SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Borderlands 3 · Eine Achterbahnfahrt voller Wahnsinn! · ab 59,99 € bei gameware Call of Duty Modern Warfare · Die Regeln haben sich geändert. · ab 59,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von Blade41

Fast & Furious 8 hat sein offzielles US-Rating

Als 2001 The Fast of the Furious mit Vin Diesel in die Kinos kam, konnte wohl niemand ahnen, dass der Actionfilm der Startschuss für ein Milliarden-Dollar-Franchise werden würde. 16 Jahre später startet in wenigen Wochen mit The Fate of the Furious der mittlerweile 8 Teil der Reihe. Wie üblich gibt es kurz vor dem Kinostart auch die offizielle Freigabe von der MPAA und diese fällt mit einem PG-13 eher wenig überraschend aus.

Fate Of The Furious, The - Rated PG-13 for prolonged sequences of violence and destruction, suggestive content, and language.

Fast & Furious 8 startet am 13. April 2017 in den deutschen Kinos.

Mehr zu:

Fast & Furious 8

(OT: Fate of the Furious, The, 2017)
Schnittberichte:
Meldungen:

Aktuelle Meldungen

Maniac (1980) - Beschlagnahme aufgehoben
Irreversibel - Skandalfilm bekommt einen Straight Cut
Rambo: Last Blood - FSK-Altersfreigabe steht, uncut ab 18 in deutschen Kinos
The Punisher (2004) - Nach Indexstreichung im Oktober 2019 im Handel
John Wick: Kapitel 3 - FSK-Prüfung für 4K UHD / Blu-ray / DVD uncut geschafft
Scarface mit Al Pacino: Ungeschnittene 4K-Blu-ray im Oktober 2019
Alle Neuheiten hier

Kommentare

24.02.2017 00:41 Uhr - UncleBens
User-Level von UncleBens 4
Erfahrungspunkte von UncleBens 260
Was eine Überraschung. Der wird garantiert FSK18! Nee Spaß...ich freue mich ehrlich gesagt auf The F8 of the Furious und erwarte nicht mehr als recht billige, aber toll aussehende Unterhaltung, Teil 5 war Klasse, Teile 6&7 waren eher leichte Enttäuschungen und daher hoffe ich, dass Teil 8 (!) an der brillianten Unterhaltung von Teil 5 anschließen kann. Naja, mit der großartigen Charlize Theron als Gegenspielerin kann ja nicht viel schiefgehen ;)

24.02.2017 01:28 Uhr - Kaminski 12
2x
sorry,aber ein 8.teil ist einfach nur überflüssig! nicht nur das man die reihe mit dem tod von paul walker (und der ganz netten schlußszene zu seinen ehren) hätte würdig abschließen können,die filme werden von teil zu teil immer surrealer! die ersten teile waren ja noch ganz ok,aber dann wurde daraus eher science fiction für auto-actionfans! am schlimmsten waren die autoverfolgung von wolkenkratzer zu wolkenkratzer und natürlich the rocks "papa muss zur arbeit,ich zerbreche meinen gips und ballere einen hubschrauber mit MG runter" szene! man man eh... da sind mir die 80'er actioner immer noch die liebsten! teilweise zwar auch maßlos übertrieben,aber wenigstens noch "einigermaßen" realitätsnah! das "moderne kino" missfällt mir immer mehr! gibt kaum noch filme,die mich aus dem sessel hauen und überraschen! warum müssen fortsetzungen immer so schlecht übertrieben werden? die filmgeschichte hat doch gezeigt,das (nicht alle,aber viele) fortsetzungen von teil zu teil immer schlechter wurden! ob "terminator" (ausser teil 2 natürlich!),oder "taken-96h",oder "halloween","freitag der 13".,oder "star wars" (die letzten 2 teile waren müll!)!
eine trilogie ist vollkommen ok (siehe matrix),wenns ne quadrologie wird,na von mir aus... (nachschlag!),aber dann ist jedes thema echt ausgelatscht! ich zieh mir jetzt "tage des donners" rein,das waren noch realistische auto-actionfilme!

24.02.2017 01:51 Uhr - Martyrs666
2x
DB-Helfer
User-Level von Martyrs666 5
Erfahrungspunkte von Martyrs666 341
24.02.2017 01:28 Uhr schrieb Kaminski 12
sorry,aber ein 8. teil ist einfach nur überflüssig! nicht nur das man die reihe mit dem tod von walker (und der ganz netten schlussszene zu seinen ehren) hätte würdig abschließen können,die filme werden von teil zu teil immer surrealer und haben so überhaupt nix mehr mit der realität zu tun! die ersten 5 teile waren ja noch ganz ok,aber dann wurde daraus eher science fiction für auto-actionfans! am schlimmsten waren die autoverfolgung von wolkenkratzer zu wolkenkratzer und natürlich the rocks "papa muss zur arbeit,ich zerbreche meinen gips und ballere einen hubschrauber mit MG runter" szene! man man eh... da sind mir die 80'er actioner immer noch die liebsten! teilweise zwar auch maßlos übertrieben,aber wenigstens noch einigermaßen realistisch! das "moderne kino" missfällt mir immer mehr! gibt kaum noch filme,die mich aus dem sessel hauen und überraschen! warum müssen fortsetzungen immer so schlecht übertrieben werden? genau wie bei 96h-Taken! der erste teil war grandios,der zweite so lala... und der dritte unerträglich! ich zieh mir jetzt "tage des donners" rein,das waren noch realistische auto-actionfilme!

Na ja, auch Teil 5 war jetzt nicht unbedingt in der Realität verhaftet, vor allem die Szene mit dem Tresor... ;-)
Ich finde grade das vollkommen überzogene an der Reihe ziemlich unterhaltsam, wenn auch nicht unbedingt anspruchsvoll. Und wenn Arnie in den goldenen 80ern im Alleingang eine ganze Armee auslöscht und einen ganzen Inselstaat auseinandernimmt (PHANTOM KOMMANDO) oder Sylvester Stallone auf einem Pferd über die Sowjets nebst Panzer und Hubschrauber triumphiert (RAMBO III), dann finde ich das mindestens genauso unrealistisch wie The Rock's MG-Aktion... :-)

24.02.2017 01:58 Uhr - Kaminski 12
@Martyrs666
naja,ich schrieb ja aber auch "teilweise maßlos übertrieben,aber noch einigermaßen realitätsnah"! ;-)
auf einem pferd,zwischen panzern und hubschraubern,kann durchaus so passieren! mit einem eben noch gebrochenen arm ein MG halten,oder von hochhaus zu hochhaus mit dem auto springen,ist da schon eher fantasy! :D
ich habe diese antwort übrigens erwartet! ;-) also die beispiele "commando",oder "rambo" (obwohl der erste rambo noch recht realistisch war und deshalb auch der beste von den bisher vieren!)!
trotzdem nix für ungut! LG

24.02.2017 03:54 Uhr - Martyrs666
1x
DB-Helfer
User-Level von Martyrs666 5
Erfahrungspunkte von Martyrs666 341
24.02.2017 01:58 Uhr schrieb Kaminski 12
@Martyrs666
naja,ich schrieb ja aber auch "teilweise maßlos übertrieben,aber noch einigermaßen realitätsnah"! ;-)
auf einem pferd,zwischen panzern und hubschraubern,kann durchaus so passieren! mit einem eben noch gebrochenen arm ein MG halten,oder von hochhaus zu hochhaus mit dem auto springen,ist da schon eher fantasy! :D
ich habe diese antwort übrigens erwartet! ;-) also die beispiele "commando",oder "rambo" (obwohl der erste rambo noch recht realistisch war und deshalb auch der beste von den bisher vieren!)!
trotzdem nix für ungut! LG

Auf nem Pferd zwischen Panzern und Hubschraubern zu stehen kann zwar passieren, zu GEWINNEN oder auch nur zu überleben wohl genausowenig wie ne MG mit nem gebrochenen Arm abzufeuern... ;-)
Wollte dich aber auch nicht angreifen, sondern nur meine Meinung dazu zum Besten geben! :-)

24.02.2017 07:32 Uhr - Jimmy Conway
1x
Außerdem gibt es massig Beispiele, in denen Fortsetzungen besser sind als der erste Film.
Das ist doch längst ausgelutschtes Klischee mit fast ausschließlich schlechten Fortsetzungen.
James Bond Reihe, Pink Panther Reihe, Dark Knight Reihe, Star Wars!!!, Hellboy, Spider-Man Reihe, Star Trek Reihe, Terminator 2, Hunger Games (Teil 2) und eben auch nicht wenige, welche Pate II und Aliens besser finden.

24.02.2017 08:30 Uhr - Fliegenklatsche
1x
Wenn ich mir so ansehe, wie sich Leute immer mega aufregen wenn irgendwas was sie nicht mögen Erfolg hat, krieg ich ja immer ne Mega Latte! :D

24.02.2017 09:49 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 17
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 5.632
Da ihr hier alle vor zynischem Sarkasmus förmlich erotisierend schreibt, will ich mich anschließen...nein aber Teil 7 war, auch wegen dem Tod von Paul und dem Mitwirken von Statham mal wieder einer der Teile die ich mir auch gekauft habe. Den Rest hab ich nur ausgeliehen.

Warum man jetzt nach, wie Uncle Bens sagt, einem tollen und mit dem Lied und den Flashbacks auch emotionalen Schlusspunkt unbedingt den Neuen machen musste, und dann auch noch den "Bösewicht" zum Team dazuholt, macht keinen Sinn. Logisch oder nicht allein wegen Statham werd ich ihn mir wiedermal geben.

24.02.2017 09:54 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 17
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 5.632
24.02.2017 01:58 Uhr schrieb Kaminski 12
@Martyrs666
naja,ich schrieb ja aber auch "teilweise maßlos übertrieben,aber noch einigermaßen realitätsnah"! ;-)
auf einem pferd,zwischen panzern und hubschraubern,kann durchaus so passieren! mit einem eben noch gebrochenen arm ein MG halten,oder von hochhaus zu hochhaus mit dem auto springen,ist da schon eher fantasy! :D
ich habe diese antwort übrigens erwartet! ;-) also die beispiele "commando",oder "rambo" (obwohl der erste rambo noch recht realistisch war und deshalb auch der beste von den bisher vieren!)!
trotzdem nix für ungut! LG


:-)) was war den an Rambo II und dem Rest unrealistischer? Die Amerikaner waren noch weit nach dem Vietnamkrieg gefangengehalten worden. Die Russen waren in Afganisthan und die Mudschaheddin wurden auch von den USA unterstützt. Und die Vietnamesen unterdrücken und schlachten die Minderheit ab. Das man das ganze "allein" aufräumt und den halben asiatischen Kontinent wegpustet gut, dass könnte realistischer sein.....-)))

24.02.2017 12:56 Uhr - alraune666
2x
24.02.2017 01:28 Uhr schrieb Kaminski 12
sorry,aber ein 8.teil ist einfach nur überflüssig! nicht nur das man die reihe mit dem tod von paul walker (und der ganz netten schlußszene zu seinen ehren) hätte würdig abschließen können,die filme werden von teil zu teil immer surrealer! die ersten teile waren ja noch ganz ok,aber dann wurde daraus eher science fiction für auto-actionfans! am schlimmsten waren die autoverfolgung von wolkenkratzer zu wolkenkratzer und natürlich the rocks "papa muss zur arbeit,ich zerbreche meinen gips und ballere einen hubschrauber mit MG runter" szene! man man eh... da sind mir die 80'er actioner immer noch die liebsten! teilweise zwar auch maßlos übertrieben,aber wenigstens noch "einigermaßen" realitätsnah! das "moderne kino" missfällt mir immer mehr! gibt kaum noch filme,die mich aus dem sessel hauen und überraschen! warum müssen fortsetzungen immer so schlecht übertrieben werden? die filmgeschichte hat doch gezeigt,das (nicht alle,aber viele) fortsetzungen von teil zu teil immer schlechter wurden! ob "terminator" (ausser teil 2 natürlich!),oder "taken-96h",oder "halloween","freitag der 13".,oder "star wars" (die letzten 2 teile waren müll!)!
eine trilogie ist vollkommen ok (siehe matrix),wenns ne quadrologie wird,na von mir aus... (nachschlag!),aber dann ist jedes thema echt ausgelatscht! ich zieh mir jetzt "tage des donners" rein,das waren noch realistische auto-actionfilme!


Ich versteh nicht was das Gesabbel soll? Es gibt viele die sich blendend von F&F unterhalten lassen. Ich habe bisher jeden Teil genossen ... ueberzogen klar ... dafuer schaue ich mir aber auch F&F an ... wenn ich die Realitaet sehen will gehe ich vor die Tuer und nicht ins Kino. Warum sollten die mit weiteren Teilen aufhoeren ... nur weil einige Noergler die Nase voll haben? ... wenn Du keine Lust mehr drauf hast schau sie Dir nicht an und lass F&F und seine Fans in Ruhe. Echt nervig! Egal worum es geht, spaetestens der 2. Post noergelt und mault rum.
Hoeher weiter und schnell haben sie in Actionfilmen immer praktiziert ... aendern sich die Moeglichkeiten aendert sich das gezeigte ... was Du hier noergelst ist nix anderes als was sie in den 80ern ueber die neuen Actioner geschrieben haben ... gerade nen alten Bericht ueber Cliffhanger gelesen in dem sich herrlichst ueber ueberzogene Action aufgeregt wurde. Oder James Bond ... wurde damals immer als Paradebeispiel fuer voellig ueberzogene Action genannt.
Warum muessen Fortsetzungen immer schlecht uebertrieben sein ... hat rein gar nichts mit Fortsetzungen zu tun, sondern mit dem Fortschritt der Technik ... wie gesagt .. . andere Dinge sind machbar.
Es gibt genuegend Bespiele, dass Filmreihen auch nach mehr als 3 Teilen weiterhin klasse sein koennen. Wie bei F&F, die staerksten Teile kamen nach Teil 3 ...
Bezueglich Star Wars war Star Wars von Anfang an auf 9 Teile ausgelegt. George Lucas hat Anfang der 80er den Veroeffentlichungsplan aller 9 Teile bekannt gegeben und die haetten eigentlich bis Mitte/Ende der 90er erscheinen sollen. Er hat jedoch nach Teil 3 ne Star Wars Pause gebraucht (ich fang beim Zaehlen mit der mittleren Trilogie an, die von Anfang an als mittlere Trilogie geplant war). Gerade wieder in der Film-Illustrierten von 1984 gelesen. Das die letzten beiden Muell warten kannst Du eigentlich so nicht sagen, sondern Du fandest die schlecht.
Vieles hat nichts mit Fortsetzungen zu tun, sondern einfach nur mit Geschmack und Erwartungen ... Matrix 2 & 3 waren fuer mich unschaubar, bei Terminator verstehe ich das Gemecker ueber Genisys nicht, denn der Film war wirklich eine interessante und unterhaltsame Fortsetzung. Und heutzutage angeschaut ist T2 nicht wirklich gut.

24.02.2017 13:50 Uhr - MovieManiac4Life
User-Level von MovieManiac4Life 3
Erfahrungspunkte von MovieManiac4Life 139
Ich muss gestehen das ich mir noch keinen einzigen Film aus dieser Reihe angeschaut habe.

Lohnt es sich das zu ändern, auch wenn man nicht auf getunte Karren steht?

24.02.2017 14:55 Uhr - Kaleun
1x
24.02.2017 12:56 Uhr schrieb alraune666
24.02.2017 01:28 Uhr schrieb Kaminski 12
sorry,aber ein 8.teil ist einfach nur überflüssig! nicht nur das man die reihe mit dem tod von paul walker (und der ganz netten schlußszene zu seinen ehren) hätte würdig abschließen können,die filme werden von teil zu teil immer surrealer! die ersten teile waren ja noch ganz ok,aber dann wurde daraus eher science fiction für auto-actionfans! am schlimmsten waren die autoverfolgung von wolkenkratzer zu wolkenkratzer und natürlich the rocks "papa muss zur arbeit,ich zerbreche meinen gips und ballere einen hubschrauber mit MG runter" szene! man man eh... da sind mir die 80'er actioner immer noch die liebsten! teilweise zwar auch maßlos übertrieben,aber wenigstens noch "einigermaßen" realitätsnah! das "moderne kino" missfällt mir immer mehr! gibt kaum noch filme,die mich aus dem sessel hauen und überraschen! warum müssen fortsetzungen immer so schlecht übertrieben werden? die filmgeschichte hat doch gezeigt,das (nicht alle,aber viele) fortsetzungen von teil zu teil immer schlechter wurden! ob "terminator" (ausser teil 2 natürlich!),oder "taken-96h",oder "halloween","freitag der 13".,oder "star wars" (die letzten 2 teile waren müll!)!
eine trilogie ist vollkommen ok (siehe matrix),wenns ne quadrologie wird,na von mir aus... (nachschlag!),aber dann ist jedes thema echt ausgelatscht! ich zieh mir jetzt "tage des donners" rein,das waren noch realistische auto-actionfilme!


Ich versteh nicht was das Gesabbel soll? Es gibt viele die sich blendend von F&F unterhalten lassen. Ich habe bisher jeden Teil genossen ... ueberzogen klar ... dafuer schaue ich mir aber auch F&F an ... wenn ich die Realitaet sehen will gehe ich vor die Tuer und nicht ins Kino. Warum sollten die mit weiteren Teilen aufhoeren ... nur weil einige Noergler die Nase voll haben? ... wenn Du keine Lust mehr drauf hast schau sie Dir nicht an und lass F&F und seine Fans in Ruhe. Echt nervig! Egal worum es geht, spaetestens der 2. Post noergelt und mault rum.
Hoeher weiter und schnell haben sie in Actionfilmen immer praktiziert ... aendern sich die Moeglichkeiten aendert sich das gezeigte ... was Du hier noergelst ist nix anderes als was sie in den 80ern ueber die neuen Actioner geschrieben haben ... gerade nen alten Bericht ueber Cliffhanger gelesen in dem sich herrlichst ueber ueberzogene Action aufgeregt wurde. Oder James Bond ... wurde damals immer als Paradebeispiel fuer voellig ueberzogene Action genannt.
Warum muessen Fortsetzungen immer schlecht uebertrieben sein ... hat rein gar nichts mit Fortsetzungen zu tun, sondern mit dem Fortschritt der Technik ... wie gesagt .. . andere Dinge sind machbar.
Es gibt genuegend Bespiele, dass Filmreihen auch nach mehr als 3 Teilen weiterhin klasse sein koennen. Wie bei F&F, die staerksten Teile kamen nach Teil 3 ...
Bezueglich Star Wars war Star Wars von Anfang an auf 9 Teile ausgelegt. George Lucas hat Anfang der 80er den Veroeffentlichungsplan aller 9 Teile bekannt gegeben und die haetten eigentlich bis Mitte/Ende der 90er erscheinen sollen. Er hat jedoch nach Teil 3 ne Star Wars Pause gebraucht (ich fang beim Zaehlen mit der mittleren Trilogie an, die von Anfang an als mittlere Trilogie geplant war). Gerade wieder in der Film-Illustrierten von 1984 gelesen. Das die letzten beiden Muell warten kannst Du eigentlich so nicht sagen, sondern Du fandest die schlecht.
Vieles hat nichts mit Fortsetzungen zu tun, sondern einfach nur mit Geschmack und Erwartungen ... Matrix 2 & 3 waren fuer mich unschaubar, bei Terminator verstehe ich das Gemecker ueber Genisys nicht, denn der Film war wirklich eine interessante und unterhaltsame Fortsetzung. Und heutzutage angeschaut ist T2 nicht wirklich gut.


Nun mal nicht gleich böse werden. Kaminski hat doch lediglich seine Meinung kundgetan und ich denke wir sind alle alt genug auch gegenteilige Meinungen akzeptieren zu können.
Es ist doch kein persönlicher Angriff auf die Leute, die die Filme mögen.
Außerdem wäre es doch schlimm, wenn zu einem Film immer nur die Jubelkommentare zugelassen werden würden ;-)
Ich kann ihn in dem Fall von F&F voll und ganz verstehen. Ich bin auch kein Freund von höher, schneller weiter auf Teufel komm raus. Ich mag den ersten Teil sehr, aber schon mit dem zweiten bin ich nicht mehr warm geworden und von mal zu mal wurde es auch für mich schlimmer. Ich gebe zu, die Tresorszene in Teil 5 fand ich toll gemacht, aber der Rest war nichts mehr für mich. Ich brauch auch irgendwie den Anschein von Realismus. Beim angesprochenen Rambo 3 sehe ich ihn irgendwo, bei Phantom Kommando eher nicht. Vielleicht liegt es auch an den handgemachten Effekten, die es etwas weniger unrealistisch machen. Wer weiß.
Wie gesagt, seid schön lieb zueinander und akzeptiert auch mal eine negative Meinung, selbst wenn sie einen geliebten Film betreffen sollte. Wie du schon gesagt hast, das Zauberwort ist Geschmackssache ;-)

24.02.2017 15:27 Uhr - Hashi
Rob Cohen und seine Crew haben damals mit F&F eine Subkultur nach Hollywood gebracht. Die Erfolgschancen mit den damals noch recht unbekannten Schauspielern waren nicht gerade die besten, aber er hat geliefert und das nicht zu knapp. Den für damalige Verhältnisse sehr guten Making Offs hab ich es zu verdanken in die schnittwelt der amerikanischen Ratings ein zu steigen. Die Szene am Lkw mit den einschneidenden Stahlseilen musste damals schon fürs Kino gekürzt werden, viel aber kaum ins Gewicht. Es war ein stilistischer auf dem Boden bleibender cooler Thriller mit schnellen Autos. Ab Teil zwei wurde die Federführung und der Stil der Filme imner mehr auf eine Schiene der “Coolness“ und belangloser Action gelegt. Das passt nicht mehr wirklich zu dem, was man erwartet hat. Deswegen freue ich mich trotzdem immer noch auf die sinnbefreiten Nachfolger und die abstrusen Geschichten und schalte dabei mein Hirn aus. Der erste Teil wird für mich immer den Sonderstatus haben etwas frisches gewesen zu sein, bei dem vom Soundtrack über den Look und bis zu den Action Szenen (ja es geht auch mit echten Autos) einfach alles gepasst hat. Alles andere danach war meist substanzloser Hollywood edel Action Trash, den man sich unter der Voraussetzung ansehen kann, dass es den ersten Teil nicht antastet..

24.02.2017 15:51 Uhr - Kaminski 12
@kaleun
danke herr kaleut! ;)
so sehe ich das auch,jedem seine meinung!

@jimmy conway
fast alle deiner erwähnten fortsetzungen sind für mich schlecht!! :D
Ausser terminator 2,aber den erwähnte ich ja bereits in meinem text! ;)
Aliens,ok...geb ich dir recht,aber nur der zweite teil! der dritte war schon wieder schlecht! ;)
Star Wars?? die letzten beiden filme waren müll,besonders "rouge one",was sollte diese parralelstory?? die geschichte vom "todesstern" haben wir bereits als kinder,ende der 70'er jahre gesehen! das ist doch nur wieder gefilmt worden um kohle zu verdienen! und der "star wars 7" vorletztes jahr war auch vollkommen überflüssig! in "die rache der sith" wurde die story würdig komplettiert,ausserdem waren das auch "originalteile"! so sollte die star wars saga damals schon ins kino kommen,nur war es mit der damaligen tricktechnik noch nicht möglich,deshalb wollte george lukas die ersten drei teile unbedingt noch nachholen! BRAVO! das waren aber keine fortsetzungen,sondern "prequels"! ;) jetzt kommt nur noch unnötiger "nachschlag"!
und zu james bond... die bonds mit sean connery sind absolut unschlagbar! ER ist der wahre bond und ausser roger moore hat kein anderer bonddarsteller diesen charakter so stilvoll,charmant und mit englischem humor gespielt! die "moore bonds" waren teilweise noch gut! alles was danach kam war nur noch halb so gut und hatte viel vom charme des originals verloren! "skyfall" war noch ne große ausnahme,aber selbst der letzte bond,mit christoph waltz,war eher lauwarm,nicht heiss! das finale war nicht grad der renner und der ganze film wirkte von den darstellern her und vor allem von der action her sehr steif und hölzern! besonders von waltz hatte ich mehr erwartet! von daniel craig ist man das ja gewöhnt. seine unbewegliche mimik und gestik,geht mir tierisch auf die eier!
"dark knight"?? also für mich war "batman begins" der beste teil! teil 2 war zwar auch gut,aber die letzte stunde des films war voll langweilig und das finale war auch nicht besonders aufregend! und der dritte teil war mir viel zu actionarm! da gefiel mir nur die katze am besten... und wenn ich ganz ehrlich bin,der batman von 1989,mit jack nicholson als joker,ist für mich auch heute noch der absolut beste batman überhaupt! nicht heath ledger war der beste joker,sondern jack nicholson!! ledger wurde nur so in den himmel gehoben,weil er kurz nach dem dreh starb!
alles was danach in den 90'ern kam war müll!! vor allem val kilmer als batman war einfach nur schrecklich!
nehmen wir auch mal "die mumie",mit brendan fraser! der erste teil war der beste! teil 2 war mir schon wieder zu übertrieben und zu lustig gemacht! ausserdem gefiel mir der vollanimierte scorpionking zum schluss nicht! das sah damals noch voll unecht aus! und der dritte teil,mit der chinesenmumie und den schneemonstern,war jawohl voll daneben und auch voll mit überzeichnetem humor! ausserdem finde ich es scheisse wenn schauspieler innerhalb einer reihe ausgetauscht werden! rachel weisz wusste schon,warum sie in einem dritten teil nicht mehr mitgespielt hat! die einzige reihe,die ICH persönlich mit jedem teil immer besser fand,war die "X-Men" reihe! überhaupt die ganzen marvelfilme in den letzten jahren!

24.02.2017 20:39 Uhr - JasonXtreme
DB-Helfer
User-Level von JasonXtreme 13
Erfahrungspunkte von JasonXtreme 2.531
@ Kaminski
Auch wenn ich manches so sehe, Du weisst schon, dass das nix außer DEINE subjektive Meinung is?

Ich würde mal sagen wer die Filmreihe nicht mag muss sie nicht schauen. Und ich denke man muss nicht bei jedem Teil wieder neu das Maulen anfangen, immerhin weiß man ja schon anhand der letzten Filme was Phase is

24.02.2017 23:39 Uhr - Jimmy Conway
@kaminski:
1) Was die letzten Star Wars Filme angeht, warum verkaufst du deine Meinung als Fakt???

2) Mit Fortsetzungen meine ich, dass es nach einem ersten Film bessere Teile geben kann. Das giltt aber nicht für alle Teile! Das hast du nicht verstanden.
Z.B.:
Bei Star Wars meine ich, dass "Das Imperium schlägt zurück" auf jeden Fall besser ist als der 77er Film. Für mich noch ein paar mehr, aber das ist eine andere Sache.
Bei Aliens, meine ich auch nur Aliens.
Bei Terminator meine ich auc h nur Teil 2.
Bei Bond meine ich, dass nach "Dr. No" bessere Filme kamen. Dazu zähle ich "Liebesgrüße aus Moskau", "Goldfinger", "Feuerball", "Im Geheimdienst ihrer Majestät", "Leben und sterban lassen", "Der Spion, der mich liebte", "In tödlicher Mission", "Der Hauch des Todes", "GoldenEye", "Casino Royale", "Spectre" und vielleicht noch ein paar, aber eben nicht ALLE Fortsetzungen nach "Dr. No". Im Übrigen bin ich auch der Connery und Moore Fan.
Irgendwie steigerst du dich in irgendetwas rein und das kommt dir nicht gut :-D


24.02.2017 14:55 Uhr schrieb Kaleun
Nun mal nicht gleich böse werden. Kaminski hat doch lediglich seine Meinung kundgetan und ich denke wir sind alle alt genug auch gegenteilige Meinungen akzeptieren zu können.
Es ist doch kein persönlicher Angriff auf die Leute, die die Filme mögen.
Außerdem wäre es doch schlimm, wenn zu einem Film immer nur die Jubelkommentare zugelassen werden würden ;-)

Jetzt rate wo der Fehler liegt.

24.02.2017 23:40 Uhr - Jimmy Conway
1x
Doppelpost

25.02.2017 02:47 Uhr - elvis the king
@Kaminski 12
WOW, wie hier jemand seine Meinung als allgemeingültigen Fakt verkauft!
Zu Roque One: Du weisst aber schon was eine Parallelstory ist oder?
Roque One ist definitiv keine und das ist eine Tatsache, denn es spielt zwischen EP III und IV und nicht parallel!
Vielleicht nochmal den Film schauen und beobachten zu welcher Zeit der Film dazwischen genau läuft. Möchte ja nicht die spoilern, die den noch nicht gesehen haben!
Deine Meinung
"die rache der sith" wurde die story würdig komplettiert,ausserdem waren das auch "originalteile"!"
ist einfach nur zum schießen:
https://www.youtube.com/watch?v=DgZIYdFmZqc
Oh Anakin, ich liebe dich doch so sehr, oh Padme schmatz schmatz
Flummi-Joda und Jar Jar Bings war auch die beste Idee George Lucas in den Prequels! Meine Meinung nach waren die Bärchen in Episode VI echt noch harmlos dagegen.
Welche Filme gelten heute zu den besten Star Wars Filmen?
Die an dem Lawrence Kasdan mitgeschrieben und George Lucas keine Regie geführt hat und das ist nicht nur meine, sondern vieler anderer Meinungen.
Selbst Erwachend er Macht ist immer noch besser bewertet als Die Rache der Sith, auch wenn ich Rache der Sith nicht so schlecht finde.
Nicht zu vergessen das insbesondere Episode 2 heutzutage schlechter gealtert ist als die alten Filme. Selbst die neuen Filme werden bestimmt besser altern, weil da nicht so übertrieben nachbearbeitet und eben wieder mehr mit echten Masken gearbeitet wurde!
Originalteile? Du weisst aber schon das immer noch LucasFilm an den Filmen arbeitet?
Und zum Thema Kohle verdienen, Du weißt aber schon das GL am meisten an Merchandise verdient und Star Wars damit regelrecht ausgeschlachtet hat, das sogar sowas dabei rauskam:
https://www.youtube.com/watch?v=4OnDizZ7UT0
Der hat doch schlussendlich an jeden Hinterhofunternehmen die Lizenzen verkauft, egal was dabei rauskam!
Und wie er immer sagte das er Star wars nie verkaufen würde, als er aber das große Geld gesehen hat, konnte es garnicht schnell genug gehen!

Zu Roger Moore als zweitbesten Bond bin ich immer noch anderer Meinung, siehe diese Beiträge(die Erste war sogar an Jimmy Conway gerichtet hehe):
http://www.schnittberichte.com/kommentar.php?ID=926064#556420
http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=9675#508097
http://www.schnittberichte.com/news.php?ID=9675#508188
Meiner Meinung nach gehört Roger Moore nicht zu den besten Bond Darstellern, wie auch Pierce Brosnan. Selbst George Lazenby war ein besserer Bond als Roger Moore.
Schlechter war nur noch "Sag niemals nie" das Remake vom grandiosen "Feuerball" mit Sean Connery!
Wie man so ein guten Film mit so tollen Unterwasserkämpfen im Remake nur so verkacken kann und sogar die Bildqualität schlechter ist(die Bildqualität der Blu-ray von Feueball ist absolut hammer)
Selbst Sean Connery hat da recht lustlos mitgespielt und Kim Basinger war eine totale Fehlbesetzung!

Zum Joker, man kann doch bitte nicht Jack Nicholson mit Heath Ledger vergleichen, weil sie zwei gänzlich unterschiedliche Joker spielten, nicht zu vergessen das Tim Burton noch eher Comichaft verfilmt hat (waren halt Ende der 80er, Anfang der 90er) und Christopher Nolan es halt eher realistisch haben wollte und vom Joker überhaupt nichts von seiner Vergangenheit wusste und nicht entmystifiziert wurde.

25.02.2017 10:38 Uhr - Jimmy Conway
@elvis:
Schon mal "Im Geheimdienst ihrer Majestät" im O-Ton gesehen und gehört? Da wird bestätigt, was für ein miserabler Bond Lazenby tatsächlich ist. Weiß gar nicht, warum sich seit der Jahrtausendwende eine leichte Lazenby-Zuneigung entwickelt hat. Der Film ist gut, Lazenby nicht.
Allerdings loben die Deutschen Lazenby mehr als die Amerikaner und Engländer und das liegt wohl an der vortrefflichen Synchro von Connery-Standardsprecher G.G. Hoffmann. Im Original verkackt Lazenby die Sätze. Der weiß gar nicht wie man sie Bondwürdig vorträgt. Ganz schwach.
Roger Moore dagegen, Junge, der braucht nur "Good morning, Sir" zu sagen, schon hat man einen besseren Bond als Lazenby.
Im Original gewinnt Moore deutlich dazu. Und Lazenby konnte zwar kämpfen, aber seine sonstige Darstellung ist nichtssagend. Moore war einfach lässig und er hatte die Stimme.
Ansonsten gebe ich dir aber Recht, wobei ich auch Spaß an "Sag niemals nie" habe. Wirkt aber im Gesamtpaket billiger als "Feuerball".
Und zu "Star Wars" brauche ich auch nichts mehr hinzufügen, stimme dir da voll zu.


Egal, es geht doch eigentlich um "Fast And The Furious", oder? :-D

25.02.2017 11:35 Uhr - elvis the king
@Jimmy Conway
Gucke Filme grunsätzlich auf Deutsch, war in der Schule damals nicht so gut in Englisch und jetzt hab ich auch keine Zeit und Lust nach der Arbeit mich noch mit Anfang 30 hizusetzen und zu lernen, schau ja aus allen herren Ländern Filme, wenns nicht anders geht mit deutschen Untertiteln.
UNsere Meinungsverschiedenheiten hatten wir ja schon vor Jahren durch und daher auch Schwamm drüber, hat halt jeder eine andere Meinung.
Roger Moore wurde ja die letzten Filme dann doch besser und leider dann auch zu alt, was man ja leider auch an den sichtlich erkennbaren Stuntdoublen mitbekam.
Konnte nur diesen Quark von Kaminski 12 nicht einfach so stehen lassen!
Auch ich werde wieder meinen Spass bei Fast and Furious 8 haben, der einzige Teil (weiß jetzt nicht ob es der vierte oder Fünfte Teil war) der mir zum Schluß etwas zu blöde und auch noch einschläfernd war, der mit der längsten Flugzeugstartbahn der Welt. Wo ich mich dann schon fragte obs nicht irgendwann mal ein Ende gibt.

25.02.2017 11:38 Uhr - elvis the king
1x
Doppelpost

25.02.2017 13:55 Uhr - deNiro
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 333
@Kaleun

Richtig, auch ich beobachte diese Entwicklung.

Schön am aktuellen Beispiel "John Wick 2" zu sehen. Nicht selten wird in Fortsetzungen die inhaltliche Essenz, die Erfolgsfaktoren, des Erstlings herausgefiltert, künstlich bis zum Erbrechen aufgeblasen und alles andere über Bord geworfen. Wer braucht schon tiefere Charakterzeichnungen oder Identifikation mit den Protagonisten? Von einer emotionalen oder fesselnden Story ganz zu schweigen! Vielmehr hangelt man sich von einer, zugegebenermaßen perfekt gefilmten aber monotonen beliebigen Actionszene zur nächsten. Selten war ich im Kino so gelangweilt und "ungefesselt" von einem Film. Mir wäre es schlicht egal gewesen ob Wick nach 30 Minuten drauf geht und die Geschichte ohne ihn weitergeht. Inhaltslose unemotionale Hochglanzschießereien eingebettet in eine aufgesetzt wirkende künstliche Alibihandlung von der am Ende nichts hängen bleibt. Wie zum Beweis kann man den Post von Elvis the King sehen, der sich nicht einmal mehr an die verschiedenen Inhalte des FatF- Franchise erinnern kann. Man kann es ihm nicht einmal verübeln. Und trotz alledem werden sicher wieder viele all das ganz toll finden, mir aber inzwischen zu wenig!

Gott, ich vermisse die dramatischen und emotionsgeladenen Szenen eines frühen John Woo.

Würde mich übrigens nach dem Ende von JW2 nicht wundern wenn er in Teil 3 gegen Satan persönlich kämpft.

25.02.2017 15:00 Uhr - elvis the king
@deNiro
Ruhige Filme schau ich häufiger lieber zu Hause, obwohl nur ein paar Leute in "Arrival" waren musste ich denen sagen das die gefälligst die Fresse halten sollen. Actionfilme wie John Wick oder F&F wirken halt im Kino um einiges besser. Und das in JW2 weniger hängen blieb würde ich auf jeden Fall nicht sagen, außerdem waren auch die 80er und 90er Aktionfilme nicht gerade immer Oscarverdächtig bezüglich Handlung und teilweise strotzdummen Onlinern nicht gerade verlegen, hat sich auch keiner aufgeregt.
John Wick hat es aber immerhin wieder geschafft mit ordentlichen Schnitten und ruhiger Kamerafahrt alles zu folgen, was ich beim letzten Resi-Film nicht sagen kann. Da wusste ich bei einigen Szenen garnicht mehr wo oben oder unten ist und das 3D war dieses mal auch fürn Arsch. Da hat mir der Stil vom vierten und fünften Film besser gefallen und erst recht das 3D war herausragend.
Gute Handlungen oder Riskiprojekte können doch mittlerweile häufiger Serien hervorbringen oder eben keine überfinanzierten Filme und dazu gehört meiner Meinung nach auch John Wick.
ZBsp. war ich vom letzten Bourne etwas enttäuscht, er war OK, aber in einigen Bereichen unlogisch um die Handlung voran zu treiben und eben dieses Kameragewackel. Ich sag da nur mal Hacker und USB-Stick an ein PC mit Internetverbindung anschließen um diesen zu entschlüsseln.
Häufig wird doch mittlerweile entweder mit der Kamera rumgewackelt oder so schnell geschnitten das man garnichts mehr mitbekommt.
Beides zusammen ergibt zBsp. Taken 3
Und da sticht auch F&F wieder heraus, es gibt so gut wie keine Wackelkamera und auch wenn einige Stunts absurd sind, die Filme nehmen sich ja teilweise schon selber nicht mehr ernst.
Ist Kino nicht da um auch Spass zu machen?

25.02.2017 15:47 Uhr - deNiro
1x
DB-Helfer
User-Level von deNiro 5
Erfahrungspunkte von deNiro 333
Unter Spaß versteht eben jeder was anderes;)

Ich möchte auch bei einem Actionfilm mitgenommen werden, und das nicht nur durch mechanisch wirkende Schießereien. Das ist mir mittlerweile eben einfach zu wenig. Ich könnte nun wieder Actionfilme, auch oder gerade aus den von dir genannten 80er oder 90er Jahren aufzählen, die das alles weitaus besser gemacht haben. Stichwort "Stirb langsam", "The Rock", "Cliffhanger", "Tödliche Weihnachten" etc.

Um es auf den Punkt zu bringen, heutige Kinobesucher sind mir zu einfach zufriedenzustellen, sind mir zu anspruchslos. Keine Wackelkamera, R-Rating und möglichst wenig CGI. Check!!

Das es auch damals bereits viele No-Brainer gab schließe ich nicht aus. Aber ehrlich gesagt zehren diese Filme doch heute viel von ihrer damaligen Zensurgeschichte und oder einem gewissen Nostalgiefaktor. Versteh mich nicht falsch, ich möchte die "Phantom Kommandos" nicht missen, etwas mehr kann man aber als langjähriger Kinogänger von einem guten Actionfilm schon erwarten.

25.02.2017 18:10 Uhr - Jimmy Conway
25.02.2017 15:47 Uhr schrieb deNiro
Unter Spaß versteht eben jeder was anderes;)

Ich möchte auch bei einem Actionfilm mitgenommen werden, und das nicht nur durch mechanisch wirkende Schießereien. Das ist mir mittlerweile eben einfach zu wenig. Ich könnte nun wieder Actionfilme, auch oder gerade aus den von dir genannten 80er oder 90er Jahren aufzählen, die das alles weitaus besser gemacht haben. Stichwort "Stirb langsam", "The Rock", "Cliffhanger", "Tödliche Weihnachten" etc.

Um es auf den Punkt zu bringen, heutige Kinobesucher sind mir zu einfach zufriedenzustellen, sind mir zu anspruchslos. Keine Wackelkamera, R-Rating und möglichst wenig CGI. Check!!

Genau hier stimme ich dir vollkommen zu.
Gibt aber heute und in den letzten 10 Jahren noch einige Actionfilme, die es richtig machen, finde ich. Die Nolan-Batman-Filme, James Bond (außer Ein Quantum Trost, eben weil da nur auf Actiongewitter und Wackelkamera gesetzt wird), die letzten drei Mission: Impossible Filme vermischen doch auch Action, Spannung und Humor anständig, die ersten drei Bourne-Filme (trotz Wackelkamera in Nr 2 & 3, dafür aber eine gute Handlung und Charaktere).
Ps.: Phantom-Kommando macht mir heute immer noch mehr Laune als die meisten MCU-Filme, DCEU, Transformers und Konsorten :-)


25.02.2017 11:35 Uhr schrieb elvis the king
Auch ich werde wieder meinen Spass bei Fast and Furious 8 haben, der einzige Teil (weiß jetzt nicht ob es der vierte oder Fünfte Teil war) der mir zum Schluß etwas zu blöde und auch noch einschläfernd war, der mit der längsten Flugzeugstartbahn der Welt. Wo ich mich dann schon fragte obs nicht irgendwann mal ein Ende gibt.

Das war Teil 6 mit Luke Evans als Antagonisten. Allerdings finde ich Teil 6 wesentlich gelungener als Teil 7.
Bessere "Catfight". Rodriguez gegen Gina Carano war viel besser inszeniert als Rodriguez gegen Ronda Rousey.
Luke Evans war als Bösewicht ebenfalls viel charismatischer als Jason Statham. Ich mag Statham meistens, aber er wurde mir als zu cool, zu Gottmäßig vorgestellt. Keiner kann es mit ihm aufnehmen, bla bla bla.
Luke Evans hatte eine viel natürlichere, bedrohliche Ausstrahlung. Und bis auf dieser Landebahn Sequenz, ist auch Teil 7 der wesentlich übertriebene, hirnrissige Teil.
Teile 5 und 6 finde ich am besten, Teil 7 war mir leider etwas zu viel des Guten. Genau,Vin Diesel und The Rock agieren schon wie Terminator-Einheiten. Unkaputtbar. Da braucht man echt paar Bier. Das Ende um Paul Walker hat wieder zufriedengestellt.

26.02.2017 02:15 Uhr - the proff
1x
Ich sage nur mit blutbetriebene fliegende Priusse...das wird die Fans ganz wuschig machen und Megan Fox...
und Regie `türlich Michael Bay!

26.02.2017 13:16 Uhr - great owl
Netter Start Monat werde mir diesen Aprilscherz im Kino anschauen :(=)

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)
Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen Team Kontakt / Werben Mithelfen
© Schnittberichte.com (2019)