hier muss man viel Glück haben, überhaupt mal eine Kinovorstellung im O-Ton zu finden.


Ach, richtig, es gibt ja nur Filme in den Englisch gesprochen wird!
Aber Moment, was ist dann mit den tollen Bud Spencer und Terence Hill Filmen?
Stimmt, Italienisch lernen, wer kein Italienisch kann ist doch selber schuld.
Oder die alten Jackie Chan Filme auf Chinesisch, also mal eben Chinesisch gelernt.
Oder die ganzen Filme aus Norwegen, Dänemark, Frankreich, mittlerweile auch Indonesien und Südkorea usw., sehr häufig in nicht englsicher Sprache, oh Wunder.
Aber hey natürlich hab ich die ganze Zeit darauf Bock mich auf die Untertitel zu konzentrieren und nicht den eigentlichen Film zu schauen!
Aber hey wozu haben wir dann solche tollen amerikanischen Remakes wie Old Boy oder The Departed, Ok The Departed ist OK, kommt aber nie und nimmer ans Original heran, von Old Boy brauchen wir ja nicht reden.
Nur weil die Amis in ihrer Sprache Filme schauen müssen wir das nicht auch tun.


Beste :-)

Ich schaue Filme auf deutsch, meine Lieblingsfilme aber auch sehr gerne auf englisch.
Dennoch gibt es einige Schauspieler/Charaktere, bei denen die deutsche Stimme besser ist, z.B. Bruce Willis, Clint Eastwood (obwohl ich die schon cool finde, aber der 2001 verstorbene Klaus Kindler war eine Granate), Homer Simpson, Robert De Niro (sorry Bob, aber Brückner rules) und und und.
Nebenbei ist Star Wars Episode I - Die dunkle Bedrohung im O-Ton noch schlechter als ohnehin schon.
Ich war erschrocke wie leblos Natalie Portman in diesem Fall klang. Als würde Sie alles gelangweilt ablesen. Absolut keine Emotionen in der Aussprache. Bei Liam Neeson und Samuel L. Jackson dasselbe. Und der Bengel klingt auch noch furchtbarer. Einzig Ian McDiarmid und EwanMcGregor klangen gut. Da holte die deutsche Synchro noch so einiges raus!

Und Leute, die meinen die deutsche Synchro wären ein Krebsgeschwür, sollten einfach mal die...da fällt mir ein berühmtes Dieter Nuhr Zitat ein.
Das ist einfach großkotzig.
Schaut's euch halt nur im O-Ton an und nimmt doch an dieser Diskussion, wenn es um die deutsche Synchro geht, gar nicht teil!
Warum? Weil ihr eben in der falschen Abteilung seid.
Als Coca Cola Fan halte ich mich auch nicht mit Pepsi auf.

08.01.2016 01:47 Uhr - Der DVD Sammler
3x
DB-Helfer
User-Level von Der DVD Sammler 9
Erfahrungspunkte von Der DVD Sammler 1.298
@Dr. Jones
So ist es die Historie der Synchronisation ist ein deutschsprachiges Kulturgut. Immerhin gibt es die Synchronisation schon seit über 60 Jahren. Wer die Synchronisation wie Ludig es tut als Krebsgeschwür beleidigt also echt sowas muss wirklich nicht sein. Damit werden auch all die vergangen Synchronsprecher beleidigt die von uns gegangen sind und einfach Gründe waren warum wir es in Deutsch uns angeschaut haben, auch die Dialogschreiber werden beleidigt. Es werden alle beleidigt die mit der deutschen Synchro zu tun haben.

Dieser Hass auf diese deutsche Synchro ist so Lächerlich und unnötig. Jeder Filmfan soll und darf Filme, Dokus und TV - Serien in der Sprachen schauen die er möchte. Das soll akzepiert und toleriert werden.

08.01.2016 03:47 Uhr - Grrrg
1x
User-Level von Grrrg 5
Erfahrungspunkte von Grrrg 338
07.01.2016 22:45 Uhr schrieb elvis the king
07.01.2016 19:51 Uhr schrieb Ludwig
07.01.2016 16:52 Uhr schrieb FordFairlane denn immerhin sind wir hier in Deutschland und nicht in Amerika.

Dann seid doch so konsequent und schaut auch nur deutsche Produktionen. ;)

Dass man überhaupt mit dem synchronisieren angefangen hat ist das eigentlich schlimme, und dieses Krebsgeschwür wird vermutlich so schnell nicht wieder verschwinden. Da kann man nur neidisch in unsere kleineren europäischen Nachbarländer blicken, die alles im Original serviert bekommen. Hier muss man viel Glück haben, überhaupt mal eine Kinovorstellung im O-Ton zu finden.


Ach, richtig, es gibt ja nur Filme in den Englisch gesprochen wird!
Aber Moment, was ist dann mit den tollen Bud Spencer und Terence Hill Filmen?
Stimmt, Italienisch lernen, wer kein Italienisch kann ist doch selber schuld.
Oder die alten Jackie Chan Filme auf Chinesisch, also mal eben Chinesisch gelernt.
Oder die ganzen Filme aus Norwegen, Dänemark, Frankreich, mittlerweile auch Indonesien und Südkorea usw., sehr häufig in nicht englsicher Sprache, oh Wunder.
Aber hey natürlich hab ich die ganze Zeit darauf Bock mich auf die Untertitel zu konzentrieren und nicht den eigentlichen Film zu schauen!
Aber hey wozu haben wir dann solche tollen amerikanischen Remakes wie Old Boy oder The Departed, Ok The Departed ist OK, kommt aber nie und nimmer ans Original heran, von Old Boy brauchen wir ja nicht reden.
Nur weil die Amis in ihrer Sprache Filme schauen müssen wir das nicht auch tun.


Es braucht vielleicht ein bisschen Übung, aber wenn man es ein paar mal gemacht hat und eingermassen flüssig lesen kann, dann kann man sich schon auf den Film konzentrieren.
Inzwischen ist es ja etwas anders, aber früher konnte man zum Beispiel die Hongkong-Klassiker in ungeschnittener Fassung nur mit Doppel UTs in Englisch und Mandarin anschauen. Ging aber auch. Und viele Filme werden ja gar nicht synchronisiert. Was machst du dann? Da entgehen einem doch manche Perlen.

Aber es gibt tatsächlich Fälle, in denen die Synchro besser ist, als das Original z.B. Monty Pythons Wunderbare Welt der Schwerkraft, da anscheinend die Originale überhaupt keine Lust auf die Neuverfilmung alter Gags hatten und das erschreckend lustlos abgeliefert haben.
Und sollte ich jemals wieder Spencer und Hill Filme schauen, werde ich das auch in der Synchro, die ich aus meiner Kindheit kenne tun. Guten Abend.

08.01.2016 03:50 Uhr - Grrrg
User-Level von Grrrg 5
Erfahrungspunkte von Grrrg 338
PS:
08.01.2016 01:47 Uhr schrieb Der DVD Sammler
Dieser Hass auf diese deutsche Synchro ist so Lächerlich und unnötig. Jeder Filmfan soll und darf Filme, Dokus und TV - Serien in der Sprachen schauen die er möchte. Das soll akzepiert und toleriert werden.

Der Hass ist unnötig, aber auch genauso das Geheule, wenn mal jemand anders einen bekannten Schauspieler synchronisiert. Eine Petition? Für eine Synchro? Da gibt es doch wirklich wichtigeres...

08.01.2016 06:33 Uhr - Ludwig
07.01.2016 20:16 Uhr schrieb Dr. Jones
07.01.2016 19:51 Uhr schrieb Ludwig
07.01.2016 16:52 Uhr schrieb FordFairlane denn immerhin sind wir hier in Deutschland und nicht in Amerika.

Dann seid doch so konsequent und schaut auch nur deutsche Produktionen. ;)

Dass man überhaupt mit dem synchronisieren angefangen hat ist das eigentlich schlimme, und dieses Krebsgeschwür wird vermutlich so schnell nicht wieder verschwinden. Da kann man nur neidisch in unsere kleineren europäischen Nachbarländer blicken, die alles im Original serviert bekommen. Hier muss man viel Glück haben, überhaupt mal eine Kinovorstellung im O-Ton zu finden.


Die Historie der Synchronisation bei uns ist meines Erachtens schon ein Stück deutsches Kulturgut.

Kein Wunder dass ich mit meinem Heimatland so meine Probleme habe.

08.01.2016 08:48 Uhr - Ueber_Vater
Gestern konnte man Duchovny dann doch mit seiner Völz'schen Synchro genießen. Auf Sky Atlantic ist Aquarius gestartet und da redet er wie eh und je. Sehr gelungener Serienstart im Übrigen, finde ich zumindest. :)

08.01.2016 10:21 Uhr - Dr. Jones
1x
08.01.2016 06:33 Uhr schrieb Ludwig
07.01.2016 20:16 Uhr schrieb Dr. Jones
07.01.2016 19:51 Uhr schrieb Ludwig
07.01.2016 16:52 Uhr schrieb FordFairlane denn immerhin sind wir hier in Deutschland und nicht in Amerika.

Dann seid doch so konsequent und schaut auch nur deutsche Produktionen. ;)

Dass man überhaupt mit dem synchronisieren angefangen hat ist das eigentlich schlimme, und dieses Krebsgeschwür wird vermutlich so schnell nicht wieder verschwinden. Da kann man nur neidisch in unsere kleineren europäischen Nachbarländer blicken, die alles im Original serviert bekommen. Hier muss man viel Glück haben, überhaupt mal eine Kinovorstellung im O-Ton zu finden.


Die Historie der Synchronisation bei uns ist meines Erachtens schon ein Stück deutsches Kulturgut.

Kein Wunder dass ich mit meinem Heimatland so meine Probleme habe.



Tut mir echt Leid lieber Fimfreund , aber da kann ich dir wohl auch nicht mehr helfen .
Ich glaube da gehst du es etwas zu hart mit dir selbst ins Gericht .

08.01.2016 10:58 Uhr - kolwe-x
Ah ja, ich hatte jetzt eher damit gerechnet das Scully ne andere Stimme haben wird, da Frau Anderson in der Serie "The Fall" ja auch anders synchronisiert wurde.
Schade, aber ist halt Klo7...

08.01.2016 16:11 Uhr - dok
07.01.2016 19:14 Uhr schrieb Kerry
07.01.2016 16:03 Uhr schrieb burzel
Die Stimme eines Menschen ist einzigartig, wie der Mensch selbst; das kann durch Synchro nicht besser werdn, nur anders.

Dies gilt dann jedoch auch für den Synchronsprecher, wessen Stimme ebenso einzigartig ist.

die stimme eines synchronsprechers ist eben NICHT einzigartig , im gegenteil , jedesmal , wenn ich irgendwo an einem fernseher vorbeikomme , höre ich diese immergleichen synchronstimmen mit ihrer langweiligen deutschen normsprache und bin froh , dass ich zu hause keinen fernseher rumstehen habe . im orginal klingt jeder schauspieler anders , in der synchronfassung klingen sie alle gleich , irgendwie . scheinbar gibt es in deutschland maximal ein dutzend verschiedene sprecher/innen , die die tausenden von schauspielern in aller welt übersprechen müssen ...

(als ich vor kurzem zum ersten mal sheldon cooper deutsch hab reden hören war ich absolut entsetzt - da schlafen einem ja die füsse ein beim zuhören , die stimme hat null charakter)

09.01.2016 00:21 Uhr - Jimmy Conway
2x
Dok, ich wette mit dir, dass wenn du die Augen geschlossen hältst und De Niro höchstpersönlich spricht und dann Christian Brückner, du Brückners Stimme als ersten erkennen wirst.

Christian Brückner, Gert Günter Hoffmann, Klaus Kindler, Frank Glaubrecht, Thomas Danneberg, Wolfgang Hess, Arnold Marquis, Niels Clausnitzer, Lothar Blumhagen, Randolf Kronberg, Norbert Langer, Wolfgang Pampel, Elmar Wepper, Manfred Lehmann, Martin Hirthe, Heinz Petruo, Lutz Mackensy, Joachim Tennstedt, Arne Elsholtz, Siegfried Schürenberg, Friedrich Schönfelder, Herbert Weicker, David Nathan, Tobias Meister, Margot Leonard, Joseline Gassen, Beate Hasenau, Hansi Jochmann, Dagmar Heller....

und das sind nicht alle. Menschen, die mehrere Darsteller gesprochen haben, aber trotzdem von der Stimme her einzigartig sind.

Wie schon oben erwähnt, Bruce Willis Originalstimme hat leider NULL Wiedererkennungswert, Manfred Lehmanns dagegen schon

09.01.2016 05:15 Uhr - elvis the king
2x
09.01.2016 00:21 Uhr schrieb Jimmy Conway
Dok, ich wette mit dir, dass wenn du die Augen geschlossen hältst und De Niro höchstpersönlich spricht und dann Christian Brückner, du Brückners Stimme als ersten erkennen wirst.

Christian Brückner, Gert Günter Hoffmann, Klaus Kindler, Frank Glaubrecht, Thomas Danneberg, Wolfgang Hess, Arnold Marquis, Niels Clausnitzer, Lothar Blumhagen, Randolf Kronberg, Norbert Langer, Wolfgang Pampel, Elmar Wepper, Manfred Lehmann, Martin Hirthe, Heinz Petruo, Lutz Mackensy, Joachim Tennstedt, Arne Elsholtz, Siegfried Schürenberg, Friedrich Schönfelder, Herbert Weicker, David Nathan, Tobias Meister, Margot Leonard, Joseline Gassen, Beate Hasenau, Hansi Jochmann, Dagmar Heller....

und das sind nicht alle. Menschen, die mehrere Darsteller gesprochen haben, aber trotzdem von der Stimme her einzigartig sind.

Wie schon oben erwähnt, Bruce Willis Originalstimme hat leider NULL Wiedererkennungswert, Manfred Lehmanns dagegen schon


War es nicht mal Bruce Willis selber der die deutsche Synchronstimme besser finde als seine eigene hellere Stimme?

Ein sehr gutes Beispiel das man sich an deutsche Synchronisation orientiert sind die Ice Age - Filme in dem Otto Walkes Sid synchronisiert.

Filme wie Inglourious Basterds finde ich selber schwachsinnig zu synchronisieren, weil da sowieso schon sehr viel Deutsch gesprochen wurde.
Auch Musikfilme müssen bei den Liedtexten nicht synchronisiert werden oder bei Filmen die Begleitmusik, sowie es damals bei Tarzan oder Himmel und Huhn verbrochen wurde.
Es gibt wundrbare Ausnahmen wie das Dschungelbuch oder einigen anderen älteren Disney-Trickfilmen, einfach nur herrlich.
Häufig wird auch sehr positiv Herr der Ringe hervorgehoben, weil man eben die Schauspieler versteht und kein genuschel vorkommt.
Ein sehr gutes Beispiel was hier durch die Synchronisation besser lief und zum Kult wurde, ist "Die Zwei". In England gefloppt, weil zu langweilig und ernst und hier wurde es zu Krimicomedy.
Auch eines der Gründe warum Bud Spencer und Terence Hill im deutschsprachigen Raum bis heute Kult sind und man die Filme immer noch schauen kann.
Natürlich habe ich mich auch schon über schlechte Synchronisationen aufgeregt, damit muss ich leben oder halt im O-Ton mit deutschen Untertitel gucken, wenn es sie denn dazu gibt, was ja häufig bei älteren Filmen nicht unbedingt der Fall war.
Jeder der gerne im O-Ton guckt, soll es tun, aber nicht uns als total degenerierte Vollidioten darstellen.
Also "Probiers mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit"!

09.01.2016 10:47 Uhr - incognitoo
1x
09.01.2016 05:15 Uhr schrieb elvis the king
War es nicht mal Bruce Willis selber der die deutsche Synchronstimme besser finde als seine eigene hellere Stimme?


Keine Ahnung ob Willis das gesagt hat, wer es aber definitiv gesagt hat war - passend zum Thema - Gillian Anderson. Ich kann aber nicht mehr nachvollziehen, ob dies in einem der unzähligen P7 Akte-X Specials war oder in einem Printinterview. Im Netz finde ich dazu leider nix mehr ausser ein paar Foreneinträgen in denen das ebenfalls angesprochen wird.

Edit: Ah, jetzt, ja, eine Insel!

http://www.hoernews.de/Interviews/Franziska_Pigulla.html

09.01.2016 14:00 Uhr - dok
1x
09.01.2016 00:21 Uhr schrieb Jimmy Conway
Wie schon oben erwähnt, Bruce Willis Originalstimme hat leider NULL Wiedererkennungswert, ...


naja , er hat keine sehr coole stimme , das stimmt , und deshalb gefällt er mir nicht so sehr , als schauspieler . aber deshalb seine stimme durch eine "bessere" zu ersetzen finde ich eine absurde vorstellung . ebensogut könnte man die gesichter von hässlischen schauspielern durch die von models ersetzen - wäre das dann noch der ursprüngliche schauspieler ? wen würde man dann im abspann aufführen ?

will sagen : die stimme ist nun mal untrennbar mit dem schauspieler verbunden , und wenn er/sie scheisse klingt ist das sein pech , und er/sie muss das beste daraus machen (was willis doch einigermassen gelungen ist , wenn man seine karriere so betrachtet)

09.01.2016 05:15 Uhr schrieb elvis the kingJeder der gerne im O-Ton guckt, soll es tun, aber nicht uns als total degenerierte Vollidioten darstellen.


hat das jemand getan ? synchro-gucker haben einfach keinen anspruch auf authenzität und sind meistens ein bisschen bequem . was natürlich ihr gutes recht ist :)

09.01.2016 14:25 Uhr - Jimmy Conway
1x
Zur welchen Spezies gehöre ich dann? Schaue O-Ton (aber nur die englischgesprochenen Filme) UND unsere Synchro.
Im Übrigen schaue im Filme im O-Ton OHNE Untertitel...denn diese wurden nicht original fürs konzipiert, wenn man schon dabei ist (wie irgendeiner ganz oben geschrieben hat).
Ich Maße mir nicht an, Synchrogucker als bequem darzustellen. Und auch O-Ton Gucker lasse ich in Ruhe, solange Sie nicht nerven.
Das ist mir aber in den Jahren schon aufgefallen, dass 90 % der O-Ton Gucker einfach IGNORANT sind oder dumme Sprüche vom Stapel lassen.
Siehe deinen vorletzten Satz, DOK.

Und wie kommst du jetzt auf Gesichter ersetzen? Nein, das ist nicht das gleiche.
Lass es einfach sein....gilt auch für Ludwig und co.
Sammelt euch in einem O-Ton Forum und gut ist. Lästert dort ab.

09.01.2016 15:18 Uhr - dok
ein schauspieler kann sich durch mimik , gestik und stimme ausdrücken . ich finde alle drei gleich wichtig , zusammen ergeben sie ein ganzes .

09.01.2016 14:25 Uhr schrieb Jimmy Conway
Sammelt euch in einem O-Ton Forum und gut ist. Lästert dort ab.


was ich noch vergessen habe zu erwähnen : viele synchrogucker haben eine ziemlich dünne haut ...

09.01.2016 15:31 Uhr - alraune666
2x
08.01.2016 16:11 Uhr schrieb dok
die stimme eines synchronsprechers ist eben NICHT einzigartig , im gegenteil , jedesmal , wenn ich irgendwo an einem fernseher vorbeikomme , höre ich diese immergleichen synchronstimmen mit ihrer langweiligen deutschen normsprache und bin froh , dass ich zu hause keinen fernseher rumstehen habe . im orginal klingt jeder schauspieler anders , in der synchronfassung klingen sie alle gleich , irgendwie . scheinbar gibt es in deutschland maximal ein dutzend verschiedene sprecher/innen , die die tausenden von schauspielern in aller welt übersprechen müssen ...


Aufgewachsen mit dem O-Ton in UK habe ich angefangen D Synchros zu gucken um D zu trainieren, besonders spaeter in D. Kann dies nicht bestaetigen und ich habe in den letzten 33 Jahren Unmengen an Filmen verschlungen. Synchronsprecher haben es schon drauf jedem Charakter das individuelle extra zu verleihen, sollten sie zumindest. Teilweise faellt es gar nicht auf, dass es der selbe Synchronsprecher ist. Danneberg haette durchaus Arnie & Sly in Escape Plan synchronisieren koennen ohne das der Zuschauer verwirrt gewesen waere. Hab letztens nen Interview mit David Nathan gesehen ... da hoert man, besonders durch seinen Akzent, gar nicht raus, dass der Paul Walker synchronisierte. Er ist sehr facettenreich, besonders in den von ihm gesprochenen Hoerbuechern. Es ist ja nicht so, dass 5 Schauspieler im D die gleiche Stimme haben, Sprecher vielleicht, aber mit anderen Facetten. Ich habe viele Serien/Filme erlebt die ich mit einer Deutschen Synchro auf einmal wesentlich lebhafter fand als im Original. Z.B. House MD, grandios wie die D Synchronstimme das ganze aufpeppt, da sie einfach besser zur Figur passt. Klar gibt es auch Schnarchnasen die keinen Charakter in ihre individuelle Arbeit bringen.

Es 'manipuliert' die Filme allerdings auch ... ein Urteil ueber die schauspielische Leistung kann man sich eigentlich nur im Original bilden, da ein Teil der schauspielischen Leistung im D vom Synchronsprecher uebernommen wird. Einige Synchronsprecher schaffen es nicht Leidenschaft in eine Rolle zu bringen ... gutes Beisdpiel Meg Ryan ... Ulrike Moeckel ... wenn MR wuetend wird oder mault, dann wirkt es einfach nicht authentisch im D. Umgekehrt wirkte Schwarzeneggers etwas hoelzerner Auftritt in Last Stand im D wesentlich ueberzeugender. Jedenfalls kann ich der mit O-Ton aufgewachsen ist und gerne D Synchro schaut diese Leidenschaft fuer den O-Ton nicht nachvollziehen. Ich liebe D Synchro, besonders bei aelteren Filmen. Das O-Ton manchmal auch aufgesetzt wirkt sieht man in Hateful 8 ... die Akzente wirken voellig albern.

Es ist auch nicht so einfach sich in eine andere Sprache reinzuhoeren. Sie gut lesen, schreiben und sogar sprechen koennen reicht oft nicht aus. Habe D Kollegen die 10 oder 15 Jahre oder mehr hier in UK leben es perfekt schreiben, lesen und sprechen koennen, doch bei so manch Dialog im Kino fragen, haeh, was hat er gesagt oder fragen 'sprechen die Englisch'? Well, geht mir im D auch noch manchmal so. Nein, nicht nur mit Til Schweiger ;) Cheers!

09.01.2016 16:04 Uhr - dok
09.01.2016 15:31 Uhr schrieb alraune666Es 'manipuliert' die Filme allerdings auch ... ein Urteil ueber die schauspielische Leistung kann man sich eigentlich nur im Original bilden, da ein Teil der schauspielischen Leistung im D vom Synchronsprecher uebernommen wird.


genau !

09.01.2016 15:31 Uhr schrieb alraune666Das O-Ton manchmal auch aufgesetzt wirkt sieht man in Hateful 8 ... die Akzente wirken voellig albern.


nun , dann ist es halt (ein bisschen) ein alberner film ?
am meisten nervt (mich) synchro , wenn sie den anspruch hat , den film "besser" oder "lustiger" machen zu wollen . manchmal ist der film anschliessend nicht wiederzuerkennen - ich sag nur louis de funes oder spencer/hill , die im orginal ganz andere filme und in der synchronversion zu klamauk wurden .

09.01.2016 16:47 Uhr - alraune666
09.01.2016 16:04 Uhr schrieb dok
nun , dann ist es halt (ein bisschen) ein alberner film ?


Nein, nicht absichtlich albern denke ich, es erinnert ein bisschen an Brad Pitt in Inglorious Basterds wo er diesen aufgesetzten Akzent hatte, was die ja vom Original ins Deutsche uebernommen ham. Als ob eine Theatergruppe versucht sehr bedeutungsschwanger zu reden.

09.01.2016 16:04 Uhr schrieb dok
am meisten nervt (mich) synchro , wenn sie den anspruch hat , den film "besser" oder "lustiger"


Oder anders ... aus einem 'normalen' Italo-Western wurde ploetzlich der neueste Django!

09.01.2016 17:30 Uhr - dok
09.01.2016 16:47 Uhr schrieb alraune666
09.01.2016 16:04 Uhr schrieb dok
nun , dann ist es halt (ein bisschen) ein alberner film ?


Nein, nicht absichtlich albern denke ich, es erinnert ein bisschen an Brad Pitt in Inglorious Basterds wo er diesen aufgesetzten Akzent hatte, was die ja vom Original ins Deutsche uebernommen ham. Als ob eine Theatergruppe versucht sehr bedeutungsschwanger zu reden.


naja , wenn es je einen film gegeben hat , der komplett synchronisiert nicht funktionieren KANN , dann genau dieser (und natürlich "kukushka"). und dass die synchrongucker das nicht merken gibt mir auch heute noch zu denken . genau deshalb nenne sie bequem und anspruchslos : ist doch egal , wenn die pointe drauf geht , hauptsache ich muss mich nicht mit fremdsprachen und untertiteln rumschlagen ?

09.01.2016 21:53 Uhr - Grrrg
User-Level von Grrrg 5
Erfahrungspunkte von Grrrg 338
09.01.2016 00:21 Uhr schrieb Jimmy Conway
Wie schon oben erwähnt, Bruce Willis Originalstimme hat leider NULL Wiedererkennungswert, Manfred Lehmanns dagegen schon

Ich gebe zu, dass Lehmann eine sehr prägnante Stimme hat, die allerdings inflationär für sehr viele Schauspieler verwendet wird (von der ganzen Werbung mal zu schweigen) und er bringt nicht wirklich Abwechslung rein. Wenn mal Kurt Russell und Willis in einem Film spielen wird das sicher ein Problem. Aber Willis eigene Stimme ist ja wohl supercool.
Und das er genauso wie Gillian Anderson ihre Synchronsprecher besser finden, als sich selbst, wurde, wenn dann im Scherz oder aus Höflichkeit gesagt, denke ich.

09.01.2016 22:04 Uhr - Humanum
Das ist doch Bockmist!

09.01.2016 23:27 Uhr - Der Dicke
09.01.2016 21:53 Uhr schrieb Grrrg
Ich gebe zu, dass Manfred Lehmann eine sehr prägnante Stimme hat, die allerdings inflationär für sehr viele Schauspieler verwendet wird


Die beiden Paradebeispiele hierfür sind Thomas Danneberg und Arne Elsholtz. Ich kann die zwei Stimmen einfach nicht mehr hören, so oft, wie die beiden schon in Filmen verwendet wurden. Zuletzt wieder "Balduin, der Ferienschreck" gesehen. Nicht einmal dort kommt man an ihnen vorbei.

10.01.2016 04:00 Uhr - Grrrg
User-Level von Grrrg 5
Erfahrungspunkte von Grrrg 338
09.01.2016 22:04 Uhr schrieb Humanum
Das ist doch Bockmist!

Was genau?

10.01.2016 04:28 Uhr - Greyback
Bei Fox Facebookseite haben schon einige den Vorschlag gemacht für DVD und Blu-ray Mulder mit Völz nachzusynchronisieren.

Einen Versuch ist es wert, Fox hätte dadurch jedenfalls ein Verkaufargument.

https://www.facebook.com/20thCenturyFoxHE/

10.01.2016 10:42 Uhr - Grosser_Wolf
1x
07.01.2016 19:51 Uhr schrieb Ludwig
07.01.2016 16:52 Uhr schrieb FordFairlane denn immerhin sind wir hier in Deutschland und nicht in Amerika.

Dann seid doch so konsequent und schaut auch nur deutsche Produktionen. ;)

Dass man überhaupt mit dem synchronisieren angefangen hat ist das eigentlich schlimme, und dieses Krebsgeschwür wird vermutlich so schnell nicht wieder verschwinden.

1) Blödsinniger Kommentar. 2) Synchronisation als Krebsgeschwür zu bezeichnen ist mMn weit unter der Gürtellinie. Ganz weit. Soll man von der Bevölkerung _verlangen_ einer Nicht-Muttersprache derart Herr zu sein, einen US-amerikanischen Film 100%ig verstehen zu können? Soll das mit Bequemlichkeit zu tun haben?

Und wie elvis the king richtig anmerkt, gibt es nicht nur englischsprachige Filme. Und Untertitel sind manchmal eher störend, auch wenn sie gut gemeint und ab und an notwendig sind.

Wie gut man oft (nicht immer, aber oft) in Deutschland synchronisiert, kann man u.a. anhand Animes feststellen. Im Vergleich zu Großbritannien oder USA, deren Sprecher anscheinend immer haudrauf-mäßiges Overacting betreiben, sind unsere Anime-Synchros sehr gelungen. (Ausnahmen gibt's immer, aber z.B. die Ghibli-Filme sind in deutsch hervorragend, wie ich finde.)

09.01.2016 21:53 Uhr schrieb Grrrg
Und das er genauso wie Gillian Anderson ihre Synchronsprecher besser finden, als sich selbst, wurde, wenn dann im Scherz oder aus Höflichkeit gesagt, denke ich.

Glaube ich gar nicht. Es ist auch von anderen Schauspielern bekannt, daß sie ihre deutsche Stimme sehr schätzen. Als spontanes Beispiel fällt mir Tom Cruise ein, der für Eyes Wide Shut ein Mitspracherecht für die deutsche Synchronstimme hatte.

09.01.2016 05:15 Uhr schrieb elvis the king
Jeder der gerne im O-Ton guckt, soll es tun, aber nicht uns als total degenerierte Vollidioten darstellen.

Amen.

10.01.2016 12:48 Uhr - hardcore1982
Meine Güte jeder so wie es ihm beliebt!
Ich denke auf beiuden Seiten sollten sich die Leute mal ein bischen zusammenreißen.
Kommentare wie mimimi Synchros sind so ekelhaft oder mimimi O-Ton Gucker sind alles arrogante Fatzken kann man sich echt sparen.
Ich selbst gucke fast nur O-Ton, ggf. mit Untertiteln bei Sprachen die ich nicht verstehe.
Warum fast? Man möchte ja auch mal was mit Freunden, der Ehefrau oder den eigenen Kindern gucken und da kommt dann halt die Synchro zum Einsatz. Ist kein Beinbruch und meine Freunde, Frau, Kinder sind auch keine verblödeten Vollhonks die einfach zu bequem sind.
Ein Film soll ggf. Spaß machen und einen mitnehmen, Emotional berühren. Das funktioniert bei manchen halt nur in der eigenen Landessprache.
Man kann hier eine alternative Kunst sehen in der 2 Personen eine Rolle verkörpern.
Das was mich persönlich an Synchros stört ist das sie mich aus dem Film reißen, für mich hören sich die Stimmen über den Film gelegt an und ich merke das das aus dem Studio kommt und nicht vor Ort eingesprochen wurde. Aber ja mei da kann ich auch mal drüber hinwegsehen, andere stört das überhaupt nicht.
Bei Animationsfilmen und Zeichentrick stört mich das überhaupt nicht weil es da ja logischerweise in allen Sprachen so klingt.
Wenn ich nur wirklich nicht mehr hören kann ist Lehmann, den mag ich als Bruce Willis überhaupt nicht. Gerade bei den ersten Stirb Langsam Teilen kann ich ihn da einfach nicht gut hören weil er mir zu wenig emotion rüber bringt und nach 80's Actionheld klingt. Während ja der Witz an Die Hard war das McClane kein Actionheld ist sondern ein normalo der über seine Grenzen hinaus agiert. Gerade bei Teil 1 bringt Willis deutlich mehr emotion in den Film als Lehmann.
Zumal er mittlerweile so oft als Werbefigur auftritt das mir die Stimme wirklich zum Hals raushängt.
Schwarzenegger profitiert häufig von einer Synchro weil sein Schauspiel, sagen wir grenzwertig ist.
Was mich häufig stört ist das O-Ton gucker manchmal ganz schön überheblich wirken können, lern englsich usw.. und das Geheule von Synchro guckern wenn jemand ne neue Stimme bekommt. Mit Graus denke ich an das Geheule bei Stirb Langsam 3 und das obwohl Danneberg wie gewohnt eine gute Arbeit abgeliefert hat. Wenn man Synchros würden will sollte man auch die Arbeit aller guten Sprecher würdigen und nur weil man sich an etwas gewöhnt hat nachher nicht rumheulen weil es mal anders ist.
Anders ist nicht automatisch schlecht.

10.01.2016 13:43 Uhr - dok
gestern ist mir was aufgefallen , wo ich noch nie drüber nachgedacht habe . in einem nebenraum lief ein film , und ohne wirklich hinzuhören oder etwas zu verstehen hörte ich deutlich und auf anhieb raus , dass es 1. deutsch war und 2. orginalton , also ein deutscher film mit deutschen schauspielern . ist schon verblüffend , wie extrem sich das von einem deutsch SYNCHRONISIERTEN film unterscheidet . es klang einfach ... naja , echt halt . achtet euch mal auf den unterschied , wechselt mal hin und her zwischen einem echten deutschen film und einem deutsch synchronisierten . ich persönlich finde es echt verblüffend , gegenüber einem orginal deutschen film klingt das synchronisierte doch sehr ... naja , nach tonstudio halt , klinisch sauber und komplett akzent- und dialektfrei .

10.01.2016 15:28 Uhr - alraune666
@ dok: Stimme Dir zu. Bei Filmen die mit verschiedenen Sprachen spielen, wie z.B. Inglorious Basterds funktioniert die Synchronisation wirklich nicht besonders. Ich erinne mich an einen Film bei dem die Sprache enorm wichtig war, denn der Protagonist verstand kein Deutsch waehrend alle um ihm rum Deutsch sprachen (auch im Original). In der Deutschen Fassung sprachen nun auf einmal alle Deutsch und die Handlungsstraenge die die Sprachbarriere einbezogen waren unsinnig ... der spricht Deutsch, versteht aber kein Deutsch ... WTF? Sieht man bei vielen Filmen die in Deutschland spielen, es sich aber um Englischsprachige Protagonisten handelt, Unknown z.B. oder manche WWII Filme. Problem ist oft, dass die Synchro Drehbuchschreiber da zu leidenschaftslos und unkreativ sind.

Jedem halt das Seine und mit der DVD/BluRay ist das ja wunderbar geloest. Manche lassen sich schnell provozieren wenn einer Schreibt ... 'Ich schaue nur O-Ton' ... 'Wasn Angeber' denken dann einige schnell.

Insbesondere da das hier absolut nichts zur Sache beitraegt. Es betrifft diejenigen, die Akte X und die Synchronstimmen der beiden moegen und den Austausch von Mulder's Stimme ablehnen. Es ist ja nicht nur eine Stimme, sondern es kommt ja fast einem Austausch des Schauspielers gleich, da die Arbeit des Synchronsprechers der Figur Charakter und Persoenlichkeit verleiht. Da sind die Tweets von Pro7 richtig frech ... laestern ueber die Fans sie 'wuerden keine Veraenderung tolerieren' ... 'wuerden maulen ohne es beuteilen zu koennen da sie es noch gar nicht gehoert haben'. Das geht gar nicht, denn wer die 10. Staffel einer Serie anschaut moechte keine Veraenderungen, sondern seine liebgewonnenen Charaktaere sehen, insbesondere nachdem die Macher es schafften das alte Team zurueckzugewinnen. Wer Veraenderung will schaut was anderes und warum die Zielgruppe, die Fans, von Pro7 so abfaellig behandelt werden verstehe ich nicht. Pro7 macht Werbung um auf das Akte X Comeback hinzuweisen, verhoent dann allerdings diese Zielgruppe die sie wieder am Bildschirm haben wollen. Neu-Zuschauer sind bei einer 10. Staffel nicht wirklich die Zielgruppe.

Nochmal zur Synchro-Kultur allgemein. Ihr Deutschen habt eine wunderbare Synchronkultur, das finde ich gut und finde es besser als z.B. in den Niederlanden wo man mit Untertiteln arbeitet, sich dann nur schwer auf den Film konzentrieren kann, weil man staendig liesst, auch wenn man versucht nur den Dialogen auf Englisch zu folgen. Die eigene Synchronkultur als 'Krebsgeschwuer' zu beschreiben wie Ludwig es macht, dass ist recht frech. Englisch ist zwar weit verbreitet, doch viele, insbesondere aeltere Zuschauer verstehen es einfach nicht, warum auf denen rumtrampeln?

10.01.2016 15:45 Uhr - dok
1x
10.01.2016 15:28 Uhr schrieb alraune666 ... wo man mit Untertiteln arbeitet, sich dann nur schwer auf den Film konzentrieren kann, weil man staendig liesst, auch wenn man versucht nur den Dialogen auf Englisch zu folgen. ...

reine übungssache , etwa wie beim autofahren , wo man auch lernen muss , auf die strasse UND die Schilder , den tacho usw zu achten .

genauso gewöhnt man sich auch an neue stimmen . in den 90ern hab ich buffy im tv gesehen , deutsch natürlich , da war es erst ein bisschen komisch , sie plötzlich im orginal zu hören , da sich die stimme doch stark unterscheidet . hat nur ein paar folgen gebraucht , dann war die alte stimme vergessen . belohnt wurden wir mit wunderbarem wortwitz , wovon in der synchro nicht viel übrig geblieben ist .

dass es mit synchro bequemer ist sagen mir eigentlich alle , die auf synchros schwören , deshalb darf man die doch als bequem bezeichnen , denke ich . das soll keine beleidigung sein .

10.01.2016 17:29 Uhr - FordFairlane
Ich habe mal eine Frage und zwar habe ich das Gefühl das manche deutsche Filme auf ZDF die obwohl sie in deutsch gedreht wurden sind, irgendwie so klingen als ob sie nochmal vom den gleichen deutschen Schauspielern gesprochen wurden sind im Film. Kann das sein oder liegt es vielleicht bei manchen Filmen an der guten Tonqualität? In der Werbung ist mir das auch schonmal aufgefallen das irgendwelche GZSZ-Typen wie Peer Kusmagk in der Werbung von jemand anderes gesprochen werden?? Letztens hatte mich meine Frau auch auf diese Sache aufmerksam gemacht. Weiß jemand etwqs genaueres?

10.01.2016 18:17 Uhr - hardcore1982
In der Werbung kommt es häufig vor das obwohl es eine deutsche Werbung ist nochmal synchronisiert wird. Gang und gebe auch bei Kindern. Die offenfrische ist da so ein Beispiel das "geht ja wohl" ist sowas von unsyncron. Kommt auch mal vor wenn ein werbeschauspieler nicht die richtige Stimme hat um das Produkt zu vertreten. Das über synchronisieren kommt auch immer mal wieder in Hollywood vor wenn das mit den micros am Set nicht so geklappt hat wie gedacht oder nicht so gesprochen wie gedacht.

10.01.2016 19:15 Uhr - Grosser_Wolf
Mal zum Thema im Originalton klingt es natürlicher... viele Filme werden nicht mit dem "Drehplatzton" veröffentlicht, sondern die Dialoge werden nochmal im Studio synchron zum Bild nachgesprochen. Die Gründe sind verschieden: störende und/oder nicht zum Bild passende Hintergrundgeräusche, veränderte Zeilen im Text und mehr. Das gilt für die USA wie auch öfters in Deutschland. Ich meine es auch in einigen Making Ofs gesehen zu haben. Es ist am Ende (des Klangs) alles nur eine Frage der Bearbeitung mit Effekten. Jedoch im Vergleich zu frühen Synchronarbeiten aus den 50ern und 60ern klingen heutige gut gemachte Synchronisationen viel natürlicher.

10.01.2016 23:10 Uhr - alraune666
10.01.2016 15:45 Uhr schrieb dok
10.01.2016 15:28 Uhr schrieb alraune666 ... wo man mit Untertiteln arbeitet, sich dann nur schwer auf den Film konzentrieren kann, weil man staendig liesst, auch wenn man versucht nur den Dialogen auf Englisch zu folgen. ...

reine übungssache , etwa wie beim autofahren , wo man auch lernen muss , auf die strasse UND die Schilder , den tacho usw zu achten .

.... genauso gewöhnt man sich auch an neue stimmen ...


Das mit dem Autofahren kann man nicht wirklich vergleichen, da muss man sich nicht auf einen zusammenhaenenden Text/Dialoge konzentrieren, sondern Schilder, Zahlen, Symbole, vielleicht ein Ortsnamen, aber keine ganzen Saetze ... Beim Film geht es, lenkt aber von Details ab, da multitasking erwiesenerweise nicht wirklich funktioniert. Entweder eines richtig oder zwei Dinge halb oder sagen wir eher reduziert.

An neue Stimmen kann man sich klar gewoehnen, jedoch funktioniert das auch nicht immer! Eine grosse Rolle spielt aber die Gewoehnung an die altbekannten Stimmen. Willis in Die Hard 3 mit neuer, kein Problem, Walker in Bobby Z mit anderer kein Problem, Schwarzenegger in Escape Plan kein Problem ... Mulder mit anderer ... schaff ich nicht, ich habs im Kino gemacht und 2x auf Blu Versucht, no chance! Will ich manchmal auch nicht und das hat nix mit bequem zu tun. Warum an was neues gewoehnen, wenn das altbekannte gut ist. Bin jetzt aber auch nicht ganz das gute Beispiel, da D Synchro fuer mich weniger bequem ist.

Zur Werbung ... viel Werbung wird Europaweit gesendet mit jeweils angepasster Melodie/Text. War ueberrascht, dass es doch recht viel ist. Peer Kusmagk/GZSZ kenne ich jetzt nicht. Wasn das?

11.01.2016 10:44 Uhr - dok
10.01.2016 23:10 Uhr schrieb alraune666
Beim Film geht es, lenkt aber von Details ab, da multitasking erwiesenerweise nicht wirklich funktioniert.


klar , wenn ich das bild analysieren würde , weil ich zum beispiel nach pixelfehlern suchen müsste im auftrag des herstellers , dann würden untertitel zu sehr ablenken . aber so wie wir das praktizieren funktioniert es ganz gut . mal ehrlich : wie sehr konzentriert man sich denn heutzutage noch auf einen x-beliebigen film , beziehungsweise auf detalis im bild ? untersuchungen haben gezeigt , dass man gerade bei widescreen-filmen eigentlich nur auf die bildmitte schaut . kommt dazu , dass ja nicht ständig untertitel zu lesen sind , sondern hauptsächlich bei dialogen .
wie gesagt , mit etwas übung liest man mar nicht mehr so bewusst+konzentriert , das passiert ganz nebenbei , quasi egänzend zu dem was man hört und mit der zeit immer besser versteht .

11.01.2016 15:16 Uhr - Lady3Jane
To Whom it May Concern: Ein Fan hat zur Umbesetzung von Benjamin Völz eine Petition gestartet. Auch wenn die Erfolgsquote von so
was eher gering ist, und an der (für den dem echten Fan vermieste dt.
TV-Ausstrahlungs-Version erst mal nichts mal ändert - aber eventuell für die BluRay Veröffentlichung, die Serie Vikings wurde nach Protesten auch
neusynchronisert), kann man ProSieben so zu mindestens zeigen, dass eben
nicht nur "20 Stimmen urteilen, ohne beurteilen zu können"(https://twitter.com/ProSieben/status/685378463289704448)

Petitionslink: https://www.change.org/p/prosieben-television-gmbh-prosiebensat-1-tv-deutschland-gmbh-twentieth-century-fox-home-entertainment-germany-gmbh-akte-x-revival-f%C3%BCr-eine-synchronfassung-mit-benjamin-v%C3%B6lz-jetzt-aktexsynchro?recruiter=333846903&utm_source=share_petition&utm_medium=copylink

11.01.2016 15:53 Uhr - GrimReaper
1x
07.01.2016 12:05 Uhr schrieb Batmobil
@grimreaper

Dir ist aber schon aufgefallen das ein großer Teil der deutschen Synchronsprecher die Töchter und Söhne irgendwelcher "Promis" oder direkt von Synchronsprechern sind? *Hust* Völz z.B.

Es sind zumeist Töchter/Söhne anderer "Schauspieler/Synchronsprecher", nicht von C-Promis a lá Katzenberger, die keine Schauspielausbildung haben, sprich: keinerlei Qualifikation für einen Sync-Job außer eben ihren zweifelhaften Promistatus.
Der hatte bestimmt als Kind ne super Ausbildung als Papa den da reingedrückt hat.
Und später heißt es für ausgebildete Schauspieler. Nö, es reicht nicht das Sie Hamlet gespielt haben, der Völz hat viel mehr Erfahrung als sie.

Schauspielern und Synchronsprechen ist nicht das gleiche, auch wenn das zweite das erstere voraussetzt. Und es ist egal, wie sehr Papa da nachhilft: wenn die Leistungen auf der Schauspielschule und/oder bei späteren Engagements nicht ausreichend sind, werden sie nicht/nicht mehr gebucht! Außer vielleicht für Pornos oder sonstige Billigproduktionen.
Schade um Fox Mulder, aber ich fänd es richtig gut wenn in die deutsche Synchwelt mal wieder frischer Wind käme und einem nicht immer die selben Vögel über Jahrzehnte über den weg laufen.

Wenn diese Vögel ihren Job gut machen, und auch noch so markante und einzigartige Stimmen mit hohem Wiedererkennungswert haben, habe ich damit absolut keine Probleme.

11.01.2016 16:12 Uhr - McClane
SB.com-Autor
User-Level von McClane 7
Erfahrungspunkte von McClane 637
Nur kurz zum Thema Spencer/Hill: Zu dieser Zeit konnte man die meisten On-Set-Töne in Italien wegschmeissen, also haben die meisten italienischen Filme im engeren Sinne keinen Originalton (daher waren oft Gaststars aus anderen Ländern einfach verpflichtet, da nicht zwingend Italienisch können mussten). Im Falle von Spencer/Hill war es dann so, dass die ersten Filme nirgends so erfolgreich waren wie in Deutschland und Rainer Brandt später zu den Dreharbeiten eingeflogen wurde und bereits beim Sichten der Muster sein Dialogbuch schrieb, das dann sogar die Italiener selbst übernahmen.

Bin allerdings, was englischsprachige Filme und Serien angeht, inzwischen eingefleischter O-Ton-Gucker; gerade im TV-Bereich gehen viele Synchros einfach gar nicht. Will keinem das Synchrogucken verleiden, habe aber das Gefühl, dass man O-Ton-Gucker gerne vorschnell als arrogant darstellt, selbst wenn sie sich gar nicht so äußern (auch wenn es da den einen oder anderen Fall geben mag).

11.01.2016 17:14 Uhr - dok
11.01.2016 16:12 Uhr schrieb McClane
Nur kurz zum Thema Spencer/Hill: Zu dieser Zeit konnte man die meisten On-Set-Töne in Italien wegschmeissen, also haben die meisten italienischen Filme im engeren Sinne keinen Originalton (daher waren oft Gaststars aus anderen Ländern einfach verpflichtet, da nicht zwingend Italienisch können mussten).

ja , italienische filme aus der zeit sind ein fall für sich . und dass da nachvertont wurde hört man meist auch , besser gesagt man sieht es vielfach an den hinten und vorne nicht passenden lippenbewegungen . aber tatsache ist , dass gerade rainer brandt den charakter der filme massivst verändert hat , was ich als regisseur niemals nicht geduldet hätte . ich bin nicht der meinung , dass "erfolg" alles rechtfertigt . zumindest hätte man es mit einem aufkleber als "klamauk-synchro" deklarieren und dem filmfreund die wahl lassen müssen , ob er den film nicht vielleicht so sehen möchte , wie er ursprünlich gedacht war .

12.01.2016 23:09 Uhr - Freak
@ GrimReaper:
Du hast leider nicht die geringste Ahnung von dem, was Du redest.
Ich habe gute Schauspieler im Studio erlebt, die sich nicht einmal selber synchronisieren konnten. Das eine kann das andere unterstützen, setzt es aber keinesfalls voraus.
Schade, dass so Weisheiten immer von Leuten wie Dir verbreitet werden, die überhaupt nicht wissen, wovon sie reden.
Musste ich mal kurz loswerden...

13.01.2016 14:16 Uhr - GrimReaper
@Freak:
Und du hast scheinbar meinen Post nicht richtig gelesen:
Ich habe gute Schauspieler im Studio erlebt, die sich nicht einmal selber synchronisieren konnten.

Genau das war es, was ich mit dem Satz "Schauspielern und Synchronsprechen ist nicht das gleiche" meinte...

Dass man eine professionelle Synchronsprecher-Karriere ohne abgeschlossene Schauspielausbildung vergessen kann (es sei denn man ist ein außerordentlich begabtes Naturtalent), sollte wohl klar sein und war im Übrigen keine "Weisheit" von mir, sondern eine Aussage von u.a. Gerrit Schmidt-Voss in einer Kurzdoku über Synchronarbeit, die vor ein paar Jahren mal in einer dieser Wissenssendungen lief. Natürlich wird eine Ausbildung nicht auf Teufel-komm-raus benötigt, aber das wird ein Schulabschluss für eine Ausbildung auch nicht. Nur welche Firma nimmt schon jemanden, der nix gelernt hat, gelle?
Habe mich vielleich ungünstig ausgedrückt, sorry! Aber mir deshalb zu unterstellen, ich würde hier nur Blödsinn und Halbwissen verbreiten, dabei aber selber keine vernünftigen Argumente zu bringen (außer eben sowas wie "Du hast ja mal gar keine Ahnung!"), halte ich für ziemlich daneben.

14.01.2016 08:18 Uhr - Freak
@ GrimReaper:
Ich unterstelle Dir nicht nur, dass das Blödsinn ist, sondern ich behaupte es besser zu wissen, da ich mit dem Job, den Du ja so gut kennst aufgewachsen bin. ;)
Und nein, ich habe keine reichen Eltern, die was damit zu tun haben.
Und nein, ich habe keine Schauspielausbildung, und mich trotzdem 20 Jahre gut darin gehalten. (auch wenn ich das für Familie u.a. mittlerweile aufgegeben habe - was widerum nichts mit Deiner Abneigung gegen Synchronsprecher ohne Schauspielausbildung zu tun hat)
Du rechnest hier mit Schwarz und Weiss, und solche Menschen kann ich nicht ausstehen, da das nicht nur kleingeistig ist, sondern für die Menschen, die was damit zu tun haben und es wirklich wissen, beleidigend rüberkommt (ob gewollt oder nicht).
Du stützt Deine Aussage auf eine Kurzdoku mim Gerrit. Wow. Das nennt man "gefährliches Halbwissen", wenn überhaupt. Ich kenne genug Typen, die sich ein paar Dokus ansehen, und dann meinen, sie hätten die Weisheit gepachtet und würden das alles nun bestens wissen, als wenn sie selbst was damit zu tun gehabt hätten - durch solche Aktionen beginnen oft übelste Hetzereien, denen sich dann noch andere anschließen, die gerade nix besseres zum ablassen finden.
Und ich komme hier nicht mit Argumenten, da es reicht, Deine Posts zu lesen, um zu wissen, dass Du von Deiner selbstgebastelten Meinung (etwas anderes ist das bei Dir nicht) niemals abweichen wirst.
ich wollte Dir nur mal vor Augen halten, was Du hier tust, ob Du das erkennst oder nicht. - Quasi, kurz meinem Ärger über solche Menschentypen an Deinem Beispiel etwas Luft verschaffen, da das ein Thema war, das mich persönlich leicht angegriffen hat. Jetzt habe ich das getan, und gut is...
Jeder, der Dir glauben mag, soll das tun, ... ist sein gutes Recht.
Wer aber ein bisschen Verstand hat, und davon soll es ja auch einige geben, der wird nun auch ohne Argumente meinerseits erkennen, dass es absoluter Blödsinn ist, etwas auf die (als absoluten Fakt hingestellten) Aussagen eines Hetzers (sorry, aber das bist Du in diesem Fall) zu geben, der sein großes Wissen aus einer Kurzdoku -und auch unverkennbar, seiner eigenen Meinung darüber- zieht.
So, soviel von mir zu dem Thema. Nix für ungut. :)
Ich entschuldige mich an der Stelle noch schnell für einige womöglich schlecht gewählte Worte gegen Dich. Es ist (auch wenn das definitiv anders rüberkommt) nicht meine Absicht jetzt gezielt gegen Dich zu hetzen - wirklich nicht! Ich weiss nur nicht, wie ich den Ärger, der dabei in mir aufkam, anders hätte ausdrücken können. Ich bediene mich da meistens einer Stammtisch-Mentalität, bei der wir mal kräftig auf den Tisch hauen, aber danach auch wieder alles gut ist. Hoffe, Du verstehst das.
Wenn nicht: Sorry.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2018)