SCHNITTBERICHTE | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Titel suchen:
Call of Duty Black Ops Cold War · Mit Zombiemodus · ab 67,99 € bei gameware Ghost of Tsushima · Stahl und Schwertkampfkunst · ab 61,99 € bei gameware
Veröffentlicht am von The Undertaker

Kinder des Zorns 3 mit neuer FSK-Freigabe

Kinder des Zorns 3 - Das Chicago Massaker (Original: Children of the Corn III: Urban Harvest, 1995) wurde auf VHS in Deutschland nur in einer um drei Minuten gekürzten Fassung veröffentlicht. 1995 landete diese dann noch auf dem Index.

Erst auf DVD und später von Capelight Pictures auch auf Blu-ray gab es ihn bei uns ungeschnitten. Die BPjM strich den Horrorfilm schließlich im Januar vorzeitig aus der Liste der jugendgefährdenden Medien und am 19. Mai 2017 bringt Capelight ihn auch einzeln auf Blu-ray heraus. Die FSK gab ihn jetzt ungekürzt ab 16 Jahren frei.

Quelle: FSK
Mehr zu:

Kinder des Zorns 3 - Das Chicago Massaker

(OT: Children of the Corn III: Urban Harvest, 1995)
Schnittberichte:
Meldung:

Aktuelle Meldungen

Irreversibel: Ungeschnittene Blu-ray mit Kinofassung & Straight Cut im Dezember 2020
Miami Vice - Kultserie aus den 80ern ab heute auf Blu-ray
I Spit on your Grave - Beschlagnahme von Original und Remake aufgehoben
Crank 2: High Voltage ist vom Index
Flucht aus Absolom wurde von BPjM rehabilitiert
Der Pate III - Recut ist fertig und kommt im Dezember 2020 ins Kino
Alle Neuheiten hier

Kommentare

05.04.2017 00:18 Uhr - Rated XXL
Die Freigabe ist - mMn - in Ordnung, wenn man bedenkt, was heutzutage eine FSK-16-Freigabe erhält.
Als ich den zuletzt gesehen habe, bin ich eingeschlafen, aber das passiert mir in letzter Zeit öfters, weiß nicht, ob es am Bier oder am Alter liegt :-)

05.04.2017 01:20 Uhr - liam_
2x
Bei den vielen Listenstreichungen,neuen Freigaben usw. frage ich mich selbst woran liegt es nur dass einige Filme heutzutage für Jugendliche geeignet sind(oder zu seien scheinen),jedoch vor 10 oder 20 Jahren unbedingt von ihnen fern gehalten werden mussten.Liegt es echt an der Verrohung von uns allen,an der Flut von Medien die einen abstumpfen lassen(und was es da nicht alles für Gründe gibt);oder waren die Filme schon immer "eigentlich" harmlos und die Prüfer damals haben ihre Macht schon fast missbraucht und,ich würde es fast schon "willkürlich"nennen,jeden Film beschlagnahmen ließen/oder auf den Index verbannten,der ihnen auch nur Ansatzweise bitter aufstieß?!(musste nur mal kurz den Gedanken los werden,der hatte sich festgesetzt da es dafür wohl keine Richtige oder Falsche Auflösung geben wird)
Die Freigabe an sich,also in meinen Augen,geht völlig in Ordnung.Die 'Kinder des Zorns' Reihe gehört nicht zu meinen Lieblingen aber für den kleinen Hunger zwischendurch reicht es.

05.04.2017 01:57 Uhr - FdM
User-Level von FdM 2
Erfahrungspunkte von FdM 54
Ab 16 finde ich bei dem gerade im Finale so mit Rückrad raussreißen schon recht milde.

05.04.2017 02:14 Uhr - Rated XXL
7x
05.04.2017 01:57 Uhr schrieb FdM
Ab 16 finde ich bei dem gerade im Finale so mit Rückrad raussreißen schon recht milde.

Welches Rückrad? Sah nur ein Rückgrat...trotz Bier ;-)

05.04.2017 03:22 Uhr - cecil b
1x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.168
Für mich sehr unterhaltsamer Trash.

FSK 16 passt, denn den Splatter kann kaum jemand ernst nehmen. ;)

Bei der Freigabe für Hellraiser und -ja- Friedhof der Kuscheltiere war ich überrascht. Aber mMn zeigt das Fernsehen eher bedenkliche Bilder, von realen Schlägereien, die ich verstörend finde. Ach ja, und das Netz ermöglicht ohnehin alles. Man könnte die FSK nun wirklich eine Empfehlung für ein Alter nennen. Und die ist doch relativ, da jeder Mensch eine andere Wahrnehumg hat.

05.04.2017 04:17 Uhr - radioactiveman
1x
05.04.2017 01:20 Uhr schrieb liam_
Bei den vielen Listenstreichungen,neuen Freigaben usw. frage ich mich selbst woran liegt es nur dass einige Filme heutzutage für Jugendliche geeignet sind(oder zu seien scheinen),jedoch vor 10 oder 20 Jahren unbedingt von ihnen fern gehalten werden mussten.Liegt es echt an der Verrohung von uns allen,an der Flut von Medien die einen abstumpfen lassen(und was es da nicht alles für Gründe gibt);oder waren die Filme schon immer "eigentlich" harmlos und die Prüfer damals haben ihre Macht schon fast missbraucht und,ich würde es fast schon "willkürlich"nennen,jeden Film beschlagnahmen ließen/oder auf den Index verbannten,der ihnen auch nur Ansatzweise bitter aufstieß?!(musste nur mal kurz den Gedanken los werden,der hatte sich festgesetzt da es dafür wohl keine Richtige oder Falsche Auflösung geben wird)
Die Freigabe an sich,also in meinen Augen,geht völlig in Ordnung.Die 'Kinder des Zorns' Reihe gehört nicht zu meinen Lieblingen aber für den kleinen Hunger zwischendurch reicht es.


Die FSK nennt das "geänderte Zeitumstände".


05.04.2017 05:24 Uhr - Ludwig
2x
05.04.2017 04:17 Uhr schrieb radioactiveman
05.04.2017 01:20 Uhr schrieb liam_
Bei den vielen Listenstreichungen,neuen Freigaben usw. frage ich mich selbst woran liegt es nur dass einige Filme heutzutage für Jugendliche geeignet sind(oder zu seien scheinen),jedoch vor 10 oder 20 Jahren unbedingt von ihnen fern gehalten werden mussten.Liegt es echt an der Verrohung von uns allen,an der Flut von Medien die einen abstumpfen lassen(und was es da nicht alles für Gründe gibt);oder waren die Filme schon immer "eigentlich" harmlos und die Prüfer damals haben ihre Macht schon fast missbraucht und,ich würde es fast schon "willkürlich"nennen,jeden Film beschlagnahmen ließen/oder auf den Index verbannten,der ihnen auch nur Ansatzweise bitter aufstieß?!(musste nur mal kurz den Gedanken los werden,der hatte sich festgesetzt da es dafür wohl keine Richtige oder Falsche Auflösung geben wird)
Die Freigabe an sich,also in meinen Augen,geht völlig in Ordnung.Die 'Kinder des Zorns' Reihe gehört nicht zu meinen Lieblingen aber für den kleinen Hunger zwischendurch reicht es.


Die FSK nennt das "geänderte Zeitumstände".


So kann man sich die deutsche Behörden-Willkür auch schönreden. Irgendeine Gummi-Begründung findet sich ja immer. Was nicht passt wird passend gemacht.

05.04.2017 06:22 Uhr - Victor
User-Level von Victor 11
Erfahrungspunkte von Victor 1.947
05.04.2017 05:24 Uhr schrieb Ludwig
05.04.2017 04:17 Uhr schrieb radioactiveman
05.04.2017 01:20 Uhr schrieb liam_
Bei den vielen Listenstreichungen,neuen Freigaben usw. frage ich mich selbst woran liegt es nur dass einige Filme heutzutage für Jugendliche geeignet sind(oder zu seien scheinen),jedoch vor 10 oder 20 Jahren unbedingt von ihnen fern gehalten werden mussten.Liegt es echt an der Verrohung von uns allen,an der Flut von Medien die einen abstumpfen lassen(und was es da nicht alles für Gründe gibt);oder waren die Filme schon immer "eigentlich" harmlos und die Prüfer damals haben ihre Macht schon fast missbraucht und,ich würde es fast schon "willkürlich"nennen,jeden Film beschlagnahmen ließen/oder auf den Index verbannten,der ihnen auch nur Ansatzweise bitter aufstieß?!(musste nur mal kurz den Gedanken los werden,der hatte sich festgesetzt da es dafür wohl keine Richtige oder Falsche Auflösung geben wird)
Die Freigabe an sich,also in meinen Augen,geht völlig in Ordnung.Die 'Kinder des Zorns' Reihe gehört nicht zu meinen Lieblingen aber für den kleinen Hunger zwischendurch reicht es.


Die FSK nennt das "geänderte Zeitumstände".


So kann man sich die deutsche Behörden-Willkür auch schönreden. Irgendeine Gummi-Begründung findet sich ja immer. Was nicht passt wird passend gemacht.


Das hat nix mit 'Willkür' zu tun, sondern mit den Zeiten, die sich sprichwörtlich ändern, und zwar ständig. Aber wer was zum Meckern finden WILL, der schafft das auch, gell?

05.04.2017 08:39 Uhr - MovieManiac4Life
1x
User-Level von MovieManiac4Life 3
Erfahrungspunkte von MovieManiac4Life 146
Auch hier ist eine 16er Freigabe MAL WIEDER zu lasch, 18er wäre angemessener.

Ich höre immer wieder von der FSK oder bei einigen Kommentaren das "veränderte Zeitumstände" bei den Freigaben zu trage kommen. Was ist das den für ein Schwachsinn??? Waren vor 20 Jahren alle Menschen dümmer/schlauer als heute? In den 80ern oder frühen 90ern war das Gewaltniveau bei weitem noch nicht auf dem heutigen Stand. Damit will ich nicht sagen das sich das alles wegen der Filmfreigaben geändert hat. Hier hat insbesondere das Internet schuld da man dort, wie oben erwähnt, alles an Videos sich anschauen kann was es gibt auf dem Gewaltsektor. Auch das oben erwähnte TV Programm bzw die Nachrichten zeigen immer verstörendere Bilder. Bei der Verrohung heutzutage wäre es eher angebracht Filme mit gewalttätigem Inhalt strenger zu bewerten. Zumindest mit einer 18er Freigabe.
Ebenfalls lese ich ständig das Freigaben gerechtfertigt werden mit der dümmsten aller Begründungen: Das kann doch keiner Ernst nehmen!
What? SOLCH dämlichen Kommentare sollte keiner Ernst nehmen. Hier gehe ich nur auf das für mich gewichtigste Gegenargument ein...Jeder reagiert verschieden auf bestimmte Szenen. Die einen kommen prima damit klar, andere überhaupt nicht. Bei einer zu niedrigen Freigabe werden jedoch nur die berücksichtigt die damit prima klar kommen. So rum läuft das aber nicht. Man ist immer nur so stark wie das schwächste Glied in der Kette. Es gibt 13 jährige die super Auto fahren können, besser als manch erwachsener. Soll es den Führerschein jetzt ab 13 Jahren geben? Und bevor hier wieder Stimmen laut werden das man das nicht vergleichen kann...dieses Beispiel ist 1 zu 1 dasselbe und daher sehr wohl vergleichbar!!!

05.04.2017 09:30 Uhr - cecil b
4x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.168
MovieManiac4Life Guten Morgen. :)

Es gibt da so einige Aspekte in deinem Kommentar, die auch meine Aussagen besprechen.
Schade, dass du in deinem Kommentar die Aussagen anderer als schwachsinnig und dumm bezeichnest, nur weil du etwas anders siehst. Ganz schön verroht, zwinker, kein Angriff.

"veränderte Zeitumstände" : Ich denke dass die Darstellung von Gewalt heute oft weniger kritisch beäugt wird als zu den von dir genannten Zeiten. Ob sich das "Gewaltniveau" verändert hat, darüber lässt sich streiten, aber dass muss ja nicht sein. Du meinst reale Gewalt, nicht war? Das Internet soll daran Schuld sein? Du sagst also, dass Menschen gewalttätig werden, weil sie z. B. Gewalt im Internet sehen? Ich halte die meisten Menschen nicht für so gestört. Ich finde dass du es dir da zu einfach machst, indem du meinst dass Menschen gewalttätig werden, weil sie "verroht" werden.

Und du meinst, dass man teilweise aufgrund der verstörenden Bilder im TV und im Netz die FIKTIVE Darstellung von Gewalt im Zaum halten soll? Das sehe ich anders. Schon die Märchen alter Zeiten haben oft Gewalt fiktiv dargestellt, um teilweise reale Ängste durch die Blume der Kunst anzusprechen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Darstellung von Gewalt einen therapeutischen Wert bei Menschen haben kann. Und wer gewaltbereit ist, sucht sich oft bewusst Eindrücke, die seine Frustrations-Aggressionskette vervollständigen, so heißt es zumindest in der Psychologie, und ich glaube daran. Nicht die Darstellung von Gewalt ist automatisch eine Förderung von Gewaltpotential, sondern die Intention eines Menschen. :) So sehe ich das.

Meine "dumme" Aussage -bitte nicht so abwertend und beleidigend mit mir kommunizieren, ich kommuniziere gerne respektvoller- , dass diesen Film niemand ernst nehmen kann, ist durch ein Zwinkern von mir relativiert worden, und die Aussage, dass jeder eine andere Wahrnehmung der Dinge hat, stammt ja auch aus meiner Feder, und nicht nur aus deiner. :) Ich denke dass der Staat keine ausgeprägten Vorgaben geben sollte, wann wer was sehen darf, denn dadurch wird die künstlerische Freiheit eingeschränkt, Menschen werden bevormundet, und die individuelle Wahrnehmung der Menschen wird ignoriert.

Mehr Altersbeschränkung? Du musst echt Probleme mit den Katastrophengebieten wie Österreich, den Niederlanden und der Schweiz haben, und manchmal mit dieser Seite. ;)

Immer ruhig Blut, wir haben nur eine andere Ansicht auf die Dinge. :)



05.04.2017 11:03 Uhr - Dogger
05.04.2017 01:20 Uhr schrieb liam_
...oder waren die Filme schon immer "eigentlich" harmlos und die Prüfer damals haben ihre Macht schon fast missbraucht und,ich würde es fast schon "willkürlich"nennen,jeden Film beschlagnahmen ließen/oder auf den Index verbannten,der ihnen auch nur Ansatzweise bitter aufstieß?!....


so wird es sein.
wer weiss, aus welchen milieus die "pruefer" kamen.(alte leute, heimatfilme gut, rest schlecht z.b.)
Denn es ging wohl eher um eigenen geschmack als um objektivitaet.
heute sind sie wohl realistischer und objektiver.
zensur ist immer eine art von diktatur.
altersbeschraenkungen sind allerdings notwendig.

05.04.2017 11:55 Uhr - MovieManiac4Life
1x
User-Level von MovieManiac4Life 3
Erfahrungspunkte von MovieManiac4Life 146
Moin Cecil b,

ich habe generell überhaupt kein Problem mit anderen Meinungen. Im Gegenteil...ich lasse mich gerne auch eines besseren Belehren wenn die Argumente meines Gegenübers das zulassen. Was mich aufregt sind die Kommentare einiger Leute die einfach nicht durchdacht sind. Einfach mal rausgerotzt, ohne Hirn. Das hat mit einer anderen Meinung nix mehr zu tun.
Desweiteren bin ich nicht für mehr Altersbeschränkungen. Wo habe ich das geschrieben? Ich bin lediglich dafür das Filme etwas strenger bewertet werden sollten. Ich bin mitnichten ein Zensurfreund...ALLE Filme/Spiele/Comics sollten grundlegend uncut veröffentlicht werden. Die höchste Jugendschutzmassnahme sollte die Indizierung sein. Beschlagnahmungen gehen gar nicht. Mit 18 Jahren darf ich Auto fahren, Häuser kaufen, ohne Beschränkung die Welt bereisen etc...dann auch die Filme ungeschnitten schauen die ich will.

Auf Youtube zB kann ich mir die ungeschnittenen Todesarten aus verschiedenen Filmen anschauen die auch ab 18 Freigegeben sind. Sowas muss unterbunden werden. Filme sollten nur angeschaut werden von Menschen im Richtigen Alter. Selbstverständlich werden heimlich von Jugendlichen Filme geschaut die eigentlich nicht für ihr Alter freigegeben sind, das tat ich selber auch oft genug...ABER damals wussten wir auf Grund der Jugendschutzmassnahmen das wir da was "verbotenes" schauen. Das ist aus Psychologischer Sicht gesehen ausschlaggebend. Heutzutage interessiert das nicht mehr. Ab ins Internet und wir schauen uns an was wir wollen...auch REALE Gewalt. Kein Ding.

PS: Mein vorheriger Post sollte niemanden persönlich Beleidigen

05.04.2017 12:13 Uhr - MarS
1x
05.04.2017 06:22 Uhr schrieb Victor
05.04.2017 05:24 Uhr schrieb Ludwig
05.04.2017 04:17 Uhr schrieb radioactiveman
05.04.2017 01:20 Uhr schrieb liam_
Bei den vielen Listenstreichungen,neuen Freigaben usw. frage ich mich selbst woran liegt es nur dass einige Filme heutzutage für Jugendliche geeignet sind(oder zu seien scheinen),jedoch vor 10 oder 20 Jahren unbedingt von ihnen fern gehalten werden mussten ... .


Die FSK nennt das "geänderte Zeitumstände".


So kann man sich die deutsche Behörden-Willkür auch schönreden. Irgendeine Gummi-Begründung findet sich ja immer. Was nicht passt wird passend gemacht.


Das hat nix mit 'Willkür' zu tun, sondern mit den Zeiten, die sich sprichwörtlich ändern, und zwar ständig. Aber wer was zum Meckern finden WILL, der schafft das auch, gell?



Warum sollte man die Umstände nicht anprangern, wenn sie prinzipiell anzuprangern sind. Gerade weil die Zeiten sich ändern, muss der Umgang mit Indizierungen und Beschlagnahmungen überdacht werden, zumal die Grundsätze für die Entscheidungen die dazu führen nicht zwingend transparent sind.

So sollte der Zeitraum von 25 Jahren, für die eine Indizierung gültig ist, prinzipiell verkürzt werden. Ich fände es angebrachter, wenn ein Titel nach 5 Jahren bereits neu überprüft wird. Spätestens aber nach 10 Jahren. Damit würde man dem Umstand, dass sich die Zeiten ändern, wesentlich gerechter werden.

In Zeiten, in denen man selbst Filme wie "A Serbian Film" auf Youtube sehen kann und ansonsten zumindest über Import fast alles problemlos zu bekommen ist, mag eine Indizierung / Beschlagnahmung für uns Filmfreunde wesentlich unproblematischer sein als früher, für die Filmschaffenden und -beteiligten dürfte das Thema aber immer noch brisant sein. Oft genug bedeutete eine solche Maßnahme den kommerziellen Tod für einen Film. Denk auch bitte mal daran, dass aufgrund der praktisch nicht mehr vorhandenen Videotheken gut wie keine SPIO-Freigabe mehr beantragt werden, was wiederum bedeutet, dass die Chancen auf nur geschnittenene Fassungen in Deutschland wieder steigen. In glücklichen Situationen gibt es dann eine Österreich-Veröffentlichung, ansonsten heißt es wieder warten oder auf eine andere ausländische Fassung zurück greifen. Mit dem Brexit könnte die Spannung bei UK-Importen auch wieder steigen. Bis jetzt gibt es zwar bei den meisten interessanten Filmveröffentlichungen keine großen Probleme, das ist aber nicht selbstverständlich.

Ich bin auch immer wieder erstaunt, wenn ein jahrelang vom Markt genommener Film mit einmal als jugendfrei bewertet wird. Und dabei geht es mir nicht um die neue Freigabe, sondern um den Umstand, dass ein Film 20 Jahre lang so "böse" ist, dass man auch Erwachsenen den Zugang erschweren muss, und dann plötzlich feststellt, dass der Film doch nicht so schlimm ist und den gerne auch Jugendliche sehen können. Da braucht man sich alleine nur die immer noch andauernde Beschlagnahmung von "Dawn of Dead" ansehen. Wenn der mal frei ist, bekommt der sicher auch eine FSK 16-Freigabe und wir feiern das wie bei "Tanz der Teufel" als historischen Moment. So schön die Freigabe dann auch sein mag, letztlich ist das aber nichts anderes als Idotie pur und kann durchaus auch als Behörden-Willkür wahrgenommen werden. Ob ein Film nicht mehr als problematisch eingestuft wird, muss viel eher überprüft und festgestellt werden und nicht erst nach 26 Jahren Beschlagnahmung wie bei "Texas Chainsaw Massacre", also zu einem Zeitpunkt wo eh jeder nur noch darüber den Kopf schütteln kann und die Kiddies sich fragen, was denn so schlimm an dem Film sein soll.

05.04.2017 13:32 Uhr - FdM
1x
User-Level von FdM 2
Erfahrungspunkte von FdM 54
05.04.2017 02:14 Uhr schrieb Rated XXL
05.04.2017 01:57 Uhr schrieb FdM
Ab 16 finde ich bei dem gerade im Finale so mit Rückrad raussreißen schon recht milde.

Welches Rückrad? Sah nur ein Rückgrat...trotz Bier ;-)


Hast Recht,ich meinte natürlich das hintere Licht am Rückrad...

05.04.2017 20:19 Uhr - cecil b
1x
DB-Co-Admin
User-Level von cecil b 18
Erfahrungspunkte von cecil b 6.168
@MovieManiac4Life

Ich habe auch nicht unbedingt ein Problem mit anderen Meinungen (da gibt es Ausnahmen, rechts, sexistisch und co), und ich habe auch keines mit deiner Meinung. Das WIE spielt ja aber eine große Rolle. Du drückst dich teilweise so abwertend anderen gegenüber aus (dumm, schwachsinnig, ohne Hirn), diese Ausdrucksweise hat aus meiner Sicht auch nichts mit Meinung zu tun. Auf diese 'Angriffe' reagieren Menschen doch in der Regel so, dass sie zu machen. Deine Message, deine Perspektive, deine Meinung kommt nicht beim Gegenüber an. Dabei halte ich die in der langen Version durchaus für nachvollziehbar!

Mehr Altersbeschränkungen: "Bei der Verrohung heutzutage wäre es eher angebracht Filme mit gewalttätigem Inhalt strenger zu bewerten. Zumindest mit einer 18er Freigabe."
Vielleicht habe ich dich oder du mich nicht richtig verstanden, oder ich habe mich blöd ausgedrückt. ;)

Ich denke auch, dass nicht viele 16-jährige auf z. B. Hellraiser wirklich gut klarkommen, aber manche 'unterschätzt' man, und wie du schon 'sagst', heute kann jeder alles sehen, wenn er will. Das finde ich auch nicht gut, aber es ist kaum zu ändern. Eine erweiterte Aufklärung in der Schule dies bezüglich wäre mittlerweile wohl angesagt, das fänd ich gut. Ganz deiner Meinung, ich denke dass reale und extreme fiktive Gewalt nicht so einfach im Netz verfügbar werden sollte, sie sollte nicht so alltäglich abgestumpft werden. Allerdings habe ich mich vor ein paar Jahren, als ich mit vielen jungen Menschen in Kontakt kam, darüber gewundert, dass ich nicht im geringsten eine Verrohung feststellen konnte, oder überhaupt das Interesse an Gewalt im Netz.

Fazit: Es gibt Aspekte, die wir etwas unterschiedlich sehen, was ja kein Problem für uns sein muss. Und es gibt Aspekte, die wir ganz ähnlich sehen, was mir jetzt deutlch geworden ist. Ein klassisches richtig oder falsch gibt es ja in dem Sinne nicht. Also, schönen Abend noch!

05.04.2017 23:09 Uhr - Calahan
User-Level von Calahan 2
Erfahrungspunkte von Calahan 60
Die Sehgewohnheiten haben sich geändert, hat mich ein *Tanz der Teufel* aka *Evil Dead* vor 30 Jahren im Kino noch gegruselt/verängstigt, lässt er mich heute kalt und nur noch mit einem angenehmen Grinsen zurück.
Eine Abstumpfung sehe ich da aber nicht sondern nur eine Qualitätssteigerung des Mediums Film.
Könnte neue Altersfreigaben erklären.

06.04.2017 07:15 Uhr - Oberstarzt
Krass, ab 16!

Bei dem Streifen hätte ich das nicht erwartet, da er doch ziemlich drastisch ist. Aber gemessen am noch härteren Wishmaster oder sleazigeren Hellraiser, die jetzt auch ab 16 sind :-), dann doch nachvollziehbar,

06.04.2017 11:40 Uhr - KKinski
User-Level von KKinski 1
Erfahrungspunkte von KKinski 24
immer wieder die gleiche Diskussion, die Zeiten ändern sich, hier mein Lieblingsbeispiel:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liane,_das_M%C3%A4dchen_aus_dem_Urwald
einfach mal "Hintergrund" nachlesen. Das Ding fährt Achterbahn.

IMHO muss nicht jeder Schrott ab 16 freigegeben werden. Solange es ab 18 ist und ungekürzt, kann ich mit allem leben.

06.04.2017 13:05 Uhr - filmclue
ich weiß nicht, warum hier immer die “geänderten Zeitumstände" und daraus resultierende Neueinstufungen angeprangert wird. Das ist doch völlig logisch, richtig und war doch schon immer so. z.B. viele alte s/w Klassiker waren auch mal ab 16 oder 18 wo man heute gar nicht mehr darauf kommen würde, dass Kinder die nicht sehen dürfen. Unter “geänderte Zeitumstände" spielen ja verschiede Aspekte zusammen: ältere Filme werden heute zumeist als weniger erschreckend empfunden, z.T. sind die Tricks nicht mehr so überzeugend, ältere Filmaufnahmen schaffen Distanz, bestimmte Themen werden in der Gesellschaft heute anderes bewertet. Ich kann nur sagen, zum Glück trägt die FSK dem Rechnung und passt ihre Freigaben immer mal wieder an! Interessant ist auch dass viele dieser ehemaligen 18er wie „Nightmare on Elm Street“ ja eigentlich auch für Jugendliche gedacht waren, was man filmischen Alter der Helden ableiten kann. Heute haben sie endlich die passende Freigabe dazu.

kommentar schreiben

Um Kommentare auf Schnittberichte.com veröffentlichen zu können, müssen Sie sich bei uns registrieren.

Registrieren (wenn Sie noch keinen Account hier haben)
Login (wenn Sie bereits einen Account haben)