SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Back 4 Blood · Von den Machern von Left4Dead · ab 67,99 € bei gameware Battlefield 2042 · Dynamische Schlachten · ab 69,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von The Undertaker

Justice League - Neuer Trailer veröffentlicht

Der zweite Trailer zu Justice League wurde veröffentlicht. Neben Batman (Ben Affleck), werden dort unter anderem auch Wonder Woman (Gal Gadot), Superman (Henry Cavill), Aquaman (Jason Momoa), The Flash (Ezra Miller) und Cyborg (Ray Fisher) zu sehen sein. Der Film wird am 16.11.2017 in den deutschen Kinos anlaufen.

Mehr zu: Justice League (OT: Justice League, 2017)

Meldungen:

Aktuelle Meldungen

Resident Evil: Welcome to Raccoon City läuft ungekürzt im Kino
Don
Halloween Kills erscheint ungeschnitten und mit Extended Version im Heimkino
Censor (2017): FSK verweigert Sci-Fi-Actioner uncut die Freigabe
Vicious (2020) kommt geschnitten für die FSK ab 18-Freigabe
Indizierungen Oktober 2021
Alle Neuheiten hier

Kommentare

26.03.2017 00:12 Uhr - Rayd
1x
User-Level von Rayd 5
Erfahrungspunkte von Rayd 333
Ohne jetzt in Schimpftiraden über Comicfilme verfallen zu wollen, muss ich sagen, dass das ziemlich stark (jedenfalls im Trailer) den Avengers gleicht, von der Art her. Es ist mittlerweile doch ziemlich viel an Superhelden- (nicht Comic) Filmen und DC zieht nach der Batman v Superman Katastrophe und dem ssquad, definitiv den kürzeren.

26.03.2017 00:28 Uhr - Nick Toxic
1x
User-Level von Nick Toxic 1
Erfahrungspunkte von Nick Toxic 26
Also der Trailer ist schon geil irgendwie, vorallem weil die klaren MVPs hier Batman, Aquaman und Wonder Woman sind.
Flash gefällt mir da nicht so, da wäre mir der Seriendarsteller lieber gewesen.
Aber richtig grottig sieht ja wohl Cyborg aus. Du meine Güte, das sieht richtig billig aus, da kann man nur hoffen das die da noch was dran machen.
Etwas traurig finde ich das man in dem Trailer sogar einen Gag der Avengers kopiert in gewissermaßen als Batman meint seine Superkraft ist das er reich ist.
Dennoch freu ich mich irgendwie drauf.

26.03.2017 01:07 Uhr - AshWilliams
2x
User-Level von AshWilliams 1
Erfahrungspunkte von AshWilliams 12
Der Trailer sieht einfach nur schreklich aus: Das CGI ist übel, jeder ist fehlgecastet und Zack Snyder führt Regie. Ich lasse mich gerne Überraschen, aber es sieht nicht besonders gut aus.

26.03.2017 03:02 Uhr - Gordon-Rogers
User-Level von Gordon-Rogers 2
Erfahrungspunkte von Gordon-Rogers 42
26.03.2017 01:07 Uhr schrieb AshWilliams
Der Trailer sieht einfach nur schreklich aus: Das CGI ist übel, jeder ist fehlgecastet und Zack Snyder führt Regie. Ich lasse mich gerne Überraschen, aber es sieht nicht besonders gut aus.

Ein Wagnerstück mit CGI? DAYUM!!!!

26.03.2017 03:05 Uhr - Samyx
Ich finde jetzt nicht dass das nach Avengers aussieht. Hat einen ganz anderen Look. Insgesamt finde ich den Trailer ganz gut, aber auch nicht überragend. Mir macht es etwas Sorgen, dass es wieder zu viel CGI gibt, selbst die Schauplätze sind ja teilweise komplett animiert, das finde ich unnötig.
Außerdem: Wenn man schon mehr auf Humor setzen muss, dann doch hoffentlich mit besseren Gags als solchen 90er-Jahre Onelinern.

Trotz allem bin ich noch vorsichtig optimistisch.
Hoffe nur, dass Warner es diesmal nicht so übertreibt mit den Trailern, wie bei BVS, wo schon der halbe Film gezeigt wurde.

26.03.2017 04:09 Uhr - D-Chan
3x
Besser viele Superhelden (von denen die meisten nur 2 kennen) in einen Film packen, als für jeden einzelnen einen zu machen, der den Charakter vorstellt, was DC Comics?

;3

26.03.2017 05:22 Uhr - Freerider
26.03.2017 00:12 Uhr schrieb Rayd
Ohne jetzt in Schimpftiraden über Comicfilme verfallen zu wollen, muss ich sagen, dass das ziemlich stark (jedenfalls im Trailer) den Avengers gleicht, von der Art her. Es ist mittlerweile doch ziemlich viel an Superhelden- (nicht Comic) Filmen und DC zieht nach der Batman v Superman Katastrophe und dem ssquad, definitiv den kürzeren.


Dem schließe ich mich auch an.
BvS war langweilig und SSquad war noch schlimmer.

26.03.2017 10:08 Uhr - gok
User-Level von gok 3
Erfahrungspunkte von gok 171
Sieht jetzt nicht nach der Revolution im Superhelden Universum aus, da wäre doch mal so ein Superhelden Ding ala 300 mit Cgi Blutgespritze und und und mal was neues.

26.03.2017 10:30 Uhr - Tom Cody
3x
DB-Helfer
User-Level von Tom Cody 21
Erfahrungspunkte von Tom Cody 9.214
Ich will jetzt auch nicht in das weit verbreitete "Boah, der xte, langweilige Superheldenfilm"-Gemaule verfallen (eigentlich sehe ich sie sogar recht gerne), aber richtig überzeugt oder gepackt hat mich der Trailer nicht.

Zunächst wirkt das Ganze hier bei DC immer noch sehr überstürzt und mit heißer Nadel gestrickt. Man will ja endlich auf den erfolgreichen Zug der "Team-Filme" à la Marvel mit aufspringen. Nur die Mannschaft um Kevin Feige konnte sich glücklicherweise noch mehr Zeit lassen, das Ganze mit wirklich gelungenen, ineinandergreifenden Einzelfilmen vorsichtig zu entwickeln.

Ich bin jetzt auch kein so großer Freund sowohl der "Flash"- als auch der "Auqaman"-Charaktere. Und Jason Momoa? Nachdem ich letztens versucht habe, dem leider immer noch furchtbaren "Conan"-Film eine zweite Chance gegeben habe, bin ich da ebenfalls mehr als vorsichtig.

Als "Nicht-DC-Kenner" kann ich zur Zeit mit "Cyborg" absolut NICHTS anfangen. Außerdem sieht diese Figur tatsächlich ziemlich billig aus, wie "AshWilliams" schon ganz richtig bemerkt hat.

Ob Zack Snyder, als vornehmlicher Regisseur von Oberflächenreizen, der nun weiß Gott nicht für seine ausgefeilten Drehbücher bekannt ist, da in der Lage sein wird, das Ganze zu einem geschlossenen Ganzen zusammenzufügen??

Ich bleibe weiterhin skeptisch und bin jetzt erst einmal auf den "Wonder Woman"-Solofilm gespannt, der im Unterschied zu den anderen DC-Streifen tatsächlich recht vielversprechend aussieht (Okay, der Trailer zu "Suicide Squad" war auch geil, aber das Endergebnis...nun ja). Na egal, warten wir's ab...

26.03.2017 11:23 Uhr - Oberstarzt
3x
Mir ist die ganze Superheldenverwurstung schon länger zuwider.

Nur noch ein einziges Actiongewitter mit simpelsten Drehbüchern, die lediglich dazu dienen den Effektoverkill zusammenzubappen. Scheint bei diesem Streifen nicht anders zu sein.

Möge ein Superheldenflop nach dem anderen erscheinen. Vielleicht kommen dann ja wieder Filme mit guten Drehbüchern in die Kinos, die sich klar an ein erwachseneres Publikum richten ... die Hoffnung stirbt zuletzt.

26.03.2017 11:24 Uhr - Thomi
1x
furchtbar, schlicht furchtbar. sieht alles so unsagbar trashig aus durch diesen pseudo-düsteren look

26.03.2017 13:07 Uhr - Jimmy Conway
2x
26.03.2017 11:23 Uhr schrieb Oberstarzt
Mir ist die ganze Superheldenverwurstung schon länger zuwider.

Nur noch ein einziges Actiongewitter mit simpelsten Drehbüchern, die lediglich dazu dienen den Effektoverkill zusammenzubappen. Scheint bei diesem Streifen nicht anders zu sein.

Möge ein Superheldenflop nach dem anderen erscheinen. Vielleicht kommen dann ja wieder Filme mit guten Drehbüchern in die Kinos, die sich klar an ein erwachseneres Publikum richten ... die Hoffnung stirbt zuletzt.

Das ist wahr. Hat denn keiner von Nolan gelernt? Nein, nicht "düster", sondern wie man gescheite Geschichten erzählt und alles ohne CGI Overkill.
Wie vermisse ich jetzt schon den guten alten Wolverine und die alten X-Men, die neuen werden bestimmt auch nur noch blasse Figuren eingebettet in CGI. Oder eben einen Batman mit guten Drehbüchern und handgemachten Effekten, Sam Raimis Spider-Man mit Herz und Seele, den originellen Hellboy.
Der Rest ist so ein Einheitsbrei geworden.

26.03.2017 13:09 Uhr - Grosser_Wolf
2x
26.03.2017 03:05 Uhr schrieb Samyx
Mir macht es etwas Sorgen, dass es wieder zu viel CGI gibt, selbst die Schauplätze sind ja teilweise komplett animiert, das finde ich unnötig.

Leider heute gang und gäbe. Wenn man sich mal ein paar Making Ofs und ähnliches ansieht, u.a. auf YouTube, welche Schauplätze heute alle aus dem Rechner kommen, könnte manch einer desillusioniert sein. Selbst bei Liebeskomödien und Thrillern.

Bei Comicverfilmungen macht es vielleicht Sinn, auch des Looks wegen. Kann man streiten. Ich finde den Trailer jedenfalls an sich nicht schlecht, aber ich kann mit Filmen, die eine Hand voll Superhelden drin hat, oft nichts anfangen. Zu meinen persönlichen Ausnahmen gehört Zack Snyders "Watchmen", der jedoch den Mythos der Superhelden eher faszinierend dekonstruiert hat als ihn gefeiert. Naja mal abwarten.

26.03.2017 14:33 Uhr - Umeneri
26.03.2017 03:05 Uhr schrieb Samyx
Mir macht es etwas Sorgen, dass es wieder zu viel CGI gibt

Du hast absolut Recht - man sollte es immer mit realen Superhelden drehen, ganz ohne CGI.
selbst die Schauplätze sind ja teilweise komplett animiert, das finde ich unnötig.

Definitiv. Lieber Originalschauplätze auf anderen Planeten oder Ländern benutzen. Kosten? Bah! Interessiert doch keinen. Und wozu eigentlich Tsunamis und Erdbeben per CGI? So ein Quatsch, man sollte doch bitte echte Katastrophen für Filme auslösen dürfen. Soviel Zeit muss sein. Und es sieht ja auch alles viel echter aus.

Spaß beseite - ich bin zu alt für diesen Scheiss. Mit 12 Jahren (der Zielgruppe in Alter und IQ) hätte ich sicher auch noch meinen Spass dran gehabt aber jetzt Ü50 verbringe ich meine Freizeit lieber anders. Alles schon dutzende Male gesehen - sinnloses VFX-Gewitter ohne Sinn und Verstand mit Dialogen aus der Grabbelkiste der Beliebigkeit. Da schaue ich lieber eine Folge House of Cards oder Banshee.

26.03.2017 15:35 Uhr - elvis the king
26.03.2017 13:07 Uhr schrieb Jimmy Conway
26.03.2017 11:23 Uhr schrieb Oberstarzt
Mir ist die ganze Superheldenverwurstung schon länger zuwider.

Nur noch ein einziges Actiongewitter mit simpelsten Drehbüchern, die lediglich dazu dienen den Effektoverkill zusammenzubappen. Scheint bei diesem Streifen nicht anders zu sein.

Möge ein Superheldenflop nach dem anderen erscheinen. Vielleicht kommen dann ja wieder Filme mit guten Drehbüchern in die Kinos, die sich klar an ein erwachseneres Publikum richten ... die Hoffnung stirbt zuletzt.

Das ist wahr. Hat denn keiner von Nolan gelernt? Nein, nicht "düster", sondern wie man gescheite Geschichten erzählt und alles ohne CGI Overkill.
Wie vermisse ich jetzt schon den guten alten Wolverine und die alten X-Men, die neuen werden bestimmt auch nur noch blasse Figuren eingebettet in CGI. Oder eben einen Batman mit guten Drehbüchern und handgemachten Effekten, Sam Raimis Spider-Man mit Herz und Seele, den originellen Hellboy.
Der Rest ist so ein Einheitsbrei geworden.


Hust "LOGAN" Hust

26.03.2017 15:45 Uhr - Nick Toxic
User-Level von Nick Toxic 1
Erfahrungspunkte von Nick Toxic 26
26.03.2017 11:24 Uhr schrieb Thomi
furchtbar, schlicht furchtbar. sieht alles so unsagbar trashig aus durch diesen pseudo-düsteren look


Willkommen bei DC.
Die wollen IMMER düster und ernst sein.

Also wo ich schrieb das der Trailer irgendwie geil ist meinte ich sicher nicht diesen CGI Overkill ala Dämonen fliegen von A nach B und Batman holt den Battlemech (oder was auch immer) raus.
Es ging mir hier echt tatsächlich um die Figuren und da waren Batman, Aquaman und Wonder Woman schon recht cool.

Richtig auf den Nerv geht mir da eher diese gewollt coole "Zeitlupenaction", aber darauf scheint Snyder inzwischen voll abzugehen.

26.03.2017 17:15 Uhr - Necron
1x
User-Level von Necron 5
Erfahrungspunkte von Necron 316
Bleibe skeptisch und bin bisher nicht wirklich überzeugt. Der ganze "DC Weg" wirkt eher etwas ziellos. So wie nichts halbes und nichts ganzes.

P.S.
Cyborg sieht aus wie eine grottige B-Movie Leihgabe ;)

26.03.2017 17:20 Uhr - r2d2
Logan war lettzens ein toller Kinobesuch. TDK auch und als Kind der erste und zweite X-Men. Solche Art Filme wie der hier allerdings. Nee. Ohne mich. Egal ob DC oder Marvel. Unterstütze ich weder an der Kino, noch an der HK Kasse. Die ignoriere ich nur noch. Gut, dass es Trailer gibt, die einem heuzutage den gesamten Schwachsinn erzählen und zeigen. Da kann ich mein Geld für andere, gute Filme sparen.

26.03.2017 17:29 Uhr - Eisenherz
26.03.2017 10:30 Uhr schrieb Tom CodyUnd Jason Momoa? Nachdem ich letztens versucht habe, dem leider immer noch furchtbaren "Conan"-Film eine zweite Chance gegeben habe, bin ich da ebenfalls mehr als vorsichtig.


Zumindest in der neuen Netflix-Serie "Frontier" war er sehr beeindruckend und konnte seine physische Präsenz gut einsetzen, ansonsten fand ich ihn in seinen bisherigen Rollen aber auch oft fehlbesetzt. Und der Conan-Verschnitt war allgemein einfach nur peinlich - bei dem Drehbuch hätte wohl kein Schauspieler mehr was retten können.

26.03.2017 18:53 Uhr - kroenen77
2x
Weiss garnicht,was alle gegen Zack Snyder haben...300,Watchmen,Man of Steel...alles sehr gute Filme.Auch den unsagbar schlechtgeredeten Batman vs Superman fand ich wirklich toll.Gerade die Ultimate Edition wertet ihn nochmal ordentlich auf.
Finde es gerade sehr gut,dass DC nicht den ultralässigen und quietschbunten Look der Marvelverfilmungen zu kopieren versucht.Und viel schlechter als Avengers 2 kann Justice League auch nicht werden.Da hatte DC in Batman vs Superman schon den besseren Endgegner am Start!;-)

26.03.2017 20:58 Uhr - Xavier_Storma
1x
User-Level von Xavier_Storma 2
Erfahrungspunkte von Xavier_Storma 95
Trailer: Gähhhnnnn... alles schonmal so gesehen. CGI Gekloppe, One Liner, Pseudohumor.
Schade. Gerade BATMAN bietet immenses Potential. Wobei, wie soll man die DARK KNIGHT Reihe noch toppen wollen.
Ich passe und freue mich stattdessen auf den nächsten experimentierfreudigen Film a la LOGAN, THE DARK KNIGHT oder DEADPOOL.

26.03.2017 21:21 Uhr - Alastor
1x
26.03.2017 13:09 Uhr schrieb Grosser_WolfZu meinen persönlichen Ausnahmen gehört Zack Snyders "Watchmen", der jedoch den Mythos der Superhelden eher faszinierend dekonstruiert hat als ihn gefeiert. Naja mal abwarten.


Das hat Moore gemacht, Snyder hat durch seine Herangehensweise das ganze schon fast wieder umgekehrt.
Die ganze Ästhetik des Films macht aus den Figuren Superhelden während sie bei Moore größtenteils halt nur ein paar Irre in dummen Kostümen waren.

26.03.2017 20:58 Uhr schrieb Xavier_Storma
Schade. Gerade BATMAN bietet immenses Potential. Wobei, wie soll man die DARK KNIGHT Reihe noch toppen wollen


Gerade bei Batman hat man doch jetzt schon so gut wie alles gesehen, er als Teil eines Teams war zumindest noch nicht als Realfilm zu sehen.
Danach gibts doch nichts was man mit der Figur noch nicht hatte, den paranoiden Batman, den schuldgeplagten Batman, Batman während der Anfangsjahre, Batman der vor Grenzen gesetzt wurde usw.

27.03.2017 00:34 Uhr - Ghostfacelooker
User-Level von Ghostfacelooker 19
Erfahrungspunkte von Ghostfacelooker 7.866
26.03.2017 05:22 Uhr schrieb Freerider
26.03.2017 00:12 Uhr schrieb Rayd
Ohne jetzt in Schimpftiraden über Comicfilme verfallen zu wollen, muss ich sagen, dass das ziemlich stark (jedenfalls im Trailer) den Avengers gleicht, von der Art her. Es ist mittlerweile doch ziemlich viel an Superhelden- (nicht Comic) Filmen und DC zieht nach der Batman v Superman Katastrophe und dem ssquad, definitiv den kürzeren.


Dem schließe ich mich auch an.
BvS war langweilig und SSquad war noch schlimmer.


Da das jetzt schon der zweite mit SSquad wie du ihn nennst eigentlich der dritte Film ist den DU anders als ANDERE langweilig findest, wie wärs wenn du mal ein paar nennst die dich nicht langweilen? Oder ist das deine Standardaussage zu allem?

27.03.2017 00:59 Uhr - Grosser_Wolf
1x
26.03.2017 21:21 Uhr schrieb Alastor
26.03.2017 13:09 Uhr schrieb Grosser_WolfZu meinen persönlichen Ausnahmen gehört Zack Snyders "Watchmen", der jedoch den Mythos der Superhelden eher faszinierend dekonstruiert hat als ihn gefeiert. Naja mal abwarten.


Das hat Moore gemacht, Snyder hat durch seine Herangehensweise das ganze schon fast wieder umgekehrt.
Die ganze Ästhetik des Films macht aus den Figuren Superhelden während sie bei Moore größtenteils halt nur ein paar Irre in dummen Kostümen waren.

Hast du das wirklich so empfunden? Ich sah sie keineswegs als Superhelden, sie sich selbst ja auch eher nicht. Habe "Watchmen" (als Film) tatsächlich nicht so aufgefasst, wie du ihn beschreibst. *Kopf kratz* Und Snyder fand ich als Regisseur für den Stoff großartig. Ist am Ende natürlich auch Geschmackssache.

27.03.2017 02:12 Uhr - Alastor
Es liegt vor allem an der Inszenierung.
Besonders deutlich wird das in der Szene in der Night Owl und Silk Spectre Leute aus einem brennenden Gebäude retten.
Im Film ist das ne typische Superhelden Actionszene mit Slow Motion und heroischen Posen.
Die Kämpfe sind stylisch und die Kostüme sind cool, wie in einer Superheldenwelt.
Moores Watchmen ist eine Version der realen Welt in welcher kostümierte Helden rumlaufen.
Die Kostüme wirken teils lächerlich, genauso wie es wohl auch wirken würde wenn wirklich Leute als Superhelden rumrennen. Die Kämpfe wie der zwischen Rorschach und der Polizei sind auch bei weitem nicht so durchgestylt.
Lediglich Ozymandias hat die physischen und geistigen Eigenschaften des typischne Superhelden, abgesehen vom Überwesen Dr. Manhattan, dieses herausragen erklärt dann aber auch warum er sich für den einzigen hält der die Menschheit retten kann und warum er sich das Recht herausnimmt Menschen zu opfern.

27.03.2017 04:07 Uhr - Grosser_Wolf
1x
27.03.2017 02:12 Uhr schrieb Alastor
Besonders deutlich wird das in der Szene in der Night Owl und Silk Spectre Leute aus einem brennenden Gebäude retten.
Im Film ist das ne typische Superhelden Actionszene mit Slow Motion und heroischen Posen.

Eine Stelle, die ich ganz anders sehe, nämlich als Satire auf die Superhelden in Filmen - überstylt, richtig. Relativ cool. Im Kontext aber zu ihrer Vergangenheit und der Selbstunsicherheit in jenen Zeiten, kommt es (mir zumindest) wie eine Parodie vor. Diese Szene nahm sich nicht ernst. Etwas, das mMn den Marvel-Filmen oft abgeht. Trotz der eingestreuten Witze und One-Liner nehmen diese sich prinzipiell eher ernst. "Watchmen" sah ich da aus ganz anderen Augen. Was mir gefiel. (Der satirische Charakter von "Watchmen" erschließt sich eigentlich schon aus dem Vorspann mit den kleinen, verrückten Details und Seitenhieben.)

27.03.2017 09:44 Uhr - metalarm
5x
Die Kommentare und die Meinungen bei Schnittberichte werden immer lächerlicher und zeigen eigentlich absolut perfekt wie oberflächlich die meisten schon die Filme schauen. An Genereller Film liebe und etwas Recherche etc. Hat niemand mehr Interesse !! Einfach nur erbärmlich in welche Richtung sich diese Seite bzw. Die Kommentatoren entwickelt hat !

CGI ist ein werkzeug für Filme. Wenn sie mal nicht gut aussieht was dann ? Die Geschichte des Filmes wird dadurch nicht besser oder schlechter. .
Und BvS ist ein Meisterwerk was man nur erkennen muss... etwas Grundwissen und eine offenere Sichtung wurde das einen erkennen lassen aber pustekuchen...
Lieber sich über CGI aufregen und die Hälfte vom Film ignorieren damit man schlecht reden oder finden kann.

Und Leute , wenn euch Superhelden Filme langweilen WIESO schaut ihr sie dann ? Wenn ihr die Comics nicht kennt oder recherchiert wieso bildet ihr euch ein den oder ein anderen Film so aufs übelste abstrafen zu können ? Lasst die Filme einfach ruhen wenn sie euch so sehr stören. Ich schau doch auch keine Filme an die mich nicht interessieren....

27.03.2017 15:26 Uhr - Alastor
@grosser_Wolf

Die Szene ist eine Parodie das lag aber auch schon an der Vorlage, die parodistischen Elemente stammen von Moore, was Snyder selbst hinzugefügt hat war die typische Superhelden Ästhetik welche Silk Spectre die übliche larger than life Ausstrahlung eines Superhelden verliehen hat.
Etwas das die auf der Planke stehende Silk Spectre welche die Fliehenden anschnautzt dass sie sich gefälligst beeilen sollen nicht hatte, wodurch das Idealbild der Helden auf einer weiteren Ebene angekratzt wurde.
Die Szene war auch nicht überstylt, es war nicht mehr over the Top als etwa in den Szenen hier im Justice League Traile.

27.03.2017 16:31 Uhr - Grosser_Wolf
27.03.2017 15:26 Uhr schrieb Alastor
Die Szene war auch nicht überstylt, es war nicht mehr over the Top als etwa in den Szenen hier im Justice League Traile.

Wie gesagt, Kontext. Der ist im JL-Trailer aber noch nicht erkennbar, da wirkt auf den ersten Blick alles viel ernster. Aber wie gesagt, mal abwarten. Viel erwarte ich persönlich nicht, vielleicht werde ich deswegen überrascht. :-)

27.03.2017 17:01 Uhr - Bearserk
1x
27.03.2017 09:44 Uhr schrieb metalarm
........
Und BvS ist ein Meisterwerk was man nur erkennen muss... ....


Nein, ist er definitiv nicht....ansonsten gebe ich dir recht!

Zum Thema:

Trailer kommt bei mir eigentlich ganz gut an

Klar sieht Cyborg noch ein bisschen misslungen aus, aber es ist ja Trailer Material, da kann noch Nachbearbeitung kommen.

Dafür ist Aquaman ja mal ein ernstzunehmendes Brett [Ob die Atlantis Thematik angesprochen werden wird?!?) und nicht der blonde Bubi Vor-/Nach-Neunziger Jahre!

Kommt ein bisschen wie Thor rüber.

Klar müssen sich einige den Vergleich mit den im Kino bereits etablierten Marvelfiguren gefallen lassen, aber ich warte da definitiv auf das Endergebnis.
Ein bisschen nervig empfinde ich allerdings die häufige sehr gleich aussehende Gegnerwahl.

Hier Paradämonen, da Roboter, dort Konstrukte...damit man auch schön jugendfreundlich Dinge kaputt hauen kann.

Da sind mir Menschen wie bei X-Men deutlich lieber und die Thematik ernster.
Da hat man bei Logan leider imho mit der Cyber-Thematik ein paar echt geile Chancen vertan, aber ich finds immer noch überlegen.
Aber schaun wir mal, wie das hier mit Darkseid gemacht wird.

Und leider noch keine Grüne Laterne im Trailer! ^^

27.03.2017 17:39 Uhr - liam_
Ich mag an sich Comic-Verfilmungen recht gern,BvS fand ich gut,auch wenn die Meinungen dort geteilt sind.Auf Justice League freue ich mich und gehe da einfach mal ganz offen rein und lasse mich überraschen.Der Trailer bewirkt bei mir weder riesige Vorfreude noch Abneigung,mal sehen wie das Endprodukt wird.

P.S. Logan wie auch Deadpool haben mich absolut begeistert,bei DC fehlt mir ein wenig die Arbeit von Nolan bei den Batman Filmen,die stehen für ich bis heute weit oben was Qualität angeht.

27.03.2017 19:31 Uhr - kroenen77
2x
CGI ist nunmal das Mittel der Wahl für heutige Filme..damit müssen wir älteren Fans halt leben.Aber man kann uns unsere alten Klassiker ja dadurch nicht wegnehmen.;-)

Irgendwann wird CGI so gut sein,dass man es nicht mehr erkennt.Dann dürften alle zufrieden sein..hehe.

27.03.2017 20:58 Uhr - Gwangi
1x
User-Level von Gwangi 3
Erfahrungspunkte von Gwangi 123
27.03.2017 17:01 Uhr schrieb Bearserk
27.03.2017 09:44 Uhr schrieb metalarm
........
Und BvS ist ein Meisterwerk was man nur erkennen muss... ....


Nein, ist er definitiv nicht....ansonsten gebe ich dir recht!


metalarm empfindet es als Meisterwerk. Ob das jetzt jeder so erkennt oder nicht, sei mal dahingestellt. Und nur weil BvS für dich definitiv kein Meisterwerk ist, gilt das nicht für alle.

Für mich ist er auch absolut genial. Eine Fusion von Der Tod von Superman und Dark Knight returns mit einem Ausschnitt/Augenblick in den Flashpoint. Natürlich ist es einfacher, wenn man die Vorlagen kennt. Zack Snyder hat bei Man of Steel für mich bereits alles richtig gemacht. Es ist kein Superman aus den 70igern, sondern der aus den 2000ern (siehe zB Superman Birthright) und da läuft alles etwas anders. Ben Affleck als Batman ist auch eine echte Überraschung, im positiven Sinne. Aber das muß sich alles noch entwickeln. Nach Iron Man und Hulk, hat auch keiner gewußt wohin die Reise geht. Ich finde DC Comics auch wesentlich konsequenter als die von Marvel. Meine Meinung!
Der Trailer zu JL sieht fantastisch aus, und urteilen werde ich auch erst nach Sichtung.

Ach ja, Aquaman ist in den New 52 noch immer blond.
Ich nehme an das Green Lantern erst später dazukommt. Aber wir werden sehen.

Jetzt noch was allgemeines an alle:

Bitte hört endlich auf DC Filme so abzuwerten, ich habe bereits im Thread zu Wonder Woman mein Unverständnis dazu verlautbart bzw. geschrieben. Bei Marvel ist auch nicht alles Gold was glänzt.

Und wenn ihr das alles schon so oft gesehen habt, die Freigabe euch schlaflose Nächte bereitet oder das CGI euch psychologisch vernichtet und ihr Superheldenfilme sowieso hasst, lasst es doch einfach bleiben und schaut es einfach nicht an.


28.03.2017 01:00 Uhr - Nick Toxic
User-Level von Nick Toxic 1
Erfahrungspunkte von Nick Toxic 26
Also ich lehne mich jetzt mal weit aus dem Fenster und sage (aus meiner persönlichen Sicht) das Affleck der beste Batman ist.
Ihm kaufe ich den Bruce Wayne mehr ab als z.B. Keaton oder Bale und im Kostüm wirkt er einfach bombastisch.

29.03.2017 09:09 Uhr - Serienfan
26.03.2017 14:33 Uhr schrieb Umeneri
Du hast absolut Recht - man sollte es immer mit realen Superhelden drehen, ganz ohne CGI.

Genau. Denn sowas wie Superhelden gibt es in Filmen ja erst, seit es CGI gibt.

Dass die Effekte von einem Film wie "Metropolis" noch heute beeindrucken, während billige CGI eben schlicht und ergreifend nur "billig" aussieht, stört ja nicht ...

29.03.2017 09:12 Uhr - Serienfan
1x
27.03.2017 20:58 Uhr schrieb Gwangi
Es ist kein Superman aus den 70igern, sondern der aus den 2000ern (siehe zB Superman Birthright) und da läuft alles etwas anders.

Was läuft da anders? Seit man bei Warner mit "Batman" Erfolg hatte, sieht jeder Comic und jeder Film aus, als würde er im Batman-Universum spielen.

Was für eine völlige Verdrehung. Früher waren Marvel-Comics die "düsteren". Jetzt ist bei DC die immerwährende Finsternis ausgebrochen, offenbar weil die Fans glauben, dass das "erwachsener" ist. Mich ödet es inzwischen an, so wie leider auch der Trailer, dem etwas extrem B-Movie-mäßiges anhaftet.

29.03.2017 10:03 Uhr - Freak
1x
27.03.2017 17:01 Uhr schrieb Bearserk
27.03.2017 09:44 Uhr schrieb metalarm
........
Und BvS ist ein Meisterwerk was man nur erkennen muss... ....


Nein, ist er definitiv nicht....ansonsten gebe ich dir recht!

Doch, ist er imo schon!
...ansonsten gebe ich auch Dir recht. - Ernsthaft.

Und er hebt sich sehr schön von den MCU-Filmen (welche ich auch klasse finde) ab.
Mir als altem DC-Fan gefällt die Richtung, die das DCEU einschlägt sehr gut.
Schade nur, dass man (wegen dem total verkorksten Green Lantern Versuch - mehr war das ja leider nicht) Hal Jordan "noch" nicht einbaut. Aber vlt. wollen sie's ja diesmal richtig machen und passend zur Atmosphäre einen Hal Jordan aus der Zeit kurz vor der ZERO HOUR bringen.
Das würde extrem gut passen, und Green Lantern auch gleich den Tiefgang und die Tragik verleihen, die der Charakter des Hal Jordan nun mal mit sich bringt (wenn man ihn nicht wieder verfälscht).

29.03.2017 10:59 Uhr - Gwangi
User-Level von Gwangi 3
Erfahrungspunkte von Gwangi 123
29.03.2017 09:12 Uhr schrieb Serienfan
27.03.2017 20:58 Uhr schrieb Gwangi
Es ist kein Superman aus den 70igern, sondern der aus den 2000ern (siehe zB Superman Birthright) und da läuft alles etwas anders.

Was läuft da anders? Seit man bei Warner mit "Batman" Erfolg hatte, sieht jeder Comic und jeder Film aus, als würde er im Batman-Universum spielen.

Was für eine völlige Verdrehung. Früher waren Marvel-Comics die "düsteren". Jetzt ist bei DC die immerwährende Finsternis ausgebrochen, offenbar weil die Fans glauben, dass das "erwachsener" ist. Mich ödet es inzwischen an, so wie leider auch der Trailer, dem etwas extrem B-Movie-mäßiges anhaftet.


Jeder Comic sieht aus als würde er im Batman Universum spielen? Wohl nicht viel von DC gelesen in den letzten 15 Jahren, oder? Das einige Events düsterer sind, ok, aber immerwährende Finsternis ist jetzt auch etwas übertrieben.
Zeiten ändern sich, die Popkultur um uns herum ändert sich mit. Wenn sich Filme und Fernsehserien so drastisch ändern, warum dann nicht auch Comics. So auch Superman, das hab ich mit "läuft anders" gemeint.

Ich hab viel von DC aus den 60igern, 70igern, 80igern usw... die letzen 15 Jahre (ich nenne sie "Crisis Ära") finde ich großartig. Viele Comics gehen neue Wege, wagen einen Neuanfang (New 52) oder ändern sich erneut (Rebirth). Du mußt das alles nicht lesen, du musst keinen dieser Filme schauen. Wenn mich Dinge "anöden" beschäftige ich mich nicht damit. Ganz einfach!

Und wie ein B-Movie sieht der Trailer auch nicht aus. Ich zumindest kann keinen "B-Movie Style" in dem Trailer entdecken.

Ach so, entschuldigung, DC ist ja scheisse...

29.03.2017 17:00 Uhr - kroenen77
1x
Finde es auch Mist,dass immer auf DC rumgehackt wird.Wenn Marvel Ironman nicht hätte,würde nach deren Filmen kein Hahn krähen.Deshalb muss Ironman auch in fast jedem Film mindestens eine kleine Nebenrolle haben.
Nicht falsch verstehen...ich liebe Ironman.Und auch Downey Jr.in dieser Rolle.Aber ohne ihn ist der Rest auch nicht mehr so interessant.
Ich fand Avengers 2 und CA Civil War echt nur durchschnittlich.Avengers 2 hatte den lächerlichsten Endgegner seit Langem.Und die Feindschaft zwischen Captain America und Ironman wirkte sowas von verwaschen,konstruiert und unglaubwürdig.Da machte es BvS schon besser.
DC hat jetzt einen sehr starken und glaubwürdigen Superman und mit Ben Affleck auch einen tollen Batman.Ich denke da erwartet uns noch Grosses.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)